Das kommt heraus, wenn man sich einmal die Mühe macht, Moscheen mit einem Übersetzer aufzusuchen: Man hört die ungefilterten Botschaften, die Imame so an ihre rechtgläubigen Gemeinden richten. Wer von den „Kufar“ – so werden „Ungläubige“ bekanntlich im Islam bezeichnet, und dieser Begriff bedeutet eben „Minderwertige“ – sich jetzt wundert, dass er weniger wert als ein Tier sein soll, dann müsste er nur im Koran nachlesen, da steht dies und noch viel mehr Erschreckendes als zeitlos gültige Worte des Gottes Allah schwarz auf weiß.

(Von Michael Stürzenberger)

Dieser „Gott“ ist so rachsüchtig und unsouverän, dass er all seine Geschöpfe, die so frech sind, nicht an ihn zu glauben, mit Gewalt, Drohungen, Terror und Mord drangsaliert. Bestens auch geeignet zur Einschüchterung der Menschen, die bereits an ihn glauben. Denn wer aufhört, sich vor ihm niederzuwerfen und ihn anzubeten, soll getötet werden. All diese starren Dogmen sind in unzähligen Versen des „Heiligen Buches“ und Aussprüchen des Propheten in den Hadithen festgehalten. Was für eine armselige Vorstellung vom Schöpfer des schier unendlichen Universums.

Die Dokumentarfilm-Redaktion des Schweizer Fernsehens SF1 hatte sich im vergangenen Jahr mit einem Dolmetscher die „Predigten“ in einer Basler und einer Bieler Moschee angehört. Welch Wunder, da kamen doch tatsächlich nicht etwa „friedliche“ Texte zum „Dialog“ und zur „Gemeinsamkeit“ ans Tageslicht, sondern für Gutmenschenohren wenig Erfreuliches. Die Meldung des Südkuriers war kurz und knapp, verdient es aber, noch einmal ins Gedächtnis gerufen zu werden. Schließlich geht es hier um etwas Grundsätzliches: Die kollektive Unterwanderung und Islamisierung Europas durch die Umma, die Gemeinschaft aller Anhänger der mohammedanischen Eroberungsphilosophie. Der Südkurier berichtete:

Bei der Auswertung von Freitagspredigten in Schweizer Moscheen ist die Dokumentarfilm-Redaktion des Schweizer Fernsehens (SF1) eigenen Angaben nach auf Hetze gegenüber Andersgläubigen gestoßen. So wetterte in Genf ein Imam gegen die Dekadenz des Westens. In Biel verglich ein Prediger die Situation der Schweizer Muslime mit der in Palästina und Afghanistan. In der Basler Arrahma-Moschee nannte der Imam laut SF1 Andersgläubige niedriger als Tiere. Das SF1 hatte die Predigten mit einem arabischen Übersetzer besucht.

Hat jemand mitbekommen, dass sich ein Politiker oder Journalist darüber „betroffen“ zeigte? Oder gar entrüstete, dass man sich in seinem eigenen Land als „minderwertig“ bezeichnen lassen darf? Und sich diese „Minderwertigen“ demzufolge auch immer öfter im Untergrund des öffentlichen Nahverkehrs körperlich „bereichern“ lassen müssen, gerne auch wehrlos am Boden liegend das Gesicht bearbeitet bekommen? Oder Kinder von „rechtgläubigen“ Altersgenossen angepöbelt werden, wenn sie ein Schinkenbrötchen essen, weil das „haram“ sei? Oder die Frechheit besitzen, tagsüber überhaupt etwas zu essen, weil gerade Ramadan ist? Oder drangsaliert werden, weil sie kein Kopftuch tragen?

Nein, das würde ja zur „Stigmatisierung“ aller Muslime beitragen, wenn man sich darüber beschweren würde. Der politisch korrekte Duktus heißt schließlich: „Es sind ja nicht alle so“. Zwar hat die Studie des Bundesinnenministeriums aus dem Jahre 2007 ergeben, dass 89% aller bei uns lebenden Moslems „religiös“ bis „tief religiös“ sind, aber das beunruhigt wohl auch keinen. Sie wollen bestimmt nur „beten“. Ist ja egal, dass ihr Gebetbuch vor Hass-, Hetz-, Diffamierungs-, Gewalt- und Tötungsversen nur so trieft. Aber lasst uns dieses wirre Denken bezüglich des „Generalverdachtes“ doch einmal in der geschichtlichen Retrospektive anwenden:

Die 2,5 Millionen Mitglieder der NSDAP in den 30er Jahren waren ja auch „nicht alle so“, oder? Da gab es sicher auch viele, die ganz normal und friedlich leben wollten, ihr Land nur aus der Krise herauszuholen gedachten, absolut nichts gegen Juden hatten, ihre Nachbarvölker keineswegs mit Krieg überziehen wollten und die arische Rasse nicht als höherwertig betrachteten. Und wegen diesen „friedlichen“ Nazis hätte man damals auch nicht die brandgefährliche Ideologie des Nationalsozialismus kritisieren dürfen, nicht wahr? Man hätte ja einen diskriminierenden „Generalverdacht“ auf alle Nazis ausgesprochen.

Jeder auch nur ansatzweise klar denkende Mensch, der über die Fakten Bescheid weiß, muss eindringlich vor der islamischen Ideologie warnen, die noch wesentlich gefährlicher als Nationalsozialismus, Kommunismus und Faschismus zusammen ist: Denn beim Islam ist alles von einem Gott befohlen, der schließlich das gewaltige Druckmittel des Eintrittsschlüssels zum Paradieses besitzt. Und wer will schon statt der „Erfüllung aller Wünsche“ im muslimischen Jenseits in die grausame Hölle eingeliefert werden, in der man zur Strafe flüssiges heißes Erz in den Mund eingeführt bekommt und die Haut immerwährend brennt?

Und denkt immer daran, wie der islamische Eroberungschip im Kopf tickt. Vergesst nie, was Moslembruder Ibrahim El-Zayat in einem taqiyya-freien Moment 1996 im Jugendmagazin der Muslimischen Jugend von sich gegeben hat:

Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir; wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen.

Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben, auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen, und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken.

Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben, daß im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert.

Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert!“

Dieses Denken ist keinesfalls „einzelfallartig“, sondern entspricht exakt der islamischen Herrschaftsideologie. Ich habe es zuletzt vor einigen Wochen bei einer Kundgebung am Münchner Marienplatz von einer äußerlich gut integriert wirkenden jungen Muslima gehört:

„Ihr könnt hier machen, was Ihr wollt. Wir werden sowieso bald die Mehrheit haben. Der Islam wird hier herrschen!“

Und da wir gerade beim Beispiel Schweiz sind: Anläßlich eines Besuches des Berner Parlamentes im Frühjahr dieses Jahres sagte uns ein libyschstämmiger Schweizer Moslem mit himmelwärts gerichteten Augen:

„Dieses Land gehört Allah“

Dieses Denken steckt in jeder Faser eines Moslems, wenn er sich auch nur ansatzweise mit den islamischen Schriften beschäftigt. Die Wächter der Politischen Korrektheit sind aber so in ihrem Wahn gefangen, alles zu schützen, was auch nur ansatzweise einen muslimischen Migrationshintergrund hat, dass sie geradezu zwanghaft ihre Augen vor einer totalitären Ideologie verschließen, die all das mit Füßen tritt, was sie eigentlich zutiefst verinnerlicht haben: Gleichberechtigung von Mann und Frau, Gleichheit aller Menschen, Gewaltlosigkeit, Toleranz und demokratische Teilhabe aller.

Wobei man beim letzten Punkt nicht so ganz sicher sein kann. Denn manch einer der linksgrünen Meinungsterroristen in den dunkelroten Redaktionsstuben dieses medial verseuchten Landes, die jetzt mit inbrünstigem Eifer alle Islamkritiker verteufeln, träumen vielleicht von der Wiederauferstehung einer linken Diktatur à la DDR 2.0, wo sie alle Andersdenkenden wieder in Bautzen oder Sachsenhausen einknasten können und die (noch) Freilaufenden mit verdeckten Stasi-Mitarbeitern kontrollieren können. Zur Realisierung ihrer feuchten sozialistischen Träume wollen sie wohl die demokratiezersetzenden und anarchistischen Kräfte des Islams für ihre Zwecke nutzen. Sie haben ganz offensichtlich nicht die geschichtlichen Lehren daraus gezogen, wie der Islam seine willigen Steigbügelhalter als erstes liquidiert, wenn er erstmal an der Macht ist, siehe 1979 im Iran.

Wir sind hierzulande nicht mehr weit von der Renaissance dieses linken Alptraums entfernt. Beobachtet genau, wie sie mit den Islamkritikern umgehen, die die Freiheit, die Menschenrechte, die Toleranz und die Demokratie schützen wollen. Wie sie von der linkszersetzten Medienlandschaft diffamiert, verleumdet und verhetzt werden.

