Nicht alles, was aus Brüssel kommt, muß schlecht sein. Völlig konträr zur germanischen Energiewende macht sich die EU angeblich für den Neubau von Atomkraftwerken stark, meldet die Süddeutsche entrüstet. In einem Plan, der nächste Woche vorgestellt werden soll, ist die Rede von 40 neuen AKWs bis 2030! Sogar Subventionen für den Neubau sind im Plan vorgesehen. Die Diskussion wird bestimmt noch lustig.

Polen will zwei neue Atomkraftwerke bauen, eines davon dürfte vermutlich Strom nach Deutschland liefern. Und die grüne Regierung in Stuttgart muß sich aufgrund von alten Verträgen an der Renovierung des französischen Atommeilers Fessenheim beteiligen. Und weit weg in Vietnam haben gerade die Bauarbeiten an einem Meiler begonnen, das Land will 13 Stück bis 2030. Bill Gates fördert neue AKWs in China und so weiter. Die Musik spielt eben woanders.

image_pdfimage_print

 

103 KOMMENTARE

  1. Dann bekommen wir endlich wieder sauberen Strom.
    Strom, der nicht vorher Vögel ermordet hat.
    Strom, der nicht ganze Landstriche verschandelt.
    Strom, der die Industrie im Land aufrecht hält!

  2. CFR hat letzt in einer Talkshow vehemennt besatritten, das Deutschland Atomstrom aus dem Ausland importiert.
    Ich habe herzlich gelacht.

  3. Und wir Steuerzahler zahlen dann die Subventionen für die neuen AKWs in der EU. Da kommt Freude auf.

  4. Es ist doch nicht mehr wie richtig, wenn Deutschland den Bau der AKW`s finanziell fördert.
    Leute bringt nicht immer solche Nachrichten,ich lache und weine in einen Sack.

  5. Verehrter Michel: Es wird keinen Ausstieg aus der Kernenergie geben – und das ist auch gut so.

    Dafür wirst Du lieber Michel unglaublich mehr für den Strom bezahlen müssen. Das wird die einzige Veränderung sein. Aber klebe ruhig weiterhin Deinen „Atomkraft – nein Danke!“- Aufkleber auf Deinen Spritfresser. Politisch korrekt, wird Dir der Dank der Nachbarstaaten sowie Russlands sicher sein.

  6. Mir gefällt das Bild, das die SZ gewählt hat. Das AKW ist ästhetisch schön. Die Beleuchtung am Boden, die formschönen Kühltürme, oben der sanft aufsteigende Dampf. Das ist fast schon weihnachtlich, es erinnert an die Kerzen eines Adventskranzes. Respekt an den Architekten.

  7. Davon halte ich nichts. Österreich steigt aus (demokratisch), die Schweizer bauen keine neuen AKW’s (demokratisch) und die wir bzw. die CDU wurde auch (mehr oder weniger demokratisch) dazu gezwungen aus zusteigen.

    Ich halte die deutschsprachigen Länder einfach für intelligenter als die anderen und finde das richtig. Das Risiko ist einfach zu groß. Wozu gibt es Wind, Sonne, Gas und Kohle. Deutschland hat noch immer riesige Kohlereserven. Die sollten wir nutzen.

  8. Und der EU-Kommissar Oettinger steht auch dahinter, haha. Der war mal CDU-Ministerpräsident von Baden-Württemberg.

  9. Nein, nein, für mich ist das eine Reihe: Alles Schlechte aus Brüssel.

    Der Ausstieg aus der Atomenergie ist noch das beste, was dieser Kanzlereuse eingefallen ist. Das Risiko ist einfach zu hoch.

    Ich sehe mit Missfallen, dass die EU nun Europa weiter mit diesen Dingern vollpflastern will.

  10. Mit was sollen denn die ganzen Elektroautos betankt werden? Irgendwo muss der Strom ja herkommen…

    Kohle ist ok, bis auf die Radioaktivitaet die von Kohle beim verbrennen freigesetzt wird.

    Sonst gibt’s auch noch Thorium Reaktoren in denen man sogar radioactiven Abfall verbrennen kann (i.e. Halbvertszeiten verkuerzen).

  11. Das wird die rotgrünlinen NIMBY´s schön ärgern. Wenn überall AKW´saus dem Boden sprießen in direkter Grenznähe zu Deutschland. Wie jetzt in Polen geplant. Da werden die noch zu Nazis und fordern die Ostgebiete zurück. 😆

    O.T.
    Alan Posener schreibt auf Facebook er möchte Kommentare. Die soll er haben :mrgreen:
    ______________________________________________________
    Alan Posener
    Ich brauche mehr Kommentare. Dort, nicht hier. Unf Facebook-Likes:
    http://starke-meinungen.de/?blog/2011/12/06/?von-juden-und-auserirdischen/Von Juden und Außerirdischen « starke-meinungen.de
    starke-meinungen.de
    In einem Beitrag für die „Achse des Guten“ liefert Dirk Maxeiner ein interessantes Bekenntnis ab: „Ehrlich gesagt, konnte mir bis heute niemand so richtig erklären, was ein Jude eigentlich ist. Hat das was mit der Religion zu tun? Der Herkunft? Der Nationalität? Den Genen? Den Vorfahren? Dem Äußer…

    Gefällt mir · · Teilen · vor 3 Stunden ·

    _______________________________________________________
    Echt der Posener ist unerträglich

  12. Seit man der Atomlobby die Gelddruckmaschine weggenommen hat, wird in Brüssel korrupiert. Ein nicht gewähltes Parlament bestimmt über demokratische Bürger die in ganz Europa zu 80% für erneuerbare Energien sind. Brüssel, ein Platz für Lobbysten und Korruption. Oettinger wird sich daran verheben, denn das Thema ist schon anderen auf die Füße gefallen. Nach 20 jähriger Bauzeit bleiben natürlich noch 15 Jahre um die AKW´s zu betreiben, denn dann ist sowieso Ende mit Uranabbau.

  13. #3 felixhenn (09. Dez 2011 13:40)

    Stimmt um am ende noch den Fertigen Strom.
    Doppelt Verarscht halt.

  14. @ 7, Alfons

    Im Prinzip gibt es bei uns noch große Steinkohle-Reserven.

    ABER:

    Versuchen Sie doch einmal, in Deutschland eine neue Zeche aufzumachen oder eine alte Zeche wieder in Betrieb zu nehmen!

    Sollte Ihnen das gelingen, dann bauen Sie Kohlekraftwerke zwecks Verstromung der Kohle.
    Dabei werden Sie alt und grau, wenn es überhaupt machbar ist…

    Ganz abgesehen davon, dass bedingt durch die geologischen Verhältnisse deutsche Steinkohle nur zum Mehrfachen des Weltmarktpreises gefördert werden kann.

  15. Ist doch toll, wenn Deutschland die Arbeitsplätze, die im eigenen Land vernichtet werden, woanders finanziert.

    IRONIE OFF

    Soll aber mal keiner denken, daß wir den Strom dann geschenkt bekommen. Ganz zu schweigen, wer die ganzen Sozialleistungen bezahlen soll, die noch auf uns zukommen. Oder glaubt jemand, daß uns irgend jemand unsere „gut ausgebildeten Fachkräfte“ abnimmt? … Und täglich kommen mehr …

    Bin zwar auch kein Freund von AKW’s, aber was sonst im dicht besiedelten Europa? … Windräder sind ein schlechter Scherz.

