Moschee-Neubau in Ilidza, dem bisher einzigen Stadtteil in Sarajevo ohne eine 'repräsentative' MoscheeRund 17 Jahre nach dem Bosnien-Krieg zeigt es sich, daß der Islam mit westlicher Hilfe auch auf dem Balkan Fortschritte macht. Heute hat Sarajewo, die Hauptstadt von Bosnien-Herzegowina, 300.000 Einwohner und über 120 Moscheen, davon 70 neue. Die Zahl der Katholiken im Land hat sich fast halbiert, dafür kamen 3000 bis 5000 radikale Wahhabiten und Millionen Dollar aus Saudi-Arabien, und die Religion des Friedens walzt alles andere nieder.

Es ist eine ganz einfache und kurze Geschichte hier von Vinko Kardinal Puljic, dem Erzbischof von Sarajevo, aber sie könnte typischer nicht sein. Wo der Islam regiert, haben andere auf längere Sicht keine Chance mehr. Auch dem SPIEGEL ist die Islamisierung des Balkanstaates schon vor Jahren (mit Fotoserie) aufgefallen! Wir nehmen alles hin, keiner protestiert, es ist dem Westen egal, und Entwicklungshilfe zahlen wir auch noch. Anno 2010 waren es 107 Millionen Euro!

(Foto oben: Moschee-Neubau in Ilidza, dem bisher einzigen Stadtteil in Sarajevo ohne eine „repräsentative“ Moschee)

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Warum hat der Herrgott den Arabern so viel Öl im Boden geschenkt?? Das rächt sich jetzt;-((

  2. @ #8 Rascasse10

    Warum hat der Herrgott den Arabern so viel Öl im Boden geschenkt?? Das rächt sich jetzt ;-((

    Es wird sich in fünfzig Jahren zeigen, ob dieses Geschenk ein gutes oder schlechtes war – oder eines, das man nur hätte richtig verwenden müssen.

  3. Wie sehr wir DDR-Bürger von unserer politischen Führung verarscht werden, zeigt z.B. folgender Beitrag von Michael Mannheimer

    http://michael-mannheimer.info/2012/01/29/staatsgast-berlin-empfangt-judenhasser-holocaustleugner-und-mitwirkenden-am-massaker-in-munchen-1972/

    Nur auf den ersten Blick paradox: Einerseits legen unsere politischen Führer regelmäßig Kränze für die Opfer des nationalsozialistischen Terrors nieder und halten ihre heuchlerischen Reden, andererseits werden beste freundschaftliche Kontakte mit Personen und Organisationen gepflegt, die die Vernichtung Israels und einen neuen Holocaust fordern.

    In welchem Irrenhaus leben wir?

  4. #8 Rascasse10 (29. Jan 2012 21:16)

    Das Öl ist irgendwann auch mal alle. Und da sich die Araber ja anscheinend dagegen wehren, Solarparks auf ihrem Gebiet zu installieren, werden die Karten nochmal neu gemischt. Hoffentlich nicht zu spät…

  5. Frau Schavan wird die Frömmigkeit der Moslems in Sarajewo bewundern, Herr Rüttgers wird mehr Moscheen fordern, Herr Schramma wird beim Bau behilflich sein, und Frau Merkel wird sich über das Stadtbild freuen, und Herr Schäuble wird vor Freude Pirouetten fahren.

  6. @ #11 WahrerSozialDemokrat

    dafür haben wir doch gekämpft! damit der islam groß und stark wird in europa…

    Richtig – wir wollten ja Freiheit für alle. Man könnte von Herzen lachen über diesen grandiosen Witz der Geschichte, aber leider sind wir die Ausgelachten dabei.

  7. Anno 2010 waren es 107 Millionen Euro!

    so die offiziellen Zahlen, und wir reden natürlich nur von der direkten Geldspritze, also dem Gipfelchen des Eisberges.