Vielleicht ist der Zeitpunkt des Widerstandes gemäß Grundgesetz Artikel 20, Absatz 4 gar nicht mehr weit entfernt. Alles wird davon abhängen, wie sich die verantwortlichen Politiker und die führenden Köpfe des Verfassungsschutzes verhalten. Noch halten sie ihre schützende Hand über die demokratische, in der Mitte der Gesellschaft stehende islamkritische Szene. Sollte diese Hand weggezogen werden und die linksgrünen Terrier von der Leine gelassen werden, wird dieses Land sein Gesicht schlagartig verändern. Dann ist 21 Jahre nach der Wende die dunkelrote Meinungsdiktatur wiederhergestellt, die mutige Bürger durch ihre Demonstrationen auf den Straßen der DDR abgeschafft haben. Dann wird sich jeder ganz genau überlegen müssen, ob er öffentlich noch etwas islamkritisches sagen darf, sonst droht er irgendwann abgeführt zu werden..

image_pdfimage_print

 

107 KOMMENTARE

  1. Das ist die Volle Packung EHRE, einmal Sozialamt und zurück!!!Aber im Allgemeinen alementier ich meine Haustiere!

  2. Hoffentlich wird Deutschland bald aufwachen und erkennen worauf dies alles hinaus läuft. Es sollte sich doch jeder denken können, was bei den Freitagsgebeten gepredigt wird. Warum wird das nicht vielmehr publik gemacht? Weil die Medien fast alle Links sind.

  3. #1 Islam-Nein-Danke (06. Dez 2011 09:33)

    Woher kommt eigentlich das Wort alementieren ???

    Von Allemanen?

    Oder…

    Von Tiere?

    Es heißt: Alimentieren.

  4. Genf, Biel und Basel? Also einmal quer durch Land. Glückwunsch in die Schweiz. Ich Wette, die Predigen immer noch da.

  5. Mal wieder ein typischer, wichtiger, wertvoller „Stürzenberger“. Vielen Dank!
    Ein Vorschlag. Wie wäre es, wenn PI/BPE bei einer Kundgebung, z.B. in München, einmal auf einem Zettel einen übersichtlichen, wohldurchdachten Zettel verteilt, auf dem erstens die Position von PI einprägsam formuliert ist und zweitens nachweisliche Lügen und Manipulationen von Zeitungen und Fernsehen belegt werden? Wie gesagt: Die Wahrheit muß einprägsam, plakativ und unwiderlegbar herausgestellt und mit der Lüge kontrastiert werden. Ein haptischer Effekt, ein Zettel in der Hand, den man zu Hause nachliest, bringt das Anliegen womöglich noch deutlicher herüber.

  6. eigentlich ist das doch gar nicht so schwer zu kapieren: eine pathologische Gesellschaftsordnung führt immer dazu, dass Psychopathen Karriere machen. Das ist im Faschismus so, im Kommunismus auch, und so weiter. Wie die Mehrheit tickt, ist dann völlig unerheblich. Simple Gesetzmäßigkeit.

    Die Frage ist, wie ist der Geisteszustand unserer Medienleute.

  7. Die Mitglieder der NSDAP waren ja auch nicht alle so, oder? […] Man hätte ja einen diskriminierenden “Generalverdacht” auf alle Nazis ausgesprochen.

    Die Schlussfolgerung ist wirklich brilliant, und zeigt ziemlich klar auf wohin dieser Wahn führt. Es sind ja nicht einzelne Personen, sondern das Ideologie-Gebilde als Ganzes, welches die Gefahr für unsere freie Gesellschaft darstellt.

    Bei der Gelegenheit möchte ich Ihnen, Herr Stürzenberger, meine Hochachtung aussprechen: Es gehört einiges dazu, sich in die Löwengrube zu begeben!

  8. #2 Islam-Nein-Danke

    Das heißt Alimente / ALI MENTE
    also alimentieren.

    Der Begriff Alimente, was in der französischen Sprache so viel wie „Lebensmittel“ oder „Nahrung“ bedeutet, bezieht sich in der heutigen Rechtssprache auf Geldunterhalt (Barunterhalt), während der Unterhaltsbegriff auch Naturalunterhalt und Betreuungsunterhalt beinhaltet.

  9. Wenn man betrachtet, dass die Aktion des Schweizer Fernsehen eine reine zufällige Stichprobe war. Es wäre schon ein riesen Zufall, wenn es zufällig genau nur an diesen Tagen zu diesen Diffamierungen gekommen wäre. Die drei Moscheen sind auch bekannt für ihren Extremismus. Ich verlange von solchen Leuten eigentlich nur, dass sie sofort wieder ausreisen in ihre Heimat, Wir brauchen sie nicht. Ich sehe sie auch nicht als Bürger des Landes an, egal ob sie die Staatsangehörigkeit haben oder nicht.

  10. @ #3 felixhenn

    Nur, kann man den Islam nicht so leicht abschaffen wie den Kommunismus.

    Verbreite hier keine Vorurteile. Man kann, zumindest in Europa!

  11. #12 AlterQuerulant (06. Dez 2011 09:42)
    #2 Islam-Nein-Danke

    Das heißt Alimente / ALI MENTE
    also alimentieren.

    Drum die Forderung der Kiffer-Partei Piraten nach „BEDINGUNGSLOSEM Grundeinkommen “

    eine Pirat sagte: „Ich war eigentlich schon seit 1969 Pirat. Seitdem kiffe ich.

    Aha Ein 43 jährige Treue-Kiffermedaille wäre angebracht 40 Jahre im kriminellen Drogen-Beschhaffermilieu tätig
    Ich bin sogar schon weggeschlossen worden, weil ich Kiffer bin.“

    na klar in 40 Jahren das Gehirn weggekifft

    http://politik.forumieren.com/t401-parteiprogramm-der-piraten-partei

  12. #15 Antipode (06. Dez 2011 09:47)
    @ #3 felixhenn

    Nur, kann man den Islam nicht so leicht abschaffen wie den Kommunismus.

    Verbreite hier keine Vorurteile. Man kann, zumindest in Europa!

    Das ist leider kein Vorurteil, das ist einfache Mathematik und die Tatsache, dass Leute getötet werden wenn die den Islam verlassen. Nach ein paar Jahren kann sich Westeuropa nicht mehr selbst helfen. Dann sind wir auf Goodwill von den USA oder Russland angewiesen, wenn die uns als Absatzmarkt brauchen.

  13. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, daß dieses Land noch rechtzeitig aufwacht, und daß „der Mann /die Frau auf der Straße“ erkennen, was mit ihnen geschieht. Die Politik wird erst aufwachen, wenn sie von den Bürgern zum Handeln getrieben wird.

    Umso wichtiger ist es, daß PI und solch wie Stürzenberger unbeirrt weitermachen, bis die Deutschen aufschrecken werden.

  14. #4 Fluchbegleiter (06. Dez 2011 09:36)

    #13 AlterQuerulant (06. Dez 2011 09:42)

    ich weiß,dass es alimente heißt, sollte nur ein Scherz sein.

  15. Schöner Beitrag. Bloß die Sache mit dem Widerstandsrecht wird zu hoch aufgehängt. Es wäre nicht die einzige Sache, bei der der Deutsche gerne auf sein Recht verzichtet. Wir Deutschen sind keine Widerstandskämpfer, wir sind Widerstandnörgler, Widerstandsherbeisehner, Widerstandsmontagsbeter. Sesselfurzer, die sich auch noch geehrt fühlen, wenn sie von linken Wahrheitsverdrehern zur Gefahr für die Republik stilisiert werden. Und der Hinweis auf ein Widerstandsrecht wird von denen gerne als Hinweis auf unsere Gefährlichkeit verwendet. Also lasst den Mist.

  16. Die Wächter der Politischen Korrektheit sind aber so in ihrem Wahn gefangen, alles zu schützen, was auch nur ansatzweise einen Migrationshintergrund hat, dass sie geradezu zwanghaft ihre Augen vor einer totalitären Ideologie verschließen, die all das mit Füßen tritt, was sie eigentlich zutiefst verinnerlicht haben […]

    Neben der Tatsache, dass Linksextremisten in der deutschen Medienlandschaft mit Mohammedanern zusammenarbeiten und als „Extremismusforscher“ präsentiert werden (siehe Kommunist Butterwegge), spielt es eine wichtige Rolle, dass Mohammedaner u.a. dank des roten Rundfunkrates mittlerweile zahlreich an den MSM-Schaltstellen sitzen…

  17. NIKOLAUS

    Wer hat gestern behauptet, Nikolaus wäre ein Türke?
    Nee, das war ein Grieche.
    1. ist das am Namen zu erkennen.
    2. war heute Morgen so viel teures Zeug in meinem Stiefel, dass das für den Nikolaus nicht ohne hohe Verschuldung möglich gewesesen sein muss. Wir müssen das nun irgendwie ausgleichen:
    http://www.ndr.de/unterhaltung/comedy_satire/intensiv-station/audios/intensivstation911.html

    Damtit das aber unseren Kindern nicht so auffällt, lernen sie das im Kindergarten natürlich so:
    http://www.youtube.com/watch_popup?v=rCIPkXlvq0Q&vq=medium#t=135

  18. Man darf nie vergessen: Nur die wenigsten Mitglieder der NSDAP wären bei einer „Mitgliederbefragung“ mit dem einverstanden gewesen, was man den Juden angetan hat. Insofern sollte man sich nicht auf vermeintlich schweigende friedfertige Massen verlassen, sondern daraus lernen, wie Länder „funktionieren“, in denen diese Politreligion Einfluss hat. Darum hat Michael Stürzenberger mit seiner Haltung völlig recht. Der vorausschauende, vorsichtige Politiker sollte das Gegenstück zum ehrbaren, umsichtig bilanzierenden Kaufmann sein. Stattdessen baut die Politik aber ein Wolkenkuckuksheim nach dem anderen… 🙁

  19. OT

    Kleine, aber bezeichnende Meldung in der SZ von heute auf Seite R 15 (Bayernteil):

    „Beamter zeigt Flüchtingsrat an –

    Ein Mitarbeiter der Erlanger Ausländerbehörde wehrt sich gegen die Vorwürfe mehrerer Flüchtlingsorganisationen, daß er besonders hart mit Asylbewerbern umgehe. … Auch die Stadt Erlangen prüfe derzeit noch, ob sie ebenfalls Anzeige erstatte…“

  20. “Andersgläubige sind niedriger als Tiere” in einer Kirche ausgesprochen und die MSM Massenmedien wären von PI nicht zu unterscheiden! Wetten ?!

