Das Ende des Massenmörders. Ermittler haben die Leiche von Nordine Amrani abgedeckt, wenige Meter weiter liegt seine KalaschnikowNur wenige Stunden nach dem Massaker in Lüttich steht fest: Der marokkanische Massenmörder Nordine Amrani, der gestern fünf Menschen ermordet und 125 verletzt hat, ist nach Ansicht der belgischen Politik und der deutschen Presse ein „Einzeltäter“. Wollten dazu nur erinnern, daß der norwegische Massenmörder Anders Breivik auch Einzeltäter war. Es wurde kein Komplize gefunden. Bei den Zwickauern wird noch eifrig nach Mittätern gesucht. Jetzt ist bereits jeder verdächtig, der schon einmal in der gleichen Demo mitlief wie die Dönermörder. In welchen Aufmärschen randalierten eigentlich Joschka und Cohn-Bendit, und wer lief mit ihnen? 

Was Lüttich angeht – die Leser von PI haben seit gestern ausführlich berichtet. Danke für die vielen Kommentare! Und der Fall ist nicht abgeschlossen. Worin das ganze Übel aber auf jeden Fall liegt, egal wie die Motive waren, das hat Udo Ulfkotte hier trefflich mit vielen Links (!!!) beschrieben! Kriminelle Südländer aus Südosteuropa, Nordafrika und anderen moslemischen Ländern wie Irak und Afghanistan, haben bei uns das Paradies, und abgeschoben wird keiner. Das ist die Crux! Bei Nordine Amrani sah es so aus:

Bei dem Marokkaner hatte man ein großes Waffenlager gefunden – er hatte rund 10.000 Ersatzteile für Schusswaffen in seiner Wohnung, zudem Dutzende von Gewehren und Handgranaten. Und nicht nur das: Er war auch als Sexualstraftäter in Belgien registriert. Im Klartext: Nach einer Verurteilung als Waffenhändler (er wurde zu 58 Monaten Gefängnis verurteilt, musste die Haftstrafe aber nicht antreten) wurden bei einem Nicht-Belgier, der ein riesiges Waffenlager in seiner Wohnung hatte, schon bald wieder viele Waffen gefunden – und alles, was passierte, war eine Gesprächsvorladung bei der Polizei. Noch milder kann man mit einem marokkanischen Schwerstkriminellen kaum umgehen. Der Mann hätte längst wieder in sein marokkanisches Heimatland deportiert werden müssen.

Ob der Marokkaner Nordine Amrani die Putzfrau aus der Nachbarschaft, die er als erstes ermordete, vorher noch vergewaltigt hat, steht bisher nicht fest!

(Foto oben: Das Ende des Massenmörders. Ermittler haben die Leiche von Nordine Amrani abgedeckt, wenige Meter weiter liegt seine Kalaschnikow)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

205 KOMMENTARE

  1. OT: Mikl-Leitner: Frühwarnsystem gegen “Wellen illegaler Migranten”

    Die EU-Innenminister werden im Asylbereich Dienstag nachmittag einen Krisenmechanismus bei illegalen Flüchtlingsströmen beraten. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (V) erklärte, es sei ein Frühwarnsystem notwendig, um gegen “Wellen” von illegalen Migranten Maßnahmen setzen zu können. Derzeit liege die “Wurzel des Übels” an der griechisch-türkischen Grenze. Ein rechtzeitiges Gegensteuern sei notwendig, um “ein zweites Griechenland” hier zu verhindern.

  2. Nordine Amrani ein “Einzeltäter”

    Soso, und welche Bücher und Zeitungen hat er gelesen, also woher stammt denn seine ideologische Wegbereitung.
    Bei Breivik wissen wir von den Linksmedien, dass Fjordman und Broder Schuld sein sollen.

  3. Hier ist das Bild des Attentäters von Lüttich Nordine Amrani…

    http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2011/12/14/article-2073578-0F2BB0DD00000578-270_306x423.jpg

    Typischer Belgier! In unseren öffentlich-rechtlichen Systemmedien haben gestern die “Terrorexperten” tatsächlich darüber spekuliert, dass belgische Nazis für das Attentat verantwortlich sind. Selbst heute noch wird der Namen und die kulturelle Herkunft (moslemischer Marokkaner!) des Täters verschwiegen!

    Man stelle sich mal vor das wäre doch ein belgischer Nazi gewesen. Da würden die ganze Woche nur noch Sondersendungen in unseren Systemmedien kommen und unsere Gutmenschen-Journalisten würden vor Empörung und Erregung öffentlich masturbieren!

  4. Gerade auf „Francois de Souche“ gefunden. Der Figaro berichtet erfreulich offen, anders als z.B. die Aachener Zeitung heute(kein terroristischer Hintergrund,kein rechtsextremer Hintergrund- na dann is ja jut)
    „Nordine Amrani, Schweißer marrokanischer Herkunft … wurde 2008 zu 4 Jahren und 10 Monaten Haft verurteilt wegen Unterhalt eines Waffenarsenals (!) und der Anlage von 2000 Canabispflanzen. Er wurde 2010 von der Anklage wg. Waffenbesitz freigesprochen ( – jetzt bitte anschnallen –) da er die nötigen Erlaubnisse besaß (!!!) Er wurde auf Bewährung entlassen.
    Die Waffen wurden einem Waffenhändler übergeben. …. Die Justizbehörden mussten ihm den Gegenwert ersetzen (!!). Er war ein Waffenspezialist, der reparieren und sogar Schalldämpfer bauen konnte. (Na bitte,kein „-narr“ eine echte Fachkraft)
    Der Staatsanwalt in Lüttich erklärte, dass nichts auf sein gewalttätiges Temperament schließen ließ. (Hat wohl die Herkunft und das Waffenarsenal falsch eingeschätzt, der Arme)
    Der Anwalt von Amrani erklärte, dass sein Mandant wegen einer Entführungsangelegenheit gehört werden sollte, die fälschlicher Weise mit ihm in Zusammenhang gebracht wurde. Er habe ein gespanntes Verhältnis zur Justiz. (Nun, da sind ja auch interkulturelle Missverständnisse vorprogrammiert: Rotzfreche Dhimmi-Justiz, Widerstand gegen Zwangsbeglückung, das geht ja nun mal gar nicht.)

  5. Eben bei EURONEWS (TV): Der Arabisch Stämmige Attentäter…

    @ Kewil

    Guck mal um 13:00 Uhr Euronews

    Sehr gute Nachrichten Heute.

    In Italien gehen die Schwarzen auf die Barikaden, in Polen Demonstrieren sie gegen die EUsssR usw. usf.

  6. BRIEF AN SPON REDAKTION

    Der Beitrag zu dem Lütticher Anschlag ist ein Affront für die Leser:

    1) Warum nennen sie nich den Familiennamen (Amrani) des Attentäters? Das ist besonders bizarr, weil dessen Anwalt den gleichen Namen trägt. Als vermutlicher Angehöriger hat er selbstverständlich ein Interesse daran, seinen Familiennamen sauber zu halten mit der unsinnigen Bemerkung dass er überrascht sei über die Tat.

    2) Warum haben Sie in noch keinem Beitrag zu diesem Anschlag vermeldet dass der Attentäter ein geborener Marrokaner ist?

    3) Warum übernehmen sie völlig unkritisch die völlig voreilige Behauptung von Elio di Rupo dass es sich nicht um Terrorismus handelt? Elio di Rupo sagte dies auch schon gestern, ohne jegliche genaue Kenntniss der Faktenlage. Scheinbar will er jeden Verdacht auf ein mögliches Islamisches Motiv schon ihm Keim ersticken. Vermutlich hat er Angst die muslimischen Immigranten die seine Partei importiert hat (allein 300.000 in Brüssel) zu provozieren. Ob der Anschlag, einen religiösen Hintergrund ja oder nicht (oder was überhaupt das Motiv war?) konnte Elio di Rupo gestern noch gar nicht wissen.

    4) Auch bei SPON ist man feige: Forumbeiträge zu diesem heiklen Thema sind schon mal gar nicht erwünscht. Präventive Zensur?

    Was soll diese politisch-korrekte Berichterstattung? Als Journalisten haben sie die Pflicht kritisch zu berichten. Verschleierung, Täuschung, Vertuschen…und dann wundern sie sich wenn Leute den Medien nicht mehr vertrauen. Es ist pure Arroganz zu glauben dass sie ihr Publikum für dummm verkaufen können?

  7. Wie schaffen es eigentlich die uns „Regierenden“ (nicht die Polit-Trottel in der ersten Reihe, ich meine die, die uns WIRKLICH regieren!), die „unabhängige“ Justiz derart weichzuklopfen? Wer hat ein Interesse an SOLCH einer Situation in Staat und Gesellschaft? WEM nützt das alles?

    – Sollen wir abgelenkt werden? Wenn ja, von was?

    – Sollen wir Angst haben? Wenn ja, warum?

    – Sollen wir unsere bisherigen Wertvorstellungen ober Bord werfen? Wenn ja, mit welchen Ersatz?

    – Sollen wir uns bewaffnen? Wenn ja, mit welchen Ziel?

    WEM nützt ein von SOLCHEN Menschen bewohntes Mitteleuropa?

  8. Was auffiel, es wurde immer nur von dem 33-Jährigen Einzeltäter geschrieben oder gesprochen. Wenn man gewusst hat, dass der 33 Jahre alt ist, kannte man auch seinen Namen. Dann wurde sofort von einem „Einzeltäter“ berichtet, selbst als noch unklar war, ober der Helfer hatte oder nicht. Und terroristischer Hintergrund wurde sofort ausgeschlossen.

    Mal sehen, ob sich nicht bald Zeugen melden die gehört haben wie er „Allahu Akkbar“ gerufen hat. Aber wenn sich das herausstellen sollte, ist die Story bis dahin schon soweit verwässert und relativiert, dass das gar nicht mehr realisiert wird.

    Und wenn ein Marokkaner in Belgien, also der EU, mit so vielen Waffen erwischt wird, Rauschgiftdelikte auf dem Buckel hat und Sexualdelikte, zu über vier Jahren verurteilt wurde und keinen Tag absitzen musste, dann wird es an der zeit nach Schuldigen zu suchen und die zu bestrafen. Der Marokkaner hätte schon längst in den Knast und ausgewiesen gehört.

    Wo ist jetzt der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte? Haben nur zugewanderte Moslems Rechte? Wer kümmert sich um die Rechte der Eingeborenen?

  9. #1 AlterQuerulant

    Ich dachte die Griechen hätten da so einen Riesenzaun gebaut mit Graben und alles? Da war doch mal was vor ca. 6 Monaten? Ich suche es gerade mal raus…

  10. Wir sollten die nächste Zeit die Wahlumfragen von Belgien beobachten.Mal sehen ob die Belgier jetzt langsam was lernen. Die Alten Parteien bekommen(wollen es auch nicht) wohl nicht in den Griff.

  11. Er war natürlich ein verwirrter Einzeltäter , sozusagen ein schwarzes Schaf unter lauter muslimischen unbescholtenen Lämmern . Bei Breivik vermuteten die deutschen Medien schon zwei Tage später , dass ein weltweites Verschwörernest hinter diesen Taten stand . Bei den beiden Uwes und ihrer Gärtnerin steht in den Augen der Staatsmedien jeder nationaldenkende Konservative im Verdacht , zur Unterstützerszene zu gehören . Jetzt erleben wir das völlige Gegenteil.Diese Tat hat natürlich nichts mit der islamischen Relideologie zu tun.

  12. Ich frage mich Folgendes:
    Diese Leute kommen meist mittellos nach Europa und bekommen Asylgeld oder bestenfalls das Hartz IV – Pendent in Belgien, also als Single mtl. rund 800-900 Euro. Wie konnte Nordine Amrani seinen Lebenslauf, seinen Rauschgiftanbau, seine Putzfrau, seine Gespielinnen, die er bedrängt haben soll und noch ein Waffenlager finanzieren, welches 10-15 mal größer war als das der NSU? Hier muss doch erst einmal hinterfragt werden, woher er das Geld hatte und von welchen Kreisen er gesponsert wurde.

  13. Die wohldosierte Teilwahrheit der Abschaffer-Medien macht es den Gutmenschlein nur allzu einfach die vermeintliche Realität in ihr Multikulti-Friedensislam-Luftschloss zu interpretieren. Nur keine Aufregung bei den Schäfchen. Die Abschaffer haben alles im Griff und werden peinlich darauf achten das ihr eure Lügen bequem weiterleben könnt – bis zum bitteren Ende.

  14. Bei hunderten, tausenden solcher „Einzeltäter“ MUSS die logische Konsequenz heissen, raus damit! Man sieht was dabei herauskommt, wenn man diese Menschen noch bei freier Kost und Logis in humanen europäischen Gefängnissen, vom europäischen Steuerzahler subventioniert, weiterleben lässt.

  15. zum Anschlag in Brüssel heute bei SpOn zu lesen:

    “Der ehemalige Anwalt von Nordine A. zeigte sich überrascht: “Ich hätte nie geglaubt, dass er zu so etwas fähig wäre”, sagte der Brüsseler Jurist Abdlehadi Amrani, der A. vor Jahren vertreten hatte.”

    “Jurist Amrani” hatte “A.” vertreten…, so so!
    Dass Amokläufer und “Einzeltäter”, der “nicht praktizierende Moslem” und “Waffennarr”, der “Lütticher” Einwohner, “Nordine A” mit Nachnamen auch Amrani heisst, verschweigt man geflissentlichh und ganz sicher mit Absicht!!!

    Kommentarfunktion in diesem Falle bei SpOn wie gehabt selbstredend abgeschaltet.

    P.S.: Wie kann ich über Kabel „Euro-News“ erreichen?

  16. Als ich das erste mal vom Massaker in Lüttich hörte ,fiel mir sofort die beschwichtigende Breichterstattung auf,die Rede war von :KEINEM TERRORISTISCHEM HINTERGRUND,EINZELTÄTER,WAFFENNARR,USW,USW.
    Sofort wurde mir klar aus welcher Richtung der Massenmörder kommt.
    Mal wieder Recht gehabt.

  17. Immerhin ist sich die Qualitätspresse schon sicher das bei dem Täter, der in Florenz zwei Afrikaner erschoss, ein rechtsextremistischer Hintergrund vorliegt.

    Die gleiche Presse geht beim marokkanischen Weihnachtsmarkt-Attentäter, der in seiner Wohnung anscheinend genug Waffen hatte um damit eine halbe Kompanie auszurüsten, selbstverständlich von einem Einzeltäter ohne jeglichen terroristischen Hintergrund aus.

    Man kann ihn zwar jetzt nicht mehr fragen, und die Ermittlungen stehen erst am Anfang, aber ES MUSS EINFACH SO SEIN!!!

    Linke Qualitätsmedien machen sich die Welt, wie sie ihnen gefällt. Die Aktuelle Kamera der DDR war nichts, gegen unsere gegenwärtige Systempresse.

    Sollte man in der Wohnung des Marokkaners zufällig eine CD mit Marschmusik finden, bringen die es noch fertig und machen einen belgischen Nazi aus ihm.

