Der berühmte Schweizer Kulturhistoriker Jakob Burckhardt (1818-1897) hinterließ nach seinem Tod mit den „Weltgeschichtlichen Betrachtungen“ einen Text, den er zu Lebzeiten frei an der Universität Basel vorgetragen hatte und den er eigentlich nicht veröffentlicht haben wollte. Es wurde daraus ein vielgelesenes Buch.  Darin ist auch von den Religionen und mehrmals dem Islam die Rede. Wenn Burckhardt wüßte, wie es heute in Europa und seiner Heimatstadt Basel aussieht… Wir zitieren ein paar Stellen – über 100 Jahre alt:

Diesen gegenüber stehen die Weltreligionen: Buddhismus, Christentum und Islam. Sie sind spät gekommen; ihr stärkstes Vehikel ist meist ein soziales, indem sie die Aufhebung von Kasten mit sich bringen und sich als Armenreligionen und Sklavenreligionen, daher an sich auch antinational, geben, während der Islam eine Religion von Siegern ist. Sie abstrahieren von einer heiligen Sprache und übersetzen ihre Urkunden, ausgenommen der Islam, der seinen Koran arabisch behauptet und die Völker zu einer beschränkten Kenntnis des Arabischen zwingt…

…Auch der Islam missioniert nicht oder doch nur zeit- und stellenweise; solange er kann wenigstens, dehnt er sich nicht durch Mission, sondern durch Eroberung aus und findet das Dasein zinsender Giaurs sogar bequem, tötet sie aber durch Verachtung und Mißhandlung und massakriert sie in Wutanfällen auch …

Der Islam, der eine so furchtbar kurze Religion ist, ist mit dieser seiner Trockenheit und trostlosen Einfachheit der Kultur wohl vorwiegend eher schädlich als nützlich gewesen, und wäre es auch nur, weil er die betreffenden Völker gänzlich unfähig macht, zu einer andern Kultur überzugehen. Die Einfachheit erleichterte sehr seine Verbreitung, war aber mit derjenigen höchsten Einseitigkeit verbunden, welche der starre Monotheismus bedingt, und aller politischen und Rechtsentwicklung stand und steht der elende Koran entgegen; das Recht bleibt halbgeistlich.

Das Beste vielleicht, was vom Kultureinfluß des Koran sich sagen ließe, wäre, daß er die Tätigkeit als solche nicht proskribiert, die Beweglichkeit (durch Reisen) veranlaßt – worauf die Einheit dieser Bildung vom Ganges bis Senegal beruht – und ganz wüste orientalische Gaukelmagie ausschließt.

Aber auch die trübste christliche Kontemplation und Askese war der Kultur nicht so schädlich wie der Islam, sobald man folgendes erwägt:

Abgesehen von der allgemeinen Rechtlosigkeit vor dem Despotismus und seiner Polizei, von der Ehrlosigkeit aller derer, die mit der Macht zusammenhängen, wofür die Gleichheit aller, die Abwesenheit von Adel und Klerus keinen Ersatz gewähren, entwickelt sich ein diabolischer Hochmut gegenüber dem nicht-islamischen Einwohner und gegenüber andern Völkern, bei periodischer Erneuerung des Glaubenskrieges, ein Hochmut, wodurch man gegen den noch immer unverhältnismäßig größten Teil der Welt und dessen Verständnis abgesperrt ist.

Die einzigen Ideale des Lebens sind die beiden Pole: der Fürst und der zynisch-asketische Derwisch-Sufi, zu denen allenfalls noch der Landstreicher in Art des Abu Seid kommt. In die Satire, das Landstreichertum und »Büßertum« mag sich das Freie und Individuelle noch allenfalls flüchten.

In der Bildung fällt auf: das Vordrängen der Sprache und Grammatik über den Inhalt, die sophistische Philosophie, an der nur die häretische Seite frei und bedeutend ist, dann eine erbärmliche Geschichtswissenschaft, weil alles außerhalb des Islam gleichgültig und alles innerhalb des Islam Partei- oder Sektensache ist, und eine im Verhältnis zu ganz ungehemmter Empirie doch nur mangelhafte Pflege der Naturkunde. Sie haben lange nicht so viel geforscht und entdeckt, wie sie frei gedurft hätten, es fehlte der allgemeine Drang zur Ergründung der Welt und ihrer Gesetze.