  16. #4 Foggediewes (09. Dez 2011 13:40)

    Echt erkläre mal bitte.Natürlich nur wenn Du es kannst…

  17. Richtig, die Musik spielt woanders, nämlich überall, nur nicht in Deutschland. Überall wird die Energieform der Zukunft, Atomkraft, gefördert und fördert widerum den Fortschritt.

    Deutschland abgehängt. Aber anstatt dass den Dödeln endlich „ein Licht aufgeht“, wird in der Gut-BRD demnächst wohl eine Hexenjagd gegen den Gotteslästerer Oettinger eröffnet. Das wird in der Tat lustig. Wird der Oettinger, wie so mancher auf seine alten Tage, noch „inkorrekt“, kriegt er in Brüssel zu wenig Öko-Hirnwäsche mit, so dass der grüne Mediklorianer-Spiegel abfällt und die Verblendung verblassen lässt? Will er sich an den Grünen rächen, betreiben die Atomler einfach besseres Lobbying als die Sonnenrad-Industrie oder war es einfach ein unbedachter Ausrutscher und er konnte sich den nun folgenden Sturm nicht ausmalen?

    Doch, der Sturm (der Entrüstung) wird losbrechen, ich denke es sind jetzt bald Oettinger-Wochen, und ich gönne es diesem Idioten. Mögen die Spiele beginnen!

  18. Die Autorenliste auf starke-meinungen.de ist auch interessant.

    Autoren
    Michel Friedman
    Margaret Heckel
    Ralf Schuler
    Ulrich Reitz
    Bärbel Schäfer
    Ursula Weidenfeld
    Klaus Kocks
    Daniel Dettling
    Andrea Fischer
    Michael Eilfort
    Jana Hensel
    Alan Posener
    Rainer Burchardt
    Christian Böhme
    Wolfgang Köhler

  19. Deutschland hat noch immer riesige Kohlereserven. Die sollten wir nutzen.

    Aha:

    also wie war das nochmal mit CO2 ?
    Nur mal so frag…. Auf der einen Seite Umweltzonen „Einrichten“, dann aber dahinter massig CO2 und sonstiges (in gelb braun etc.)in die Luft ablassen….

    Besonders „geil“ ist das an der Autobahnausfahrt Duisburg Beeck Umweltzonen Schilder und dann auf Sichthöhe jede Menge Schornsteine wo dann alles andere als „weisser Dampf“ rauskommt.

    Warum das ganze ? nun die ganze Nummer mit der Umweltplaketten war von Anfang an genauso planlos, wie die „raus aus der Atomkraft“ Geschichte BLINDWÜTIGER AKTIONISMUS mehr nicht.

    Warten „wir“ mal den Winter ab…

  20. Das besonders lustige ist ja, dass ausgerechnet der EU-Kommisar für Energie und ehemalige Baden-Würtemberg-Ministerpräsident Günther Oettinger in seiner jetzigen Funktion die Vorreiter-Rolle für die Attacke gegen den bundesrepublikanischen Ausstieg übernommen hat.
    Man erinnert sich, das der Wahlsieg der Grünen in B.W. Öttinger seinen Posten gekostet hat. Ebenso erinnert man sich, dass Fukushima und der Vormarsch der Grünen unsere Regierung derart in Panik versetzt hat, dass zususagen über Nacht der Ausstieg beschlossen wurde.
    EU gegen Deutschland, Oettinger gegen Merkel, CDU gegen Grüne – das wird erst noch lustig.
    Gar nicht lustig sind die so oder so entstehenden Kosten, welche weniger die politischen Schachspieler sondern den deutschen Steuerzahler treffen werden.

  21. #16 Wonderland (09. Dez 2011 14:04)

    Das Problem bei den Grünen ist doch ganz einfach das: Die sind gegen alles. Gegen Atomstrom aber auch gegen die neuen Netze von Nord nach Süd. Die sind gegen alles, aber vor allem gegen DEUTSCHLAND!!!!

  22. Geil. Wenn die EUdSSR das wirklich durchziehen sollte, werden selbst die toitschen Dummuntertanen doch mal auf die Barrikaden gehen.
    Man kann den toitschen Untertan enteignen, entmuendigen, entrechten, multikulturell „bereichern“, aber wenn man ihm saubere, billige Energie bereitstellen will, dann ist hier Achterbahn.
    Das ist ja fast so schlimm, wie niedrigere Steuern.
    Na denn, let’s roll, liebe boese EUdSSR.
    😀

  23. @ 15, baden44

    Versuchen Sie doch einmal, in Deutschland eine neue Zeche aufzumachen oder eine alte Zeche wieder in Betrieb zu nehmen!

    Dafür müssen wird endlich das Märchen des anthropogenen Klimawandels auffliegen lassen und die grüne Deutschlandhasser-Partei verbieten. Dann können wir auch neue Zechen bauen. Und trotzdem sind Kohlekraftwerke billiger, wenn man die extrernen Kosten mit ein berechnet, die der Steuerzahler und nicht die Energiekonzerne tragen müssen (Castor-Transporte, Endlagersuche, etc.).

    Steinkohle ist ja nicht das Maß aller Dinge: aber wenn mal sich alle Optionen offen hält (Kohle, Gas, Alternative) werden auch die meisten Arbeitsplätze generiert und eine Monopolisierung der Energei wird dadurch auch verhindert. Gerade die großen AKWs sind Arbeotsplatzvernichter.

  24. #7 Alfons (09. Dez 2011 13:48)

    Da werden sich aber die Klimaretter freuen, wenn Sie Kohlekraftwerke vermehren wollen.

  25. Dann handelt sich also lediglich nur um eine Auslagerung der Energiestützpunkte ins europäische Ausland, gut das dies geldlich gefördert wird,dann haben wir ja wieder bald günstigen Strom, hurra Brüssel…[..],….dass ich mich da aber so getäuscht habe, dachte die sind böse….. 😀

  26. @#7 Alfons

    Ich halte die deutschsprachigen Länder einfach für intelligenter als die anderen und finde das richtig. Das Risiko ist einfach zu groß.

    So, so – für „intelligenter“ halten Sie also die „deutschsprachigen Länder“. Ich bin Dipl.-Ing. für Elektrotechnik und weiß auch, wie Risikobeurteilungen durchgeführt werden. Ich weiß z.B., dass Fukushima kein Eintritt des „Restrisikos“ war, da schlicht eine ganze Reihe von leicht durchführbaren Sicherheitsmaßnahmen nicht eingehalten wurden. Fukushima beweist nur, dass man auch Kernkraftwerke bauen kann, die in die Luft fliegen, wer hätte das gedacht? Andererseits beweist Fukushima jedoch auch, dass selbst dann, wenn man so ziemlich alles falsch macht was man nur machen kann, es dennoch nicht zu Leichenbergen kommt (bisher ca. 0 Tote), diese entstanden hingegen durch die Erdbebenkatastrophe, die nur in den „intelligenten“ deutschsprachigen Ländern „Atomkatastrophe“ heißt.

    Nein, wir sind nicht „intelligenter“, sondern hysterisch und in naturwissenschaftlichen Fragen ist unsere Breitenallgemeinbildung einfach niedriger als in vielen anderen Ländern. „Bekloppt“ trifft es als Adjektiv wohl eher…

  27. Dann können wir ja unsere stillgelegten Atomkraftwerke
    exportieren,zum Sonderpreis ,damit übernehmen wir dann wieder, den Titel“ Exportweltmeister“, welchen wir unlängst verloren haben.

