Die Vikarin Carmen Häcker am Hochzeitstag mit ihrem Mann Monir KhanDem Islambeauftragten Heinrich Georg Rothe von der evangelischen Landeskirche Baden-Württemberg wurde es untersagt, sich zu dem aktuellen Fall zu äußern, wo die Vikarin Carmen Häcker einen Muslim heiratete und sie deshalb entlassen wurde. Schauen wir mal an, was man denn alles in der evangelischen Landeskirche BW machen darf – vorausgesetzt man ist Muslim.

(Von Anonymouse)

Laut württembergischem evangelischem Kirchenrecht muss der Ehepartner evangelisch sein. Ausnahmen gibt es nur für andere christliche Konfessionen. Dies wurde für Carmen Häcker zum Verhängnis, heiratete sie doch einen Muslim. Die Kirche hat die 28-jährige Vikarin deshalb zum Jahresende entlassen. Meine persönliche Meinung ist, dass ihre Heirat mit einem Muslim niemand stören sollte. Allerdings muss ich auch akzeptieren, dass die Kirche als Arbeitgeber die Angelegenheit so betrachtet, wie wenn der Chef von Coca Cola im Supermarkt Pepsi einkaufen würde. Dann geht es um die Glaubwürdigkeit der Firma. Wie gesagt, mich würde diese Ehe nicht stören, aber die Entlassung ist eine unternehmerische Entscheidung der Kirche. Dass dazu betriebsfremde Personen mitmischen möchten, das ist natürlich nicht zu akzeptieren. Die Kirchenleitung hat jetzt sogar dem Islambeauftragten der Landeskirche, Heinrich Georg Rothe, einen Maulkorb auferlegt, wie die Stuttgarter Zeitung berichtet:

Für mich stellt sich die Frage: was darf in der evangelischen baden-württembergischen Landeskirche ein Islambeauftragter alles machen? Sich zu diesem Fall zu äußern jedenfalls nicht. Mit den Antisemiten und Nationalisten der Milli Görüs und der ATIB gemeinsame Sache machen wie hier, das darf er jedenfalls problemlos. Auch wenn Herr Rothe als Fürsprecher des türkischen nationalistischen Fethullah Gülen Netzwerkes auftritt, ist dies für die Landeskirche kein Problem. Selbst wenn der Islambeauftragte Heinrich Georg Rothe als Tagungsleiter den im Verfassungsschutzbericht erwähnten Islamisten Murad W. Hofmann als verhätschelten Starredner auf eine Tagung einlädt, ohne jemals Hofmann auch zu kritisieren, das erlaubt die Landeskirche auch problemlos. Hier einmal ein paar Kopien aus dessen bekanntestem Buch „Der Islam als Alternative“, wo Hofmann unter anderem das Schlagen der Frau rechtfertigt, Zwangsheirat propagiert und ein merkwürdiges Verständnis von Demokratie zeigt:

All dies sind offenbar Peanuts dagegen, nur wenn eine Vikarin einen Muslim heiratet, dann….

(Foto oben: Die Vikarin Carmen Häcker am Hochzeitstag mit ihrem Mann Monir Khan)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

60 KOMMENTARE

  1. Den Islambeauftragten Heinrich Georg Rothe von der evangelischen Landeskirche Baden-Württemberg habe ich schon mal bei einer Islamveranstaltung persönlich erlebt.

    Der ist so drauf, da ist selbst die Bezeichnung islamophil noch eine Untertreibung. Der hat doch tatsächlich sinngemäß zu einem anwesenden Imam öffentlich gesagt, er wisse dass bei den kommenden Veränderungen die Moslems hier in Deutschland zukünftig das Sagen haben werden und er bittet jetzt schon um Duldung durch den Islam.

    Nein, das habe ich jetzt nicht übertrieben. Das war eine devote Unterwerfungsgeste dieses komischen Kirchenmannes unter dem Islam.

