Das Landgericht in Berlin hat heute in einem nicht öffentlichen Prozess die Urteile gegen eine Migrantengang gefällt, die im U-Bahnhof von Lichtenberg einen Handwerker in ihrer Deutschenfeindlichkeit beinahe tot prügelten (PI berichtete mehrfach). Der Sprecher des Landgerichts, Tobias Kaehne, sprach danach von einem „deutlichen Urteil“. Dabei liegen die Haftstrafen für die muslimische Mörderbande gerade mal bei vier bis sechs Jahren. Ein Verteidiger erhofft sich ein noch milderes Urteil und kündigte bereits Revision an.

Die WELT berichtet:

Das Quartett habe sein Opfer aus Lust an der Gewalt misshandelt. Die Jugendlichen bekamen Freiheitsstrafen zwischen vier und sechs Jahren.

Die Schüler im Alter zwischen 15 und 18 Jahren hatten im Februar einen Handwerker im U-Bahnhof Lichtenberg mit Tritten gegen den Kopf und Schlägen bis zur Bewusstlosigkeit gequält. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, ein Verteidiger kündigte bereits Revision an.

Opfer wochenlang im künstlichen Koma

Der Angriff hatte bundesweit Entsetzen hervorgerufen. Der 30 Jahre Maler erlitt schwerste Kopfverletzungen und lag wochenlang im künstlichen Koma. Er kämpfte sich nur mühsam zurück ins Leben. Eine Narbe am Hinterkopf ist noch immer sichtbar. Der junge Mann hatte den Prozess verfolgt, kam aber nicht zur Urteilsverkündung. Wegen der schweren Hirnverletzungen kann er sich kaum erinnern.

Sein gleichaltriger Kollege kam mit Prellungen davon. Er hatte zunächst aus dem Bahnhof fliehen können, wurde dann aber von den Schlägern aufgespürt. Die beiden Maler waren kurz vor Mitternacht auf dem Heimweg, als sie angegriffen wurden.

Die Schüler mit Migrationshintergrund hatten Schläge und Tritte zugegeben. Tötungsabsichten bestritten sie aber. Der ursprüngliche Vorwurf, die jungen Männer hätten aus Hass auf Deutsche zugeschlagen und getreten, erhärtete sich laut Urteil nicht. Das Strafmaß blieb unter der Höchstforderung der Staatsanwaltschaft von knapp acht Jahren Haft.

Nur breiter und massiver Druck aus der Bevölkerung kann noch helfen, dass die Gerichte (dann aus Angst vor den zunehmend wütenden Bürgern) endlich wieder gerechtere Urteile fällen.

image_pdfimage_print

 

70 KOMMENTARE

  1. Die linksrotgrüne Volkserziehergilde feiert das (in Revision gehende) Urteil als Granit-Meilenstein bei Taten solcher Art.

    Und das Härteste: Drohende Abschiebung für drei der Schätzchen nach Knast. Aber auch nur Drohung…

    Na dann…

  2. Eine Schande, unsere „Justitia“…
    Der Verdacht auf Deutschenfeindlichkeit konnte sich nicht erhärten… Ja sicher doch!
    Die Rufe die unsere prügelnden Schätzchen getätigt haben waren dann wohl „Merry Christmas“, oder was?

  3. Unter den Migranten sind übrigens die Türken die nettesten:
    Sie kommen zu zehnt auf dich zu und fragen, ob du ein Problem hast . . . 😉

  4. Sie wurden viel zu lasch bestraft! Diese Schläger haben den Deutschen aus puren Hass auf Deutsche geschlagen und der war fast tot am Ende. Was geht in solchen brutalen Schlägern vor sich? Was ist das für ein Gesindel, dass Menschen auf den Kopf tritt? Der Mann wurde regelrecht gejagt. Die Justiz sollte solche Gewalttaten strenger bestrafen, wer sowas tut darf nicht unter 8 Jahren rauskommen!

  5. In Virginia (USA) hat letztens ein besoffener Pick-UP Fahrer einen Polizisten, der gerade am Straßenrand ein anderes Fahrzeug kontrollierte, mit dem Seitenspiegel seines Fahrzeugs gestreift und ist danach geflohen.
    Der Polizist hatte nur ein paar Kratzer – Der Täter wanderte aber für 11JAHRE in den Knast!

    Dafür kannst du hier 5 Menschen umbringen!

  6. Zwischen 4 und 6 Jahren für versuchten gemeinschaftlichen Mord… Lächerlich… Und das für ein Verbrechen aus Haß! Ich befürchte, diese Galgenvögel werden danach noch nicht mal ausgeschafft, weil sie „deutsche Staatsbürger“ sind. Ich will die nicht als Mitbürger! Inbesondere die *****fresse sollte über seinem Herkunftsland aus dem Flugzeug gestoßen werden – mit Fallschirm aber nur bei vorheriger echter Reue!

  7. Es fehlt nur noch, dass man an den Punkt kommt, wo gesagt wird: “ Das Opfer hat wahrscheinlich die armen Jugendlichen provoziert“
    „Er wahrscheinlich die Täter ins Gesicht gesehen“
    „Er hätte ja woanders lang gehen sollen “ Das wäre alles zynisch, aber manchmal hat man den Eindruck, das Opfer (insbesondere das Deutsche) ist in unserem Lande weniger wert. Beliebter Spruch von Migranten „DU Opfer“

  8. #8 Wittekind (21. Dez 2011 19:19)

    Der Täter wanderte aber für 11JAHRE in den Knast!

    Dafür kannst du hier 5 Menschen umbringen!

