Nach Bekanntwerden der anonymen Beleidigungen gegen Deutsche im jesidischen Hochzeitsforum, präsentieren jesidische Jugendliche nun ganz ungeniert vor der Kamera im öffentlichen-rechtlichen Fernsehen ihre Ansichten zum Mord an der 18-jährigen Arzu Özmen aus Detmold.

O-Ton einer Kurdin in der WDR-Lokalzeit ab 1:20 min:

Wenn man im Hinterkopf schon immer hat: Man darf sich nur in einen Jesiden verlieben und man will sich auch nur in einen Jesiden verlieben, dann passiert so etwas halt nicht! Also ich wurde so erzogen, dass ich das so weiß und dass ich das auch so behalte. Also ich denke mal das hat was mit ihren Eltern zu tun, dass die ihr von Anfang an nicht klar gemacht haben, wie sie zu leben hat: Also dass sie sich daran halten sollte, Jesiden zu lieben.

Hoffentlich verhält sich die die nächste Generation jesidischer Neuankömmlinge aus dem Irak, deren Integration wie bei Arzus Familie als geglückt gilt, hier in Deutschland toleranter und vor allem gewaltfreier gegenüber ihren Geschwistern.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

93 KOMMENTARE

  1. Hoffentlich verhält sich die die nächste Generation jesidischer Neuankömmlinge aus dem Irak, deren Integration wie bei Arzus Familie als geglückt gilt, hier in Deutschland toleranter und vor allem gewaltfreier gegenüber ihren Geschwistern.

    Wenn sich die Sonne demnächst um die Erde dreht, besteht auch in dem Punkt Hoffnung…. 😉

  2. Ach was haben wir uns doch lieb in unserer wunderschönen Multi-Kulti-Welt, wo Honig durchs Schokotal fließt…

  3. Mei, das ist das weltoffene und sterbenskrank tolerante Deutschland, das eigentlich nur zum Zahlen eine Existenzberechtigung hat. Alles andere wird durch Moral und Druck und Gesetze fern jeglicher Glückseligkeit oder gar Freude am Täglichen gehindert.

  4. Als ich vor kurzem einen TV Bericht dazu gesehen habe, sagte der Sprecher, dass die jesidische Religion mehr mit dem Christentum als mit dem Islam zu tun hat.

    Ich sage nichtsmehr dazu

  5. So sieht also das „tolerante“ Multikulti-Model der politisch-korrekten Gutmenschen aus!

    Der Islam erlaubt die Tötung von Ungläubigen und der Sozialismus kennt den Klassenkampf als Mordanweisung.

    Das ist die Kreuzung von HIV mit Ebola!

  6. OT (fast).

    Ich habe heute den Film Four Lions geschaut und gleich mal hier gesucht. Der Film wurde zwar kurz angesprochen, aber Leute..der Film ist der Hit.

    Aleine der Anfang. Als 2 der Lions nach Pakistan gehen und der „Chef“ nicht mit darf und anschliessend auf einer Islamkonferenz auf der Bühne argumentiert. Das man von Ihnen, den Moslems, ohnehin nur erwartet das sie Anschläge verüben, also Ihnen gar nichts anderes übrig bleibt Anschläge zu verüben.

    Später kam dann der gläube Bruder. Da dachte ich schon, jetzt wird gezeigt, dass die guten gläubigem Moslems ganz anders sind, denn in der Tat wirft er seinem Bruder vor auf dem falschen Weg zu sein. Da kommt es aber zu einem Wortgefecht mit dessen Frau. Bei ihm zu Hause muss die Frau in der ehemaligen Toilette sitzen hinter verschlossener Tür, alles andere wäre unkeusch. Später, als der britische GSG9 den Bruder versehentlich hopps nimmt sieht man wie die Frauen eingepfercht in der ehemaligen Toilette zusammengequetscht sind, während sich die großen Herren im Wohnzimmer amüsieren.

    Absolut sehenswert.

    http://www.amazon.de/Four-Lions-Riz-Ahmed/dp/B004IKXH1W/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1326976852&sr=8-1

  7. Mittlerweile sollten sich auch einmal die deutschen Eltern zu Herzen nehmen, daß eine deutsch-orientalische Liebesromanze in der Regel im Frauen- oder Krankenhaus endet !!!

  8. #4 Platow (19. Jan 2012 13:35)

    Aber eine Jesidin darf einen Jesiden nur in Jesidistan lieben! Da möchte ich nochmal ganz konkret darauf hinweisen!

    Auch wenn es nur witzig gemeint war: ich glaube, wir hätten viele Probleme NICHT, wenn die Siegermächte des 1. WK nach dem Zerfall des Osmanischen Reiches auf die Souveränität Kurdistans (und wegen mir auch Jesidistans und eines Beni-Hilal-Staats in Mardin) gedrungen hätten. Zu diesem Zeitpunkt hatte man die Türken auf den Knien, es wäre möglich gewesen…

  9. #4 ManuelFN (19. Jan 2012 13:33)

    Das ist historisch schon richtig. Allerdings hat das Jesidentum noch mehr mit der Mithras-Religion der alten Meder zu tun.

  10. #12 Pinneberg (19. Jan 2012 13:49)
    Verflucht noch mal, was wollen diese Leute eigentlich in unserem Land? Unserem Land!

    …es bereichern !

  11. Die Beste der Guten von den Khmer Vert90:

    http://www.migration-boell.de/web/integration/47_763.asp

    Integration als Kernthema grüner Zukunftspolitik

    Von Claudia Roth

    In der Wahrnehmung wichtiger grüner Themen gibt es immer wieder einen Umkehreffekt. Am Anfang steht oft ein Verniedlichungsdiskurs, die Rede von „weichen“ Themen, die nur etwas für grüne „Gutmenschen“ und „Weltverbesserer“ seien. Und plötzlich werden daraus „harte“ Themen der Zukunftspolitik – Themen, die auch in einer breiteren Wahrnehmung die Relevanz erhalten, die sie für die Grünen schon hatten.

    Auch beim urgrünen Thema Migration und Integration wird nun ein solcher Umkehreffekt sichtbar – und wieder vollzieht er sich in vertrauten Formen. Wieder gibt es den „Verniedlichungsdiskurs“ gegenüber grünen „Phantasten“, die angeblich in einer heilen „Multi-Kulti“-Welt leben und deren Integrationspolitik sich darin erschöpfen soll, daß sie mit Migrantinnen und Migranten um den Dönerspieß tanzen. Und wieder ist der Diskurs ein etwas klein geratenes Feigenblatt für jene, die die Probleme tatsächlich verleugnet und verharmlost haben

    ….