    Wir tun was für die Umwelt,helfen damit der EU und alle haben uns lieb. Mehr geht nicht!!!

  28. Ob die Japaner inzwischen nachgerechnet haben, was die Kilowattstunde aus Atomstrom nun TATSÄCHLICH kostet?

  29. Ich bin gegen Atomkraft.Von der EU kommt nur noch Scheisse.Merkel sagte gestern in Brüssel, dass auf die EU-Kommission eine grosse neue Vewrantwortung zukommen werde. Was das wohl heissen mag?top

  30. @#26 Pantau

    Von 0 Toten kann überhaupt keine Rede sein. Es sind so weit ich weiß bereits über 40 Mitarbeiter an der hohen Strahlung gestorben (wenn nicht mehr). Grundsätzlich gilt: wenn etwas theoretisch schief gehen kann, dann wird es irgendwann schief gehen. Die AKWs sind nicht gegen Terrorangriffe geschützt und erst Recht nicht gegen die Menschliches Versagen: es sind sind schin so einige Pannen in Deutschland passiert, die hätten zu einer Katastrophe führen können.Oder denk an Schweden: auch hochmodern und trotzdem wäre es fast zum Super Gau gekommen. Nur durch ein Wunder, das bis heute niemand sich niemand erklären kann wurde ein Super Gau in Forsmark- 1 verhindert. Fast möchte man meinen es gibt einen höhrere Macht hat doch noch eingegriffen.

  31. Das ist doch genau das, was die GRÜNEN brauchen. Ein FUCKSHIMA 2.0.3.0. Das ist ein Blankocheck, um bis 2030 zu demonstrieren, alles zu besetzen und durch ihre Grüne SA alles zusammenschlagen zu lassen.

  32. #17 Islam-Nein-Danke (09. Dez 2011 14:05)
    #4 Foggediewes (09. Dez 2011 13:40)

    Echt erkläre mal bitte.Natürlich nur wenn Du es kannst
    Das war Sarkasmus oder so.Vorauseilender Gedanke der Regierung vonne Eu

  33. Das ist deutsche Schildbürgerpolitik wie man sie kennt.
    Die eigenen Kernkraftwerke abschalten und dafür ausländische über EU-Gelder finanzieren.
    Aber irgendwie muss unser Strombedarf gesichert werden.

  34. Das Geld für den Atomausstieg hätte man eher nutzen sollen sichere Endlager zu suchen und entsprechend sicher zu gestalten, damit die Suppe nicht irgendwann ins Grundwasser gelangt…

    Aber hey, wer bin ich schon ich finanziere den Schrott den die Herren da oben fabrizieren nur… Wie wir alle hier…

  35. #21 Yanqing

    Wie kommst du denn darauf, dass ein Wahlerfolg der Grünen Oettinger den Posten gekostet habe?

    Merkel ihn abgeschoben.
    Zur persona non grata hat sie ihn vorher für seine Filbinger-Trauerrede gemacht.

  36. Hallo, du kluger Pantau,

    genau das ist das Problem, dass „schlicht eine ganze Reihe von leicht durchführbaren Sicherheitsmaßnahmen nicht eingehalten wurden“. Wird nämlich von Menschen betrieben. Noch dazu von gierigen, weil da viel zu holen ist.

    Falls du es noch nicht weißt: Energie kann man auch sparsam verwenden.

  37. #8 Karl Martell (09. Dez 2011 13:48)
    Und der EU-Kommissar Oettinger steht auch dahinter, haha. Der war mal CDU-Ministerpräsident von Baden-Württemberg.
    —————————————-
    Es kommt eben immer darauf an,von wem man sein Geld bekommt,-wer die Musik bezahlt.
    Bei dem weggelobten Oettinger wird das alte Sprichwort
    offenbar:
    “ Wessen Brot ich esse,dessen Lied ich singe!!“

    Für materiellen Wohlstand ist so mancher bereit den nationalen Anstand über Bord zu werfen.!

  38. Wenn Deutschland endlich wieder zu einem reinen Bauernstaat wird, dann brauchen wir auch keinen Atomstrom mehr! Höre mittlerweile auch von immer mehr Menschen, die sich nen kleinen rechten Bauernhof zwecks Selbstversorgung zulegen… 😉

    In den Städten können sich dann die Alt-Linken mit den Neu-Deutschen gemeinsam soweit reduzieren, bis wieder ein vernünftiges Gleichgewicht von Stadt-Dumm und Bauern-Schlau eingetreten ist und dann bauen wir erstmal ganz viele Denkmäler damit sich auch dieser Scheiß nicht noch mal wiederholt.

  39. #11 GrünenLeaks (09. Dez 2011 13:58)

    Echt der Posener ist unerträglich

    +++

    Sieht aus als wenn WON ihn kaltgestellt hat. Darf das jetzt nur noch Pille-Palle schreiben. Über Rabattmarken und der gleichen. Zwei Artikel habe ich in letzter Zeit gesehen. Völlig unwichter Quatsch bei dem er kaum Mist verzapfen kann.

  40. #28 Pantau (09. Dez 2011 14:29)

    sehr richtig!

    und noch eine kleine Ergänzung: hätte man Fukushima zb. ein Jahr vor dem Erdbeben/Tsunami „abgeschaltet“ – es hätte trotzdem weiterhin gekühlt werden müssen, ja richtig gelesen, auch „abgeschaltete“ KKWs müssen gekühlt werden – wäre der Deckel unter diesen Bedingungen genauso hochgegangen!

    PS: und sollte mal wieder irgendein Mohammed Atta in ein „sauber abgeschaltetes™ deutsches AKW reinfliegen – für die nachfolgende nukleare Sauerei würde es kaum einen Unterschied machen ob der Schalter nun „on“ oder „off“ war…

  41. #28 Pantau (09. Dez 2011 14:29)

    Nein, wir sind nicht “intelligenter”, sondern hysterisch und in naturwissenschaftlichen Fragen ist unsere Breitenallgemeinbildung einfach niedriger als in vielen anderen Ländern. “Bekloppt” trifft es als Adjektiv wohl eher…

    Der Witz ist noch ein wenig anders, tatsächlich ist das Allgemeinwissen eine Idee höher, allerdings immer noch nicht ausreichend um sich wirklich ohne intensive Bemühungen ein ernsthaftes Urteil zu bilden. In anderen Ländern wissen die Menschen um die Beschränktheit ihres Wissens, bei uns hingegen fühlt sich schon jeder als Experte, der die Fernsehbedienung richtig herum hält!

  42. @ #30 Kessa Ligerro

    Wenn man das Erdbeben und den darauf folgenden Tsunami in einem kausalen Zusammenhang mit dem Betrieb von AKW’s bringt, … sowas wird doch hoffentlich niemand ernsthaft behaupten wollen, oder?

    Strom wird in Japan genau so überteuert sein wie bei uns. Nur bei uns wirds noch teuerer.

  43. Gab es eigentlich zwischenzeitlich einen Toten wegen Fukushima? (Ich meine in Japan, hier in Deutschland ja bestimmt.) Oder ist die Todesquote des apokalyptischen ultimativen totalen Super-GAUs immer noch Null?

  44. Die Todesquote in Fukushima ist 0,0! Der Michel glaubt aber immer noch, daß ganz Japan verstrahlt ist und daß das KKW in die Luft geflogen ist.

