Vor beinahe 100 Jahren schrieb ein inzwischen weltweit bekannter Österreicher ein Buch mit dem Titel „Mein Kampf“. Dem Vernehmen nach ist es in einigen Ländern wieder auf der Bestsellerliste, in Deutschland bleibt es dagegen noch ein paar Jahre verboten, was uns aber nicht abgehalten hat, unseren täglichen Kampf gegen alles zu kämpfen.

Einigung im Kampf gegen Erderwärmung!
Kampf gegen die Rezession!
Kampf gegen Neonazis!

Im Kampf gegen Rechts sind alle gefragt!
Kampf gegen Prostitution!
Kampf gegen die Krise!
Wiesenhagen im Kampf gegen Windmühlen!
Kampf gegen HIV!
Kampf gegen Todessrafe!
Kampf gegen die Zweiklassen-Medizin!
Kampf gegen Taschendiebe!

Und: Kampf gegen MRSA, Kampf gegen Alzheimer, Kampf gegen Krebs, Kampf gegen Kinderpornos, Kampf gegen Rassismus, Kampf gegen den Guineawurm, Kampf gegen die Pfunde, Kampf gegen Cyberdrohungen, Kampf gegen den Krampf, Kampf gegen Drogen, Kampf gegen den Waldbrand, Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit, Kampf gegen Doping, Kampf gegen Internet-Sperren, Kampf gegen Hunger, Kampf gegen Privatisierung, Kampf gegen Konkurs, Kampf gegen Krankenhaus-Keime, Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit, Kampf gegen Schwarzarbeit, Kampf gegen Spielhalle, Kampf gegen Gewalt, Kampf gegen Steuersünder, Kampf gegen Raubkopien, Kampf gegen leere Staatskassen, Kampf gegen Korruption, Kampf gegen Alkohol, Kampf gegen Homophobie, Kampf gegen Ungläubige, Kampf gegen Burnout, Kampf gegen Gentechnik, Kampf gegen die Krankenkasse, Kampf gegen die Verpackungsflut, Kampf gegen Steuerparadiese, Kampf gegen illegalen Holzhandel…

Natürlich gibt es auch „Kampf für“ Menschenrechte, für den Hanf, für Nepals Töchter, für die Freiheit, für Gleichberechtigung, für unsere Hunde, für Frauen, für sauberes Trinkwasser, für eine bessere Arbeitswelt, für Transsexuelle, für indigene Autonomie in Neuseeland und so weiter.

Google zeigt 14,2 Millionen Einträge bei „Kampf gegen“ und 69,1 Millionen bei „Kampf für“! Wenn das der Führer wüßte! Sogar Kampf gegen Sprachverhunzung gibt es. Nur sieht man wie bei den meisten Kämpfen da auch keine dauerhaften Erfolge!

image_pdfimage_print

 

107 KOMMENTARE

  1. Wie ich gerade bei Klemperer gelesen habe, stammt das Wort „Wende“ auch aus den Endtagen des Dritten Reichs, als man auf die Wende im Krieg gewartet hat.

  2. Leider etwas schlampig recherchiert: Das Buch „Mein Kampf“ von Adolf Hitler ist schon seit 1979 nicht mehr verboten. Weder der Besitz, noch die Verbreitung. Es dürfte, theoratisch, in jeder Buchhandlung angeboten werden. Nur wer will das schon, das gäbe ein paar Schlagzeilen. Im Umland von Deutschland kann man dieses Buch, auch in der deutschen Ausgabe, in vielen Buchhandlungen kaufen.

  3. Guten Tag Kewil! Ihr Beitrag ist nicht ohne Witz. Aber so ist das nun mal: Der Mensch will oder muss eben immer für oder gegen irgendwas kämpfen.

    Fragt sich nur, ob der Kampf sich lohnt. Mich würde es freuen, wenn mehr Menschen sich im Kampf für das Evangelium engagieren würden: ein Kampf mit geistlichen Waffen für das ewige Leben. Am Ende würde es allen besser gehen.

  4. #4 Weckmann (11. Dez 2011 10:47)

    +++

    Die Rechte hat der Freistaat Bayern und die laufen, glaube ich, 2013 aus. Die Bayern geben einfach keine neue Auflage raus. Wäre voll baba.

  5. Oaaaahh!!! Mein Kampf ist NICHT VERBOTEN! Dieser Irrglaube schwirrt immer noch umher und wird einfach so geglaubt! Der Freistaat Bayern, da wo Hitler zuletzt eine Wohnung gemeldet hat, fühlt sich, da Hitler im Testament keinen Erbe für das Buch angegeben hat, als rechtmäßiger Erbe und hält es damit innerhalb der BRD unter Verschluß, WAS KEINEM VERBOT GLEICHKOMMT!

    Am 30 April 2015 wird Adolf Hitler 70 Jahre tot sein und somit endet die Hoheit des Freistaats Bayern über Mein Kampf (ist gesetzlich festgeschrieben), weswegen es ab dann legal in der BRD verkauft werden darf! Zwar wird sich die Bundesregierung oder einige Ministerien bisdahin was einfallen lassen, um den Verkauf zu stoppen.

    Aber alleine von der Logik würde das nciht passen: Ein Buch soll verboten sein und für 2015 steht der legale Wiederverkauf jetzt schon fest? Wenn man es verbietet bleibts verboten und man würde nicht wissen, daß in 3 1/2 Jahren das Buch wieder legal auf dem Markt verfügbar wäre.

    Ist zwar für diesen blödsinnigen Artikel nur eine Randnotiz aber mir stehen die Fußnägel hoch, wenn ich sehe, mit welcher Oberflächlichkeit hier manch Artikel geschrieben wird.

  6. Das Buch „Mein K(r)ampf“ ist keineswegs verboten, nur liegt das Copyright beim bayrischen Freistaat, und dieser lässt für Deutschland keine Veröffentlichung zu. An den Veröffentlichungen in anderen Ländern dagegen verdient er ganz gut.
    Läge das Copyright beim Autor bzw. seinen Erben, so würde dieses 70 Jahre nach seinem Tod erlöschen. Hier scheint ein bewußt konstuierter Sonderfall vorzuliegen. Bin mal gespannt, wie man das 2015 handhaben wird, denn dann müsste es eigentlich freigegeben werden

  7. Und als Kontrast gibt es auch berechtigten „Kampf“: Kampf gegen die Islamisierung Europas und gegen die Osmanisierung Deutschland. Ebenso wie im Kalten Krieg der Kampf gegen ein Überrolltwerden durch die Sowjetarmee notwendig war, und wir sind als Sieger des kalten Kriegs hervorgegangen.

  8. Kampf gegen politisch korrekte Volksverarschung:

    Hier noch ein paar Gedanken zum gemäßigten Islam:

    Es gibt keinen gemäßigten Kannibalismus nur weil ein paar gemäßigte Kannibalen ihre Opfer nur zur Hälfte aufessen.

    Es gibt auch keine gemäßigte Nazis nur weil gemäßigte Nazis Juden nicht alle vergasen sondern nur ein paar davon totschlagen wollen.

    Und es gibt auch keine gemäßigte Islamisten nur weil ein paar gemäßigte Moslems behaupten die Ungläubigen sind nur zur Hälfte unrein und minderwertig und gehören nur zur Hälfte unterworfen oder umgebracht.

  9. Bzgl. „Kampf gegen Rechts“ kam gerade folgende Meldung in den Nachrichten:

    Friseuse aus dem Erzgebirge als Terrorunterstützerin festgenommen

    Sie hat den Mitgliedern der Zwickauer Terrorzelle anscheinend die Haare geschnitten. Entsetzlich! Grausam!

    Aber immerhin geht es vorwärts mit den Ermittlungen. Die 500+ Mannschaft beim BKA taumelt von einem Fahndungserfolg in den andern.

  10. #7 Genau so sieht’s aus. Sehr gut, daß Du das richtig gestellt hast. Speziell in einem Blog in dem sich politisch interessierte Menschen tummeln, die von 95% der willfährigen Lämmer da draußen als Nazi eingestuft und verunglimpft werden sollte dieser Fakt bekannt sein.
    Damit bist Du an vorderster Front im Kampf gegen verbreitete Irrtümer.
    Nicht verboten, nur boykotiert.

