Am Freitag, den 14. Oktober fand mit einer großen Kundgebung am Münchner Marienplatz der Start des Bürgerbegehrens gegen das ZIEM, das Zentrum für Islam in Europa in München, statt. Organisiert vom Landesverband Bayern der Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT. Als zentrales Motiv hatten wir das Münchner Kindl, in einen Tschador verhüllt auf einem Pferd sitzend, mit einem Schild in der Hand „Ich bin ein Münchner Kindl – holt mich hier raus“. An diesem Tag konnten wir die ersten 200 Unterschriften für das Bürgerbegehren sammeln.

(Von Michael Stürzenberger)

Bevor wir uns nun das erste Video über diesen denkwürdigen Tag ansehen, muss ich etwas vorausschicken: Wie viele bereits mitbekommen haben, ist am Montag Morgen zu meinem größten Bedauern der bayerische Landesvorsitzende Christian Jung zurückgetreten. Unser persönliches Verhältnis hat nie unter unseren politisch-taktischen Meinungsverschiedenheiten gelitten. Zwei gemeinsame Aufenthalte in Den Haag bei Geert Wilders (zusammen mit René Stadtkewitz und Marc Doll), zwei Reisen zu Oskar Freysinger in die Walliser Berge und ins Berner Parlament sowie zahlreiche Fahrten zu Veranstaltungen kreuz und quer durch Deutschland haben eine Freundschaft entstehen lassen.

Christian und ich sind geistig wie Brüder, zwischen die bei der Beurteilung des Islams sowie der allermeisten Politikfelder kein Blatt Papier passt. Früher waren wir beide Fußballer, er als Mittelfeldspieler der Taktiker, ich als Mittelstürmer der Rammbock. Daher konnten wir uns bei inhaltlichen parteiinternen Auseinandersetzungen wie im Fußball gegenseitig hart in die Beine grätschen, um uns nach dem Schlußpfiff fair die Hände zu schütteln. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Christian hat am Samstag auf dem Bundesparteitag seinen Hut in den Ring geworfen, und das ist in einer Partei nichts Ungewöhnliches. Ich kenne kaum einen bei der FREIHEIT, der in den vergangenen Monaten so hart für unsere Sache gearbeitet hat. Aber es wäre wohl besser gewesen, nach der fulminanten Rede des Parteigründers René Stadtkewitz, des „deutschen Geert Wilders“, wie ihn der SPIEGEL bezeichnete, auf eine Gegenkandidatur zu verzichten, da sie chancenlos war. Andrea Falkenstein, die auch für den Posten des Bundesvorsitzenden zur Verfügung stand, hat dies klar erkannt, zumal sie wohl mit Sicherheit niemals vorhatte, gegen René, sondern nur im Falle seines Verzichtes anzutreten.

Manchmal können Entscheidungen in der Politik weitreichende Folgen haben, und so war es am Samstag in Frankfurt. Am 14. Oktober standen Christian und ich noch Seite an Seite am Marienplatz, vor uns eine Menschenmenge von bis zu 100 Personen, darunter viele Moslems und viele Linke.

Wir befanden uns wie so oft in der argumentativen Auseinandersetzung mit Menschen, die uns wegen unserer Islamkritik diffamieren wollen und kaum auf unsere vorgebrachten Fakten eingehen. Zwei Jahre lang haben wir dies bei den verschiedensten Infoständen, Kundgebungen, Versammlungen und DiaLüg-Veranstaltungen erlebt.

Hier das erste Video eines ereignisreichen Tages:

Im weiteren Verlauf der Kundgebung wurde es spannend. Immer mehr Menschen schalteten sich in die Diskussion ein, versuchten zu stören oder unsere Aussagen zu dementieren. Besonders Moslems behaupten ja gerne, Zitate aus dem Koran seien „falsch übersetzt“, „aus dem Zusammenhang gerissen“, oder „arabisch kann man nicht übersetzen“.

Wer sich mit dem Islam auskennt, kann solche durchsichtigen Vernebelungsversuche problemlos kontern. Aber nun kommt der Haken an der Sache: Der Bayerische Landesvorstand hatte zuvor beschlossen, bei dieser Kundgebung nur auf Imam Idriz, seine Verbindungen zu verfassungsfeindlichen Personen und Organisationen sowie auf das ZIE-M einzugehen. Aus taktischen Gründen sollte keine grundsätzliche Islamkritik geäußert werden.

Aber ich bin eben keiner, der auf Fragen oder Falschbehauptungen eine Antwort schuldig bleibt, und so wurde ich in tiefere Diskussionen um den Islam verwickelt. Doch ich erklärte immer wieder, dass es bei der Veranstaltung um Imam Idriz, das ZIE-M und die Unterschriftenaktion geht. Dies ist in dem nächsten Video zu sehen.

Und es kommt noch auf etwas ganz Entscheidendes an: Mir wurde von einem Mitglied des Bayerischen Landesvorstandes vorgeworfen, ich hätte mich bei meinen Ausführungen „menschenverachtend“ und „volksverhetzend“ geäußert.

Sehen Sie sich das Video an. Wenn Sie etwas derartiges in meinen Ausführungen finden, teilen Sie es bitte im Kommentarbereich mit. Aber dieses Video ist auch noch wegen vielen anderen Ereignissen hochinteressant: Beispielsweise erklärt ein Moslem allen Ernstes, wie man Frauen „richtig schlägt“. Ein serbischstämmiger Deutscher berichtet aus eigener Erfahrung über die Gefahren des Islam, weswegen er von einem extrem Linken mit Kapuze und Sonnenbrille bedrängt wird.

Außerdem outen sich mehrere vom optischen Erscheinen scheinbar „gut integrierte“ Muslima, die uns zurufen, dass der Islam bald „über die ganze Welt herrschen“ werde. Eine schreit wörtlich:

“Ihr könnt hier machen, was Ihr wollt. Wir werden sowieso bald die Mehrheit haben. Der Islam wird hier herrschen!”

Dies und weitere interessante Infos sind auch in unserem Fotobericht von der Veranstaltung nachzulesen, den wir am 16. Oktober bei PI veröffentlicht haben.

Eigentlich sollte dieser zweite Teil des Videos auf Wunsch des Bayerischen Landesvorstandes erst nach Abschluss des Bürgerbegehrens gezeigt werden. Aber nachdem am vergangenen Wochenende und am Montag Morgen der komplette Vorstand zurückgetreten ist, ist diese Vereinbarung nicht mehr bindend. Dieses Video ist auch ein eindrucksvolles Dokument, wie Linke und Moslems immer wieder gemeinsam versuchen, eine Kundgebung zu stören, die nicht in ihrem Interesse ist.

Video Teil 2 der Kundgebung gegen das ZIE-M am Münchner Marienplatz:

Der einzige, der mich während dieser Kundgebung nach etwa eineinhalb Stunden darauf hinwies, dass ich mich nicht so sehr in die Diskussionen verstricken und mich zum Thema Islam etwas zurückhaltender äußern sollte, war Christian Jung. Sonst sagte keiner etwas, auch nicht anschließend beim gemeinsamen Abendessen, bei dem wir den Auftakt unseres Bürgerbegehrens feierten. Christian teilte mir nur in konstruktiver Kritik mit, dass ich bei der Kundgebung teilweise „etwas zu dampfig“ war. Dann fragte er mich noch, ob wir nach dem Bundesparteitag zusammen einen Israelurlaub machen wollen.

Am nächsten Tag fand eine Vorstandssitzung statt. Kurz zuvor war der unerträgliche Artikel der Abendzeitung mit dem Titel „Bauernfänger am Marienplatz“ erschienen, in dem DIE FREIHEIT in einem Zweispalter fünfmal als „rechtsextrem“ diffamiert wurde. Geschrieben von einem Redakteur, der gar nicht am Marienplatz anwesend war. So funktioniert die linke Systempresse eben: Sie interessiert sich nicht für die Fakten zum Islam, sondern versucht Islamkritiker pauschal zu diffamieren, um sie damit mundtot machen zu können.

Das bereits erwähnte Vorstandsmitglied des LV Bayern war von dem AZ-Artikel und der Veranstaltung offensichtlich hochgradig irritiert und erklärte bei der Sitzung seinen Rücktritt aus dem Vorstand und sogar seinen Parteiaustritt. Man muss dazu sagen, er ist ein überaus wertvolles Mitglied, das viel Arbeit, Zeit und auch Geld in die FREIHEIT investiert hat. Aber aufgrund seiner Einstellung zum Islam muss man vermuten, das er sich wohl in der falschen Partei befand. Er sagte, dass er nichts gegen den Islam habe, sondern nur gegen Extremisten, die die Religion missbrauchten. Seiner Meinung nach seien die Moslems in Deutschland zu 95 % friedlich eingestellt und kümmerten sich überhaupt nicht um den Koran und den Propheten Mohammed. Dem steht natürlich die praktische Erfahrung vieler langjähriger Islamkritiker und auch die Studie des Bundesinnenministeriums aus dem Jahr 2007 völlig entgegen, nach der 89% aller Moslems in Deutschland „religiös“ bzw „tief religiös“ sind.

Durch diese Austrittsdrohung drohte aber nun der bayerische Landesvorstand auseinanderzubrechen. Christian Jung stellte sich daher jetzt auf die Seite dieses Vorstandsmitglieds, da er offensichtlich fürchtete, nach jenem würde möglicherweise in einem Domino-Effekt einer nach dem anderen zurücktreten.

Ich stand nun als der Schuldige da, der einen Vorstandsbeschluss missachtet habe. Es gab eine äußerst heftige Aussprache, die sich zwar nach mehreren Stunden etwas beruhigte, aber der Riss war da.

Vier Tage später veröffentlichte ich bei PI mein Thesenpapier gegen die Islamisierung, und der Rest der Geschichte ist bekannt. Zu den vielen Missverständnissen im Zusammenhang mit diesen Thesen werde ich mich in Kürze in einem Videokommentar äußern.

(Fotos: Roland Heinrich & Thomas Weiß / Kamera & Videoschnitt: Manfred Schwaller)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

124 KOMMENTARE

  1. Außerdem outen sich mehrere vom optischen Erscheinen scheinbar “gut integrierte” Muslima, die rufen, dass der Islam “über die ganze Welt herrschen” werde. Eine schreit wörtlich:“

    Warum haben diese Super-Muslimas kein Kopftuch auf!!! Gleich mal beim nächsten zuständigen Imam oder Schariawächter melden! 😉 Wo war überhaupt der für die Überwachung zuständige Bruder/männliche Verwandte?!

  2. Gelebte Demokratie und deutsche Vereinsmeierei

    Wer keine vermeintliche Mehrheit findet oder sich ohne von einer solchen legitimiert zu sein handelt, der muss mit Isolation rechnen.

    Zieht sich durch das ganze Leben und macht es um so viel Erfahrungen reicher.

    Gesinnungsgenossen im Geiste oder bei Taten sollte man sich stets mit gesunden misstrauen rückversichern – stetig und immer, denn die Zeit und Ereignisse verändern Menschen.

    Ist in der sogenannten Ehe, bei der man sich bis zum Tode bindet, auch nicht viel anders.

    Alles andere dürfte man ruhig als naiv bezeichnen.

    Aber mal OT: warum kann man einzelfaelle.net nichts mehr melden?

