Die Familie S. aus Münster ist bestens in das deutsche Volk eingegliedert. Sohn Samer S. beispielsweise wird bei der Polizei als sogenannter „Intensivtäter“ geführt. Sein Vorstrafenregister ist dementsprechend lang: Körperverletzung, räuberische Erpressung, Hehlerei – eine Reise durch das ganze Strafgesetzbuch. Zuletzt versuchte Samer S. sich durch den Verkauf von einem Kilo Rauschgift bei der Aufnahmegesellschaft zu bedanken. Eine Ausweisung muss der 24-Jährige, der sich in Anlehnung an den Münsteraner Stadtteil „König von Gievenbeck“ nennt, jedoch – anders als PI berichtete – offenbar nicht befürchten.

So berichtet die „Münstersche Zeitung“:

König ohne Pass

Auch der „König von Gievenbeck“ hat zahlreiche Straftaten begangen, weshalb das Ausländeramt ihn nach seiner Haft nach Jordanien abschieben will. Doch dazu benötigt er einen Pass aus seinem Heimatland. „Den haben wir jetzt beantragt“, sagt Hans-Joachim Schlumm, Leiter des münsterschen Ausländeramtes.

Doch niemand rechnet wirklich damit, dass die jordanische Botschaft Ausweispapiere nach Münster schickt. „Letztlich bleibt nur, dass wir ihn in Deutschland dauerhaft dulden müssen“, so Schlumm.

Auch Samers Bruder, Sofian S., lässt keine Gelegenheit aus, sich seiner Aufnahme würdig zu erweisen. Er gilt ebenfalls als „Intensivtäter“, vier Strafverfahren laufen derzeit gegen ihn. Anfang November soll er unter Alkoholleinfluss (1,2 Promille) etwa eine 43-Jährige Frau totgefahren haben. So viel darf verraten werden: Die dreifache Mutter wurde wohl auch Opfer einer Ausländerpolitik, welche die harte Hand scheut wie der Teufel das Weihwasser.

(Foto oben: Samer S., Bildmitte, auf dem Weg zum Verwaltungsgericht Münster)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

65 KOMMENTARE

  1. Die Jordanier müssen uns doch auslachen wegen unserer Blödheit.

    Na ja, sind halt Intensiv-Studenten…

  2. schön das solch kulturbereichere unter uns leben.
    da wird es nicht langweilig, selbst in münster nicht, und ich dachte wir hätten nur einen könig auf mallorca.

    was bleibt über wenn man nicht mal solch jemanden auswweisen kann.
    hoffentlih bekommt er eine nette „freundin“ im knast.

  3. Die Familie S. hat zurzeit arge Probleme in Deutschland

    Die Münstersche Zeitung hat da etwas durcheinander gebracht. Korrekt muss der Satz lauten: „Deutschland hat zurzeit arge Probleme mit der Familie S.“

  4. Eigentlich wäre die Lösung ganz einfach:

    Diejenigen Staaten die solch ein Pack nicht zurücknehemen erhalten keinen Cent Entwicklungshilfe mehr.

    So zum Beispiel Libanon bzgl. der Miris.

  5. ich zitiere aus der oben angeführten quelle (http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Todesfahrer-ist-Bruder-des-Koenigs-von-Gievenbeck;art993,1486585):

    „Obwohl der Amtsrichter im Haftbefehl die Untersuchungshaft angeordnet hatte, ist Sofian jetzt auf freiem Fuß…“

    wiewowas? da ordnet ein richter EINMAL in diesem land untersuchungshaft für ein schätzchen an, aber der ist trotzdem draußen???

    ich bin – gottlob – kein jurist und kapier das nicht. hat sich cfr persönlich eingesetzt und empört???

    aufklärung, bitte!

  6. @ #5 AlterQuerulant

    Dieser Verlag der Esoteriker, Untergangsfanatiker und UFO-Entführten nimmt wohl jeden entsorgten Möchtegern-„Journalisten“ auf …

    Gibt es schon KOPP-Wetter mit Kachelmann?

  7. Spitzen Argumentation! „Hmmh joa die in Jordanien wolln nich so wie wir, hmh na dann haben wir eben Pech gehabt, was solls“.
    Lasst mich raten, die beiden Spezis lassen sich ausserdem noch vom Steuerzahler finanzieren.

  8. Samer S. beispielsweise wird bei der Polizei als sogenannter “Intensivtäter” geführt.

    Das ist aber absolut Kulturunsensibel geschrieben.

    Normalerweise werden sog. Intensivstraftäter als „Erlebnisorientierte Jugendliche“ bezeichnet.
    Ebenso wie Schulschwänzer jetzt „Schuldistanzierte Jugendliche“ heißen. 🙄
    Und Analphabeten neuerdings als „Menschen mit einer Lese- und Schreibschwäche“ bezeichnet werden. 🙄

    Deutschland schafft sich nicht nur ab, es verblödet auch zunehmend und alle machen auch noch mit.
    Als sozialversicherungspflichtiger Steuermichel mit Kartoffelhintergrund und solider Schulbildung sowie erfolgreich absolviertem Maschinenbaustudium, kommt man aus dem Staunen nicht mehr herraus.

