Neuer Betrug der Eurozone am Steuerzahler. Die EZB ist in italienischer Hand nicht besser als in französischer. Der jetzige EZB-Chef, Mario Draghi, hat gestern den europäischen Banken 489 Milliarden Euro ausgeliehen, zu billigen Zinsen und mit einer unerhört langen Laufzeit von drei Jahren. Bisher waren es immer höchstens drei Monate. Jedes Mal dabei – der Steuerzahler! Fast eine halbe Billion an einem Tag!

Die Situation ist folgende: Die Banken im Euroraum leiden an einer Liquiditätskrise, keine Bank traut der anderen, sie leihen sich gegenseitig nichts mehr aus. Also sprang die EZB ein (mit neu geschöpftem Geld aus dem Nichts). Das ist für eine Zentralbank nicht verboten, unerhört sind aber die hohen Summen, die lange Laufzeit und die niedrigen Zinsen. Wenn die Zentralbank Geld verleiht, verlangt sie üblicherweise Sicherheiten. Was sie für die halbe Billion als Sicherheit hat gelten lassen, sagt sie nicht. Es ist aber anzunehmen, daß es hauptsächlich Staatsanleihen der Euroländer waren, also Schrottpapiere.

Man kann das Ganze aber nicht unbedingt als Bankenrettung bezeichnen, denn die EZB rechnet damit, daß die Banken das neue Geld wiederum dazu verwenden, um noch mehr Euro-Schrottanleihen aufzukaufen. Die EZB nimmt also einen indirekten Weg, um eigentlich selber Staatsanleihen zu kaufen, um die wankenden Schuldenstaaten zu stützen, dies aber nicht sagen zu müssen.

Habe mich schon neulich gewundert, wie glücklich unsere Qualitätspresse war, als Spanien und andere PIIGS neue Schulden aufnehmen konnten. Die FAZ war happy. Es stellt sich die Frage, ob die das echt geglaubt haben oder ob sie nicht selber merken, daß der ganze Schuldenmarkt inzwischen total manipuliert ist.

Nun bleibt noch der letzte Punkt. Die EZB kann natürlich statt einer halben Billion auch 10 Billionen ausleihen oder 100 Billionen. Nur glaubt dann keiner mehr, daß dies seriös ist, und der Euro ist tot. Darum sollen auch immer die Mitgliedsländer, also der Steuerzahler, ein paar Milliarden in die EZB einschießen, um den Anschein zu erwecken, sie sei hochseriös finanziert. Im Endeffekt sind dann auch diese Milliarden futsch, und alles Geld ist wertlos. Im Euroland herrschen nur noch staatliche Lüge und Betrug, was die Finanzen angeht! Lesen Sie dazu einen ganz guten, umfangreichen Artikel aus der Wirtschaftswoche!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Draghi hat wahrscheinlich zusammen mit Harry Potter die Zauberakademie besucht, dass er bei einem Eigenkapital von 10,8 Mrd. Euro, den klammen europäischen Banken eine halbe Billion leihen kann. Ich schätze, die Notenpresse wird die nächsten Tage noch heißlaufen. Die Hyperinflation lässt grüssen!

    Übrigens … es soll hinterher keiner kommen und sagen, er habe das nicht gewusst. 😉

  2. Die EZB leiht den Banken 0,5 Billionen Euro (an diese Einheit können wir uns langsam gewöhnen) zu einem Zinssatz von 1%.

    Die banken verleihen das dann für ca. 7% weiter.

    Wenn diese pleite gehen, springt der Steuerzahler ein.

    Da wäre es noch die weniger schlechte Lösung gewesen, den Pleitestaaten direkt die Staatsanleihen zu 7% Zinsen abzukaufen, dann hätte man die Gewinnmarge der Banken eingespart und könnte sicher gehen, dass die 0,5 Billionen Euro auch wirklich an die Krisenstarten gehen und nicht noch als Spekulation gegen den Euro genutzt werden.

    Und bitte nicht immer Off Topic Kommentare, danke.