    Die Verharmlosung in der deutschen Presse ko…zt mich an:
    Vorwurf: Schwangere im Keller von Teestuben-Inhaber vergewaltigt.
    Davor war eine 16-jährige dran, aber man konnte nicht wie jetzt mittels DNA-Spuren etwas nachweisen.

    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-herne-und-wanne-eickel/vorwurf-schwangere-im-keller-vergewaltigt-id6156961.html

  3. Herr Stürzenberger, anstelle parteiinterner Kinkerlitzchen würde mich eher interessieren, wie die Unterschriftensammelung gegen ZIEM vorankommt?

  4. Die Freiheit ist nach links abgedriftet und verglüht nun langsam…..

    Egal – Dann wird halt die nächste oder die Übernächste Rechtspartei erfolg haben. Irgendwann ist es soweit – Davon bin ich überzeugt!

    Respekt und vielen, vielen Dank an Stürzenberger und die vielen weiteren engagierten Kämpfer für unsere Sache!

  5. Michael Stürzenberger, Ihr Verhalten war zu jeder Zeit richtig, korrekt und konsequent. Jetzt gilt es nach vorne zu schauen, es gibt noch viel zu tun in der Islamkritik.

    Wenn Landesvorstände meinten, man könne aus taktischen oder aus welchen Gründen auch immer das Fundament anbohren, auf dem die Partei gegründet wurde und das sie in die Zukunft tragen sollte, dann ist das eben ein grundlegender Fehler.

    Christian Jungs Rücktritt ist konsequent und ehrenhaft.

    Jetzt müssen Sie, Michael Stürzenberger, für den bayerischen Landesvorsitz kandidieren.

  6. Sie schreiben: „Eigentlich sollte dieser zweite Teil des Videos auf Wunsch des Bayerischen Landesvorstandes erst nach Abschluss der Bürgerbegehrens gezeigt werden.“
    Weshalb sollte es erst danach gezeigt werden? Weshalb wird es jetzt gezeigt? Wird das Bürgerbegehren jetzt noch weiter betrieben oder aufgegeben? Wann und wie schnell können wir mit einem neuen Vorstand rechnen? Ich denke, dass interessiert nicht nur mich.

  7. eine mitgliedschaft bei der freiheit war für mich schon sicher, weiß heute auch nicht mehr warum ich mich dennoch sträubte dieser partei beizutreten.

    ich weiß immer noch nicht wofür die freiheit steht.

    aus welchem grunde gibt es einen linken flügel bei der freiheit die an und für sich auch bei den piraten oder den linken unterkommen könnte?

    wie kann es sein das sich eine partei schon nach so kurzer zeit so zerfleischt ?

    die vision von h. stadtkewitz als er die partei gründetet, wie viel ist davon noch übrig geblieben ?

    herr stürzenberger, ich gehe meist konform mit ihren ansichten allerdings habe ich manchmal das gefühl das sie sich hier bei pi zu einigen dingen versuchen zu rechtfertigen.
    zumindest liest es sich so.
    das haben sie doch gar nicht nötig.

    ich hoffe das man sich auf eine gemeinsame linie bei der freiheit einigt und gemeinsam für die sache kämpft.

  8. Von Herr Stürzenberger kann man nur den Hut ziehen!

    Wenn auf so einer Veranstaltungen fragen gestellt werden, muss man auch antworten, sonst siehts es schnell so aus als ob die Argumente fehlen würden. Das ist besonders fatal wenn man die Leute gerade zum zuhören bewegt hat.

    An den Thesen ist auch nichts auszusetzen, wenn man sie als ganzes sieht. Einen Teil herausgreifen und als negativ hinstellen kann man immer, aber es ist schlicht eine verfälschung der Sachlage.

    Bitte Herr Stürzenberger, bitte bleiben Sie so couragiert wie Sie sind!

  9. Ich hoffe, das Micha Stürzenberger Landesvorsitzender der Freiheit in Bayern wird.
    Er ist höchst motiviert und würde die Partei hervorragend und viel Sachverstand nach Aussen vertreten.
    Die Freiheit macht m.E. den Fehler sich als kleine Partei auf alle Politikfelder zu begeben.
    Bleibt doch bei dem was ihr so gut vertretet: die Islamkritik, damit kann man Stimmen sammeln, das ist ein Thema, das die Menschen bewegt.
    Macht es doch so wie Gerd Wilders in den Niederlanden. Wenn ihr dann mal groß geworden seid, kann man sich auch zu anderen Politikfeldern äußern.

  10. Da hängen aber schwere Gewitterwolken über der Freiheit.
    Nach dem reinigenden Gewitter kann es weiter gehen und hoffentlich zielgenauer?

    Bei dem ganzen Streit ist eins ganz deutlich zu sehen. Die gemeinsam Heimat eint nicht, auch nicht die Erkenntnis das wir ein Volk bleiben sollten, ohne den Islam.

    Auch nicht unser Grundgesetz, das einigen in der Freiheit offensichtlich zu radikal ist um verteidigt zu werden. Dabei müsste doch der Punkt Gleichheit vor dem Gesetz, freie Meinungsäußerung, Versammlungsfreiheit, freie Wahlen, Grund genug sein um vereint gegen den freiheitsfeindlichen Islam zu kämpfen.

    Stattdessen aber werden private Grabenkämpfe ausgefochten. Vielleicht muß erst alles zum Teufel gehen mit der Freiheit im doppelten Sinne bis begriffen wird, daß wir ein breites Bündnis brauchen um erfolgreich zu sein, und Streitereien nur dem Islam zugute kommen, sonst niemanden.

  11. 18-Jähriger bekommt 900 Euro Entschädigung

    Ein junger Mann wird vor einer Discothek mit der Begründung abgewiesen, es seien „schon genug Schwarze drin“. Ein Richter erkannte die Diskriminierung, verwehrte aber eine Entschädigung. In zweiter Instanz entschied ein Gericht nun anders.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,803258,00.html

    Ob ein abgewiesener NPD-Anhänger auch eine Entschädigung bekommen hätte ?

  12. OT aber wichtig!!
    Den Guttenberg haben sie doch heute dazu erkoren im Internet nach dem rechten zu sehen, damit es auch wirklich frei bleibt. vor allem in bösen Dikaturen, also so wie bei uns.
    Dies ist das neuste Meisterwerk der Clownunion, welches auf youtube gelöscht wurde, man kann es sich hier ansehen.

    https://skydrive.live.com/?cid=25481013497a2810&id=25481013497A2810%21105#cid=25481013497A2810&id=25481013497A2810%21107

    und das ist die Antwort von Clownunion auf youtube dazu:

    http://www.youtube.com/watch?v=vb_bzi_2kGQ&feature=g-all

    wir sollten seinem Wunsch entsprechen und das Ding hundert oder tausendfach hochladen!!!

  13. „#15 trainspotter (12. Dez 2011 19:55)
    Ob ein abgewiesener NPD-Anhänger auch eine Entschädigung bekommen hätte ?“

    Ich glaub, die NPD hat gar keine Schwarzen als Mitglieder…

  14. Wahre Muslima 🙂

    …“gut integrierte” Muslima, die rufen, dass der Islam “über die ganze Welt herrschen” werde. Eine schreit wörtlich:

    “Ihr könnt hier machen, was Ihr wollt. Wir werden sowieso bald die Mehrheit haben. Der Islam wird hier herrschen!”

    61:9 „…that He (Muhammad) may make it conqueror of all religion however much idolaters may be averse“ + 48:28 „…to proclaim it over all religion“ + 9:33 „…prevail over all religions“ 8:39 + 2:193 „…and religion should be only for Allah“ + 3:189 „And Allah’s is the kingdom of the heavens and the earth….“

    ISLAM WILL CONQUER & DOMINATE THE WORLD

    http://schnellmann.org/what-is-stealth-jihad.html

  15. Besonders Moslems behaupten ja gerne, Zitate aus dem Koran seien “falsch übersetzt”, “aus dem Zusammenhang gerissen”, oder “arabisch kann man nicht übersetzen”.

    Ja das diese Hauptschüler ohne Abschluss den Koran nicht übersetzen können, glaube ich aufs Wort. Und das diese Bildungsversager uns Akademikern erzählen wollen, wer was kann und wie es richtig sein muss, ist schon bezeichnend für deren Beschränkung.

  16. Lieber Herr Stürzenberger, ich bewundere Ihren immer weiter fortschreitenden Mut von einem ehemals unter Pseudonym Schreibenden PI-Blogger hin zur einer richtigen „Rampensau“ der islamkritischen Bewegung. Nicht Guttenberg ist ein politisches Talent, sondern Sie!!

    Weiter so!!

  17. Herr Stürzenberger betreibt erstklassige, engagierte und couragierte Arbeit. Er ist ein großer Gewinn für unsere Partei DF! Viele, die ihn wegen des Thesenpapiers kritisier(t)en, können sich eine Scheibe von Herrn Stürzenberger abschneiden, selbst auf die Straße gehen und Aufklärungsarbeit leisten. Aber nein, diese Leute sitzen nur vor ihrem Rechner und posten irgendwelche Dinge. Die haben wohl vergessen, dass Wählerstimmen auf der Straße zu holen sind und nicht vor dem PC!

  18. Klasse, Michael Stürzenberger!

    In der neuen Konstellation auf Bundesebene hat das Schiff DIE FREIHEIT (kurz vor Erreichen des Schiffsfriedhofs) nunmehr die realistische Chance, eine Wende einzuleiten und wieder Fahrt in Richtung einer erfolgreichen Zukunft aufzunehmen.

    Nachdem Sie nunmehr auf Bundesebene mit auf der Brücke dieses Schiffes stehen wäre es schön, wenn Sie auch auf dem Kreuzer Bayern als Kapitän das Steuer übernehmen würden.

    Die See ist stürmisch und rauh. Und der Wetterbericht sieht gar nicht gut aus. Ein Orkan-Tief soll dem anderen folgen. Kein Fall für Leichtmatrosen.

    Die Streitmacht des Gegners, die Sie und die FREIHEIT versenken wollen, ist gewaltig.

    Diese Streitmacht steht unter dem Kommando des Flugzeugträgers „Der Islam gehört zu Deutschland“. Weitere Flugzeugträger und Schlachtschiffe tragen die Namen „Islam ist Frieden“, „Mainstream-Medien“, „Wollt Ihr den totalen Euro?“, „EUDSSR“ und „Integrationsindustrie“.

    Hinzu kommen zahllose U-Boote mit Namen wie „Thesen sind grundgesetzwidrig“, „wasch mich aber mach mich nicht nass“, „Kritik ja, aber bitte liberal und lieb“.

    Trotz der Übermacht des Gegners gehen Sie zum Angriff über. ZIE-M ist ein gutes Beispiel. Sehr schön.

    Sie und wir haben Waffen, die der Gegner trotz seiner scheinbaren Übermacht nicht hat: Argumente, Wahrheit, Mut.

    Ich wünsche Ihnen Gesundheit, Mut und Gottes Segen!

  19. Ich begreife nicht, wie eine junge Partei in so kurzer Zeit ihr Ziel aus den Augen verlieren und auf die Linie der gängigen Vertuschungsparteien abrutschen kann.

