Der Iran hat einen weiteren Rückschlag in seinem Atombombenbau einstecken müssen. Nachdem vor einigen Wochen die Nuklearanlage in Isfahan durch mächtige Explosionen in Teilen zerstört wurde (PI berichtete), ist jetzt ein weiterer Atom-Professor durch einen Sprengstoffanschlag getötet worden.

Die Deutsche Welle berichtet:

In der iranischen Hauptstadt Teheran ist ein Atomwissenschaftler bei einem Autobombenanschlag getötet worden. Zwei weitere Mitfahrer erlitten Verletzungen, wie Teherans Vize-Gouverneur Safar Ali Bratloo am Mittwoch mitteilte. Demnach hatte ein Motorradfahrer die Bombe unter dem Wagen des Universitätsprofessors Mostafa Ahmadi Roschan angebracht. Der Anschlag ereignete sich nahe der Allameh Tabatabai Universität im Osten Teherans.

Opfer war in der Atomanlage Natans tätig

Bratloo machte Israel für das Attentat verantwortlich. Die Methode gleiche denen, die bei anderen Anschlägen auf iranische Wissenschaftler angewendet worden seien, sagte er laut einem Bericht des iranischen Fernsehsenders Al-Alam. Ahmadi Roschan soll an der Trennung von Gasen in der Atomanlage Natans gearbeitet haben, wie aus einer Beschreibung der Internetseite einer anderen Universität hervorgeht.

2010 und 2011 starben insgesamt drei iranische Wissenschaftler bei Autobombenanschlägen. Mindestens zwei von ihnen arbeiteten am Nuklearprogramm des Landes. Einer der Anschläge ereignete sich auf den Tag genau vor zwei Jahren.

Sollte der Iran an seinem Kurs mit dem Atombombenbau festhalten, dürften sich solche Nachrichten in der kommenden Zeit häufen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

178 KOMMENTARE

  1. Atomgedöns ist Haram!
    Ob Atombombe oder AKW, Mohammad und Allah kannten keine Atomkraft.
    Das müssen auch die Salafisten wissen.

  2. Bald wird alles Israel in die Schuhe geschoben, von allen Arabern, Türken und der persischen Regierung, und schon haben wir einen weiteren Grund die Juden zu vernichten.

  3. …ein Inside Job des iranischen Regimes um den pöhsen Kapitalisten aus den USA und noch pöhseren Zionisten aus Israel und der überhaupt ganzen Welt den schwarzen Peter zuschieben zu können…!!!
    Jahaaaa, liebe 9/11-Verschwörer, das kann ich auch 😀

  4. Was für eine schlechte Welt!
    Jetzt werden sogar schon die Helfershelfer terroristischer Regime terrorisiert!

  5. Gezielte Anschläge von Regierungen sind Realität, da bin nicht naiv…
    Und im Prinzip ist es eine Art Verteidigung, aber ich habe trotzdem Bauchschmerzen dabei.

  6. Ich habe mittlerweile bei allen Meldungen aus dem Iran ein seltsames Gefühl. Als wenn die näher an der Bombe sind als wir denken oder die vielleicht schon haben. Denken wir doch einfach mal nach: Pakistan hat die Bombe und auch Material für weitere. Aus welchem Grund sollte davon nichts nach dem Iran gegangen sein?

    Für mich sieht alles nach Ablenkungsmanöver aus.

  7. Zum Glück müssen wir keine Trauer heucheln, der Mann ist nun ein Märtyrer. Bonbons verteile ich aber nicht.
    Das Vergewaltigungsregime hat Israel, Amerika und der eigenen Bevölkerung den Krieg erklärt,wer mithilft einen Völkermord vorzubereiten, muss die Konsequenzen tragen.

  8. #15 brazenpriss (11. Jan 2012 16:35)
    Die Spur führt direkt zu Guido Westerwelle:
    Eine Welt ohne Atomwaffen realisieren

    Das ist ja auch ein Druckfehler und muss richtig heißen: Eine Welt ohne westliche Atomwaffen realisieren.

