Der in Mumbai lebende indische Autor Sujit Das veröffentlicht unter anderem auf Internetseiten wie Faithfreedom, Islam-Watch und Islam-Monitor. Er hat auch ein Buch über den Propheten Mohammed geschrieben: “Unmasking Muhammad – the malignant narcissist and his grand delusion allah” (“Mohammed demaskiert – der bösartige Narzisst und seine Lebenslüge Allah”). In diesem Artikel beleuchtet er den Mythos von den „friedlichen und moderaten“ Moslems.

(Übersetzung von Florian Euring)

“Genau wie der römische Gott Janus hat der Islam zwei Gesichter” (Abul Kasem)

“Der militante Moslem ist der, der dem Ungläubigen den Kopf abschneidet, während der moderate Moslem die Füße des Opfers festhält.” (Dr. M. Sabieski)

In einem Land, in dem die Moslems in der Minderheit sind, fordern sie immer mehr Privilegien und Rechte für Minderheiten vom Gastland. Wenn ihre Zahl durch Geburten oder Einwanderung wächst, wollen sie die Scharia einführen. Wenn sie zu einer Mehrheit werden, fangen sie an, Tod und Zerstörung über ihr Gastland zu bringen und beginnen ethnische Säuberungen. Dies ist die schlimmste Art von Illoyalität und Heuchelei.

Ist das nicht dasselbe, was Mohammed den frühen Mekkanern antat? Als er schwach war, brachte er Verse, die friedlich waren. Er äußerte sogar einige Verse, die die heidnischen Götter priesen (die satanischen Verse) um die Mekkaner zufrieden zu stellen. Doch als er mächtig wurde, begann seine dunkle Seite hervorzutreten und die koranischen Verse begannen ihre Schönheit zu verlieren. Sobald er Mekka eroberte, zeigte er jedermann sein wahres Gesicht – bekehre dich oder stirb durch das Schwert.

Obwohl die besorgten Regierungen Milliarden ausgeben, um ihre Bürger vor islamischen Dschihadisten zu schützen, schaffen es die politisch Verantwortlichen oft nicht dies zu sehen. Sie begehen denselben Fehler wie die frühen Mekkaner. Sie erkennen den Einfluss des radikalen Islam, versäumen es jedoch, auf den gemäßigten Islam zu achten. Sie begreifen kaum, dass der sogenannte moderate Islam viel gefährlicher ist, als der radikale Islam, denn er wächst langsam und tötet leise den Wirt. Es ist unmöglich für einen Moslem mit nicht-islamischen Gemeinschaften zu leben und zu kommunizieren, ohne die Verpflichtung, sie mit Gewalt oder Täuschung zum Islam zu bekehren.

Der islamische Dschihad hat viele Gesichter. Der Dschihad besteht nicht nur darin, für den Islam Menschen abzuschlachten; er ist auch eine systematische Unterdrückung der Wahrheit und Verbreitung von Lügen. Wenn nicht, wie kann der moderate Moslem frech behaupten (trotz deutlicher Beweise des Gegenteils), dass der Islam eine friedliche Religion ist?

Das Schlagwort “Der Islam ist eine friedliche Religion” ist seit ungefähr 1400 Jahren veraltet. Die Saat des Terrorismus keimt im Inneren jedes Moslems. Jeder, der Mohammed und seinem Koran ein einziges Körnchen Vertrauen entgegenbringt, füllt seinen Geist mit unberechtigtem Hass und unberechtigter Paranoia an und er kommt nicht umhin, ähnlich destruktive Ideen zu haben wie sein Prophet. Die dunkle Macht von Mohammeds Narzismus fängt sofort an, in ihm zu arbeiten.

Nach mehreren Jahren Krieg gegen den islamischen Terror, hören wir gleichwohl immer noch, der Islam sei eine Religion des Friedens. Während die sogenannten friedlichen Moslems diesen Begriff aus offensichtlichen Gründen verwenden, nutzen ihn die, die den Islam kennen, sarkastisch.

Terrorismus ist in jeder Zelle des Islam vorhanden. Der Islam kann ohne Terrorismus nicht überleben, denn der Terrorismus ist die lebensspendende Kraft des Islam. Die, die gegen den Terrorismus sind, haben keinen Platz im Islam, sie sind Ungläubige. Wie Habis al Soub in seinem arabischen Dokument Testament eines Märtyrers zitiert (Spencer, 2003, s. 23):

“Die Aussage des Propheten Mohammed aus dem siebten Jahrhundert lautet, dass Aufgeben der Sache des Dschihad eine ebenso schändliche Handlung ist, wie das Verlassen der islamischen Religion.”

Das obige Zitat macht sehr deutlich, dass Dschihad im Namen Gottes ein wesentlicher Bestandteil im Leben eines Moslems ist. Gewalt gegen die Nichtmoslems ist keine Verdrehung des Islam, sondern sie wird wiederholt im Koran, den Hadithen, den Beispielen Mohammeds und den Beschlüssen jeder islamischen Rechtsschule bestätigt. Die moslemischen Terroristen “kapern” den Islam nicht, tatsächlich stellen sie ihn wieder her. Ohne Terrorismus wird der Islam in kürzester Zeit ersticken und zusammenbrechen.

Die Geschichte des Islam ist ein eineinhalb Jahrtausende währender Teufelstanz von Mord, Massaker, Vergewaltigung und Plünderung, Betrügerei, Verrat, Tyrannei und Folter weltweit, seit dem Tag seiner Gründung. Das friedliche Gesicht des Islam ist eine Täuschung. Es ist der politische Islam, der die Maske des gewalttätigen Islam darstellt. Wie der türkische Ministerpräsident Erdogan äußerte:

“Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.”

Der einzige Unterschied zwischen einem friedlichen Moslem und einem terroristischen Moslem ist, dass die Terroristen offen in Aktion sind und sich überhaupt nicht scheuen, ihre Agenda den Nichtmoslems bekannt zu machen, während die friedlichen Moslems still und heuchlerisch in Aktion sind. Moslems können keine loyale Minderheit sein. Mit dem Anwachsen ihrer Anzahl und Stärke werden sie fordern, ihren Gastgebern ihre islamischen Gesetze aufzuzwingen. Tatsächlich leitet der Koran sie an, nicht als Minderheiten zu leben, sondern zu versuchen, an die Macht zu kommen. Ihre Loyalität gilt immer, nationale Grenzen überschreitend, der weiteren Welt des Islam.

Als Beispiel sei Siraj Wahaj genannt, ein prominenter Wortführer der amerikanischen Moslems (zitiert nach Spencer 2005, p. 45):

“Wenn die Moslems nur politisch klug wären, könnten sie die Vereinigten Staaten übernehmen und ihre verfassungsmäßige Regierung durch ein Kalifat ersetzen.”

Islam und Terrorismus sind Blutsbrüder. Im Kielwasser der beiden Londoner Bombenanschläge sagte eine der radikalsten islamischen Gruppen in Großbritannien, al-Ghurabaa, (Dawkins, 2006, p. 307):

“Jeder Moslem, der leugnet, dass der Terror Teil des Islam ist, ist ein Kafir (Ungläubiger)”

Und eine ähnliche selbsterklärende Aussage von Zakir Naik (Al-Kindy, 2005, p.86; Downing, 2009, p.354) lautet:

“Jeder Moslem sollte Terrorist sein.”

Diese sogenannten friedlichen Moslems sind sehr berechnend und gehen durchdacht vor. Zum Beispiel ermahnte der einflussreiche amerikanische Konvertit zum Islam Hamza Yusuf im November 2004 die Moslems, strategisch in Richtung ihrer Ziele voran zu schreiten (zitiert nach Spencer, 2006, p. 189):

“Es gibt Zeiten, in denen ihr wie ein Schaf leben müsst, um in der Zukunft wie ein Löwe zu leben.”

Dies wird im Islam al-taqiyya (rechtmäßige Täuschung) genannt und erlaubt es den Moslems, buchstäblich jeden Aspekt ihres Glaubens zu leugnen und wird wie folgt definiert: (Richardson, 2006, p. 172)

“Taqiyya ist lediglich eine Äußerung der Zunge, während das Herz im Glauben ruht.”

Diese sogenannten „friedlichen“ Moslems halten lange Reden über Menschenrecht und demokratische Wert und singen die friedlichen Verse des Koran, doch wenn der Koran einst mächtig wird, singen sie eine andere Weise. Die elementaren Konzepte der Menschenrechte, entwickelt im Westen mit der Hilfe John Lockes und anderer aufgeklärter Denker, haben bis zum heutigen Tag keinen Einfluss auf den Islam gehabt. Moslemische Hardliner haben diese Tatsache offen zugegeben. Im Januar 1985 erklärte der ständige Delegierte der Islamischen Republik Iran bei den Vereinten Nationen (Spencer, 2002, p. 104):

“Allein schon das Konzept der Menschenrechte ist eine jüdisch-christliche Erfindung und inakzeptabel im Islam.”

Die sogenannten „friedlichen“ Moslems würden nicht zögern, nach dem Gesetz der Scharia die Jyzia Steuer für Christen und Juden einzuführen und Hindus, Buddhisten, Sikhs, Exmoslems, Atheisten und Agnostikern die Kehle durchzuschneiden. Tief im Inneren ist jeder “Gläubige” der Richter und Henker jedes “Ungläubigen”. Schließlich arbeiten die Terroristen und die „friedlichen“ Moslems für die selbe Sache – im Namen des Islam die Welt zu beherrschen.

Da das edelste Ziel eines Moslems darin besteht, dem Islam zur Beherrschung der Welt zu verhelfen, versuchen diese moderaten Moslems schamlos die Ungläubigen mit ihrer verdrehten Logik und ihrem pathologischem Lügen hereinzulegen. Sie wiederholen sie immer wieder, wobei sie glauben, dass sie wahr werden, wenn man sie oft wiederholt. Wenn nötig, würden sie gemäß ihrer eigennützigen Bedürfnisse die Bedeutung der Koranverse entstellen. Imam Ghazali sagte (Shienbaum & Hasan, 2006, p.63):

“Sprechen ist ein Mittel, um Ziele zu erreichen. Wenn ein lobenswertes sowohl durch das Aussprechen der Wahrheit und durch Lügen erreicht werden kann, dann ist ungesetzlich es durch Lügen zu erreichen, denn dann ist es (das Lügen) nicht notwendig. Wenn es möglich ist, ein solches Ziel durch Lügen zu erreichen, aber nicht durch das Aussprechen der Wahrheit, so ist es erlaubt zu lügen, wenn es erlaubt ist, das Ziel zu erreichen.”

Wie auch Imam Jafar Sadiq (zitiert Richardson, 2006, p.170) empfahl:

Einer, der etwas von unserer Religion bloßstellt, ist wie jemand, der uns vorsätzlich tötet.”

“Ihr gehört zu einer Religion, bei der Allah jeden, der sie verbirgt, ehren und über jeden, der sie offenbart, Schande bringen und ihn demütigen wird.”

Die friedlichen Moslems und die terroristischen Moslems sind zwei Seiten derselben Medaille. Für einen friedlichen Moslem ist es sehr leicht, ein Terrorist zu werden. Hass auf die Nicht-Moslems ist der wesentliche Grundsatz des Islam und Gewalt ist die Lösung. Wie Ayatollah Sadegh Khalkali, ein kompromissloser Iranischer Richter, öffentlich erklärte (Scott, 2002, p. 201):

“Die, die gegen das Töten sind, haben keinen Platz im Islam. Unser Prophet tötete mit seinen eigen gesegneten Händen, Unser Imam Ali tötete mehr als siebenhundert an einem einzigen Tag, wenn das Überleben des Glaubens Blutvergießen fordert, sind wir da, um unsere Pflicht zu erfüllen.”