    Seit diesem Erlebnis ist Herr Rothe für mich persönlich unten durch und die evangelische Kirche für mich gestorben!

  2. Welche Sure des Korans oder welches Kapitel aus den Hadithen man auch immer zitiert, es kommt stets zu Aussagen, die einem normalzivilisierten Mitteleuropäer die Haare zu Berge stehen lassen!

    Dass so etwas zu Beginn des 21. Jahrhunderts ungestraft verbreitet, gepredigt und gelehrt werden darf, steht im krassen Gegensatz zur europäischen Aufklärung, deren Freiheitsgrade wir bereitwillig auf dem Altar des Islam-Faschismus zu opfern bereit sind.

  3. ot:

    hinter der briefbombe gegen ackermann stecken laut bekennerschreiben linksextremistische italiener.

  4. #2 Dragonslayer (08. Dez 2011 17:49)

    Seit diesem Erlebnis ist Herr Rothe für mich persönlich unten durch und die evangelische Kirche für mich gestorben!
    ——————————————-
    Evangelische Kirche?
    Ist das nicht diese NGO …… ?

  5. „…von der evangelischen Landeskirche Baden-Württemberg…“

    Es gibt keine baden-württembergische Landeskirche.

    Es gibt eine „Evangelische Landeskirche in Baden“ und eine „Evangelische Landeskirche in Württemberg“.

    Der Unterschied ist der, dass die Württemberger zum Lachen in den Keller gehen…

  6. Ausnahmen gibt es nur für andere christliche Konfessionen. Dies wurde für Carmen Häcker zum Verhängnis, heiratete sie doch einen Muslim. Die Kirche hat die 28-jährige Vikarin deshalb zum Jahresende entlassen.

    Na na na, Du liebe Kirche.Das ist aber nichtim Sinne von Jesu Christi. Da bedarf es noch mehr Dialüg Veranstaltungen. Was sagt eigentlich Aiyman Assicheck dazu? Ist CFR schon unterrichtet worden???

  7. Wer da noch der Kirche die Treue hält ist sebst schuld.

    Christlich zu sein ist nicht mit der Hörigkeit gegenüber einer der weltlichen „Organisationen“ zu verwechseln.

    Denn jene verkaufen doch ihr Fußvolk gerade inflationär.

    Alte Werte wo denn.

    Aber fleißig Steuern einziehen.

    Blutzoll trifft es wohl eher.

  8. @ #4 Hausarrest

    In der Tat, die antidiskriminierenden und bombigen Weihnachtsgrüße kamen wohl von ordentlich gutmenschlichen Antirassisten und Antikapitalisten:

    http://www.n-tv.de/

    LKA: Italienische Linksextremisten für Briefbombe verantwortlich

    Die entschärfte Briefbombe gegen Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann stammt nach Angaben des Landeskriminalamts Hessen von italienischen Linksextremisten. Dem Brief habe ein Bekennerschreiben einer Gruppe namens „FAI“ – Federazione Anarchica Informale – beigelegen, teilt das LKA mit. Der Verfasser spreche von „drei Explosionen gegen Banken, Bankiers, Zecken und Blutsauger“. Danach muss davon ausgegangen werden, dass noch zwei weitere Briefbomben verschickt worden sein könnten, warnt das LKA.

  9. Dann lest mal den zeitungsartikel am Ende
    Sie Büsst ihr einkommen ein , was wiedereum die Aufenthaltsberechtigung ihres Mannes , der seit einer Woche hier ist….

    wieder so eine Ehe im Ausland geschlossen , um eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen .. und er wird viele viele Muslime zeugen

    ….weil sie einen Muslim aus Bangladesh geheiratet hat

  10. Diese DDD (DummeDeutscheDhimma) wird noch ihr blaues Flecken- Wunder erleben. Spätestens in ein paar Jahren wenn es dann heisst: Habjsch doische Papir, machstu Kopfetüch, oder ischmachdisch sharia ! 😉

  11. Wieder so eine blöde Tante, die sonst
    keinen abbekommen hätte!

    Den Kerl hat sie bestimmt im Katalog bestellt!

