Viele Anhänger der FREIHEIT und andere Engagierte gegen die Islamisierung kennen offenbar die Bedeutung des Wortes ‚Charisma‘ nicht. Man könnte es mit ’sehr gewinnende Ausstrahlung‘ übersetzen, und die ist bei einer neuen Partei, beim Personal einer neuen Partei unverzichtbar, wenn man heute in absehbarer Zeit Erfolg haben will. Um es zuzuspitzen, der Freiherr ohne Doktor hat Charisma, in der Partei Die FREIHEIT kennt man keinen.

Würde der Schaumschläger Guttenberg – kann ihn seit Gorch Fock nicht leiden – heute eine neue Partei gründen, hätte er ohne jegliches Programm problemlos 10% auf Anhieb, die FREIHEIT lag in Berlin bekanntlich unter 1%.

Der Karl-Theodor soll in Kanada bleiben und uns verschonen, aber wir brauchen einen Parteigründer mit Charisma, aus der FREIHEIT wird nie etwas, auch wenn sich manche ganz fest abrackern. Das Thema Islamisierung ist seltsamerweise kein Renner, mit dem Thema Einwanderung wäre Sarrazin vermutlich auf 10% gekommen ohne Charisma, aber er ist eben bekannt und kein Nobody. Das galt einst auch für Ronald Schill in Hamburg, der als Richter Gnadenlos längst berühmt war, vor er 19% kriegte.

Das Thema zur Zeit ist klar der Euro und die EU. Andere Themen kämen erst später. Da Hans-Olaf Henkel als Vorsitzender, aber nicht als Gründer (!), zu alt ist, wäre Friedrich Merz eine aussichtsreiche, bundesweit bekannte und populäre Persönlichkeit für einen solchen Posten. Reden kann er auch. Und er könnte dann natürlich alle versammeln: Henkel, Hankel, Clement, Schachtschneider, Schäffler und andere Leute mit eigener Meinung.

Dem Vernehmen nach würde es an Geld nicht fehlen, Henkel hat angekündigt, daß er auf jeden Fall dabei ist, er will nur warten, was aus Frank Schäffler in der FDP wird. Sollte die EU-Umfrage in der FDP im Dezember scheitern oder abgebügelt werden, würde Henkel vielleicht starten. Andere werden ihm sicher folgen. Die Freien Wähler haben auch ein paar kluge Köpfe, die dabei wären. Die Wirtschaft ist nicht glücklich mit dem Merkel. Der Mittelstand kann die FDP nicht mehr leiden. Die charakterlose CDU würde durch die neue Partei später einstellig.

Vielen politisch Unerfahrenen hier wird das nicht genügen, aber wir müßten echt schon dankbar sein, wenn wir eine Partei der Mitte kriegen, CDU/CSU und FDP stehen doch längst links. Sollte aus einer Partei der Mitte sogar eines Tages eine konservative werden, es wäre ein Traum.

Es scheint jedenfalls sicher, daß im Hintergrund Gespräche geführt und Chancen ausgelotet werden. Es muß etwas geschehen. Die kleinen Pünktchen-Parteien können wir vergessen. Der Euro wird der Zünder sein.

PS: Dies heißt nicht, daß die Arbeit von PI-Gruppen, von der BPE oder kleinen Parteien falsch oder irrelevant wäre. Pro Köln hat viel geleistet und ist ein Stachel im Fleisch der Etablierten am Rhein. Es heißt nur, daß die Chancen einer jungen islamkritischen Partei ohne charismatische Persönlichkeiten gering sind. Dies ist meine Meinung. So langsam sollte jeder Leser gemerkt haben, daß PI nicht stalinistisch mit einer Stimme spricht. Jeder Autor steht für sich allein, und Diskussionen sind willkommen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

227 KOMMENTARE

  1. Würde der Schaumschläger Guttenberg – kann ihn seit Gorch Fock nicht leiden

    Die Freiheit wird ohne einen „Sympathieträger“!noch Jahre herumrumkraudern!

    Wir haben keine Zeit mehr zu verlieren und die anderen „Wunsch-Kandidaten“ sind mit Verlaub viel zu alt! Haben ihre besten Jahre schon hinter sich.

    Die Freiheit muss sozusagen über Nacht berühmt werden.

  2. „…Es scheint jedenfalls sicher, daß im Hintergrund Gespräche geführt und Chancen ausgelotet werden. Es muß etwas geschehen. Die kleinen Pünktchen-Parteien können wir vergessen. Der Euro wird der Zünder sein…“

    …………………………………………………………………………………………….

    Dito !

    Das wollen wir auch hoffen. Und spätestens dann wird sich die Spreu vom Weizen trennen. 😉

  3. Grundsätzlich volle Zustimmung. Aber nochmal die bereits früher gestellte Frage: Warum unbedingt Parteineugründung? Ist das nicht viel schwieriger, als innerhalb der bestehenden Parteien, die jedenfalls in der Vergangenheit unsozialistisch waren und in denen deshalb noch immer eine entsprechende Mitgliederstruktur besteht, für ein Wiederaufleben dieser Haltung zu sorgen? Warum haben sich Merz und Co so einfach abservieren lassen, warum tritt Henkel nicht in die FDP ein: Das gäbe einen Erdrutsch!

  4. Friedrich Merz hat zwar alles, aber kein „Charisma“, außerdem ist er alterstechnisch auch grenzwertig. Ein Super-Kandidat muss „Jung & Alt“ ansprechen, bei Merz kann ich mir das nicht vorstellen.

  5. Es muss ein junger, gut aussehender Mann sein! Der wird dann von der Mehrheit der Frauen und sicher auch von 30 % der Männer(!) wegen seines Aussehens gewählt…..
    Natürlich muss er auch gut reden können und Grips haben, sonst hilft ein gutes Aussehen auch nichts.
    Wir sind eine Gesellschaft, in der das Visuelle zählt. Man kann die Leute über Bilder beeinflussen, im positiven wie im negativen Sinne. Die Freiheit, die Pro-Parteien kann man diesbezüglich vergessen. Die werden verschwinden, sobald ein charismatischer Parteivorsitzende gefunden wurde.

  6. @5 Wilhelmine (02. Dez 2011 18:00)

    Friedrich Merz hat zwar alles, aber kein “Charisma”,…

    ja stimmt, der Merz hat mehr zu bieten:

    Und warum lassen die im Bundestag vertretenen Parteien diesen beispiellosen Raubbau am öffentlichen Wohl zu? Warum machen sie Gesetze, die diesen Raub gerade ermutigen? So schwer ist die Antwort nicht. Als Hudson Advisors z.B. 2004 das Immobilienpaket von der HypoVereinsbank übernahm, wurden sie von der amerikanischen Anwaltskanzlei „Mayer, Brown, Rove & Maw“ beraten, die im gleichen Jahr den CDU-Politiker Friedrich Merz als Partner rekrutierte.

    Vergesst doch endlich diese Oberheuschrecke!

    Quelle: http://www.solidaritaet.com/neuesol/2006/33/zepp-lar.htm

  7. #4 Enoch Arden

    ich glaube Henkel ist in der FDP, aber wenn Schäffler scheitert, kann man die FDP nicht mehr umdrehen. Dann haben GenscherWesterwelleLindnerRösler gesiegt. Sie wäre sonst geeignet dafür, da klein, die CDU kann man nicht drehen, zu groß.

    Jung ist schon recht, aber bei Euro etc, da wollen die Wähler ältere vertrauenerweckende Experten aus Angst, ein junger Mann macht einen Fehler. Frauen zur Parteigründung kenne ich keine.

  8. Es ist schon erstaunlich, daß es in der CSU nicht ein paar gute Leute gibt, die sich gegen den Linkstrend und das Schleifen der konservativen Werte stemmen. Könnte denn nicht Gaulweiler wenigstens einen wichtigen Beitrag für eine neue konservative Partei leisten?

  9. Hallo Kewil.
    100 % Zustimmung zu Kewil.
    Wie kann ich Sie/Dich einemal persönlich kennenlernen.
    Bin „Gründungserfahren“
    Gruß

  10. Die Menschen in diesem Land sind weiter als wir denken . Ich glaube nicht das sie auf ein politisierendes Sex – Symbol warten . Das Problem sind eher die Staatsmedien , die ihre medialen Sturmgeschütze gegen einen potentiellen Kandidaten sofort in Stellung bringen würden .

  11. Die Junge Union ruft zu einem bundesweiten Aktionstag unter dem Motto „Jeder Extremist ist Mist“ gegen extremistische Gewalt auf. In der Pressemitteilung heißt es:
    „Gerade jetzt ist es wichtig, Flagge gegen verfassungsfeindliche Gesinnung von Rechtsradikalen, Linksextremisten sowie von Islamisten zu zeigen und für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung einzutreten.“
    http://www.junge-union.de/content/presse/mitteilungen/1252

    Dass die JU sich nicht nur gegen rechte, sondern auch gegen linke und islamistische Extremisten wendet, stört natürlich die Grüne Jugend, die sofort einen offenen und völlig blödsinnigen Brief schreiben mussten.
    http://www.gruene-jugend.de/show/958136.html

  12. Der Guttenberg ist verbrannt. Auch bei wohlgesinnter Betrachtung kann man nicht umhin festzustellen: Wer solch einen Fehler macht und sich selbst in eine derart existenzbedrohende Situation bringt, dem kann man kein herausragendes Staatsamt mehr anvertrauen.

  13. #11 Karl Martell meint:

    „Es ist schon erstaunlich, daß es in der CSU nicht ein paar gute Leute gibt, die sich gegen den Linkstrend und das Schleifen der konservativen Werte stemmen.“

    Es ist kein
    Reiner Zufall,
    dass alle nur an die eigenen Vorteile denken, denn die sog. Hoffnungsträger haben sich bisher bis auf minimale tolerable Redeabweichungen keinen einzigen Beitrag für unser Volk geleistet.

  14. # 11 Karl Martell

    “ GauLweiler „. Das war doch kein Versehen? Gauweiler hat gesagt , dass er die CSU niemals verlassen wird.

  15. Herr Henkel MUSS die Zügel in die Hand nehmen um Deutschland aus der Sch***e zu ziehen! Denn er ist einer der Wenigen, der dazu in der Lage ist. Er muss mit einer neuen, konservativen Partei den Grundstein für ein neues, schönes Deutschland legen!
    Hans-Olaf Akbar!!
    P.S. DF & Co. kann man vergessen.

  16. Wenn die Freiheit bei der nächsten Bundestagswahl antritt würde ich sie wählen. Das ist mit den Worten unseres Bundeshosenanzug ausgedrückt „alternativlos“!

    Natürlich würde auch eine Sarrazin-Partei wählen. Aber das ist ein Wunschdenken von mir. Sarrazin hat deutlich gesagt er sei zu alt um sich das anzutun.

    Sollte doch eine neue Partei mit Charisma aus einem bestehenden Paralleluniversum auftauchen bin ich natürlich dabei. Aber auch das ist nur ein Wunschtraum.

    Eins ist aber klar: Die gleichgeschalteten Blockparteien sind absolut unwählbar.

    Notfalls wähle ich aus Protest die Reps oder sogar um die Gutmenschen zu ärgern NPD, wenn die bis dahin nicht verboten ist (obwohl das eigentlich gegen meine Grundsätze wäre)!

  17. Was nützt ein charismatischer Parteiführer, wenn er von der Presse verschwiegen wird und ihn keiner kennt? Das Charisma kommt erst mit der Popularität.

  18. Was den für eine Partei den. Islamktitik scheint immer zwingend Neoliberal zu sein. Und genau das ist das Problem. Wenn man Islamkritisch und gleichzeitig Intelligent Sozial wäre, würde die Partei zulauf ohne ende bekommen. Aber Islamkritik verbunden mit den aktuellen Angeboten findet offenkundig keine zustimmung.

  19. Und er könnte dann natürlich alle versammeln: Henkel, Hankel, Clement, Schachtschneider, Schäffler und andere Leute mit eigener Meinung.

    …ein Horrorkabinett. Im übrigen glaube ich nicht, dass diese Herren es lange miteinander aushalten würden. Teamwork und harte Kernerabeit ist deren Sache nicht. Lasst sie in Ruhe ihr Glas Rotwein trinken und den Uruhestand genießen.

    Dass es Henkel darum geht, Bücher zu verkaufen und alles zu tun, um nicht in der medialen Bedeutungslosigkeit zu versenken, scheint offensichtlich. Er wird keine neue Partei gründen! Und so eine Partei ist auch überflüssig wie ein Kropf.

  20. # 27 Dichter

    Volle Zustimmung! Das könnte nur einer sein , der die entsprechende “ Kohle “ hat , um – wie Blocher in der Schweiz – einen Wahlkampf zu finanzieren.

  21. #31 Wilhelmine (02. Dez 2011 18:42)

    “Die Linken” fürchten den Guttenberg wie der Teufel das Weihwasser!

    Mutti und Seehofer sehr wahrscheinlich auch….

  22. Die Zeit ist reif für andere Parteien!

    Unsere Währung kollabiert gerade und die Ersparnisse der Menschen hier sind in Gefahr!

    Unter der EU-Diktatur wird Deutschland der Zahlmeister, deren einheimische Bevölkerung nichts mehr zu sagen hat!

    Die Islamisierung unserer Gesellschaft ist von den Blockparteien gewünscht um ihre Utopie der Friede-Freude-Eierkuchen-Gesellschaft zu verwirklichen. Leider vergessen unsere rotgrüne Träumer, dass dabei der Faschisto-Islam und auch die einheimische Bevölkerung nicht mitmacht.

    Wer jetzt noch Rot-Grün-CDU/CSU-RotRot-Gelb wählt, der wählt den Untergang unseres Landes!

  23. #33 pellworm:

    Was dann?

    Es ist doch kein
    Reiner Zufall,
    dass Wahlen, wenn sie etwas ändern würden, längst abgeschafft worden wären.

  24. Ich bin immer wieder erstaunt, mit welchem Optimismus viele hier an den Messias glauben.

    Das Problem dabei ist nur, er wird nicht kommen. Kein edler Ritter, kein Messias, kein Retter.

    Die Strippenzieher halten die Fäden in der Hand. Das betrifft den Euro sowie die „Fachkräfte“. Wer sich dagegen auflehnt, wird zerquetscht.

    Irgendwann (kann lange dauern) dreht sich der Wind vielleicht, das Pendel schwingt zurück, und ein anderer Zeitgeist reitet durch das Land.

    Vielleicht, vielleicht auch nicht.

    Jedenfalls liegt dieser Zeitpunkt noch in weiter Ferne. Denn mindestens 90 % der deutschen Bevölkerung merken schon lange nichts mehr und sind zudem vollkommen schmerzfrei.

  25. @ #34 Euro-Vison (02. Dez 2011 18:44)

    Aus internen Quellen weiß ich mittlerweile, dass Mutti Gutti loswerden wollte!

    Grund, er wurde zu „populär“!

  26. # 29 Enola Gay

    Sie haben völlig recht. Eine Parteineugründung ohne einen gewissen sozialen Tiefgang wird bei den Wählern keine Resonanz finden. Geert Wilders hat dies begriffen.

  27. 6 Wilhelmine (02. Dez 2011 18:00)
    Friedrich Merz hat zwar alles, aber kein “Charisma”, außerdem ist er alterstechnisch auch grenzwertig. Ein Super-Kandidat muss “Jung & Alt” ansprechen, bei Merz kann ich mir das nicht vorstellen.
    —————————-
    -25 Jahre alt mit 50 jähriger Lebenserfahrung ist eben schwer realisierbar.
    Aber im ernst,ich finde der Merz kommt glaubwürdig rüber,zusammen mit Sarrazin,Henkel als Anfang. Sozusagen als rechte Troika.Das würde viele mobilisieren,die sich noch nicht recht trauen.Bitte nicht den Guttenberg,der würde alles wieder unglaubwürdig machen.

  28. Ja Bravo, ihr seid wirklich allesamt Helden. Sitzt vor euren Monitoren und jammert darüber, dass die Freiheit keinen Erfolg hat.

    Was habt ihr denn selbst dafür getan?

    Es ist nicht Schuld der Partei, sondern dieses kranken Systems, das in Deutschland keine zweite Meinung mehr zuläßt.