  20. „Mir wurde von einem Mitglied des Bayerischen Landesvorstandes vorgeworfen, ich hätte mich bei meinen Ausführungen “menschenverachtend” und “volksverhetzend” geäußert.“

    Wenn das der Vorstand gesagt hat und aus „taktischen Gründen“ nicht den Islam kritisieren will, bin ich echt froh, das diese Leute DieFreiheit verlassen haben. Hätten nur als Bremser gewirkt. Die Entstehung und das Wachsen einer Partei ist halt auch ein Reinigungsprozess, indem sich unpassende Leute auch selbst aussortieren.

    Ich danke und unterstütze H.Stürzenberger für seinen Mut und das ANSPRECHEN des rassistischen Islam!!!

  21. Die Freiheit ist auf Kurs.

    Nun müssen nur genügend Leute beitreten und aktiv mitgestalten und arbeiten.

  22. Ich als Preusse kenne in München nur den Hbf, wo ich mal Anfang der 90er Jahre von einen Zug in einen anderen umgestiegen bin.
    Für mich ist München der FC Bayern, BMW, die Frauenkirche und das Oktoberfest.
    Ein ZIE-M, also ein „Zentrum für den Islam in Europa in München“, passt da genauso gut hin, wie ein Dom in Mekka. So ein ZIE-M würde doch die radikalen Musels,Ziegen- und Kamelf…..aus dem Maghreb,Ägypten, der Türkei und der arabischen Halbinsel erst recht anziehen, wie ein Haufen Scheiße die Fliegen anlockt.Diese Glaubensbrüder Mohammeds berufen sich auf die Religionsfreiheit, welche im GG garantiert wird, sind jedoch selber anderen Religionen und Freiheiten gegenüber völlig intolerant.

    ….bin gegen das ZIE-M !

  23. @#30 norbert.gehrig (12. Dez 2011 20:13)
    „Die Freiheit ist auf Kurs.“

    Nun ja, ich will ja kein Wasser in den Wein gießen, aber da scheint es ja schon noch die ein oder andere klitzekliene atmosphärische Störung zu geben, wenn ich mir so die wüsten Pöbeleien des DF-Deligierten und Parteimitglieds Mokwa aus BaWü gegen den Herrn Stadtkewitz ansehe:
    http://quotenqueen.wordpress.com/2011/12/12/offener-brief-eines-delegierten-an-rene-stadtkewitz/#comments

    Aber nichts für ungut.

  24. Video 2, bin jetzt bei Minute 23

    Ich bin mir nicht sicher, ob eine kontroverse Diskussion „gegen“ die Bürger und leider lieber Michael, kommt das so rüber, sinnvoll ist???

    Ich denke einfach, das viele Menschen in so einem Rahmen damit überfordert sind.

    Besser scheint mir eher eine 5-10minutige Rede zu sein, dann in Kleingruppen diskutieren, dann nach einer halben Stunde wieder ne Rede, kann auch die gleiche Rede sein, es dürfte ja eine Fluktuation im Publikum geben.

    Aber ich hab gut reden…

  25. Also Herr Stürzenberger,

    falls sie hier auch die Kommentare lesen, dann möchte ich Ihnen hiermit einmal meine große Bewunderung und Dank für ihren selbstlosen und gefährlichen Einsatz in so einer Veranstaltung aussprechen.
    Das ist ganz große Klasse, wie Sie hier für die Demokratie, das Gute und uns Deutsche kämpfen. 🙂

    Sie rangieren tatsächlich bald auf einer Stufe mit den Geschwistern Scholl, die sich ebenfalls in hoch gefährlicher Art und Weise gegen einen übermächtigen Gesellschafts- und Menschenfeind zur Wehr setzten.

    Drohungen wie “Ihr könnt hier machen, was Ihr wollt. Wir werden sowieso bald die Mehrheit haben. Der Islam wird hier herrschen!” erinnern mich in fatalster Weise an die Nazis in den 30er Jahre, wo deren Feinde mit „Ihr werdet auch bald verg#st.“ und ähnlichem bedroht wurden.

  26. Heute erlebt in der Berliner S-Bahn S-46 zwischen Herrmannplatz und Neukölln Fahrkartenkontrolleur wurde beleidigt durch mehrere Muslime und als Ungläubiger bezeichnet, weil er Fahr-Ausweise forderte. Verbale Beleidigungen und Schmährufe gegen Deutsche waren so einschüchternd und gewaltgeladen, dass sich niemand wagte, irgend etwas zu sagen: alle duckten sich weg und hatten große angst.
    Die Moslems stiegen in Köllnische Heide lachend und triumphierend unter dem Ruf Allahu Akbar aus: nichts passierte, kein Sicherheitsdienst, keine Polizei.
    Das ist die Lage in Neukölln.
    Das ist die Islamisierung im täglichen Leben, sie wird bereits akzeptiert.

  27. Danke Michael! Danke!

    Wir haben viel zu wenige Menschen vom Schlage eines Michael Stürzenberger hier in Deutschland. Hätten wir doch mehr davon und keine noch so primitive Steinzeitreligion würde mir Angst machen!

    Bitte denke mal daran ab und zu eine stich- und schussfeste Weste zu tragen wenn du mit Angehörige der Friedensreligion diskutierst. Und auch die Schläger der Antifa-SA sind nicht zu unterschätzen. Die sind auch wie die Mondgottanbeter unberechenbar.

    Bitte mach weiter so und zeig mal den islamophilen rotgrünen Gutmenschen-Spinnern wo der Hammer hängt!

  28. Gute Veranstaltung, gute Dokumentation, guter Bericht und gute Bilder und Videos. 🙂

    Doch wäre es nicht auch ein Gebot der Fairness innerhalb des konservativ-freiheitlichen Lagers auch über die öffentliche Veranstaltung der REPs in München vom 15. Oktober zu berichten?

    Auch dort gab es hervorragende Reden, auch dort gab es viele Zuhörer und noch mehr linksradikale gröhlende Gegendemonstranten und Antifas.

    Hr. Stürzenberger, mal unter uns, von Bayer zu Bayer, von Ex-CSUler zu Ex-CSUler: Es würde mich freuen wenn Du Dich für ausgleichende Berichterstattung hier auf PI einsetzen würdest. Wir REPs in Bayern sind keine Rechtsextremistentruppe und nicht vom VS beobachtet. Du wirst selbst wissen wie gut die REPs vor allem regional auf dem Lande, insbesondere in Oberbayern und Niederbayern, verankert sind.

    Einmal im Monat Raum für einen Gastbeitrag hier auf PI – wäre das möglich?

  29. Sorry, aber wer mir mit dem Märchen eines gruppenweise – friedl. Islams – beisst bei mir auf Granit.
    Seit meiner Kindheit – völlig immum gegen jegliche Indoktrinierung, brainwashing, Führertreue oder Eidschwörung – habe ich immer selbst entschieden, ohne jegliche Beeinflussung.
    Zum Islamstudium kam ich schon in den 70ern, als die ersten Flugzeuge in die jordan. Wüste entführt und gesprengt wurde, und Amerikaner an Bord nur auf Grund ihrer Staatsbürgerschaft wahllos erschossen wurde.
    Was sind das für Menschen, dachte ich, und recherchierte.
    Inzwischen habe ich mit Sicherheit das grösste private Islamarchiv, und meine anfängliche Neugier, wandte sich zum Entsetzen, und dann zur Verachtung!
    Wer, frage ich mich immer, kann nach dem Lesen des Hass&Gewaltcanons der 114 Koransuren noch an diesen militanten Unsinn glauben.
    Warum bleiben muslim. Frauen im freien Westen in der selbstgewählten Gewaltisolation?
    Warum, wenn sie das Elend ihrer 57 islam. Staaten vor Augen haben- verharren sie in dieser rigiden sinnlosen Ritenideologie.
    Warum gibt es keine Frauenemanzipation, nicht die geringste Intelligenziaschicht in den islam. Staaten?
    Sowohl in der Sowjetunion, wie im maoistischen China riskierten Menschen ihr Leben, oder fristeten jahrzehntelang für ihr friedliches Aufbegehren in umenschlichen Lagern in Majdan oder Workuta.
    Nicht dergleichen, ja nichts entfernt Ähnliches – gibt es in islam. Staaten.
    Sogar im Freien Westen bleiben sie lieber bei ihrer armseligen Unterdrückung in ihren Schlägerfamilien, in ihren Ghettos!

    Wir haben die schlimmste, inhumanste Religiondiktatur unter uns! Und sowas wird von deutschen, europ. Politikern noch gefördert.
    Da nützen a la longue – weder die Nebelkerzen einer kaputten Transfermonopoly, noch der armselige Versuch 10 Ermordete zwei „rechten“ Tunichtguts anzuhängen.
    Sogar ein Sonderschüler würde fragen, warum jemand aus dem Osten, der nur im Osten Bankfälle verübte, 10 Mal in den Westen fährt, um völlig unbedeutende Unbekannte zu ermorden.
    Es war kein Lustmord! Kein Raubmord! Kein Rachemord!. Wer? tötet völlig unwichtige, besitzlose Menschen, und hinterlässt kein Bekennerschreiben, wenn er Hass auf Türken? Griechen? und Polizisten hätte!
    Da kann man noch monatelang mit dieser dünnen Suppe die deutschen Kartoffeln brainwashen! Der Islam und die Linken können sich freuen. Ihre Verbrechen werden gar nicht mehr geahndet.
    Denn die „Machtergreifung“ durch die Stiefelträger wurde erfolgreich beendet, und wird weiter observiert!
    Na, da fällt mir ein Stein von Herzen.
    Und ich dachte immer, der Iwan oder die Osmanen wären gefährlich!
    Danke! Ihr Demokratiebewahrer. Endlich kann ich ruhig schlafen!

  30. Erhellender Beitrag, wenn auch zu Beginn die unsägliche Schröder-Lafontaine-Formulierung zunächst nichts Gutes erwarten ließ. Dann dürfte jetzt wohl mit dem Austritt des Taktikers Jung und seiner Gefolgsleute der unproduktive innerparteiliche Flügelkampf beendet sein. Stürzenberger könnte wohl auch den Vorsitz in Bayern übernehmen. Dann kommt wenigstens die fundierte Islamkritik nicht auch noch unter die Räder.

  31. Seit einiger Zeit kursiert in München ein Faltblatt „Keine Großmoschee in München!“ mit der Anschrift eines Stadtrates (!) im Münchner Rathaus. DIE FREIHEIT ist da offensichtlich nicht alleine tätig.

  32. Hilfe!

    Geht das 2. Video nur 9:41 Minuten, obwohl es 1:24:11 Stunden gehen sollte? Jedenfalls gehts bei mir ab 9:41 auf Teufel komm raus nicht mehr weiter.

  33. Puh, das Video ist einfach nur anstrengend. Ich hab einen solch großen Respekt vor Ihrer Leistung, Herr Stürzenberger, ich kann es kaum in Worte fassen. Diese Ruhe und Ausdauer mit der Sie sich einem pöbelnden und teils aggressiven Mob gegenüberstellen ist absolut bewundernswert. Bitte bleiben Sie „der Sache“ treu. Danke!

