Der Chef der English Defence League (EDL), Tommy Robinson, wurde letzte Nacht von einer Bande „Asiaten“ angegriffen und mit Schlagringen brutal zusammengeschlagen. Inzwischen konnte er das Krankenhaus nach einer Kernspintomographie wieder verlassen. Bei dem Angriff riefen die Pakistaner „Allahu Akbar“ und „Frohe Weihnachten“. Weitere aktuelle Updates zu dem Vorfall auf Gates of Vienna.

image_pdfimage_print

 

74 KOMMENTARE

  1. Ob ihn die britische Justiz nun in „Schutzhaft“ nehmen (wie Emma West) und die „Youths“ freisprechen wird, weil sie „provoziert“ wurden?

    2050 St. Paul’s Cathedral wird Tony-Blair-Mosque

  2. Tommy Robinson weiß das der Islam eine gewalttätige und gefährliche Religion ist.
    Er weiß warum er die Schläge einstecken mußte.
    Millionen Engländer aber glauben dass der Islam eine friedliche Religion sei.
    Und die werden es nicht verstehen, wenn ein Facharbeiter ihnen mit Anlauf uns Gesicht tritt.

    Gute Besserung Tommy

  3. #2 unverified__5m69km02
    den Tätern die volle Härte des Gesetzes !
    Schätze T.Robinson bekommt noch eine Anzeige weil er den Herrenmenschen im Weg stand.

  4. …da sah ich, dank hier lebender
    Kartoffelkopfimrudeltretendermohemedokkultisten schon schlimmer aus .

    Thommy Robinson und seiner Familie wünsche ich gute Besserung und ein besinnliches Julfest .

  5. #3 r2d2 (23. Dez 2011 16:13)

    Und die werden es nicht verstehen, wenn ein Facharbeiter ihnen mit Anlauf uns Gesicht tritt.

    Hierzu der britische Prophet George Orwell:

    Wenn sie ein Bild von der Zukunft haben wollen, so stellen sie sich einen Stiefel vor der, auf ein Gesicht tritt. Unaufhörlich.

  6. beste Genesungswünsche an ihn

    Befürchte, das in naher Zukunft der Siedepunkt in der Gesellschaft erreicht ist und die Südländer all die Untaten heimgezahlt bekommen.

    Soll sich dann keiner überrascht zeigen!
    Alle haben es gesehen, gehört und gelesen.

    Die Lösung wäre eigentlich brunz einfach!

    Strafen sollen gefälligst wieder abschrecken.

    Wer zudem Ausländer ist, gehört nach Verbüssung der Strafe ausgewiesen und zwar ohne wenn und aber.

    Wir haben mehr als genug eigene Spinner und brauchen nicht auch noch welche zu importieren.

  7. Ich wette, dass der britische Innenminister Freudentränen in den Augen hatte.
    Denn er ist einer derjenigen, der für diese Zustände mitverantwortlich ist.

  8. OT

    Penzberg – In Deutschland steht Bundespräsident Christian Wulff in der Kritik. Beim Penzberger Imam hat das Staatsoberhaupt ein Stein im Brett. Beide trafen sich in Doha/Katar.

    Grüß Gott, Herr Imam: Benjamin Idriz aus Penzberg sprach bei der UN-Konferenz in Katar mit der „First Lady“ und Unesco-Beauftragten Mozah bint Nasser al Missned. Foto: privat
    Bei der UN-Konferenz „Allianz der Zivilisationen“ in Doha/Katar hatte der Penzberger Imam Benjamin Idriz die Gelegenheit, mit Bundespräsident Christian Wulff kurz zu sprechen. Beide waren sich bereits bei einer Veranstaltung vor drei Monaten in München begegnet. „Er kennt mein Buch“, freut sich Idriz. Der Bundespräsident, der vor einem Jahr mit seiner Aussage, der Islam gehöre zu Deutschland, für Aufsehen sorgte, habe ihm erzählt, dass es auf seinem Tisch liege. „So etwas hilft“, habe ihm der Bundespräsident gesagt.

    Der Penzberger Imam war vom Emir von Katar zu der UN-Konferenz mit Regierungschefs, Staatspräsidenten und Vertretern vieler Nichtregierungsorganisationen eingeladen worden. Die „Allianz der Zivilisationen“ geht auf eine Initiative von UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon, dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan und seinem spanischen Ex-Amtskollegen Zapatero zurück. Als Ziel hat sie sich gesetzt, Ansätze zu finden, um Extremismus zu bekämpfen und kulturelle und religiöse Barrieren zu überwinden.

    Penzberg – In Deutschland steht Bundespräsident Christian Wulff in der Kritik. Beim Penzberger Imam hat das Staatsoberhaupt ein Stein im Brett. Beide trafen sich in Doha/Katar.