  29. @ #13 kewil (02. Dez 2011 18:17)

    Frauen zur Parteigründung kenne ich keine.

    Ich schon … Kristina Schröder – Bundesfamilienministerin, die müsste eigentlich von ihren „Parteifreunden“ auch langsam die Schnauze voll haben.

  30. #20 pellworm (02. Dez 2011 18:24)

    Doch, das war echt ein Versehen. Sonst hätte ich das „L“ wahrscheinlich auch groß geschrieben wie sie.

  31. Wenn z.B. nur 1.000.000 Menschen in Deutschland auf die Straße oder vor dem Kanzleramt stehen würden, bräuchten wir weder ein Männeken mit Charisma noch eine neue Partei!!!

    Nicht DIE da oben regieren. WIR sind das Souveränt, wir sind das Volk, wir haben es in der Hand.
    Der Polizist, der Richter, der Beamte und der Politiker ist für UNS da und nicht wir für DIE.

    Aber für so eine Demo müßte man Einigkeit zeigen. Die gibt es bei PI nicht. Christen gegen Atheisten, Schwule gegen Heteros, Pro gegen DIE FREIHEIT, usw. Wir sind uns selbst der schlimmste Feind. Wir sind harmlos.
    Deshalb sagt auch der VS, dass wir weitermachen sollen, weil wir harmlos sind.

    Wir sind Masochisten. Wir würden gerne Politiker, unfähige Beamte und Richter quälen aber dafür fehlt uns der Mut.

    Nicht einmal zum nächsten Briefkasten schaffen wir es geschweige denn auf eine Demo.

  32. @ #44 supersuperheld (02. Dez 2011 18:54)

    Ich habe mich bereits für Die Freiheit eingesetzt und deshalb sage ich ganz klipp & klar, wir können noch Jahre einen guten Willen haben etc… ohne einen jungen und dynamischen „Sympathieträger“ bringt alles nix.
    Ist alles für die Katz‘!

    Mit zu Guttenberg wäre alles möglich, die Linken würden ausrasten!

    Täglich kämen Berichte in der Bidldzeitung… ansonsten träumt weiter!

    Mit Eurer starren „Attitüde“ dauert es noch Jahrzehnte, da leben manche von Euch schon nicht mehr!

    Joschka Fischer wurde als „Obersteinewerfer der Nation“ zum Außenminister, warum soll zu Guttenberg wegen fehlender „Fußnoten“ nicht Bundeskanzler werden?!

    Volljurist ist er immer noch, da hat er Claudia Roth (ohne Berufsausbildung!) und Joschkka Fischer (noch nicht mal Schulabschluss) einiges voraus!

  33. #47 wcoke

    Frauen zur Parteigründung kenne ich keine.

    Ich schon … Kristina Schröder – Bundesfamilienministerin, die müsste eigentlich von ihren “Parteifreunden” auch langsam die Schnauze voll haben.

    Man sieht es an Sarrazin, Bosbach, Schröder. Sie können von ihren Parteifreunden noch so sehr pofallat werden, sie bleiben, warum auch immer.

  34. #52 Wilhelmine

    Mag ja sein, dass der Guttenberg weiter ein Volljurist ist, aber trotzdem ist und bleibt er ein Voll…

  35. @ #47 wcoke (02. Dez 2011 18:58)
    #13 kewil (02. Dez 2011 18:17)

    Frauen zur Parteigründung kenne ich keine.

    Ich schon … Kristina Schröder – Bundesfamilienministerin, die müsste eigentlich von ihren “Parteifreunden” auch langsam die Schnauze voll haben.

    Sie ist zwar gut, super und ehrlich, hoffentlich bleibt sie uns noch weiters erhalten, aber Kanzlerin wird sie nie werden! Zudem können wir uns kein Schneckentempo mehr erlauben!

  36. @ #54 Dichter (02. Dez 2011 19:06)

    Frag doch die Leute auf der Strasse, ich habe es getan, sie sind immer noch von ihm begeistert!

  37. Eben im ZDF-Heute: Trittin im Bundestag zu Merkel: „hören sie auf das deutsche Volk zu belügen“!? Was ist denn mit dem los, ist der jetzt in der NPD? 🙂 Und dann, 2. Meldung, habe ich den Fernseher ausgemacht! Es hat keinen Sinn mehr Mainstream anzuschauen, auch dieser Versuch endete mal wieder mit abschalten. 🙂 Wirklich wichtiges, wie die Explosion in einer zweiten iranischen Atom-Anlage erfährt man ja nicht mehr in den BRD-Märchennachrichten. Vielleich versuche ich es mit den Heute-Nachrichten in ein paar Wochen noch mal. 😉

  38. Wie groß muss die Angst mancher Politiker und sein, dass Herr zu Guttenberg in die Deutsche Politik zurückkehrt. Warum eigentlich?

    Weil er in kürzester Zeit mehr an Zuspruch gewonnen hat wie jeder andere Politiker vor ihm? Nur in Bayern gab es einmal einen, FJS!

    Möchte nicht wissen wie viele andere noch „Möchtegern“ mit einem Dr. prahlen!

  39. Das Problem ist eher, wir haben zuviel Leute die „gut Reden können“. Moses war übrigens ein sehr schlechter Redner. Die Frage ist eher, ob man was zu sagen hat.

  40. hallo leute,

    die freiheit war bis zum erscheinen des grundsatzpapiers hoffnungsträger. leider steckt da soviel sozemmüll drin, da muss sich jeder freiheitsliebende abgestoßen fühlen.

    die andere freiheitspartei partei der vernunft ist leider ebenfalls
    wegen amhaltender 9/11-logorrhoe nur im internet unter vorbehalt empfehlenswert.
    die kinderpartei piraten kommt übrigens ohne jegliches charismatische talent aus 😉 die damen und herren wurden augenfällig
    vom wähler zur bespassung gewählt :mrgreen:

    am liebsten ware mir persönlich eine anarchokapitalistische partei. nur da beißt sich die katze wieder in den schwanz.

    na ja, die welt ist groß.

  41. Der Freiherr hat was? Charisma? Das kann nur jemand sagen der nicht hinter die Fassade schauen kann.

  42. „kewil“ find ich uneingeschränkt gut.
    …NIE WIEDER GUTTENBERG…
    Schon dieses Guttenberggeschwätz ist für
    jeden Bildungsbürger ein Schweinekram!!!

  43. #48 TomcatK

    die totale Globalisierung inklusive der kulturellen Auslöschung der autochthonen Völker Europas steht auf der Agenda. 🙁 Kein Wunder also, dass das System so rabiat gegen Kleingärtner vorgeht. Jeder kleinste Widerstand muss gebrochen werden um dieses Endziel zu erreichen. Frei nach dem Motto Maos, „Bestrafe einen erziehe tausende“.

  44. #43 Heinrich Seidelbast (02. Dez 2011 18:51)

    Aber im ernst,ich finde der Merz kommt glaubwürdig rüber,zusammen mit Sarrazin,Henkel als Anfang.

    Sarrazin hat seine Karriere hinter sich, er hat lediglich noch einen warnschuss abgegeben, zudem kommt er nicht beson ders sympathisch rüber!
    Er wird auch NIE die SPD verlassen!

    Wie alt ist Henkel , 80 ?

    Und Merz ist als Berater ok , oder sonst was, aber nicht als Gallionsfigur!

    Mir sind die Typen zu alt, weiß nicht wie alt Du bist, aber vermutlich in der gleichen Liga!

  45. @ #62 weber, oder so (02. Dez 2011 19:14)

    Frauen wählen die Piraten nicht!
    Außerden passen sie wunderbar zur Generation Blöd!

    Internet für Alle!

  46. Hat die Piraten-Partei Personal mit Charisma? Dennoch sind die Piraten derzeit erfolgreich!

    Und die Rufe nach Sarrazin, Merz et al. sind unter dem Charisma-Aspekt lächerlich. Merz galt schon in seiner „aktiven“ Politiker-Zeit als dröge und Sarrazin ist trocken wie Steinstaub.

    Der Grund für das Scheiter von dF in Berlin war die Medienblockade. An dieser würde ein Charismatiker an der Spitze nichts ändern – im Gegenteil.

  47. @ #68 Israel_Hands (02. Dez 2011 19:22)

    Mit zu Guttenberg wäre täglich ein Bericht in der Bild, Welt garantiert!

  48. #65 Wilhelmine

    die würden dem Laden aber Glaubwürdigkeit und Seriosität einbringen. Aber sie haben recht, als Spitzenkandidaten müssten jüngere ran.
    Ps. Henkel ist 70.

  49. @ 63

    Ich mag Kewil auch , sehr, aber bei zu Guttenberg gehen wir nicht konform!
    Das gibt es halt auch mal!

  50. @ 71

    Glaubwürdigkeit für die sich momentan keiner interessiert… nie jemand interessiern wird.. das ist der IST-Zustannd der Freiheit.

    Mit der Glaubwürdigkeits-Flagge landen wir alle noch im Grab! und keiner hat bis dahin „Die Freiheit“ wahrgenommen!

    Henkel ob 70 oder 80 ist für mich dasselbe! In 40 Jahren mag es anders aussehen!

    Zu Guttenberg bewegt viele Menschen, das ist GOLD wert!

    5 % sofort drin!

  51. Nu mal ehrlich: Vor einem Jahr kannte niemand Rene Stadtkewitz und vergleichbare Burschen, die „Freiheit“ war ein Instant-Produkt.

    Wer sich jetzt über eine richtige Partei Gedanken macht, ist sicher auf dem richigen Weg. Die hier Genannten haben alle schon abgewunken. Was also jetzt?

  52. #45 supersuperheld

    Stimmt sicher nicht. Ich war in der Freiheit aktiv, habe mich zurückgezogen – und nicht wegen der Unter-1-Prozent-Blamage.

  53. Der Guttenberg war, ist und wird immer ein Blender bleiben! Egal wie gut der aussieht. Ein Betrüger halt! Desweiteren war der in den USA zur Schulung, genau wie viele andere. Was machen die eigentlich da? Quasi alle hier „gestolperten“ reisen dahin (wer bezahlt das?), kommen nach einer Karrenzzeit wieder und werden wieder in höchste Ämter gepusht, das stinkt!
    Watet mal ab, dem Dr. plag. von zu und nach Guttenberg wird demnächst igendwo ein tragender Posten angeboten bzw. er wird in Selbigen berufen. Das ist doch alles gesteuert!

  54. Jetzt weiß hier wie der jeder alles besser aber wer von euch hat und hatte den Arsch in der Hose DIE FREIHEIT zu unterstützen und bekannt zu machen? Ja dann schreien wir eben nach der nächsten Partei! Auf eure neue Partei mit einem charismatischen Anführer könnt ihr lange warten…
    Ich liebe die Freiheit!

  55. Sorry, no chance! In einem autokratischen Parteistaat, wo sich alle Parteien schon links überholen, den Islam als kommende Macht schmeicheln und pampern, und die gesamte Presse mitzieht, hätte weder Hitler noch Elvis Presley als Charismatiker – die geringsten Chancen.
    Leichter ist da vorauszusagen – was auf uns zukommt:
    Die Berliner und die Brüsseler Gurkengruppe wird Europa in den Abgrund fahren, devastieren, und wo kein Geld – ka Musi, da wird sich zeigen, was in unseren „integrierten“ Muslimen steckt. Ganz einfach: Der Djihad.
    Aus dem Chaos erst entstehen neue Mächteverhältnisse.
    Wenn Oswald Spengler Recht behält, wird die „neue Macht“ siegen.
    Aber bekanntlich garantiert die Mobilmachung noch keinen Sieg. Lassen wir uns überraschen.

  56. @ #75 Stefan Cel Mare (02. Dez 2011 19:34)

    lol.. KISS sind schon irgendwie gei*l…. !

    Ich darf mich nicht so echauffieren!

  57. 43 Heinrich Seidelbast (02. Dez 2011 18:51)

    Mir sind die Typen zu alt, weiß nicht wie alt Du bist, aber vermutlich in der gleichen Liga!
    ——————————————
    -Sie sind nach meinem dafürhalten nicht zu alt,um die Sache anzustossen,in gang zu bringen.Eigentlich traurig,es sollte schon eine Veränderung durch die Jugend sein,sehe im Moment aber keine Potenzen,ausserdem solange“ die“ noch satt sind wird von“ unten“nicht viel kommen.

    Im übrigen: Jugend ist kein Verdienst
    Alter aber auch kein Privileg .

  58. #43 Heinrich Seidelbast (02. Dez 2011 18:51)

    -25 Jahre alt mit 50 jähriger Lebenserfahrung ist eben schwer realisierbar.
    Aber im ernst,ich finde der Merz kommt glaubwürdig rüber,zusammen mit Sarrazin,Henkel als Anfang. Sozusagen als rechte Troika.Das würde viele mobilisieren,die sich noch nicht recht trauen.Bitte nicht den Guttenberg,der würde alles wieder unglaubwürdig machen.
    …………………………………………………………………………………………….

    Und vor allem hat F. Merz neben seiner parteipolitischen Erfahrung, vor allem auf wirtschaftspolitischem Gebiet mehr zu bieten, als beispielsweise ein Ska- König Aaron. 😉

  59. Die Freiheit meint wohl, dass sie die Freiheit geschenkt bekommt. Nichts da, das müssen sie sich schon hart erarbeiten und das wird so schmutzig werden, so dreckig, eine regelrechte Schlammschlacht die die Freiheit schon von Anfang an verloren hat. Denn, jedem es recht machen zu wollen und daraus als die guten hervor zugehen, das funktioniert nicht. Das ist was für Träumer.

  60. Die Freiheit war im Berliner Wahlkampf kaum sichtbar. Die Plakate sah man nur sporadisch und sie waren klein. Ich habe sie aber gewählt, weil ich mit ihren Zielen einverstanden bin. Leider waren zu wenige Wähler der gleichen Meinung. (deshalb nur 1 %) Wenn man bedenkt, dass es um die 40 % Nichtwähler gibt, muss man sagen: Darunter sind – mit Sicherheit – viele, die auch mit der Meinung sind. Der Herr Stadtkewitz macht seine Sache als Vorsitzender gut.

  61. Interessiert doch keine Sau ob einer Wirtschaftsliberaler oder Etatist ist. Ob einer den Merz oder den Guttenberg nicht leiden kann. Jeder von denen ist besser als – nichts! Und das haben wir im Moment: nichts, gar nichts, nichtmal was am Horizont. Es kann nur was werden mit einer neuen Partei, wenn sie ein oder mehrere Zugpferde hat, und das müssen bereits bekannte Persönlichkeiten sein, die zu groß sind, um totgeschwiegen zu werden. Das heisst es sind Personen aus dem Establishment. Diese müssen finanziell unabhängig sein bzw. ausgesorgt haben, und/oder in ihrer alten Partei nichts mehr werden, weil sie nicht glatt genug oder „zu rechts“ oder sonst was sind.
    Kewil hat genau recht: „Vielen politisch Unerfahrenen hier wird das nicht genügen“
    Das sind Luxusprobleme, so weit muss es erst mal kommen, dass eine politische Alternative startet, und man hinterher sagen kann: Die sind jetzt auch nicht besser. Ich wäre froh, wenn das mal passieren würde! Das wäre mal ein Anfang. Es muss mal ein Fuß in die Tür, es muss überhaupt erst mal was geben neben den Altparteien. Das alleine ist schon so unwahrscheinlich, und viele halten es gar für unmöglich, dass alles andere völlig zweitrangig wäre. Jeder Strohhalm ist besser als die Alternative – nämlich garnichts ausser ein paar völlig unbedeutenden rumpfuschenden Kleinstparteien.

    Henkel ist eine Chance, und ich bin höchst gespannt auf seine nächsten Schritte.

  62. Meine Meinung: Stadtkewitz von „Der Freiheit“ hat sehr viel Charisma, aber leider keine Öffentlichkeit!

    http://www.diefreiheit.org/tag/rene-stadtkewitz/

    Gutenberg hat ob das hier einige wahr haben wollen oder nicht auch Charisma! Und er wäre ein guter Oppositosführer gegen die Blockparteinen. Und solange hier Moslems mit über 50 Vorstrafen von uns durchgefüttert werden müssen, solange hat Gutenberg eine zweite Chance verdient.