    Sagen wir mal 5 Deutsche oder 1/2 Ziegenhirten! 😉

  9. Komisch, auf 1live wurde in den Nachrichten gesagt, das in der Urteilsbegründung deutlich von Deutschenhass die Rede war, es wäre „bisher in der deutschen Justiz nicht vorgekommen“. Was stimmt denn nun?

  10. Es ist die Feigheit der Richter, hier einmal deutlich Flagge zu zeigen und ein deutliches Zeichen zu setzen.

    Sie fürchten die ultralinke Presse sowie die Gutmenschen und deren Kommentare.
    Nur, wer bitte richtet über Richter??
    Diese sind in ihren Urteilen frei.

    Wie sagte einmal zu mir ein höherer Polizeibeamter zu Gerichtsurteilen.
    Auf hoher See und vor Gericht bist du in Gottes Hand.

  11. Die Lichterketten für den armen Menschen waren sehr imposant. Ach ja, es gab ja keine!!!! Wo war der Aufschrei der Sozial- und Integrationromantiker. Ach ja, es gab keinen!!!
    Hat Türken-Wolf die Hinterbliebenen eingeladen. Ach ja, hatte noch keine Zeit, eigene Probleme.
    U.s.w, u.s.w. Verlogene Politbande, ich könnte nur noch KOTZEN.

    Rest gelöscht.

  12. Hat wer was anderes erwartet?
    Klar doch, dass unsere Zertreter keinen Hass auf uns haben. Sie wollen uns nur züchtigen!

    Das Gericht hat entschieden, dass das Opfer schwere Kopfverletzungen hatte und deshalb seine Aussage nicht glaubwürdig ist!!!
    Er hatte nämlich ausgesagt, dass die Treter gesagt hatten, sie haben Hass auf Deutsche.

    Widerlich! Am widerlichsten unsere Richter.

    Wenn jemand sagt: Gute Heimreise! Dann kommt er vor den Kadi.

  13. nur mal angenommen, die beiden opfer wären jetzt tot. die gutmenschen würden auf jeden fall für ein mildes urteil plädieren. denn „das opfer ist tot und wird durch eine harte strafe auch nicht wieder lebendig“. so oft habe ich diese unsägliche gutmenschenargumentation schon gehört. dieses blöde argumentieren hat mich u.a. schon vor jahren aus der linkenszene herausgebracht. ja, ich gebe es zu, auch ich war mal blöd, jung und naivlinks.

  14. Ist in den neuen Wohneinheiten der
    richtlich beurlaubten Persönlichkeiten
    ein Gebetsraum vorhanden ?
    Wird`s an nicht`s fehlen ?
    z.B.: (Halal-Nahrung,Parfum,
    Teppiche und Modeschmuck)
    Was zusammen gehört, wächst zusammen –
    denn neun von zehn haben schwarze Haare
    und können sich gegenseitig an den Achsel-
    höhlen beschnubbern. Wir benötigen keine
    Zukunftsprognose, um zu WISSEN das jene
    Zielgruppe weitere Aufenthalte kompetent,
    mit ihrer Herzlichkeit, in Anspruch nimmt !
    (Wo ist Sniper, wenn er benötigt wird ?)

  15. In Welt am Sonntag vom 13.11.2011 gab es einen interessanten Artikel zu diesem Thema:
    http://www.welt.de/print/wams/vermischtes/article13714240/Das-Boese-in-uns.html

    „Strafe diente einmal als Sühne für Verbrechen. Dieser Gedanke ist uns abhandengekommen, findet Rainer Werner. Es geht nur noch um Resozialisierung“

    …aus Schuld und Sühne von Dostojewski…
    „Der Mörder soll sich durch ein öffentlich vollführtes Sühneritual zu seiner Tat bekennen. Der junge Mörder nimmt das Leiden, das ihm das Gerichtsurteil aufbürdet – Zwangsarbeit in einem sibirischen Straflager – auf sich und sühnt dadurch seine Mordtat. Wer einmal erlebt hat, wie „cool“ sich jugendliche Gewalttäter im Gerichtssaal benehmen, wie sie sich feixend in die Anklagebank fläzen und ihre Opfer verhöhnen, wünschte sich etwas von dem alten Sühneritual zurück.

    Die Strafe in vormoderner Zeit war vor allem Sühne. Das Wort Sühne stammt aus dem Mittelalter und bedeutet Friedensschluss. Durch eine Ausgleichsleistung sollte ein Mensch, der sich eines Verbrechens schuldig gemacht hat, seine Schuld tilgen oder mindern. Erst dann konnte der Friede mit der Gesellschaft wiederhergestellt und die Opfer „versöhnt“ werden. Ein Verbrechen verletzt nicht nur die Regeln des gesellschaftlichen Zusammenlebens, es greift auch tief in das Leben einzelner Menschen ein. Es zerstört Leben, vernichtet familiäres Glück und hinterlässt bei Menschen lebenslange Wunden. Deshalb konnte in der alten Zeit nur eine Strafe „versöhnend“ und „friedensstiftend“ wirken, wenn sie so schwer war, dass sie im Empfinden des Volkes als Ausgleich für das vorhergegangene Verbrechen gelten konnte.“

  16. Rest des Zeitungsartikels:
    http://www.welt.de/print/wams/vermischtes/article13714240/Das-Boese-in-uns.html

    „Gerne zitieren Kriminologen eine Statistik, derzufolge 70 Prozent aller jugendlichen Straftäter, die eine Haftstrafe verbüßt haben, rückfällig werden. Aus dieser Zahl leiten sie die Forderung ab, eine Inhaftierung möglichst zu vermeiden und stattdessen erzieherische Maßnahmen zu verordnen. Wer so argumentiert, denkt ausschließlich vom Täter her. Bezieht man die Opfer und mit ihnen auch die durch die Tat „beleidigte“ Gesellschaft mit ein, muss man zu einer anderen Schlussfolgerung kommen. Der Rechtsfrieden der Gemeinschaft, der ein hohes Gut darstellt, verlangt ein angemessenes Sühne-Äquivalent für das den Opfern angetane Leid. Das sollte eine empfindliche Haftstrafe einschließen, die dem Täter signalisiert, dass er eine entscheidende Grenze überschritten hat.