    #4 Eugen von Savoyen (07. Dez 2011 20:36)

    Die Familie S. hat zurzeit arge Probleme in Deutschland

    Die Münstersche Zeitung hat da etwas durcheinander gebracht. Korrekt muss der Satz lauten: “Deutschland hat zurzeit arge Probleme mit der Familie S.”

    Leider ist Familie S. kein Einzelfall.

  9. Gut, dass wir den haben!!!
    ..und um alles Geld der Welt behalten werden!!!

    Ein Staat, der seine Bürger vor solchen parasitären Einzeller-Monstern nicht schützt, verliert in meinen Augen seine Legitimation.
    Wozu haben wir einen Staat und eine Regierung, wenn sie uns vor SO ETWAS NICHT „nachhaltig“ SCHÜTZT??!

  10. Samer S. kann und will ich nicht böse sein.
    Er tut was er muß nach seinen Möglichkeiten.

    Ich bin aber trotzdem böse:

    Auf die Politiker, die Samer S. hier reingelassen haben, obwohl wir 5,5 Millionen Arbeitslose haben.
    Ich bin den Politikern böse, weil sie uns Samer S. als Bereicherung verkaufen.
    Ich bin den Politikern böse, dass sie für Leute wie Samer S. Milliarden Steuergelder verpulvern.

    Ich bin Richtern böse, die „Intensivtätern“ wie Samer S. nur Bewährungsstrafen aufbrummen, damit diese kriminellen Elemente schnellstmöglichst den nächsten Deutschen ins Krankenhaus oder in die leichenhalle befördern.

    Ich bin den Medien böse(z.B. 3sat Kulturzeit), die gezielte Volksverblödung und Unwahrheiten verbreiten.

    Ich bin den Lehrern böse, die schon Grundschülern einimpfen, dass alles fremde gut und alles Deutsche schlecht sei.

  11. Wir dürfen erst leisen Protest äußern, wenn mindestens 9 ethnische Deutsche gleichzeitig ums Leben kommen – und dann waren die es womöglich auch noch selber schuld. Bis dahin EINZELFÄLLE !!

  12. #8 Kaiman Mazyek (07. Dez 2011 20:45)

    „Kopp-Wetter mit Kachelmann“ hätte immerhin mehr Niveau und Anstand als Sie!
    😉

  13. „Doch niemand rechnet wirklich damit, dass die jordanische Botschaft Ausweispapiere nach Münster schickt. „Letztlich bleibt nur, dass wir ihn in Deutschland dauerhaft dulden müssen“, so Schlumm.“

    Wie dämlich sind unsere Kasper eigentlich?
    Dann wird der Verbrecher halt ohne Pass zurückgeschickt.
    Jeder Ganove, der hierbleiben will, muss jetzt nur noch einen Pass ins Klo stecken – oder was?

  14. #4 Eugen von Savoyen (07. Dez 2011 20:36)

    Korrekt muss der Satz lauten: “Deutschland hat zurzeit arge Probleme mit der Familie S.”

    Sie treffen den Nagel auf den Kopf!

  15. „Den (Pass) müssen wir jetzt beantragen“. Also, wenn ich das lese, bekomme ich wirklich ’ne Entgeilungsatacke: Als britischer Staatsbürger muss ich meinen Pass verlängern lassen, was € 150 kostet und ich deswegen seit Monaten vor mir herschiebe. Und bei diesem Geschmeiß muss sich eine von mir mitfinanzierte deutsche Behörde darum kümmern???

    Was ist los???

  16. @ #15 unbeugsamer

    Wieso? Weil ich nichts von diesem affektierten, pseudojournalistischen KOPP-Verlag halte?
    „Seriös“ ist ja wohl das größtmögliche Gegenteil zu KOPP.

    Wenn es nach denen ging, wäre die Erde schon 10mal untergegangen, wir hätten schon5 neue Weltkriege erlebt und Angela Merkel würde abends mit einem UFO vom Bundestag nach Hause fliegen.

    Wer’s glauben will – bitteschön, aber ds Wort „seriös“ sollte er nicht mehr in den Mund nehmen.

  17. #2 Islam-Nein-Danke (07. Dez 2011 20:28)

    „Die Jordanier müssen uns doch auslachen wegen unserer Blödheit.“

    Wie wie bekloppt man uns Deutsche anscheinend in Jordanien hält, zeigt auch der millionenschwere Asylbetrug (wobei mehrere Millionen Euro ungerechtfertigt an Sozialhilfe ergaunert wurden) mehrerer jordanischer Großfamilien, der vor einigen Jahren im Kreis Offenbach aufgeflogen ist. In Jordanien, das als relativ liberal-islamisches und nicht gerade armes Land, kaum Fluchtgründe für Asylsuchende nach Deutschland bietet, scheint die Vorstellung zu herrschen, dass es sich in Deutschland als Asylant sehr gut leben lässt.