Die Poesie kennzeichnet hier vor allem der Haß des Epischen, weil die Seele der Einzelvölker darin fortleben könnte; Firdusi ist nur per Konterbande da. Dazu kommt noch die für das Epos tödliche Richtung auf das Lehrhafte – die Tendenz, das Erzählende nur als Hülle eines allgemeinen Gedankens, als Parabel wert zu achten. Der Rest flüchtete sich in das figurenreiche, aber gestaltenlose Märchen. Ferner gibt es kein Drama. Der Fatalismus macht die Herleitung des Schicksals aus Kreuzung der Leidenschaften und Berechtigungen unmöglich; – ja vielleicht hindert schon der Despotismus an sich die poetische Objektivierung von irgend etwas. Und eine Komödie ist unmöglich, schon weil es keine gemischte Geselligkeit gibt, und weil Witz, Spott, Parabel, Gaukler usw. die ganze betreffende Stimmung vorwegnehmen.

In der bildenden Kunst ist nur die Architektur ausgebildet, zuerst durch persische Baumeister, dann mit Benützung des byzantinischen und überhaupt jedes vorgefundenen Stiles und Materials. Skulptur und Malerei existieren so gut wie gar nicht, weil man die Vorschrift des Korans nicht nur innehielt, sondern weit über den Wortlaut übertrieb. Was dabei der Geist überhaupt einbüßte, läßt sich denken.

Daneben besteht freilich das täuschende Bild von blühenden, volkreichen, gewerblichen islamitischen Städten und Ländern mit Dichterfürsten, edelgesinnten Großen usw., wie z.B. in Spanien unter und nach den Omaijaden.

Aber über jene Schranken hinaus, zur Totalität des Geistigen, drang man auch hier nicht durch, und Unfähigkeit zur Wandelung, zur Einmündung in eine andere, höhere Kultur war auch hier das Ende, wozu dann noch die politisch-militärische Schwäche gegen Almoraviden, Almohaden und Christen kam…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

43 KOMMENTARE

  1. Überall, wo kluge, freie Köpfe ihre freien Beobachtungen gemacht haben, sind sie zu keinem anderen Ergebnis gekommen. Und Jacob Burckhardt war weiß Gott eine intellektuelle Potenz. Hundert Jahre vor Burckhardt rühmt ein deutscher Schriftsteller die Franzosen: „Ihr habt eure Mängel und ihr könnt sie keinem verbergen. Aber eure Sitten sind gemacht, die Erde zu mildern und zu beglücken, wenn sie nicht durch das Schwert zu den Nationen gebracht werden. Möge der Genius der Menschheit über Ägypten wachen, der Wiege der Fabeln und Wunder, welches so viele, auch jetzt noch, für die Wiege mancher Künste halten! Hier war der Punkt, von wo her schon die alten Eroberer Afrika und Asien umfaßten; hier sei der Punkt, von wo her sich die Zivilisation mit zwei milden Armen zum Hellespont und zu Herkules‘ Säulen ausstrecke! Bald müsse der Name der Barbarei und Türkei nur noch als ein altes ungeheures und blutiges Märchen in der Geschichte klingen! Untergehen müssen die Türken, Barbaren, welche hartnäckig jeder Milderung und Bildung sich weigern, und das glücklichste Land des Erdbodens müsse auch wieder glückliche Menschen nähren und Europa das Licht dahin senden, woher es zu ihm kam!“

  2. Heutzutage würde man den guten Jacob Burckhardt mit Berufsverbot belegen!

    Ein anderer Philisoph, der lange vor Adolf Hitler geboren wurde, schrieb:

    „Die Erbauung der Welt ist ein Merkmal der Griechen, die Vernichtung der gleichen Welt ist den Türken vorbehalten. “

    Djelaleddin Rumi
    persischer Dichterphilosoph

  3. Sie haben lange nicht so viel geforscht und entdeckt, wie sie frei gedurft hätten, es fehlte der allgemeine Drang zur Ergründung der Welt und ihrer Gesetze.
    ——————————
    -Hier erklärt sich auch warum es so wenige Nobelpreisträger aus der Islamischen Welt gibt.
    Islamismus ist nicht vorwärts gewandt,er bedeutet Rückschritt!

  4. Sehr gutes Buch, das und andere Klassiker
    gibts im Krönerverlag,
    und für den kleinen Hunger zwischendurch,
    empfehle ich die Essays von Fjordman im Netz.

  5. Der Koran sagt, im Paradies sei Wein
    Der Frommen Lohn und holde Mägdelein. –
    Dann sei schon hier mir Lieb‘ und Wein erlaubt,
    Wenn’s droben doch dasselbe nur soll sein!
    ———————————————-

    Omar Khayyâm, (1045 – 1122), persischer Naturwissenschaftler, Mathematiker und Spruchdichter, freigeistiger Skeptiker.

    😉

  6. #2 moppel

    Die BRD ist ein links-linksextremes Land. Die moderaten Linken findet man in der CDU, der Rest ist weitgehend im linksextremen Lager zu finden. In den Medien ist es dasselbe, diese Tatsache wird heute Abend in 3Sat erneut bewiesen werden.