Ein Terrorist lauert im Inneren jedes Moslems und wartet auf die Möglichkeit, herauszukommen. Ein solches Beispiel findet sich im Koran (Martin, 2010, p. 195):

“Wenn die heiligen Monate vorüber sind, schlagt die Götzendiener, wo immer ihr sie findet…”(Koran: 9.5)

Ein Sohn eines pakistanischen Geschäftsmannes wurde von diesem Vers inspiriert und leistete einen Eid:

“Ich erkläre in der Gegenwart Gottes, dass ich mein Leben lang die Ungläubigen abschlachten werde. Gebe Gott mir die Kraft, diesen Eid zu erfüllen.”

Während der gesamten aufgezeichneten Geschichte des Islam machte der Koran, das unheiligste religiöse Buch, Menschen zu Ungeheuern. Generation für Generation greifen Moslems diese Worte auf und machen sie zu Waffen, um Ungerechtigkeit, Unterdrückung und Vorherrschaft zu bewirken.

Islamischer Terrorismus ist ein komplexes Phänomen, daher wechselt das Naturell des Terroristen von Person zu Person. Es wäre nutzlos, ihnen allen ein einfaches und globales Charakteristikum zuzuweisen. Im Islam können Terroristen viele verschieden Rollen annehmen – nur wenige werden tatsächlich die Waffe abfeuern, die Bombe zünden oder zur menschlichen Bombe werden.

Das “Naturell” eines moslemischen Politikers, oder eines Mullahs, oder eines Finanziers des islamischen Terrors oder eine burkagekleidete (Niqab, Tschador, islamischer Schleier) analphabetische Moslemfrau, die ein Dutzend Kinder in die Welt setzt, da eine große Familie Allah erfreut, oder der einfache bärtige Moslem, der der Moschee den regelmäßigen Zakat bezahlt, unterscheidet sich von dem eines Verwalters oder Strategen oder Attentäters oder eines Selbstmordbombers.

Dies ist das Wesen des Dschihad, das in Islamischen Büchern oder religiösen Gesetzen breit diskutiert wurde. Obwohl man einige systematische Unterschiede zwischen denen, die sich am Terrorismus beteiligen und denen, die das nicht tun, erkennen kann, habe beide denselben psychologischen Aufbau. Taylor und Quayle, die beiden wohlbekannten Erforscher des gegenwärtigen religiösen Terrorismus, folgerten (1994, p.197):

“Der aktive Terrorist unterscheidet sich in psychologischer Hinsicht nicht wahrnehmbar vom Nicht-Terroristen. Es gibt keine speziellen Eigenschaften, die den Terroristen charakterisieren.”

Wer kann die Tatsache leugnen, dass die Geistlichen und die militanten Gemeindeleiter von diesen moderaten Moslems gewählt werden? Obwohl der Terrorismusexperte Daniel Pipes schätzt, dass 10 bis 15 Prozent der Moslems weltweit die Agenda des Dschihad unterstützen, gibt es Anzeichen aus verschieden Teilen der islamischen Welt, dass die tatsächliche Anzahl viel höher ist.

Während eines Prozesses in Sachen Terrorismusfinanzierung in New York im Februar 2005, schätzte Bernard Haykel, ein außerordentlicher Professor der Islamwissenschaft, dass 90 Prozent der arabischen Moslems die Hamas unterstützt. Eine Organisation, die Zivilisten in Bussen und Restaurants in die Luft sprengt, um ihr Ziel eines palästinensischen Schariastaates voranzutreiben. Dr. Imram Waheed, der Londoner Sprecher der internationalen “friedlichen” Dschadistengruppe Hizb ut-Tahrir, bekräftigte im Mai 2005, dass 99 Prozent der Moslems weltweit wollen, dass ein Kalifat die Welt regiert (Spencer. 2005, p. 192).

Diese Statistiken bestätigen, dass jene Moslems, die den Terrorismus unterstützen, keine verschwindende Minderheit, sondern eine riesige Mehrheit sind. In der Realität existiert kein friedlicher Islam. Ein friedlicher Moslem ergibt soviel Sinn, wie ein friedlicher Nazi. “Al Islam huwa al hall” (Islam ist die Lösung) ist keine Parole, die nur von den moslemischen Terroristen ausgegeben wird, sondern von allen Moslems.

Die Nomen “Terrorist” oder “Terroristen” gelten nicht notwendigerweise für jeden in einer Terrororganisation. In einer Armee trägt nicht jeder ein Gewehr. Es gibt viele nichtkämpfende Mitglieder, z.B. Buchhalter, Köche, Geldbeschaffer, Spezialisten für Logistik, Ärzte, Krankenschwestern oder Werber – die nur eine passive Rolle spielen mögen. Aber alle haben sie das ultimative Ziel, den Feind zu besiegen. Neben persönlicher Gewalt gibt es viele Wege, den Dschihad zu unterstützen. Die friedlichen Moslems, die wir kennen, spielen diese passive Unterstützerrolle. Das ultimative Ziel ist es, die Welt für den Islam zu erobern, indem man die Ungläubigen und ihre Zivilisation bis zum letzten Rest ausradiert.

„Er braucht einen neuen Kopf“

Quellenangaben

1. (Eds) Shienbaum Kim and Hasan Jamal (2006); Beyond Jihad, Critical Voices from the Inside. Academica Press, LLC. Bethesda.
2. Al-Kindy, Farahat (2005); The Comprehensive Guide For Da’wah In Mosques (Masjids). Ahmad Al-Fateh Islamic Center. Bassam Bokhowa Publishers. Bahrain.
3. Dawkins, Richard (2006); The God Delusion. Bantam Press. GB.
4. Downing, Terry Reese (2009); Martyrs in Paradise: Woman of Mass Destruction. Author House Publication. Bloomington. USA.
5. Martin, Gus (2010); Understanding Terrorism: Challenges, Perspectives, and Issues. SAGE Publications Inc. California.
6. McCarthy, Andrew C. (2010); The Grand Jihad: How Islam and the Left Sabotage America. Encounter Books. NY.
7. Phares, Walid (2005); Future Jihad: Terrorist Strategies against the West. Palgrave Macmillan. NY.
8. Richardson, Joel (2006); Antichrist: Islam’s Awaited Messiah. Pleasant Word. A division of WinePress Publishing. Enumclaw.
9. Scott, Peterson (2002); Me Against My Brother: At War in Somalia, Sudan and Rwanda. Routledge. London.
10. Spencer, Robert (2002); Islam Unveiled: Disturbing Questions about the World’s Fastest-growing Faith. Encounter Books. San Francisco.
11. Spencer, Robert (2003); Onward Muslim Soldiers: How Jihad still threatens America and the West. Regnery Publishing. Washington DC.
12. Spencer, Robert (2005); The politically incorrect guide to Islam (and the crusades). Regnery Publishing. Washington DC.
13. Spencer, Robert (2006); The Truth about Muhammad. Regnery Publishing. Washington DC.
14. Taylor, Maxwell, and Ethel Quayle (1994); Terrorist Lives. Brassey’s, London.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

110 KOMMENTARE

  1. „Islam ist die Religion der Krokodile.“
    (Alte Weistheit der Imazighen)

    PS: Vermutlich kommen die Krokodile wieder mal zu schlecht weg.

  2. „Der militante Moslem ist der, der dem Ungläubigen den Kopf abschneidet, während der moderate Moslem dem Opfer die Füße festhält.“
    (Dr. M. Sabieski)

    Wow, das geht runter wie Öl.

  3. Sehr gut die Zitate am Anfang, ansonsten ist längst alles bekannt: Der unverdächtigste Kronzeuge bleibt Hans-Olaf Henkel:

    …wir können doch nicht so tun als hätte es mit dem Islam nichts zu tun. Wenn in 54 von 57 Ländern der Welt die Menschenrechte wegen des Islam mit Füßen getreten werden, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass das hier passiert, auch sehr hoch (…).

    http://www.youtube.com/watch?v=sY1gGitPA54

  4. Wie jetzt ?
    Ich dachte es gibt ihn, den „unpolitischen iSSlam“.

    Jetzt bin ich aber voll betroffen und „ein Stück weit“ traurig, auch… Schnief….. 🙁

  5. Prima Zusammenfassung!

    Auch moderate Muslime werden in Zukunft im Zweifel auch nur die politischen Islamparteien wählen.
    Die Biodeutschen sind für sie kein Vorbild, da sie von ihnen abgelehnt und nur mit schlechten Jobs versorgt wurden. Auch deutsche Lehrer geben Muslime ja schlechtere Noten.

  6. Es vwaren vo9r allem die arabischen/muslimischen Staaten, die in der UN-Vollversammlung versuchten, Israels Antrag zu stoppen, den afrikanischen Staaten schnellere und bessere Hilfe in Sachen Agrarwirtschaft zu kommen zu lassen – das sagt einiges über das Welt- und Menschenbild der betreffenden Staaten aus:

    Hilfe für Afrika:
    Seltener Erfolg für Israel in UN-Vollversammlung

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=7274

  7. #6 Gegenrede (07. Dez 2011 19:17)

    Sehr gut die Zitate am Anfang, ansonsten ist längst alles bekannt

    Das mag für viele hier zutreffen. Aber es kommen immer wieder Neue, die das noch nicht kennen. außerdem helfen Widerholungen beim Einprägen von Fakten. Ich habe es schön öfter in Diskussionen erlebt, daß freundliche, islamkitische Leute einfach von dem Schwall der Lügen, Verdrehungen und kackfrechen Behauptungen von Mohammedanern so eingewickelt wurden (weil sie die gute Regel befolgten: „Hör dem Gegenüber zu und bedenke seine Worte“), daß sie nur noch stammelten: „Hm, so habe ich das noch nicht gesehen.“

  8. Super Beitrag!

    Problematisch sind nicht – wie in den Medien kolportiert – die militanten und radikalen Islamisten, sondern es ist die bloße Zahl der Moslems in den Aufnahmeländern, die das Problem darstellt.

    Durch den Geburten-Djihad und die anhaltende Masseneinwanderung werden die Moslems in den meisten westeuropäischen Staaten in absehbarer Zukunft die Mehrheit stellen.

    Sie können dann sogar dann ganz „demokratisch“ über Wahlen an die Macht kommen, und die Verfassung mit den entsprechenden Mehrheiten im Sinne der Scharia umkrempeln.

  9. Wenn man bedenkt, dass der Holocaust erst 60 Jahre her ist, und wir schon den nächsten Genozid, diesmal an den „Ungläubigen“, heran züchten. Unglaublich!
    Wir werden alle sterben, so Allah will. Und ja er will.

  10. Und trotz dieser Tatsachen glaubt Michael Stürzenberger noch Moslems einfach „befreien“ zu können?
    Bitte nicht falsch verstehen: Ich schätze Herrn Stürzenberger sehr für seinen Mut und unermüdlichen Einsatz.
    Aber das er glaubt, Moslems einfach nur die Augen öffnen muß, damit diese erkennen auf was für einen Schwindel sie reingefallen sind, ist doch mehr wie blauäugig von Herrn Stürzenberger.

    So leid es mir tut dies sagen zu müssen: Aber Islamkritik, Moscheebaustopp und Koransurenverbot bringt gar nichts. NICHTS.