    Der sehr nervige Linksfaschist mit der Sonnenbrille, der scheinbar der Führer des Autonomenrudels war, ist übrigens ein gutes Beispiel für den typischen Extremisten. Solche Leute habe ich zu meiner linksextremen Zeit zu genüge erlebt und kennengelernt. Diese Menschen sind ideologisch derartig verblendet, dass sie ihre Scheuklappen aus Selbstschutz nicht mehr ablegen können. Ihr ganzes Weltbild würde in sich zusammenbrechen. Mir ging es damals genauso, wenn auch nicht in diesem Ausmaß.

  34. So lange es keine Alternative gibt, und das wird wohl auf absehbare Zeit auch so bleiben werde ich mein Kreuz bei DF machen.
    Und Michael Stürzenbergers Engagement kann man nun wirklich nicht hoch genug einschätzen. Er ist das Gesicht der aufgeklärten Aufrechten. Wo nimmt dieser Kerl nur all die Energie her für den von Ihm betriebenen Aufwand???

    Man kann nur hoffen das seine Brennstoffzellen noch lange halten.

  35. #11 Westgermane

    Hier das Grundsatzprogramm DIE FREIHEIT

    http://www.diefreiheit.org/politik/grundsatzprogramm/

    #32 Thundergod

    Sach ma bist du nicht der, dem DIE FREIHEIT
    zu weit links , zu weich und was weiß ich noch alles ist? Oder mal anders ausgedrückt,
    das du immer was zu quaken hast?
    Hat dir DIE FREIHEIT auch die Mitgliedschaft
    verweigert oder was soll dieses kindische
    gemaule von dir? Du verhälst dich wie ein kleines Kind das nicht mitspielen darf.

  36. Meinen herzlich Dank an Michael Stürzenberger.
    Einer der ganz Wenigen, die es noch wagen gegen den linken Mainstream, gegen die Islamisierung Deutschlands und für Demokratie einzutreten. Ich war ebenfalls auf dieser Veranstaltung und habe gegen ZIEM unterschrieben.
    Erschreckend ist nur, dass sich so wenige Münchener dafür interessieren.

  37. #30 norbert.gehrig (12. Dez 2011 20:13)
    Die Freiheit ist auf Kurs.

    Nun müssen nur genügend Leute beitreten und aktiv mitgestalten und arbeiten.

    Ich hoffe, dass Norbert Gehrig recht hat. Solange Stürzenberger noch nicht ausgetreten ist, besteht ja noch Hoffnung.

  38. #50 marie (12. Dez 2011 21:00)
    Ich kann das nur aus weiter Ferne in Nordwestdeutschland beurteilen. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass in München viele noch ganz andere Sorgen (hohe Mieten etc.) haben und gar nicht so zahlreich im Zentrum anzutreffen sind.

  39. Michael Stürzenberger ist einer der wichtigsten Personen auf PI und in der Partei Die Freiheit für mich. Ich hoffe, dass er seinen schwierigen Weg unbeirrt fortsetzen wird. Weiter so und vielen Dank für das bis jetzt geleistete!

  40. Vielen Dank Herr Stürzenberger, für ihre Ehrlichkeit und ihre unerschütterliche Standhaftigkeit. Sie sind ein fest verwurzelter Stamm, und kein herbstliches Blättchen im Wind. Bleiben sie sich treu, die Zeit wird ihnen recht geben und es ihnen danken.

  41. @#48 upright (12. Dez 2011 20:57)
    „Sach ma bist du nicht der, dem DIE FREIHEIT
    zu weit links , zu weich und was weiß ich noch alles ist? Oder mal anders ausgedrückt,
    das du immer was zu quaken hast?“

    Nun ja, ich lege ganz gerne Mal den Finger in die Wunde. Sind kritische Einlassungen bzgl. der FREIHEIT hier etwa nicht erlaubt? Ist Ihnen das etwas ein bisschen zu ‚politisch inkorrekt‘ gegenüber der FREIHEIT? 😉

    „Hat dir DIE FREIHEIT auch die Mitgliedschaft
    verweigert oder was soll dieses kindische
    gemaule von dir?“

    Nö, ich habe mich nie um eine Mitgliedschaft bemüht. Ich maule doch nicht, sondern habe nur dezent auf die derzeitigen atmosphärischen Störungen innerhalb der Partei hingewiesen. Aber gut, wenn Sie lieber die tobenden Grabenkämpfe in der Partei ignorieren und stattdessen jubelpersern wollen, dann steht Ihnen das natürlich frei.

  42. @#52 johann
    Die hohen Mieten sind u.a. ein Ergebnis der rot/grünen Politik der Münchener Stadtregierung. Günstige Mieten, d.h. städtisch geförderten Wohnungsbau, gibt es nur für Migranten. Münchener Geringverdiener haben keinerlei Chance an eine geförderte Wohnung zu kommen. Christian Ude, ein Liebhaber nahöstlicher „Kultur“, zusammen mit den GRÜNEN und den „ROSAROTEN“ herrschen seit Jahrzehnten. Warum in München immer wieder so gewählt wird, entzieht sich meiner Kenntnis und auch meines Verständnisses. Aber das „Volk“ scheint wirklich ziemlich dumm zu sein.

  43. Michael Stürzenberger, die Frage ist doch nicht ob generell Moslems zu kritisieren sind oder nur der extremistische/politische Islam.

    Es geht um den gepredigten, um den missionierten Islam in den Moscheen. Wo Rückständigkeit, Frauenfeindlichkeit, Feindlichkeiten gegen andere Religionen, gegen Homosexualität, unsere westliche Lebensweise gepredigt wird. In JEDER Moschee müssen Frauen in separaten Räumen sitzen, müssen sich verschleiern.
    Daneben gibt es natürlich Unterschiede in den Glaubensrichtungen, ob Salafiten/Wahhabiten oder türkische Sunniten, aber gegen den Westen wird grundsätzlich in allen Moscheen hergezogen.
    Und wegen politischem Islam: Es verwundert nicht, dass die DITIB bei der Ausbildung zukünftiger islamischer Religionslehrer nicht mitmachen darf, weil der von der Türkei gesteuert ist, und die DITIB ist leitend bei sehr vielen Moscheen! Wo doch die türkischen Moslems die meisten sind unter allen Herkunftsländern in Deutschland.

    Dazu werden die Moscheen immer mehr und immer größer.

    Diejenigen Moslems, welche nur alle großen Feiertage in die Moschee gehen, sind nicht die Gefahr.

    Aber der gepredigte, missionierte Islam schon!
    Insofern bin ich mehr auf der Seite von Michael Stürzenberger, als das Vorstandsmitglied des LV Bayern, welches wegen dieser Differenz seinen Rücktritt erklärte.

  44. Ich beurteile mal das ganze von aussen aus neutraler Sicht. Aber ich kann sagen, Herr Stürzenberger sie sind der richtige Mann für diese Partei.

    Ich habe etwa 30-40 Minuten des zweiten Videos angeschaut und muss sagen, sie haben die nötige Ausstrahlung und Souveränität für einer der vorderen Posten in dieser Partei. Am meisten beeindruckt hat mich ihre Interaktion mit den (aufgebrachten) Bürgern. Sie haben sich nie aus der Ruhe bringen lassen und hatten immer die richtige Antwort parat. Wenige Leute bewahren ihre Ruhe und Konzentration vor so vielen Leuten.

    Eine neue Partei braucht eine kompromisslose Linie, die auch mal aneckt und Persönlichkeiten, die voran gehen. Sonst wird das nichts. Alle dieser „rechtspopulistischen“ Parteien haben solche Persönlichkeiten. Ich kenne natürlich nicht alle ihrer Mitglieder, aber bisher beeindrucken sie mich am meisten.

  45. Aus taktischen Gründen sollte keine grundsätzliche Islamkritik geäußert werden.

    Wie soll das denn gehen? Danke Michael, ich danke Gott das es dich gibt!!!WEITER SO…

  46. Jung ist in punkto Islamkritik auf der gleichen Linie wie Stürzenberger? Dann kann er es gut verbergen …

    Und was ist denn das für eine absurde Strategie, berechtigte Anliegen nicht zur Sprache zu bringen, um nur niemanden zu vergraulen? Ich finde das unehrlich. Es geht doch darum, für seine Überzeugungen einzustehen. Wendehälse gibt es genug.

  47. Hochachtung – habe mir beide Vieos komplett angeschaut – das ist schon eine Leistung bei all den Anfeindungen trotzdem soverän zu bleiben, ach gäbe es doch mehr wie Euch!

  48. So, nachdem ich das für mich hochinteressante Video ganz geschaut habe, erstmal großen Dank und große Bewunderung für den Einsatz. Ich könnt das nicht!

    Ich bleibe aber weiter bei meiner oben erwähnten kritischen Meinung, in Deutschland kann man leider kaum eine nicht moralisierende öffentliche Diskussion führen!

  49. Also,was haben wir in den Vidios gesehen?
    Wir haben gesehen,daß M. Stürzenberger ein
    echter Frontkämpfer ist.
    Wieviele gibt es denn noch von seiner Statur?

    Und was haben wir noch gesehen?
    Die meisten Deutschen,um deren Schicksal es
    ja geht u. zwar um unser Aller Gedeih u.
    Verderb,haben sich total verängstlicht oder
    desinteressiert im Hintergrund gehalten.
    Es waren die Gegner des Grundgesetzes,die
    M.S. bedrängt haben.
    Dies belegt,daß die Saat der 68ger gute Früchte trägt.
    Alleingelassen haben ihn seine eigenen Lands-
    leute.Und hier muß man sich wirklich fragen,
    ob es Sinn macht,sich für dieses
    Volk einzusetzen.
    Ich denke,es macht trotzdem Sinn.
    Ich denke an die Opfer u.Anstrengungen,die es
    unsere Vorfahren gekostet hat,unsere Nation
    zusammenzuschmieden.
    Ich denke vorrangig auch an unsere Kinder
    u. Enkel.Denn die müssen in Zukunft u. nach
    uns leben.
    Sollen wir ihnen ein Tollhaus hinterlassen?

    Gruß:der Schnitter!

  50. „Aus taktischen Gründen sollte keine grundsätzliche Islamkritik geäußert werden.“

    Ich kann zwar nicht verstehen, was das soll. Aber natürlich wurde dann auch grundsätzliche Kritik am Islam geübt. Das ergab sich allerdings erst im Verlauf von Diskussionen mit Passanten. Insofern könnte man Stürzenberger vorwerfen, sich nicht an die Abmachung gehalten zu haben. Andererseits hat er offenbar auf konkrete Antworten aus dem Publikum geantwortet. Jung hätte vielleicht einmal zwischendurch intervenieren müssen, wenn er einen anderen Ablauf gewünscht hätte. Dass es insofern zu Knatsch gekommen ist, kann man verstehen. Ich habe aber eine Frage:

    Welche taktischen Gründe, lassen es opportun erscheinen keine Islamkritik zu üben?

    Ich glaube, wenn man glaubwürdig als islamkritische Partei seien will, dann sollte man auch bei einer solchen Veranstaltung – sofern man darauf angesprochen wird – grundsätzliche Islamkritik äußern.

    Wieso sollte dieser zweite Teil nicht veröffentlicht werden?

    Ich verstehe nicht, weshalb das Video nicht veröffentlicht werden sollte. Herr Stürzenberger hat sich auch nicht volksverhetzerisch oder ähnlich verhalten.