  18. Wenn man die Aktuelle Tagesschaukamera gesehen hat, in der von einem „Belgier“ als TäterIn berichtet wurde, dann denkt der GEZ-Michl an Pierre de Rompuy oder Wouter van Houten und sagt sich: „Schlimm, diese Belgier!“

  19. #17 Uohmi (14. Dez 2011 12:46)

    Der hat DROGEN Verkauft. Und das nicht zu knapp. Wenn der wirklich 2800 Pflänzchen zuhause hatte war der auf jedenfall ein BIG PLAYER. Da wundert es mich,dass er so ne olle Schachtel als Putzfrau hatte…

  20. Wird der FDP-Politiker Aiman Mazyek aus dem benachbarten Aachen zur Trauerfeier nach Lüttich anreisen und den Hinterbliebenen der Opfer aus dem Budget des ZMD jeweils 10.000 Euro zahlen?

  21. @ # 9 Confusion:

    „Es ist pure Arroganz zu glauben dass sie ihr Publikum für dummm verkaufen können“.

    Nein…. es ist ein Faktum, dass SpOn seine Leser für dummverkauft. Ohne jedes Fragezeichen… !

  22. Kennt sich einer mit dem belgischen Waffenrecht aus?
    Kann da jeder einfach beliebig viele Schusswaffen anmelden, ohne Bedürfnisprüfung oder gar persönliche Prüfung auf Vorstrafen?
    Nur Halbautomaten oder auch Vollautomaten aka „Kriegswaffen“? Das würde mich doch mal interessieren.

    Übrigens weiss ich aus Berlin, das NPD-Mitglieder keine Waffenbesitzkarte erwerben können. Wieso haben die NPD-Mitglieder Waffen besitzen können, die ihnen kürzlich abgenommen wurden?

  23. #21 Eugen:
    hervorragende Analyse! Habe heute morgen bei Saturn in Aachen schon zwei französisch sprechende Männer am CD-Stand wühlen sehen.
    Und außerdem wird Norodine in ca. 2 Jahren DVD`s mit Anleitungen zum Cannabisanbau an Gerichte und Behörden schicken.

  24. Da wird es keine großartigen „Ermittlungen“ geben…der Fall ist „geklärt“…wenn es ein apolitischer lütticher Bürger aus Lüttich und Einzeltäter war, der einfach zu früh Silvester gefeiert hat, erübrigt sich die Suche nach Motiven…personellen Verbindungen…der war jek..und weiter wird geschunkelt…

    Je mehr über die VORgeschichte rauskommt, desto gruseliger stellt sich der wallonische Staatsapparat dar…

    Laissez-faire wäre ja noch eine schlappe Untertreibung….

  25. Einzelfall?
    Fühlte er sich Diskriminiert?
    Wurde er vom Staat schikaniert?
    Schwere Kindheit?
    Traumatisiert von Belgischen Gefängnissen?

    Nein er war es nicht Schuld!!!!

    Hätte man ihm nur geholfen!!

    In Marokko wäre das nicht passiert.

    Muslime sind die Gütigsten und Liebevollsten Menschen auf der Welt! Ich könnte brechen.

  26. Unglaublich die haben den Bericht über die Schwarzen in Italien bei Euronews rausgenommen. Eigentlich habe ich diesen Sender immer wegen seiner sachlichen Berichterstattung bewundert…

  27. Ja,ja….Eindeutig Einzeltäter.Die Waffen wird er sich aus einem Katalog geschnitten haben oder von der Bremer NPD oder der NSU bekommen haben.Wie in unseren Medien es ja immer berichten, sammeln nur Rechtsradikale Waffen.
    Also wird der arme Mann wohl wirklich ein Einzeltäter sein.Sonst hätte man ihm ja auch schon längst Kontakte zur NPD nachgewiesen.
    Außerdem hat der Mann nur Delikte wie Drogenhandel,Vergewaltigung,Nötigung,Körperverletzung,Unerlaubter Waffenbesitz begangen.Ihr tut hier alle so, als wäre das ein richtiger Verbrecher.Ist er aber nicht oder hat er Sieg Heil gerufen???
    So ein bisschen Mord muss Europa aushalten.

    Mein Mitgefühl an alle Angehörigen und Freunde der Opfer.Ich befürchte nur, das es mal wieder dabei bleiben wird.Denn selbst wenn es Mittäter gibt, wird mehr als Bewährung kaum dabei rausspringen.Schließlich sind es ja keine Belgier also keine , sondern durch den Westen versaute Schäfchen.

  28. PI:

    Worin das ganze Übel aber auf jeden Fall liegt, egal wie die Motive waren, das hat Udo Ulfkotte hier trefflich mit vielen Links (!!!) beschrieben!

    Ja, zum Beispiel mit diesem Satz, Ulfkotte: „Nach Angaben der renommierten ,Washington Post‘ ist nicht nur Frankreich, sondern vor allem auch Belgien ein Einwanderungsmagnet für kriminelle Muslime“: Kein Wort von wahr, nichts davon steht in der „Washington Post“.

    In dem verlinkten Artikel geht es um französische Gefängnisse „filled with Muslims“ und wer ist schuld? Die Gesellschaft, die bei „der Integration von Minderheiten versagt hat“, die Einwanderer „in verarmten Vorstädten isoliert“, und „everyone has the same prejudices and negative image of Muslims and Islam“ und mit dem Halal-Food klappt es auch nicht in französischen Gefängnissen.

    Belgien kommt in dem drei Seiten langen Artikel mit einem Satz vor: „In Belgium, Muslims from Morocco and Turkey make up at least 16 percent of the prison population, compared with 2 percent of the general populace, the research found.” Soviel mal wieder zu einem „trefflichen“ Artikel von Herrn Ulfkotte.

    http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2008/04/28/AR2008042802560.html?sid=ST2008042802857&s_pos=

  29. Auch das ist doch nur eine Folge des linken „Marsches durch die Intitutionen“ der zu einer linksen Dominanz in den Medien und der Justiz geführt hat. Das istz kein deutsches Phönemen – und es kein unabwendbares Naturgesetz, wie man jetzt in Israel sehen kann, wo die linke Dominanz im Obersten Gerichtshof gebrochen werden und der Oberste Gerichtshof wieder den Pluralismus der israelischen Gesellschaft wiederspiegel soll – natürlich sehr zum entsetzen der deutschen Medienlandschaft:

    Vetternwirtschaft in Israels Justiz beenden:
    Die Demokratie schlägt zurück

    https://haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=7335

  30. Der marokkanische Massenmörder Nordine Amrani war kein Einzeltäter, das wäre ein bisschen zu einfach. Die unangenehme Wahrheit ist das die Belgische Justiz die Mittäter waren.

  31. Wenn man wirklich in alle Richtungen ermittelt, dann müssten es schon längst Hausdurchsuchungen bei europäischen Politikern geben.In meinen Augen ist das Begünstigung einer Straftat in mehr als einer million Fälle.
    Aber was rede ich armer ,verblendeter Narr.
    Es gechiet doch alles nur aus Liebe zu den Menschen.

  32. „In welchen Aufmärschen randalierten eigentlich Joschka und Cohn-Bendit, und wer lief mit ihnen?“

    Vielleicht erinnern sich die älteren Forumsteilnehmer an den ermordeten Heinz Herbert Karry, Wirtschaftsminister aus der FDP.
    Es waren nicht nur harmlos Aufmärsche:
    Hier ein Zitat aus Wiki:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Heinz-Herbert_Karry
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    „Bezüglich der Ermordung Karrys wurde später eine Verbindung zum Grünen-Politiker Joschka Fischer offenbar: Sein Auto sei im Jahre 1973 für den Transport der späteren Tatwaffe verwendet worden. Fischer meinte dazu, er habe dem Terroristen Hans-Joachim Klein den Wagen lediglich gegeben, um von ihm einen neuen Motor einbauen zu lassen. Erst später habe er erfahren, dass mit dem Auto Waffen transportiert wurden, die aus einer amerikanischen Kaserne gestohlen worden waren.“
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Nehmen wir mal an, unser Joschkalein hätte sowas für die beiden Uwes aus Zwickau gemacht.
    Ich denke ein kostenloser Hubschrauberflug nach Karlsruhe, wäre Ihm sicher gewesen.
    Das die Justiz mit zweierlei Maß misst, kotzt mich an.

  33. Unglaublich – bei Bild.de wir das Thema mit dem Marokkaner offensichtlich zurückgedrängt. Stattdessen wird gezeigt, das die FDP irgend so einen Politiker verloren hat.

    Wochenlang wird über die NSU berichtet, aber in Sachen des Marokkaners, woher er seine? Waffen hat etc. – kein Wort.

    Wir dürfen uns das nicht mehr bieten lassen, erzählt jedem den ihr kennt, was für Gräueltaten der Islam über uns bringt und das Europas Zukunft islamisch wird, solange ihr CDU,SPD,FDP,GRÜNE,LINKE wählt.

  34. Word of the coward, lunatic sadist & misogynist Allah:

    Quran 40:35 The kafirs (unbelievers) are greatly hated by Allah & his believers

    8:12 „…I (pedo Allah 65:4) will INSTIL TEROR into the hearts of the Unbelievers:
    smite ye above their necks and smite all their finger-tips off them.“ (beheading / finger-tip amputating)
    http://www.cmje.org/religious-texts/quran/verses/

    8:59, 60 „…to STRIKE TERROR into (the hearts of) the enemies, of Allah and your enemies“

    Video of „New York Times“ Bestseller Author Robert Spencer
    – ISLAM IS TERROR 8:12, 8:59,60
    http://schnellmann.org/islam-is-terror.html

    The prophet of Islam boasted, „I have been made VICTORIOUS WITH TERROR“

    (ICH WURDE SIEGREICH MIT TERROR)

    Sahih Bukhari Volume 4, Book 52, Number 220

  35. @ Cedric Winkleburger

    Kennt sich einer mit dem belgischen Waffenrecht aus?

    Im Vergleich mit der BRD liberal, wobei es Kalaschnikovs und Handgranaten dort für Privatleute auch nicht zu kaufen gibt.

    Wer angesichts dieses Falls von schärferen Waffengesetzen schwadroniert hat entweder Hintergedanken und will diese Morde für sich instrumentalisieren, oder ist einfach nur verblödet.

  36. Die „AK“ auf dem Bild sieht für mich mehr nach einem anderen Modell aus. Eher eine FN FAL…
    Ist zufällig auch das belgische Sturmgewehr.
    http://de.m.wikipedia.org/wiki/FFN_FAL
    Aber das nur am Rande.
    Haftstrafen nicht antreten zu müssen ist ja schon die Regel. In Deutschland ist das aber bei 58 Monaten nicht mehr möglich.

  37. Hannoverscher Allgemeine Zeitung:
    Überschrift: Waffennarr tötet vier Menschen

    Frankfurter Allgemeine Zeitung:
    (viel kleiner, rechts unten auf der Titelseite):
    Vier Tote bei Anschlag in Lüttich

    Die HAZ nennt immerhin noch den Vornamen, bei der FAZ ist es „ein Mann“.

    Na dann, kann ja mal vorkommen, in jedem Manne steckt ein Kind, das will spielen…

  38. Zuallererst gilt den Angehörigen der Opfer mein aufrichtiges Mitgefühl.
    Nun zum Thema.
    Wenn ich mir die Vorgehensweise der Medien, sowohl in den Fällen, die die sgn. NSU, oder Breivik betreffen, als auch in diesem Fällen von zuhnemender Direktbereicherung durch zugewanderte fachkräfte ansehe, muss ich zu dem Schluss gelangen, das es der Propagandamaschinere zusehends schwerer fällt, ihre Rosarote-Ponyhof-Multi-Kulti-Idylle an den Mann zu bringen.
    So hysterisch man versucht, „rechte“ oder „Naziterrtornetzwerke“ zu kosntruieren, so hysterisch werden im Gegenzug alle Zusammenhänge zwischen ungehemmter Zuwanderung und der daraus resultierenden Gewalt gegen die Einheimischen geleugnet.

    Die ständig zunehmende Intensität und Lautstärke dieser „Propaganda von Links“ läßt vermuten, das die Damen und Herren in den Redaktionsstuben ganz genau wissen, wie weit es inzwischen tatsächlich gekommen ist.

  39. #9 Confusion (14. Dez 2011 12:42)

    Warum? – Es war (leider) kein blonder Täter mit blauen Augen, deshalb! 🙄

  40. Nachdem in unseren Medien wieder keine Details zum Täter bekannt gemacht wurden, war es eigentlich klar. Ein Blick auf PI und schon ist man schlauer.

  41. Das ist alles nicht weiter verwunderlich, der Islam ist die Religion des Terrorismus. Was absolut schlimm ist, dass die MSM erstmal verschweigen, dass es sich bei dem Attentäter um einen Mohammedaner handelt. Es ist bei CNN z.B. nur die Rede von einem belgischen Einzeltäter. Dass der Mörder ganz klar Mohammedaner ist, wird verschwiegen und ein „islamistischer“ Hintergrund ausgeschlossen. Welcome to Eurabia! Allahu fuckbar!

  42. Der Mannheimer Morgen schreibt heute Folgendes dazu:

    „…Einen terroristischen Hintergrund könne man ausschließen,(…). Kontakte zu rechtsextremistischen Gruppierungen gebe es nicht,(…)“

    Klar sonst würde es ja auch größer auf Seite 1 stehen….

  43. Übrigens ist der wahre Name des zugewanderten Menschenhassers „Nur-al Din Amrani“ und nicht „Nordin“ – „Nordin“ klingt natürlich viel schöner nach blonden Menschen aus den norwegischen Fjorden oder Bahncard-Dealern aus Zwickau.

    Im kürzlich vom Propaganda-Imperium DuMont zugekauften Gaukler-Blatt „Frankfurter Rundschau“ kann man nicht nur das im Kommentarbereich lesen, sondern auch eine hochnotpeinliche Stellungnahme der FR-Redaktion, warum man keinesfalls die Herkunft des Massenmörders erwähnen will:

    http://www.fr-online.de/panorama/fuenf-tote-nach-anschlag-in-luettich-belgien-unter-schock,1472782,11303706.html

    FrankfurterRundschau sagt:
    @marionn. In der Textline steht, dass der Attentäter ein wegen Waffenbesitzes verurteilter Mann ist. Welche Nationalität er hat, spielt in diesem Fall keine Rolle, da es sich offensichtlich nicht um einen terroristischen Anschlag handelt. Ihre Frankfurter Rundschau.

  44. #32 Cedrick Winkleburger (14. Dez 2011 13:03)

    Kennt sich einer mit dem belgischen Waffenrecht aus?

    Ich weiß nur dass wenn man verheiratet ist, dann braucht man als Belgier um Waffen zu kaufen die Zustimmung der Ehefrau!:roll:

    (Kein Witz!)