  3. Toll! Damit ist die Katze aus dem Sack!
    Die Hyperinflation nimmt ihren Lauf, so wie sie auch von vielen Experten prophezeit wurde.
    Das Chaos ist vorprogrammiert.
    Rette sich wer kann mit Kreditaufnahmen für Sachwerte.
    Die Erwerb von Sachwerten wird durch die Inflation zum Schnäppchen.
    Die Ersparnisse gehen flöten. 🙁

    Ich persönlich empfehle außerdem rechtzeitig Hamsterkäufe mit Mineralwasser und Grundnahrungsmitteln.
    Außerdem sollte das Haus und Eigentum gegen den Mob gesichert werden.

  4. Das billige Geld läuft weiter wie geplant aus dem Fass ohne Boden „EU“ heraus.

    Versickern kann das ja keiner mehr nennen.

    Leute besorgt euch Gummiebänder zum bündeln der wertlosen Scheine.

    Inflation voraus.

    bnd

  5. Wer hat die gewählt, dass sie uns so ausbeuten können, kewil? Wer war denn der Wegbereiter? Wer hat denn nach dem Motto: Besser Pest als Cholera gewählt? Ist es vielleicht jetzt angekommen, dass hier nichts mehr wählbar ist und die Bürger alles wieder selbst in die Hand nehmen müssen, wenn sie eine Zukunft haben wollen?

  6. Warum denn so umständlich?

    Die EZB muss doch nur einen Geldschein drucken, der „Eine Billion Euro“ draufstehen hat und alle Probleme sind gelöst. 😀

    Hat schonmal funktioniert, ehrlisch, isch schwör`.

    http://aes.iupui.edu/rwise/banknotes/germany/GermanyP129-1BillionMark-1923_f.jpg

    Rentenmark (1923–1924)

    Hauptartikel: Rentenmark

    Die Rentenmark stoppte die Hyperinflation ab dem 20. November 1923 und löste die Papiermark im Verhältnis 1:1 Billion ab. Sie war ursprünglich nur als Übergangslösung gedacht. Sie hieß deshalb Rentenmark, weil sie mit „Rentenerträgen“ aus Grundstücksbeleihungen „gedeckt“ war. Sie wurde in der Rentenbank unter dem Dach der Reichsbank heraus gegeben. Die Rentenmark wurde am 30. August 1924 durch die Reichsmark ergänzt. Endgültig wurden ihre Nominale zusammen mit der Reichsmark in der Währungsreform von 1948 ungültig. Sie stand immer im Kurs 1 : 1 zur Reichsmark. Ihre Abkürzung war anfänglich „Rent.Mark“.

    Guter Kurs, da geht noch was.

  7. #8 Frau Kanzelbunzler (21. Dez 2011 19:14)

    Ja, keinesfalls befangene EUdSSR-Interessenvertreter, die ebensowenig mit voller Absicht ernannt wurden. 😀

  8. Das EZB-Casino ist nun endgültig eröffnet und wenn das verteilte Geld verzockt ist, gibt es von Super-Mario wieder neues. Ich hatte gedacht, dass Mario Draghi mit der Notenpresse noch bis Januar wartet. Manche Dinge gehen aber schneller als man glaubt.
    Das ganze Spiel geht solange gut, wie der deutsche Michel seine 5 Billionen Euro Sparguthaben auf dem Konto lässt und die Schwellen- und Entwicklungsländer für unser Papiergeld günstig hergestellte Produkte und Rohstoffe liefern. Danach gibt es einen heftigen Knall und durch wirtschaftliche Verschiebungen wahrscheinlich auch eine neue Weltordnung. Europa als Schmelztiegel der Kulturen könnte dann das Zentrum der Auseinandersetzungen zwischen den neuen Großmächten werden. Es dürfte dann nicht mehr schön sein, auf diesem Kontinent zu wohnen.

  9. Also sprang die EZB ein (mit neu geschöpftem Geld aus dem Nichts).

    Oh Sch…………!

    @ #8 Frau Kanzelbunzler

    Der gute Draghi™ und der gute Monti™!

    Ich gebe noch den guten Trichet™ und den guten Juncker™ hinzu.

    Ist es Zufall, dass seit der Euro-Einführung aus den höchsten Währungsposten alle Deutschen entfernt oder am Hineinkommen gehindert wurden? Wie sieht’s beim IWF aus?

  10. OT
    Wie es scheint, soll u.a. unter tatkräftiger Mitwirkung der Mainstreammedien in Syrien die gleiche üble Nummer wie in Libyen abgezogen werden 🙁
    Israel, die letzte Bastion gegen den Islam in dieser Region, sollte schon mal alles zusammenkratzen, was an Waffenstahl aufzutreiben ist.