    Natürlich müsste er sich vorher bei Sarrazin entschuldigen!

  63. SCHAUMSCHLÄGER kann ich ganz und gar nicht nachvollziehen. diese ganze fadenscheinige dissertationsgeschichte ist genau zum richtigen zeitpunkt an den haaren herbeigezogen und von bezahlten linken PC JUNKIES durchgeführt worden. ein hochangesehener, gutbezahlter DOKTORVATER mitsammt seiner professionellen correcturleser wertet SUMMA CUM LAUDE und muß, nachdem sich die LINKERIA an GUTTENBERG abgearbeitet hat, zu seinem entsetzen feststellen, das er anscheinend die arbeit garnicht begleitet und schon garnicht gelesen hat. zum hundersten male: ES IST DIE AUFGABE DES DOKTORVATERS UND DER CORRECTURLESER PLAGIATE SCHON IM VORFELD ZU ERKENNEN UND DEN DOKTORANDEN DARAUF HINZUWEISEN und somit vor schaden zu bewahren! KTG war zu anständig die uni zu belangen. bei dem politiker aus NIEDERSACHSEN wurden anscheinend ganz andere maßstäbe angelegt. der durfte seinen DR behalten.im übrigen sind zu DDR zeiten die DOKTOREN nach partei gusto vergeben worden. und die spärlich vorhandenen arbeiten unter den nicht studienabbrechern der rot-grün-blutroten bessermenschen sollten mal genauer unter die lupe genommen werden. den TAXISCHEIN von fischer hat auch noch niemand gesehen. viele 68- iger aufsteiger auf ihrem marsch durch die institutionen (begleitet von gutmeinenden linksgepolten lehrern und profs) haben sich ihre meriten bei straßenkrawallen und linkskommunistischen sektiererischen circeln erworben. an der uni sah man diese typen nie im hörsaal und dank ihrer AGITATION in den studentenparlamenten auf den vordersten plätzen. GUTTENBERG war einfach zu gefährlich geworden. zwar hat er als politikunerfahrener neuling naturgemäß fehler gemacht. aber er stand ja noch am anfang. und er war zu beliebt beim volk. am anderen ende der skala würde ich den unerträglichen rechtskräftig als terrorhelfer verurteilten KOMUNARDENGREIS ansetzen. das gleiche hat GAZPROM SCHRÖDER seinerzeit mit PROP.KIRCHHOF gemacht als er glaubte mit seinem einfachen und dicutablen steuersystem gegen polititprofis und profiteure des verfilztesten aller steuersysteme weltweit angehen zu können. ein paar tritte unter die gürtellinie und das wars. KIRCHHOF als ehem. verfassungsrichter hätte bedenken sollen, das gerade das undurchschaubare (und durch seine progression höchst ungerechte gegenüber der arbeitenden bevölkerung) deutsche steuersystem DIE vorraussetzung für die umverteilung zu gunsten der arbeitsscheuen und masseneinwanderer in unsere sozialsysteme ist und von der linken mit klauen und zähnen verteidigt wird.. vor kurzem haben CLEMENT und MERZ ein buch geschrieben und vorgestellt. es ist ein vergnügen beiden zuzuhören. keiner kann so wie der ehem. amtsrichter MERZ einen sachverhalt pointiert und verständlich darlegen. CLEMENT ist auch nicht ohne. hätte MERKEL seinerzeit MERZ als finanzminister vorgestellt, SCHRÖDER wäre von MERZ argumentatv ausgeknockt (denkt an die mehrwertsteuerlüge der SPD: keine 2 % und dann 3%) worden und die CDU hätte die wahl haushoch gewonnen und müßte heute nicht mit der linken wetteifern. HENKEL gilt als wirtschaftsfachmann und alle zusammen sind finanziell unabhängig und wären nicht vom posten oder der lobby abhängig. allen nimmt man ab, das sie sich um DEUTSCHLAND sorgen machen. führt dir KANZLERIN nun die GESAMMTVERSCHULDUNG in form von EUROBONDS ein und stimmt die FDP dem zu, dann sind beide erledigt. denn dann bleiben uns bei dem etwas hinausgezögeren CRASH nur noch die schulden und der ONKEL von KNUT wird der erste sein der das gegenteil behauptet und sagt er hätte immer davor gewarnt. lieber ein ende mit schrecken als ein schrecken ohne ende!

  64. Selbst wenn Mr. Charisma persönlich eine konservative Partei in Deutschland gründen würde, würden die Medien ihn nur von seiner schlechtesten Seite präsentieren. Photoshop und Zitatschnipsel inklusive.
    Das Machtgefüge kann nicht durch einen Charismaten und eine gute Idee durchbrochen werden. Wenn überhaupt, dann hilft nur Graswurzelarbeit, fern ab der Meinungskartelle.

    Das Warten auf die perfekte Partei ist die perfekte Zeitverschwendung.

    Ein paar kleine Parteien, Blogs, Bürgerbewegungen und Menschen leisten heute schon gute Arbeit. Eine paar andere halten sich für die große und einzige Erlösung.

  65. @ #82 Stefan Cel Mare (02. Dez 2011 19:42)

    Hoi, Skids— habe ich noch nie gehört?! Sind das Schotten?

    Wenn ja, lass uns abhauen in die „Highlands“!

  66. Ohne einen Politiker vom Kaliber Guttenberg oder Merz hätte eine konservative Partei in Deutschland keine Chance.

    Wenn eine Partei mit verurteilten RAF-Gründungshelfern auf Bundesebene über 10% erreichen kann, dann ist für einen Abschreiber auch mehr drin.

    Eine konservative Partei (ähnlich der CSU unter Franz Joseph Strauß) wäre auf Bundesebene genau das, was aktuell fehlt. Diese Utopien sich an eine Partei wie „Die Freiheit“ zu klammern sind löblich, aber weltfremd.

    In Deutschland gibt es keinen Geert Wilders oder Nigel Farage … das von Letzterem stammende Zitat „Sie haben das Charisma eines feuchten Lappens“ hätte auch auf René Stadtkewitz zutreffen können – und das sage ich obwohl ich seine politischen Aussagen in weiten Teilen richtig finde.

  67. 100 Prozent. Und ein anerkennender Daumen für die Sache mit der Gorch Fock.

    Was bleibt? Tatsächlich, ein Charismatiker muss her. Das warten auf den Messias. Dummer Spruch, aber auch ich kann da nichts besseres anbieten. Außer eben, dass wir die leider nur sehr kleine Fahne hochhalten müssen, das Bewusstseit für Freiheit, und für das, was Demokratie eigentlich meint, und wie sie eigentlich funktioniert, und warum Demokratie vielleicht die mühsamste, langfristig jedoch die einzig funktionsfähige Gesellschaftsform ist.

    Die wir leider aus Unkenntnis verlassen haben.

    Wir müssen also auf einen Charismatiker warten, der die Demokratie im Sinne hat. Dazu fallen mir nur solche Leute wie Gauck ein.

    Wir müssen also warten und vielleicht in dieser Beziehung die fatalen Defizite unseres Bildungssystems zu überwinden helfen.

  68. Erstmal geht es bei uns ohnehin um den vorparlamentarischen Raum.

    Und hier ist es egal, ob es lauter kleine Splittergruppen gibt oder eine große.

    Erst wenn die ganzen kleinen Splittergruppen ihre Arbeit getan haben, können sie sich Hoffnungen machen, daß es wieder eine starke Konservative gibt.

    Schließlich leben wir nicht unter normalen Umständen, sondern seit 60 Jahren unter einem propagandistischen Dauerfeuer.

  69. #92 Wilhelmine (02. Dez 2011 19:51)

    DEN Song kennst du bestimmt:

    http://www.youtube.com/watch?v=hDrRK7MgSrQ&feature=related

    Die Skids haben den Soundtrack zur „Katrina“-Coverage geschrieben und wurden dadurch ziemlich „reich und berühmt“.

    Im Song geht es übrigens um einen Freund Richard Jobsons – einen Journalisten -, der in Nordirland von linken Terroristen weggebombt wurde.

    Die „Saints“ sind eine Heli-Eingreiftruppe der britischen Armee.

  70. # 68 Israel_Hands

    Die etablierten Parteien haben auch keine charismatische Persönlichkeit in ihren Reihen. Bei Sarrazin muß ich Ihnen widersprechen , dieser Mann hat einen sehr trockenen Humor. Aufgrund seiner Artikulationsprobleme kommt dieser Humor allerdings nicht so gut zur Geltung. Das ist aber auch nicht die Frage , da Sarrazin über Sachverstand verfügt , der auch von seinen erbittertsten Gegnern nicht in Zweifel gezogen wird.

  71. Dieser Artikel macht einerseits Mut, andererseits ist er frech! Wenn man pauschal behauptet, dass aus der FREIHEIT nie was wird, ist das dummes Zeugs. Es gibt so viele DF-Mitglieder, die sich täglich den A**** aufreißen für die Zukunft dieses Landes, ich auch! Und dann wird solch einer Arbeit keinerlei Respekt gezollt. Lieber kewil, wie engagierst du dich denn politisch oder gibst du nur den Außenstehenden, der mit dem Finger zeigt?

  72. Auch von mir 100% Zustimmung.

    Wenn wir die Eu Diktatur nicht verhindern, und wir sind ganz, ganz dicht davor, dann können wir uns unsere Islamkritik in die Haare schmieren!

    Dann kriegen wir Somalier, Afghanen usw. „resettled“ bis wir nicht mehr aus den Augen schauen können!

    Henkel ist ein guter Mann, Scheffler und Pöpel (ausgezeichnet und auch noch Frau!),
    Leute vom Stresemann Club und all den vielen vielen großartigen Gruppen, die sich seit Jahren durchschlagen.Es gibt viele, die qualifiziert an Sachfragen arbeiten und wenn sie zusammen kämen, einiges reißen könnten!

    Ja, die Islamisierung ist eine tödliche Gefahr, das ist die EUDSSR Linke, die unseren Alltag bis in die kleinste Hütte reguliert und zunehmend überwacht aber auch. Sie ist gemeinsam mit der UN „der große Satan“ höhöhö, der Islam ist ein Papiertiger – wenn er nicht gefüttert wird!

    In einer freien Gesellschaft (und die sind wir nicht mehr, darum muss es jetzt gehen) hat die primitiv „Religion“ keine Chance.

  73. Es liegt zu einem großen Teil an den Medien. Sie haben es in der Hand, wen sie pushen und wen nicht. Über Schill haben sie berichtet, und auch über die Piratenpartei. Die wurden dann auch gewählt – das Programm dabei war nebensächlich. Hätten die Wähler der Piraten das Programm dieser Partei gekannt, hätten viele sie nicht gewählt.

    Umgekehrt: Würden die Wähler nicht durch die Medien über pro Köln und pro NRW verhetzt, könnten die PRO-Parteien auf 20 bis 30 % kommen. Wir erleben immer wieder an den Reaktionen der Bürger, wie erstaunt sie sind, wenn jemand von pro Köln oder pro NRW leibhaftig vor ihnen steht und sie dann erstaunt sind, daß da niemand mit Glatze und Springerstiefeln steht. Genau dieses Bild wird nämlich in der Presse gezeichnet.

    Warum eigentlich? Wenn ich das nur wüßte. Vielleicht, weil Rotgrünlinks ihren Sozialismus, ihre Vorstellung von Deutschland als einem Vielvölkerstaat und die Einwanderungspolitik mit Klauen und Zähnen verteidigt. Sollte einer aus den etablierten Parteien einmal einen Schritt von der Herde abweichen, weil er die Klaviatur der politischen Correctness aus versehen nicht richtig gespielt hat, so wird er sofort von der linken Jagdgesellschaft zurückgepfiffen.

    Die Medien veröffentlichen nicht einmal bezahlte Anzeigen der Pro-Parteien und wenn ein kleiner Sachbearbeiter doch einmal aus Versehen eine Anzeige in Auftrag genommen hat, dann kommt ein Anruf vom DuMont-Verlagshaus, daß man sich doch das Geld für das Inserat wieder abholen soll, da man die Anzeige nicht veröffentlichen wolle.

    Da kann man nicht von einem demokratischen Wettstreit reden.

  74. @ #95 Stefan Cel Mare (02. Dez 2011 19:56)

    hmmmm.. . ich muss gestehen ich kannte sie bis heute nicht, aber sie tönen ganz gut!

    Ein bißchen wie U2!

  75. @ #99 Leserin (02. Dez 2011 20:01)

    GENAU!

    Deshalb braucht Die Freiheit einen „Frontmann“ der so polarisiert, dass sie ihn nicht ignorieren können!

    Guttenberg!

    Ob er denn überhaupt will, ist eine andere Frage!

  76. hat doch alles keinen zweck, ‚bei jeder berichterstattung in den medien wird man die wörter ‚RECHTS populistisch‘, islamfeindlich, ausländerfeindlich, rassistisch…etc benutzen und schon hat man verloren.

  77. @ #101 Stefan Cel Mare (02. Dez 2011 20:04)

    … ist Deine Lieblingsgruppe ?… Danke, Musik tut immer gut!

  78. Einen ähnlichen Artikel schrieb ich direkt an die Freiheit .. leider ohne Antwort.. Geert Wilders für Deutschland.. perfekt!

  79. q 96 pellworm (02. Dez 2011 19:58)
    # 68 Israel_Hands

    Bei Sarrazin muß ich Ihnen widersprechen , dieser Mann hat einen sehr trockenen Humor

    Selten so gelacht!

    Die deutsche Wählerin wird lieber ihr Herz an Guttenberg verschenken!

  80. #99 Leserin: Es liegt nicht an der äußeren Erscheinung, warum ich PRO niemals eine Stimme geben würde. Die sind ähnlich weit von Demokratie entfernt wie „Die Linke“.

    #102 Wilhelmine: Warum sollte jemand wie Guttenberg einer solchen Partei mit bereits erfolgreich durchgesetzter Negativpresse beitreten? Ich würds mir auch nicht wünschen, da die Freiheit ihren eigenen Weg gehen muss. Obs klappt wird man sehen.

  81. #51 r2d2
    Ganz deiner Meinung!!!
    Wenn die rund 45.000 Besucher hier bei PI nix auf die Reihe kriegen,wer sonst? Ich habe mich beim Petitionsauschuss registrieren lassen, lese regelmäßig was es neues zu unterschreiben gibt und unterzeichne mit meinem Namen.Warum wird dafür nicht dauern auf PI geworben??? Die einzige Möglichkeit seiner Stimme Gewicht zu geben,+Respekt voreinander( verschiedene Anschauungen), + gemeinsames Handeln.Scheinbar traut sich die Mehrheit nicht beim Petitionsausschuss kenntlich zu sein, oder gar eine eigene Petition einzureichen.Wenn ein Anliegen von PI-lesern (45.000 Leute) gezeichnet werden könnte, wäre das ein glatter Erfolg.Das ist der Weg, nicht das Herumjammern, Personenhetze, Verunglimpfungen….Man kann ja mal einen witzigen Kommentar schreiben, aber das verfliegt in den Weiten des W.W.W. und bringt nix, aber auch garnix.Gerade kommt mir der Gedanke, ob unsere Gegner vielleicht der große Teil der 45.000 sind, die sich über PI belustigen, anders kann ich mir die Lethargie hier nicht vorstellen.

  82. Guttenberg ist und bleibt ein Zugpferd !Selbst auf Pi fällt man scheinbar auf die Linke Anti Guttenberg Kampagne ein.Schade das Henkel ihn nicht mit ins Boot zieht.Und was ist mit Sarrazin,Merz?Dennoch kommt langsam aber sicher Hoffnung auf.

  83. Dem Artikel von Kewil kann ich größtenteils zustimmen.

    Nur eine Ergänzung: Klar, ein Charismatiker muß her (am besten gleich mehrere). Aber was, wenn der Charismatiker nicht hervortritt und die Zügel in die Hand nimmt?

    Dann bleibt nur Plan B:
    Alles, was sich rechts von der Union und links der NPD (Aktion Linkstrend Stoppen, FREIHEIT, PRO, REP, DSU, Arbeit-Familie-Vaterland, BIW, Freie Wähler,…) befindet, muss sich zusammenschließen. Dann hätte man locker eine Partei mit 20.000 Mitgliedern.