    Vielleicht kann sie ihn ja noch „umtauschen“!
    Man, wenn Dummheit weh tun würde. 😉

  12. kann die evangelische Kirche sich nicht einfach darauf beschränken, das Wort Gottes zu verbreiten. In der Schule im Religionsuntericht die Bibel und Katechismus durchzuarbeiten, die 10 Gebote zu lehren damit die kirchliche Gemeinde ein Grundwissen erhält und nicht auf jeden Sektenschwätzer hereinfällt?

    Müssen die überall die Nase reinstecken, was überhaupt nichts mit Kirche und christlichem Glauben zu tun hat – es ist alles was die tun schon unerträglich.

  13. ot:

    da scheint ja demnächst einiges an gesprächsstoff auf uns zu zu kommen: http://www.youtube.com/watch?v=VAuUlo0JvGU&feature=player_embedded

    nett die beschreibung unter dem video, aus der ich zitiere:

    „Natürlich wird der Prophet Mohammed, wie es der Islam vorgibt, im kommenden Film zu und über sein Leben sowie die „wahre Bedeutung“ des Islams nicht gezeigt werden, denn dies ist im islamischen Gesetz verboten.

    Die gesamte Produktion des Films wird von der Muslim-Schule Sheikh Yusuf Al-Qaradawi überwacht werden, damit alle Aspekte des Islams und Lebens Mohammeds richtig dargestellt werden.“

    supi, die moslems ÜBERWACHEN hollywood.

  14. Wieso bekehrt sie den Muselmanen nicht zum Christentum?
    Wenn sie dazu nicht fähig ist, braucht sie auch nicht als Vikarin arbeiten. Soll sie doch als Imamin in Bangladesh ihr Geld verdienen.
    Luther würde sich bei so einer sowieso im Grab umdrehen:

    „Also da der „Mahometh“ durch den Lügengeist besessen und der Teufel durch seinen „Alkoran“ die Seelen ermordet, den Christenglauben zerstört hatte, und mit dem Schwert die Liebe zu morden angreift. Und also ist der „türkische Glaube“ nicht mit predigen und wunderwerk, sondern mit dem Schwert und Morden so weit gekommen…“

    Hier muss man vor der evangelischen Kirche einmal den Hut ziehen.

  15. Zum Thema ‚Heirat und Aufenthaltsgenehmigung‘ faellt mir auch noch eine kleine Geschichte ein.

    Vor ein paar Wochen war ich im deutschen Konsulat in Shanghai um meinen neuen Reisepass zu beantragen. Am Schalter neben mir stand ein chinesisches Paerchen. Er sprach gebrochen Deutsch, hatte aber einen deutschen Pass. Die beiden haben sich dort um die Antragsformulare fuer die Hochzeit bemueht. Nachdem das alles ausgehaendigt war, kam direkt die Frage: „Undwie laeft das dann mit der Aufenthaltsgenehmigung?“

    Der Sachbearbeiter ganz locker: „Jetzt heiraten sie doch erstmal“ – da konnten die abtreten.

    Ich kenne natuerlich die persoenlichen Hintergruende des Paerchens nicht. Aber so ein Auftritt hinterlaesst einen Beigeschmack. Konnte man auch gut am unglaeubigen Kopfschuetteln des Konsulatsmitarbeiters erkennen.

    Ich haette da schonmal nen Vermerk zur genauen Pruefung in die Akte gemacht!

  16. Warum gibt es Ausnahmen nur bei anderen christlichen Konfessionen und nicht beim Islam, wo sich doch sonst die Kirchen darin überschlagen zu behaupten, wir glaubten alle an denselben Gott?

  17. @#11 armlos (08. Dez 2011 18:01)

    Wie das ist ein Importbräutigam aus Bangladesh??? Ich fasse es nicht, wie ist die Pastorin denn an den gekommen, und wieso kann der Moslem eine Nicht-Muslimin heiraten?