    Wir sollten das Böse nicht mehr nur als Resultat familiärer Verstrickungen und gesellschaftlicher Verhältnisse definieren. Denn diese Sichtweise führt immer zur Entlastung der Täter, verleiht ihnen sogar selbst noch einen Opferstatus. Sieht man im Bösen hingegen eine Grundkonstante des menschlichen Seins, macht man den Menschen für seine Taten verantwortlich und nimmt ihn dafür in „Haftung“. Man möchte sich wünschen, dass die Urteile gegenüber jugendlichen Gewalttätern in der nächsten Zeit so ausfallen, dass man sagen könnte, der Gerechtigkeit werde Genüge getan.“

  17. Liebe blogfremde Mitleser aus der Informationswirtschaft

    Für unseren allzeit beachteten Präsidenten Ben Wulff würde es sicher ein gerüttelt Mass an Sympathie erzeugen, wenn er dieses Thema in der fälligen Weihnachtsansprache zum Hauptpunkt macht und sich bei den Opfern und ihren Angehörigen in aller Form für die verfehlte Einwanderungs- und Integrationspolitk entschuldigen und Verantwortung übernehmen würde und den Zeitpunkt für den überfälligen Staatsakt zu Ehren der Opfer des Multikulturalismus bekanntgeben würde.

    Nein, sonst wünsche ich mir nichts vom Christkind.

  18. Das Urteil ist extrem ungerecht!!!!
    Die Täter haben die besten Chancen in einer Berufungsverhandlung!!!
    Wieso wird der sogenannte 20 Cent Mörder zu zwei Jahre auf Bewährung für einen Mord verurteilt und Schläger, die „nur“ einen Deutschen den Schädel brechen zu 4 Jahren verurtelt?

  19. OT
    Als erstes Bundesland führt NRW schrittweise einen islamischen Religionsunterricht ein. Dies beschloss der Düsseldorfer Landtag am Mittwoch mit den Stimmen von Rot-Grün und CDU. Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) sprach von einem „Zeichen für mehr Integration“. Die Linke sieht eine Einbindung rechtsgerichteter muslimischer Verbände und stimmte mit Nein. Die FDP enthielt sich.

    http://regionales.t-online.de/nrw-fuehrt-islamischen-religionsunterricht-ein/id_52582912/index

  20. Die Sache ist doch klar.

    Habe gelesen, eine Übernachtung mit Vollpension in der JVA kostet 100 Euro aus dem Steuerzahlertopf. Macht im Monat 3000 Euro.

    3000 Euro? Hey, wie der Zufall will, ist das auch genau der Betrag, den ein RICHTER im Monat netto bekommt. Merkt ihr was?

    Ein eingesperrter Problemimmigrant ist genauso viel wert, wie ein deutscher Richter 🙂

    Die Richter haben schnell gerafft, daß sie wenn sie die Schädeleintreter, Messerstecher, Räuber, Sittlichkeitsverbrecher und Alltagskörperverletzer alle angemessen mit ordentlich Gefängnis bestrafen und so die Bevölkerung vor dem Kroppzeuchs beschützen, daß dann im Steuertopf ganz ganz schnell nicht mehr genug Kohle für ihre Beamtenlöhne übrig bleibt.

    Also gilt auch für die Richter: Erst kommt das Fressen, dann die Moral. Im Land von Freislers Erben in Roben sowieso.

  21. Leider wird nicht immer so geurteilt.

    Kölner Koma-Schläger kommt wieder einmal frei

    Intensivtäter Erdinc S. wurde vom Gericht nach Hause entlassen – trotz Schuldspruchs

    Mindestens 18 Mal wurde gegen Erdinc S. bereits wegen schwerer Körperverletzung und Raub ermittelt. Oft stand er vor Gericht und wurde schuldig gesprochen. Auch zur Bewährungsstrafe wurde er schon verurteilt, weil er einen 44-Jährigen vor den Augen seiner vier Kinder ins Koma geschlagen hatte.

    http://www.welt.de/wams_print/article3166939/Koelner-Koma-Schlaeger-kommt-wieder-einmal-frei.html

  22. Ich habe vorhin im Radio gehört, dass ein Zeuge gehört habe, dass sie „Scheiß Deutscher!“ geschrien haben, dass das aber nicht berücksichtigt wurde. Ist eigentlich klar, dass es so gewesen sein muss, denn welcher Depp würde sich hinstellen und behaupten, zwei Kultrubereicherer hätten so etwas geschrien, wenn sie es nicht getan haben? So denkt doch kein Mensch!