    “Andersgläubige sind niedriger als Tiere”
    Zeugt dieser Spruch nicht von „islamischem Rassismus“, Herr Mazyek?

    Was motiviert unsere Medienschaffenden, die Warnung vor „islamischem Rassismus“ als „antiislamischen Rassismus“ zu beschimpfen ???

  21. Und wir müssen uns dann sagen lassen, von diesen linken Idioten der Political Correctness, wir wären „rechtsextrem, rechtspopulitisch, islamophob, rassistisch, und sogar nazistisch“!Wie zum Beispiel von diesem dumm-verleumdenden Beitrag von Sat3 Kulturzeit.

  22. @ #6 Islam-Nein-Danke

    Es gab einen Nachfolgebericht dazu.
    Wenn ich mich richtig erinnere, musste der eine die Schweiz verlassen, der andere in Genf hat sich in die Saudische Botschaft zurückgezogen und ist jetzt da der Imam der Botschaftsmoschee.

  23. @ #17 felixhenn
    Wer nicht kämpft hat schon verloren. Tatsache ist doch, dass immer mehr Menschen in Deutschland und Europa die Gefahr erkennen und sich Gedanken machen. Das die parteinahen Medien PI nicht länger ignorieren, sondern aktiv angehen zeigt doch, dass das Engagement islamkritischer Blocks und zahlloser Kommentatoren Wirkung gezeigt hat.
    Nicht verzagen, ich hätte noch 1 Minute vor dem Fall der Mauer jede Wette abgeschlossen, dass dieses Ereignis zu meinen Lebzeiten nicht stattfinden wird. 🙂

  24. Man sollte mit den Hinweis auf bestimmte Suren (bspw. 8/55) die örtlichen Moscheen oder muselmanischen „Kultur“zentren schmücken.

    So könnte man die Verachtung für uns Nichtislamkranke besser ans Licht der Öffentlichkeit zerren.

    Wenn erst Anneliese Schulze, Rentnerin, 65 Jahre, Parterre links, weiß, was an Hass und Mordaufrufen im Kloran steht, wird es ein Umdenken in der Wahlkabine geben.

    Verbreitet Hinweise auf die widerlichsten Suren – die Leute werden dann selbst recherchieren und erst durch diese Selbsbeschäftigung mit der Materie kann eine kritische Auseinandersetzung beginnen. Solange wir nur sagen „Da wird zu Mord aufgerufen“, glaubt uns keiner.

  25. Das MiGAZIN jammert rum, weil die durch Verwandtschaftsehen verspasteten Migrantenkinder nicht genügend „gefördert“ und umsorgt werden von den Deutschen Steuerzahlern:
    http://www.migazin.de/2011/12/06/behindert-und-die-lebenssituation-von-migrantenfamilien-mit-einem-behinderten-kind/

    Eigenverantwortung für die Behinderungen oder gar Eigeninitiative sucht man natürlich wieder vergebens bei diesem Klientel. Nur wieder unverschämte Forderungen an die Deutschen.

  26. Ausgezeichnet dieser Artikel.
    So muß es sein, weil die Wahrheit muß gesagt werden dürfen, das sagt unser Grundgesetz.

    Leider wird die Wahrheit schon wieder in unserem Land verfolgt!
    Den Stempel den die Unbeugsamen tragen müssen lautet: VOLKSVERHETZER. Damals hieß das anders, fing aber auch mit Volk…an.
    Wer „verhetzt“ oder „schadet,“
    schreibt wie Herr Stürzenberger gegen das Unrecht an.
    …Und sie wurden damals abgeholt und eingesperrt und davon sind wir heute nicht mehr weit entfernt! Über die Wahrheit schreiben ist gefährlich, wie auch damals unter dem Mann mit dem Schnurrbart.

    Herr Stürzenberger säße im KZ, weil der Islam verehrt wurde von den Nazis.

    Die gefährlichste Diktatur ist die, der es gelingt sich als Demokratie zu tarnen, und das ist Deutschland im Jahre 2011.

  27. Es muß viel strenger und vor allem lückenlos überwacht werden, denn die islamische Ideologie, verbrämt als Religion, ist mindestens genauso gefährlich wie Links- und Rechtsextremismus!

  28. #16
    die Piraten sind die einzigen, die glaubhaft für die Volksabstimmung sind. Grüne und FPD lügen bei dem Thema seit Jahren mit unglaublicher Kaltschnäuzigkeit.
    Volksbefragung heißt, das man so oder so abstimmen kann. Über dieses und jenes. Das ist eine andere Gesellschaftsordnung, als der vertikale, hierarchische Staat, wo abgeschottete Eliten vielfältige Möglichkeiten finden, undemokratisch ihren Mist durchzupauken.

  29. Hmm…Wie wär es wenn wir PI-ler alle zum Islam konvertieren. Dann, als Angehörige des wahren Glaubens gehen wir in die Öffentlichkeit und verkünden das Wort Allahs mit aller Macht. Eine claudia Roth fahren wir sofort über den Mund mit dem Hinweis, dass Sie da schon mit 5 anderen Frauen kommen müßte um einer Männerstimme zu widersprechen etc. etc.
    Keiner kann uns was. Wir sind Moslems. Und wer etwas gegen uns sagt ist ein Rassist und Nazi.

    Und das Beste. Wir können uns die ganze Zeit darauf berufen, dass unser Glaubensbekenntnis pure Taykia war.

  30. Über das muslimische „Gebet“ gibt es viele Irrtümer. Deshalb hier eine kurze Korrektur:

    MUEZZIN-RUF und ISLAMISCHES „GEBET“

    1. Der Muezzin-Ruf
    In arabischer Sprache ruft der Muezzin (=Rufer) fünfmal alle Menschen (!) zum Islam (=Unterwerfung unter Allah) und zum „Gebet“, d.h. zur Rezitation bestimmter Suren.
    Der Wortlaut: MUEZZIN-RUF und MUSLIMISCHES „GEBET“

    – Es gibt keinen Gott außer Allah! (einmal)
    – Allah ist der Größte! (viermal)
    – Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah! (zweimal)
    – Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist! (zweimal)
    – Kommt her zum Gebet! (zweimal)
    – Kommt her zum Erfolg! (zweimal)
    – Allah ist der Größte! (zweimal
    – Es gibt keinen Gott außer Allah! (einmal)
    Der Ruf des Muezzin ist im Prinzip ein Aufruf an die „Ungläubigen“ an den Ort der „Niederwerfung“ vor Allah (=Moschee) zu kommen. Die Muslime kennen ja die fünf Gebetszeiten, so dass sich ein Ruf erübrigen würde. Von den acht Sätzen des Adhan (= Gebetsruf), teilweise mehrfach wiederholt, fordert übrigens nur der vierte zum „Gebet“ (=Rezitation von Suren) auf.
    Der Ruf des Muezzin ist somit ein Bekenntnis, dass Allah die größte und einzige Gottheit sei. Er wird damit zum Aufruf des Kampfes gegen alle „Ungläubigen“ und lehnt auch vom Wortlaut her gemäß dem Koran jede Toleranz gegenüber Juden und Christen ab.
    Dort, wo der Gebetsruf der Muslime öffentlich proklamiert wird, herrscht nach muslimischer Lehre Allah. Der „Adhan“ kann somit auch nicht etwa mit dem Läuten von Kirchenglocken verglichen werden, da das Glockengeläut keine aggressive Verkündigung oder gar die Niedermachung eines anderen Bekenntnisses darstellt.
    2. Das „Gebet“
    Im Laufe der fünf Gebetszeiten mit ihren 17 Gebetsgängen wirft sich ein Muslim täglich – wenn er alle rituellen Vorschriften einhält – 34mal vor Allah zu Boden. Dabei sagt er:
    – Gepriesen sei mein Herr, der Höchste (102mal)
    – Allah ist größer … (68mal)
    – Gepriesen sei mein gewaltiger Herr (51mal)
    – Allah hört den, der ihn lobt (17mal)
    – die „Al-Fatiha“, die einleitende Sure oder eine andere kurze Sure (17mal)
    – das Glaubensbekenntnis des Islam (5mal – siehe oben)
    – den Friedensgruß an alle Muslime! (5mal)
    Nur das rituell einwandfrei ausgeführte Gebet hat vor dem unendlich fernen Allah volle Gültigkeit und lässt auf einen späteren Eingang ins Paradies hoffen. Es ist damit verdienstvolles Ritual!
    Das muslimische “Gebet“ unterscheidet sich deshalb grundsätzlich vom Gebet eines „Gotteskindes“ im jüdischen und christlichen Sinne, das vor seinen „Vater im Himmel“ kommt und mit IHM redet oder auch nur hörend schweigt. Frauen können im Islam niemals das mögliche Soll an Gebeten erfüllen, weil sie vom „Freitagsgebet“ der Männer „Schulter an Schulter“ ausgeschlossen sind und während ihrer „Tage der Unreinheit“ weder den Koran berühren noch „beten“ dürfen. An den übrigen Tagen sind sie ebenfalls von den Männern getrennt und „beten“ in einem besonderen Nebenraum, der oft nur durch einen Nebeneingang der Moschee zu erreichen ist. (Diese Diskriminierung der Frauen und alle anderen werden allerdings von unseren Dialügfreunden und Gutmenschen stets unterschlagen.)