  45. Unsere MSM erwähnen gar nicht, dass es sich um einen Araber handelt. Der Spiegel z.B. schreibt immer wieder um einen „Waffennarr“ und nennt seinem Namen nicht
    Erbärmlich und ekelhaft sind diese Lügner!
    Heute ist übrigens noch ein 17-monatiges Kind von den Opfern dieses „nicht-Terrors“ gestorben…

  46. iss schon cool, wie ich heute morgen die zwei Quoten Migranten im MoMa gesehen hab wusste ich schon was kommt, von Lüttich ganz dünn drüber vorher sagte Ali Jobatei, das noch was wichtiges vor den neuen Erkenntnissen von Lüttich berichtet werden müsse …..Frühgebohrene in Deutschen Krankenhäusern, dann der Bericht……baaah nichts kein Wort wer es war, ganz schnell abgewürgt und rüber nach Italien wo ein Neonazi zwei Neger erschossen hat. Die Nazigeilheit konnte man beiden Moderatoren förmlich ansehen, Sie waren endlich wieder in Ihrem Element Ich kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen muss wenn ich unser Staatsfernsehen an mache. Ob der Nazi aus Italien mit Zwickau in Verbindung steht ??
    naja die werden schon was finden.

    So muss jetzt noch mal K….gehn und dann ab zur Arbeit, mit der Sraßenbahn 🙂

  47. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,524486,00.html

    ist von 2007 der Speichel „bericht“

    Zitat:
    20.12.2007

    Bundesinnenministeriums-Studie
    Zahlreiche Muslime in Deutschland sind gewaltbereit

    Fundamentalismus auf dem Vormarsch: Laut einer Studie des Bundesinnenministeriums sind 40 Prozent aller in Deutschland lebenden Muslime fundamental orientiert. Jeder siebte Islam-Gläubige kann mit Rechtsstaatlichkeit und Demokratie nichts anfangen, sechs Prozent sind demnach „gewaltaffin“.

    macht also mal locker 60.000 Gewaltbereite pro 1 Millionen M´s da kann man sich leicht ausrechnen wieviele potentielle „Amokläufer“ also Attentäter es geben kann.

    Die Zahl von mindestens 35.000 gewalt M´s nach dem „Vorbild“ Nordine Amrani* dürfte also eher noch tief angesetzt sein.

    20 Mann* von der Sorte in 5 Großstädten und D-Land liegt am Boden so siehts aus aber Hauptsache NSU und Breivik.

    Germanistan hat fertig

  48. Irgentwie gehören doch diese Massenmörder, Amokschützen, Linke und Grüne und Medienberichterstatter doch derselben eigenartigen Rasse an, die wohl nicht von dieser Welt ist, aber trotzdem da ist…[..] 🙄

  49. ot, Thema Ehrenfachmörderei, BILD:

    „Hingerichtete Souzan – Musste das Mädchen sterben, weil es zu modern war?“

    http://www.bild.de/regional/hannover/aktenzeichen-xy/tv-fahnder-jagen-tochter-moerder-21548514.bild.html

    …Souzans Schmink- Utensilien: Die Schülerin machte sich gern hübsch…

    Jetzt hoffen die Ermittler, den Vater mit Hilfe von „Aktenzeichen XY“ (ZDF, heute 20.15 Uhr) zu schnappen…

    Sükrü Kaska, Vorstandsmitglied der Nienburger Jesiden-Gemeinde: „Wir verurteilen die Tat. Sie hat nichts mit unserer Religion oder Kultur zu tun!“

  50. In der Bild ist heute reichlich von kultureller Bereicherung zu lesen. Der marokkanische Massenmörder, der Iraker der seine Tochter vor dem Jugendamt hingerichtet hat und der freundlich grinsende Vergewaltiger aus der U-Bahn.
    Bei diesen Nachrichten möchte ich nicht an die zunehmende Masseneinwanderung aus Nordafrika denken.

  51. Bin mal gespannt, ob nur eines der linken Schmierenblätter nun zum Schluß kommt:

    „das marokkanisch-muslimische Umfeld ist das Umfeld, aus dem die Gewalttaten heraus wachsen“

    und ob dann der Schluß gezogen wird:

    „das marokkanisch-muslimische Umfeld muß vom Verfassungsschutz beobachttet werden“

    Wetten, daß nicht…

    Es könnte ja die angestrebte Belgisierung aller EU-Länder stören…. Belgien ein am Multiwahn leidendes Land

  52. Kann man drauf gehen: wenn in den ersten 24 Stunden kein Linker den Mund aufmacht wegen Rassismus, kein Grüner schärfere Waffengesetze fordert und keine Zeitung was von der Nationalität sagt, dann ist es ein Moslem.
    Und dann ist es immer ein isolierter, armer, Einzeltäter, der aufgrund der bösen Gesellschaft abgedriftet ist.
    Wäre das ein Flame oder Wallone gewesen, sofort hätte man sich zusammengerottet, um wenigstens eine internationale Waffen-Kontroll-Behörde und totales Verbot aller Privat-Waffen…. ach so, waren ja illegale Waffen. Dann geht das in Ordnung…
    Ein Nazi ist noch nie an ein AK-47 gekommen, also, wer hat dem isolierten Einzeltäter die Waffe besorgt? Natürlich kein Flame oder Wallone, sonst wäre die Jagd schon eröffnet.
    Mahlzeit!

  53. #55 WH6315 (14. Dez 2011 13:37)

    ….muss ich zu dem Schluss gelangen, das es der Propagandamaschinere zusehends schwerer fällt, ihre Rosarote-Ponyhof-Multi-Kulti-Idylle an den Mann zu bringen.

    Der war gut!

    Unsere Systemmedien haben das Niveau des ehemaligen DDR-Staatsfernsehens erreicht!

    Lügen, weglassen, beschönigen! Journalismus unterste Schublade!

  54. …In welchen Aufmärschen randalierten eigentlich Joschka und Cohn-Bendit, und wer lief mit ihnen?…

    Cohn-Bendit marschiert heutzutage in nuklearmedizinische Bestrahlungs-Zentren, jedoch aus anderen Motiven als gewohnt:

    http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/diverses/Daniel-CohnBendit-an-Krebs-erkrankt/story/30995955

    Daniel Cohn-Bendit an Krebs erkrankt

    Aktualisiert am 08.11.2011

    Nach einer Operation an der Schilddrüse könnte der ehemalige Moderator des «Literatur-Clubs» des Schweizer Fernsehens am Wochenende nicht am Parteitag der europäischen Grünen teilnehmen.

  55. „Auf seiner Facebook-Seite gibt es…Kontakte zu Seiten wie „Un-avennir Meilleur-Insha’allah“, „Prêche en Islam“ oder „Anasheed c’est ici“.“
    Quelle: Manfred Gillner auf http://www.achgut.com

    Aber selbstverständlich hat der verwirrte Waffennarr nichts mit dem Islam zu tun. In einer Zeitungsmeldung wurde er als „nichtpraktizierender Muslim“ dargestellt.
    Hat man jemals von einem Verbrecher gelesen, der als „nichtpraktizierender“ Katholik oder Protestant beschrieben wurde?

  56. #71 Dragonslayer (14. Dez 2011 13:58)

    Würd mich nicht weiter stören, wenn nur diese Bunte Republik endlich denselben Aggregatszustand erreichen würde….

    EHEMALIG

    😉

  57. #25 Eugen von Savoyen

    Allerdings, bin gestern schon eskaliert, wo ich das gelesen hab:

    Marrokanischer Irrer = Belgier, Lütticher, kein Terrorist

    Italienischer Irrer = Rechtsradikaler

    Deutsche Presse halt die Fresse

  58. Zitat

    #6 Browning (14. Dez 2011 12:40)

    Er war ein Waffenspezialist, der reparieren und sogar Schalldämpfer bauen konnte.

    Zitatende

    Auch in den USA darf man Schalldämpfer nur bauen, wenn man eine Lizenz hat. Ob da jemand heimlich zum Attentäter ausgebildet wurde? Von irgend einem arabischen Geheimdienst?

  59. #13 Schnauze voll vom Islam

    Ich war zum Mittagessen, deshalb erst jetzt:

    Das mit dem Zaun in Griechenland hatte ich auch schon gelesen, aber die EU will ja den Zaun verbieten.
    So was funktioniert in Mexico ja auch sehr gut.

  60. #53 patriotischer Demokrat:

    Jaja, der “belgische Waffennarr” – erbärmlich diese Volksverdummung…

    So nannte dieser Amrani sich selbst und so wird er auch in der ausländischen Presse genannt: „self-confessed ,gun freak‘“, „weapons aficionado“.

    #44 Le Saint Thomas:

    Kein Witz! Schweigemarsch und Lichtermenschenkette für das “Monster von Lüttich”?

    Quatsch, für die Opfer, „en hommage des victimes“, Samstag, 17. Dezember, 13 Uhr, Place Saint-Lambert.

    http://www.facebook.com/pages/Marche-blanche-en-hommage-des-victimes-ce-mardi-13-d%C3%A9cembre-2011/150462738389992

  61. #62 Hausener Bub (14. Dez 2011 13:45)

    Das dokumentiert sehr gut die politische korrekte Schere im Kopf. Ist aber auch sehr schön anzusehen, wie sich die FR windet und eine absurde „Erklärung“ anbietet.

    http://www.fr-online.de/panorama/fuenf-tote-nach-anschlag-in-luettich-belgien-unter-schock,1472782,11303706.html

    FrankfurterRundschau sagt:
    @marionn. In der Textline steht, dass der Attentäter ein wegen Waffenbesitzes verurteilter Mann ist. Welche Nationalität er hat, spielt in diesem Fall keine Rolle, da es sich offensichtlich nicht um einen terroristischen Anschlag handelt. Ihre Frankfurter Rundschau.

  62. #29 Eurabier (14. Dez 2011 13:00)

    Der Politislampopulist Mazyek wird nicht an den Trauerfeierlichkeiten teilnehmen. Wetten das?

    Ich vermute mal, dass er auch keine Zeit dazu hat, weil er als hetzender Wanderprediger gegen das deutsche Volk unterwegs ist.

  63. Das die Nationalität des Mörders nicht genannt, bzw. wohl absichtlich verschwiegen wird, zeugt von der Qualität unserer Medien. Wenn hier in Deutschland gemordet, geraubt und vergewaltigt wird, sind es ja auch immer Deutsche. Auch wenn es sich nur um Eingedeutschte handelt.
    Gibts denn nach deutschem Recht, keine Möglichkeit, solche Schwerstkriminellen, wieder auszubürgern und dann abzuschieben?!

    Ich meine aber wirklich „abschieben“ und nicht, wie von kewil gemeint „deportiert“.

  64. #75 Hausener Bub

    „Cohn-Bendit marschiert heutzutage in nuklearmedizinische Bestrahlungs-Zentren…“

    Wenn’s um’s eigene Leben geht, hat man auch als Grüner wie Trittin keine Hemmungen, sich in einem Bundeswehrkrankenhaus behandeln oder wie Cohn-Bendit sich von böser Atomkraft bestrahlen zu lassen. Haben Brennesseltee, Akupunktur, Homöopathie, Öko-Landwein, Bio-Hummer und Bio-Kaviar mit ihren heilenden Kräften versagt?

  65. #80 sge (14. Dez 2011 14:03)

    Deutsche Presse halt die Fresse

    Geil. Das wär was fürn T-shirt.
    Oder wie wärs mit nem großen ARD oder ZDF Logo vorne drauf und drunter steht:

    Ich bin schizophren

    Und hinten steht:

    Ich auch!

  66. stark!

    …….Die deutschen Medien verbreiten vorerst den Eindruck, als wären sie heilfroh, wenn man den Vorgang als Einzeltat eines Waffennarren abtun könnte. Warum? Nun, der Täter heißt Nordine Amrani, im Mediendeutsch: Nordine A. Der Name dürfte wohl schon genügt haben, um gewisse Schutz- und Trutzreflexe bei manchen Journalisten auszulösen. Könnte es sein, dass es sich um einen „Südländer“ handelt oder womöglich gar um einen – nein, sprechen wir es lieber nicht aus, noch nicht. Nur wenn der Täter kurze blonde Haare hat, darf man frühzeitig und ausgiebig darüber sinnieren, woher er stammt, was ihn zu der Tat getrieben hat, wie er heißt, ob er katholisch ist, wie viele seinesgleichen noch frei herumlaufen und wer wohl sein Spiritus Rector gewesen sein könnte…….

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_diskrete_charme_der_berichterstattung/

  67. „Nordine“ hieß ursprünglich Nur ad-Din, was „Licht der Religion“ bedeutet und natürlich nichts mit dem Islam zu tun hat.

  68. Der kluge Mann hat nur seine Schuld vor Allah gesühnt. Jetzt, nachdem er den Ungläubigen gezeigt hat was ein Moslem mit Hilfe Allahs alles vermag erfreut er sich mit 71 Huris im Paradis seiner Märtyrertat, denn alle Schuld ist nun vergeben.
    Allah hu mekkbrr
    Fürwahr bei Allah ist grosse Vergebung.

  69. @ #88 johann

    Starker Atrikel in der Tat, vor allen Dingen auch diese Passage:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_diskrete_charme_der_berichterstattung/

    Auf seiner Facebook-Seite gibt es (noch) 21 vorwiegend weibliche Freunde und Kontakte zu Seiten wie „Un-avennir Meilleur-Insha’allah“, „Prêche en Islam“ oder „Anasheed c’est ici“.

    Frauen dürften vor allem an „Prêche en Islam“ Gefallen finden, denn sie lesen dort, dass eine Frau ohne Schleier die Gebote Allahs nicht befolgt und ihr das ewige Höllenfeuer droht.

    „Anasheed c’est ici“ ist von Dr. Zakir Naik, dem Präsidenten der „Islamic Research Foundation“ inspiriert. Dem Prediger und Hardcore-Islamisten verweigerten Kanada und Grossbritannien vergangenes Jahr die Einreise. Auf YouTube kann man ein Video finden, in dem er erklärt, warum nur Muslime in den Himmel kommen. Er meint auch, ein Mann dürfe seine Ehefrau dann und wann ruhig schlagen.

  70. #91 Jochen10

    Stimmt. Der Mann, der „Licht der Religion“ heißt, ist ein Mehrtürer! Werden jetzt in Marokko unter lautem Jubeln Süßigkeiten verteilt?

  71. #91 Jochen10 (14. Dez 2011 14:19)

    Ich bin nicht so koranfest, aber winkt das Paradies auch Selbstmördern? Er hat sich ja selber erschossen, nicht wie der in Amerika.

  72. #83 johann (14. Dez 2011 14:07)

    Schade, dass ich keinen Zugang zur FR habe.

    Denn dann würde ich fragen, warum Breiviks Attentat ein terroristisches Attentat ist.

    Er war Einzeltäter, wie der Marrokaner, er hatte Waffen, wie der Marrokaner, er hat wahllos gemordet, wie der Marrokaner.

    Ah, ich glaube, Breivik war nicht vorbestraft… Da hätten wir schon den Unterschied.

  73. Attentäter von Lüttich hat zunächst Frau getötet! So ein „Geselle“ leistet sich auf Staatskosten auch noch eine Putzfrau! Die Arme!