    Ich wünsche niemandem Schlechtes. Doch die Beteiligten dieser Verurteilung, die natürlich mal wieder mit lächerlichen Strafen im deutschen Luxusknast abgesessen werden darf und mit guter Führung noch verkürzt werden dürfte, sollten das selber mal erleben. Wäre ich das Opfer, ich wäre nicht zufrieden mit dem Urteil. Diese rassistischen Möchtegern-Mörder sollten Steine schleppen oder sonst etwas Sinnvolleres, als in ihrem bisherigen Leben tun, bis sie bereuen, was sie getan haben. Stattdessen werden sie einen Fernseher in der Zelle haben, eine Menge Landsleute zum Erlernen neuer Fähigkeiten für die Zeit nach dem Knast und zur Unterhaltung über die Scheiß Deutschen und sie kriegen muslimisch zubereites Essen, da bin ich mir sicher. Ich versteh mein eigenes Land nicht. Es ist zum heulen. Es versteht eigentlich jedes Kind. Und es steht schon in der Bibel, dass die Gesellschaft, die das Böse nicht bestraft, untergeht. Und so ist es. Die Richter und die Polizei machen sich lächerlich! In 4 Jahren könnten sich das Opfer und die Täter wieder begegnen. Es wäre ratsam, wenn das ehemalige Opfer aber dann eine Waffe wie Pfefferspray oder ähnliches bei sich trägt. Ich werde mir nun auch etwas besorgen, was ich in der Tasche mit mir herumtragen kann, denn wenn zwei solcher degenerierter Individuen mich oder irgendwen in meiner Nähe angreifen sollten, warte ich nicht auf die Kuschel-Jusitz der Lieblingsrepublik für Gewalttäter in der Welt! Zuschauen gilt nicht!
    Meine Güte, wie können wir uns das alles bieten lassen? Muss es erst einen Bürgerkrieg geben, wie Ulfkotte warnt?! Ich war immer und bin ein Mensch, der für Verständigung, Toleranz und Frieden eintritt, das bin ich von Herzen. Aber wenn ich sehe, wie meine Landsleute von diesem Abschaum misshandelt werden, dann packt mich die Wut. Ich möchte gleich wieder einen Brief schreiben, aber an wen?! Das deutsche Strafrecht? Die verblendeten verantwortlichen Politiker? Den Richter? Ich habe vor einigen Tagen ein Forum für Bürgerwehr gegründet. Es geht dort nicht um den Begriff einer Bürgerwehr, wie wir ihn traditionell verstehen, als uniformierte Truppe, die patroulliert, sondern als regionaler Verbund von Menschen, die sich gegenseitig in Notlagen stützen wollen, denn der Staat bietet keinen ausreichenden Schutz und alleine ist man immer aufgeschmissen. In einer Gruppe hat man die Möglichkeit, sich zu beraten und man hat auch Rückhalt in schwierigen Situationen. Wir Deutschen und alle, die die Freiheit und ihre Werte lieben, sollten auch im Alltag nicht alleine stehen, denn die Zeiten werden wohl eher rauher, als dass sie paradiesisch werden. Das Forum dient zur Diskussion und Kontaktaufnahme in der Region: http://www.razyboard.com/system/user_sebastian1979.html

  23. Im Vergleich zu anderen Urteilen geht das hier ja noch so einigermaßen. Das Problem ist, daß das Jugendstrafrecht überhaupt abgeschafft werden muß, wenn es um derartige Verbrechen geht. Das Jugendstrafrecht mag bei Fällen von Schulschwänzen angebracht sein, aber nicht bei Mord und Totschlag. Wer alt genug ist, um jemanden fast oder ganz umzubringen, muß auf jeden Fall voll bestraft werden und wenn es ein Ausländer ist, hat er in Deutschland nichts zu suchen. Wann ist bei uns endlich das Selbstverständliche wieder selbstverständlich, das Gute gut und das Böse böse ?

  24. Das Demokratie und Rechtsstaat Schmerzen und Freude zugleich bereiten können erkennt man immer daran, dass es das Rechtsmittel der Revision gibt. Wenn man als Unschuldiger ein Komplott aufgesessen ist und das Gericht falsch Urteilt und einen Schuldig spricht, ist Revision etwas gutes hoffnungsvolles. Aber als alleiniges Rechtsmittel um beim Täter die Strafe immer wieder mildern zu wollen, förmlich als Reflex des Anwaltes, dem keine Ausreden perfide genug ist was die Schuldigkeit seines Mandanten betrifft, das ist wohl der Preis der Freiheit und der Marktwirtschaft. 😉

  25. #29 Runkels Pferd (21. Dez 2011 20:05)

    Die Linke sieht eine Einbindung rechtsgerichteter muslimischer Verbände und stimmte mit Nein.

    Seit wann sehen die denn mal was richtig? Ist doch sonst nicht deren Art.

  26. Beschämend. Die Qualitätspresse feiert dieses als „hartes Urteil“. Der Michel soll schon froh sein, dass diese Unmenschen überhaupt für paar Tage hinter Gitter kommen, statt gleich wie im Falle des Mörders in Hamburg „Onur“ weiterhin auf freiem Fuss bleiben.

    Nein, das hat nichts mehr mit Gerechtigkeit zu tun.

    In USA würde das Pack mehrere hundert Jahre Gefängnis erhalten.

    Anscheinend wollen die Deutschen sich lieber massakrieren lassen.