    Und bei den nichtwestlichen Atomwaffen müssen wir Vertrauen haben.

  9. #7 Observer1 (11. Jan 2012 16:25)

    Und schon ist in China wieder ein Reissack umgefallen.

    +++

    Ja und die brennende Frage ist doch jetzt: Langkorn oder Rundkorn?

  10. Die Juden sind an allem Schuld. Das Prinzip kannten wir hier in Deutschland auch. Und kennen es immer noch wenn man den GEZ Nachrichten glauben darf.

  11. Ohne jetzt da irgendwas bewerten zu wollen:

    Mir ist spontan der Gedanke gekommen, dass die Schlagzeile
    „Atom-Professor von Autobombe getötet“
    nur halb so unterhaltsam ist wie:
    „“Auto-Professor von Atombombe getötet“ 🙂

  12. Atombombe hin Atombombe her, wir sollten uns aber immer im Klaren sein:
    Es war keine Diktatur, die als erstes diese Bombe zur Menschenvernichtung einsetzte!

  13. #25 quarksilber (11. Jan 2012 16:47)

    …nur halb so unterhaltsam ist wie:
    “”Auto-Professor von Atombombe getötet”

    Hey hey hey!
    Haltet meinen Chef da raus!
    Mit freundlichen Grüßen aus Wolfsburg. 🙂

  14. tjo, „don’t fuck with the Mossad “ würde ich mal sagen.

    Das nächste mal erwischen sie mit etwas Glück vielleicht den bekloppten AchIchMachDirDenJihad 😉

  15. #26 Reprheintal (11. Jan 2012 16:51)

    Atombombe hin Atombombe her, wir sollten uns aber immer im Klaren sein:
    Es war keine Diktatur, die als erstes diese Bombe zur Menschenvernichtung einsetzte!

    Aber gegen eine Diktatur!

    Und wir können von Glück reden, dass „unser“ Krieg vorbei war, bevor die erste Atombombe einsatzfähig war!

  16. OT,

    „Following are excerpts from a Friday sermon delivered by Egyptian cleric Ali Abu Al-Hasan, which aired on Al-Hekma TV on January 6, 2012:

    Ali Abu Al-Hasan: With the [Muslim] emigration [to Europe], and the unwillingness to get married and have children [among the Europeans]… A hundred of people there are succeeded by eighty, and ten years later, those eighty will be succeeded by sixty, and those sixty will later be succeeded by forty, and those forty will become ten a decade later, and twenty years later, >b>not a single one of them will be left!

    Europe has realized this. After a while, Europe will become a single Islamic state, which will know nothing but „There is no god but Allah, and Muhammad is His Messenger.“ This will happen whether they like it or not. This is the decree of Allah. Islam is coming!

    […]

    http://www.memritv.org/clip_transcript/en/3259.htm

    Ob sie es wollen oder nicht…

  17. #26 Reprheintal (11. Jan 2012 16:51)

    Aber gegen eine Diktatur!

    Irrelevant! Fakt ist, dass eine Massenvernichtungswaffe gegen Zivilisten eingesetzt wurde

  18. #6 Fassungslos (11. Jan 2012 16:24)

    nichts worauf man stolz sein kann

    Und worauf könnte man stolz sein?

    Dem zweitgrößten irren Despoten seit Hitler untätig ein Kernwaffenarsenal zukommen zu lassen?

    Oder durch einen Militärschlag die ganze Region in Chaos zu stürzen?

    Früher hätte ich gesagt: etwas Drittes gibt es nicht. Aber die Israelis haben einen dritten Weg gefunden. Und im Vergleich mit den beiden anderen um etliche Größenordnungen weniger schlimm.

    Darauf kann man schon stolz sein, finde ich.