    Angenommen wir erreichen ein Moscheenverbot und ein Verbot von Sure 08/15. Was hätten wir davon?
    Die Mohammedaner würden sich -bestenfalls- einige Jahre friedlich verhalten, bis sie durch Geburten und Einwanderung die Mehrheit haben und dann ihre eigenen Gesetze machen können.

    Deshalb kann nur ein Einwanderungsstopp und konsequente Abschiebung von Straftätern, Integrationsverweigerern und Schariabefürwortern den Untergang Europas hinauszögern aber nicht mehr verhindern.
    Islamkritik allerdings bewirkt gar nichts.

    P.S. Un PI zu schützen bekenne ich ausdrücklich, dass es sich hierbei um meine private Meinung handelt und nicht die Meinung von PI wiederspiegeln muß.

  11. #11 Babieca (07. Dez 2011 19:26)

    So ist es. Insofern: ein guter Artikel.

    PI ist für denjenigen, der länger als einige Monate mitliest, immer Wiederholung. Wenn man Koran, Hadith, Sunnah mal halbwegs kennt und alle nötigen Fakten zum Islam, kann nicht mehr viel Neues hier stehen.

    Neu sind Leser und neu sind öffentliche Aktionen seitens der Islamkritiker, wenn Sie ab und an stattfinden. Neu sind leider auch die täglichen Meldungen von „Bereicherungen“.

    Neu können auch die immer für alle Teilnemher hochblamablen Dia-Lüg-Versuche sein, sowie die transparent durchsichtigen Versuche unserer Lügenmedien, den Islam als friedvoll-gütige Religion darzustellen.

    Insofern ist es doch immer lustig und manchmal informativ hier – auch für den Islamkenner.

  12. Ein Eyeopener…. man sieht die Beweise täglich. In religiös zweigeteilten afrikanischen Ländern, in denen der Islam prozentual die Schmerzgrenze erreicht hat (Nigeria, Elfenbeinküste, Sudan, Kamerun…)wird abgemessert was das Zeug hält.
    Wie weit es schon ist zeigt dieser Link: http://www.google.de/imgres?imgurl=http://libyen.com/img/islam-verbreitung_big.jpg&imgrefurl=http://libyen.com/Religion/Der-Islam-Fuenf-Saeulen-des-Islam&usg=__f9qn1KhLSXOo4UVNVd97tfrs4HY=&h=600&w=569&sz=93&hl=de&start=0&zoom=1&tbnid=ZquEDuaeabxshM:&tbnh=160&tbnw=152&ei=u7HfTpWkPIiZOs_pre0C&prev=/search%3Fq%3Dislam%2Bweltkarte%2Bverbreitung%26hl%3Dde%26sa%3DX%26nord%3D1%26biw%3D1366%26bih%3D705%26site%3Dwebhp%26tbm%3Disch%26prmd%3Dimvns&itbs=1&iact=hc&vpx=879&vpy=152&dur=557&hovh=187&hovw=178&tx=144&ty=94&sig=112010497024217487595&page=1&ndsp=15&ved=1t:429,r:3,s:0
    Schöner Abriss und sehr zum Verteilen unter die unwissende Bevölkerung geeignet. Vielen Dank PI.

  13. #1 Stefan Cel Mare (07. Dez 2011 18:59)
    “Islam ist die Religion der Krokodile.”
    —————————-
    Das passt ja wie die Faust aufs Auge!

    Die Krokodile sagt man ,haben die meiste Kraft im „Schwanz.——(Satire)!!!!

  14. #15 r2d2 (07. Dez 2011 19:36)

    Angenommen wir erreichen ein Moscheenverbot und ein Verbot von Sure 08/15. Was hätten wir davon?
    Die Mohammedaner würden sich -bestenfalls- einige Jahre friedlich verhalten, bis sie durch Geburten und Einwanderung die Mehrheit haben und dann ihre eigenen Gesetze machen können.

    Ich hätte für diese Zeit auch schon einen Vorschlag: wir Deutschen kaufen den Arabern fürn Appel und n Ei 500.000 km2 Sahara ab, oder den Kanadiern einen Teil des unbewohnten Nordens, oder australische Wüste oder wegen mir gleich die Antarktis oder Sibirien. Binnen kurzer Zeit hätten Deutsche daraus ein Paradies gemacht, dann aber mit totalem Islamverbot.

    Die Mohammedaner können dann im alten Deutschland hausen, wie vor 15 Jahren die Leute in Afghanistan unter den Taliban. Denn alleingelassen bricht denen Industrie, Dienstleistung, Wohlstand und überhaupt alles unter dem Ar$sch weg. Niemand mehr da, der ihnen das Leben zahlt, versüsst und den Po pudert.

    Dann würden die dämlichst aus der Wäsche schauen 🙂

  15. Sujit Das hat den Handschuh aufgenommen, den der Islam allen freiheitsliebenden Menschen vor die Füsse geworfen hat! Da passt jedes Wort, ist jeder Satz eine Waffe! Sujit Das weiss: Nur so haben wir überhaupt noch eine Chance.

    Ein exzellenter Artikel, den man jedem schicken sollte, der noch meint, fein säuberlich den bösen Islamismus vom an sich guten Islam trennen zu können.

    Eine Stärke der Muslime ist zweifellos ihre übernationale Gruppensolidarität: die Umma. Zwar sind ihre Reihen gottlob nicht so fest wie es manchmal den Anschein hat – die grausigen Attentate konkurrierender Koran-Auslager belegen das.

    Aber:

    Was haben wir der Umma im Westen entgegenzusetzen? Haben wir ein Gegenstück? Die Nationen? Solange diese Nationen (um deren Nationalgefühl es sowieso nicht weit her ist) sich um kleinlicher Einzelinteressen willen gegenseitig bekämpfen, beargwöhnen, schlecht machen, ist die Umma stärker.

    Wir können nur bestehen, wenn auch die Nationen des Westens sich als eine solidarische Gemeinschaft begreifen, als eine Wertegemeinschaft zur Verteidigung der Demokratie, der Gleichheits- und Freiheitsrechte, wie sie sich das Abendland in einem jahrhundertelangen Prozess errungen hat.

    Diese Werte an sich ersetzen nun einmal nicht die Gemeinschaft, die sie kämpferisch verteidigt. Und nur wenn es eine solche Gemeinschaft gibt, können diese Werte auch in Zukunft weiter bestehen.

  16. Ein sehr nützlicher Beitrag, der Pflichtlektüre für Bundestagsabgeordnete und die Mitglieder der deutschen Bundesregierung werden sollte.

    Einen „Nachtrag“ finde ich dennoch wichtig, und der betrifft die Frage, wie dem mohamedanischen Irrsinn beizukommen ist. Es ist ja gewissermassen so, dass die Bombe gegen die freiheitliche Gesellschaft nicht nur gelegt ist, sondern auch die Zündschnur bereits brennt. Was also tun? Ob die Feuerwehr den Brand noch löschen kann, ist höchst ungewiss. Und der Spielraum der Politik ist mittlerweile auch sehr eingeengt – „dank“ der jahrzehntelangen Schlampereien auf der höchsten politischen Ebene.

    Wer oder was wird uns also helfen, die „Pest“ des mohamedanischen Gedankenguts wieder loszuwerden, ohne dabei einen blutigen Bürgerkrieg zu riskieren? Ich denke, dass hier Gott – der wahre Gott und Vater – die wesentliche Rolle spielen wird. Nur durch die Umkehr zu ihm durch Jesus Christus gibt es Hoffnung, die mohamedanische Bedrohung in Schach zu halten.

  17. Die Menschen unter Hitler, die Konzentrationslager betrieben und andere per Kopfschuss hinrichteten waren auch keine „ausgebildeten“ oder „studierte“ Nationaldozialisten…

    Sie waren Lehrer, Handwerker, Polizisten, Geschäftsleute, Schüler etc. einige wollten Macht über andere Menschen, einige taten es um dazuzugehören und anerkannt zu werden und wieder andere schlicht um nicht selbst erschossen zu werden…

    Es hat uns gezeigt dass der Mensch, schlimmer als jedes andere Tier zu unglaublichen Gräueltaten bereit ist, wenn er nur dorthin geleitet/getrieben wird.

    Der Islam sollte wie die Nationalsozialistische Idee verboten werden…

    Ein sehr interessanter Film hierzu ist „Good“ mit Viggo Mortensen, über einen Lehrer… Er sollte für die Partei nur einen Vortrag über Sterbehilfe halten und kurz darauf trägt er selbst die schwarze Uniform…

  18. @ #21 Phil Harmoniker

    Nein. Ich liebe mein Deutschland und werde wegen diesen Bückbetern garantiert nicht türmen.

    Meine Idee wäre erstmal, vom Erdöl unabhängig zu werden, das ist gut für die Luft und der Einfluss des Islam in der 1. Welt würde ruckzuck gen Null tendieren, das heißt unsere Eliten würden bei der Ummah nicht mehr auf Analtauchtour gehen müssen. Oder was glaubt ihr, warum es soviele Verräter in unseren eigenen Reihen gibt?

    Darüber hinaus müsste man einfach die Sozialleistungen für Nichtdeutsche streichen, dann wären wir schon mindestens die Hälfte los. Und der Rest wird bei Straffälligkeit umgehend und ohne Zögern abgeschoben. Die paar, die dann noch da sind, werden sich entweder assimilieren oder aufgrund von fehlender „Willkommenskultur“ bald selbst das Weite suchen.

  19. Sehr guter und interessanter Artikel, allerdings auch sehr ernüchternd und das nicht nur wegen der Adventszeit.

    Was ist los, daß die Politiker, die katholische und die evangelische Kirche so verblendet sind, daß sie diese Bedrohung nicht einmal ansatzweise sehen?

    Es ist jedoch klar, daß wir ohne mutige Aufklärungsarbeit wie von PI und BPE gar keine Chance zur Verteidigung hätten. An unserer Wehrhaftigkeit und an der Verkörperung der abendländischen Werte müssen wir aber noch gewaltig arbeiten.

  20. …Terrorismus ist in jeder Zelle des Islam vorhanden.

    Außenminister Ahmet Davutoglu (der von den Türken) sieht das anders.

    In den vier Tagen vom 1. bis 4. Dezember, an denen ich durch Deutschland gereist bin, habe ich mich mit den Angehörigen der Türken und des Griechen getroffen, die in den Jahren 2000 bis 2006 durch eine rassistische Terrororganisation zu Tode gekommen sind.

    Steht morgen so in der Süddeutschen Dhimmizeitung.

    Hier das JPEG zum Artikel.

    http://img7.imagebanana.com/img/e23padtv/davu.JPG

  21. #7 7berjer (07. Dez 2011 19:19)
    Wie jetzt ?
    Ich dachte es gibt ihn, den “unpolitischen iSSlam”.

    …das dachte ich auch, gab doch gerade einen Artikel hier bei Pi .
    …na das ist ja mal ´n Ding !

  22. @22 Miklos

    Ein sehr nützlicher Beitrag, der Pflichtlektüre für Bundestagsabgeordnete und die Mitglieder der deutschen Bundesregierung werden sollte.

    Glaubst Du wirklich Bundestagsabgeordnete sind so dumm und wissen nicht womit sie es zu tun haben?
    Wenn ein Tiefflieger wie Pierre Vogel und irgendwelche Höhlenmenschen in Afghanistan den Islam verstehen können, dann können das unsere Bundestagsabgeordneten schon dreimal.
    Bundestagsabgeordnete, Innenministerium, Außenministerium, Verfassungsschutz etc. haben Zugang zu Informationen von denen PI nur träumen kann und die sicher niemals an die Öffentlichkeit gelangen werden.