  31. Fortsetzung „muslimisches Gebet“ (Info):

    3. Multireligiöse Gebete
    In einigen Kirchengemeinden haben Pfarrer die merkwürdige Idee, gemeinsame Gebetsveranstaltungen mit Muslimen zu veranstalten – nach dem Vorbild von Assisi, wo Papst Johannes Paul II. zu multireligiösen Gebeten eingeladen hatte.
    Für die meisten Muslime sind solche gemeinsamen Gebetsveranstaltungen jedoch ein Gräuel, weil sie den Lehren des Koran widersprechen. Und für Christen ist das 1. Gebot der Maßstab: Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft, geführt habe. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.
    Das wichtigste Buch der Muslime beschreibt grundsätzliche Unterschiede zwischen christlichem und islamischem Glauben. So verflucht Allah die Christenn, weil sie glauben, dass Gott einen Sohn habe. Dass sich manche Muslime dennoch an gemeinsamen Gebetsveranstaltungen beteiligen, ist auf deren taktische Überlegungen zurückzuführen. Der Koran erlaubt es Muslimen zu heucheln, wenn es der Ausbreitung des Islam dient. Deshalb brauchen sie keine Skrupel zu haben, wenn sie sich an den ausschließlich von bestimmten kirchlichen Gruppen angeregten Veranstaltungen beteiligen. Sie sehen in der von liberalen „Theologen“ vertretenen Absicht, durch die Verbrüderung von Christentum und Islam zum Weltfrieden beizutragen, einen begrüßenswerten Schritt zur absoluten Weltherrschaft des Islam.
    Um sich unmissverständlich von dem biblischen Gott abzugrenzen, benutzen Muslime das arabische Wort „Allah“, selbst wenn sie deutsch oder englisch sprechen. Umgekehrt fügen arabische Christen dem Begriff „Allah“ stets die Erklärung „Vater Jesu Christi“ zu, wenn sie von Gott sprechen. Während Christen vertrauensvoll und freiwillig mit ihrem himmlischen Vater reden, betrachtet der Islam das Gebet als religiöse Pflicht (siehe oben), die man korrekt nur auf Arabisch erfüllen kann. Das entspricht ja auch dem Muezzinruf in arabischer Sprache. Das Verstehen ist dabei nicht gefragt, denn zwei Drittel der rund 1,2 Milliarden Muslime kann weder Arabisch sprechen noch verstehen.
    4. Die „Gebete“ im Islam haben an verschiedenen Orten verschiedene Werte:
    – in Mekka: 2000fach
    – in Medina (Grabstätte des „Propheten“): 1000fach
    – in Jerusalem 500fach (obwohl im Koran nicht erwähnt)
    – eine Nachtwache im „Heiligen Krieg“ hat den Wert von 100 Jahren (!) Gebet! (nach dem Hadith von al-Bukhari und Ibn Madja)
    Das Gebet eines Muslim ist ungültig, wenn der „Schatten eines Hundes, eines Esels oder einer Frau auf den Betenden fällt“ (nach dem Hadith von al-Bukhari).
    5. Wie kam es zu den fünf täglichen Gebetsrunden?

    Als Muhammad auf seiner „himmlischen Reise“ (621) von Mekka über Jerusalem (!) in den siebten Himmel dort von Allah 50 tägliche Gebetszeiten auferlegt bekommen hatte, gab ihm bei der Rückkehr sein „Bruder“ Moses den Rat, noch einmal mit Allah wegen der hohe Zahl der Gebete zu verhandeln. Das war erfolgreich, denn Allah erließ 45 Gebete, aber die verbliebenen fünf Gebetsrunden sollten getreu eingehalten werden und dann den Wert von 50 „Gebeten“ haben! (aus dem Hadith nach al-Bukhari). Gemäß dieser Quelle bestätigte übrigens Muhammads Lieblingsfrau A´ischa, damals noch ein Kind von 11 Jahren, dass ihr Herr in jener Nacht nur im Traume Jerusalem besucht und das gemeinsame Bett nicht verlassen habe. (Muhammad ist mit Sicherheit auch danach niemals dort gewesen. Jerusalem, heilige Stadt der Juden, ist deshalb auch im Koran nicht erwähnt – in der Bibel dagegen mehr als 800mal.)

    6. Der Wortlaut der „Fatiha“ (Sure 1 die „Öffnende):
    Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen!
    Lob sei Allah, dem Weltenherrn,
    Dem Erbarmer, dem Barmherzigen,
    Dem König am Tage des Gerichts!
    Dir dienen wir und zu dir rufen um Hilfe wir;
    Leite uns den rechten Pfad,
    Den Pfad derer, denen du gnädig bist (=Muslime),
    Nicht derer, denen du zürnst (=Juden)
    Und nicht den Irrenden (=Christen).
    Diese Fatiha wurde schon des Öfteren von Vorbetern in Kirchen (!) mit „volltönender Stimme“ vorgetragen – ohne jedoch von den „beeindruckten“ Hörern verstanden worden zu sein. So berichtete auch eine Zeitung über einen „Gottesdienst“ in einer Bad Segeberger Kirche. Dort ist übrigens die nächste „größere“ Moschee geplant.
    Literatur: Abd-al-Masih: Wer ist Allah im Islam?, A 9503 Villach, o.J.
    Mossa Afschar: Der Heilige Krieg – Die Belagerung Europas von innen
    Stuttgart, 2004

  32. @#34 Nickel

    Na ja..das kommt doch bei allen auf die Frage an. Machen Sie eine Volksabstimmung darüber Kinderpornos á la von der Leien zu verbieten. Nach meiner Meinung hätte so eine Volksabstimmung gute Aussichten auf Erfolg. Ich glaube nicht, dass die Piraten so eine Volksabstimmung gut finden würden. Und schon haben Sie das gleiche Dilemma wie bei den Grünen und anderen Parteien. Das einzig gute an den Piraten ist, sie sind neu. Lassen sie den deutschen Parlamentarismus eins, zwei Jahre wirken und schauen wir dann mal wieder nach.

  33. Ein mutiger Artikel, Herr Stürzenberger.

    Mit der Erwähnung,das die deutsche Verfassung auch den Artikel 20 Absatz 4 enthält, haben Sie ihr Ende bei der Partei Die Freiheit besiegelt.

    Man hat es in Deutschland nie gern, wenn jemand zu weit voraus denkt.

    Man verschließt die Augen lieber. So war es zur Zeit der napoleonischen Kriege, so war es in der Weimarer Republik. Die NationalSOZIALISTEN hatten ein Buch, in dem sie ihr Programm darlegten. Viele haben es nicht gelesen, viele die es gelesen haben,sagten: Das meinen die nicht so.

    Heute gibt es ein Buch, in dem steht, was die Muslime mit uns machen werden. Was ihr Plan, ihr Ziel ist. An dem sie seit 1400 Jahren arbeiten.

    Und wieder lesen es viele Leute nicht, und viele die es lesen sagen: Die meinen das nicht so.

    Geschichte wiederholt sich.

    Wann kommt die Stürzenberger Partei?

  34. Alles, was hier in PI über Islam berichtet wird, ist die Wahrheit und sicher keinerlei Hetze. Wenn man aber zwischen mohammedanischen Leuten lebt, dann ist es noch viel bedrückender. Ich habe fünfunddreißig Jahre Erfahrungen mit Islam gemacht, kann mich an keine positive Erfahrung erinnern, nur an negative. Oft war es nur die Gegenwart dieser Unfreiheit, die Mohammedaner umgibt, aber oft Unterdrückung und demütigende Ungerechtigkeit, die alle mohammedanischen Frauen genauso empfinden wie ich als Christin und dann buchstäblich schlagartige Gewaltausbrüche, die mich zum Glück sehr selten getroffen haben. Es ist diese hinterhältige Drohkulisse, die die Frauen so zermürbt. „Du hast wohl noch nicht genug Schläge gekriegt“, sagte mal ein akademischer Cousin meines Ex zu mir, als ich ihn fragte, ob sich seine deutsche Frau von ihm getrennt habe weil er sie geschlagen habe.
    Der Islam ist die Wurzel allen Übels, das kann ich nur bestätigen. Dieses Übel liegt nicht in den Menschen, sondern im Koran.

    Auch meine Hochachtung, Herr Stürzenberger und meine uneingeschränkte Unterstützung.

  35. Ja, sie werden – rein aus demografischen Gründen – Deutschland übernehmen. Und werden es so umgestalten, wie sie es für richtig halten. Es wird eine Mischung aus Iran, Türkei, Libanon etc. werden. Und wenn dann die Muslime merken, dass es mit dem schönen (ökonomisch-sozialen) Leben vorbei ist, dann werden sie aufbegehren. Und ihre Wut wird sich gegen die Restdeutschen richten. So wie in vielen (allen) muslimischen Ländern es Pogrome gegen „Ungläubige“ gab und gibt, wird es auch in diesem Deutschland kommen. So haben sich diese Völker immer wieder ein wenig ökonomisch „über Wasser halten“ können.
    Wenn die letzten Deutschen erschlagen sind, wird dan ndieses Land sich so entwickeln wie die Türkei in den letzten 500 Jahren …..

    Und warum? Weil die deutschen unfähig sind, aus der Geschichte zu lernen! Weil sie nicht begreifen, was sie ihren Kindern und Kindeskindern antun, wenn man Massenzuwanderung von Kulturfremden zuläßt.

    Hier bahnt sich ein Genozid an….. gegen die Deutschen!