    PS: Gutmenschland D hat übrigens seit den 90ern mehr Balkan-Flüchtlinge(™) aufgenommen, als der Rest der Welt zusammen!

    vermutlich – wie immer – in der Mehrheit Mohammedaner, von denen natürlich auch die wenigsten wieder in die Heimat zurückgekehrt sein dürften (warum auch, is ja viel schöner in H4-Land… und tolle Moscheen gibts hier auch alle naslang).

  8. @ #14 WahrerSozialDemokrat

    Deshalb bin – mal abgesehen von dem Anti-Atomkraft-Schwachfug – auch für eine Energiewende.

    Wann entwickeln wir endlich alternative Treibstoffe, die uns von den Sharia-Staaten unabhängig machen?

    Und wenn es sie schon gibt, wer verhindert dann die flächendeckende Anwendung?

  9. Ich habe vor Jahren einen sehr kritischen Bericht einiger Rot-Kreuz Helfer aus dem Gebiet gelesen. Nix zu fressen, Frauen leiden alle unter Vitamin D-Mangel und Depressionen (kommt davon wenn man ständig nur im Haus hocken muss und draußen den schwarzen Käfig trägt) , Kinder sterben wie die Fliegen – aber in jeder Ecke ne neue Multi-Millionen Moschee – sponsored by Saudi Arabia.

    DAS ist Islam. Überall hinpissen zwecks Reviermarkierung, aber die Brut verrecken lassen. Sollen sich die Kuffars drum kümmern (machen sie ja auch)

    Ich habe mich oft gefragt wie große Kulturen aussterben konnten. Wahrscheinlich hatten sie vor ihrer Zeit auch einen „Mohammed“ .

  10. @ #14 WahrerSozialDemokrat #12 Gegenrede

    Das Öl ist irgendwann auch mal alle.

    Das höre ich seid meiner Geburt! Und gefunden wird immer mehr…

    Seit kaum hundert Jahren braucht und fördert die Menschheit das Erdöl, das in hunderten Millionen Jahren entstanden ist, in großem Maßstab. Da musst du schon ein wenig mehr Geduld haben. 🙂 Die Fundorte rücken immer weiter weg von Mekka …

  11. (passt hier besser)
    Die schöne heile Welt des Islams
    auf Arte erleben, inklusive konvertieren leicht gemacht.
    Erstaunlich wie man einen Film über den Islam machen kann ohne ein einziges kritisches Wort. Propaganda pur, schön weich gespült. Wer mag kann auf der Arte Seite einen Komentar hinterlassen.

    „Sieben Stätten der muslimischen Welt

    Geschichte und Botschaft des Islams anhand der Pilgerfahrt von sechs jungen Menschen nach Mekka: Die Dokumentation gewährt Einblick in ihren Alltag und ihre Glaubenspraxis. Die Protagonisten der Reise leben an Orten, deren Moscheen zu den schönsten und geschichtsträchtigsten der Welt gehören. Die Erzählung beginnt bei der Vorbereitung der einmaligen Reise im Leben eines Muslims, verfolgt den Abschied von der Familie und die Reise nach Saudi-Arabien zum Geburtsort des Propheten Mohammed. …“

    http://videos.arte.tv/de/videos/sieben_staetten_der_muslimischen_welt-6346270.html

  12. #16 Schlecht_Mensch

    Wann entwickeln wir endlich alternative Treibstoffe, die uns von den Sharia-Staaten unabhängig machen?

    Und wenn es sie schon gibt, wer verhindert dann die flächendeckende Anwendung?

    Das sind die Grünen, die das verhindern. Sie weigern sich beharrlich, in die großen Laufräder zu steigen. Stattdessen lassen sie lieber den Wind pusten, wenn er will, oder die Sonne scheinen, wenn sie will.

  13. #12 Gegenrede (29. Jan 2012 21:34)

    Das Öl ist irgendwann auch mal alle.

    bis dahin ist die Islamisierung Europas schon lääängst in trockenen Tüchern!

    Im übrigen fressen die Araber ihre Petrodollars nicht, sondern legen sie an. Vorzugsweise in europäische, besonders gerne deutsche, Unternehmen – soviel zum Thema „Kartenmischen“.