  18. Man könnte meinen, den Islam zu kritisieren, ist Gotteslästerung, weil jeder Moslem ein Gott ist!

  19. Warum gibt es Ausnahmen nur bei anderen christlichen Konfessionen und nicht beim Islam, wo sich doch sonst die Kirchen darin überschlagen zu behaupten, wir glaubten alle an denselben Gott?

    Wahrscheinlich eine übersehene „Altlast“ aus Zeiten, als man noch alle – oder wengistens ein paar – Tassen im Schrank hatte.

  20. Der Göttergatte wird sie ohnehin zum Übertritt zwingen, allein deshalb ist die Entlassung richtig!

  21. Da haben wir wieder einen Bezness – Gewinner. Die Folgekosten – Familiennachzug – werden so manchen Günter-Jauch-Miliionär alt aussehen lassen

  22. Pastorentochter!

    Also da wär’s doch vom angetrauten Ehemann nicht zuviel verlangt, ihren Glauben anzunehmen!

    Alle wären happy – vor allem der reichlich folgende Nachwuchs hätte ein großes Problem weniger!

    Etwas pragmatischer denken.

  23. Muslimische Frauen dürfen nicht in die Nähe von Bananen und Schlangengurken, damit sie keine sexuellen Phantasien entwickeln:

    http://bikyamasr.com/50403/islamic-cleric-bans-women-from-touching-bananas-cucumbers-for-sexual-resemblance/

    Bei der haben aber die Gurken, Bananen, Zucchinis und Karotten eine starke Wirkung gehabt.

    Man sollte dieses Teufels-Gemüse, bzw. -Obst nur noch bei Beate Use und Co. verkaufen, wo es doch hingehört. Keine Frage dass die dort auch nur von männlichen Muslimen, welche über entsprechende Dauerkarten verfügen, eingekauft werden dürfen.

    Jetzt ist aber Schluss, meine Liebe, mit der Selbstbedienung – ich meinte natürlich den Kauf. Sie haben jetzt endlich einen aus Fleisch und Blut und können sich schmutzige Phantasie ersparen

    Die Kirche hatte völlig recht sie rauszuschmeissen!
    Sicher schließen beide in das gemeinsame Abendgebet die wieder von Muslimen gemeuchelten Kopten und Orthodoxen mit ein.

  24. …da fällt mir grad auch noch ein weiser Spruch ein:

    Wes Brot ich ess,
    des Lied ich sing!

    Alles gsagt – oder?

  25. sommerwind
    „kann die evangelische Kirche sich nicht einfach darauf beschränken…“
    Ja und ich meine das die Kirchen auch meine röm.-katholische Kirche wieder etwas radikaler werden sollte. Sich dem Urgrund zuwenden müßte. Und langsam glaube ich das es Verrat an das Christentum ist was hier so läuft. Und nicht nur hier in Deutschland.

  26. ot: neuster Beitrag aus der aktuellen Serie „Vater erschießt 13-Jährige“…

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13758233/Souzan-wollte-mehr-Freiheit-Dafuer-starb-sie.html

    Wie viele Jesiden in Deutschland Asyl gefunden haben, weiß man nicht; die offizielle Zahl ist 80.000, aber es können sehr viel mehr sein.

    Vielleicht sinds ja auch schon 800.000 ? Das wären dann bereits ALLE, weltweit… so könnten wir wenigstens sicher sein, dass keiner mehr kommt!

  27. Wozu braucht eigentlich die Evangelische Landeskirche in Württemberg einen Islam-Beauftragten? Ich wusste bislang gar nicht, dass ich mit meiner Kirchensteuer auch noch Islam-Beauftragte bezahle. Danke PI – morgen wird aus dem Verein ausgetreten!