    Die Leiche einer Frau sei in einem Schuppen nahe der Unterkunft des Täters gefunden worden. Es soll sich um die Putzfrau des Amokläufers handeln.

    Da den Behörden in Lüttich der Täter schon bekannt war und nichts unternommen wurde diesen Burschen ausser Landes zu bringen, trifft die „Belgische Justiz“ eine erhebliche Mitschuld! Das gleiche Problem trifft aber auch bei uns in Deutschland zu….!

  74. @ johann

    der artikel ist klasse. vom anfang bis zum ende lesenswert.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_diskrete_charme_der_berichterstattung/

    Das war ein Teil des geistigen Umfeldes des Attentäters. Warum muss das verschwiegen werden, wieso stellt man hier nicht so weitreichende Mutmaßungen an wie im Fall Breiviks oder der Döner-Mörder? Warum wird ein so ungeheures Verbrechen nicht von allen Seiten beleuchtet wie jedes andere auch? Was soll dieses Schweigekartell bringen, das es nicht einmal erlaubt, alle Fakten zu publizieren und eilends auf eine genehme Variante – Einzeltäter ohne erkennbares Motiv – drängt?

    Warum sind Überlegungen über ein religiöses oder politisches Motiv unerwünscht, sobald es sich um den Islam handelt? Welchen Gefallen tut man einer Glaubensgemeinschaft, wenn man ihr ständig Sonderstatus zugesteht und sie damit regelrecht stigmatisiert? Wieso diese kindische Tabuisierung, die doch gerade erst recht dazu führt, dass nur in die unerwünschte Richtung diskutiert wird? Weshalb glaubt man, uns manche Themen zumuten zu können und andere nicht? Wir brauchen keine gefilterten Informationen und vorgestanzten Meinungen, man muss uns nicht vor Trugschlüssen bewahren. Wir sind alle erwachsene, mündige Bürger, jedenfalls wir Leser und Zuschauer.

  75. #97 Hokkaido (14. Dez 2011 14:27)

    Der Marrokaner lebte auch nach einem Manifest, das allerdings von 632 n. Chr. ist!

  76. @ #97 Hokkaido (14. Dez 2011 14:27)
    #83 johann (14. Dez 2011 14:07)

    Ah, ich glaube, Breivik war nicht vorbestraft… Da hätten wir schon den Unterschied.

    Und er kommt aus gutem Hause!

  77. Die linke Politik von CDU bis SED und ihre Linksmedien verwöhnen uns mit ihren vulgärfeuilletonistischen Paradoxa. Der Umgang mit dem Fall von Lüttich ist nur ein Beispiel:
    – Weil der Attentäter Marokkaner ist, ist er Belgier.
    – Weil er ein gefährlicher Schwerverbrecher war, lief er frei herum.
    – Weil Frau Käßmann betrunken am Steuer saß, ist sie eine moralische Autorität.
    – Weil wir Millionen Kulturfremde ins Land lassen, ohne aufzubegehren, sind wir Rassisten.
    – Weil die „NSU“ keine Bekennerschreiben verfaßt hat, ist sie eine Terrorgruppe.
    – Weil das Abendland sich seit Karl Martell über 1000 Jahre den Islam vom Leib gehalten hat, gehört er zu uns.
    – Weil die Integrationsindustrie uns gigantische Milliardensummen wegfrißt, bereichert sie uns.
    Wem fallen weitere Zumutungen ein?

  78. Udo Ulfkotte schreibt auch zum aktuellen Lüttich-Fall:

    PI. Ja, das haben wir oben geschrieben, wie wärs mal mit Lesen?

  79. #102 Pinneberg (14. Dez 2011 14:32)

    Weil wir eine Industrienation sind, schaffen wir die Stromerzeugung ab!

  80. Nur als Beispiel der Rercherchequalität der Linkspresse. Während inzwischen jeder der es wissen will weiß, daß der Mörder, Drogendealer und Frauenvergewaltiger ein marokkanischer Moselm war, schreiben die Schmierfinken der Süddeutschen, hierüber gar nichts und diskriminieren damit den Normalbelgier dahingehend, daß aus seinen Reihen die Kombinationn eines „Mörders, Drogendealers und Frauenvergewaltigers“ kommen könnte. Natürlich ist die Meldumng auch auf der Webpage gang unten angesiedelt:

    „Amoklauf von Lüttich Leiche in Schuppen des Attentäters entdeckt

    14.12.2011, 09:28

    Nach dem Blutbad von Lüttich ist in einem Schuppen des mutmaßlichen Attentäters die Leiche einer Frau gefunden worden. Der Amokläufer soll die 45-Jährige unter einem Vorwand angelockt und anschließend brutal ermordet haben.

    Bevor er am Dienstagmittag zum belebten Place Saint-Lambert in Lüttich aufbrach und dort mindestens drei Menschen mit in den Tod riss, hat der Attentäter Nordine A. in seinem Schuppen offenbar eine Frau getötet. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Mittwoch entsprechende Medienberichte. Die Leiche der 45-jährigen Frau sei in einem Lagerschuppen nahe der Wohnung des Täters gefunden worden. Er soll sie unter dem Vorwand, er habe Arbeit für sie, angelockt und dann „massakriert“ haben.

    Einsatzfahrzeuge fuhren am Dienstagabend vor dem Wohnhaus des Attentäters vor. Bei der Hausdurchsuchung wurde in einem Schuppen die Leiche einer 45-jährigen Frau gefunden.

    Ob es sich bei dem Opfer um seine eigene Putzfrau oder die Haushälterin einer Nachbarin handelte, war zunächst unklar. Der Schuppen sei von dem Mann offenbar zum Anbau von Cannabis genutzt worden, sagte der Lütticher Generalstaatsanwalt Cédric Visart de Bocarmé im belgischen Radio.

    Die Frau soll noch am Dienstagabend obduziert worden sein, eine ausführlichere Stellungnahme der Staatsanwaltschaft wird im Laufe des Mittwochs erwartet. Belgische Medien berichteten, die Frau sei möglicherweise vergewaltigt worden.

    Die Zahl der Opfer des Amoklaufs korrigierten die Behörden in Lüttich inzwischen auf vier. Am Dienstagabend war ein eineinhalb Jahre altes Kleinkind seinen schweren Verletzungen erlegen, eine ältere Frau soll zwar schwer verletzt, aber entgegen erster Berichte noch am Leben sein. Die Lütticher Staatsanwältin Danielle Reynders bestätigte indes, dass sich Nordine A. selbst tötete. „Der Rechtsmediziner hat gesagt, der Attentäter habe sich mitten in die Stirn geschossen“, berichtete Reynolds.

    Der vorbestrafte Mann hatte im belebten Stadtzentrum von Lüttich Granaten gezündet und um sich geschossen. Nordine A. hatte sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft gegen Mittag mit dem Wagen Richtung Innenstadt auf den Weg gemacht, in seinem Rucksack: ein Sturmgewehr, ein Revolver und zahlreiche Handgranaten.

    Auf dem Place Saint-Lambert, wenige Meter von einem gutbesuchten Weihnachtsmarkt entfernt, schlug er gegen 12:30 Uhr zu. Von einem Vorplatz warf er drei Handgranaten in einen Unterstand an einer Bushaltestelle und eröffnete das Feuer. Nach der Tat wurden noch mehrere nicht gezündete Granaten in seinem Rucksack gefunden. „Es hätte noch schlimmer ausgehen können“, titelte die Lokalzeitung La Meuse in ihrer Online-Ausgabe.

    Zwar lag das genaue Motiv des Täters zunächst noch im Dunkeln. Doch ersten Erkenntnissen zufolge war der 33-Jährige, der im Oktober vergangenen Jahres von einem Brüsseler Gericht auf freien Fuß gesetzt wurde, um 13:30 Uhr bei der Polizei vorgeladen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft handle es sich dabei um ein Sittlichkeitsverbrechen, am 13. November sei eine entsprechende Klage bei den Behörden eingegangen. Laut einem Bericht der belgischen Tageszeitung Le Soir bezog sich die Klage auf „Berührungen“.

    Die Vorladung „hat ihn möglichweise fürchten lassen, zurück ins Gefängnis zu müssen“, zitiert das Blatt eine Andeutung von Innenministerin Joëlle Milquet.

    Bei dem Blutbad kamen neben dem Kleinkind auch zwei Schüler ums Leben. Mehr als 120 Menschen wurden verletzt, fünf von ihnen schwebten am Mittwochvormitag noch in Lebensgefahr.

    Einen terroristischen Hintergrund hatten die Behörden rasch ausgeschlossen. Bevor sie bestätigten, es handle sich um einen Einzeltäter, waren stundenlang Gerüchte über die Flucht eines zweiten Täters kursiert. Die Innenstadt wurde bis zum Abend abgeriegelt.

    Das Attentat versetzte die Innenstadt von Lüttich in Panik, Menschen rannten um ihr Leben, versuchten, sich und ihre Kinder vor den Kugeln und Granaten in Sicherheit zu bringen. „Es war grauenhaft“, schilderte ein Augenzeuge dem Sender RTL die Augenblicke nach der Tat. Geschäfte und Restaurants wurden verbarrikadiert. Er habe versucht, in ein Café zu flüchten, sei aber nicht mehr hineingekommen, sagte ein deutscher Student. Auf Fernsehbildern waren Blutlachen zu sehen.

    Der mutmaßliche Attentäter war laut Staatsanwaltschaft auch wegen Sexualdelikten vorbestraft und hatte erst 2008 eine Haftstrafe von fast fünf Jahren für illegalen Waffenbesitz und den Anbau von Cannabis erhalten. Medienberichten zufolge waren damals bei ihm 9500 Waffenteile sowie Dutzende einsatzbereite Schusswaffen gefunden worden. Wie es ihm nach der Haft erneut gelang, sich umfangreich zu bewaffnen, gehört zu den Fragen, die zunächst unbeantwortet blieben.

    Das Attentat sorgte für große Bestürzung. König Albert II. traf am Abend bei strömendem Regen in Lüttich ein, um sich über den Tathergang zu erkundigen und die Verletzten und Opferangehörigen zu trösten. EU-Parlamentspräsident Jerzy Buzek drückte dem Land seine Anteilnahme aus. Er sei zutiefst schockiert von dem Blutbad und denke an die Opfer und ihre Familien, sagte Buzek. Für die Bundesregierung brachte Außenminister Guido Westerwelle (FDP) seine Anteilnahme zum Ausdruck. „Wir trauern mit Belgien um die Opfer dieses Verbrechens“, sagte Westerwelle.“

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/amoklauf-von-luettich-leiche-in-wohnung-des-attentaeters-entdeckt-1.1234187

  81. @#106 Techniker (14. Dez 2011 14:39)

    Die Staatsanwältin in Lüttich hat sich da aber schon verplappert denn die sagte zunächst das der Massenmörder die Putzfrau erst vergewaltigte und dann mit einem Kopfschuss tötete und ruderte dann eine Minute später zurück die Autopsie wäre ja noch nicht abgeschlossen ne is klar …..

    Das passt alles wie Arsch auf Eimer in Sachen Islam Suren und Verhalten

  82. #32 Cedrik,

    Du fragst nach dem Waffenrecht in Belgien.

    Ich als deutschsprachiger Belgier kann Dir versichern, dass man in Belgien keine Waffen halten oder kaufen darf.

    Nur Polizisten, Schützen und Jäger dürfen Schusswaffen kaufen. Dazu zählen auch automatische Schusswaffen wie die AK 47, welche allerdings „kastriert“ werden muss auf Einzelschuss.

    Und nun zur Presse. Der Belgische Rundfunk nennt Ross und Reiter zu Mindest beim Namen. Jeder Belgier kann anhand des Namens erkennen, dass es kein Wallone war.

  83. ich wundere mich hier über die Mitkommentatoren, welche sich über die belgischen „Verhältnisse“ wundern, und darüber,das dieser Täter, obwohl verurteilt, immer noch frei rumlaufen konnte

    es ist doch allgemein bekannt, das dieser Staat vollkommen verkommen ist, man denke nur an die Ereignisse damals beim Fall Dutroux

    Justiz, Polizei, Politik steckten alle unter einer Decke, daher wurde der Fall auch nie ganz geklärt,Opfer waren die von D. verschleppten, mißbrauchten und ermordeten Mädchen
    wie lange ist das jetzt her?
    warum soll sich etwas gebessert haben?

    wie lange haben die gebraucht, um eine neue Regierung hinzubekommen, 15 Monate?

  84. Nur als weiters Beispiel der Linkspresse. Auf der Webpage der „Zeit“ kein einziger Artikel darüber, daß in Brüssel Menschen ermordet wurden und entsprechend auch nix darüber, daß der Täter Marokkaner war:

    Die für die Zeit wichtigeren Nachrichten, als der massenmord von Lüttich lauten gerade:

    1. Der Frust des Christian Lindner
    2. Rösler will schnell über Lindners Nachfolger entscheiden
    3. Wirtschafsinstitut erwartet geringeres Wachstum als Regierung
    4. Rechtsterrorismus: Terror von Anfang an
    5. Für Klose gehen den Italienern die Superlative aus
    6. Ein Kreuzchen bei Allahs Piratenpartei
    7. Solon wird Opfer der Solarkrise
    8. Der teure Fluch des Alters
    9. Ein Künstler weigert sich zu schweigen
    10. Das i-Phone wird zur Kult-Kamera
    11. Seat plant seine elektrische Zukunft
    12. Heute gibts mal Eichhörnchen
    13. Öfters mal ein Brot schmieren

    Da kann es einem schon mal den Magen umdrehen.

    Gratulation meine HerrInnen von der Zeit, Journalistisch wirklich hochstehend diese Auswahl an Beiträgen.

    Um das zu kompensieren werden Sie wohl in 1 Woche einen Wimmmerartikel darüber bringen, wie schwer es die „Migranten“ in Belgien so haben, die müssen wegen der islamophoben Belgier ja mordend, plündernd und vergewaltigend durch das Land ziehen und es ist nur dem Islam zu verdanken, daß er seine Landsleute beruhigen kann, damit nicht noch mehr passiert…

  85. Die Aktuelle Kamera der DDR war nichts, gegen unsere gegenwärtige Systempresse.

    Hier eines der vielen anschaulichen Beispiele. Es geht zwar um Killerspiele, aber besonders beachtenswert sind zunächst 0:10 – 0:20 🙂
    Dann fällt auf, daß die Falschaussagen praktisch nur von echten Insidern entlarvt werden können 🙁
    Die bestellten „Experten“ haben keine Ahnung oder/und schwafeln bewußt Unsinn oder/und sind vielleicht sogar an für den Spiele-DAUs vor der Glotze (höchstwahrscheinlich) gefälschten Spieleszenen beteiligt 🙁
    Alles diametral zu der Einblendung 0:10 – 0:20.
    Darum: keine GEZ zahlen! Vera….en kann man sich nämlich völlig kostenfrei selbst 🙂

  86. #92 Abu Sheitan (14. Dez 2011 14:19)

    Nur-al Din Amrani: Der Name hat noch eine zweite islamische Bedeutung: Nicht nur „Licht der Religion“ (steckt übrigens auch im arabischen Vornamen Nureddin) sondern auch in Amrani: Das verweist auf „Imran“, nach mohammedanischer Lehre der Vater Abrahams. Eine ganze Koransure (Sure 3, „Al Imran“) heißt „Das Haus Imrans“.