  14. Off Topic aber passend zum Thema. In der Tagesschau gibt es einen Bericht üner Homosexuellen verfolgung in Afrikanischen Staaten. Das Wort Islam fällt da aber nicht und es wird wieder mal zensiert als gäbe es kein Morgen. Gibt es eigentlich noch Meinungsfreiheit? Bei den Öffentlich Rechtlichen Jjedenfalls nicht. Man hat nur das Recht auf die Zwangsabgae um Hirnverbrannte Gutmenschen ihren Traum von Multi-Kulti Paradies in bessergestellten Wohnanlagen zu finanzieren.

  15. #17 Fensterzu (29. Jan 2012 21:45)

    Geduld bei so was ist in mehrfacher hinsicht blöd… 😉

    #16 Schlecht_Mensch (29. Jan 2012 21:42)

    Sehe ich auch so, das größte bestreben eines Landes sollte es doch sein, möglichst autark zu sein!

    Das steht aber im absoluten Widerspruch zur Globalisierung!

    Wobei größte und absolut mir selber zu krass ist!!! Aber die Abhängigkeit ist ein Problem, das diese Individualität und Entwicklung sowie Forschung behindert…

    Globalisierung macht träge und Autarkie erfinderisch. Wie im Großen so im Kleinen…

  16. Was für ein Albtraum und das mitten in Europa….
    Da kann man sich bei Schröder,Clinton,Solana ect bedanken.
    In Sarajevo leben übrigens mittlerweile ausschliesslich Muslime
    der Link zum Artikel ist nicht wirklich zeitgemäss.Die phösen phösen Serben wurden praktisch alle vertrieben auch die Kroaten die Anfangs die Bosnier noch für ihre Freunde hielten…..

  17. Irgendwie hat Dummheit System.

    Erst in Afghanistan Taliban (gegen Sowjets) füttern, dann bekämpfen.
    Dann tschetschenischen Islamisten unterstützen (war bis 9 / 11 der Fall).
    Dann Muslimen auf dem Balkan den Weg bomben.
    Und jetzt „arabische Frühling“ unterstützen.

    Wann leuchtet es den westlichen Politikern ein?

  18. @ #15 unrein

    PS: Gutmenschland D hat übrigens seit den 90ern mehr Balkan-Flüchtlinge(™) aufgenommen, als der Rest der Welt zusammen!

    Ich kann mich deutlich an eine Meldung in den 90er Jahren erinnern, die sagte: Frankreich habe ca. 5.000 Balkan-Flüchtlinge(™) aufgenommen, Großbritannien ca. 4.000.

    Baden-Württemberg ungefähr 300.000!

    Und es hieß: Alle diese Flüchtlinge müssten nach Kriegsende wieder zurückkehren. Alle. Gegangen ist meines Wissens – keiner. Da waren Pastoren, Pfarrer, Kirchengemeinden und … und … und … davor.

    Zum Glück waren ja auch sympathische Einwanderer darunter: http://www.youtube.com/watch?v=m5wM0Km-HDs

  19. @ #21 Dichter #16 Schlecht_Mensch

    Und wenn es sie schon gibt, wer verhindert dann die flächendeckende Anwendung?

    Das sind die Grünen, die das verhindern. Sie weigern sich beharrlich, in die großen Laufräder zu steigen. Stattdessen lassen sie lieber den Wind pusten, wenn er will, oder die Sonne scheinen, wenn sie will.

    🙂 Aber: Die flächendeckende Anwendung verhindert im Fall Sonne und Wind unter anderem die von den Grünen verschwiegene Notwendigkeit, zehntausende Kilometer neue Leitungen zu verlegen, um die aus nichts erzeugte Energie dahin zu bringen, wo sie gebraucht wird oder weiter verteilt werden kann.