    Die deutsche Vielstaaterei muß endlich beendet werden. Vielleicht würde es durch diese Bündelung der Kräfte und durch einen eventuellen Achtungserfolg bei den anstehenden Europawahlen gelingen, die Charismatiker hinterm Ofen hervor zu locken.

    Eins ist völlig klar. Wir sprechen hier von einer rechtskonservativen Kraft, die dann vom vorpolitischen Umfeld (JF, Sezession, Blaue Narzisse, PI, eigentümlich frei, IFS usw.) gemeinsam unterstützt werden müsste.

    Das bürgerlich-liberale Geschwafel können wir vergessen. Der Liberalismus hat uns die Suppe doch erst eingebrockt (siehe auch Mohlers Streitschrift ‚Gegen die Liberalen‘: http://www.jf-buchdienst.de/product_info.php/info/p18553_Armin-Mohler–br-Gegen-die-Liberalen.html).

    Fazit: Kewil hat recht. Das beste wäre, ein Charismatiker bzw. eine öffentliche Person wie Henkel würde hervortreten und etwas ganz neues aus dem Boden stampfen (= Plan A). Sollte dies nicht gelingen, bliebe nur oben skizzierter Plan B, auch wenn völlig klar ist, dass die Erfolgsaussichten hier deutlich geringer wären. Aber auf einen Versuch sollte man es ankommen lassen.

  84. @ #109 Claire Grube (02. Dez 2011 20:11)

    Ja, zu Guttenberg wird sorgfältig auswählen und sich nicht vor jeden x-belibeigen Karren spannen lassen. Es ist alles „SEINE“ Entscheidung. „Blaues Blut“ hält zusammen bis zum Ende und zum „Tod“, meine Stimme hat er!

  85. Guttenberg ist in meinen Augen verbrannt, solange er sich nicht öffentlich hinstellt und sagt: „Ja Leute, ich habe Mist gebaut und gelogen, bereue es und bitte um Verzeihung.“ Erst dann würde ich ihn akzeptieren. Man kann verzeihen, aber zuerst muss ein Eingeständnis her.

  86. Falls das schon gepostet wurde, sorry,

    http://ef-magazin.de/2011/12/02/3300-euro-wut–ein-diplomatisches-und-oekonomisches-stalingrad

    Wir werden nicht gehasst – unser Regime wird gehasst!

    Am Ende übrigens eine Beschreibung dessen was uns bevorsteht!

    „Das sei die Situation, vor der Deutschland jetzt steht: „Entweder muss es sich für die Währungsunion selbst opfern und den Bismarckschen Staat demontieren, oder zusammen mit den Finnen, den Niederländern und den Österreichern die Finanzierung eines geordneten Rückzugs aus der Währungsunion vorbereiten, so dass der Süden wieder atmen und Hoffnung auf eine Erholung schöpfen kann.“

    Das sei eine „furchtbare Wahl“. Evans-Pritchard bringt sein Mitgefühl für das deutsche Volk zum Ausdruck, „dem bei der Umschlingung und Feudalisierung ihres friedlichen Landes keine Wahl gegeben wurde, das von seinen eigenen Führern ungeheuer getäuscht wurde, und das jetzt nicht im Ansatz verstehen kann, warum es plötzlich das Ziel solch wütender und giftiger weltweiter Kritik geworden ist.“

    Die Deutschen seien „die größten Opfer dieses ruinösen Projekts“, meint Evans-Pritchard, der seinen heutigen Beitrag im Blog des „Telegraph“ mit dem Satz schließt: „Ihre Eliten haben sie in ein diplomatisches und wirtschaftliches Stalingrad geführt.“

  87. #99 Leserin (02. Dez 2011 20:01)

    „…Sollte einer aus den etablierten Parteien einmal einen Schritt von der Herde abweichen, weil er die Klaviatur der politischen Correctness aus versehen nicht richtig gespielt hat, so wird er sofort von der linken Jagdgesellschaft zurückgepfiffen…“

    ———————————————————–

    Nicht nur das, er/sie wird durch die „linken Jagdgesellschaft“ denunziert, an den Pranger gestellt und praktisch vernichtet, wie dieser Tage mehrfach geschehen. Hier ein Beispiel:

    Deutsche: Schreibt nicht für Sezession!

    „Wie es der Zufall will, schaltete ich gestern zunächst den Beitrag von Martin Lichtmesz über das Meinungsfreiheit-Kolleg des Instituts für Staatspolitik frei – und konnte wenig später eingehende Mails mit einem schockierenden Beispiel aus dem Alltag abrufen: Ein Sezession-Rezensent verliert seine Arbeitsstelle.

    Sebastian Pella ist 29 Jahre alt und Gelegenheitsrezensent der Sezession. Auch für die Preußische Allgemeine, Neue Ordnung (Österereich) und eigentümlich frei schreibt er…“

    http://www.sezession.de/29090/deutsche-schreibt-nicht-fur-sezession.html

    Auch hier wäre das Engagement von PI, BPE, PRO etc. gefragt. Eine Demo bei besagtem Arbeitgeber würde mehr medialen Staub aufwirbeln als andernorts.

  88. Die Republikaner haben das beste Parteiprogramm und einige sehr fundierte Aktionen gegen den Euro, die EU-Diktatur und gegen die Islamisierung an Laufen. Gute Menschen sollten sich ihnen anschließen, außerdem muss man abwarten was aus der Bündelung der Kräfte von Pro, Rep und einigen anderen wird.

    Ständig neue Parteien zu gründen kann auf jeden Fall keine Lösung sein.

  89. #32 Euro-Vison (02. Dez 2011 18:42)
    Und er könnte dann natürlich alle versammeln: Henkel, Hankel, Clement, Schachtschneider, Schäffler und andere Leute mit eigener Meinung.

    …ein Horrorkabinett. Im übrigen glaube ich nicht, dass diese Herren es lange miteinander aushalten würden. Teamwork und harte Kernerabeit ist deren Sache nicht. Lasst sie in Ruhe ihr Glas Rotwein trinken und den Uruhestand genießen.

    Dass es Henkel darum geht, Bücher zu verkaufen und alles zu tun, um nicht in der medialen Bedeutungslosigkeit zu versenken, scheint offensichtlich. Er wird keine neue Partei gründen! Und so eine Partei ist auch überflüssig wie ein Kropf.

    Der Umstand, dass gerade Sie sich hier in dieser Weise exponieren, zeigt mir eindeutig, dass den Linken gerade das Gesäß auf Grundeis geht, weil sie wissen, dass Henkels Pläne schon recht konkret sind und er der Einzige ist, der weitere, für die angemaßte Herrschaft des linken Mainstream gefährliche, da redegewandte und öffentlichkeitswirksame Profis überzeugen könnte, mit an Bord zu kommen.

    Ich setze längst auf die Schiene Henkel – denn das etwas geschehen muss, ist sonnenklar. Der FDP-Mitgliederentscheid wird – sofern nicht manipuliert – Schäffler bestätigen, doch die Lindners/Röslers & Co. werden dennoch alles abbügeln und keineswegs als „Ehrenmänner“ die Konsequenzen ziehen. Damit ist der Weg frei.

    Die CDU ist ein hässlicher, feister Merkel-Wahlverein, feige, schleimig und politisch längst hyperkorrekt. Sie betet die Eurokraten-EU an und möchte ihr diktatorische Vollmachten verleihen. Überdies wetteifert sie mit den anderen Mainstream-Parteien darin, sich islamfreundlich zu zeigen. Sie ist gegenwärtig nicht reformierbar, woran schon die „Aktion Linkstrend stoppen“ gescheitert ist – der Christenunion hilft auf Dauer nur das harte Brot, eine Oppositionspartei unter vielen zu sein, was kommen wird. Die CSU ist auch träge geworden und verteidigt die Pfründe ihrer Funktionäre – da ist unter Seehofer & Co. auch kein Impuls zu erwarten.

    Die „Freiheit“ war für mich anfangs eine sehr, sehr reizvolle Vision. Schon vom Begrifflichen her. Freiheit ist für mich immer das allerhöchste Gut gewesen, Gleichheit völlig uninteressant, da eine von Sozialutopisten konstruierte Fiktion, die nicht einmal anstrebenswert wäre, weil sie der menschlichen Natur nicht angemessen ist. Leider hat sich gezeigt, dass ohne zumindest eine charismatische Figur an der Spitze in unserer „Mediokratie“ nichts zu bewegen ist. Und ein Stadtkewitz ist ein anständiger Zeitgenosse, dem ich durchaus Vertrauen entgegenbringe, aber keiner, der die Menschen mitreisst.

  90. # 109 Wihelmine

    Wie sie unseren Kalle – Theo verteidigen. Sind sie auch eine geborene von und zu Nuttenberg?

  91. @ Heinrich S.

    „Jugend ist kein Verdienst,
    Alter ist kein Privileg.“

    Den Satz hab ich als alter Zausel noch
    niemals gehört, gelesen oder sonst
    irgendwie vernommen – doch heute hab ich
    ihn verstanden und für gut befunden 🙂 .

  92. „…Das Thema Islamisierung ist seltsamerweise kein Renner,…“

    Das scheint mir gar nicht seltsam.

    PI, die „Freiheit“ und andere Islamkritiker machen in meinen Augen einen grundsätzlichen taktischen Fehler.

    Auch wenn ich das Meiste der hier veröffentlichten Islamkritik inhaltlich durchaus teile – die Mehrheit der deutschen Bürger damit wachzurütteln, sich endlich politisch gegen die kulturelle Überfremdung zu wehren, kann auf diesem Weg doch gar nicht funktionieren!

    Man bedenke bitte, das Teile unserer Vorfahren im „Dritten Reich“ Menschen einer bestimmten Religionszugehörigkeit verfolgt und umgebracht haben. Die damit assoziierten Konsequenzen (Krieg und Nachkriegs-Zusammenbruch) haben sich so tief ins kollektive Unterbewusstsein eingegraben, daß es zumindest in Deutschland fürderhin praktisch unmöglich ist, eine religiöse Gruppe auch nur zu kritisieren, geschweige denn eine Religion als gefährlich zu kennzeichnen…

    Was denkt denn der normale Durchschnittsbürger, wenn er „Islam“ hört?

    Denkt er da an bestimmte gewaltaufrufende Suren oder die Hadithen?

    Nein, die kennt er doch gar nicht!

    Für ihn ist der Islam ganz einfach eine Religion wie all die anderen, und er denkt an seinen gar nicht unsympathischen Gemüsehändler Ali um die Ecke, oder den iranischen Facharzt von neulich, deren Religionsfreiheit er – zu Recht – toleriert!

    Der Großteil der hier lebenden Muslime ist durchaus gesetzestreu. Und eine abstrakte religionskritische Ansprache geht mangels Wissens der meisten Deutschen völlig ins Leere, ja, sie provoziert sogar nachvollziehbare Solidarisierungseffekte mit den Muslimen, weil der normale deutsche Bürger schlicht zuviel Angst hat, jemanden ggfls. religiös zu diskrimieren.

    In welchem Punkt also kann ich den Bürger ansprechen?

    In dem, was er selbst oder seine Nächsten aus eigener Erfahrung kennt:

    Die Überfremdung von Schulklassen, Wertverlust von Wohneigentum in Ausländergegenden, Deutschenfeindlichkeit, Kriminalitätshäufung in bestimmten Ausländergruppen, deren hohen Sozialhilfeanteil usw.

    Altkanzler Helmut Schmidt hat 1973 schon vor der Hälfte (!) der Zahl an Ausländern, die wir heute in Deutschland haben, eindringlich gewarnt.

    Ausserdem geht es bei Regulierung des Ausländeranteils ja keineswegs um eine Abwertung anderer Kulturen:

    Ich habe großen Respekt für die türkische Kultur in der Türkei; ich habe großen Respekt vor der chinesischen Kultur in China, ich habe grundsätzlichen Respekt vor jeder Kultur dieser Welt auf deren eigenem Territorium – und so auch gegenüber meiner eigenen in unserem eigenen Land! Und deshalb will ich nicht mehr als 5% Ausländer hier haben – ganz egal, ob das die nettesten Menschen oder Schwerverbrecher sind. Darum geht es nämlich gar nicht in erster Linie, sondern völlig wertungsfrei um die Unverträglichkeit zuviel fremder Kultur auf einem Territorium

    Die Forderung nach zahlenmäßiger Vorherrschaft der deutschen Kultur auf unserem eigenen Territorium hat also mit einer angeblichen Abwertung von Ausländern nichts, mit Vernunft allerdings sehr viel zu tun.

    Lasst Euch also nicht ins Bockshorn jagen durch das Totschlagargument „Ausländerfeindlichkeit“. (Übrigens, wenn wir „Islamophob“ sind, sind diese linksgrünen Kritiker „Autophob“ – sie haben Angst vor ihrer eigenen kollektiven Identität.)

    Wollt ihr eigentlich lieber erfolglos und mühsam abstrakt über den Islam aufklären, während gleichzeitig immer mehr Migranten aus muslimischen Ländern ins Land kommen?

    Oder lieber erfolgreich die „Bio-Deutschen“ und die ehrlich überzeugten „Neu-Deutschen“ zu endlich erstarktem kulturellem Selbst-Bewusst-Sein aufrufen?

    Noch ein Wort zum angesprochenen Thema „Rückführung von Migranten“. Das jetzt zu überlegen ist der zweite Schritt vor dem ersten.

    Wenn in meinem Badezimmer die Wanne überlauft, dann drehe ich als erstes den Wasserhahn zu. Erst danach wische ich das übergelaufene Wasser auf… mit anderen Worten: Zuzugsstop aus muslimischen Ländern und von Ungebildeten im Allgemeinen hat Vorrang.

    Ihr kriegt den Islam nicht aus der Welt, indem ihr unmittelbar über die theoretischen Schriften des Islam aufklärt.

    Ihr kriegt den Islam mittelbar aus unserem Land, indem ihr Menschen Mut macht, über ihren Frust bezüglich der Migrantenproblematik laut zu sprechen.

    Es lebe unser Grundgesetz (insbesondere Artikel 20,4).

  93. #78 Anti-EU (02. Dez 2011 19:35)

    Jetzt weiß hier wie der jeder alles besser aber wer von euch…

    ICH hatte den Arsch in Hose diese DF-Partei – undzwar rechtzeitig(!) – zu kritisieren, auch hier auf PI und bin dafür zum Dank gelöscht worden!

    – ich habe in DF-Gründungsveranstaltungen vor einem Jahr bereits darauf hingewiesen, dass der parteiinterne Kampf_gegen_Rechts idiotisch ist und von niemanden honoriert wird!

    – ich habe darauf hingewiesen, dass es idiotisch ist dem politischen Gegner insbes. den MSM gefallen zu wollen!

    – ich habe darauf hingewiesen, dass der politische Gegner linksgrün ist und NICHT etwa die Pro-Partei!

    Jedoch hat das wohl keinen interessiert und stattdessen war wohl die kollektive Zwangneurose mehrheitsfähig, keine „rechtspopulistische Partei“ sein zu wollen, verbunden mit der absurden wie lächerlichen Hoffnung von den Medien nicht mehr als „rechts“ stigmatisiert zu werden und gar als „seriös“ zu gelten…

    Stattdessen haben sich die DF-Parteisoldaten darauf eingeschossen – insbesondere hier auf der (hoffentlich ehemaligen) Jubelperser-Plattform PI – gegen Pro zu agieren, verbunden mit der absurden wie lächerlichen Hoffnung damit eine Wahl gewinnen zu können!

    Ich bin es leid hier dauernd „100% Zustimmung“ zu lesen und so getan wird, als sei die Erkenntnis, dass der Pappnasenverein DF gegen die Wand fährt, das neueste vom Neusten – jeder der bis 3 zählen kann, konnte schon vor über 1/2 Jahr absehen, dass hier eine völlig überflüssig_wie_fusspilzige, impotente, peinliche 1%-NeoFDPCDU heranschrumpft…!

  94. Schill war, was Charisma anbetrifft, die Granate überhaupt! Er war nicht nur ein Frauentyp sondern auch bei Männern kam er sehr gut an.