  28. #3 Dragonslayer (08. Dez 2011 17:49)

    Den Islambeauftragten Heinrich Georg Rothe von der evangelischen Landeskirche Baden-Württemberg habe ich schon mal bei einer Islamveranstaltung persönlich erlebt.

    Der ist so drauf, da ist selbst die Bezeichnung islamophil noch eine Untertreibung. Der hat doch tatsächlich sinngemäß zu einem anwesenden Imam öffentlich gesagt, er wisse dass bei den kommenden Veränderungen die Moslems hier in Deutschland zukünftig das Sagen haben werden und er bittet jetzt schon um Duldung durch den Islam.

    Nein, das habe ich jetzt nicht übertrieben. Das war eine devote Unterwerfungsgeste dieses komischen Kirchenmannes unter dem Islam.

    Sollte sich dieser Rothe tatsächlich so geäußert haben, dann trete ich aus (meiner!) ev. Kirche aus!
    Wer solches von sich gibt gehört weg vom Publikum – in eine Geschlossene!!!

    Das glaub ich einfach nicht!

    Der Zenit ist überschritten, und wir befinden uns im freien Fall!

    Amen – und Gute Nacht!

  29. #15 Hausarrest :

    Aber irgendwie scheinen die mit ihrem Mohammed-Film nicht zu Potte zu kommen, die letzten Meldungen stammen von 2008, das Geld soll von einer Medienfirma in Qatar kommen. Der erste Mohammed-Film von 1977 stammte von dem Syrer Moustapha Akkad, der 2005 bei einem Al-Qaida-Anschlag auf ein jordanisches Hotel ums Leben kam. Bei der Premiere in Washington gab es eine Bombendrohung von Moslemfanatikern, die glaubten, dass Anthony Quinn den Propheten persönlich spielt. Seitdem hatte Hollywood erstmal genug vom Thema Mohammed.

  30. Pfarrer Heinrich Georg Rothe ist der Islambeauftragte der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.
    PI es gibt eine Badische und eine Würtembergische Landeskirche.

    #3 Dragonslayer
    Er könnte recht haben damit das Islamische Kräfte mal die Macht übernehmen.
    Wenn die Links Grüne Dummheit nicht beendet wird.
    Dabei ist die Islam Politik allerdings nur ein Teil der Geschichte.
    Die haltung der Kirchen gegenüber dem Islam
    widert mich allerdings auch an.
    Und nicht nur diese.

  31. vor etwa 8 Jahren hat ein mir bekannte junge, berufstätige Frau im Urlaub einen moslemischen Pakistani kennengelernt, sich verliebt und auch dort geheiratet.
    Nachdem er nach längerem hin und her und viel Geld schicken hier war, machte er sich es gemütlich.
    Hatte viel Heimweh und flog oft und lange ins geliebte Heimatland.
    Arbeiten hätte er hier dürfen, suchte sich aber nichts.
    Die Bekannte hatte gottseidank doch schnell genug und strengte auf schnellstem Wege die Scheidung an und dann war der Spuk nach knapp 2 Jahren beendet und der Mann mußte Deutschland verlassen, was auch eine Seltenheit ist.

  32. Man mag darüber sicher kontrovers diskutieren. Aber im Arbeitsvertrag der C. Häcker steht deutlich, wie der Arbeitgeber drüber denkt. Eine Mitarbeiterin im kirchlichen Dienst muß verlässlich sein. In diesem Falle im Glauben. Und das ist nicht mehr garantiert. Wozu also heute darüber diskutieren. Man stelle sich nur einmal vor wie die Reaktion der Moslems im umgekehrten Falle wäre.

  33. #40 moppel

    zieht eine Pistole und schießt seiner Tochter zweimal in den Kopf und einmal in den Hals. „Bei den Jesiden kommt so etwas immer wieder vor“, sagt die Frau, eine türkische Muslima. „Die Jungen dürfen bei denen alles machen. Aber die Mädchen? Nichts. Deshalb trifft das Jugendamt auch eine Schuld. Sie hätten das Mädchen besser schützen sollen.“

    Ach so, bei den Jesiden „kommt das immer vor“? Aber bei den Moslems, da ist das ganz anders, oder wie?