  11. Kewil!!!
    für mich der Beste.
    Würde ihn ja mal gerne persönlich kennen-
    lernen.
    Kewil
    meine E-Mail Adresse liegt doch bei PI vor.
    Schreib mir doch bitte mal.
    Gruß

  12. Das ganze Leben kann ein K(r)ampf sein. Da fällt mir dieses weise Gebet von Reinhold Niebuhr ein:

    „Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“

    Ansonsten geht einem schnell die Kraft zum Kämpfen aus. Und unter den Dingen die ich ändern kann, sollte ich noch Prioritäten setzen, damit sich meine Energie nicht zerstreut. Gar nicht so einfach! Puuuh!

  13. @5 Miklos

    Das große Problem besteht nur darin, daß die Menschen umso weniger sie mit sich selbst fertig werden und umso weniger sie bereit sind an ihrer eigenen Person zu arbeiten, desto bereitwilliger einen äußeren Popanz zu bekämpfen, ob der nun „der ewige Jude“ oder „die Klimaveränderung“ heißt.

    In diesem Zusammenhang halte ich es für äußerst unwahrscheinlich, daß die NPD tatsächlich verboten, gegen wen soll man dann vorgehen?

    Allerdings besteht auch die Möglichkeit, daß man sie verbietet, um sich anschließend das gesamte bürgerliche „Rest“-lager vorzunehmen, also die rosa eingefärbte CDU und FPD.

    Danach müßten wir wohl die USA um Besatzung bitten, damit der Stall hier wieder ausgesäubert wird…

  14. Hallo Kewil,

    ich verstehe den Beitrag nicht – soll der besonders klug oder literarisch sein?

    Oder sollen durch die beiden Bilder die NSDAP-Nachfolgepartei in Oldenburg mit den deportierten und vergasten Juden auf eine Stufe stellen? Die NPD, die neuen Juden, oder wie?

    Sorry, aber das ist euch ja toll gelungen!!!

    Ausserdem hast du in der Aufzählung etwas vergessen:

    „Kampf gegen den Islam“

    der kann übrigens genau so zeitgeistlich dogmatisch (klischeehaft) geführt werden wie alles andere.

    Ebenfalls möchte ich als „Rechter“ noch anfügen: es gibt auch aufrechte, faire Linke, wahrscheinlich werde ich jetzt hier gesteinigt?!

    Kampf gegen Links!

    fehlt natürlich auch in der Aufzählung der ganzen Klischees.

    Viel Spaß dann noch. Bei so viel Bösem in der Gesellschaft ist PI der Hort des absolut Guten, an das man glauben muss.

    Mit anderen Worten – diesmal nicht ironisch: Selbstkritik und Nichtüberhöhung von sich selbst und Buße – statt neuem P.I.-Gutmenschentum – wären der Anfang echter Weisheit.

    Ich hasse es, wenn man mit zweierlei Mass misst. Echte Werte kommen nicht aus Zeigefinger-Handeln sonst aus der Erkenntnis eigener Unvollkommenheit und Sündhaftigkeit.

    Erst dann wird Islamkritik – übrigens mit Liebe zu Menschen statt zu eigenen Überzeugungsmustern – zu etwas, was gut ist und Bestand haben wird.

    Alles andere ist eh vergebens und hat keinen Ewigkeitswert.

    Das Gute anzusehen ist (noch) wichtiger als das Böse zu kritisieren. Wenn man nun vermeintlich weiss, was das Böse ist, sollte man auch rausfinden, was das Gute ist!

  15. @15

    Das ist allerdings etwas älter, gemeinhin wird es Marc Aurel zugeschrieben.
    Aber wie auch immer, ewig gültig bleibt es schon.

  16. @ #13 Leseratte

    Ja unglaublich! Kewil muss der Messias sein. Und PI ist das Allerheiligste.

    Sorry, aber diese Ironie muss jetzt sein.

  17. Schon oft wurde die Frage gestellt, warum die Menschen heute -trotz aller besorgniserregenden Zustände und Fehlentwicklungen- so still und tatenlos bleiben und sich nicht wehren. Als Grund wird z.B. die alltägliche Gehirnwäsche durch die Handlanger der Mächtigen, insbesondere die Medien, diskutiert.

    Hierzu gehört -neben dem Verschweigen oder Vertuschen von Fakten- auch die Verschleierung der Wirklichkeit hinter einem kaum zu durchdringenden Nebel aus politisch korrekter Umschreibung und Manipulation dessen, was passiert ist.

    Dazu gehört z.B. verfügbare Bilder und Videos über Ereignisse nicht offen zu zeigen, sondern z.B. nur noch in verpixelter Form, die kaum noch zu einer Emotionalisierung des Medienkonsumenten führen kann. So erfüllen die Medien ihre Aufgabe bei der Durchsetzung der herrschenden Ideologie des Multikulturalismus. Alles, was die Zielerreichung gefährden könnte (z.B. eine negative Emotionalisierung im Zusammenhang mit Einwanderung und Islam) wird dem Medienkonsumenten allerhöchstens noch in geschickt manipulierter Form vermittelt.

    Michael Mannheimer als knallharter Gegner der Islamisierung durchbricht das Manipulationskartell der Medien und zeigt auch grausame Bilder ganz offen. Und gerade diese Offenheit ist ein Weg, um die Menschen aus ihrem Schlafzustand aufzuwecken und für die Abwehr der Islamisierung zu aktivieren.

    Oft wurde schon geschrieben, man müsse sich nur ganz streng an die reinen Fakten halten, um zum Erfolg zu kommen. Ich meine, die Fakten alleine reichen aber nicht. Wir brauchen viel mehr Emotionalisierung als bisher. Nur dann, wenn die Menschen die ungeschminkte Wirklichkeit sehen und dadurch erschreckt werden, nur dann wird ihnen die Dramatik der Entwicklungen bewußt, die Voraussetzung dafür, daß sie endlich handeln.

    Hier nun der aktelle Beitrag von Michael Mannheimer, der uns offen sagt und zeigt, was ist, damit wir endlich damit anfangen, zu handeln

    http://michael-mannheimer.info/2011/12/10/imame-propagandisten-des-totalen-kriegs-gegen-unglaubige/

  18. Kampf gegen islamhassende, unkaleidoskopische Rassisten bei PI!
    Kampf für die frauenaufhändentragende, multikulturelle Religion des Friedens(TM)!
    Kampf gegen die Hirnschmelze? Verloren!

  19. #11 Cendrillon (11. Dez 2011 11:06)
    Bzgl. “Kampf gegen Rechts” kam gerade folgende Meldung in den Nachrichten:
    Friseuse aus dem Erzgebirge als Terrorunterstützerin festgenommen

    Sie hat den Mitgliedern der Zwickauer Terrorzelle anscheinend die Haare geschnitten. Entsetzlich! Grausam!

    Aber immerhin geht es vorwärts mit den Ermittlungen. Die 500+ Mannschaft beim BKA taumelt von einem Fahndungserfolg in den andern.
    ————————————-
    Entweder wird der Bevölkerung,jeder Sichtkontakt mit der „Zelle“als Terrorunterstützung verkauft und das kann ja irgendwie nicht stimmen,oder aber die „Mittäter,Unterstützer…wie auch immer, haben eine so hohe Moral,dass sie bei 300000Euronen nicht schwach geworden sind und das kann ja irgend wie auch nicht stimmen.– oder???

  20. alles was die Grünen / Linken/ SPD ist nicht Kampf gegen … Sondern KRAMPF ( geistiger Schwachsinn) gegen ….

  21. #16 Obama im Laden (11. Dez 2011 11:16)

    Manchmal sprechen Bilder nun mal für sich. Da hilft auch der schönste Wortschwall nicht mehr weiter…

  22. Globetrottel (10:56):
    >>Das Buch “Mein K(r)ampf” ist keineswegs verboten, nur liegt das Copyright beim bayrischen Freistaat, und dieser lässt für Deutschland keine Veröffentlichung zu. An den Veröffentlichungen in anderen Ländern dagegen verdient er ganz gut.<<

    Nur halb richtig: Die Ausgaben von Mein Kampf in üblicher Weise mohammedanischen Ländern sind Schwarzdrucke unter Umgehung des Copyrights: Der Freistaat Bayern erhält davon keinen Cent und er hat auch nicht die Veröffentlichung im außerdeutschen Ausland erlaubt. Letzteres würde ja in Punkto Welthandel auch überhaupt keinen Sinn machen.

