Der Führer war nachweislich Öko, Vegetarier, Atheist, Abstinenzler, Sozialnationalist, Migrant und Verbrecher. Vor zehn Jahren erschien das Buch Hitlers Geheimnis. Das Doppelleben eines Diktators, verfasst vom Bremer Historiker Lothar Machtan, das keineswegs schreierisch, sondern eher vorsichtig der Frage nachging, ob Hitler auch schwul war. Die These kam bei den Homosexuellen nicht gut an.

Das Buch wurde nicht wieder aufgelegt und ist inzwischen vergriffen und bei Amazon nun gebraucht und billig zu haben. Teilweise wurde dem Autor Machtan Homophobie vorgeworfen. Dabei gibt es durchaus eine Reihe ernstzunehmender Tatsachen, welche die These erhärten können. Um neben den seltsamen Liebesbeziehungen mit Geli Raubal und Eva Braun einen weiteren Punkt herauszugreifen, die Ermordung des bekennenden Homosexuellen Ernst Röhm könnte laut Machtan auch der Beseitigung von Mitwissern gedient haben.

Das neue ef-Magazin für Januar/Februar 2012 greift das Thema wieder auf. Hier das freie Editorial dazu! Der eigentliche Artikel ist aber nicht online und steht in der Printausgabe.

image_pdfimage_print

 

221 KOMMENTARE

  1. @ #2 AlterQuerulant (29. Dez 2011 10:06)

    WER WILL DAS WISSEN?

    Gibt es nichts wichtigeres???

    Natürlich gibt es wichtigeres, aber das ist auch mal interessant!

    … und schrei nicht so!

  2. Der Verdacht ist schon ziemlich alt.
    Schon vor 20 Jahren hab ich darüber
    gelesen. Angeblich hat er den jungen
    Männerkörper geliebt und da das damals
    verboten war, ist er halt Feldherr geworden
    und konnte somit auch über die jungen,
    schönen Männer verfügen.
    Ich habe auch gelesen, dass Hitler selber
    Jude gewesen sein soll, sein unklarer
    Stammbaum uns sein Judenhass lassen darauf
    schließen.

  3. #3 Don Quichote

    Das sind doch „olle Kamellen“.
    Ich stimme #6 Bonn zu. Muss PI sich mit sowas befassen?

  4. Schon über Caesar war zu hören, daß er vieler Frauen Mann, aber auch vieler Männer Frau gewesen sein soll …

  5. Wenn er heute noch leben würde, dann könnte er mit einem schwulen Lebenspartner das Ehegattenspliiting in Anspruch nehmen.

  6. Ob Hitler schwul war kann ich nicht sagen. Aber das er (wie auch Heinrich Himmler) dem Islam sehr aufgeschlossen gegenüber stand scheint belegt.
    Das haben heutige Internationalsozialisten mit ihm gemein.

  7. #9 Grant (29. Dez 2011 10:17)
    Schon über Caesar war zu hören, daß er vieler Frauen Mann, aber auch vieler Männer Frau gewesen sein soll …

    Auch Alexander der Große soll den Jungs nicht abgeneigt gewesen sein.

  8. Aber musste nicht seine Nichte auf ihm Pipi machen, und war er nicht mal in seiner Jugend in eine Jüdin verknallt?

  9. Hitler hat auch die Titanic versenkt, der Sphinx die Nase abgebissen, die Sinnflut ausgelöst, die Dinosaurier ausgelöscht und Adam den scheiß Apfel gegeben.

    Sorry, aber irgendwann ist mal gut. Schlimm genug, was dieser Wahnsinnige angerichtet hat.

  10. Ich will das wissen.

    Da mir ständig erzählt wird, Schwule und Ökos wären die besseren Menschen, würde ich das künftig mit einem Hinweis auf Addo Fiddla entschieden in Abrede stellen.

  11. Ob er Schwul war, wäre dabei eher ein Nebenprodukt für einen pathologischen Narzissmus, aber nicht das eine ist die Voraussetzung für das andere, sondern umgekehrt, bestenfalls bedingend.

  12. Der Punkt ist doch, daß ein Historiker die These aufstellt hat, Hitler sei schwul gewesen. Hierfür wurde er angefeindet und als „homophob“ verleumdet.

    Ein weiteres Beispiel dafür, daß Begriffe wie Islamophobie oder Homophobie mit Vorsicht zu genießen sind. Es sind eher Kampfbegriffe, mit denen man jeden mundtot machen will, der kritische Fragen stellt.

    Meinungsfreiheit zumindest sieht anders aus.

  13. Leider gibt es keine Möglichkeit, seine Geliebten zu befragen, nach dem „Gebrauch“ wurden sie in einem KZ „entsorgt“. BILD gab es anno dazumal noch nicht, die hätten sonst davon berichtet ( Tenor : BILD sprach als Erster mit dem Toten ). Uns sind daher pikante Enthüllungen entgangen. Glücklicherweise hat sich ein mit der Materie vertrauter Autor dieses weltbewegenden Themas angenommen. Wir können also wieder zum allgemeinen Tagesgeschehen übergehen.

  14. Die These, daß uns manches erspart geblieben wäre, wenn der Führer über ein gesundes und glückliches Sexualleben verfügt hätte, ist gar nicht mal so abwegig.

  15. Andere „Quellen“ behaupten, dass Hitler impotent und Jude war.

    Ich behaupte, dass er mit Körper und Seele auf Macht fixiert war und deshalb gar keine Energie mehr für Sexualität hatte.

  16. Hitler war kein Atheist.

    „Indem ich mich des Juden erwehre, erfülle ich das Werk des Herrn.“ – Adolf Hitler, „Mein Kampf“

  17. #23 derkompetente (29. Dez 2011 10:29)

    Da ich eine Menge über den Herren gelesen habe, aber noch nie was über in KZs entsorgten Geliebte, wäre ich für eine Quellenangabe dankbar.

  18. #17 Psychobaendiger (29. Dez 2011 10:24)

    Hitler hat auch die Titanic versenkt, der Sphinx die Nase abgebissen, die Sinnflut ausgelöst, die Dinosaurier ausgelöscht und Adam den scheiß Apfel gegeben.

    Ja, das wissen wir schon, bis auf das mit der Sinnflut. Jetzt lautet die Frage, ob er schawul war und wirklich ein Bonanzafahrrad besaß, wie es von einigen Medien kürzlich kolportiert wurde.

  19. Keine energie für Sexualität mag ich sehr bezweifeln. Angeblich soll er bei seinen Reden regenmässig Orgasmen bekommen haben; und diese freigesetzte Energie hat er dann aufs Volk übertragen…

  20. Na ja, vielleicht ist Hitler nicht unbedingt das aktuellste Thema, aber immerhin ist es doch interessant, wie modern er war. Als schwuler Vegetarier mit Migrationshintergrund und Mißachtung des Gewaltmonopol des Staates (Marsch auf die Feldherrenhalle 1923, div. Saalschlachten) wäre er heute bestimmt bei den Grünen.

  21. Gehen jetzt die Themen aus??
    Hat PI das wirklich nötig??
    Würde das die Geschichtsdeutung revolutionieren??

  22. Das hat Niveau! Erinnert mich an einen der Russ-Meyer-Filme. Der Führer lebt und popt in einer argentinischen Höhle atombusen Schwedinnen mit Sado Maso durch. Das war so grotesk, dass es was schon wieder gut war.

    ..ääh..nicht das ich jemals solche Filme gesehen habe..

  23. #28 Fluchbegleiter

    Das Bonanzarad hat er nicht nur besessen, er hat es erfunden und als erster einen Fuchsschwanz dran gemacht.

  24. Dieses Thema wurde schon einmal in einer Doku behandelt. Fazit: Er war nicht schwul. Seine ehemalige Haushälterin (vom Berghof) sagte, dass er mit Eva Braun ein ganz normales Sexualleben hatte (Flecken im Bett). Warum sollte er schwul sein?

  25. @ #9 AlterQuerulant (29. Dez 2011 10:15)

    #3 Don Quichote

    Das sind doch “olle Kamellen”.
    Ich stimme #6 Bonn zu. Muss PI sich mit sowas befassen?

    Arbeite doch einfach mal bei PI mit, dann kannst Du auch mitbestimmen, welche Themen interessant sind.

    Ich finde den Mix jedenfalls gut!

  26. Adolf Hitler war definitiv schwul. Die Indizien (einige wurden hier schon genannt) sind einfach erdrückend.
    Und wenn er in die heutige Welt hineingeboren würde, wäre er sicher Architekt geworden. Unter Architekten soll die Schwulenrate ja auch höher sein als z.B. unter Bauingenieuren. 😉

  27. #32 Psychobaendiger (29. Dez 2011 10:40)

    #28 Fluchbegleiter

    Das Bonanzarad hat er nicht nur besessen, er hat es erfunden und als erster einen Fuchsschwanz dran gemacht.

    Sauber recherchiert, Psychobaendiger. Danke!

    Lebt eigentlich Hitlers Schäferhündin Blondie noch? Die müsste doch über Hitlers Vorlieben am besten Auskunft geben können.

  28. Ob er schwul war oder nicht, ist doch nicht sonderlich interessant. Nur: zumindest ein Punkt in Kewils Aufzählung ist definitiv falsch. Hitler war weiss Gott kein Atheist!

  29. Ist Kewil schwul?

    Die These kam bei den Homosexuellen nicht gut an. Dabei gibt es durchaus eine Reihe ernstzunehmender Tatsachen, welche die These erhärten können. Vor allem seine exzessive Beschäftigung mit dem Thema lässt auf (unterdrückte?) homosexuelle Tendenzen schließen.

  30. Weimarer Republik, Hitlerregime, BRD-Regime, Turkdeutschstan. Eine Hybris folgt der nächsten Hybris. Wie kann die Machtergreifung durch antievolutionäre Staatsterroristen auf Dauer verhindert werden? Aristoteles verwies auf den engen, organischen Zusammenhang des Ganzen und seiner Teile als Grundlage für ein gesundes, wohlgeordnetes Gemeinwesen. In der freiheitlich – demokratischen Grundordnung ist der Möglichkeit nach dieser Polisgedanke vorhanden. Nur eine kulturrevolutionäre Avantgarde kann diesen wieder in der Mitte von Europa implementieren.

  31. 15 Wilhelmine (29. Dez 2011 10:22)
    Hässlich war er Allemal!
    —————————–
    Das ist ganz sicher Ansichtssache,auf viele Frauen wirkte er damals jedenfalls sehr,sehr anziehend.Allerdings würde das die Ausgangsfrage nicht gerade verneinen,zumal viele Schwule auf Frauen anziehend wirken.
    Ich glaube aber eher .dass es in diesem Fall eher die Macht war. Er war damals für sehr viele, wie ein Messias,das darf man nicht vergessen.

  32. Wenn Hitler bei den Wagners zu Besuch war, dann schlabberte er gerne und freiwillig Leberklösschen-Suppe. Ich nehme mal an, dass, wenn er Vegetarier war, Leberklösslichen auf den Bäumen wachsen.

  33. @ #44 Hotte H. (29. Dez 2011 10:54)

    Katholik auf dem „Taufschein“, ja, und als Kind hatte er das letzte Mal eine Kirche von Innen gesehen !

  34. #44 Hotte H. (29. Dez 2011 10:54)

    Hitler war kein Christ. Eine Religion, in der Gottes Sohn als Jude auf die Welt kam, war sicherlich nicht im Sinne eines solch haßerfüllten Antisemiten.

    Und was die Exkommunikation betrifft: Informieren Sie sich doch einfach, was sie bedeutet. Und überhaupt, was soll Ihr Kommentar? Was wollen Sie denn damit dezent andeuten?

  35. #41 Marti (29. Dez 2011 10:53)

    Dieser (vom schwulen Lobbyismus in die Welt gesetzten) „Logik“ folgend, müsste Michael Stürzenberger ein heimlicher Taliban sein, der sich hinter seinem feinen Zwirn versteckt und gegen den Islam hetzt um nicht als Taliban aufzufliegen! 😉

    Ich muss über so Leute immer Lachen, die jeden vorgewärmten Furz anderer dankbar aufnehmen um ihn anderen Leuten unter die Nase zu reiben ohne selber darüber nachzudenken, was für einen Bullshit sie da eigentlich vorgesetzt bekommen.

  36. Und welchen Erkenntnisgewinn bringt uns dieser tiefschürfende Beitrag?

    Stehen damit jetzt nicht nur die Abstinenzler und die Schäferhundbesitzer, sondern auch die Schwulen unter pauschalem Faschismusverdacht?

    Bei solchen PI-Artikeln halten sich doch die mitlesenden Gutmenschen die Bäuche vor Lachen.

  37. #37 Don Quichote
    Ich sende an PI reichlich Spürnasentips, die fast nie aufgegriffen werden, dafür aber irgendwelche Banalitäten.

  38. #50 AlterQuerulant (29. Dez 2011 11:06)

    #37 Don Quichote
    Ich sende an PI reichlich Spürnasentips, die fast nie aufgegriffen werden, dafür aber irgendwelche Banalitäten.
    ________________________________________________

    Ein weiteres Beispiel dafür wie hart und ungerecht das Leben sein kann.

  39. #10 Grant (29. Dez 2011 10:17)

    Schon über Caesar war zu hören, daß er vieler Frauen Mann, aber auch vieler Männer Frau gewesen sein soll …

    – – – – –

    Caesar war unserer Zeit weit voraus!

  40. Hitler hatte eine sexuelle Beziehung mit seiner Nichte Geli Raubal, das gilt geschichtlich als erwiesen. Es ist ebenfalls sehr wahrscheinlich, dass er in seiner Jugend homosexuelle Beziehungen hatte, erwiesen ist das nicht.A.H. war also eher bisexuel als honmosexuel veranlagt.

    Aber ich fürchte dieser Artikel soll nicht geschichtliches Interesse wecken, sondern ist vielmehr dafür gedacht, den Schwulen 2011 ein stinkendes Ei in’s Nest zu legen.

    Woher kommt bei Kewil nr diese Obsession mit der Homosexualität?

  41. Das Nazi Regime hat die Kreuze in den Schulen abgehängt.

    In den Konzentrationslager wurden 4000 katholische Geistliche ermordet.
    Der gläubiger Katholik Hitler lässt also Tausende Katholiken ermorden?

    Diese Aussage ist Unsinn und wird durch ständiges Wiederholen auch nicht besser.

  42. Kewil, ich mag deine Artikel, aber dieser hier ist schlecht. Das linke Gesindel versucht schon seit eh und je dem Hitler alles mögliche anzuhängen. Dämonen soll er angebetet haben, Kinder zum Frühstück gegessen und Alte vor die U-bahn … äh.. Trampbahn gestoßen haben. Und nun soll er auch noch schwul gewesen sein – was will man ihm denn noch alles anhängen ? Wer alles glaubt was die linken „Historiker“ so verzapfen, dem ist nicht mehr zu helfen.

  43. An #2 AlterQuerulant (29. Dez 2011 10:06)

    „WER WILL DAS WISSEN?

    Gibt es nichts wichtigeres???“

    Wer Hitler kennt, kennt die Linken!

    Mehr über Hitler zu erfahren, heißt mehr über die Linken zu erfahren!

  44. @#21 CP. Ebenso ist interessant, das die Creme de la Creme deutscher Historiker mit ihren „Kritiken“ bewiesen, dass sie zu einer sachlichen Auseinandersetzung mit Machtans Thesen überhaupt nicht fähig sind.