  18. Wieder einmal zeigt sich: Nur dank PI (und anderer blogs) erfährt man, dass es nicht die berüchtigten „Einzelfälle“ sind, sondern dass sich deutschlandweit die Situation zuspitzt.
    Südland-Migranten nehmen jetzt schon allein aus demographischen Gründen verstärkt am Straßenverkehr teil, und wie!
    Vor einigen Jahren traf es Fritz Schramma, dessen Sohn durch einen türkischen Fahrer fahrlässig (zu schnell über die Ringe gerast) totgefahren wurde. Seine Haltung in den folgenden Jahren ist wohl nur psychologisch zu erklären…….
    Die Fälle von rücksichtslos, betrunken und/oder ohne Führerschein durch die Städte rasenden Südländern füllen mittlerweile die Polizeimeldungen und Gerichtssäle.
    Von den Opfern, den Toten und den bis zum Lebensende leidenden Angehörigen redet keiner. Innhalb weniger Wochen kommen auf diese Weise sicher mehr Tote zusammen als in 6 Jahren „NSU“.

    Eine Bitte an neue PI-Leser: Meldet solche Fälle bei PI.

  19. Was für eine schreckliche nette Familie:

    Er war am 5. November angetrunken mit dem Auto gefahren und hatte in Roxel einen Unfall verursacht.
    Dabei starb eine 43-jährige Mutter von drei Kindern.
    ….
    Die Ermittlungen besagen, dass Sofian fast 1,2 Promille Alkohol im Blut hatte, also fahruntüchtig war.
    Zudem sei er mit überhöhter Geschwindigkeit gefahren. Die Rede war von 150 bis 200 Stundenkilometern.

    …Wie sein Bruder Samer handelt es sich bei Sofian um einen „Intensivtäter“.
    Er ist zurzeit auf Bewährung auf freiem Fuß.
    Beim Amtsgericht stehen weitere vier Anklagen gegen ihn an….

    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Todesfahrer-ist-Bruder-des-Koenigs-von-Gievenbeck;art993,1486585

    Die Kinder der bei dem Unfall getöteten Mutter werden bei der Beerdigung vor lauter Rührung Tränen geweint haben, als sie an den barmherzigen Richter dachten.

    Läßt Gnade vor Recht ergehen und gibt einem
    jungen Menschen eine weitere Chance, um sich zum wertvollen Mitglied unserer Gesellschaft zu mausern.

    Vorbildlich.

    Tja, dass bei einem Tempo von über 150 km/h auch ab und zu ein Unfall passieren kann, hat der gute Richter wohl vergessen zu erwähnen.

    Wenn die Kinder der getöteten Mutter älter werden, werden sie das aber ganz sicher verstehen und ihre sentimentalen Gefühle der Trauer irgendwann mal ablegen.

    Notfalls muss ihnen eine fachkundige SozialarbeiterIn dabei helfen und Ihnen erklären, dass eine multikulturelle Gesellschaft und sichere Renten eben nicht zum Nulltarif zu haben sind.

    Kluge Kinder verstehen das.

    Unabhängig davon schlage ich vor, dass zukünftig zu den autoritären Ermahnungen
    und brutalen Sozialstunden noch ein 4-wöchiges knallhartes Fahrtraining angeordnet wird.

    Das verhindert zuküftige Unfälle und schützt dadurch unsere kostbare Pflanzen- und Tiervielfalt abseits der regulären Fahrbahn.

    Ach übrigens:

    Wieso hat die Mutter nicht einfach die Fahrspur gewechselt?

  20. #19 Schnauze voll vom Islam (07. Dez 2011 21:05)

    Als britischer Staatsbürger muss ich meinen Pass verlängern lassen, was € 150 kostet und ich deswegen seit Monaten vor mir herschiebe.

    Vermutlich sind sie berufstätig und liegen dem deutschen Staat NICHT auf der Tasche.
    Sicherlich benehmen sie sich auch unauffällig und höflich gegenüber ihren Mitmenschen, achten Recht und Gesetz und haben keinerlei „Kontakt“ zu der hiesigen Polizei. 😉
    Da liegt das Problem begraben.

    Das letzte große Abenteuer unserer Zeit:
    Werden Sie »Migrant«!

