Dass im iranischen Isfahan nicht nur Teppiche geknüpft werden, sondern auch atomwaffenfähiges Uran angereichert wird, hat die Internationale Atom-Energie-Behörde IAEA erst letzten Monat bestätigt. Und wem Ahmadinedjad als Erstes mit atomarer „Auslöschung“ droht, falls gerade kein Übersetzungsfehler vorliegt, braucht hier nicht extra erläutert zu werden.

(Von Conny Axel Meier, BPE)

Nun ist anscheinend eine dortige Uran-Anreicherungsanlage aus unerfindlichen Gründen mit einem lauten Knall explodiert, obwohl Teheran deren (vormalige) Existenz nach wie vor abstreitet. Satellitenbilder, die THE TIMES vorliegen sollen, werden als Beweis genannt. Nur konnte ich keinerlei Hinweis darauf in irgendwelchen deutschsprachigen Massenmedien finden. Da muss man dann schon in Australien fündig werden. Robert Spencer griff die Nachricht auf Jihadwatch auf. Sonst wüsste man wohl kaum darüber. Hier eine Übersetzung des Artikels aus THE AUSTRALIAN:

Eine iranische Atomanlage wurde von einer gewaltigen Explosion erschüttert, die zweite derartige Explosion innerhalb eines Monats, was zu Spekulationen darüber führt, dass Teherans militärische und atomare Anlagen gezielten Angriffen ausgesetzt sind.

Satellitenbilder bestätigen, dass eine Explosion, die die Stadt Isfahan am Montag erschütterte, die Urananreicherungsanlage betraf, trotz Dementis aus Teheran.

Die Bilder zeigten deutlich die Rauchschwaden und die Zerstörungen, was die Behauptung Teherans von gestern widerlegt, dass es keine solche Explosion gegeben hätte. Israelische Geheimdienstmitarbeiter bestätigten gegenüber THE TIMES, dass es „keinen Zweifel“ gäbe, dass die Explosion der Nuklearanlagen in Isfahan „kein Zufall“ sei.

Die Explosion in Irans drittgrößter Stadt passierte just zu dem Zeitpunkt, als gerade Satellitenbilder auftauchten, die die Schäden zeigten, die durch eine Explosion einer Militärbasis außerhalb von Teheran vor zwei Wochen entstanden, bei der etwa 30 Mitglieder der Revolutionsgarden getötet wurden, darunter General Hassan Moghaddam, der Leiter des iranischen „Abwehr“-Raketenprogramms.

Iran behauptet, dass die Teheraner Explosion während des Tests eines neuentwickelten, gegen Israel gerichteten Waffensystems passierte. Aber einige israelische Beamte haben bestätigt, dass die Explosion vorsätzlich herbeigeführt wurde und Teil der Bemühungen sind, die sich gegen das iranische Atomwaffenprogramm richten.

Am Montag berichteten Isfahaner Einwohner von einem Knall um 14.40 Uhr, der die Hochhäuser in der Stadt erschütterte und von einer Rauchwolke über der Atomanlage am Rande der Stadt.

„Dies führte zu Schäden an den Anlagen in Isfahan, insbesondere auf die Teile, von denen wir glauben, in denen sich die Lagerung von Rohmaterial befand“, sagte eine Geheimdienst-Quelle.

Er würde Israels Beteiligung an der Explosion weder bestätigen noch dementieren, statt dessen würde er sagen, dass „viele verschiedene interessierte Stellen derzeit versuchen, das iranische Atomwaffenprogramm zu sabotieren, zu stoppen oder den Iran zu zwingen, es selbst zu stoppen“.

Iran begann hektisch zu leugnen, als gestern die Nachricht von der Explosion in Isfahan die Runde machte. Alireza Zaker-Isfahani, die Gouverneur von Isfahan, behauptete zuerst, dass die Explosion eine militärische Übung in der Gegend gewesen wäre, aber staatliche Stellen in Teheran bestritten diese Geschichte und gaben eine Regierungserklärung heraus, die in Abrede stellt, dass überhaupt eine Explosion stattgefunden hätte.