    Die Grünen Konzepte zur Integrationspolitik setzen auf Dialog und Wechselseitigkeit, auf eine Kultur von Anerkennung und Vertrag – und nicht auf Befehl. Wenn Unionspolitiker fast täglich mit neuen Zwangsideen Sanktionen gegen Migranten vorbereiten, wenn sie Schulkinder mit schlechten Deutschkenntnissen abschieben wollen, wenn sie elektronische Fußfesseln für „verdächtige“ Muslime fordern, wenn sie mit einem verfassungswidrigen Gesinnungstest die Verfassungstreue von Muslimen überprüfen wollen, dann ist das genauso selbstwidersprüchlich wie Edmund Stoibers Forderung nach neuen AKWs, weil das gut für den Klima- und Umweltschutz sei!

    Die grünen Konzepte setzen nicht auf Befehl, sondern auf „gleiche Augenhöhe“ zwischen Einwanderern und aufnehmender Gesellschaft. Ein wichtiger Markstein ist hier der „Integrationsvertrag“, den Marieluise Beck 2001 als Integrationsbeauftrage der rot-grünen Bundesregierung vorgelegt hat. Er geht davon aus, daß Integration in einer pluralen Gesellschaft nicht einfach Anpassung oder Aufgabe von religiösen Überzeugungen oder von kulturellen Identitäten bedeuten kann, gleichwohl aber die Anerkennung der Werteordnung des Grundgesetzes und der deutschen Rechtsordnung beinhalten muß.

  12. #4 ManuelFN
    Das Stimmt auch zumindest stehen sie dem orientalischen Christentum näher als dem Islam.
    Jesiden sind keine Moslems(!) auch wenn sie so aussehen das muss hier mal gesagt werden.

    Natürlich gibt es Einflüsse wie auch der Islam vom Christentum stark beeinflusst wurde. schliesslich ist der Koran ja auch ein stumpfes, blutgeiles Plagiat der Bibel.

    Ich lehne alle abrahamitschen Religionen ab bzw ALLE Religionen.

  13. @ WDR-Lokalzeit Oliver Köhler:
    der „Andersgläubige“ war nur ein sogenannter
    „Schei§§endreck-Christ“ ein Deutscher Bäckergeselle mit christlichen Wurzeln also ein für mein Verständnis normaler Deutscher junger Mann. Diese Tatsachenfeststellung findet in Ihrem Bericht keinen Platz. Ebenso blieb die Bemerkung der Bäckerei-Chefin unwidersprochen. Die Familie des Mädchens habe nur an sich gedacht, das wäre ja normal.
    NEIN!!! Es ist eben nicht normal!!!

  14. Mei, das ist das weltoffene und sterbenskrank tolerante Deutschland, das eigentlich nur zum Zahlen eine Existenzberechtigung hat. Alles andere wird durch Moral und Druck und Gesetze fern jeglicher Glückseligkeit oder gar Freude am Täglichen gehindert.

    …tja, wir haben eine grooooße Schuld auf unseren Schultern liegen, für die noch 10 weitere Generationen bluten müssen.

    ach, quatsch…so viele deutsche Generationen gibbet bald nicht mehr…

    Ich finde es traurig, dass ein Mensch sein Leben lassen muss, nur weil der Mensch sich in einen anderen Menschen verliebt hat…das natürlichste der Welt!

    Zeigt doch schon, dass Brüder etc. Ihre eigenen Blutsverwandten töten, da ist völlige Fehlpeilung!

    Die drücken hier ihre Mentalität durch…

    Wie hammse den Marco in der Türkei behandelt, und da ging es um die Liebelei mit einer Britin…jetzt stellen wir uns mal vor, es wäre eine Türkin gewesen. Neee, lieber nicht vorstellen!

  15. Man könnte lachen, wenn es nicht so bitter ernst wäre: Der spiegel bzw. eine Gutmenschen-Studie empört sich über die bösen biodeutschen Eltern, die ihre Kinder nur in Kitas ohne zu viel Migrahis schicken. Mely Kiyak würde diese Eltern ja sowieso als Nazis beschimpfen….

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,809671,00.html

    PI, bitte macht da bald einen Artikel zu. Das ist nämlich total pi und auch sarrazin.

  16. #5 Platow (19. Jan 2012 13:35)

    Aber eine Jesidin darf einen Jesiden nur in Jesidistan lieben! Da möchte ich nochmal ganz konkret darauf hinweisen!

    Unterschreibe ich sofort. Sollte aber nicht nur für Jesiden gelten! 😉

  17. Also dass sie sich daran halten sollte, Jesiden zu lieben………

    Das ist importierter, antideutscher Rassismus!

    Sonst nichts.

    semper PI!

  18. Was ist los? 68er haben dafür damals gekämpft, dass es sowas nicht geben darf. Und heute? Die Erben der 68er schauen bei sowas weg und stattdessen beschimpfen sie die als Nazis, die auf so was aufmerksam machen. Das ist ja nur Hetze. Hundertmal so erlebt, in den letzten 10 Jahren.

  19. #19 johann (19. Jan 2012 13:56)

    Und hier auch ein absoluter Knaller, aus dem PI einen Thread machen sollte:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/eine-schwierige-nachbarschaft-in-altenessen-id6253582.html

    Essen. Das „Aktionsbündnis sicheres Altenessen“ wähnt sich auf einem guten Weg. Anwohner Bernd Schulte aber wähnt sich in einer Sackgasse. Der 54-Jährige wohnt an der Altenessener Straße, nur einen Steinwurf entfernt vom Bahnhof Altenessen. Von Müll spricht er und Beschimpfungen. „Wenn man sich beschwert, kommen die gleich mit der Nazi-Keule“, sagt Schulte.

  20. Da treffen Welten aufeinander. Eine junge, hübsche offene Frau und intolerante, verbohrte, gehirngewaschene Zöglinge einer aussterbenden Religionsgemeinschaft und … ein hilfloses Staatsgefüge, das sich in seiner eigenen Verlogenheit verstrickt hat.

  21. Nachtrag

    #27 MR-Zelle (19. Jan 2012 14:09)

    #24 Eurabier (19. Jan 2012 14:04)

    #19 johann (19. Jan 2012 13:56)

    Lest mal hier.

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?79278-Eine-schwierige-Nachbarschaft-in-Altenessen&highlight=altenessen

    Ein Leckerbissen aus der multikulturellen Realität:
    Migrationsforscherin erbt Haus in Essen, verkauft es an Libanesen, verschwindet in den Rotweingürtel und gibt den zurückgebliebene Kartoffeln die Schuld an der Libanisierung des ehemaligen Essen!