  7. Klasse! Ist gleich in meine Sammlung von Islam-Zitaten gewandert. Hier ist noch etwas vom Amerikaner John Blunt aus seinem „The American Annual Register“ von 1830:

    Im siebten Jahrhundert der christlichen Zeitrechnung tauchte ein wandernder Beduine aus Hagars Stamm auf (= Mohammed), der aus der neuen Lehre Jesus den Glauben an und die Hoffnung auf die Unsterblichkeit übernahm.

    Doch er verzerrte sie bis zur Unkenntlichkeit und trat sie in den Staub, indem er in seiner Religion jeglichen Lohn, jegliche Hoffnung in die Form sexueller Belohnung goß. Er vergiftete die Quelle menschlichen Glückes, in dem er Frauen abwertete und Polygamie erlaubte; und er erklärte, als Teil seiner Religion, dem Rest der Menschheit den totalen, auf Auslöschung bedachten Krieg. Die Essenz dieser Religion waren Lust und Gewalt, was die brutale über die spirituelle Natur des Menschen erhob. (…)

    Zwischen diesen beiden Religionen (Christentum und Islam), wie sie sich im Gegensatz ihrer beiden Gründer manifestiert, tobt bereits seit 12 Jahrhunderten Krieg. Und solange die gnadenlosen, nicht verhandelbaren Dogmen des falschen Propheten menschliches Handeln antreiben, wird es niemals Frieden auf Erden geben.“

    Das Buch steht im Netz, hier die Stelle (etwa halbe Seite runterrollen):

    http://tinyurl.com/c26zmg4

  8. … tötet sie aber durch Verachtung und Mißhandlung und massakriert sie in Wutanfällen auch

    „Isch mach disch Messer.“ „Christenschwein!“ Täglich in Deutschland zu besichtigen.

    … die sophistische Philosophie, an der nur die häretische Seite frei und bedeutend ist…

    Also alle Denker, die von Mohammedanern als Mohammedaner vereinnahmt werden, über kurz oder lang aber mit dem Islam kollidierten, verbannt wurden, fliehen mußten und um ihr Leben fürchteten. Z.B. Averroës.

  9. http://www.pi-news.net/2011/12/in-eigener-sache-moderation/ wenn man länger nicht mehr dabei ist findet man immer wieder sachen die sehr lustig sind. Ich Stand auch unter modi und weis bis heute nicht warum wie schon erwähnt wurde kurtze info wo man falsch liegt. hielft einfach zu entscheiden ob es noch der richtige Blog ist oder nicht. Ich als gläubiger und bekennender Christ hab mir damals die Frage gestellt (als das mit den Karikarturen war) wo ist der unterschied zwischen meinen und anderen Gedanken und was ist das höchste in der Freiheit was es zu schützen gibt . Die Meinungsfreiheit . Und mir ist es egal ob es richtig ist oder falsch was ich sag es ist meine Meinug. Das heist doch nicht das ich meine meinung nicht wieder änder kann und darf. Um sie (meine Meinung , meine Gedanken ) zu ändern mus ich mich doch erst einmal mit anderen austauschen oder . Meine ganz ganz große Bitte schreibt den Leuten wo sie falsch liegen Sie haben es verdient ohne uns alle kein PI Herzlichen dank auch nach Berlin Gottes Segen aus Göttingen

  10. Naja so helle kann der nicht gewesen sein. Die 68er und Gutmenschen wissen das alles besser. Und die sind sowieso die schlauste Generation aller Zeiten – die absolute Krone der Schöpfung *kotz*

  11. OT – aber Achtung: Kotztüten bereithalten!
    Unter der Kathegorie „Muslimische Emanzipation“ erzählt uns WON-Autorin Vera Pache, wie falsch wir doch liegen:

    Frauen-Fitness mit Kopftuch – aber ohne Männer

    Emine Aydemir hat in Köln das Fitnessstudio „Hayat“ gegründet. Frauen aus der Türkei oder aus Nordafrika trainieren dort unter sich. Und auch Deutsche fühlen sich wohl.

    Man fragt soch, welche „Deutschen“ sich da wohlfühlen? Fett-Warze Claudi wirds wohl nicht sein..

    http://www.welt.de/wirtschaft/karriere/junge-profis/article13751611/Frauen-Fitness-mit-Kopftuch-aber-ohne-Maenner.html

  12. #15 Toytone

    Ich habe noch die ersten beiden Kommentare gesehen, ehe sie gelöscht wurden. Der erste fragte sinngemäß, warum Frauen aus Nordafrika und der Türkei ausgerechnet in Deutschland trainieren und nicht in Nordafrika und der Türkei; der zweite fragte, ebenfalls sinngemäß, wo denn bei den strikten mohammedanischen Regeln (Verhüllung, Geschlechterapartheid) die „Emanzipation“ sei.