    Was schließen wir daraus? Gewisse Dinge geschehen mit voller Absicht.

  23. #17 Phil Harmoniker (07. Dez 2011 19:37)

    Da muss ich Ihnen vehement widersprechen, lieber Phil Harmoniker. Nichts ist für jemanden, der mit Islam zu tun hat Wiederholung. Es ist ein ständig neues Erleben von unfassbarer Kaltblütigkeit und Menschenverachtung. Egal, ob Sie es so nah erleben, wie ich es getan habe mit dem ständigen Wechselbad der Gefühle oder so wie es heute unsere gesamte Nation erlebt.

    Man kann nicht oft genug darauf hinweisen, ganz genau hinzusehen und zu erfühlen, was uns erwartet, wenn wir nicht endlich das STOPP-Schild hochheben und rigoros gegen den Islam vorgehen.

  24. Schließlich arbeiten die Terroristen und die “friedlichen” Moslems für die selbe Sache – im Namen des Islam die Welt zu beherrschen.

    Das ist der Universalitätsanspruch des Islams, d.h. der Anspruch, andere Länder, letztlich alle Länder bzw. die ganze Welt zu islamisieren.

    Die Ausbreitung des Islam gehört nach dem Koran (Sure 9, 111, Sure 2, 216) zu einer religiösen Pflicht eines jeden Moslems und hier zeigt sich m.E. die Untrennbarkeit des politischen vom „religiösen“ Islam, der ja keine Erlösungsreligion ist wie das Christentum. Der Islam fordert den Dschihad, die Welt muss islamisiert werden, denn sonst kommen die Moslems nicht ins Paradies. Wenn sie keinen Dschihad oder Qital betreiben, gelangen sie in die Hölle, wandeln über einstürzende Brücken, fallen dann ins Feuer und ihnen wird immer wieder die Haut abgezogen. Keine Religion beschreibt eine grausamere Hölle. Ja, die Moslems wollen nicht in die Hölle, also müssen sie die Welt islamisieren, der Dschihad ist unausweichlich.

    Adel Khoury, Religionswissenschaftler, schreibt darüber: „Diese Pflicht der Gemeinschaft ist eine ständige Pflicht. Der Einsatz für den Islam hört grundsätzlich erst dann auf, wenn alle Menschen den Glauben an Gott angenommen oder gar sich zum Islam bekehrt haben. Das Endziel des Kampfes „auf dem Weg Gottes“, wie sich der Koran ausdrückt, wird erst erreicht, wenn auch das Gebiet der Feinde dem Gebiet des Islams angegliedert wird, wenn der Unglaube endgültig ausgerottet ist, wenn die Nicht-Muslime sich der Oberherrschaft des Islams unterworfen haben. Solange die alleinige Herrschaft des Islams nicht die ganze Welt umfasst hat, bleibt der heilige Krieg ein Dauerzustand, und zwar ein solcher, der entweder durch militärische Aktionen oder wenigstens durch politische Versuche oder auf irgendeine Weise erfolgen muss.“

    Es ist also nicht nur ein politisches Gebot, sondern die religiöse Pflicht eines jeden Moslems, den Islam auszudehnen = Dschihad = „Anstrengung im Glauben“. Aber es wäre verfehlt anzunehmen, der Dschihad sei immer mit Gewalt verbunden. Die Pflicht, den Islam auszudehnen, kann ebenso gewaltfrei erfüllt werden. Das Etablieren einer islamischen Parallelgesellschaft gehört genauso dazu wie Unterwanderung und Infiltrierung aller erdenklicher Bereiche wie Medien, politische Organisationen, Vereine, Unternehmen etc..
    Insofern sind die „friedlichen“ und folglich verlogenen Moslems gefährlicher als die, die Gewalt anwenden, schließlich wollen alle Moslems in den Himmel zu Allah.

  25. PI wird von MSM der Hetze (Volksverhetzung)
    bezichtigt.
    Wie definiert Wikipedia „Hetze“:

    Als Hetze (kein Plural) im gesellschaftlichen Sinn bezeichnet man unsachliche und verunglimpfende Äußerungen zu dem Zweck, Hass gegen Personen oder Gruppen hervorzurufen, Ängste vor ihnen zu schüren, sie zu diffamieren oder zu dämonisieren.

    Historisch bedeutsam ist vor allem die Judenhetze der Nationalsozialisten, die die schrittweise Ausgrenzung der Juden aus dem gesellschaftlichen Leben in Deutschland mit sorgfältig durchdachten Mitteln der Propaganda vorantrieb.

    In der DDR existierte der Straftatbestand der so genannten „Boykotthetze“ bzw. „staatsfeindlichen Hetze“. Er wurde jedoch nicht zur Bekämpfung tatsächlicher Hetze angewandt, sondern zu dem Zweck missbraucht, Meinungsfreiheit zu unterdrücken, indem opponierende Äußerungen jedweder Art gegenüber der Politik der SED-Diktatur als „Hetze“ kriminalisiert und mit schweren Strafen belegt wurden.

  26. Wieso kriegen es 50.000.000 Besucher nicht auf die Reihe sich in einer Partei zu finden?
    Ich lese diesen Blog seit der Ausstrahlung auf 3Sat, bin leitender Angest. in einem DAX Unternehmen, bin nicht vorgestern von einem Türken zusammengeschlagen worden, aber dieses Land braucht einen Mitte/Rechts Ruck!!!!

    Was ist aus unserem Gefühl während der WM2006 geworden?? Wir sollten stolz auf unser Land sein!!

  27. Visagistin aus Bad Nauheim lernt islamische Gastfreundschaft kennen:

    Artikel vom 07.12.2011 – 08.39 Uhr

    Visagistin nach Istanbul gelockt und ausgenommen

    Bad Nauheim (lk). Ihr wurde ein gut bezahltes Job-Angebot in Istanbul unterbreitet und sie nahm an. Nicht einmal 24 Stunden später saß die Bad Nauheimer Visagistin Christina Kalweit-Stärz ohne einen Cent in der Tasche in einem Fast-Food-Restaurant in der Nähe des Bosporus.

    Ihr Koffer samt Kleidung, Laptop und Kamera war weg. Gleiches galt für ihre Handtasche, in der sich Handy, Führerschein, Kreditkarte, Schmuck und der Ehering befanden. Christina Kalweit-Stärz wurde Opfer eines Betrugs.

    http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Hessen/Artikel,-Visagistin-nach-Istanbul-gelockt-und-ausgenommen-_arid,305565_costart,1_regid,1_puid,1_pageid,11.html

    ——————————————–

    Merke: wer Geschäfte mit Muslims macht, muss damit Rechnen, dass die Tauschbedingungen etwas einseitig ausfallen, besonders für die dreckigen Kuffar.

  28. Sehr guter Artikel der gerade den Neueinsteigern mehr Klarheit über das Wesen des Islam vermittelt!

    Mal was anderes, ist eigentlich irgend ein Leser von PI durch das lesen der Internetadresse von (www.pi-news.net) auf einen Geldschein zu PI gestoßen? 🙄

  29. #25 Karl Martell (07. Dez 2011 19:58)

    Was ist los, daß die katholische und die evangelische Kirche so verblendet sind, daß sie diese Bedrohung nicht einmal ansatzweise sehen?

    Das liegt daran, dass es ein inneres Band gibt, welches alle Monotheismen zusammenhält.

  30. Für mich sind schon die Lebensverhältnisse, wie sie für Chinesen in Malaysia gelten, absolut inakzeptabel:

    – Heiratsverbot bezüglich 63 % der Bevölkerung für männliche Chinesen,

    – kaum Zutritt zum öffentlichen Dienst,

    – 7 % höhere Preise für Immobilien und eine Vielzahl weiterer wirtschaftlicher Diskriminierungen.

  31. Den Vergleich „gemäßigter Islam“ zum „gemäßigten Nationalsozialmus“ finde ich Klasse. Beides lässt sich nicht definieren und abgrenzen.

  32. #37 Runkels Pferd (07. Dez 2011 20:22)

    Mal was anderes, ist eigentlich irgend ein Leser von PI durch das lesen der Internetadresse von (www.pi-news.net) auf einen Geldschein zu PI gestoßen? 🙄

    NEIN, nicht ein einziger! …also lasst diesen pubertären Quatsch bitte sein.

  33. Hervorragender Artikel. Islam = Nationalsozialismus = Terror

    Und einen gemäßigten Islam gibt es nicht!

  34. @20 Phil Harmoniker

    Selbstverständlich könnten die Deutschen aus der Wüste einen Garten Eden machen.
    Das wäre für Deutsche gar kein Problem.
    Das Problem aber ist, dass es unter den Deutschen so viele Kräfte gibt, die mit allen Mitteln Deutschland und alles wofür Deutschland steht zerstören wollen.
    Der Islam ist keine Bedrohung, die Mohammedaner sind keine Bedrohung aber Politiker, Richter, Polizisten, Beamte, Gutmenschen, die Presse und Antifanten sind diejenigen, die wir fürchten sollten.
    Denn sie sind es, die die Tore Trojas öffnen, sie sind es die Schwerverbrecher freisprechen, ins Land holen, mit Steuergeldern überschütten, wegsehen, Anzeigen nicht aufnehmen, denunzieren, Deutschland verrecke rufen, Indoktrination betreiben und alles Deutsche in den Dreck ziehen.
    Wäre Deutschland ein Land mit Stolz, Würde, Einigkeit und ohne Selbstzerstörungswille würden wir über eine Islamisierung lachen.

    Der Politiker gibt den Mohammedaner die Macht hierhin zu kommen. Er schafft Gesetze, ermöglicht Moscheenbauten, ermöglicht Religionsfreiheit und irgendwelche Sonderrechte.

    Der Richter ermöglicht den 20 Cent Mörder, den Komaschläger von Köln, Kopftretern und Messerstechern durch lächerliche Bewährungsstrafen gleich den nächsten Deutschen umzubringen.

    Der Polizist ermöglicht durch Wegsehen oder die Weigerung eine Anzeige aufzunehmen, dass der Mohammedaner weitermacht.

    Die Gutmenschen ermöglichen es durch „Schulbildung“ die Indokrination, dass alles Fremde gut und alles Deutsche schlecht ist.

    Die Medien ermöglichen durch ihre Meinungsbildung(Propaganda) ein Bild von friedlichen und toleranten Deutschen (z.B. 3sat Kulturzeit)

    Die Antifanten kämpfen mit Fäusten, Brandsätzen und Sprengstoff gegen den Staat, die Polizei und gegen fleißige schaffende Bürger.

    Wir selbst sind uns der schlimmste Feind.
    Gäbe es niemanden, der den Mohammedanern Macht gibt, wäre der Islam in Europa das letzte worüber wir uns Sorgen machen müßten.

  35. nicht nur islam und terrorismus sind blutsbrüder. dazu gehört auch noch HITLERS ideologie.in vielen punkten, was menschenverachtung, rassissmus, frauenunterdrückung, eroberungsdrang, führerprinzip usw. betrifft, gibt es viele übereinstimmungen. aber ganz besonders in ihrem hass auf JUDEN sind diese ideologien vereint. erklärt sich der hass der araber aus vorislamischen stammesrivalitäten und später aus der verweigerung der juden den kult des mohammed anzunehmen, so lenkte HITLER den hass auf die jüdischen mitbürger, weil viele es durch fleiß zu etwas gebracht haben und er selber ein versager war. die komunistische ideaologie aber, die auch heute noch antisemitisch ist, ist eine abart der faschistischen ideologien und unterscheidet sich in ihrem unterdrückungsverhalten den menschen gegenüber nicht wesentlich von den nationalenSOZIS der NSDAP.