    Google-Anzeige
    Taekwondo Schulen Kaiser
    Tölz Geretsried Penzberg Weilheim – Gratis Probetraining: 08041-75887 http://www.taekwondo-kaiser.de

    Grüß Gott, Herr Imam: Benjamin Idriz aus Penzberg sprach bei der UN-Konferenz in Katar mit der „First Lady“ und Unesco-Beauftragten Mozah bint Nasser al Missned. Foto: privat
    Bei der UN-Konferenz „Allianz der Zivilisationen“ in Doha/Katar hatte der Penzberger Imam Benjamin Idriz die Gelegenheit, mit Bundespräsident Christian Wulff kurz zu sprechen. Beide waren sich bereits bei einer Veranstaltung vor drei Monaten in München begegnet. „Er kennt mein Buch“, freut sich Idriz. Der Bundespräsident, der vor einem Jahr mit seiner Aussage, der Islam gehöre zu Deutschland, für Aufsehen sorgte, habe ihm erzählt, dass es auf seinem Tisch liege. „So etwas hilft“, habe ihm der Bundespräsident gesagt.

    Der Penzberger Imam war vom Emir von Katar zu der UN-Konferenz mit Regierungschefs, Staatspräsidenten und Vertretern vieler Nichtregierungsorganisationen eingeladen worden. Die „Allianz der Zivilisationen“ geht auf eine Initiative von UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon, dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan und seinem spanischen Ex-Amtskollegen Zapatero zurück. Als Ziel hat sie sich gesetzt, Ansätze zu finden, um Extremismus zu bekämpfen und kulturelle und religiöse Barrieren zu überwinden (alles in der Freitagsausgabe).

    http://www.merkur-online.de/lokales/penzberg/penzberger-imam-wulff-doha-1540514.html

  9. 4 Sebastian (23. Dez 2011 16:16)
    …da sah ich, dank hier lebender
    Kartoffelkopfimrudeltretendermohemedokkultisten schon schlimmer aus .
    —————————-
    Viele Hunde sind des Hasen Tod. Wobei ich nicht glaube das Du ein Hase bist.
    Halte Dich zurück,Helden sterben früh!
    Dein Intellekt wird unter anderem hier gebraucht.!
    Da können sie Dir nicht das Wasser reichen.

  10. Die „Altvorderen“ sehen doch alles als Bereicherung an ….und kuschen. Und die Kartoffeldeppen wollen die Altvorderen als „Leadership“. Und überhaupt… wer nix gegen tut, soll auch nicht meckern.

  11. Oh je wenn ich mir vorstelle, dass diese mutigen Moslems einmal auf eine Gruppe englischer Hooligans stoßen seh ich schwarz für die Jihadisten, denn Allah wird ihnen dann nicht mehr helfen können.

    Für Tommy Robinson tuts mir leid und wünsche ihm eine schnelle Genesung

  12. @ #16 ich2

    Ach halt dein dummes Maul!

    Jeder von uns hat schon mal mehr oder minder doll zugelangt, das ist aber nicht entscheidend bei diesem Vorfall.

    Er wurde zusammen geschlagen, weil er für sein Land einsteht und für die Freiheit des Glaubens und die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau.

    Das war ein politisch motiviertes Attentat. Im Gegensatz zu diesen dreckigen Muselmanen-Schlägern traut er sich nämlich alleine auf die Straße.
    Warum er alledings sich noch keine Knarre besorgt hat – bei dem Gefahrenpotential – ist mir schlichtweg ein Rätsel.

  13. Gute Besserung, das wünscht man keinem, ich kann den Tommy Robinson nicht einschätzen, ich werde mich gleich mal über ihn informieren wenn er wirklich seöber so ein Schlägertyp ist, war das für ihn vlt. eine Lehre.


    O.T.

    Höhö …Brüller des Tages
    Jetzt wirft Erdogan Frankreich Völkermord vor


    Im Streit um das französische Genozid-Gesetz erhebt der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan schwere Anschuldigungen gegen den Nato-Partner. Erdogan warf Frankreich am Freitag einen Völkermord in Algerien nach dem Zweiten Weltkrieg vor
    http://www.stern.de/politik/ausland/jetzt-wirft-erdogan-frankreich-voelkermord-vor-1766316.html

  14. Auch wenn es die meisten Musels, dank 20 Cousinen in der Ahnenreihe nicht wissen können:
    Kriege, vor allem Bürgerkriege haben oftmals schon geringere Anlässe gehabt.
    Einen Gallionsfigur des antislamischen Widerstands mitten in einer Finanz- und Wirtschaftskrise mit ungewissen Ausgang aufzumischen, zeugt nicht gerade von strategischen Weitblick.

    Ich bin mir sicher die EDL wird die entsprechende Antwort darauf geben. Ich tippe dabei mehr auf das Alte- als auf das Neue Testament.

  15. Tommy Robinson hat sich im Sinne der Scharia strafbar gemacht, indem er sich gegen die Islamisierung seines Landes wehrte.