  11. Zugabe: Horst Köhler war vier Jahre Direktor des IWF, wurde dann zum Bundespräsidenten gewählt, und musste dann „auf Druck der Medien“ (für mich vor allem „Deutschland“funk) zurücktreten, weil er gewagt hatte zu sagen, dass in Afghanistan auch deutsche Wirtschaftsinteressen vertreten würden.

    Unglaublich: Ein Bundespräsident wagt es zu sagen, dass auch wir sehen müssen, wo wir bleiben!

    Andere Vermutungen gehen dahin, dass Köhler sich gegen die Hilfen für Griechenland ausgesprochen habe, die jetzt zu einer Billionen-Hilfe in Europa ohne Sicherheiten angewachsen sind.

  12. Mit Trichet hatten wir den Eurofranc und mit Dhragi bekommen wird nun die Eurolira.
    Nur die Euro-DM hat es nie gegeben.

    ***gelöscht***

  13. #15 C. Mori (21. Dez 2011 19:34)

    Ich wünschte ich könnte ihnen sagen, sie haben Unrecht. Sie haben es aber genau auf den Punkt gebracht und das Ding mit der „NWO“ ist keine Verschwörungstheorie mehr. Man kann die Gestalt schon erkennen.

  14. Während also in den letzten Tagen diese Ungeheurlichkeiten mit dem Geld der EU-Bürger im Hintergrund liefen, wurden hier die ahnungslosen deutschen Bürger von den msm fleißig mit Wulff-Hetze zugedröhnt, damit sie nur ja keinen Verdacht schöpfen, dass sich vor Weihnachten noch so ein Skandal in der EU auftut.
    Merkel lullte die Deutschen ein mit den Worten (sinngemäß), dass der Bundestag jetzt in die Weihnachtsferien gehe bis zum neuen Jahr. Also mit dem Ausblick auf eine ruhige Weihnachtszeit.
    Räuberbande! Etwas anderes fällt mir dazu nicht ein.

    Ach ja, und Ende Februar sollen die Banken wieder neues Geld zu denselben Konditionen wie jetzt bekommen.

    Und dann behaupten die Sprecher im Fernsehen noch, dadurch würde das Vertrauen der Banken gestärkt. Es ist nicht zu fassen. 🙁

  15. Wozu muß sich ne Bank was ausleihen? Die haben die Guthaben der Einzahler/Sparer.

    Davon können sie Kredite vergeben, Zinsen kassieren und diese bis auf die Kosten an die Sparer weitergeben.
    Alles andere ist Betrug. Mit fremdem Geld wieder Geld machen wollen.

    Und dann noch über die Grenzen hinaus.

    Zinsknechtschaft nannte man das richtigerweise. Heute verharmlosend Schuldenfalle – für die Schuldner.

  16. @ #20 menschenfreund 10

    Während also in den letzten Tagen diese Ungeheurlichkeiten mit dem Geld der EU-Bürger im Hintergrund liefen, wurden hier die ahnungslosen deutschen Bürger von den msm fleißig mit Wulff-Hetze zugedröhnt, damit sie nur ja keinen Verdacht schöpfen, dass sich vor Weihnachten noch so ein Skandal in der EU auftut.

    Richtig, richtig! Während alle dem bösen Türken-Wulff zürnen sollen, weil er sich 500.000 privat geliehen hat, werden insgeheim 500.000.000.000 zur großen gütigen Weihnachtsschenkung vorbereitet.

    Wir gehen herrlichen Zeiten entgegen! – Nein, nicht ihr, da habt ihr was falsch verstanden, das Geld, das ihr seit 60 Jahren mit von ganz Europa belächelter Arbeitswut verdient habt, wird jetzt mit vollen Händen ins ganze lachende Europa der mediterranen Lebensfreude verschenkt!

    Und am Ende kommen die herrlichen Türken und Mohammedaner und holen sich den Rest.