  23. #2 kewil (11. Dez 2011 10:45) Wie ich gerade bei Klemperer gelesen habe, stammt das Wort “Wende” auch aus den Endtagen des Dritten Reichs, als man auf die Wende im Krieg gewartet hat.

    Und daraus entwickelte sich wiederum das Wort „Wendehals“. Schöne Mehrdeutigkeiten!

  24. #20 Mastro Cecco (11. Dez 2011 11:26)
    warum die Menschen heute […] so still und tatenlos bleiben und sich nicht wehren.

    Neben vertuschen und beschönigen durch unsere Medien sind dies vielleicht noch Gründe:

    – viele Menschen sind müde durch den täglichen Kampf mit ihren Alltagsproblemen
    – bei vielen Menschen ist die Bequemlichkeit oder Müdigkeit (noch) größer als ihr Leid. Erst wenn ihr Leid groß genug ist, fangen sie an sich zu wehren.
    – solange Benzin, Miete und Nahrungsmittel noch halbwegs bezahlbar sind und der Fernseher oder PC noch funktioniert, werden die meisten nicht aufstehen um zu kämpfen.
    – solange nur „die anderen“ leiden, muß man noch nicht kämpfen.
    – Erst wenn man etwas am eigenen Leib erfährt, ist man empört und wehrt sich.
    Erst wenn der eigene Sohn „gemessert“ wurde, kämpft man gegen Verbrechen …
    Erst wenn die eigene Familie krank wird, kämpft man gegen Umweltverschmutzung und Vergiftung unserer Nahrung …
    Erst wenn die eigenen Kinder in der Schule von Moslems erniedrigt werden, fängt man endlich an kritisch über Moslems nachzudenken …
    Erst wenn es einem selbst so schlecht geht, daß man sogar sein Leben riskiert um dem Elend zu entkommen, versteht man, warum Afrikaner in kleinen Nußschalen versuchen über das Meer nach Europa zu kommen …

    Man muß nicht warten, bis man selbst leidet, um zu verstehen und zu kämpfen. Es reicht die Fähigkeit sich in andere Menschen hinein versetzen zu können und daraus resultierendes Mitgefühl.

  25. Kampf für die Schweiz
    Kampf gegen gegen Wirtschaftsflüchtlinge
    Kampf gegen kriminelle Nordafrikaner
    Kampf für PI

  26. Ja, ja dieser Österreicher.
    Wie es scheint hatte Deutschland nie besonderes Glück mit seinen „Immigranten“. Wobei Hitler Staatenlos war als er in München lebte und die Deutsche Staatsbürgerschaft nur annahm weil er sonst nicht Kanzler werden konnte.. 😉

  27. @ #27 Stefan Cel Mare

    Bilder können täuschen. Die bewusste Zusammenstellung von den beiden sw-Bildern stellt Juden und NPD auf eine Stufe und verharmlost in dieser Aussage indirekt sowohl die Judenverfolgung als auch die NPD.

    Gleichzeitig will man aber Islamkritiker sein. Das passt leider so absolut nicht zusammen.

    Ich finde das nur noch sche….. Nicht alles, was übrigens PC ist auch falsch. Leider bekommt man das bei euch nicht rein, ihr habt offenbar kein Selbstprüfungs-Gen.

    Recht muß aber recht bleiben.

  28. Hä?

    Google zeigt 14,2 Millionen Einträge bei “Kampf gegen” und 69,1 Millionen bei “Kampf für”!

    1. hat das im Zusammenhang mit dem Tenor des Artikels null Sinn.

    2. finde ich für „Kampf gegen“ „Ungefähr 26.800.000 Ergebnisse“ und bei der Suche nach „Kampf für“Ungefähr 1.970.000 Ergebnisse“.

    So wird’n Schuh draus. Hat der kewil im Brast mal wieder nicht richtig hingeguckt.

  29. http://www.welt.de/vermischtes/article13760925/Abgeschoben-Wadim-sieht-als-Loesung-nur-den-Tod.html

    Diese elendig langen Duldungen in der Asylpolitik müssen endlich abgeschafft werden. Max. 2 Jahre Duldung dann entweder Abschiebung oder Einbürgerung mit der Auflage bei Kriminalität sofort wieder ausgebürgert und ausgewiesen zu werden.

    Dann hätten anständige Migranten wie dieser Wadin ein Chance und die vielen kriminellen und nutzlosen Migranten aus Afrika und dem Orient wären ganz schnell wieder weg.

  30. #34 Obama im Laden

    Man kanns sich auch schön zurechtlegen – ganz wies einem gerade in den Kram passt, nicht wahr Obama?

    Wenn Du das so interpretierst, ist das so. Der Großteil hier sieht das mit Sicherheit anders.

  31. @#34 Obama im Laden (11. Dez 2011 12:00)

    Als Türkin darf ich behaupten ich sehe das Wertfrei und auf die geschichtlichen Fakten beschränkt.
    Wo Sie die Zusammenhänge sehen die Sie beschreiben kann ich nicht nachvollziehen?

  32. #4 Weckmann
    und andere Schlaumeier.

    Oh Gott oh Gott, diese Erbsenzählerei. Legt doch das Buch in eine Buchandlung zum Verkauf, dann siehst du was passiert.

    Meinst du, ich kenn das Copyright nicht? Hab ich schon vor 5 Jahren einen Artikel dazu gemacht, und später nochmals, denn es soll eine wissenschaftliche Ausgabe geben. Kinder, Kinder, Kinder…

  33. #2 kewil:

    Wie ich gerade bei Klemperer gelesen habe, stammt das Wort “Wende” auch aus den Endtagen des Dritten Reichs, als man auf die Wende im Krieg gewartet hat.

    Die werden da noch ganz andere deutsche Wörter benutzt haben. Neulich wurde hier einer gelobt, weil er das Wort „kämpferisch“ nazistisch aufgeladen hat – geht’s noch? Frag mal einen Segler, was eine Wende ist. Wiki: „Wende“ geht auf das althochdeutsche wenti und das mittelhochdeutsche wende zurück.

    Und den „Wendehals“, passenderweise #30 Rabe, gab es schon im 16. Jahrhundert als Name für den Zugvogel Jynx torquilla, ein wunderlicher Gesell, wie man hier nachlesen kann:

    http://www.reuber-norwegen.de/RundeInfoVoegelWendehals.html

  34. #38 Toytone (11. Dez 2011 12:16)
    #35 Knautschke

    Bei mir zeigt Google beim “Kampf für” auch 69 Mio. Ergebnisse…

    „Kampf für“ mit Gänsefüchsen als Suche eingegrenzt machen ca. 1.6 Millionen. Ohne Gänsefüchsen wird alles aufgelistet, nicht aber „Kampf gegen“ als Kontext.

  35. So wie ich das verstehe, ist das Buch nicht verboten:

    Owning and buying the book is legal. Trading in old copies is legal as well, unless it is done in such a fashion as to „promote hatred or war,“ which is generally illegal. In particular, the unmodified edition is not covered by §86 StGB that forbids dissemination of means of propaganda of unconstitutional organisations, since it is a „pre-constitutional work“ and as such cannot be opposed to the free and democratic basic order, according to a 1979 decision of the Federal Court of Justice of Germany. Most German libraries carry heavily commented and excerpted versions of Mein Kampf.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Mein_kampf

    Ab 2016 müsste es sogar in Deutschland legal heruntergeladen werden dürfen:

    As per German copyright law, the entire text is scheduled to enter the public domain on January 1, 2016, 70 years after the author’s death.

    Bis dahin sollte man aber die Kopierrechte des Freistaats Bayern respektieren und das in dem Wikipedia-Artikel verlinkte Buch nicht herunterladen!

    Die Position des ZDJ zu dem Thema:

    In 2008, Stephan Kramer, secretary-general of the German Central Council of Jews, not only recommended lifting the ban, but volunteered the help of his organisation in editing and annotating the text, saying that it is time for the book to be made available to all online.