  87. #112 zarizin (14. Dez 2011 14:47)

    Ja. Habe es heute morgen schon mal gepostet:

    Der Verteidiger von Nordine Amrani, der Brüsseler Jurist Abdelhadi Amrani (“Ich hätte nie geglaubt, dass er zu so etwas fähig wäre”- Anm: HAHA!), hat selber jede Menge Dreck am Stecken und höchst merkwürdige Kontakte ins marokkanische Drogenmilieu. In diesem Jahr war der saubere Anwalt für 3 1/2 seines Jobs enthoben und hatte Betretungsverbot für den gesamten Brüsseler Justizdistrikt.

    Er wollte bei einem Klienten einbrechen, von dem er wußte, daß er jede Menge Kohle und eine schicke Uhr zu Hause hatte. Diverse Dinge belasteten ihn schwer, u.a. ein Fax und ein Kumpel. Dieser Kumpel, Mounir Kiouh, verschwand auf mysteriöse Weise, als er aussagen sollte.

    Hier die Anschuldigungen:

    http://www.dhnet.be/infos/faits-divers/article/347936/me-amrani-dans-un-cambriolage.html

    Hier die Sperre und die Rückkehr nach Brüsssel:

    http://www.dhnet.be/infos/faits-divers/article/361842/amrani-le-retour.html

    Dazu sei gesagt: die belgische Justiz, v.a. die in Brüssel und der Wallonie, ist eine der korruptesten, verkommensten und schlampigsten Europas. Ein echter Saustall. Ich erinnere exemplarisch nur an die Vorgänge rund um die Dutroux-Affäre.

  88. Wer noch mehr Informationen über den Täter Amrani und seine Opfer haben möchte.Belgische Zeitung“NIEUWSBLAD“ anklicken.http:/www.nieuwsblad.be (u.a.VIDEO über seinen kriminellen Werdegang)

  89. #22 johann (14. Dez 2011 12:54)
    Wurde schon öfter gesagt, aber trotzdem:
    Breivik war auch Einzeltäter….

    Nein, er hatte Mitläufer (Gesellschaft) und Vorbilder (Broder, pi-news u.a.). So zumindest behaupten die politisch korrekten Medien.

  90. #102 Pinneberg (14. Dez 2011 14:32)

    Weil wir Millionen Kulturfremde ins Land lassen, ohne aufzubegehren, sind wir Rassisten.

    Als Rassist von linksgrün beschimpft zu werden ist für mich nicht weiter schlimm!

    Schlimmer ist für mich die finanzielle Einbuße durch Einkommensteuer für die Hartz4-Aufwendungen unserer kulturellen Bereicherer.
    Jeder Hartz4-Bereicherer kostet nämlich ca. 1000 €/Monat = ca. 12.000 €Jahr.

    Da etwa 3,5 Millionen Kulturbereicher bei uns leben macht das ca. 42 Milliarden €/Jahr.

    Von den ca. 20 Millionen sozialversicherungpflichtig Beschäftigten, die überhaupt noch Einkommensteuern bezahlen (die anderen ca. 20 Millionen Beschäftigten bekommen ihre Steuern in Form von Sozialtransfers zurück) bedeutet das eine Steurbelastung pro Kopf von:

    42.000.000.000 €/Jahr H4 für Zuwanderer
    /
    20.000.000 Einkommenssteuerzahler
    _________________________________________

    = 2.100 €/Jahr/Einkommenssteuerzahler
    =========================================

    Jetzt könnte man noch weiterrechnen.
    Wenn man nämlich zu den 10 % der oberen Einkommensschicht zählt, ist man mit 50 % des gesamten Einkommenssteueraufkommens dabei.

    Dann wäre die Rechnung wie folgt:

    21.000.000.000 €/Jahr für 50% H4 für Zuwanderer
    /
    4.000.000 Steuerzahler mit > ca. 5.5000 €/M Brutto
    _________________________________________

    = 5.250 €/Jahr/Einkommenssteuerzahler
    =========================================

    Das heißt nichts anderes, dass jeder Steuerzahler mit einem Bruttoverdienst ab 5.500 €/Monat etwa ein Monatsgehalt für unsere Bereicherer jährlich aufbringen muß!

    Das Geld hätte ich gerne zurück und ich nehme gerne in Kauf, dafür als Rassist beschimpft zu werden!

  91. Und als weiters Beispiel der Linkspresse die links-„liberale“ FR. In der Onlineseite dieses Lügenblatts findet man doch glatt einen Artikel ganz unten versteckt hinter so wichtigen Nachrichten wie „Superstar statt Krisen-Klose). Auch sie verschweigt ihren Lesern die Herkunft und Einzelheiten des Täters. Wichtigwer ist ihr es mitzuteilen, daß das Handynetz in Lüttich wieder funktioniert:

    „Belgien unter Schock

    Fünf Tote, 125 Verletzte, ein Land unter Schock: Lüttich will heute Mittag der Opfer des Anschlags mit Mahnwache und Schweigeminute gedenken. Ein 33-Jähriger (hier fehlt: z.B. „marokkanischer Herkunft“) zielte in der belgischen Stadt mit einer Kalaschnikow und Granaten wahllos auf Menschen an einer Bushaltestelle.

    „Wie im Krieg, schrecklich“, sagt die sichtlich unter Schock stehende grauhaarige Apothekerin, die am frühen Abend nochmals kurz zu ihrem verbarrikadierten Ladenlokal in der Rue Leopold zurückgekehrt ist, um sich zu vergewissern, dass alles in Ordnung ist. Äußerlich zumindest. Denn nichts ist an diesem stürmischen Dezembertag normal in der sonst so quirligen Stadt Lüttich.

    Auch nachdem die Polizei um 15 Uhr Entwarnung gegeben hat, gleicht die City einer Geisterstadt. Wo sonst um diese Zeit Menschen mit Einkaufstüten und Paketen vom Weihnachtseinkauf kommen und sich auf dem Weg zum Bus oder zum Parkplatz noch eine heiße Waffel mit viel Puderzucker gönnen, herrscht gespenstische Leere. Wie ausgestorben liegt die Place Saint Lambert da, sonst einer der belebtesten Plätze mitten in der Lütticher Altstadt.

    Der Täter
    Der mutmaßliche Urheber der Lütticher Schießerei ist ein wegen Waffenbesitzes verurteilter Mann (ANM. HIER FEHLT ERNEUT „MAROKKANISCHER HERKUNFT“). Das berichtete die Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf Lütticher Justizkreise. 2008 sei er zu fast fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden wegen unerlaubten Waffenbesitzes und dem Anbau von Cannabis.

    Waffengesetz
    Ein strengeres Waffengesetz wurde in Belgien vor fünf Jahren verabschiedet. Auslöser war ein rassistisch motiviertes Verbrechen in Antwerpen, bei dem ein Kleinkind und seine dunkelhäutige Babysitterin ermordet wurden (ANM. JOU DAS IST DER GIPFEL; HIER WIRD DER MUSLIMISCHE KINDERMÖRDER AUCH NOCH MIT ANGEBLICHEN RASSISTEN IN VERBINDUNG GEBRACHT UM MIT DAS THEMA WAFFEN GLEICH IN RICHTUNG RASSISSMUS ZU SCHIEBEN; LIEBE FR DAS IST EIN KLARER VERSUCH DER LESERVERDUMMUNG UND LESERBELÜGUNG).

    Tatwaffe
    Die Polizei in Lüttich berichtete, dass der Mann als Waffe eine Kalaschnikow mit sich führte. Wahrscheinlich war es das Sturmgewehr AK-47. Es ist die am meisten produzierte Handfeuerwaffe weltweit. Schätzungen gehen von 80 bis 100 Millionen produzierten Exemplaren aus. Das AK-47 wurde 1947 von dem Waffenkonstrukteur Michail Timofejewitsch Kalaschnikow entwickelt und ist meist unter dem Namen Kalaschnikow bekannt.

    Gegen 12.30 Uhr feuerte dort ein mit einer Kalaschnikow und Granaten bewaffneter 33-Jähriger auf Passanten, die sich an einer Bushaltestelle aufhielten. Zwei Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren starben laut Lütticher Staatsanwaltschaft, mehr als 120 Menschen wurden verletzt, die meisten sind um die 20 Jahre alt. Eine 75-jährige Frau, die die Ärzte zunächst für tot gehalten haben, hat überlebt. Am späten Dienstagabend erlag außerdem ein 17 Monate altes Kleinkind laut der Nachrichtenagentur Belga seinen Verletzungen. Außerdem entdeckt die Polizei am Tag nach dem Attentat die Leiche einer 45-jährigen Frau, die der Mann vor seiner Tat vermutlich umgebracht hat. Unter den fünf Opfern ist auch der Täter, der sich das Leben genommen haben soll. Zahlreiche Verletzte mussten in örtlichen Krankenhäusern behandelt werden.
    Belgiens Königspaar Albert II. und Paola eilten nach Lüttich.

    Nach Angaben des Lütticher Bürgermeisters Willy Demeyer (ANM HIER FEHLT DASS DER NE ROTE AM MULTIWAHN ERKRANKTE SOCKE IST http://nl.wikipedia.org/wiki/Willy_Demeyer UND POLITISCH DAFÜR VERANTWORTLICH IST; DASS DER MAROKKANISCHE TÄTER ÜBERHAUPT IN BELGIEN IST) ist er der Polizei bekannt. Es handelt sich um einen 33 Jahre alten Mann namens Nordine Amrani, der selbst aus Lüttich stammt (ANM HALBWAHRHEITEN SIND DIE ÜBELSTEN LÜGEN; WEIL MIT DER TEILWAHRHEIT DIE LÜGE VERBORGEN WERDEN SOLL). Er wurde vor drei Jahren zu einer Haftstrafe von 58 Monaten wegen Drogenanbaus sowie des illegalen Besitzes von Waffen und Munition verurteilt. Nach Informationen der Zeitung Sudpresse waren damals bei ihm 9500 Waffenteile sowie Dutzende einsatzbereite Schusswaffen gefunden worden Amrani befand sich aber unter Auflagen auf freiem Fuß und war deshalb nicht im Gefängnis. Unklar ist, wie er sich abermals die Waffen beschaffen hat können (GANZ EINFACH DER MAROKKANER HATTE SIE ZUHAUSE).

    Der belgische Ministerpräsident Elio Di Rupo zeigte sich über die Tat entsetzt und reiste in die 90 Kilometer östlich von Brüssel gelegene Stadt, um seine Trauer und sein Mitgefühl zum Ausdruck zu bringen. Auch König Albert machte sich auf den Weg nach Lüttich. Bundesaußenminister Guido Westerwelle erklärte, die Bundesregierung trauere mit Belgien um die Opfer.

    Auch Stunden nach dem Anschlag patrouillieren – ein ungewohntes Bild in Belgien – schwer bewaffnete Polizisten durchs Zentrum und lassen niemanden vorbei. Und den wenigen Passanten, die sich wieder aus ihren Wohnungen hinaustrauen, steht die Angst ins Gesicht geschrieben. Ein Fahrlehrer, der seine Fahrstunde abrupt auf der Maas-Brücke Pont des Arches abbrechen musste und an der Absperrung wartet, ringt um Worte. Es sei ja ein bloßes Wunder, dass „diese Teufel“ nicht ein noch größeres Blutbad angerichtet hätten.
    Tote und Verletzte beim Attentat in Lüttich

    Auf dem großen Saint Lambertplatz erinnert nur die Leuchtreklame, die in der Eile nicht mehr abgeschaltet werden konnte, daran, dass hier normalerweise Trubel und Hektik herrschen im „Village de Noel“, dem Weihnachtsdorf. Alle Verkaufsbuden sind eilends geschlossen worden, Marktbetreiber und Besucher versuchten, sich in nahe gelegenen Geschäften in Sicherheit zu bringen.

    An der rechten Seite wird der Platz flankiert vom Justizpalast, der seinem Namen alle Ehre macht. Ein protziges Gebäude, das einst auch architektonisch Ausdruck für einen starken Staat und eine strenge aber gerechte Gerichtsbarkeit sein sollte. Der Slogan „Vorfahrt für Sicherheit in der Wallonie“, der einem von Werbetafeln entlang der Autobahn ins Auges springt, wirkt nach den Geschehnissen merkwürdig makaber. Die Bäckerei, in der sich der Täter verschanzt haben soll, ist eher ein Stand auf dem Weihnachtsmarkt.

    Im Viertel, das an das „Altstadt-Herz“ grenzt , leben Menschen aus dem Maghreb, Marokkaner vor allem, aber auch Schwarzafrikaner. Das Quartier hat schon bessere Zeiten gesehen. Jetzt haben sich Änderungsschneidereien, Schnellimbisse und Billig-Boutiquen angesiedelt. Eine Gruppe Nordafrikanerinnen mit weißen Kopftüchern versucht, in einem Internet-Café eine Verbindung in die Heimat herzustellen, um ihre Familien zu beruhigen und ihnen zu sagen, dass Lüttich nicht Kairo ist oder Rabat (ALSO DAS IST JA DER GIPFEL VÖLLIG UNBETEILIGTE MUSLIMISCHE NACHBARN WERDEN ERWÄHNT WÄHREND DIE MUSLIMISCHE RELIGION DES TÄTERN UNERWÄHNT BLEIBT).

    Auch am frühen Abend stehen viele Menschen noch unter Schock. Zu unerklärlich ist ihnen der Anschlag am helllichten Tage, dessen Hintergründe noch weitgehend im Dunklen liegen. Es gibt kein anderes Gesprächsthema, auch in der Brasserie La Clementine am anderen Maasufer verfolgen die Gäste bei Fritten mit Mayonnaise und Pils die Radionachrichten. Dass es offenbar keine Komplizen gibt, die weiteres Unheil anrichten könnten, scheint sie für den Augenblick ein wenig zu beruhigen, aber von entspannter Feierabendstimmung ist die Atmosphäre weit entfernt.

    Das Handynetz Proximus funktioniert wieder. Es war am Nachmittag zusammengebrochen, als Tausende Studenten und Schüler, die sich in der Universität verschanzt hatten, gleichzeitig Kontakt zur Außenwelt aufnehmen wollten. Noch lange sind an diesem Abend in der Stadt an der Maas die Martinshörner wie in amerikanischen Thrillern zu hören, aber es ist keine Fiktion, sondern traurige Realität. (mit dpa)“

    http://www.fr-online.de/home/1472778,1472778.html

  92. 13.12.2011 14:47 UHR in der taz
    Kommentar von Ulla Jelpke:
    Die RechtsterroristInnen haben mal wieder zugeschlagen!
    http://www.taz.de/Anschlag-in-Luettich-/Kommentare/!c83632/

    er hatte rund 10.000 Ersatzteile für Schusswaffen in seiner Wohnung, zudem Dutzende von Gewehren und Handgranaten. Und nicht nur das: Er war auch als Sexualstraftäter in Belgien registriert.