    Neudeutsch gesagt: die Creme de la Creme deutscher Historiker hat zum Thema Gay Nazis nur politkorrekte „Bauchgefühle“ beizutragen. Von Wissenschaftlichkeit: keine Spur!

    Das Thema Gay Nazis ist alt. Nach dem Krieg befasste sich Samuel Igra intensiv damit. Das Bild des „homosexuellen Nationalsozialisten“ ist – kaum zu glauben, aber wahr – ein LINKES Thema!

    Allen voran die Sozialdemokratie und ebenso die Kommunisten, die stets der Überzeugung waren, das Homosexualität ein Dekadenzphänomen der im Untergang befindlichen feudalen und kapitalistischen Klassen sei.

    In the early 1930s, German Social Democrats and Communists seized upon the homosexual orientation of some Nazi leaders, especially Ernst Röhm, with the aim of discrediting the entire National Socialist movement. In Western Europe as well as the Soviet Union, there was a general tendency among socialists in the 1930s to identify homosexuality with Nazism.

    Antifascist leftists(sic!) created the impression that homosexuality was widespread in Nazi organizations. Such socialist theorists as Wilhelm Reich tended to view homosexuality sociologically and psychologically as a typical rightist, nationalist, and above all fascist aberration.

    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8666756

    Auch die 68er waren der festen Überzeugungen, dass die von den Nazis von einst und jetzt geförderten Männerbünde zur Ausbildung‚ homosexueller Praktiken‘, insbesondere der aggressiven Art führen.

    Und um solche harte Männer-Schwulen handelt es sich. Auffallend oft kann man bei den schwulen Nazis von Einst und Jetzt einen deutlichen Hang zu S/M Praktiken nachweisen. Auch bei Nicky Crane(Skrewdriver Security leader), der ebenso wie Kühnen&Co an Aids verstorben ist.

    Röhm war keine Tunte, sondern wurde von vielen Nazis als Idealtyp des schwulen Volksgenossen verehrt, dessen Aggressivität die brutaler Heterosexuellen weit übertrifft.

    Um mich kurz zu fassen: der exakte Beweis der Homosexualität Hitler’s lässt sich angesichts der von ihm pedantisch betriebenen Spurenauslöschung wohl nicht führen. Aber es gibt Indizien, die nahelegen, das Hitler homosexuell war. Nicht mehr und nicht weniger behauptet Machtan.

    Aufgrund meiner Kenntnisse von Charakter, Erscheinung und Handeln gehe ich stark davon aus, das es sich bei Hitler um einen homosexuellen Selbsthasser handelte. Genauer um einen derart effemierten, dass er es niemals restlos verstecken konnte.

    Unabhängig von der Frage, ob Hitler selbst schwul war,liegen gesicherte Erkenntnisse vor, das er in schwulen Kreisen verkehrte und seine wichtigsten Förderer Schwule waren. In „Mein Kampf“ lässt sich auch kein schwulenfeindliches Wort finden. Hitler stellte sich 1932 im Rahmen der sozialdemokratischen Kampagne gegen den schwulen Hitlersumpf vor Röhm und dessen SA, in der Homos Spitzenpositionen einnahmen.

    Hier eine schwule linke Quelle die trotz aller Voreingenommenheit immer hin noch belegt, das die Reaktion Hitlers bewirkte, das sich „bestimmte Teile der Schwulen aber auch Lesben von den Nazis angezogen fühlten“ (http://www.rosalueste.de/geschichte/geschi.html
    ).

    Und hier noch der Hinweis auf eine weitere zeitgenössischer schwule linke Quelle, die beweist, das trotz aller Lügen und Repression der Grün“linken“ das alte linke Thema Gay Nazis immer noch aktuell ist:
    http://www.huffingtonpost.com/johann-hari/the-strange-strange-story_b_136697.html

  45. „Der Führer war nachweislich Öko, Vegetarier, Atheist …“

    Nein, der Mann war Katholik und alles andere als ein Atheist, auch wenn gewisse Christen das heute gebetsmühlenartig behaupten.
    Die Herrschaften sollten sich mal die letzte Hitlerrede anhören.

    Gell Kewil, diese Rede kennst du doch, was?

  46. Erstens war Hitler Katholik.
    Zweites war Hitler stark dem Opium zugeneigt, also auch kein Abstinenzler.
    Drittes war er auch nicht „Öko“, er aß zwar kein Fleisch, hauptsächlich wegen seiner Verdaungsbeschwerden, es gab aber nie wie auch immer geartete ökologische Kampagnen in Deutschland.

  47. Ich frage moch ernsthaft, was dieser Beitrag hier bei PI soll?

    Damit Kewil mal wieder seine schwule Obsession ausleben kann? Findet er keine relevanteren Themen?

  48. #60 AndrewWilleke (29. Dez 2011 11:28)

    Geschichtsschreibung sagt mitunter mehr über die Historiker aus als über die Geschichtsthemen, die sie bearbeiten.

  49. #61 Rechtspopulist:

    Nein, der Mann war Katholik und alles andere als ein Atheist, auch wenn gewisse Christen das heute gebetsmühlenartig behaupten.

    Nicht zuletzt gehen die heutigen Privilegien der Religionen (siehe: http://www.wissenbloggt.de/?p=8683) auf die Initiative Hitlers zurück. Ein Atheist hätte wohl kaum Konkordate geschlossen 🙂

  50. #62 Kalma (29. Dez 2011 11:40)

    Der gleichen Logik nach war Stalin russisch-orthodox.

    Als katholischer Christ glaubt man an die Erlösung durch Jesus Christus; man geht zur Beichte; man versucht, sich an die Zehn Gebote zu halten. Sie, Kalma, wissen das alles nicht, deshalb sage ich es Ihnen. Und nun, was davon hat Hitler geglaubt und befolgt?

    Wissen Sie, Kalma, es gibt das 8. Gebot. Lesen Sie es mal und schauen Sie, ob Sie es nicht mal in Ihren Alltag einbauen können.

  51. #34 Titanic:

    Warum sollte er schwul sein?

    Weil PI „zwischen den Jahren“ noch ein schlüpfriges Thema braucht; die Münsteraner Zote über die Präsidentengattin reichte wohl noch nicht, und wir Zaungäste beobachten mit Bedauern, wie sich ein wichtiger Blog selbst demontiert.

    Dienstag war’s die „christliche Erziehung“, die angeblich „verboten“ ist – gemeint war das Verprügeln von Kindern –, Autor Michael C. Schneider hatte keine Mühe gescheut, um mit Bibelzitaten (!!!) ausführlich zu belegen, dass „maßvolle körperliche Züchtigung legitimer Teil der Kindererziehung ist“, willkommen bei der verstaubten „Christlichen Mitte“! Am Tag danach wurde ein Göttinger Journalist unflätig beschimpft, weil er angebliche Erkenntnisse von „Arutz Sheva (Israel), Haolam.de und Eipnews“ über die Ermordung der israelischen Studentin zu recht „frei erfunden und erlogen“ genannt hat. Gestern der fiese Schenkelklopf-Thread für den PI-Spießer über Bettina Wulff, so dass User „querit“ schrieb: „Ich habe schon seit einiger Zeit aufgehört, im Bekanntenkreis für PI zu werben. Ich müsste mich zu Tode schämen, wenn ich auf ,Funde‘ wie diese hier angesprochen würde.“ Und was kommt als Nächstes?

    Machtans Hitler-Buch ist genau zehn Jahre alt. Gibt es irgendeinen Anlass, die olle Kamelle nochmal hervorzukramen, außer dass Lichtschlag ein knackiges Titelthema brauchte und Kewil Schwule ohnehin verabscheut?

  52. Hitler kann auf gar keinen Fall schwul gewesen sein, weil die Homosexuellen alle nur lieb sind. Dann schon eher ein gläubige Katholik, die schänden ja auch Kinder.

  53. #67 fritzberger78 (29. Dez 2011 11:47)

    Die Frage geht auch an Sie: Was hat Hitler denn Christliches gemacht?

  54. Was würde sich ändern, wenn er denn wirklich schwul gewesen wäre? Es gibt sicher keinen weiteren Menschen, über den so viel spekuliert wird wie über diesen Massenmörder. Meiner Meinung nach einfach Zeitverschwendung!

  55. #70 CP:

    Dieser Logik zufolge ist jeder, der nicht täglich etwas „Christliches“ tut also ein Atheist?

    Noch einmal: Hitler war als „von der göttlichen Vorsehung Gesandter“ kein Atheist.

    Sage ich irgendwo, dass er ein besonders guter Katholik war?

  56. #38 Achmett_Schachbrett (29. Dez 2011 10:49)

    Adolf Hitler war definitiv schwul. Die Indizien (einige wurden hier schon genannt) sind einfach erdrückend.

    Aus Indizien etwas abzuleiten und dann zu dem Schluß zu kommen, daß eine These „definitiv“ richtig ist, ist sehr mutig.

    Ich bin vor ca. 20 Jahren bei meinen Recherchen zu einem in das Bundesrecht übernommenen NS-Gesetzes zu anderen Erkenntniss gelangt – danach konnte „Addi“ (so wurde er von seinen Mitschülern genannt) nicht.

    „Addi“ hatte demnach als Junge einen Faible für ausgefallene Wetten, wovon die hier in Frage stehende die War, ob er einem Zigenbock ins Maul pinkeln könne. Der soll dann zugeschnappt haben. Und das ist mitnichten eine Latrinenparole, vielmehr wurde Eugen Wasner, ein ehemaliger Mitschüler von „Addi“ zum Tode verurteilt (und hingerichtet) weil er das erzählt hat.

    Den Rest erklärt sein damaliger Strafvertreidiger, der unter dem Namen Dietrich Güstrow (Dietrich Wilde) auftrat und Wasners Worte wieder gibt:

    „‚Ach, der Adolf! Der ist ja deppert schon von kleinauf, wo ihm doch ein Zigenbock den halben Zippedäus abgebissen hat!‘ Und, vom Staunen seiner Kameraden angespornt, war er fortgefahren: ‚Jawohl, ich bin doch selbst dabeigewesen. Eine Wette hat er ge-macht, der Adi, daß er einem Zigenbock ins Maul pinkeln würde. Als wir ihn ausgelacht haben, hat er gesagt: ‚Kommt´s mit, wir gehen auf die Wies, da ist ein Ziegenbock.‘ Auf der Wies´hab ich den Ziegenbock festgehalten zwischen meinen Beinen, ein anderer Freund hat ´nem Stock das Maul aufgesperrt, und der Adolf hat dem Bock ins Maul ge-pinkelt. Grad´ als er dabei war, hat der Freund den Stock weggezogen, der Bock hat hochgeschanppt und den Adolf in den Zippedäus gebissen. Geschrien hat der Adi ganz fürchterlich und ist heulend davon gelaufen!‘“

    Güstrow wollte ein psychiatrisches Gutachten erstellen lassen. Wasner jedoch bestand darauf, was er gesagt habe, sei wahr. Er konnte auch einen Bruno Knesel als Zeugen benennen, der dem Ziegenbock die Maulsperre verabreicht habe („Tödlicher Alltag. Strafverteidiger im Dritten Reich“, Severin und Siedler 1981, S. 133 ff.).

    Bruno Knesel „fiel“, bevor er vernommen werden konnte.

  57. Die These Hitler sei Homosexuell gewesen ist nicht neu, da der Hass (und eben auch der versteckte Selbsthass (Ursachen haben müssen.

    Das kann sich dann in offener Ablehnung (bis hin zur Homophonie) oder in ambivalentem Verhalten äußern und -wie etwa bei Hitler und Ahmadinedschad – als Projektion auf Dritte abgebildet werden.

    Der Hass auf Homosexuelle ist eben nur dann erklärbar, wenn die Angst dahinter (selbst schwule Anwandlungen zu hegen) sichtbar wird. Ich persönlich habe nichts gegen die Homosexualität eines Wowereit oder Volker Beck, sondern gegen deren miese Politik.

    Deshalb hilft auch uns Heterosexuellen der offene Umgang mit Homosexualität, weil er eben Homosexuellen ein normales Leben ermöglicht. Zudem spart es der Gesellschaft diverse Ausgaben, weil Menschen mit nur geheuchelter normaler Orientierung eher krank und arbeitsunfähig werden. Ich hatte inzwischen zwei Kollegen, welche (obwohl deren Neigung zum eigenen Geschlecht zwar bekannt aber nicht offiziell erklärt war) an dem jahrzehntelangen Versteckspiel erkrankt sind. Der männliche Kollege hat schließlich gekündigt und sich sprichwörtlich verkrochen, die weibliche Kollegin vorsätzlich (und ohne Notwendigkeit) bis in den Burnout hineingearbeitet.

    Ich empfehle daher allen alten (latent) Homosexuellen (gleich ob Frau oder Mann) das Thema mit einer vertrauten Person offen anzusprechen. Das gilt auch für Personen, welche gerne Fotomontagen von Guido Westerwelle hier einstellen.

  58. Welche Augenfarbe hatte Hitler eigentlich ? Göbbels erwähnte zwar einmal Blau, aber eine blaue Augenfarbe ist bei schwarzhaarigen wie Hitler eher ungewöhnlich (hat was mit Pigmenten zu tun). War das also auch nur Propaganda ? Oder hatte Hitler wirklich blaue Augen ?

  59. Ob Hitler einen Führerschein hatte ist nicht abschließend geklärt….., aber Mitglied im ADAC war er./blockquote>

    Ach du lieber Schreck. Hitler war also tatsächlich im ADAC! Jetzt bin ich aber zutiefst geschockt und auch ein Stückweit betroffen. Der ADAC ist also ein Tummelplatz für alte und neue Nazis. Wie konnte es passieren, daß dies von den staatstragenden Kräften so lange nicht erkannt worden ist? Polizei und Verfassungsorgane sind eben auf dem rechten Auge Blind. Es muß sofort ein runder Tisch eingerichtet werden an dem dieser ungeheuerliche Vorgang mit allen demokratischen Kräften ausdiskutiert wird.
    Lichterketten und Mahnwachen müssen baldmöglichst vor dem Hauptverwaltungsgebäude des ADAC installiert werden. Dann muß dieser Verein sofort vom Verfassungsschutz beobachtet werden und ein Verbotsverfahren sollte in Erwägung gezogen werden.
    Als Zeichen der Wiedergutmachung sollte der ADAC den Führer nachträglich aus dem Verein ausstoßen und alle Kosten die eventuell durch Pannenhilfen zwischen 1933 und 1945 entstanden sind von den Erben zurückfordern, auf mindestens 1 Million Reichsmark, ähhm Euro aufstocken und dann je zu Hälfte an schwul-lesbische Einrichtungen und an die DITIB zur Förderung des Moscheebaus spenden.
    Alle Mitglieder muslimischen Glaubens sollten außerdem zukünftig und auf alle Zeit keine Mitgliedsbeiträge mehr zahlen müssen. Als Zeichen der Scham könnten diese durch die autochthonen Kartoffelfresser übernommen werden.

  60. #72 fritzberger78 (29. Dez 2011 11:58)

    Nicht jeder, der zufällig in eine christliche Familie hingeboren wurde und getauft ist, ist auch Christ. Man muß sicherlich kein Heiliger sein, aber zumindest sich zu Christus bekennen, versuchen, sich mehr oder weniger an die Zehn Gebote zu halten, sonntags den Gottesdienst besuchen, etc. All dies hat Hitler nicht getan. Hitler war zwar getauft, aber sicherlich kein Christ.

