Am Samstag wurde auf dem Bundesparteitag der FREIHEIT in Frankfurt ein neuer Bundesvorstand gewählt. Durch die klare Wiederwahl von René Stadtkewitz (95 Stimmen), der nach seiner Rede stehende Ovationen erhielt, und seiner Stellvertreter Andrea Falkenstein (87) sowie Marc Doll (84), setzte sich der islamkritisch orientierte Flügel gegen den liberalen durch. Marco Pino wurde mit 82 Stimmen dritter stellvertretender Bundesvorsitzender. Das beste Ergebnis des Tages erzielte Felix Strüning mit 106 Stimmen bei seiner Bestätigung zum Schriftführer. UPDATE: Der Bayerische Landesvorsitzende Christian Jung, Generalsekretär Tim Homuth und offensichtlich auch die restlichen Mitglieder des Bayerischen Landesvorstandes erklären ihren Parteiaustritt

Als Schatzmeister wurde überraschenderweise Yorck-Alexander Mayer abgelöst, der sechs Stimmen weniger als Reinhard Fiala aus Nordrhein-Westfalen (74) erhielt. Unerwartet deutlich nach den parteiinternen Diskussionen um sein Thesenpapier fiel die Wahl von Michael Stürzenberger mit 96 Stimmen zum Beisitzer aus. Weitere Beisitzer wurden Holger Kopton (Hessen), Katrin Seidler (Berlin) und Ingo Jaeckel (Niedersachsen).

René Stadtkewitz kommentiert den Bundesparteitag laut einer Meldung auf der FREIHEIT-Internetseite:

„Mit dieser Mischung aus erfahrenen Parteigründern und frischen Gesichtern ist der Bundesvorstand nun breit und bundesweit aufgestellt“, freute sich René Stadtkewitz. „Wir werden jetzt mit neuer Schlagkraft die Aufgaben für die nächsten Monate und Jahre angehen. Vor allem in den Landesverbänden wollen wir mit Bürger- und Volksbegehren politisch aktiv werden und innerparteilich unsere Strukturen ausbauen. Wir sind die einzige bürgerlich-liberale Parteigründung der letzten Jahre, die in ganz Deutschland vertreten ist. Dieser Verantwortung müssen wir in Zukunft noch mehr gerecht werden.“

Dringende Aufgaben seien genug vorhanden, so Stadtkewitz weiter. Insbesondere die voranschreitende Islamisierung unseres Landes und die Entmachtung unserer Volkssouveränität durch die Euro-Rettungs-Politik seien Praktiken, gegen die die Partei sich positioniere. DIE FREIHEIT wolle den zuletzt bei Stuttgart 21 gezeigten Willen der Bürger, politisch mehr eingebunden zu werden, stärken. Dafür brauche man schnellstens die Einführung bundesweiter Volksentscheide, betonte Stadtkewitz.

Hier der Eindruck des Beobachters Ralph Mayer vom „Forum für Deutschland„:

Um meinen Gesamteindruck vorwegzunehmen… bei der FREIHEIT handelt es sich um einen guten, demokratischen Querschnitt der deutschen Bevölkerung, der ich sofort und ohne Bedenken eine große Verantwortung in Deutschland zutrauen würde. „Rechte Tendenzen“ oder etwaige verfassungsrechtlich relevanten Äußerungen bzw. nach dem Erscheinungsbild dem „rechten Spektrum“ zuzuordnenden Personen konnte ich nicht feststellen… im Gegenteil, für mich war die gesamte Veranstaltung ein Lehrstück demokratischer Willensbildung.

Und das dies so war, beruhte nicht zuletzt auf der politisch professionellen Leitung durch den alten und neuen Parteivorsitzenden Rene Stadtkewitz, welcher in seiner 40 minütigen Eröffnungsrede sofort auf die von allen Delegierten erwartete Parteiausrichtung zu sprechen kam, welche in den Tagen und Wochen zuvor in den Internetforen bereits diskutiert wurde. (..)

Politisch klug gab er dann nicht etwa den Angesprochenen das Wort, sondern lies Michael Stürzenberger sprechen, welcher mit dem Koran in der Hand („das gefährlichste Buch der Welt“) sogleich über DAS Thema der Partei sprach, nämlich die ISLAM – Kritik.

Damit war das zentrale Streitthema der Partei eröffnet, denn im Vorfeld war sowohl die Ausrichtung der Partei auf ein Thema als auch die von Stürzenberger beim Internetforum PI veröffentlichten „Thesen“ strittig.

Doch der von vielen erwartete GAU blieb aus, insbesonders durch die dann folgende „Generalaussprache“ der Delegierten, bei der eine Reihe von intelligenten Einzelredner (allesamt normale Mitglieder und Abgeordnet von den Landesverbänden) ohne Einfluß des Parteivorsitzenden die Einheit und Zielsetzung der jungen Partei vortrugen. Dabei zeigte sich häufig die Qualifikation der Mitglieder (Dr.; Jurist; Politologe; Soziologe; Journalist; Unternehmer) und ausnahmslos alle Beiträge wurden vom Puplikum positiv aufgenommen… politische Willensbildung aus dem Lehrbuch…

Die extrem linke „Campus Antifa“ versuchte im Vorfeld den Bundesparteitag über eine Mobbing-Aktion zu verhindern. Die Hotelleitung des novotel in Frankfurt widerstand aber dem linken Meinungsterror. Auszüge des Textes der „Anti“-Faschisten:

Soraya Quani, die Pressesprecherin der campusantifa Frankfurt fordert das Novotel Frankfurt Niederrad auf, das Mietverhältnis mit der Partei „Die Freiheit“ zu kündigen. Quani: „Es kann nicht angehen, dass eine offen rechte und rassistische Partei unwidersprochen ihren Parteitag in Frankfurt durchführen kann. Gerade vor dem Hintergrund der Morde von Anders Breivik in Norwegen, der sich dabei auf einen ähnlichen anti-muslismischen Rassismus wie „Die Freiheit“ berief, aber auch vor dem Bekanntwerden der rechten Mordserie des NSU in der BRD, gilt es rechtem Gedankengut konsequent den Nährboden zu entziehen.“

Am späten Samstag Abend erreichte die Nachricht den Bundesparteitag, dass offensichtlich vier Vorstandsmitglieder des Bayerischen Landesverbandes ihren Rücktritt erklärt haben. Sonntag Nacht kam per facebook hierzu eine Stellungnahme des Generalsekretärs Tim Homuth:

Ich kann in keiner Partei mitmachen in der vom Vorsitzenden allen Ernstes geglaubt wird, dass sich alle Probleme Deutschlands mehr oder weniger auflösen werden, wenn denn das „Islamproblem“ gelöst wurde. Ich werde meine Zeit und Kraft lieber in Zukunft woanders einbringen. Ich denke und hoffe viele von Euch dann wiederzusehen.

Heute morgen erklärte Christian Jung mit dieser email seinen Rücktritt als Bayerischer Landesvorsitzender und seinen Parteiaustritt:

Sehr geehrte Mitglieder der FREIHEIT in Bayern,

heute möchte ich Ihnen die Mitteilung machen, dass ich hiermit von meinem Amt als Landesvorsitzender zurück und aus der Partei austrete.

Zunächst möchte ich mich bei Ihnen bedanken, dass Sie mich auf dieser bedauerlich kurzen Wegstrecke hin zu einer Politik für mehr direkte Demokratie begleitet haben und ich Sie wiederum als Vorsitzender Ihres Landesverbandes begleiten durfte.

Ich weiß, dass unsere Partei vielen von Ihnen – wie auch mir – zu einem Herzensanliegen wurde. Doch darf die Gefühlslage nicht den Blick trüben. Mein Blick auf unsere Partei zeigt mir, dass sich diese mit knapp über 60 Prozent für ein „Weiter-So“ entschieden hat. Ich fürchte allerdings, dass DIE FREIHEIT wieder in die Lethargie zurückfallen wird, die sie die letzten Monate auszeichnete. Es wird wohl insgesamt nicht ausreichend sein, einen einzigen Bundesparteitag mit großer Virtuosität in seinem Sinne zu orchestrieren – auch wenn man diese Leistung anerkennen muss.

Bei allen, die von mir einen neuen Kurs in der Außendarstellung und eine klare Führung unserer Bundespartei erwartet haben, darf ich mich für die Nichterreichung meines Ziels und die Nichterfüllung unserer gemeinsamen Hoffnung entschuldigen. Mir ist es offensichtlich nicht gelungen, von meinem Kurs zu überzeugen.

Es ging letztlich um die Frage unserer Überzeugungskraft bei den Wählern. Dabei wurde in unserer Partei über die Frage entschieden, ob der Köder dem Fisch oder dem Angler schmecken soll. Leider hat man sich dafür entschieden, alle Köder selbst zu essen und sie den Fischen vorzuenthalten.

Auch die Motivation unserer Mitglieder und die innerparteiliche Kommunikation wäre sicherlich zu verbessern. Doch zu meinem Bedauern musste ich nach einer Nachricht durch ein Mitglied gestern Abend feststellen, dass das Forum innerhalb des Netzwerkes abgeschaltet wurde.

So berechtigt die Kritik am Forum und am Auftreten so manchen Mitgliedes dort ist, so wenig wird dieses Vorgehen den vorgenannten Anliegen gerecht.

Was Bayern anbetrifft sind noch am Samstag die Landesvorstandsmitglieder Birgit Stöger, Tim Homuth und Ralf Uhlemann von ihren Ämtern zurück und aus der Partei ausgetreten. Am Sonntag folgten mit Bettina Blohm und Wolfgang Hößl die beiden nächsten Mitglieder des Landesvorstandes Bayern. Heute nun trete auch ich zurück und aus der Partei aus.

Insbesondere bei meinen oben genannten Kollegen im Landesvorstand möchte ich mich für die vertrauensvolle und außerordentlich gute Zusammenarbeit bedanken. Wir können aus meiner Sicht von uns behaupten, den Landesverband Bayern recht gut aufgestellt und vorangebracht zu haben. Wir haben einige Ideen zum weiteren Vorgehen und weitere mögliche Aktionen schon kommuniziert. Ob diese aufgegriffen, oder von unseren Nachfolgern neue Strategien entwickelt werden, wird sich zeigen.

Die bisher angestoßenen Aktionen und dabei insbesondere das Bürgerbegehren zum „Zentrum für Islam in Europa“, aber auch zur (juristischen) Auseinandersetzung mit der Antifa werden hoffentlich fortgeführt werden. Gerade in Bezug auf das Bürgerbegehren zweifle ich nicht daran. Jedoch auch der von mir entwickelte Ansatz, die Antifa von jeglicher staatlicher/kommunaler Förderung abzuschneiden, könnte zum Erfolg verholfen werden.

Soweit Sie an Treffen und oder Stammtischen teilnahmen und dies weiterhin tun wollen und hierzu auf Einladungen warten, darf ich Sie um Geduld bitten. Gestern erreichten mich die Nachrichten von verschiedenen Koordinatoren, die bisher solche Treffen und Stammtische organisierten, dass diese aus der Partei ausgetreten sind oder dies tun werden. Wer diese Ansprechpartner ersetzen wird, werden die Nachfolger im Landesvorstand festlegen müssen.

Diejenigen, die nun die Partei verlassen oder schon verlassen haben, möchte ich auffordern, die Entwicklung aufmerksam zu verfolgen. Die politischen Veränderungen schreien geradezu nach einer bundesweiten Partei, die unsere Anliegen – die weit über die Islamkritik hinausreichen – aufgreift. Da ich nicht mehr glaube, dass dies die FREIEHEIT erfolgreich tun kann, hoffe ich darauf. Denjenigen, die sich weiter in der FREIHEIT engagieren werden, wünsche ich die Kraft, mich und andere zu überzeugen, dass DIE FREIHEIT doch die richtige Partei ist.

Abschließend darf ich Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest, einen Guten Rutsch und der Partei DIE FREIHEIT alles Gute wünschen. Mit einigen von Ihnen/Euch werde ich auch weiterhin in Kontakt bleiben. Soweit Sie das umgekehr auch tun möchten, schreiben Sie mich bitte künftig ausschließlich unter meiner privaten Mail-Adresse an.