  22. #14 Eurabier,

    ich bin mir nicht sicher, ob die Khmer vert/B90 ihr „Geschwurbel“ wirklich text-exegetisch verstehen. Würden sie es, dann hätten sie längst bemerkt, dass die Zugereisten auf die hiesige Gesetzgebung „pfeifen“.

    Es sind einfach nur Flachpfeifen, die ausschließlich durch ihre Vertretungen im öffentlichen Leben finanziert werden, Netzwerke bilden konnetn und ansonsten im Leben grandios gescheitert wären.

    Es sind letzlich gescheiterte, arme Individuen.

  23. Wir können nicht abwarten, bis es den Jesiden einfällt ihr Jesidentum, den Jesidismus zu demokratisieren.

    Religionsfreiheit muß eingeschränkt werden,
    wenn es gegen Selbstbestimmung und um Gewalt gegen Individuen geht.

    Der indische Staat hat den Hindus Witwenverbrennung und Menschenopfer verboten.
    Trotzdem kommt beides immer wieder vor.

    Wir müssen daher weitergehen, wir müssen einer Religionsgemeinschaft damit drohen, ihr die Anerkennung als Religion zu entziehen, wenn sie Freiheitsrechte und Unversehrtheit ihren Mitgliedern nicht gewährt.
    Da das Christentum kulturell und religiös begründete Tötung nicht vorsieht, greifen unsere bürgerlichen Gesetze zu kurz.

    >>Der Landtagsabgeordnete Ali Atalan (43) aus Münster, Fraktionsmitglied der Linken, ist Jeside und stammt wie die Özmens aus dem türkischen Midyat. Der Diplom-Sozialwissenschaftler sagte gestern, er sei entsetzt über den Mord. »Und so fühlen die weitaus meisten Jesiden.« Die Regel, dass ein Jeside nur innerhalb der eigenen Glaubensgemeinschaft heiraten dürfe, sei längst nicht mehr in Stein gemeißelt. »Üblich ist, dass die Eltern in so einem Fall mit ihren Kindern sprechen und sie auf die jesidischen Regeln hinweisen.« Wenn sich ein Kind trotzdem entschließe, sich einen Partner aus einer anderen Religionsgemeinschaft zu suchen, werde das in den allermeisten Familien toleriert, wenn nicht sogar akzeptiert, sagte Ali Atalan…<>Was muss sich ändern, damit es nicht mehr zu solch schlimmen Taten kommt?

    BEYAZ: Erst müssen die Behörden den Jesiden in den Jugendämtern einen Zugriff in solchen Fällen verschaffen, vielleicht sogar jesidische integrierte Mitarbeiter im Jugendamt einstellen, um eine Lösung für die betreffende Person und deren Familie zu finden.<>»Vor allem für jesidische Mädchen ist es aber sehr schwer, ein neues Leben außerhalb der Glaubensgemeinschaft zu beginnen«, sagte die 45-Jährige. »Aus Erfahrung weiß ich, dass sich die meisten Familien irgendwann mit der Flucht ihrer Tochter abfinden. Das ist bei Jesiden ganz anders.« Sie verschickten Fotos der geflohenen Mädchen oder Frauen an jesidische Gemeinden in ganz Deutschland und bäten um Hinweise, die sie auch bekämen. »Von einem Ermittler des Landeskriminalamtes Bremen weiß ich, dass die terroristische PKK mehrere Familien bei solchen Suchen unterstützt hat.« Serap Cileli sagte, der Verein »Peri« habe einmal ein jesidisches Mädchen versteckt, für das er acht Mal eine neue Unterkunft habe finden müssen, weil die Familie die neue Adresse immer wieder aufgespürt habe…<< Westfalenbl.
    http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2012-01-17-fall-arzu-oezmen-autorin-serap-cileli-ueber-den-mord/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=613&cHash=744d64a454d8a95b5f229e517827654d

  24. Ach, wenn es nur die Jesiden wären!

    Eben schickt mir eine Freundin folgendes:

    SPD fordert mehr Geld für Städte mit hohem Zigeuner-Anteil

    BERLIN. Die SPD hat die Bundesregierung aufgefordert, Städte mit einem hohen Anteil von Zigeunern stärker zu unterstützen. Dies geht aus einem Brief mehrerer sozialdemokratischer Bundestagsabgeordneter an Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU), Familienministerin Kristina Schröder (CDU) und die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), hervor, berichtet die Westdeutsche Zeitung.
    Angesichts der Zuwanderung von mehreren Tausend Zigeunern allein nach Duisburg und Dortmund in den vergangenen Monaten müßte die schwarz-gelbe Koalition endlich handeln, mahnte die SPD-Politikerin Bärbel Bas. „Wir sehen einen Handlungsbedarf auf Bundesebene, weil es sich um ein gesamtgesellschaftliches Problem handelt.“
    Unterstützung erhielt sie dabei von ihrem Partei- und Bundestagskollegen Johannes Pflug. Allein in Duisburg müßten jedes Jahr 19 Millionen Euro bereitgestellt werden, um Einwanderer besser zu integrieren. Pflug forderte zudem, Deutschland solle seinen Arbeitsmarkt schneller für die Zuwanderer aus Bulgarien und Rumänien öffnen.

    Da wolle mer doch net so engherzig sein, gelle?

  25. Das Jesidentum/der Jesidismus ist eine synkretistische Religion:
    >>…Während die ältere religionsgeschichtliche Forschung die jesidische Religion zunächst als eine Abspaltung vom Islam oder als eine „iranische“ Religion zu verstehen versuchte, wird in jüngerer Zeit der eigenständige, wenn auch auf einem komplexen Prozess der Adaption von Elementen anderer Religionen beruhende Charakter der jesidischen Religion betont. Die Verwandtschaft der kosmogonischen Vorstellungen mit dem Zoroastrismus führt zur Annahme, dass hier eine ursprüngliche Verwandtschaft bestehen könnte. Weitere Elemente werden auf das orientalische Christentum, besonders die nestorianische Eucharistie, den Mandäismus, den Manichäismus und die Gnosis bezogen. Nach Ansicht der Jesiden soll ihre Religion älter sein als das Christentum und sich aus dem altpersischen Mithras-Kult oder aus den Kulten der Meder entwickelt haben…<< Wikipedia
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jesiden

    Wenn Jezidenfamilien Özmen(Osmanen?) heißen, ihre Söhne mit Vornamen Ali, Osman oder Kemal…, dann sollen sie dem Christentum nahestehen??? Lächerlich!