    Er war allerdings auch kein Atheist. Er hatte eine ziemlich krude Gottesvorstellung, die sich, nicht unüblich für diese Zeit, aus verschiedenen Einflüssen speiste; vielleicht ist in diesem Falle Synkretist die beste Beschreibung.

    Allerdings mußte Hitler als bauernschlauer Politiker möglichst viele Bevölkerungsgruppen ansprechen. Christliche Motive mögen hier zweckdienlich gewesen sein, gerade wenn es darum ging, sich als Bollwerk gegen den gottlosen Bolschewismus zu zelebrieren. Aber die pseudo-heidnischen Germanenkulte und die Herrenmenschendenke drum herum waren sicherlich nicht christlich.

  61. #74 Voldemort (29. Dez 2011 12:01)

    Welche Augenfarbe hatte Hitler eigentlich ? Göbbels erwähnte zwar einmal Blau, aber eine blaue Augenfarbe ist bei schwarzhaarigen wie Hitler eher ungewöhnlich (hat was mit Pigmenten zu tun).

    Göbbels hat Hitler wahrscheinlich auch nur von hinten gesehen; wobei wir wieder beim Thema wären.

  62. #Alle „Hitler ist Katholik“-Jünger

    Die Sozialisten-Propaganda, das Hitler ein gläubiger Katholik war, ist so was von unglaublich verlogen, aber noch verlogener sind die anti-christlichen Ereiferer dessen!!!

    Mir ist ja klar, dass die Leute das so wollen und dabei ignorieren, das gerade auch gläubige Katholiken verfolgt wurden, die christlichen Kirchen mit dem Kirchengeld eingehegt wurden, dass das Nazi-Regime einen eigenen Kult auf Germanen-Vorfahren favorisierte, zugleich führende Nazis mit Muslimen paktierten und den Islam bewunderten, auch wird wissentlich ignoriert, das gerade in katholischen Gebieten die Zustimmung am geringsten war und zwar deutlich!!!

    http://tinyurl.com/45czhaa

    Ich unterstelle euch, dass es nicht eure Dummheit ist, den Schwachsinn unters Volk zu bringen, sondern das es schlicht und ergreifend Zersetzung dahinter steckt und pathologischer Hass auf Christen, nicht auf Religion allgemein, sondern auf Christen ins besondere!!!

    Angeführte Zitate nützen nix, denn an ihren Taten und nicht an ihren Worten erkennt ihr sie!!!

    P.S. einen ungläubigen Taufscheinchristen als Beispiel für einen Katholiken oder Evangelikalen oder wie auch immer heran zu führen, ist wohl die dämlichste Offenbarung eines selbst!

  63. #79 WahrerSozialDemokrat (29. Dez 2011 12:15)

    Die meisten „Religionskritiker“ hassen nur das Christentum. Dies trifft auch auf die Klassiker wie Voltaire zu. Denn den Islam sehen die meisten eher positiv. Und selbst jene, die den Islam verurteilen, weisen immer wieder daraufhin, daß aus ihrer Sicht das Christentum noch viel, viel dümmer ist.

    Und warum auch nicht? In ihrer dekadenten Welt hängen die Zehn Gebote wie ein moralisches Damoklesschwert über ihren Köpfen. Also müssen sie das Christentum lächerlich machen, um sich aus der moralischen Verantwortung herauszuwinden.

  64. Bevor es wieder Streit gibt, bin ich dafür, dass sich jeder seinen eigenen Adolf basteln darf. Hierfür habe ich den Adolf-Baukasten entwickelt. Ihr dürft euch aus jeder Kategorie den für euch passenden Baustein aussuchen und euch euren Wunsch-Adolf zusammenstellen:

    1.Geschlecht:
    Mann – Frau – Transsexueller
    2.Sexuelle Orientierung:
    Hetero – Homo – Pädo – Negro – Zoo
    3.Religion:
    Christ – Atheist – Moslem – Hindu – Voodoo
    4.Essen:
    Veganer – Vegetarier – Italiener – Mc Donald’s
    5.Füller:
    Pelikan – Geha – Lamy
    6.Partei:
    GRÜNE – CDU – SPD – FDP – SED – NSDAP – Autofahrerpartei
    7.Hobbys:
    Jagd – Lesen – Computerspiele – Reiten – Brieffreundschaften – Krieg
    8.Unterwäsche:
    lang – kurz – ja – nein

  65. #79 WahrerSozialDemokrat
    war keiser wilhelm II christ?
    war zar nikolaus II ein christ?
    war kaise barbarossa christ?
    wie viele christen sind
    ihretwegen gestorben?
    oder gibt es gar keine christen?

  66. Das ist insofern interessant, weil eigentlich jede Gruppe mit Hitler nichts zu tun haben will (außer Nazis). Die Vegetarier behaupten z.B. steif und fest, er sei kein Veggi gewesen, wenn man ihnen das als Argument vorhält. Warum sollte das bei Gays anders sein? Auch die wollen natürlich den Eindruck, mittlerweile brave Spießgesellen geworden zu sein, nicht beschädigt sehen. Aber dennoch sollte man solchen Lobbyinteressen nicht einfach nachgeben, sondern sich schon mal mit dem Thema auseinandersetzen, auch wenn es natürlich „Herren“ wie Beck, Westerwelle oder Wowereit nicht passen wird, aber wir leben nunmal Gott sei Dank noch nicht in einer Diktatur, in der die Regenbogenlobby uns vorschreiben kann, was wir diskutieren dürfen und was nicht. Außerdem würde dies einmal mehr zeigen, wie unausgewogen doch sein Weltbild gewesen ist, da er ja nicht nur Röhm, sondern alle Schwulen verfolgt hat.

  67. Ich denke mal: Hiedler war omnisexuell; doch machten ihn die Juden besonders geil, nur konnte er nicht dazu stehen. Hat wohl auch was mit Inzest zu tun, wenn auch politisch nicht korrekt.

  68. Der gleichen Logik nach war Stalin russisch-orthodox.

    Als katholischer Christ glaubt man an die Erlösung durch Jesus Christus; man geht zur Beichte; man versucht, sich an die Zehn Gebote zu halten. Sie, Kalma, wissen das alles nicht, deshalb sage ich es Ihnen. Und nun, was davon hat Hitler geglaubt und befolgt?

    Wissen Sie, Kalma, es gibt das 8. Gebot. Lesen Sie es mal und schauen Sie, ob Sie es nicht mal in Ihren Alltag einbauen können.

    Hätten sie vielleicht ma l dem christlich-faschistischen Ustaša, dass im Namen ihres Gottes neben den Nazis fröhlich alle andere „Ungläubigen“ hingemetzelt hat.

  69. Korrektur: Hätten sie vielleicht mal dem christlich-faschistischen Ustaša Regime in Kroatien erzählen sollen, dass im Namen ihres Gottes neben den Nazis fröhlich alle andere “Ungläubigen” hingemetzelt hat.

  70. #90 Kalma (29. Dez 2011 12:28)

    Beim Relativsatz das „das“ nur mit einem „s“. Ansonsten: Soll das Christentum für jeden wildgewordenen Diktator verantwortlich sein? Und überhaupt: Es hat schon seinen Grund, daß dieses seltsame Ustascha-Regime bei weitem nicht so berüchtigt ist wie Maos China. Aber so mancher (Ex-)Linker, der sich heute bei PI tummelt, war ja früher ein Anhänger Maos und seiner Mao-Bibel, nicht wahr?

  71. Kann schon sein, dass man als Katholik an Jesus glaubt, und nicht an die Sakramente; doch warum hat der Papst mit den Nazis einen Vertrag geschlossen, der heute noch gültig ist?

  72. #93 eudsr84 (29. Dez 2011 12:33)

    Worum ging es denn in diesem Vertrag? Und ja, ich würde es gerne aus Ihrem Mund hören. (Naja, aus Ihrer Tastatur geschrieben sehen.)

  73. # 83 mike hammer

    Der Herr kennt die Seinen!
    und:
    Jeder, der den Namen des Christus nennt, wende sich ab von der Ungerechtigkeit! 2. Timotheus 2, 19

    Christ wird man nicht indem man einer Kirche beitritt und auch nicht indem man als Baby mit Wasser besprengt wird.
    Das ist jedenfalls kein biblisches Christentum.
    Kurz:
    Nicht überall wo Christ draufsteht ist auch Christus drin!

  74. Beim Relativsatz das “das” nur mit einem “s”. Ansonsten: Soll das Christentum für jeden wildgewordenen Diktator verantwortlich sein? Und überhaupt: Es hat schon seinen Grund, daß dieses seltsame Ustascha-Regime bei weitem nicht so berüchtigt ist wie Maos China. Aber so mancher (Ex-)Linker, der sich heute bei PI tummelt, war ja früher ein Anhänger Maos und seiner Mao-Bibel, nicht wahr?

    Das Ustascha-Regime stand in seiner Grausam- und Menschenverachtung jedem anderen totalitären System in nichts nach, und hätte mit seiner Ideologie genau so viele Menschen umgebracht, wenn es die notwendige Zeit und Mittel hatte.

    Das das Christentum für mehr als eine „wildgewordene“ Diktatur verantwortlich hat und im Laufe seiner Geschichte den Morden und Genoziden des Islams in nichts nachsteht, dürfte bekannt sein.

  75. #80 CP (29. Dez 2011 12:20)

    Wenn es nur Dummheit wäre, könnte ich mit einem Schmunzeln darüber hinweg schauen, aber es ist ja immer wieder von den Gleichen, in ritueller Wiederholung kehrende Propaganda-Schleife und ohne das in den letzten Jahren auch nur ein Hinterfragen der eigenen Ansicht festzustellen wäre, das scheint aber bewusst so zu geschehen und nicht ausversehen, alleine Provokation scheint mir hier auch nicht vorzuliegen.

    Vermutlich werden gleich auch noch Bücher oder Texte als Beweis von noch dümmeren Anti-Christen angeführt. Man könnte sich ja auch einfach mit dem Hitler, dem Regime, dem Kult, den Taten, der Ideologie und dem Widerstand beschäftigen, aber das wäre ja dann zu wissenschaftlich und unpassend für das eigene narzisstische Ego.

    Und dann denken sie auch noch, sie wären die Gloria der aufgeklärten Evolution nach Darwin…

  76. #95 Kalma (29. Dez 2011 12:38)

    Den schlimmsten Terror hat erst das 20. Jahrhundert gesehen: Nationalsozialismus, Kommunismus, etc. In dieselbe Kategorie fallen all diese seltsamen Ideen, die streng nach einem ideologischen Muster die Welt „verbessern“ wollen, z.B. Sozialismus, Liberalismus, Feminismus. (Nein, letzteres ist weit mehr als nur Gleichberechtigung der Geschlechter)

    „Das das Christentum für mehr als eine “wildgewordene” Diktatur verantwortlich hat und im Laufe seiner Geschichte den Morden und Genoziden des Islams in nichts nachsteht, dürfte bekannt sein.“

    Beispiele?

    Ach ja, und bitte lernen Sie mal den Unterschied zwischen Konsekutiv- und Relativsatz.

  77. Natürlich war Hitler als Österreicher ein Katholik (gilt natürlich nicht für alle), und ed soll auch von einem Jesuiten namens Franz Stämpele indoktriniert worden sein, der ihm später seinen Jihad geschrieben hat.

  78. „#29 eudsr84 (29. Dez 2011 10:33)
    … Angeblich soll er bei seinen Reden regenmässig Orgasmen bekommen haben; …“

    Ich hoffe, du meintest regelmäßig! :mrgreen:

  79. Das hat die Homo-Lobby, aber mal wieder toll hinbekommen!!!

    Thema oben war Hitler evtl. Schwul und dabei das Verbot darüber nachzudenken mit dem Vorwurf der Homophobie!

    Nun schnell abgelenkt und auf die Christen/ Katholiken rauf, schnell ne Rundmail und die üblichen Verdächtigen geben sich die Hand und kotzen ihr Viertel-Wissen aus den Anti-Christlichen-Propaganda-Medien aus und haben – tja was haben sie? Eigentlich nur ihr Lieblingsthema platziert und die eigentliche Diskussion zum wiederholten Male abgewürgt!

    Mit euch ist kein Staat zu machen, ach ich vergas ihr seit ja die Mehrheit im Lande, oh das erklärt einiges…

  80. #75 Voldemort (29. Dez 2011 12:01)
    Welche Augenfarbe hatte Hitler eigentlich
    ………………..Ich erinnere mich irgendwo gelesen zu haben, wie Winifred Wagner, die Schwiegertochter Richard Wagners und sehr enge Freundin des Herrn H., von seinen schönen tiefblauen Augen schwärmte.

  81. #96 WahrerSozialDemokrat (29. Dez 2011 12:40)

    Es ist auffällig, daß der Strang zu einem Kommentar darüber, daß ein Historiker aufgrund einer politisch inkorrekten Aussage von seinen Kollegen gemobbt wird, zu zahlreichen Kommentaren voller Haß auf das Christentum führt.

    Man sieht: Das Christentum war schon immer höchst unbequem. So mancher Zeitgenosse würde sich als Religion sicherlich nur zu gerne einen Mysterienkult wünschen, bei dem die „Priesterkaste“ aus Tempelprostituierten besteht.

  82. #101 WahrerSozialDemokrat (29. Dez 2011 12:50)

    Mit euch ist kein Staat zu machen, ach ich vergas…

    Unglückliche Formulierung, hier im AH-Thread….

  83. Beispiele

    Muss ich ihnen als Christ wirklich von der blutigen Geschichte des Christentums erzählen; der Heidenverfolgung des alten Romes und der friedfertigeren Arianer, der Rechtfertigung des „gerechten Krieges“ durch Augustinus, die heiligen Kreuzzuge, über die Sachsenkriege und die „Bluttage am Rhein“, den dreißig Jährigen Krieg, über die Hexen- und Schwulenverfolgung in Europa, die Inquisition von „Nichtgläubigen“ und „Andersdenkern“, über den Genozid an den Eingeborenen in Südamerika bis zu den faschistischen Regimen der Ustasa in Kroatien die im Namen Gottes eine Millionen Menschen umbrachten? Von den hunderte Millionen von Menschen die im Namen der anderen „Religion des Friedens“, dem Christentum, umgebracht wurden?

    Vielleicht sollten sie sich mehr mit der Geschichte ihres Glaubens befassen, anstatt andere über ihre Rechtschreibung zu belehren.

  84. Fritzberger

    und intellektuell auf gleicher Stufe stehende Kommentatoren haben schon recht: Hitler war gläubiger Katholik. Beweis:

    Hitler ging jeden Morgen zur Messe in seine private Hauskapelle und empfing die Kommunion, mittags betete er den Rosenkranz und sang das alte Kirchenlied „Es zittern die morschen Knochen“ oder „SA marschiert“. Abends folgte ein langes Nachtgebet unter einem der vielen Kreuze, die überall hingen, wo er war, sei es in Wolfsschanze oder Berghof.

    War Hitler auf Reisen, ging er immer in die Kirche, seien es Kölner Dom oder Ulmer Münster. Es gibt Tausende von Fotos, wo er in der ersten Reihe kniet und vom Bischof gestreichelt wird.

    Auch in jedem KZ stand eine Kirche, wo die Wachmannschaft morgens schon vor Sonnenaufgang 2 Stunden betete, dann gingen sie zum Erschiessen und Vergasen. Abends schickten sie dem Papst ein Telegramm mit der neuesten Statistik.