  36. #35 Babieca (07. Dez 2011 20:15)

    Ja, ja, dann geht es uns bösen „weissen Kolonialisten und Imperialisten“ aber an den Kragen. Von Afrikanern hört man nichts anderes, man hat sie in den Moscheen schon aufgewiegelt. Verharmlosend reden unsere Politiker von „Global Governance“, aber diese „Strukturpolitik“ wird Folgen haben, vielleicht sogar den Genozid der Europäer.

  37. Das wissen wir alle hier auf PI: dass der Islam im Kopf die gefährlichste Waffe der Welt ist, wobei die meisten bereit sind für Allah zu sterben.
    Der TimesSquare“Bomber“ rief bei seiner Festnahme: Er wünschte – er hätte 100 Leben, die er alle „Allah“ opfern würde.
    Und Dr. Nidal Hassan, ein Palästinenser in den USA geboren, dem die Army das Medizinstudium zahlte, bedauerte – nur 13 Amerikaner in die Hölle geschickt zu haben (Fort Hood, Texas)
    Die Liste wäre endlos fortzusetzen. Ich würde dies gar nicht erwähnen, weil es hier schon sattsam bekannt ist – aber das Unerträglischste an dieser Chose ist:
    Dass im Westen, in Deutschland dieses Gift des Hasses ungehindertt in Koranschulen, Moscheen gelehrt, gepredigt werden darf, und der dümmste BP aller Zeiten, noch lächelnd-ungeniert und völlig ahnungslos behaupten darf:
    „Der Islam gehört zu Deutschland!“
    Aha Wulff, also die kommende Zerstörung, Devastierung gehört zu den Deutschen.
    Gehts es noch infamer?
    Und da darf der I.M. (auch Innenminister einst) de Maiziere, auf Regimentskosten die Koranschulen in der BRD forcieren.
    Ich hoffe er wird sich dereinst verantworten müssen.
    Ich wette er plädiert: „Das habe ich nicht gewusst“.
    Und – das glaube ich ihm sogar. Denn er weiss wirklich nichts!

  38. http://schnellmann.org/islam-is-terror.html
    8:12 „…I (Allah) will instil terror into the hearts of the Unbelievers…“
    (and beheadings + finger amputating)

    8:60 „…to strike terror into (the hearts of) the enemies, of Allah
    (i.e. „Unbelievers“ 8:59)“
    The prophet of Islam boasted, „I have been made victorious with terror“

    Sahih Bukhari Volume 4, Book 52, Number 220

  39. @38 stolzerdeutscher84

    Wieso kriegen es 50.000.000 Besucher nicht auf die Reihe sich in einer Partei zu finden?

    Was willst Du denn mit einer neuen Partei?
    Niemand braucht eine neue Partei.
    Haben die Menschen in der DDR nach einer neuen Partei gerufen?
    Mitnichten! Sie haben sich in der Nikolaikrirche in Leipzig versammelt zu Tausenden und es wurden Abertausende.
    DIE Macht des Volkes hat die verrottete Regierung der DDR zu Fall gebracht…nicht eine neue Partei.
    Eine neue Partei bedeutet wieder einmal die Verantwortung abzugeben an Schwätzer, Verräter und Vertreter eigener Interessen.
    Man selbst sitzt bequem in Wohnzimmer und lässt den Politiker entscheiden was gut für dich ist.
    Nein, Eigenverantwortung will ich sehen.
    Was würde Merkel wohl machen, wenn auf einmal 1.000.000 Menschen vor dem Kanzleramt stehen und eine Direkte Demokratie(Volksentscheide) fordern würde?

  40. Auch der war weder friedlich noch moderat. Zwei Aussprueche des ottomanischen Sultan & Kalifen Selim I. (1512 bis 1520)

    „Mein Kampf geht solange weiter bis Allah’s Gesetz, die Sharia, auf der ganzen Welt herrscht oder ich sterbe.“

    „Ein Teppich hat genug Platz fuer zwei Muslime, aber die Welt hat nicht genug Platz fuer zwei Herrscher.“

    Also vor 499 Jahren waren die Moslems mit ihren Anfuehrern schon groessenwahnsinnig bis zum heutigen Tag. Wie doch die mohammedanischen Neurosen bis in die heutige Zeit ihre Wirkung voll entfalten.

  41. #40 Runkels Pferd (07. Dez 2011 20:22)

    Mal was anderes, ist eigentlich irgend ein Leser von PI durch das lesen der Internetadresse von (www.pi-news.net) auf einen Geldschein zu PI gestoßen?

    Ich finde es klasse, dass du das gemacht hast.
    Das ist m.E. nachahmenswert. Ich würde allerdings noch einen Hinweis a la „gegen die Islamisierung Europas“ hinzufügen, sonst klickt da kein Schwein drauf.
    An alle PI-Leser: Bitte NACHMACHEN!! Schreibt „pi-news.net, gegen die Islamisierung Europas“ auf alle eure Geldscheine!! Es muss ja nicht übergroß geschrieben sein. Wenn man trotzdem vom Kassierer darauf angesprochen wird, kann man ja behaupten, dass man damit nichts zu tun hat und den Schein so bekommen hat.

    #46 unrein (07. Dez 2011 20:29)

    Es ist doch schnurzpiepegal, WIE auf Pi aufmerksam gemacht wird, oder? Hauptsache es passiert! Die Idee mit den Geldscheinen ist absolut zu empfehlen und kein „pupertärer Quatsch“.

  42. „Der Islam sollte wie die Nationalsozialistische Idee verboten werden…“

    Islam und National/Sozialismus tragen in sich die gleiche gefährliche Ideologie: alle anderen Gedanken in den Menschen vernichten, notfalls töten, bis alles gleich geschaltet ist.

  43. @r2d2

    Natürlich ist Ihre Aussage korrekt. Ich habe nur Sorge, ob wir noch in der Mehrheit sind. Ich habe eben einen weiteren Kommentar von Ihnen gelesen, in dem Sie auf die Rolle der Polizei eingehen. Ich wohne in Köln-Lindenthal, mein Bruder ist Polizist. Ich kann nur für die paar Kollegen sprechen, die ich im privaten Kontakt kennengelernt habe – Viele lesen diesen Blog und kommentieren fleißig mit. Den meisten steht es bis zum Hals!!

  44. Hallo #53 r2d2!

    Recht hast du damit:

    „Niemand braucht eine neue Partei.
    Haben die Menschen in der DDR nach einer neuen Partei gerufen?
    Mitnichten! Sie haben sich in der Nikolaikirche in Leipzig versammelt zu Tausenden und es wurden Abertausende.
    DIE Macht des Volkes hat die verrottete Regierung der DDR zu Fall gebracht…nicht eine neue Partei.“

    Heute sind es nur noch die Kommunisten, die Massen in der BRD auf die Beine bringen, ob am 1. Mai oder beim Castor.
    Alle anderen sitzen vor der Glotze beim Bier und glauben, an ihnen ginge der Kelch vorbei.
    Sie setzen keinen Fuß vor die Tür. Nicht mal mehr die Geschundenen, die keine andere Wahl mehr haben, als sich beim AA nackig zu machen für die lumpigen Hartz-Euros.

    Es ist wohl kein
    Reiner Zufall
    gewesen, daß vor der Deindustrialisierung das Privatfernsehen zur totalen Verblödung eingeführt wurde.

  45. 48 r2d2 ….. richtig. allerdings zeigt uns die geschichte, das alle hochkulturen durch dekadenz und mißbrauch ihrer eliten zugrunde gegangen sind. z.b. das CHINESISCHE kaiserreich. es litt unter den überfällen der BARBAREN aus dem NORDEN, den MONGOLEN. diese waren, wie auch die völker vorderasiens, steppenvölker. durch vielweiberei und pferdezucht besaßen sie einen überschuß an berittenen kriegern. diese stürmten auf beutezug nach CHINA. ein weitsichtiger GENERAL setze beim KAISER, der von den höflingen von der realität abgeschottet war, den bau der GIGANTISCHEN CHINESISCHEN MAUER durch. wohlbemannt mit soldaten, die auf der mauer sogar mit streitwagen fahren konnten. herrschte 50 jahre lang frieden. dann allerdings flüsterten die höflinge dem amtierenden KAISER ein, das doch die besetzung der MAUERGARNISONEN garnicht mehr nötig und viel zu teuer sei. als dann auch noch streitigkeiten um den thron ausbrachen griffen die mongolen wieder an und ein veräterischer GENERAL öffnete ihnen die tore der mauer und die mongolischen kaiser herrschten jahrhundertelang, nachdem sie die chinesische führung blutig weggefegt hatten. derlei beispiele gibt es viele in der geschichte. die arabischen und nordafrikanischen steppenvölker schicken ihren männerüberschuss zu uns, wo sie mit zunehmender gewalt sich das nehmen was ihnen gefällt. GUT-und BESSERMENSCHEN öffnen ihnen die ehemals bewachten und zu unserem schutz errichteten grenzen und lassen die menschliche SINTFLUT über uns hereinbrechen. es ist ein fass ohne boden. kommen 100 000, so werden 200 000 durch vielweiberei, frauenhandel, sklaverei gezeugt. die sog. ELITEN verraten die interessen unseres landes um persönlicher vorteile willen!

  46. Nicht erwähnt in dem sehr fundierten Artikel wurden die linksgrünen Steigbügelhalter, die eigentlich den wichtigstens Beitrag zur Islamisierung Deutschlands und zur Vernichtung der Menschenrechte in unserem Land leisten.

    2050: Claudia Fatima Roth Moschee

  47. #25 Kaiman Mazyek (07. Dez 2011 19:56)

    Nat. ist Dein Vorschlag der wesentlich gesündere. Gesund an Geist und Haltung.

    Ich habe bewusst zugespitzt.

    #49 r2d2 (07. Dez 2011 20:31)

    Du hast vollkommen Recht. Ich denke, diese Selbstzerstörungswut wird sich eines Tages von selbst erledigen.

    Ansonsten lassen wir diese Menschen einfach im Dt. Exodus bei den deutschen Taliban. 😀

  48. Oh, oh, jetzt gibt’s sogar schon ausländerfeindliche, xenophobe, fremdenfeindliche … Inder. 🙂

  49. #59 stolzerdeutscher84 (07. Dez 2011 20:50)

    …mein Bruder ist Polizist. Ich kann nur für die paar Kollegen sprechen, die ich im privaten Kontakt kennengelernt habe – Viele lesen diesen Blog und kommentieren fleißig mit. Den meisten steht es bis zum Hals!!

    Das ist eine erfreulice Nachricht!

  50. Wir hier in Ostdeutschland haben zum Glück noch nicht viel mit Moslems zu tun. Einen Vorteil hatte die Mauer also doch. Es ist ein Prozess den man nicht mehr aufhalten kann, denn die Politiker von Heute leugnen die Fehler ihrer Vorgänger. Man hätte diese Leute besser verteilen sollen, anstatt sie in Arbeiterwohnvierteln eng nebeneinander einzuquartieren. Ich bin mir sicher, daß eine türkische Einwanderfamilie sich viel besser auf einen Dorf integriert hätte, als in Stadtteilen einer Großstadt. Aber die Arbeit bei den großen Industriekonzernen gab es in der Großstadt und nicht auf dem Dorf und somit hat der Kapitalismus eine Mitschuld an der ganzen Misere. Ein paar Leute sind reich geworden durch diese Gastarbeiter und sicher wurden sie damals mit ihrem Gebetsteppichen belächelt – an die Folgen hat leider keiner gedacht. Mich würde mal interessieren ob Merkel schonmal den Koran gelesen hat. „Deutschland schafft sich ab“ hatte sie ja schon vor allen anderen Deutschen gelesen und kritisiert.