    Hihi.

  13. #15 Toytone – Das ist doch der Punkt: Es gibt kein Fitnesstudio nur für moslemische Männer.
    Und warum nicht? Weil moslemische Männer sich weiterhin u.a. in gemischten Fitnessstudios an die „deutschen Schlampen“ ranmachen dürfen und auch sollen.

    Es gibt ein nämlich „stillschweigendes Übereinkommen“ bei in Deutschland lebenden Moslems, dass die moslemischen Männer sich mit den „ungläubigen Schlampen“ „sexuell ausprobieren“ dürfen, wie es Jörg Lau mal so treffend in der „Zeit“ formulierte, wenn sie dann nur eine „keusche, jungfräuliche“ Muslima heiraten.

    Deshalb hat sich im letzten Jahr sogar die „taz“ nicht entblödet einen Artikel darüber zu bringen, dass deutsche Frauen zuwenig zum Sex mit moslemischen Männern bereit seien:

    „Weniger Sex als im Libanon“
    http://www.taz.de/!61419/

  14. #16 Babieca

    😀

    Danke für die Info! Dann habe ich ja bei den gelöschten Kommentaren zu Recht auf „Empfehlen“ gedrückt. 😉

  15. #17 Antonius

    Das wäre für mich schon ein Grund nicht in dieser unserer Zeit Leben zu wollen, wenn die Sharia hier herrschen würde!

    #18 Thomas_Paine

    Ja, da schwillt einem der Kamm!

  16. Ganz ungewollt wird Jakob Burckardt in einer Handreichung für Lehrer, der Anna Lindh Foundation bestätigt. Burckardt:

    In der bildenden Kunst ist nur die Architektur ausgebildet, zuerst durch persische Baumeister, dann mit Benützung des byzantinischen und überhaupt jedes vorgefundenen Stiles und Materials. Skulptur und Malerei existieren so gut wie gar nicht, weil man die Vorschrift des Korans nicht nur innehielt, sondern weit über den Wortlaut übertrieb. Was dabei der Geist überhaupt einbüßte, läßt sich denken.

    Und hier die Interpretation des Begriffes „islamische Kunst“ nach Euromed Lesart:

    http://www.euromedalex.org/misc/rd_en.pdf

    Islamic Art
    The term Islamic art may be confusing to some, given its vast
    geographic boundaries and timescale. The term describes the art
    created specifically in the service
    of Islam, but it also characterizes
    secular art produced in lands
    under Islamic rule or influence.

    It retains an overall coherence, a
    distinctive visual culture with its
    own unique artistic language. The
    term suggests an art unified in
    style and purpose, and indeed
    there are certain common features
    that distinguish the arts of all
    Islamic lands.
    </bThe productions are many: illuminated manuscripts, woven textiles
    and carpets, inlaid metalwork,
    blown glass, glazed ceramics, and
    carved wood and stone all absorbed the creative energies of
    artists, becoming highly developed
    art forms. Another characteristic
    of Islamic art is a preference for
    patterns composed of geometric
    or vegetal elements (arabesque)
    that create the impression of
    unending repetition, which is
    believed by some to be an inducement to contemplate the infinite
    nature of God. Calligraphy is the
    most important and pervasive
    element in Islamic art. It has
    always been considered the
    noblest form of art because of its
    association with the Qur’an, the
    Muslim holy book, which is written in Arabic
    . (Wieder Arroganz, Verachtung der anderen Kulturen und selbstgewählte „Armut“)

    Auf Seite 23 wird(unausgesprochen) mehr oder weniger klar gestellt wurde, dass der Islam weniger Kunst, als Kunstgewerbe produziert, sich Vorgefundenes einverleibte und es in endlosen Wiederholungen „zu größter Perfektion“ „veredelte“.(Erst durch den Islam entsteht ja Kultur, außerhalb des I ist Unwissenheit / Blasphemie)

    Um zu einer ansehnlichen „Größe“ aufgepumpt werden zu können, muss der Begriff der „islamischen Kunst“ sogar aufgebrochen werden und auf die gesamte Kunstproduktion unter der Herrschaft des Islam erweitert werden!

    Drolliger Weise zieht man obendrein eine Aufstellung von Materialien und Techniken heran, um eine „Vielfalt“ und „Kreativität“ zu suggerieren, die tatsächlich nur Kunsthandwerk ist und keinerlei künstlerische Entwicklung erlaubt, da Kunst ja stets eine Interaktion mit philosophischen, gesellschaftlichen und Wissenschaftlichen Entwicklungen bedeutet !

