Nichts Besseres zu tun? Lasst unseren Bundespräsidenten in Ruhe! An diesen Tagen diskutiert Deutschland über einen Privatkredit von Bundespräsident Christian Wulff. Sein Rücktritt wird gefordert. An diesen Tagen könnte man meinen, Deutschland habe keine Sorgen mehr. Willkommen in Deutschland!

Ja, ihr Kartoffeln, denkt mal daran:

Ein Land, in dem schon viele Politiker zurückgetreten wurden wegen Urlaubsreisen, privat genutzter Bonus-Meilen, nicht gezahlter Mieten oder fremdfinanzierter Anzüge für die Garderobe. Aber auch ein Land, in dem eine Gruppe von Rechtsextremisten über zehn Jahre unbehelligt eine breite Blutspur durch die gesamte Bundesrepublik ziehen konnte. Ein Land, in der von Ausländern bewohnte Häuser brennen, ohne dass ein einziger fremdenfeindlicher Hintergrund festgestellt wird. Ein Land, dessen Sicherheitsdienste in diese Taten mitverwickelt sind und die Täter unterstütz haben.

Und wer will denn den Wulff am meisten weghaben? Das sind doch wohl die Kartoffeln von SPD, Grünen und SED-Linkspartei, oder nicht? Aber ihr Linken habt auch nicht mehr die Oberhoheit im Lande, egal wie eng ihr euch an die herrschenden Türken anschnuggelt, denn die wollen „unseren Präsidenten“, der klar gesagt hat, der Islam gehöre zu Deutschland, behalten. Also schweigt, ihr linken Vögel, und integriert euch endlich auch! Das MiGAZIN und wir Türken möchten, daß Wulff Bundespräsident bleibt!

image_pdfimage_print

 

154 KOMMENTARE

  1. Meine Verachtung hat Wulff nicht wegen seiner Kredite, sondern wegen seines berühmten Ausspruchs, wobei er ansonsten a) weder vom Volk gewählt ist und b) ein Amt innehat, welches keine Funktion erfüllt.

  2. Welch ein Ärger, die Türken wollen ihn behalten, die Linken nicht. Aber da die linken den Muslimen e ganz tief in das Gesäß kriechen wird der gute Wulf wohl blweiben..

  3. Es wird Zeit das die rückgratlose Pussy abtritt und man Joachim Gauck endlich wählt. Der Mann spricht Klartext und weiß wann der Staat bevormundend wird.

  4. „Bestrafe einen, erziehe hundert“, es war Wulff, der mit seinem Eingreifen bei der Bundesbank dafür sorgte, dass Sarrazin dort gehen musste und damit auch ein Zeichen setzte, sage etwas negatives über Türken und Muslime und du bist deinen Job los. Kein Wunder, dass Aiman Mazyek sich heute mit den Musles hinter den Grauen Wulff gestellt hat.

  5. Wulff, die große Fehlbesetzung!

    Christian Wulff scheint sich gerne mit wohlhabenden und prominenten Freunden zu schmücken. Journalisten sprachen von „Erbfreundschaften“ und meinten damit einen speziellen Personenkreis, der sich in den 90er Jahren um den damaligen Ministerpräsidenten Gerhard Schröder etablierte und den sein Nachnachfolger Wulff nahezu personenidentisch übernahm. Vetternwirtschaft hat in Hannover Tradition.

    Zu den Freunden, die Wulff von Schröder übernahm gehörte zum Beispiel der undurchsichtige Finanzjoungleur und AWD-Gründer Carsten Marschmeyer. Ein Mann, der 1998 mit Gerhard Schröder auf die richtige Karte gesetzt und Schröder mit ganzseitigen Zeitungsanzeigen („Ein Niedersache muss Kanzler werden …“) unterstützt hatte. Schröders Gegenleistung waren spezielle gesetzliche Erleichterungen für Finanzdienstleister bei Einführung der sogenannten „Riester-Rente“. Christian Wulff vergaß Marschmeyers Engagement für seinen damaligen Kontrahenten Schröder offenbar schnell und freundete sich eng mit Marschmeyer an, dem er seine neue Frau Veronica Ferres „vermittelte“. Wulff wurde 2010 schon nach seiner Wahl zum Bundespräsidenten eingeladen, seinen Urlaub in Marschmeyers Luxusvilla auf Mallorca zu verbringen. Als die Geschichte bekannt wurde, beeilte sich das Bundespräsidialamt mitzuteilen, dass der Bundespräsident, für den Urlaub natürlich bezahlt hatte.

    Ein anderer „Erbfreund“ von Wulff ist der ehemalige Air-Berlin-Chef Joachim Hunold. Der spendierte 2009 dem damaligen Niedersächsischen Ministerpräsidenten Wulff gerne die Mehrkosten eines Erster-Klasse-Fluges in die USA. Anschließend traf Herr Wulff gleich wieder einen guten Freund, nämlich den Osnabrücker Unternehmer Egon Geerkens, der praktischerweise ein Feriendomizil in Florida besitzt in dem Christian Wulff anschließend seinen Weihnachtsurlaub verbrachte.

    Da passt es gut ins Bild, als vor einigen Tagen bekannt wurde, dass Wulff ein Darlehen über eine halbe Million Euro in Anspruch nahm, das ihm die Ehefrau von Herrn Geerkens zum privaten Hauskauf spendierte. Ob der Darlehensvertrag, der einen niedrigeren Zins von 4 % p.a. vorsieht (marktüblich wären wohl 5 oder 6 % gewesen), tatsächlich erfüllt wurde? Noch in seinem Amt als Ministerpräsident präsentierte Wulff dem Landtag damals jedenfalls nicht die ganze Wahrheit als er mitteilen ließ, keine geschäftlichen Beziehungen zu Herrn Geerkens zu unterhalten.

    Welche anderen Amtsprivilegien nahm Herr Wulff noch für sich in Anspruch? Was versprachen sich die spendablen Gönner von ihren Geschenken? Welche „Gegenleistungen“ erbrachte Wulff?

    Wulffs Politgebaren schadet dem Amt des Bundespräsidenten. Wulff ist eine komplette Fehlbesetzung. Ein Mann, der ohne Charakter, ohne Überzeugungen und ohne Integrität jedermanns Darling sein will. Der stets auf der Spitze der jeweiligen Zeitgeistwelle reitet und dem die Schuhe eines Bundespräsidenten drei Nummern zu groß sind. Die Menschen sehnen sich nach echten Volksvertretern, die Politik nicht zur eigenen Nutzenmaximierung betreiben und sich nicht scheuen unbequeme Wahrheiten auszusprechen. Sie wollen Volksvertreter, die sich unbestechlich und integer für die Interessen der eigenen Nation einsetzen ohne sich zum Erfüllungsgehilfen für Medieninteressen, Lobbyisten oder linke Zeitgeistströmungen zu machen.

    Deshalb lieber Herr Wulff, raten wir Ihnen:

    Treten Sie zurück! Wir haben Sie nicht gewählt. Wir wollen keine Vetternwirtschaft im Bundespräsidialamt. Sie sind für dieses Amt ungeeignet. Sie sind nicht unser Bundespräsident!

    gefunden bei http://www.die-echte-csu.blogspot.com

  6. Gelungene Satire, kewil! 😉

    Aber ich bin nur für einen Wulff-Rücktritt, wenn dann Guttenberg sein Nachfolger wird (und das meine ich nun wirklich ernst!).

  7. Ministerpräsident -> Buntespräsident -> Papst?
    Wer weiß, was er noch vorhat? Kommt mir irgendwie vor wie das Märchen vom Fischer und seiner Frau.

  8. Ich muss dem Migazin recht geben. Solange Wulff bei Präsident Erdogan nicht in Ungnade gefallen ist, gibt es keinen Grund, seinen Rücktritt zu fordern.

  9. Nix da, der sollte gehen bevor er noch mehr Stuss
    redeT! In diesen Tagen tritt doch zutage, welche
    Sorgen Deutschland hat. Vorteilnahme im großen
    Stil auf der einen Seite ohne Konsequenzen, während
    kleine Angestellte wegen des Verzehrs von übrig
    gebliebenen Brötchen gefeuert werden, oder der
    berühmte Pfand-Bon in Höhe von 1,50 €, der zur
    fristlosen Kündigung und Strafanzeige führt. Jawohl
    Deutschland hat das Problem, dass es oben am meisten stinkt.