  36. #14 AlterQuerulant (06. Dez 2011 09:42)

    #2 Islam-Nein-Danke

    Text in kursiv Das heißt Alimente / ALI MENTE
    also alimentieren.Text in kursiv

    Btw, auf französisch heißt ALI MENTE etwas gaaaanz anderes … lol

  37. Sehr guter Artikel! Richtig beängstigend, wenn man sieht, wie „unsere“ Muslime, die ja Teil der Identität Deutschlands sein sollen, über Deutschland denken.

    Und leider haben sie recht. Jeder weitere Tag ohne energisches Gegensteuern arbeitet für die Umma, jeder Tag ohne Gegenmaßnahmen führt zu einer Steigerung des Einflusses des Islams hier.

    Die Geburtenrate spricht für sich, aber auch das Einknicken und die völlig devote „Willkommenskultur“ des deutschen Establishments. Immer wieder frage ich mich, warum das von deutscher offizieller Seite so forciert wird. Nur, weil in Zukunft die Arbeitskräfte und die Konsumkräfte fehlen? Na da werden die Herrschenden sich aber wundern, wenn erst mal die Machtübernahme stattgefunden hat. Dann wird außer Koranbüchern nichts mehr produziert, was das Ausland kaufen möchte.

    Die Frage, die hier alle bewegt: In welcher Form soll der Landnahme des Islams entgegengetreten werden? Islam und Koran verbieten und alle wegschicken, die dem Scheitan Mohammed nicht abschwören wollen? Oder … ? Wie wird man einen sich exponentiell vermehrenden Virus wieder los?

    Mir fällt da nichts ein, was mit dem Grundgesetz vereinbar wäre.

  38. Korrektur

    #14 AlterQuerulant (06. Dez 2011 09:42)

    #2 Islam-Nein-Danke

    Das heißt Alimente / ALI MENTE
    also alimentieren.

    Btw, auf französisch heißt ALI MENTE etwas gaaaanz anderes … lol

  39. Wohnt der Allah in einem Schwarzen Loch?
    http://derstandard.at/1322872994704/Das-groesste-schwarze-Loch
    Vielleicht gar im Schwarzen Loch unserer unserer Milchstrasse?
    Nach dieser These gäbe es Milliarden solcher Götter!
    Nach der Vermutung, Nazis gibt es immer und überall, bis in alle schwarzen Löcher.
    Die auf der Erdkugel gepflegte Eingott-These der selbsternannten
    Gottesphilosophen ist so zu sagen dann
    nur eine Hausmeistertheorie, soviel wie eine Tschaunerbühne der Philosophie.
    Ob in einem der Milliarden Schwarzen Löcher
    die Familie der Allahs alle so heißen, werden wir wohl nie erfahten den der einzige Allah den es vor 1400 gegeben haben soll hat uns das in seinem Erstligswerk, genannt Koran, nicht verraten.

  40. Übrigens: „Alimente“ kommt aus dem juristischen Bereich. Wurde „als Wort der Rechtssprache im 18. Jh. aus lateinisch alimenta entlehnt. Das lateinische Wirt bedeutet eigentlich Lebensmittel“
    Wer eine Tupperdose oder so was besitzt, drehe diese um. Manchmal steht da auf Italienisch: „Por alimenti“ – „Für Lebensmittel geeignet“.

  41. Also ich weiß nicht das Entsetzen ist reine Heuchlerei: Das wir Deutschen minderwertig sind wissen wir spätestens seit 1945. Unglücklicherweise bin ich nach dem Irrsinn der Nazis geboren. Hier aber ist es ja Allah, eigenartig ist nur das Allah, Gott, gerade in Jesus einen Menschen prdigen ließ man solle seinen nächsten Lieben wie sich selbst, die armen Islamis hassen sich aber gar sehr -oder?

  42. Dieser Imam gibt lediglich wieder was so im Koran steht. Niedriger als Tiere ist da nur ein Aspekt:

    „Das Gleichnis derjenigen, die ungläubig sind, ist wie das Gleichnis derjenigen, die irgendein (Tier) anschreien, das nichts hört außer Lauten und Zurufen. Taub, stumm und blind sind sie, darum begreifen sie nichts.“ (2:171)

    „Diejenigen, die Allah und seinem Gesandten zuwiderhandeln, werden sich (schließlich) unter denen befinden, die ganz unterwürfig (und gedemütigt) sind.“ (58:20)

    „Und Wir haben dir gewiß klare Zeichen herabgesandt und niemand leugnet sie außer den Frevlern.“ (2:99)

    „Diejenigen von den Leuten der Schrift und den Heiden, die ungläubig sind, werden (dereinst) im Feuer der Hölle sein und (ewig) darin weilen. Sie sind die schlechtesten Geschöpfe.“ (98:6)

    Und bekanntlich ist der Islam dann auch noch:

    „Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der wahren Religion geschickt hat, auf daß Er sie über jede andere Religion siegen lasse. Und Allah genügt als Zeuge.“ (48:28, 9:33, 61:9)

    Um dieses Ziel zu erreichen muss Sure 8 Vers 7 umgesetzt werden:

    „…Allah aber will, daß die Wahrheit durch Seine Worte vollbracht werde und daß die Wurzel der Ungläubigen ausgerottet werde.

    Das ist religös legitimierter Faschismus, leider verstehen das noch viel zu wenige.

  43. 8:65 „O Prophet! rouse the Believers to the fight.“

    3:110 „Ye are the best of peoples, evolved for mankind“ (Muslims)

    vs.

    8:55 „vilest of animals“ (kuffar, unbelievers) 98:6

    http://schnellmann.org/the-muslim-war-against-the-west.html

    Robert Spencer (2:00) „These are POLITICAL statements NOT just RELIGIOUS statements

    … the best of people rule … the worst of people are ruled and are subjugated“ (jizyah, dhimmi 2nd class citizen 9:29)

  44. Death for Apostasy (4:89, Bukhari)

    4:89 „…But if they turn renegades („reject faith“, leave Islam), seize them and SLAY them wherever ye find them“

    4.88-9 (Hilali-Khan)…. Comment: AliSina.org This verse is a command to slay apostates. “emigrate in the way of Allah” (Arabic: “yuhajiroo fee sabili Allahi”, transliterated: “make Hijra in the way of Allah”) means; interpreting “hijra” in its spiritual sense, to “become Muslim” and thus people who “turn back” are turning back or away from Islam – i.e. becoming apostate….

    http://schnellmann.org/undercover-mosque.html
    Video: Undercover Mosque – The Return (Trailer) … CPS & British Police apologize at Channel4 (“… and in context”)

  45. Vor Jahren, als die deutschen Medien noch nicht gleichgeschaltet waren, konnte man derartige Enthüllungen auch schon mal in einer Reportage des Öffentlich Rechtlichen Fernsehens erleben. Aber das ist lange her, es zeigt nur das dieses Problem nicht neu ist.

    Würde auf einer von Deutschen besuchten Veranstaltung (bis auf wenige Ausnahmen wie Neonazi-Treffs usw.) einer der Redner derart rassistisches Gedankengut verbreiten, es wäre nicht geheim zu halten. Ein großer Teil der Besucher würde wütend protestieren und der Mann hätte eine saftige Anzeige am Hals.

    Nicht so bei unseren Türken, die bekanntlich Deutschland wieder aufgebaut haben und uns jeden Tag mit ihrer Herzlichkeit und Güte bereichern.
    Da können Hassprediger über Jahre ihr Gift verspritzen, ohne das irgend jemand aus der islamischen Gemeine daran Anstoß nehmen würde. Es kommt noch nicht einmal zu anonymen Hinweisen an Behörden oder Presse.

    So viel zum Märchen des gut integrierten, gemäßigten Moslems, der so etwas in seiner Gemeinde nicht dulden würde.

    Ihr wahres Gesicht werden unsere Schätze erst zeigen, wenn die BRD dank EU und Euro restlos pleite ist und kein Harz IV Schutzgeld mehr zahlen kann.
    Dann gnade Gott denen, die nicht vorbereitet sind oder in der falschen Gegend wohnen.

  46. Meinen täglichen Frust gib mir heute – ich habe ihn hier erhalten.
    Warum können wir nichts dagegen unternehmen ausser reden, reden, reden, und ab und zu ein paar Flyer verteilen?

  47. “Ihr könnt hier machen, was Ihr wollt. Wir werden sowieso bald die Mehrheit haben. Der Islam wird hier herrschen!”

    Genauso ist es. Fast wortgleich hat mir das neulich in Münster auch ein jordanischer Moslem gesagt. Und zwar freundlich lachend am Ende einer Diskussion, in der das Handabhacke für größere Delikte verteidigte.

  48. V O L K S V E R H E T Z E R
    Nie heißt es Bevölkerungsverhetzer.
    Weil damit wären ALLE gemeint, auch der Moslem und das geht gar nicht.
    Denn im Fadenkreuz der Antidemokraten steht das Deutsche Volk !

    Der Deutsche kann einen Anderen verhetzen, niemals aber ein Türke den Deutschen, so sieht es die Justiz.

    Oder wurde schon einmal ein Türke wegen Volksverhetzung von einem Richter angeklagt, obwohl er scheiß Deutscher sagte…

  49. Alles Übersetzungsfehler! In der Mosche mangelt es genau wie gerade in Palastina an Teppichen, die westliche Dekadenz sind die Gelder an Griechenland und auf dem türkischen Basar trifft man meist mehr Tiere als Andersgläubige.
    Jetzt hört denen doch mal richtig zu 😉

  50. An#60 johann (06. Dez 2011 11:13)

    “Ihr könnt hier machen, was Ihr wollt. Wir werden sowieso bald die Mehrheit haben. Der Islam wird hier herrschen!”