  45. Zur Erinnerung:
    Vor einem Jahr wurde seitens unserer „Regierung“ eine Laufzeitverlängerung beschlossen. Dann kam es im März aufgrund einer Verkettung von Naturereignissen (Erdbeben, Tsunamie) zu den Desastern in den KKW Blöcken von Fukushima. Diese Verkettung von Umständen wäre bei uns in D gar nicht möglich. Trotzdem entscheidet unsere wohl mittlerweile Allmächtige A. M. die 180° Kehrtwende und beschließt die sofortige Enteignung von Volksvermögen in Form von acht KKW, die stets auf den neuesten Stand von Wissenschaft und Technik durch Nachrüsten gebracht wurden.
    Klimaziele ?? Schneee von gestern.
    Und so kommt ein mal was gescheites von Brüssel (was selten genug ist) und wir hier in D werden dann französischen, polnischen oder bulgarischen „Atom“-Strom teuer importieren müssen.

  46. kohle ist keine alternative. wir müssten wieder fremdarbeiter anwerben. schon 1960 fanden sich kaum DEUTSCHE mehr die untertage arbeiten wollten. zudem sind die kohleflöze weitgehend ausgebeutet bis in tausende meter tiefe.es verlaufen die KOHLEFLÖZE schräg und der abbau erfolgt wagerecht. deshalb sind die restflötze nur nur noch unwirtschaftlich abzubauen. hinzu kommt die gefahr durch bergschäden und grubenüberschwemmung. wenn z.b. im raum AACHEN-KÖLN nicht bis in alle ewigkeit das aufsteigende wasser abgepummt wird, steigt das wasser oberirdisch bis auf 9 meter (kosten jährlich 100 millionen). die kohle und ölverstromung ist ausserdem ineffektiv und stark umweltbelastend und der bau von fossilen kraftwerken stößt auf starken grünen widerstand. deshalb ist die einzige alternative angesichts der bevölkerungsexplosion die ATOMKRAFT. dann wind und sonne sind von den launen der natur abhängig und bieten deshalb keinerlei energiesicherheit.

  47. kohle ist keine alternative. wir müssten wieder fremdarbeiter anwerben. schon 1960 fanden sich kaum DEUTSCHE mehr die untertage arbeiten wollten. zudem sind die kohleflöze weitgehend ausgebeutet bis in tausende meter tiefe.es verlaufen die KOHLEFLÖZE schräg und der abbau erfolgt wagerecht. deshalb sind die restflötze nur nur noch unwirtschaftlich abzubauen. hinzu kommt die gefahr durch bergschäden und grubenüberschwemmung. wenn z.b. im raum AACHEN-KÖLN nicht bis in alle ewigkeit das aufsteigende wasser abgepummt wird, steigt das wasser oberirdisch bis auf 9 meter (kosten jährlich 100 millionen). die kohle und ölverstromung ist ausserdem ineffektiv und stark umweltbelastend und der bau von fossilen kraftwerken stößt auf starken grünen widerstand. deshalb ist die einzige alternative angesichts der bevölkerungsexplosion die ATOMKRAFT. dann wind und sonne sind von den launen der natur abhängig und bieten deshalb keinerlei energiesicherheit.

  48. Die Leute sind im überwiegendem Maße einfach dämlich, und dementsprechend setzt sich die Regierung und der Bundestag zusammen. 🙁 Der vollständige und voreilige, hysterische Atomausstieg war DER epische Fehler dieser Regierung! An den überhöten Preisen werden noch ganze Generationen krepieren während im Ausland alles im Lot bleibt.

  49. Grundsätzliches

    Die Geschichte des menschlichen Fortschrittes ist u.A. eine der Nutzung immer höherer Energiedichte. Angefangen über das Holzfeuer, dann Holzkohle, über Kohle und Gas bis zu Erdölprodukten nahm die Energiedichte immer mehr zu und damit auch der Fortschritt. Eine gute Regierung stellt also ihrer Gesellschaft immer mehr und immer billigere Energie zur Verfügung. In Germanistan geschieht gerade das Gegenteil: Energie wird dort durch Ideologie künstlich verknappt und verteuert und konträr zum Fortschritt gehandelt – man könnte auch von einer freiwilligen Umsetzung des Morgenthau-Plans sprechen.

    Mal zwei Beispiele zu den Erneuerbaren und Energiespeichern:

    Müller, die Getreide mahlen, haben lange Zeit Wind dazu benutzt, ihre Mühlen anzutreiben. Im Laufe der Entwicklung stellten sie aber auf elektrischen Antrieb um, da dies wesentlich effektiver war. Nun soll also in Germanistan der Strom mit Windmühlen produziert werden. Warum mahlen denn dann bitteschön nicht die Müller gleich mit Wind? — Die Antwort ist einfach: Weil es schwachsinnig und absolut unproduktiv ist, auf Wind zu setzen.
    ___________

    In den letzten Weltkriegen hat speziell Deutschland intensiv an der Speicherung elektrischer Energie gearbeitet, um die U-Boote länge getaucht fahren zu können. Es war aber Alles vergebene Liebesmüh, denn die Energiedichte von Diesel ist eben ein Vielfaches höher als die von Batterien; und so waren die U-Boote letztendlich Torpedoboote, die in Ausnahmefällen auch mal tauchen konnten. Das Ganze änderte sich erst in den 50iger Jahren des letzten Jahrhunderts, als die Amerikaner Kernreaktoren in die U-Boote verbauten: Von da an, war das Auftauchen die absolute Ausnahme.

  50. @#34 Alfons (09. Dez 2011 14:41)

    @#26 Pantau

    Von 0 Toten kann überhaupt keine Rede sein. Es sind so weit ich weiß bereits über 40 Mitarbeiter an der hohen Strahlung gestorben (wenn nicht mehr).

    Stimmt!
    Und die Kinder bringt der Storch und die Erde ist eine Scheibe… Kopfbatsch!

  51. Hier schaltet man die Kernkraftwerke mit den höchsten Sicherheitsstandards ab und um Deutschland herum sprießen die KKW aus dem Boden. Ergebnis: der wirtschaftsstandort wurde um den wichtigen Faktor Energie kastriert und kauft den Strom aus den Schrott-KKW aus Tschechien ein. Außerdem bekommt Altkanzler Schröder viele Millönchen von seinem lupenreinem Kumpel Putin dafür, dass er das gesamte Deutsche Volk auf Generationen für zig Milliarden energietechnische an Russland gekettet hat. Und was macht der Michel: er applaudiert, wenn ferngesteuerte Linksfaschisten ihren offenen Hass gegen alles was mit Deutsch zu tun hat ausleben und terrorähnliche Aktionen gegen Eisenbahnschienen vor laufender Kamera durchführen, weil er halt einfach mal pauschal gegen Kernenergie ist, weil es da immer soviel Tote gibt…

    Brutal, was man dem Michel alles an Ideologien im wahrsten Sinn des Wortes „verkaufen“ kann.

  52. #49 WahrerSozialDemokrat (09. Dez 2011 15:17)

    #46 J_B (09. Dez 2011 15:04)

    Meine Gehirnzellen laufen noch:

    Kaninchen ohne Ohren nahe Fukushima geboren
    http://www.welt.de/vermischtes/article13413514/Kaninchen-ohne-Ohren-nahe-Fukushima-geboren.html

    Soviel zu unserer Presse! Müsste man den Idioten täglich um die vorhandenen Ohren hauen…


    Viel schlimmer! In Deutschland sollen schon nach Tschernobyl Kinder ohne Gehirn geboren sein! Aber das macht nichts, da gut versorgt.
    Sind heute Alle Politiker!