  34. Um Gottes Willen, tretet nicht aus den jeweiligen Kirchen aus! Überlasst nicht den Gutmenschen das Feld. Kämpft innerhalb der Strukturen gegen Islamverharmlosung und -unterwerfung.
    Wer draussen ist, kann drinnen nichts mehr verändern! Jede Bastion muss verteidigt werden gegen die dritte Kolonne Mekkas!

  35. #40 moppel (08. Dez 2011 19:26)

    Klasse Zitat: Türken echauffieren sich im friedlichen Deutschland, daß Co-Orientalen genauso brutal morden wie sie und ihre Söhne zu denselben Paschas erziehen wie sie.

    Mörderische Orient-„Kulturen“ haben in Deutschland nichts verloren, wenn sie sich nicht von ihren mörderischen Traditionen trennen können.

  36. Ein hübscher Bräutigam. Die Braut sollte ihre Ämter im christlich orientierten Esoterikladen aufgeben. Vielleicht kann sie Vorbeterin in der benachbarten Moschee werden. Bei der sprichwörtlichen islamischen Toleranz und Gleichberechtigung dürfte das kein Problem sein…

  37. Hallo, bin neu hier im Forum,besuche die Seite schon länger als Gast,ab heute auch als User. Meist Abends mit einem Glas Wein als Begleiter. Das braucht man wenn man jeden Tag Horrormeldungen über Politiker und deren Verbrechen am eigenen Volk verkraften soll.
    Es gefällt mir wie man hier schreibt und denkt,es ist meine Richtung!

  38. #13 Heimchen am Herd (08. Dez 2011 18:12)
    teilzitat
    Wieder so eine blöde Tante, die sonst
    keinen abbekommen hätte!

    Den Kerl hat sie bestimmt im Katalog bestellt!

    😉

    teilzitat ende
    so eine wirklich seeeehr unattraktive frau (aber mit suuuperguten inneren werten ) 🙂 sah ich heute auch auf der straße. eng umschlungen mit einem sehr attraktiven afrikaner.
    solche paare werden immer mehr im stadtbild, ich könnte nur noch ko..

  39. Schon die DDR hat Gigolos auf westdeutsche Sekretärinnen angesetzt.
    Manche deutsche Frau, ist sich für nix zu schade.

  40. #47 noreli (08. Dez 2011 20:25)

    Tja, mein lieber Noreli, was sollen diese
    Frauen auch machen, wenn sie nur „innere
    Werte“ haben. 😉

    Jedenfalls, diese Männer aus diesem „Kulturkreis“, wollen nur „Ihr Bestes“,
    ihr „Geld“. 😉

  41. wie will so eine für den christlichen Glauben einstehen oder den weitergeben?
    wenn er Christ wird ists OK!!!

  42. Die ev. Kirche hat alles richtig gemacht, so dass ich das Genörgele hier nicht verstehe.

    Die Häcker gehört entlassen und der Rothe kann sich sein illoyales Gelabere sonstwohin schieben.

    Mir gefällt´s.

  43. Generell kann jeder heiraten, wen er will. Hier jedoch haben wir es mit der Kirche zu tun und um Fragen, die das Leben innerhalb dieser Kirche – als Christen – betreffen. Es geht also ums Christsein an sich, und das wiederum läßt auf den Glauben dieser Frau nicht viel Gutes vermuten. In der Kirche haben sich bis weit in die Führungsetagen Leute eingenistet, die mit dem überlieferten Glauben nicht mehr viel am Hut haben und statt seiner eine Art linksgrünes Weltbeglückungsritual eingeführt haben: Ihr „Jesus“ ist allenfalls noch ein marxistischer „Sozialrevolutionär“, der allerdings mit dem Jesus aus der Bibel nichts zu tun hat.