  20. Warum wohl Joschka Fischer dem Balkankrieg zustimmte?
    Ihm war/ist alles recht, was den Okzident schwächt.
    Diese machthungrigen Linksrotgrünbunten bilden sich ein, sie würden verschont. Sie werden nicht nur Dhimmis, sie kriegen – weil eine Machtgefahr – den Kopf kürzer gemacht, zum Dank dafür, daß sie den Islam istallieren halfen. Und zwar nicht von Islamgegnern, sondern von ihren undankbaren muslimischen Freunden.

  21. Ich kann den PI-Bericht über Sarajewo nur bestätigen. Eine Gewährsperson war bei dieser
    http://de.qantara.de/Termine/15894c16821i104/index.html
    Islamisierungs-Tagung in der katholischen Akademie in Hohenheim. Der Repräsentant der Muslime aus Sarajewo berichtete selbst von Milliarden aus Saudi Arabien nach Sarajewo für überdimensionerte Moscheen. Ausserdem was in dem Bericht nicht erwähnt wird, das sind gigantische Summen für repräsentative Neubauten für „Think Thanks“ welche die Islamisierung in Europa von Sarajewo aus nach vorne treiben sollen.

  22. #16 Schlecht_Mensch (29. Jan 2012 21:42)

    Wann entwickeln wir endlich alternative Treibstoffe, die uns von den Sharia-Staaten unabhängig machen?

    Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass es diese längst gibt. Das Problem ist eher ein anderes: ein patentiertes Verfahren – zum Beispiel – heisst ja noch NICHT, dass du deswegen an der nächsten Ecke ein Auto kaufen kannst, das auf einem entsprechenden Antrieb basiert. Und eine entsprechende Tankstelle an der übernächsten Ecke auf dich wartet…

    Und wenn es sie schon gibt, wer verhindert dann die flächendeckende Anwendung?

    Alle die, die daran verdienen, dass es beim Status Quo bleibt. Das sind nicht nur die Ölproduzenten, sondern sämtliche Ölmultis und alle angeschlossenen Industrien.

  23. Nicht dass ich die Serben-Schergen von damals in Schutz nehme, doch einen Grund die Moslemfront zu stoppen, resp. zu unterbinden hatten sie doch, oder bin ich jetzt gänzlich unpolitically correct oder politically incorrect? Jede neue Moschee ist eine weitere Kaserne gegen das freie, aufgeklärte Europa. Aber die schläfrigen EU-Beamten werden auch diesen Staat in die Gemeinschaft winken um Jahre danach den Zoff auf der Strasse zu ernten.

  24. #33 Stefan Cel Mare (29. Jan 2012 23:21)

    Und wenn es sie schon gibt, wer verhindert dann die flächendeckende Anwendung?

    Alle die, die daran verdienen, dass es beim Status Quo bleibt.

    Die Verkündigung, dass „im Jahre 2000 das Öl aus geht“ (12 Jahre ists jetzt her 🙂 ), war übrigens die genialste Marketingidee aller Zeiten!

    Daher bleibt die tatsächliche Menge aller Ölvorkommen wohl auch das bestgehütetste Geheimnis überhaupt – mit der allgemeinen Unwissenheit bzw. der Angst, die Party könnte bald vorbei sein, lassen sich die obzönsten Mondpreise erzielen.

  25. Die Katholiken in Bosnien sitzen mit den Moslems doch im selben Boot, man sollte sich eher um die orthodoxen Serben Angst haben. Die haben zwar ihre Republika Srpska, eigene Verwaltung, Polizei und deren Teilstaat ist homogen serbisch/christlich (90%), aber es ist nicht ausgeschlossen, dass die Moslems in Sarajewo sich entscheiden, die Serben unter ihre Kontrolle zu bekommen, mit Hilfe ihrer amerikanischen Herrchen natürlich. Und dann sind die armen Serben wieder mal dran, wie bereits in Kosovo. DAS macht Angst.

  26. Und ich dachte, Hassreaktoren wurden auf Drängen der Wutbürger abgestellt??…Ach nein, das waren ja die Atomreaktoren, die für entvölkerte Landstriche und Millionen Tote verantwortlich gemacht wurden.