  36. #17 Obama im Laden
    Einen Vergleich der beiden „Säuberungsaktionen“ gegen die Juden und gegen die Neu-Nazis kann man durchaus bringen. Die Alt-Nazis haben damals auch klein angefangen. Glaubt hier etwa jemand, dass sich die Kampf-gegen-Rechts-Industrie einfach auflöst, wenn es die NPD nicht mehr gibt und die gewaltbereiten Neo-Nazis neutralisiert sind?
    Der politische Apparat wird sich einfach neue Säuberungsziele suchen. Hat nicht der auf dem SPD-Parteitag umjubelte Altkanzler Helmut Schmidt alle Gegner einer europäischen Transferunion als Nationalsozialisten bezeichnet? Die Mehrheit der Deutschen ist gegen die Transferunion und dass es genügend linke Psychopathen gibt, die sich über einen Massenmord an Deutschen freuen würden, kann man jedes Jahr am 13. Februar in Dresden sehen.

  37. #38 moppel (11. Dez 2011 12:12)

    Bei den Ermittlungen habe sich herausgestellt, dass der Spitzel, ein führendes Mitglied der Neonazi-Kameradschaft „Thüringer Heimatschutz“, im März 1999 der Terrorgruppe offenbar 500 D-Mark zukommen ließ, hieß es in Sicherheitskreisen.

    Sicherheitsexperten sind „konsterniert“. Der seit Wochen schwelende Verdacht scheint sich nun zu bestätigten.

    Ebenso lau wie die anderen „Beweise“. Vor 12 Jahren hat irgendjemand irgendjemand anderem also irgendeinen Geldbetrag zukommen lassen.

    Aber immerhin haben wir ja steuerbezahlte 500+ BKA-Beamte am Fall sitzen. Die werden schon noch was finden. Ich würde mal ein offenes Auge auf die sächsische und thüringische Automechanikerszene werfen.

  38. Google
    Kampf für: Ungefähr 69.100.000 Ergebnisse (0,14 Sekunden)

    Kampf gegen:Ungefähr 18.700.000 Ergebnisse (0,17 Sekunden)

    4 Mill. Treffer mehr, woran liegt das?

  39. #34 Obama im Laden (11. Dez 2011 12:00)

    Die damalige Geschichte kann man abschliessend beurteilen; die aktuelle dagegen nicht – sie entwickelt sich doch gerade erst. Wohin die Reise gehen soll, hat FJ Wagner doch mit seinem – in der offiziellen politischen Diskussion unwidersprochenen(!) – „Ausrotten!“ klar ausgesprochen.

  40. Um es voranzustellen: Ich bin kompromissloser Antinazi, Antifaschist und gegen alles was mit übersteigertem Nationalismus Chauvinismus zu tun hat. Schade, dass man das hierzulande immer erklären muss um nicht in die rechte Ecke gestellt zu werden.

    Jetzt aber zu „Mein Kampf“ von Adolf Hitler. Weder der Erwerb noch der Besitz dieses Buches ist in unserem Land verboten, und schon gar nicht das Lesen desselben. Und genau dieses Lesen des Buches würde ich einmal allen politisch Interessierten anraten. Der erste Teil ist eine exzellente Analyse der politischen Situation Anfang der zwanziger Jahre des letzen Jahrhunderts, also nach dem ersten Weltkrieg. Der zweite Teil mit der Suche und Finden von Schuldigen, den Juden, ist absoluter Schrott weil falsch und dumm. Und Lösung zu finden indem man „Lebensraum“ im Osten schafft, ist schlicht bescheuert. Somit braucht der zweite Teil nicht diskutiert zu werden weil Zeitverschwendung.

    Aber aus dem ersten Teil, mit der politischen Analyse und wie Hitler es geschafft hat, eine Anhängerschaft um sich zu versammeln, quasi aus dem Nichts mit dem Parteibuch Nummer 7, daraus könnten heutige Parteigründer viel lernen. Natürlich wird keiner das Buch aufschlagen, er könnte ja dabei gesehen werden und Journalisten, die das Buch auch nicht gelesen haben, würden den dann rigoros nieder schreiben.

    Übrigens wurden beide Bände 1925 veröffentlicht, es dauert also noch ein paar Jahre bis es hundert wird. Und in der Türkei ist es ein Renner, aber nicht wegen Teil 1, der Analyse, sondern wegen Teil 2 der Judenverfolgung und der Schaffung des Lebensraums.

    Dort darf der Schrott (Teil 2) ein Renner sein, während ich mich hier vorab dafür entschuldigen muss, dass ich es gelesen habe, das ist eben der Unterschied.

  41. #33 Ilkay (11. Dez 2011 11:55)

    Ja, ja dieser Österreicher.
    Wie es scheint hatte Deutschland nie besonderes Glück mit seinen “Immigranten”.

    Da gab es nicht nur einen Österreicher, sondern auch einen (zumindest Pass-)Türken.
    Der Gründer der Thule-Gesellschaft, Rudolf von Sebottendorf, kam 1917 mit einem türkischen Pass nach Deutschland, nachdem er zuvor 17 Jahre in der Türkei von Bektaschi-Derwischen in ihre Lehren eingeführt worden war.

    Die Thule-Gesellschaft lieferte vieles an ideologischem Rüstzeug für die spätere NSDAP.

    Sebottendorf hiess ursprünglich Rudolf Glauer und wurde erst nach seiner Einreise durch die Sebottendorfs in Wiesbaden adoptiert, was ihm dann auch zu einem deutschen Pass verhalf.

    Die Bektaschi wurden von Kemal Atatürk 1925 in der Türkei verboten; ebenso später von Enver Hoxha in Albanien.

    Was machen die Bektaschis eigentlich heute unter Erdogan – wenn sie denn etwas machen?

  42. #43 Heta (11. Dez 2011 12:25)
    … Frag mal einen Segler, was eine Wende ist. …

    Aber die letzten „Wenden“ die es in Deutschland gab, waren auch alles „Halsen“. Bei der Wende geht man mit dem Kopf durch den Wind, bei der Halse mit dem Arsch.

  43. Es heisst ja -konkludent- staendig „Kampf gegen …“, dabei muss es heissen „Kampf fuer Freiheit, fuer Demokratie, fuer Vernunft, …“.

    Bei z.Bsp. Erkaeltungskrankheiten nimmt man ja auch Mediamente FUER die Erklaeltung ein, nicht „dagegen“.

  44. #46 C. Mori (11. Dez 2011 12:34)

    Glaubt hier etwa jemand, dass sich die Kampf-gegen-Rechts-Industrie einfach auflöst, wenn es die NPD nicht mehr gibt und die gewaltbereiten Neo-Nazis neutralisiert sind?

    Interessante Frage, die du da aufwirfst. Was passiert eigentlich, wenn NPD und „Kameradschaften“ konsequent verboten würden? Fällt der ganze gigantisch aufgeblähte und von staatlichen Geldern ernährte „Kampf-gegen-rechts“ in sich zusammen? Werden tausende von Mitarbeitern, die sonst nirgendwo einen job bekommen hätten, auf einen Schlag arbeitslos? Mal ganz abgesehen davon, dass diese Leute auch schon jetzt in keiner Weise irgendwie sinnvoll „gerarbeitet“ haben, es sei denn, man würde Agit-Prop „gegen rechts“ als sinnvoll betrachten…

    Ich bin gespannt….

  45. #31 Jana Bockenscheid (11. Dez 2011 11:55)
    #20 Mastro Cecco (11. Dez 2011 11:26)
    warum die Menschen heute […] so still und tatenlos bleiben und sich nicht wehren.
    Man muß nicht warten, bis man selbst leidet, um zu verstehen und zu kämpfen. Es reicht die Fähigkeit sich in andere Menschen hinein versetzen zu können und daraus resultierendes Mitgefühl.
    ————————————————
    Leider sieht die Realität anders aus.Erst wenn bei der Masse, der Leidensdruck so gross wird,dass man meint, nichts mehr verlieren zu können,erst dann werden Worten und Gedanken in Taten umgesetzt.Mit andern Worten ,mit vollem Bauch ist schlecht kämpfen.(Noch geht es uns ja gut,lass erstmal die anderen machen).

  46. „Frei von …“, was?!

    So manches Stadtviertel mancher deutschen Stadt&Gemeinde ist zumindest komplett „Deutschen-Frei“, resp. „frei von der deutschen Sprache, u./o. deutscher Kultur“.
    Das macht so manchen Ideologen im deutschen Bundestag gluecklicher und hoffnungsfroher.