  27. #39 Tacko01

    Man muss sich sowieso fragen. warum das so selten passiert, dass ich z.B. noch nie davon gehört habe. Das dürfte an der christlichen Tugend der Versöhnung liegen, die man üben soll und nicht die Vergeltung. Dieses Gedankengut ist Gott sei Dank unter Deutschen offenbar so weit verbreitet, dass dies kaum zu passieren scheint. Das ist ein sehr edles und nobles Gesetz, das uns helfen soll, Gewalt und Hass beizulegen. „Die Rache ist mein.“ spricht Gott. Die Frage, die sich mir stellt, ist die: Will man weiterhin und langfristig in einer friedlichen, gewaltarmen Gesellschaft leben, wie ist es dann möglich, das mit so einer Rechtssprechung (denn das hier soll ja ein hartes Urteil sein!!!) Kulturbereicherer mit 200+ Einträgen in der Strafakte mit ihrem behämmerten BMW noch draußen sind, um Leute totzufahren, wie der SPIEGEL vor längerem berichtete. Ich sage hier ganz offen: Die linken Ideen, vor allem die der pro-forma-Toleranz, das waren auch meine Ideen! Ich war überzeugt davon, dass Illegale in Deutschland auch legalisiert werden sollten und habe auch so argumentiert. „Kein Mensch ist illegal!“ „Kritik an Ausländerkirminialität muss Ausländerhass sein, geht gar nicht anders!“ usw. Aber wenn man das Ding, was man über dem Hals hat, auch zum Denken benutzt und nicht nur aus einem Bauchgefühl heraus arguemtiert, dann muss man doch sehen, dass DIESES Strafrecht und DIESE Art von Migrationspolitik, die dafür sorgt, dass immer mehr Menschen aus Kulturen mit hohem kriminellen Potential in das Land kommen, dazu führen muss, dass wir hier massive Probleme in unserem Land bekommen. Gibt es denn, unter der Vorraussetzung einer, grob gesagt, linken/grünen Medienlandschaft und Politik, die nicht über diese Themen ernsthaft sprechen wollen, können oder dürfen, überhaupt einen realistischen Lösungsweg? Mehr direkte Volksherrschaft vielleicht, wie in der Schweiz…

  28. @ BePe

    „Nur mal so zum Vergleich, wie hart deutsche Richter manchmal urteilen.
    9 Monate Haft für tote Mäuse !!!“

    Hart? Hast du den von dir verlinkten Artikel eigentlich selbst gelesen? Es geht hier nicht einfach nur um tote Mäuse, sondern um abartigste Tierquälerei, welche diese Studentin gegen Bezahlung für gestörte Kreaturen, die sich an so etwas ergötzen, ausgeführt hat. Als ob das nicht genug wäre, hat der ganze Wahnsinn auch noch eine Bezeichnung, es handelt sich hier also um sogenanntes „animal crushing,“ wie toll aber auch! Ist das Zeitgeist? Wenn man der Frau Geld geboten hätte, um einen Kinderwagen mit einem Baby umzuwerfen und das zu filmen, hätte sie das dann auch getan? Tut mir leid, aber die Frau wurde ganz zu Recht „bestraft,“ falls man bei einer Bewährungsstrafe überhaupt von einer Strafe reden kann. Und wenn wir einmal beim Strafmaß sind – ja, die geringen Haftstrafen für die U-Bahn-Schläger sind ein Schlag ins Gesicht für alle rechtsbewussten Menschen und für das Opfer ohnehin. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass Tierquäler die Konsequenzen für ihr Handeln tragen müssen.

  29. Beitrag 7.
    HendrikK
    Was wollen wir den?
    Ständig wird auf einer verweichtlichen Justiz rumgehackt.
    Was hätten wir den gesagt wen die „nur auf Bewährung“bekommen hätten?
    Also ich denke das die Jungs mal ordentlich einsitzen!Und danach komme was wolle!

  30. #30 elc (21. Dez 2011 20:09)

    “Habe gelesen, eine Übernachtung mit Vollpension in der JVA kostet 100 Euro aus dem Steuerzahlertopf. Macht im Monat 3000 Euro.”

    Jaaaaaa!

    Der BUND DEUTSCHER KRIMINALBEAMTER (BDK) kritisiert vor diesem Hintergrund, daß die Bundesregierung dies prinzipiell bereits seit 1997 bestehende Möglichkeit der Haftverbüßung im Heimatland nicht in die Praxis umsetzt.

    Hierzu erklärte der amtierende BDK-Bundesvorsitzende Klaus Jansen in Berlin:

    „Nach geltender Rechtslage ist die Überstellung eines Ausländers zur Strafverbüßung ins Heimatland nur mit seiner ausdrücklichen Zustimmung möglich. Infolge des von den meisten Häftlingen als relativ moderat empfundenen deutschen Strafvollzuges kommt es dazu in der Regel natürlich nicht.

    Ein bereits 1997 durch die damalige Bundesregierung unterzeichnetes Zusatzabkommen zum Überstellungsübereinkommen von 1983 (!) ließ dieses Einverständnis des Strafgefangenen ausdrücklich entfallen. Die Bundesregierung hat es jedoch bis heute nicht umgesetzt.

    Bei einem gigantischen Anteil von Ausländern im Knast, die monatlich 3.000 Euro kosten, sind das nicht nur noch die berüchtigten Erdnüsse.

    Die http://deutschelobby.wordpress.com/2008/01/03/auslandische-straftater-im-luxus-knast/ schrieb:
    „Die rund tausend Gefangenen (80 Prozent Ausländer) haben in der JVA Weiterstadt einige Gelegenheiten, sich die Zeit zu vertreiben. Tennis-Plätze, Hallenbad, Kraftraum, Sportplatz. Emig bewohnt eine Zelle mit Stromanschluß, Kabel-Fernsehen, eigenem WC. Wenn er länger bleiben muß, bekommt er eine Arbeit.“

    Das steht keinem deutschen Kind kostenlos zur Verfügung. Aber denen, die unsere Kinder und Enkel in den Wahnsinn treiben oder sogar unter die Erde…. Und wir Alten liegen mit etlichen Fremden im Krankenzimmer. Wenn wir uns nicht nackig machen wollen vor denen, dann zahlen wir mind. 50 euro für ein Einzelzimmer – ohne inkl. TV.

  31. Hallo
    Ich hab mal im Fernsehen gesehen,wie eine Türkische Familie ausgerastet ist,weil der Richter den Sohn bestraft hat.Der Vater des Türken sagte zum Richter.Ich dich töten ect.
    So nun meine Frage. Kann es sein, dass diese Verbrecher vielleicht garnicht verurteilt wurden?Das die Medien es nur in den Nachrichten bringen,damit wir Deutschen ( noch ) die F…halten?
    Mich kotzt das dermaßen an.es ist eine Schande für ( noch ) Deutschland.PFUI

  32. Am 24.8.2010 in http://frontal21.zdf.de/
    Eine Amtsrichterin in München gibt eine ungeheuerliche Antwort, selbst eines BRD-Juristen unwürdig.