    Auch haben die Nazis immer gesagt, Jesus sei nicht nur jüdisch, sondern auch ein germanischer Gott, und wenn Adolf von der Vorsehung sprach, meinte er natürlich nicht sich selbst, sondern den jüdisch-germanischen Jesus aus der jüdischen Bibel. Wir alle wissen ja, wie judenfreundlich das Dritte Reich war.

    Und weil damals die Leute leider auch so blöd waren wie heute, glauben manche, Hitler hätte Kirchensteuer bezahlt. Das stimmt zwar nicht, wie sogar der SPIEGEL zugibt, denn als Kunstmaler war er arm und danach steuerbefreit

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,333186,00.html

    Die Dummheit und Hetze wird aber nie aufhören, nicht wahr, Fritzberger!

  85. #17 Psychobaendiger (29. Dez 2011 10:24)

    Das war mein erster Lacher für heute – danke 🙂

    #41 Marti (29. Dez 2011 10:53)

    Ist Kewil schwul?

    Die Frage wollte ich auch gerade stellen. Und wenn er es wäre, dann wäre das – ganz im Ggs. was er dazu zu fühlen glaubt – überhaupt nicht schlimm.

    #20 Datenfriedhof (29. Dez 2011 10:27)

    Vielleicht stellen sich ja noch mehr der „Spekulationen“ der israelischen Medien als wahr heraus, gell Heta, gell Tanja und Herr Heinzelmann 😛 Wäre dann „zurückrudern“ passend oder in „Sack und Asche“ gehen noch passender? 😀 War wohl doch nicht „alles frei erfunden und erlogen“, gell Frau Jasmin Kaatz? Wird nun „in alle Richtungen“ ermittelt oder sind politische und fremdenfeindliche Motive nach wie vor ausgeschlossen, also doch nicht alle Richtungen oder wie oder was?? Ihr da seid schon eine selten dämliche Behörde! Die Tatumstände und die sofortige Flucht dieses Syrers sprechen dem ersten Anschein nach NICHT für eine Beziehungstat. Wie dem auch sei, wird dieser Syrer gefasst und der deutschen Justiz überstellt (was ich nicht glaube), dann wird er schon noch gebrieft werden, was seine Aussage angeht, so er überhaupt eine macht.

    By the way: ist PI nun ein schwules Portal oder ist PI ein homophobes Portal? Jedenfalls findet das Schwule hier ca. 100x mehr Raum, als in dem Alltag jedes einzelnen Heteros hier. „Obsessiv“ ist da als Kennzeichnung angebracht.

  86. #105 Kalma (29. Dez 2011 12:56)

    Und was hat das jetzt mit der christlichen Religion zu tun? Es gibt Mörder, gewissenlose Herrscher, Machtgeile, die sich als Christen bezeichnen? Echt jetzt? Und dann über den extrem kurzen Zeitraum von gerade mal 2.000 Jahren? Und dann ist sowieso der Papst an allem schuld, auch wenn die Täter orthodox oder evangelisch waren? Und selbst wenn man so doof ist und diese Dinge dem Christentum in die Schuhe schieben will, was ist dann das Fazit? Daß man Atheist werden soll oder Buddhist?

    Ach ja, und wenn Sie die deutsche Rechtschreibung nicht beherrschen, mache ich Sie darauf aufmerksam, ob Sie es wollen oder nicht.

  87. #93 eudsr84 (29. Dez 2011 12:33)

    Kann schon sein, dass man als Katholik an Jesus glaubt, und nicht an die Sakramente; doch warum hat der Papst mit den Nazis einen Vertrag geschlossen, der heute noch gültig ist?

    Sie meinen Papst Pius XII. ???

    Bitte informieren Sie sich Selbstständig!!!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pius_XII. (sogar dort)

    —–

    „So ändern sich die Zeiten. Die Papstwahl von Eugenio Pacelli (1876-1958) am 2. März 1939 wurde von der internationalen Presse, gerade von jüdischen Medien, sehr positiv aufgenommen. Lediglich das nationalsozialistische Deutschland beklagte die Entscheidung. Heute dagegen wird Pius XII. als „Hitlers Papst“ diffamiert und wegen seiner Rolle zur Zeit des Nationalsozialismus immer wieder scharf kritisiert.

    Dabei hat die historische Forschung inzwischen nachgewiesen, daß Pius XII. Tausende von Juden in römischen Klöstern und auf seinem Sommersitz Castel Gandolfo versteckte und sie so vor der sicheren Deportation rettete. Deswegen gehe es den linksgerichteten Kritikern von Pius XII. auch nicht um konkrete historischen Fakten, so der jüdische Historiker und orthodoxe Rabbiner David G. Dalin, sondern um den Kampf gegen die traditionelle katholische Kirche im allgemeinen.“
    http://www.jf-archiv.de/archiv05/200534081955.htm

    Sie sind der Linken-Anti-Christen Propaganda aufgesessen! Und alle anderen mit Ihnen!

  88. Und was hat das jetzt mit der christlichen Religion zu tun? Es gibt Mörder, gewissenlose Herrscher, Machtgeile, die sich als Christen bezeichnen? Echt jetzt? Und dann über den extrem kurzen Zeitraum von gerade mal 2.000 Jahren? Und dann ist sowieso der Papst an allem schuld, auch wenn die Täter orthodox oder evangelisch waren? Und selbst wenn man so doof ist und diese Dinge dem Christentum in die Schuhe schieben will, was ist dann das Fazit? Daß man Atheist werden soll oder Buddhist?

    Ach ja, und wenn Sie die deutsche Rechtschreibung nicht beherrschen, mache ich Sie darauf aufmerksam, ob Sie es wollen oder nicht.

    Das gleiche sagen auch die Linken über islamistischen Terror. In ihrem Fall liegt der Krux aber darin, dass ein Großteil der Taten von den Päpsten ansich angeordnet wurden, die ja wie bekanntlich die Stellvertreter Gottes sind, nicht wahr? Also nicht nur vereinzelten „Wahnsinnigen“ sondern ein über fast 2000 Jahre gehender Feldzug und Genozid an allen Nichtgläubigen und Andersdenkern, angeordnet von den OBERHÄUPTERN ihrer Kirche. Sprechen wir auch gar nicht von der Tausende Jahre Unterdrückung von über 95 % der Bevölkerung durch den Zehnten und die Notwendigkeit sich von seinen Sünden frei kaufen zu müssen. Aber war ja alles nicht so schlimm und überhaupt nur vereinzelt … ja, die Ausreden der religösen Fanatiker.

  89. #109 eudsr84 (29. Dez 2011 13:04)

    CP hat Sie doch gebeten in eigenen Worten, sonst wissen wir doch nicht was Sie falsch und was Sie richtig verstanden haben!!! Und inwieweit Sie das im Gesamtkontext einordnen können?

    Ich hoffe CP kann dann weiter helfen, ich muss unglücklicher Weise immer noch Geld verdienen, geht leider vor… 🙁

  90. Könnte man den Nachweis über die Homosexualität eines Einsteins, Beethovens oder daVincis erbringen, wir würden jeden Tag von der Intelligenz, Großartigkeit, Einzigartigkeit überschüttet werden. So wie wir von der Dummheit, dem Eigennutz und der Schuld des weißen Heterosexuellen überzeugt werden.
    Einzig und allein darum geht es, auch wenn wir sonst über das kariöse Gebiß und das unbenutzte Laken Evas und Adolfs alles erfahren dürfen, spekulieren, ob der Führer schwul war, ist nicht erlaubt, auch wenn vieles darauf hindeutet. Warum wird hier eigentlich nicht die „psychologische Herleitung“ benutzt, die man Kewil immer wieder unterstellt, der verkappte Schwulenhaß Hitlers wäre nur Ausdruck seiner eigenen homosexuellen Neigungen?

  91. @110 WahrerSozialDemokrat: Kann schon sein, dass sich die RKK etwas hat einfallen lassen, um sich zu rechtfertigen. Doch wie war das mit dem Fluchtweg nach Südamerika, wo sogar das rote Kreuz mitgespielt hat, oder wie war das mit dem Sabbat, den man Juden und Christen bei Todesandrohung verboten hat zu halten?

  92. #111 Kalma (29. Dez 2011 13:09)

    Also ist jeder Gläubige ein religiöser Fanatiker? Oder gibt es auch nicht fanatische Gläubige? Aber wie leben die dann ihren Glauben aus? Indem sie sich der Esoterik oder dem Buddhismus zuwenden? Bitte erläutern Sie das. Und denken Sie daran, daß die Nationalsozialisten genau diesen beiden Glaubens“lehren“ zugeneigt war.

    Ja, Linke leugnen den islamischen Terror (islamistisch? Was soll das sein). Aber die Frage ist: Was lehren Islam und Christentum? Islam lehrt, die Scharia jedem aufzwingen zu wollen, notfalls auch mit Gewalt. Im Christentum gibt es nichts Vergleichbares, auch wenn einige Christen wie Karl der Große das Christentum mit dem Schwert verbreiteten.

    Die meisten Päpste waren als Bischöfe von Rom gottesfürchtige Menschen, auch wenn es Ausnahmen gab. Aber auch hier: 1. Was ist dann mit den Verbrechen, die von Orthodoxen oder Protestanten verübt wurden? 2. Kann man unseren heutigen Stand der Menschenrechte z.B. auf das frühe Mittelalter oder die Neuzeit anwenden? Sicher nicht.

  93. Also ist jeder Gläubige ein religiöser Fanatiker? Oder gibt es auch nicht fanatische Gläubige? Aber wie leben die dann ihren Glauben aus? Indem sie sich der Esoterik oder dem Buddhismus zuwenden? Bitte erläutern Sie das. Und denken Sie daran, daß die Nationalsozialisten genau diesen beiden Glaubens”lehren” zugeneigt war.

    Ja, Linke leugnen den islamischen Terror (islamistisch? Was soll das sein). Aber die Frage ist: Was lehren Islam und Christentum? Islam lehrt, die Scharia jedem aufzwingen zu wollen, notfalls auch mit Gewalt. Im Christentum gibt es nichts Vergleichbares, auch wenn einige Christen wie Karl der Große das Christentum mit dem Schwert verbreiteten.

    Die meisten Päpste waren als Bischöfe von Rom gottesfürchtige Menschen, auch wenn es Ausnahmen gab. Aber auch hier: 1. Was ist dann mit den Verbrechen, die von Orthodoxen oder Protestanten verübt wurden? 2. Kann man unseren heutigen Stand der Menschenrechte z.B. auf das frühe Mittelalter oder die Neuzeit anwenden? Sicher nicht.

    Ich bin Agnostiker d.h. der Glauben an irgendeine höhere Entität hat für mich keine Bedeutung, kenne mich aber trotzdem so gut aus, um zu verstehen das sowohl Islam als auch Christentum das Konzept des „gerechten“ bzw. „heiligen“ Krieges sehr gut kennen. Das Christentum wurde auch nicht nur von Karl dem Großen mit dem Schwert verbreitet, sondern bis zu der Aufklärung und auch danach noch, von hunderten von Päpsten und tausenden von Kaisern und Königen mit dem Schwert verbreitet (Die Indianer haben sich in Südamerika nicht selbst im Namen Christus ausgerottet)
    Die meisten Päpste waren also gerade nicht das was sie ihnen unterstellen (muss ich ihnen eine Liste heraussuchen, wie viele der Päpste in heilige Kriege verstrickt waren, ihre Vorgänger gemeuchelt haben oder in andere Schweinereien verstrickt waren – es war die überwältigende Mehrheit)
    Selbst heute macht sich die Katholische Kirche noch am Genozid von Millionen von Afrikanern mitschuldig, die sie zuvor blutig christianisiert hat, in dem sie sich gegen Kondome strikt ausspricht und die Geisel AIDS die den Kontinent schon lange im Griff hat einfach ignoriert.

    Protestanten und Orthodoxe schenken sich in ihrer Grausamkeit übrigens nichts. Auch macht des einen Grausamkeit des anderen nicht weniger grausam.

    Achso, und wenn sie schon über meine Rechtschreibung klugscheißen wollen, dann machen sie es wenig richtig;
    Islamistischer Terrorismus ist richtig.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Islamistischer_Terrorismus

  94. #114 eudsr84 (29. Dez 2011 13:12)

    OK! Sie brauchen das so, ich kann jetzt nicht jeden einzelnen Punkt von tatsächlichen oder angeblichen „Verfehlungen“ durchgehen und das ist dann auch so wie bei Verschwörungstheoretikern, wird ein Punkt geklärt oder vernünftig im Gesamtkontext eingeordnet, kommt der nächste Punkt u.s.w. irgendwann landet man dann doch einfach bei: „Ich will das aber so!“

    Dreist ist halt nur, wenn ich von Leuten mitbekomme, das man ihnen schon was mehrfach erklärt hat, sie auch kein Gegenargument haben, mit was neues dann kommen, um dann am nächsten Tag aber wieder von vorne anfangen wollen!

    Da geht soviel Zeit bei verloren, für ein vollkommen sinnloses „Schwarze-Peter“-Spiel, das eh keiner gewinnt, ausser der Kartenverteiler…

  95. #40 fritzberger78

    „Ob er schwul war oder nicht, ist doch nicht sonderlich interessant. Nur: zumindest ein Punkt in Kewils Aufzählung ist definitiv falsch. Hitler war weiss Gott kein Atheist!“

    Gei-äll! „Weiß Gott“ … ich könnte mich so beömmeln, astrein.

    Der Herrgott – den es angeblich nicht gibt – weiß, daß Hitler sich nicht von ihm abgewandt hat.
    Das universale wissende NICHTS war also ein Sympathisant Hitlers, quasi selber ein Natzieh.

    Bis etwa 1967: Von Interesse war nur, ob Müller aus dem 2. Stock, verheiratet, die Olle aus dem 3. Stock im Wäschekeller genagelt hat und ob der Halbstarke von nebenan, der mit 17 niemals den Backfischen hinterhergepfiffen hat, vielleich auch „so einer“, also mit so einer Veranlagung …

    Heute: Von Interesse ist nur, ob da so ein ewiggestriger Dösbaddel, der einfach nicht schnallen will, daß wir alle aus einem Krümel entstammen mit einem Volumen gegen Null und einem Gewicht gegen Unendlich, tatsächlich, weil er sich gerade im Wäschekeller allein wähnt, die Psalmen aufschlägt und eine Runde betet.

    Man nehme IRGENDEIN Thema, z.B. Jogi Löws Mannen gegen Italien und unsere modÄrnen Atheistenfundis debattieren lautstark darüber, ob vernünftige aufgeklärte Atheisten einsatzstärkere Stürmer sind oder rückwärtsgewandte gläubige Katholiken, die vor dem Match noch eben mal schnell ein kurzes Gebet murmeln.

    Mag sowas, zwischendrin auf PI einfach mal Unterhaltung pur, die Kernthemen sind ja schon düster genug.

  96. Kewils Beiträge sind deshalb super, weil er mit wenigen Sätzen weiß, wie er maximal viele streitende Kommentatoren auf den Plan ruft.
    Dabei bewertet er (leider) viel weniger als früher.

    Sein gestriger Artikel über orthodoxe Juden brachte knapp 300 Kommentare. Heute streut er mal eben Hitler als Homo und Atheisten ein und schon macht die Homo-und Christenphobie-Fraktion mobil.

    Wie üblich überzeugt am Ende keiner den anderen. 😉

    Total cool ist #82 Fluchbegleiter.