    Das muss man sich immer wieder ins Gedächtnis rufen:

    Allah hat im Koran die Mohammedaner zu den Erben unserer!! Lander und unserer Häuser erklärt und es den Mohammedanern zur Hauptaufgabe gemacht, den Islam zur einzigen!! Religion auf der Welt zu machen.

    Auch mit Gewalt und Mord, wenn sich die Nichtmohammedaner gegen die Unterwerfung unter den Islam und die Scharia wehren.

    Gute Besserung, Mr. Robinson.

  16. PI:

    Bei dem Angriff riefen die Pakistaner „Allahu Akbar“ und „Frohe Weihnachten“.

    War’s wirklich so? Und kein Wort darüber noch nichtmal in der „Sun“? Die mit der EDL konkurrienden „North West Infidels“, NWI, sehen den Vorfall anders, einer schreibt:

    „Tommy was not done in by ethnics. He was twatted by the Luton MIGs because he’s been a very naughty boy around his local towns footy mob.”

    Die „MIGs“ = „Men in Gear“ sind Fußballhooligans, zu denen Robinson früher selbst gehörte, von dem berüchtigten früheren Chef der Bande, Tommy Robinson, hat Stephen Lennon seinen Alias-Namen.

    http://www.twitpic.com/7wv7r0

    #12 r2d2:

    Ich wette, dass der britische Innenminister Freudentränen in den Augen hatte.

    Der britische Innenminister ist eine Frau, Theresa May.

  17. So ein wenig Bereicherung ist doch was feines. Das fördert das Verständnis für die neue Herrenrasse, unterstützt vortrefflich die Integration und sorgt dafür, dass man die neuen Mitesser … ähem Mitbürger schätzen und lieben lernt .

    heute wurde übrigens bereichert in :

    Bad Tölz 1
    Bautzen 1
    Bielefeld 1
    Bocholt 1
    Bonn 1
    Düsseldorf 1
    Duisburg 1
    Essen 1
    Flensburg 1
    Görlitz 1
    Hannover 2
    Kassel 1
    Möckmühl 1
    München 3
    Marl 1
    Nümbrecht 1
    Neuss 1
    Neustadt / Saale 1
    Reiskirchen 1
    Schmölln-Putzkau 1
    Troisdorf 1
    Warburg 1
    Zirchow 1
    Zittau 1

  18. @ #27 Heta

    Hallo, Zweifler vom Dienst. Schau dir das in Post #25 von mir verlinkte Video an.

    Dort kann man gut erkennen, zu welcher Mannschaft die Hooligans gehören, die Robinson auf dem Kicker haben.

  19. 17 Belfast 1969 (23. Dez 2011 16:36)
    Oh je wenn ich mir vorstelle, dass diese mutigen Moslems einmal auf eine Gruppe englischer Hooligans stoßen
    ++++++++++++++++++++++++++
    und sollten die Hools die Oberhand gewinnen,dann werden sie umgehend als Rassisten und ähnliches gebrandmarkt.
    Das Problem in Europa sind die Regierungen, zusammen mit den Gerichten und der Medienhure.
    Das Wort“ Volkswohl“ kennen die nicht.Die umsichgreifende Volksverblödung welche stark gefördert wird,spielt ihnen zu.

  20. #25 Kaiman Mazyek
    Krass, der bärtige Anhänger des mordenden Mondgötzen haut einfach durch das geöffnete Fenster in Tommys Gesicht!! Armes England, der Bürgerkrieg ist vorprogrammiert.
    👿

  21. Die netten Jungs von der EDL werden sich gewiss um Tommys Angelegenheiten kümmern.
    Im Sinne der globalen Versöhnung werden sie sicherlich auch den Dialog mit den Einzeltätern suchen und in verständnisvoller, kultursensibler Art nach einer gemeinsam vertretbaren Lösung des Problems suchen.
    Allerdings sollte den Einzeltätern ernsthaft ins Gewissen geredet werden. Außerdem sollten sie beim nächsten interkulturellen Austausch etwas klügeres tun, als den Anführer der EDL anzugreifen.

    Wünschen wir den Einzeltätern viel Glück auf dem ferneren Lebensweg und hoffen, daß ihre Kondition bei den auf sie zukommenden innerstädtischen Marathonläufen ausreichend ist.

  22. #27 Heta (23. Dez 2011 16:51)

    @pi vielleicht solltet ihr heta erst recherchieren lassen, bevor ihr etwas publiziert.

    muss sagen, sie ist meistens sehr gut informiert, ausser wenn es um kkws geht.

  23. @27 Heta

    Dann hat eben sie Freudentränen in den Augen.
    So wie Innenminister Friedrichs, der seinen Job nicht macht und Deutsche schutzlos und rechtlos lässt und Mohammedaner ungestraft hier wüten lässt.