    Der hat die Rechnung ohne das Volk gemacht.
    Irgendwann wird es aufstehen und der Diktatur das Fürchten lehren …

  51. „Alles wird davon abhängen, wie sich die verantwortlichen Politiker und die führenden Köpfe des Verfassungsschutzes verhalten. Noch halten sie ihre schützende Hand über die demokratische, in der Mitte der Gesellschaft stehende islamkritische Szene.“

    Da hab vor ein oder 2Wochen auf NTV eine Runde gesehen, sollte wohl eine art Gameshow sein. Es wurden aktuelle Themen genommen und die 5 Kanidaten sollten Ihre Meinung sagen. Leider keinen Plan wie die Sendung heißt.

    Was mir aber ganz sauer aufgestoßen ist, war eine Frau die ganz offen und selbstverstänlich die Abschaffung des Verfassungsschutzes forderte. Weil dieser ja maßgeblich in die Nazi-„Terroranschläge“ der jüngsten Vergangenheit involviert gewesen sei.

    Habe fast die Fernbedienung ins TV geworfen, aber dann doch nur schnell weitergeschaltet.

    Wer weiß wie lange wir also noch einen Verfassungsschuz haben, wenn jetzt schon öffentlich die Abschaffung desselben gefordert wird.

  52. #47 TWT

    Den „Ali Mente“ habe ich nur zum schmunzeln genannt. Damit das nicht so ernst ist.

  53. „Wer von den “Kufar” – so werden “Ungläubige” bekanntlich im Islam bezeichnet, und dieser Begriff bedeutet eben “Minderwertige” “

    es ist noch viel schlimmer!

    „Kufar“ hat im arabischen die Bedeutung:

    „Lebensunwürdige“

  54. #7 Islam-Nein-Danke

    Den Glückwunsch kann man gleich hier im Land lassen.Hier wird nämlich nicht anders gepredigt.

  55. Wer die Zivilisation abschaffen will, gehört nicht in unser Land.
    Die Nazis waren unzivilisiert und der Islam ist es ebenso.

    Ehrenmord und Zwangsheirat gehören nicht hierher, ebensowenig der Koran.

  56. #60 johann (06. Dez 2011 11:13)

    “Ihr könnt hier machen, was Ihr wollt. Wir werden sowieso bald die Mehrheit haben. Der Islam wird hier herrschen!” Fast wortgleich hat mir das neulich in Münster auch ein jordanischer Moslem gesagt.

    Ich kenne die Moslem-Schnacks auch. Und habe dann sofort das Bild der bösen Gremlins vor Augen, die unter „New York, New York“-Gesängen auf die Eroberung New Yorks warten. Worauf sie, als die Tür aufgeht, außer Gefecht gesetzt werden. Hochmut kommt immer vor dem Fall.

    http://www.youtube.com/watch?v=_m-GdmYc7RA

    Zivilisation ist eine hauchdünne Tünche. Und wenn die Zivilisation einer nach wie vor technischen Wissensgesellschaft gegenüber Mohammedanern nicht mehr trägt, möchte ich kein Mohammedaner sein. Schade nur, daß es mal wieder unappetitlich wird.

  57. Sehr schön Herr Stürzenberger! Ein bißchen merkt man Ihrem Artikel die Wut über die 3SAT Berichterstattung an. Auch ich hatte gestern etwas Schaum vor dem Mund angesichts der unsachgemässen „Berichterstattung“. Was der Gutmenschenfunk auch konsequent ausblendet ist die Tatsache, dass sehr, sehr viele „Migranten“ der 3/4 Generation sich überhaupt nicht als Deutsche fühlen. Auch die merkwürdige Frau im 3Sat-Bericht brachte das Wort „Deutsche“ nicht über ihre Lippen („Ich bin doch keine Ausländerin, ich bin doch ,äh, Inländerin).Jungs, deren Väter bereits in D geboren wurden, die max. 14 Tage im Jahr in Anatolien sind, fühlen sich als 1000%ige Türken und sind mehr als stolz darauf. Echte Migranten werden als Verräter beschimpft, Verstorbene häufigst in der Türkei beerdigt. Da läuft was gewaltig schief und wir werden das ausbaden. Mit solchen „Migranten“ ist kein deutscher Staat zu machen. Mir ist es total egal, woher die Großeltern kamen. Wer sich als Deutscher fühlt, ist für mich ein Deutscher, egal ob weiß, gelb, braun oder schwarz. Wer als Türke wie in der Türkei leben möchte, der kann doch einfach ein Flugzeug nehmen. Aber stop: unsere Sozialleistungen zwingen viele Türken in D leben zu müssen. Kein Wunder, dass da eine gewisse Wut über diesen Umstand herrscht.

  58. Wer Islamkritik als „Volksverhetzung“ bezeichnet ist genauso krank und geistesgestöhrt,wie Leute die Kritik am Nationalsozialismus und Verachtung des Holocausts als „Volksverhetzung“ bezeichnen.

    Wer die Lehren des Islam,die Millionenfache Verbrechen befohlen hat,woraus Hunderte Millionen Todesopfer,Gefolterte,Verstümmelte und noch mehr Unterdrückte hervorgegangen sind verteidigt und Islamisten den Weg bereitet,bzw.unterstützt steht ideologisch mit Hitler auf einer Stufe.

  59. An #21 Erwin Mahnke (06. Dez 2011 09:55)

    Das Widerstandsrecht haben uns die Gründungsväter der BRD ins GG geschrieben.
    Sie wußten warum.
    Sie wußten wovon sie redeten, im Gegensatz zu vielen Nachgeborenen.
    Ohne Widerstand blüht uns die Versklavung unter dem Islam.
    Wenn der Hinweis auf Widerstand für Andere gefährlich ist, ist für sie das Grundgesetz ein gefährliches Buch, und auch die sind gefährlich, die es schützen wollen…

    …“Und der Hinweis auf ein Widerstandsrecht wird von denen gerne als Hinweis auf unsere Gefährlichkeit verwendet. Also lasst den Mist.“

  60. Es gibt inzwischen unzählige mohammedanische Predigten, die von mutigen Journalisten heimlich mitgeschnitten und übersetzt wurden (alles leicht im Netz zu finden). Sie sind aus der ganzen mohammedanischen Welt bei Memri oder, spezieller (Naher Osten) bei „<b<Palestinian Media Watch“ abzurufen. Sie sind aus Deutschland per „Hamburger Lektionen“ und deutschen Predigten von Mohammedanern auf youtube zugänglich. In GB gibt es „Undercover Mosque“ von Channel 4 in zwei Folgen; aus Tschechien gibt es ebenfalls mitgeschnittene Predigten (hochinteressant und wenig bekannt), daher hier Link:

    http://video.google.com/videoplay?docid=7489128737211826486

    Und jetzt die Schweiz. Überall wird der Koran, Mohammeds Leben, die Vernichtung der Ungläubigen und der Sieg des Islams gepredigt. Es ist immer gleich. Der Islam ist dazu verurteilt und hat sich selber dazu verurteilt, auf immer in seinem mörderischen Prokrustesbett zu verharren. Er kann nicht aus seiner gewalttätigen Haut.

  61. Lieber Michael, ich hoffe, Du erlaubst mir, dass ich Dich duze, Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen, klarer kann man es nicht sagen.

    Ich wünsche Dir viel Glück und mach weiter so!

    Robert Hortmann
    Pilar de la Horadada
    Spanien

  62. Schweizer Moslem mit himmelwärts gerichteten Augen:
    “Dieses Land gehört Allah”

    Das mag sein. Aber, der stoert auch nicht.

    Nur, Anhaenger der Faschislame gehoeren ausgeschafft, und diese gruenen Faschismen, wie braun-rote Faschismen auch, wie auch in allen anderen europ. Laender, entsorgt.

  63. Unglaublich! Die Moslems bezeichnen uns als niedriger als Tiere!

    Und unsere rotgrünen Gutmenschen-Spinner finden das auch noch toll.

    Die Gutmenschen-Systemmedien schweigen das tot. Das würde ja nicht in die Ideologie von Multi-Kulti passen. Und unserer Bundespräsident dritter Wahl meint dass religiöser Chauvinismus und faschistoide islamische Weltanschauung jetzt Teil von Deutschland sei!

  64. aus einem Artikel in der WELT, schon vom Jahr 2003
    http://www.welt.de/print-welt/article238732/Verfassungsschutz_Islamisten_wollen_eigene_Partei_gruenden.html

    Was sich nach außen hin gerne weltoffen, verfassungskonform und tolerant präsentiert, zeigt hinter verschlossenen Moscheetüren oft ein anderes Gesicht: So zitiert der Verfassungsschutzbericht Bayerns folgenden Predigttext, aufgezeichnet in einer Moschee des Freistaates: „Amerika ist ein großer Teufel, Großbritannien ein kleiner, Israel ein blutsaugender Vampir. Einst waren die Europäer unsere Sklaven, heute sind es die Moslems. Dies muss sich ändern. Wir müssen die Ungläubigen bis in die tiefste Hölle treiben. Wir müssen zusammenhalten und uns ruhig verhalten, bis es so weit ist. Ihr könnt jetzt noch nichts sehen, aber es ist alles in Vorbereitung. Es läuft im Verborgenen. Ihr müsst euch bereithalten für den richtigen Zeitpunkt. Wir müssen die Demokratie für unsere Sache nutzen. Wir müssen Europa mit Moscheen und Schulen überziehen.