    Es fällt allerdings auf, dass Stürzenberger im Mittelpunkt steht und Jung und die anderen Teilnehmer der Freiheit Randfiguren sind. Vielleicht wäre es gut gewesen, wenn er das Mikrofon zwischendurch seinem Kollegen überlassen hätte. Er hätte dann zumindest zeitweise die Veranstaltung in seinem Sinne beeinflusst. Immerhin war er Landesvorsitzender der Freiheit.

    Eigentlich müsste dieser Dissenz gekittet werden müssen. Da spielte wahrscheinlich einiges, auch verletzte Eitelkeit, und ähnliches eine Rolle. Es würde mich freuen, wenn Herr Jung seinen Entschluss noch einmal überdenkt und wieder in die Partei eintritt.

  51. #67 Bhigr (12. Dez 2011 22:19)

    Aber natürlich wurde dann auch grundsätzliche Kritik am Islam geübt. Das ergab sich allerdings erst im Verlauf von Diskussionen mit Passanten. Insofern könnte man Stürzenberger vorwerfen, sich nicht an die Abmachung gehalten zu haben. Andererseits hat er offenbar auf konkrete Antworten aus dem Publikum geantwortet.

    Das ist es doch.Wenn er nicht auf die Fragen geantwortet hätte wäre er unglaubwürdig.Ich kann nicht gegen eine Mosche sein ohne gegen den Islam zu sein.

  52. Bravo Michael!

    Du bist wirklich eines unserer besten Pferde im Stall von PI und der FREIHEIT.
    Es freut mich wirklich sehr, daß ich Dich in München persönlich kennenlernen durfte, sage ich Dir mit tiefer Bewunderung.

    Ich hoffe auch, daß sich die jüngsten Ereignisse im Landesverband für Deine und unsere Sache zum Positiven entwickeln.

    Weiter so!

  53. @ Byzanz

    Wenn Du noch mal so eine Tolle Rede öffentlich halten darfst. Ein Tip von mir: Frag die Leute doch mal wieso man die Kirche kritisieren darf und Moscheen nicht!!!

  54. Hallo Herr Stürzenberger,
    großen Respekt für Ihren unermüdlichen Kampf, Ihre Geduld, Nervenstärke und Durchhaltevermögen! Unglaublich übrigens, wie Herr Ude mit solchen Anträgen umgeht.
    Lassen Sie sich nicht unterkriegen!

  55. Meinen allergrößten Respekt Herrn Stürzenberger und allen Mitstreitern! Schade, dass ich nicht in München lebe…

  56. #70 Islam-Nein-Danke

    Ein Tip von mir: Frag die Leute doch mal wieso man die Kirche kritisieren darf und Moscheen nicht!!!

    Guter Punkt! Das sollte man vertiefen.

    Meistens sind es ja diejenigen, welche jede Kritik am Islam als menschenrechtsfeindlich, faschistioid bis sonstnochwas verteufeln diejenigen, welche grundsätzlich die Christen verdammen.

    Da braucht es aber eine überdachte Argumentation, denn man kann nicht für einen bestimmten Punkt den Islam kritisieren, wenn es diesen Punkt so oder ähnlich auch im Christentum oder Judentum gibt.

  57. #70 Islam-Nein-Danke

    Diese spätpubertären linken Deppen, die die ganze Zeit am Brüllen waren, waren doch bei der Demo gegen den Papstbesuch bestimmt ganz vorne mit dabei.

    Besonders interessant fand ich die Szene im zweiten Videobeitrag, in der der eine Muslim das leichte Schlagen von Frauen erklärt und gerechtfertigt hat und daneben die AnarchofeministInnen sich mucksmausestill verhalten hatten.

    Für die mitlesenden AnarchistINNEN:
    Für die nächste Demo der Slogan:

    KEIN GOTT, KEIN STAAT, KEIN VATERLAND, SOLIDARITÄT MIT DEM KALIFAT!
    statt:
    http://gewebte-aufnaeher.punk.de/dateien/317/produkte/-punk-4db84c0e38ad7.jpg

    oder: Autochton-deutsche Vergewaltiger wir kriegen euch!
    statt:
    http://www.nixgut-onlineshop.de/images/product_images/popup_images/image_97703_1.jpg

    Anarchie mit vielen Muslimen könnte man auch in Somalia kriegen! Also nichts wie hin!

  58. Gegen einen Bericht von der Demonstration hätte ich nichts gehabt, aber da wieder Parteiberichtserstattung untergemischt wurde, kann ich mich nur wiederholen:

    Wäre es möglich, PI weniger als Plattform von DIE FREIHEIT zu positionieren oder aber auch anderen Parteien mehr Raum zu geben? Ersteres wäre da meine Präferenz, denn diese Partei ist für mich bereits gestorben, bevor sie noch jeh die geringste Bedeutung erwarb.

  59. Michael, meine Gratulation!

    David hat gegen Goliath gewonnen! War mein Austritt wgen der Vorstandspolitik doch etwas verfrüht 😉 Aber wie ich Dir damals schrieb, Wiedereintritt nicht ausgechlossen. 😉

    Denn mit Dir geht was voran!

    Du knickst nicht aus taktischen Gründen ein,
    Du bleibst standhaft wo andere sich wegducken!
    Verharmloser und Duckmäuser haben wir genug!

    Ich bin auf jeden Fall auf einem der nächsten Treffen dabei!

    MilitesChristi

  60. Bayern hat den höchsten Bildungsstandart???
    Wenn ich die „Gegenargumente“ höre, habe ich so meine Zweifel.

    @Herr Stürzenberger

    Respekt für Ihren Einsatz und Mut.
    Passen Sie auf sich auf!

  61. #68 Islam-Nein-Danke

    „Wenn er nicht auf die Fragen geantwortet hätte wäre er unglaubwürdig.“

    Ja, ich finde es ja richtig, wie er sich verhalten hat. Er hat in dieser aufgebrachten Atmosphäre die Ruhe bewahrt und mit dem Publikum diskutiert. Dabei hat er auch grundsätzliche Islamkritik geübt.

    „Ich kann nicht gegen eine Mosche sein ohne gegen den Islam zu sein.“

    „Leute, die keine Ahnung vom Islam haben, glauben wohmöglich, dass es einen augeklärten Islam gibt. Aber diese Mosche gehöre aufgrund Ihres Imams nicht dazu. Dann könnte man grundsätzlich nichts gegen den Islam haben, aber gleichwohl gegen diese Moschee sein.“

    Aber wir wissen ja, dass bis auf wenige kleine Sekten der sunnitische und schiitische Islam (ca. 99% aller Muslime) nicht gemäßigt und nicht verfassungskonform ist. Die Alleviten und Ahmadias, die möglicherweise anders ticken, gelten ja bei den übrigen Muslimen als Apostaten und werden verfolgt.

    Es gibt zwar vereinzelt aufgeklärte Muslime. Eine gemäßigte islamische Theologie gibt es nicht.

    Vielleicht glaubte aber Jung auch, dass man die Bürger in kleinen Portiönchen aufklären muss. Hier nur Kritik gegen Beijamin Idriz und seine Moschee und seinen Islam. Einige Leute schalten möglicherweise ab, wenn die Kritik am Islam so heftig ist, weil sie sich das nicht vorstellen können. Das heißt es könnte taktisch klüger sein, sie erst damit zu konfrontieren, dass Extremisten sich durchaus auf den Koran berufen können.

    Das Problem ist, sobald man den Koran öffnet und aus ihm zitiert, beispielsweise 4:34, 9:5, 9:29, 9:111, da ist es dann schon aus mit dem gemäßigten Islam. Das kann man sich abschminken. Diese Taktik verfängt also nicht, sobald es ans Eingemachte geht.

    Was Stürzenberger immer wieder versucht hat zu erklären, nämlich, dass die Verbalinspiration des Koran, also von Gott selber geschrieben, im Islam Mainstream ist, während diese Einstellung im Christentum Fundamentalismus genannt wird. Diesen Unterschied mit allen seinen Implikationen herauszuarbeiten. Das wäre noch einmal sehr gut gewesen. Auch das Abrogationsprinzip, wonach die späteren Medinensischen Suren die früheren mekkanischen Suren auslöschen wäre gut gewesen.

    Die Leute gehen doch nach Hause und denken. Der Herr Stürzenberger hat da so viele Schlimme Sachen über den Islam gesagt, aber die Muslime sagen doch immer im Koran steht: „Es gibt keinen Zwang in der Religion“ Wie passt das eigentlich zusammen?

    Aber Stürzenberger hat das sehr gut gemacht, keine Frage. Die verabredete Strategie war halt Mist. Die hat sich von selber ad Absurdum geführt.

    Man muss die Menschen schonungslos mit der Wahrheit konfrontieren. Nur so kann Aufklärung gelingen. Wenn sie zweifeln, dann muss man halt das Büchlein, den Koran aufschlagen. Es wäre auch gut gewesen, wenn man das vorbereitet hätte.

  62. Danke Herr Stürzenberger,

    Sie sind die „Weisse Rose“ des 21. Jahrhunderts in unserem Vaterland.

    Machen Sie weiter, so lange Sie können, aber lassen Sie sich nicht von den Gegnern zerstören und schützen Sie Ihre Familie.
    Der Gegner ist mächtiger, als er sich öfffentlich zeigt…

  63. Beim ZIEM München „Zentrale für Islam in Europa München“ sollte man zuerst nur über deren Hintermänner aufklären.

    Die allermeisten Münchner, und auch sonst die Bayern im Land wissen nichts oder nur das über dem Islam, was ihnen über ZDF, ARD, tz, die Süddeutsche Zeitung vermittelt wird, und in diesen Medien wird der Islam und die Moschee unter Kulturbereicherung und 1001 Nacht veröffentlicht.

    Eine grundsätzliche Kritik am Islam würden die Menschen nicht verstehen, weil sie durch die öffentlich-rechtlichen Medien und den Zeitungen zur kritiklosen Toleranz erzogen wurden.
    Islamkritik gibt es nicht beim Bay. Fernsehen und bei der SZ, beim Münchner Merkur, der Abendzeitung und der tz, denn das wäre islamophob, rassistisch, ausländerfeindlich und noch viel mehr nach der Logik dieser Medien.

    Die Bayern wurden gehirngewaschen, und deswegen muß man behutsam ansetzen.

    Kaum einer weiß, dass hinter ZIEM Sponsoren-Gelder aus einem Scharia-Emirat des Nahen Ostens namens „Sharjah“ stehen.

    Insofern wäre es taktisch und pädagogisch sinnvoller, zuerst und an vorderster Stelle über die gefährlichen Hintermänner aufzuklären. Denn den Hintergrund, die Sponsoren, die Betreiber und Drahtzieher, darüber sagt keiner was im ZDF, in der ARD, im Bayrischen Fernsehen und in den regionalen Zeitungen.

    Ähnlich war es doch auch bei Wunder von (Duisburg) Marxloh, der größten Moschee weit und breit, die quer durch die Medienlandschaft hochgepriesen wurde – und mittlerweile zeigen sich die demokratie- und menschenfeindlichen Seiten dieser Moschee.

    Aber muß man erst Jahre später nach dem Bau darauf kommen, dass eine Moschee das Gegenteil bewirkt, was sie offiziell vorgibt zu sein?