Am Montag sagte der israelische Geheimdienst-Minister, Dan Meridor dazu: „Es gibt Länder, die wirtschaftliche Sanktionen verhängen, und es gibt Länder, die auf andere Weise mit der iranischen nuklearen Bedrohung umgehen.“

Generalmajor Giora Eiland, Israels ehemaliger Direktor der nationalen Sicherheit, meinte im israelischen Armee-Radio, dass die Isfahaner Explosion wohl kein Zufall war. „Es gibt nicht viele Zufälle, wenn es so viele ähnliche Ereignisse gibt, steckt wahrscheinlich eine Art von führender Hand dahinter, vielleicht ist es die Hand Gottes“, sagte er.

Ein ehemaliger israelischer Geheimdienstler zitiert mindestens zwei weitere Explosionen, die im Zusammenhang mit iranischen Abschussbasen der Shahab-3-Mittelstreckenraketen stehen, die nukleare Sprengköpfe tragen könnten, „und die erfolgreich neutralisiert“ wurden. „Da ist etwas passiert, was jeder im Westen sehen wollte“, fügte er hinzu.

Iran hat wiederholt die Existenz eines Atomwaffen-Programmes geleugnet und verurteilte die Internationale Atom-Energie-Behörde für den Bericht im letzten Monat, in dem Iran vorgeworfen wird, zu versuchen, eine Atomwaffe zu bauen.

Dazu passen auch heutige Meldungen, wonach der Iran plante, amerikanische Streitkräfte auf deutschem Boden anzugreifen. Ohne atomar bestückte Mittelstreckenraketen wird ein Angriff für den Iran dementsprechend schwieriger. Ist Heidelberg also dank der „Hand Gottes“ nochmal davongekommen?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

82 KOMMENTARE

  1. Entweder sind sie zu doof, so eine Anlage zu betreiben oder Shalom. Wobei ich letzteres vermute. Ein Schelm der Böses dabei denkt…

  2. Nur konnte ich keinerlei Hinweis darauf in irgendwelchen deutschsprachigen Massenmedien finden. Da muss man dann schon in Australien fündig werden.

    Oder in Austrian Medien.
    But remember: no kangaroos in Austria.

    Schönen guten Morgen 😉
    Den Artikel habe ich schon am Dienstag gepostet und haben wir hier auch schon darüber diskutiert:

    http://www.krone.at/Welt/Iran_Mysterioese_Explosion_zerstoert_Atomanlage-Geheimaktion-Story-303894

    Und dass der Iran niemals zugeben würde, dass „imperialistische Kräfte“ einen Sabotageakt auf ihrem eigenen Grund und Boden durchführen konnten, ist nur logisch.

  3. Insha Allah? 😀

    ER hat doch den Grössten und zu Allem die Macht?
    Wenn ER will, heisst das… 😉

  4. Muuuuaahahahaaa….Wenn mans richtig anpackt haben die „Grünen“ ein Problem.

    Entweder, man schlachtet diese Atomschleuder grünideologisch aus und bekommt wieder Wählerstimmen oder man macht sich als „Grüner“ vor seiner Wählerschaft unglaubwürdig, wenn man nicht gegen den Fallout protestiert, weil es Halal-Atome sind und man als „Grüner“ nicht zugeben möchte, mit iranischen Atomseuchern zu sympathisieren.

    😀 😀 😀

  5. #12 nicht die mama (01. Dez 2011 18:09)

    Ganz meine Gedanken. Und überhaupt fehlt mir seit Jahren die Empörungswelle der Grünen zu den „friedlichen“ Atomanlagen im Iran.

    Wenn die Strahlen schon von Fukushima bis nach Europa reichen, dann erst recht vom Iran aus. 😉

  6. Wenn solche Anlagen, wie die Iraner es behaupten, nicht existieren, dann können sie sich gar nicht beschweren 😀

  7. Hat hier der Mossad etwa dem Iran geholfen den Atomwaffenspervertrag einzuhalten?

    Wieso erinnert mich die Unterzeichnung des Atomwaffensperrvertrags vonseiten Irans immer irgendwie an den Hitler-Stalin Nichtangriffspakt??