  10. Wenn Wuffi jetzt bald der Geschichte angehören wird, gibt ihm bestimmt auch seine Betti den Laufpass. Oder glaubt jemand, die hätte ihn aus Liebe geheiratet? 🙂

  11. Lassen wir die Person und „Verdienste“ dieses Bundespräsidenten einmal beiseite (viel halte ich nicht von ihm)

    Aber es geht hier doch um etwas ganz anderes: eine entfesselte, nicht mehr zu kontrollierende Journaille stürzt sich z.Zt. auf alles was sich bewegt.

    Ohne die vierzehntägliche Sau, die durch die Mediendörfer getrieben wird, geht’s ja nimmer. Man sollte der Journaille endlich einmal die Handschellen anlegen.

    Geht endlich pleite!

  12. Jemand, der eine Türkin in ein Ministeramt hievt, ist ganz bestimmt nicht mein Bundespräsident. Und schon gar nicht ist dieser feine Herr mein Bundespräsident, wenn er am Nationalfeiertag (!) vom Islam faselt, anstatt die Personen zu würdigen, die das Terror-System DDR zum fallen gebracht haben.

  13. Falsch, kewil.

    1. Es war nie unser Bundespräsident, es war immer nur der von Frau Merkel.
    2. Wer trotz 199.000 Jahresgehalt es nötig hat, sich seine Urlaube regelmäßig fremdfinanzieren zu lassen, dem fehlen die notwendigen Voraussetzungen für dieses Amt.

    Der Kerl muss weg, und zwar so schnell wie’s geht. Und zwar noch vor den üblichen Ansprachen, denn wir haben schon einen Friedmann, einen zweiten braucht keiner.

  14. Wulff passt damit gut in die Linie unserer Bundespräsidenten -es gab angeblich sogar einen der in Afrika auf Staatsbesuch folgendes von sich gab : “ Meine Damen und Herren ,liebe Neger ….dann kam der mit dem „Hoch auf dem gelben Wagen“ und dann auch noch der welcher
    als nicht ganz Unschuldiger plötzlich als selbst ernannter Wiederstandskämpfer : den Tag der Befreiung feierte …. zumindest hatten alle das gleiche Feindbild ….

  15. mal sehen wie lange es dort stehen bleibt:

    Stimmt, es ist “euer” Bundespräsident, wo ihr doch sonst “eure” Präsidenten aus der Türkei einfliegen lasst. Aber euren Präsident, der erst im 3.ten Anlauf als Notlösung installiert wurde will kaum ein Deutscher, er ist und bleibt nur eure Marionette. Und wenn wir schon von ausbrennenden Häusern schreiben, dann erwähnt nicht das durch Stromklau entzündete Haus in Ludwigshafen, wo die türkischen Kinder von ihren türkischen Eltern aufgefordert wurden etwas von fremden Glatzen zu erzählen die es dort am haus nicht gab.
    Warum lasst ihr “guten” Islamisten uns nicht alleine, überlasst uns unserem Schicksal und nehmt alle eure Fachkräfte mit. So , als Rache für unser gemeines tun.Damit könntet ihr es uns mal so richtig zeigen, uns bösen Deutschen.

  16. Diese Neidhammel, die selbst kein Geld und keine wohlhabenden Freunde haben, die ihnen mal eben ohne Sicherheit 500.000 EUR leihen, die tun mir echt leid. Wenn diese armseligen Wichte nun den Rücktritt eines Mannes fordern, der lediglich seine guten Beziehungen ausgenutzt hat, so zeugt das nur von deren krankhaftem Neid.

  17. Wir haben keinen Wulff-Skandal, wir haben mal wieder einen Medienskandal. Es ist erschütternd, wie tief das allgemeine Niveau mittlerweile gesunken ist. Auch das ist letztlich ein Ausdruck unserer immer mehr verfallenden Kultur.

    Medien können heute jede Person nach ihrem Gutdünken fertig machen: Eva Herman, Thilo Sarrazin, Michael Jackson, Dominique Strauss-Kahn, Christian Wulff, die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Ist man einmal ins mediale Geschützfeuer geraten, ist das Ansehen in der Öffentlichkeit dahin. Für alle Zeiten.

    Vor Jahren hatten die Bürger wenigstens noch die Wahl. Da konnten sie sagen: BILD = Boulevard = unseriös, FAZ, ZEIT, SZ, … = seriös. Heute ist überall der gleiche Nonsense zu lesen.

    Es ist keine Frage, das jeder von uns ein berechtigtes Interesse daran hat, dass insbesondere die Vertreter des Staates sich an die Rechtsordnung halten und auch darüber hinaus ein vorbildliches Verhalten an den Tag legen. So ist es auch den dienstrechtlichen Bestimmungen des Bundes und der Länder niedergelegt. Eine ganz andere Frage aber ist es, wie es zu rechtfertigen ist, dass gegen einen Mitbürger ein offenbar von Ressentiments, politischem Kalkül und schlicht von Häme motiviertes Kesseltreiben veranstaltet wird, bei dem der Anspruch auf Wahrung seiner Würde als Mensch, aber auch als Amtsinhaber missachtet wird. Das ist zutiefst beschämend!

    Die Verstaatlichung des Menschen, die Entprivatisierung findet überall statt.

  18. @Dichter
    *g* ja…

    UND mit der Präsidentin von „Innocence in danger“ eine Gattin, die sich GEGEN Rotlichtmachenschaften engagiert! (mal bei twitter z. B. drauf geachtet, dass die meisten Angriffe gegen KTzG gar nicht so sehr gegen IHN, sondern weit mehr gegen STEFFI zu Guttenberg gerichtet waren?! Sic! 🙁 Und dass jene Kräfte nun, obwohl KTzGs Vergehen gegen die jetzt bekannt gewordenen der Nr. 1 im Staate D peanuts waren, die Klappe halten?!)

  19. Neidhammel! Genau. Keiner von denen hat Freunde, die einem auf eine Grillparty, geschweige denn einen Urlaub im Ausland einladen. Auch bekommt man von denen keinen Tausender geliehen. Bücher schreiben und Karriere können sie auch nicht. Die journalistische Blase heißt zur Zeit: Neidkultur

  20. @Lupulus
    „Eva Herman, Thilo Sarrazin, Michael Jackson, Dominique Strauss-Kahn, Christian Wulff,…“

    Ähm, mit Verlaub: du tust Herman und Sarrazin Unrecht, wenn du sie ausgerechnet mit den abartigen Jackson und DSK in einem Atemzug nennst. 🙁

  21. Gut ok, dass Wulff gesagt hat, der Islam gehöre zu Deutschland, das war natürlich wirklich nicht der Hit.

    Aber ok, vielleicht hat er dafür ja einen zinslosen Kredit eines islamischen Geldgebers bekommen. Diese Muselmanen wollen ja ums Verrecken keine Zinsen nehmen – an deren Stelle aber halt gerne mal den einen oder anderen sprachlichen Ausrutscher.

  22. warum stellt dem herrn nicht endlich mal ein journalist die frage, die uns viel mehr interessiert als dieser kredit: „haben sie ihre frau im bordell kennen gelernt?“

  23. Ist Trittin nicht auch Hannoveraner?

    Maschmeyer ist ja, was die politische Richtung seiner Freunde angeht, sehr flexibel, wer weiß was da mit Trittin schon gelaufen ist. Frau Künast war ja bei Jauch am Sonntag auch erstaunlich zahm….

  24. Sorry Kewil.
    Diesen mentalen Furz muss ich doch erst mal verarbeiten.
    Die Basis des Gedankens stimmt wohl. Kaum abzustreiten!
    Dehn Bundespräsident der „Islam gehört zu Deutschlang Faktion“ brauchen wir soviel,
    wie ein übles Hühnerauge am Fußzeh.
    Aber sag mir doch bitte, wo ist denn die Alternative?
    Gauck. Ach bitte. Nee.
    Schon dass die Grün-Roten ihn so sexy finden erschreckt mich sehr.

  25. Recht hat er: #10 francomacorisano mit:

    „Wulff, die große Fehlbesetzung!“

    Und das in jeder Hinsicht!

    @ #23 Hotte H.!

    Seit wann ist jemand ein Neidhammel, wenn er von einem Staatsoberhaupt oder MP verlangt, der auf das Wohl des Volkes geschworen hat, gerade NICHT seine guten Beziehungen für sein persönliches Wohlergehen auszunutzen?