  17. @ #26 Zirze

    Experte warnt vor sozialen Unruhen im Ruhrgebiet

    Die „Experten“ sind zwar zur Inflation verkommen, aber interessant sind schon die Hauptgefahrengebiete: Das Ruhrgebiet, Bremen und Berlin, linke Hochburgen, in denen Ali und Mehmet gehätschelt werden. Was will man denn für Menschen an Zukunft und Reichtum vorhersagen, die keinerlei Qualifikation haben und nicht einmal (in vierter Generation) die Sprache ihrer neuen „Heimat“ zu lernen gewillt sind?

    3er BMW, S-Klasse und Goldkettchen, o.k., aber nicht wegen ihrer Facharbeiterausbildung. Ansonsten hätte unsere Industrie schon längst mit ihrer Jammerei aufgehört, keine höchstsqualifizierten Ingenieure für 2.200 Euro (prussst!!!) bekommen zu können.

  18. #10 Techniker (21. Dez 2011 19:19)

    Rette sich wer kann mit Kreditaufnahmen für Sachwerte.
    Die Erwerb von Sachwerten wird durch die Inflation zum Schnäppchen.

    Ein dummer und fahrlässiger, weil brandgefährlicher „Tipp“:

    Wenn das gesamte verfügbare Monats-Einkommen für einen Einkauf bei Aldi draufgeht, dann viel Spass mit der Bank, Ihr Schuldsklaven!

    Schon mal was von Unterwerfungserklärung gehört? (Nein, hat mal nix mit Dhimmitude zu tun)

  19. Jetzt hat die EZB ungefähr genausoviel reingesemmelt, wie unser Target2-Saldo ausmacht. Die „systemrelevanten Banken“ brauchen immer mehr Kohle und das in immer kürzeren Abständen.

    Hier die Zusammenfassung:
    http://www.querschuesse.de/4892-mrd-euro-fur-europas-banken-–-die-industriepolitik-der-ezb/

    Wer immer noch nicht den Wald vor lauter Bäumen sieht – äh – die Kakophonie ausblenden kann,
    die Pleite (Preisfrage), das Game Over, war schon. Wir sind in der Phase der kriminellen Insolvenzverschleppung.

  20. Was für Zahlen, dass ist mir zu hoch.
    Wie soll ich bloß zurechtkommen,wenn eine Dose Bockwürste 2.187.346.349.324 kosten, Wahnsinn, aber wir müssen uns wohl bald dran gewöhnen.

  21. Natürlich gibt es für die Offenbarung (letztes Buch der Bibel) verschiedene Ausleger. Dazu kommt, dass diese Thematik in den Großkirchen so gut wie gar nicht vorkommt. Ich selbst kann auch nur vermuten, aber es ist doch erstaunlich, wie ums uns rum sich genau das zu entwickeln scheint, was dort angekündigt ist.

    Offb. 6, 2: Und ich sah, und siehe, ein weißes Pferd. Und der darauf saß, hatte einen Bogen, und ihm wurde eine Krone gegeben, und er zog aus sieghaft und um zu siegen.

    Jesus war das nicht. Ob das was mit dem Islam zu tun hat?

    Aber jetzt: Offb. 6,4: Und es kam heraus ein zweites Pferd, das war feuerrot. Und dem, der darauf saß, wurde Macht gegeben, den Frieden von der Erde zu nehmen, dass sie sich untereinander hinschlachten, und ihm wurde ein großes Schwert gegeben.

    Ausleger der MacArthur Schlachter-Bibel hierzu: „…spricht von Inferno des Krieges… hat Macht,einen weltweiten Krieg anzustiften…. Gewaltsames Morden wird an der Tagesordnung sein… Mit „Schwert“, ist nicht ein langes breites gemeint, sondern ein kurzer, einfach handhabbarer Dolch, wie Attentäter ihn häufig verwenden.“

    Das kommt uns doch alles sehr bekannt vor, oder?

    Es geht aber noch weiter:
    Offb. 6, 5: Ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd. Und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand. 6 Und ich hörte eine Stimme mitten unter den vier Gestalten sagen: Ein Maß Weizen für einen Silbergroschen und drei Maß Gerste für einen Silbergroschen; …

    McArthur: „Schwarz symbolisiert Hungersnot. Der weltweite Krieg wird die Nahrungsmittel vernichten, was zu einer globalen Hungersnot führt. Die Waage bedeutet Rationierung und lange Warteschlangen.“

    Bisher ist von dem letzten (schwarzen) Reiter bei uns nicht viel zu spüren.