  24. #28 Datenfriedhof (23. Dez 2011 16:52)

    Erst habe ich mich gewundert, daß meine Heimatstadt nicht unter den von Dir Aufgelisteten steht, aber dann mußte ich feststellen, daß Einzelfälle.net noch nicht auf dem neuesten Stand ist !

    Pressemeldung Eingabe: 23.12.2011 – 09:30 Uhr

    Radfahrer überfallen

    Wedding
    # 4642

    Ein Radfahrer ist in der vergangenen Nacht von einer Gruppe junger Männer in Mitte beraubt worden. Der Mann fuhr gegen 22 Uhr 30 auf dem Radweg der Osloer Straße und wurde plötzlich von hinten zu Boden gerissen und ins Gesicht zu schlagen. Drei bis vier Unbekannte forderten Geld von ihm und flüchteten anschließend mit der Barschaft des 58-Jährigen. Der Mann wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 3 hat die Ermittlungen übernommen.

  25. @ #29 Datenfriedhof (23. Dez 2011 16:54)

    Prinzipiell ist es wichtig, dass die sog. Einzelfälle gezählt werden – aber die von Dir verlinkte Seite ist mir zu plump und zu propagandistisch.

    Sie könnte bei einigen Surfern eine Abwehrhaltung provozieren, weil zwar sehr viele Europäer das Problem erkennen, aber keine Krawallrethorik wollen.

    Ich schlage folgende Seite vor:

    http://www.deutscheopfer.de/

  26. Kopp Online stellt die Kopp Nachrichten wegen zu hoher Kosten komplett ein. Lediglich auf youtube werden noch Nachrichten veröffentlicht.

  27. #30 Kaiman Mazyek:

    @ #27 Heta Hallo, Zweifler vom Dienst. Schau dir das in Post #25 von mir verlinkte Video an.

    Das Video ist alt, draußen ist Sommer, es geht darum, wer ihn jetzt zusammengeschlagen hat. In einem liege ich aber falsch: Stephen Lennon war wohl selbst der berüchtigte Hooligan Tommy Robinson, zumindest laut Wiki:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Stephen_Yaxley-Lennon

  28. #36 Sebastian (23. Dez 2011 17:03)

    Um auf dem „neuesten“ Stand zu sein müßten wir die Server des BKA, des Innenministeriums und einiger anderer „Informationsquellen“ anzapfen. Ich bitte freundlichst um Verständnis, dass uns diese Nummer doch ein wenig zu groß ist. Zwischen Können und Machen ist halt doch manchmal ein recht großer Unterschied.

    😉

  29. #27 Heta (23. Dez 2011 16:51)

    Die „MIGs“ = „Men in Gear“ sind Fußballhooligans, zu denen Robinson früher selbst gehörte, von dem berüchtigten früheren Chef der Bande, Tommy Robinson, hat Stephen Lennon seinen Alias-Namen.

    Gähn… Das ist ein alter Hut und jedem bekannt, der sich mit der EDL beschäftigt. Da ist auch nichts Schlimmes dabei, außer man ist weltfremd und hat den Ernst der Lage noch nicht erkannt.

    Warum sind die Hooligans die einzige Hoffnung im Kampf gegen den Islam?

    Alan Lake sagte dazu:

    „Diese Leute sind bereit zu demonstrieren, und sie sind bereits da, weil ein Spiel stattfindet. Das ist ein schmutziger, unschöner, schwieriger Kampf, und man muss mit dem arbeiten, was zur Verfügung steht.

    Wenn es hier in ein paar Jahren zum Bürgerkrieg kommt, bin ich lieber mit Hooligans befreundet als mit irgendwelchen Schreibtischhelden.

    Das erschütternde Video von #25 Kaiman Mazyek (23. Dez 2011 16:48) sollte sich jeder erst mal reinziehen, bevor er hier über den angeblichen so schlimmen Hooligan Tommy Robinson herzieht:

    http://youtu.be/EyS4Kb7sVZw

    Schaut es euch bis zum Ende an!

  30. Die English Police sollte sich warm anziehen.
    Das wir folgen haben. EDL sind nicht die Heilsarmee.
    Das kann der Anfang eines Bürgerkrieges in UK werden…

  31. #4 Sebastian792011 (23. Dez 2011 16:11)
    #45 Ilkay (23. Dez 2011 17:50)

    Ja, bei Leuten wie Tommy muss man immer auch fragen, wie die Gegner nun aussehen. 😀

    In England zählt Prügeln fast schon zum Volkssport.