    Ich finde so eine Meinung Schei..e:

    „Diese Neidhammel, die selbst kein Geld und keine wohlhabenden Freunde haben, die ihnen mal eben ohne Sicherheit 500.000 EUR leihen, die tun mir echt leid. Wenn diese armseligen Wichte nun den Rücktritt eines Mannes fordern, der lediglich seine guten Beziehungen ausgenutzt hat, so zeugt das nur von deren krankhaftem Neid.“

    Und gerade Wulff geht es am Popo vorbei, wenn sein eigenes Volk durch Exoten besonders aus Kleinasien immer mehr dezimiert wird.
    Pfui!

    Schreibt ein WICHT(?)

  26. @Hausarrest
    Hat er NICHT!
    Aber ein Kämpfer f ü r Anstand und Moral, gegen das Rotlichtmilieu und gegen das Prostitutions-Gesetz ist er gewiss ebensowenig.

  27. @ Lupulu:

    Ich hoffe du hast du nur vergessen die Ironie Tags zu setzen, ansonsten bist hier dermaßen im falschen Blog!!!!!!

    Wenn ich mir von unsere Lehrabteilung Stahlbau einen kleinen Edelstahltisch schweißen lasse, dann BEZAHLE ich den.

    Wenn mir unsere Tischlerei etwas anfertigt, für das ich zu ungeschickt bin, dann

    BEZAHLE ich das!!!!!

    Von Urlauben, meinem Haus und Anzeigenkampangnen für mein Buch will ich gar nicht erst anfangen

    ICH bezahle für MEIN Leben, dieser Herr hat das scheinbar nicht nötig.

    Die FEHLENDE Moral dieser ganzen Kaste ist das Problem, nicht die Medien, jedenfalls nicht in diesem Fall.

    Mit Neid hat das mal so grad nix zu tun!

    Hippie

  28. Politiker die sich von Unternehmern aushalten lassen waren mir schon immer suspekt. Aber vielleicht gibt es diese edlen Menschen, die den Geringverdiener Wulff aus reiner Freundschaft und Nächstenliebe ohne Hintergedanken unterstützen. Andererseits wird es schon einen Grund geben, weshalb zum Beispiel Beamte aus dem Baudezernat keine Geschenke annehmen dürfen.

  29. #30 drei_komma_einsvier

    Herr Maschmeyer warb auch für Trittins Buch „Welt Um Welt. Gerechtigkeit und Globalisierung“.

  30. Es kommen noch Weihnachts-, Silvester- und Neujahrsansprache vom Bundespräsidenten.
    Wulff hält seit einigen Monaten auch seine Arme irgendwie – komisch. …etwas behindert vielleicht ? und zwar immer mit den Daumen so seltsam nach oben.
    Das kommt noch neu zu den Ansprachen dazu.

    Davor noch die Ansprache von Erika. …ich muss jetzt schon lachen. …. die Abende sind gerettet.
    Gott ja, da gibt es wieder Kurzweil und verspricht Lustigkeit wie ´89 (aber…ich liebe euch doch alle)
    Real-Comedy vom feinsten.
    Das „alligatorische“ Dinner for one
    wird um Grössenordnungen getoppt.
    Die Rekorder freuen sich auch schon.

  31. Hallo 3,14 ich korrigiere mich. Es war das Buch „Piraterie vor der Küste Somalias. Was u.a. Jürgen Trittin dazu sagt: Reihe Quellensammlung: Aktuelle politische Reden in der Bundesrepublik Deutschland. (16. – 18. Legislaturperiode)“
    Kurzbeschreibung
    Wie wurde und wird das Thema „Piraterie vor der Küste Somalias“ in der deutschen Politik diskutiert? Der vorliegende Quellenband enthält die Protokolle der im Deutschen Bundestag zur Thematik gehaltenen ungekürzten Reden ab 1998 (14. Legislaturperiode). Diese parteiübergreifende Dokumentation, ermöglicht dem Leser einen direkten Blick auf die parlamentarische Debatte zu das Thema „Piraterie vor der Küste Somalias“ und die Diskussionen der Abgeordneten im politischen Tagesgeschäft.

  32. #34 ObviouslyIncorrect (20. Dez 2011 21:40)

    Da hat Kewil mal wieder in der dreckigsten Ecke es Internets gewühlt.

    Manche gehen halt dahin, wo´s wehtut…

  33. Der Islam gehört ganz sicher nicht zu Deutschland, weil diese verbrecherische Lehre nicht mit unserer Wertordnung vereinbar ist.

    Die Partei kaufte einige Tausend Exemplare des Buchs von Wulff und verschenkte sie dann. Da hierbei ja immer untertrieben wird, sage ich mal das waren 10 000 Exemplare. Jetzt wäre es interessant zu wissen, welche Höhe das Autorenhonorar hat. Wenn Wulff pro Buch 2€ bekommt, hätte er durch den Kauf der Bücher durch seine niedersächsische CDU, deren Vorsitzender er damals war, schon 20 000€ in die eigene Tasche gewirtschaftet.
    Man muss sich das mal vorstellen, jemand ist Chef eines nicht von den Eigentümern geführten Unternehmens und bringt privat ein Produkt heraus, das er von den von ihm geführten Unternehmen kaufen lässt, um es dann an seine Mitarbeiter zu verschenken. Das wäre doch Veruntreuung des ihm anvertrauten Geldes.

  34. Warum sind die Grünen still: „1980 wurde Ströbele von der 2. Großen Strafkammer beim Landgericht Berlin wegen Unterstützung einer kriminellen Vereinigung zu einer Freiheitsstrafe von 18 Monaten auf Bewährung verurteilt, da er am Aufbau der RAF nach der ersten Verhaftungswelle 1972 mitgearbeitet habe und in das illegale Informationssystem der RAF involviert gewesen sei.“

  35. @ Dichter

    Du hast recht, „Der Fischer und sine Fru“, das ist das Märchen an das auch ich denke, je mehr ich von der First Lady erfahre.

    „Mine Fru die Ilsebill, die will nicht so as ick wohl will!“

    Nur das Ende wird ein anderes sein, denn im Pisspott sitzt kein ehemaliger Spitzenpolitiker nach getanen Schandtaten.

  36. Da hat das MIGAZIN doch die richtigen Worte gefunden:

    Es ist DEREN Bundespräsident. Und allein deshalb muss er meiner Ansicht nach zurücktreten!

  37. Ich mag den Wulff ja auch nicht besonders, aber trotzdem denke ich, auch ein Bundes- oder Ministerpräsident darf Freunde haben und sich einladen lassen.

  38. Neeeeee, wenn schon sein dauerndes High Society Rumgehopse oder sein „Islam gehört zu Deutschland“ Gefasel ihn nicht den Job kostet, dann doch bitte bitte bitte sein unredliches Verhalten und seine Verflechtung mit diversen Geschäftsleuten. Wofür im übrigen jeder Präsident von der linken Seite auf diesem Forum hier übelst beschimpft worden wäre.

    Nee Kewil, dieses messen mit zweierlei Maß stinkt gehörig!

  39. #35 Mag (20. Dez 2011 21:40)

    „Aber ein Kämpfer f ü r Anstand und Moral, gegen das Rotlichtmilieu und gegen das Prostitutions-Gesetz ist er gewiss ebensowenig.“…
    ——————————————–

    Haben Sie sonst keine Probleme?
    Und seit wann ist DSK ein Pädophiler?

    „#1 Ostfriese (20. Dez 2011 21:10)
    Meine Verachtung hat Wulff nicht wegen seiner Kredite, sondern wegen seines berühmten Ausspruchs,…“
    ——————————————–

    Genauso seh ich das auch!

  40. Zugegeben, dass Wulfi einen günstigen Kredit von einem Kumpel bekommt, das juckt mich weniger. Für mich kein Grund zum Zurücktreten. Und auch die Sache mit seinem Buch scheint ein wenig an den grünsozialistischen Haaren herbeigezogen.

    Aber ein Bundespräsident der mir erklärt dass Deutschland zum Islam gehört, der ist bei mir unten durch. Er soll verschwinden und einem normaldenkenden Menschen Platz machen. Das mit dem Islam nehme ich ihn übel !!

  41. Richtig, wie schon einige bemerkt haben: er ist DEREN bunter Präsident, und damit nicht mehr unser Bundespräsident.

    Es ist nicht nur sein unseliger Satz von wegen, der Islam gehöre zu Deutschland. Man braucht gar nicht zu diskutieren, ob er stimmt oder nicht. Die hinterhältige Konsequenz ist doch die, daß er es gerne so hätte und alles tun wird, daß es so kommt. Dafür kann man dann auch den Autochthonen ihre Indentität zerstören und sie kulturell-religiös entkernen.