  26. aus dem Spiegel-Blog zum Artikel Sprachförderung: Elternmacht bremst Integration

    In unserer Stadt gibt es ein Gymnasium, welches seit einigen Wochen eine neue Schulordnung/Hausordnung hat, die von Schülern, Lehrern und Elternvertretern verabschiedet wurde. Damit sich Schüler mit Migrationshintergrund besser integrieren und sich auch nicht unter ihresgleichen absondern und in ihrer Muttersprache andere Schüler oder Lehrpersonen (auch in deren Beisein) veräppeln (denn die verstehen es ja nicht), wurde folgende Regel eingeführt: „Die Umgangsprache in unserer Schule, auch auf dem Pausenhof, ist Deutsch“. Ein unglaublicher Sturm der Entrüstung brach aus, das ganze schlug Wellen bis ins Kultusministerium, das die Angelegenheit jetzt prüft, vor allem unter dem Gesichtspunkt, ob Migrantenkinder nicht durch die Regelung, dass in einer deutschen Schule Deutsch gesprochen wird, diskriminiert und in ihren Persönlichkeitsrechten eingeschränkt werden. Man sieht an diesem Beispiel, dass es kein Wunder ist, wenn deutschsprachige Eltern irgendwann ihre Kinder auf Privatschulen schicken. Man kann ihnen keinen Vorwurf machen.

    dem ist nichts hinzuzufügen.

  27. Die ganze arabisch orientalische Mentalität ist verroht bis in die Gedärme. Von denen ist nichts anderes zu erwarten. Wegen der Mohammedaner Religion haben wir hier grosse Mühe aber auch die Kopten verstoßen ihre Töchter wenn die einen andersgläubigen heiraten. Im Leben anderer zerstören haben deren Religionen echte Grösse.
    Doch das Geheule ist groß wenn sie selbst verfolgt werden, dann soll das grosses plötzlich grosses Unrecht sein.
    Einfach widerlich, all das ist einfach widerlich und ekelt mich so richtig an. Diese Eingottreligionen mit ihrem Absolutheitsanspruch bringen unter dem Deckmäntelchen der Liebe und der Wahrheit nur Wahnsinn und durchgeknallte Menschen hervor.

  28. #24 wolaufensie

    Ey ihr ungläubigen Kaffernmissgeburten, ich mach euch zu Bohnenmuss. …hab Ihr grOsse Hände…! Drückt Ihr HIER !

    Na, so darfst du das aber jetzt auch nicht sagen. Das find ich jetzt irgendwie aber nicht gut 😉

  29. Hoffentlich verhält sich die die nächste Generation jesidischer Neuankömmlinge aus dem Irak, deren Integration wie bei Arzus Familie als geglückt gilt, hier in Deutschland toleranter und vor allem gewaltfreier gegenüber ihren Geschwistern.

    Um das wirklich klären zu können müsste man nach dem „Warum“ fragen. Warum wurden die Kinder so erzogen? Und dann ergeben sich die nächten Fragen:

    a) Wissen das die Betroffenen überhaupt noch?
    b) Dürfen sie diese Antwort geben?

    Wenn das hier ansatzweise stimmt – http://www.dw-world.de/dw/article/0,,4531675,00.html – dann sind das keine Mohammedaner, sondern Anhänger einer okkulten Religion und dann haben die in islamischen Ländern Lebensrechte, die vergleichbar sind mit denen der Atheisten. Die Yeziden sind dann tatsächlich welche die durch den Islam verfolgt sind.

    Problematisch ist allerdings die Darstellung eines Gottes als Tier. Da gehen bei mir Warnlampen an in dem Sinne, dass hier innerhalb der Religion auch Menschenopfer denkbar sind.

    Meine Meinung:

    a) kein Islam
    b) sie sind verfolgt
    c) sie sind gefährlich

  30. Also bei Karl May hiessen die Jesiden noch Teufelsanbeter, weil sie so von den Muslimen bezeichnet wurden. Die Wurzel dieser Religion ist weder das Christentum noch der Islam sondern die altpersische Religion Zoroasters in die Elemente des Judentums,Christentums und des Islams aufgenommen wurden. Die meisten übrig gebliebenen Zorastrier leben heute in Mumbay und werden Farsi genannt (berühmte Farsi sind Zubin Metha, Freddy Mercury und die Unternehmerfamilie Tata). Auch die Farsi leben streng endogam. Anghörige die nach aussen heiraten werden allerdings nicht umgebracht sondern aus der Religionsgemeinschaft ausgeschlossen.

  31. „dem ist nichts hinzuzufügen.“

    Doch Hans Harz, es ist noch was hinzu zu fügen: Die Verblödung Deutschlands schreitet zügig voran.

  32. Naja, ich bringe meinen Kindern auch bei, dass sie nie mit einem Orientalen nach Hause kommen dürfen. Aber das ist mehr zu ihrem eigenen Schutz. Nicht, dass die irgendwann wegen irgendwelcher orientalischen „Bräuche“ abgestochen werden.

  33. Wiederlich dieser kurdisch-jesidische und antigermanische Rassissmus!

    Man tausche zur Erkenntnis wie folgt nur einmal den Begriff „Jeside“ gegen „Arier“ aus:

    „Wenn man im Hinterkopf schon immer hat: Man darf sich nur in einen Arier verlieben und man will sich auch nur in einen Arier verlieben, dann passiert so etwas halt nicht! Also ich wurde so erzogen, dass ich das so weiß und dass ich das auch so behalte. Also ich denke mal das hat was mit ihren Eltern zu tun, dass die ihr von Anfang an nicht klar gemacht haben, wie sie zu leben hat: Also dass sie sich daran halten sollte, Arier zu lieben.“

    Sind solche Jesidenrassistenäußerungen nicht ekelerregend?

    Wieso bemerkt das denn niemand in der Migrationsindustrie, die doch sooo tolle von Steuergeldern bezahlte Streetworker haben???

  34. Ich finde das an sich gar nicht so schlimm.
    Sollen doch bestimmte Gruppen unter sich bleiben.
    Das machen die Zigeuner seit Jahrhunderten so.
    Und bei uns kommt’s auch vor.
    Es fängt damit an, dass Katholiken Protestanten
    weniger akzeptieren, Zeugen Jehovas sind auch gerne
    unter sich und Reiche heiraten auch gerne
    Reiche.

    Das Unverständliche an diesem Fall ist, dass eine Familie sich selber legitimiert, eine abtrünniges Familienmitglied zu ermorden.

  35. #36 Jochen10 (19. Jan 2012 14:30)

    Diese Eingottreligionen mit ihrem Absolutheitsanspruch bringen unter dem Deckmäntelchen der Liebe und der Wahrheit nur Wahnsinn und durchgeknallte Menschen hervor.