  32. #24 nicht die mama (23. Dez 2011 16:45)

    Ja, so ist es!
    Hier die passenden Verse:

    Sure 5, 21: „O Volk! Betritt das heiligeLand, das Allah euch bestimmt hat; und kehrt nicht den Rücken, sonst würdet ihr als Verlorene umkehren.“

    Sure 61, 9: „Er ist es, der Seinen Gesandten mit der Rechtleitung und der Religion der Wahrheit entsandt hat, um sie jede andere Religion überstrahlen zu lassen, auch wenn es den Götzendienern zuwider ist.“

    Sure 2, 193: „Und bekämpft sie, bis die Verfuhrung aufgehört hat und die Religion Allah gehört. Und wenn sie damit aufhören, sei keine Feindschaft mehr, außer gegen die, welche unterdrücken.“

    @ #27 Heta (23. Dez 2011 16:51)
    Och, der Tommy ist aber ein ganz böser Junge.
    Ich habe ihn allerdings im Oktober 2010 in Amsterdam auf der Pro-Wilders-Demo ganz anders kennengelernt, nämlich als einen Patrioten, überzeugten Abendländer und sehr mutigen Menschen, der für Freiheit und Demokratie eintritt, der seine Bewunderung für Geert Wilders zum Ausdruck brachte.

    @ #16 ich2 (23. Dez 2011 16:35)
    Ja, halten Sie Ihre Klappe, Sie Michel, und reissen Sie sie wieder auf, wenn Sie solche Eier in der Hose haben wie Tommy Robinson… und wenn Sie gelernt haben, Äpfel von Birnen zu unterscheiden. Ach ja, ich vergaß… man darf sich ja nicht wehren, selbst in Notwehr nicht, man muss sich abschlachten lassen, alles andere wäre ja unschicklich, primitiv und zudem rassistisch.

  33. #44 GrünenLeaks (23. Dez 2011 17:43)

    Trotzdem würde es das Projekt nicht geben, hätte der ursprüngliche Gründer von einzelfaelle.net nicht den Grundstein gelegt. Leider hatte er aus privaten und beruflichen Gründen keine Zeit mehr um sich effektiv darum zu kümmern. Deshalb haben wir alles übernommen damit das Projekt weiterleben kann.

  34. Sicherlich sollte sich jeder einzelne
    hinterfragen, wie man zu Leuten
    wie Tommy Robinson steht.

    Für mich ist er nichts anderes als
    ein Englischer Kerl, der mit seinen
    Jungs ganz einfach die Schnauze
    von gewissen Sachen voll hat.

    Hooligans haben wir in DE auch genug.
    Also kein reines Inselproblem.

    Wer will es ihnen ernsthaft verübeln,
    wenn diese Jungs sich ganz einfach nur wehren?

  35. 26 Sebastian (23. Dez 2011 16:49)
    #14 Heinrich Seidelbast (23. Dez 2011 16:33)

    -ach wenn wir doch mit „dem! “ Fernrohr in die Zukunft sehen könnten…….
    Auch Dir und Deinen Lieben alles gute,vor allem Gesundheit!!!!!!!!!!!!denn ohne die ,ist alles andere nichts.

  36. Asiaten sind doch die „Südländer“ Englands oder nicht? Auch dort gilt, das Kind bloß nicht beim Namen nennen. In Frankreich sind es übrigens „Inder“.

  37. #34 schweinsleber
    @pi vielleicht solltet ihr heta erst recherchieren lassen, bevor ihr etwas publiziert.

    muss sagen, sie ist meistens sehr gut informiert, ausser wenn es um kkws geht.

    @pi, besser nicht!
    Heta liest gerne Wikipedia und die MSM und hat noch nie Freunde von Tommy kennengelernt.

  38. How can you sleep when your beds are burning? YES WE CAN! nun beginnt die nächste phase der islamisierung EUROPAS! wie wir aus der erfahrung der geschhichte wissen, führen masshaftes eindringen fremder unintegrierbarer und feindseliger völker und religionen in einen gewachsenen kulturraum nach anfänglichen scheinbaren vorteilen (ausführung niedriger arbeiten für BESSERVERDIENER und ungelernte hilsfarbeit) früher oder später, aber unaufhaltsam, zu MORD und TOTSCHLAG, VERGEWALTIGUNG und RAUB, BÜRGERKRIEG und BRANDSTIFTUNG. wir befindenn uns nun am anfang der gewaltsamen auseinandersetzungen. das jüngste beispiel eines fanatikers mit MARROKANISCHEM, ISLAMISTISCHEN und TERRORISTISCHEN hintergrund agierenden mannes in LÜTTICH, der 5 menschenleben auf grausame weise auslöschte und über 125 teilweise schwer verletzte als er mit kriegswaffen, GRANATEN und STURMGEWEHR, über völlig arg- und wehrlose passanten herfiel und dann als SELBSTMORDATTENTÄTER starb. die schweren unruhen in GROß- BRITANNIEN mit gewalt und brandstiftungen sind direkt auf dieMASSENEINWANDERUNG in die SOZIALSYSTEME zurückzuführen. der hinterhältige moslemische in DEUTSCHLAN aufgewachsene mörder kosovarisch-albanischer abstammung, der 2 unbewaffnete soldaten tötete und 2 weitere mit kopfschüssen in frankfurt schwer verletzte war gleichfalls durch den kult des mohammed inspiriert und aufgehetzt. NORWEGEN ist ein weiteres schlimmes beispiel für das eindringen von brutalen eroberern des S`HARIAKULTES. KANADA hat reisewarnungen für dieses land ausgegeben. wie zu unseligen NSDAP zeiten können ISRAELIS und JUDEN sich nur noch eingeschränkt in der EU bewegen und müssen moslemisch-terroristische angriffe fürchten. täglich werden in den nachrichten von islamisch terroristischen angriffen gegen CHRISTEN, JUDEN und andersdenkende auf der ganzen welt berichtet. wobei zu bedenken ist, das die PC verseuchten medien nur die „spitze des eisbergs“ melden und das meiste verschweigen um die bürger für dumm zu verkaufen. in der regel beginnen die schlimmen unruhen dann, wenn die verfechter des grauhenhaften S`HARIAKULTES in einem land 20-25% der bevölkerung stellen. in THAILAND und NIGERIA können wir das z.z. beobachten. merke: wenn der eigene NACHWUCHS „abgetrieben“ wird, muß der versuch, diesen durch anhänger steinzeitlicher kulte und religionen zu ersetzen, im CHAOS enden!