    Nun haben wir das Jahr 2011 und wir wissen, daß die Moscheen in Europa wie Pilze aus dem Boden schießen und daß auch immer mehr islamische Schulen in Deutschland gegründet werden (in Köln z.B. das Gymnasium Dialog), dazu verschiedene islamische Internate.

    Und unsere etablierten Politiker leisten dem nach Kräften Vorschub und tragen dazu bei, daß das auch möglichst schnell geht. In Köln z.B. enthält der Koalitionsvertrag zwischen Rotgrün die Vereinbarung, daß jeder Kölner Stadtteil seine eigene größere Moschee erhalten soll. Kleiner Moscheen sind inzwischen gar nicht mehr zu zählen.

  65. Beobachtet genau, wie sie mit den Islamkritikern umgehen, die die Freiheit, die Menschenrechte, die Toleranz und die Demokratie schützen wollen. Wie sie von der linkszersetzten Medienlandschaft diffamiert, verleumdet und verhetzt werden.

    Wahre Worte Herr Michael Stürzenberger! Und Danke für ihren Einsatz für unser liberales und weltoffenes Grundgesetz!

    Danke!

  66. Tja die Moslems schaffen es nicht Christen und Atheisten von ihrer tollen Religion zu überzeugen, von daher müssen diese Leute eben „Tiere“ sein. Ganz groooßes Niveau! 🙂

  67. Der Islam ist die friedlichste und toleranteste Religion auf der Welt. Ich vergaß zu erwähnen, dass der Islam auch die frauenfreudlichste Religion auf der Welt ist. Gerade mit dem Umgang der Moslems mit anderen Meinungen, Frauen, oder auch mit Kritik an ihrer Religion zeigen die Anhänger des Islam ihre große Toleranz.

    Nur rechtpopulistische Rechtspopulisten kritisieren den Islam. Ein Linksgrüner findet den Islam klasse und gerade wegen seiner unedlichen Toleranz anderen gegenüber und seiner bemerkenswerten Friedferigkeit kulturell bereichernt.

  68. #81 Dragonslayer (06. Dez 2011 12:45)
    Ich häng‘ mich hier mal dran und sage einfach: DANKE DANKE DANKE! Mit jedem Tag, der vergeht und an dem ich sehe wie diese Steinzeitideologie hier mehr und mehr Land (und Leute) einnimmt, überkommt mich der blanke Graus.
    1740, Brief an Friedrich den Grossen, von Voltaire:
    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte, dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann,… es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.“
    Unsere Vorfahren hatten mehr Verstand, das Wesen des Islam kurz und bündig zu umschreiben.

  69. Wie die Frau schon sagt, die Herr Stürzenberger zitiert. Wir können tatsächlich nichts tun um die Islamisierung abzuwenden. Unser System, mit allem drum und dran, welches ich an sich gut finde, kann von den Moslems gnadenlos ausgenutzt werden um sich hier zu etablieren und am Ende das System selbst zu stürzen.
    So traurig es ist, wir müssten tiefgreifende Veränderungen in unserem Gesellschafts-Wertesystem, in unserer Verfassung vornehmen, um das, was auf uns zukommt noch abwenden zu können. Wir müssten unsere Freiheiten selbst opfern. Ein Albtraum.

  70. Man hört die ungefilterten Botschaften, die Imame so an ihre rechtgläubigen Gemeinden richten.

    Hamburger Lektionen ist ein Dokumentarfilm von Romuald Karmakar aus dem Jahre 2006.

    Inhalt des Films sind Hasspredigten des Imams Mohammed Fazazi in der Al-Quds-Moschee in Hamburg.

    Im Januar 2000, in den letzten Tagen des Fastenmonats Ramadan, hielt Fazazi im Gebetsraum der Moschee mehrere so genannte Lektionen, bei denen die Anwesenden Fragen zu verschiedenen Aspekten des Lebens stellen konnten, die der Imam in einem islamischen Diskurs anhand der Scharia beantwortete. Diese Sitzungen wurden von einer unbekannten Person auf Video aufgenommen und in Buchhandlungen vertrieben. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in New York und Washington wurde bekannt, dass Fazazi Vertrauter von drei der vier Selbstmordpiloten war. Muhammad Fazazi wurde im Jahre 2003 in Spanien als Mitglied der Gruppe, die die Anschläge von Casablanca verübte, verhaftet und zu 30 Jahren Haft verurteilt. In Deutschland ist gegen ihn nie ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.

    http://www.veoh.com/watch/v18172113DatB3KdT?h1=Hamburger+Lektion

    Hamburger Lektionen

    Die Logik des Grauens

    Der Filmemacher Romuald Karmakar zeigt Predigten des Imams Fazazi, den auch drei der Attentäter vom September 2001 kannten. Karmakar fügt nichts hinzu, der Text selbst ist zum Fürchten.

    http://www.arte.tv/de/1889400.html

  71. #88 Mike1234

    So traurig es ist, wir müssten tiefgreifende Veränderungen in unserem Gesellschafts-Wertesystem, in unserer Verfassung vornehmen, um das, was auf uns zukommt noch abwenden zu können. Wir müssten unsere Freiheiten selbst opfern. Ein Albtraum.“

    Das ist doch Unsinn was die Frau da labert!

    Wir opfern nämlich schon längst alle unsere Freiheiten als Volk. Die Meinungsfreiheit z.B. ist doch in Deutschland längst abgeschafft, die steht nur noch auf dem Papier. Übrigrens, das größte Recht des Volkes ist nämlich jenes der kulturellen Selbstbestimmung! Und dieses Völkerecht auf kulturelle Selbstbetimmung steht über allen von irgendwelchen Politikern zusammengeschusterten Verfassungen/Grundgesetzen. Nur sind unsere Politiker so skrupelos dieses Völkerrecht des deutschen Volkes gnadenlos mit Füßen zu treten. Politiker haben nämlich kein Recht dazu, das deutsche Volk durch Einwanderung abzuschaffen, auch die linken Funktionärs-Pfeiffen bei der UNO haben kein Recht dazu!!

  72. Herr Stürzenberger, Sie sollten einen KORAN herausgeben.
    Ja, richtig gelesen.
    Eine „Stürzenberger – Edition“.
    Mit all den HERAUSHEBUNGEN die Sie neulich zu einem Interview (Zeit?) mitgebracht haben.
    Die grüßte Waffe um Unwissende aufzuklären oder auch in einer kontroversen Diskussion zu punkten ist nunmal, ihnen den unverfälischten O-Ton Ahllahs um die Ohren zu hauen.
    Aber für einen Normalbürger steht da nun mal dieser unglaublich öde Text davor, den man sich auch mit Mühe nur schwer geben kann. Also ein Koran mit den entsprechenden Markierungen (vielleicht in rot die 12 – 15 „Highligths“ ) wäre hilfreich. Als online – Ausgabe mit entsprechenden Suchfunktionen / z.B. „Frauenunterdrückung“. Aber am liebsten würde ich eine schöne Print- Ausgabe erwerben. Gerne eine Spende, wenn Sie sich an diese Monster Aufgabe machen würden. Und auch sonst : Bitte weiter so!

  73. Hallo liebe Mit-Politisch-Inkorrekte:
    Heute habe ich die Bitte um einen Ratschlag von Euch, den ich mir sonst nirgends holen kann.
    Es ist auch nicht völlig Off-Topic. Also:

    Ich plane mir etwas Wohneigentum zur Eigennutzung zu kaufen. Nette Gegend und gut gelegen.
    Nun mein Problem: Fast hätte ich den Kauf schon durchgeführt, da habe ich vorher nochmal gegoogelt… Im selben Ort wurde vor einigen Jahren eine „Ahmadiyya Aziz Moschee“ eröffnet.
    Sollte man solche Orte meiden? Ist zu erwarten, dass die kleine Ortschaft über kurz oder lang massiv bereichert wird?
    Was meint Ihr?

  74. Hier die Hamburger Lektion in voller Länge (2:15 h). Übersetzung von islamischen Unterweisungen aus der Hamburger Moschee in St. Georg.

  75. Das wissen die massgeblichen Politiker doch längst.

    Die massgeblichen Politiker wussten, dass beispielsweise Angriffskriege für das Volk und die Soldaten schlecht sind.

    Die Politiker wissen, dass Staatsverschuldung zum Wohle von Ausland für das eigene Volk schlecht ist.

    Die Politiker wissen auch, dass Masseneinwanderung Kulturinkompatibler und Gewaltverherrlichender für das eigene Volk schlecht ist.

    Aber trotzdem unternahmen und unternehmen Politiker immer Dinge, die das eigene Volk schädigen, wenn sie einen Nutzen für sich und ihre Freunde und Geschäftspartner darin sahen.

    Also, wer veranlasst unsere? Politiker heute, diese Masseneinwanderung zu unserem Schaden durchzuführen?

    DAS sollte man einmal zur Diskussion stellen, und zwar ohne (Schreib)Sprech- und Denkverbote, denn nur ohne diese Verbote können Tatsachen aufgedeckt und Irrtümer, schädliche Irrtümer, aus der Welt gschafft werden.

  76. Islam auf dem Vormarsch

    (…)

    München – Es ist eine schockierende Vision, mit der der britische Islam-Experte Bernard Lewis versucht, die westliche Welt aufzurütteln: „Europa wird islamisch, die Christen werden zur Minderheit“ – und das in wenigen Jahrzehnten. Inmitten dieser neuen Ordnung wird Deutschland sicher keine Insel bilden, wenn nicht gravierende Veränderungen den Vormarsch der Muslime deutlich bremsen.