  47. #43 Heta (11. Dez 2011 12:25)

    Man munkelt, es käme demnächst sowohl zu einer Sonnen- als auch zu einer Jahreswende.

  48. #43 Heta

    was du bringst, ist primitiv! Nur widersprechen, ohne das Hirn einzuschalten. Es geht nicht darum, wo ein Wort etymologisch herstammt, das weiss Klemperer auch, hältst du den für blöd, sondern in welcher geschichtlichen Epoche es plötzlich besonders oft gebraucht wurde.

    Auch das Wort Kampf gibt es schon längst, aber es wurde auch im Wortsinne benützt bei den Rittern in einem Zweikampf zum Beispiel. Heute handelt es sich aber um hohles Wortgeklingel! Darum geht es. Sollte man eigentlich von Menschen mit Hirn erwarten können, dass sie das blicken!

  49. @#51 Stefan Cel Mare (11. Dez 2011 12:58)

    Ich wäre sehr überrascht wenn Bektaschi etwas mit der Nazidoktrin gemein hätte?
    Mir ist Bektaschi als iranischer Philosph und recht easy going Mann aus Büchern bekannt.

    Sufi sind heute wieder überall zu finden und sind eher in die Richtung Alevit.
    Also wie gesagt. Das eine passt nicht zum anderen. Bektaschi hatte nichts mit dem Islam, also Faschismus, zu tun. Er war ein Kritiker und Gegner des Islam.

  50. Beim Bloick auf das obige Foto:

    Wann wird wohl in Europa das erste Mal das Plakat gehiesst;

    „Diese Stadt ist Kuffirfrei“

  51. #61 Ilkay (11. Dez 2011 13:24)

    Warum wurden die Bektaschi von Atatürk verboten?

    NB die Sebottendorf-Story stimmt so. Er kann natürlich noch ganz andere Leute im Lauf der 17 Jahre in der Türkei getroffen haben; nur die Bektaschi-Geschichte ist überliefert.

  52. @#63 Stefan Cel Mare (11. Dez 2011 13:30)

    Das hatte nichts mit Bektaschi zu tun. Das war ein Gesetz von Atatürk der alle Tariqa und Tekke verboten hat. Grund war, dass ein laizistischem Land niemanden ausser dem Staat erlaubt ist zu lehren. Das hat auch alles Islamkurse betroffen. Das war eigentlich der Hauptgrund dieses Gesetztes.
    Darwis waren niemals unter Atatürk verboten. Er hat auch dessen Versammlungsorte belassen. Es gibt sogar „Gerüchte“ das Atatürk selbst Bektaschi war

  53. #64 Ilkay (11. Dez 2011 13:40)

    Dann hätten Sebottendorf und Atatürk schon zwei Dinge gemeinsam. Beide hatten zudem enge Beziehungen zum Komitee für Einheit und Fortschritt.

  54. #62 Kueltuervertriebener:

    Wann wird wohl in Europa das erste Mal das Plakat gehiesst; “Diese Stadt ist Kuffirfrei”

    Nie, weil es das Wort nicht gibt. Das heißt dann gehisst höchstens „Kuffarfrei“ oder sing. „Kafir…“.

  55. @#39 Toytone „Wenn Du das so interpretierst, ist das so. Der Großteil hier sieht das mit Sicherheit anders.“

    Ich interpretiere nichts, ich sehe nur oben ein Bild mit dem Transparent

    „Diese Stadt ist judenfrei“

    und dann etwas tiefer

    „Oldenburg nazirein“ (in Bezug auf die NPD)

    und einen Textvergleich, der alte und neue Sprache vergleicht, mit der Aussage „Seht her, die heutige Gesellschaft hat Nazisprache übernommen“…

    Der Bildvergleich heisst in dem exakten Zusammenhang also nichts anderes, als dass damals die Juden von der Mehrheitsgesellschaft gemobbt wurden, und heute die NPD, die nachweislich nationalsozialistisches Gedankengut transferiert.

    Ergo sagt der Vergleich: „Die NPD heute wird behandelt wie die Juden damals“, denn Kewil vergleicht ja gerade den Sprachstil, mit dem er nachweisen will, wie durchsetzt von NS-Gedanken die Gesellschaft ist.

    Dass er durch den Bildvergleich aber genau das tut, was er anderen vorwirft, und sich somit selbst in Knie schiesst scheint hier kein PI-Blinder zu merken.

    Aber alle anderen mit klaren Gedanken merken es – und welcher Geist hier immer wieder mitschwingt – und wenden sich entsetzt von PI ab, und an dieser Stelle leider zurecht.

    Oder meint hier jemand, Kewil hat diese Bilder ganz zufällig ausgewählt und das gar nicht so gemeint? Das wäre lächerlich…

  56. Ach, #60 Kewil, es handelt sich bei solchen Threads doch nur um durchsichtige PI-Versuche, den Nazi-Vorwurf durch antinazistische Positionierung zu entkräften.

    Heute handelt es sich aber um hohles Wortgeklingel!

    Das Wortgeklingel nennt man Metapher. Siehe Carl Sternheim: „Kampf der Metapher!“

  57. #33 Ilkay

    Wobei Hitler staatenlos war, als er in München lebte und die deutsche Staatsbürgerschaft nur annahm weil er sonst nicht Kanzler werden konnte..

    Hier muss ich leider etwas korrigieren: Hitler war bis 1925 Österreicher und wurde dann aufgrund eigenen Antrags aus der österr. Staatsbürgerschaft entlassen, um Deutscher zu werden. Es dauerte etliche Versuche und sieben Jahre, bis er erst 1932 (!) im Freistaat Braunschweig Deutscher werden konnte. Viele deutsche Stellen hatten da wohl arge Bauchschmerzen bei seiner Einbürgerung… Aber lesen Sie hier selbst…
    Heute hat man in Deutschland bei der Einbürgerung von bildungs- und demokratiefernen Antragstellern weit weniger Skrupel!

  58. @#47 Cendrillon (11. Dez 2011 12:36)

    Klar wird jetzt von Seiten der linken Presse alles was mit den Nazi-Trio in Verbindung gebracht werden kann, diesem hinzugerechnet. Das ist die linke „Propaganda gegen Rechts“ bzw. gegen die Deutschen von Seiten der Migrationsindustrie, die uns damit den schwarzen Peter zu schieben will um zukünftig noch mehr Geld und Strafmilderungen für ihre Leute rauszupressen.

    Da heißt es aufklären, aufklären und immer wieder die Vergleiche zum Umgang mit dem Linksextremismus und dem Islamismus machen.

  59. #68 Obama im Laden (11. Dez 2011 14:40)

    wie durchsetzt von NS-Gedanken die Gesellschaft ist.

    Es sind nicht nur Gedanken, es sind mittlerweile auch Aktionen:

    1. Boykott „jüdischer/israelischer“ Produkte oder Geschäfte. Hatten wir schon mal…
    2. „Sprengung“ oder gewaltsame Verhinderung von Versammlungen unter Rufen wie „Hau ab! Hau ab!“ Hatten wir schon mal..
    3. Das demonstrative Aufhängen von Bannern, auf denen man sich stolzgeschwellt bemüssigt fühlt, sagen zu müssen, dass diese Stadt „XY-frei“ sei? Hatten wir ebenfalls schon mal. q.e.d. kewil.
    4. Und ein FJ Wagner fühlt sich mittlerweile schon so sicher, um – öffentlich unwidersprochen(!) – das „Ausrotten“ der XYZ zu fordern.

    Und wohlgemerkt: die Nazis sind entweder tot oder leben im Altersheim. Durchschnittsalter um die 90.

    Hier geht es gegen die – wie der abendländer so schön sagt – „Natziehs“. Und „Natziehs“ sind wir alle. Ob Kristina Schröder, Thilo Sarrazin, Arnulf Baring, Norbert Bolz, Henryk Broder, Frank Furter,… die Liste ist beliebig erweiterbar und umfasst alle, die nicht mindestens mal anarchosyndikalistisch orientiert gegen das „Schweinesystem“ arbeiten. Und ratzfatz kann JEDER zum „Natzieh“ werden, wie Ströbele unlängst zu seinem Leidwesen erfahren musste.