  97. #118 Kalma (29. Dez 2011 13:24)

    Islamismus ist also etwas völlig anderes als Islam? Damit wären Sie bei der „Zeit“ besser aufgehoben als bei PI.

    Die christliche Lehre lehrt also Ausrottung? Jetzt schlägt’s dreizehn! Viele Indianer starben durch eingeschleppte Krankheiten, von denen man aber damals nichts wußte!

    Und AIDS? O mein Gott! Die christliche Lehre sieht ausufernde Sexualität als Problem. Die Lösung lautet ihrer Meinung nach also: Sex nur mit dem Ehepartner, der zuvor keusch gelebt hat. – Übrigens: Wieso sollten sich protestantische, muslimische und heidnische Afrikaner nach dem richten, was der Papst sagt? Bitte beleidigen Sie nicht die Intelligenz Ihrer Diskussionspartner!

    Insgesamt kann man sagen, daß Sie Ihre Bildung bei „Spiegel“ und „Welt“ zusammengeklaubt haben. Da ist es schwer, mit Ihnen über historische Zusammenhänge zu diskutieren. Mit der üblichen Der-Papst-mag-keine-Kondome-Rhetorik können Sie vielleicht bei einigen Leuten punkten, die noch weniger wissen, aber irgendwann beginnen die Diskussionen in Zeitverschwendung auszuarten. Schönen Tag noch.

  98. @ WSD

    Na gut, ich glaube, ich ziehe mich auch mal zurück. Geben Sie mir Rückendeckung? 😉

    Bis zum nächsten Mal, wenn die Christenhasser wieder einmal ihren Giftschaum ausspucken.

  99. #116 CP

    „2. Kann man unseren heutigen Stand der Menschenrechte z.B. auf das frühe Mittelalter oder die Neuzeit anwenden? Sicher nicht.“

    Doch, unbedingt! Früher gab der Bezug auf Gott die Legitimation, z.B. die Inkas zu töten, unter der heutigen Zivilreligion gibt der Götze MENSCHheit die Legitimation zur Installation der MENSCHENrechte in einem souveränen Staat wie Libyen oder dem Irak MENSCHEN zu ermorden, um den MENSCHEN der Islamisten zu ihrem MENSCHENrecht zu verhelfen, ihre Religion noch ungebremster ausleben zu dürfen.

    Der Einfluß bestimmter Religionen – wie beim Christentum, dessen Macht allmählich gegen Null geht, weshalb es auch so viele Lilliputaner jetzt ermutigt, den mutigen Kampf gegen die Inquisition endlich aufzunehmen – geht eben zurück, parallel erstarken andere Religionen wie der fundamentalistische Atheismus, der MENSCHENrechtimperialismus oder das Mohammedanertum, das im Rahmen des Dschihads immer noch weiter expandiert.

  100. Sind die nicht derjenige der die Untaten von Religion mit dem Werk von „Einzeltätern“ relativiert? Typisch christlicher Relativismus mal wieder.

  101. #73 Ausgewanderter (29. Dez 2011 12:00)

    #38 Achmett_Schachbrett (29. Dez 2011 10:49)

    Adolf Hitler war definitiv schwul. Die Indizien (einige wurden hier schon genannt) sind einfach erdrückend.

    Aus Indizien etwas abzuleiten und dann zu dem Schluß zu kommen, daß eine These “definitiv” richtig ist, ist sehr mutig.

    ______________________________________________
    Nein, das ist nicht mutig. Das ist, wie z.B. im Rechtswesen, gängige Praxis. Es gibt Menschen, die nur aufgrund von Indizien verurteilt werden.
    Anderes Beispiel:
    Außerirdisches intelligentes Leben existiert definitiv. Warum? Die Größenordnungen des Weltalls, die die Vorstellungskraft des Menschen übersteigen, lassen keinen anderen Schluss zu. Gewiss, alles nur nach menschlicher Logik aber keine andere Logik legen wir an, ob bei Hitlers Homosexualität (es gibt genügend Indizien die ich gerne auflisten kann), ob im Rechtswesen oder in der Frage nach intelligentem außerterrestischen Leben.

    Und die Märchen von Hitler und seinem Schwanz im Maul eines Ziegenbocks, sowie die Ergüsse irgendwelcher profilneurotischer geldgeiler Biographen, kann man sich auch regelmäßig auf N24 anschauen.
    Ich habe sogar mal gehört, Hitler habe Babyblut (Totgeburten aus Berliner Geburtsstationen) getrunken, um seiner faden Gesichtsfarbe etwas mehr Ausdruck und Pep zu verleihen. Was sagen sie eigentlich dazu? 😉

  102. So viele Schwule wurden ins KZ gesteckt weil sie schwul waren und jetzt soll ich glauben, dass ein Schwuler höchstpersönlich so einen Hass auf Schwule hatte, dass er – werdet erwachsen Leute.

    P.S.: @ Kewil
    Wenn Sie „Mein Kampf“ gelesen und sich etwas mehr mit dem Nationalsozialismus auseinandergesetzt hätten, wüssten Sie, dass Hitler eben kein Atheist war.

  103. Kann es nicht sein, daß die Homosexualität – zu geringeren Anteilen – und die Heterosexualität – zu wesentlich höheren Anteilen auf die Menschheit ausgeschüttet wurde mit dem Ergebnis, daß es ein paar Homosexuelle gibt, die mit dieser Energie ausgestattet sind bis in die Haarspitzen, am anderen Ende Heterosexuelle, die vor lauter Energie nur noch ans ****** denken, und auch Zwischenbereiche, Heterosexuelle mit kleinen homosexuellen Anteilen (siehe die Energie die sich in Fußballstadien entfachen kann oder zwischen Genossen Parteivorsitzenden, aber immer nur in Kalauerform reflektiert wird.)

    Es geht hier aber nicht um das *******, sondern um den Eros allgemein.
    Eine solche Verteilung hätte dann zur Folge, daß Hardcoreheterosexuelle eher im Privaten leben, durch die Fortpflanzung und Erziehung der Kinder für die Zukunft des Stammes sorgen, während die Mischtypen und Hardcorehomosexuellen deutlich häufiger im Gesellschaftsleben anzutreffen sind, eben in der politischen Organisation tätig, auch im kulturellen Bereich.
    Ist doch so, daß bei Künstler unglaublich häufig als Randnotiz zu deren Schaffen immer wieder eine mehr oder minder sublimierte Homoerotik thematisiert wird, siehe Tschaikowsky, sieh Thomas Mann.

    Natürlich spielen auch soziologische Aspekte eine Rolle, der Homosexuelle ist im Durchschnitt eher der Nomade – es gibt keine Kinder – der Heterosexuelle ist im Durchschnitt eher der Seßhafte.

    Alles nur spekulativ, halte jedenfalls den absolut biologischen Ansatz für falsch, immer NUR die Fortpflanzung zu sehen, man muß auch gucken, wie Gruppen von Menschen ihre Kultur in der Gegenwart organisieren.
    Welche Bindekräfte sind es, die die Frühmenschen allmählich dazu geführt haben, ganze Städte zu begründen und deren Zusammenhalt auch zu organisieren, statt daß sie sich in der Wildnis verstreut haben?

  104. Die Theorie vom schwulen Adolf hab ich schon gekannt, aber soweit ich weiss, ist die Beweisführung in dem Buch mehr als zweifelhaft.

  105. #124 CP (29. Dez 2011 13:36)
    #118 Kalma (29. Dez 2011 13:24)

    Die christliche Lehre lehrt also Ausrottung? Jetzt schlägt’s dreizehn! Viele Indianer starben durch eingeschleppte Krankheiten, von denen man aber damals nichts wußte!
    ………………………………Das kann ich so nicht stehen lassen:
    Der allergrößte Teil der Indianer, wurden Opfer
    entweder direkt, durch Massaker, Abschlachtung, oder indirekt, durch Hunger, Elend, Epidemien.
    Die Masse des Militärs, des Klerus, der Beamten, die Regierung, das Volk war
    gegen sie. Und die heutigen Indianer haben wohl recht, von einem gewollten Rassenmord zu
    sprechen. Ein Großteil der amerikanischen Intelligenz, der Gelehrtenwelt, sieht das nun ähnlich;
    erklärt es als »Ausrottung« der Indianer, als »Vernichtung«, »Menschenjagd« (man-hunt),
    »Genocid«. –

  106. #129 Wacky (29. Dez 2011 13:52)

    So viele Schwule wurden ins KZ gesteckt weil sie schwul waren und jetzt soll ich glauben, dass ein Schwuler höchstpersönlich so einen Hass auf Schwule hatte, …

    So sehr mir dieser Saure-Gurken-Thread am Allerwertesten vorbei geht, aber das Argument wackelt sehr. Allgemein gesehen.

  107. #124 CP

    „Übrigens: Wieso sollten sich protestantische, muslimische und heidnische Afrikaner nach dem richten, was der Papst sagt?“

    Und der katholische Schwarzafrikaner macht sich munter auf den Weg zum Schnackseln mit der Anderen, obwohl er verheiratet ist und die Zehn Gebote kennt, und kurz vor Beginn der Kommunikationshandlung denkt er aber an den Heiligen Vater und streift sich dem zuliebe die Süßmuthtüte nicht über. Ach sooo!

    Na ja, DOPPELDENK ist eher eine linke Domäne, überfordert mich geistig irgendwie …

  108. #129 Wacky

    „So viele Schwule wurden ins KZ gesteckt weil sie schwul waren und jetzt soll ich glauben, dass ein Schwuler höchstpersönlich so einen Hass auf Schwule hatte, dass er – werdet erwachsen Leute.“

    Na, das wird aber knapp, wenn Sie in Politik und Seelenkunde noch ein Ausreichend bekommen wollen.

    Wer verfolgt am meisten die Nichtlinksextremisten als Natziehs?
    Richtig, die angepaßten Nichtlinksextremisten die nicht die monatlichen Zahlungen auf ihr Konto vermissen möchten und keinen Bock darauf haben, ins gesellschaftliche Abseits zu gelangen.

    Jetzt spielen Sie selber ein bißchen rum, den Film „Die Welle“ kennen Sie vielleicht, setzen Sie für Natziehs oder Juden ein paar beliebige andere Kategorien ein un gucken mal, was dabei alles herauskommt.
    Jede Menge Erkenntnisse könnte es liefern, wenn nicht die herrschende Machtelite die Geschichte 33/45 zu einer singulären Legende im Rahmen der vorgeschriebenen Staatsreligion der Bundesrepublik Deutschland umgeschrieben hätte. Du sollst keinen anderen Teufel haben außer dem Ewigen Föhrer.

    Hitler hat übrigens in Mein Kampf gezeigt, daß er, für einen prolligen Migränekranken aus Österreich jedenfalls, eine Fachkraft im Malergewerbe, gar kein sooo unbegabter Massenpsychologe gewesen ist.

  109. Hitler hat den christlichen Antijudaismus im Antisemitismus verwirklicht gesehen. Es wurde schon im 19. Jahrhundert wirklich nur vereinzelt zwischen jüdisch Gläubigen und der „jüdischen Rasse“ unterschieden. Zudem sprach Hitler in diesem Zusammenhang auch vom „Gottesdienst“.

    Es geht auch gar nicht so um Hitler; diejenigen, die eifrig an einer christlichen oder gar katholischen Widerstandslegende stricken, sollten sich eher an das Führungspersonal der Kirchen zur damaligen Zeit halten.

    Inzwischen ist belegt, dass sich der Franziskanerorden auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawien tapfer dafür einsetzte, dass eine große Anzahl orthodoxer Kleriker frühzeitig in das Paradies auffahren konnten – begleitet von den Kugeln der SS.

    Und auch nach Zusammenbruch des Naziregimes gab es helfende Hände, die guten Christen wie Mengele den rechten Weg nach Südamerika wiesen. Wie viele Täter unter den weiten Mantel der Mutter Kirche in Spanien geborgen wurden, kann man gar nicht genau beziffern.

    Das finde ich viel spannender als die Frage, ob Hitler nach 33 jemals einen Gottesdienst besucht hat. (Ja, hat er bei mehreren offiziellen Anlässen.)

  110. „Hilter war schwul, Hitler war impotent, Hitler hat Kontakt zu Ausserirdischen…“

    Ist ja wie in der Bild-Zeitung hier. Also wirklich wen interessiert?

  111. Ja, Ja, die schwul-abstinenten Öko-Atheisten wie Adolf haben schon ’ne Menge Unchristliches auf dem Kerbholz. 🙂

    Jesses, Maria und Youssuf!

  112. #128 Achmett_Schachbrett (29. Dez 2011 13:50)

    Und die Märchen von Hitler und seinem Schwanz im Maul eines Ziegenbocks, sowie die Ergüsse irgendwelcher profilneurotischer geldgeiler Biographen, kann man sich auch regelmäßig auf N24 anschauen.

    Wilde alias Güstrow war aber kein „geldgeiler Biograph“ sondern

    Dietrich Wilde (Pseudonym Dietrich Güstrow), geb. am 26. März 1909 in Bad Suderode im Harz; gestorben am 29. März 1984 in Peine, war ein deutscher Jurist, Strafverteidiger in den Prozessen gegen die Hitler-Attentäter und Stadtdirektor in Peine.

    Öffentliche Ämter

    • April-Oktober 1945: kommissarischer Bürgermeister von Gernerode
    • 1948-1974: Stadtdiraktor in Peine
    • 1953-1973: Vorsitzender des Niedersächsischen Städtebundes
    • 1956-1972: Vizepräsident des Deutschen Städtetages
    • 1964-1969: Mitglied der Sachverständigenkommission für die Verwaltungs- und Gebietsreform

    Wie ich schrieb, wurde Wasner dafür zum Tode verurteilt und hingerichtet.

  113. Jetzt geht DAS wieder los!

    Ja, Hitler war schwul, genau wie Göbbels, Sadam Hussein, Bin Laden und der Osterhase.

  114. Hitler und die Nazis wollten ihre eigene Religion aufbauen. Er ist definitiv anti-christlich gewesen und hätte am liebsten die Kirchen zerschlagen, dass hatte er sich aber noch nicht getraut. Nach den gewonnen Krieg hätte er u.a. das vollzogen.

    Die Nazis, vor allem Himmler, waren Okkultisten.

    Okultismus+(pseudo)nordische Mythen+der neue nordische Mensch+Hitler als Messias+Gott – das war die Nationalsozialistische Religion. Nur in diesem Sinne waren Hitler & Co. religiös.

    Kirchenaustritte wurden gerne gesehen und gefördert, man konnte als Religion dann „gottgläubig“ in amtlichen Dokumenten vermerken lassen.(zur Religion der Nazis gab es dazu auf NTV mal eine Doku dazu).

    http://www.youtube.com/watch?v=WCAVjNQYnGw&feature=related

  115. #135 FreiheitFuerBayern

    „Das finde ich viel spannender als die Frage, ob Hitler nach 33 jemals einen Gottesdienst besucht hat. (Ja, hat er bei mehreren offiziellen Anlässen.)“

    Kein Sozialistenführer könnte so ein IDIOT sein, nicht wie damals der Untote einen christlichen Gottesdienst zu besuchen.
    Ein anderer Krimineller, ein ebenfalls sozialistischer Schlachterssohn hat auch die Gemeinde der Ökoreligion besucht, um sie nach seinen Vorstellungen – dahingehend, nach dem Willen des späten AH 1945 dem deutschen Volk, Verlierer des WKII den Rest zu geben – umzugestalten, um zwar nicht dem jüdischen Volke Schaden zuzufügen, dafür aber das deutsche Volk „auszudünnen“ (sic!).