    Schwerstkrimineller – wegen Waffenbesitz verurteilter Attentäter – Amokläufer – belgischer Waffennarr – Einzeltäter – kein Terrorist – marokkanischer Irrer – der “nicht praktizierende Moslem” – “Lütticher” Einwohner – “Nordine A”

    So oder ähnlich umschreiben die Medien heuchlerisch den islamischen und tatsächlich verantwortlichen Hintergrund des Attentäters.

    Statt offen zu schreiben: Der Lütticher Attentäter Nordine Amrani hat marokkanisch-islamischen Migrationshintergrund und handelt ganz im Sinne des Islam. Es ist der Islam, der dieses Gewaltpotential in sich trägt und der für alle Nicht-Muslime eine permanente Gefahr ist überall auf der Welt.

  93. Der Verlust des Kleinkindes ist etwas,
    das wir keinesfalls „aushalten“ müssen.

    Ich glaube auch nicht an die unsäglichen „Bekennervideos“, die wie durch ein „Wunder“ auf der Festplatte der NSU „gerettet“ wurden.

    Ich lass‘ mir auch keine Autobahn überstülpen.

    So diametral, wie mittlerweile in den MSM
    berichtetpropagiert wird,
    sind wir kurz vor ’33 🙄

  94. Nur als weiters Beispiel der Linkspresse. Auf der Webpage http://ksta.de/ des Kölner Stadtanzeigers kein einziger Artikel darüber, daß in Brüssel Menschen ermordet wurden und entsprechend auch nix darüber, daß der Täter Marokkaner war:

    Die für den Stadtanzeiger wichtigeren Nachrichten, als der Massenmord von Lüttich lauten gerade:

    1. Christian Lindners Rücktritt, Schwächung der Koalition
    2. Christian Wulf, Rückendeckung aus Union und FDP
    3. Lukas Posolski 1. FC Köln oder ins Ausland
    4. Indonesien Punks sollen umerzogen werden
    5. Was tun gegen Erkältungen?
    6. Neue Narkse-Form macht OPs sicherer
    7. QR-Codes zum Selberbasteln
    8. Mr. Opel tritt ab
    9. Wulfs Privatkredit
    10. WDR verliert gegen Mertens
    11. Wo unsere Autos vom Band rollen
    12. Esse, Heiraten oder rausspringen
    13. Entdeckungsreise an der Uni
    14. Der grosse Weihnachtsstresstest

    Da kann es einem erneut den Magen umdrehen.

    Gratulation meine HerrInnen vom Kölner Stadtanzeiger, Journalistisch wirklich hochstehend diese Auswahl an Beiträgen. Sonst immer propagieren, über den Tellerrand hinauszuschauen, aber nicht in der Lage zu sein 50Km nach Westen, nach Belgien zu schauen

  95. #117 Babieca (14. Dez 2011 14:58)
    Nun kann man sich auch gut vorstellen, wieso der Zeuge plötzlich verschwand. Der Anwalt hat ja Freunde mit Waffen.
    Schon oft wurde hier im lächerlichen Ton geschrieben „Ich weiß, wo dein Haus wohnt“, aber genau mit solchen Drohungen, die ja auch schon in vielen Fernsehsendungen thematisiert wurden, werden viele Anwälte, Richter (Heisig?!)u. a. dahin gebracht, die muslimischen Verbrecher nicht zu bestrafen oder sie wieder frei zu lassen…

  96. #123 menschenfreund 10 (14. Dez 2011 15:21)

    13.12.2011 14:47 UHR in der taz
    Kommentar von Ulla Jelpke:
    Die RechtsterroristInnen haben mal wieder zugeschlagen!

    Quelle Wikipedia:

    Ulla Jelpke absolvierte Ausbildungen zur Friseurin, zur Kontoristin und zur Buchhändlerin.Ab 1981 arbeitete sie als Strafvollzugshelferin. Über den Zweiten Bildungsweg erwarb sie 1993 den Abschluss als Diplom-Soziologin und Volkswirtin.
    Von 2003 bis 2005 arbeitete sie als Ressortleiterin für Innenpolitik bei der Tageszeitung junge Welt. Ulla Jelpke ist auch Mitherausgeberin und Autorin der Zwei-Wochen-Zeitschrift Ossietzky

    Sie hätte lieber Friseurin bleiben sollen!

  97. Es ist unglaublich: 24 Stunden nach dem Anschlag muss man bei WeltOnline runterscrollen an offenbar wichtigere Artikel über männliche BH-Models und Aldi Notebooks vorbei um überhaupt etwas darüber zu lesen.

    Nicht China hat ein Defizit an Demokratie und Pressefreiheit, wird hatten offenbar einen Überschuss der nun korrigiert wird.

  98. Vermutlich waren unter den Opfern des Terroristen keine Mohammedaner, da er sein Massaker am Rande des Weihnachtsmarktes beging. Weihnachten ist das Fest der Ungläubigen, das von Rechtgläubigen nicht mitgefeiert werden darf.

  99. Nordine Amrani wurde übrigens im Brüsseler Stadtteil Ixelles geboren – wie Ursula von der Leyen, Marc Dutroux (Kindermörder), Audrey Hepburn und Léon-Joseph Suenens (Erzbischof). Daraus ließe sich doch sicher auch was basteln.

  100. Das geplante Massaker auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt von religiösen Kollegen von Nur ad-Din Amrani konnte 2000 noch verhindert werden.

  101. #131 Heta

    „Nordine Amrani wurde übrigens im Brüsseler Stadtteil Ixelles geboren – wie Ursula von der Leyen…“

    Von der Leyen in Schutzhaft nehmen wie Emma West?

  102. #127 Babieca (14. Dez 2011 15:51)

    Das ist ja ekelhaft! Timo Tasche, der “Warum”-Katastrophentourist.

    Timo Tasche, 28, ist immer dort, wo etwas Schreckliches im Land passiert. Egal, ob eine Mutter ihre fünf Kinder tötet, wie im schleswig-holsteinischen Dörfchen Darry geschehen, beim Prozess gegen Peter Hartz in Münster, oder eben gestern vor dem Werkstor von Nokia in Bochum. Der arbeitslose Mann aus Marl reist seit 2001 immer dorthin, wohin sich die Kameras der Republik richten.

    Die H4-Regelsätze müssen unbedingt für Protestreisen erhöht werden!
    Der arme Junge spart sich die Reisekostenm bestimmt vom Mund ab! 🙁

  103. tja, der täter hat a) das falsche aussehen und b) die falsche herkunft um bei den mohamedanern bei spiegel.de länger als paar stunden den aufmacher zu machen.
    auch sonst gibt es keine „sondersendungen“ – schade dass der täter tot ist. den „weltoffenen“ belgiern hätte ich gerne die live-show der resozialisierungsmassnahmen dieses terroristen gegönnt. schön delphin-schwimmen in florida usw. – die „weltoffenen“ norweger bekommen immerhin ihre resozialisierungs-show.

  104. #130 Abu Sheitan (14. Dez 2011 15:58)

    Wenn Mohammedanern die äußerst mickerig ausgelegten Sicherungen durchbrennen, ist denen vollkommen egal, ob Glaubsgenossen mit dran glauben. Die brigen sich ja auch gegenseitig ohne Hemmungen um, wenn keine Kuffar da sind.

    Hier die Toten vom Weihnachtsmarkt. Die Zahl wird steigen, denn noch immer sind einige in Lebensgefahr:

    Mehdi Belhadj (15)
    Pierre Geronville (17)
    Gabriël (17 Monate – besonders übel: Seine Eltern haben kurz vor seinem Tod im Krankenhaus noch eine Nottaufe veranlaßt))
    Eine alte Dame (75)
    Ein Mädchen (2)

    http://www.nieuwsblad.be/article/detail.aspx?articleid=DMF20111213_258

  105. #136 sobieski0 (14. Dez 2011 16:10)

    … schade dass der täter tot ist. den “weltoffenen” belgiern hätte ich gerne die live-show der resozialisierungsmassnahmen dieses terroristen gegönnt.

    Mein Bedauern hält sich darüber in Grenzen.
    Weil die Belgier auch ziemlich Pleite sind und die nächsten belgischen Staatsanleihen sicherlich der deutsche Steuerzahler finanzieren soll!

  106. Der grausame Anschlag ist heute schon wieder für sämtliche Nachrichtenportale (inkl. GEZ) unwichtig. Menschenunwürdig, feige, geschmacklos.

  107. Gerade hat die ARD-TS gemeldet, dass der marokkanische Massenmörder wegen eines SEXUALVERBRECHENS gestern vorgeladen war.

    Sieh an!
    Im Belgien eines Massenkindermörders Dutroix ist es immer noch üblich, dass Sexualverbrecher frei herumlaufen!

    Ich will heute mal eine Freundin in Belgien anrufen, mal sehen, was die sagt.

  108. Nun die unseriösen MSM sind halt PC.

    Da mutiert der muslimische „Ehernmörder“ zum „Tochtermörder“ und „nicht-muslimische Täter“ schnell zum „Rechtsextremisten (-terroristen)“ und der „muslimische Täter“ zum „harmlosen Einzeltäter“.

    Was soll es – PI ist die wahre Medienmacht!

    Da fehlt nur eine Klitzekleinigkeit. Der dumm gehaltenen Michel weiß es noch nicht. Wir sollten ihn über die phantastischen Möglichkeiten informieren, wie man an beste Infos kommt.

    Ich denke, wir sollten die PI-Gruppen wieder stärker in den Vordergrund rücken. Da stelle ich mir zwei Wege vor.

    1) Lasst uns Infostände in den Innenstätten abhalten. Informieren wir die Bürger über die MSM und über PI. Kleben wir kleine Sticker mit der PI HP. QR Codes sind auch gut für Smartphone geeignet.

    2) Halten wir Mahnwachen vor den Redaktionen der MSM ab.

    Spontaneität ist gefragt.

    Auch ein großer Themenbereich. Das SPD-Medienmonopol und die GEZ Sender, die per Zwangsgebühren die Linie der Systemparteien verbreiten.

    Machen wir sie verantwortlich für die suboptimale Qualität ihrer Arbeit. Wir verlangen Qualität für unser Geld und nicht Gossenjournalismus.

    Schauen wir uns genauer ihre Lebensläufe an. Ihre Verbindung zu den Alt-68ern, ihren Taten zu der Zeit, ihre Verbindungen zu Organisation aus dem Milieu, etc.

    Machen wir ihr Privates öffentlich, denn wir haben ein Recht das zu wissen, denn wir wollen wissen, wer uns aus welchen Gründen so oder so unterrichtet.

    Denn wir bezahlen sie schließlich und es sind nicht die Parteien die zahlen!

  109. #140 Borste (14. Dez 2011 16:18)

    Der grausame Anschlag ist heute schon wieder für sämtliche Nachrichtenportale (inkl. GEZ) unwichtig. Menschenunwürdig, feige, geschmacklos.

    Nachher ist auf RTL wieder GZSZ (Gute Zeiten, schlechte Zeiten).
    Dann wird der Anschlag völlig vergessen sein.
    Deshalb sollte man darüber nachdenken, die Nachrichtenportale drastisch zu reduzieren.
    Der Unterschicht sind Nachrichten völlig egal, außer natürlich die Nachrichten von „Dschungelcamp-Darstellern“, ebenfalls auf RTL.
    Damit alles so bleibt oder noch schlimmer wird, wählt die Unterschicht deshalb linksgrün!
    Fernsehen und Spaß ohne Ende für die Unterschicht.
    Rotgrün wird zur Erfolgsgeschichte!

  110. #140 Borste (14. Dez 2011 16:18)

    1) Lasst uns Infostände in den Innenstätten abhalten. Informieren wir die Bürger über die MSM und über PI. Kleben wir kleine Sticker mit der PI HP. QR Codes sind auch gut für Smartphone geeignet.

    Glaube mir – hat keinen Zweck und bringt gar nichts!
    Deshalb, weil die MSM die Leute wirksam blöde machen.

    Am Infostand jubeln Dir alle zu und hinterher gehen die dann wieder brav SPD/SED/CDU/CSU/FDP wählen.
    Das sind jedenfalls meine Erfahrungen, als ich vor Jahren für die Schill-Partei in die Bütt ging.

  111. hier, in österreich, wird nur sehr, sehr „dünn“ berichtet, über diesen fall – natürlich ohne einen namen zu nennen und im gegenteil, er wird auch noch als BELGIER betitelt.

  112. Interessanter Kommentar einer Jasmine aus Antwerpen in der Daily Mail:

    On the downside, this will surely lead to riots in Antwerp, where the Muslim community is already saying the police shot Amrani dead purposefully and threatening to protest.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2073578/Belgium-attacks-Liege-gunman-Nordine-Amrani-pictured-police-body-shed.html

    Antwerpen könnte in den nächsten Tagen noch eine Bescherung erleben, die man so nicht gewollt hat.

  113. Bei SPON und Welt sind die Artikel zu diesem Terroranschlag schon von der Hauptseite verschwunden. Falsche Opfer, falscher Täter und daher alles nicht pc.

  114. #148 Henryk Broder Fanboy (14. Dez 2011 17:24)

    Ich habe mir gestern sämtliche Kommentare im SPON-Forum dazu durchgelesen. Es schlackern einem die Ohren….

    In Lettland wird kein Russe „politisch verfolgt“. Es gibt demnach keinen Asylgrund.
    Und wenn man es anders sieht – dann hätten wir alle die zehnfache Berechtigung, morgen in irgendeinem Staat der Welt um Asyl anzufragen.

  115. Sehr geehrte Redaktion,
    Sie fragten.“In welchen Aufmärschen randalierten eigentlich Joschka und Cohn-Bendit, und wer lief mit ihnen?“ ich vermute mal, dass Cohn-B(e)andit in einer Kinderdemo mitmachte.
    Was sagte C-B zu einem Jungen, der auf seinem Schoß saß? In dir steckt ein Politiker!

  116. Beim Radiosender RPR1 ist das glatt morgens in den Hauptnachrichten zu finden. Sinngemäß: „NSU Mitglieder marschierten 2003 bei einer Demo in Worms mit!“
    Hallo? Hier drängt sich der Verdacht auf das dieses Thema unbedingt oben gehalten werden soll. Welchen Nachrichtenwert soll diese Meldung haben? Gagegen wird z.B. im aktuellen Terrorfall in Belgien kein Ton über die Herkunft des Täters bekannt. Deutschland hat sich abgeschafft!

  117. Gerade auf „YENO“ gefunden, dem Magazin für Marrokaner in Belgien !
    Täter mit Photo ( bei Sichtkontakt nach Einbruch der Dunkelheit Bürgersteigseite wechseln)und vollem Namen plus alle
    Verbrechen , die er begangen hat.
    Die haben wohl mehr Schneid als die Dhimmi-Medien hier.Würg.