Mit freundlichen Grüßen
Christian Jung

image_pdfimage_print

 

166 KOMMENTARE

  1. „Am späten Abend erreichte die Nachricht den Bundesparteitag, dass offensichtlich vier Vorstandsmitglieder des Bayerischen Landesverbandes ihren Rücktritt erklärt haben. Gründe sind noch nicht bekannt.“

    Doch, die Gründe sind bekannt:
    „Zum Schluß gab Stadtkewitz noch bekannt, der bayrische Landesvorstand sei aufgrund der Wahl eines „bestimmten“ Beisitzers zurückgetreten, aber so etwas müsse eine Partei eben aushalten.“
    http://www.forumfuerdeutschland.de/articles.view.1975.html?pxID=d4d7556b1115b6811e4c03681a7b88b1

    Einfach den KOMPLETTEN Artikel von Forum Deutschland veröffentlichen, und schon herrscht Klarheit. Da hat ein PI-Praktikant wohl versehentlich vergessen den letzten Absatz mit in den obigen Artikel zu kopieren. 😉 Na ja, kann ja mal passieren. Die vier sind zurückgetreten, weil Stürzenberger in den Vorstand gewählt wurde.

  2. Yeaaa! Ich wünsche denen das nächste mal, dass sie ihre Wähleranteile verdoppeln dh. auf 0.000012% kommen, in 500 Jahren wählen dann alle Deutsche (falls noch vorhanden) die Freiheit.

  3. „Durch die klare Wiederwahl von René Stadtkewitz (95 Stimmen)…“

    Ähm, wir reden hier von 62% für Stadtkewitz…

  4. Herzlichen Glückwunsch, Herr Stürzenberger! Und bleiben Sie uns auch weiter erhalten.
    Auch einen herzlichen Glückwunsch an Herrn Stadtkewitz!

    Die Partei steuert in die richtige (konservative) Richtung!

  5. Dieser Ralph Mayer hat aber noch mehr zu sagen:

    „Es ist ein offenes Geheimnis, dass ,Die Freiheit‘ praktisch identisch mit dem Internetmedium ,PI‘ ist und zahlreiche Artikelschreiber und Kommentatoren unter den Delegierten zu finden waren. Dass diese öffentliche Diskussion Vor- und Nachteile hat, zeigte sich nicht nur am Beispiel von Michael Stürzenberger, welcher mit den meisten Stimmen aller gewählten Beisitzer (er wollte auf eigenen Wunsch NICHT in den Vorstand gewählt werden) gewählt wurde. Auch Marco Pino alias ,FrankFurter‘ war nicht unumstritten, wurde jedoch ebenfalls zum 3. Stellvertreter gewählt.

    Zum Schluß gab Stadtkewitz noch bekannt, der bayrische Landesvorstand sei aufgrund der Wahl eines ,bestimmten‘ Beisitzers zurückgetreten, aber so etwas müsse eine Partei eben ,aushalten‘.“

    Ist es etwa auch bei der „Freiheit“ nicht opportun, die Dinge beim Namen zu nennen? „Ermüdend“ das Thema, stimmt. Auch dass Herr Stadtkewitz vierzig (40!!) Minuten lang geredet hat.

  6. Gratulation an Stürzenberger, viel Erfolg weiterhin und alles Gute!

    Gestern schrieb ich schon in einem Kommentar zum Artikel betreffs DIE FREIHEIT:

    „Tritt der Jung jetzt wenigstens zurück? Früher tat man das nach solchen selbst verschuldeten Niederlagen.

    Dann wäre der Weg frei für Stürzenberger als bayerischen Landesvorsitzenden.“

    (#92 Karl Martell (10. Dez 2011 23:09) )

  7. Insbesondere die voranschreitende Islamisierung unseres Landes und die Entmachtung unserer Volkssouveränität durch die Euro-Rettungs-Politik seien Praktiken, gegen die die Partei sich positioniere.

    Was so hoffentlich als „Ewigkeitsklausel“ ins Parteiprogramm geschrieben und von jedem Mitglied akzeptiert und unterstützt wird?
    😉

    Immerhin will man sich als eventueller Wähler auf seine Partei verlassen können, Wahl- und Parteiprogramm-Lügenparteien, denen Stimmenfang zwecks Partei- und damit Postenfinanzierung vor Wählertreue gehen, gibts nämlich schon genug.

  8. Mal Hand auf’s Herz: Wenn mich ein Thema nicht interessiert, dann kommentiere ich es einfach nicht?!

  9. Jetzt sollten sie sich aber langsam mal öffentlichkeitswirksam präsentieren…

    Jedem dem ich die Partei ans Herz legen denkt erst ich will ihn veralbern wenn ich sage „wähl die Freiheit“ dann muss ich erst erklären dass das kein Spruch von mir ist sondern, dass es wirklich eine Partei diesen Namens gibt.

    Hier in Kassel (Hessen) hab ich noch nie einen Flyer oder dergleichen gesehen. Erst kurz vor der Wahl Werbung zu machen ist schwachsinnig, die meisten haben dann schon die passende Partei ausgesucht… Wenn sie sich überhaupt Gedanken zur Partei machen.

    Meine Stimme habt Ihr, aber macht es mir nicht so verdammt schwer Euch anzupreisen 😉

    Viel Erfolg!

  10. Glückwunsch! Es wäre gut, wenn man eine Geschlossenheit erreichen würde und eine echte liberal-konservative Partei aufbauen könnte. Sie würde mehr denn je benötigt.

  11. Wenn alle der hier versammelten Nörgler und PC-Helden mal ihren Hintern hochbekommen würden und bei der Freiheit, Pro Köln oder anderen Parteien und Organisationen für ihre Überzeugungen eintreten und kämpfen würden, wir hätten schon längst eine Bewegung, die die versammelte Journallie in diesem Land nicht mehr übersehen KANN!

    Aber nein, lasst uns streiten um des Kaisers Bart und am Wochenende die Füße hochlegen, statt anzupacken.

    Ihr Weichflöten!

  12. Ach, die gibt es noch? Naja, solange die CDU-Betonköpfe da weiter das sagen haben, wirds auch so weitergehen wie bisher.

  13. Der Islam wird seinen Triumph NICHT durch den Koran oder durch Moscheen feiern.
    Der Islam wird durch die Demographie(Geburtendschihad & Einwanderung) triumphieren.
    Alles andere ist Augenwischerei. Ein Placebo.

    Solange DIE FREIHEIT das nicht erkannt hat, ist sie unwählbar.
    Es ist schon geradezu eine Unverschämtheit anzunehmen, dass die Mohammedaner nicht wissen was im Koran steht und man ihnen nur die Augen öffnen muß um sie vom Joch des Islam zu befreien.

    Die Mohammedaner wissen sehr genau was im Koran steht und sie stehen dazu.
    Seht euch nur die Frauen in Ägypten an, wie sie kreischend durch die Straßen ziehen und die Scharia einfordern.
    Diese Frauen sehen nicht so aus als ob sie befreit werden wollen.

  14. #14 TanjaK (11. Dez 2011 19:56)

    „Konservativ“ reicht, denn konservativ ist automatisch auch liberal, öko und sozial.

  15. Mein Glückwunsch besonders an Michael Stürzenberger! Vielleicht hätte ich doch nicht so schnell austreten sollen. Aber die Kaltstellung Stürzenbergers durch den Vorstand
    lies mir damals keine Wahl!

    Ein Problem das sich aktuell nun gelöst hat 🙂

    MilitesChristi

  16. #21 r2d2

    Wer sagt denn, dass die Freiheit das nicht erkannt hat? Wurde Stürzenberger geschasst oder nicht? ? Eben!

  17. #22 Karl Martell

    Volle Zustimmung! Hätte kein Problem mit einer liberalen Komponente, aber die Geschichte zeigt, dass das liberale Element eher weniger Wähler anspricht.

  18. #21 r2d2

    Wie recht du hast.

    Schade und bedauerlich!
    Ich hätte Christian Jung mit dabei gesehen. Er ist intelligent, redegewandt, sagt was Sache ist und er hätte außerdem gut zu Michael Stürzenberger gepaßt. Beides sind keine Angsthasen und sprechen das aus, was ausgesprochen werden muß und das müssen sie tun in aller Deutlickeit.

  19. Das ist gut, dass die Partei nicht wie ein weiterer „Rechts“-Verein rüberkommt, mit den üblichen Verdächtigen.

    Denn „links blinken, rechts abbiegen“ heisst die Devise für die Zukunft.

    Jetzt noch etwas weniger Zickerei und etwas professionellerer Walkampf, dann kann’s bergauf gehen. Einziger Wermutstropfen: Der mutmaßliche Abhörer Strüning wiedergewählt. Diese Aktion ist ein Schandfleck!

  20. #24 r2d2, sehe ich so ähnlich.

    Deshalb wäre es mir lieber, Die Freiheit sich mehr an Thilo Sarrazin orientieren. Hauptthema bei Sarrazin ist die demographische Entwicklung. Verbunden mit zunehmender Arbeitslosigkeit, Leistungsrückgang, Bildungsrückgang,… das ist verbunden mit dem Islam, aber nicht alleine Islam.

    Zuerst fressen uns die explodierenden Sozialkosten auf, danach der Islam.

  21. Ich bin – als Parteimitglied – sehr froh über diesen Ausgang.
    Statkewitz ist Gründer und Identifikationsfigur. Stürzenberger ist eine Bereicherung für die Partei.
    Christian Jung hat m.E. leider nicht das Format, das er meint zu haben. Nach seinem Thesenpapier ist er für weitere Führungsaufgaben verbrannt.

  22. Zu 35:
    da fehlt ein „würde“ beim ersten Satz, das muß man sich denken nach „Die Freiheit“.

  23. Ich würd mich freuen, wenn die Freiheit sich berappelt und in die Gänge kommt. Austreten werd ich nach dem Ergebnis jedenfalls nicht. Und mal ehrlich: Alternativen gibt es nicht wirklich viele.

    Ich will den Pro-Anhängern hier nicht auf die Füße treten. Ich find, Pro hat in Berlin den besseren Wahlkampf gemacht, aber es gibt schon Vorbehalte gegen diese Partei. Auf jeden Fall sollten wir uns hier nicht verbal prügeln, sondern mal abwarten, was die Zukunft bringt.

    Und im Kampf um den Erhalt der abendländischen Kultur – die nicht nur in unserem Land in höchster Gefahr ist – zusammenstehen, jeder auf seine Weise.

  24. Wenn die 4 Bayern wegem M.S. zurückgetreten sind .. Gut so dann waren es Freunde des Islam .. und sowas hat in der Freiheit nix zu suchen

  25. @ #20 WahrerSozialDemokrat

    Weil sie immer noch ganz berauscht von ihrem grandiosen Wahlsieg in Berlin mit dem Riesenvorsprung von 0,4 % sind.

    Und im Siegestaumel kommt es schon mal zu verbaler Inkontinenz.

  26. OT:

    Amerikanische Baumarktkette zieht Werbung aus Show „All American Muslim“ zurück

    Die Baumarktkette Lowe’s hatte Werbung während der Show geschaltet, die (selbsverständlich ausschließlich Vorzeige- )Muslime in den USA begleitet und ihr Leben dokumentiert. Aufgrund einer Intervention einer „Family Association“ zog sie alle Werbeschaltungen während dieser Show zurück, wirbt aber weiterhin auf dem Sender.

    http://www.hollywoodreporter.com/news/lowes-pulls-ads-tlc-show-271983

  27. #20 WahrerSozialDemokrat (11. Dez 2011 19:56)

    Warum das Thema für bekannte Pro-Unterstützer so wichtig ist, irgendeinen Contra-Kommentar zu setzen erschließt sich mir nicht?

    Selbstbewusst scheint man bei Pro nicht zu sein. Souveränes Verhalten sieht jedenfalls anders aus.

  28. #1 Sebastian (11. Dez 2011 19:30)

    ….ein sehr ermüdendes Thema, wie ich finde .