    1. Begeben Sie sich illegal nach Pakistan, Marokko, Ägypten oder in die Türkei.
    Sorgen Sie sich nicht um Visa, Zollgesetze und sonstige Lächerlichkeiten!
    2. Wenn Sie angekommen sind, fordern Sie erstmal umgehend von Ihrer Kommune Ihrer Wahl eine kostenlose medizinische Versorgung für sich und Ihre Familie.
    Achtung: Bestehen Sie darauf, dass alle Mitarbeiter der Krankenkasse Deutsch
    sprechen und die Kliniken Ihr Essen nur so vorbereiten, wie Sie es aus
    Deutschland gewöhnt sind. Kritik an Ihrem Verhalten weisen Sie empört als »rassistisch« zurück.
    3. Bleiben Sie Deutschland auch in der neuen Heimat treu und hängen Sie deutsche Fahnen in Ihr Fenster oder an Ihr neues Auto. Apropos: Verlangen Sie nachdrücklich einen Führerschein. Eine Versicherung brauchen Sie nicht zum Fahren, die benötigen nur Einheimische.
    4. Sprechen Sie zuhause nur Deutsch und sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder es genauso machen. Bestehen Sie unbedingt darauf, dass alle Formulare, Anfragen und Dokumente für Sie übersetzt werden.
    5. Fordern Sie, dass im Musikunterricht Ihrer Kinder ab sofort westliche Popmusik eingeführt wird. Verlangen Sie die Einrichtung einer Marienkapelle.
    6. Lassen Sie sich nicht diskriminieren! Organisieren Sie Protestzüge gegen Ihr Gastland und dessen Einwohner und gegen die Regierung, die Sie ins Land gelassen hat! Billigen Sie Gewalt gegen Nicht-Christen und Nicht-Europäer.
    7. Setzen Sie durch, dass Ihre Frau textilfrei baden und leicht bekleidet einkaufen gehen darf!
    8. Beachten Sie keine Hinweise oder gar Zurechtweisungen der einheimischen Polizei oder Justiz! Diese hat Ihnen gar nichts zu sagen! Machen Sie den Betreffenden klar, dass für Ihre Gesetzestreue nur ein deutscher katholischer Geistlicher zuständig ist.
    9. Überzeugen Sie den Bürgermeister Ihres Wahlortes vom Wohlklang sonntäglicher Kirchenglocken.
    10. Gehen Sie gegen unchristliches Brauchtum in Kindergarten und Schule vor! Regen Sie an, statt Ramadan künftig Ostern und Weihnachten zu feiern.
    11. Beschweren Sie sich vehement, wenn es in Ihrer Kantine oder beim Grillfest keine Schweinshaxe gibt!
    12. Suchen Sie sich Verbündete! Bitten Sie liberale Politiker und Journalisten, Ihren »Menschenrechten« Nachdruck zu verleihen.
    Viel Erfolg!

    Von Jim Panse.

  21. Kulturelle Kulturbereicherung auf höchsten Niveau!

    Unsere Gutmenschen haben es fertig gebracht, dass wir nicht mal Intensivtäter oder Hardcore-Islamisten, die auf unseren Staat, auf unsere Kultur und unsere Gesetze sch…. auzuweisen.

    Deutschland ist ein psychopatischer Sumpf von kulturell bereichernde Intensivtätern und moslemsichen Totschlägern geworden. Und das haben wir den irren Ultopienfantasien unseren Gutmenschen zu verdanken. Wir sollten das uns gut merken!

  22. @ #23 Dirty Harry

    Ich hoffe nur, dass die Kinder früher oder später den Verlust ihrer Mutter überwinden können – und vor allem daraus lernen und später ihr Wahlkreuz nicht bei den Abschaffer-Parteien machen, denn diese haben geholfen ihre Mutter zu ermorden.

    Seid ihr in der Lage, das zu verstehen, ihr Volksverräter? Erkennt ihr die Tragweite eures Handelns? Ihr seid schuld, dass diese Frau und unzählige andere Deutsche tot sind!

    Durch euer Anlocken von Taugenichtsen und Kriminellen aus aller Welt mit der Rundumalimentierung des deutschen Sozialstaates, mit eurer pauschalen Vergabe der Staatsbürgerschaft und eurer Weigerung Kriminelle abzuschieben, seid ihr vor dem deutschen Volk der Beihilfe zum Mord angeklagt!

  23. Ich bin ja kein Fachmann, aber wäre es denn nicht sinnvoll, über Staaten in die man nicht zurück abschieben kann, Einreiseverbote zu verhängen? Zumindest solange, bis diplomatisch ein gangbarer Weg für Abschiebung erfolgt ist?

  24. #23 lorbas (07. Dez 2011 21:13)

    Obwohl ich den schon kannte, ist er trotzdem gut!

    Ich warte eigentlich nur darauf, dass eine Verlängerung meines Passports bei der Moschee in meiner Gegend möglich ist.

  25. #2 Islam-Nein-Danke (07. Dez 2011 20:28)

    Die Jordanier müssen uns doch auslachen wegen unserer Blödheit.