  51. @57 stolzerdeutscher84

    Sicher gibt es auch gute Polizisten. Und Ihren Bruder möchte ich dazuzählen.
    Aber viele Polizisten befolgen einfach nur Befehle. Siehe auch in Griechenland. Das Volk steht auf und die Polizei knüppelt alles nieder umd ihre korrupte Regierung zu schützen. Die Polizei hätte sich schon vor Monaten auf die Seite der Demonstranten stellen müssen und diese verrotteten Politiker aus Griechenland jagen müssen.

    Aber es gibt auch die Polizisten von denen ich im Beitrag oben sprach. Z.B. der Obergewerkschaftsfuzzi der Polizei.
    Dieser fordert Türkischunterricht in Kindergärten für deutsche Kinder.

    http://www.ad-hoc-news.de/gdp-chef-witthaut-fuer-tuerkisch-unterricht-im-kindergarten–/de/News/21809743

    Natürlich sind die regierungen – wie auch die im alten Rom- durch und durch dekadent.
    Aber das Volk ist mindestens genauso dekadent wie die Politiker.
    Urlaub, Einkaufen, Party und Fernsehen darauf beschränken sich die meisten Aktivitäten nur noch.
    Hat so ein Volk überhaupt noch eine Daseinsberechtigung?
    Kann so ein Volk überhaupt überleben?
    Falls ja, warum?

    Ich behaupte, dass es niemals zur Revolution in der DDR gekommen wäre, hätte es mehr Fernseher, mehr Party und mehr Unterhaltung gegeben.
    Denn Unterhaltung kommt von „unten halten“.

  52. Eine Religion, aus der man nicht austreten kann, ist wie ein Haus ohne Ausgang. Gefängnis nennt man sowas auch. Wie das zur Befreiung der Menschen führen soll, bleibt ein Rätsel.

  53. @r2d2
    Danke für den Link!Erschreckend!!!!!!!!!
    Das Volk auf der Straße?? Würde ich toll finden. Sie müssen nur wissen, dass hier Proteste (z.B. ProKöln) von linken autonomen zerschlagen werden. Bei uns sind Rentner und Frauen mit Bierflaschen beworden worden. Warum also nicht auf der Couch sitzen bleiben?

    Ich sollte diesen Blog nicht weiterverfolgen, da ich nach dem 3sat Bericht von einer „Randerscheinung“ ausgegangen bin. Mittlerweile habe ich jedoch den Eindruck, dass es sich um gebildete und besorgte Menschen handelt, die sich hier aufhalten und von Ihren Sorgen und Nöten berichten. Was mich erschreckt sind die teilweise 5 Jahre alten Beiträge, in denen schon ähnlich gesprochen wurde. Das lässt mich resignieren. Da kriegt man Lust in die Eifel zu ziehen (geringer Ausländeranteil).

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole. Die schönste Zeit war die WM2006. Da könnte man mit seiner Deutschlandflagge am Auto durch die Gegend fahren und einfach mal wieder zeigen, dass wir stolz sind und das zu Recht!! Wenn Erdogan in Köln ist, sieht man jedes Jahr E-, und S-Klasse richtung Kölnarena pilgern. Unglaublich!!

    Dieses Land kotzt einen nur noch an!! Und ja, ich bin auch einer der braven Couchtomaten, der Angst hat aufzustehen, weil es ja zu anstrengend sein könnte oder am nächsten Tag ein Bild in der „Express“ ist. Schlagzeile:“Die Kölner Nazizelle“.

  54. sehr sehr gut!!!

    @PI
    Schreibt doch mal was über den Glauben in z.b. Iran. Der Mahdi, dessen Rückkehr und die Voraussetzungen dafür.

  55. Heute bin ich etwas zu müde um alle Artilel von PI zu lesen.
    Aber ich war wieder einmal in meinem Heimatkanton = Kanton Baselland. Und was las ich dort in der Zeitung ??? Tunesische „Flüchtlinge“ bereiten Probleme in den Asylzentren. Die (meist) jungen Männer sind aufmüpfig, wollen eine „schöne“ Wohnung, viel „Geld“ und eine guten Job (Karriere)
    Sogar die „Gutmenschen“, die sich um diese „Flüchtlinge kümmern, scheinen überfordert zu sein. Sie machen jedenfalls publik, dass sie eine solche Situation noch nie erlebt haben… :mrgreen:

    Nachzulesen bei Basellandschaftliche Zeitung vom 7.12.2011. Allerdings im Print und nicht online….

  56. @72 stolzerdeutscher84
    Ich war in Köln beim ersten Antiislamisierungskongress. D.h. ich bin nie dort angekommen, weil die Polizei mich daran hinderte, aus der U-Bahn auszusteigen.
    Deshalb ist mein Verhältnis zu Polizei etwas gestört.

    Ich schreibe hier seit einigen Jahren. Zuerst kostete es mich Überwindung, weil die Artikel mich oft sehr wütend machten. Richtig krank machten mich einige Artikel, dass sich mir im Magen alles zusammenzog.

    Mittlerweile bin ich aber darüber hinweg.
    Allerdings gestern, als der 20 Cent Mörder zur Bewährung „verurteilt“ wurde, ging der Blutdruck noch mal in die Höhe.

    Ich finde es sehr mutig von Ihnen, dass Sie sich selbst als Couchtomate bezeichnen.
    Vielleicht sind Sie mutiger als Sie es sich selbst zugestehen?
    Doch wer hält Sie ab aufzustehen und gegen zum Himmel schreiendes Unrecht aufzuschreien?

    Es sind nicht die Mohammedaner. Die Drecksarbeit erledigen andere Leute für sie.
    -Es sind die Politiker, die Gesetze gegen die Meinungsfreiheit verabschieden.
    -Es sind die Medien-die sie schon erwähnten.
    -Es sind Antifanten, die mit SA Methoden Ihnen die Schei..e aus dem Leib prügeln würden.
    -Es sind Richter, die in Ihren Falle nicht so viel Verständnis hätten wie für den 20 Cent Mörder und Sie für lange Zeit verschwinden lassen würden.

    Das ist es was ich meinte. Der Islam wäre überhaupt keine Bedrohung, wenn die Gewaltenteilung und Medien den Islam nicht zuspielen würde.
    Ist es nicht traurig, dass man erstmals seit 1945 wieder fürchten muß seine Meinung zu sagen.

    Ich hoffe Sie bleiben den Blog trotzdem erhalten.

    Gott schütze Sie.

  57. The seed of terrorism is germinating inside every Muslim. Anyone who has put a single grain of trust on Muhammad and his Qur’an fills up his mind with unjustified hate and paranoia, and he is bound to have similar destructive ideas like his Prophet.

    Man ist ja immer froh, wenn man zitieren kann. Die persönlichen Konsequenzen sind dann nicht so ernst, als wenn man dies als eigene Meinung veröffentlichen würde. Gabs da nicht mal einen der sagte, Vorsicht BND, ich zitiere ja nur: „Jeder Muslim ist ein potenzieller Terrorist“.

    Selbst in PI beeilen sich Autoren manchmal dem Sinn nach vorsichtshalber zu sagen „wir sind ja gar nicht gegen den Islam, nein, wir sind gegen die Scharia“. Wenn da ein bißchen Taqyya dahintersteckt ist das ja O.K.

    Die brutale Wahrheit, welche Pi nicht wagen würde, so als eigenes politisches Statement zu bringen, hat hier unser indischer Freund präzise und unmissverständlich zum Ausdruck gebracht.

    Pi tut bei der derzeit stattfindenden Hetzkampagne gegen PI, aber sicher gut daran, nicht so hart ranzugehen. Der unermüdliche und blitzgescheite Michael Sürzenberger musste es erleben, wie ihn vermeintliche Parteifreunde wegen der von ihm in seinen Thesen veröffentlichten Wahrheit und der daraus abzuleitenden Konsequenzen, fallen ließen.

    Ich würde mir wünschen, dass es allen Lesern von „Deutschland schafft sich ab“ so ergangen wäre wie mir, dass mir plötzlich das bisher unbeachtete ganze Elend bewusst gemacht wurde, dass ich mich veranlasst sah, diesbezüglich weiterführende Literatur
    (Bat Ye`or, für mich das Beste, wissenschaftlich fundiert und allgemeinverständlich)!) zu inhalieren, Pi durch Zufall zu finden und einen Anfang mit der Beteiligung an der Kommentarseite zu machen.
    Mit schlechtem Gewissen denke ich daran, dass es mit Kommentaren, welche nur die lesen, welche ohnehin nicht überzeugt werden müssen, nicht getan sein kann.

  58. #21 Phil Harmoniker

    …das hätten die wohl gerne, ohne mich!

    Das ist mein Land, meine Heimat! Sie können gerne gehen Phil!

  59. #76 Yanqing (07. Dez 2011 22:24)

    Wir haben anscheinend eine ähnliche „Inkorrektisierungs-Geschichte“: Der Zufallsfund PI, bei mir war es auch noch Ayaan Hirsi Ali „Ich bin eine Nomadin“ und Oriana Fallacis „Kraft der Vernunft“, aber auch wie bei Dir Bat Ye‘ Or „Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam“, der die ganze 1400jährige Dimension dieses Phänomens zeigt: Plötzlich zeigen sich aktuelle Probleme, die ich vorher isoliert gesehen hatte, in einer jahrhundertelangen Kontinuität und werden als direkte Umsetzung des Islam erkennbar: wie er eben immer schon umgesetzt wurde und weiterhin umgesetzt wird!

  60. Vielleicht ist es am besten, wenn man die Religionsfreiheit einfach abschaffen würde. Diese Leute tragen ihre Religion auf die Straße und in die Politik. Warum darf der Papst im Bundestag eine Rede halten? Wieso dürfen Moslems in diesem Land gegen „Ungläubige“ hetzen? Religion ist das Problem, der Islam treibt es nur auf die Spitze. Religionsfreiheit heisst doch nicht, daß ich mir den Glauben von jemanden aufzwingen lassen muss. Diese Leute sollen glauben was sie wollen, aber doch keine Forderungen stellen oder ganze Straßen belagern und bückend ihre Hintern zeigen.

  61. Das dürfte jeden einleuchten, der sich mit dem Islam beschäftigt und Augen und Ohren hat. Auch wenn es ausweglos erscheint: es muß unermüdlich und mit großem Eifer die Larve vom sogenannten „friedlichen“ Islam heruntergerissen werden und immer wieder auf die Gefährlichkeit und dem potenziellen, im Koran angelegten Terrorismus bei j e d e m Moslem hingewiesen werden. Das Ziel muß eine radikale Rückführung sein!