    Und wir PI-Kommentatoren sind sowie „Natziehs“ der allerübelsten Sorte. Hat doch Butterwegge gerade genauestens „wissenschaftlich“ nachgewiesen. Praktisch mindestens eine Art Mini-Breivik.

    Was würde wohl passieren, wenn den edlen „Streitern gegen Rechts“ jemand stecken würde: „He, eure Stadt IST GAR NICHT NAZIFREI! Da hinten um die Ecke kenne ich einen, der unter dem Namen Obama im Laden ständig bei PI schreibt!“ Hmm?

  60. #68 Obama im Laden (11. Dez 2011 14:40)

    eigentlich sollten bei solchen bildern
    die alarmglocken anfangen zu schrillen, weil das hier in eine vollkommen falsche richtung läuft.

    ja, worte können töten.
    erst vergiften sie den eigenen geist.
    werden sie ausgesprochen, dann greift es schnell um sich und es fehlt am ende nur noch sehr wenig, bis einer sie in die tat umsetzt.

    darum sollte, MUSS man mit seiner Wortwahl achtsam umgehen.
    gleiches gilt auch für die geistige möblierung.

    das geht uns alle an, auch und insbesondere den schweinsleber selber.

    wenn ich solche plakate sehe, dann MUSS ich mich hinterfragen, ob ich, obwohl ich die NPD nicht ausstehen kann, hier noch auf dem richtigen pfad bin.

    verbote oder gar gewaltausübung ist einzig und alleine privileg des RECHTSSTAATES und nicht eines MOBS.

    wenn wir nicht acht geben, dann werden wir genau zu dem MOB, denn wir doch eigentlich verhindern wollen.

  61. Zwickauer Zelle
    130 NPD-Spitzel – und keiner will etwas gemerkt haben
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,802986,00.html

    Offenbar hat keiner etwas bemerkt, weil die 3(!) Hanseln nämlich gar nicht in der NPD waren um dort von ihren Taten zu prahlen zu können. Da hätte sich sicher irgendein VS-Spitzel die dicke Sonderprämie für einen Tipp verdient.

    Es ist aber auch wirklich schlecht für die linke Politlandschaft, dass man da der NPD nichts anhängen kann. Und mit 130 Spitzeln gesteuert, wird das Verbotsverfahren sowieso nichts als ein Blamable für die Meinungsfreiheitsfeinde.

  62. „Wenn du mit den Waffen deines Feindes kämpfst, nimmst du das Gesicht deines Feindes an.“

    Konfuzius

    Siehe auch „Nürnberg 2.0“.

  63. #73 schweinsleber (11. Dez 2011 15:14)

    wenn wir nicht acht geben, dann werden wir genau zu dem MOB, denn wir doch eigentlich verhindern wollen.

    Wer ist hier mit „wir“ gemeint?
    Ich habe bisher nicht im entferntesten mit dem Gedanken gespielt, entsprechende Banner zu entwerfen oder gar aufzuhängen…

  64. #74 Heta

    Siehe auch „Nürnberg 2.0“.

    Nürnberg 2.0 ist genau so wichtig wie es die Erfassungsstelle Salzgitter war!
    1984 waren es wieder die Ost-Appeaser der SPD, die die einstmals von Brandt geforderte Einrichtung abgeschafft sehen wollten.

  65. #74 moppel

    und npd Wähler können sie ja auch nicht gewesen sein,jedenfalls nicht in den Jahren in denen sie untergetaucht waren-da keine Wahlberechtigungskarte zugestellt werden konnte wenn keiner den Aufenthalt kennt 😉

  66. #76 Stefan Cel Mare (11. Dez 2011 15:22)

    solches zeugs geht uns alle an.
    wenn wir das sehen, dann müssen wir unsere stimme dagegen erheben.
    denn so etwas kann sehr schnell ausarten, wenn man nicht aufpasst.
    die geschichte ist voll damit.

    *********************************************

    und damit wir uns glasklar verstehen:
    sollten solche plakate jemals gegen moslems aufkreuzen, dann ist für mich mit der antislambewegung ebenfalls sense.

    ich werde mich ganz sicher nicht versündigen.

  67. #75 Heta (11. Dez 2011 15:19)

    „Wenn du mit den Waffen deines Feindes kämpfst, nimmst du das Gesicht deines Feindes an.“ Konfuzius

    „Dont bring a knife to a gunfight.“
    Jim Malone

  68. @#79 Mopp Resi (11. Dez 2011 15:40)

    Haha 😀
    Werden jetzt schon die Wähler der NPD verfolgt? Maja vielleicht läßt sich ja so ein Verbot begründen, in diesem kruden Rechtsstaat kann man mit dem Gesetzt ja viel Unsinn machen, siehe Quasi-Straffreiheit von Migrantengewalt.

    Sagt mal, dieses „Nürnberg 2.0“ ist das wirklich von PI aus gegründet? Oder auch wieder nur eine Presselüge von SpargelDuMont.

  69. #80 schweinsleber (11. Dez 2011 15:42)

    ich werde mich ganz sicher nicht versündigen.

    „Derjenige von Euch, der ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.“

    Jesus Christus

  70. #74 Heta
    Das Konfuzius-Zitat können Sie sich sonst wo hinstecken. Sie können ja gerne versuchen, in Gesprächs- und Stuhlkreisen Ihre ‚Gegner‘ zu überzeugen. Ich dagegen fahre da von Anfang an lieber meine Tour, die als Konsequenz (!) nur kennt ‚Auge um Auge’… Das ist übrigens die einzige Sprache der Welt, für die man keinen Dolmetscher braucht!

  71. #81 Stefan…
    Sehr gutes Gegenargument, vor allem sehr aktuell! Ich habe in meiner #83 auf die Schnelle leider kein geeignetes Gegenzitat finden können.
    Daher nochmals danke.

  72. Mit dem Wort „gegen“ scheinen Linke leichter zu motivieren zu sein, als „für“ etwas zu kämpfen. Interessant… Die „Dagegen“-Partei…

    Slogans sollten angepasst werden! Nicht „Für die Freiheit“, sondern „Gegen links“!
    🙂

  73. #80 schweinsleber
    Zunächst eine zugegeben polemische Frage an die schweinsleber: Haben heute am Sonntag die Gutmenschen wieder Ausgang?
    Noch eine ernstgemeinte Frage: Haben Sie auch so hyperventiliert, als deutsche Polizeibeamte auf Druck des türkisch-islamischen Mobs und unter dessen Gegröle eine Wohnungstür eingetreten und eine israelische Fahne vom Fenster gerissen haben?
    Eher nicht! Sie gehören wohl auch zu dieser gutmenschlichen Heuchlerbande, die rückgratlos dem von den LRGs und den politkorrekten MSM vorgegebenen Kurs folgt.
    Solche Plakate wären in einem funktionierenden Rechtsstaat ohnehin überflüssig. Den Islam als außerhalb unseres GG stehenden Ideologie per Gesetz verbieten und gut ist’s!

  74. #68 Obama im Laden

    Ergo sagt der Vergleich: “Die NPD heute wird behandelt wie die Juden damals”, denn Kewil vergleicht ja gerade den Sprachstil, mit dem er nachweisen will, wie durchsetzt von NS-Gedanken die Gesellschaft ist.

    Kewil bringt diese beiden Bilder um Analogien zum NS-Reich aufzuzeigen. Es handelt sich aber nicht um eine Analogie der Inhalte, sondern um eine Analogie der Strukturen, denn er behauptet ja nicht, die Nazis heute seien mit den Juden von damals gleichzustellen, sondern um die Einstellung der Menschen gegenüber anderen aufzuzeigen.

    In der Tat sind heute spiegelbildliche Analogien zur NS-Herrschaft leicht zu entdecken. Es ist so als wäre heute eine Negativstruktur des dritten Reichs wiederauferstanden. Gab es damals übertriebenen Nationalismus, wird dieser heute ganz verteufelt. Früher gab es Hass auf andere Völker, heute Hass auf das eigenene Volk. Früher extremer Militarismus, heute extremer Pazifismus. Früher Opferbewußtsein, heute Schuldbewußtsein. Je länger du vergleichst, desto mehr Spiegel-Analogien entdeckst du. Es gibt noch eine: mit dem gleichen Fanatismus, mit dem Hitler Deutschland ruiniert hat, ruiniert heute unser Establishment das eigene Land.