    OB DAS JETZT WOHL LOS GEHT?

  22. #9 Karl Martell (21. Dez 2011 19:17)

    Machen wir uns doch nichts vor, Deutschalnd ist umzingelt von Feinden“…

    … und leise dringt friedliches Schnarchen unserer Landsleute durch das laue Lüftlein. Man träumt vom Aufschwung, der üppigen Rente, und seiner eigenen so überaus guten Seele….

    ….Ach, wie gut das niemand weiß,
    wer bezahlt den ganzen Scheiß…

    *schlummerschnarch*

  23. „Schön“, dass sich Merkel und ihre Pfeifen für diesen Kandidaten eingesetzt haben…. Der Einfluss Deutschland tendiert dank Merkel in der ganzen EU nebst EZB gegen Null, nur in der Heimat produziert sie noch heiße Luft, um die Wähler zu beruhigen.

  24. Wetten, dass sich auch das Politbüro in Berlin schon nicht mehr auskennt – was und ob – noch was zu retten ist.
    So täuscht Aktivität ein irriges Machertum vor- noch rettet der Fleiss und die Unaufgebrachtheit der Bevölkerung den Staat noch eine Weile vor dem Desaster.
    Aber mit dieser Versager & Verräterclique, sowohl in Berlin und Brüssel – ist die Abschaffung der Demokratie in Europa schon eine nicht mehr rückgängig zu machende Realität.
    Da wird wochenlang die „Rechte Szene“ dämonisiert, und falsche Spuren gelegt. Ein unwürdiger Präsidentendarsteller nicht für seinen ungeheuren Satz „Der Islam gehört zu Deutschland“ geprügelt, sondern für einen Kredit, der im Grunde – niemand interessiert.
    Statt Demokratie haben wir eine SED-Rennaisssance, und Millionen kommende Combattanten des „arab. Frühlings“ in Europa.
    Man hat eine Hass&Gewaltreligion in Europa zugelassen, die Meinungsfreiheit zugunsten der Islamausbreitung geopfert, und die einzige Frage – die noch bleibt: Wie lange werden sich die authentischen Deutschen/Europäer diese Misswirtschaft, diesen unfähigen Klüngel noch gefallen lassen?

  25. Die Bevölkerung ist leider verhausschweint, wer
    minimal Eigenverantwortung lebt, hat seine LV’s, RV’s und sonstige Sparguthaben in „mobile“ Sachwerte umgeschichtet.
    Ist eine Mischkalkulation des Staates,
    Die mit Sparguthaben in LV’s/RV’s sind
    etwas gefährlicher und da muss man beruhigen, weil die könnten trotz des ersten Schmerzes umschichten, die grosse Gruppe die eh nix hat interessiert Geld in Form von sparen nicht-deshalb haben sie auch keins.
    Letzte Gruppe gemästet vom Sozialstaat über Kredite ist für Diktatoren ideal, weil total desinteressiert.
    Korrektur, letzte Gruppe weiss evtl. doch ungefähr was Sache ist, auch wenn die Fähigkeit zur Vorsorge nicht gelernt wurde, man weiss
    dort schon noch wie die Laterne von unten schmeckt.
    Lehrer, Migrations/Gender etc. Beauftragte bis hoch zum Präsi Wulff sind nicht in der Lage zur Vorsorge, Null Reserven trotz ordentlicher Bezahlung.
    Die verlassen sich auf ihre staatlich garantierten Pensionen, und handeln doch so, dass es die nicht mehr geben wird, das ist dann echt blöd.

  26. #36 janeaustin,
    Sie fragen: Wie lange werden sich die authentischen Deutschen/Europäer diese Misswirtschaft ,diesen unfähigen Klüngel noch gefallen lassen?
    Och,das geht noch eine Weile so weiter,Wetten !? Die Wahlen werden es zeigen.Also,schreibt (tippt) Euch ruhig Eure zarten Fingerchen wund,es wird nichts passieren,im Gegenteil,es wird noch „besser“!!!
    —————————————————————————————–
    Macht Euch keine Sorgen.alles wird gut!!
    Ist auch bequemer und sicherer vom PC aus hier seinen Frust loszuwerden und kämpferisch seine Intellektuellen Kommentare niederzuschreiben.
    Wenn ich nicht schon so alt,und an diesen verdammten Rollstuhl gefesselt wäre,ich schwöre Euch,ich würde dieses ***gelöscht**** meine Meinung auf der Strasse hinaus schreien. Jaja,ich weiß,ich wäre alleine und wenn ich dann Zugeführt werden würde zur Klärung eines Sachverhalts und zu einer Strafe verurteilt ,dann werden wieder hier auf PI alle fleißig tippen ….der arme Man,Freiheit für diesen tapferen alten Man u.s.w.
    Also,so lange wir nur hier unseren Frust mitteilen und nichts auf die Strasse bringen,wird sich nichts ändern……oder???