  39. Ob es einen erbarmungslosen Vergeltungsschlag geben wird?
    Noch würde man das wohl unter Bandenkriminalität abtun. Aber eigentlich sind die Übergriffe durch unerwünschte, destruktive, kriminelle, brutale, schmarotzende Migranten ja schon eine Vorstufe zum Bürgerkrieg.

  40. #3 Knautschke (23. Dez 2011 16:09)

    Is aba auch kein ganz Netter, oder?

    Ändert nichts daran. Es ist ein Irrtum, zu glauben unsere bereichernden Freunde würden nur die „Bösen“ abstrafen.

    Es wird gar nicht mehr lange dauern, dann werden auch die lieben freundlichen Schwulen, die „saugeilen“ Tussies und die politisch korrekten „Wir-lieben-doch-alle-Menschen“-Freaiks zusammengetreten und zusammengeschlagen.

    Denn die Gläubigen machen keinen großen Unterschied, wenn es um die Disziplinierung und Abstrafung von Ungläubigen geht. Da kriegt der Punk genau so auf die Ohren wie der „Rechte“.

    Die braven Leutchen im Vorstadt-Idyll werden genau so rangenommen, wie die Harzer im Sozialpalast-Wohnblock. Entscheidend über Leben und Tod ist ob jemand ein Kuffar ohne alle Rechte ist oder ein richtiger Mensch.

  41. #9 schweinsleber (23. Dez 2011 16:17)

    beste Genesungswünsche an ihn

    Befürchte, das in naher Zukunft der Siedepunkt in der Gesellschaft erreicht ist und die Südländer all die Untaten heimgezahlt bekommen.

    Die Briten haben keine Eier mehr in der Hose. Die haben im Zweiten Weltkrieg ihr Empire verloren und in der Nachkriegszeit ihren Mumm. Falkland/Malvinas war ein letztes Aufbäumen gegen unterlegene Gegner. Heute sind sie nur noch weiche Säufer, die nur noch als Opfer taugen.

  42. #57 Gourmet (23. Dez 2011 20:00)

    #3 Knautschke (23. Dez 2011 16:09)

    Is aba auch kein ganz Netter, oder?
    —-
    Oder!!!

  43. In Grossbritannien sind Nazis in etwa so häufig anzutreffen wie Koi Karpfen im Rhein. Von daher fällt es auf der Insel den Gegnern von Vereinigungen der EDL etwas schwerer, mit der Nazikeule zu drohen.
    Das Motto der EDL lautet ganz einfach wie einprägsam: „British jobs for british workers“ , eine Forderung, die in Anbetracht der in Deutschland verbreiteten Lüge vom Fachkräftemangel und dem gleichzeitigen Ruf nach mehr Zuwanderung und der erleichterten Anerkennung von ausländischen Abschlüssen bei uns auch schneller aktuell werden wird, als uns lieb sein wird.
    Dass man in England gerne die etwas rustikalere Art der nonverbalen Kommunikation pflegt, dürfte vom Fussball her bestens bekannt sein – daher dürfte auf sehr viele südländisch aussehende junge Männer in Grossbritannien mit Sicherheit einiges Ungemach zukommen.
    Zu Recht, wie ich finde.

  44. Das wird die EDL noch enger zusammenschweissen. Hier haben sich die Kriminellen selber ein Bein gestellt. Sie werden immer besser!

  45. #47 Gabriele:

    Och, der Tommy ist aber ein ganz böser Junge.

    #53 Alster:

    Heta liest gerne Wikipedia und die MSM und hat noch nie Freunde von Tommy kennengelernt.