    Volle Zustimmung, da der biblische Glaube an Jesus Christus nichts mit einem organisierten Religionssystem zu tun und auch keine Religion ist, sondern der persönliche Glaube an den Schöpfer und Erlöser.
    Die Pervertierung des Christentums zu einer „Religion“ mit irgendwelchen „Mittlern“ (die sich Dinge anmaßen, die die Bibel den Christgläubigen einfach nicht gestattet), wie sie inzwischen vielfach betrieben wurde, führt zu deinen ausgeführten Folgen. Die Beispiele dazu sind so PI, daß einige andere Kommentatoren lieber PC werden, als sie zu akzeptieren.
    Daher bleibe ich als Christ lieber kirchenfrei und treffe mich auf völlig informeller, unorganisierter Ebene mit Gleichgesinnten zum Bibellesen und Beten.

  36. @ muezzina

    Da ich früher einmal mehrere Zeugen Jehovas in der Nachbarschaft wohnen hatte, weiß ich, daß diese Sekte nicht einmal Skrupel davor hat, vorsätzlich Familien zu zerstören, wenn engste Verwandte von Mitgliedern nicht die Ideologie teilen möchten. Diese Leutchen begehen vielleicht keine Morde, sind aber auf der mentalen Ebene sehr gefährlich.

  37. Hoffentlich verhält sich die die nächste Generation jesidischer Neuankömmlinge aus dem Irak, deren Integration wie bei Arzus Familie als geglückt gilt, hier in Deutschland toleranter und vor allem gewaltfreier gegenüber ihren Geschwistern.

    Die antwort ist ganz einfach:
    Solche leute und viele andere mehr brauchen wir einfach nicht. Man kann nicht jahrzentelang eine solche politik gegen die bevölkerung durchsetzen

  38. Bei Jeziden redet man im ÖR-Rundfunk Klartext, bei Moslems gilt das Tabu der „political correctness“.

    Heuchlerbande!

  39. Hoffentlich verhält sich die die nächste Generation jesidischer Neuankömmlinge aus dem Irak, deren Integration wie bei Arzus Familie als geglückt gilt, hier in Deutschland toleranter und vor allem gewaltfreier gegenüber ihren Geschwistern.

    Das zeigt einmal mehr, wie hirngewaschen ihr doch seit!

    Ich würde ihnen sagen, daß, wer mit mir und meines Gleichen nichts zu tun haben will, einfach die Mücke dahin machen soll, wo er herkommt. Wir jedenfalls brauchen solche Figuren nicht – schon gar nicht um zu dann auch noch zu alimentieren!

  40. Und bis heute hat man von muslimischer Seite nichts gehört. Keine Stellungnahme, keine Verurteilung, keine Aufruf gegen Ehrenmorde…

  41. Bei Jeziden redet man im ÖR-Rundfunk Klartext, bei Moslems gilt das Tabu der “political correctness”.

    Sind eben keine Mohammedaner und da traut man sich …

  42. #41 MatthiasW
    Befürchtest du nicht dass das eher das Interesse an diesen Männern wecken wird?

    Ich halte es für einen grossen Fehler!…Solche Erziehungen von wegen „verliebe dich nicht in einen Moslem oder sonst was“ schlagen glaub ich meistens fehl und bewirken eher das Gegenteil.

    Denn wenn sich deine Tochter tatsächlich mal in einen Moslem verliebt, was du nicht verhindern kannst, wird sie wohl kaum zu dir kommen wenn es Probleme gibt bzw vielleicht sogar ganz den Kontakt abbrechen.

    aber naja geht mich nix an sind nur meine 2 Cent.

  43. #24 wolaufensie (19. Jan 2012 14:02)

    Ich habe heute den Film Four Lions geschaut und gleich mal hier gesucht. Der Film wurde zwar kurz angesprochen, aber Leute..der Film ist der Hit.

    Ey ihr ungläubigen Kaffernmissgeburten, ich mach euch zu Bohnenmuss. …hab Ihr grOsse Hände…! Drückt Ihr HIER ! 😀

    Sorry, ich kann’s mir nicht ansehen. Ich muss noch fleißig arbeiten.
    Die ersten 3 Monate des Jahres schaffe ich für die Migranten.
    Danach 3 Monate für den Staat, und dann nochmal 3 Monate für die EUdSSR.

  44. #1 Toytone „Wenn sich die Sonne demnächst um die Erde dreht“
    Diese Tatsache teilt uns der heilige Koran mit. Guckstdu:
    Frage: Wie ist die Frage der Rotation der Erde um die Sonne richtig zu beurteilen?

    Antwort: „Dies ist eine Sache Allahs, der das Universum verwaltet. Der Koran sagt, dass die Sonne sich bewegt, während die Erde still stehen bleibt. Diese Tatsache teilt uns der Koran offensichtlich mit. Wir glauben der Botschaft des Korans, nicht das, was Wissenschaftler behaupten.“

    „Selbst die Geologen sind sich untereinander darüber nicht einig. Die früheren Geologen sagten, dass die Erde um die Sonne rotiert. Jedoch wurde dies von jüngeren Geologen widerlegt.“
    „Wir glauben dem Koran und dem, was der Koran in aller Klarheit sagt. Die Worte der Wissenschaftler sind nicht heilig. Die Worte des Korans und des Propheten sind dagegen heilig, wahr und ewig.“
    Quelle: http://www.alfawzan.ws/AlFawzan/FatawaSearch/tabid/70/Default.aspx?PageID=10348

  45. #12 Pinneberg (19. Jan 2012 13:49)
    Verflucht noch mal, was wollen diese Leute eigentlich in unserem Land? Unserem Land!

    Entschuldige mal, aber welcher Politiker, den Du gewählt oder vielleicht auch nicht gewählt hast, vertritt denn noch öffentlich „unser Land“? „Unser Land“ ist ein Begriff der schon längst von der EUdssr auf die ROTE LISTE gesetzt wurde. Und wo es ein „unser Land“ nicht mehr gibt, darf es natürlich auch die Frage nach: „was wollen die in unserem Land“, garnicht mehr geben!

  46. Ähnliche Ehrbegriffe assoziiere ich auch mit z.B. den m.W. katholischen Sizilianern oder denke ich da zu viel an „Asterix auf Korsika“ („So, meine Schwester gefällt dir also nicht?“ – „Dochdoch, sie gefällt mir!“ – „Achso, sie gefällt dir?!? Haltet mich oder ich bring ihn um!!“)

  47. @ wolfi

    Michael Mannheimer schreibt sinngemäß, daß Ehrenmord und Blutrache auch in andere Religionen hineinstrahlen, wenn sie vom Islam umgeben waren/sind.