  53. J_B (15:04):
    >>Gab es eigentlich zwischenzeitlich einen Toten wegen Fukushima? (…) Oder ist die Todesquote des apokalyptischen ultimativen totalen Super-GAUs immer noch Null?<<

    Es gibt nicht einen einzigen Toten und es wird natürlich auch keinen geben; und das vor dem Hintergrund eines 9.0-Bebens uns eines 30-Meter-Tsunamies mit über 30.000 Toten!

  54. #29 Pantau (09. Dez 2011 14:29)

    Ich bin Dipl.-Ing. für Elektrotechnik und weiß auch, wie Risikobeurteilungen durchgeführt werden. Ich weiß z.B., dass Fukushima kein Eintritt des “Restrisikos” war, da schlicht eine ganze Reihe von leicht durchführbaren Sicherheitsmaßnahmen nicht eingehalten wurden.

    Diejenigen, die da im Frühjahr nicht aufgepasst hatten, waren aber immerhin Japaner, Leute also, die, um mal in die Kiste mit den Vorurteilen zu greifen, als technisch hochbegabt und äußerst penibel in allen Lebenslagen gelten. Und ausgerechnet denen passiert sowas! Ein gutes Stück Japan bleibt jetzt für immer belastet, und selbst wenn man nicht auf Umweltschutz steht, bleibt immer noch der wirtschftliche Schaden durch die Nutzungsausfälle in den betroffenen Gebieten.

    Im übrigen: wo ist denn das Problem, seinen Strom risikolos aus dem befreundeten Ausland zu beziehen? Die Anderen müssen ja schließlich auch noch irgendwas produzieren, um die ständig aus Deutschland reinkommende Importlawine zu bezahlen, zumindest ansatzweise.

  55. #34 Alfons (09. Dez 2011 14:41)

    Es sind so weit ich weiß bereits über 40 Mitarbeiter an der hohen Strahlung gestorben (wenn nicht mehr)

    Quelle? Ich habe von einem Mitarbeiter (über 60) gehört, der an Herzkreislaufschwäche im oder nahe des Kraftwerks verschieden ist und vermutlich sonst beim Rasenmähen oder gar lustvollerem auch verendet wäre…

    achso, dann sind da noch 2 weitere AKW-Arbeiter in Fukushima tot aufgefunden worden:

    Sie sind wahrscheinlich ertrunken!

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13053835/Zwei-AKW-Arbeiter-in-Fukushima-tot-aufgefunden.html

    …aber solche Details sind den deutschen Kernkraftphobikern ja bekanntlich wurscht

  56. Gegenrede (16:37):
    >>Ein gutes Stück Japan bleibt jetzt für immer belastet …<<

    Ihre tolldreisten Lügen erregen in mir körperliche Ekelgefühle: Überhaupt kein „gutes Stück“ Japan ist überhaupt belastet und natürlich auch schon gar nicht „für immer“. Der Landkreis um das KKW wurde und wird lediglich vorsorglich evakuiert, falls in den Reaktoren noch unvorhersehbare Schwierigkeiten auftreten sollten: Immerhin sind die Dinger fast 50 Jahre alt und haben jüngst eine der schlimmsten Naturkatastrophen der Menschheitsgeschichte überstanden. „Die Belastung“ dort, von der Sie fabulieren, ist geringer als die normale „Belastung“ etwa im Erzgebirge oder im Großraum Paris.

  57. @ Graue Eminenz

    …erzähl weiter, ich könnt stundenlang lesen was Du schreibst. Interessante Theorien.

    @ restliche Welt

    leider haben die meisten Beiträge hier recht, alleine wenn ich auf der Arbeit unter meinen Kollegen die Atomkraft anspreche und das ich eigentlich dafür bin muss ich wieder besagten dummen Michel erkennen – ich habe FÜR die Atomkraft argumentiert, denn wie schon Jemand geschrieben hat muss ein Abgeschaltetes AKW noch Jahre gekühlt werden, das Risiko einer Panne mit Gaufolge besteht auch dann noch weiter und ein Großteil der Besatzung ist auch weiterhin nötig um das Ding unter Kontrolle zu halten. Wenn schon Atomausstieg dann sollte man die AKW erst dann abschalten wenn ausreichend Alternativenergien vorhanden sind, und zwar im eigenen Land – Deutschland macht sich Importabhängig, verschenkt seinen Strom den es mit vielen privaten Photovoltaik-Anlagen erzeigt ins benachbarte Ausland um ihn dann TEUER zurückzukaufen… Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ich denke jedoch das zu MEINEN Lebzeiten keine echte Alternative zu AKWs den Routinebetrieb aufnehmen werden – und ich bin noch nicht so besonders alt.

    Ergo: AKWs sind im Moment das effizienteste und sauberste was wir haben um die Grundlast deutscher Netze zu tragen, wenn kein Menschliches versagen für eine Kathastrophe sorgt ist die Atomkraft sicher – man bedenke: Das AKW in Fukushima hat ein Erdbeben der Stärke 9 nahezu unbeschadet überlebt! Erst die Flutwelle nach dem Beben, welche in die Generatorräume eingedrungen ist und somit die NSV gekappt hat, hat die Kathastrophe ausgelöst und mal ehrlich, erwartet Jemand in Deutschland, z.B. Biblis oder NWH einen Tsunami?

  58. Was sagt denn unsere Klimadonna dazu?
    Mit den bösen Atomkraftwerken kann sie doch nicht mehr die Erdtemperatur nach ihren Wünschen beeinflussen . . .
    Also, das geht nicht! In der EU wird DEUTSCH gesprochen!

  59. Wann schaffen wir eigentlich diese Scheissautos und Motorräder ab? Seit Gründung der Bundesrepubllllllik sind schon mehr als 500 000 Menschen im Straßenverkehr gesttorben.
    Übrigens: Zwischen 500- u. 600000 Vögel sterben jedes Jahr an den Folgen unserer umweltfreundlichen Windkraftwerke. Wo bleibt der Bund, NABU, WWF, Greenpeace und Konsorten?????

  60. #66 Graue Eminenz (09. Dez 2011 16:46)

    (…) Der 67-Jährige versteht sich als „nuklearer Samurai“, als Frontkämpfer in einem Glaubenskrieg, der Japans Experten in zwei Lager teilt. „Die eine Gruppe sagt, auch kleine Dosen radioaktiver Strahlung sind gefährlich für die menschliche Gesundheit“, erklärt Ito. Die andere Partei vertrete den Standpunkt, selbst erhöhte Strahlenwerte seien weniger krebserregend als Zigaretten oder bestimmte Lebensmittel.

    http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/ausland/im-nuklearen-niemandsland–52368216.html

    Na da kann ich mir ja fast schon denken, zu welcher Gruppe Sie gehören.

    Und dann „tolldreiste Lügen“ – das ist ja fast schon türkisch-muslimischer Stil. Da sind sie aber kein Vorbild für die Jugend.

  61. Absolutes must see!!!

    Publizist Prof.Dr. Arnul Bahring räumt mit dem Euro, der Demokratie und (am interessantesten) Altkanzler Helmut Schmidt, in der Sendung von Markus Lanz vom 7.12.2011 auf! Würde das Gesprächsprotokoll gerne hier posten. Da mir das aber zu aufwändig ist stelle ich den Link hier rein.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite#/beitrag/video/1512772/Markus-Lanz-vom-7-Dezember-2011

    Der Mann wird mir persönlich immer sympatischer. Mich wundert es, dass er von den MSM noch nicht in die rechte Ecke gestellt wurde.