    O-Ton Ingrid Kaps, Amtsgericht München:

    Wir sind nicht dazu da, irgendwelche Signale zu setzen, sondern wir müssen Gesetz und Recht anwenden. Und das ist in diesem Fall geschehen.

    Nun haben aber schliesslich Urteile mehrere Funktionen. Neben der Strafe und Sühne die Generalprävention, nämlich daß sie alle Bürger von Vergehen abschrecken soll.
    Und das behauptet eine Volljuristin, ein Urteil habe keine Signale zusetzen….?!

    Wozu ist dann eine Verhandlung dann noch öffentlich und es wird überall berichtet, wenn nicht neben des Nachrichtenwertes wegen der Abschreckung?!

  33. der Tag wird kommen, wo eine große Säuberungswelle durch die Justiz geht. Dann ist heulen und zähneklappern angesagt.

  34. #25 menschenfreund 10 (21. Dez 2011 19:49)
    Rest des Zeitungsartikels:
    http://www.welt.de/print/wams/vermischtes/article13714240/Das-Boese-in-uns.html

    Wir sollten das Böse nicht mehr nur als Resultat familiärer Verstrickungen und gesellschaftlicher Verhältnisse definieren. Denn diese Sichtweise führt immer zur Entlastung der Täter, verleiht ihnen sogar selbst noch einen Opferstatus. Sieht man im Bösen hingegen eine Grundkonstante des menschlichen Seins, macht man den Menschen für seine Taten verantwortlich und nimmt ihn dafür in “Haftung”. Man möchte sich wünschen, dass die Urteile gegenüber jugendlichen Gewalttätern in der nächsten Zeit so ausfallen, dass man sagen könnte, der Gerechtigkeit werde Genüge getan.”

    In der Tat, ein ganz wichtiger Artikel. Danke, menschenfreund 10, dass Sie ihn hier angeführt haben. Ich hatte ihn übersehen.

  35. #34 michel3 (21. Dez 2011 20:23)
    Im Vergleich zu anderen Urteilen geht das hier ja noch so einigermaßen. Das Problem ist, daß das Jugendstrafrecht überhaupt abgeschafft werden muß, wenn es um derartige Verbrechen geht. Das Jugendstrafrecht mag bei Fällen von Schulschwänzen angebracht sein, aber nicht bei Mord und Totschlag. Wer alt genug ist, um jemanden fast oder ganz umzubringen, muß auf jeden Fall voll bestraft werden und wenn es ein Ausländer ist, hat er in Deutschland nichts zu suchen. Wann ist bei uns endlich das Selbstverständliche wieder selbstverständlich, das Gute gut und das Böse böse ?

    Absolut zutreffend! Da wollen idiotische Politiker junge Menschen mit 16 wählen und über das Schicksal ihres Landes und der Gesellschaft bestimmen lassen, wenn ein 18-jähriger Gewalttäter freilich einen Menschen grausam zu Tode tritt, darf er ein mildes Streichelurteil nach dem Jugendstrafrecht erwarten. Das mag – nach dem Gesetzestext – legal sein, aber es ist nicht legitim. Und eine Gesellschaft, in der Legalität und Legitimität immer weiter auseinanderdriften, ist am Ende und wird bald nur noch totalitär zu regieren sein, da immer mehr Mensche sich innerlich angewidert abwenden.

  36. #46 winter (21. Dez 2011 22:12)
    Und wir Alten liegen mit etlichen Fremden im Krankenzimmer. Wenn wir uns nicht nackig machen wollen vor denen, dann zahlen wir mind. 50 euro für ein Einzelzimmer – ohne inkl. TV.

    Also in den deutschen Krankenhäusern, die ich kenne, liegt – sofern man als „armes Schwein“ gesetzlich krankenversichert ist, die Zuzahlung für ein Einzelzimmer pro Tag bei etwas über 100 Euro. Es wird aber nur gewährt, wenn entsprechend Platz vorhanden ist, ist also kein Rechtsanspruch. Man stelle sich vor, man muss vier Wochen im Krankenhaus zubringen. Da darf man an die 3.000 Euronen draufzahlen – dennoch die einige Chance, einigermaßen seine Ruhe zu haben und speziell von unseren kulturbereichernden Zuwanderern und ihren Familienclans verschont zu bleiben.

  37. Für mich sind Urteile wie dieser der Beweis dafür, dass der NSU und diverse Wehrsportgruppen nur Ableger des Verfassungsschutzes sein können… Warum ?

    Ganz einfach: Muslimische Migranten liefern in diesem Land mehrmals am Tag absolute Traumvorlagen für Rechtsextremisten um die Ohnmacht des Staates vorzuführen.

    Jeder soll sich mal Fragen warum das Zwickauer Trio unbekannte Dönerschmiede umgebracht hat und keinen Imam einer umstrittenden Großmoschee, keinen kurdisch-libanesischen Verbrechercapo in Bremen, keinen volksverräterischen Konvertiten wie Pierre Vogel usw…
    Wenn man angeblich die Nagelbome in Köln FERNGEZÜNDET !!! hat, kann man auch risikolos ein populäres Ziel des „deutschen Volkszorns“ in die Luft sprengen, es sei denn der Führungsoffizier beim Stasi Landesamt bzw. BND sagt „njet“, wenn das Schule macht kommt die NPD in des Bundestag… wo kommen wir denn dahin ?