    Stimmt. Nun sollten nach dem monatelangen Gesülze endlich mal Taten folgen. Bis zur Bundestagswahl ist es nicht mehr weit.

  29. Was mir fehlt, sind Angaben zu Berufen der Herren und Frauen! Insbesondere Marco Pino würde mich interessieren, da er mit Sicherheit ebenfalls studiert hat…

  30. @ #1 Sebastian (11. Dez 2011 19:30) :

    DITO!

    Ich hoffe das endlich mal etwas wie

    „DIE FREIHEIT besetzt die Stufen des Reichstages aus Protest gegen die Islamisierung“

    kommt.

    Alles andere könnten die auch für sich behalten.

    semper PI!

  31. Wenn ich das Bild vom Bundesvorstand betrachte, so kommt der bürgerliche und volksnahe Aspekt rein äußerlich zu kurz.
    Zumindest ein vielfältriges Erscheinungsbild wäre angesagt.
    Lockere Bekleidung kommt bei der Jugend und der breiten Masse besser an.
    Das sieht ja aus wie der Sparkassenvorstand und
    wie Eliten geben sich die Ehre.
    Politisch konservatives sollte volksnaher rüberommen und nicht ausgrenzen.

  32. Der gestrige Parteitag war spannend.
    Es gab sehr viele gute Reden von Mitgliedern.
    Es gabe einen Rene Stadtkewitz, der endlich mal das tat, was man von einem Vorsitzenden erwartet: Auf den Tisch hauen.

    Wenn diese Linie durchgehalten wird, die aktiven Mitglieder einzubinden, geht es aufwärts.

    Auch Marko Pino zeigte kontruktives Verhalten.

    Erfreulich ist die Wahl von Andrea Falkenstein als Stellvertreter. Sie verfügt über Energie, zielbewussten handeln und die Fähigkeiten zu schlichten und vermitteln.

    Auch der Beisitzer Holger Kopton ist eine Bereicherung. (Ich sehe gerade, verdammt viele Hessen im Bundesvorstand…)

    Jetzt muß der Vorstand das besprochene schnell umsetzen. Vor allem die Kommunikation nach draußen.

    Das DF die PI Partei ist, halte ich für lächerlich. Es sind viele Pi ler dabei.

    Und das ist verständlich, da wir jahrlang eine Partei für uns gefordert haben.

    Gestern morgen hätte ich das Ergebniss nicht für möglich gehalten.

  33. Wenn die Partei in zwei Jahren so weit ist, überhaupt an einer Landtagswahl flächendeckend teil zu nehmen, hat sie schon viel geschafft!

    Einige denken wohl, man sagt Tach und schon ist ne Partei gegründet und tausende von Menschen springen auf und machen Wahlkampf und direkt ist auch ein Kompetenzteam von jungen erfahren unverbrauchten charismatischen Politikneulinge zur stelle! Dabei sind alle einer Meinung und streiten sich nie und auch die Presse findet uns dann auch ganz supi doll…

    Schreiben denn nur noch blöde im Netz herum???

    Sorry Leute! Die Partei steckt immer noch in der erweiternden Gründungsphase! Kann ja verstehen, wenn das allen zu lange dauert und man am liebsten morgen alles schon in Butter haben möchte, aber so läuft das einfach nicht! Kann auch gar nicht, wenn man wirklich ehrlich ist!

  34. #45 schriller (11. Dez 2011 20:47)

    Jep. Stadtkewitz mit Kapuzenpulli und nem Mic in der Hand rappt dann erst mal den Freiheits-Rap. DAS kommt an.

    Lustig auch, daß man immer bei „der Jugend“ ankommen will, indem man sich zum Kasper machen soll. Erwachsene Politiker sollen als solche auch zu erkennen sein. Und überhaupt: Sind die erwachsenen Wähler egal? Oder sollen die sich „den Jugendlichen“ anpassen? Wir brauchen seriöse Politik. Clowns gibt es in anderen Parteien genug.

  35. #27

    Da kann ich nur zustimmen. Solange Die Freiheit sich nicht fuer Abschiebung und Aberkennung der Staatsbuergerschaft einsetzt, um den Geburtenjihad zu stoppen…warte ich auf eine Partei, die das ENDLICH macht!

    Bis dahin= Goodbye BRD

    ….Mann, bin ich naiv:)

  36. Na ja, einer traegt keine Kravatte 😉

    Wuensche ihnen auf jeden Fall mehr als 2% bei der naechsten Wahl, damit sie nicht auf ihren Kosten sitzen bleiben.

  37. Ich habe momentan keine Präferenz was Die Freiheit oder Pro Köln angeht. Die dauernden infantilen Sticheleien einiger Pro’ler gegen die Freiheit werfen aber ein ganz schlechtes Licht auf den Charakter und die Reife der Pro-Partei. Bei PI gibt es viele Pro-Sympathisanten. Daher rate ich euch, wenn ihr eurer Partei nicht schaden wollt, dieses Verhalten einzustellen.

  38. #53 CP (11. Dez 2011 20:52)

    So hat #49 schriller das aber auch nicht gemeint! Habe ich zumindest nicht so verstanden!

    Von zu „kurz kommen“ hat er gesprochen und so ganz unwahr ist es nun auch nicht. Aber das kann man halt auch nicht erzwingen.

  39. #52 WahrerSozialDemokrat (11. Dez 2011 20:52)

    Siehe Piratenpatei…wenn man es richtig angeht,erzielt man schnell erfolge! diese hinhalteparolen von dir deuten nur darauf hin seid geraumer zeit anhänger von df zu sein! schade drum, da geht die kommentarliche neutralität flöten, genau wie beim marco pino feat. frank furter. wsd auf dem absteigendem ast!!!

  40. …hoffe mal, dass die in Klammern gesetzten Zahlen nichts mit dem Alter der Personen zu tun haben 😉

  41. „Wir sind die einzige bürgerlich-liberale Parteigründung der letzten Jahre, die in ganz Deutschland vertreten ist“.
    Ich freue mich, dass die Partei „die Freiheit“, bürgerlich-liberale Positionen unterstützt.
    Habe die letzte Tage hier Kommentare gelesen, die so grenzwertig sind, das ich unsicher war evtl. auf einer NPD Seite gelandet zu sein.
    Diverse Abendländer verbreiten hier krude (ich mag ja dieses Wort eigentlich nicht, aber hier hat es einfach gepasst) Thesen.
    Nur wer die Mitte der Deutschen Bevölkerung mobilisieren kann, und der subjektiven Wahrnehmen einen politischen Aspekt eröffnet, wird in dem schweren, und leider ungleichen Kampf gegen die Islamisierung Europas Erfolge haben.
    Die rechte Ecke (mit Ihrem immer gleichen uniformen Auftreten) ist einfach zu krude (Springer Stiefel, Hardcore Frisur, Bomber Jacke, Reichskriegsflagge, und starre Blick) um gegen die ähnlich kruden Islamisten (Häckeldeckchen auf dem Kopf, kurze Pyjamahosen, Vollbart ohne Oberlippenbart, Nachthemd und starre Blick) in der breiten Öffentlichkeit zu punkten.
    Wer hier Zeichen setzen will, muss anders agieren.

  42. #27 r2d2 (11. Dez 2011 20:04)

    Seht euch nur die Frauen in Ägypten an, wie sie kreischend durch die Straßen ziehen und die Scharia einfordern.
    Diese Frauen sehen nicht so aus als ob sie befreit werden wollen.

    Selbstverständlich betreiben die Mohammedaner den Dschihad durch Infiltrierung, Unterwanderung, Täuschung, Masseneinwanderung und hohe Geburtenraten, denn militärisch sind sie unterlegen. Die Moscheen sind nur Symbol einer erfolgten Eroberung.

    In einem Punkt aber irren Sie, denn es gibt Moslems, die tatsächlich nicht sehr „koranfest“ sind, die allerdings völlig indoktriniert sind, die lediglich in die Moscheen laufen und 5x am Tag beten. Das Lesen des Korans gehört nicht unbedingt zu den Pflichten wie Fasten und Beten. Ein anderer Teil hat auch Angst vor einem Ausstieg, vor allem – im Falle der Apostasie – Angst vor der (tödlichen) Bestrafung seitens der eigenen Familie.

    Was die Frauen in Ägypten anbelangt, so sind nahezu die Häfte aller Ägypter – vor allem auf dem Land im Süden – Analphabeten, der Großteil dieser sind Frauen, also völlig ungebildet und vor allem indoktriniert. Die Nordafrikaner hassen nichts so sehr wie den westlichen Imperialismus bzw. den weissen Kolonialismus. Folglich sehen sie im Islam die einzige Waffe, das Heil und die einzige Alternative zu den bisherigen Lebensbedingungen, für die ja der „weisse Europäer“ verantwortlich ist. Ihnen wird doch eingegeben, dass nur der Islam Verbesserung verspricht und nur der Islam, der zudem für diese Völker identitätsstiftend ist, gut für sie ist. Diese kreischenden Frauen wissen doch gar nichts, sie kennen auch nichts anderes, sie sind völlige Befehlsempfänger.

  43. #59 tk356super

    Sorry, aber das ist einfach zu „scharz-weiß“. Wer von „kruden Rechtsradikalen in Springerstiefeln und häkelmützschentragenden Sharia-Anhängern“ „schwadroniert“ ( 😉 ) sollte seine Position nochmal überdenken! Oder seit wann rennt Mayzeck mit Häkelmützchen rum?

  44. #63 Bonn

    Man möchte es kaum glauben: Hauen und Stechen bei diesen eindeutigen Ergebnissen?? 😆 Wer’s glauben will…

  45. Man muß ja nicht aussehen wie ein Rapper, gefällt mir auch nicht.
    Erwachsene können auch im T-Shirt seriös sein ohne sich zum „Kasper“ zu machen.
    Das äußere Erscheinungsbild sollte vielfältig sein und außerdem nicht aufgezwungen.
    Wenn die Herren und Damen sich so präsentieren wollen ohne Rücksicht auf Gegebenheiten, so ist dies privatsache und okay.
    Zum „Clown“ machen sich seriöse Anzugträger mit Krawatte ohnehin schon auch überall genug.

    Entscheident ist die Leistung und die politische Durchsetzungskraft.

  46. #59 tk356super (11. Dez 2011 21:05)


    Wer hier Zeichen setzen will, muss anders agieren.

    Ganz einfach Vorschläge, Ideen, Ansätze nennen!

  47. Die Nordafrikaner hassen nichts so sehr wie den westlichen Imperialismus bzw. den weissen Kolonialismus. Folglich sehen sie im Islam die einzige Waffe, das Heil und die einzige Alternative zu den bisherigen Lebensbedingungen, für die ja der “weisse Europäer” verantwortlich ist. Ihnen wird doch eingegeben, dass nur der Islam Verbesserung verspricht und nur der Islam, der zudem für diese Völker identitätsstiftend ist, gut für sie ist. Diese kreischenden Frauen wissen doch gar nichts, sie kennen auch nichts anderes, sie sind völlige Befehlsempfänger.

    Habe als eine erste Reaktion zu Besinnung der Ägypter, mal profilaktisch mein Mittelmeer Kreuzfahrt mit Anlauf Ägypten gecancelt.
    Pharaonische Denkmäler zerstören, Bikini Verbot am Badestrand, kein Alkohol auch in Hotels, Kopftuch evtl. auch für Touristen.
    Nein Danke. Da fahr ich doch lieber mal nach Griechenland. Die können bestimmt meine Kohle auch gut gebrauchen, und die Sonne ist auch ganz ordentlich.

  48. #63 Bonn

    Gegen sachliche Kritik mit Substanz habe ich überhaupt nichts einzuwenden. Aber wenn du z.B. sagst „Das Hauen und Stechen ist bei DF eröffnet.“ ohne diese Aussage näher zu erläutern, dann klingt das einfach – v.a. da es schwierig ist aus dem obigen Text so eine Schlussfolgerung zu ziehen – als wolltest du nur ein bisschen stänkern und sticheln. Sorry, wenn ich das falsch deute, aber auf mich machen solche Aussagen diesen Eindruck.