    Nein, es ist nicht nur dieser Satz, es hat schon mit dieser Özkan begonnen. Führt man so einen Krieg gegen das eigenen Volk?

    Seine „weiße Weste“ ist gesprenkelt und zwar mehr, als ein bösartiger Kuhfladen hätte anrichten können. Die Merkel stand auch gaaanz lang hinter Guttenberg.

  42. Es wäre ewig schade wenn unser „bunter Präsident“ nicht mehr da wäre …

    Er schaut ja so zuverlässig unzuverlässig aus und hat das Charisma eines Märchenonkels.

    Es wäre nicht zu verschmerzen wenn solch eine politische Persönlichkeit der zwar viel redet aber wenig sagt sagt nicht mehr da wäre.

  43. #24 Lupulus (20. Dez 2011 21:30)

    Sie mögen sich Sorgen um die Würde von Christian Wulff machen – Ihre Sache. Ich behaupte, dass dieses verlogene Subjekt, dieser schleimige Gesäßkriecher, nicht den Hauch von Anstand und Würde hat. Wie soll ich die Würde von einem Würdelosen schützen und weshalb? Die Visage dieser miesen Kreatur, die Moral nur in säuselns-süßlichem Tonfall von den Anderen einfordert, selbst aber jeden Vorteil gierig abgreift, mag ich schlicht und einfach nicht mehr sehen. Wenn ich mir dann vorstelle, dass dieser Bunte Präsident aller Moslems in Kürze noch eine schleimig-schmierige WEihnachtsansprache halten wird, könnte ich mich übergeben!

  44. Was ich besonders interessant finde, ist dass dieses kleine Würstchen mal als Kanzler Kanidat
    gehandelt wurde.
    Es scheint mir als ob man Leichen im Keller haben muss, um erst solch einen Job kredenzt zu bekommen-so eine Art „Not Aus“ Knopf wenn man nicht spurt.
    Er war ein gehorsamer Junge, Sarrazin verdammt,
    den Islam hofiert, betroffen in der Welt herumgereisst und Gesetzte brav unterschrieben-warum ist man so gemein zu ihm, warum wird der reset Knopf gedrückt ?
    Sei Buchtitel im Wahlkampf 2007 „besser die Wahrheit“, ist schon zum schmunzeln.

  45. Was lese ich da in der Kolumne von Ekrem Senol im MIGAZIN ? “ Lasst unseren Bundespräsidenten in Ruhe !“
    Auf einmal ist es „unser“ Bundespräsident, also auch der Immigraten.
    Ich kann mich noch gut an die Plakate beim Besuch des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan in Köln und Düsseldorf erinnern, auf denen stand : „Unser Ministerpräsident kommt!“. Ganz schön schizophren unsere Migranten.
    Nur weil sich Wulff an den Islam und an die moslemischen Kulturbereicherer anbiedert und einige in öffentlichen Ämter integriert ( Aygül Özkan), verteidigen die Deutsch-Türken ihren V-Mann.

    Und überhaupt, es war die Linksjournaille, allen voran natürlich das rote Kampfblatt aus Hamburg, die die Affäre Wulff-Geerkens als erste publik machten.

    Den Linken sind alle Mittel recht, um den Staatsapparat zu sabotieren, zu infiltrieren und Zwietracht zu säen.

  46. #47 Augustus

    Du meinst deren Vize – Präsident.
    Der untersteht ja immernoch dem Führer aus Ankara.

    Naja,falls Wulff abtritt,werde ich politisch korrekt eine Schweigeminute für ihn einlegen und mich danach angenehmeren Dingen zuwenden.
    ZB.Fussnägel schneiden,oder so.

  47. @Freidenker07
    „… Er war ein gehorsamer Junge, Sarrazin verdammt,
    den Islam hofiert, betroffen in der Welt herumgereisst und ____Gesetze brav unterschrieben____ …warum… gemein zu ihm…?“

    Damit er _Letzteres_ auch WEITERHIN tut, vielleicht? ;(

  48. @Rheinpreusse
    „…Den Linken sind alle Mittel recht, um den Staatsapparat zu sabotieren, zu infiltrieren und Zwietracht zu säen. …“

    Stimmt in der Tat -und genau DAS ist der Grund, warum ICH (noch) GEGEN einen Rücktritt des Herrn Wulff bin! Er ist gegenüber dem, was käme, das „geringere Übel“.

  49. „Lasst UNSEREN Bundespräsidenten in Ruhe“ wünscht sich der politische Islam.
    Wie bereits andere Kommentatoren anmerkten, sollten wir diesen Wunsch erfüllen.
    Die sollen ihn haben.
    WIR suchen uns einen anderen, einen der uns nicht verrät.

  50. Übrigens, Trittin ist KEIN Niedersachse !!
    Der Hobbykommunist ist BREMER (Vegesack).
    Ist schon schlimm genug das Wulff ein Niedersachse ist (Ja, dafür schäme ich mich wirklich), aber das Ihr uns noch den anderen Vogel andichten wollt, nenene 😉

  51. #58 Sebastian (20. Dez 2011 22:38)

    Titanic ist und bleibt der Hammer….

    Die Titanic hat einen schweren Schlag nach links, immer schon gehabt.
    Aber sie hat auch dieses anarchische Element, wo sie sich über PC und die ganze Meinungsdiktatur hinwegsetzt – und deswegen lese ich sie auch manchmal mit grösstem Vergnügen.

    Oft genug stand ich an der Zeitschriftenauslage, und das einzige halbwegs sinnvolle und ehrliche Titelblatt war halt das von der Titanic…

  52. #59 Lupulus (20. Dez 2011 22:39)
    #56 Tiefseetaucher

    wie tief sind sie schon? Viel tiefer gehts nimmer

    Da verneige ich mich doch glatt ehrfurchtsvoll vor Ihrer Erhabenheit!

    Im Gegensatz zu Ihnen habe ich vielleicht den vom Bunten Präsidenten gepuschten Islam in seiner Grausamkeit und Menschenverachtung ziemlich direkt kennenlernen dürfen, deswegen will ich von den Wulffs und anderen von Weltkenntnis unbeleckten Multikulti-Propagandisten, die Wasser prdigen und Wein saufen, nichts mehr hören.

    Sind Sie hier wirklich im richtigen Webportal gelandet, wenn Sie die Verteidigung der sogenannten Würde des übelsten Bundespräsidenten der Geschichte dieses Landes auf Ihre Fahne geschrieben haben? Ein Mensch, der sein eigenes Volk verachtet und dessen Würde mit Füßen tritt. Ein Präsident, der zudem noch stumpf und ungebildet ist und in einer TV-Diskussion Indien zu den demokratischen islamischen Staaten der Erde zählte.

    Sie würden wohl auch gerne zu Maschmeyers erlauchtem Freundeskreis zählen – ich gönne es Ihnen.

  53. Es kommt hier immer wieder Sarrazin mit ins Spiel.

    Ich möchte daran erinnern, das Wülff heute überhaupt noch Bundespräsident ist, weil Sarrazin es nicht auf eine Klage hat ankommen lassen.

    Auch da hatte Wülff versagt, wie auch bei seinem Islambekenntnis.

  54. @Tiefseetaucher:
    Der würde am liebsten gar keine Weihnachstansprachen mehr halten, der würde am liebsten Weihnachten

    ABSCHAFFEN

    weil das ja eh seine neuen BÜRGER beleidigt

    eine schöne Rede zum Ramadan und seine Frau mit Kopftuch lächelt devot in die Kameras!!!

    Das möchte dieser Herr aber

    ICH und meine FRAU nicht, gar nicht und deswegen soll er sich zum Teufel scheren!

    Hippie

  55. #3 Held (20. Dez 2011 21:16)
    Der Islam gehört zu Deutschland. Wulff nicht!

    @ 🙄 Du bist mir ja ein komischer Held, weiß bloß nicht von welchem Planeten du kommst!!! 😯

  56. Einige Kommentatoren kritisieren eine gegen Wulff gerichtete Pressekampagne, einer davon will der „Journaille Handschellen anlegen“.

    Das letztere Blödheit ist keinen Kommentar wert, die Kritik an manchen Pressestimmen jedoch schon.
    Ein Mann oder vielleicht auch mal eine Frau, welche(r) sich für dieses hohe Amt bewirbt, hat eine absolut untadelige Vergangenehit einzubringen. Gewiss, nur wenige Menschen können das darstellen. Ich würde schon mal nicht dazugehören. Macht ja nichts, dass die so selten sind, wir brauchen ja nur eine(n). Toleranz und Verständnis für das „allzu Menschliche“ ist hierbei fehl am Platze!
    Als erfahrener Politiker musste er wissen, dass man von dem einen oder anderen Blatt, einvernehmlich mit dem politischen Gegner, bei lebendigem Leib aufgefressen wird, wenn sich größere Flecken auf der weissen Weste nicht mehr verheimlichen lassen.
    Nein, das was hier läuft, ist kein „Kesseltreiben“ der Presse. Es ist die Stimme des Souveräns, welche dort Ausdruck findet.