    So blind kann keine militante Szene dauerhaft sein, um in Gestalten wie diesen U-Bahnschlägern über Jahre keine Möglichkeit zu sehen um bei Ottonormal Michel zu punkten.

    In Irland hätte die IRA auf diese Bürschchen vor dem Gefängnistor gewartet und jedem zumindest eine Kugel durch die Kniescheibe verpasst – und was besser ist, diese Nullen hätten auch gewußt was ihnen blüht wenn sie rauskommen.

    Diese ganze Mär von politisch und militärisch geschulten Kadern, ideologisch gefestigt, durch kein Aussteigerprogramm mehr zu erreichen etc… ist alles Lul und Lal.

    Was schreien die Linken immer bei NPD Aufmärschen: „Ohne Verfassungsschutz seid ihr nur zu dritt !!!“
    Langsam glaub ich ihnen.

  38. # 16

    dieser moslemische Antifaschist ist ein moslemischer Linksfaschist aus dem Kosovo und Linksterrorist. Er hatte sich auch an einer Randale nach einem Sommerfest beteiligt. Da flogen auch Brandsätze und Autos wurden beschädigt….

    Er hatte diesen „Nazi“ angemacht und die Freundin beleidigt, weil die eine Tasche trug mit einem Emblem einer bekannten Firma… das wllte der „Nazi“ nicht auf sich beruhen lassen.

    Man hat auch eine Behinderung, (Hüftleiden oder Beinleiden)die dieser Linksfaschist schon vorher hatte, dann dem Nazi zugerechnet….

  39. #55 Jennerwein (21. Dez 2011 23:43)

    Deine Argumentation ist durchaus schlüssig.

    Warum sollten „Widerstands- und Befreiungskämpfer“ harmlose Dönergriller killen und sich den „Zorn der Anständigen“ zuziehen anstatt mit Nachtragsjustiz an kuschelverurteilten Verbrechern im Volk Sympathiepunkte zu sammeln?

    Das Märchen von den Glatzen, die ihr Gehirn in den Schuhsohlen tragen, glaubt langsam keiner mehr.

    Aber wie immer, Fragen über Fragen….

  40. In Irland hätte die IRA auf diese Bürschchen vor dem Gefängnistor gewartet und jedem zumindest eine Kugel durch die Kniescheibe verpasst – und was besser ist, diese Nullen hätten auch gewußt was ihnen blüht wenn sie rauskommen.

    Ja, es fällt auf. England, Frankreich, Belgien, die Niederlande, Skandinavien – alles übelst bereichert. Nur um Irland (einschließlich des Nordens) machen die Musels einen großen Bogen.
    Woran das wohl liegt?

    http://www.youtube.com/watch?v=2P9GlKf63RA&feature=related

  41. Das waren aber ziemlich harte Urteile. Schließlich war es ja nur „versuchter Mord“.
    Und das Opfer wurde ja auch nur minderschwer verletzt:
    „Marcel R. erlitt schwerste Kopfverletzungen mit einem kompletten Bruch der rechten Scheitel-Schläfen-Region. Vermerkt im Protokoll der Notaufnahme wurden zudem beidseitig Brüche des Oberkiefers, ein Nasenbeinbruch sowie Prellungen im Bereich der Rippen, Ellenbogen sowie des gesamten Gesichts- und Schädelbereichs. Der Malergeselle lag monatelang im Krankenhaus und wird wohl sein Leben lang an den Folgen des Überfalls leiden.“
    Und warum konnte den überforderten Migrantenkindern, die unserer freiheitlich-demokratische Grundordnung nichts als Verachtung entgegen bringen, kein MiHi-Bonus eingeräumt werden ?

  42. Vier bis sechs Jahren für Mörder – das ist doch lächerlich.

    Und warum müssen sie es hier absitzen?
    Ab in die Heimat und Tschüß.

  43. #28 r2d2 (21. Dez 2011 20:05)

    Das Urteil ist extrem ungerecht!!!!
    Die Täter haben die besten Chancen in einer Berufungsverhandlung!!!
    Wieso wird der sogenannte 20 Cent Mörder zu zwei Jahre auf Bewährung für einen Mord verurteilt und Schläger, die “nur” einen Deutschen den Schädel brechen zu 4 Jahren verurtelt?
    *********************************************

    weil die 20-Cent Mörder juristisch gesehen keine Mörder sind

    das Opfer war angetrunken und ist unglücklich gestürzt, hat sich nicht abfangen können, und ist drei Wochen später gestorben

    laut Gericht stammten die tödlichen Verletzungen wohl vom Sturz, somit sind die Täter „raus“ und kommen mit Körperverletzung davon
    Einer der Beiden hat zwischenzeitlich seine deutsche Freundin krankenhaus-reif verprügelt, weil sie nicht für ihn anschaffen wollte
    die Eltern des Toten sind auch nicht ins Schloß Bellevue eingeladen worden

  44. #62 yyy123

    ganz einfach weil die Heimatländer froh sind diesen Abschaum los zu sein und einen Teufel tun wird sie wieder reinzulassen.

    Deutschland versucht gerade 120 libanesische Schwerverbrecher in den Libanon abzuschieben, geht aber nicht, weil der Libanon sich weigert den ***gelöscht*** wieder aufzunehmen.

    Schlau vom Libanon, ich wüßte aber was……..,

    Gruß Hippie

  45. Chronologie

    Waffenscheinerwerb zum Führen von Schusswaffen wird erschwert (Kriminelle haben die Waffen ohnehin).

    Das Führen von Messern über 12cm wird verboten, da sonst der rechtswidrige Angreifer einen Nachteil erleiden könnte, wenn das vorgesehene Opfer ebenfalls ein Messer führt.

    Pfeffersprayeinsatz gegen Personen ist verboten. Darf nur gegen Tiere eingesetzt werden.