  49. @ Toytone

    Wieso hat Stadtkewitz nicht mit 90 Prozent zu zehn Prozent gegen Christian „Psychoblick“ Jung gewonnen? Die DF hat den Status einer Splitterpartei und ist innerlich tief gespalten. Jeder denkt daran, wie er unliebsame Mitstreiter mit Ausschlußverfahren überziehen kann. Welcher Wähler begeistert sich für so etwas?

  50. Man kann über die DF sicherlich allerlei schreiben, auf einen Punkt aber würd ich schon gern hinweisen.

    Bei dem Bundesparteitag wurden also

    4 Berliner
    3 Hessen
    1 NRWler
    1 Bayer
    1 Niedersachse

    in den Vorstand gewählt, richtig?

    „Bundesweite“ Partei sieht da denk ich anders aus – bei „Pro Deutschland“, denen man in Berlin ja unterlegen ist, wo die Herkunft der Kandidaten gleichfalls einseitig ist,würde ja auch niemand behaupten, dass dies eine „bundesweit vertretene“ Partei sei.

  51. #62 Toytone (11. Dez 2011 21:10)
    Sorry, aber das ist einfach zu “scharz-weiß”. Wer von “kruden Rechtsradikalen in Springerstiefeln und häkelmützschentragenden Sharia-Anhängern” “schwadroniert” ( 😉 ) sollte seine Position nochmal überdenken! Oder seit wann rennt Mayzeck mit Häkelmützchen rum?

    Würde Er ja evtl. gerne. Passt aber nicht so ganz. (Taqiya)
    Der will doch zur Deutschen Rot-Grünen Multi-Kuli Szene gehören,
    und da macht man das (zumindest zur Zeit), noch nicht.

  52. #12 nicht die mama (11. Dez 2011 19:54)

    Immerhin will man sich als eventueller Wähler auf seine Partei verlassen können, Wahl- und Parteiprogramm-Lügenparteien, denen Stimmenfang zwecks Partei- und damit Postenfinanzierung vor Wählertreue gehen, gibts nämlich schon genug.

    Allerdings, so ein offenes Bekenntis zu totalitären Parteistrukturen und v.a.D. zum bedingungslosen Opportunismus wie zB. hier zu lesen…

    #23 obelix (10. Dez 2011 20:24)

    wenn es sich gerade besser anbietet, dann sollte man die Abschaffung der GEZ thematisieren. Das hat absolut nichts damit zu tun, dass man mit Islamkritik nicht mehr weiter machen will, sondern dass man das Thema nimmt, mit dem man Leute gerade erreichen kann.

    http://www.pi-news.net/2011/12/die-freiheit-rene-stadtkewitz-im-amt-bestatigt/#comments

    …habe ich in dieser Dreistigkeit eigentlich noch von keinem Mitglied einer anderen Partei, gehört!

    Auch nicht bei ProNRW, denen man ja gerne nachsagt das Thema „Islamisierung“ nur zu instrumentalisieren – was ja sein mag – wobei ich mich dann aber wunder, wie emsig & stetig die Proleute seit Jahren (!) mit ihren Anti-Moschee-Schildchen rumlaufen… da sind scheinbar wohl mehr als ne handvoll Überzeugungstäter dabei, oder?

  53. #72 Bonn

    Wieso hat Stadtkewitz nicht mit 90 Prozent zu zehn Prozent gegen Christian “Psychoblick” Jung gewonnen?

    Ich hoffe, um deinetwillen, dass Du diese Frage selber beantworten kannst… Es geht um Stimmen, nicht um Prozent (Stadtkewitz 95 Stimmen und Jung 57 Stimmen….).

  54. #75 tk356super

    Eben! Und wieviele „springerbestiefelte rechtsradikale Neonazi-Terrorzellen“ hast Du in deinem Leben schon gesehen?

    War lange (sehr lange) in Sachsen und habe einen gesehen… Zumindest sagte „man“ mir, dass er ein „Neonazi“ sei. Hmm?!

  55. Die Leute sind so sehr mit sich selbst und ihren Streitereien beschäftigt, daß sie fast schon vergessen haben, worum es eigentlich geht

    http://michael-mannheimer.info/2011/12/10/imame-propagandisten-des-totalen-kriegs-gegen-unglaubige/

    Haben die Leute von der FREIHEIT die notwendigen intellektuellen Fähigkeiten, um Antworten darauf zu geben, wie dieser grauenhaften Bedrohung angemessen zu begegnen ist?

    Und sind sie zugleich auch hart genug, um nicht nur im innerparteilichen Kampf um Macht und Posten zu bestehen, sondern auch da draußen, dort, wo die Medienwölfe lauern, zu überleben?

  56. #58 Herr Bert (11. Dez 2011 21:01)

    #52 WahrerSozialDemokrat (11. Dez 2011 20:52)

    Siehe Piratenpatei…wenn man es richtig angeht,erzielt man schnell erfolge! diese hinhalteparolen von dir deuten nur darauf hin seid geraumer zeit anhänger von df zu sein! schade drum, da geht die kommentarliche neutralität flöten, genau wie beim marco pino feat. frank furter. wsd auf dem absteigendem ast!!!

    Wissen sie wann die Piraten gegründet wurden???

    September 2006 (vor 5 Jahren!!!)

    Und dann bitte nicht die wohlwollende Presse für eine neue linke, Kampf gegen Rechts und mehr Migrations-Partei dabei vergessen! Bis vor einem Jahr lagen die (nach 4 Jahren) ihrer Gründung unter 2 %.

    Und ohne Medien-Hype immer noch! Aber so lange dauert es halt einfach! Schneller wäre mir auch lieber…

    Und was heißt Neutralität? In meinen Kommentaren war ich nie neutral, sind ja meine Kommentare, geht doch nicht anders!

  57. Wäre es möglich, PI weniger als Plattform von DIE FREIHEIT zu positionieren oder aber auch anderen Parteien mehr Raum zu geben? Ersteres wäre da meine Präferenz, denn diese Partei ist für mich bereits gestorben, bevor sie noch jeh die geringste Bedeutung erwarb.

  58. Wer ist die Freiheit? Kenne ich nicht. muß ich die kennen??? Kennt bei uns kein Mensch u. in Berlin interessiert sie auch keinen. Oder eben nur 1 % der Wahlberechtigten.

  59. #83 Toytone

    Möglich wäre das schon, aber steter Tropfen höhlt eben den Stein. Ich hoffe inständig, morgen nicht lesen zu müssen, wass der Herr Doll dem Herrn Stadtkewitz zum Frühstück serviert hat. Wäre wenigstens das möglich?

  60. #52 WahrerSozialDemokrat (11. Dez 2011 20:52)
    „Wenn die Partei in zwei Jahren so weit ist, überhaupt an einer Landtagswahl flächendeckend teil zu nehmen, hat sie schon viel geschafft!“

    So wurde bei Pro und allen anderen gescheiterten rechten Parteigründungsversuchen auch immer behauptet.

    Ich halte das für falsch, siehe Gründung und Erfolg der Schill-Partei.

    Bei der gescheiterten FREIHEIT sehe ich weit und breit kein geeignetes charismatisches Führungspersonal.

    Außerdem wird man mit grenzenlosen Opportunismus, Kampf gegen Rechts, einer Ausgrenzung und Abgrenzungspolitik niemals Erfolg haben können.

    WSD, irgendwann sollte man von dem toten Pferd absteigen und die politische Arbeit in unabhängigen PI-Gruppen aufnehmen.

    Auch bei den letzten strammen Parteisoldaten wird sich diese Erkenntnis spätestens nach zwei Jahren einstellen.

  61. #85 Erwin Mahnke

    Hmmm… habe das bisher noch nicht gelesen. Aber vielleicht klären Sie uns auf, was er ihm frühstückstechnisch aufgetischt hat?
    Oder liegt es an der generellen Abneigung ggü der DF?
    Fange ich bei mir an, würde ich sagen, dass die Sache mit dem Steten Tropfen eher auf einen prognostizierten Neidkomplex ihrerseits hinausläuft. Falls nich – klären Sie uns auf?

  62. #46 TheNormalbuerger (11. Dez 2011 20:40)
    #1 Sebastian (11. Dez 2011 19:30)
    ….ein sehr ermüdendes Thema, wie ich finde .

    Stimmt. Nun sollten nach dem monatelangen Gesülze endlich mal Taten folgen. Bis zur Bundestagswahl ist es nicht mehr weit.
    ……………………………………………………………………….

    So ist es !

    #48 Peter Blum (11. Dez 2011 20:45)
    Ich hoffe das endlich mal etwas wie
    “DIE FREIHEIT besetzt die Stufen des Reichstages aus Protest gegen die Islamisierung”kommt.
    Alles andere könnten die auch für sich behalten.
    semper PI!

    …das wäre mal was ! 🙂

  63. #79 Toytone (11. Dez 2011 21:41)

    #75 tk356super

    Eben! Und wieviele “springerbestiefelte rechtsradikale Neonazi-Terrorzellen” hast Du in deinem Leben schon gesehen?

    War lange (sehr lange) in Sachsen und habe einen gesehen… Zumindest sagte “man” mir, dass er ein “Neonazi” sei. Hmm?!

    Natürlich bestimmt 95% weniger als Häckeldeckchen tragende Taliban Bärtige Muslime.
    Aber, auch wenn ich bestimmt deutlich seltener in Katzenscheiße als in Hundescheiße trete, macht Das, es mir nicht wirklich sympathischer.

  64. #87 Toytone

    Ja eben, ich will es ja auch nicht wissen, was da morgen aufgetischt wird!

    Ach quatsch, weder steht eine „generelle Abneigung ggü der DF“ dahinter, noch etwa eine Präferenz für Pro oder andere.

    Ich will einfach nur, dass PI nicht zur Plattform für eine Partei verkommt. Und statt jeden Tag von der DF lesen zu müssen – oder war es gar mehrmals am Tag? – hätte maximal ein kurzer Abschlussbericht für die ganze Veranstaltung auch gereicht.

    Je häufiger ich den immergleichen Text hinterlasse, desto häufiger wurde über DF berichtet.

  65. #89 tk356super

    M.E. kein treffender Vergleich. Die Gefahr des Rechtsradikalismus kann man derzeit sicher nicht mit der des Islam gleichsetzen. Auch wenn die MSM das gerne so hätten.

  66. #90 Erwin Mahnke

    Je häufiger ich den immergleichen Text hinterlasse, desto häufiger wurde über DF berichtet.

    Eher andersrum, oder? 😉 Davon abgesehen gibt es die Freiheit ja noch nicht allzu lange. Lassen wir uns überrraschen, was die Zukunft bringt.
    Ich setze mein Kreuz nach diesem Wahlergebnis jedenfalls bei der Freiheit – sobald sie in meinem Wahlkreis verfügbar ist.

  67. #91 Erwin Mahnke (11. Dez 2011 22:25)
    #87 Toytone

    „Ich will einfach nur, dass PI nicht zur Plattform für eine Partei verkommt. Und statt jeden Tag von der DF lesen zu müssen – oder war es gar mehrmals am Tag?“

    Genau meine Meinung, nur das ich generell etwas gegen oportunistische Ausgrenzerparteien habe. Völlig überflüssig, eher destruktiv.

    Man ist es allmählich leid ständig diese DF-Umterstützungsberichte hier zu lesen.

    Diese Partei interessiert Niemanden und für die brandneuen Ereignisse haben die doch eine interne Seite für Mitglieder,oder?

    Ansonsten kann der geneigte Leser sich bei den MSM informieren oder das neue Programm der DF anfordern.

    PI bite dafür mehr kewil! Wo ist eigentlich QQ geblieben?

  68. #92 Toytone

    Sie können Ihr Kreuz auch bei der AUF-Partei (Arbeit, Umwelt, Familie) setzen, die im Januar 2008 gegründet wurde und im Gegensatz zur Partei DIE FREIHEIT konsequent christlich ist, gegen Abtreibung, gegen Islam und unter Anderem interessante Vorschläge für die Finanzpolitik hat.