  64. Vorallem das 2. Video ist sehr aufschlussreich. Herr Stürzenberger hat sich super geschlagen gegen diese Kritiker der Islamkritik. Man erkennt an diesem Video, daß besonders schleierhafte Sonnenbrillenträger auf sich aufmerksam machen wollten, die jedoch die ganze Zeit nur durch sinnloses stören und schreien aufgefallen sind. Jene die gegen das Grundgesetz sind, wahrscheinlich nie den Koran gelesen haben und das Wort Islam nicht mal buchstabieren können.

  65. Halb OT: hat jemand den „Gesinnungscheck“ von Martin Sonneborn in Gera gesehen? Ich vermute mal, einige. Seltsam: warum macht denn der Sonneborn nicht mal einen Gesinnungscheck bei unseren wohlintegrierten (oder besser: wohl integrierten) Mitbürgern? Ich bin sicher, es würden erstaunliche Ansichten zu Tage treten! Aber im der linksversifften heute-Show führt man lieber politisch korrekt ostdeutsche Nazis vor.

  66. #74 Faktencheck (12. Dez 2011 22:46)

    Da braucht es aber eine überdachte Argumentation, denn man kann nicht für einen bestimmten Punkt den Islam kritisieren, wenn es diesen Punkt so oder ähnlich auch im Christentum oder Judentum gibt.

    Für einen Punkt? es sind tausende PUNKTE wieso wir den ISLAM Kritisieren…

  67. @ PI-München

    Der Kamera Mann soll doch nicht immer in die Menschenmenge gehen.Man kann Dich(Michael) ja manchmal gar nicht richtig verstehen…

  68. Mein Fazit sieht folgendermaßen aus :

    Erschreckende dummheit bei den Biodeutschen – keine Kenntnisse über die Geschehnisse im nahen Osten – und einfaches desinteresse – von den Vermummten ganz zu Schweigen … mir kann nur Angst und Bange werden – aber es Wundert mich nicht das solche Menschen sich von Etablierten Parteien im warsten Sinne ein X fürn U vormachen lassen … es ist alles viel Schlimmer als wir alle glauben .. und es wird noch Schlimmer !!

    Bei den Migranten – und Facharbeitern der Bereicherungs Fraktion das Übliche BLA BLA BLA BLA … nix Neues bis auf die Junge Dame die alles was wir sagen – ja flehentlich unseren Mitbürger Predigen um sie von der richtigkeit unserer Worte zu überzeugen der warheit vor der die meisten die Augen schließen – auf den Punkt bringt :

    DER ISLAM WIRD BALD ÜBER ALLES HERSCHEN

    Mich würde Interessieren welcher Imam ihr das beigebracht hat 😀 !!!!!!

    das ist es was es zu verhindern gilt – nur wie ?? die Etableirten Parteien allesamt Machtversessen und Linksversxx – der Eid auf die Deutsche Verfassung als Ausrede fürs kollektivem Versagen .. der ganzen Politikerriege !!

    Die Angst vor der Warheit bei unseren BioDeutschen Landsleuten und Ausländischen Fleißigen und Angepassten Mitbürgern – STINKT zum Himmel … bloß nicht Anecken bloß nicht die Linie der Ausgeklügelten Diplomatie des Ausgleichs verlassen .. aber was wird geschehen ??

    Ich sehe riesige paralelen zur Entwicklung der 20er 30er ohne groartig zu propetisieren … wenn die töpfe Leer sind und nix mehr zum frexx da ist – werden wir sehen was aus Liken Ideen und Gutmenschentum wird … noch kann die Politik mit beherztem handeln – auch wenns an einigen stellen Schmerzen wird – die Lage in den Griff bekommen .. aber nicht mehr Lange – die verteilungskämpfe in unserer Geselschaft sind in vollem Gange – eine Minderheit schickt sich an eine Mehrheit in die Ecke zu Drängen – wie lange geht das gut ??

    Quo Vadis Germania ??

  69. Ich habe mir auch beide Videos angeschaut und bewundere Hr.Stürzenberger für seinen unermüdlichen Einsatz und seinen Mut.
    Ich kann die Vorwürfe die gegen ihn erhoben werden absolut nicht verstehen.
    Im Gegenteil, ich schätze ihn für jedes Wort.
    München sollte ihm dankbar sein!
    Bitte machen sie weiter so und passen sie gut auf sich auf,
    solche Menschen wie sie brauch unser Land.

  70. #35 Victor Piskunow

    Die Moslems stiegen in Köllnische Heide lachend und triumphierend unter dem Ruf Allahu Akbar aus: nichts passierte, kein Sicherheitsdienst, keine Polizei.
    Das ist die Lage in Neukölln.
    Das ist die Islamisierung im täglichen Leben, sie wird bereits akzeptiert.

    —–

    So traurig diese Zustände in Berlin mittlerweile sind, dass die Islamisierung bereits akzeptiert wird sehe ich nicht.

    Vielmehr ist es doch Hilflosigkeit und pure Angst, was die Leute vor diesem Moslem-Mob regelrecht erstarren lässt.

    Wie beschämend für die verantwortlichen Behörden und Politiker, dass derartiger Terror von Moslems gegenüber den Bürgern der Stadt geduldet wird.
    Was bin ich froh, dass ich nicht in dieser Stadt leben muss.

  71. Lieber Michael,

    zum Thema Erstgeborener (Deine Aussage im zweiten Video), sollte man sich an Gottes Wort erinnern, daß wer Israel antastet, der tastet (des biblischen) Gottes Augapfel an (Sacharja 2, 12). Dabei sollte auch nicht vergessen werden, daß nach Anweisung des ägyptischen Königs die Hebammen alle männliche Geburt der Hebräer töten sollten (2.Mose , 15-16), nur durch das Eingreifen von Moses Eltern und seiner Schwester konnte der gerade geborene Mose überleben.

    Gott hatte viel Geduld mit Ägypten, bis schließlich die von Dir erwähnte Geschichte aus dem AT sich weiterentwickelt hat, denn Israel ist Gottes erstgeborener Sohn:

    2.Mose 4,21. [….]Und der HERR sprach zu Mose: [….] 22.. Und du sollst zu ihm sagen: So sagt der HERR: Israel ist mein erstgeborener Sohn; 23.und ich gebiete dir, daß du meinen Sohn ziehen lassest, daß er mir diene. Wirst du dich des weigern, so will ich deinen erstgeborenen Sohn erwürgen. [….]

    Auch in unseren Tagen wird Israel immer wieder „angetastet“, Gott hat viel Geduld, aber wer die Prophetien der Bibel kennt, der weiß, daß der biblische Gott wieder Gericht üben weird.

    Vielleicht überlegst Du Dir Deinen Schritt der Abwendung von dem biblischen Gott wieder, denn nur in Jesus Christus ist die Erlösung.

    Gute Nacht

  72. Erstaunlich, aber auch erschreckend, wieviele Muslime sich hier schon auf dem Marienplatz herumtreiben. Was ist nur aus unserem schönen München geworden?

    Aber es ist gut, wenn sie merken, daß nicht alle Deutschen dumm sind.

    Noch einen herzlichen Dank an Stürzenberger, daß er sich diese Herkulesaufgabe antut.

  73. #82 Faktencheck (12. Dez 2011 23:08)

    Beim ZIEM München “Zentrale für Islam in Europa München” sollte man zuerst nur über deren Hintermänner aufklären.

    Falsch, weil wie lange sollte denn Herr Stürzenberger denn da stehen? 20 Minuten? und wenn zwischen fragen kommen MUSS er sie zu lassen weil so wird er unglaubwürdig. So eine Veranstaltung ist doch nicht Jauch oder Will wo zensiert wird. ich finde michael hat es sehr sehr sehr gut gemeistert!!!

  74. Herr Stürzenberger, Sie sind ein großer, ungemein mutiger Mann. Ich bin nur unschlüssig darüber, ob Ihr Engagement bei DF Früchte bringen kann und auch darüber, wie Alternativen aussehen könnten. Das müssen Sie selber erkunden, ich wünsche Ihnen jedenfalls gutes Gelingen. Viele überhaupt nicht mutige Sympathisanten stehen hinter Ihnen, da können Sie sicher sein. Glückauf!

  75. Insofern wäre es taktisch und pädagogisch sinnvoller, zuerst und an vorderster Stelle über die gefährlichen Hintermänner aufzuklären.

    Hat Stürzenberger in seiner Rede getan.Bitte Video schauen.

  76. #92 Islam-Nein-Danke (13. Dez 2011 00:54)

    und wenn zwischen fragen kommen MUSS er sie zu lassen weil so wird er unglaubwürdig.

    Es muss weil SONST heißen…

  77. Ich kann mich nur anschließen an die vielen Kommentare :
    Michael Stürzenberger, Sie sind mutig und standhaft ,informiert,sachlich und präzise in der Wortwahl und lassen sich auch durch geifernde und haßerfüllte Zeitgenossen (z.B. der sonnenbebrillte,unterbelichtete Antifant) nicht aus der Ruhe bringen.
    Bitte weiter so,irgendwann müssen auch die Millionen Schlafmützen-Normalos mal aufwachen.

    Schade,daß im Bayer. LV solch ein Zwist entstanden ist mit Parteiaustritt etc.

    MUSS DAS WIRKLICH SEIN ??

  78. #35 Victor Piskunow (12. Dez 2011 20:25)
    Heute erlebt in der Berliner S-Bahn S-46 zwischen Herrmannplatz und Neukölln Fahrkartenkontrolleur wurde beleidigt durch mehrere Muslime und als Ungläubiger bezeichnet, weil er Fahr-Ausweise forderte. Verbale Beleidigungen und Schmährufe gegen Deutsche waren so einschüchternd und gewaltgeladen, dass sich niemand wagte, irgend etwas zu sagen: alle duckten sich weg und hatten große angst.
    Die Moslems stiegen in Köllnische Heide lachend und triumphierend unter dem Ruf Allahu Akbar aus: nichts passierte, kein Sicherheitsdienst, keine Polizei.
    Das ist die Lage in Neukölln.
    Das ist die Islamisierung im täglichen Leben, sie wird bereits akzeptiert.

    Wenn das wirklich stimmt (da zweifle ich kaum), dann haben wir bereits eine dramatische Phase erreicht.

    Stürzenberger ist eine eindrucksvolle Persönlichkeit. Er erinnert mich in seiner Weitsicht an Carl von Ossietzky oder Bernhard Weiß (Bernhard Weiß (* 30. Juli 1880 in Berlin; † 29. Juli 1951 in London, war ein deutscher Jurist und Polizeivizepräsident in Berlin zur Zeit der Weimarer Republik. Weiß war wie Walther Rathenau Mitglied der DDP, hatte eine Kämpfernatur und griff gemeinsam mit dem zeitweiligen Berliner Polizeipräsidenten Albert Grzesinski als einer der wenigen republikanisch gesinnten höheren Polizeibeamten systematisch gegen Rechtsbrüche durch).

    In einigen Jahren oder Jahrzehnten wird man Stürzenberger Gedanken „prophetisch“ nennen, oder auch nicht, je nachdem…..