  8. Eine nicht existierende Anlage wurde zerstört.
    Nicht einfach für die Mullahdiktatur, in Zeiten der Weltraumüberwachung und goggleearth zu lügen.
    Ich hoffe, dass noch viele derartiger Anlagen von der Hand Gottes gestreift werden.

  9. Langsam wird es fuer den Iran aber teuer. Erst Strux, dann die Mordserie an iran. Nuklearwissenschaftler seit 2007, fallende Oelpreise und jetzt auch das noch. Da bleibt anscheinend nicht mehr allzuviel fuer Hisbollah uebrig.

  10. Zitat: „Ist Heidelberg also dank der „Hand Gottes“ nochmal davongekommen?“

    das wäre eine Katastrophe für die in Heidelberg besonders zahlreichen Rotweingürtler/Palästinenserschlotzer/Israelhasser ist können sie doch jetzt nicht als Märtyrer für den heißverteidigten Islam ins Spinnerparadies eingehen.

  11. Raymond de Toulouse (18:30):
    >>Langsam wird es fuer den Iran aber teuer. Erst Strux, dann die Mordserie an iran. Nuklearwissenschaftler seit 2007, fallende Oelpreise und jetzt auch das noch.<<

    Ja; aber dann braucht Herr Achmachmirdendschihad nur wieder ein paar wirre Drohungen gegen den Westen rauszubrüllen und schon kommen in Germanistan Land auf, Land ab (auch hier auf PI!) die Amerikahasser aus ihren Löchern gekrochen und grölen ihre fanatischen anti-Amerika-Hetz-Parolen: Immerhin ein kleiner Propagandasieg für die Terror-Bastarde in Teheran.

  12. #18 Toytone (01. Dez 2011 18:28)

    Mossad Nacktmullahs…ääähhh…Nacktmulle haben die Anlage untergraben. 😉

  13. Nettes Bild, aber ich würde lieber ein Bild von einem Baukran sehen unter dem sich Ahmadinejad und Khamenei letztmalig von einander verabschieden.

  14. GOTTES MÜHLEN MAHLEN LANGSAM ABER FURCHTBAR FEIN! unbemerkt von unserer ANTIATOMINDUSTRIE rüsten die diktatoren in TEHERAN zum heiligen krieg mit den ungläubigen und wollen ISRAEL mit atombomben auf ihrem seit jahrtausenden besiedelten land angreifen. sie wollen den weltfrieden erschüttern und unterstützen die fanatiker rund um ISRAEL mit waffen. eine schande, das die EU und damit auch DEUTSCHLAND diesen terroristen auch noch ihren lebensunterhalt finanziert während sie tag für tag raketen auf ihre nachbarn abschiessen. würden wir ihnen kein geld geben, müssten sie für ihren unterhalt arbeiten und könnten keine waffen kaufen. die islamistische türkische führung unterstützt auch noch diese hassprediger. niemals aufnahme der türkei in die EU!

  15. Na also, Israel schafft die Atomwaffen der Ayatollahs ab, beide Seiten behandeln die Angegelegenheit sehr diskret, und so muss sich auch keiner wegen „der Beleidigung“ tierisch aufregen und zum heiligen Krieg aufrufen (obwohl da ja auch meist nichts weiter draus wird). Vielleicht sind die Iraner sogar froh, Israel nun gar nicht mehr angreifen zu können, sodass auch der Weltenbrand ausbleibt. Zwar wäre in dem Fall das ganze Paradies auf einen Schlag voller Märtyrer gewesen, und man hätte kollektiv über die Mauer spucken können, qausi denen unten in der Hölle, den Christen also, auf den Kopf.

    Aber vielleicht haben die Moslems doch auch Zweifel, ob das überhaupt alles so stimmt, was in ihrem schriftlichen Leitfaden durchs Leben drin steht. Ist ja auch schon etwas älter, das große Werk, vielleicht waren da schon ein paar hundert updates, von denen man aus was für Gründen auch immer nichts weiß.