  27. Wichtiger Zusatz zum Artikel: die EZB darf selbst nach den eigenen Statuten keine Anleihen von maroden Südstaaten aufkaufen. Also wird die Kohle indirekt verschoben! Der IWF hat es unlängst angelehnt, dass Geld der EZB an die EU-Schuldenländer weiterzureichen.

    Gegen die EZB-Unsitte, massiv Staatsanleihen von bankrotten EU-Staaten aufzukaufen, dürfen Privatpersonen NICHT vor dem EuGh klagen – dies dürften nur Staaten; und die werden es nicht tun…!

    Es sind nicht nur die im Artikel erwähnten deutschen Steuerzahler, die dafür blechen, sondern auch Inhaber von Lebensversicherungen und Rentenanwartschaften, da deren Gesellschaften in den maroden Staaten mit Milliarden investiert sind!

    Zusätzlich steigt bei der EZB-Geldschwämme die Inflation, die letzlich alle Bürger betrifft, weil dann die Lebenshaltungskosten permanent steigen und somit Bargelder / Sparguthaben systematisch entwertet werden…!

    Die bankrotten EU-Staaten lachen sich ins Fäustchen, da die potenten Geberländer auch weiterhin für deren Versagen bürgen müssen…

  28. Der jetzige EZB-Chef, Mario Draghi, hat gestern den europäischen Banken 489 Milliarden Euro ausgeliehen, zu billigen Zinsen und mit einer unerhört langen Laufzeit von drei Jahren.

    Die einzige Möglichkeit für uns sich jetzt noch vor einer Hyperinflation retten zu können, ist m. E. die sofortige Wiedereinführung der DM.

  29. #30 quarksilber (21. Dez 2011 21:04)

    #10 Techniker (21. Dez 2011 19:19)
    Rette sich wer kann mit Kreditaufnahmen für Sachwerte.

    „Ein dummer und fahrlässiger, weil brandgefährlicher “Tipp”:
    Wenn das gesamte verfügbare Monats-Einkommen für einen Einkauf bei Aldi draufgeht, dann viel Spass mit der Bank, Ihr Schuldsklaven!“

    Nein, ein durchaus schlauer Tipp, sofern wir im Euro bleiben und durch den EZB-Kredit unausweichlich in eine Hyperinflation marschieren!

    Bis es soweit ist und das Monatseinkommen für wenige Aldi-Einkäufe draufgeht konntest Du Dir durch die Inflation vorher vielleicht schon rechtzeitig, sagen wir einmal 5 Eigentumswohnungen leisten.

    Mit den Mieteinnahmen, gekoppelt an den Lebenshaltungskostenindex, kannst Du dann bei Aldi einkaufen und die Welt sieht dann schon viel besser aus, als wenn Du nicht in derartige Sachwerte geflüchtet wärst.

    Übrings ist zu empfehlen, wegen der Geldentwertung immer gleich am Monatsanfang bei Aldi einzukaufen, weil Dein Einkommen sich vielleicht gerade wieder gegenüber des Vormontates verdoppelt hat.
    Am Monatsende ist es nur noch halb so viel Wert. 😉

  30. #25 Cedrick Winkleburger (21. Dez 2011 20:18)

    vor einer woche 10 golddukaten gekauft, heute 1000 € in Schweizer Fränkli …

    Das ist Schlau!
    Schweizer Fränkli habe ich auch schon gekauft!
    Golddukaten nicht, weil der Goldpreis inzwischen zu hoch ist. Das hätte man noch besser vor 3,5 Jahren machen sollen!