    Warum begreift Ihr nicht, worum es geht? Nochmal: Es geht darum, was jetzt passiert ist, wer Stephen Lennon zusammengeschlagen hat. Waren’s Pakistaner, wie fast jeder hier blind glaubt, oder waren’s die Hooligan-Kumpels von früher, die MIGs, die „Men in Gear“, wie einer von den „North West Infidels“ behauptet?

    Und ohne die MSM könnten Blogs wie dieser dicht machen, sie würden schlicht verkümmern.

    Wulff in Katar: „Münchner Merkur“
    Israelische Studentin ermordet: „Die Welt“
    Sabatina James: phoenix
    Christen an Weihnachten: „Die Presse“

    Und so geht das weiter. Freunde von Tommy hab ich nicht kennengelernt, das stimmt. Und dabei soll es auch bleiben.

  46. #65 Heta
    Stimmt schon, da muss man abwarten was genau rauskommt…..
    ich denke zumindest Moslems hätten ihn womöglich getötet wenn sie ihn in die Finger bekommen hätten.

  47. Netzrecherche gibt (noch) nicht viel her.

    Die EDL und Tommy sagen, „Asians“ warens.

    Die Presse sagt garnichts.

    Gerüchte sagen, Tommy hat es sich mit anderen als mit Mohammedanern verdorben und wurde von denen aufgemischt.

    Alledings kommt aus dieser gerüchtemässig schuldigen Ecke garnichts.

    Hm.

    Meine Einschätzung: Wäre Tommy von den MIGs oder einer anderen Gruppe aufgemischt worden, würde aus dieser Ecke jetzt bald ein verbaler Nachschlag kommen, um Tommy zusätzlich zu den Schlägen noch als Lügner total in Misskredit zu bringen.

    So lange, wie kein Gegenbeweis kommt, sage ich, die Geschichte von Robinson stimmt.

  48. Immer diese „Asiaten“! Schon schlimm diese gewalttätigen Japaner. Nach ein paar Gläser Sake flippen die gleich aus;-).

  49. Also ich finde die EDL lächerlich. Was haben die denn bisher erreicht? Beim nächsten „Bürgerkrieg“ kriegen die wieder was aufs Maul von den Migranten. Das britische Establishment wird sich darüber freuen, dass die Migranten die potentiell rebellische einheimische Unterschicht voll im Griff haben. Da brauchen die sich nämlich nicht selbst die Finger schmutzig zu machen.
    Das Wort „Brite“ kann man auch als Synonym für „Knecht“ verwenden. „Groß“-Britannien ist das Land, wo viele minderjährige weiße Mädchen von „Asiaten“ zur Prostitution gezwungen werden und kleine weiße Jungs in Käfigen gegeneinander kämpfen müssen. Die Bürger haben sich von der Labour-Regierung die legal erworbenen Schusswaffen (insbesondere Pistolen und Revolver) wegnehmen lassen und die Politiker-Skandale um Missbrauch von Spesen und Abrechnungen sind auch noch nicht lange her.
    Ich weiß nicht, ob man sich noch ärgern soll, wenn englische Hooligans nach einem verlorenen Fußballspiel gegen Deutschland wieder lautstark vor laufender Kamera ein Lied über „Bomber-Harris“ anstimmen. War das damals wirklich das letzte Erfolgserlebnis, das diese Leute hatten?

  50. #69 C. Mori (24. Dez 2011 03:38)

    Also ich finde die EDL lächerlich. Was haben die denn bisher erreicht?

    So liebe ich sie, die feigen Schreibtischtäter. Ekelhaft!

    Schau dir dieses Video an und dann kannste eventuell weiter disktutieren, Mori:

    http://www.youtube.com/watch?v=pErRmA1PjyQ

    EDL – No surrender! Lang lebe Tommy Robinson!

  51. @ #69 C. Mori

    Und was hast du je getan, um der Islamisierung entgegen zu treten?
    Typen wie du, die auf Leute wie Tommy Robinson, der ähnlich gefährdet wie Geert Wilders ist, aber nicht das Geld für Bodyguards hat, mit dem Finger zeigen – die sind lächerlich.

    Die EDL-Leute zeigen Gesicht, sie gehen auf die Straße und leben jeden Tag damit, in einer sich immer schneller islamisierenden Gesellschaft, ihr Leben lassen zu müssen. Denn auch die britische Polizei besteht zu hohen Prozenten aus Muselmanen, die eher noch auf die EDLer einschlagen würden, statt sie davor zu bewahren, gelyncht zu werden.

    Aber wenn es mal losgeht, wirst du wahrscheinlich dem mit Macheten und Knüppeln bewaffneten Muselmanen-Mob einen schönen langen Kommentar vorbeten und schon ist alles wieder geritzt, was?

