Print Friendly, PDF & Email

In der Marienkirche in Lübeck fand heute eine bewegende Trauerfeier für den Securitymann Pitt Piotr Trepczyk aus Lübeck statt. Der gebürtige Pole wurde am 17. Dezember im Dienst in Bad Segeberg vor einer Jugendakademie von einem Kosovo-Albaner brutal und feige erstochen (PI berichtete). Am Ausgang der vollbesetzten Kirche bestand die Möglichkeit für die elfjährige Tochter Trepcyks ein Opfer einzulegen. Der Leichnam von Trepczyk wurde gestern in seiner Heimat beigesetzt.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

32 KOMMENTARE

  1. Währendessen europäische Politiker mit Hilfe muslimischer Wähler Politik gegen ihr eigenes Volk machen

  2. …ein weiteres, vermeidbare Opfer der multikulturalistischen Verbrecher im Bundestag. Möget ihr feigen Weggucker und Schönrelativierer und Buntmacher vielfältige Alpträume erleiden …

  3. „Am Ausgang der vollbesetzten katholischen Kirche bestand die Möglichkeit für die elfjährige Tochter Trepcyks ein Opfer einzulegen.“

    ich hätte gerne das schwein, das für die feier verantwortlich zeichnete, eingelegt. in einen sarg. einen brennenden, am besten.

  4. … wer Mord- und Todschlag bei seiner Arbeit billigend in Kauf nimmt, um seinen Posten nicht zu verlieren, steht moralisch UNTER einem Auftragsmörder…

  5. … für 6 Euro die Stunde das eigene Leben für die Politikversager im Bundestag riskieren und verlieren, und die Amoralisten des Bundestag schweigen feige …

  6. #5 Glauben_ist_nicht_Wissen (30. Dez 2011 22:30)
    … wer Mord- und Todschlag bei seiner Arbeit billigend in Kauf nimmt, um seinen Posten nicht zu verlieren, steht moralisch UNTER einem Auftragsmörder…

    Was soll das denn? Arbeitest du für die MSM? Dann musst du dich aber nicht so direkt hier outen …

  7. Selbsthilfe ist der Weg zur Hilfe – und nein, ich meine damit keine Selbstjustiz, sondern Selbsthilfe! 🙂

  8. Mal sehen ob der Messermann freigesprochen wird…

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/freispruch-fuer-24-jaehrigen-messerstecher-blutiger-streit-ums-parken-in-zweiter-reihe/6008560.html

    Freispruch für 24-jährigen Messerstecher

    Fünf Monate dauerte der Prozess gegen Tahir Ö., der im Streit um seinen falsch geparkten BMW plötzlich ein Messer zog und seinen Kontrahenten lebensgefährlich verletzte. Jetzt hat das Gericht entschieden: Der Angeklagte handelte aus Notwehr.

  9. OT: „Islamofaschitische Kulturbereicherung auf höchsten Niveau“

    Kniefall vor Islamisten
    Malediven verbieten Wellness

    Die Malediven sind ein Traumziel für Luxusreisende – das könnte sich bald ändern: Die Regierung des Inselstaats im Indischen Ozean lässt Hunderte Wellnessbereiche in den Hotels schließen. Einer einflussreichen Islamistenpartei sind die Massagen ein Dorn im Auge.

    http://www.spiegel.de/reise/fernweh/0,1518,806494,00.html

  10. #11 Dragonslayer

    „Kniefall vor Islamisten
    Malediven verbieten Wellness

    Die Malediven sind ein Traumziel für Luxusreisende – das könnte sich bald ändern:“

    Das macht mich jetzt aber ein Stück weit traurig! Wo sollen unsere Politiker, die sich so unermüdlich für die Vielfalt unserer bunten Republik einsetzen, sich denn eigentlich jetzt massieren lassen, wenn sie einmal aussspannen wollen?

  11. zu den MALEDIVEN wird wohl nun kein vernünftiger mensch mehr fahren. wie wohl in kein S`HARIALAND mehr. niemand von den gutmenschen wird STURZBETROFFEN sein, niemand eine lichterkette bilden, niemand entschädigung zahlen. dabei sollten diejenigen, die uns diese völker mit den lockeren messern und den 9mm pistolen an den hals geladen haben, die entschädigung aus eigener tasche zahlen! mein beileid den angehörigen. der test, wie lange die bürger sich noch demütigen und schlagen lassen ist in vollem gange. bald wird sich zeigen wann das maß voll ist und den bürgern der kragen platzt!

  12. „Der Leichnam von Trepczyk wurde gestern in seiner Heimat beigesetzt.“

    Also wohl nicht in Deutschland. Ob sich Tusk wohl für seinen Landsmann verantwortlich fühlt und auf höchster politischer Ebene interveniert? Erdogan jedenfalls würde nicht zögern, sich in seinem Türkentum verletzt zu fühlen.