  62. Diese so genannte Energie-wende ist weder Technischmachbar noch Bezahlbar und das auch ohne EURO Krise.
    Ich jedenfalls bin für die Kernenergie.
    Über Fukuschima habe ich mich auf GRS.DE
    Fukushima Portal Informiert.
    Siehe http://tinyurl.com/cdc79j8
    Sie he zu Fukushima auch…Die Grünen haben mir eine Apokalypse versprochen und alles was ich bekam war diese lausige Industriekatastrophe
    http://tinyurl.com/dxodwty
    Das „Restrisiko“ ist durchaus beherschbar.

    Nur den CO² Zahn müssen wir den Lobbyisten der und unseren Politikern endgültig ziehen.
    Es gibt keinen einfluss der Menschen aufs Klima das ist eine Lüge.
    Und es gibt auch kein CO² Problem.
    Die ÖKO Lobby und die Natur-zerstörung durch die so genanten Erneuerbaren so wie dei Preissteigerungen die deise bewirken sind nicht hinnembar.
    Und aus diesem Grunde werde ich bei der Bundestagswahl 2013 PDV wählen siehe.
    http://www.parteidervernunft.de/

  63. Gegenrede (17:18):
    >>„Die andere Partei vertrete den Standpunkt, selbst erhöhte Strahlenwerte seien weniger krebserregend als Zigaretten oder bestimmte Lebensmittel.“ — Na da kann ich mir ja fast schon denken, zu welcher Gruppe Sie gehören.<<

    Na; zu welcher denn? Im Übrigen; was ist denn das für ein links-grün-faschistisches Geschwurbel von „erhöhten Strahlenwerten“? Erhöht wovon? Wenn es nicht 16,3 °C sind, aber 16,4 °C, ist das auch ein höherer Wert, beileibe aber nicht eine tödliche Hitze. Tatsächlich ist die natürliche Strahlung etwa im Erzgebirge oder in Paris um ein Vielfaches höher als die ach so pöhse doll erhöhte im Landkreis Fukushima.
    __________
    >>Und dann “tolldreiste Lügen” – das ist ja fast schon türkisch-muslimischer Stil.<<

    Da haben Sie Recht: Tolldreist zu lügen – wie Sie es tun – ist mitunter mohammedanischer Stil. Christliche Türken übrigens befleißigen sich solcher Ekelhaftigkeiten nicht.

  64. ich suche einen Anbieter, der ausdrücklich nur Atomstrom anbietet. Die Elektronen müssen rot eingefärbt sein. Die Vernunft ist bei diesem Thema schon lange auf der Strecke geblieben, ein Glaubenskampf findet statt, rationales Denken ist nicht gefragt und die Erkenntnisse der Naturwissenschaft sind im ideologischen Nebel längst verschwunden.

  65. Ein Irrsinn.

    Wir Blöden zahlen dafür, dass Deutschland begrünt, enttechnologisiert und von der Industrie gemieden wird, mit erhöhten Energiepreisen, Verlust von Steuereinnahmen und Arbeitsplätzen und zugleich zahlen wir Blöden über die EUdSSR-Tribute den Aufbau von AKWs im Ausland, damit Ausland mehr Geld aus Steuereinnahmen aus der umsiedelnden Industrie und den geschaffenen Arbeitsplätzen und aus unseren Stromankäufen einnehmen kann.

    EUdSSR-Umverteilung und -Planwirtschaft auf hochwertigst verschleiertem Niveau.

    Es soll ja keiner der Blöden zu früh erkennen, welche Art von Regime die EUdSSR in Wirklichkeit darstellt.

    Der Blöde darf es erst merken, dass die Bezeichnung EUdSSR vollumfänglich zutrifft, wenn die EUdSSR mit demokratischen Mitteln nicht mehr zu kippen ist.

  66. #75 Graue Eminenz (09. Dez 2011 17:50)

    Was ist das denn für ein Stil? Das Zitat aus der Zeitung mit meiner Meinungsäußerung zu „verschwurbeln“, um mal in Ihrem Sprachgebrauch zu bleiben?

    Und was sollen diese Gradangaben – wo stehen die? Es geht um nukleare Strahlenbelastung, und da hat es schon Leute gegeben, die diese für gesundheitsschädlich halten.

    Vor allem aber: wer anderer Meinung in einer Sachfrage ist als Sie läuft sofort unter „links-grün-faschistisch“?

    Zu den türkischen Muslimen mal nichts, obwohl Sie auch da wieder alles durcheinanderbringen – aber dafür ist mir meine Zeit einfach zu schade. Sonst könnte ich mich ja gleich bei SPON anmelden und mich stundenlang sinnlos geistig duellieren.

    Wenn ich ein linker Redakteur wäre, und ich würde einen PI-Anhänger für eine öffentliche Diskusison suchen, um PI schön eins reinzuwürgen, dann würde ich genau Sie aussuchen. Da würde ich mir hinterher die Hände reiben, bei dem Eindruck, den das vermutlich beim Publikum hinterlassen würde.

  67. In spätestens 20 Jahren werden auch in Deutschland wieder AKW gebaut. Der Energiebedarf der Zukunft ist anders nicht zu decken. Wer glaubt, es gehe anders, hat das kleine Einmaleins vergessen.

  68. Na fein, das Ausland hat jetzt das Risiko vom AKW-Explosionen, und die deutsche Wirtschaft wächst durch Windkraftanlagenaufbau, nachdem sie die Grünen mit vielen Euros an Parteispenden davon überzeugt haben.

    Bananenrepublick Deutsche Land 🙁

  69. Gegenrede (18:59):
    >>@ Graue Eminenz: Was ist das denn für ein Stil?<<

    Was ist es denn für ein Stil, mit an den Haaren herbei gezogenen und tolldreisten Lügen von für immer ganz doll pöhse strahlenverseuchten Gebieten in Japan zu fabulieren und daraus dann naseweis irgendwelche abstrusen Argumente gegen die Kernenergie herbei zu fantasieren?
    _______
    >>Und was sollen diese Gradangaben(…)?<<

    So was nennt man ein Beispiel. Es ging um die ach so doll „erhöhten Werte“. Erhöht wovon? Erhöht in welcher Relation zu was?
    __________
    >>Es geht um nukleare Strahlenbelastung …<<

    Es gibt so etwas wie „nukleare Strahlen“ nicht und dementsprechend gibt es auch keine Belastung dadurch. Ich gehe jede Wette ein, dass Sie ein durch und durch fanatisierter Kernkraftgegner sind, der von der eigentlichen Materie nicht den Hauch einer Ahnung hat und weder so genau weiß was Millisievert sind, noch was Brütertechnologie ist, sowie was sie macht; um mal zwei Beispiele zu nennen.

  70. Wie jetzt, Atomkraft muss subvenzioniert werden? Sie mal einer an… Doch nichts mit billig. Dreimal raten welcher Michel das am Ende bezahlen darf.

    Herr Kewil, dürfen wir den Atommüll in Ihrem Garten vergraben?