    Nun das Große Aber: Wenn ein Politiker die Unterstützung der Presse verliert kann er noch so viel Charisma haben.

    Ole wollte ihn einfach los werden, weil er dachte die CDU-Herrschaft in Hamburg sei mit seiner Wahl für ewig gesichert.

    Pech gehabt alter Schwxli! Schill wurde elegant weggemobt. Denn was interessierte es irgendeinen Hamburger Bürger, was Kusch und von Beust miteinander trieben oder auch nicht trieben. Was Schill angeblich offenbaren wollte, haben schon die Spatzen von den Dächern gepfiffen.

    Schill musste weg.

    Schill war einfach kein Politiker, er war nicht so allglatt wie all die CDU-Versager! Nicht so aalglatt wie Ole von Beust.

    Schill hatte dermaßen viel Charisma, aber er konnte sich nicht eine Sekunde zurücknehmen. Ein positiver Zug, würde ich mal sagen. Was dann über seine Absetzung kolportiert wurde, wurde meistens über die BILD transportiert. Und davon stimmte so gut wie kein Wort. Ronald lebt jetzt zufrieden in Rio und sagt Rio ist seinem Gefühl nach eine viel sichere Stadt als Hamburg.

    Ronald Barnabas Schill ist leider verbrannt, er war damals ein herausragender erster Mann an der Spitze der ParteiRechtstaatlicherOffensive.

    Sein Fehler war es, so schnell an der Bundestagswahl teilzunehmen. Er hätte sich zwei drei Wahlperioden auf Hamburg beschränken sollen, und dann wäre es auch gut mit der PRO gelaufen.

    Gerade mit dem neuen Thema Islam hätte Ronald Barnabas weit mehr als 25% der Stimmen abgegriffen und das bundesweit.

    Und in der PRO waren damals absolut keine Spinner, das waren alles gestandene Leute, sehr viele von der CDU, viele von der SPD, viele von der FDP und viele Neue.

    Schade, dass er so verbrannt ist. Als charismatischer Redner hat er begeistert.

    Merz erinnert mich mehr an einen bleichen Handkäs. Von Charisma keine Spur.

    Die beiden einzigen charismatischen Politiker finden wir heute auf der Linken Seite: Gregor Gysi und Oskar Lafontaine.

    Wobei ich besonders die Präsenz von Gregor Gysi herausstellen möchte, der zieht alle in den Bann. Egal ob links rechts oder liberal.

    Ansonsten leider Schweigen im Walde.

    Der FREIHEIT traue ich nicht mehr sehr viel zu!

  95. @ Pellworm, westlich Husums

    Wer den Schmieren-Adel hofiert, wie es
    Fräulein Wilhelmine tut, ist „out“ 🙁 .

  96. für den gesammelten unverstand der meisten unserer politiker sind finanziell unabhängige fachleute publikumslieblinge wie HENKEL, MERZ, CLEMENT, KIRCHHOF und GUTTENBERG die sich auch noch über DEUTSCHLANDS zukunft gedanken machen eine ernste bedrohung. denn die meisten politiker denken nur bis zur nächsten wahl.

  97. #41 Wilhelmine (02. Dez 2011 18:49)
    @ #34 Euro-Vison (02. Dez 2011 18:44)

    Aus internen Quellen weiß ich mittlerweile, dass Mutti Gutti loswerden wollte!

    Grund, er wurde zu “populär”!

    Das wussten viele andere schon, bevor es zum Crash kam. Glauben Sie ruhig weiter an ihren „Gutti“, aber der junge Mann ist verbrannt und keine Alternative mehr für den nötigen Neuanfang.

    Im Übrigen: Mir kommt es nicht auf das Alter der Protagonisten, sondern ihren Verstand und ihre Ausstrahlung an. Und da ist die Henkel-Mannschaft – so wie sie sich abzeichnet – gut aufgestellt.

    Und noch was: Es ist rührend, wie Sie angeregt den Diskurs mit Euro-Vision suchen. Nur zu Ihrer Info: Es handelt sich um einen hinlänglich bekannten linken Troll, der hier provozieren möchte und eine wählbare konservative Alternative in Deutschland wie der Teufel das Weihwasser fürchtet.

  98. @ #129 Mollberg (02. Dez 2011 20:34)

    Dich habe ich hier noch NIE gelesen, jetzt kommen die abkommandierten „Linskversifften“ raus!

    Gute Nacht!

  99. @ #132 Stefan Cel Mare (02. Dez 2011 20:36)

    Dich finde ich total spannend.. I Can’t help it.. Wer sind die anderen?

  100. Wir brauchen einen neue Partei mit neuen Leuten.

    Das Die Freheit Stürzenberger abgeschossen hat, um sich bei einem abgewrackten Politiker vom Schlage eines Dieter Althaus anzubiedern, zeigt das das Projekt gescheitert ist (http://europenews.dk/de/node/50180 „Vor allem hat ein Staatssekretär a. D. des inzwischen zurückgetretenen Ministerpräsidenten des Landes Thüringen Dieter Althaus bei dem Verfasser dieses Artikels nachfragen lassen, ob und unter welchen Umständen eine aktive Mitarbeit dieses Staatssekretärs in der Partei Die Freiheit in Betracht käme.“) Dieter Althaus. Gescheitert als Ministerpräsident von Thüringen, gescheiterter Manager des Autozulieferers Magna (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,729837,00.html)

    Der Mann passt in die Partei „Die Freiheit“.

  101. Nichts gegen die Haupt- und Sonderschüler unter uns, liebe Wilhelmine – aber versucht doch mal Abitur zu machen, danach zu studieren und dann zu promovieren.

    Und wenn Ihr das anständig machen wollt, dann fragt Euren Arzt oder Anwalt aber doch nicht den nächsten Scharlatan aus dem Hause „Guttenberg“

  102. #135 Ex LInker

    Ich meinte nicht Althaus, sondern ein Staatsekretär des in Politik und Wirtschaft gescheiterten Dieter Althaus… Denn wie der Herr so sein Gescherr…

  103. Henkel will keine neue Partei, Sarrazin auch nicht, Schachtschneider ebenfalls nicht und Clement sowieso nicht. Alsü was soll diese Phantasiererei. Henkel koketiert gern damit, ist aber eine Luftnummer. Der sieht sich nur gerne als Strippenzieher. Zu Merz kann ich nichts sagen, der verdient wohl aber auch zu gut, um sich mit einen Abenteur die Finger zu verbrennen. (Wobei in meinen Augen Celemnt, Sarrazin, Merz und v.a. Henkel solch arschglatte, kalte Typen sind, dass die ausser einer radikalkapitalistischen 1%Partei nichts auf die Beine bringen würden. Und ich kenne die persönlich, im Gegensatz zu den Märchenerzählern hier.)

  104. @ #137 Stefan Cel Mare (02. Dez 2011 20:44)

    *schmacht “

    Einen eigenwilligen Geschmack hast schon ?

    ABER schön!

  105. #59 Vergeltung (02. Dez 2011 19:10)

    Sexuelle Provokation
    Tanzverbot in der “Sesamstraße” in Afghanistan
    In der afghanischen Version der “Sesamstraße” dürfen Oscar und Graf Zahl nicht mitspielen. Auch auf Tanzeinlagen verzichtet die Produktionsgesellschaft.

    Klar, in einem Land, das eine so glorreiche Tradition im Baccha Bazi hat … kann man verstehen.

  106. Da der Islam schon in allen Schaltpositionen
    (Regierung und Media) involviert ist, sind sie imstande Kandidaten zu fördern oder zu brechen. Dafür sorgen dann Linke, Grüne und SPD. Aber an Guttenberg kommen die nicht mehr dran! Der wurde schon „enttarnt“und hat das Fegefeuer hinter sich.
    Wilhelmine hat recht! Zu Guttenberg könnte was bewegen.Denn gerade sein Fehler hat ihn eher sympathisch gemacht. Ausserdem hat er Klasse die der ganze linke Haufen nicht vorweisen kann.

  107. 1. Baut eine schlagkräftige und gut organisierte Parteiorganisation auf.

    2. Legt die Themenschwerpunkte der Freiheit fest, das sind Islamisierung, Einwanderung, direkte Demokratie, Euro und EU.

    3. Schafft ein ordentliches Parteiprogramm mit einem durchdachten Konzept.

    Dann werden schon die Charismatischen Führer kommen, die mit der Freiheit zusammenarbeiten werden. Stürzenberger ist ein guter Redner, Stadtkiewitz ein guter Parteiorganisator,für das Programm Experten wie Schachtschneider werben usw.

    Wenn die Partei gut aufgestellt ist, dann werden die charismatischen Führer schon anklopfen.

    LG

    Bhigr

  108. Strache hat Charisma.
    Der Kerl kann bei Youtube sogar rappen.

    Stürzenberger hat auch Ausstrahlung und ist eloquent.

    Als Kritik an Stankewitz wurde vor der Wahl hier nicht geduldet.

  109. Bestes (Wilhelm)Minchen du bist sehr laut, ohne
    Bildung zu heucheln, d.h. Du bist sehr mutig,
    doch leider wenig unterhaltsam. Versuch´s wieder.

  110. # 136 Mollberg

    Adelsliebhaberin Wilhelmine wird in den Abendstunden immer etwas zickig. Woran mag das wohl liegen?

  111. Ich stimme dem Eiungangsbeitrag voll zu, bis auf den Seitenhieb gegen Guttenberg.
    Wenn man solche Naturtalente wegen derartiger Nichtigkeitern in die Tonne klopft, darf man sich nicht wundern, wenn nur mehr Rohrkrepierer wie Tretting, Roth oder Ströbele übrig bleiben.
    Auch F.J.S. war alles andere als ein Heiliger, aber er brachte in Bayern immer absolute Mehrheiten beim Wähler, auch nach der Spiegelaffäre.
    Der Wähler will keine Heiligen, sondern Politiker, die mitreissen und begeistern können, eben mit Charisma. Das hat Guttenberg nach wie vor.

  112. #139 FreiheitFuerBayern:

    Eine neue liberal-konservative, dem Mainstream nicht hörige Partei wird kommen – dazu hat sich Henkel schon viel zu weit aus dem Fenster gelehnt. Die Junge Freiheit hat daüber erst vor ein paar Tagen wieder berichtet. Wenn man zudem mal auf der Seite von Beatrix von Storch „Abgeordnetencheck“ die Sachartikel der exponiertesten Euro-Kritiker liest, zeichnet sich das deutlich ab. Henkel, der übrigens kein FDP-Mitglied ist, aber jahrzehntelanger Sympathisant, wird nur dann davon Abstand nehmen, wenn der Mitgliederentscheid pro Scheffler ausgeht und die gesamte derzeitige Milchbubi-Führungsriege samt der unerträglichen Schnarre den Hut nimmt und den Weg frei macht für eine neue, liberalkonservative FDP, die nationale Interessen über EU-Interessen stellt. Die zu wählen hätte ich auch kein Problem, nur rechne ich nicht damit, dass es soweit kommen wird. Die farblosen FDP-Milchgesichter werden den Mitgliederentscheid aussitzen a la Kohl/Merkel – und das wird das Ende der FDP einläuten.

  113. #110 Claire Grube (02. Dez 2011 20:11) #99 Leserin: Es liegt nicht an der äußeren Erscheinung, warum ich PRO niemals eine Stimme geben würde. Die sind ähnlich weit von Demokratie entfernt wie “Die Linke”.

    Es würde mich wirklich interessieren, wenn Sie Ihre Aussage nachweisen könnten. Ich könnte ja auch sagen, daß Claire Grube zum Beispiel einen Buckel hat. Das stimmt wahrscheinlich nicht und ich könnte es nicht nachweisen, das ist nur eine böse Lüge von mir. Also, wie wärs?

  114. Gegen Stürzenberger lese ich gerade sind Gerichtsverfahren angestrengt worden? Wegen Volksverhetzung und Blasphemie? Die Freiheit sollte dieses Verfahren genauso nutzen wie Gerd Wilders, um Öffentlichkeit zu erzeugen. Das kann auch ein Thema für die Freiheit werden:

    Meinungsfreiheit:

    Abschaffung des Blasphemie-Paragraphens, größere rechtliche Absicherung der Meinungsfreiheit vor Klagen.

    Säkularismus:

    Striktere Trennung zwischen Staat und Religion vor allem in den Schulen, Behörden, Steuererhebung usw…

    Gleichberechtigung / Emanzipation:

    Es gibt immer mehr konfessionslose Wähler. Frauen ans Ruder, Emanzipation von Frauen gegen den Islam. Eine attraktive junge und emanzipierte Frau in eines der Spitzenämter… Aber keine Diskriminierung von Männern der Frauen wegen…

  115. @ #146 pellworm (02. Dez 2011 21:00)

    Bekennende „Schwule“ sollten sich bitt’schön mal ganz raushalten!

  116. #147 Tiefseetaucher

    Henkel macht das, was er die letzten Jahre gemacht hat: Menschen gegeneinander aufhetzen und versuchen sich als Strippenzieher zu positionieren. Das hatte ich schon geschrieben, nichts anderes macht er gerade mit der FDP.

    Ich darf daran erinnern, dass sich viele der immer wieder genannten bereits in einer Partei versucht haben und kläglich gescheitert sind. Diese hieß BFB und es waren Nationalliberale. Henkel ist nicht liberal, Henkel ist nur henkel.

  117. @ #104 Wilhelmine (02. Dez 2011 20:05)

    Da Herr von Guttenberg mit einer gewissen Intelligenz und Schärfe seiner Gedanken und Ausführungen glänzt, kann er immer nur von Vorteil sein. Neider gibt es immer.

  118. @ Kewil

    „Es heißt nur, daß die Chancen einer jungen islamkritischen Partei ohne charismatische Persönlichkeiten gering sind.“
    ————————————–

    So ist das. 😉

  119. #27 Dichter (02. Dez 2011 18:38)

    Was nützt ein charismatischer Parteiführer, wenn er von der Presse verschwiegen wird und ihn keiner kennt?

    In der Tat. Schill z.B. wäre ohne die PR der Springer-Presse auch nicht so weit gekommen. Ein Bekanntheitsgrad muss erzeugt werden, Stimmung muss gemacht werden, die richtigen Themen müssen angesprochen werden (EU und die finanziellen und sozialen Probleme (die durch Masseneinwanderung von Menschen aus einem fremden Kulturkreis entstehen).
    Der deutsche Michel wird erst wach, wenn es um sein Geld geht, er ist sehr sicherheitsorientiert. Das sollte genutzt werden im Hinblick auf die Themenwahl.

    Dann kommt es darauf an, die Massen hinter sich zu vereinigen, sonst nützt auch das beste Charisma nichts.
    Ich werde immer dabei bleiben: Eine breite Front muss her. Ohne großflächigen Aktionismus bringen die besten Presseartikel und jegliche „Spenden“ nichts, Pragmatismus ist gefragt. Der Bürger will (auch visuell) nachvollziehen können, er will eingebunden werden. Vor allem müssen die Gefühle angesprochen werden (nicht nur der Intellekt), viele Menschen sind unzufrieden, sind desorientiert und sie müssen vor allem angesprochen werden… u.au. von einem jungen „Newcomer“, nicht unbedingt von einem älteren Herrn. Bekanntheit ist nicht entscheidend, sondern das Schaffen der Bekanntheit und das Ansprechen der relevanten Themen.

  120. @ 104 „Da Herr von Guttenberg mit einer gewissen Intelligenz …“

    …ist er heute auch ein allgemein geachteter Doktor seiner Wissenschaft.
    In Bayern sagt man FUZZI zu den Burschen, wie man zu Wilhelmmine sagt, ist nicht überliefert.

  121. Noch etwas ist sehr, sehr wichtig:

    Die Linken entlarven, keine Hemmungen haben, denn dieses P…, die Inkarnation des Bösen, der Amoral und der Lüge, haben nichts anderes verdient, denn sie besiegeln unseren Untergang, sie zerstören alles, was fleissige und ehrliche Menschen aufgebaut haben.

    Dieser Mann sollte ein guter Rhetoriker sein, keine Skrupel diesbezüglich haben, denn er sollte empört sein, er muss nicht „lieb“ sein, aber Ideale haben, er muss auch keinen Zweireiher tragen, er sollte natürlich sein.