    Das stimmt nicht ganz.
    Auch wenn viele (christl.) Armenier, Kopten und Aramäer stockkonservativ sind, sie bringen eben ihre Töchter nicht um, wenn sie ausbrechen möchten. Das kann ich besonders für Aramäer sagen, denn hier in unserer Stadt leben sehr sehr viele.

    Noch vor 30-50 Jahren gab es Ärger, wenn ein Evangele einen Katholen heiraten wollte, auf beiden Seiten. Stellt mir bloß nicht die Lutheraner als immerzu weltoffen hin. Was ich hier von einem ev. Pastoren a.D. hörte, dachte ich bisher, sei eine 300 Jahre alte Meinung. Manchmal waren die Familien Jahre verfeindet. Mit der Geburt des ersten Enkels glätteten sich fast immer die Wogen.
    Hier ist eben doch ein großer Unterschied!!! ALLE RELIGIONEN SIND NICHT GLEICH!!! SCHLUSS MIT DER RELATIVIERUNG DURCH ATHEISTISCHES GESCHWÄTZ AUCH HIER IM BLOG!!!

    Ehrenmorde und Blutrache war auch eine Sache der alten Germanen vor ihrer christl. Zeit. Lange strahlten solche ungeschriebenen archaischen Gesetze ins Christentum hinein.

    Leute, lest doch auch mal die Links, die ich einstelle. Leider wurden manche Links und Texte aber auch verschluckt bei Ausführung „Submit“.

    Friesische Häuptlinge

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ostfriesische_H%C3%A4uptlinge

  48. #34 Schweinsbraten (19. Jan 2012 14:22)

    Die jesidische Religion ist älter(!) als das Christentum oder gar der Islam. Von daher sollte sich jegliche Diskussion von vorneherein erledigen.

    Allerdings sind die Jesiden auch keine „Osmanen“. Die kamen nämlich noch viel später in die Gegend.

  49. #38 Wolfgang (19. Jan 2012 14:35)

    Welches Tier? Der Pfau? Taus-i Melek ist der „Mittler zum Menschen“. Den opfert man nicht. Und weswegen sollte man wegen ihm gar Menschen opfern?

    NB Die Jesiden sind die grösste Minderheit in Armenien. Offenbar klappt dort das Zusammenleben problemlos.

  50. @ 59 Stefan Cel Mare

    Und? Jesiden können trotzdem diese Familiennamen von Osmanen angenommen oder bekommen haben. Daß die Familie Arzus aber ihre Söhne Osman und Kemal nennt, ist schon bedenklicher.
    +++

    Unser lieber Sarrazin heißt ja auch nach seinen Vorfahren, den Sarazenen. Seine Familie siedelte vor Jahrhunderten in Südfrankreich. Das bestreitet er gar nicht.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sarazenen#Personennamen

  51. @#10 Stefan Cel Mare

    Es ist nicht mal so ironisch gemeint wie wir es lesen, es ist durchaus der ernste Irsinn dieser Spinner. Wie kann ein wahrer Gläubiger hier unter den Kuffars leben, unter diesem GG? Wie kann eine Muslimin auf deutschen Straßen umherlaufen, wenn doch sogar jetzt Kuffarfreie Einkaufszonen gebaut werden? Im Ernst. Liebe Jesiden und Moslems und andere faschistischer Relgionenen. Geht nach Ägypten oder dem Iran. Deutschland ist in Namen Eures Propheten einfach nicht akzeptable. Und wir werden uns dagen wehren, dass es das jemals wird! Denn wir hatten hier schon einmal solche Zustände unter A. Hitler und werden die Freiheit verteidigen!

  52. #62 Kati (19. Jan 2012 18:37)

    Was das wirklich Schockierende an dem Video ist: diese Mädels machen einen „völlig normalen“ Eindruck. Sie sprechen perfekt deutsch. Sind sind europäisch gekleidet. Man könnte sie ohne weiteres für Tschechinnen oder Ungarinnen halten. Sie hören die gleiche Musik wie ihre Klassenkameradinnen. Sie dürfen auch ausgehen etc. Sie dürfen sogar, wie gesehen, eine Bäckerlehre absolvieren. In einer deutschen Bäckerei.

    Kein Punkt, an dem unsere „Integrationsindustrie“ ansetzen könnte.

    Und dennoch tragen diese Mädchen, die im Grunde „arme Hascherl“ sind, ein aus unserer Sicht völlig absurdes Gedankengut mit sich herum, das sie wiederum für normal halten.

    Eins zeigt sich jedenfalls wieder mal ganz klar: „Sprachkurse“ lösen das Problem nicht.

  53. Welches Tier? Der Pfau? Taus-i Melek ist der “Mittler zum Menschen”. Den opfert man nicht. Und weswegen sollte man wegen ihm gar Menschen opfern?

    Ich kenne diese Religion nicht und kann auch keine Details dazu sagen.

    Die einzige Möglichkeit etwas zuverlässiges zu erfahren über diese Religion besteht im Fall einer Konversion und ich kenne bislang keine Jessiden, der Christ wurde und der sich in der Lehre seiner alten Religion auskennt.

    Ich bewerte nur so eine Art „Okkultismusgrad“. Und Tiere als Götter sind – wenn man Missionsberichten folgt – ein problematisches Zeichen.

  54. „Hoffentlich verhält sich die die nächste Generation jesidischer Neuankömmlinge aus dem Irak, deren Integration wie bei Arzus Familie als geglückt gilt, hier in Deutschland toleranter und vor allem gewaltfreier gegenüber ihren Geschwistern.“

    Hoffen und Harren hält manchen zum Narren.

  55. #63 Platow (19. Jan 2012 18:39)

    Diesen Ratschlag kann man den Jesiden eben gerade nicht erteilen. Sie haben kein eigenes Heimatland. Daran tragen die Siegermächte des 1. WK einen grossen Anteil.

    Das war doch mein Punkt.

  56. Und dennoch tragen diese Mädchen, die im Grunde “arme Hascherl” sind, ein aus unserer Sicht völlig absurdes Gedankengut mit sich herum, das sie wiederum für normal halten.

    Warum sollen die „anders“ sein. Das ist eine religiöse Gemeinschaft deren Gewalt nach innen gerichtet ist, sich also hauptsächlich gegen die Mitglieder richtet. Wäre es anders, wären sie schon längst seit hunderte von Jahren die Opfer eines Djihad.