  62. Ebenfalls aus der „Welt“:

    Der Islam als Weltanschauung gehört nicht zu Europa. Denn er will Religion, Gesellschaft und Politik nicht getrennt betrachten. Die Freiheit, Kern der europäischen Aufklärung, ist ihm fremd

    Jeder Mensch, unabhängig davon, welcher Rasse oder Religion er angehört, kann sich als Individuum in Europa heimisch fühlen, vorausgesetzt, er akzeptiert und integriert die wesentlichen Werte der europäischen Zivilisation. Sie wurden über Jahrhunderte in schweren Kämpfen zwischen Staat und Religion, zwischen Individuum und Gesellschaft, zwischen Philosophie, Wissenschaft, Kunst und Glauben erstritten.
    (…)
    Wir müssen zwischen dem Islam als Religion und dem Islam als Zivilisation klar unterscheiden. Der Islam begnügt sich nicht damit, Glaubensbekenntnis zu sein, sondern bedroht die säkulare europäische Zivilisation mit einem imaginären Gegenentwurf. Diese Idee einer islamischen Zivilisation muss Europa zurückweisen. Viele Europäer wiegen sich in Illusionen, wenn sie den Herrschaftsanspruch des Islam nicht ernst nehmen. Sie verkennen, dass diese Pseudoidee einer Zivilisation Millionen Muslime, die die Welt von unserer „Dekadenz“ befreien wollen, antreibt.

    Zu finden hier: Ideologie der Macht

  63. (…)

    Es ist eine schockierende Vision, mit der der britische Islam-Experte Bernard Lewis versucht, die westliche Welt aufzurütteln: „Europa wird islamisch, die Christen werden zur Minderheit“ – und das in wenigen Jahrzehnten. Inmitten dieser neuen Ordnung wird Deutschland sicher keine Insel bilden, wenn nicht gravierende Veränderungen den Vormarsch der Muslime deutlich bremsen.

    Absolutheitsanspruch macht Integration nahezu unmöglich

    Die Integration hatte nie eine reelle Chance. Alle Muslime sind davon überzeugt, im Besitz der göttlichen Offenbarung zu sein, die einzig wahre Religion zu besitzen und damit allen anderen Religionsgemeinschaften überlegen zu sein. So steht es im Koran. Hinzu kommt ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein, das in Verbindung mit dem Absolutheitsanspruch eine Integration nahezu unmöglich macht.

    Und wenn überhaupt miteinander geredet wird, dann – so ein Islamistenführer – nur unter der Voraussetzung, dass „am Ende alle Religionen zum Islam konvertieren“. Scheich Mahmud, einst Rektor der Al-Azhar-Universität in Kairo, einer der höchsten religiösen Instanzen des Islam, geht noch weiter: „Christen sind wie eine bösartige und ansteckende Krankheit. Muslime müssen sie ungerecht behandeln, verachten, boykottieren und hart anfassen, um sie zur Annahme des Islam zu zwingen.“ Deutlicher lässt sich kaum machen, wie sehr der Islam Denken und Handeln der Muslime in allen Lebensbereichen prägt.

    (…)

    Mehr:

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/wie-lauffeuer-europas-strassen-315427.html

  64. Was Cicero 42 v. Ch. vor dem römischen Senat -postulierte, ist heute so aktuell – wie damals:
    „Alles kann ein Staat überstehen, ausser den Verrat von innen!“
    Und der Verrat der Politiker, der Parteien, der Medien und sogar des christl. Klerus hat ein unfassbares Ausmass erreicht.
    Da hilft keine neue Parteigründung, keine einzelne Stimme der Vernunft. Wir müssen den Kelch des Verrats bis zur bitteren Neige trinken!
    Der Islam ist ein Januskopf:
    Fanatismus auf der einen Seite, und als das Waffenprimat vor 250 Jahren an den Westen ging, fiel der Islam in den komplimentären Fatalismus. (Der vom Westen bis heute als „friedlich“ gedeutet wurde!)
    Er wäre unbedeutend, ungefährlich geblieben, hätten nicht 2 Entwicklungen ihn in den Fanatismus (wieder) getrieben:
    1. der unerwartete, Ölreichtum, für den sie keinen Finger rühren mussten (wie angenehm!)
    2. Die Feigheit, Unterwürfigkeit, Appeasementhaltung des Westens, der seit 40 Jahren sozusagen dem Islam – „den Hof macht“, und ihm eine vermeintliche Stärke zubilligt, die auf nichts als Drohungen und Terrorattentate beruht.
    Wie feige diese Regierung ist – sieht man daran, dass sie mit Kanonen auf die „braunen Spatzen“ schiesst, und die zu einer machtbedrohlichen Gefahr aufbläst, aber den 1000 Mal gefährlicheren Islam als „Bereicherung“ und „Aufbauhilfe“ wie zum Hohn den Bürgern vorführt!
    Niemals hätte ein einziger relig. Muslim in den westen einreisen dürfen.
    Niemals eine Moschee oder eine Koranschule gebaut werden.(alles Hass/Rassismuszentren!)
    Jeder kann den Hass&Gewaltcanon des Korans lesen. Die täglichen Attentate von Muslimen an Muslimen. Den angebl. „Arab. Frühling“ der zum eisigen Winter wurde!
    Alles klar sichtbar: Der Islam ist:
    IMMER: Bürgerkrieg nach Innen
    Djihad nach aussen. Gewalt ist das Synonym für den Islam.
    Der Euro wird verschwinden, die EU zerfallen,
    dann wird es erst lustig, wenn keine Milliarden mehr vorhanden sind, um Millionen arbeits- und kulkturverweigernde Muslime zu finanzieren.
    Quo vadis dann Europa?
    In die dhimmitude mit eurer Attitude!
    Ganz toll verbraten – ihr Versager!

  65. #40 Runkels Pferd

    #57 Schweinsbraten

    Geniale Idee das mit den Geldscheinen.
    Werde ich gleich mal umsetzen.
    Solange ich das noch kann.
    Hoffentlich ist es für eine Flächendeckende Verbreitung nicht schon zu spät.
    Wenn dann ab dem neuen Jahr „unser schönes“ Geld nix mehr wert ist und einbehalten und/oder geschreddert wird. 🙁

  66. #77 Schneider (07. Dez 2011 22:26)

    Das ist mein Land, meine Heimat!

    Genau. Es ist unser Land, unsere Kultur, unsere Gesellschaft.
    Kurzum, Heimat.

    Warum soll ich nicht alles Recht der Welt haben, mein Land, meine Kultur, meine Gesellschaft für mich und meine Nachfahren so erhalten und so weiterzugeben, wie ich es für richtig halte?

    Meine Fresse, ein Indianer im Reservat hat mehr Rechte!
    (Jedenfalls in Sachen Bewahrung seiner Identität.)

  67. #85 quarksilber (07. Dez 2011 23:38)

    Richtig! Und wer will uns unser Menschenrecht nehmen, nicht zu akzeptieren, daß uns unsere nationale Identiät geraubt wird, wir kulturell entkernt und zu de künftigen Indianern Europas gemacht werden.

  68. #85 quarksilber (07. Dez 2011 23:38)

    „Meine Fresse, ein Indianer im Reservat hat mehr Rechte!“

    Dafür hat er seine Heimat, sein Vaterland….verloren, denn er hatte keinen Einwanderungsstop, nun lebt er in Reservaten.

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass wir das auch noch erleben.

  69. Insgesamt ein sehr gut fundierter Artikel,habe nur eine Kritik.
    Statt jeden Moslem da mit einzubeziehen,sollte man lieber von stark gläubigen Moslems reden,…weil es wirklich unreligiöse Moslems gibt,die sich garnicht mit Religion beschäftigen,oder sie praktisch ablehen.
    Auch wenn das die Minderheit ist,ist es wichtig bei sowas zu differenzieren.

  70. Wie bekommt man denn hier ein paar Hundert Leute auf die Straße?????? (BESSER MEHR)
    Wer/Wie/Wann und Wo, hat die Möglichkeit sowas zu organisieren???

  71. #39 Unzeitgemaesser (07. Dez 2011 20:18)
    Visagistin aus Bad Nauheim lernt islamische Gastfreundschaft kennen:

    Artikel vom 07.12.2011 – 08.39 Uhr

    Visagistin nach Istanbul gelockt und ausgenommen …

    Das sind die Geschichten die Mut machen. Man kann nur hoffen, dass die sich häufen bis endlich mal dem Letzten ein Licht aufgeht. Viel schlimmer sind die Angepassten von denen man (im Moment) nichts hört, nur mit diesen kann der Islam im Westen eine Mehrheit bekommen.

  72. #88 widerstand (08. Dez 2011 01:36)
    Insgesamt ein sehr gut fundierter Artikel,habe nur eine Kritik.
    Statt jeden Moslem da mit einzubeziehen,sollte man lieber von stark gläubigen Moslems reden,…weil es wirklich unreligiöse Moslems gibt,die sich garnicht mit Religion beschäftigen,oder sie praktisch ablehen.
    Auch wenn das die Minderheit ist,ist es wichtig bei sowas zu differenzieren.

    Das ist der Haupt-Denkfehler. Zu relativieren und nach Islam / Islamismus ist genau der falsche Weg. Solange man keine Lichterketten oder eine andere Demo von diesen gemäßigten Moslems sieht, wenn in Ägypten Kopten einfach wegen ihres Glaubens ermordet werden, so lange müssen wir davon ausgehen, dass es die nicht wirklich gibt.

  73. #88 widerstand (08. Dez 2011 01:36)
    Insgesamt ein sehr gut fundierter Artikel,habe nur eine Kritik.
    Statt jeden Moslem da mit einzubeziehen,sollte man lieber von stark gläubigen Moslems reden,…weil es wirklich unreligiöse Moslems gibt,die sich garnicht mit Religion beschäftigen,oder sie praktisch ablehen.
    Auch wenn das die Minderheit ist,ist es wichtig bei sowas zu differenzieren.

    Das ist der Haupt-Denkfehler. Zu relativieren und nach Islam / Islamismus unterscheiden ist genau der falsche Weg. Solange man keine Lichterketten oder eine andere Demo von diesen gemäßigten Moslems sieht, wenn in Ägypten Kopten einfach wegen ihres Glaubens ermordet werden, so lange müssen wir davon ausgehen, dass es die nicht wirklich gibt.

  74. Islam ist Frieden!
    Burkas und Frauensteinigungen sind eine kulturelle Bereicherung!
    Moslems sind alle moderat nur eine Minderheit legt den Koran falsch aus!
    Wir leben auf einer Scheibe!
    Schweine können fliegen!
    Scheiße schmeckt gut!

    Was Sie glauben das nicht? Dann fragen Sie mal einen Gutmenschen! Der würde sein Leben für den Wahrheitsgehalt dieser Sätze geben!

  75. #37 PeterT.

    „In der DDR existierte der Straftatbestand der so genannten „Boykotthetze“ bzw. „staatsfeindlichen Hetze“. Er wurde jedoch nicht zur Bekämpfung tatsächlicher Hetze angewandt, sondern zu dem Zweck missbraucht, Meinungsfreiheit zu unterdrücken, indem opponierende Äußerungen jedweder Art gegenüber der Politik der SED-Diktatur als “Hetze” kriminalisiert und mit schweren Strafen belegt wurden.“

    Ja ja … Eigentlich war ich ja immer für die Wiedervereinigung und bin es auf gewisse Weise immer noch.
    Allerdings: Früher war eigentlich nicht alles schlecht … bei uns hier im Westen.

  76. #96 abendlaender11 (08. Dez 2011 08:08)

    Und Umma Kingdhim führt die Schutzhaft ein (gegen Emma West) und lässt Rape Gangs in Brixton, Luton und Leeds frei herum laufen!