  31. #17 Fensterzu (21. Dez 2011 19:38)

    @ #8 Frau Kanzelbunzler
    Der gute Draghi™ und der gute Monti™!

    „Ich gebe noch den guten Trichet™ und den guten Juncker™ hinzu.“

    Draghi, Monti Trichet und Juncker sind genau so seriös wie Hütchenspieler!

    Sie haben auch deren Physiognomie.

  32. Schweizer Fränkli habe ich auch schon gekauft!
    Golddukaten nicht, weil der Goldpreis inzwischen zu hoch ist.

    Ich möchte behaupten, daß die Schweiz mit im (sinkenden) Boot sitzt, da die ihre Eigenständigkeit durch IWF-Mitgliedschaft aufgegeben hatten, dadurch der Franken ebenfalls kein Deckung durch (Gold-) „Werte“ mehr besitzt.
    Der Goldpreis ist nicht „zu hoch“; er wurde erst Letztens wieder durch massive Verkäufe einer nicht genannten Zentralbank ( 🙂 ) nach unten manipuliert und ist etwa auf Juli-2011 Niveau. Außerdem wird seit etwa 10 Jahren massiv „virtuelles“ Gold und Silber in Papierform an Anleger verklingelt, die nicht begreifen, daß sie im Fall der Fälle NICHTS in der Hand haben, was ebenfalls die Edelmetallpreise massiv nach unten manipuliert.
    Eigentlich müßten die Edelmetallpreise zumindest tendentiell in dem Maße steigen, wie man in EU mit ständig neuen, aus dem Nichts (=mit NICHTS , also keinerlei physischen Werten hinterlegten) geschaffenen hunderten Milliarden um sich wirft.

  33. #42 Techniker (22. Dez 2011 04:54)

    Ein paar Erwiderungen noch:

    Bis es soweit ist und das Monatseinkommen für wenige Aldi-Einkäufe draufgeht konntest Du Dir durch die Inflation vorher vielleicht schon rechtzeitig, sagen wir einmal 5 Eigentumswohnungen leisten.

    Das konntest Du nicht, denn Dein Einkommen steigert sich eben nicht synchron zu „Inflationsrate“ – wenn überhaupt.
    (OK, es gibt wenige Ausnahmen, aber dann musst Du schon sehr begehrte Dienstleistungen anbieten, für die die Leute JEDEN Preis bezahlen werden)

    Mit den Mieteinnahmen, gekoppelt an den Lebenshaltungskostenindex, kannst Du dann bei Aldi einkaufen

    In der Geschichte finden sich immer nur Beispiele für staatliche festgeschriebene Mieten, zu Gunsten der Mieter.
    Zudem: Wenn alle – bzw. die Masse – verarmen, dann werden das leider auch Deine Mieter sein. Erwarte da bitte nicht zu viel.

    und die Welt sieht dann schon viel besser aus, als wenn Du nicht in derartige Sachwerte geflüchtet wärst.

    99% ZUSTIMMUNG! Sehe ich auch so… aber:
    1% ABLEHNUNG: Denn eben nicht auf Kredit!

    P.S.: Schweizer Franken sind keine Sachwerte.
    Nur die vor 1967/69 🙂

  34. #42 Techniker (22. Dez 2011 04:54)

    „Mit den Mieteinnahmen, gekoppelt an den Lebenshaltungskostenindex, kannst Du dann bei Aldi einkaufen und die Welt sieht dann schon viel besser aus, als wenn Du nicht in derartige Sachwerte geflüchtet wärst.“
    ———————————————

    Das dachte ich auch.Aber Mieteinnahmen lassen sich nicht beliebig erhöhen,also der Inflation anpassen.
    Außerdem googeln Sie bitte mal unter „Lastenaussgleich“.Es werden dann die Immobesitzer zur Kasse gebeten.
    Hab da mal recherchiert,da tun sich Abgründe auf.
    ————————————–
    #37 Freidenker07 (22. Dez 2011 01:32)

    „Die mit Sparguthaben in LV’s/RV’s sind
    etwas gefährlicher und da muss man beruhigen,..“
    —————————
    Wer heute noch Geld in solchen Anlagen stecken hat,dem ist nicht zu helfen!
    Je eher wir mit dem Banken-Run beginnen,desto schneller ist der Spuk vorbei.

Comments are closed.