  79. Christian Jung hat einen großartigen Job gemacht. Sein Rücktritt ist ein Jammer und ein großer Verlust für die Partei. Die beste Wahl für den bayerischen Landesvorsitz wäre nun wohl Michael Stürzenberger.

  80. mein highlight: Wie man eine Frau „richtig“ schlägt, ab 0:41:55 (Frauen nicht sichtbar schlagen…..), ein muslimischer Jungmann erklärt die Technik.

  81. @#76 upright (12. Dez 2011 22:50)

    Schau mal mein Freund, was kann ich denn für den auf Quotenqueen veröffentlichten Brief eines DF-Deligierten aus BaWü? Wenn Du ein Problem mit dem Brief hast, dann kannst Du Dich ja beim Vefasser des selbigen beschweren. Da bin ich der falsche Adressat.

    Man kritisiert doch auch nicht den Wettermann bei der Tagesschau für das schlechte Wetter. 😉

  82. Von menschenverachtend,oder volksverhetzend kann in dem Video nicht die Rede sein.
    Den einzigen Aspekt,den ich,gerade bei noch weniger informierten Leuten,oder auch Muslimen für schwer vermittelbar,bzw. unglücklich halte ist das bestimmte Zitat von Nassim Ben Iman,weil es oft nicht richtig verstanden wird.

    Ich würde es vielleicht eher so ausdrücken,dass je mehr ein gläubiger MOslem die Lehren des Koran,oder Islam verinnerlicht hat,er eher dazu bereit ist,diese über unsere westlichen Werte und Gesetze zu stellen und die Scharia zu bevorzugen,oder gar mit daran zu arbeiten,sie zu installieren.
    Terrorismus ist da halt die radikalste Version.

    Ansonsten kann man sich nur einig darüber sein,dass diese Einsätze von Dir Michael und den anderen Mitwirkenden höchsten Respekt verdienen.

    Christian Jung hat sich leider letzte Zeit etwas übernommen und sich damit absehbar ins Abseits geschossen.
    Auch sein Einsatz war zu achten,aber das Absägen von anderen und schliesslich noch die Kampfansage gegen den Bundesvorsitz war eine Nummer zu groß für ihn.
    Warscheinlich wäre es für alle besser gewesen,wenn er sich weiter auf seinen Vorsitz in Bayern konzentriert hätte.

  83. #41 Karl Martell (12. Dez 2011 20:41)

    Hilfe!

    Geht das 2. Video nur 9:41 Minuten, obwohl es 1:24:11 Stunden gehen sollte? Jedenfalls gehts bei mir ab 9:41 auf Teufel komm raus nicht mehr weiter.

    Mit real-player runterladen und dann in Ruhe anschauen.

  84. Stürzenberger hat gut von seinem Boss Stadtkewitz gelernt. Er schmückt sich mit fremden Federn und verbreitet Halbwahrheiten um sich selbst in ein besseres Licht zu stellen. Ob wer anders dabei blöd ausschaut, ist ihm wurscht. Mit diesem Stil wird er es in der Freiheit sicher weit bringen, die Freiheit selbst wird aber bedeutungslos bleiben.

  85. An #71 Islam-Nein-Danke (12. Dez 2011 22:30)

    …“wieso man die Kirche kritisieren darf und Moscheen nicht!!!“

    Das ist eine einfache, knappe aber sehr gute Frage in der sehr viel Wahrheit steckt und die das Problem mit dem Islam und wie mit ihm umgegangen wird, sehr gut entlarven kann, wenn sie gestellt wird …

  86. Wer hat diese Veranstaltung angemeldet? Wer hat die Flyer und Unterschriften drucken lassen? Wer hat das Pferd besorgt? Wer das Kostüm? Das Moscheemodell? Ich glaube, keine dieser Fragen kann man mit „Michael Stürzenberger“ beantworten.
    Es werden aber sicherlich genau die genannt werden, die Stürzenberger hier mit Dreck bewirft, jetzt wo klar ist, dass sie nicht mehr die Arbeit für ihn machen. Es ist einfach nur abscheulich, was für intrigante Opportunisten bei der Freiheit das Ruder übernommen haben.

  87. Natürlich hat niemand die Unterschriften gedruckt. Es geht natürlich um die Unterschriftenlisten…

  88. An #37 Bayernstolz (12. Dez 2011 20:30)

    Dem stimme ich voll zu! Doch leider werden die Reps nicht als Verbündete gesehen, sondern eher als Konkurrenz.

    Es heißt immer wieder sie wären verbrannt, wegen Schönhuber, aber das will mir nicht einleuchten. Die Angst davor der Schönhuber könnte auf die Freiheit negativ abfärben wird zu hoch gehängt!
    Der Widerstand gegen die Islamisierung ist noch nicht reif genug um zu erkennen das wir nur gemeinsam stark sind und nicht als Einzelgruppen und Parteichen.
    Wenn die Reps auf dem Marienplatz stehen dann ist mächtig was los. Dann marschiert die rotbraune SA auf. Dann wird gebrüllt und gepfiffen und gedroht. Wäre keine Polizei zum Schutze da, dann wärt ihr tot. Leider ist es so. Im Vergleich zu Freiheit regen die Reps die SA viel mehr auf. Liegt es wirklich nur am Schönhuber? Oder vielleicht daran, daß ihr Bekanntheitsgrad wesentlich höher ist, als der Der Freiheit und ihnen deswegen mehr Kompetenz zugesprochen wird das Volk zu mobilisieren.

    …“Doch wäre es nicht auch ein Gebot der Fairness innerhalb des konservativ-freiheitlichen Lagers auch über die öffentliche Veranstaltung der REPs in München vom 15. Oktober zu berichten?

    Auch dort gab es hervorragende Reden, auch dort gab es viele Zuhörer und noch mehr linksradikale gröhlende Gegendemonstranten und Antifas.“

  89. #37 bayernstolz:

    Ich habe mir die Veranstaltung der Republikaner am 15.10. zum Thema EU / Euro am Marienplatz kurz angesehen und war entsetzt, wie die linksextremen, verlotterten, saufenden „Anti“-Faschisten diese Kundgebung mit Pfeifen und Schreien massiv zu stören versuchten.

    Grundsätzlich habe ich mit den Republikanern kein Problem und werde mich als Journalist immer dafür einsetzen, dass Berichte über ihre Aktionen auf PI dargestellt werden.

    Ich hatte nur an diesem Tag keine Zeit dafür, da ich anschließend zu der im Bericht bereits erwähnten Sitzung des FREIHEIT-Landesvorstandes musste, nach der nichts mehr war wie zuvor.

    Der Gründer der Republikaner, Franz Schönhuber, war meines Erachtens (unabhängig von seiner politischen Einstellung) ein charakterstarker Mann, der in seiner Eigenschaft als stellvertretender Chefredakteur des Bayerischen Fernsehens meinem Bruder Klaus eindrucksvoll zur Seite sprang, als er in den späten 70er Jahren einmal von dem 1860-Präsidenten und CSU-Politiker Erich Riedl ein Stadionverbot aufgebrummt bekam.

    Das Vergehen meines Bruders: Er hatte als Sportreporter den ersten Fernsehbeweis in der Geschichte der Bundesliga geliefert, dass ein Spieler eine Tätlichkeit auf dem Platz ausführte, woraufhin er nachträglich die rote Karte erhielt.

    Schönhuber setzte sich daraufhin mit aller Energie für meinen Bruder ein und sorgte dafür, dass Riedl für diese Maßnahme ins „Abseits“ rückte.

    Ich habe das Buch Schönhubers „Ich war dabei“ gelesen und fand es empörend, wie er damals von der linksgestrickten Medienmacht niedergemacht wurde. Schönhuber hat sich in jener dunklen Zeit offensichtlich nichts zuschulden kommen lassen und gab ehrlich zu, wie zig Millionen andere von den National-Sozialisten verführt und getäuscht worden zu sein.

    Diese Ehrlichkeit ist mir tausendmal lieber als die verlogene Doppelmoral eines Günter Grass, der selbst dabei war, dies aber immer vertuschte. Selbst zeigte er aber immer gerne mit dem Finger auf andere (beispielsweise Kurt Georg Kiesinger) und versuchte sie wegen ihrer NS-Vergangenheit politisch zu zerstören.

    Ein übler, verlogener Doppelmoralist und Heuchler.

  90. Herr Stürzenberger, ich bin froh, dass sie partei-technisch die Spaltungsversuche des LV Bayern überlebt haben, denn ich habe im Gegensatz zu diesen Islamophilen (U-Booten?) meinen Verbleib in der Partei davon abhängig gemacht, ob Sie bleiben oder nicht.

    Und wie viele andere auch, habe ich das im parteiinternen Forum angekündigt. Die Basis steht hinter Ihnen, weiter so!

    Wie müssen unser islamkritisches Profil schärfen und dafür sind Sie der Richtige, denn Freiheit kann nur ohne einen mächtigen Islam existieren – andernfalls könnte DIE FREIHEIT wohl auch mit den Piraten oder der FDP fusionieren.

    Eine FREIHEIT ohne explizite Islamkritik ist keine Option für mich und viele andere Parteimitglieder.

  91. @Stürzenberger

    Ich habe mir gestern und heute die Zeit genommen, um mir beide Videos komplett und in voller Länge anzuschauen und möchte ihnen hiermit, meinen Respekt und meine Hochachtung zum Ausdruck bringen .

    Ich denke, ich hätte nicht ihre Geduld und hätte wahrscheinlich zwischenzeitlich das Megaphon in die Ecke geworfen und Pfeifbacken verteilt ….

    Bravo !
    Weiter so, ob mit oder ohne DF !

  92. Meine Hochachtung für ihre nimmermüden Aktionen gilt den mutigen Leuten aus München, allen voran Michael Stürzenberger, Christian Jung sowie alle mit dabei gewesenen Mitstreitern. Welch Wunder, dass sie alle körperlich unversehrt geblieben sind. Mich würde interessieren, wieviel Unterschriften inzwischen gesammelt werden konnten.

  93. #112 Sebastian (13. Dez 2011 10:45)

    @Stürzenberger

    Auch ich habe mir die beiden Videos von vorn bis hinten angeschaut und bewundere die Energie, die dahinter steckt.

    M. S. ist DIE islamkritische Stimme Deutschlands. Niemand vermag Islamkritik glaubwürdiger darzustellen, und dann noch in Münchens Innenstadt vor so einem wutschäumenden Publikum, das sich teilweise offen als „Feind“ outed. M. S. hat die Kontrolle über das Publikum behalten.
    M. S. hat damit besondere rhetorische Fähigkeiten bewiesen, die sich eignen, die Islamkritik weiter voran zu bringen im öffentlichen Diskurs. Es wird Zeit, dass er bald mal in die Talk Shows eingeladen wird.

    Hoffentlich wird dadurch auch endgültig der Moscheebau des scheinbar friedlichen, aber in Wirklichkeit islamistischen Imam Idriz verhindert!

    Daumen hoch und Victory Zeichen für M. S. !!!

  94. Ich finde, Michael Stürzenberger sollte sich nicht so langatmig rechtfertigen.

    Nichts ist so langweilig, wie Parteiquerelen von gestern.

    Er hat sich durchgesetzt, das ist entscheidend und nun den Blick nach vorne und ran an die Arbeit. Er hat sich eine gute Plattform geschaffen und wird wahrscheinlich auch im neuen LV Bayern eine wichtige Rolle spielen.