    Schreckschuss- und Gaswaffen sind frei käuflich (NOCH). Beim Führen ist jedoch der „kleine Waffenschein“ zu beantragen. Das Führen einer Gaswaffe ohne Waffenschein ist mit Strafe bis zu 10.000 EU bewehrt.

    Bis Ende 2010 erhältliche sogenannte „Elektroschocker“ sind generell verboten, bzw. nicht mehr legal zu erhalten.

    Jeder Kriminelle beschafft sich eine Waffe und lacht sich kaputt, da er bei diesen Gesetzen generell davon ausgehen kann, daß der angegriffene Deutsche wehrlos ist.

    Fällt euch die systematische Vorgangsweise bei der Gesetzgebung auf?

  46. Ein brutales Urteil, das Jüngste Gericht würde wohl Freispruch sehen, man schlug ja nur auf Ungläubige, auf Vieh! Hoffentlich hat das Gericht in Berlin das bedacht, na ja wird eh aufgehoben oder massiv gemildert. Gute Nacht Deutschland – Armes Michel-Land!!!!!!!!

  47. Leider konnte ich mich aus Zeitgründen nicht durch den kompletten Kommentarbereich durchbeißen, deshalb weiß ich auch nicht ob jemand diesen Vorschlag bereits unterbreitet hat!? Dennoch möchte ich noch kurz meinen Senf dazugeben;
    Ich bin der Meinung dass nicht nur ausländische Straftäter abgeschoben gehören, sondern auch die Eltern, bzw. die Erziehungsberechtigten. Solange diese Jugendlichen Hass gegen Deutsche von ihren Vätern gepredigt bekommen, oder die Erziehungsberechtigten ihrer erzieherischen Aufgabe nicht gerecht werden, gehören diese Familienmitglieder ebenfalls abgeschoben.
    Erst wenn dieses Modell fruchtet, erst dann hört die Gewalt gegen Deutsche auf!!!
    Man kann sich sicherlich vorstellen wie die Eltern eines Kindes reagieren, wenn der Filius die Schuld daran trägt, dass plötzlich die sesshaft gewordenen Eltern in ihr Heimatland zurück müssen, nur weil der Nachwuchs sich nicht entsprechend benommen hat.
    Ich weiß aus guter Quelle dass gerade die Muselväter ihre Söhne darauf abrichten, dass diese die fortschreitende Islamisierung vorantreiben und entsprechend handeln sollen, wenn die Islamisierung weit genug vorangeschritten ist, und zwar mit Gewalt gegen Einheimische!!!
    Haftstrafen werden diese Täter nicht davon abhalten Gewalt gegen Deutsche auszuüben. Im Gegenteil, Haftstrafen werden wie Trophäen gesammelt. Hier greift die Devise dass jeder ein Opfer im Kampf gegen die „Ungläubigen“ und zur Islamisierung Deutschlands und Europas zu erbringen hat.
    Hinzu kommt die Einführung des Islamunterrichtes durch die Grünen.
    Was wir derzeit an Gewalt gegen Deutsche erleben kann nur die Spitze des Eisbergs sein!!!

  48. @ beo

    Nicht zu vergessen, dass bis Anfang der 70er Jahre Jagdgewehre in Deutschland frei verkäuflich waren (sogar im Quelle- und Ottokatalog gab es welche).
    Seitdem wurde jede Waffenrechtsverschärfung mit der Inneren Sicherheit begründet.
    Wann war es sicherer in der BRD, 1970 oder 2011?
    Gab es 1970 überall Schießereien mit Jagdgewehren? Ich kann mich nicht daran erinnern.

  49. Wir werden mal wieder regelrecht verarscht von unserer Justiz und den Medien. Zwischen vier und sechs Jahren haben diese primitiven Barbaren, die andere aus Lust an der Gewalt, tot prügeln, bekommen. Und dieses Urteil wird uns schon wieder als ein hartes Urteil verkauft.

    Dabei müssten solche für die Allgemeinheit höchst gefährlichen Subjekte bei versuchten Mord für 20 Jahre in Haft. Alleine schon, um die Bevölkerung mindestens 20 Jahre vor diesem Pack zu schützen.

    Das solche Schläger aber die Gesellschaft terrorisieren und langsam zerstören dürfen, ist von der Politik so gewollt und deshalb gibt es auch nie sinnvolle Strafen!

  50. Ich hoffe, wir werden irgendwann diese muslimischen Schädeltreter aus dem Land werfen.
    Hat sich schon ein Zentralmoslem gemeldet der Entschädigung zahlen will und eine Schweigeminute einlegt?

  51. Wie muss sich der zusammengetretene fühlen, wenn er für unglaubwürdig erklärt wird?

    So sieht sie aus, die dt. rechtssprechung.
    Wenn ein deutscher nur mal lacht oder sagt, was er nicht mag, dann kommt er hinter gitter. Egal, ob knast oder klapse.

  52. Diese Täter sind nun in U-Haft, bei Jugendlichen ist das sehr entspannend, da es alles gibt, Tischfußball, Fernsehen, aufgeschlossene Zellen, Rauchwaren aller Art.

    Da in Deutschland davon ausgegangen wird, dass sie nach diesen „harten“ Vollzugsmaßnahmen geläutert sind, kommen die nach Verbüßung von 50%, der so genannten Halbstrafe, wieder raus.

    Also noch ein wenig U-Haft und dann eventuell noch ein Jahr im Regelvollzug für Jugendliche.

    Soll heißen in 1 und 4 Monaten sind die ersten wieder auf der Straße und weiter geht’s.

    Der Maler wird dann wohl immer noch Kopfschmerzen haben!

    Gruß Hippie

Comments are closed.