    Wie auch bei den wie Schimmel auf der Mumie des Koran sich vermehrenden religiösen Texten und den Lage um Lage anwachsenden Auslegungstexten,Fiqhs und Fatwas, ist auch die islamische „Kunst“ nur eine immer neu hergestellte Hülle des immer Gleichen.

    Es ist lustig, dass bei aller Mühe, die Islam Apologeten der Anna Lindh Stiftung nicht in der Lage sind im Islam etwas zu finden, was nach unseren Begriffen künstlerisches Schaffen bedeuten kann.

    Auch nach hundert Jahren geht der Punkt an Burckardt!

  17. Der erste Link in #18 geht nicht, deshalb hier nochmal:

    (…)

    »Der Wert eines Mädchens hängt am Jungfernhäutchen. Während kurdische, türkische und arabische Mädchen tabu sind, wird es stillschweigend hingenommen, dass die jungen Männer sich sexuell mit deutschen Mädchen ausprobieren. Kommt es dann zur Schwangerschaft, wird die ›deutsche Schlampe‹ verantwortlich gemacht, nicht der Junge, der sich nur ›die Hörner abstoßen‹ wollte.«

    (…)

    (Hervorhebung von mir.)

    http://www.zeit.de/2005/51/Moabit/komplettansicht

    Und darum gibt es Schwimmzeiten, Fitnessstudios usw. nur für moslemische Frauen, nicht aber nur für moslemische Männer.

    Diese Haltung kommt auch hier zum Ausdruck:

    http://www.youtube.com/watch?v=H4UNKtNag1s

  18. #3 Eurabier (05. Dez 2011 15:14)
    „Heutzutage würde man den guten Jacob Burckhardt mit Berufsverbot belegen!“

    Wohl kaum. Er schmückt immerhin den 1000-Franken-Schein!
    Das ist schon ein besonderer „Ehrenplatz“…

  19. Über die Achse wurde ich gerade auf dieses schöne Beispiel islamischer Kunst aufmerksam.

    Ziemlich Paul Panter aber weil von einem Moslem natürlich „Kultur“.

    http://www.youtube.com/watch?v=MsdpN01vJME

    Auch so ein Beleg des ewig Gleichen im Islam. Im Bereich der Musik sind ja die monotonen und ausschließlich von Männern vorgetragenen Kriegsgesänge einzig zulässig.

    Man kann hier wohl von wirklich tödlicher Langeweile sprechen.

  20. Update Über Familie des anderen Kulturkreises

    5000 Euro Belohnung

    Detmold (dpa/lnw) – Im Fall der entführten Kurdin Arzu Ö. aus Detmold hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt. Fünf Wochen nach der Tat riefen die Ermittler die Bevölkerung am Montag nochmals dazu auf, der Polizei auch kleinste Hinweise auf den Verbleib der 18-Jährigen zu geben

    http://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-regional/5000-euro-belohnung-im-fall-der-entfuehrten-21393886.bild.html

    Ne Wahrheitsspritze kostet nur 5,5€ … Hier muss anders vorgegangen werden .. OHNE RÜCKSICHT auf diese 100köpfige PERVERSE Satans-Familie

  21. OT

    Geschleust, gefälscht, unerlaubt eingereist

    Eine unglaubliche Zahl: 21 Personen sind am Wochenende bei ihrer illegalen Einreise erwischt worden. Wie hoch ist dann wohl die Dunkelziffer?

    Am Wochenende, den 3. und 4. Dezember, hatten Fahnder von Landes- und Bundespolizei alle Hände voll zu tun.

    Insgesamt sind 21 Personen gestoppt worden, die über Salzburg und Kufstein illegal nach Deutschland eingereist waren. Es handelte sich vor allem um Syrer und Afghanen. Die Bundespolizei ermittelt wegen Schleusung, Urkundenfälschung und unerlaubten Einreisen.

    http://www.bgland24.de/bayern/bayern/geschleust-gefaelscht-unerlaubt-eingereist-rosenheim24-1517999.html

  22. Köln: Südländer veranstaltet Amokfahrt durch die Innenstadt

    Sieben Verletzte
    Amokfahrt ohne Führerschein
    Von Claudia Hauser und Arton Krasniqi, 05.12.11, 18:19h

    Dem schweren Verkehrsunfall an der Aachener Straße ging eine regelrechte Amokfahrt voraus. Sieben Menschen wurden verletzt, eine Frau schwebt in Lebensgefahr. Der Fahrer ist weiter flüchtig, die Polizei kennt jedoch seine Identität. Er besitzt keinen Führerschein.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1322581267776.shtml

  23. #15 Toytone

    wie blöde muß man eigentlich sein, um als deutsche Frau die Scharia freiwillig zu akzeptieren. Dieses Fitneß-Studio ist doch nur der Vorbote, bald werden diese deutschen Frauen auch außerhalb dieses Studios die Scharia einhalten müssen.