  27. #34 neworder (30. Jan 2012 00:18)

    Nicht dass ich die Serben-Schergen von damals in Schutz nehme, doch einen Grund die Moslemfront zu stoppen, resp. zu unterbinden hatten sie doch, oder bin ich jetzt gänzlich unpolitically correct oder politically incorrect?

    Was wäre, wenn die „Serben-Schergen“ sich lediglich gegen mohammedanische Pogrome nach Muster der Boko-Haram-, Taliban- und Shabaab-Milizen gewehrt hätten und sicherstellen wollten, dass Mohammedaner keine weiteren Pogrome durchführen können?

    Ich wette, würde man heute beispielsweise Boko-Haram-Mohammedaner massiv und erfolgreich bekämpfen, würden ihre friedlichen Mitmohammedaner ganz laut von „antimuslimischen Massakern“ schreien.

  28. Hätte es die UNO, Den Haag und die Nato auch beim ersten serbischen Aufstang gegeben würden wohl die meisten Moscheen in Südosteuropa neben Istanbul wohl in Belgrad stehen.

  29. @ #6 Rascasse10

    Falls Gott jemandem das Erdöl geschenkt hat, dann uns! Denn ohne unser Wissen, hätten es die moslemischen Scheichs nie aus der Erde gekriegt.
    Wir haben das Wissen, Material zum Abbau und zur Verwendung:
    Verwendung

    Verwendet wird Erdöl hauptsächlich als Brenn-und Kraftstoff, sowie in der chemischen Industrie zur Herstellung von:

    Arzneimitteln, Dünger, Nahrungsmitteln, Kunststoffen, Baustoffen, Farben, Textilien(Kunstafern), in(!) bzw. als Grundlage von Kosmetik, Körperölen, Cremes usw.

    Auf die Nachteile und Schäden bin ich jetzt nicht eingegangen.
    http://www.benzin-deutschland.de/erdoel/erdoel-produkte/
    http://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/Erd%C3%B6l

  30. Hier das Ergebnis der türkisch-mohammedanischen Bereicherung Bosniens anhand historischer Fakten, nachzulesen bei Ivo Andric, in seiner Dissertationsschrift von 1924: „Die Entwicklung des geistigen Lebens in Bosnien unter der Einwirkung der türkischen Herrschaft“, (Wieser Verlag Klagenfurt/Celovec 2011.):
    „Alle, sowohl serbokroatischen, wie fremden, Erforscher Bosniens und seiner Vergangenheit, konnten übereinstimmend feststellen und mit mehr oder weniger Nachdruck betonen, dass die Einwirkung der türkischen Herrschaft eine absolut negative war.“ (S. 54)

    „Nicht einmal jenem Teil der Südslawen, der zum Islam übertrat, konnten die Türken einen kulturellen Inhalt oder eine höhere historische Mission bringen; für den christlichen Teil ihrer Untertanen aber führte ihre Herrschaft nur zu einer Verrohung der Sitten und zu einem Rückschritt in jeder Beziehung.“ (S. 55)
    „Von entscheidender Bedeutung ist die Tatsache, dass Bosnien im kritischsten Moment seiner geistigen Entwicklung (…) durch ein asiatisches Kriegervolk erobert wurde, dessen soziale Einrichtungen und Sitten die Negation jedweder christlicher Kultur bedeuten und dessen Religion (…) das geistige Leben des Landes unterbunden, entstellt und zu einer Ausnahmeerscheinung gestaltet hat.“ (S. 29)

    „Abgesehen von den sonstigen Steuerlasten, denen die Christen unter türkischer Herrschaft unterworfen waren, wurden ihnen von Zeit zu Zeit ihre schönsten Kinder entrissen. Die Türken trennten diese Kinder von ihren Eltern und unterwiesen sie in der Kriegskunst. Diese gewaltsam entführten Kinder kehrten nie wieder zu ihren Eltern zurück. (…) Es ist leicht begreiflich, dass die christlichen Eltern mit allen erdenklichen Mitteln, ihre Kinder zu retten und bei sich zu behalten, trachteten. (…)
    Wer, wegen Armut, nicht mit Bestechung sein Ziel erreichen konnte, der versuchte das Kind zu verstecken und mußte es öfters zum Krüppel machen oder sonstwie verunstalten, da er in diesem Falle sicher sein konnte, dass ihm das Kind erhalten bliebe.“ (S. 33f.)