  69. #94 Maria-S

    Stimmt, könnte ich. Ich könnte meine Stimme auch bei Pro, der NPD, der Linken, oder den Yoga-Fliegern setzen…
    Allerdings bin ich Atheist. 😉 Scherz!

  70. Leider kommen immer nur die negativen Aspekte von DIE FREIHEIT an die Öffentlichkeit.
    Ist ja auch richtig langweilig wenn wir jetzt schon 12 Landesverbände gegründet haben. Das es mehr als 140 Arbeitsgruppen gibt, und das wir trotz allen Unkenrufen wachsen. Es werden Fachausschüße für das Parteiprogramm 2.0 bebildet und es gibt immer häufiger Treffen der Parteimitglieder. Man kennt sich langsam
    mit Namen und pflegt Kontakte zu Parteifreunden. Es bringt richtig Spaß.
    Ihr habt recht, alles langweiliger Kram der den Untergang einleutet.

    Ich freue mich sehr über das Ergebniss des
    Parteitages.
    So wie die Bayern in Sack gehauen haben, hätte ich auch reagiert wenn die andere Seite gewonnen hätte.

  71. Bislang scheint es nur ein Gerücht zu sein, dass Christian Jung in Bayern mit dem ganzen Landesvorstand zurückgetreten ist.

    Es wäre sehr schön, wenn er sich mit Michael Stürzenberger „zusammenraufen“ könnte, weil beide gar nicht so weit voneinander entfernt erscheinen.
    Wenn M. Stürzenberger als freier Journalist seine guten und interessanten „Thesen“ raushaut, erscheint bei dem nicht minder guten Verwaltungsmenschen Christian Jung naturgemäß die Schere im Kopf, ob dies opportun und verfassungskonform in einer Erläuterungs-Broschüre des Münchener Ausländerreferates, der bayrischen Landesregierung u.s.w. wäre.

    Christian Jung weiß mit seiner Berufserfahrung auch, dass Kompromisse zu gemeinsamen Erfolgen dazugehören.
    Der doch leicht holprige 60% gegen 40% Parteitag erscheint mir dann als Erfolg, wenn die vielen Guten der 40% vernünftig eingebunden werden.

    Den anderen liberal-liberalen Pöstchen-Jägern hätte man entsprechend einiger Anregungen hier auch früher schon die Grenze zeigen können.

  72. @ WDS

    Sehr gute Kommentare von dir bei QQ!

    Ich zähle mich nicht zu den größten Stürtzenberg Bewunderern und sehe die DF kritische Arbeit von Quotenqueen durchaus positiv, aber dort wird er gerade übertrieben und aus falschen Gründen kritisiert.

  73. Mal wieder die Antifa. Habt ihr das gewusst?

    9. Dezember 2011
    PM: Rechtspopulistische Partei „Die Freiheit“ will 1. Bundesparteitag in Frankfurt durchführen – Antifa fordert Novotel auf das Mietverhältnis zu kündigen

    Wie heute bekannt wurde, beabsichtigt die durch antimuslimischen Rassismus und ihre Kontakte in die rechtspopulistische Szene Europas bekannt gewordene Partei „Die Freiheit“ am kommenden Samstag den 10. Dezember ab 12 Uhr ihren 1. Bundesparteitag im Novotel Frankfurt Niederrad (Hahnstrasse 9, 60528 Frankfurt) durchzuführen. Antifaschistische Gruppen fordern nun das Hotel auf das Mietverhältnis zu kündigen und so ein deutliches Zeichen gegen rassistische Hetze zu setzen.
    […]

    http://campusantifa.blogsport.de/2011/12/09/pm-rechtspopulistische-partei-die-freiheit-will-1-bundesparteitag-in-frankfurt-durchfuehren/

  74. #100 kt (12. Dez 2011 00:24)

    Woran erkennt man den besseren Islamkritiker?
    Die Frage ist das Problem und nicht die Antwort!

    Ich hab immer versucht mit QQ einen positiven Umgang zu pflegen, ist aber nicht leicht! Bin wohl auch nicht der optimale Mediator für so was!

    Metropolis Rescore 25 – Closing Epilogue
    http://www.youtube.com/watch?v=1tTAsUrYOfk

    The mediator between head and hands must be the heart!

  75. Ich wünsche dem gesamten Vorstand Gottes Schutz und Segen!

    Wir befinden uns in einem Krieg, den viele leider nicht erkennen. Und es sind große und mächtige Feinde, wie die gleichgeschalteten MSM, die Gewerkschaften, die unterwanderten Gutmenschenparteien samt den von ihnen kontrollierten staatlichen Gehirnwaschanlagen.

    Wie will da so ein kleines unbekanntes Häuflein Menschen mal kurz ganz Deutschland retten? Vor der Scharia und dem Untergang?

    DAS GEHT
    aber NUR MIT GOTTES HILFE!

    Und auch WIR sind gefordert! Es kann nur Erfolg haben, wen WIR ALLE HIER die mutigen Anführer der FREIHEIT nach besten Kräften unterstützen!!!!

    Jeder kann was dazu tun. WIRKLICH JEDER!

    Ich habe immer kleine Aufkleber bei mir, die man sich ganz einfach aus Ordneretiketten selbst herstellen kann,

    z. B. (bei ebay) 400 IGEPA Ordnerrücken-Et?iketten 192 mm x 61 mm weiß ,

    die kann man sich gut zurecht schneiden mit einem Schneidegerät.
    Pro Streifen 4-6 Sticker, also über 2000 Sticker für knapp 10 €.

    Da steht dann drauf (z. B.)
    50.000 000 Besucher PI-NEWS.net oder
    Kein Urlaubsort – wo Christenmord PI-NEWS.net usw. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Diese Aufkleber reiche ich dann weiter, wie heute auf einer Gemeinde-Weihnachtsfeier an mehrere Interessierte. Oder ich klebe sie irgendwo an. Auf Altglascontainern, Mülltonnen, Pfeilern… Da, wo es niemanden stört, aber gelesen werden kann. Wettergeschützt angebracht hält so ein Sticker wochenlang.

    So kann(fast)jeder von uns mit geringen Mitteln viel erreichen.

    Dieser Krieg wird nicht mit konventionellen Mitteln ausgetragen. Es ist ein Krieg, wo Information die entscheidende Waffe ist. So klein die Sticker sind, den Mächtigen sind sie ein Dorn im Auge! Jeder PI-Leser könnte für sie verloren sein.

    Lasst uns also engagiert für PI eintreten, nicht 50.000, nein 500.000 Besucher pro Tag sind das Ziel!

    Und dann läuft das mit DF von allein.

    Auf mich macht das Team einen sehr guten Eindruck! Vor allem freut mich, dass auch Michael Stürzenberger und Frank Furter mit von der Partie sind!

    Der HERR segne Euch!
    Schalom

  76. Aktive Beteiligung ist jetzt angesagt, Schreibtischtaeter haben wir schon genug!!! Wir brauchen mehr Aktivisten, also tretet bei, wir beißen nicht!!! Wir starten jetzt richtig durch und jeder aktive Demokrat ist eine wirkliche Bereicherung!!! Mein Lieblingswort!!!

  77. #27 r2d2 (11. Dez 2011 20:04)

    Der Islam wird seinen Triumph NICHT durch den Koran oder durch Moscheen feiern.
    Der Islam wird durch die Demographie(Geburtendschihad & Einwanderung) triumphieren.
    Alles andere ist Augenwischerei. Ein Placebo.

    Solange DIE FREIHEIT das nicht erkannt hat, ist sie unwählbar.

    Selbst wenn sie es erkennen sollten… wer an Geburtendschihad & Einwanderung (also mohammed. Unterschichtenimport via Asyl & Familiennachzug™) was ändern möchte, muss ans GG ran!

    (Dazu ein kleiner, vertiefender Videotipp m. G. Heinsohn, ab ca. min. 41:00)

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1221888/nachtstudio+vom+9.+Januar+2011#/beitrag/video/1221888/nachtstudio-vom-9.-Januar-2011

    Da man aber, so wie ich gehört habe, neuerdings bei DIE FREIHEIT das GG als unantastbare heilige Schrift betrachtet (offenbar von unfehlbaren, mohammedartigen Propheten und noch dazu in „goldenen“ 40ern verfasst), wird von dieser Partei wohl niemals eine Änderung ausgehen können.

  78. So jetzt ist die Basis für eine erfolgreiche Zeit geschaffen. Bitte daran denken, dass eine solche Partei von UNTEN aufgebaut werden muss. Dafür ist jede Menge Kleinarbeit zu leisten.
    Schnell in die Landesverbände und von da direkt in die Kommunen. Vergesst mir die fortlaufende Aktualisierung Eurer Webseite dabei nicht – die lebte nämlich überhaupt nicht richtig in den letzten Monaten und nehmt bitte den Aufruf zur Wahlunterstützung in Berlin Anfang September mal endlich aus den Schlagzeilen einiger Landesverbände, das ist ja schlimm sowas nach 3 Monaten noch beim ersten anklicken lesen zu müssen. Bis dahin – gutes Gelingen.

  79. #108 unrein (12. Dez 2011 01:41)

    Erzähl das mal Marco Pino! Der baut dann lieber Minarette, ok, die sind dann kleiner und bunter…

    Da sagt er natürlich, nee, nee… und ich sag ha, ha, ha 😆

    Aber jetzt, als Stellvertreter darf er auch nicht mehr einfach so auf Citizen-Dingsbums schreiben!!!

    Selber ausgenockt!!!

    Jetzt ist er auch für mich da!!! Ob er will oder nicht!

    Ob ihm das klar ist???

  80. #110 WahrerSozialDemokrat (12. Dez 2011 02:06)

    Es geht hier garnicht um verfassungsrechtliche Spitzfindigkeiten wie es vielleicht den Anschein hat…

    …mir ist selber erst neulich aufgefallen, dass das schwersten Geschütz des Gutmenschentums plus Anhang NICHT etwa die Nazikeule ist – deren brachialste Keule ist unser GG!

    Fast er gesamte Unterschichtenimport der vergangen 50J. zb. basiert ja letztlich auf Art.6 oder so („Ehe & Familie besonderer Schutz…etc“)…bekanntlich ist ja auch nicht DER Flüchtling™ das Problem, sondern die 50-300 Verwandtbekannten™, die DER dann jeweils nachzieht!

    auch unser Freund Erdogan hat das schon längst begriffen, wenn er von „Menschlichkeitsverbrechen“ daher faselt, bzw. er faselt eben nicht daher, er zieht grad einfach nur mal die Art.1-Keule!

    Alles was ein Gutmensch u. sein Schutzbefohlener nicht toll findet, ist automatisch ein Verstoss gegen die Menschenwürde!

  81. #111 WahrerSozialDemokrat (12. Dez 2011 02:13)

    ich schrob doch: ab der 40. Min. , ist ja 7 min. später zuende – ganz anschauen schadet aber auch nicht…

  82. Einige scheinen immer noch nicht kapiert zu haben,dass die Islamisierung über 90% aller Probleme dieses Landes verursacht. Denken wir uns einmal alle Moslems weg, was bleibt dann? Es bleiben sanierte Haushalte, mit Geld gefüllte Krankenkassen, gesicherte Renten, fristloses Arbeitslosengeld, kurz, ein sehr gutes und funktionierendes Sozialsystem. Dann könnten wir uns sogar den Euro leisten wenn es uns gelänge die Weichwährungsländer an Haushaltsdisziplin zu gewöhnen.

    Wer CDU oder FDP kopieren will, sollte besser gleich dort eintreten.

  83. #112 unrein (12. Dez 2011 02:36)

    Ja! Erdogan hat es verstanden…

    Das ist aber auch etwas was ich der „islamkritischen Bewegung“ liebevoll vorwerfe! Es wird total falsch angesetzt, verständlicherweise aus der Not heraus. Aus Überzeugung wäre aber besser und sogar gemeinsam verpflichtend und auch und das ist wichtig, nachvollziehend.