    Seine Talente liegen in der argumentativen Auseinandersetzung mit unseren Gegnern, sein politisches Werden sollen andere hinterher aufschreiben.

  95. Michael Stürzenberger ist zweifelsohne ein vorbildlicher Kämpfer und ausgezeichneter Islamkritker. Wie er allerdings nun über seine ehemaligen „Parteifreunde“ herzieht und uns an seiner Sicht der Dinge teilhaben lässt, zeigt auch persönliche charakterliche Defizite. Er schreibt, es gab einen Beschluss, aber der gilt jetzt nicht mehr. Ist er Landesvorsitzender der Partei, oder hebt er einmal gefasste Beschlüsse für sich alleine auf? Ein sehr seltsames Demokratieverständnis……….Er kotzt sich über Vorstandstreffen aus und stellt seine ehemaligen Mitstreiten öffentlich an den Pranger, obwohl man die gleichen Ziele verfolgt, pfui deifi! Manöverkritik ist wohl in der Michael Stürzenberger Partei nicht erwünscht. Aber man stellt fest, während er sich auf dem Marienplatz in gewohnter Manier heiße Diskussionen mit Muslimen und Linken liefert, werden die Bürger, die man ja zu einer Unterschrift bewegen wollte, weder informiert, noch kommt man mit ihnen ins Gespräch, diese Bürger werden vergrault. Die magere Ausbeute von 200 Unterschriften an so einem Platz ist daher kaum verwunderlich. Ein wenig mehr das Ziel vor Augen und weniger Selbstdarstellung des Sonnenkönigs Stürzenberger wäre für diese Aktion hilfreich und erfolgsversprechender gewesen. Aber der „Teamplayer“ hat nun all seine Teammitglieder vergrault, das liegt aber nicht an ihm (er war ja schließlich mal Fußballer), das liegt ausschließlich an dem nicht teamfähigen restlichen Team. Selten so gelacht.

  96. Ich persönlich bewundere Herrn Stürzenberger und seine Mitstreiter für ihre Geduld, ihre Selbstbeherrschung und für ihre Gelassenheit gegenüber einem solchen Haufen von desinteressierten, gleichgültigen, linksgfaschistisch manipulierten, ängstlichen und islamhörigen Zuhörern.

    Meiner Meinung nach sind solche Leute es nicht wert, auch nur einen Satz an sie zu verschwenden.

    Und Herr Stürzenberger ist meiner Meinung nach eher zu gemäßigt.

    Spätestens wenn irgendwelche linksfaschistischen Nationalmasochisten oder islamische Kopftuchweibchen und Männchen ihren provokativen Senf dazugeben würden, würde ich ungeschminkten Klartext reden.

    Für diese Zuhörer dort schäme ich mich jedenfalls, ein Deutscher zu sein. Der Mut der dort agierenden Islamkritiker wird von diesen Leuten nicht im Geringsten honoriert.

    Und diejenigen, die mit ihnen einer Meinung sind, schweigen aus Angst. Widerlich.

  97. Auch von meiner Seite mein tiefster Respekt an den Herrn Stürzenberger. DAS trauen sich nicht viele! Ich denke auch das genau Sie der richtige für die Position in der Freiheit sind

  98. Großes Lob und vor allem Respekt an Herrn Stürzenberger.

    Mit was für einer Geduld und Souveränität er die Diskussionen führt.

    Während er vom Linken Mob angepöbelt und beleidigt wird, lässt er sie sogar ans Mikro, und diskutiert mit ihnen.

    Ein Demokrat wie er im Buche steht.

    Ja, und dann wieder sehr beeindruckend, die Moslems selber. Die eine verkündet das der Islam die Welt erobern wird. (Sinngemäß)
    Und der andere behauptet, wie immer wenn die Gewaltsuren zitiert werden, das es falsche Übersetzungen sind.

    Man muss wahrscheinlich mehrere Übersetzungen vom Koran dabei haben und dem, der behauptet das es falsch übersetzt ist, einen Koran in seiner Landessprache unter die Nase halten.

    Aber ich denke mal, dann würde man auch wieder sagen: Das DER Koran der ihm grad gezeigt wird, auch falsch übersetzt ist.

    Noch mal, ganz ganz dickes Lob für so viel Mut und Zivilcourage an Michael Stürzenberger.

    Über den Rück- bzw. ja sogar Austritt von Christian Jung bin sehr Irritiert.

    Cyrus

  99. Michael Stürzenberger, Sie sind mutig und standhaft – sehr beeindruckend Ihre Kraft.

    Sie werden gehört, daher der heftige Widerstand.

    Die Kritik am ZIEM kann von der Kritik am Islam NICHT getrennt werden:
    bereits Mohammed hat gesagt: Islam ist Religion UND STAAT!

    Und dies ist ja auch der eigentliche Grund, weshalb diese Mega-Moschee ein Schlag gegen unsere Freiheit ist – der politische Anspruch
    UND der Anspruch, ÜBER allen anderen zu stehen.

    VIELEN DANK für Ihren mutigen Einsatz Herr Stürzenberger!

    Schade, dass Herr Jung nicht mehr für die Freiheit unserer Kinder und Enkel Kämpfen möchte, kann ich persönlich einfach nicht verstehen! ABer vielleicht kann er seinen Entschluß nochmals überdenken, würde ich mir von Herzen wünschen!

  100. Gut das es Michael Stürzenberger gibt,weiter so !! Können die 30000 Unterschriften eigentlich nur in München oder in ganz Bayern gesammelt werden?
    Ich bin enttäuscht wegen der „Freiheit“-ich könnte locker an die 50-60 Wählerstimmen bringen,manche davon sogar als Vollmitglieder-aber man weigert sich pertu,mir Infomaterial (Fleyer etc.)zu schicken…schade

  101. Meinen Respekt an Herrn Stürzenberger. Sehr gut und professionell druchgeführte Veranstaltung.
    Hoffentlich kommen die benötigten Unterschriften zusammen.

  102. @byzanz/Hr.Stürzenberger: Vielen Dank für Deine freundliche und positive Reaktion auf meine Rückmeldung. 🙂 Mir ist bewußt daß die Positionen unserer Parteien nicht überall völlig deckungsgleich sind, dennoch schätze ich sie – objektiv gesehen, ohne parteipolitischen „Tunnelblick“ – als „sehr groß“ ein. Ein Blick in das Parteiprogramm beider Parteien würde vielen die Augen für die Gemeinsamkeiten öffnen.

    Man sollte an dieser Stelle auch bemerken daß die Gründungsgeschichten der REPs und von DF relativ ähnlich sind: Die REPs wurden Anfang der 80er von enttäuschten CSUlern in München gegründet, DF hauptsächlich von enttäuschten CDUlern (wie Rene Stadtkewitz) und teils auch CSUlern (wie byzanz und Hr. Jung). Wir sind sozusagen Fleisch vom gleichen Fleische und gewissermassen „verwandt“.

    Hr. Stürzenberger, Du warst in der CSU München aktiv während ich einige Jahre in der CSU Niederbayern im Raum Straubing aktiv war. Ausgetreten bin ich dort 2006 aus verschiedenen Gründen, u.a. aufgrund des Linksrucks auch der CSU sowie das blinde Urvertrauen der Partei in die (nicht vorhandene) Menschlichkeit und Toleranz des Islam. Deine Gründe dürften ähnlicher Natur gewesen sein.

    (Übrigens: Franz Schönhuber hat sehr viele gute Dinge unternommen und richtige Positionen vertreten, doch vor allem gegen Ende hin einige größere Fettnäpfchen mitgenommen. Gleiches gilt für die jetzige Parteiführung.)

    Unter dem Strich sehe ich aber die DF – und damit auch Dich, Michael Stürzenberger – nicht als politischen Gegner an, sondern eher „Konkurrenz“ im eigenen Lager. Und: Ich bin seit Jahren ein Kämpfer dafür daß aus den Konkurrenten wenn schon nicht enge Freunde werden, dann wenigstens „Verbündete“ und „Partner“, die sich um der höheren Sache Willen nicht bekriegen. Wir müssten diese Strecke und den Weg für den Erhalt der Freiheit in unserem Land gemeinsam gehen – wenn auch nicht als Union, aber zumindest als zwei Parteien, die punktuell gemeinsam für das Gleiche kämpfen und streiten. Sowohl die DF als auch die REPs haben bezüglich Islamisierung, Euro-und EU-Krise, Political Correctness und Meinungsfreiheit gleiche Ansichten. In parteiinternen Newslettern wird regelmäßig auf PI-Beiträge verwiesen, und dabei auch auf die Videos von byzanz.

    In diesem Sinne: Falls es von den Verantwortlichen von PI erwünscht wäre daß ein Mitglied der bayerischen Republikaner einmal im Monat einen Gastbeitrag über aktuelle Gedanken, Aktionen und Thesen in der Partei schreibt, die auch für die Öffentlichkeit Relevanz haben, so würde ich mich freuen diesen Part zu übernehmen.

    Ansonsten wünsche ich Dir, Michael Stürzenberger, und auch allen anderen aktiven Streitern für unser Land und unsere Werte, weiterhin viel Kraft, Durchsetzungsstärke und Mut sowie gutes Gelingen bei allen Aktionen und Unternehmungen. Wir – und da schließe ich uns alle mit ein – können es uns nicht leisten zu scheitern.

  103. Dank an Herrn Stürzenbecher!Ich zieh den Hut vor Ihnen und Ihr Engagement!Es ist ja echt gefährlich, öffentlich die Islamistenkritik zu äußern und dazu zu stehen! Der Grund liegt darin, weil die Politiker und Medienkaste dafür gesorgt haben ein UNBEWUßTES TABU (was viel mehr wiegt, wenn es durchbricht)in unserer Gesellschaft zu erschaffen, das besagt: Wenn DU gegen Islam = Du böse, Du Nazi, Du Rechts, Du Rassist, Du schuld! Ich dagegen, ich Gut, ich Links, ich Unschuldig!
    NUr hat das ÜBERHAUPT nichts mehr damit zu tun. Ich war und bin immer links gewesen, nur habe ich meinen Verstand und Interesse an…nicht an der Tür abgelegt.
    In diesem Tabu ist – wie ich als Therapeut sage: die „abgespaltene Vernichtungswut“ projeziert, transportiert worden. Und wenn man so ein Tabu anspricht, kommt diese Vernichtungswut ins Spiel und deswegen sind wir sofort Rechts, Nazis, Rassisten…Also fühlen sich diese „Linksgutmenschen“ UNSCHULDIG! richtig und gut und wir sind rechts, böse, (NAZIS daher kommt die abgespaltene Wut)SCHULDIG!!!! und müssen und dürfen bekämpft werden. Diese LinksGutmenschen würden heute noch JEDEN der sich demensprechend äußert wie in alten Zeiten auf dem Scheiterhaufen verbrennen.
    Ich weiß nicht, ob Ihr das auch kennt: Ich hab immer viel diskutiert auch sehr gegensätzlich aber das ein Beziehungsabbruch folgt, bloß weil ich das Thema (sehr vorsichtig) anspreche, ist in meinem langen Leben NIE passiert. Sie sind nichts anderes als die frühere Inquisition!!

Comments are closed.