    Hier noch ein Sprichwort der bosnischen Muslims aus dieser Zeit der Bereicherung, das den mohammedanisch-koranischen Herrengeist (Vgl. Sure XY:“Bedrängt sie, bis sie Kopfsteuer geben und gedemütigt werden“)bezeichnenderweise zum Ausdruck bringt und uns heute und hier noch sehr bekannt vorkommt:
    „Die Raja“ (gemeint sind die Dhimmis) „ist wie das Gras. Man kann es mähen so viel man will und doch wächst es von neuem wieder.“

    Die dumme Raja hat es auch nicht besser verdient.
    Man kann jetzt schon vorausahnen, wie die Einwirkung türkisch-arabischer Bereicherung Deutschlands bzw. Europas sein wird. Um mit Andric zu schließen: „Eine absolut negative“.
    Absolut schrecklich!

  31. Ein serbischer Freund (orthodoxer Christ) erzählt mir oft, wie sich das Bild und die Zustände dort unten wandeln, wenn er von Besuchen dort heimkehrt.
    Finanziert wird das meiste von den Saudis.
    Die arabischen Mudschaheddin aus der Zeit des Balkan-Krieges haben sich komplett dort niedergelassen und koordinieren und etablieren mit finanzieller Hilfe den Islam.
    Laut seinen Worten lassen sie unverholen verlauten, dass es ihnen wichtig ist so nah wie möglich an Europa heranzukommen.
    Es entsteht ein neuer islamischer Brückenkopf, ein neues Einfallstor nach Europa.

  32. Es ist also nur noch eine Frage der Zeit bis der bosnische Obermuf(f)ti die islamische Republik Bosnien-Herzigowina ausruft. Der Westen läuft sehenden Auges in sein Verderben, und will es einfach nicht wahrhaben. Man könnte ja drüber lachen – wenn es nicht so unendlich traurig wäre…

  33. @ #41 Il Gattopardo

    Ivo Andric, in seiner Dissertationsschrift von 1924: “Die Entwicklung des geistigen Lebens in Bosnien unter der Einwirkung der türkischen Herrschaft”, (Wieser Verlag Klagenfurt/Celovec 2011.):
    “Alle, sowohl serbokroatischen, wie fremden, Erforscher Bosniens und seiner Vergangenheit, konnten übereinstimmend feststellen und mit mehr oder weniger Nachdruck betonen, dass die Einwirkung der türkischen Herrschaft eine absolut negative war.” (S. 54)

    Ich habe vor ca. 8 Jahren zufällig in ein Buch von Andric in einer „Zu verschenken“-Kiste(!) reingesehen. Damals habe ich zum ersten Mal angefangen zu überlegen, ob alles richtig war, was man uns von den bösen Serben erzählte.

    Diese Kiste stand vor einerm VHS-Kurs „Kinderturnen“, bei dem auch die Kinder zweier deutscher Mütter waren, die offensichtlich Moslems geheiratet hatten. Sie saßen immer zusammen, redeten mit den anderen kein Wort, ihre Kinder blieben immer beeinander und fielen höchstens durch Gemaule gegen andere auf.

  34. kroaten (katholiken) haben es sehr schwer in bosnien. auf der einen seite stehen die serben(orthodox) auf der anderen seite die bosnischen moslems. und beide versuchen sie land, auf kosten der kroaten, zu gewinnen. vertreibungen, vergewaltigungen und massaker an der kroatischen bevölkerung standen an der tagesordnung, serbische und muslimische milize haben sich einen wettkampf geliefert „wer zerstört mehr katholische kirche/heiligtümer“. 1000 kaputte katholische kirchen sprechen für sich

Comments are closed.