  24. #18 Thomas_Paine

    Deshalb hat sich im letzten Jahr sogar die “taz” nicht entblödet einen Artikel darüber zu bringen, dass deutsche Frauen zuwenig zum Sex mit moslemischen Männern bereit seien:“

    Warum geht die gute Stephanie nicht mit guten Beispiel voran, und beseitigt wenigstens bei einem Teil der notgeilen männlichen BRD-Bevölkerung diesen „Stau“. Warum schaltet denn die gute linke TAZ-Stephanie, und ihre linken Jorunalistinnenkolleginnen bei der TAZ, nicht einfach eine Anzeige in der TAZ nach dem Motto, „wir linke TAZ-Schreiberinnen sind keine Rassistinnen wie die anderen deutsche Frauen, wir bieten ab sofort Rund-um-die-Uhr-Sex für Moslems, wir machen für lau für jeden die Beine breit“. 🙂 Keiner hindert die linken Tussie(s) daran.

    Aber mal im ernst, dieser Artikel offenbart ein weiteres mal, dass die bei der TAZ nicht sauber ticken. Die können nur eins, das deutsche Volk mit Dreck bewerfen. Dieses deutshfeindlich Blatt hat nur ein Ziel, Deutsche als Nazis zu brandmarken.

  25. sobald aber ein fitneßstudio sagt: „wir lassen keine muslimischen männer herein!“ jault die rassismus-alarmsirene in der schrillstmöglichen tonlage und claudia „fischfutterkugel“ roth erleidet einen multiplen empörungsanfall.

  26. es gab aber auch bewunderer dieses KRIEGSKULTES. ADOLF HITLER, der gründer der nationalen SOZIPARTEI, war ein glühender bewunderes des KULTES der S`HARIA. wie alle linksfaschisten brachte auch HITLER großes unglück über sein volk und übte sich im massenmorden und völkermorden. HITLER. dieser selbsternannte „FÜHRER“ steht an dritter stelle in der hierachie der massenmörder. an erster stelle steht der kommunist MAO TSE TUNG mit geschätzten 300 millionen opfern (allein die sog kulturevolution forderte 35 millionen tote) und ist damit unerreicht. an zweiter stelle steht weit abgeschlagen der kommunist STALIN mit ca. 30 millionen opfern. dann folgt HITLER mit ca 1o millionen opfern, darin der völkermord an den JUDEN mit ca 6 millionen toten. weiter hinten folgt die TÜRKEI mit dem GENOZID an den ARMENIERN. man spricht von 1 millionen toten. dazu noch eine große anzahl CHRISTEN und KURDEN. in der TÜRKEI waren um 1900 ca 22% der bürger CHRISTEN. heute sind es noch 2%.der rest wurde vertrieben oder ermordet. noch heute werden hin und wieder christen wegen ihres glaubens getötet von türkischen bürgern. dagegen waren ULLBRICHT und HONECKER, nacheinander die führer des verbrecherischen SED regimes in der von MOSKAU besetzen OSTZONE, kleine lichter. ihre opferzahlen gehen lediglich in die zehntausende. dabei handelte es sich aber ausschließlich um die eigenen bürger die anfang der 1960iger jahre in der sog. volksrepublik der „DEUTSCHEN DEMOKRATISCHEN REPUBLIK“ von mauern und stacheldraht umgeben, lebten. auch dieses VOLKSGEFÄNGNIS wurde von linksfaschisten betrieben. wer versuchte zu fliehen wurde entweder von scharfen hunden zerrissen oder hinterrücks erschossen oder fiel SELBSTSCHUSSANLAGEN und SPRENGFALLEN zum opfer. auch hatten die VOLKSKOMMUNISTEN dort ein einzigartiges SPITZELSYSTEM installiert wo sogar kinder ihre eltern ans messer lieferten. eine GEHEIME STAATSPOLIZEI abgekürtzt „STASI“ führte die grausame bestrafung aufmüpfiger bürger durch. man nannte die ausbruchsversuche in LINKSSCHÖNSPRECH: „REPUBLIKFLUCHT“. trotzdem ließen sich tausende lieber beim fluchtversuch abkallen als in diesem VOLKS – KZ zu leben. auch gab es ein besonderes gefängis wo abweichler konzentriert waren. „BAUTZEN“ dort sollen neben hinrichtungen auch menschenversuche vorgekommen sein. ADOLF HITLER, dem gottlosen diktator, imponierte die GRAUSAMKEIT und MENSCHENVERACHTUNG dieses KRIEGSKULTES der S`HARIA. auch die stellung der frau als reine gebärmaschine ähnelt der sichtweise der nationalen SOZIPARTEI (N S D A P). besonders angetan war der oberste kriegsherr DEUTSCHLANDS von dem JUDENHASS dieses EROBERUNGSKULTES. in dem heiligen buch der S`HARIA finden sich zahlreiche aufforderungen zum vernichtungsfeldzug gegen JUDEN und CHRISTEN. auch die grausamen strafen dieses archaischen kultes, wie langsames erhängen, STEINIGEN, vergewaltigen gefangener, gliedmaßen abhacken usw fanden gefallen bei dem unbarmherzigen DEUTSCHEN DIKTATOR. selbst der VIELWEIBEREI stand er nicht ablehnend gegenüber. denn er sah darin eine verfielfachung von soldaten für DEUTSCHLAND. lediglich der brauch des durchschneidens der kehle unbetäubter tiere und das dann fogende qualvolle ausbluten nach steinzeitlicher unsitte fand keinen gefallen da DEUTSCHLAND strenge tierschutzgesetze hatte und das unnötige quälen von schlachttieren verboten war. ausserdem besaß der DIKTATOR selber einen hund. kurz und gut, wegen all der grausamkeit unterhielt die DEUTSCHE führung gute kontakte zu den anhängern des S`HARIAKULTES. zum BEISPIEL zum GROßMUFTI von JERUSALEM.