    Und wäre doch auch ein Jammer, wo man gerade so schön am Welt- oder zumindest Europa-Erobern ist, mit weit effektiveren Waffen als Atombomben.

    In jedem Fall: Eine schöne Nachricht. wollen wir hoffen daß sie stimmt.

  16. #22 Karl Martell (01. Dez 2011 18:41)

    Wenn es nicht um Nazis ginge, würde ich sagen goebbelsche Propaganda vom Allerfeinsten.

    Abgesehen davon, dass ich weder Nazis noch „Islamisten“ fürchte, sondern beide auf ihre Art verachte, diesen Artikel kann doch ein mündiger Bürger gar nicht ernst nehmen oder ?

  17. #18 Toytone (01. Dez 2011 18:28)

    Das waren bestimmt Mossad-Eichhörnchen…

    Richtig, denn dem Mossad Hai sind noch keine Füße gewachsen 🙂

  18. #23 nicht die mama
    #32 Thorsson

    Anscheinend gibt es aber doch ein gewisses Maß an Lernfähigkeit bei dem iranischen Regime des Friedens (TM), denn wieso sollten sie sonst die Israelis (wahrscheinlich) als „Hand Gottes“ bezeichnen? 😉

  19. Allah sieht es nicht gerne, wenn Gläubige mit Plutonium und dergleichen herum hantieren, denn das ist haram. Die auf die schiefe Bahn geratenen Gläubigen sollten das endlich einmal zur Kenntnis nehmen.

  20. Eine wahrhaft gute Nachricht! Wer immer das gemacht hat, ob Gott oder wer sonst, ich sage herzlichen Dank. Schade dass ich gerade keinen Schampus parat habe.

  21. Was denken Sie, von wem geht in Deutschland die größte Gefahr aus?

    Ergebnis Antwort 1: 11% – Rechtsextremen
    Antwort 2: 67% – Islamisten
    Antwort 3: 18% – Linksextremen
    Antwort 4: 5% – Von niemandem

    227 abgegebene Stimmen

    01.12.2011 // 19:12h

  22. #40 DerHinweiser

    Auch die von „Enkelin Nansen“ in der Zeit neulich geäußerten Hinweise auf die unterirdischen Einschaltquoten bei den „Brauner Terror“-Hetzsendungen im TV sowie den überdurchschnittlich niedrigen Auflagen des Spiegels und anderer Blätter, die mit der „BAF“ aufmachten, spricht eine ganz andere Sprache, als uns die Zeit vorlügt…

  23. #41 Toytone

    … ist schon blöd, wenn man sich heute nicht mehr an das gestern Veröffentlichte erinnern kann, ne allerwerteste Zeit-Redakeur_innen? 😀

  24. An anderer Stelle sah ich die obige Aufnahme zusammen mit einem „Vorher“-Bild.

    Wenn das „Nachher“-Bild nicht gedoktert ist, hat es da fürchterlich gerumst.

  25. #44 Softy (01. Dez 2011 19:18)
    #45 Bonusmalus (01. Dez 2011 19:20)

    Genau!

    Und, endlich mal gute Nachricthen auf PI!

  26. Aber, aber, ein MdB von der Linken erklärte heute im Radiointerview, daß man diplomatisch vorgehen müsse. Ich glaube, er riet auch davon ab, Druck ausüben zu wollen.

  27. „Nun ist anscheinend eine dortige Uran-Anreicherungsanlage aus unerfindlichen Gründen mit einem lauten Knall explodiert…“

    …………………………………………………………………………………………

    Hoffentlich hat Sankt „Cyber“ eine Attacke „gefahren“ und plant noch ein paar weitere. 😉

  28. #42 Toytone

    das ist nur menschlich, denn an Lügen kann man sich immer schlechter erinnern, als an die Wahrheit! 😉

  29. überall wo sich die feinde israels zur unterstützung des terrors zuammenfinden, trifft sie gottes gerechte strafe, vom friedlichen NORWEGEN bis zum unterdrückungsregime in TEHERAN! wer das schwert führt, wird durch das schwert fallen! so steht es geschrieben

  30. Hach wie schön ist doch der Islam! 😉

    Heute in 3sat um 20.15 Uhr:

    20:15
    Schätze des Islam
    Jahrhundertprojekt Museumsinsel
    Erstausstrahlung

    Mit dem Auszug von Skulpturen und Objekten aus dem Nordflügel des Pergamonmuseums, beginnen die Vorbereitungen für die Wiederherstellung dieses Hauses als viertem Großprojekt auf der Museumsinsel. 2019 soll dort das Museum für Islamische Kunst – zurzeit in der ersten Etage …
    Mit dem Auszug von Skulpturen und Objekten aus dem Nordflügel des Pergamonmuseums, beginnen die Vorbereitungen für die Wiederherstellung dieses Hauses als viertem Großprojekt auf der Museumsinsel. 2019 soll dort das Museum für Islamische Kunst – zurzeit in der ersten Etage des Südflügels untergebracht – mit einer neuen Konzeption eröffnet werden. Es ist das einzige Museum für islamische Kunst in Deutschland und hat weltweit einen herausragenden Stellenwert. Dreimal so groß wie jetzt wird es dann sein, über zwei Etagen reichen und so attraktiv aussehen, dass neben den schon erreichten Steigerungsraten – aktuell über 600.000 Besucher jährlich – auch Menschen, die sonst nicht ins Museum gehen, erwartet werden. Schon jetzt birgt das Museum für Islamische Kunst auf der Museumsinsel unglaubliche Schätze: das einzige noch erhaltene Zimmer eines vermögenden Händlers aus Aleppo aus der Zeit um 1600 mit jüdischen, christlichen und islamischen Motiven, Originalgebetsnischen aus Konya und Damaskus, eine Kuppel der Alhambra und Vieles mehr. Fast alle Dynastien – von den frühen Großreichen , die von Spanien bis Persien und Afghanistan reichten, bis hin zu den Moguln in Indien – sind vertreten. Herausragende Kunstwerke aus Elfenbein, Silber und Keramik, Teppiche, Buchkunst und Kalligraphien sind zu sehen, die das Verbindende, aber auch das Unterschiedliche der verschiedenen islamischen Welten deutlich machen.
    An der Seite des Museumsdirektors Stefan Weber dokumentiert „Schätze des Islam“ die Entwicklung dieses Ausstellungskonzeptes im Jahr 2011. Dazu gehört nicht nur die Diskussion um die Aufstellung des Hauptwerkes des Museums, der riesigen und eindrucksvollen Palastfassade von Mschatta aus dem Ommayadenreich, die Beschaffung von Sponsoren- und Fördergeldern sowie die Aufgabe, einen der reichsten Sammler der Gegenwart dazu zu bewegen, kostbare Kunstwerke nach Berlin zu geben, sondern vor allem auch zusammen mit den Architekten die Planung der zukünftigen Räume.

    Der Film ist Teil einer Langzeitdokumentation über den Wiederaufbau der Berliner Museumsinsel, den das ZDF und 3sat seit 2001 als Medienpartner begleiten.

  31. Vor wenigen Stunden konnte man im Internet lesen, dass sich die Nutzer von Öl, Gas und Strom auf richtig teure Zeiten einstellen müssen.

    Es wird ungeniert abkassiert, mit der Begründung von gestiegenen Kosten.

    Komisch, nun erobern gerade jene fossilen Energieaufbereiter mit ihren militärisch-politischen Erfüllungsgehilfen eine Quelle nach der anderen.

    Eigentlich müsste so gesehen für uns der Preis für die Endprodukte fallen, da ja der preiszerrende Wettbewerb entfällt.

  32. „vielleicht ist es die Hand Gottes“

    Ja, ganz sicher doch:

    „Besser ist auf Gott vertrauen, als vertrauen auf Fürsten. Alle Völker umringen mich – im Namen Gottes, ich vertilge sie. Sie umringen und umzingeln mich – im Namen Gottes,ich vertilge sie.Sie umringen mich wie die Bienen und verlöschen wie ein Dornfeuer – im Namen Gottes, ich vertilge sie.