    Genauso wie Stauffenberg: er plante immerhin die Tötung eines Menschen durch eine Bombe!
    Interessanterweise finden die meisten, es sei einer der Vorgänge in Deutschland, auf die man aus heutiger Sicht stolz sein kann.

    #26 Reprheintal (11. Jan 2012 16:51)

    Atombombe hin Atombombe her, wir sollten uns aber immer im Klaren sein:
    Es war keine Diktatur, die als erstes diese Bombe zur Menschenvernichtung einsetzte!

    Dass aber das Land von einem Gegner überfallen wurde, der regelmäßig bewiesen hat, buchstäblich bis zum letzten Mann zu kämpfen statt zu kapitulieren, mithin ein Fortgang des WW2 ein Vielfaches an Menschenleben gekostet hätte, während der Einsatz der Atombomben den Krieg auf der Stelle beendete, blenden wir bei solchen Feststellungen immer schön aus, nicht wahr?

  19. Wunderbar!
    Man muss den Professor nicht bedauern, denn er ist jetzt be Allah und hat 72 Jungfrauen mit denen er es treiben kann.
    Gönnt ihm das bitte und freut Euch lieber für Ihn! Er ist im Paradies!

    Was?!
    Glaubt Ihr das etwas nicht?!
    Ein bischen mehr Kultursensibilität bitte!!

  20. Wenn Allah gewollt hätte dass Mohammedaner mit Atombomben rumspielen, dann hätte Allah Mohammed, Allah habe ihn selig, einen Schnellen Brüter mit in die Wüste gegeben und keine göttlichen schizophrenen Eingaben für seine steinzeitliche Pseudo-Religions-Ideologie!

    Oder nicht? 🙂

  21. Bratloo machte Israel für das Attentat verantwortlich.

    Ich tippe eher auf die Zwickauer Terrorzelle.

  22. Immerhin hat er nun seine „Alte“ gegen 72 Jungfrauen eingetauscht bekommen. Ist ja auch was!
    Irre ich mich da, oder hat nicht mal so ein Scheich behauptet, daß auch Mätyrerinnen oben, oder doch unten, 72 Jungfrauen-Männer geschenkt bekommen.

  23. Bratloo machte Israel für das Attentat verantwortlich.

    Autobombeneinzelfälle sind eigentlich eher islamistische Spezialitäten.

  24. #33 le waldsterben (11. Jan 2012 17:02) Genauso wie Stauffenberg: er plante immerhin die Tötung eines Menschen durch eine Bombe!
    Interessanterweise finden die meisten, es sei einer der Vorgänge in Deutschland, auf die man aus heutiger Sicht stolz sein kann.

    Ja, der hat sich aber auch direkt gegen den eigentlich Schuldigen gewandt. Schon ein Unterschied, oder?

    Dass aber das Land von einem Gegner überfallen wurde, der regelmäßig bewiesen hat, buchstäblich bis zum letzten Mann zu kämpfen statt zu kapitulieren, mithin ein Fortgang des WW2 ein Vielfaches an Menschenleben gekostet hätte, während der Einsatz der Atombomben den Krieg auf der Stelle beendete, blenden wir bei solchen Feststellungen immer schön aus, nicht wahr?

    Ja, und wie heldenhaft es ist eine MAssenvernichtungswaffe auf zivilisten zu werfen scheinst Du schön auszublenden, was? Feine Moral

  25. Das war natürlich entweder der Mossad oder die CIA! Jedenfalls gibt es jetzt wieder 72 Jungfrauen weniger im Paradies 🙂

  26. Und auch hier sei an den einstigen Spiegel erinnert, der zwar immer aufgeblasen schwafelte, aber – als der Islam noch nicht zu Deutschland gehörte – keine Angst vor dem Islam hatte. Die hat er erst, seit sich der Islam in Deutschland so festgebissen hat, soviel Macht hat und so viel permanent drohendes Gewaltpotential, daß Islamkritik ganz doll Natzieh ist.