  27. Eben.

    Islamische Erfindungen gleich Null.
    Islamische Patentämter – gibt es sie?

    Die ganze Türkei ist nur deshalb kulturell interessant, weil das ganze Kleinasien eine griechische und antische Großoase war. Aus dieser nicht islamischer Substanz, besteht die Kulturgeschichte der aktuellen just in time Anatolien.

  28. OT,

    Gedichte zu schreiben sei nach Auschwitz barbarisch, sagte Adorno.

    Sich auf die Suche nach Schnäppchen zu machen auch:

    Deutsche lieben Schnäppchen. Wenn es überhaupt so etwas wie „Volkscharaktere“ gibt, dann gehört die Schwäche für Sonderangebote in jedem Fall zum deutschen Charakter. Ganz gleich, ob es sich um tatsächlich günstige Gelegenheiten handelt oder nur um vermeintliche Chancen zum Sparen, immer findet sich hierzulande eine große Zahl von Interessenten. Das gilt sogar dann, wenn es erkennbar moralisch zutiefst verwerflich ist zuzugreifen.

    So beginnt ein Artikel bei welt online, der über eine wirklich ekelhafte Facette des Verhaltens etlicher Deutscher im 3.Reich, die Ersteigerung enteigneten jüdischen Besitzes nach der Deportation der Juden in die Vernichtungslager, berichtet.

    http://www.welt.de/kultur/history/article13705770/Mit-der-Deportation-begann-die-Schnaeppchenjagd.html

    Geschehenes soll nicht verschwiegen werden, eine Art der „Kumpanei“ heutiger deutscher Schnäppchenjäger, mit Deutschen, die sich an den Verbrechen der Nazis bereicherten, zu konstruieren, macht aus dem Banalen Böses und banalisiert das wirklich Böse.

    Die Vorstellung, dass, wer gerne günstig einkauft ( mea culpa) damit auch fähig und Willens ist, sich die Güter seines ermordeten Nachbarn anzueignen, ist so absurd wie typisch für den modernen erzieherischen Antifaschismus, der die Sicht auf die Ideologie, die Verbrecher und Verbrechen des NS, durch schier endlose Ausweitung auf jedes Alltagsverhalten kontemporärer Deutscher (dann immer als homogene Gruppe verstanden) zum Verschwinden bringt.

    Bilde ich mir das ein, oder werden die Versuche uns eine Dauerscham einzureden wirklich immer hysterischer?

    Übrigens,die Schnäpchenjagd gehört auch zum amerikanischen Volkscharakter, was sich gerade wieder am „Black Friday“ eindrücklich gezeigt hat… Da machen auch nicht nur die weißen „Sklavenhalter“ mit, sondern auch die „Geknechteten“.