    ( aus den Lobpsalmen für die hohen Festtage )

  33. der kleine diktator hätte die beipackzettel lesen sollen! da steht: VORSICHT! ISLAM KANN IHRER GESUNDHEIT SCHADEN! WELTWEIT STERBEN MEHR MENSCHEN AN ISLAM ALS AM RAUCHEN! was hindert den kleinen diktator eigentlich das geld für das erdöl den menschen seines landes zugutekommen zu lassen? ist es etwa der islam?

  34. Nur konnte ich keinerlei Hinweis darauf in irgendwelchen deutschsprachigen Massenmedien finden.

    Das bedeutet also, dass in Deutschland Angriffe auf den Iran verheimlicht werden.

    Ist Heidelberg also dank der „Hand Gottes“ nochmal davongekommen?

    Helft mir bitte auf die Sprünge. Was hat Heidelberg mit dem Iran zu tun?

  35. Das Bodenpersonal Allahs macht weiter von sich reden……

    KRISTALLNACHT SPREADS ……. TO NEW JERSEY :mrgreen:

    There is a sharp spike in vicious anti-Jewish attacks. A couple of weeks ago, on the 73rd anniversary of Kristallnacht, cars were set on fire as more swastikas turned up in NYC: „looks Like a war zone“. That was followed the next week with „Avenue Jew,“ and then more swastikas.

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/12/kristallnacht-spreads-to-new-jersey.html

    http://israelsurvivalupdates.wordpress.com/2011/11/30/kristallnacht-in-new-jersey/

  36. Zwar angeblich erst im kommenden Frühjahr, aber sollte man auch im Auge behalten.

    29-11-2011
    Russland will Kriegsschiffe in syrischen Hafen Tartus entsenden

    Damaskus/Moskau – Russland will im kommenden Frühjahr eine Flotte von Kriegsschiffen, angeführt vom einzigen Flugzeugträger des Landes, in den syrischen Hafen Tartus entsenden. Dies habe jedoch nichts mit der Gewalt in Syrien zu tun, sondern sei lange geplant gewesen, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Moskau der russischen Tageszeitung „Iswestija“.
    […]

    http://russland.ru/mainmore.php?tpl=Russland+und+Nahost&iditem=457

  37. #64 Rheinlaenderin (01. Dez 2011 20:01)

    Andere sagen anders: Die sind schon da. Also die Admiral Kuznetsov, z. Zt. Russlands einziger Flugzeugträger. Samt den Schiffen, die als Schutz zu so einem Träger gehören. Die liegen gemütlich vor Tartus.

    Vor Syrien liegen inzischen übrigens so einige Flotten rum. So der US-Träger USS George H.W. Bush. Zu seiner „Carrier Strike Group“ gehören diverse Lenkwaffenzerstörer, Zerstörer, mindestens ein U-Boot und noch diverses Kleinzeug.

    Außerdem ist die 6. US-Flotte permanent im Mittelmeer stationiert, Führungsschiff Mount Whitney. Kanada, Frankreich (die Charles de Gaulle ist seit Libyeneinsatz im Mittelmeer), GB und die Niederlande haben da auch so einiges rumfahren (auch wegen Libyen) und die die Deutsche Marine ist auch da. Nicht zu vergessen Türkei und natürlich Israel.

    Also jede Menge Feuerkraft. Gigantische Feuerkraft. So man sie denn einsetzt.

  38. Wenn es den Tatsachen entspricht, wäre das sehr erfreulich, denn man kann ja eine Sache nicht öffentlich beklagen, die man offiziell nicht besitzt.
    Andererseits bin ich mir sicher, dass Israel genügeng Abfangraketen besitzt um eine Rakete mit Atomsprengkopf frühzeitig vom Himmel zu hole.
    Auch wissen die Iraner genau,dass z.B. von Teheran nicht mehr viel übrig bleiben würde, wenn die Sache sich derart zuspitzt, obwohl Israel „keine“ Atomwaffen besitzt.

  39. Der ganze Nahe Osten ist zur Zeit ein brodelnder Kessel mit ungewissem Ausgang.
    Da gilt es, auf alle möglichen Fälle gefasst zu sein, auch auf den worst case.