  122. Jan Timke (BiW) find ich garnicht so schlecht, der müsste nur aggressiver und frecher auftreten, so wie kewil seine Artikel schreibt.

  123. #154 Frankoberta (02. Dez 2011 21:26)
    Richtig!

    Deshalb hat er auch die allgemeine Wehrpflicht abgeschafft, um uns wehrlos zu machen!

  124. Charisma ist wichtig, aber nicht das Wichtigste. Adolf Hitler besaß es auch.

    Mit charismatischen Führungspersonen sind die Menschen immer schnell zu begeistern. Aber das dicke Ende ist stets unausweichlich.

  125. #160 trainspotter (02. Dez 2011 21:54)

    Jan Timke (BiW) find ich garnicht so schlecht, der müsste nur aggressiver und frecher auftreten, so wie kewil seine Artikel schreibt.

    Gute Idee! Er ist mutig und ehrlich, hat Ideale. Das ist gefragt. Frech und aggressiv kann er später noch werden, eine andere Sprache versteht das linke Pöbel doch auch nicht. Es muss nur die Sprache der Wahrheit sein.

    Leider sind die Deutschen unflexibel, nicht risikobereit, halten am Altbewährten fest, sind sehr sicherheitsorientiert, trauen „dem Neuen“ nicht, wählen „das Alte“, „das Bekannte“ – auch wenn es längst nichts mehr taugt, vielleicht nie was getaugt hat. Ein Trugschluss!

  126. #160 trainspotter (02. Dez 2011 21:54)

    Jan Timke (BiW) find ich garnicht so schlecht, der müsste nur aggressiver und frecher auftreten, so wie kewil seine Artikel schreibt.

    Warum jemanden umdressieren wollen, wenn man doch das Original haben kann?

  127. Kewil hätte das nötige Charisma. Heinsohn würde als „Berater“ fungieren. Dazu einige Leute von der Freiheit (bloß welche).

    OT

    Pikant:
    Neue Studie zeigt, dass eine dramatisch hohe Zahl von Migranten mit deutscher Hochschul“reife“ im Studium scheitert.

    Dazu ein böser Kommentar im Spiegelforum:

    Piri
    Benutzer

    Registriert seit: 11.07.2006
    Beiträge: 6.028 Auch das dürfte ein Grund sein:

    ——————————————————————————–
    Zitat:
    Zitat von makutsov

    – Fehlende Sprachkentnisse (Deutsch genauso wie Englisch). Das hat zu fehlendem Verständnis der Vorlesungen und Klausuren geführt und folglich dem Aus.

    Fakt ist, dass sehr viele Schüler mit Migrationshintergrund integrierte Gesamtschulen besuchen. Dort wird besonders, nennen wir es mal „behutsam“ zensiert. Erst recht bei Migranten, denen von links-gutmenschlichen Lehrern oft mildernde Umstände zugesprochen werden. Arbeiten wimmeln mitunter vor Fehlern, aber das Abitur wird trotzdem verliehen und die Betreffenden werden ermuntert, doch zu studieren. Mir sagte ein so behandelter Schüler, ihm sei pfundweise Sand in die Augen gestreut worden. Nur durch Vergleiche mit einem befreundeten Gymnasiasten habe er die Unterschiede wahrgenommen.
    Vermutlich traut sich niemand, so etwas in eine öffentlich zugängliche Studie aufzunehmen.

    http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=49220&page=5

  128. #121 pellworm (02. Dez 2011 20:27)

    # 109 Wihelmine

    Wie sie unseren Kalle – Theo verteidigen. Sind sie auch eine geborene von und zu Nuttenberg?

    DAS muss NICHT sein und ist völlig unter der Gürtellinie.

  129. Norbert Blüm (Bundesarbeitsminister von 1982 bis 1998) erzielte, 2 jahrzehntlang, eine charismatische Wirkung, indem er immer wieder behauptete:
    „Die Renten sind sicher!“

    DIE RENTE, das ist das Thema, mit dem man – alle mobilisieren kann!

    Folglich:

    Für die „Alten“, Indizieren der Renten!
    Das heisst, automatischer, jährlicher Inflationsausgleich für die,
    die schon Rente beziehen!

    Für die Jungen, Wiedereinführung der „umlagefinanzierten Rente“,
    wie sie Dr. Konrad Adenauer 1957 einführte, und wie sie bis vor ein paar Jahren noch galt; denn, die ist sehr wohl finanzierbar, wenn man nur –
    die Zuwanderung stoppt!

    Merke: die Höhe bezahlbarer Renten richtet sich nicht nach der Demographie (Kopfzahl), sondern – nach der Produktivität (der Köpfe) einer Volkswirtschat!
    Das heisst, die Deutschen sollten, eigentlich, mit 50 in Rente gehen!

  130. @ Stefan Cel Mare: Nur zwei Zitate
    Ihres (Wilhelm)Minchen von diesem
    Abend von wegen der „Gürtellinie“.

    #133 Wilhelmine (02. Dez 2011 20:39):
    “ … jetzt kommen die abkommandierten “Linskversifften” raus!“

    #152 Wilhelmine (02. Dez 2011 21:11):
    „Bekennende “Schwule” sollten sich bitt’schön mal ganz raushalten!“

  131. Nicht mal
    Theo Retisch
    fällt mir ein deutscher Politiker ein, der ehrliche Politik für uns machen würde.

  132. Wenn eine Partei wie die Freiheit an die Macht will braucht sie. einen Kopf ,der nicht nur schö ausschaut sondern auch was drin hat!Er muss begeistern können mit Witz ,Charme und Intelegenz!Das beste Thema nutzt nichts ,wenn der Redner eine“Null“ ist.Ich kenne den Chef der Freiheit nicht,ausserdem muss er in den Medien häufig present sein ,und ist das Problem ,denn man möchte ihm ja keine Bühne geben!

  133. #170 Mollberg (02. Dez 2011 22:48)

    Das eine rechtfertigt nicht das andere; gilt für beide Richtungen.

  134. #159 Gabriele (02. Dez 2011 21:47)

    Der Begriff „Inkarnation des Bösen“ hat mich gerade hellhörig werden lassen. Denn: WIR sind doch die „Inkarnation des Bösen“! Jedenfalls ist es das, was die Massenmedien ihren Konsumenten tagtäglich in die Köpfe hämmern werden. Jemand, der als „Frontperson“ fungiert, muss sich darüber im Klaren sein und er muss die Bereitschaft haben, diese Rolle zu spielen – mit all ihren Konsequenzen. D.h. tagtäglich in der Presse unter der Gürtellinie angegriffen zu werden, bei jeder Veranstaltung mit einem Dutzend Bodyguards zu erscheinen, von der Antifa bespuckt und rund um die belauert zu werden, in Talkshows gegen eine massive Front anzureden – und das dennoch physisch und psychisch durchzustehen.

    Michael Stürzenberger hat jetzt gerade mal einen Hauch dessen zu spüren bekommen, was ihn erwarten könnte. Der Frank Furter ist beim ersten leisen Gegenwind bereits eingeknickt.

    Es braucht eine sehr spezielle Persönlichkeit, um das durchzustehen. DANN kann es aber auch klappen. Ich sehe im Moment nur eine Person, die eine solche eigenwillige Psyche hat. Das ist Sarrazin. Wie aber dessen Erfolg zeigt, stehen einem ab einem bestimmten Punkt alle Türen offen und alle Freiheiten zur Verfügung; nach dem Motto:“Und ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich´s gänzlich ungeniert!“

    Ich zitiere zum wiederholten Male Baudrillard, weil es einfach passt wie die Faust aufs Auge:

    Wenn man sich die Ohnmacht und die Einfallslosigkeit der politischen Klasse anschaut, egal ob links oder rechts, dann muß man sagen, daß Sarrazin der einzige wilde Analytiker dieser Gesellschaft geworden ist, allein schon durch seine Anwesenheit. Leider gibt es bei der Linken keinen wilden Analytiker. Sarrazin führt als einziger einen politischen Diskurs er ist der einzige, der kein Blatt vor den Mund nimmt, während die anderen nur denunzieren. Die gesamte Linke bewegt sich auf diesem Feld der Denunziation: Sarrazin sagt dies, Sarrazin sagt das, während er mit klaren Worten spricht. Man hat ihm eine Heimstatt im Bösen zugewiesen, und er verfügt nun über die gesamte Macht dieses Bösen, wenn er sich äußert. Er hat das Monopol, das Böse zu sagen, und das ist eine sehr starke symbolische Macht. Die Linke dagegen verbietet es sich, gewisse Dinge auszusprechen.

    Das gestattet Sarrazin eine Unverblümtheit, Arroganz und Frechheit im Ausdruck, die man beim Rest der politischen Klasse nicht findet.

    Das ist ein äußerst erhellendes Phänomen.

    Es gibt nichts, was man Sarrazin entgegensetzen kann. Es ist, wenn ich das so formulieren darf, dieses weiche demokratische Denken, das Sarrazin wie einen Exorzismus oder wie eine paranoide Projektion hervortreten läßt. Andererseits inkarniert sich in Sarrazin auch eine Unfähigkeit, manchmal geradezu eine Dummheit. Es ist eine sehr merkwürdige Situation je mehr man Sarrazin angreift, um so mehr stärkt man ihn auch.

  135. Freiheit, Geld und Freundschaft

    Wie heißt es so schön im Volksmund: „Beim Geld hört die Freundschaft auf“. Eine Familie wird sich immer, auch wenn es schwer fällt und manchmal sogar ungern geschieht auch finanziell unterstützen. Genauso wie sich die Bundesländer untereinander finanziell unterstützen, aber auch so wie es vor 20 Jahren mit der EX-DDR und einem enormen Geldtransfer geschah und letztendlich die gemeinsame BRD dann ein wenig sozialistischer machte. Das funktioniert alles nie ganz ohne Reibungsverluste und manchmal auch mit Zähneknirschen, doch stets gilt die Überzeugung, wenn auch oft unausgesprochen und verschämt, wir sind eine Familie!

    Bei auseinander fallenden oder fremdelnden Familien, bei Freunden ob freiwillig oder gezwungen, hört aber der lose Verbund nicht zuletzt auch beim lieben Geld auf. Besonders dann wenn es bei allen und überall zu fehlen beginnt und einem das Gefühl beschleicht ausgenutzt zu werden und dabei ist es egal ob objektiv oder subjektiv, ob richtig oder falsch, denn die Überzeugung alleine reicht, das eine finanzabhängige Freundschaft einem mehr Nachteile als Vorteile bietet.

    Nicht alleine nur deswegen aber auch so ist das seit Jahren zunehmende Selbstbestimmungsbestreben der Süd-Tiroler gegenüber Italien zu verstehen und steht damit auch exemplarisch für einen zu erwartenden Prozess, der über die ganze Europäische Zwangs-Gemeinschaft mit kleinen Unabhängigkeitsbestrebungen und besonders mit einem ganzen Auseinanderfallen der jetzigen Währungsunion einhergehen wird.

    Sozialisten haben immer nur zwei Antworten auf Probleme aller Art: Geldumverteilung oder Unterdrückung! Geld zum Umverteilen ist seit langem nicht mehr genug da und Unterdrückung wird auf Dauer auch nicht funktionieren. Genau an diesem Punkt ist aber eine klare und zukunftsweisende Sicht eines neuen Europas mit starken Partnern als politische Perspektive zu schaffen, auch in Deutschland wird die Partei, die als erstes das erkennt und dies mit nationalen und europäischen Inhalt und Leben erfüllen kann, das Rüstzeug zu einer neuen Volkspartei haben, während die Alt-Parteien nostalgisch verklärt wohl in der Fehleranalyse apathisch verhaftet bleiben.

    Selbstbestimmung für Süd-Tirol – Der Weg zur Freiheit
    http://www.youtube.com/watch?v=c80Iqd-XYII

    Geld und Freundschaft am Beispiel Süd-Tirol:

    Beschlussantrag im Landtag: Keine weiteren Belastungen für Süd-Tirol durch ital. Sparmaßnahmen http://www.suedtiroler-freiheit.com/content/view/3133/1/

    Landesversammlung 2011: Rede L.-Abg. Sven Knoll
    http://www.youtube.com/watch?v=VLilA2kEhZM

    Landesversammlung 2011: Rede L.-Abg. Eva Klotz
    http://www.youtube.com/watch?v=Q_2_p87f6XQ

  136. Ahlen – Neonazi-Überfall frei erfunden

    Überfall im Park möglicherweise vorgetäuscht
    02.12.2011, 10:48 | Münster / Ahlen
    Ermittlungen ergeben Zweifel an der Richtigkeit der Darstellung eines Überfalls im Berliner Park

    Überfall im Park möglicherweise vorgetäuscht

    – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Münster –

    Am Sonntagabend (20.11.) war ein 46-jähriger Ahlener zur Polizeiwache gegangen. Der Deutsche ohne Migrationshintergrund, der nur entfernt ein südländisches Aussehen hat, hatte dort angezeigt, dass er gegen 22.00 Uhr im Berliner Park mit einer 4-köpfigen männlichen Personengruppe aneinander geraten sei. Nach einer verbalen Auseinandersetzung, in der er mit fremdenfeindlichen Sprüchen beleidigt worden sei, sei er von drei Männern aus dieser Gruppe körperlich angegriffen worden und habe neben Prellungen auch zwei Stichverletzungen erlitten.
    Die Ermittlungsbehörden informierten die Medien in zwei Meldungen am 21.11.2011 über diesen angezeigten Vorfall.

    Die Staatsanwaltschaft und Polizei Münster hatten unverzüglich intensive Ermittlungen aufgenommen. In einer 22- köpfigen Ermittlungskommission, bestehend aus Polizeibeamte des polizeilichen Staatsschutzes und des Kommissariates für Tötungsdelikte, wurde zunächst wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.
    Die Anwohner des Berliner Parkes, aber auch die übrige Bevölkerung wurden unmittelbar oder mittelbar über die Medien um Unterstützung – insbesondere um anlassbezogene Hinweise – gebeten. Es meldete sich bis heute kein einziger Zeuge.

    „Im Laufe der Ermittlung gab es immer mehr Hinweise darauf, dass der 46-Jährige möglicherweise die Tat auch vorgetäuscht haben könnte,“ beschreibt Oberstaatsanwalt Heribert Beck den derzeitigen Ermittlungsstand. „So hat der Brillenträger u.a. die Täter recht detailliert beschrieben, was aber aufgrund der Sichtverhältnisse in dem nicht beleuchteten Park ohne fremde Lichtquelle objektiv nicht möglich ist. Und das auch noch, obwohl er sofort zu Beginn des Gerangels die Sehhilfe verloren haben will.“
    „Die Verletzungen des Mannes und die Beschreibung der Täter,“ sagt Kriminalrat Paul Albers, der den polizeilichen Einsatz leitet, „waren für uns Anlass genug, personalintensiv in die Ermittlungen einzusteigen.“
    Die Schwere der Verletzungen hat sich allerdings im Laufe der Ermittlungen relativiert. So waren die Stichverletzungen nur oberflächlich im Hautgewebebereich.
    „Wir wissen, dass der Mann private Probleme hat und sich in der Vergangenheit wiederholt selbst Verletzungen zugefügt hat,“ ergänzt Oberstaatsanwalt Heribert Beck. “Dabei hat er sich u.a. auch Schnitt- und Stichverletzungen beigebracht.“

    Der 46-jährige befindet sich zur Zeit in stationärer psychiatrischer Behandlung.
    „Auch wenn der Mann bisher nicht eingeräumt hat, den Vorfall vorgetäuscht zu haben,“ sagt Heribert Beck, „ermitteln wir aufgrund des jetzigen Standes der Ermittlungen gegen ihn wegen Vortäuschens einer Straftat.“

    Auskünfte behält sich die Staatsanwaltschaft Münster vor; Oberstaatsanwalt Heribert Beck:
    Telefon 0251-494-2415

    Alfons Probst
    Polizeipräsidium Münster
    Pressestelle
    Telefon 0251-275-1010

    http://www.polizei.nrw.de/presse/portal/muenster/111202-104749-69-28/ueberfall-im-park–moeglicherweise-vorgetaeuscht-

  137. Naja, eine allzu welterschütternde Neuigkeit ist das ja nicht gerade.
    Ich meine, dass Politiker eher wegen ihrer Ausstrahlung als wegen ihrer überzeugenden Argumente gewählt werden, ist doch allgemein bekannt.
    Man denke da nur an Obama, oder an eine bestimmte Figur aus der Deutschen Geschichte.