    Nicht nur die Jordanier halten sich die Bäuche vor Lachen, über uns lacht die halbe Welt. 🙁

    #27 Der Christ (07. Dez 2011 21:19)

    Ich bin ja kein Fachmann, aber wäre es denn nicht sinnvoll, über Staaten in die man nicht zurück abschieben kann, Einreiseverbote zu verhängen? Zumindest solange, bis diplomatisch ein gangbarer Weg für Abschiebung erfolgt ist?

    😆 😆 😆 😆 😆 Aus diesen Staaten kommen doch die dringend benötigten „Fachkräfte“.

  26. -Freiwillig wird niemand mehr gehen.
    -Die islamischen Länder sind nicht bereit unsere „Schätze“ zurückzunehmen.
    -Die Tore nach Europa sind weit offen.
    -Die Eltern vom 6 Kilo Baby Jihad haben es vorgemacht, wie man die Demographie in Deutschland verändern kann und mit über 60.000 Euro im Jahr Hartz IV & Kindergeld auf Kosten der arbeitenden Steuerzahler leben kann.
    -Es ist nur noch eine Frage der Zeit(spätestens nach der nächsten Bundestagswahl), dass die Türkei in die EU aufgenommen wird. Millionen Anatolen sitzen schon auf gepackten Koffern.

    Der Letzte macht bitte das Licht aus…

  27. #30 Schnauze voll vom Islam (07. Dez 2011 21:20)

    #23 lorbas (07. Dez 2011 21:13)

    Ich warte eigentlich nur darauf, dass eine Verlängerung meines Passports bei der Moschee in meiner Gegend möglich ist.

    Na dann, Gute Nacht. 🙁

  28. Arm scheint Sofian S. ja nicht zu sein. Der hatte bei seiner Trunkenheitsfahrt ein teuer aussehenden BMW geschrottet. Da soll laut MZ insgesamt ein Schaden von 53.000€ entstanden sein. Das Auto der Frau dürfte keine 10.000€ Wert gehaben.
    Nicht das Sofian S. auch Handel mit den verbotenen Substanzen betreibt.

  29. #31 MR-Zelle (07. Dez 2011 21:24)

    […]
    #27 Der Christ (07. Dez 2011 21:19)

    Ich bin ja kein Fachmann, aber wäre es denn nicht sinnvoll, über Staaten in die man nicht zurück abschieben kann, Einreiseverbote zu verhängen? Zumindest solange, bis diplomatisch ein gangbarer Weg für Abschiebung erfolgt ist?

    😆 😆 😆 😆 😆 Aus diesen Staaten kommen doch die dringend benötigten “Fachkräfte”.

    Jooo und die wollen ihre elitären, talentierten „Fachkräfte“ auch gar nicht wieder haben.
    Eichelartig das….. 😉

  30. #35 Der Christ (07. Dez 2011 21:36)

    #31 MR-Zelle (07. Dez 2011 21:24)

    […]
    #27 Der Christ (07. Dez 2011 21:19)

    Jooo und die wollen ihre elitären, talentierten “Fachkräfte” auch gar nicht wieder haben.

    Aber wieso bekommen wir diese „Fachkräfte“?

  31. Der beste Satz ist ja der:
    Die Behörden befürchten nicht, dass sich der gebürtige Wuppertaler aus Angst vor der Strafe nach Jordanien absetzen wird…
    Ha ha ha ha!
    Aber im Ernst, diese Assifressen lachen sich doch in’s Fäustchen, dass man sie auf freiem Fuß lässt.

  32. Umso mehr von ihnen kommen, umso mehr müssen auch wieder dieses Land mit dem Flieger verlassen!
    Die doppelte Staatsbürgerschaft ist der letzte Sargnagel..

  33. #6 AlterQuerulant (07. Dez 2011 20:42)
    Ken Jebsen vom Kopp-Verlage gepuscht
    Journalist Ken Jebsen: Iran-Krieg ist beschlossen – die Lunte brennt

    Ken Jebsen ist ein verwirrter Mensch, den Durchfall tue ich mir nicht an. Ich glaube beim Kopp Verlag hat jemand einen über den Durst getrunken.

  34. König ohne Pass

    Auch der „König von Gievenbeck“ hat zahlreiche Straftaten begangen,…

    Brauchen arabische Prinzen in Deutschland einen Führerschein?