    Dabei müsste nicht viel verändert werden, lediglich nicht gegen, sondern für!!! Für unsere Werte! Und genau da ist das Problem! Die 68er haben uns nicht nur gespalten, sondern in appetitliche Einzelteile auseinander zerlegt. Wir die dummen Schafe und die die noch dümmeren Halal-Metzger…

  84. #114 felixhenn (12. Dez 2011 02:43)

    Denken wir uns einmal alle Moslems weg, was bleibt dann?

    Die wirklichen Probleme!

    Würde als Gedankenmodell, des Ausblendens einer Auswirkung in Bezug auf die Gesamtauswirkung grundsätzlich helfen!

  85. #113 unrein (12. Dez 2011 02:38)

    Kurz noch zu Gunnar H. er ist ein brillanter Historiker und zu gleich ein nüchterner Mathematiker!

    Damit kann ich was anfangen und meine Moral ins Spiel bringen.

    Beherrschend sind leider Moralapostel ohne historische und mathematische Kenntnisse, da komm ich dann mit meinen nicht ausreichend gegen an und man hält mich dann für unmoralisch! Für mich persönlich ist das echt ein Problem und bin enorm dankbar für einen Gunnar Heinsohn!

  86. #116 WahrerSozialDemokrat (12. Dez 2011 02:54)

    Wenn wir uns mit dem Problem Umweltverschmutzung und Erderwärmung beschäftigen, kommen wir an der unsinnigen Bevölkerungspolitik der überwiegend moslemisch dominierten Länder nicht vorbei. Wenn wir unsere Sozialsysteme betrachten und sehen wie die ruiniert wurden, sehen wir Moslems. Einfach mal moslemische Seiten aufsuchen wie http://www.muslimehelfen.org/. Hilfe für Nichtmoslems ist da nicht vorgesehen. Wir müssen berücksichtigen, dass jede Gemeinschaft nur existieren kann wenn JEDER gibt und nimmt. Der Starke gibt mehr und nimmt weniger, der Schwache umgekehrt. Aber eine Gruppe die nur nimmt und niemals gibt, wird jede Gemeinschaft zwangsläufig zerstören.

  87. #118 felixhenn (12. Dez 2011 03:18)

    Du hast mich falsch verstanden! Ich bestreite nicht, dass der Islam ein Problem ist, ich bestreite lediglich das er das Problem ist!

    Zumindest hier in Deutschland…

    Wenn ich das Problem bzgl. Islam verstehen will, schaue ich weniger auf die Muslime und viel mehr auf uns! Da wird Marco Pino mich für küssen und gleichzeitig haben Stürzenberger und G. Heinsohn parallel unterschiedlich Recht! Und jeder würde sich von jedem distanzieren!

    Das meine ich! Das ist das Problem!

  88. #119 WahrerSozialDemokrat (12. Dez 2011 03:42)

    Da stimme ich Dir voll zu. Eine ausländische Freundin sagte mir schon vor Jahren: „Ihr könnt den Missbrauchern Eures Systems keinen Vorwurf machen. Die werden nur soweit missbrauchen wie Ihr das zulässt“.

    Und unser Problem ist auch, dass wir nicht in der Lage sind, an einem Strang zu ziehen. Das macht dann 5% Moslems stärker als 95% Nichtmoslems.

  89. #60 tk356super
    Du redest krude über NPD, Islam und Neonazi´s.
    Warst du jemals auf der Webseite der NPD, hast du jemals über deren Ziele nachgedacht??
    Dasselbe gilt für den Islam! Wie Alles auf der Welt hat auch der Islam zwei Seiten, es gibt Gutes und Böses.
    Neonazi´s???
    Die gibt es zu 95 % nur in den Schreibstuben von BILD und Co.
    Nach deinen Annahmen muss man sich also nur vor Leuten mit „starrem Blick“ in Acht nehmen.

  90. #9 Thundergod

    Als Wahlergebnis bei einem ernstzunehmenden Gegenkandidat sind 62% sehr wohl eine „klare Wiederwahl“… Also bitte nicht nachtreten… 😉

  91. #108 unrein

    Gut erkannt. Ich sehe das genauso.

    Doch dafür muß sich so einiges und das schon sehr bald, in der Partei ändern. Man muß, wie es M. Stürzenberger unaufhörlich tut, die Dinge beim Namen nennen, die dem enttäuschten Wähler/Bürger unter den Nägel brennen.Mit hi hi und tralala ist es nicht mehr getan.

  92. Nimmt Pino sich nun ein Beispiel an den Bayern und tritt auch aus?

    Oder will der Bayrische Landesvorstand nur seine Chancen zum Umsatteln verbessern, falls doch eine neue Anti-Euro-Partei gegründet wird?

    Bleiben Sie dran und erfahren Sie in der nächsten Episode wie es weitergeht.

  93. Birgit Stöger (Schriftführerin), Tim Homuth (Generalsekretär) und Ralf Uhlemann (Beirat) sind am Samstag zurück- und ausgetreten.

    Bettina Blohm (Beirat) und Dr. Wolfgang Hössl (Schatzmeister) sind gestern zurück- und ausgetreten.

    Christian Jung (Landesvorsitzender) ist heute zurück- und ausgetreten.

    bayern.diefreiheit.org -> „Landesverband Bayern“ -> „Landesvorstand“

    Christian Jung hat in seiner eMail bereits die Hoffnung geäussert, dass die angestossenen Projekte wie – „Bürgerbegehren gegen das Zentrum für Islam in Europa“ und die juristische Auseinandersetzung mit der Antifa (Sperrung kommunaler Gelder) – weitergeführt werden können.

  94. Was ist denn das für ein Affentheater da bei der FREIHEIT, Rück- und Austritte so kurz nach der Wahl??? Offenbar gibt es da erhebliche Differenzen zwischen einigen Leuten… diese Partei kann man nicht mehr ernst nehmen.

  95. Sehe gerade erst die Erklärung von Jung!

    Sorry, lieber Herr Jung!

    Man kämpft für seine Positionen! Man unterliegt als Kandidat für den Parteivorsitz und dann tritt man als Kandidat für den Stellvertreter an und vermutlich hätten Sie sogar als Stellvertreter mehr Stimmen bekommen, als der neu gewählte Vorsitzende und wären dann gestärkt mit Ihren Positionen aus dem Rennen gegangen! Ob danach noch Stürzenberger als Beisitzer kandidiert hätte, ist nun als Frage nur noch reiner unbedeutender Gedankenwirrwahr.

    Natürlich waren Sie vom Vorgehen des alten und nun neuen Parteivorsitzenden überrascht (ich auch), vermutlich haben Sie und andere auch schon gedacht das Ding wäre ein Selbstläufer, aber was ist das für ein Verhalten? Ich bekomme mein Spielzeug nicht und dann spiele ich nicht mehr mit euch? Zuvor einem anderen, nicht ganz unberechtigt, vorwerfen er wäre nicht teamfähig und dann die Ego-Tour durchziehen?

    Mensch, Mensch, Mensch! Was für ein Kindergarten!

    Das stört mich mehr als zu liberal, zu konservativ, zu irgendwas…

    Sie und Ihre „Mitsteiter“ sind um es freundlich auszudrücken anscheinend nicht teamfähig!

    Gruß WSD

    P.S. Überleben werden nur die Starken und das sind auch die, die hungernd nicht verzagen!

  96. Der Rück- und Austritt von Christian Jung geschieht zum Selbstschutz! Er ist Beamter in München. Er möchte nicht Gefahr laufen seinen Beamtenstatus und damit seine Existenz zu verlieren. Daher ist es nur folgerichtig, dass er DF verlassen hat.

    Christian hat gekämpft, im Gegensatz zu anderen aufrichtig und mit offenem Visier! Er ist ein guter Verlierer. Das ermöglicht locker seine Rückkehr in die Partei, wenn unser Land Islamkritiker nicht mehr verfolgt bis hin zur nackten Existenzfrage.

    Ein Landesvorsitzender prägt seinen Landesverband. Das ist ja leider auch in NRW so, noch! Der bayerische Landesverband wird sich schnell berappeln, auch wenn Christian eine sehr große Lücke hinterlässt. Die gewaltige Arbeitsleistung von Christian war nicht umsonst. Im Gegenteil, sein ausgezeichneter Stil war prägend für weite Teile der Partei.

    Christian, Dir persönlich sehr herzlichen und respektvollen Dank und alles Beste!!! Hoffentlich können wir uns bald wiedersehen!

  97. #127 WSD ergänzend:

    P.P.S. Das Ganze hätte auch anders, in Ihrem und NRW-Landesvorstands-Sinne ausgehen können und da habe ich schon vorab gesagt, dann mache ich mir über Weihnachten Gedanken, bevor ich irgendwas entscheide! Aus gutem Grunde! Bin ja nicht blöd und entscheide voreilig irgendwas, sondern überlege wie, wo, warum ich was irgendwie an welcher Stelle und Position am besten dienen kann, mit meinen bescheidenen Möglichkeiten! Bei Ihren großen Möglichkeiten, sollten dabei sogar mehr Gedanken drin sein!

  98. #128 WahrerSozialDemokrat
    #129 Politikus

    Ich kann selbstverständlich nicht für Christian Jung sprechen. Aber ich bin mir absolut sicher, dass Christian Jung weder wegen seiner Niederlage zurückgetreten ist, noch sein Beamtenstatus einen Einfluss hatte.

  99. #129 Politikus

    Der bayerische Landesverband wird sich schnell berappeln, auch wenn Christian eine sehr große Lücke hinterlässt.

    Ich bin mir sicher, dass Michael Stürzenberger die angefangenen Projekte weiter zum Erfolg führen kann.

  100. #131 Ralf Uhlemann

    Christian ist aus der Partei ausgetreten! Dies doch nicht wegen der Meinungsverschiedenheit mit Michael mit dem er viele gemeinsame Aktionen gemacht hat. Christian befürchtet, dass DF bald vom VS beobachtet wird. Er meint Michael’s vergangene oder zukünftige Äusserungen könnten Grundlage dafür sein.
    Wenn die Meldung kommt, dass DF vom VS beobachtet wird und er, Chrisian, dann noch Mitglied ist, dann ist es für ihn zu spät. Ein Austritt eine Minute nach der Meldung reicht nicht um seinen Beamtenstatus zu retten!
    Ich teile die Befürchtung von Christian nicht, dass der VS möglicherweise bald vor der Tür steht. Aber ich kann ihn verstehen!

  101. Die Freiheit zerlegt sich weiterhin selbst – ohne jegliches fremdes Zutun. Ihre Mitglieder und Vorstände müssten den Berliner Wählern auf Knien für ihre Weisheit danken. Hätte man ein Ergebnis zwischen 3% und 4% erzielt, wäre die mediale Aufmerksamkeit sehr viel grösser und entsprechend würde der Hohn und Spott kübelweise über dieser Partei ausgegossen.

    Wie es eigentlich angemessen wäre.

  102. Liebe Anhänger der FREIHEIT: AUFWACHEN! ES IST VORBEI!!!

    Eure Partei befindet sich in einem Selbstauflösungsprozess der in den nächsten Tagen und Wochen eine unwiderstehliche Dynamik entfalten wird. Das ist erst der Anfang.

    Ein gutes hat die ganze Sache allerdings. Bei der FREIHEIT haben wir nunmehr gesehen, wie es NICHT geht. Der Graswurzelansatz anderer politischer Formationen in unserem politischen Spektrum hat sich als erfolgsversprechender erwiesen.

    Im Schlund der Geschichte ist Platz für alle. Auch für die FREIHEIT.

  103. #27 r2d2 (11. Dez 2011 20:04)

    „Der Islam wird seinen Triumph NICHT durch den Koran oder durch Moscheen feiern.
    Der Islam wird durch die Demographie(Geburtendschihad & Einwanderung) triumphieren.
    Alles andere ist Augenwischerei. Ein Placebo.“

    Das ist ein ganz Schlauer. Ohne den Koran würden mich die Menschen nicht stören, denn dann würden die Moslems nicht auffallen, weil es eben keine sind.
    Schon mal darüber nachgedacht, bevor solch geistlose Kommentare geschrieben werden?