    #10 Hausener Bub (30. Dez 2011 22:49)

    „Mal sehen ob der Messermann freigesprochen wird…“

    Bei unserem fortschrittlichen Rechts- und Justizsystem sollte es doch selbstverständlich sein, dass stets sämtliche Umstände des Einzelfalls berücksichtigt werden, die sich möglicherweise schuldmindernd auswirken könnten, also auch der kulturelle Hintergrund des Messerstechers! So erscheint es mir beispielsweise total naheliegend, dass sich der Täter bei Begehung der Tat in einer emotional aufgewühlten Ausnahmesituation befand. Man schreit sich gegenseitig an, ein Wort gibt das andere, das spätere Opfer versäumt es, deeskalierende Maßnahmen zu ergreifen, provoziert produziert möglicherweise sogar noch den Täter, der sich in seiner südländischen Ehre verletzt fühlt und damit selbst ein bisschen zum Opfer wird… bis zur Notwehr fehlt da nur noch ein klitzekleines Stückchen Rechtsbeugung und das fällt dann auch bei einer Berufung oder Revision kaum auf. Darauf kann sich im Zweifel jeder Richter verlassen…

  13. Wen interessiert das schon, wenn eine Kirche voll von Trauernden ist und das Mordopfer eines kültürellen Herrenmenschen Kinder hinterläßt.

    Unsere Politik? Prust
    Unsere Medien? LoL
    Unsere Bischöfe? Muahhhhh
    Unsere…
    Grööööhl!

  14. Die Marienkirche in Marzipanstadt? Ist das nicht ein Gotteshaus, das man in progreSSiven Schriftstellerkreisen lieber als ein Haus Allahs gesehen hätte?
    War unser (inter-)nationalsozialistischer Blechtrommler eigentlich auch zugegegen oder hatte Bundes-Günni gerade Schnupfen?
    Der schreibt ja wirklich geile Geschichten wie letzlich, daß Hänsel und Gretel damals wegen einer ähnlichen Notlage wie heute bei den Hartzern in den Wald geschickt werden mußten.
    Aber weiß ich jetzt nicht, ob Bundes-Günnis Solidarität mit dem unterdrückten Proletariat aller Lände soweit geht, daß er auch die Feinde seiner allahbesten Freunde, der vielfältigen Mohammedaner so lieb hat.

  15. Möge er in Frieden ruhen und sein Tod nicht ungesühnt bleiben!

    Aber ich denke, dass der Blogger die bei Verunglimpfung des Bundespräsidenten vorgesehene Höchststrafe (Freiheitsstrafe von 5 Jahren) und der Mörder 1 Jahr auf Bewährung erhalten wird, denn der Blogger war Deutscher und der Mörder Kosovo-Albaner und Moslem.

  16. #22 AtticusFinch

    „P.S. Ich finde den Grass auch widerlich.“

    Na ja, zuwider sind mir Labskaus, alle Räpper mit ihrer Pudelmützenoptik und ihren deutschen Texten, wochenlanges Grau in Grau nebst Regen, morgentliche Kopfschmerzen nach ausgedehnten Abenden mit Kumpelz und unsere emanzipierten Neuen Deutschen Männinnen mitten in der Stadt mit ihren Trinkfläschchen, Rucksack und Geländeschuhen.

    Den Grass finde ich ….. hmmmh …. ??? ….

    Es gibt wohl nicht für alles ein angemessenes Eigenschaftswort in einer Sprache, ist nicht nur im Deutschen so, das gilt allgemein.

  17. @ 5 Glauben_ist_nicht_Wissen

    … wer Mord- und Todschlag bei seiner Arbeit billigend in Kauf nimmt, um seinen Posten nicht zu verlieren, steht moralisch UNTER einem Auftragsmörder…

    Ich kennen ein paar Kanaillen von dieser Sorte. Man findet sie hauptsächlich in der Politik, in den Medien und in der Justiz, z.B. Claudia Fatima Roth, Volker Beck und viele mehr. In Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit nehmen sie ganz bewusst den Tod von tausenden unschuldigen Deutschen durch zugewanderte „Fachkräfte“ in Kauf, um ihre parasitären Jobs nicht zu verlieren.

  18. Man kann sich nur wünschen, dass Herr Trepczyk in frieden ruhen wird…. und der Familie alles Gute…

  19. Ein ganz besonders grausamer Fall.
    Kosovo-Albaner, das sind Menschen mit einer ganz anderen Kultur. Selbsjustiz und „messern“ gehören bei ihnen zur Tagesordnung.

  20. #23 abendlaender11

    Ist halt Geschmackssache. Essen, die ich nicht mag, versammeln sich unter dem Adjektiv „eklig“. Angehörige unserer Eliten, die sich durch besonders verlogene Äußerungen und Verhaltensweisen hervorgetan haben, sind für mich eben widerlich.

    Gibt aber sicher noch treffendere Ausdrücke.

  21. kennt Ihr den Film „Gesetz der Rache“ mit Gerald Butler? Wenn nicht schaut euch diesen einmal genau an. Die Verhältnisse erinnern mich immer mehr an unsere Richter in der BRD wenn ein Bereicherer vor Gericht steht. Im Fall geht der Staatsanwalt einen Deal ein und der sehr brutale Täter kommt au freien Fuß. Ich glaube wir werden hier bald auch mal so einen Vater eines Opfers haben. Sicher nicht so perfekt aber genauso brutal.

  22. @ Niflheim
    In Polen wird auch schon an den Kirchentüren gekratzt.
    Wieder mal sind es die Linken die alles destabilisieren wollen.
    Die Polen sollen auf uns schauen, dann wissen sie wo sie enden , wenn sie alles schleifen lassen.

  23. #28 AtticusFinch

    „Gibt aber sicher noch treffendere Ausdrücke.“

    Meine alte Dame hat sein bekanntestes Werk dereinst mal „Brechtrommel“ genannt.

    Jetzt sind mir doch noch eine Menge Ausdrücke eingefallen. Aber soll ich jetzt die Redaktion nÄrven, unter Moderation landen, was soll’s.

    Allen die besten Wünsche zum neuen Jahr!

Comments are closed.