  75. #83 Stefan Cel Mare (11. Dez 2011 16:04)

    gut erkannt.

    den ich könnte der stelle desjenigen dort stehen und bei meinem sündenregister bekäme ich die steine eimerweise um die ohren gehauen.

    #88 HKS (11. Dez 2011 16:22)

    hihihi

    eher ein gaaaaaaaaaanz pöser, pöser schlechtmensch.

    und ob!
    tierisch habe ich mich damals aufgeregt, als das mit der israelischen fahne passiert ist.
    noch mehr geärgert hat mich das schweigen der ******** msm.

    und dass sich die pozilei dem ******** gebeugt hat, finde ich unter aller ********.

    wie war das nochmals mit der wortwahl schweinsleber?

  76. #88 HKS (11. Dez 2011 16:22)

    du hättest das besser nicht angesprochen, den das thema bringt mich mir noch so sehr zum kochen, das der rauch zu den ohren rauskommt!

    was zum geier ist das für eine republik, wo das raushängen einer israelischen fahne eine PROVOKATION ist?!?
    ja so schlimm ist, das einem die tür von der staatsmacht eingetreten wird!
    wie konnte dieses land so sehr auf den hund kommen?!?

    und ja es läuft was gründlich falsch bei euch und bei uns hier!

    und es bleibt nicht nur beim fahnen abreissen, nein GEWALT, MORD, TOTSCHLAG, TERROR und dazu zeitweise eine VERHARMLOSUNG dessen, dass einem das hören und sehen vergeht!

    JA, ich habe was gegen diese zustände und will sie nicht akzeptieren, darum habe ich angefangen hier und an anderer stelle zu schreiben.

  77. #36 moppel
    (11. Dez 2011 12:02)

    Diese elendig langen Duldungen in der Asylpolitik müssen endlich abgeschafft werden. Max. 2 Jahre Duldung dann entweder Abschiebung oder Einbürgerung mit der Auflage bei Kriminalität sofort wieder ausgebürgert und ausgewiesen zu werden.

    Wohin willst Du jemanden abschieben der keinen Pass besitzt oder von seinem Herkunftsland nicht zurückgenommen wird ?

    Um sich einzubürgern ist i.d.R. ein rechtmäßiger Aufenthalt von acht Jahren in Deutschland erforderlich.

    Ein gewisses Grundwissen in ausländer- und aufenthaltsrechtlichen Gesetzen könnte wahrscheinlich nicht schaden.

    Die Duldung ist nach der Definition des deutschen Aufenthaltsrechts eine „vorübergehende Aussetzung der Abschiebung“ von ausreisepflichtigen Ausländern, und stellt damit keinen Aufenthaltstitel dar und begründet daher keinen rechtmäßigen Aufenthalt.

    Die Duldung dient ausschließlich dazu, dem Ausländer zu bescheinigen, dass er ausländerbehördlich registriert ist und von einer Durchsetzung der bestehenden Ausreisepflicht für den genannten Zeitraum abgesehen wird.

    Der Aufenthalt eines Ausländers wird mit der Duldung zwar nicht rechtmäßig, jedoch entfällt mit der Duldung eine Strafbarkeit wegen „illegalen“ Aufenthalts.

    Mit einer Duldung können Auflagen und Nebenbestimmungen verbunden werden. Die Duldung erlischt mit der Ausreise des Ausländers und berechtigt nicht zur Rückkehr in die Bundesrepublik Deutschland.
    (aus Wikipedia)

  78. Dem auf dem Antifa-Transparent dargestellten und als „Nazi“ bezeichneten U. Eigenfeind wäre eine Anzeige wegen Rufmords anzuraten. Das namentliche Nennen und Verunglimpfen von tatsächlichen oder auch nur angenommenen Leuten aus dieser Szene per Transparent oder auch per anonymen Briefkasteneinwürfen in ganzen Wohnvierteln, gerne auch mit Adresse, ist eine beliebte Taktik der roten SA. Das sollte keine Schule machen dürfen.

  79. #59 a_l_b_e_r_i_c_h   (11. Dez 2011 13:21)
     
    Über allem hin- und hergekämpfe sollte immer der ‘Kampf für die Wahrheit’ stehen.

    ****************
    Das sehe ich genau gleich! Deshalb eine Meldung aus der UNO:

    Israel hat einen diplomatischen Erfolg in der UNO-Vollversammlung erzielt! 133 UN-Mitgliedstaaten haben erstmals für (!) eine israelische Initiative – „Landwirtschaftliche Technologie“ – gestimmt:

    http://www.israelheute.com/Nachrichten/tabid/179/nid/23936/Default.aspx

    Die Rechtgläubigen konnten sich allerdings nicht dazu überwinden und haben sich der Stimme enthalten – in ihren Ländern grünt und blüht es ja allüberall…

  80. „Mein Kampf“ darf ebenso verkauft werden wie „Mein Koran“.

    Und sein Krampf ist von ähnlicher „Qualität“ wie sein Koran.

    Wahrscheinlich liegts daran, dass man um die Schwarte Adolfs so ein Theater macht:
    Nicht auszudenken, wenn der Normalbürger die Parallelen zwischen beiden Hassbüchern erkennen und die richtigen Schlüsse ziehen würde, ebenso, wie es fatal wäre, wenn der sozialistisch-linke Charakter des Adolf`schen Hassbuches bekannt werden würde…
    😉

    Sogar in Deutschlands grösstem Internet-Auktionshaus gibts Adolfs Krämpfe zu kaufen.

    http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p5197.m570.l1313&_nkw=mein+kampf&_sacat=See-All-Categories

    Nur der Nachdruck ist aufgrund der Rechtslage untersagt, ebenso wie das öffentliche! Anpreisen alter Originalausgaben, weil da auf dem Einband das Hakenkreuz zu sehen ist und das Zeigen von zu verfassungsfeindlich erklärten Symbolen in der freiesten Demokratie aller Zeiten auf Deutschlands Boden untersagt ist.

    Die „wehrhafte Demokratie“ hat bezeichnenderweise eine ungebändigte Angst vor gezeichneten oder gemalten Symbolen, das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.
    😀

  81. #90 pibob

    Im usenet kann man Mein Kampf als Hörbuch runterladen. Freilich in englisch.

    Warum so umständlich? Ich habe eine ledergebundene Originalausgabe mit Goldschnitt, im Schuber – geerbt! Leider habe ich aber derzeit und in naher Zukunft keine Zeit, das ‚Werk‘ zu lesen! 😉

  82. In der Informationstheorie unterscheidet man zwischen Informationen und Redudanzen. Letzteres sind Teiel die ohne Informationsverlust weggelassen werden können.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Redundanz_(Informationstheorie)

    „Kampf gegen“

    erfüllt neben der Absicht die revolutionär/linke Masse in Bewegung zu halten zwei weitere ökonomisch/politische Ziele:

    1) Ökonomisch: Die Presseindustrie braucht Themen die sie abarbeiten, an denen sich Journalisten profilieren können. „Kampf gegen“ ist Ideal um emotionsschwere, mit Pseudowissen beladene Diskussionen zu führen, Kampagnen zu fahren.

    2) Politisch: Man stelle sich vor die eigentlichen Themen, wie Migrantengewalt, Eurodiktatur, Isalmisierung, Ausverkauf unserer Wertschöpfungstiefe durch Globalisierung, oder einfach nur die 14.000 Toten die die Krankenhauskeime jedes Jahr in Deutschland fordern müssten thematisiert werden!

    Wie sollte die Politmafia denn dann ungestört das Volk knechten?

    Panem et circenses…Hartz 4 und MSM….

    semper PI!

  83. #89 dumpfe masse

    Kewil bringt diese beiden Bilder um Analogien zum NS-Reich aufzuzeigen. Es handelt sich aber nicht um eine Analogie der Inhalte, sondern um eine Analogie der Strukturen

    Alles klar. Es ist also nicht entscheidend, WAS auf den Plakaten steht, sondern DASS Plakate rausgehängt werden… und beiden enden mit „frei“ – das muß jetzt wohl die „strukturelle Analogie“ sein…

    Plakate gab es übrigens schon zu allen Jahrhunderten, nur wegen „Struktur“ und so.