  29. Ein trostloseres Leben als das in einer islam/muslim. Familie kann man sich nicht vorstellen. Die Frau-koranisch ja inferior- dem Manne untertan, hat keinen anderen Lebenszweck als zur gezwungenen Heirat. Sollte sie nicht mehr jungfräulich sein, ist ihr Schicksal düster bis kurzlebig. Liebe, Leidenschaft, Zuneigung, Eros-nicht notwendig für die Herren der Schöpfung. Die Frau ist zuständig für die männliche „Entladung“ und Nachkommenschafterzeugung, Nitschewo: Die Familie ist alles, ohne Familie bist du nichts. 60% der türk. Frauen werden geschlagen, aber sie bleiben, bleiben, bleiben, obwohl sie im Westen nur aus der Tür treten müssten.
    Eine hoffnungslose, unkultivierte, ungebildete Gesellschaft, die nicht bereichert, sondern jeden Staat noch zerstört hat.
    Ach ja: silat ar-rahim: Es ist eine muslimische Pflicht, eine gute Beziehung zur Familie zu haben, sonst ist man entehrt (oder die Familie?)
    Obwohl physische Gewalt gegen Frauen sozusagen „de rigeur“ des Islams ist!
    Wer will schon solch eine kranke Gesellschaft mitten unter sich haben?

  30. Aus dem Film auf Arte (im August) „Der Prinz aus dem Morgenland“, konnte man erfahren, dass es 10.000 Deutsche, von ihren tunesichen & ägyptischen Liebhabern/Ehemännern verlassene
    Ehefrauen gibt. Alle hatten ihre späteren Ehemänner an den Stränden Nordafrikas kennengelernt, sie mit nach DeutscheLand genommen, da geheiratet, und ein Kind geboren. Nach 2 Jahren, als der muslim. Kindesvater die deutsche ständige Aufenthaltsgenehmigung erhielt, liessen sich alle scheiden, und heirateten eine „reine“ Muslime aus ihrem Heimatdorf. Die deutschen Ex-Ehegattinnen blieben auf einem riesigen Schuldenberg sitzen.
    Und in der Türkei gibt es schon über 100.000 ! deutsche Ehefrauen der Türken/Kurden, die fast rechtlos in der Türkei sind!
    Darüber sollten die Öffentl.-recht, Fernsehanstalten doch einmal einen ausführlichen Film bringen!
    Zur Abschreckung für dumme Trutscherln, die glauben – einen Prinz aus dem Morgenland gefunden zu haben!
    Das wäre interessanter als 90% der üblichen TV-Langeweile!

  31. #38 janeaustin

    Da gibts eh Dokus auf Vox usw. aber ja wie meine frau immer sagt : die sind selber schuld sich mit diesesgleichen einzulassen!

  32. #3 Eurabier (05. Dez 2011 15:14)

    Heutzutage würde man den guten Jacob Burckhardt mit Berufsverbot belegen!

    Ein anderer Philisoph, der lange vor Adolf Hitler geboren wurde, schrieb:

    „Die Erbauung der Welt ist ein Merkmal der Griechen, die Vernichtung der gleichen Welt ist den Türken vorbehalten. “

    Djelaleddin Rumi
    persischer Dichterphilosoph

    Das muss ein toller Perser gewesen sein, der scheinbar „vergessen“ hat dass die Griechen gerade in Persien ihr hässlichstest Gesicht gezeigt haben und sich alles andere als „erbaulich“ und „schöpferisch“ gezeigt haben – siehe die Vernichtung von Persepolis.

  33. Ein grosses Dankeschön für diesen Artikel! Ich wusste nicht, dass Jakob Burckhardt über den Islam schrieb. Aber er trifft es auf den Punkt.

    Ich denke auch, die Einfachheit erleichtert die Verbreitung. Bei allen anderen Religionen muss man sein Hirn anstrengen und seine Überlegungen selber machen. Beim Islam ist es ein simples Gottesbild und es gibt eine Liste wie man leben muss und eine noch viel längere Liste was verboten ist. Das war es auch schon.

    Einzig das System zur Machtausbreitung ist recht ausgereift. Doch wir sollten aus der Geschichte lernen. Heute haben wir die militärische Überlegenheit. Zudem darf es solche Fälle wie Albanien und Persien nicht mehr geben, wo der Islam durch einen ausgeklügelten Unterdrückungsmechanismus sich ausbreiten konnte.

  34. Aus dem Leben und kein Witz:

    Ich kenne eine Frau (40), die ist Halbtürkin, ihr Vater Türke. Nach ihren Angaben wurde sie für islamische Verhältnisse relativ liberal erzogen. Als sie 18 war sagte ihr Vater, wenn sie einmal heirate, solle sie niemals einen Türken heiraten. Sie war überrascht und sagte: Aber Vater, du bist doch selbst Türke? Darauf entgegnete er: Ich sage dir das, weil ich die türkischen Männer kenne.

    Dem ist wohl nichts hinzuzufügen.

Comments are closed.