    Daß die Kirche sich heute um die Normen der christlichen Lehre streitet, die früher völlig selbstverständlich waren, ist ein klares Anzeichen für ihren geistlichen Niedergang. Nach der Lehre des Paulus (2Kor 6. 14 – 7. 1) darf ein Christ keinen Ungläubigen heiraten; allein Ungläubige, die vor der Zeit des Gläubigwerdens eines Teils schon in die Ehe hineingekommen sind, sollen in der Ehe verbleiben, allerdings nur bei Übereinstimmung des ungläubigen Teils (1Kor 7. 12ff).

    Insofern ist die Entscheidung der Kirche nachzuvollziehen. Im Übrigen ist die Lehre im Islam an der Stelle ganz so unähnlich nicht, womit die Heuchelei der einschlägigen Bedenkenträger wieder einmal aufs Allerfeinste sichtbar wird.

  44. Die naive Frau Häcker kann froh sein, dass sie eine Pastorentochter ist und nicht die Tochter eines Imam, sonst würde sie die Radieschen nämlich schon von unten anschauen.

    Der Mohamedaner auf dem Foto hat trotz seiner nicht gerade attraktiven angetrauten Dumpfbacke gut lachen. Er kann sich ja noch drei muslimische Hasen ins Bett holen.

    Interessant wäre es aber schon mal gewesen, was uns eine Pfarrerin als Zweit-, Dritt- oder Viertfrau so alles von der Kanzel zu erzählen gehabt hätte.

  45. Mehrere Kommentatoren haben richtigerweise darauf hingewiesen, dass es richtig heißen muss: „Evangelische Landeskirche Württemberg“

  46. #18 lorgoe (08. Dez 2011 18:21)

    „Der Mahomed vom Lügengeist besessen“
    – Ich hau mich weg, zum Brüllen. Eines der besten Luther-Zitate 😀

    Auch das hier ist genial: „der „türkische Glaube“ nicht mit predigen und wunderwerk, sondern mit dem Schwert und Morden so weit gekommen…“

  47. Meine persönliche Meinung ist, dass ihre Heirat mit einem Muslim niemand stören sollte.

    Das sehe sehe ich genauso. Selbst für die Kirche sollte die „Mischehe“ erst zum Problem werden, wenn die Vikarin zum Islam konvertiert – was bei Frauen, die einen Moslem heiraten, allerdings die Regel ist.

    Andererseits hat sich bisher niemand am Kirchenrecht gestört – jetzt erst, wo es angewandt wird, geht das Geheul los.

  48. für mich hat die verbeamtete kirche, die nach BAT besoldet wird und dem islam die trittleiter hält, nichts mehr mit dem CHRISTENTUM gemein. die schnapsdrossel, die ohne mit der materie belastet zu sein, sich in die politik einmischt, ist für mich das abschreckenste beispiel

  49. Als ev.luth. Kirchenmitglied, das allerdings durch Ausreise schon vor Jahrzehnten sich der Kirchensteuer entledigt hat, sehe ich als wahre Kirche nur noch die in Rom. Schon die kath. Bischöfe in Deutschland sind nicht mehr echte Christen.

    Mag sein, dass es da im Gewirr der Kleinkrichen und Freikirchen noch irgendwo originäre Christen gibt, und einzelne Personen kann ich sowieso nicht differenzieren, aber mal auf die beiden Hauptkirchen bezogen, ist das meine Meinung.

  50. Als ich selber noch Mitglied in der EKD war, gingen mir diese Dinge noch nahe. Aber mittlerweile bin ich ausgetreten. Das machte mich frei für den Herrn. Es ist ein schönes Gefühl keine Bindungen mehr zu diesen Menschen zu haben. Das muss ich hier einfach schreiben.

  51. @ #58 Erwin Mahnke

    Stimmt. Zu Freikirchen. Die lehren das was in den 50-ern in der normalen Kirche gelehrt wurde.

Comments are closed.