  57. Mir doch egal woher der sich das Geld für sein Haus leiht… Keinem steht zu ihn wegen seinem Praivatleben zu verurteilen da niemand ohne Makel ist.

    Interessanter ist was er politisch auf die Beine stellt und da ist er mit „Der Islam gehört zu Deutschland!“ übers Ziel hinausgeschossen, dann ist mir auch egal aus welchem Grund er abgesägt wird…

  58. Meinetwegen könnte Wulff gerne gehen, wenn ich nicht befürchten müsste, dass dann Merkel gehen müsste.
    Denn was käme auf uns zu, wenn Merkel gehen müsste. Es kämen die Linken und Grünen. Es käme noch mehr EU, es kämen die Eurobonds, die Türkei käme uns noch näher, der Islam würde noch mehr gefördert, die Meinungsfreiheit noch mehr beschnitten.

    Also lasst meinetwegen Wulff im Amt. Mein Präsident ist er nicht!

  59. #81 Yanqing (20. Dez 2011 23:13)

    Chapeau! Sie bringen genau das ganz ruhig und sachlich auf den Punkt, was ich ebenso empfinde, aber nur schwer so beherrscht ausdrücken kann, da ich automatisch – wenn ich nur den Namen Wulff höre – zum adrenalinüberfluteten Wutbürger werde. Was dieser Mann mit seinen dummen Floskeln und der Enennung von Frau Özkan zur Ministerin seinem eigenen Volk angetan hat, kann – in meiner Sicht – nur Verachtung nach sich ziehen.

    Abgesehen davon sind die Anforderungen an die Integrität eines Bundespräsidenten, dessen moralisches Profil aus gutem Grund weit über dem eines „Normalbürgers“ zu stehen hat, erheblich, ist die Messlatte bewusst hoch angebracht. Nur erweist sich in diesem Fall, dass eben jener kleine, durchschnittliche „Normalbürger“, der mit harter Arbeit tagtäglich die Existenz seiner Familie und vielleicht sein Reihenhäuschen sichert, gegen den Maschmeyer-Spezi ein kleiner Heiliger zu sein scheint. Verkehrte Welt!

  60. @Yanqing

    „…Nein, das was hier läuft, ist kein “Kesseltreiben” der Presse. …“

    Sorry, mit Verlaub, aber DAS ist es durchaus (und das sage sogar ICH als Wulff-Kritiker!). 🙁

  61. #83 Demokedes (20. Dez 2011 23:25)
    Meinetwegen könnte Wulff gerne gehen, wenn ich nicht befürchten müsste, dass dann Merkel gehen müsste.
    Denn was käme auf uns zu, wenn Merkel gehen müsste.

    Sehen Sie und ich würde eine Sektflasche köpfen, wenn die Pfarrerstochter wenigstens erst mal weg wäre. Darauf, sich als „kleineres Übel“ durchzulavieren, ist ihre gesamte Politik abgestellt. Ich bin oft genug darauf hereingefallen und habe das vermeintlich kleinere Übel gewählt, das sich dann aber doch als ungemein großes Übel entpuppt hat.

  62. Wulff muss weg, der ist moralisch verkommen, kurz: eine Schande für Deutschland. Die Linken haben hier genauso Recht wie im Fall Guttenberg. Ich traue Wulff mittlerweile alles zu, sogar, dass er dafür bezahlt wurde/wird, die Islamisierung voranzutreiben. Warum sonst sollte er mit diesem Eifer sich für den Islam einsetzen?

  63. Harald Schmidt lässt kein gutes Haar an unseren Bundesmoslempräsidenten! So sagte Harald:

    „Private Kredite gehören zu Deutschland!“

    „Döner gehören zu Deutschland“

    Ich habe denke:

    Christian Wulff gehört auf keinen Fall zu Deutschland!

  64. Das war einzigartig in der Geschichte der Bundesrepublik! Ein nicht vom Volk gewählter Bundespräsident dritter Wahl sorgt sich mehr um das Wohl von Burkaträgerinnen und bärtigen Islamisten als um das Wohl der einheimischen Bevölkerung!

    Dabei hat dieser komische Bundesmoslempräsident seinen Amtseid auf das deutsche Volk geschworen und nicht auf die islamische Umma!

    Ich denke mal nach seinem unrühmlichen Rücktritt sollten wir den nächsten Bundespräsidenten vom Volk wählen lassen oder gleich das ganze komische Amt abschaffen.

    Und Wulff sollten wir vor ein ordentliches Gericht stellen und wegen Meineides anklagen!

  65. Ich freue mich, dass ich eine der ersten war, die (mit vielen anderen) Wulff schon von Anfang an in der FAZ heftig angegriffen habe.
    Zuerst wegen seiner dümmlichen und dreisten „Integrationsministerin“ Aygül Özkan, die bis jetzt nur den Islam gefördert hat, wie halt alle anderen -laut Merkel 85% „integrierten“ deutschMuslime.
    Dann als er gegen Sarrazins Buch sich stellte!
    Weiters als er drohte, Sarrazin als Bundesbanker nichtzu empfangen.
    Am heftigsten habe ich ihn angegriffen, als er den dümmsten Satz in der deutschen Geschichte aussprach:
    „Der Islam gehört zu Deutschland!“
    Bis heute verstehe ich nicht, warum die deutsche Bevölkerung nicht vor Wut geheult hat, bei dieser Infamie!
    Dann beim Tag der deutschen Einheit, als er von der bunten Republik sprach – und „das müsse man aushalten.“
    Ich wünschte dem Mann die Pest auf den Hals. Aber der war ja aus Teflon.
    Wir haben keine Demokratie mehr! Wir haben einen üblen, selbstbedienenden Parteienproporz, der nur eigene Interessen verfolgt, und dem das Wohl des Volkes -schnurzegal ist. Ausser Wulff, sollten alle in der Regierung gehen. Mir fällt kein einziger redlicher Politiker ein.
    Verräter und Versager alle.
    Wohin das führt, fürchte ich, wissen wir auf PI -alle!

  66. Warum müssen die Muslime nur immer alle unsere „Vorurteile“ bestätigen? War ja klar, dass die gegen einen Rücktritt „ihres“ Präsidenten sind. Der ist ja auch gut dafür, dass der Islam weiter an Boden gewinnt. Wie erstaunlich und beachtenswert wäre es gewesen, wenn die Muslime TROTZ der islamfreundlichen Haltung von Wulff gesagt hätten, dass er nicht tragbar ist! Es ist offensichtlich, dass echte moralische Werte bei denen hinter den Belangen der Religion zurückstehen.

  67. @SPIEGEL-Leser
    „… Die Linken haben hier genauso Recht wie im Fall Guttenberg. …“

    Wen wundert diese Ansicht bei einem SPIEGEL(!)-Leser?! *Augen verdreh*

    Die LINKEN haben in BEIDEN Fällen NICHT Recht! Sie haben KTzG aus unehrenhaften Motiven gebasht! Und sie bashen nun Wulff (wenngleich auch, wie bereits bemerkt, weit weniger aggressiv) aus unehrenhaftem Grunde!

    Guttenberg haben sie weggemobbt, weil das Engagement von dessen Gattin ihnen e i n Dorn im Auge war. ;(

    Wulff werden sie wegmobben, obwohl seine Gattin ihnen k e i n Dorn im Auge ist. 😉

    Während aber Guttenbergs „Vergehen“ keine Verbrechen waren (nicht mal ansatzweise) und er hoffentlich ein Comeback mit energischer Retourkutsche gegen all die linken Hetzer schafft…; tja, während man sich KTzG mittlerweile zurückwünscht, wünscht man sich das bei den/dem Anderen eher nicht.

  68. Da ich auch die Leserbriefe sowohl in der FAZ (wie) Spiegel- lese, denke ich dass „Lupulus“, derselbe ist, der unter „Lupulus Lotarius“ meist gegen die Interessen des „Volkes“ schreibt. Nun, das muss es auch geben, und DAS – kann man „aushalten“. Wulff und Merkel – schon weniger!