  71. Da sind doch einige Leute richtig geil darauf, teuren strom zu bezahlen, auf ihren Urlaub zu verzichten, zusehen wie unsere schöne Natur durch mehr und mehr Windkraftwerke u. Überlandleitungen zerstört wird. Neue technolooogien wie z.B. Kaltfusionstechnologie
    (Gibt kleine Prototypen) werden negiert.) Das Ausland ist anscheinend intelligenter..

  72. Serapio (20:00):
    >>Wie jetzt, Atomkraft muss subvenzioniert werden? Sie mal einer an…<<

    Wenn irgendjemand etwas subventionieren will, heißt das lange noch nicht, dass es subventioniert werden muss, wie Sie hier wohl glauben, weiß machen zu müssen. Tatsache allerdings ist, dass die Investition im Bereich der Kernenergie sehr hoch ist; ein Umstand, der nicht zuletzt Ihrer Sicherheit dienlich ist. Hier Hilfestellungen zu leisten, die im Resultat tatsächlich der Allgemeinheit dienlich sind, mag Ihnen in diesem Punkt als Teufelswerk erscheinen, macht aber vor dem Hintergrund, dass Kernenergie schlussendlich extrem billige Energie in extremen Mengen Allen zur Verfügung stellt, durchaus Sinn. Gerade im Hinblick auf die völlig irrationalen und geradezu verbrecherischen politischen Entscheidungen in links-grün dominierten Germanistan hinsichtlich dieser Technologie in jüngster Zeit lassen eine Unterstützung und Absicherung dieser überaus sinnvoll erscheinen.
    _______________

    >>Herr Kewil, dürfen wir den Atommüll in Ihrem Garten vergraben?<<

    Was Sie da so verblendet und ohne jeden Verstand gemäß der links-grün-faschistischen Begrifflichkeit als „Atommüll“ bezeichnen, ist kostbarer und hochenergetischer Rohstoff, den man auf keinen Fall verbuddeln sollte; weder in irgendeines Mitbürgers Garten noch auf Nimmerwiedersehen in sog. „Endlagern“. Wenn man allerdings jede Wiederaufarbeitung und jede Brütertechnologie gesetzlich verbieten lässt – wie in Germanistan auf grün-kommunistischen Druck hin geschehen – dann muss man sich natürlich an den Widersinn machen, den „Müll“ verbuddeln zu wollen. Eine tolle Sache, gegen die man dann auch noch – Sancta Simplicitas! – ganz dolle demonstrieren und protestieren kann. Deutschland hat sich in ein Irrenhaus von Spießern, Idioten und Halbwilden verwandelt!

  73. Serapio (20:00):
    >>Herr Kewil, dürfen wir den Atommüll in Ihrem Garten vergraben?<<

    Dieser Fragesatz ist so schön entlarvend, dass ich ihn nocheinmal aufgreifen muss:
    Technologie ist nunmal Komplex; man kann eben auch nicht mit dem Holzbaukasten auf den Mond fliegen. Die Energieerzeugung großer Mengen ist komplex und erfordert selbst in einem modernen Kohlekraftwerk hochtechnisierte Anlagen und exorbitante Ingenieurskunst.
    .
    Vor diesem Hintergrund kommen nun die links-grünen Schwätzer mit ihrem Gemüsegarten, ganz so, als ob man aus dem Komposthaufen auch noch den PC generieren könnte, auf dem sie ihren Schwachsinn tippen und ins Netz stellen. — Wer mit Metaphern vom Gemüsebeet arbeitet, sollte sich besser am Marshall-Plan orientieren und nach Rhodesien (heiß heute, glaube ich, Simbabwe) auswandern und Radieschen züchten. Auf keinen Fall aber sollte er seine Erkenntnisse über das Einwecken von Stachelbeeren aber bitte auf Hochtechnologie anwenden wollen, ohne zumindest rudimentäre Kenntnisse über die Dinge sich anzueignen, bevor er das Maul aufreißt.

  74. #86 Graue Eminenz (09. Dez 2011 20:43)

    Naja.
    Der Satz mit Atommüll, Garten und verbuddeln kommt bei solchen Experten reflexartig.
    Die denken, das wäre das ultimative Totschlagargument um den Gegner zum Schweigen zu bringen.

    Also, wenn ich einen richtig großen Garten bekomme und die Nachbarn nichts dagegen haben, kann man die wertvollen und wärmenden Behälter gern bei mir in den Garten stellen. 😉 In 50 Jahren wird das Zeug verdammt wertvoll…

    Letztlich haben die Leute einen Knall.
    Die blenden aus, wieviel Umweltzerstörung ihre Öko-Waren woanders verursachen, Hauptsache die Mülltonne ist grün lackiert.
    Comeback hat es ja gut beschrieben: „Ökozone“ und in Sichtweite stinkende Schlote…

  75. Dass mit Uran auch nur begrenzt Energie gewonnen werden kann, weiß doch inzwischen jeder.
    Die Atomstromgewinnung kann nur als „Brückentechnologie“ verstanden werden.

    Wenn man aber von heut auf morgen einfach (politisch) bestimmt:
    Wir machen jetzt einen Ausstieg – und in zehn Jahren haben wir eine alternative Energiegewinnung (wir sind Vorreiter!) –
    dann zeugt das von totaler Unkenntnis der Materie!

    Die sichere Energieversorgung und auch ökonomische Überlegungen wurden einfach beiseite gewischt!

    Kann man nicht einfach sagen: In zehn Jahren fangen wir an – und in weiteren zehn Jahren sind wir weg von der Energiegewinnung durch Kernspaltung?

    Die politischen Entscheidungen der letzten Jahre gleichen eher einem Kasperltheater!

    Ökonomische Überlegungen sind der politischen Kaste inzwischen fremd. Geld spielt anscheinend keine Rolle mehr …

  76. @ Graue Eminenz

    Wollte nochmal auf Ihre Verlinkungen zu den Kernenergievorlesungen verweisen. Eine sehr gute Möglichkeit, sich über das Thema Kernenergie zumindest erstmalig, ernsthaft und grundlegen zu informieren.

    Danke dafür!

    Allerding: Für „Atomkraft-Nein-Danke“-Ideologienachplapperdurchschnittsbürger sind diese gottgegebenen und physikalischen Gesetzmäßigkeiten allerdings nur schwer zu ertragen.

  77. schmibrn (21:29):
    >>@ Graue Eminenz: Wollte nochmal auf Ihre Verlinkungen zu den Kernenergievorlesungen verweisen. Eine sehr gute Möglichkeit, sich über das Thema Kernenergie zumindest erstmalig, ernsthaft und grundlegen zu informieren.<<

    Sie meinen diese hier?:

    http://timms.uni-tuebingen.de/ttimms/Player/PlayClipWMT.aspx?mode=e&start=00:02:27&ref=mms://u-003-stimms03.uni-tuebingen.de/UT_2007/06/05/UT_20070605_001_rvklima_0001.wmv500.wmv&resourceid=UT_20070605_001_rvklima_0001

    😉

  78. @#40 Kessa Ligerro

    genau das ist das Problem, dass “schlicht eine ganze Reihe von leicht durchführbaren Sicherheitsmaßnahmen nicht eingehalten wurden”.

    Quatsch. In Deutschland haben wir z.B. 1. strenge Vorschriften und 2. eine Überwachungsbehörde, welche diesen Namen auch verdient – in Japan hatten wir beides nicht.

    Wird nämlich von Menschen betrieben. Noch dazu von gierigen, weil da viel zu holen ist.

    Menschen versuchen, den eigenen Nutzen zu optimieren – Sie auch. „Gierig“ ist eine Kategorie von grenzdebilen Blödzeitungslesern und natürlich Linken.

