Kurz vor Weihnachten erschien das Eurostat-Jahrbuch 2011, aus dem bereits einige Zeitungen Artikel basteln. So sind immer mehr Kinder unehelich, wobei es sich nicht um alleinstehende Mütter handeln muß, das Paar kann auch ohne Hochzeit zusammenleben. Trotzdem ist es etwas eigenartig, wenn in Estland fast 60% der Kinder unehelich sind, Deutschland 32,7%. Die Jahreszahl des Buches ist völlig falsch, die letzten Zahlen stammen alle aus 2009. Jeder kennt die Probleme mit unsicheren Statistiken, aber einen Überblick bieten sie auf  jeden Fall, wir haben nichts Besseres. Neben der Bevölkerung ist z. B. auch das Energiekapitel sehr aufschlußreich. Hier der Download, entweder ganz oder nach einzelnen Themen, leider alles nur Englisch.

image_pdfimage_print

 

27 KOMMENTARE

  1. Neben der Bevölkerung ist z. B. auch das Energiekapitel sehr aufschlußreich

    Was ist daran aufschlussreich wenn das Jahrbuch 2011 nur Werte ausweist bis 2008? Der Begriff: „Information ist nicht vorhanden“ trifft wohl eher zu.

  2. Was genau findest du daran eigenartig? Alle Aussagen können doch trotzdem für sich genommen richtig sein.

  3. So sind immer mehr Kinder unehelich…

    was mir noch relativ egal ist – was juckt mich denn der ledige, verheiratete, geschiedene oder sonstige Familienstand der Eltern?

    Interessanter zu erfahren wäre, wieviele Kinder in Sozialhilfe hineingeboren werden, bzw. wieviele Mütter/Eltern ihre H4-Mutter/Elternschaft als Quasi-Verbeamtung praktizieren!

  4. Was genau findest du daran eigenartig? Alle Aussagen können doch trotzdem für sich genommen richtig sein.

    Ok, wenn das nicht eigenartig ist dann soll es mir auch gleich sein. Ich würde nur erwarten:

    a) dass es nicht Ende Dezember erscheint, sondern vielleicht erst in einem Monat oder zwei
    b) dass es dann alle Zahlen bis 2011 enthält.

  5. …, leider alles nur Englisch.

    Das sollte für einen Deutschen heutzutage doch nun wirklich kein Problem mehr sein.

  6. Dank an kewil. Da hat man dann etwas zum Schmökern, bis man endlich die Raketen steigen lassen kann. Jedenfalls besser als die dämlichen Sendungen im Fernsehen.

    Daß die Daten nur bis 2009 ausgewertet worden sind, macht überhaupt nichts. Oder meint jemand, 2010 und 2011 hätten die Trendaussagen signifikant verändert?

  7. #4 Wolfgang (31. Dez 2011 12:23)

    Das „eigenartig“ bezog sich darauf:

    Trotzdem ist es etwas eigenartig, wenn in Estland fast 60% der Kinder unehelich sind, Deutschland 32,7%.

  8. #5 Hotte H.

    Jaja, wie ich hier mitkriege, ist schon Deutsch für Deutsche ein Problem und ein englisches Buch lesen oder übersetzen kann kaum einer!

    Im übrigen hätten wir als Billioneneinzahler und größtes Land durchaus das Recht, auch deutsche Texte zu kriegen!

  9. OT

    noch’n Tipp:

    Erika Murksel’s Neujahrsgesülze im O-Text:

    http://www.tagesschau.de/inland/merkelrede108.html

    beginnt mit:

    „Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
    Anfang dieses Jahres begannen die Menschen in Nordafrika und Nahost, in ihrer Region die politische Ordnung entscheidend zu verändern…“

    den Rest kann man sich naturgemäss sparen, aber vielleicht interessiert der Quark ja doch, vielleicht zum Ausschlachten hier auf PI oder als wirksames Brechmittel nach durchzechter Nacht!

    trotzdem, GUTEN RUTSCH IN’S NEUE JAHR!!

  10. #3 unrein

    Glaubst du, es ist völlig egal für einen Staat, ob Eltern verheiratet sind oder nicht? Woher kommt denn die niedere Geburtenrate z. B. Manche hier denken nichts! Oder vielleicht hat das auch mit unehelichen, nicht verheirateten Einzelkindern zu tun.

    http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/witten/49-Jaehrige-sass-drei-Tage-lang-tot-im-Auto;art939,1511894

    Wenn man die Entwicklung einer Gesellschaft anguckt, hat sie viele Facetten und diese führen zur weiteren Entwicklung. Die Idee, dass alles egal ist, ist schlicht doof!

  11. Verheiratete Eltern mögen nicht das Ewige Glück der Ehepartner bedeuten, sie vermindern für die Kinder jedoch das Risiko Opfer von Missbrauch und Gewalt, Alkohol- Drogenabhängig, gewalttätig oder sonst wie straffällig zu werden. Auch die Aussichten auf einen höheren Bildungsabschluss oder einen ordentlichen Beruf sind bei Kindern aus intakten Elternhäusern höher.Der Trauschein ist durchaus ein Beleg für die Ernsthafigkeit der Bindung.

    Statistiken sing gemein und im allgemeinen (wenn nicht grob gefälscht)“reaktionär“.

  12. @ Nix denken,

    sollen wir das als Aufforderung verstehen? Möchte Merkel den Gaddafi machen? Will sie dass Polizeireviere und Wohnhäuser brennen, Supermärkte geplündert werden,Menschen entführt, Frauen vergewaltigt und „Andersgläubige“ Minderheiten zermalmt oder zerstückelt werden?

    Hat die Frau ne Klatsche?

    Na ja, die letzte Frage erübrigt sich.