  69. Ich möchte nur alle Wulff-Versteher kurz darauf hinweisen, daß in jedem ordentlichen Unternehmen schon die kleinste Vorteilsnahme von der Complianceabteilung geprüft wird.

    So sind selbst für Führungskräfte Geschenke oder Essenseinladungen und andere geldwerte Vorteile von i.d.R. mehr als 50 EUR nicht erlaubt! Und das aus dem gutem Grund, jede Entscheidungsbeeinflussung durch solche Zuwendungen tunlichst zu unterbinden.

    Die Summen, um die es dagegen hier beim Bundeswulff geht, wie z.B. die Finanzierung seiner Buchwerbung von über 40.000 EUR, kostspielige Luxusurlaube etc, sind insbesondere für solch ein Amt, völlig indiskutabel!

  70. #99 redback1 (21. Dez 2011 00:04)

    Im ÖD nicht mal 10 Euro.
    Anordnung: Tasse Kaffee – ja, Päckchen Kaffee – nein.

    Und das war gut so.

    Schliesslich ist KEINER darauf angewiesen.

  71. #96 Mag

    Sie mögen Lügner und Täuscher in Ordnung finden. Dann haben Sie wohl die gleiche Haltung wie Merkel. Konservativ ist anders. Übrigens: wenn man eine Zeitschrift liest, heißt das nicht, dass man auch damit konform geht. Aber da vergeude ich wohl gerade meine Zeit.

  72. @SPIEGEL-Leser

    Nö, falsche Schlussfolgerung! MICH störte stets, dass SPIEGEL und 90% der Spiegel-Leser (abweichende Ansichten sind da im Forum aber sooooowas von flott gelöscht gewesen) auf Guttenberg herumhackten, l i n k e n Plagiatoren jedoch NIE auf den Zahn gefühlt haben.

    Da wurde aus einer Mücke ein Elefant gemacht, nur weil wie gesagt Frau zu Guttenberg vielen Nerds nicht in den Kram passte. Da SIE keine Angriffsfläche bot, machte man IHN fertig.

    Also bitte, nicht die Linken loben! 😉 Sonst muss man halt davon ausgehen, dass Sie selber ein Linker sind. ;P

    (die causa Wulff ist schon eher elefantisch, doch auch hier gilt, dass die Linken einen der IHREN in keinster Weise so angreifen: den „guten“ Gas-Gerd!)

  73. Dass der Türken-Wulff jetzt wegen solcher Mätzchen abgesägt wird ist in etwa so, wie dass man Al Capone nur wegen Steuerhinterziehung dran kriegte. Aber hat schon was, so ’ne routiniert gefahrene Kampagne der Marke „Druck wächst“ mit Genugtuung und Schadenfreude mitzuverfolgen.

  74. Würden die Reichen Wulff einladen und Kredit geben, wäre er ein Müllwerker?
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13776691/Der-Praesident-hat-die-Intelligenz-der-Buerger-beleidigt.html

    Herr Guttenberg äfft in Frisur, Kleidung, Mimik, Gestik, Auftritten seinen Freund, den PR-Fritzen Scientologys nach, Tom Cruise.
    Guttenberggattin Stephanie hat noch nie offengelegt, wer hinter den dubiosen Spendenabgreifern „Innocence in Danger“ steckt. Scientology? Scientology tarnt sich gerne mit einem sozialen Mäntelchen.
    Guttenberg kommt mit seinem Buch zurück, typisch scientologische Einflüsse von Gehirnwäsche und Rundumschlägen.
    Scientology unterhält in den USA Luxushäuser für gefallene Stars, dort werden sie gepäppelt, aufgebaut, gehirngewaschen, indoktriniert und als Werber wieder losgeschickt.

  75. “Lasst UNSEREN Bundespräsidenten in Ruhe”

    Mit der türkischen Unterstützung ist Wulff endgültig ruiniert.

    Wer solche “Freunde” hat, braucht keine Feinde.

  76. Bundesmoslempräsident Wulff meint:

    Private Kredite gehören wie Frauensteinigungen, Handabhacken und der Schrei des Muezzins zu Deutschland.

  77. #106 yyy123 (21. Dez 2011 04:05)

    Der Zentralrat der Gotteskrieger, Burkabefürworterer und der Selbstmordattentäter meint:

    “Lasst UNSEREN Bundespräsidenten in Ruhe”

  78. “Lasst UNSEREN Bundespräsidenten in Ruhe”

    Meiner war er nie!

    Diese einstudierten Gesten,sein aufgesetztes Lächeln und all die anderen Posen, errinnern an einen eher unterwürfigen Menschen.
    Wer so viel Geld“verdient“ und trotzdem noch nach riskanten Einsparschlupfloechern sucht,dubiose Erklärungen hierzu abgibt,dieser Mensch ist einfach ungeeignet für so ein Amt.
    Eigentlich ist er ein klassischer Vertreter der derzeit herrschenden Führungsschicht.

  79. Wie funktioniert Gutmenschen-Propaganda in Bezug auf unseren Bundesmoslempräsidenten?

    Gestern kam in den Nachrichten von N-TV die Meldung dass 70 Prozent der Bevölkerung hinter unserem Bundespräsidenten stehen würde.

    Und ein paar Sekunden später kam das Ergebnis der eigenen Telefonumfrage bei N-TV zu Wulff. Da haben sich komischerweise 70 Prozent der Bevölkerung gegen unseren Islambefürworterer ausgesprochen.

    Das zeigt doch das unsere Gutmenschen nicht mal vor der Fälschung von Statistiken zurückschrecken um die Bevölkerung zu manipulieren!

  80. wulf muss nicht zurücktreten – es hat die mohamedaner hinter sich !- alleine das sagt schon alles , wie weit ist es gekommen ???.

    lammentieren – fordern- schnorren… ein echter islamfreund der bundesyussuff – und der erste SCHNORRER im staat !!!

  81. #83 Demokedes (20. Dez 2011 23:25)

    „Meinetwegen könnte Wulff gerne gehen, wenn ich nicht befürchten müsste, dass dann Merkel gehen müsste.“

    Ich wäre sehr froh, wenn die ehemalige Sekretärin für Agitation und Propapanda, die hier eine DDR II aufbauen will, weg wäre.
    Es sind die Tricks der Machterhaltung, darunter auch so manche Stasimethoden, die sie in der DDR gelernt hat, die mir unheimlich sind. Deshalb ist sie für mich DAS Problem.

  82. Ist schon luschtig – nach einer (Forsa-?) Umfrage wollen 3/4 der Bürger Islam-Wulff behalten; jetzt gerade auf Welt Online wollen 78%, daß er verschwindet 🙂
    Das deckt sich mit der o.g. N-TV-Umfrage.
    Also weg mit dem Kerl – und das funktionslos steuerverschwendende Amt gleich mit.

  83. #13 RDX

    Welche Meinung würde wohl Erdogan über Bettina Wulff und letztendlich über Wulff selbst haben, wenn die Gerüchte über sie stimmen?

  84. @ #3 Held (20. Dez 2011 21:16)

    Der Islam gehört zu Deutschland. Wulff nicht!

    BEIDES gehört NICHT zu Deutschland!

  85. #73 quarksilber (20. Dez 2011 22:55)
    (…)Die Titanic hat einen schweren Schlag nach links, immer schon gehabt.(…)

    Ich weiß, welches Blatt in der BRD ist das nicht ?
    …aber immer erfrischend politisch unkorrekt !

  86. GÄSTEBUCH von ARTEMIS
    mike wrote at December 19, 2011:
    Bettina, ich vermiss Dich so.

    Ein Schelm, wer böses dabei denkt!

  87. Das System „Wulff“ IST DAS PROBLEM Deutschlands, weil es die vermeintlich vorhandene Demokratie delegitimiert!

    JEDE Republik der Geschichte wurde von einer Tyrannei abgelöst (Griechenland, Rom), und die sog. westlichen Demokratien befinden sich zurzeit im Zustand des sich beschleunigenden Zusammenbruchs.

    Eine Parteiendiktatur, die mittlerweile ALLE Bereiche staatlichen Handelns einschließlich ihrer Institutionen übernommen hat; eine Regierung, die Gesetze und internationale Verträge bricht und die Ersparnisse ihrer Bevölkerung der Finanz“industrie“ -was stellt die her?- in den Rachen wirft; eine Opposition, die das alles noch viel schneller und weiter gehender will.

    Und nun noch ein Herr Wulff, der mit den Großen mitspielen wollte, sich das aber finanziell nicht leisten konnte und durch die zusätzlichen Kosten für das neue junge Weibchen wohl der Privatinsolvenz recht nahe kam.