  57. #67 Wolfgang (19. Jan 2012 18:51)

    Ich bewerte nur so eine Art “Okkultismusgrad”. Und Tiere als Götter sind – wenn man Missionsberichten folgt – ein problematisches Zeichen.

    Das kann ich so allgemein nicht sehen. Um welche „Religionen“ soll es da gehen? Animistische Zaubererkulte aus Afrika sollten aus der Betrachtung m.E. ganz herausfallen.

  58. @ #15 Europath

    Und der Jan Friedmann vom Spiegel empört sich, weil Deutsche Eltern ihre Kinder nur ungern in Tagesstätten mit hohem Migrantenanteil stecken

    Aber die Leser empören sich im Forum, dass den einheimischen Kindern jetzt auch noch ganz offiziell zugemutet werden soll, die Versäumnisse der Eltern und Kinder einer bestimmten Migrantenklientel nachzubessern.

    Wie plärren die Grünen pausenlos, weil sie so richtig eigene Ideen ja nicht haben: „Das ist Klientel-Politik!“ Richtig, Grüne – das ist eure!

  59. “Hoffentlich verhält sich die die nächste Generation jesidischer Neuankömmlinge aus dem Irak, deren Integration wie bei Arzus Familie als geglückt gilt, hier in Deutschland toleranter und vor allem gewaltfreier gegenüber ihren Geschwistern.”

    Den Christen macht man immer wieder den Vorwurf, dass sie Kulturen zerstören, wenn sie in solchen Gruppen missionieren.

    Das erinnert mich an einen verfilmten Missionsbericht, den ich einmal gesehen habe. Christen haben in Asien missionarisch gearbeitet und viele Menschen eines Dorfes sind konvertiert. Einer davon hatte dann vor der Kamera gesagt, dass es ihm leid täte, dass die Christen nicht einige Jahre vorher gekommen sind. Damals war der Medizinmann zu ihnen gekommen und hatte gesagt, dass ihre Mutter sterben müsse. Dann sind zwei Brüder mit der Mutter in den Wald gegangen und haben sie getötet. Im war klar geworden, dass er das nun nicht mehr müsse.

    Ich fürchte der einzige Weg raus aus dieser Sackgasse ist eine christliche Mission.

  60. Und der Jan Friedmann vom Spiegel empört sich, weil Deutsche Eltern ihre Kinder nur ungern in Tagesstätten mit hohem Migrantenanteil stecken

    Zeitungsmann geh du vorran. Zieh nach Bremen ins Miri-Land und schicke deine Kinder dort zur schule und dann berichte über deine Integrationserfolge.

  61. Wenn sie nur ihre Jungs auch so erziehen würden, dass sie von deutschen Mädels die Finger weg lassen… 🙁

  62. „Man darf sich nur in einen Jesiten verlieben“ – Hallo ??? Menschen verlieben sich doch nicht nach irgendwelchen Religionsgruppen. Menschen bewegen sich doch in unterschiedlichen Räumen bzw. Orten. Es ist doch eher so, dass man mit dieser rückständigen Auffassung (was auch immer Jesiden sind) die Abschottung und die Desintegration (wie im Islam) will.

    Hat jemand schon mal zum Ausdruck gebracht, dass diese Gruppierung damit rassistisch sind ?
    Schließlich wollen sie nicht, dass die Töchter Deutsche heiraten. Nur unter ihresgleichen sollen sie heiraten.

  63. @ Reconquista2010

    „Wenn sie nur ihre Jungs auch so erziehen würden, dass sie von deutschen Mädels die Finger weg lassen… “

    Da hast du völlig Recht. Und umgekehrt müssen wir unsere Mädels erziehen, dass sie sich mit solchen -bitte nettes Wort einfügen- nicht einzulassen haben.

  64. Ich hoffe doch, daß man die Jesiden mit der Zeit integrieren kann. Dauert aber noch paar Generationen. Denn immerhin sind es Arzus Geschwister, die ihren Eltern gehorchten, Arzu schnappten und …
    Und zwar, weil Jesiden keinen Missionsauftrag haben. Und schon gar keine Schwertmission, wie der Islam.

    Die christliche Schwertmission, z.B. unter Karl dem Großen, konnte man nie mit der Bibel begründen und ist auch längst vorbei. Kein Christ will heute noch Schwertmission.

    Das ist eben der Unterschied zur islamischen Schwertmission. Die wird ausführlich in und durch Koran, Hadithen und Mohammed begründet und fortwährend angeheizt. Zu viele Mohammedaner wollen die islamische Schwertmission weiterhin.

    Ich habe auch keine Lust, mir ständig von Atheisten und Moslems vorwerfen zu lassen, Christen haben damals dieses und jenes verbrochen.
    Wir leben jetzt und jetzt ist immernoch das Hauptproblem der Islam!

  65. Gerade in der Lokalzeit OWL war allerdings das Thema, dass die „Rechtsextreme Gruppierung“ Pro NRW die Trauerfeier ausnutzen will und es wurde gezeigt wie entsetzt alle darüber sind.. 😀

  66. #24 wolaufensie
    Nee danke, einmal reicht. Fand‘ ihn damals schon nicht lustig.
    Warum?
    Über Dumme Terroristen die im Namen des Propheten für die gerechte Sache kämpfen hört und liest man ständig in den Medien. Da möchte ich nicht noch im Film damit berieselt werden.
    Gut, die Pappnasen in diesem Film sind zwar selten dämlich, aber wegen der ständigen Worwiederholung von „Juden“ und „Ungläubige“ (in allen Varianten) unerträglich. So gings mir jedenfalls als ich ihn sah.

    Würdest du dir ein Film ansehen, in dem die Protagonisten in jedem Satz mindestens einmal das Wort „Alter/Alta“ sagen?

    Übrigends:
    Wäre es nach der CSU gegangen, hätten den Film (und zukünftige Islamismussatiere) „wegen der akuten Terrorgefahr“ verbieten. Eine wahrliche Gut-Mensch-Formulierung, ganz nach der PC. Aber die tatsächliche Erklärung brauch ich ja nicht zu nennen, das wirst du und alle anderen in diesem Forum ja wissen.

    http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,738524,00.html

  67. Wenn sie nur ihre Jungs auch so erziehen würden, dass sie von deutschen Mädels die Finger weg lassen…

    In dem Fall kannst du davon ausgehen, dass die das tun.

  68. Die Lehre aus dieser Geschichte aber ist erstens, daß sich keiner, und wenn er sich auch noch so vornehm dünkt, einfallen lassen soll, sich über einen kleinen Mann lustig zu machen, und wäre es auch nur ein Igel.
    Und zweitens, daß es gut ist, wenn einer heiratet, daß er sich eine Frau von seinem Stand nimmt, die geradeso aussieht wie er.
    Wer also ein Igel ist, der muß darauf sehen, daß auch seine Frau ein Igel ist.