  138. HENKEL war jahrelang Euro-Anhänger und Neoliberale.
    Eigentlich gehört er zu Verursachern der Finanzkrise (passionierter Deregulier)
    Er kann aber eigene Fehler zugeben und ist lernfähig – äußerst seltene Qualitäten für einen deutschen Politiker. Respekt.

    MERZ ist, wie sein neues Buch zeigt, nicht lernfähig.
    „Mehr Kapitalismus wagen“ (der Titel des Buches) = Feuer mit Benzin löschen.
    Will seine Einkünfte nicht offen legen, es gibt also etwas zu verbergen.
    Sein richtiger Platz wäre FDP.

    CLEMENT als Geburtshelfer von Hartz-IV ist so beliebt wie Pest.

    Die Wissenschaftler (Hankel, Schachtschneider u.a.) sind kompetent und sympathisch, obwohl politisch unerfahren.

    UND OHNE DIE SOZIALE KOMPONENTE SIND DIE WAHLEN NICHT ZU GEWINNEN.

    Man kann (und muss) konservativ UND sozial sein – das war das Erfolgsrezept von CDU /CSU bevor sie zu etwas abgemilderte Variante von FDP mutiert sind.
    Noch eine FDP braucht man wirklich nicht.

  139. schon interessant , … wie man Guttenberg täglich aufs Neue schlachtet aber verschämt in die Andere Richtung schaut wenn verurteilte RAF-Terror-Helfer , bekannte Steuerbetrüger , Spesenbetrüger , Spendenskandal-Nullen ,ehemalige SS-Angehörige , Stasi-Verbrecher usw wieder ganz oben in den Parteien und Regierungen sitzen
    solche Menschen sind für mich „Häuptling Doppel-Moral“ und Häuptlings-Squaw „gespaltene Zunge“

  140. #179 yyy123

    Genau so ist es!

    Und wer etwas gegen die Islamisierung / Klerikalisierung des öffentlichen Raumes tun will, der muss dies mit Hilfe der Bürgerrechte tun.

    Zu den Bürgerrechten gehört u.a. aber auch die Akzeptanz und Gleichberechtigung von homosexuellen Partnerschaften.

    Dieser Punkt schreckt unerwünschte NaziBazi auch deutlich effektiver ab als diese „Israel-Klausel“, die ich persönlich unertäglich finde, gerade WEIL man auch Israel oder die USA für ihre kritisieren darf.

    Ein Schuss echten Pazifismus dazu und fertig ist ein programmatisch tragfähiges Parteigerüst. Plumpes Haudrauf auf den bösen Muslim will in Deutschland eine hauchdünne Wählerschicht, da kommt keine Partei über 1% hinaus.

    (Denksportaufgabe: Warum will ein Broder nichts mit PI zu tun haben?)

    Die BIW schafft es ja nicht einmal im sozialen Krisengebiet Bremberhaven eine Größe zu werden und deren Parteiführer kann man intellektuell in der Pfeiffe rauchen. Den zerlegt jeder Hinterbänkler im Bundetag innerhalb von 2 Minuten.

    Moderne Parteien müssen vermittelbare Lösungen bieten. Wer kennt das Führungspersonal der Piraten? Die Grünen sind auch ohne Charismatiker groß geworden (Fischer war gerenzt einer, war aber auch trotz anderer Wahrnehmung nicht oft in Führungspositionen der Partei). Helmut Schmidt, den alle heute noch zuhören ist ein spröder Technokrat. Merkel charismatisch? Sicher nicht.

    Partei-Führer, so wie sie hier viele gerne hätten sind gefährlich. Sie zerstören Parteien, wenn sie nicht mehr da sind (dafür gibt es vielfältige Gründe). Bestes Beispiel ist Haider.

    (So, jetzt könnt ihr draufhaun auf die Wahrheit, weil sie Euren Weltbild nicht entspricht. Aber das ändert nichts an der Lage.)

  141. #179 yyy123 (03. Dez 2011 04:22)

    UND OHNE DIE SOZIALE KOMPONENTE SIND DIE WAHLEN NICHT ZU GEWINNEN.

    Was heisst jetzt genau „Wahlen gewinnen“? 51% – absolute Mehrheit? Dann stimmt der Satz. Ist das realistisch für uns? DREAM ON.

    Ansonsten: man kann offenbar 30% bekommen, indem man nur Phantome bekämpft – EHEC, das Atom, das Klima… QED BaWü. Wo ist eigentlich die soziale Komponente der Grünen?

    Man kann auch fast 18% bekommen, wenn man verspricht, alles anders zu machen, Steuersenkungen und einen schlanken Staat verspricht – QED Bundestagswahl.

    Und man kann offenbar 10% alleine dadurch bekommen, dass man cool und anders ist. QED Piraten. Soziale Komponente?

    Aaaaber: man kann diese Prozentpunkte auch ganz schnell wieder verlieren, wenn man nachher etwas ganz anderes macht, als man vorher erzählt hat.

    Mir ist die „Nachhaltigkeit“ eines Programms wichtiger, als sein ggf. plakativer Charakter. Das Volk hat es nämlich satt, belogen zu werden.

  142. #181 FreiheitFuerBayern (03. Dez 2011 05:04)

    Vielleicht lese ich das ja falsch aber:

    – Bürgerrechte
    – Akzeptanz und Gleichberechtigung von homosexuellen Partnerschaften und
    – einen Schuss „echten Pazifismus“ (was auch immer das sein mag) dazu und

    „fertig ist ein programmatisch tragfähiges Parteigerüst“?

    Ich dachte wir hätten andere Probleme.

  143. #179 yyy123 + 183 FreiheitFuerBayern

    Volle Zustimmung! Wir brauchen keine weitere Partei , die sich an der Zerschlagung des Sozialstaates beteiligt und mit den etablierten Parteien nur noch im Wettbewerb steht , wer die wenigsten Fragmente des Sozialstaates am Leben lässt. Geert Wilders hat begriffen das sich Liberalismus und sozialstaatliche Verantwortung nicht ausschließen . Abgehalfterte Politiker wie Clement und Merz können in die FDP gehen wenn sie eine neue politische Spielwiese suchen. Der Neoliberalismus ist genauso gescheitert wie der realexistierende Sozialismus.

  144. #53 Wilhelmine (02. Dez 2011 19:02)

    Ich habe mich bereits für Die Freiheit eingesetzt und deshalb sage ich ganz klipp & klar, wir können noch Jahre einen guten Willen haben etc… ohne einen jungen und dynamischen “Sympathieträger” bringt alles nix.
    Ist alles für die Katz’!

    Was die Freizeit braucht ist eine Meinung, mit der sie sich von anderen abgrenzt, was im absudustanischen Diskurs als Verbrechen gesehen wird. Aber die Freizeit distanziert sich nur und macht im Grunde nichts anderes als die Blockparteien. Aus ihr wird nichts.

    Volljurist ist er immer noch, da hat er Claudia Roth (ohne Berufsausbildung!) und Joschkka Fischer (noch nicht mal Schulabschluss) einiges voraus!

    Guttenberg ist kein Volljurist, der kann gerade mal als Mediator antreten. Hat nur das erste Staatsexamen, selbst das mit Ach und Krach – 4!

    Ein Volljurist kann vor Gericht auftreten – so wie ich.

  145. #98 Stefan1986

    Schau dir einfach mal nur meine gestrigen Artikel an. Glaubst du eigentlich, die schreibt man in 5 Minuten?

    An die Guttenberg-Fans:

    Wer auf Befehl der BILDzeitung, mit der Guttenberg am betreffenden Abend im Auto sass, und die mit immer neuen aufgebauschten Lügen gegen die Gorch Fock aufwartete, einen Untergebenen im fernen Argentinien wie den Gorch-Fock-Kapitän seines Amtes enthebt, ohne ihn angehört zu haben, ist für mich als Chef ein Lump.

    Guttenberg hat im übrigen auch die Wehrpflicht abgeschafft, ohne irgendeinen Plan zu haben, was kommen soll. Für mich ist der tot. Aber dass ihn hier soviele verteidigen, zeigt genau, daß er Leute für sich einnehmen kann.

    Leserin,

    ja, ist mir völlig klar das Problem mit der Presse! Da hast du völlig recht! Wollte es zuerst einfügen, aber dann den artikel nicht so aufbauschen.

  146. #122 Mollberg (02. Dez 2011 20:29)
    @ Heinrich S.
    “Jugend ist kein Verdienst,
    Alter ist kein Privileg.”
    Den Satz hab ich als alter Zausel noch
    niemals gehört, gelesen oder sonst
    irgendwie vernommen – doch heute hab ich
    ihn verstanden und für gut befunden 🙂 .
    ————————————————-

    -das freut mich!

  147. #184 pellworm (03. Dez 2011 07:46)
    #179 yyy123 + 183 FreiheitFuerBayern

    Na schön, ihr Sprücheklopfer – hat jemand denn z.B. eine Lösung der Rentenfrage kurzfristig und angesichts der gegebenen demographischen Entwicklung parat? Gar eine neue Rentenformel? Dann nur heraus damit – ich hab sie nämlich nicht!

    Wenn nicht, ist das alles eben nur heisse Luft und Sprücheklopferei.

  148. Ich habe mich heute morgen mutig
    durch alle Beiträge gearbeitet,und bin überrascht über diese vielen ehrlichen,aufrechten Leute!

    Sie haben immer alles ohne „Fehl“ und „Tadel“ geregelt in ihrem Leben!.

    Es kommt doch im Wesentlichen darauf an aus Schwächen und Fehlern zu lernen und besser zu machen.Es sollte allerdings ehrlich empfunden sein. Jeder Mensch hat eine zweite Chance verdient, oder tagt hier der Club der „Selbstgerechten“?

    Regen Sie sich doch bitte über Menschen auf die uns in der „Eurokrise“ ständig betrügen !!!!!!

  149. Ich kann dem Artikel im Großen und Ganzen zustimmen. Eine Sache scheint mir aber zu kurz zu kommen, und das ist das linksgrüne Medienkartell. Auch charismatische Persönlichkeiten sind darauf angewiesen ihre Ansichten einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Das bedeutet heute vor allem, man braucht Zugang zum Fernsehen, und das nicht in irgendeinem Spartenkanal der auf der Fernbediehnung auf Platz 127 liegt. Nein, man muss in die Talkshows von Jauch, Illner und Maischberger um die Leute zu erreichen. Wie schwer und im doppelten Sinn gefährlich das ist, haben wir bei Sarrazin gesehen. Auf dem Höhepunkt der Debatte war er in nahezu jeder Talkshow, wenn auch von den linksgrünen Programmverantwortlichen nur als Schlachtvieh vorgesehen, erlaubte es ihm sein scharfer, analytischer Verstand dem Dauerbeschus der politkorrekten Stand zu halten und ohne Blamage für sich und sein Anliegen da wieder raus zu kommen. Das meine ich zum einen mit „gefährlich“, nämlich für die Linksgrünen deren geplante öffentliche Demontage Sarrazins nach hinten losging, was man an den hohen Zustimmungswerten zu seinen Thesen sehen kann. Und das, obwohl Sarrazin nun wahrlich kein großer Redner ist.
    „Gefährlich“ ist es natürlich auch für einen hoffentlich bald auftauchenden, charismatischen Kopf einer konservativen Bewegung. Man wird alles tun um jeden greifbaren Kübel Unrat über ihm auszuschütten, was bei der ungebrochenen linksgrünen Herrschaft über sämtliche wichtigen Medien auch kein Problem sein wird. Man kann sicher sein, dass es noch schlimmer wird als bei Sarrazin, zum einen wegen der gerade grassierenden Nazihysterie, die man möglichs lange am köcheln halten wird und zum anderen haben sicher auch die Linksgrünen aus ihrem Sarrazin-Fehlschlag gelernt.
    Hoffentlich irre ich mich, aber unter diesen Umständen Erfolg zu haben, scheint mir fast unmöglich.

  150. #44 pellworm hat recht:

    „So schnell werden sie die Wahlen nicht abschaffen.“

    Kein
    Reiner Zufall,
    denn diese Scheinwahlen sind die einzige Schein-Legitimation, die die Machthaber noch haben.

  151. #191 Stefan Cel Mare (03. Dez 2011 09:46)

    #184 pellworm (03. Dez 2011 07:46)
    #179 yyy123 + 183 FreiheitFuerBayern

    Na schön, ihr Sprücheklopfer – hat jemand denn z.B. eine Lösung der Rentenfrage kurzfristig und angesichts der gegebenen demographischen Entwicklung parat?

    Die Antwort steht hier,
    #169 Direkte Demokratie (02. Dez 2011 22:40)

    PS
    Ich gebe zu, mit 50 in Rente ist polemisch, mit 60 aber – realistisch!

  152. @#185 Ausgewanderter (03. Dez 2011 07:51)
    #53 Wilhelmine (02. Dez 2011 19:02)

    Ein Volljurist kann vor Gericht auftreten – so wie ich.

    Bis KT in „Ihrem“ Alter ist, wird er das vermutlich (so er dies will) auch tun können.

    ER hat sein Leben mit 39/40 J. schließlich noch vor sich, und nicht so gut wie „hinter“ sich, wie manch einer hier von den „Heiligen“!

  153. @#185 Ausgewanderter (03. Dez 2011 07:51)

    Ach ja, als „Volljurist“ mit „Ehe-Agentur“ in Thailand, was soll man dort noch für „Auftritte“ haben?

    Außer „Bumsbomber“ nach Pattaya zu organisieren?

    Also, mal bitte den „Ball“ ganz flach halten.

  154. @ 195 Direkte Demokratie (03. Dez 2011 10:33)
    #191 Stefan Cel Mare (03. Dez 2011 09:46)

    #184 pellworm (03. Dez 2011 07:46)
    #179 yyy123 + 183 FreiheitFuerBayern

    Na schön, ihr Sprücheklopfer

    Von der Gruppe oben, bitte „Stefan Cel Mare“ abziehen, denn er ist Realist!

  155. #174 Stefan Cel Mare (02. Dez 2011 23:17)

    Ich sehe im Moment nur eine Person, die eine solche eigenwillige Psyche hat. Das ist Sarrazin.

    Ja, wenn eine bekannte Persönlichkeit in Frage kommt, dann NUR SARRAZIN !!
    Nur Sarrazin und kein Anderer, denn er – und nur er – ist der „Tabubrecher des 21. Jahrhunderts“.

  156. @ 121 pellworm (02. Dez 2011 20:27)

    # 109 Wihelmine

    Wie sie unseren Kalle – Theo verteidigen. Sind sie auch eine geborene von und zu Nuttenberg?

    Was kratzt es eine 1000 Jährige alte deutsche Eiche = Stammbaum , doch nicht etwa ein… war da nicht was?… vor ein paar Tagen….(siehe Breivik-Kommentare) .. ähm ..

    was kratzt diese ein „schwuler Scientologe?!“

  157. @ #199 Gabriele (03. Dez 2011 10:48)

    Sarrazin will aber nicht, dass hat er bereits ausdrücklich betont.

  158. #197 Wilhelmine (03. Dez 2011 10:41)

    Ja, leider. Deshalb setze ich auf einen charismatischen Newcomer sowie auf ein „revolutionierendes deutsches Volk“, das damit signalisiert, dass es sich nicht mehr von der Presse verarschen lässt, das die Presse in die Defensive schickt und entlarvt, nämlich als rückgratlose, opportunistische Lügner und Denunzianten… man darf ja mal träumen dürfen.

  159. #188 kewil

    Wie soll ich das verstehen? Du brüstest dich mit einem Artikel hier auf PI? Das kann ja wohl nicht dein Ernst sein! Welchen „Otto-Normal-Bürger“ juckt es, was hier auf PI steht? Ich meine mit Engagement nicht Engagement vor dem Rechner, sondern draußen auf der Straße! Da müssen Wählerstimmen geholt werden!