    Vor 1967 wurde in Deutschland die Familie noch besonders geschätzt. Bei mir sah das so aus, daß meine Mutter HAUSFRAU war!!! So kam es, daß mir im Alter von zarten vier Jahren bereits das Märchen vom Wolf und den sieben Geißlein vorgelesen wurde zu Abend.
    Dieser Wolf fraß bekanntlich Kreide und malte sich seine Pfoten mit weißem Mehl ein, um in das Haus der Geißlein zu gelangen.

    Diese ganze echte BILDUNG des deutschen Volkes ist mehr wert, als der ganze kulturrelativistische SCHROTT 1967-ff.
    Die Lehre über die Durchtriebenheit des Wolfes hat EWIGKEITSWERT, sie ist zu vergleichen mit der Lehre über die Erbsünde in der Genesis.

    Der Wolf ist ein Platzhalter, man kann auch Wulff einsetzen oder weißich, er lehrt die Option des Menschen, abgrundtiefe Schlechtigkeiten zu vollbringen.

    Damit das unter dem allgemeinen Religionskrieg nicht untergeht: Zu abgrundtiefen Schlechtigkeit sind gläubige Atheisten mitunter in der Lage, Sünder, die der christlichen Religionsgemeinschaft angehören oder auch Anhänger der „Gender“- oder Ökoreligion.

    Religion ist immer.

  116. …Nach dem letzten Brief im September 1991 veröffentlichte die New York Times zwei Aussagen zu der Frage: „War Hitler Vegetarier oder nicht“. Unter der Überschrift: „Hitler war kein Vegetarier“, zeigt der Korrespondent (Richard Schwartz, Autor von Judaism and Vegetarism), dass Hitler gelegentlich vegetarisch lebte. Doch allein aus kurativem Grund; gegen seine exzessive Schweißabsonderung und seine Blähneigung. Seine gewöhnliche Ernährung war absolut fleischorientiert. Er zitiert Robert Payne, Albert Speer und andere Hitler Biographen, die alle eindeutig Hitlers Vorliebe für:

    Bayerische Würste, Schinken,…

    Hier könnte die Erklärung für Hitlers Homoerotik liegen, denn unsere ernährungsphysiologischen Fachkräfte von den Ahmadiyyas haben herausgefunden:

    http://www.welt.de/politik/article811416/Schweinefleisch_macht_schwul.html

    Also:
    Schweinewurstgenuß führt zu folgenden integrationshemmenden Exzessen:
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2d/Volker-beck-rosa-funken.JPG

  117. Ich finde pi normalerweise gut und informativ. Es gibt aber aktuell wichtigere Themen, z. B. dem mutmaßlich syrischen Mörder der Israelin und den Hintergrund der mutmaßlichen Augsburger Polizistenmörder.

    Ich schalte schon im TV jeden SS oder Hitlerfilm weg, der von Guido Knopp überabeitet wurde. Irgendwann reicht die Sensibilisierung, Berieselung und Gehirnwäsche..

    Muss ich das bei pi jetzt auch tun?
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Thema den durchschnittlichen pi-Leser brennend interessiert.

    Außerdem hetzen die Hitler- und Nazi Themen nur die pi – Kritiker an. Ab und zu sachliche Berichte über die NSU – Fahndungen reichen völlig aus.

  118. #148 Uohmi

    „Außerdem hetzen die Hitler- und Nazi Themen nur die pi – Kritiker an“

    Würden Sie denn bei PI ehrenamtlich und umsonst als Zensor arbeiten, der hier die Beiträge der Journalisten wie der Foristen nach den Maßstäben des Feindes überprüft und bei Anschlag des Nazometers zu kippen?

  119. @ mvh: Das Universalgenie Da Vinci war tatsächlich schwul. Er sass deswegen sogar im Gefängnis, und wäre et nicht schon zu Lebzeiten eine VIP gewesen, hätte das böse ausgehen können für ihn. Homosexualität war damals streng verboten und konnte mit dem Tode bestraft werden.

  120. @Kalma

    > der Heidenverfolgung des alten Romes

    Im alten Rom haben Heiden, die Christen verfolgt.

    > und der friedfertigeren Arianer,

    Kann ich nichts zu sagen, keine Ahnung.

    > der Rechtfertigung des “gerechten Krieges”
    > durch Augustinus,

    Schrecklich so ein gerechter Krieg. Woraus besteht denn die Rechtfertigung? Und wie kommen Sie auf die Idee das man keine Kriege führen darf?

    > die heiligen Kreuzzuge,
    Beziehen Sie sich auf die Rückeroberung von ehemals Christlichen Gebieten – welche die heiligsten Stätten des Christentums beherbergen, nachdem die Islamischen Eroberer (das sind sicher friedliche Menschen gewesen) anfingen die Pilger auszurauben und zu rauben, die Kirchen zerstörten und Priester töteten?
    > über die Sachsenkriege
    Die Sachsen waren keine friedlichen Leute. Aus welcher Perspektive verurteilen sie das Verhalten der christlichen Kämpfer? Die Sachsen haben Raubzüge veranstaltet, gemordet und erobert.
    >und die “Bluttage am Rhein”,
    Davon weiss ich noch zu wenig.
    >den dreißig Jährigen Krieg,
    Dieser Krieg war ein Eroberungs- und Plünderungskrieg Gustavs von Schweden. Ich weiss nicht wie sie das sehen, aber ich frage mich schon was der König von Schweden in Bayern zu suchen hat. Lustigerweise wurde er auch noch von den „Katholischen“ Franzosen unterstützt weil sie die Deutschen schwächen wollten. Sind sie sicher dass es ein „Religionskrieg“ war und blieb?
    > über die Hexen- und Schwulenverfolgung in Europa,
    Wenn Sie schon oberflächliches Wissen sammeln, dann schauen Sie doch mal bei Wikipedia nach was die Kirche und das Christentum mit der Hexenverfolgung zu tun hatte. Nämlich fast nix. Die Inquisition hat in Spanien und Portugal erfolgreich geschafft die Hexenverfolgung zu unterdrücken (Ja, unterdrücken!). Im Protestantischen Deutschland (!) gab es kaum noch Inquisition. In übrigen starben viele Reiche und Männer bei den Hexenverfolgungen. Die Unterlagen sind noch vorhanden, man kann nachlesen wer da wen angeklagt hat.
    > die Inquisition von “Nichtgläubigen” und “Andersdenkern”,
    Meist Kommunisten und anderen Heilslehrern – gerne auch Sekteheinis die meinten dass Sie Gott seien. Informieren sie sich. Das Problem ist alt.
    > über den Genozid an den Eingeborenen in Südamerika bis
    90% der Eingeborenen Südamerikas sind an eingeschleppten Krankheiten gestorben. Es gab keinen Genozid. Ganz im Gegenteil, es waren Jesuiten welche im Auftrag der Kirche die Eingeborenen vor Sklavenhändlern schützten. Sie haben diese sogar bewaffnet! Googlen hilft: http://de.wikipedia.org/wiki/Jesuitenreduktion.
    > zu den faschistischen Regimen der Ustasa in Kroatien die im Namen Gottes eine Millionen Menschen umbrachten?
    Nur weil jemand „im Namen Gottes“ sagt, heisst es nicht dass er das auch tut. Nur weil jemand „Gott“ sagt, heisst es nicht das er Gott meint. Sind sie ein abergläubischer Mensch der an „Worte der anderen“ glaubt? Der Islam sagt von sich, das er Frieden bringt. Und? Stimmt es?
    Aufwachen, hören Sie auf diese Propaganda nachzuplappern – es sind mehrheitlich Lügen!

    Templarii – recognsocere.wordpress.com

  121. #148 Uohmi
    bei pi ist man gegen links und es ist das normalste der welt einen linken protagonisten,
    den chef der national-SOZIALISTISCHEN-ARBEITER-PARTEI-DEUTSCHLAND durch den kakau zieht.

  122. #144 Fleischer

    „Brauchst du Geld?
    Dann schreib ein Buch über Hitler.“

    Es soll Bäcker geben, die Brötchen backen UND einfach nur unser Geld wollen.
    In dieser Innung gibt es auch solche, die gerne und mit Lust an der Freude sehr gute Brötchen backen UND trotzdem sich noch an den armen Kunden bereichern.

    Auch Autor/Journalist ist ein Beruf, mit dem man GELD verdienen kann! Mitunter haben Autoren viel weniger Mittel, als man gemeinhin denkt.

    Nun könnte man doch glatt auf die Idee kommen, ein Brötchen, das ein Autor gebacken hat, vielleicht auch mal auf seine QUALITÄT zu überprüfen, auch wenn dieser unmoralische Hund mit seinem Werk auch noch Kohle verdient.

  123. #150 abendlaender11 (29. Dez 2011 15:58)

    #148 Uohmi

    “Außerdem hetzen die Hitler- und Nazi Themen nur die pi – Kritiker an”

    Würden Sie denn bei PI ehrenamtlich und umsonst als Zensor arbeiten, der hier die Beiträge der Journalisten wie der Foristen nach den Maßstäben des Feindes überprüft und bei Anschlag des Nazometers zu kippen?

    —————–

    Nein. Ich habe genug sinnvolle Arbeit und lese hier nur gelegentlich. Mich interessiert es schlicht nicht, ob Hitler schwul war. Basta. Man wird auch Hitler nie in der Breite nie als Ökospinner, Migrant oder als Linken im heutigen Politikverständnis überführen. Das Thema ist seit Jahrzehnten ausgelutscht und hat nichts mit den zuhauf vorhandenen aktuellen Problemen zu tun. So ein Thema ist Wasser auf die Mühlen der pi – Kritiker DuMont, SZ, etc. und das muss nicht sein.

  124. #152 templarii

    „Und wie kommen Sie auf die Idee das man keine Kriege führen darf?“

    Aus der Sicht der fundamentalistisch Atheismusgläubigen spricht nichts generell gegen einen Krieg.
    Es ist nur so – weil der fundamentalistische Atheist nicht begreift, daß Gott keinen Roboter auf die Welt geschickt hat, der nur nach seinem Willen agieren kann – daß Bomben, die einen christlichen Segen erhalten haben, nicht die gleiche moralische Legitimation besitzen wie z.B. MENSCHENrechtsbomben, die von atheistischen Nichtchristen auf Städte abgeworfen werden.
    Während der Christ in der Not ala Hiob mit seinem Herrgott ringt, ringt der gläubige Atheist mit dem Gott, den es seiner Meinung nach überhaupt nicht gibt, also mit dem Nichts.

    Dieses Nichts überfordert aber 99 Prozent aller Menschen der ModÄrne, deshalb müssen eben der Christ und die Repräsentanten seines Glaubens für den Leibhaftigen herhalten, weil ein Sündenbock für die Verhinderung des Himmelreiches auf Erden benannt werden muß.

    Es ist ähnlich wie bei den armen Antialkoholikern, die niemals zu normalen Mineralwassertrinkern werden können, jeden Tag verlängern sie mit ihrer mentalen Fixierung ihre Abhängigkeit von König Alkohol, auch wenn es ihnen gelingt, diesen ihr ganzes Leben lang nicht mehr zu trinken.
    Man könnte heute z.B. mit Freude in ein Tanzlokal gehen, man kann heute im Gegensatz zu allen früheren Epochen der Menschheitsgeschichte nämlich ALLES. Der Atheist zieht es aber vor, zornig an einer Kirche vorbeizugehen, die er nicht betritt. Wohin er sonst geht, ist dabei nur von sekundärem Interesse.

  125. #156 Uohmi

    „Man wird auch Hitler nie in der Breite nie als Ökospinner, Migrant oder als Linken im heutigen Politikverständnis überführen.“

    „Nie“ – weißichjetztnicht. Die Große Kulturrevolution hat alle Schlachten 1967-ff gewonnen. Große Massen von Deutschen grüßen sämtliche Geßlerhüte, die all die Volksverräter Fischer, Habermas und Genossen aufgestellt haben, nationale SOZIALISTEN gleich rechtsextremistisch, libertäre Sozialistengegner gleich rechts gleich rechtsextremistisch, reaktionäre oder konservative Sozialistengegner gleich rechts gleich rechtsextremistisch.

    Die Kulturrevolutionäre befördern den Positivismus: So wie es jetzt gerade IST, muß es in Zukunft immer sein. Der subtile Dschihad IST ein Teil von Deutschland, basta.

    Wenn der deutsche Mucker sich hier jetzt auf PI auch schon in großen Zahlen meldet, und sagt, der Sieg der Kulturrevolution werde ein ewiger sein, dann lohnte sich die Sache für PI nicht mehr, man könnte ein linksextremes Propagandamedium wie den SPIEGEL auf den Markt bringen und mit einem Mix aus sozialistischer und dem Dschihad positiv gegenüberstehender Hetze und ein paar Geschichtlein über Möpse oder Fußballstars und auf diese Art so richtig Geld verdienen.

    Die Kommunisten haben doch auch mal ganz klein angefangen. Nur eine kleine Truppe hat die evangelische Kirche gekapert und in ganz kurzer Zeit den ganzen Schuppen in eine rein weltliche sozialistisch-radikalfeministisch-multikulturalistische Kampforganisation umgebaut.
    Warum sollte von vornherein eine Konterrevolution von nichtlinksextremistisch bis rechts denn nicht auch möglich sein?

  126. #158 abendlaender11 (29. Dez 2011 16:42)

    Das ist die Headline von pi

    „News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte“

    Ich lese pi seit 4 oder 5 Jahren.
    Für das Thema Hitler gibt es genug Fachforen.

  127. #146 Der Einzige und sein Eigentum (29. Dez 2011 15:34)

    Die Bediensteten auf dem Obersalzberg hatten auf der Bettwäsche keine Flecken entdeckt!

    Potz Schwengel! Damit wäre also endlich der Beweis erbracht, dass Hitler ein schwuler Atheist war.

  128. Je mehr ich hier über IHN gelesen habe,
    muß ich sagen :
    Er wird mir immer sympatischer.
    Wir sollen für seine Auferstehung beten,
    ihn umerziehen und dann lassen wir ihn
    unser heutiges Problem lösen.
    Er weiß bestimmt wie.

  129. ach… da haben wir ja noch eine parallele zwischen dumb-o o’bowma und dem postkartenmaler… auch bei dumb’o wird gemunkelt (u.a. aus dem umfled ehemaliger hillary-wahlkaempfer), dass er schwul sein soll, die ehe nur eine alibi-verbindung ist. seine vorliebe sollen junge pakistanische maenner und blowjobs von aelteren weissen maennern sein (die er bevorzugt in einschlaegigen bars in chicago getroffen haben soll). fuer einen pakistanischen lover (irgendso ein d-klasse-schauspieler aus CA) soll sogar extra ein job im weissen haus geschaffen worden sein, nach dem dumb’o es besetzt hatte. der lover sollte so immer „verfuegbar“ sein. nach knapp einem jahr hat dieser aber dann das weite gesucht.

    halten wir also mal die parallelen fest:
    beide (dumb-o und der postkartenmaler)
    – haben eine narzisstische persoenlichkeitsstoerung
    – sind sozialisten
    – sind vom islam begeistert
    – stehen unter dem verdacht, schwul zu sein
    – sind verbrecher

  130. #160 Uohmi

    „Das ist die Headline von pi

    “News gegen den Mainstream“

    Ja! Weil ich den Hauptstrom für eine einzige Matrix halte, nehme ich nur die unabhängigen Seiten und Magazine wahr, „eigentümlich frei“, „PI“, „Sezession“, „As der Schwerter“ …

    Im Koordinatensystem des Haupstromes ist der Untote, der Ewige Schnäuz, der Ursprung. Die deutsche Geschichte hatte vor 33 nur den Sinn, auf die Machtergreifung hinauszulaufen, die deutsche Geschichte hat nach 45 nur den Sinn, im Tausendjährigen Reich der heutigen Sozialistenführer Fischer, Habermas, Wulff, Beck, Augstein und wie sie alle heißen, den maximalen Abstand vom Leibhaftigen, dem Untoten zu halten.
    Die Bildungslandschaft muß zerstört werden, wegen Hitler. Die Familie muß in den Dreck gezogen werden, wegen Hitler ….