    Und diese Struktur zeigt sehr zufällig, dass damals Juden und heute die NPD verfolgt wird. Also Ähnlichkeiten und Auffälligkeiten sind rein strukturell…

    so einen Unsinn habe ich hier selten gehört.

    In der Tat sind heute spiegelbildliche Analogien zur NS-Herrschaft leicht zu entdecken. Es ist so als wäre heute eine Negativstruktur des dritten Reichs wiederauferstanden. Gab es damals übertriebenen Nationalismus, wird dieser heute ganz verteufelt. Früher gab es Hass auf andere Völker, heute Hass auf das eigenene Volk. Früher extremer Militarismus, heute extremer Pazifismus. Früher Opferbewußtsein, heute Schuldbewußtsein. Je länger du vergleichst, desto mehr Spiegel-Analogien entdeckst du.

    Also ich stimme ja in einigen Punkten, aber:

    1.) erstens ist es prinzipiell gut sich GEGEN Nazis und das „3. Reich“ einzusetzen.

    2.) zweitens gibt uns erst diese Erkenntnis auch die Warnung, sich überhaupt gegen den Islam einzusetzen, der ganz ähnliche Ziele hat wie Hitler

    3.) Was eine „Negativstruktur des 3. Reiches“ sein soll, müsstest du mir erklären. Die NS-Zeit war bereits negativ, und braucht es keine „Negativstruktur“ des 3. Reiches…

    Dass es falsche und völlig überzogene Konsequenzen heute gibt, ist hier allen klar. Dafür braucht Kewil nicht die Judenvergasungen mit den Nachfolgern des NS-Judenhasser bildlich vergleichen – weil es da nichts zu vergleichen gibt: die einen waren Opfer, die anderen Täter. Wer das vermischt, tickt nicht mehrr ganz richtig!

    Es gibt noch eine: mit dem gleichen Fanatismus, mit dem Hitler Deutschland ruiniert hat, ruiniert heute unser Establishment das eigene Land.

    Achso, bei aller berechtigten Kritik an der Regierung: Jetzt hat Frau Merkel den EU-Staaten, Rußland und den USA den Krieg erklärt und grieft Israel mit Raketen an und unterhält überall KZs für die Juden.

    Merkst du’s noch? Wie soll man klare Werte haben und Schlechtes kritisieren, wenn einem selbst eine klare Beurteilung abhanden kommt – und die NPD heute duldet oder schön redet, nur weil sie zufällig auch den Islam kritisiert und von der Mehrheitsgesellschaft abgelehnt wird?

    Das muß eine „strukturelle Analogie“ sein, wenn man behauptet Freund der Juden zu sein und gleichzeitig deren erklärten Feinde hofiert und die NPD als Opfer präsentiert!!!

    Ich bleibe dabei: Dass was Kewil hier (in großen Teilen auch zurecht) an der Mehrheitsgesellschaft kritisiert, ist offensichtlich sein eigenes Problem. Insofern verweise ich auf meinen Beitrag Nr. 17.

  84. #46 C. Mori

    Einen Vergleich der beiden “Säuberungsaktionen” gegen die Juden und gegen die Neu-Nazis kann man durchaus bringen.

    Ja, danke. Genau solche Sprüche wollte ich hören. Es ist erstaunlich wie solche Nazi-NPD-Versteher hier weiter ungelöscht posten dürfen.

    Sicher werden die „Neunazis“ in der Bundesrepublik auf LKWs gepfercht, in Viehwagen eingesperrt ohne Verpflegung und danach erschossen oder vergast.

    Deshalb Leute: „Wählt die armen Opfer: Wählt NPD!“

    Was hier von dir, Mori, geschrieben wird, zeigt doch, wo der Hase langgeht bzw. was Kewil hier macht: Alles was „rechts“ ist, ist heilig und was links ist, Verbrechertum. Und PI hat immer recht. Ergo muss auch die NPD toll sein. „Ich verdrehe mir die Welt – widiwidiwit – wie sie mir gefällt..“

  85. @Obama im Laden
    ich glaube, du hast mich nicht verstanden, was ich ausdrücken wollte. Ich wollte weder die Verbrechen der Nazis relativieren noch den WK II mit der heutigen Politik vergleichen.

    Ich wollte darauf hinweisen, das sie aber am Ende auf das Gleiche hinausläuft. Nämlich die Zerstörung Deutschlands und des deutschen Volkes. Und dies gerade weil die heutige Politik ein genauer Gegenentwurf der Politik des NS-Systems sein will und inzwischen fast mit dem gleichen Fanatismus betrieben wird. Aus dem genauen Gegenteil von etwas Bösem kann aber niemals Gutes entstehen, weil die heutigen Politiker geistig dem NS-System verhaftet geblieben sind und sich geistig nicht mehr davon lösen konnten. Die Leute, die das Transparent mit dem „nazifreien“ Oldenburg halten, ein Bild-Kolumnist, der „Nazis“ ausrotten will, stehen in geistiger Nähe zu jenen, die sie eigentlich bekämpfen wollen.

    Wie könnte etwas aus seinem Gegensatz entstehn? Zum Beispiel die Wahrheit aus dem Irrtum? Oder der Wille zur Wahrheit aus dem Willen zur Täuschung? Oder die selbstlose Handlung aus dem Eigennutze? Oder das reine sonnenhafte Schauen des Weisen aus der Begehrlichkeit? solcherlei Entstehung ist unmöglich; wer davon träumt, ein Narr, ja schlimmeres; die Dinge höchsten Wertes müssen einen andern, eignen Ursprung haben – aus dieser vergänglichen verführerischen täuschenden geringen Welt, aus diesem Wirrsal von Wahn und Begierde sind sie unableitbar! Vielmehr im Schoße des Seins, im Unvergänglichen, im verborgnen Gotte, im Ding an sich‹ – da muß ihr Grund liegen, und sonst nirgendswo! Nietzsche, Jenseits von Gut und Böse

  86. unter nazis:

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/11760

    und als ergänzung:

    http://www.20min.ch/news/ausland/story/Wie-Tuvia-Tenenbom-Neonazis-narrte-16361501

    „Okay, reden wir über Juden. Was soll man mit denen von heute machen? »Sie umbringen!« “

    anzeigen, anklagen, verurteilen und danach ab in den knast!

    „Tenenbom hat auch schon in Staaten wie Saudi-Arabien, Ägypten oder Jordanien undercover recherchiert. «Ich habe dort nie erzählt, dass ich jüdisch bin. Als ich einmal jemanden fragte, was er tun würde, wenn ich Jude sei, sagte er: ‹Ich würde dich sofort töten!›“

    was kann man gegen soviel hass ausrichten?
    es ist zum verzweifeln.

  87. #54 johann

    Fällt der ganze gigantisch aufgeblähte und von staatlichen Geldern ernährte “Kampf-gegen-rechts” in sich zusammen?

    Mitnichten! Der geht sofort in die Vorbeugenden Maßnahmen gegen Rechts™ (VMGR) über, wobei die vorher bereitgestellten Mittel unverändert beibehalten werden und teilweise für den Betrieb einer starken Antifa (wohlwollender O-Ton einer Göttinger Zeitung) verwendet werden. Also nicht Neues im Westen…

  88. An alle die kewil nicht verstanden haben:

    Er schreibt über den „Kampf gegen..“. Also das ewige Bedürfnis der rotbraungrün Linken die revolutionäre Masse in Bewegung zu halten.

    Ein weiteres Symptom das er aufzeigt ist die negative Grundhaltung der „Kampf gegen..“ denn positiv wäre „Kampf für..“ daher der Vergleich am Ende. Damit verdeutlicht er den destruktiven Charakter der Linken.

    Die Assoziationen die die Vergleichenden Bilder der Synagoge und des Antifaaufmarsches bei einem Teil der Kommentatoren wecken ist Falsch.

    Der einzige Vergleich der aufgrund des Textes aktzeptabel wäre ist der linker Methoden, die sich bei Braunlinks nicht von Rotgrünlinks unterscheiden.

    Das kewil „Schickelgrubers Missgeburt“ verherrlicht ist eine alberne bis bösartige Unterstellung.

    semper PI!

  89. #104 schweinsleber (12. Dez 2011 00:40)

    liegt mir schwer auf dem magen.

    da gehört mit aller härte der riegel geschoben!
    natürlich muss man sich im rahmen des rechtsstaates bewegen.

Comments are closed.