    Ein 33 Jahre alter arabischer Prinz bestreitet, mehr als 185 Tage im Jahr in Düsseldorf zu leben. Dann nämlich bräuchte er einen deutschen Führerschein. Er war aber ohne in seinem Porsche unterwegs, sollte 6000 Euro Strafe zahlen. Ab wann hat man feste Bindungen an einen Ort? Mit einer Wohnung, einer Firma, einer Freundin? Dass das für arabische Prinzen nicht so gilt, erfuhr jetzt eine Richterin am Amtsgericht. Vor sie musste ein solcher treten, weil er ohne korrekten Führerschein gefahren sein soll. Als der Moslem vor einem Jahr in seinem Porsche Cayenne kontrolliert wurde, konnte er nur einen internationalen Führerschein vorweisen. Der reicht aber nicht, wenn man in Deutschland einen festen Wohnsitz hat, sich mehr als 185 Tage im Jahr hier aufhält oder feste Bindungen hier hat. Für all das glaubten die Behörden diverse Anzeichen gefunden zu haben, daher sollte der 33-Jährige 6.000 Euro Geldstrafe wegen Fahrens ohne Führerschein zahlen. Er legte Einspruch ein, so kam es zum Prozess vor dem Amtsgericht. Der junge Mann in Jeans und weißem Hemd ließ seinen Verteidiger sprechen. Der erklärte, sein Mandant habe die Rechtslage verkannt, weil er falsch beraten worden sei. Dann widerlegte er alle Argumente dafür, dass der Araber dauerhaft in Düsseldorf lebe. Ja, dieser sei öfter hier, weil Angehörige sich hier ärztlich behandeln ließen. Er habe auch eine Wohnung in der Stadt, aber das sei nur eine von mehreren in Europa. Und die Freundin? „Der Mann ist ein Prinz, er kann in seiner Heimat tausend Frauen haben!“ Was zähle da eine Freundin in Düsseldorf? Er könne auch nie 185 Tage pro Jahr in Deutschland verbringen, da er in Kairo studiere. Der Anwalt regte an, das Verfahren einzustellen. Dafür will das Gericht aber Belege sehen, dass der 33-Jährige nicht nur eingeschrieben ist, sondern auch Lehrveranstaltungen besucht. Entsprechende Unterlagen muss der Prinz nun einreichen. (Quelle: http://www.akteislam.de/49.html )

  35. #36 lorbas (07. Dez 2011 21:39)

    #35 Der Christ (07. Dez 2011 21:36)

    #31 MR-Zelle (07. Dez 2011 21:24)

    […]
    #27 Der Christ (07. Dez 2011 21:19)

    Jooo und die wollen ihre elitären, talentierten “Fachkräfte” auch gar nicht wieder haben.

    Aber wieso bekommen wir diese “Fachkräfte”?

    WEIL…………

    „Niemand verlangt von den Zugewanderten, ihre Kultur aufzugeben, ihre Wurzeln zu kappen. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Marie Böhmer, Staatsministerin für Integration im Bundeskanzleramt.

    😈

  36. Diese 2 Armen Mitbürger waren nicht immer so.

    Nein, sie wurden nur nicht richtig integriert.
    Sie hatten nicht die Chancen die sie verdienten und deswegen…äh..sind sie auf die schiefe Bahn geraten.

    Wir müssen noch mehr für die Integration tun!

    Eine 2wöchige Therapie und Erlebnisreise in die Karibik wäre ein Anfang.

    Und harte Strafe vertragen unsere 2 Integrationsopfer nicht, wir brauchen mehr Verständnis!
    !!!

  37. Laut Linksgrün ist „es ja völlig egal, wo Mensch geboren ist“, man „könne aus seinem zufälligen Geburtsort keinerlei Rechte ableiten“.
    Also hat auch Mensch Samer S. kein begründbares Recht auf einen Aufenthalt in Deutschland, wo er die Menschen ausschliesslich schädigt und daher ist doch auch völlig egal, ob Mensch Samer S. nun mit oder ohne jordanischen Pass über Jordanien abgeworfen wird, um in Zukunft dort die Menschen zu bereichern.
    Mit Fallschirm natürlich.

  38. Rotzgrün hasst das eigene Volk und will ihm mehr Steuern abpressen um das Hartz IV für orientalische Gegengesellchaften zu finanzieren:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13756086/Rot-gruene-Steuerplaene-gefaehrden-die-Mittelschicht.html

    Rot-grüne Steuerpläne gefährden die Mittelschicht

    Während die Koalition eine moderate Entlastung beschließt, bläst die Opposition zur Hatz auf die „Reichen“ – und nimmt in Wirklichkeit weite Teile der Mittelschicht ins Visier.

  39. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Wenn man den abschieben will, geht das auch. Und wenn den niemand aufnehmen oder der sich hier festklammern will, muss man eben seinen Aufenthalt hier für ihn unattraktiv machen.

  40. Ja so eine intensive Bereicherung hätte ich mir niemals erträumt. Ich hoffe der deutsche Staat ersetzt dem armen Mann wenigstens sein Auto, das muss als Zeichen der Solidarität doch noch drin sein.

  41. Witz der Woche

    Kölner Migrationslobby sorgt sich wegen Asylantenunterbringung um „Akzeptanz in der Bevölkerung“

    Initiativen
    Kritik an der Flüchtlingspolitik
    Von Helmut Frangenberg, 07.12.11, 15:07h

    Mehrere Initiativen üben harte Kritik an der Flüchtlingspolitik der Stadt und fordern Alternativen zur Herrichtung des ehemaligen Straßenverkehrsamts. Sie schlagen vor an mindestens zwei Standorten moderne Wohncontainer zu platzieren.