  40. Ich bin jetzt nicht der 100%ige Experte und die Auflösung des Bildes ist auch nicht die beste, aber es sieht für mich fast danach aus daß was man nicht sieht (sprich die „Kellerräume“) gut einen mitbekommen haben, denn oben sieht es zwar „kaputt“ aus, aber so das typische nach Bombenangriffen (verbrannte Erde)eben verkohltes fehlt, es ist noch recht „bunt“ auf dem Bild also waren es wohl tief eindringende Bunker Buster und das ist die eigentliche Schlappe für ACHmad wenn dem so ist, denn auf das Tunnelsystem waren die Islamos ja besonders stolz, denn die oberirdischen Gebäude sind meiner Ansicht nach eh zweitrangig.

    Schätze mal das ganze ist gelaufen bevor es laufen würde und 1981 war es ja ähnlich in Sachen http://de.wikipedia.org/wiki/Osirak#Israelischer_Luftangriff

  41. Ich fasse zusammen:

    Eine NICHT existierende Anreicherungs-Anlage ist NICHT zerstört worden.

    Dann ist ja alles dufte! Danke und weiter so, liebe IDF. Aber wenn das tatsächlich die Hand Gottes war, wie überzeugen wir ihn davon, daß im Keller vom Reichstag auch Zentrifugen stehen?

  42. Ein Zusammenhang dieser „Störfälle“ mit der Eskalation vor der britischen Botschaft ist durchaus denkbar.

  43. Laut CNN haben Agenten des israelischen Geheimdienstes die Nitroglyzerin-Tanks der Anlage mit gefälschten Aufklebern bechriftet:

    „Vor Gebrauch gut schütteln“.

    🙂

  44. #33 Thorsson   (01. Dez 2011 18:51)  
    #18 Toytone (01. Dez 2011 18:28)

    Das waren bestimmt Mossad-Eichhörnchen…

    Richtig, denn dem Mossad Hai sind noch keine Füße gewachsen

    **************
    Vielleicht hatten die Eichhörnchen Haifischzähne?

  45. Wenn sich Israel durch Sabotage-Kommandounternehmen Zeit verschaffen kann, umso besser. Der große Showdown Iran bzw. Islamistische „Welt“ versus Israel wird aber früher oder später kommen. Und wir sind mitten mit drin.

  46. Laut der New York Times wurde nur eine Militäranlage zerstört, und die liegt nicht bei Ishafan.
    Wäre es eine Atomanlage gewesen, wäre das Gebiet nun atomar verstrahlt und der Iran würde Vergeltung üben.

  47. #56 Freya- (01. Dez 2011 19:44)

    Vor wenigen Stunden konnte man im Internet lesen, dass sich die Nutzer von Öl, Gas und Strom auf richtig teure Zeiten einstellen müssen.

    Kennt jemand auch die Nichtnutzer?

  48. Dazu passen auch heutige Meldungen, wonach der Iran plante, amerikanische Streitkräfte auf deutschem Boden anzugreifen. Ohne atomar bestückte Mittelstreckenraketen wird ein Angriff für den Iran dementsprechend schwieriger. Ist Heidelberg also dank der „Hand Gottes“ nochmal davongekommen?

    Da waren wohl eher Terroranschläge geplant, kein Angriff mit Mittelstreckenraketen.

    Sonst jedoch vielen Dank für den informativen Beitrag von CAM!

  49. Man sollte den Ägypter el-Baradai wieder als Inspektor in den Iran schicken! Als ausgewiesener „Fachmann“ der UNO hat er jahrelang versucht, den Westen über den Fortschritt in der Entwicklung der A-Bombe im Iran zu täuschen und hinzuhalten.

    Jetzt aber will Baradai Ministerpräsident in Ägypten werden und kann sich dabei voll auf seine wahren Freunde, die Muslimbrüder stützen. Trotzdem wird die Entwicklung in den nordafrikanischen Moslem-Staaten von unseren kenntnisreichen Nahostkorrespondenten immer noch als „Demokratiebewegung“ bezeichnet.

Comments are closed.