  104. #127 moppel (12. Dez 2011 10:23)
    Was ist denn das für ein Affentheater da bei der FREIHEIT, Rück- und Austritte so kurz nach der Wahl??? Offenbar gibt es da erhebliche Differenzen zwischen einigen Leuten… diese Partei kann man nicht mehr ernst nehmen.

    Nein, diese Partei kann man nicht mehr ernst nehmen. Sie wurde doch, wenn ich mich recht erinnere, als islamkritische Partei zum Kampf gegen die drastisch fortschreitende und tödlich wirkende Islamisierung Deutschlands gegründet.

    Sollte das Ziel aller damit nicht klar sein? Warum, wenn ich meiner Irritierung Ausdruck verleihen und mal ganz naiv fragen darf, gibt es dann derartige Differenzen?

    Im Kampf gegen die Islamisierung kann es diese nicht geben und während die „Flügel“ sich streiten, infiltriert der Feind unermüdlich weiter. Eine solche Partei kann in der Tat nichts dagegen ausrichten. Wir brauchen keine Humanisten, denn diese humanistischen Atheisten werden sowie die Ersten sein, deren Köpfe rollen werden (Iran 1979!) und wie in der Geschichte nachweisbar, werden die Christen wieder einmal – als abendländische breite Bürgerbewegung – ihre Identitäten, ihre Wurzeln, ihr Fundament, verteidigen.

    Was wird wohl Geert Wilders zu dieser Partei sagen? Ich denke aber gern an den 2.10.2010 in Berlin zurück.

  105. #133 Politikus (12. Dez 2011 11:35)

    Vom VS beobachtet! Was heißt das schon? Die Linken werden beobachtet, bei den Piraten einzelne, die Grünen wurden zu Anfang auch beobachtet! Beobachtung ist aber kein wirklich relevanter Status! Außerdem ging es, wenn überhaupt um eine Person und dann auch nur um zwei Punkte innerhalb einer Kausalkette, die so schon längst nicht mehr aufrecht gehalten wurden.

    Ich hätte mir gewünscht, das alle erstmal mit ihren Familien Weihnachten feiern, bevor sie voreilig Entschlüsse fällen! Für Hektik bestand überhaupt keine Veranlassung!

  106. #106 GO4JESUS (12. Dez 2011 01:14)

    Lasst uns also engagiert für PI eintreten, nicht 50.000, nein 500.000 Besucher pro Tag sind das Ziel!

    Und dann läuft das mit DF von allein.

    Nein, dann brauchen wir eine „humanistische“ Partei wie DF nicht mehr.
    Was wir brauchen, sind Millionen Menschen, die sich der Traditionen und Identitäten des christlich-jüdischen Abendlandes bewusst sind, die die Geschichte kennen und bereit sind, das genuin christliche Europa zu verteidigen, denn Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit sind biblische Begriffe. Nicht umsonst entstanden Demokratien dort, wo sich das Christentum etabliert hatte, wo abendländisches Denken vorherrschend war. Selbst die großen Aufklärer, auch der protestantisch geprägte Kant, beziehen sich auf diese christlichen Werte.

    Was wir brauchen ist die Masse von Menschen, die das begriffen hat. Was wir brauchen, ist Mut und der Glaube an Jesus Christus. Dann brauchen wir keine DF, keine sich pro-islamisch anbiedernden Pfaffen, schon gar kein parlamentarisch-demokratisches Parteiensystem, das sich längst verselbständigt hat, mafiös durchzogen ist und zu einer Oligarchie verkommen ist. Ansehen und gute Posten, das ist das Ziel dieser, das Volk, wenn es sich nicht selber wehrt, wenn es nicht weiss, was es zu verteidigen gilt, ist nur die dumme graue Masse, die dieses korrupte System finanziert. Wir brauchen keine in sich selbst uneinige Partei, die bei 1% herumdümpelt, wir brauchen uns selbst, wir brauchen die Masse eines starken Volkes.

  107. „UPDATE: Der Bayerische Landesvorsitzende Christian Jung, Generalsekretär Tim Homuth und offensichtlich auch die restlichen Mitglieder des Bayerischen Landesvorstandes erklären ihren Parteiaustritt.“

    Dann kann ja jetzt Michael Stürzenberger das Ruder in die Hand nehmen. 🙂

  108. #140 Gabriele

    Pardon, das ist entrückt und weltfremd. Politik ist ein Machtspiel!

    #139 WSD

    Richtig. Anlass zur Eile gabe es nicht. Nur, die Sachlage ändert sich nicht durch Weihnachten. Angenommen der VS kündigt seine Beobachtung von DF in Bayern an. Dann ist Christian Jung ganz oben auf der Abschussliste. Die Süddeutsche würde ein Trommelfeuer entfachen und der leidige OB von München würde liebend gerne Christian suspendieren. Es nutzt zwar Christian etwas, wenn er Jahre später letztinstanzlich Recht bekommen sollte (Pension vor allem), aber das ist in unserem Staat unsicher.
    Also bleibt die Quintessenz: Ich habe volles Verständnis für den Schritt von Christian.
    (Über die anderen ausgetretenen Vorstandsmitglieder in BY kann ich nicht sagen, weil ich deren persönliche Situation nicht kenne.)

  109. Ergänzung: DF schwimmt im Mainstream, entledigt sich DES THEMAS, des reisserischen Aufhängers, womit Wilders Erfolg hatte und auch Erfolg verzeichnen konnte, denn die Niederländer waren reif für dieses Thema.
    Für die Deutschen wird sich ein anderer Weg abzeichnen, nämlich dann, wenn Deutschland reif ist, wenn der Michel aufgewacht ist.

    DF will – so habe ich den Eindruck gewonnen – dieses Thema nicht zum Kernpunkt machen, auch aus Angst (was falsch ist), nicht in die „rechte Ecke“ gestellt zu werden, dabei ist jeglicher Totalitarismus links, denn nur Idioten stellen Freiheit, Demokratie und abendländisches Denken in die rechte Ecke.

    Stürzenberger (man will ja die Islamkritiker als potentielle Wähler nicht vergraulen) ist weiterhin dabei, aber er ist als Beisitzer kaltgestellt. Zudem ist er als DF-Mitglied gebunden, dabei wäre er ein guter „APO-Führer“, die Bewegung könnte sich dank seines Charismas rasch ausbreiten. An einem kleinen Infostand zu stehen, bringt oft nicht viel, die wütende Mehrheit wird der kleinen Minderheit „die Fresse polieren“, so wie es mir passiert ist. Eine breite Bewegung – zumal in „Samthandschuh-Deutschland“, eine Masse auf der Straße (wie vor wenigen Tagen in Moskau), ist weniger angreifbar, sondern sie wirkt mitreissend.

  110. #143 Gabriele

    An diesen Behauptungen ist nun efach alles falsch. Michael Stürzenberger wäre locker zum Stellvertreter gewählt worden. Er hat diese Kandidatur nach Vorschlag abgelehnt mit dem Hinweis sich andöffentliche Absprache und Ankündigung halten zu wollen.

    DF ist die Partei der bürgerlichen Islamkritik. Sie wird diese Position gegenüber anderen bürgerlichen Parteien weiter ausbauen. (Die schrumpfende Pro-Bewegung ist keine bürgerliche Partei sondern ein autoritär geführter Haufen von Rechtsideologen die das Nationale unzulässig überhöht sehen wollen und sich pauschal gegen viele Ausländergruppen weden. So hat sich Pro z.B. pauswchal gegen alle Polen in Deutschland gewandt.)

  111. „Generalsekretärs Tim Homuth:

    Ich kann in keiner Partei mitmachen in der vom Vorsitzenden allen Ernstes geglaubt wird, dass sich alle Probleme Deutschlands mehr oder weniger auflösen werden, wenn denn das “Islamproblem” gelöst wurde. Ich werde meine Zeit und Kraft lieber in Zukunft woanders einbringen. Ich denke und hoffe viele von Euch dann wiederzusehen.“

    Wieso besetzt er selbst nicht ein offenes Thema und bearbeitet das offensiv, ob in seinem Landesverband oder bundesweit, anstatt zu versuchen, H.Stürzenberger abzusägen? Sind doch genug Themen da.
    Austreten ist dagegen extrem einfach, andernfalls müßte man sich ja tatsächlich bemühen!

  112. #141 Der Hirte

    Stimmt genau, übrigens kein Verlust, der Herr Jung und Homuth sowei der Rest der Truppe.
    Was stellen die sich unter Parteiarbeit vor? Wenn jemand nicht nach der eigenen Pfeife springt, rausschmeissen? Jetzt gründen die wahrscheinlich eine eigene Partei (Ironie).

  113. #140 Gabriele

    Wie kommen Sie zu dem Unsinn, DieFreiheit wäre eine „humanistische“ Partei. Was für ein Blödsinn!

  114. Es sind wenn ich es richtig verstanden haben verschiedene Problembereiche gewesen:

    1. Soll man die Menschen anschwindeln, so tun als wäre der Islam gar nicht gefährlich oder sich gar bei den Mainstream Medien anbiedern, in der Hoffnung dass man darin Erwähnung und Wohlwollen findet um dann irgendwann genauso weichgespült rauskommt wie die CDU 2.0 wie Rene Stadtkewitz es treffend formulierte?
    Oder ist die Freiheit nun eine Partei die vom Verfassungsschutz beobachtet werden muss und in den Verfassungschutzbericht aufgenommen werden muss – und deshalb nicht mehr wählbar ist.
    Oder doch nur eine bessere Außendarstellung „der Köder muss dem Fisch schmecken nicht dem Angler“

    2. War der zentrale Streitpunkt Jung vs. Stürzenberger oder ging es auch um die Machtfrage Jung vs. Stadtkewitz ? War der Austritt des bayerischen Vorstandes nur aufgrund der Auseinandersetzung mit Stürzenberger und des dann doch eindeutigen Votums pro Stürzenberger und gegen Jung eine Frage auch des verletzten Stolzes geschuldet.

    3. War es eine Auseinandersetzung derer die die Menschenrechte (Religionsfreiheit) auf für einen Muslim erhalten wollen und nur gegen einen „politischen“ Islam kämpfen wollen ?

    Um ganz ehrlich zu sein bin ich der Meinung 90 % dieser ganzen Streitereien sind aufgrund von Eitelkeiten, Besserwisserei .. verursacht.

    Statt das jeder sich einmal am Riemen reißt und schaut wo muss es hin gehen. Mit einer klaren Distanz und Kritik am Islam ist noch lange nicht gesagt, dass die anderen Themen nicht ebenfalls ihr Bedeutung haben und auch haben müssen. Aber die Verbrechen des Islam aus opportunistischen Gründen oder politisch korrekt in Zukunft nicht mehr ansprechen zu dürfen, dass hätte die Seele dieser Partei zerstört.

    Doch nun zum Thema Reaktion und Austritte der unterschiedlichen Mitglieder. Schon wie bei uns im Bezirk fällt mir auch hier nur ein „wenn euch das Thema so wichtig wäre wie Eure Eitelkeit, hättet Ihr Eure Eitelkeit hintenan gestellt“ Den Vorwurf mache ich Euch.
    Und ich bedauere es trotzdem das mit Euch gute kompetente Leute von Bord gehen.
    Um es an Christian Jung zu zeigen:
    Was spricht gegen ihn ? – er ist ein typischer Politiker.
    Was spricht für ihn ? – er ist ein typischer Politiker. – auch solche brauchen wir !