  118. Ein ordentliches Waffenlager gehört zur orientalischen Folklore, das ist doch kein Abschiebegrund, im Gegenteil, das ist gelebte kulturelle Bereicherung.

  119. Zu Lüttich zwei gute Artikel auf der Achse – voll auf PI-Linie!

    Das Schweigen der Penner
    Nun sind schon mehr als 24 Stunden seit dem Massaker vergangen, das ein “Waffennarr” angerichtet hat, und wir warten noch immer darauf, dass sich einer der Bescheidwisser zu Wort meldet, die nach dem Massaker auf der norwegischen Insel Utoya die Tat schon kontextualisiert hatten, noch ehe das letzte Opfer geborgen war. Hatte man sich bei Breivik sofort darauf verständigt, dass er ein “christlicher Fundamentalist” und ein verkappter Zionist ist, wird der “Migrationshintergrund” des Lütticher Täters nur sehr dezent angedeutet.
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_schweigen2/

    Der diskrete Charme der Berichterstattung
    Wenn bei einer Verbrechensmeldung die Kommentarbereiche der führenden Online-Medien nach kurzer Schamfrist geschlossen oder erst gar nicht geöffnet werden, dann weiß man: Jetzt ist wieder etwas geschehen, was den Hütern der politischen Korrektheit höchst ungelegen kommt. So geschah es auch nach dem Terroranschlag in Lüttich.
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_diskrete_charme_der_berichterstattung/

  120. @ #155 Biloxi!

    Wen wundert es, dass das Schweigen so gross ist. Nur wenn die Machthaber zur Hetzjagd blasen, dann behaupten sie die absurdesten Dinge:

    „Im Zuge der Ermittlungen in der Serie von Neonazi-Morden sind nach Angaben von Generalbundesanwalt Range bisher 560 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen.

    Außerdem erhoffen sich die Ermittler weitere Erkenntnisse von einer Computerfestplatte, die im ausgebrannten Haus der Gruppe in Zwickau gefunden worden war.“

    Wo sind die Beweise, wer die Morde begangen hat?
    Wie kann man Informationen von abgebrannten Festplatten bekommen?

    Ach, immer noch gilt:

    Auferstanden aus Ruinen…..

  121. Wir hatten ja gestern das „Vergnügen“:kotz:, den Verlauf des Anschlages und der Entstehung der endgältigen Medienfassung in Echtzeit verfolgen zu können.

    Trotz aller verständlichen Unklarheiten war es für „die Berichterstatter“ von Anfang an klar, dass es sich um keinen „islamistischen“ Terroranschlag handelt!

    Nun kann man sicher fragen, warum, wieso und weshalb.

    Man kann aber auch fragen:

    Was wäre wenn:

    Dieser Anschlag ganz offiziell ein mohammedanischer „tötet-die-Ungläubigen-wo-ihr-sie-trefft-und-richtet-ein-Gemetzel-unter-ihnen-an-bis-sie-zum-Islam-übertreten-Terroranschlag“ gewesen wäre?

    Wie würde sich das auf die Akzeptanz der Mohammedaner und ihrer Tötet-die-Ungläubigen-Ideologie in der einheimischen Bevölkerung auswirken?

    Wie wären die Möglichkeiten, hier weiterhin ungestört Mohammedaner anzusiedeln?

    Wie stünden die Einheimischen zu weiteren Fatih-Eroberer-Moscheen?

    Wieviele Mohammedaner würden keine Wohnung vermietet bekommen?

    Wieviele Mohammedaner würden keinen Arbeitsplatz bekommen?

    Was würde das für die Finanzierung mohammedanischer Staaten bedeuten?

    Was würde das für die Geschaftsbeziehungen und für die „diplomatischen“ Beziehungen unserer Politiker mit Allahkratien bedeuten?

    Und:
    Wie würden sich die militanten und gewaltbereiten Mohammedaner, die wir unbestritten in unseren Ländern haben, verhalten, wenn sie diese Konsequenzen zu spüren bekämen?

    Würden sie die Ablehnung des Islam und die Ablehnung ihrer selbst als „Angriff auf den Islam“ empfinden und mit offenem Djihad reagieren, wie es der Islam befiehlt?

    Und müssten unsere islamophilen Regierungen dann gegen den unter Naturschutz stehenden Islam und gegen seine sakrosankten Anhänger ebenso gewaltsam vorgehen?

    Wollen die Regierungen das, nachdem sie sich offen für einen Islamimport ausgesprochenn haben und nun ihre eigene Unfähigkeit und Verantwortungslosigkeit zugeben müssten und müssten diese Regierungen und Islambefürworter gar mit persönlichen Konsequenzen rechnen?

    Fragen über Fragen und doch sind die Antworten darauf geradezu zwingend logisch und damit eine der naheliegendsten Möglichkeiten dafür, warum dieses Massaker kein islamischer Terroranschlag sein darf.

  122. #75 Hausener Bub; Aha, sehr inkonsequent der Knabe(nliebhaber). Entweder ist Atom böse oder nicht, ein Mittelding gibts dabei nicht.

    #81 Hokkaido; Das halte ich für ein Gerücht, in Amerika darf man in Zusammenhang mit Waffen fast alles, wobeis da schwer auf den Staat ankommt, in manchen braucht man auch nen Waffenschein. Aus dem Internet kenn ich etliche Anleitungen, wo detailliert beschrieben ist, wie man alle möglichen Gewehre, Pistolen usw, bauen, abändern oder wie der Heimwerkerking aufpimpen kann.

    #87 Meckerbock; Wenn nicht in jedem zweiten Satz auf dem deutschsein rumgeritten wird, bzw das 3. Reich neu ausgerufen wird, kannst von mihigru ausgehen.

    #121 Techniker; Wennst deine Zahlen mal 4 nimmst, kommst der Wahrheit bedeutend näher.
    Zumindest glaube ich keiner Zahl über unsere Migranten, die von offizieller Seite kommt. BEstes Beispiel vor einem oder warens 2 Jahre hatten wir bei ner BEvölkerung von 81Mio, nur 60 Mio Einheimische. Dieses Jahr sind, oh Wunder, die Einheimischen auf 67 Mio angewachsen. Und das, obwohl immer mehr gebürtige Deutsche, die hier mit Riesenaufwand ausgebildet wurden, das Land verlassen.

    Ich glaube auch nicht an die unsäglichen “Bekennervideos”, die wie durch ein “Wunder” auf der Festplatte der NSU “gerettet” wurden.

    Me2, wen wollen die denn noch alles ver…en, Die Waffe der Polizistin aus Heilbronn wars wimre, soll durch die Hitze so verzogen gewesen sein, dass sie unbenutzbar war. Aber ein USB-Stick, im wesnetlichen ein Stück Plastik, hat die Temperaturen von um die 800° unbeschadet überstanden. Wobei ein Halbleiter schon bei etwas längerer Einwirkung von 300° kaputtgeht, wovon die Hersteller von Elektronik ihr Lied singen können, die hatten bei Umstellung auf bleifrei, die höchsten Probleme damit. Und für Festplatten gilt zusätzlich, dass die Magnetisierung schon bei 200° weg ist. Zum Glück haben die wenigsten Fernsehzuschauer von Physik auch nur die mindeste Ahnung.

  123. Ich muss mich grad mal auskotzen.
    Für die Angehoerigen der getöteten wird es nie wieder ein besinnliches Weihnachtsfest geben. Jedes Jahr, zur festlichsten Zeit, werden sie an ihre toten Kinder denken.

    Ein Moerder, der in unmittelbarer Nähe eines Weihnachtsmarktes so viele Menschen wie möglich töten will, ist ein Terrorist.
    Und die Belgische Justiz kann nicht sagen, sie haetten ihm die Tat nicht zugetraut. Ein vorbestrafter “ waffennarr“ hatte sich sein Arsenal sicher nicht zum Angucken rangeschafft.
    Es wurde versäumt, die Bevölkerung vor einem potentiellen Mörder anständig zu schützen. Der Terroranschlag ist unentschuldbar.

  124. #134 unrein (14. Dez 2011 16:06)

    Motiv geklärt! Der waffennärrische Schweißer & Einzel_Nicht_Terrorist litt offenbar an einem Strafprozesstrauma™…

    Amranis Anwalt Abdlehadi Amrani, der mit dem Täter nicht verwandt ist, sagte, sein Mandant sei durch die vielen Prozesse “verbraucht” gewesen und habe sich von der Polizei “belästigt” gefühlt.

    Ach?

    Klar, dafür muss man ja Verständnis haben.

    Aber wer hat Verständnis für die Einheimischen, die sich vom eingeschleppten, kulturfernen Islam und seinen Anhängern aufgrund ihrer „Werte“ und ihres Verhaltens mehr als „belästigt“ fühlen?

  125. BILD-Blödmann Wagner:

    Liebes Lüttich im Advent,

    es gibt keinen Grund, in Lüttich eines unnatürlichen Todes zu sterben. Lüttich ist ein schönes Städtchen an der Maas. 200?000 Einwohner, viele Kirchen. Saint-Denis, die Kathedrale Saint-Paul, der schöne Weihnachtsmarkt.Man lebt gemütlich in Lüttich…

    …blabla…

    Und während sie an Regenschirm und nasse Füße denken, explodiert eine Sprengstoffgranate. Sie fallen zu Boden, sie bluten, es gibt Tote. Überall Schüsse in der Stadt.

    Menschen, die nur auf den Bus warteten, kriechen um ihr Leben, ducken sich weg vor den Schüssen.

    Lüttich ist eine Stadt mit schönen Parks. Lüttich war ein Idyll, Studentenstadt, Stadt der Bürgerlichkeit.

    Wie um Gottes willen kam das Böse in diese Stadt?

    Herzlichst,

    F. J. Wagner

    tja, war wohl ein tragischer Unfall, plötzlich explodiert halt eine Granate, einfach so, kann passieren, konnte wohl keiner was für…

    zum Vergleich:

    Braunes Terror-Pack,

    …Wir Bürger haben eine gemeinsame Pflicht. Wir müssen das Böse besiegen.

    Wir müssen die Nazis ausrotten aus unserem Leben. Sie gehören nicht zu uns…

    http://www.bild.de/news/standards/franz-josef-wagner/post-von-wagner-braunes-terror-pack-20982594.bild.html

  126. Ohne Einzelheiten zu (er-)kennen, erkennt der Fahnder/Ermittler auf dem Foto sofort einen nationalen „Belgier“, ein Wallone und Einzeltäter wie er im Buche steht! Dieser hatte überschäumenden Fremdenhass, aber wegen Verständigungsschwierigkeiten ließ er halt Taten sprechen…

    Wenn’s nicht Tote gegeben hätte, wär’s einfach nur lächerlich – ich meine unsere Berichterstattung in den MSM …

  127. Kann man die verantwortlichen Beamten wegen Dienstvergehen – etc. nicht anzeigen? Der Mann hätte längst nach geltendem Recht abgeschoben werden müssen. Wer weiß über sowas Bescheid?

  128. #147 Stefan Cel Mare (14. Dez 2011 17:06)
    Interessanter Kommentar einer Jasmine aus Antwerpen in der Daily Mail:

    On the downside, this will surely lead to riots in Antwerp, where the Muslim community is already saying the police shot Amrani dead purposefully and threatening to protest.

    ——————————————

    DAS ist immer noch das sicherste Zeichen, dass es ein muslimischer Herrenmensch-Mörder war, Muslime drohen mit „rioting“!!

    Morden und rioting, das ist alles was sie können.

  129. #161 unrein (14. Dez 2011 19:06)

    Man muss den Wagner ein Stück weit verstehen.

    Man stelle sich vor, Wagner schrübe hier im Zusammenhang mit einem Nordafrikaner von „Braunem Terror-Pa*k“ und weiter von „ausrotten“ oder er übernähme gar die Spiegel-Terminologie aus der Breivik-Berichtverhetzung „blond, bauäugig, skrupellos“ und schrübe „braun, braunäugig, skrupellos“.

    Nein, nein, das geht garnicht.

  130. Heute bringen die Mainstreammedien nähere Einzelheiten zur Person des Täters. Die Nachrichtensperre bezüglich des marokkanischen Hntergrundes des Täters ließ sich wohl, auch dank von PI und der anderen Internetblogs, nicht mehr aufrechterhalten. 🙂

  131. Was ist bitte los in Deutschland? Wieso können wir von einer neutralen und korrekten Berichterstattung nur träumen?? Wieso wurde nicht nur hier lange gezögert das Bild des Attentäters zu veröffentlichen, sondern auch bei dem Iraker, der seine 13-jährige Tochter umgebracht hat, weil sie sich der westlichen Lebensphilosphie ihrer Wahlheimat anpassen wollte? Oder die U-Bahnschläger kürzlich. War es hier wert, darüber ausführlich zu berichten? Herkunft und Namen zu nennen? Ein Deutscher ist anscheinend ein Mensch zweiter Klasse. Wir dürfen uns im eigenen Land nichts erlauben, aber speziell muslimische Migranten haben hier einen Freifahrtsschein für die kriminelle Bühne. Wirklich traurig! Man traut sich im eigenen Land nicht mehr auf die Straße!

  132. Ich hoffe, dass PI auch noch eine Meldung über den Mord an den beiden Afrikanern in Florenz bringt.

    Die jüngsten Ereignisse bestätigen meine Einschätzung, dass sich die verfehlte Einwanderungspolitik der letzten Jahrzehnte nun allmählich rächt. Insbesondere Denk- und Redeverbote sowie die political-correctness führen dazu, dass sich die rechtsextreme Szene allmählich dazu berufen fühlt, zu den Waffen zu greifen.

    Udo Ulfkotte warnt schon seit langem vor bürgerkriegsähnlichen Zuständen in Europa. Ich befürchte, er wird Recht behalten. Es vergeht kaum ein Tag, an dem man nicht irgendwo liest, dass ein Migrant oder jemand mit entsprechendem Hintergrund Verbrechen begeht.

    Wenn die Politik jetzt nicht langsam begreift, dass Totschweigen und Bestreiten von Ausländer- und Moslemproblemen irgendwann den Kessel explodieren lassen wird, weiß ich auch nicht mehr weiter.

    Nur ein offenes Ansprechen und entschiedenes Vorgehen gegen die Missstände kann das unterschwellige Brodeln in der Bevölkerung und zunehmende Gewaltbereitschaft der rechten Szene noch verhindern.

    Ich bezeichne mich selbst als rechts und finde das genauso legitim, wie ein Linker der sich als links bezeichnet. Rechts zu sein heißt für mich aber nicht rechtsextrem – ganz im Gegenteil. Wirkliche Rechte stehen voll und ganz für Demokratie und Bewahrung der eigenen Kultur und Freiheit ein. Und im Gegenteil zum linken Mainstream erkennen rechtsorientierte Menschen die Gefahr, dass es gilt, eine Eskalation zu verhindern.

    Wie hat Ulfkotte so schön eines seiner Bücher betitelt: Vorsicht Bürgerkrieg!

  133. Was ist bitte los in Deutschland?

    Das sind die Auswirkungen der „Bunten Diktatur“ in Deutschland.