    Auch kleine Geister können für großen Grusel sorgen!

  88. Michael Stürzenberger,
    wieder einmal mehr hast du das Problem nicht nur erkannt, sondern erquickend, frisch und köstlich geschildert.Gut das es Leute wie dich gibt. Die Freiheit sollte sich glücklich schätzen.

  89. Es ist lächerlich, dass darüber diskutiert wird. Noch viel lächerlicher war es diesen Mann als Kandidat für dieses Amt aufzustellen. Aber was will man vom lächerlichen Bundestag schon anderes erwarten?

    Bisweilen habe ich aber den Eindruck, dass dies mal wieder eine inszenierte Empörungs-Ablenkungsdiskussion ist. So muss man sich eben nicht über die nicht mehr zu bezahlendenen Schulden, den anstehenden Staatsbankrott, das Ende des Euros oder die Probleme durch die Zuwanderung beschäftigen, sondern singt zusammen mit dem Bundespräsidenten „Stille Nacht“

  90. Wenn die Medienmeute einmal die Faehrte aufgenommen hat, entkommt ihr keiner mehr. So schlimm das ist – bei einem stromlinienfoermigen Politparvenu wie Wulff haelt sich nicht nur mein Mitleid in Grenzen, nein, ich bade, ja suhle mich in Schadenfreude. Gott, bin ich wieder schlecht…

  91. Ein Land, in der von Ausländern bewohnte Häuser brennen, ohne dass ein einziger fremdenfeindlicher Hintergrund festgestellt wird.

    Die meinen wohl die Kabelklau Geschichte, bei der die komplette deutsche Medienlandschaft in ihrer eigenen menschenfeindlichen Art gegen Rechts hetzte und gerade als Erdogan einreiste um seinen mentalen Sieg über die Idioten zu zelebrieren, kamen die Ermittlungsergebnisse ans Licht. So ein Pech aber auch.

  92. Ich habe den Verdacht, dass den ehrenvollen Türken ein türkischer Ministerpräsident in der Türkei, der eine Nutte heiratet, gewaltig gegen den Strich gehen würde.

  93. #115 dresdner61 (21. Dez 2011 07:30)

    Ist schon luschtig – nach einer (Forsa-?) Umfrage wollen 3/4 der Bürger Islam-Wulff behalten; jetzt gerade auf Welt Online wollen 78%, daß er verschwindet
    Das deckt sich mit der o.g. N-TV-Umfrage.
    …………………………….
    Und Bei Jauch hatten 70 % der Zuschauer auch kein Vertrauen mehr zu Wulff. Die ganze Stimmung war anti-Wulff.
    Schön war vor allem, dass Wolfgang Herles noch einmal Wulffs Satz: „Der Islam gehört zu Deutschland.“ als den dümmsten Satz des BP bezeichnete.
    Und schön war auch, dass Fr. Hamm-Brücher Wulff von Anfang für das Amt des BP für ungeeignet hielt.

    Ja, aber um Wulff aus dem Amt zu jagen, braucht es halt einen strafrechtlich relevanten Grund. Deswegen jetzt die Hetzkampagne…

    Hetzkampagne ist eigentlich etwas Schreckliches, weil die Medien das mit jedem x-beliebigen machen können, auch wenn die Person fast Null Dreck am Stecken hat.

    Ich wünschte mir, dass eine solche Hetzkampagne gegen Mohammed und die Mohammedverteidiger gestartet würde. Dann wäre das Problem Islam auf der Aufklärungsebene sehr schnell gelöst.
    Aber o weh uns allen, wenn anschließend die Racheakte der Mohammedverteidiger uns überall messern. Und das würde dann sehr schlimm.

    Denn das Islamproblem ist schwieriger zu lösen als das Wulff-Problem.

  94. Mir wird schlecht, wenn ich den Typ nur sehe. Der Bundespräsident scheint den Prototyp des heutigen Politiker in geradezu unheimlicherweise zu repräsentieren.
    Korrupt karrieregeil und auf seinen Amtseid da spukt er.

    „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

  95. Wir haben einen Bundespräsidenten???
    Das ist mir neu.

    Es handelt sich hier um den selbsternannten Bun“t“espräsidenten – der Regent über die Bunte Republik.

    Der Stuhl des Bundespräsidenten ist seit dem Weggang von Köhler vakant.

  96. @21 Akkon

    Wulff passt damit gut in die Linie unserer Bundespräsidenten -es gab angeblich sogar einen der in Afrika auf Staatsbesuch folgendes von sich gab : ” Meine Damen und Herren ,liebe Neger ….dann kam der mit dem “Hoch auf dem gelben Wagen” und dann auch noch der welcher
    als nicht ganz Unschuldiger plötzlich als selbst ernannter Wiederstandskämpfer : den Tag der Befreiung feierte …. zumindest hatten alle das gleiche Feindbild ….

    Finde ich alles halb so schlimm. Aber, war es nicht Rau, der in seiner Antrittsrede „alle in Deutschland lebenden Mitbürger – mit und OHNE Paß“ – „herzlich“ begrüsste, also: Herzlich willkommen, alle Illegalen!

  97. Ob ihn wohl Allah verzeiht? Ob ihn wohl Allah aus der Sch…. zieht? Ein Mann mit so geringen intellektuellen und moralischen Ansprüchen an sein Amt, und unsere linksdrehende Journaille hat sich über den Bunga Bunga Italiener echauffiert. Was für Heuchler. Bei dem gings wenigstens noch richtig um Kohle und um echt geile Weiber. Aber nicht mal das kann der richtig. Und was ist dran an den Grüchten um seine Frau?

  98. #60 Tiefseetaucher (20. Dez 2011 22:35)
    #24 Lupulus (20. Dez 2011 21:30)

    Sie mögen sich Sorgen um die Würde von Christian Wulff machen – Ihre Sache. Ich behaupte, dass dieses verlogene Subjekt, dieser schleimige Gesäßkriecher, nicht den Hauch von Anstand und Würde hat. Wie soll ich die Würde von einem Würdelosen schützen und weshalb? Die Visage dieser miesen Kreatur, die Moral nur in säuselns-süßlichem Tonfall von den Anderen einfordert, selbst aber jeden Vorteil gierig abgreift, mag ich schlicht und einfach nicht mehr sehen. Wenn ich mir dann vorstelle, dass dieser Bunte Präsident aller Moslems in Kürze noch eine schleimig-schmierige WEihnachtsansprache halten wird, könnte ich mich übergeben!

    Sie treffen den Nagel auf den Kopf. Ein besseres Bild der Dekadenz lässt sich nicht zeichnen.
    Dieses gesamte Procedere spiegelt das Bild unserer untergehenden Kultur wider und hervorstechend ist hierbei die Perversität in Form des „Aufstandes der Anständigen gegen den Unanständigen“, denn den „Anständigen“ geht es nicht um das Anständige, merken sie doch gar nicht, dass sie selbst Teil und sogar Ursache der Dekadenz sind, die dort beginnt, wo man „soziale Gerechtigkeit und Solidarität“, das irdische Paradies, predigt, was aber Unfreiheit, Diebstahl und Bevormundung, ja Tyrannei bedeutet.

    Im „egalitären Paradies“ hat ein sich bereichernder Herr Wulff keinen Platz, man fordert seinen Rücktritt, es ist doch unmoralisch, sich derart zu bereichern, dieses Staatsoberhaupt ist kein Vorbild – im Gegensatz zu „den Anständigen“.

    Wenn all dies nicht so traurig wäre, könnte man lachen, denn die „ganz Anständigen“, die glauben, mit ihrer „Religion“ díe Moral gepachtet zu haben, „die Besten, die gebieten, was gut ist“, stehen Wulff zur Seite, verteidigen seine „Würde“, die „Würdigen“ verteidigen den „Würdevollen“, der in seinem Hedonismus – und damit meine ich das Streben nach Freude und Lust und nicht das nach Glückseligkeit und aller Heil – wagt, wiederum das zu verteidigen, was würdevoll ist, den Islam, der ja zu Deutschland gehört. Ja, Koran, Dschihad und Scharia gehören zu Deutschland, eine wahrhaft würdige Gesellschaft, einen würdevolleren Vertreter samt seiner First Lady für diese Gesellschaft bzw. diesen Staat, der diese Gesellschaft, ein Konglomerat aus Widersprüchlichkeiten oder Perversitäten, beherbergt, gibt es doch gar nicht.