    Iran 1979 (man beachte das Titelbild, Mo zu Pferd mit Tschadorweib): „Zurück ins Mittelalter: Der Islam fordert die Macht“

    Außerdem stellt er in dieser Ausgabe einen iranischen Professor für Thermodynamik vor, der unbeirrt an der islamischen Lehre, am koranischen Weltbild und am Islam als einziger Wahrheit festhält – soviel zu der durch keine Fakten gedeckten Behauptung „Bildung entschärft den Islam“):

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-1979-7.html

  27. # Augustus
    …leider, lieber Augustus, hätte der „Kriegsfortfürende“ (wenn die A-Bombe nicht zum Einsatz gekommen wäre) Null-Komma-Null Rücksicht auf die Zivilbevölkerung außerhalb der Landes der aufgehenden Sonne genommen.
    In diesem Punkt waren die Krieger dem Islamfaschisten von Heute sehr ähnlich. Bitte auch nicht ausblenden!!!

  28. Die Grünen haben recht: der Atomeinstieg ist gefährlich. Zumindest für iranische Wissenschaftler.

    Fragt sich allerdings, ob Forscher in einer repressiven Diktatur wie dem Mullah-Staat überhaupt die Wahl haben, an Atomwaffen zu arbeiten oder nicht.

  29. Possierlich dabei: Im selben Jahr 1979, als Khomeini den Iran in einen islamischen Alptraum verwandelte und die ideologischen und praktischen Grundlagen für Irans Atomprogramm legte (um die Juden ganz Koran- und Mohammedgemäß endlich auszurotten und damit das kommen des Mahdi und des Jüngsten Gerichts zu beschleunigen, nach dem die ganze Welt islamisczh wird), barmte Spargel mit Titelstorys und Totenköpfen über Deutschland:

    – Abmarsch in den Atomstaat? 13/1979
    – Alptraum Atomkraft 15/1979

    Und dann wieder (beachten, wie der Spiegel sich gewandelt hat – heute verteigt er das mörderische Mullah-Regime, damals kritisierte er es): „Chaos im Iran. Fanatiker Khomeini. Er braucht das Feindbild Amerika, um das Volk von seiner Katastrophen-Bilanz abzulenken“

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-39867231.html

  30. #49 FuD2011 (11. Jan 2012 17:28)

    # Augustus
    …leider, lieber Augustus, hätte der “Kriegsfortfürende” (wenn die A-Bombe nicht zum Einsatz gekommen wäre) Null-Komma-Null Rücksicht auf die Zivilbevölkerung außerhalb der Landes der aufgehenden Sonne genommen.
    In diesem Punkt waren die Krieger dem Islamfaschisten von Heute sehr ähnlich. Bitte auch nicht ausblenden!!!

    Also ergibt Deiner Ansicht nach
    Unrecht + Unrecht = Recht

    Ich empfehle Dir mal den Blick in den Spiegel. Vielleicht bist Du längst so, wie das was Du vorgibst zu bekämpfen.

    Nichts desto trotz ist es gut, dass das Atomprogramm des Iran weiter sabotiert wird.

  31. Ich bin schon erstaunt, dass ein großer Teil der User, einen Mord an einem Zivilisten begrüßt, zumindest toleriert. Wo ist der Unterschied zu einem sich in die Luft sprengenden Islamisten?

  32. Und nun ein etwas sachlicherer Beitrag als der obige von mir:

    Bei Spiegel Online sind mal wieder die „Palästinafreunde“, d.h. auf gut Deutsch: die Judenhasser, in der Mehrzahl. Ich dachte ich lese nicht richtig!!!

    Zitat #52 17:23 von wwwwebman:
    „hoffentlich hat der iran bald endlich „die bombe“ […]“

    Das sind dann vermutlich die gleichen Alt-68er oder deren eifrige Antifa-Pimpfe, die mit Verve sich ueber PI ereifern – Palästinafreunde halt! Kein Wunder, dass die den Islam so toll finden.