    Es ist überhaupt keine Frage, dass eine Strategie entworfen werden muss um das Problem Islam zu lösen. Und zu lösen heißt auf Dauer zu verhindern, dass er in Deutschland oder besser gesagt in ganz Europa an die Macht kommt. Und dieses ist zu bewältigen mit den Mitteln die unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung nicht widersprechen. Den wenn wir sie aufgeben würden – dann hätten die totalitären doch gesiegt. Aber das heißt auch nicht eine Unabänderlichkeit jedes Buchstabens des Grundgesetzes. Die Väter des Grundgesetzes dennen man höchsten Respekt zollen muss – haben und konnten sich die Entwicklung in dieses Land genommen hat nicht vorstellen – sonst hätten sie wohl einiges anders formuliert. Aber sie waren sich auch darüber im Klaren, dass Änderungen kommen werden und kommen müssen. Als zieren wir uns nicht eine Änderung der Religionfreiheit zu diskutieren. Es gibt wichtiger und fundamentalere Menschenrechte als die Religionsfreiheit. Ich würde es mal in Anlehnung an die „deutschen“ Sekundärtugenden ein sekundäres Menschenrecht nenne (*grins* regt Euch ruhig auf, dann wieder ab und dann denkt mal nach) Und warum soll zur freien Ausübung der Religionsfreiheit nicht auch eine nicht diskutierbare Respektierung der fundamentalen Menschenrechte von jeder Religion verlangt? Und nur wenn dies gegeben ist, wird auch eine freie Ausübung einer Religion erlaubt.

    Aber es gibt noch viele viele Möglichkeite, alle ohne Wenn und Aber mit dem Grundgesetz vereinbar. Manchmal nur Gesetze die man umsetzen muss. Dem Rechtsstaat wieder zu seinem Recht verhelfen. Oder auch aus diesem A-Sozialstaat wieder einen Sozialstaat machen der den Bedürftigen hilft und nicht die Faulenzer und Schmarozter belohnt und die Arbeitsamen bestraft.

  115. #13 Heta

    „Ermüdend“ das Thema, stimmt. Auch dass Herr Stadtkewitz vierzig (40!!) Minuten lang geredet hat.

    Nur mal aus Interesse eine Frage: Waren Sie anwesend?

  116. Mannomann, der Stil von Herrn Mokwa ist ja unterirdisch. Das ist ja blanker Haß. Bei aller auch berechtigten Kritik an Stadtkewitz, aber wenn wir nur noch so mit uns umgehen, brauchen wir keine Gegner mehr.
    Wir alle hier sollten lernen, respektvoller miteinander umzugehen. Verfolgen wir nicht alle zumindest ähnlich gelagerte Ziele.

    Und jetzt leg ich mich wieder hin und warte bis der Puls runter geht.

  117. Wenn Herr Jung und Co. wegen den Gründen, die Politikus nennt, wirklich ausgetreten ist (Angst vor möglicher Überwachung vom VS – was übrigens völlig an den Haaren herbeigezogen ist) , dann muss er sich als Windbeutel bezeichnen lassen! Was Deutschland braucht sind Leute mit Rückgrat, die nicht bei Gegenwind verdrückt das Gesicht nach unten senken und sich mittreiben lassen.

    Die REPs, die in vielen Bereichen viel ausgeprägter konservativ und rechtspatriotisch sind, werden ebenfalls nicht vom VS überwacht! Welche Fieberträume muss man also haben um zu glauben die DF wäre auch nur ansatzweise von irgendeiner Überwachung bedroht? Unglaublich! Für mich sind das vorgebrachte Scheingründe.

    Im Übrigen gibt es viele REPs die in Führungspositionen sind und beim Staat angestellt sind, z.B. als Polizeibeamten. Insofern ist die Angst des Herrn Jung einfach…witzlos!

    DF hat fertig!

  118. #151 Auftaucher (12. Dez 2011 14:45)

    Da haben Sie recht! Dachte genau so und kann diesem „Politologe“ keine Träne nach weinen.

    Das Problem ist ja, das anscheinend niemand in der Lage ist zu vermitteln, das eine Partei ganz klare islamkritische Positionen vertritt, ohne das es unbedingt das Hauptthema einer Partei sein muss! Da reden irgendwie alle aneinander vorbei!

    Deswegen bezeichne ich mich ja selber, als konservativ-kritischer Unterstützer des angeblich liberalen NRW-Vorstandes und gleichzeitig als liberal-kritischer Unterstützer von dem angeblich konservativen Stürzenberger.

  119. #128 WahrerSozialDemokrat

    Ja dieses totale Machtgehabe,Wedrängen wollen anderer,ist genau das,warum ich gegen Jung als Vorsitzenden war.
    Bei solchen Leuten ist es fast Tradition,dass der Wähler sich im Zweifel nicht auf sie verlassen kann,wenn sie nicht alles kriegen was sie wollen und uneingeschränkt bestimmen können,weil sie dann sofort das Handtuch werfen,anstatt auf die anderen zuzugehen und nach Kompromissen zu suchen.

    Pino könnte jetzt beweisen,dass er aus den Ereignissen lernt und doch das Zeug zum Teamplayer hat und versuchen sich so gut wie möglich einzubringen und MIT den anderen zu ergänzen,anstatt GEGEN andere zu arbeiten.
    Damit könnte er wieder + Punkte sammeln,breitere Brust,als Leute,wie König,Jung un Co. zeigen und auch von Nutzen für die Partei sein,dumm ist er ja nicht.

  120. #154 widerstand (12. Dez 2011 15:03)

    Sehe ich auch so und werde meinem stellvertretenden Vorsitzenden, auch wenn ich ihn nicht gewählt habe, mit vorab Bonus-Pluspunkte wohlwollend begegnen. 😉

  121. #153 WahrerSozialDemokrat
    Volle Zustimmung!
    So sollte es sein, denn alle sind wichtig. Wir müssen endlich erkennen, daß in den individuellen Unterschieden auch große Chancen stecken.

    Wir sind alle in einer Bewegung, doch haben die einzelnen Strömungen unterschiedliche Lösungsansätze.

    Also vorurteilsfrei evaluieren, konstruktiv kritisieren und kompromißbereit sein. Unterstellungen, persönliche Angriffe und Schmähungen führen nur zum Rückzug. Wir aber brauchen jeden Mann und jede Frau.

  122. Total kindisch von Jung und Homuth! Nur weil Jung beim BPT nicht in den Bundesvorstand gewählt wurde, treten sie jetzt zurück. So sieht das jedenfalls für mich aus.

    Naja, solche Leute muss man ziehen lassen…

  123. #142 Politikus (12. Dez 2011 13:08)

    #140 Gabriele

    Pardon, das ist entrückt und weltfremd. Politik ist ein Machtspiel!

    Ich bin gänzlich anderer Ansicht, denn eine aktive Beteiligung des Volkes – in welcher Form auch immer – ist für mich, vor allem angesichts einer Parteienoligarchie eine Forderung, die durchaus nicht „entrückt und weltfremd“ (hier eine Phrase, da die Erklärungen fehlen) ist, zumal die Geschichte beweist, dass eine breite Volksbewegung von umwälzendem Erfolg gekrönt sein kann.

    Und dass das Beharren auf alle Errungenschaften der abendländischen Kultur sowie die Tatsache, dass das Christentum für Europa von identitätsstiftender Bedeutung ist, kann nicht oft genug betont werden, denn das ist die Waffe gegen den Islam, das Besinnen auf die Wurzeln, die erst einem Liberalismus den Weg geebnet haben, ansonsten hätte eine Aufklärung nicht greifen können. Insofern kann sie im Islam nicht greifen, denn der Islam ist – im Gegensatz zum Christentum – nicht kompatibel mit Begriffen wie Freiheit, Brüderlichkeit, sprich Demokratie und Menschenrechten. Die Lehre Jesu ist es.

    Ja, Politik ist ein Machtspiel. Wo habe ich etwas anderes behauptet? Politik ist das Spiel derer, die materielle Güter monopolisieren wollen, die sich sozial abgrenzen wollen, die profitieren wollen – und jedes Mittel ist ihnen recht… um das Volk ruhigstellen und manipulieren zu können.

    Als Nachfahrin eines Holocaust-Opfers interessiert mich die PRO-Bewegung einen Dreck und hätte von ihnen nicht erwähnt werden müssen, und DF-Personaldebatten interessieren mich wie die gesamte DF-Partei, die niemals die identitätsstiftenden Wurzeln Europas – und damit meine ich vor allem das Christen- und Judentum – als herausragend hervorhob, genausowenig.

  124. @ #149 Andy2

    Wie war das mit der Steigerung: Feind, Todfeind, Parteifreund……….

    Um Deutschland und Europa noch zu retten, muß man breiter aufgestellt sein. Bedarf es einer Vereinigung mit vielen Flügeln….

    Hier zeigt sich, das nichtmal in der kleinen DF vernünftig miteinander umgegangen werden kann…
    Ergo ist Deutschland nicht mehr zu retten und ohne Deutschland hat Europa sowieso keine Chance.

    Ich hoffe noch auf die Pro Bewegung….aber eigentlich ist es schon zu spät…

  125. Und wenn der Euro doch gerettet wird. Wäre wohl das Bessere.
    Nicht CSU zu wählen, bringt nur Rot/Grün an die Macht.
    Dennoch:
    Schön wäre es, Die Freiheit würde in Deutschland das, was Die Blauen in Österreich sind, die schon so stark sind wie die Sozis.
    Aber das übersteigt um Potenzen alle unerfüllbaren Weihnachtswünsche.
    Ich war auf einer Parteiversammlung Der Freiheit und habe die Leute gesehen.
    Jung, Stöger usw. haben den Dank für so viel Einsatz verdient.
    Jetzt wollen wir ein Parteiprogramm des neuen Vorstandes hören, das an das von Jung herankommt.

  126. Ich wußte nicht, wie ich hätte die freiheitliche Basis in Deutschland/ Bayern hätte warnen können vor dem Einsatz für eine Partei, die klassisch nach dem Muster der etablierten Parteien arbeitet, sich aber anfangs teilweise politisch inkorrekt gab. Gerade auch die Münchner CSU war, woraus sich offenbar auch DF rekrutierte, durch Mitgliederkauf und andere negative Dinge aufgefallen. Lassen Sie uns kennenlernen. Es gibt wichtige Dinge zu besprechen. Vor allem unsere Zukunft! Islamkritiker müssen starke Listen für die Wahlen in Bayern aufstellen.

    Pro Deutschland ist bereit: http://www.probayern.wordpress.com

  127. Es ist zwar immer bedauerlich, wenn sich engagierte Menschen aus einer Partei zurückziehen, aber hier hat wohl ein Klärungsprozess stattgefunden. Warum Jung allerdings offenbar Stürzenberger gegenüber solche Aversionen entwickelt, ist mir unbegreiflich. Stürzenberger ist immerhin einer der profiliertesten Islamkritiker, der sich weder einschüchtern lässt noch ein Blatt vor den Mund nimmt. Nur dank Stürzenberger bleibt die Islamkritik mit gebührendem Stellenwert auf der Agenda, von Jung hat man dazu bislang wenig gehört.

  128. Reißt Euch nur weiterhin gegenseitig den Arsch auf, statt gemeinsam den Widerstand gegen den Links- und Religions-Faschismus zu organisieren. Wisst Ihr eigentlich, wir Ihr mittlerweile alle genannt werdet?
    DAS LÄCHELN DER SALAFISTEN

    Gratulation. Weiter so. Richtet Euch selber zu Grunde!!!!

  129. „Es ging letztlich um die Frage unserer Überzeugungskraft bei den Wählern. Dabei wurde in unserer Partei über die Frage entschieden, ob der Köder dem Fisch oder dem Angler schmecken soll. Leider hat man sich dafür entschieden, alle Köder selbst zu essen und sie den Fischen vorzuenthalten.“

    Das Parlament ist voll von Opportunisten die das unterschreiben würden. Noch einen braucht kein Mensch und erst recht kein Wähler.

  130. Wurde Soraya Quani wegen Nötigung und versuchter Erpressung sowie wegen Verleumdung angezeigt? Wenn nicht, warum nicht ?
    Rechte Aktionisten nutzen zu wenig die Rechtsmittel, die ihnen zur Verfügung stehen.
    Die Medien sind unterwandert von links, die Gerichte nur teilweise.
    Es wird auf breiter Front Verleumdung betrieben, der Rechtstaat ist dafür eine Lösung und der beste Weg, der linksextremen politischen Korrektheit (Verlogenheit) ein Bein zu stellen.

  131. Sorry, aber dieser Freiheitsverein, der Angst hat von den Medien in die „rechte Ecke“ geschoben zu werden, hat bei mir abgegessen!

Comments are closed.