    Bald haben wir den (hedonistischen) „Naturzustand“ erreicht – in welcher Form auch immer (als primitive Umma, deren Patriarchen und Skalvenhalter alle Privilegien geniessen, oder als „Horde von Wilden“, die so natürlich sind, dass es vor lauter Gleichheit schon keine Rolle spielt, ob wir unsere Kinder, als Frauen unsere Frauen, als Männer unsere Männer oder auch bald unsere Tiere heiraten dürfen – im Namen der Natur.

    Dann darf es auch nicht fehlen, dass ein Befürworter des Islam eine Weihnachtsansprache hält, denn in einer zivilisierten und fortschrittlichen abendländischen Gesellschaft ist ma ja weltoffen, auch wenn diese Offenheit zur Impotenz der Zivilisation, letztendlich zur Dekadenz und zum Untergang des Abendlandes führt.

  99. Unser Bundesmufti hat sicher einflussreiche Freunde in der islamischen Welt,denen an einem Rücktritt nicht gelegen ist.

    Das hohe Paar haben sie mit Sicherheit in der Tasche. Über ihre Reise in die islamisierte Welt, anlässlich eines geplanten Auftritts bei der „Allianz der Zivilisationen“ (UN/multinationales Forum des Dressurdialogs) fand man keinerlei sinnvolle Berichterstattung.

    Allerdings ließen es sich der Bundesmufti und seine „Wüstenblume“ mal wieder auf fremde Kosten gut gehen.

    „Und so muss man gar nicht dreimal raten, wer von beiden wohl als Erster entzückt in die Hände klatschte und „Ja!“ rief, als der freundliche Sultan vorschlug, den sechstägigen Besuch des Präsidenpaares doch mit einer romantischen Nacht in der Wüste zu verbinden. Am Wochenende war es schließlich so weit: Die Wulffs ließen die deutsche Delegation in der Stadt zurück und begaben sich ins „1000 Nights Camp“, wo sie sich nach einer kurzen Nacht um Viertel vor sechs in der Frühe erhoben, um etwas abseits der Söhne der Wüste den märchenhaften Sonnenaufgang mitzuerleben. Daheim in Deutschland wäre es ein grauer Dezembermorgen gewesen.“

    http://nachrichten.rp-online.de/panorama/bettina-wulff-die-wuestenblume-1.2636638

    In einem weiteren Jubelartikel der RP, wird am Rande der Sinn der Reise erläutert:

    „Abgesehen vom leuchtenden Violett ihres Satinkleides bei ihrer Ankunft im Oman wählte Wulff gedeckte Farben, etwa ein mattes Blau. Auch bei den Schuhen achtete sie darauf, es mit der Absatzhöhe nicht zu übertreiben – insgesamt eine gelungene Mischung, die modern anmutete und einen dezenten Sex-Appeal ausstrahlte, ohne im anderen Kulturkreis Anstoß zu erregen.

    Wulff wurde damit ihrer Rolle als Gattin des deutschen Bundespräsidenten gerecht, der mit seiner Reise zwischen Christentum und Islam, zwischen dem Westen und Arabien vermitteln will.

    http://www.rp-online.de/gesellschaft/leute/was-bettina-wulff-in-der-wueste-traegt-1.2637992

    Einmal mehr wird auf die Naivität der deutschen Damenwelt gesetzt,deren genitalverstümmelte Schwestern des islamischen „Kulturkreises“, die 1001ne Nacht Romantik nur unter Schmerzen erleben.

  100. Wulff muss weg!

    Am besten er geht nach Somalia oder nach Saudi Arabien. Da darf er seine Lieblinge beim Frauensteiigen helfen. Vielleicht darf Wulff dort auch mal eine Hand abhacken. So will es die Scharia. Und seine Frau wird sich doch bestimmt unter dem Burka wohl fühlen!

    Und lieber Herr Wulff: Die Scharia und dieser Steinzeitglaube werden nie zu Deutschland gehören. Nie! Nie! Nie!

  101. Wulff war vom ersten Tag an ein Reinfall uns Mißgriff, da ändert die Kreditsache weder etwas ins Negative noch ins Positive. Seine Islamäußerungen waren Vaterlandsverrat.

  102. Wenn ein einfacher Beamter nur 5 Euro annimmt, bekommt er schon eine Abmahnung, bei 20 Euro ein Verfahren.
    Unsere Bundesidioten sollten ihren Bundesiman schnellstens zurückpfeifen, aber ohne finanzielle und von uns zu zahlenden weiteren Gehälter. Wahrscheinlich springt dann C. Maschmeyer sowieso sofort mit Zahlungen ein.
    Die von der Bundesregierung eingeleitete Umfrage hinsichtlich einer Forderung nach seinem Rücktritt brachte angeblich das Ergebnis, dass 79 % für einen Verbleib seien. Lächerlich, die von Welt online gestartete Umfrage brachte ein anderes Ergebnis, nämlich 79 % der Bürger wollen ihn nicht mehr! Die Regierung hat sich nach dem Volk zu orientieren und nicht nach dem, was sie wollen. Wenn die doch endlich alle verschwinden würden, das wäre das beste Ergebnis. Frohe Weihnacht. Vielleicht hat mir Herr Maschmeyer ja auch etwas überwiesen, werde gleich mal schauen.

  103. Mich stört es, das der kriminell angehauchte Wulff bis Lebensende 200.000 Euro jählich bekommt.
    Da wünsche ich mir doch eine kurze Zahlzeit!

  104. Übrigens: Wulff war nicht der erste, der Deutschland als zum Islam gehörig bezeichnete: Das hat schon vor ihm der damalige Innenminister Schäubele so gesehen! Meines Wissen war dieser der Erste, der den Verrat beging: „Der Islam gehört zu Deutschland!“ Inzwischen ist es ja schon umgekehrt!

    Schäubele sind weitere Geistesgrößen in unserer Regierung gefolgt: die Professorinnen Böhmer und Schavan! Und Frau Merkel hat dazu geschwiegen, ist also einverstanden.

    Wulff war aber in anderen Religionsfragen wieder der Erste: er führte die menschenverachtenden Lehren des Koran (=Islam-Unterricht) zunächst an öffentlichen Schulen in Niedersachsen ein und drängte dann die übrigen „C“DU-Landesfürsten, ihm hierin zu folgen. Sogar Bayern machte da mit!

    Dieses Beispiel war wohl auch für den neuen „Landesbischof“ Meister das Signal, nun seinerseits der Erste zu sein, den Islam-Unterricht auch an einer evangelischen Privatschule einzuführen und damit die christliche Religion als eine unter vielen einzuordnen. (Warum der Mann Bischof ist, weiß ich nicht. Ob das etwas mit dem berüchtigten Hannover-Klüngel zu tun hat?)

    Und Wulff war noch in einer anderen wichtigen Angelegenheit erster Vorreiter: Er bestellte eine Türkin zur Ministerin. Ob hier seine gute Kenntnis der islamischen Ideologie eine Rolle spielte oder das gute Aussehen der Frau, vermag ich bestenfalls nur zu ahnen. Immerhin sieht ja die Frau Geerken echt gut aus – oder etwa nicht?

  105. #149 john3.16 (21. Dez 2011 15:38)

    Seit 2005 mit Schwarz-Gelb hat sich der Islamisierungsprozeß deutlich beschleunigt.Schröder hätte sich wohl von Erdogan nicht so abkanzeln lassen wie Merkel.
    Allerdings wären wir zur Zeit mit Rot-Grün noch schlimmer dran.Nahles-Gabriel etc.,würg.

  106. Es wäre doch ganz einfach hier ein Zeichen zu setzen!!!
    Einfach bei der Weihnachtsansprache, egal von welchem Sender, abschalten!!
    Sollte es ein freier Sender sein diesen über Weihnachten boykottieren.
    Die öffentlichen (GEZ) Sender schaut man ja sowieso nicht!!!!

  107. Wulff hat mit dieser Kreditgeschichte nicht die ganze Wahrheit gesagt – ein Grund für einen Rücktritt besteht aber NICHT. Er ist kein schlechter Bundespräsident, er geht pflichtbewusst und ernsthaft seinen Aufgaben nach. Was mich stört: Schon wieder geht in Deutschland eine Hetzkampagne gegen einen los. Außerdem hätte man VOR Wulffs Amtszeit die Angelegenheit klären sollen, statt jetzt diese Lawine loszutreten. Erst tritt Köhler mit Karacho zurück – nun das. Der Politikerverschleiß ist einfach zu groß.

Comments are closed.