  33. @ #54 waldkauz!

    Genau!
    Aber wir sind ja Opfer mehrerer Klassen gewöhnt. Erleben wir jeden Tag als Einzelfälle im Gegensatz zu Dönermorden.

  34. #32 Augustus (11. Jan 2012 16:58)

    Irrelevant! Fakt ist, dass eine Massenvernichtungswaffe gegen Zivilisten eingesetzt wurde.

    Vergiss aber bitte nicht, dass die USA mit dem Einsatz der A-Bombe die Kapitulation Japans vorzeitig erzwungen hatte, als wenn es „nur“ konventionell weiter gegangen wäre.

    Dadurch ist sicherlich vielen GI’s (die ja auch vorher Zivilisten waren und nur wegen Japan verpflichtet wurden) das Leben gerettet worden.
    Außerdem wären bei einer konventionellen Besetzung Japans wahrscheinlich auch noch mehr Japaner umgekommen als durch die A-Bomben.

    Ich erinnere diesbezüglich an Deutschland mit den Bombenangriffen der Alliierten auf Dresden und andere Städte, die nur deshalb erfolgten, weil man ohne Aussicht auf Erfolg den Krieg von deutscher Seite noch bis zur letzten Granate weiterführte!

    Besser wäre es übrigens gewesen, im Westen zu kapitulieren und die Russen mit den freien Kräften im Osten aufzuhalten.
    Dann wäre beispielsweise meine Oma im Mai 1945 nicht von Russen in Berlin vergewaltigt worden und dabei umgekommen!

    Ebenso sollte man in diesem Zusammenhang auch Pearl Habor nicht vergessen!
    Aus den o. g. Gründen war deshalb aus meiner Sicht der A-Bombeneinsatz moralisch vertretbar!

    Als Entscheidungsträger hätte ich in dieser Situation, um meine eigenen Leute zu schützen, genauso gehandelt!

  35. #54 waldkauz (11. Jan 2012 17:37)
    Was der Unterschied ist? Der verbrecherische Islamist nimmt neben seiner Mord-Ideologie noch viele andere unschuldige Menschen mit in den Tod. Im Iran ist ein Atombombenbastler umgekommen, der das Ding für eine Rakete nach Isarael, Europa oder sonstwo gebaut hat.
    Hättest du es auch nicht so gut gefunden, wenn z. B. der Zivilist Adolf Eichmann auf so eine Weise umgekommen wäre?

    OT
    hier mal was aus dem inzwischen geschlossenen Artikel zum WDR-Beitrag über Sarrazin:

    #440 redback1 (10. Jan 2012 19:22)
    Vorsicht Realität (also nichts für naive und krude WDR-Journalisten)

    http://www.hartgeld.com/Multikulti.html

    (im Übrigen eine sehr gute Wirtschaftseite! Insiderinfos nicht nur zu Multikulti sind dort immer willkommen, wer was beitragen kann…)

    von dort:

    [14:30] Leserzuschrift-DE – aus einem deutschen Sozialamt: read!

    Ich arbeite in einem Sozialamt einer größeren Stadt in NRW.
    Ich kann nur bestätigen, was den Trend in die Richtung islamischer Monokultur betrifft:

    Letztens wurde von mir der Hinweis eines islamischen Hilfeempfängers mit großer Abscheu entgegengenommen. Der Hilfeempfänger sprach über seinen Vermieter, dem er eine Mitkürzung auflegen wollte sinngemäß wie folgt:
    Dieser dreckige Jude soll büßen, daß meine Familie (derzeit 6 Kinder) in diesem schimmligen Loch vegetieren müssen. Kürzen Sie dem die Miete, weil dieser Ungläubige meinen kleinen Kindern keine Heizung bietet.”
    Der “dreckige Jude” ist allerdings ein Deutscher, nicht-jüdischer Herkunft”. Dass die Heizkosten dem Asylbewerber in Rechnung gestellt worden sind, ist richtig. Allerdings ist es nicht nachvollziehbar, wie man mit 100 m² Wohnfläche im Durchschnitt monatlich 250 € Heizkosten verursachen kann. Ich habe mich persönlich bei einem Ortsbesuch davon überzeugen können (Flachbildfernseher, Wii-Konsole, I-Pad und drei Handies habe ich dabei auch gesehen), dass die Fenster und Türen den modernen Isolationskriterien genügen. Vermutlich hat man die Raumtemperatur über geöffnete Fenster reguliert. Von Schimmel war weit und breit nichts in Sicht.

    Darauf angesprochen erwiderte mir der Hilfeempfänger, dass ich ein Jude sei, der mit diesem schweinefressenden Vermieter gemeinsame Sache mache. Er werde den Integrationsrat einschalten, um dieser Ungerechtigkeit ein Ende zu bereiten.
    Wie ich meinen Arbeitgeber kenne (der Stadtrat ist durch und durch rot gefärbt), wird er wohl die vollen Heizkosten nachgezahlt bekommen und ich darf mich auch um eine schöne neue Wohnung für ihn und seine Familie (Frau ist schon wieder schwanger) kümmern.

    Gibt es noch mehr Hartgeld-Leser, die solche oder ähnliche Berichte liefern können?

    Zumindest in dem Sozialamt, in dem ich arbeite, sind Situationen wie diese Alltag. Fairerweise gebe ich zu, dass dieses Verhalten nicht das der Masse der Hilfeempfänger darstellt. Es entrüstet mich aber zutiefst, dass das Steuergeld von mir – qua politischen Druck – so rausgegeben werden muss.

    Wacht auf, Ihr Wählerinnen und Wähler. Wir an der Sozialhilfefront brauchen Politiker mit Eiern in der Hose und nicht solche Waschlappen, die jedem Schmarotzer, der freche Sprüche auf Lager hat und dabei heftigst die Diskriminierungskeule schwingt, alles zusprechen, was er verlangt.

    HG: Diese Moslems auf Soziahilfe führen sich inzwischen schon wie die Herren über ihre deutschen Geldgeber auf. Wie lange lassen wir uns das noch gefallen?

  36. #54 Es ist schon eine eigenartige Auslegung, einen Atombombenbauer eines feindlichen Staates als Zivilisten zu bezeichnen.

  37. Das war nicht der erste. Ein naher Verwandter einer mit mir eng befreundeten iranischen Familie wurde seinerzeit durch Kopfschuß im Iran getötet. Er war Atomphysiker. Über diesen Tod wurde in den Medien nicht berichtet, seine Verwandten haben es mir genau beschrieben …

  38. Das iranische Regime hat nun eine weitere Hinrichtungsart entdeckt: Nach Erhängen, Steinigen und Säurebad kommt jetzt – die Ernennung zum Atomwissenschaftler.

  39. # 52 Augustus

    ..nein, natürlich stimmt die Gleichung nicht. Niemand, der die grauenhaften Bilder von Hiroshima und Nagasaki gesehen hat, kann den Einsatz der A Bombe auch nur im Ansatz befürworten. Aber das, was man(n) und frau in den islamischen Ländern sieht (was von den Muslimen auch für Europa gewünscht wird) ist mit allen, zur Verfügung stehende Mittel zu verhindern. Insoweit stimmt sogar der Vergleich mit dem Spiegel. Ich bin allerdings sehr lernfähig. Wie sieht Deiner Meinung nach der Umgang mit dem Islam aus?. Weitermachen lassen? Es wird schon gutgehen? Nichts wird gutgehen. Diese abartige Kultur schreckt vor nichts zurück, vor gar nichts. Auch nicht vor Massenmord und nicht vor dem Einsatz der A Bombe. Deswegen ist es aus meiner Sicht das kleinere Übel, was Heute in Teheran passiert ist. Um den einzlenen Menschen tut es mir immer leid.