    Zu Rödinghausen, das sind Röslers Erfolgsunternehmer!
    Gestern im Fernsehen wurde auch über die vielen neuen „Modelagenturen“, die von Osteuropäern in Berlin gegründet werden gejubelt.Toll!

  13. #14 JeanJean (31. Dez 2011 13:04)

    „Hat die Frau ne Klatsche?

    Na ja, die letzte Frage erübrigt sich.“

    EBEN!!

  14. Dem Kewil sage ich hier einmal Dank für bisher geleistete Beiträge und wünsche Kraft und Optimismus für das neue Jahr.

    Bezüglich des breiten Themenspektrums ist Kewil ein Gewinn für die politisch Inkorrekten. Ohne die Feindseligkeit gewisser Gruppen gegenüber dem eigenen Volk, würde es die beklagenswerten Themen Islamisierung und eingewanderte Kriminalität so nicht geben. Also bitte niemals die Rangfolge bei der Schadenswirkung vergessen.

    „Im übrigen hätten wir als Billioneneinzahler und größtes Land durchaus das Recht, auch deutsche Texte zu kriegen!“ (Kewil)

    Das wollte ich unabhängig von seinem Nachtrag gerade bemerken. Anders gesagt:

    Wenn wir Eliten mit „Arsch in der Hose“ hätten, könnten wir nun die deutsche Sprache als DIE führende Sprache in EU-Europa durchsetzen.
    Im Moment sitzen die deutschen Hauptfinanziers auch bei der Sprache nur am Katzentisch.

    Als Gegenleistung für bisherige Eurohilfen würden das sogar die egozentrischen Franzosen verstehen, oder auf den Euro verzichten müssen.

    Die amtierenden deutschen Eliten wissen leider nicht einmal, wie Selbstbehauptung in der Praxis ausschaut. Dazu müssten sie erst einmal so etwas wie eine eigene Identität besitzen.
    Da sei der Wulff vor.

  15. Und hierbei muss man noch bedenken, dass die Zahl der ehelichen einheimischen Kinder noch bedeutend geringer sein dürfte, denn bei Mohamedanern werden die Kinder mit Sicherheit zu 90% ehelich geboren.

    Zustände sind das in der deutschen Gesellschaft…

  16. wie lange noch dieser politbande mit ddr-physekirin in amt bleibt?!

    Merkel, Neujahrsansprache, Wortblasen:
    “Deutschland geht es gut, auch wenn das nächste Jahr ohne Zweifel schwieriger wird als dieses”
    “alles daran setze, den Euro zu stärken”
    “Es ist unsere Pflicht, die Werte unserer offenen und freiheitlichen Gesellschaft entschlossen zu verteidigen – jederzeit und gegen jede Form von Gewalt”
    “ein unfassbares Maß an Hass und Fremdenfeindlichkeit sichtbar”
    “Doch am Ende dieses Weges wird Europa stärker aus der Krise hervorgehen, als es in sie hineingegangen ist.”
    “dass die friedliche Vereinigung unseres Kontinents das historische Geschenk für uns ist”
    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/deutschland/348lcai-2012-wird-schwieriges-jahr

  17. O.T.
    Noch mal zum Thema „Euro“. Herr Steffen Kampeter legte die Vorzüge des Euro vor ca. 3 bis 4 Wochen (nach einem der X-ten Krisengipfel) in einer von phoenix übertragenen Pressekonferenz sinngemäß wie folgt dar: Der Euro ist ein Segen für Deutschland, weil (und nun fast wortwörtlich):“Früher flog man ÜBERS WOCHENENDE mit leerem Koffer in die USA, kam mit leerem Koffer zurück, da alles so teuer war. Heute fliegt man mit leerem Koffer übers Wochenende in die USA und kommt mit prallgefülltem zurück. Das ist doch eine tolle Sache, das alles haben wir nur dem Euro zu verdanken.“ Zitat Ende. Kommentar: wohl überflüssig.

  18. Oh, die Statistiker! Vor ca. fünfzehn Jahren, vor dem www, hab ich bei einem Statistischem Landesamt um Daten zu einem speziellem Thema nachgefragt; Antwort: „Haben wir nicht!“ Dann Nachfrage beim Bundesamt für Statistik, ob sie wsa hätten, weil das Landesamt… – „Was?! Wir bekommen doch unsere Daten vom Landesamt. An welche Fax-Nr. soll ich Ihnen unsere Daten schicken?“

  19. Ich hatte mich heute hier vorgestellt, finde mich aber nicht wieder.

    PI: Lieber Reiner-Zufall oder Winter, du brauchst dich nicht immer neu vorstellen!

  20. #8 kewil (31. Dez 2011 12:37)

    Jaja, wie ich hier mitkriege, ist schon Deutsch für Deutsche ein Problem und ein englisches Buch lesen oder übersetzen kann kaum einer!

    Hier kann das in der Tat wohl kaum einer. Aber das hiesige Publikum ist ja auch nicht repräsentativ für den Rest der Republik.

  21. Wer aber wie aktuell wieder die CSU die Familie als „Keimzelle der Gesellschaft“ beschreibt – intakte Einheiten an der Basis garantieren das Gelingen des großen Ganzen –, der hält diese Eurostat-Zahlen besser geheim: Denn die wenigsten unehelichen Geburten hat Griechenland, nur 6,6 Prozent der kleinen Griechen werden außerhalb einer Ehe geboren, es folgen die Zyprioten mit 11,7 Prozent und dann mit großem Abstand die Polen mit 20,2 Prozent. Selbst die katholischen Malteser bringen es auf 32,1 Prozent – ein sprunghafter Anstieg von 1,8 Prozent vor zehn Jahren -, da wäre es interessant, die Details zu erfahren: echte Malteser oder Uneheliche von Eingewanderten?

Comments are closed.