    Doch die Aussage, dass hier tatsächlich nur 50 bis 70 Flüchtlinge für eine begrenzte Zeit untergebracht werden, stößt auf Zweifel. „Das, was die Stadt jetzt unternimmt, wird mittelfristig Bestand haben“, sagt Prölß. Die Flüchtlingszahlen würden weiter steigen, deshalb müssten andere Lösungen her. Ansonsten drohe die Gefahr, dass an der Herkulesstraße immer mehr Menschen untergebracht würden.

    Kasernenartiger Charakter

    Das Areal habe „kasernenähnlichen Charakter“, die Infrastruktur sei schlecht, die Stadt müsse auch in schwierigen Zeiten an ihrem Konzept der dezentralen Verteilung festhalten, sonst riskiere man, die Akzeptanz in der Bevölkerung zu verlieren. Das ist „eine gefährliche Angelegenheit“. Prölß sieht sich durch das aktuelle Vorgehen der Stadt bestätigt: In der Herkulesstraße werde bereits gebaut. Eine offizielle Information der Öffentlichkeit oder der Anwohner habe jedoch bis heute nicht stattgefunden.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1323185756369.shtml

  42. Weihnachtsgeschenk : alle kriminellen „Passverlierer“ in ein (richtiges) Arbeitslager stecken (Wachmannschaft muss nicht immer so genau hinsehen) und jedes Jahr zu Weihnachten die Gelegenheit zur Offenlegung der Identität als christliches Geschenk (das man demütig annehmen darf) anbieten.DAS wäre RECHT!

  43. mir würde eine komplette statistik aller kosten, vergehen, verbrechen,schäden, asylmissbrauch, häuserkauf, überweisungen ins ausland, urlaub von flüchtlingen in ihrem heimatland,und alle anderen dinge rund um den ASYLSCHWINDEL für jedes jahr gut gefallen. damit wir in etwa ablesen können, was uns der spass kostet.

  44. Können wir für die ganzen Euronen die wir z. Zt. nach Griechenland pumpen nicht auch einen reellen Geenwert erweben. Eine abgelegene Mittelmeerinsel z. B..
    Die könnte dann mit Hilfe der hier nicht mehr benötigten „Fachkräfte“ in eine blühende Landschaft verwandelt werden…;-)

  45. OT

    Berlins Innensenator Mäurer,der sich so mutig gegen (oder war es eher für?) die „Mongols“,Miri Clan und Co.,welche die Bremer Bevölkerung terrorisieren einsetzt,….will nach „angeblichem“? Waffenfund bei einer Hand voll Rechtsextremen die Versammlungsfreiheit und das Demonstrationsrecht für Rechtsextreme einschränken,bzw.verbieten.

    Auch sollen Leute aus der Szene nicht mehr ins Weserstadion (das weniger bekannt für Ausschreitungen ist) gehen dürfen.
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/brennpunkte/Bremer-Polizei-findet-Waffen-bei-NPD-Mitgliedern-article576671.html

  46. Noch ein OT

    Syriens Assad gibt sein 1.Interview (bei ABC),sagt dass er nicht seine Bevölkerung bekämpft,sondern sie vor den Revolutionären (Islamisten) beschützen will und wird von Psycho-Clintons US-Aussenministerium als „Verrückter,der jeden Bezug zur Realität verloren hat“ bezeichnet.

    Das selbe hat man von diesen abartigen Terrorunterstützern,ala Clinton und Co. vorher auch über Ghaddafi und Mubarak gehört.
    Was hinterher in Wirklichkeit rausgekommen ist wissen wir ja.

    Auch aus der Türkei sollen Terroristen nach Syrien gekommen sein,um gegen Assad zu kämpfen.
    Und Schleimbeutel Polenz fordert nachdrücklich Assads Rücktritt (um auch in Syrien den islamistischen Schlachtern und der Sharia endlich den Weg frei zu machen).
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/brennpunkte/Bizarres-Assad-Interview-Wollte-das-Volk-schuetzen-article576734.html

    Tagesschau.de berichtet aber immerhin noch über Meldungen,dass es von Seiten der „Aufständischen“ ethnische Säuberungen an hauptsächlich Aleviten und Christen in Syrien geben soll.
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/brennpunkte/Bizarres-Assad-Interview-Wollte-das-Volk-schuetzen-article576734.html

  47. #5 Faxendicke76

    „Eigentlich wäre die Lösung ganz einfach:

    Diejenigen Staaten die solch ein Pack nicht zurücknehemen erhalten keinen Cent Entwicklungshilfe mehr.

    So zum Beispiel Libanon bzgl. der Miris.“

    Richtig! Der gleichen Meinung bin ich schon lange. Das wäre für einen Staat, der noch existierte und auf dessen Agenda nicht steht, sich selber abzuschaffen, ein reines Kinderspiel. Außerdem spräche es sich schnell weltweit herum, daß Deutschland ein Staat mit unmißverständlicher Aufenthaltsgesetzgebung ist.