    Deswegen ist es eine ganz geniale Leistung, wenn Lichtschlag („eigentümlich frei“) den Faden aufnimmt und die Dekonstruktion des Braunen Peters befördert, ein Götze der Zivilreligion der mit der historischen Figur Hitler natürlich nichts zu tun hat.

    Es ist ein gewaltiger Kulturkampf, wer das Gehirn-AIDS, das der Feind mit seinem täglichen Schnäuz in die Hirne der Fernsehzuschauer versendet, als unheilbare Krankheit ansieht, der hat auch keine Chance mehr.
    Die Sozialisten arbeiten mit ihrem großen Vorbild zusammen, nicht mit den gleichen, aber ähnlichen Methoden, außer dem Österreicher haben sie kein einziges Argument in den Händen, sie operieren nur mit ihrem braunen Durchfall, mit dem sie die ganze Republik zuschei**en, soweit die Untertanen noch nicht kommunistenhörig genug sind.

    Außerdem eine groteske Idee, wenn PI sich nicht völlig BILD/SPIEGEL/TAZ/SZ/ZEIT … anpaßt, daß nicht, egal was PI bringt, eh ständig der Braune Peter gespielt wird.

    Der Untote wird uns so oder so noch lange erhalten bleiben. ·

  131. #153 mike hammer (29. Dez 2011 16:00)

    #148 Uohmi
    bei pi ist man gegen links und es ist das normalste der welt einen linken protagonisten,
    den chef der national-SOZIALISTISCHEN-ARBEITER-PARTEI-DEUTSCHLAND durch den kakau zieht.

    ——-

    Ich bin auch gegen links und vor Allem gegen grün. Ich denke jedoch das die Antifa-Industrie (siehe NSU), die Migranten-Industrie und die Kampf gegen rechts Industrie und wie diese Industrien und pro islamischen Verbände noch alle heißen, genug aktuellen Stoff für Reibungspunkte liefern. Die hier rosa-gefärbte Lichtgestalt und insbesondre deren eventuelle sexuellen Neigungen braucht man dazu nicht unbedingt. Ich wiederhole mich. Ich will pi noch in 2 Jahren lesen und solche Artikel sind ein gefundenes Fressen, um pi in die ultrarechte Ecke zu stellen. Mir reicht es wenn Prantl (SZ) und Co. pi öffentlich und ungestraft als „Kloake der Nation“ bezeichnen dürfen. Das muss man nicht auch noch fördern.

  132. #161 fluchtbegleiter

    „Potz Schwengel! Damit wäre also endlich der Beweis erbracht, dass Hitler ein schwuler Atheist war.“

    Das ist mir etwas zu laut formuliert.

    Nach allerneuesten Erkenntnissen läßt es sich womöglich doch nicht mehr hundertprozentig ausschließen, daß einzelne Menschen sogar dann noch zu Massenmorden fähig sind, wenn sie den Geboten und Lehren der dogmatischen christlichen Kirchen („Du sollst Deinen Nächsten lieben“, „Du sollst nicht töten“, „Du sollst nicht stehlen“ …) innerlich vollständig den Rücken zugewandt haben.

    Näheres hierzu werden aber wohl erst wirklich seriöse Studien von gänzlich unabhängigen und objektiven atheistischen Forschern ergeben.

  133. #166 Uohmi
    da mußt du noch etwas warten, bist wohl neu hier.
    die MSM-industrie ist so sehr linksaussen das sie auf dem rechten fuß balancieren müssen um nicht vom rand zu stürzen.
    du kannst es ihnen entweder nachtun oder rechts stehen. deshalb stehen immer mer leute rechts.
    schau mal ich bin jude und laut MSM-Industrie
    bin ich (für diese kerle) rechts. dabei bin ich eher mitte. 🙄

  134. #162 Leseratte (29. Dez 2011 17:06)

    Je mehr ich hier über IHN gelesen habe,
    muß ich sagen :
    Er wird mir immer sympatischer.
    Wir sollen für seine Auferstehung beten,
    ihn umerziehen und dann lassen wir ihn
    unser heutiges Problem lösen.
    Er weiß bestimmt wie.

    ————————

    Das ist z. B. so ein Kommentar was kein Mensch braucht. Ich dachte, dass pi derzeit übewacht wird. Ihr spielt hier den Zenoren in die Hände.

  135. Zu Karl dem Grossen:

    http://recognoscere.wordpress.com/2011/02/02/zum-thema-karl-der-grosse/

    1. Das Gesetz „Capitulatio de partibus Saxoniae“ ist von Karl dem Grossen festgelegt worden. Er ist nicht die Kirche.

    2. Das Gesetz bezieht sich auf die Sachsen, auf niemanden anderes.

    3. Das Gesetz beinhaltet noch einige andere Sachen, unter anderem den Schutz der Straftäter in der Kirche, die Möglichkeit der Todesstrafe zu entkommen wenn man beichtet und bereut und so weiter.

    4. Das Gesetz wurde kurze Zeit später abgeschwäch. Es war gültig von 782 bis 797 – also 15 Jahre. Meinen Sie damit belegt zu haben das 2000 Jahre Christentum beschrieben ist?

    […] – alles klar?

    Zu Südamerika:

    Die Inkas und Mayas und andere waren keine friedlichen Wattebauschwerfer – das waren knallharte blutige Theokratien mit Menschenopfern.

    Sie wurden auch nicht alle ausgerottet, die meisten starben leider an Pest, Grippe und andere Krankheiten. Und zwar 90%. Die heutige Mode, alles dem Westen zuzuschanzen und vor allem Christen die vollkommen friedfertige Pazifisten brutal eroberten ist einfach ein Schmarrn.

    Bei PI geht es darum die Wahrheit zu erkennen und äussern zu dürfen. Es ist falsch so zu tun als wären die Mexica und andere ganz liebevolle Kerle gewesen, in der Mitte des Maya-Kalenders ist ein Gesicht mit einer Zunge zu sehen, dies bedeutet „DURST“ der Götze – durstig war die Götze nach Blut.

    Manche Zivlisiationen in Mittelamerika sind so sogar untergegangen, weil sie Jungfrauen in die Wasserreservoirs geopfert haben – die Leichen haben dann das Wasser vergiftet.

    Wacht endlich auf, hört auf jegliche Propaganda nachzuplappern! Informiert euch selbst.

    Templarii – recognoscere.wordpress.com

  136. #166 Uohmi

    „Ich will pi noch in 2 Jahren lesen und solche Artikel sind ein gefundenes Fressen, um pi in die ultrarechte Ecke zu stellen.“

    Ultrarechts stehen die Libertären. Die wollen ein ganz hohes Maß an Freiheit, sehr wenig Staat, sehr viel Leistungsprinzip und sehr viel Eigenverantwortung. Da der Staat für die Libertären nicht so ein hypertrophierte Bedeutung haben soll, sind die Ultrarechten auch Gegner des Nationalismus.
    Weil ich auch etwas sozial eingestellt bin, bin ich eher „normalrechts“ als ultrarechts.
    Würde mal sagen, daß wir hier alle, die PI lesen und immer wieder zu dieser Seite zurückkehren, Natziehs sind.
    3satKulturzeit sieht da eine direkte Verbindung zwischen Sarrazinleser/Sarrazin/PI/Springerstiefel/Scholl-Latour/Lackschuh&Salonrechte/Neue Rechte und dem Mordanschlag von Breivik.

    Viel Spaß noch weiterhin, wenn Sie Ihre Kategorien aus dieser Ecke beziehen!

  137. #161 Leseratte (29. Dez 2011 17:06)

    Je mehr ich hier über IHN gelesen habe,
    muß ich sagen :
    Er wird mir immer sympatischer.

    Bist Du etwa auch Öko, Vegetarier, Atheist, Abstinenzler, Sozialnationalist und Migrant?

  138. #168 mike hammer (29. Dez 2011 17:24)

    Ich bin nicht neu und lese hier seit 4 Jahren und ich habe hier auch den einen oder anderen Kommentar geschrieben. Ich bin auch konservativ und nenne es meinetwegen rechts der Mitte der CDU/CSU. Sogar die NPD bemüht sich streckenweise nicht den Nazi oder Hitler raushängen zu lassen. Ultra-Rechts tue ich mir jedenfalls nicht an.

  139. #172 Hotte H. (29. Dez 2011 17:32)

    #161 Leseratte (29. Dez 2011 17:06)

    Je mehr ich hier über IHN gelesen habe,
    muß ich sagen :
    Er wird mir immer sympatischer.

    Bist Du etwa auch Öko, Vegetarier, Atheist, Abstinenzler, Sozialnationalist und Migrant?

    ——————–

    Du hast noch „schwul“ vergessen:)

  140. Die NPD ist nicht „Rechts“. Das sind Sozialisten, die wollen ebenso Verstaatlichung.

    Rechts ist jemand der für Recht und Ordnung ist, für Selbstverantwortung, die moralische Integrität, Kultur, Religion & Kirche, und viel Freiheit.

    Templarii

  141. #167 abendlaender11 (29. Dez 2011 17:20)

    #161 fluchtbegleiter

    “Potz Schwengel! Damit wäre also endlich der Beweis erbracht, dass Hitler ein schwuler Atheist war.”

    Das ist mir etwas zu laut formuliert.

    Das nächste Mal werde ich meine satirischen Beiträge extra für dich markieren, abendlaender11.

  142. #171 abendlaender11 (29. Dez 2011 17:29)

    Würde mal sagen, daß wir hier alle, die PI lesen und immer wieder zu dieser Seite zurückkehren, Natziehs sind

    ———————–

    Danke für die Offenheit. Das ist Wasser auf die Mühlen der Kritiker von pi.

  143. #173 Uohmi
    dann eben nicht neu, sorry.
    es ist nun mal so das linksgrün heute die meinungshoheit so weit verrückt haben das
    die warheit links ist.
    egal was du machst, sie werden dich als rechten „linken“. also immer weiter kämpfen denn steter tropfen hölt den stein und dieser stein ist hol, faul und stinkt. geh keiner
    kritik aus dem weg, keine
    kritik ist in dem
    geschäft der
    tod .

  144. #177 Uohmi

    „Danke für die Offenheit. Das ist Wasser auf die Mühlen der Kritiker von pi.“

    Natürlich! Meinen Sie, die interessiert das die Bohne, ob ich tätowiert bin und ’ne lange Hippie-Matte habe oder hier mit Trachtenanzug und Hut mit Feder an meinem Klapprechner sitze? Oder ob ich morgen keine Lust mehr habe, auf PI zu schreiben und ein ganz kleines „konservatives“ und „patriotisches“ ängstliches CDU-Angsthäschen hier ganz, ganz leise Kritik an den Mohammedanern äußert, mit der ständigen Bitte um Entschuldigung?

    Die Mühle läuft und läuft und läuft, wäre doch größenwahnsinnig, wenn ich meine Leserbriefe, die eines völlig unwichtigen Kleingärtners, mit deren Agenda in irgendeiner Form abgleiche.

  145. Er war am ehesten noch assexuel, auch wenn er schwule Veranlagung hatte, hat er sie wohl nie ausgelebt.

  146. #176 Fluchbegleiter

    „Das nächste Mal werde ich meine satirischen Beiträge extra für dich markieren, abendlaender11.“

    Das war jetzt Satire gewesen, im Ernst? Ich Dösbaddel, da hätte ich doch fast …
    Ist mir sehr peinlich, dann bitte ich um Entschuldigung, das habe ich jetzt wirklich nicht bemerkt, muß ich beim nächsten Mal aber besser aufpassen.

  147. #182 abendlaender11 (29. Dez 2011 17:57)

    So, jetzt will ich mal den Fluchtbegleiter
    ärgern!

    Busserl, mein Abendländer!

  148. #173 Uohmi

    „Ich bin auch konservativ und nenne es meinetwegen rechts der Mitte der CDU/CSU.“

    Die CDU ist m.E. die vorbildlichste Partei im Kampf gegen Rechts.
    Im Schweriner Landtag haben die die Natziehs von der NPD mehr fertig gemacht als FDP und SPD zusammen.
    Die NPD hat sich für die Streichung der Zahlung von Steuergeldern für das Programm der politisch von oben diktierten Geschlechtsumwandlung durch das sogenannte „Gendermainstreaming“ eingesetzt.
    Dann haben sich die Natziehs sogar erdreistet, stattdessen mehr Gelder für die Unterstützung von Familien mit Kindern bereitzustellen.
    Da haben die von der konservativen CDU gesagt, daß es Familien und Kinder ja auch beim Hitler gegeben hätte, das sei damals auch ein ganz schlimmer Natzieh gewesen, und weil die CDU die engagierteste und zivilcouragierteste Partei im Kampf gegen die Natziehs ist, setzt sie sich für die Geschlechtsumwandlung ein, denn sonst kommen in Deutschland wieder jede Menge deutsche Pimpfe und BDM-Mädels auf die Welt statt junger Jihads, Mohamméds und Osamas, und dann geht der ganze Mist von vorne los, die Natziehs von der NPD erreichen die Mehrheit in Berlin und bauen wieder die Lager und überfallen die Polen und jagen die jüdischen Wissenschaftler von den Universitäten wie die Studierenden in Trier im Jahr 20….

    Na gut, der deutsche Universitätsbetrieb heuer ist wieder ein ganz anderes Thema.

  149. #181 Tschusch

    „Er war am ehesten noch assexuel, auch wenn er schwule Veranlagung hatte, hat er sie wohl nie ausgelebt.“

    Poppen gegen den (inter-)nationalen Sozialismus, make love not war, ein bißchen Hippie hat noch niemandem etwas geschadet, viel besser als „Kauft nicht bei …“, Druckereien anzünden oder Luxuslimousinen abfackeln!

  150. Tja, ein schwuler Adolf passt halt nicht ins Weltbild der „Grünen“ und der Homolobby, die uns Schwule als bessere Menschen verkaufen möchten.

    Der Ewige Adolf fuhr aber auch Mercedes.

    Nachdem die Homolobby sich herzzerreissend und homophobievorwerfend gegen die Vermutung wehrt, dass Hitler schwul gewesen sein könnte, müsste sich nun auch der ADAC oder Daimler-Chrysler zu Wort melden.

    Und der Ewige Adolf atmete auch Luft.

    Also, Luft anhalten im Kampf gegen den Ewigen Adolf. 😀

  151. WAS ?!?
    Hitler war beim ADAC???
    Na, die bekommen von mir was zu lesen.
    Ich fordere beitragsfreie Mitgliedschaft für alle Migranten! Sofort!