    Deutschland ist, ebenso wie der Rest Europas, offensichtlich als multiethnische Gesellschaft geplant.

    Und späterstens seit Titos Yugoslawien wissen wir, dass solche Konstrukte nur mit Zwang und Repression umzusetzen sind.

    Tito wendete noch offen Gewalt gegen Abweichler an, heute geht man nicht mehr so offen gewalttätig vor.

  134. Schon interessant, in den gleichgeschalteten Medien habe ich nichts näheres über den Täter gehört, eigentlich immer nur der „Täter“.

  135. @ #169 nicht die mama

    Das sind die Auswirkungen der “Bunten Diktatur” in Deutschland.

    Deutschland ist, ebenso wie der Rest Europas, offensichtlich als multiethnische Gesellschaft geplant.

    Nein, nein, das ist so nicht geplant! Vorgesehen ist, die weiße konservative Bevölkerung auszutauschen gegen weiße Multikulti-Prediger und bunte Menschen aus aller Welt ab Hautbräune 5, welche die Multikulti-Prediger glauben, umzuerziehen und kontrollieren zu können.

    So wie die Kommunisten glaubten, den sozialistischen Menschen erschaffen zu können, der nach erfolgter Neukonditionierung nur noch gut und leicht lenkbar wäre. Wenn alles schief geht, habe ich immer noch die Genugtuung mir vorzustellen, wie die neuen bunten Menschen unsere Guten ausrauben, vergewaltigen, sie verprügeln, durch die Straßen schleifen und ihre Gesichtshaut mit Stiefeln pflegen werden.

  136. ARDZDFDLF weigern sich noch immer das Geheimnis um den Namen und die Herkunft des islamischen Mörders aus Marokko zu nennen. Da wird immer nur von einem 32jährigen gewalttätigem Belgier gesprochen.

    Und dann wird sofort lang und breit ein Zusammenhang mit einem angeblich italienischen Rechtsextremisten hergestellt, der in Italien eine Mordtat begangen haben soll.

    Widerlich auch das monatelange Herumhacken auf KTzG und eine Doktorarbeit, die ein Oliver Welke, eine Maischberger, Miosga und Illner sowie die Schlaumeier Kleber und Burow auch nicht ohne Schummelei hinkriegen würden.

    Warum werden die Doktorarbeiten von Gysi und Lötzsch nicht mal unter die Lupe genommen?

    So wird von den MSMedien, die wir zu allem Überdruss auch noch bezahlen müssen, alles verdreht und linke Meinungsmache betrieben.

    Ist der Skandal um Bupä Wulff bereits von Mutti gelöst worden und damit überstanden?

  137. Ich habe auch den Eindruck, dass die Medien froh sind, mit Lindners Rücktritt eine neue Sau durch Dorf jagen zu können, um von Lüttich wegzukommen.

    Lüttich scheint schon abgehakt zu sein, denn anscheinend stand schon nach ca. 1 Stunde fest, dass es sich um einen kriminellen EINZELTÄTER und AMOKLÄUFER handelte. Dabei hieß es erst, es seien drei. Naja. Aber mit einem Einzeltäter ist kein Nachforschen mehr nötig wie bei den Dönermördern in De, woher die Waffen kamen, mit wem es Kontakt gab, und ob ein Netzwerk wie z. B. von Islamisten dahinter stand.

    Allerdings grübelte man noch über die Frage nach, warum er das nur getan haben könnte.
    Auf den Islam als Ursache kam natürlich keiner trotz seines marokkanischen Migrationshintergrundes (sein Aussehen und sein Name). Dabei hatte dieser islamische Terrorist soviel Munition, dass er durchaus an einem einzigen Tag weitaus noch mehr als 10 (Döner-)Morde hätte begehen können. Ihm sind wohl zum Schluss nur die Nerven durch gegangen, so dass es nicht noch mehr Tote gab.

    Doch es war diesmal wieder total auffällig, dass für die Polizei/Medien nicht sein konnte, was nicht sein durfte. Auf keinen Fall islamistische Morde. Erlaubt anscheinend nur rechtsradikale Morde. So wollen es die MSM in Belgien genauso wie in De.
    Wie werden wir doch von den Medien angelogen.

  138. MIt der Berichterstattung über diesen Massenmörden läuten die MSM eine neue Ära der political correctness ein. Alles wird getan um den Täter in ein gutes Licht zu rücken. Die MSM nennen nun Sexualstraftaten auf einmal Sittlichkeitsdelikte. Amrani beging Übergriffe und verbreitete Kinderpornographie. Es würde mich nun schon wundern wenn diese Übergriffe nicht auf minderjährige stattfanden.

  139. Es ist wieder mal unglaublich: bei Breivik und der Zwickauer NSU gibt es ein Mediengeschrei ohnegleichen,die Talkshows geifern um die Wette, wie schlimm doch die ganzen Rechtsradikalen doch sind! Und jetzt? Nur dürftige, schmallippige Nachrichten, kein Hinweis auf den Täter, es biegen sich die Bretter ob der unverschämten Verharmlosung und Vertuschung des wirklichen Hintergrundes! Wie lange läßt sich ein Volk das noch gefallen?
    Das ist die allesbeherrschende Angst vor den Muslimen!

  140. Gibt es Informationen, ob und wie der Vlaams Belang auf diesen Unglücksfall mit dem Schweißer aus Lüttich reagiert hat?

    PS: Hoffentlich findet das Unternehmen, bei dem er als Schweißer gearbeitet hat, schnell Ersatz. Gerade in der Vor-Weihnachtszeit ist ja immer schrecklich viel zu tun …

    Auch in Belgien verschärft sich der Fachkräftemangel.

  141. BILD Berichtet:

    „Berlin – Grinsend glotzte er in die Videokamera in der Berliner U-Bahn. Dann vergewaltigte er eine 65-jährige Frau. Jetzt wurde der mutmaßliche Sex-Täter festgenommen.

    Es war ein Tipp aus der Bevölkerung, der die Polizei auf die Spur des mutmaßlichen Vergewaltigers führte.“

  142. #146 Killarn (14. Dez 2011 17:03) hier, in österreich, wird nur sehr, sehr “dünn” berichtet, über diesen fall – natürlich ohne einen namen zu nennen und im gegenteil, er wird auch noch als BELGIER betitelt.

    ——————-

    das stimmt doch nicht.

    sowohl presse, als auch kurier und krone nennen den namen.

  143. Eilmeldung: „Der belgische Attentäter Amrani stammt nicht aus Zwickau, sondern es handelt sich um einen Urbelgier.“

  144. Henryk M. Broder 14.12.2011 14:48

    Das Schweigen der Penner

    Nun sind schon mehr als 24 Stunden seit dem Massaker vergangen, das ein “Waffennarr” angerichtet hat, und wir warten noch immer darauf, dass sich einer der Bescheidwisser zu Wort meldet, die nach dem Massaker auf der norwegischen Insel Utoya die Tat schon kontextualisiert hatten, noch ehe das letzte Opfer geborgen war.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_schweigen2/

  145. #171 nicht die mama (14. Dez 2011 20:06)

    „Deutschland ist, ebenso wie der Rest Europas, offensichtlich als multiethnische Gesellschaft geplant.“

    so ist es. Die neue „Gesellschaft“ soll dann eurasisch-negroid sein.

  146. #161 unrein

    „Menschen, die nur auf den Bus warteten, kriechen um ihr Leben, ducken sich weg vor den Schüssen.“

    Wagner, was für ein Name, bei unserer Geschichte! Aber es hat sich in Deutschland viel getan, keiner wird jetzt mehr stigmatisiert:

    MENSCHEN, die durch andere MENSCHEN – die einen belgischen Paß besitzen – sterben müssen, solche tragischen Ereignisse kommen wohl leider vor.

    MENSCH Wagner, jetzt haste wohl kapiert, daß für die MENSCHEN nur und ausschließlich die MENSCHENrechte gelten sollten.
    Die allermeisten jedenfalls …

  147. #158 uli12us (14. Dez 2011 18:51)

    #121 Techniker; Wennst deine Zahlen mal 4 nimmst, kommst der Wahrheit bedeutend näher.
    Zumindest glaube ich keiner Zahl über unsere Migranten, die von offizieller Seite kommt.

    Also, ich hatte vergessen zu schreiben, dass etwa 3,5 Millionen Kulturbereicher bei uns VON STÜTZE LEBEN. Das macht ca. 42 Milliarden €/Jahr.
    Die Zahl der Zuwanderer insgesamt, das sehe ich auch so, liegt natürlich viel höher!

    Ich glaube übrigens auch nicht den offiziellen Zahlen über Migranten.
    Da wird gelogen und geschönt, dass sich die Balken biegen.
    Schließlich muß multikulti immer schön und bunt sein!
    Am lächerlichsten sind immer Kriminalstatistiken.
    Da werden mehr Seiten für die Erklärungen verwendet, dass Migranten eigentlich gar nicht krimineller als Deutsche sind, als die Statistiken selber lang sind.

    Wenn man aber sieht, dass Migranten etwa 60 % der Gesamtkriminalität bei einem Bevölkerungsanteil von z. Zt. ca. 20 % ausmachen, kann man sich im Dreisatz leicht ausrechnen, wieviel mal die mehr kriminell als Deutsche sind.

  148. Der Nordine war ein Kleinganove (die eigentliche Herkunft erkennt man auch am Vornamen, das man erstmal nur den Vornamen verwendete geht wahrscheinlich auf eine gewollte Verwechslung mit frankophonen Nachnamen zurück), ders zu nichts gebracht hat und dann mit Ballerei wenigstens einmal das große Rad drehen wollte, mehr war an ihm nicht dran. Darin gleicht er in etwa dem Breivik, der allerdings zusätzlich noch ein verquastes Gedankengebäude errichtet hat.
    Die Zwickauer waren untergetauchte Rechtsfans die sich über Banküberfälle finanziert hatten und die eben auch den einen oder anderen der alten Kameraden noch kannten resp. diese wenn Ebbe im Konto war, angeschnorrt haben. Daher nun auch die vielen „Unterstützer“ deren Unterstützung sich weitgehend auf „die hab ich mal bei mir pennen lassen“ beschränkt. Was nun mit deren Taten ist, lässt sich bei den vielen Fragezeichen rund um ihr Wirken und ihren Tod nur schwer erkennen.
    Wer als Ermittelnde Behörde nichtmal ausreichend Mühe darauf verwendet zu klären warum sie denn nun tot sind, kann nicht erwarten, dass man ihnen abnimmt was sie täglich an neuen Storys rausbringen.

  149. Sehe jetzt gerade Belgisch Fernseh Canvas.

    Es wird berichtet das noch weitere 5 Personen in den Krankenhäusern um ihr Leben kämpfen.

    Hier in Holland ist dieser Terroranschlag in den Medien schon so gut wie kein Thema mehr, falls noch mehr Opfer ihren Verletzungen erliegen frage ich mich wieviel Andacht es bekommt.

    In Belgien ist das noch nicht vergessen, falls ich mehr erfahren sollte halte ich Euch auf den laufenden.

  150. Aus einem Leserbrief heute an Daily Mail:
    „As a Belgian, I must say ….
    I’d like to point out the killer was married to a woman called Marie-Hélène, something you seem to have mixed up with a girlfriend he allegedly had (denied by Belgian press). …
    On the downside, this will surely lead to riots in Antwerp, where the Muslim community is already saying the police shot Amrani dead purposefully and threatening to protest.“

    Dazu fällt mir wirklich nur Frau Böhmer ein …

  151. Bisher erfährt man nur durch PI,das es ein Marokkaner war, zugewanderte Bereicherung?
    Ein Einzeltäter,Psysisch krank

  152. Keiner der deutschen Radiosender hat in Nachrichten gesagt, dass der Massenmörder von Lüttich Marokkaner ist.
    In jeder Nachricht über „Nazi-Terror“ wird aber stets betont, dass Opfer Türken waren.

    Also in einem Fall wird die Nationalität verschwiegen, in anderem betont, je nach dem, was politisch gewollt ist.
    DAS IST SCHON DDR-PUR.

    Allerdings ist es in der Zeit des Internets auch extrem dumm.

  153. Bisher erfährt man nur durch PI,das es ein Marokkaner war, zugewanderte Bereicherung?
    Ein Einzeltäter,Psysisch krank

    Geboren wurde er wohl in Brussel also nichts mit zugewandert

  154. Nordine ist eine Abkürzung.
    Der volle Vorname ist Noureddine (Nour- ed- Dine) und bedeutet auf deutsch „Licht der Religion“.
    http://www.kidsgo.de/vorname/Noureddine-Bedeutung-Herkunft

    Zumindest scheinen seine Namensgeber nicht gerade unreligiös zu sein.

    Dazu noch sein Anschlagsort,ausgerechnet auf einem Weihnachtsmarkt,auf dem sich aus islamischer Sicht hauptsächlich Ungläubige,oder Abtrünnige versammeln besucht wird.
    Terrordrohungen bei Weihnachtsmärkten gab es ja von Islamisten auch schon öfter,in allen verschiedenen europ. Ländern,…war also nicht unvorhersehbar aus heiterem Himmel,dass sowas irgendwann jemand durchziehen könnte.

    Dann taucht zufällig ein marrokanischer,muslimischer vorbestrafter „Waffensammler“ mit dem Namen „Licht der Religion“ auf und startet nach allen Terrorwarnungen genau an so einem Versammlungsort von Ungläubigen mal gerade einen Amoklauf,bei dem er ausser Schusswaffen auch noch rein zufällig Granaten ins Gepäck packt um möglichst viele Besucher dieses „Millieus“ zu treffen.

    Alles zusammen genommen lässt sich ein bestimmtes Muster mehr als erahnen.

  155. Auch noch im Wikipedia Artikel erläutert:

    Din enthält folgende Bedeutungsfelder: Verpflichtung, Richtung, Unterwerfung, Vergeltung.(…)

    Als Bestandteil von arabischen Namen erscheint Din vor allem in der Bedeutung von „(islamischer) Glaube“:

    Aladin: Adel/Erhabenheit des Glaubens
    Nasiruddin: Beschützer des Glaubens
    Nureddin: Licht des Glaubens
    Saladin: Ehre des Glaubens, Redlichkeit/Rechtschaffenheit der Religion…

  156. #203
    Halloooh !!!
    Hier hat wohl jemand eine Art „Stein von Rosette“ gefunden.Ich dachte immer, man könne Arabisch/Koran nicht übersetzen.Sollte man mich getäuscht haben?
    Widerstand, bewirb dich doch mal bei einer Madrasse.Die brauchen helle Köpfe.N`slemmah.

  157. Eben im Radio gehört – ein weiteres Opfer, eine 75-jährige Frau ist ihren schweren Verletzungen erlegen.

    Als Motiv wird vermutet, der „Mann“ habe Angst vor einer erneuten Haftstrafe gehabt.

    Ok, ist ein Motiv sich selber eine Kugel in den Kopf zu jagen. Aber doch nicht für ein Blutbad

Comments are closed.