    Absolutheitsanspruch macht Integration nahezu unmöglich

    Die Integration hatte nie eine reelle Chance. Alle Muslime sind davon überzeugt, im Besitz der göttlichen Offenbarung zu sein, die einzig wahre Religion zu besitzen und damit allen anderen Religionsgemeinschaften überlegen zu sein. So steht es im Koran. Hinzu kommt ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein, das in Verbindung mit dem Absolutheitsanspruch eine Integration nahezu unmöglich macht.

    Und wenn überhaupt miteinander geredet wird, dann – so ein Islamistenführer – nur unter der Voraussetzung, dass „am Ende alle Religionen zum Islam konvertieren“. Scheich Mahmud, einst Rektor der Al-Azhar-Universität in Kairo, einer der höchsten religiösen Instanzen des Islam, geht noch weiter: „Christen sind wie eine bösartige und ansteckende Krankheit. Muslime müssen sie ungerecht behandeln, verachten, boykottieren und hart anfassen, um sie zur Annahme des Islam zu zwingen.“ Deutlicher lässt sich kaum machen, wie sehr der Islam Denken und Handeln der Muslime in allen Lebensbereichen prägt.

    (…)

    Mehr:

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/wie-lauffeuer-europas-strassen-315427.html

    Erinnert einen doch stark an die hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=3867yZAAST8

  77. Wieder ein toller Artikel von Michael Stuerzenberger !

    Die Reaktionen der Einheitspresse und der Vetreter der Einheitsmeinung zeigen deutlich, dass sie den Fakten absolut nichts entgegenzusetzen haben. Da bleibt ihnen eben nur die Schlammschlacht mit verleumderischen Mitteln.

  78. „Allah hat euch in dieses Land geschickt um es dankbar für Allah zu bewaren.“ Seitdem die von Gott verlassenen Imams Zugang zu unseren Ländern gefunden haben wird dieser Unsinn jeden Freitag in allen Moscheen verkündigt. Ganz Nederland weiss das schon jahrelang. Aber nur, weil Geert Wilders dies und noch mehr immer wieder der Nation ins Gedächtnis einprägen muss, sonst vergessen es die meisten ganz schnell. So sind nicht nur die Niederländer sondern alle Europäer denen es noch zu gut geht.
    In Deutschland muss das PI tun und wenn jetzt noch die richtige Partei dahinter stände, die gewählt werden kann, dann müsste es doch funktionieren!!!

  79. #95 vollgas

    Stellen Sie Ihre Frage doch noch einmal in einem frischen Thread.

    Ich kenne auch niemanden, der Erfahrungen mit den Ahmadiyyas hat. Sie gelten den „wahren Moslems“ als Sekte, werden in Pakistan teilweise heftiger verfolgt als Christen und – alles, was ich bisher über sie gehört habe, deutet darauf hin, dass sie moderater sind als Sunniten und Schiiten.

    Grundsätzlich ist es wohl aber so, dass man nicht in der Nähe einer Moschee sein Haus/seine Wohnung haben sollte, wenn es irgendwie zu vermeiden ist.

    Aber vielleicht gibt es hier ja auch noch jemanden mit konkreten Erlebnissen.

    Viele Grüße

    Atticus Finch

  80. Teile der Bevölkerung dieses Landes und insbesondere der Politik, Medien, Finanz und Wirtschaft sind niedriger als Tiere und so verhalten sie sich auch. Denn Tiere werden vom Instinkt geleitet zum überleben, diese Menschen werden von Habgier geleitet und von Ausbeutung und Unterdrückung ihrer Artgenossen gegenüber. Das erfährt man selbst in jeder Lebenssituation. Dennoch stehen es ihnen (Koran Anhängern) nicht zu, dieses äußern zu dürfen. Erst wenn sie vor ihrer eigenen Türe gekehrt haben und in ihren eigenen Reihen für Ordnung gesorgt haben und ihre Kruden Gotteslehren überdenken, haben sie eine Stimme für die Zukunft, die man hören will und ernst nehmen kann!

  81. Wiedereinmal ein guter Beitrag, Herr Stürzenberger.
    Wäre doch die absolute Ironie, wenn nach dem Fall der Mauer, der eigentlich zum Ende der roten Diktatur führen sollte, genau dafür sorgt dass ganz Deutschland davon befallen wird.

  82. #95 vollgas (06. Dez 2011 15:00)

    Hallo liebe Mit-Politisch-Inkorrekte:
    Heute habe ich die Bitte um einen Ratschlag von Euch, den ich mir sonst nirgends holen kann.

    Ich plane mir etwas Wohneigentum zur Eigennutzung zu kaufen. Nette Gegend und gut gelegen.

    der Tip mit Hiltrud Schröder ist gut!

    Es gibt aber noch ein Weiteres zu bedenken:
    Die Immobiliendelle!
    Sobald eine Moschee in der Nachbarschaft gebaut wird verlieren die Grundstücke erheblich an Wert!
    Fragen sie einen Immo-Fachmann ihres Vertrauens.

  83. Auch die Reden von Erdogan in Deutschland unterstreichen das. So in seiner Rede am 27.09.2011 in Düsseldorf. Da hat er Deutsche und generell Nichttürken immer nur als Lebewesen bezeichnet, nie aber als Menschen.

    (Dies kam zB in seiner Rede vor, als er die Vorwürfe zurückwies, Türken würden generell aggressiv und hasserfüllt gegen alle Nichttürken sein).

  84. Es ist ja immer wieder dasselbe Lied: es muß endlich eine Partei her, die das Zeugs hat, gehört werden zu müssen und die genug Strahlkraft besitzt, um den müden, keinen-Ärger-wollenden Staatsbürger endlich zu mobilisieren gegen ein heruntergekommenes Politiker-u. Medienkartell. Dies ist eine Linksdiktatur, wie sie sich Honecker und Stalin nicht besser wünschen konnten!

  85. Lieber Michael Stürzenberger,
    meinen Respekt und meine allergrößte Hochachtung haben Sie für Ihr unermüdliches Engagement und für Ihren scharfen Verstand. Ihr Intellekt hat seine Wurzeln sowohl bei den griechischen Philosophen und Lehrern des logischen Denkens, als auch bei den Verfechtern der Aufklärung der letzten nahezu 200 Jahre. Die meisten von und wurzeln ja auch bereits seit der Schulzeit mehr oder weniger in den Geistesleistungen dieser Epochen.
    Leider zeigt uns die Geschichte, dass nicht die Klugen als Sieger aus Konflikten hevorgehen, sondern meist die Primitiven, die Bedenken- und Gewissenlosen. Dem weisen Archimedes wurde von einem römischen Legionär der Kopf abgeschlagen, weil dieser es der Sage nach nicht ertragen konnte, zur Rücksicht auf die geometrischen Figuren im Sand aufgefordert worden zu sein. Archimedes hatte den Geist, der andere das scharfe Schwert. So ist auch die Primitivität und Grausamkeit der islamischen Lehre (Koran) die Grundlage für die beispiellose Erfolgsgeschichte dieser Ideologie.

    Ihre Thesen lieber Herr Stürzenberger, welche ich ohne Abzug akzeptiere, sind Ergebnis Ihrer gesammelten Fakten und der daraus folgenden logischen Ableitungen. Aber müssen wir uns denn nicht fragen, was überhaupt eine kleine Chance für eine Realisierung besitzt? Man kann sich ja für die Zuwanderer ausländischer Staatsbürgerschaft alle möglichen Szenarien ausmalen, aber wie sieht das mit den eingebürgerten Muslimen aus.
    Sie haben die Deutsche Staatsbürgerschaft. Was auch immer sie treiben, in ihre ursprünglichen Heimatländer sind sie nicht mehr abzuschieben. Die werden wir nicht mehr los!
    Die ürsprünliche, mangels Informationen gehegte Hoffnung, dass sich diese „Neu-Deutschen“ wenigstens in der zweiten und dritten Generation in unsere Kultur einfügen werden, hat sich nicht erfüllt. Sie bleiben Türken, Araber, Iraner, Afghanen usw. Sie bleiben vor allem treue Gefolgsleute des fürchterlichen Koran. Der deutsche Pass ist für sie kein Bekenntnis zu unserem Deutschland, sondern Mittel zum Zweck.
    Selbst wenn wir jetzt die Türen verschlossen hielten, diese Menschen, welche Fremde bleiben und Kinder gebären, welche Fremde bleiben, haben wir in großer Zahl und sie werden immer mehr im Land.
    Wir haben damit eine fremde Macht im Lande, welche diesem Land und seiner Bevölkerung, trotz erfolgter Aufnahme „in unsere Reihen“, feindlich gegenüber steht.
    Keinesfalls möchte ich Sie zum gleichen Pessimismus verführen, welchen ich diesbezüglich manchmal hege. Sie sind noch jung und können etwas bewegen. Ich werde die „Übernahme“ wahrscheinlich nicht mehr erleben. Was mir bleibt ist mein Appell an meine erwachsene Tochter, ihre Zukunft in einem Land zu suchen, welche der weltweiten islamischen Bedrohung mit Entschlossenheit entgegen tritt.
    Bleibt China das einzige?

  86. Herzlichen Dank für Ihre Ratschläge, AtticusFinch , Ex-Linker, Wotan47.

    Meine Frau hat die Entscheidung für mich getroffen. – Wir ziehen nicht in die Nähe der Moschee.
    Auch wenn die Ahmadija angeblich gemäßigt sind. Es gibt keinen „gemäßigten“ Islam.

    Grüße auch an Frau „Dr.“ Carmen Everts, MdL Hessen (SPD), die den Moscheebau damals wohlwollend begleitet hat – wir werden ihre Nachbarschaft meiden.

Comments are closed.