  152. #180 abendlaender11 (29. Dez 2011 17:54)

    #178 mike hammer (29. Dez 2011 17:44)

    Nennen Sie es wie Sie wollen. Ich weiß, dass das Feld rechts der CDU dünn – bzw. nicht mehr vorhanden ist. Ich bin gegen die Islamisierung Europa, gegen den Klimawandel, gegen H4 für Rotationseuropäer, wenn diese als Selbständige H4 schon ab 150 Euro Umsatz bekommen, gegen den überhasteten Atomausstieg, gegen milde Richter mit Migrantenbonus, gegen die Verarschung mit der NSU-Terrorzelle, etc. Ich hoffe das reicht, um bei pi weiterlesen zu dürfen.

    Ich hoffe auf die Bildung einer rechtskonservativen Partei muit 2-3 bekannten und erfahrenen Politikern mit dem nötigen Charisma, bei der Hitler nicht mit am Tisch sitzt.

    Deshalb habe ich den Artikel über Hitlers sexuelle Neigungen als überflüssig empfunden. Aber jedem das seine.

    Meine Interessen werden von pi in Form des Hintergrundes des Polizistenmordes in Augsburg und des flüchtigen Syrers und mit ähnlichen Themen ausreichend vertreten. Auch die NSU-Berichterstattung war bislang ok. Die Themen alte Natziehs und Hitler sind für mich keine Themen und ich werde dazu nicht weiter Stellung beziehen. Danke.

  153. #184 abendlaender11 (29. Dez 2011 18:08)

    (…)Die CDU ist m.E. die vorbildlichste Partei im Kampf gegen Rechts (…)

    Der Kampf gegen rechts wird auf Wunsch der Weltfinanzregierung und auch auf Wunsch der EU-Wirtschafszentralregierung und der Finanzmärkte geführt. Mit der Hitler-Diskussion hat das nichts zu tun. Konzerne wie z. b. Siemens, Mercedes und Porsche wären aufgrund ihrer Investitionsstruktur und ihrer Absatzmärkte nächste Woche pleite, wenn wir die Migranten von heute auf Morgen ausfliegen würden. Wenn Deutschland in der EU eine führende Rolle übernehmen soll, werden unsere globalen Partner (zunehmend auch im teilweise islamischen Afrika, in Indonesien und in anderen Teilen der Welt) immer mehr die nationalen Strömungen beobachten. Das ist die überwiegende Motivation der Volksparteien rechts der Grünen und der SPD. Über die Form des Kampfes gegen rechts kann man trefflich streiten und das hat nichts mit der Islamisierung Europa und nichts mit der Deutschfeindlichkeit und der Industriefeindlichkeit der Grünen und Linken zu tun.

  154. #188 Heimchen am Herd

    „Wow, wow“

    Wuff, wuff!!

    Mönsch, schönes Video, bin richtig traurig, daß Willie nun auch schon länger nich mehr mit bei is.

    „When Rita starts to creep around“ … hier schickt ein Vollkaufmann seine beste Außendienstmitarbeiterin zu den Kunden und Willie ist des Lobes voll.

    Aber wie frau auf Heels wie ein „Cadillac“ gehen kann, habe ich noch nie so richtig geschnallt irgendwie, egal:

    http://www.youtube.com/watch?v=AWmtxrdYPAI

  155. #190 Uohmi

    „Die Themen alte Natziehs und Hitler sind für mich keine Themen und ich werde dazu nicht weiter Stellung beziehen.“

    Das gehört zur Meinungsfreiheit dazu.

    Es wäre eine unglaubliche Verharmlosung des nationalen Sozialismus, die Natziehs – alle Nichtlinksextremisten, die Mitte des deutschen Volkes, die Kleingärtner, Frau Meier von nebenan – mit den sozialistischen Massenmördern von 33 bis 45 auch nur in irgendeine entfernteste Verbindung zu bringen.

    Wenn ein Einziger, nämlich Sie, beschließt, aus dem Tausendjährigen Reich auszusteigen, unter dem die Volksfeinde von CDU/CSU bis die Linke uns unseren täglichen Untoten beschert, dann ist das etwa so relevant, als wenn vor meinem Fenster mal ein Zweig im Wind ein ganz kleines bißchen vibriert.

    Die Große Kulturrevolution hat ein vergiftetes geistiges Feld erzeugt, daß auch weite Teile der deutschen Sprache zerstört hat.
    Wenn jemand „Ordnung“ sagt und dem linksextremistischen Gegenüber dieser jemand nicht paßt, dann ist die ganze Assoziationskette bis zum Schnäuz bereits in der Atmosphäre seit 43 Jahren vorhanden.
    Umgekehrt läuft das natürlich nicht. Auch die ganzen Volksverräter aus den früheren KB- oder KBW-Sekten machen manchmal Ordnung in ihren Parteizentralen, sorgen da für Sauberkeit, legen Fleiß an den Tag und bleiben ihrem HaSS auf den „Kapitalismus“ und das jüdische Volk treu.

    Aber wie gesagt: Wer ernsthaft meint, man könne als Nichtlinksextremist öffentlich in einem Satz von „Ordnung“, „Fleiß“, „Sauberkeit“ und auch noch „Treue“ sprechen, der ist beruflich wie politisch bereits ein toter Mann.

  156. #192 Uohmi

    „Über die Form des Kampfes gegen rechts kann man trefflich streiten und das hat nichts mit der Islamisierung Europa und nichts mit der Deutschfeindlichkeit und der Industriefeindlichkeit der Grünen und Linken zu tun.“

    Wenn Sie möchten, dann können wir ja gerne darüber streiten. Der Kampf gegen Rechts hat NICHTS mit der Deutschfeindlichkeit der Grünen und Linken zu tun???

    Joseph Fischer: Deutschland muß „ausgedünnt“ werden.
    Grüne Jugend: Uriniert auf die Nationalfahne
    Jürgen TrittIn (Ex(??)-Kommunist): Freut sich mit jeden Tag, an dem Deutschland immer mehr verschwindet.
    Ihr CDU-Genosse Türken-Krischi: Der Islam ist ein Teil von Deutschland.
    (Wo ist der Unterschied zu den Kommunisten bei Grün und Links??)
    Ihre CDU-Genossin Maria Böhmer: Diese MENSCHEN bereichern uns mit ihrer vielfältigen Kultur.

    Wer soll sich hier eigentlich noch entgegenstemmen, wenn ihre linksextremistischen CDU-Genossen den Kampf gegen Rechts (alle Nichtlinksextremisten) gewonnen haben?

  157. Also doch,ich habs geahnt.Hitler war ein Öko,Vegetarier,Antialkoholiker,Atheist und Migrant,kurzum ein Vorzeigegrüner.Jetzt weiß ein jeder,wohin die Ökodiktatur führt.

  158. ´türlich sind wir alle Natziehs – frag doch mal die „Experten“…

    Und die diversen „Natziehbräute“ bei PI erst – weia…

  159. #15 Wilhelmine (29. Dez 2011 10:22)

    „Hässlich war er Allemal!“

    Ach Schatz, du weisst doch: Macht macht sexy…

    Nur umgekehrt läuft das nicht – da kann die Angie sich umstylen lassen, so oft sie will.

  160. Das Männerbündische, der Körperkult, der ganze braun-schwarze Hugo Boss Lederstiefel-Reiterhosen-Outfit der Nazis ist schwul. Warum stehen Schwule wohl bis heute so auf SS-Uniformen?

  161. #202 Stefan Cel Mare

    „´türlich sind wir alle Natziehs – frag doch mal die “Experten”…

    Und die diversen “Natziehbräute” bei PI erst – weia…“

    Aber halloh, wir haben hier die besten Maderln, die wo es gibt!

    Hier gleich mal für ganz bestimmte … Gäste und … Mitleser auf PI ein Fahndungsphoto von uns, hättet Ihr jetzt nicht gedacht, gelle?

    http://www.youtube.com/watch?v=z6Xae9jsqxU

  162. Dem deutschen Wissenschaftler Otto Hahn, ist 1938 die erste Kernspaltung gelungen, Herr Hitler war zu der Zeit Reichskanzler und sein Führer, da könnte man doch auch noch etwas herausholen oder? Das „Tausendjährige Reich“ hat zwar nur 12 Jahre gehalten, aber der Führer dieses Reiches, wird in Deutschland noch in „Tausend Jahren“, für alles und wenn es ein umgefallenes Fahrrad ist, herhalten müssen, aber wie hier schon einige Kommentatoren erwähnten, haben sich ganze „Gruppen“ von intellektuellen Kleingeistern, Hitler als „Klemmbrett“ auserkoren, um so ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Mit immer abenteuerlicheren Anschuldigungen und irrwitzigen Behauptungen wird hier nicht nur das NS-System, sondern mittlerweile auch jeder Deutsche, der zu dieser Zeit gelebt hat angegangen, oft ohne ausreichende wissenschaftliche Recherche, werden Berichte zu diesem Thema veröffentlicht, so dass es dem Kenner der historischen Abläufe, die Sprache verschlägt. Die ganze Welt weiß was die Deutschen angeblich getan haben, aber sie weiß nicht, was man den Deutschen angetan hat. Diese „Lohnschreiber“ sollten ihre Kraft für das öffnen der alliierte und deutschen Archive aus dieser Zeit einsetzen, sich dort einarbeiten und die Ergebnisse publizieren, da hätten sie genug zu tun. Aber wer ist von diesen „Schmierfinken“ schon so mutig wie der polnische Historikers Thomas Grosz z.B. mit seinem Buch „Nachbarn“?

  163. Und welche Waffenfarbe hatte Hitlers wichtigste Waffengattung, die Panzerwaffe?

    Rosa.

    So wie die Winkel, die die Homosexuellen in den KZs tragen mußten.

  164. also von meiner Oma und von meinen Eltern auch, habe ich gehört, daß Hitler kein Fleisch gegessen hat. Wurst aller Art hätte er aber gegessen.
    Vielleicht hatte er was mit den Zähnen?

    jetzt OT
    Das finde ich glaubwürdig, da doch irgendwie Zeitzeugen, vor allen Dingen meine Oma. Meine Oma war auch politisch in jener Zeit interessiert und war auf ihre einfache Art eine mutige Frau und sie verweigerte jedem den Hitlergruß auch bei dem Gauleiter. Der spuckte immer vor ihr aus, wenn er ihr begegnete. Sie sagte, daß nur der Umstand daß sie Mutter von 6 Kinder war sie vor schlimmen Folgen bewahrt haben.

  165. #205 Grant

    „Das Männerbündische, der Körperkult, der ganze braun-schwarze Hugo Boss Lederstiefel-Reiterhosen-Outfit der Nazis ist schwul. Warum stehen Schwule wohl bis heute so auf SS-Uniformen?“

    Warum stehen Frauen eigentlich so dermaßen auf männliche Uniform-Fetis wie hier auf dem Metal-Parteitag in Wacken:

    http://www.youtube.com/watch?v=Udx7Xz1-Ozg

    (Lemmy hatte sich wegen leidenschaftlichen Sammelns der „verkehrten“ Uniformen schon einmal fast ein Auftrittsverbot in Deutschland eingehandelt.)

  166. ES ist herrlich, wenn wir keine anderen sorgen haben, als den untoten adolf.

    Es reicht wohl nicht, dass der JEDEN tag im fernsehen auftritt?!

  167. es ist eigentlich wurst, welche Ausrichtung er hatte, weil er schon tot ist.
    Interessanter wäre mal, die Hintergründe für die Machtergreifung und Fortsetzung der Macht der Hintermänner zu betrachten. Unter Youtube gibt es eine 8-teilige Doku. Hier der Link zur Folge 1:
    http://www.youtube.com/watch?v=fdMLZstaGN4

    Hier werden die Zusammenhänge sehr interessant erklärt, man muss sich wirklich nicht wundern, warum manche Politiker bis heute Macht erhalten haben, der Grundsatz ist immer noch, wer das höhere Werbebudget hat, gewinnt die Wahl/Stimmen, habe ich persönlich erfahren, hat die Partei die Freiheit erfahren, weil der Normalobürger in D politisch ungebildet und uninteressiert ist. Die Leute überzeugen doch nicht selber, die haben ihre Berater etc. etc.
    Es waren nach dieser Doku zufolge schon in den 1930er Jahren die Konzerninteressen eines bis heute agierenden Chemiekonzerns in Deutschland, von denen eine damalige Ausprägung 7km entfernt vom Vernichtungslager ein riesige Fabrik bauen lies (mit Zwangsarbeitern) und dann alles an Gasen und Kampfstoffen herstellen konnte. Die Profiteure dieses WK2 kamen nicht an den Galgen, sondern ganz schnell wieder zurück auf ihre Vorstandposten. Einer von denen war dann der Hersteller von „Contergan“ und die Natzieh-Experimente waren ein frühes Stadium der Chemotherapie. Auch Herren wie Kohl, Schäuble, u.a. als auch Frau BK sollen durch diese Machtverteilungszentrale hervorgekommen sein.
    Es ist jedenfalls sehr interessant, sich diese Dokumentation anzusehen, damit man besser erkennt, wo die Fäden unserer Probleme gehalten und geführt werden, dann wundert man sich auch nicht mehr, warum die herrschenden Politiker und Meinungsmacher die absichtlich herbeigerufenen Probleme so gekonnt ignorieren können.

  168. Ach so ist das bei den Grüninnen: Jetzt ist also die Ablehnung des Verbrechers Hitler „homophob“. Öko ist ja sowieso eine braune Wiese. Vom Wandervogel zum Antiatomprotestler ist’s nur ein Katzensprung.

    Von Stauffenberg war übrigens ein Mitglied des elitären Pädokultes um den Dichter Stefan George.

  169. OK, ich habe den verlinkten Artikel nicht zu Ende lesen können. Aus einem Grund:

    Haben Sie, kewil, einmal Leini Riefenstahls Filme, die Wochenschauen über die Kunst Germanias, oder die Bildberichterstattung über die Olympiade 1936 sehen können ohne an einen Schwulenporno zu denken?

    Muss man bei der öffentlich ausgelebten Homosexualität Rhöms wirklich daran zweifeln das dessen Vorgesetzter diesen nicht ohne „Benefit“ zum Leiter seines Schlägertrupps ernannte?

    Aber was soll das?

    An Hitlers Homosexualität gibt es nur Zweifel wenn man sich die Persönlichkeitsstruktur des Mannes hinter dem Titel wegdenkt.

    Künstler?
    Vegetarier?
    Ein Homo (Rhöm) in Zentraler Position?

    Der Lover (Rhöm) widerspiricht(Nationaler Sozialismus/Nationalsotialismus) und er wird ermordet….?

    Die hysterischen Anfälle (Haltebefehle) und die irratinalen Offensiven (Ardennen)?

    Mal ehrlich kewil,

    ist das typisch für eine „Hete“ die jede Frau des Reiches bumsen kann, wenn sie will?

    😉

    Nett das Sie das thematisiert haben, aber wieso eigentlich:

    Ist das echt ein Politikum das Hitler ein Schwuler war?

    Wenn ja:

    Respekt!

    semper PI!

  170. ich bin schwul und mich interessiert das und andere schwule themen auf PI. danke kevil. ich kann mir auch sehr gut vorstellen dass adolf schwul war. (obschon ich ihn nicht hübsch finde.)

    mich nerven die komentare von denen die finden das sowas nicht hierher gehört.
    das ist doch etwa so wie jemand etwas sagt und darauf jemand anderes sagt dass man das nicht sagen kann…

    habe noch keinen artikel auf PI als homophob empfunden, im gegenteil. danke.

Comments are closed.