  160. #195 Direkte Demokratie (03. Dez 2011 10:33)

    Ich dachte immer, der Staat sei pleite?
    So kann man sich irren.

  161. #199 Gabriele (03. Dez 2011 10:48)

    Ja, wenn eine bekannte Persönlichkeit in Frage kommt..

    Die unbekannten Persönlichkeiten haben leider den entscheidenden Nachteil, dass wir sie nicht kennen. Passend zur Jahreszeit: reiner Spekulatius.

  162. #207 Stefan Cel Mare (03. Dez 2011 11:46)

    Schade, dass Sie meine übrigen Kommentare nicht gelesen haben, denn ich setze nicht auf eine bekannte Persönlichkeit, da Sarrazin nicht in Frage kommt, und er wäre für mich der Einzige, der in Frage käme. Und sonst gar keiner, Mitläufer sind uninteressant. Also gibt es logischerweise nur zwei Alternativen: Ein unbekannter Newcomer (es gibt durchaus fähige und redegewandte Menschen), der allerdings die Presse hinter sich haben müsste (so war es bei Schill). Das kann man aber vergessen. Also muss das Volk eine soziale Bewegung rekrutieren, und zwar müssen die Massen bewegt werden und Wege dazu gibt es, weil es nämlich Unsinn ist, sich mit 10 Leuten irgendwo hinzustellen und sich die „Fresse polieren zu lassen“, was mir in Duisburg passiert ist. Das schaffen nur die Moslems, sie bekommen sofort 3000 Leute zusammen, sie unterwandern alle Institutionen, nisten sich überall ein, vor allem dank ihrer Helfershelfer, die auch überall präsent sind.

    Da man beim deutschen Michel nicht mit einer Massenerhebung rechnen kann (selbst auf Demos finden sich nur wenige, man setzt ja auf bekannte Persönlichkeiten, die aber nicht vorhanden sind, weil alle ins gleiche linke Horn blasen), muss die Zeit es richten. Mit anderen Worten: Der Mehrheit geht es noch zu gut, aber das Elend naht, der Bürgerkrieg rückt in unmittelbare Nähe. Dann löst sich das Problem von selbst, fragt sich nur, ob das der richtige Weg war.

  163. #208 Gabriele (03. Dez 2011 12:28)

    weil es nämlich Unsinn ist, sich mit 10 Leuten irgendwo hinzustellen und sich die “Fresse polieren zu lassen”, was mir in Duisburg passiert ist.

    Vollste Zustimmung! Ich muss sagen, dass mich die regelmässig wiederkehrenden Vorwürfe – auch bei PI -, man sei doch ein reiner Schreibtischhengst, der vor dem PC.. blabla .. und man müsse doch auf die Strasse gehen … blablabla … ziemlich nerven.

    Mit einem überzeugenden Kommentar erreiche ich hier tausende. Soviele Flugblätter könnte ich gar nicht durch die Gegend tragen – abgesehen, dass die meisten nicht gelesen würden (wer liest schon Flugblätter auf der Strasse?).

    Dass Elend dagegen der Auslöser für Revolutionen sei, scheint mir doch sehr zweifelhaft. Auf den Zug haben viele linke Gruppierungen schon in den letzten anderthalb Jahrhunderten vergeblich versucht, aufzuspringen.

  164. Widerspruch!
    Wir brauchen nicht noch eine weitere Partei, die sich am Vermoegen des Volkes schamlos bereichert. Was wir jetzt brauchen, ist eine vom Volk bestimmteVerfassung. Die parlamentarische „Demokratie“ hat dazu gefuehrt, dass die Parteien hier in Deuschland schon mafioese Strukturen hinsichtlich der Postenvergabe und der finanziellen Bereicherung erreicht haben. Was wir brauchen ist eine direkte Demokratie und keine parlamentarische pseudo-Beteiligung des Volkes.
    Wir brauchen Buergerbewegungen, die Meinungen transportieren koennen, keine Neuauflagen von irgendwelchen Parteien, die wiederum von Leuten gebildet werden, die sich schon woanders politisch einen schlechten Charakter antrainiert haben.

    Das deutsche Parteiensystem hat mit Demokratie absolut nichts zu tun.
    Das schweizer Modell koennte ein Ansatz sein. Ich wuerde sogar so weit gehen und die Bildung von Parteien verbieten. Das Ganze gehabe erinnert mich schon ein bischen an Bandenbildung, wenn man bedenkt, dass Vorteile -Posten, Befoerderungen u.a.Vorteile – hier ganz offen nach Parteizugehoerigkeit verteilt werden.

    Bestes Beispiel :
    Unsere Richter werden nach politischer Parteizugehoerigkeit gewaehlt, nicht nach Eignung, Befaehigung und Leistung (s. BVG). Wo bleibt angesichts dieser Praxis der Artikel 3 GG (Gleichheitsgrundsatz)?

    Wir brauchen nicht den 25-ten Westerwelle-Klon in Deutschland. Wir brauchen keine neue Organisation, die der Stemuerzahler auch finanzieren muss wenn sie nicht gewaehlt wurde.

    Die Macht der politischen Banden ist der Tod der Demokratie.
    Nehmt ihnen die Kutten weg und sie haben kein Intresse mehr an Deutschland.

    Fuer eine direkte Demokratie!

  165. #110 Claire Grube (02. Dez 2011 20:11)

    ‚Die sind ähnlich weit von Demokratie entfernt wie “Die Linke”.‘

    Was denn für eine Demokratie?

    Die alternativlose Bastademokratie, in der man offen eingesteht, dass die nächsten Wahlversprechen wieder gebrochen werden, und die Idee von Gewissensentscheidungen der Abgeordneten als Scheiße gelten, mit der man in Ruhe gelassen werden will?

    Wo hunderte Stimmzettel nach der Wahl in einer Mülltonne gefunden werden und sich die Wahlaufsicht damit rechtfertigt, dass die eh nichts am Ergebnis geändert hätten?

    Oder Parteien sich erst in ein Parlament einklagen müssen?

    Oder Parteien unter bestimmten Umständen mehr Sitze bekommen, wenn sie weniger Stimmen haben?

    Oder der zukünftige Bundeskanzler immer vorher bei dem Bilderbergertreffen anwesend war?

    Eine Demokratie, bei der bestimmte Parteien regelmäßig Ergebnisse mit einer 9 hinter dem Komma erreichen?

    Eine Demokratie, bei der eine Befugnis nach der anderen an eine europäische Diktatur abgetreten wird, zusammen mit Unsummen an Geld?

    Ist diese Demokratie in Gefahr, wenn Pro sonst was, REP, NPD oder die Feigheit eine einzelne Stimme mehr (deine!) kriegen würden?

  166. #210 Herpes Islamis (03. Dez 2011 12:45)

    Wir brauchen Buergerbewegungen, die Meinungen transportieren koennen

    Nur zu! Her damit! Ich sag bestimmt nicht nein…

  167. #209 Stefan Cel Mare (03. Dez 2011 12:43)

    Mit einem überzeugenden Kommentar erreiche ich hier tausende.

    So oft wirst du nicht gelesen. Und von denen die dich lesen sind viele deiner Meinung. Seiten wie PI, FF2.0, AM, AdS, dienen mehr zur eigenen persönlichen Weiterbildung und Information als zum Wahlkampfinstrument. Daher ist freiheitlich auch so unerträglich und DE auf dem Weg nach unten.

  168. #210 Herpes Islamis (03. Dez 2011 12:45)

    Jawohl, mein(e) Freund(in)!!
    Ich hätte es nicht besser formulieren können.

  169. # 200 Wilhelmine

    Ihre Äußerungen sind an Dummheit nicht mehr zu überbieten und meine sexuelle Orientierung hat Sie einen feuchten Dreck zu interessieren. Bei mir läuft wenigstens noch etwas im Schlafzimmer , nicht nur der Fernseher oder Computer.

  170. #213 kt (03. Dez 2011 12:58)

    So oft wirst du nicht gelesen.

    Da bin ich nicht so sicher – so oft, wie ich im Zuge der Breivik-Geschichte von linken Gedankenpolizisten in ihren Organen zitiert wurde…

  171. @ #215 pellworm (03. Dez 2011 13:40)

    Klar, als „Schwuler“ leisten Sie auch ungemein viel für die deutsche Gesellschaft, vor allem Nachwuchs!

    Ihnen kann es doch egal sein, denn ihr Leben können Sie gut nach dem Motto „Nach mir die Sintflut“ leben!

    Bei mir läuft wenigstens noch etwas im Schlafzimmer , nicht nur der Fernseher oder Computer.

    HIV lässt grüßen!

  172. #213 kt (03. Dez 2011 12:58)

    Und NB: das waren Kommentare in einem eher nebensächlichen Thread, in dem es um die „Spinne“ (Comicfigur) ging, die jetzt politisch korrekt zum Chico mutiert.

  173. #217 Wilhelmine (03. Dez 2011 13:50)

    @ #215 pellworm (03. Dez 2011 13:40)

    Au weia! Schlimmer geht immer!

  174. Was man hier teils an unreflektierter Googlebergvergoetterung lesen muss, erschreckt einen.

    Sehen wir doch mal ganz rational auf die Fakten.

    1. Googleberg hat in all seinen politischen Aemtern bisher komplett VERSAGT. Er hat eine miese Wirtschaftpolitik gegen den Mittelstand fortgefuehrt und er hat als Abruestungsminister die BW zu einer laecherlichen Kaspertruppe umgebaut. Er hat verdiente Offiziere gemobbt, nur weil die Medien ihn dazu trieben und er sich dadurch persoenlcihe Vorteile erhoffte.

    2. Er hat es nicht mal in einem Laberfach wie Jura geschafft, eine eigene Dissertation zu schreiben. So jemand waere in einem MINT-Fach nicht mal bis ins Vordiplom gekommen. Stattdessen hat er plagiiert und sogar plagiieren lassen, also nicht mal selber abgeschrieben. Er hat damit den wissenschaftlichen Dienst des Bundestags mit missbraucht und so auch uns alle als Steuerzahler geschaedigt, die diesen Laden finanzieren.

    3. Er war auch noch zu unfaehig, um diesen Betrug so durchzuziehen, ohne erwischt zu werden.

    4. Er hat seinen Souveraen, das Volk und dessen Representanten, den Bundestag, BELOGEN.

    5. Er hat jeden echten Wissenschaftler, der sein Vordiplom schon selber geschrieben hat, und bis zur Dissertation und Habilitationehrlich studiert und geforscht hat, beschaemt und sich ausserhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft gestellt.

    6. Er zeigt weder Reue noch Einsicht, sondern versucht frech, wieder an den Fleischtrog zu kommen.

    NEIN DANKE.

    Aber er ist ja in guter Gesellschaft.
    Egal ob ehemalige Stasischergen, Unterhosenmodels, Geldkoffervergesser, Kinderschaender, u.s.w., was sich an krimineller Energie in der hoechsten Politik tummelt, laesst selbst eine mittelamerikanische Kamarilla wie eine Versammlung der Heilsarmee aussehen. Und die Waehler kreuzen das nicht nur an, sondern bejubeln diese Nomenklatura auch noch. PFUI TEUFEL.

  175. @ #220 Schaffer (03. Dez 2011 16:07)

    Ein Herr Gutenberg macht Politik weil er ein guter Politiker ist der sagt was Sache ist …. aber der war zu unbequem für die anderen die Angst hatten, dass der zu großer Macht kommt und mehr geliebt wird vom Volk wie alle anderen die jetzt regieren !

  176. Alle gegen einen, was für Heldentat.

    Schon mal gefragt, warum die Internetaktivisten sich nur an Doktorarbeiten von CDU/CSU und FDP Mitgliedern abarbeiten?

    Alle Matschbirnen dort segeln ganz scharf links vom Wind und sind ausnahmslos SPD, Grüne oder die Linke Mitglieder bzw. Sympatisanten. Nichts anderes als ne Cybermenschenjagd.

  177. Freya, ich wuerde so gerne mal EIN Beispiel von guter Politik des „Herrn Dr.“ Googleberg hoeren. Nur eines.
    Ich meine Politik, nicht das smarte in die Kamera grinsen.

    Was bitte hat er fuer dieses Land und dieses Volk getan und geleistet? Ganz konkret?
    Wo hat er sich denn je einmal GEGEN den politischen Mainstream oder die Medienhetze gestellt, wo hat er einmal die Nomenklatura kritisiert?

    Ich warte…aber vermutlich werde ich da lange warten duerfen. :-/

  178. #182 Stefan Cel Mare (03. Dez 2011 06:13)

    Was heisst jetzt genau “Wahlen gewinnen”? 51% – absolute Mehrheit?

    Nein, in unserem Fall über 5% kommen.

    Wo ist eigentlich die soziale Komponente der Grünen?

    Sie sind zumindest für Mindestlohn und Korrektur von Hartz-IV.
    (trotzdem sind sie mir zuwider)

    Und man kann offenbar 10% alleine dadurch bekommen, dass man cool und anders ist. QED Piraten. Soziale Komponente?

    Piraten sind für Mindestlohn und bedingungsloses Grundeinkommen
    (sind für mich nur Spaßvögel)

    Aaaaber: man kann diese Prozentpunkte auch ganz schnell wieder verlieren, wenn man nachher etwas ganz anderes macht, als man vorher erzählt hat.

    Volle Zustimmung. Das ist aber kein Argument gegen soziale Komponente.

  179. #191 Stefan Cel Mare (03. Dez 2011 09:46)

    #184 pellworm (03. Dez 2011 07:46)
    #179 yyy123 + 183 FreiheitFuerBayern
    Na schön, ihr Sprücheklopfer – hat jemand denn z.B. eine Lösung der Rentenfrage

    Ich.
    MAN SOLL DIE STAATLICHE ZWANGSRENTENVERSICHERUNG (die der Staat bei Gelegenheit plündert wie nach Wiedervereinigung), SOWIE DAS GESETZLICHE RENTENALTER ABSCHAFFEN.
    Die staatliche Zwangsrentenversicherung ist nichts anderes als Rentensteuer, aber nur für Arbeitnehmer, was den Faktor Arbeit verteuert und die Arbeitslosigkeit fördert.
    Das System, bei dem die Beschäftigten die Rentner finanzieren (Generationsvertrag) kann nur unter bestimmten Voraussetzungen (signifikantes Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum, geringe Arbeitslosigkeit, ordentliche Löhne) funktionieren, die schon längst nicht gegeben sind.

    JEDER SOLL FÜRS ALTER SPAREN UND IN DIE RENTE GEHEN WIE ER WILL UND KANN.
    Die staatliche Rentenversicherung (für alle) kann weiter existieren, aber nur auf freiwilliger Basis.

    Der Staat muss natürlich dafür sorgen, dass Menschen fürs Alter sparen können: ordentliche Löhne, Mindestlohn (mind. als 10 Euro / Stunde), geringe Arbeitslosigkeit, Steuererleichterungen für Sparer (weg mit Abgeltungssteuer) usw.

  180. @ #223 Schaffer (03. Dez 2011 16:53)

    Was machen die anderen Politiker besser die Land und Leute verraten und uns zur Euro-Krise geführt haben?

    Es scheint wohl keinen zu interessieren, dass das Wort Plagiat falsch interpretiert ist. Ersten keine Doktorarbeit dieser Erde
    (gerade Laberfach) kann ohne Abschriften anderer Quellen nicht geschrieben werden, zweitens ist es bei einer Doktorarbeit essentiel das nicht nur eigene Ergebnisse aufgelistet werden, drittens warum hat der Doktorvater nichts gemerkt, er hat die Verantwortung, außerdem war Guttenberg unser bester Politiker seit Jahren. Bei unserem politischen Blackout wird sowieso nichts mehr draus.

    Wann werdet ihr endlich wach. Das Volk bekommt die Politiker die es verdient. Wählt doch weiter die so genannte Intelligenz.

    Die Angst vor Guttenberg muss verdammt groß sein.

  181. Schön, dass es Menschen gibt die es sich zur Lebensaufgabe gemacht haben andere Menschen zu denunzieren. Ich wette, dass diese Möchtegern- Sittenwächter selbst genug Mist vor der Haustüre liegen haben. Also bitte räumt doch erst mal den eigenen Dreck weg bevor ihr mit dem Finger auf andere zeigt.

Comments are closed.