    Falls du es noch nicht weißt: Energie kann man auch sparsam verwenden.

    Na ja – da, wie Sie ja sehr richtig schrieben, ich klug bin, weiß ich – im Gegensatz zu Ihnen – dass ein Individuum sich zwar energiesparsamer verhalten kann, eine gesamte Volkswirtschaft kann das jedoch nicht. Das haben britische Ökonomen bereits im vorletzten Jahrhundert theoretisch bewiesen und ist auch leicht verstehbar – eine gewisse Mindestklugheit vorausgesetzt.

  79. #78 Gegenrede
    Eindruck können Sie nur bei stromlinienförmigen PC-Idioten schinden. Ansonsten ist der Schwachsinn, den Sie hier verbreiten einfach nur unerträglich.

  80. #79 fraktur (09. Dez 2011 19:13)

    So unwahrscheinlich das heute scheinen mag, genau so wird es kommen, es sei denn, die Nutzung der Kernfusion kommt in Sichtweite.

    #90 Graue Eminenz (09. Dez 2011 21:44)

    Ich teile Ihre Meinung in diesem Thread vollständig. Und das seit 14 Jahren, entgegen aller grünen Hysterie in diesem Land, seit ich LaRouche las.

  81. Woher soll Deutschland sonst mit Strom versorgt werden können? Seit der „Energiewende“ wird doch schon vermehrt teurer Strom aus Frankreich bezogen.

    Deshalb sollte die BRD auch die geplanten A-Werke mit Subventionen fördern.

  82. @#34 Alfons

    Fast möchte man meinen es gibt einen höhere Macht hat doch noch eingegriffen.

    Ich werde Ihnen jetzt ein Geheimnis verraten: Diese „höhere Macht“ existiert tatsächlich!

    Sie ist überall, sie umgibt uns, durchdringt uns. Zwischen Ihnen, mir, dem Baum, dem Stein dort…

    Nein, nein, die Rede ist nicht von der „Macht“ sondern etwas, das für den Durchschnittsdeutschen noch viel unheimlicher und unerklärlicher ist, fast schon paranormal: die Physik.

    Für den heutigen geistigen Schrumpfgermanen ist nur noch die Funktionsweise der Marktwirtschaft unbegreiflicher.

  83. john3.16 (22:21):
    >>Seit der “Energiewende” wird doch schon vermehrt teurer Strom aus Frankreich bezogen. Deshalb sollte die BRD auch die geplanten A-Werke mit Subventionen fördern.<<

    Ebenso logisch wie selbstlos (aus nationaler Sicht und damit ganz europäisch) gedacht. Das Problem hierbei ist wohl hauptsächlich, dass Deutschland dabei wiedermal ganz europäisch handelt, während der Rest der Union weiterhin nationale Ziel verfolgt. Die wahrlich zwingende Konsequenz liefern Sie allerdings zugegebenermaßen selbst auch gleich mit:
    >>Woher soll Deutschland sonst mit Strom versorgt werden (…)<< (ich ergänze:) … wenn es denn seine eigene Stromversorgung nicht sicherstellt aber auf dem Altar grün-kommunistischer Idiotien opfert?

  84. Während in den meisten Regionen der Erde bezüglich der Beurteilung der höchst unerfreulichen, aber von einem vollkommen korrupten Management des Tepco-Konzerns und nicht mangelhafter Technologie zu verantwortenden Ereignisse in Fukushima langsam wieder so etwas wie Realismus einkehrt, muß man leider konstatieren, daß die Kernenergie in Deutschland dauerhaft tot ist.
    Zu leiden wird unter den dadurch ausgelösten Strompreisexplosionen nicht nur die Industrie, sondern vor allem auch der deutsche Arbeitnehmer haben, der sowohl die abwandernden Jobs als auch die bei ihm zu Hause steigenden Strompreise deutlich spüren wird.
    Und die sogenannten Grüninnen und Grünen werden dem deutschen Michel wohl aufs neue erfolgreich weiszumachen versuchen, daß daran nicht die »Energiewende«, sondern böse Marktkartelle der drei großen Stromversorger schuld seien.

    PS: Die Verbraucher fallen hierzulande ja sogar auf Sprüche herein wie: »Es sind bereits acht Kernkraftwerke vom Netz, und bislang ist kein Licht ausgegangen.«

    Daß dafür erstens jetzt Strom importiert werden muß, zweitens unsere alten Braunkohledreckschleudern, die zuvor auf ca. 60 Prozent Nennlast fuhren, bis zum Anschlag aufgedreht wurden, drittens sogar noch neue Fossilkraftwerke errichtet werden müssen (die bereits in Bau sind) und viertens insbesondere im Süden die Netzkapazitäten so knapp sind, daß bei einem harten Winter der Blackout droht, scheinen viele noch nicht mitbekommen zu haben …

  85. Pantau (22:22):
    >>Für den heutigen geistigen Schrumpfgermanen ist nur noch die Funktionsweise der Marktwirtschaft unbegreiflicher.<<

    Und um sich sein eigenes Unverständnis darüber selbst begreiflicher zu machen, schwadroniert er über diese als vom „Kapitalismus“; ein (Kampf-)Begriff, den es als Phrase derer gibt, die den Kommunismus als Endziel – als Paradies auf Erden – herbei fantasieren und darüber schlussendlich in einem Meer von Blut, Leid und Elend waten (wollen).

  86. #12 Hardliner (09. Dez 2011 13:59)

    Seit man der Atomlobby die Gelddruckmaschine weggenommen hat, wird in Brüssel korrupiert. Ein nicht gewähltes Parlament bestimmt über demokratische Bürger die in ganz Europa zu 80% für erneuerbare Energien sind. Brüssel, ein Platz für Lobbysten und Korruption. Oettinger wird sich daran verheben, denn das Thema ist schon anderen auf die Füße gefallen. Nach 20 jähriger Bauzeit bleiben natürlich noch 15 Jahre um die AKW´s zu betreiben, denn dann ist sowieso Ende mit Uranabbau.

    Blödsinn! Nichteinmal sind in Deutschland, dem Land der naiven Gutemensche 80% gegen Atomkraft.
    In anderen europäischen Staaten denkt man darüber ganz anders als in Deutschland. Deshalb weniger spekulieren und vielleicht einmal Fakten darlegen.
    Denn was Sie verzapfen ist mit Verlaub, völliger Schwachsinn!

  87. Nicht, dass hier jetzt noch ein links-grüner Kommunisten-Faschist diesen Thread zur Verbreitung irgendwelcher Hirngespinste à la „Atomkraft ist ganz doll pöhse“ missbrauchen könnte!
    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  88. Inzwischen gibt es selbst in der Bundesrepublik ein gutes und seit neulich erprobtes Mittel zur Ermittlung des Volkswillens.

    Ich wage mal die Prognose, daß die Zustimmung zu einer sicheren und sauberen Stromversorgung (und das ist die Kernkraft nunmal) noch größer wäre, als es die Zustimmung zum Bahnhofsneubau in Stuttgart war.

    Schütteln wir endlich die Diktatur der lauten Minderheiten ab und besinnen wir uns auf den gesunden Menschenverstand und die Demokratie.

  89. Ich plädiere dafür, alle 40 Kernkraftwerke in Deutschland zu errichten. Und wenn der Platz dafür reicht, gerne alle in meinem Garten.

Comments are closed.