  77. #95 Dragonslayer

    „Was Sie glauben das nicht? Dann fragen Sie mal einen Gutmenschen! Der würde sein Leben für den Wahrheitsgehalt dieser Sätze geben!“

    So geht das ja nicht hier. Laut Wikipedia ist „Gutmensch“ ein Natzieh-Begriff. Außerdem sind das nicht selten sehr gebildete Leute, Migrationsforscher, Extremismusforscher, Genderforscher, Soziologen, Bildungsexperten …

    Dein Fehler ist es, daß Du pauschale Urteile fällst, es gibt nicht DIE Burka, das ist ein Kleidungsstück und hat – wie es ja bei Blue Jeans oder Sweat-Shirts auch der Fall ist – die unterschiedlichsten Größen, Schnitte, Farben, Materialqualitäten.
    „Die Frauen“ ist auch so eine Schublade, es gibt junge Frauen, Frauen mittleren Alters, Seniorinnen.
    Ganz zu schweigen, daß Du von Mineralogie keinen Schimmer von Ahnung hast, es sprengt hier aber den Rahmen, die verschiedenen Sorten von Gestein zu klären, da gibt es den Kieselstein, dann den harten Granitstein …

    Grundsätzlich und immer gilt, daß man einem komplexen Thema niemals gerecht wird, wenn man einen MENSCHEN einfach auf das Merkmal „Frau“ reduziert …

    Denke z.B. mal an eine Schwangerschaft. Die kann auch so viele unterschiedliche Ursachen haben, meistens ist es besser, hier Experten solche Sachverhalte ergründen und erklären zu lassen.

  78. meistens ist es besser, hier Experten solche Sachverhalte ergründen und erklären zu lassen.

    Richtig, der Pöbel möge schweigen, denn nur der anerkannte Fernseh-Experte mit akademischen Titel ist dazu in der Lage, eine fundierte Meinung abzugeben!

    Im Ernst, das Problem darf nicht den „Experten“, die letztendlich dafür bezahlt werden Nicht-Experten einzuschüchtern, überlassen werden.
    Es geht uns alle an, wie unsere Lebensumfeld heute, morgen und übermorgen aussehen soll!

  79. #101 quarksilber

    „Im Ernst, das Problem darf nicht den “Experten”, die letztendlich dafür bezahlt werden Nicht-Experten einzuschüchtern, überlassen werden.“

    Jeder normale Proll weiß, was ein Einbruch ist oder eine zünftige Wirtshausschlägerei.

    Aber kaum ein normaler Proll weiß heute, was für UNGLAUBLICHE SCHWEINEREIEN an den Universitäten gelehrt werden, um die ganze westliche Kultur auszulöschen.
    Z.B. das „Gender Mainstreaming“ der US-Professorin Judith Butler, das lehrt, daß das Konzept „Frau“ auschließlich eine Zwangsvorschrift der Gesellschaft sei. Oder die US-amerikanischen Studien namens „Abolish White Race/Race Traitor“ also Auslöschung der weißen Rasse/Rassenverrat. In Deutschland gibt es hier in dieser Richtung eine Forschung namens „Kritisches Weißsein“. Oder die Arbeit „Heymat“, die Forderung einer migränegeplagten Akademikerin mit Hintergrund, das ausgrenzende Konstrukt „Heimat“ zu dekonstruieren – ein feineres Wort also für die Zerstörung der Heimat.

    Wenn der normale Proll doch davon erfährt, dann lacht er darüber. Aber diese gefährlichen Geisteskranken, die sich so etwas ausdenken, befinden sich nicht im Landeskrankenhaus, sondern an der Universität, und sie liefern die Grundlagen für die Ziele und Strategien der Politik.

    Mit anderen Worten: Der normale Proll – und mag er noch so ein roher Bursche sein – ist viel zu gutmütig, um sich überhaupt vorstellen zu können, zu welcher Soziopathie und eiseskalter Perfidie Menschen fähig sein können, auch und gerade wenn es sich um sogenannte Intellektuelle handelt.

  80. #96 abendlaender11 (08. Dez 2011 08:08)
    Ja ja … Eigentlich war ich ja immer für die Wiedervereinigung und bin es auf gewisse Weise immer noch.
    Allerdings: Früher war eigentlich nicht alles schlecht … bei uns hier im Westen.

    @ Das hört sich für mich an als ob der „Osten“ Schuld an diesen Desaster in der BRD Schuld wäre. Das ist völliger Blödsinn, denn den jetzigen Zustand haben wir den linken 68er Spinnern zu verdanken und das ist eine absolute „westliche“ Erscheinung. Ich will hier nicht in O & W unterteilen (das ist Geschichte), denn lacht sich nur die Linke ins Fäustchen, nach dem Motto „Teile und herrsche“was sowieso ein konservatives Problem ist. Aber ich empfehle DIR das Buch von Jan Fleischhauer “ Unter Linken“ in dem er auf brillanter Art und Weise das Zeitgeschehen analysiert! 💡

  81. #1 Stefan:
    Hallo, war ganz überrascht, hier einen Kenner
    der Berberkultur zu finden !Posten Sie mir hier bitte mal die Belegstelle.Ich bin am Thema interessiert.

  82. @#102 Runkels Pferd

    Das teile und herrsche fing gleich nach der Wiedervereinigung an.
    Da erfand man Ossi und Wessi.
    Die Ossis waren an allem schuld. Und: Sie sind soooooo doof.
    Damit hat man von den Kosten (100 mrd. Euro pro Jahr) und die Kriminalität der Ausländer abgelenkt.

    Heute noch fischen die westdeutschen Firmen in Mitteldeutschland nach Fachkräften, obwohl sie doch massenhaft ausländische Fachkräfte haben.

    Das ist die grösste Volksverhetzung. Und das seit über 20 Jahren.

  83. #104 winter (08. Dez 2011 10:17)

    @ Richtig, es gibt leider so viele MSM hörige Bürger die über jedes Stöckchen springen was ihnen vorgehalten wird. Den Medien zu misstrauen, da hat der gelernte „Zoni“ den anderen deutschen Mitbürgern (auch und vor allem der jüngeren Generation) was voraus! :mrgreen:

  84. 1. Es gibt keinen friedlichen Islam.
    2. Wer das leugnet und den Islam toleriert oder gar unterstützt (wie die Gutmenschen, Linken, Grünen und andere…), der ist mit schuldig an jedem Opfer des Terrors.
    3. Ceterum censeo islam esse delendam (Cato möge mir die Abwandlung verzeihen)

  85. #102 Runkels Pferd

    „Das hört sich für mich an als ob der “Osten” Schuld an diesen Desaster in der BRD Schuld wäre.“

    Nixe. Divide et impera? Nicht mit mir.

    Die ganze Machtstruktur ist zunehmend sozialistisch totalitär. Vor 68 gab es in den Medien und der Politik durchaus eine gewisse Meinungsfreiheit.

    Deutschland 2011 hat mehr mit der ehemaligen „DDR“ zu tun, mehr mit Goebbels-Propaganda zu tun, mehr mit der Schönen Neuen Welt zu tun und mehr mit „1984“ als mit einer freien unabhängigen pluralistischen Demokratie.

    Bei keinem Vergleich stößt man auf absolut identische Mechanismen, die Diktatur 2011 ist sehr modern, die kriminelle AntiFa ist nicht genau das Gleiche wie z.B. die STASI.

    Auch das 68er-Angepranger zielt haarscharf daneben: Was ist mit der deutschen Normal-Michaela als Wähler, was ist mit der Elite des deutschen Bürgertums, was ist vor allem mit der ganzen gezielten Planung der Masseninvasion der Orientalen durch die CDU?

    Man muß den GESAMTEN Machkomplex (Medien, Verlagshäuser, NGOs, Parteien …) der Ehrenwerten Gesellschaft abstecken, sonst rennt man sein Leben lang von Igelmann zu Igelfrau und begreift die Nummer nie.

    (Ja, „Unter Linken“ ist ein sehr gelungenes, unterhaltsames und zugleich inhaltsreiches Buch, hat mir auch sehr gut gefallen! – Zum Kern dringt es allerdings nicht vor.)

  86. #107 HaJo

    „3. Ceterum censeo islam esse delendam (Cato möge mir die Abwandlung verzeihen)“

    IN EUROPA!! Ja!

    Mit jedem tölpelhaften Eingriff in die arabische Welt geht das Ding absolut nach hinten los. Es reicht vollkommen aus, alle Kräfte auf die Reconquista, die Zurückeroberung Europas, zu konzentrieren.
    Jeder Angriff auf Libyen, jede Einmischung in Ägypten ist völlig verkehrt, man könnte höchstens sehr diskret Diktatoren unterstützen, die als Gegenbollwerk gegen den Islamismus halbwegs gute Dienste leisten.
    Die MENSCHENrechte sind in diesem Zusammenhang ein reines Lügenwerk, sie werden instrumentalisiert, um Staaten anzugreifen, zu zerschlagen und ÖFFNEN dem Islamismus erst die Tür.

  87. Und dann gibt es noch christliche und jüdische Würdenträger und Politiker in unserem Land, die unterschrieben haben, „den“ Islam zu fördern.
    So heißt es z.B. im Hamburger Islamischen Wissenschafts- und Bildungsinstitut IWB ( http://www.IWB-Hamburg.de ), dass der Vorstand ein Kuratorium berufen kann, das die Ziele des Instituts unterstützt.
    Die Ziele sind:
    Der Zweck des Vereins ist die Förderung der islamischen Religion und Kultur. Der Zweck wird verwirklicht durch die Unterstützung der islamischen Bildungsarbeit von Familien, Kindergärten, Schulen und Moscheen in Deutschland und die theoretische Weiterentwicklung von islamischen Wissenschaften unter den Bedingungen westlicher Gesellschaften mittels Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen zum Zwecke der Forschung und Lehre, von Vorträgen, Seminaren und Tagungen sowie Unterhaltung einer Bibliothek und einer Lernwerkstatt. Ferner soll dadurch die interkulturelle Kompetenz verschiedener Berufsgruppen im Umgang mit Muslimen entwickelt und gefördert werden.

    Der Verein ist Mitglied des Bündnisses der Islamischen Gemeinden in Norddeutschland e.V. Hierdurch wird jedoch die rechtliche Selbständigkeit des Vereins nicht berührt.

    Und wer lässt sich in so eine Institution berufen?
    Eine Auswahl:
    -Dr. Hans-Christoph Goßmann (Pastor), Kuratoriumsvorsitzender
    -Christa Goetsch, (MdHB, Bündnis90/DIE GRÜNEN GAL Hamburg)
    -Dr. Detlef Görrig, (Beauftragter für christlich-islamischen Dialog der Nordelbischen Ev.-luth. Kirche)
    -Folkert Doedens, (ehem. Leiter des Pädagogisch-Theologischen Instituts Hamburg und Kiel)
    -Prof. Dr. emer. Udo Steinbach, (Zentrum für Nah- und Mitteloststudien der Philipps-Universität Marburg)
    -Aydan Özo?uz, (MdB und Integrationsbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion)
    -Sammy Jossifoff, (Jüdische Religionsgemeinschaft
    )

    Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Bestallte Kirchenleute setzen sich für die Förderung des Islam ein. Vertreter von SPD und Grünen setzen sich für die Förderung des Islam ein. Dafür wurden sie weder ernannt noch gewählt.
    Und das Schlimme: Sie sitzen nicht nur passiv in diesem Kuratorium. Sie setzen sich tatsächlich aktiv für die Förderung des Islam ein. Und das mit manipulativen Mitteln: Da sitzen sie auf einem Podium als Vertreter von Kirche, Judentum, politischer Partei und machen eine Show-Diskussion über ein Islamthema (z.B. ob es sinnvoll sei, Moscheen aus den Hinterhöfen raus in die Sichtbarkeit zu ziehen)und verschweigen dem Publikum, dass sie allesamt Mitglied im Kuratorium ein und desselben Islamischen Instituts sind.
    So läuft das!

Comments are closed.