  52. # Fluchbegleiter, Kaiman Mazyek
    Es bleibt bei der Frage, was die EDL denn bisher erreicht hat.
    Das letzte Mal als in England die weiße Bevölkerung kraftvoll demonstriert hatte, waren es linke Studenten, die gegen die Erhöhung der Studiengebühren für ihre „Zecken-Wissenschaften“ wie „Gender Mainstreaming Soziologie“ und „Schauspieltherapie für Strafgefangene“ demonstriert hatten.
    In einer Sendung des ARD-Weltspiegels wurde berichtet, dass es nirgendwo in Europa so schwierig ist, aus der sozialen Unterschicht rauszukommen, wie in Großbritannien. Dabei wurde das Land lange von Sozialdemokraten regiert. Es nützt nichts, wenn die EDL ein paar Demos gegen den Islam macht und über ein paar erfahrene Straßenschläger verfügt.
    Damit die einheimische Unterschicht in Großbritannien wieder ernst genommen wird, müsste die EDL wahrscheinlich Parallelstrukturen wie die Moslems aufbauen, z.B. eigene Kindergärten und Beratungseinrichtungen speziell für Unterschichtenprobleme, dazu natürlich auch eine Parallel-Justiz, mit der interne Probleme in den Wohnvierteln ohne Beeinflussung durch den Staat gelöst werden können. Man könnte auch wieder Arbeitersportklubs oder ähnliches einführen.
    Bisher wirkt die EDL jedenfalls politisch ungefährlich. Sie polarisiert und bietet dem britischen Establishment eine gute Zielscheibe für deren „Kampf gegen Rechts“.

    Was ich zurzeit persönlich tue: Ich verbreite im links-liberalen Milieu die Informationen, die von der Mainstream-Presse unterdrückt werden. Viele aus meinem Bekanntenkreis wissen jetzt z.B., wer der Miri-Clan ist, wer in Lüttich wirklich geschossen hat und wo man sich im Internet besser informiert als bei ARD und ZDF. Natürlich gibt es weiterhin viel zu tun. Da viele von denen nicht in sozialen Brennpunkten wohnen müssen, wird natürlich das Moslem-Problem nicht als so dringend angesehen.
    Es wäre übrigens zu hoffen, dass die Moslems nur mit Macheten und Knüppeln kommen werden, dann dürften wir sie schnell in den Griff bekommen. Da sie aber schon bei der Liquidierung ihrer eigenen Töchter zu Pistolen greifen, werden sie wohl stärkere Waffen einsetzen. Von den waffenlosen Engländern können wir jedenfalls nicht lernen, wie wir die Probleme dann lösen könnten.

  53. #73 C. Mori (24. Dez 2011 14:40)
    # Fluchbegleiter, Kaiman Mazyek
    Es bleibt bei der Frage, was die EDL denn bisher erreicht hat.
    Das letzte Mal als in England die weiße Bevölkerung kraftvoll demonstriert hatte, waren es linke Studenten, die gegen die Erhöhung der Studiengebühren für ihre “Zecken-Wissenschaften” wie “Gender Mainstreaming Soziologie” und “Schauspieltherapie für Strafgefangene” demonstriert hatten.
    In einer Sendung des ARD-Weltspiegels wurde berichtet, dass es nirgendwo in Europa so schwierig ist, aus der sozialen Unterschicht rauszukommen, wie in Großbritannien.

    Veränderungen und Umwälzungen werden nur durch Druck auf und von der Strasse erreicht, wie man es schon mehrmals in der Geschichte erfahren konnte; wen man in der DDR dabei geblieben wäre, sich als Zeichen des Protestes schwarze Schleifen an die Autoantenne zu binden oder eine brennende Kerze ins Fenster zu stellen, hätte die Mauer noch Jahre weiter gestanden – erst als die Masse der Bevölkerung auf die Strasse ging, wankte und zerfiel der Machtapparat.
    Eine ähnliche Situation haben wir heute wieder: was nutzen Intellektuelle Streitgespräche in Kultusendungen im Nachprogramm oder Neugründungen von Splitterparteien, wenn die Strassen leer bleiben? Ich würde sagen: Nichts.
    Man kann über Tommy Robinson denken was man will, allerdings ist er einer derjenigen, die dorthin gehen, wo man gesehen und gehört wird – und das ist und bleibt auch in der heutigen Zeit die Strasse und
    nicht Facebook.
    Und wo wir beim Thema sind und ich mich jetzt mit absoluter Sicherheit unbeliebt machen werde:

    Was hatte die von einigen scheinbar abgöttisch verehrte Partei „Die Freiheit“ erreicht? Ausser euphoriegetränkte Interview-Aussagen die Superlative enthielten wie „Super“ , „Super-Stimmung“ und „Super-Wahnsinn“ war nicht viel von ihr geblieben und wo war „Die Freiheit“ an den Moscheebaustellen?

Comments are closed.