    Gebrüder Grimm

  69. Die Jesiden, die alle auch Kurden sind, haben meist türkische klingende Namen, weil sie in der Türkei dazu gezwungen wurden. Ebenso war es ihnen dort verboten, kurdisch zu sprechen. Deshalb wurden sie meist in Deutschland als Asylanten anerkannt.Ich habe einige Jahre neben einer kurdisch-jesidischen Familie gelebt, deren Kinder alle eine gute Schul-und Berufsausbildung hatten. Den jungen Leuten wurde es aber unglaublich schwer gemacht, ihr Leben selbst zu bestimmen. Nach aussen gut angepasst, durften sie trotzdem nicht selbst bestimmen, wen sie heirateten.Ich denke, wenn die Elterngeneration mal nicht mehr da ist, besteht die Chance, dass sich einige von ihnen zum Positiven ändern werden.

  70. Unabhängig von diesem verachtenswerten Fall von Mord im Namen der Familie, der uns aus türkischen, kurdischen und arabischen Familien so sattsam bekannt ist:

    Das Yesidentum als Religion ist zunächst einmal nicht gänzlich unsympathisch. Die Yesiden gehören auch zu den Verfolgten des Islam und der Osmanen. Weniger beachtet als die Armenier waren auch sie Opfer der türkischen Massaker an Minderheiten im Zuge des ersten Weltkrieges.

    Nicht tolerierbare Verhaltensweisen zeigen sich ja selbst bei Christen, die aus dem Irak, der Türkei, dem Libanon oder anderen islamisch kontrollierten Staaten in die zivilisierten Länder des Westens kommen. Ich kann mir dies wirklich nur so vorstellen, dass sich Menschen, die sich gegen den totalitären Anspruch des Islam behaupten müssen und in der Minderheit befinden, über kurz oder lang die Brutalität, Menschenverachtung, Rohheit etc. ihrer islamischen Umgebung annehmen müssen, um weiter existieren zu können. Gleichen beobachten wir ja auch schon in Ansätzen bei der Jugend unseres Landes, die sich in Schulen und der Öffentlichkeit den ständigen verbalen und tätlichen Angriffen durch Moslems ausgesetzt fühlt.

    Dennoch gibt es bei den Yesiden wohl auch noch die Besonderheit, dass diese Religion nicht missioniert und man nur über die Geburt zu dieser Religion kommen kann. Dies dürfte wohl auch ein Teil des Problems sein.

    Was allerdings ein ganz anderes Schlaglicht auf unsere Einwanderungspolitik wirft, ist die Tatsache, dass ca. 70.000 Yesiden in Deutschland leben sollen. Dass ist so in etwa ein Mehrfaches von dem, was sich noch an Yesiden in den Herkunftsländern befindet. Deutschland fühlt sich also dafür zuständig oder wehrt sich nicht dagegen die gesamte vertriebene Diaspora von Verfolgten des Islam bei uns aufzunehmen und macht in Gestalt des scheidenden Bundespräsidenten Wulff dem Islam gleichzeitig seine Aufwartung. Das ist fast noch perverser als dieser Mord.

  71. Das kann ich so allgemein nicht sehen. Um welche “Religionen” soll es da gehen? Animistische Zaubererkulte aus Afrika sollten aus der Betrachtung m.E. ganz herausfallen.

    Ich bewerte zunächst nur das Zeichen. Ich sagte bereits: Ich kenne diese Religion nicht.

    Ich denke, wenn die Elterngeneration mal nicht mehr da ist, besteht die Chance, dass sich einige von ihnen zum Positiven ändern werden.

    Wenn die Ehrenmorde auf die Verfolgungen
    zurückzuführen sind und nicht auf religiöse Vorschriften, dann brauchen die mindestens drei Generationen ohne Verfolgung. Das werden wir also nicht mehr erleben.

  72. NB Die Jesiden sind die grösste Minderheit in Armenien. Offenbar klappt dort das Zusammenleben problemlos.

    Ich habe an keiner Stelle davon geschrieben, dass die Leute ausgewiesen werden müssten. Ich bin sogar davon überzeugt, dass es in diesem Land Biodeutsche gibt mit einem noch größeren Problem. Nur: Man sollte sich über die Geschlossenheit der Gruppe klar sein und nicht versuchen in diese Einzudringen. Die müssen sich öffnen, sonst hat man mehr Probleme als einem Lieb sein kann.

  73. Köln: Südländische Fachkräfte wieder aktiv

    Brutale Überfälle mit Totschläger
    Erstellt 19.01.12, 17:41h, aktualisiert 19.01.12, 18:19h

    Eine Dreiergruppe hat in der Nacht zu Donnerstag zwei Personengruppen überfallen. Dabei attackierten sie ihre Opfer mit einem Totschläger und raubten diese aus. Die Polizei konnte zwei Verdächtige festnehmen.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1326981757735.shtml

  74. Hoffentlich verhält sich die die nä chste Generation jesidischer Neuankömmlinge aus dem Irak, deren Integration wie bei Arzus Familie als geglückt gilt, hier in Deutschland toleranter und vor allem gewaltfreier gegenüber ihren Geschwistern.

    Eher fällt der Mond auf die Erde (zurzeit entfernt er sich langsam).

  75. #10 Stefan Cel Mare

    Auch wenn es nur witzig gemeint war: ich glaube, wir hätten viele Probleme NICHT, wenn die Siegermächte des 1. WK nach dem Zerfall des Osmanischen Reiches auf die Souveränität Kurdistans…

    Eigene Staaten hindern die Auswanderung nach Europa überhaupt nicht.
    Siehe z.B. Marokkaner, Tunesier und seeehr patriotische Türken.

  76. Haben die eigendlich einen deutschen pass ? , vieles wird dazu automatisch zum deutschen problem – und es wird weitergehen. in noch 2 generationen sind es alles deutsche muslime, romas, sinti, ehrenmorde… somit wird es teil unserer kultur werden.

  77. #74 Wolfgang (19. Jan 2012 19:10)
    Und der Jan Friedmann vom Spiegel empört sich, weil Deutsche Eltern ihre Kinder nur ungern in Tagesstätten mit hohem Migrantenanteil stecken

    Zeitungsmann geh du vorran. Zieh nach Bremen ins Miri-Land und schicke deine Kinder dort zur schule und dann berichte über deine Integrationserfolge.
    ********************************************************************************************
    GENIALE IDEE !!!

Comments are closed.