    Schließlich müßte noch eine Lösung gefunden werden für alle Johnny Walkers, deren Staatsangehörigkeit wegen mutwillig weggeworfenem Paß nicht ermittelt werden kann.
    Hier könnte man vielleicht maroden afrikanischen Staaten ein paar Scheine unter das Gesäß legen, mit der Auflage, ein paar Anreicherern der deutschen Kültür einen Daueraufenthalt unter der wärmenden Sonne zu gewähren.

  48. #22 johann

    „Vor einigen Jahren traf es Fritz Schramma, dessen Sohn durch einen türkischen Fahrer fahrlässig (zu schnell über die Ringe gerast) totgefahren wurde. Seine Haltung in den folgenden Jahren ist wohl nur psychologisch zu erklären…….“

    WAAAS????!! Und das erfahre ich jetzt erst!
    Haben die Türkenfritz denn gedroht, wennDe jetzt Deine AntiFa nicht gegen die ProKöln-Leute hetzt, dann wirste als Nächster umgehobelt?

  49. #23 Dirty Harry

    „Wieso hat die Mutter nicht einfach die Fahrspur gewechselt?“

    Ja, biste denn … auf die RECHTE Fahrspur???
    Hör mal …

  50. #41 Der Christ

    “Niemand verlangt von den Zugewanderten, ihre Kultur aufzugeben, ihre Wurzeln zu kappen. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.”

    Marie Böhmer, Staatsministerin für Integration im Bundeskanzleramt.“

    Beste Frau Böhmer, wäre Ihre Imbezillität nur begrenzt, besäßen Sie die kognitiven Fähigkeiten von jemandem, der es zu einem soliden Volksschulabschluß gebracht hat, dann könnten Sie Ihren Schulmädchenaufsatz auch mit den angemessenen Eigenschaftswörtern garnieren.
    Die Kultur(?) des Islams ist NICHT vielfältig. Sie sind so bildungsfern, daß Sie denken, man kann nicht vorhandene Kultur (wie bei allen moralischen Brüllaffen Ihre Sorte in Deutschland) damit ersetzen, daß man verschiedene Kulturen importiert, um so additiv mehr Kultur zu erzeugen. So ähnlich wie bei der Moral, gelle, doppelt hält besser?

    Nein, Frau Böhmer, SIE persönlich betreiben mit dem Buzzword „vielfältig“ keine geplante und perfide Hetze, Sie sind einfach nur strunzdumm und können diesen Schwurbelbegriff nicht richtig verwenden, was an Ihrer vielfältigen Sprachbehinderung liegt.

  51. Brauchen arabische Prinzen in Deutschland einen Führerschein?

    Ich bin überrascht.
    Jetzt muss der arme Prinz auch noch nachweisen, dass er wirklich studiert. Derartige Akribie des deutschen Gerichts gegenüber eines arabischen Edelmenschen grenzt ja schon an Naziterror.

  52. Ekelerregend.
    Und dennoch denke ich, daß zumindest 2/3 des Volkes (inkl. „normaler“ Ausländer) eine ganz reelle Einschätzung bezüglich gesunder Strafmaße und auch Abschiebung hätte.

    Nur fragt man sich, wieso an den Schalthebeln der Macht hierzulande (auch in anderen europäischen Staaten) solche selbstzerstörerischen Versager sitzen. Warum ??

  53. Nicht einen Cent mehr an Länder, die sich weigern ihre eigenen „Stars“ zurückzunehmen. Und dann werden wir sehen, wie schnell es wieder zurück geht.

  54. Im Zuge des sich verändernden Strafrechts gegenüber Migranten und den hier lebenden einheimischen Deutschen:

    Wo und wie kann ich als Deutscher den Status eines Migranten erwerben? Gibt es da so etwas wie den Re-Import? Also ich ziehe mal für eine Woche ins Hotel in die Türkei und komme dann als Türke wieder nach Deutschland und schon kan ich meinen Nachbarn straffrei abstechen, muss keine Strafzettel mehr bezahlen und kann mir überall Platz verschaffen mit den Worten „was guckst Du?“

    PI sollte hier Hilfeseiten herausgeben, So wie auf türkischen Seiten Hilfe angeboten wird wie man am Besten den Sozialstaat Deutschland schröpft, so sollte PI für seine Leser auch solche Hilfen einstellen.

  55. Möglichkeit 1: Sicherungsverwahrung bis Lebensende
    Möglichkeit 2: Jordanien bekommt keinen müden Cent, bis das Land seine Kriminellen aufnimmt
    Möglichkeit 3: Claudia Roth und Volker Beck geben dem „übereifrigen Bengel“ im eigenen Heim eine Unterkunft. Eine Art von Adoption, da keine der beiden Grünen Kinder zeugt.

Comments are closed.