  40. Glückwunsch für die erfolgreiche Aktion! Man hört ja in den Nachrichten normalerweise nur, wenn die westlichen Geheimdienste was versauen. Da ist es schön auch mal von einem Erfolg zu hören.
    Was die A-Bomben Diskussion an geht: 200,000 Tote durch die Abwürfe auf Hiroshima und Nagasaki gegen vorraussichtlich 4,000,000 Tote im Falle einer konventionellen Invasion (Operation Downfall). Es war sowohl moralisch als auch strategisch die richtige Entscheidung der USA. Und wenn man die Sache weiterdenkt: 1-2 Mio. tote U.S. Soldaten hätten dann nicht mehr zur Verteidigung gegen die Kommis zur Verfügung gestanden, 1-2 Mio. tote Männer hätten auch keine Kinder mehr Zeugen können. Die Konsequenzen kann man sich ausmalen. Also, es klingt makaber, aber zum Glück gab es die A-Bomben-Abwürfe.

    LG, Caveman

  41. Die NSU entpuppt sich als ein Weltweit agierendes Netzwerk! Schließt die Türen ab und versteckt euch! Das Motiv war pures Hass auf Perser!

  42. Ehrenmord !!!! Nein im Ernst, der Krieg, den der Gartenzwerg aus Teheran haben wollte findet seit vielen Monaten statt.

  43. Mist, habe mich bei den Opferzahlen bei Operation Downfall vertan: also es hätte bis zu 4 Mio. alliierte Opfer und bis zu 10 Mio. japanische Opfer geben können. Insgesamt also 14 Mio. gegenüber 0,2 Mio durch die A-Bomben.

  44. #44 Antonius

    Jedenfalls gibt es jetzt wieder 72 Jungfrauen weniger im Paradies

    Bei den vielen ‚Märtyrern‘ in der islamischen Welt in der letzten Zeit werden im Paradies die Jungfrauen langsam knapp.

  45. Eine gute Nachricht.
    Was dürfen wir nicht vergessen: Dass der Islam nicht human und aufklärerisch ist.

  46. #56 Techniker (11. Jan 2012 17:44)

    Vergiss aber bitte nicht, dass die USA mit dem Einsatz der A-Bombe die Kapitulation Japans vorzeitig erzwungen hatte, als wenn es “nur” konventionell weiter gegangen wäre.

    Also darf ich Deine Logik dahingehend weiter vervollständigen, dass Du einen Massenmord für jeglichen Konflikt zwecks Zeiteinsparung in Kauf nehmen würdest.

    Dadurch ist sicherlich vielen GI’s (die ja auch vorher Zivilisten waren und nur wegen Japan verpflichtet wurden) das Leben gerettet worden.
    Außerdem wären bei einer konventionellen Besetzung Japans wahrscheinlich auch noch mehr Japaner umgekommen als durch die A-Bomben.

    Und das unter dem Deckmantel, dass Du die Menschen angeblich schützen möchtest.

    Die GIs die vorher Zivilisten waren, waren aber nun mal zu dem Zeitpunkt als sie sich GI nannten keine Zivilisten mehr. (Im Übrigen: Auch Soldaten sind Menschen)

    Ich erinnere diesbezüglich an Deutschland mit den Bombenangriffen der Alliierten auf Dresden und andere Städte, die nur deshalb erfolgten, weil man ohne Aussicht auf Erfolg den Krieg von deutscher Seite noch bis zur letzten Granate weiterführte!

    Ja, es war natürlich ausgesprochen human Dresden in einen Feuersturm zu hüllen, als der Krieg an sich schon gelaufen war. Selbst ranghohe Allierte haben gesagt, dass dieser Bomebenregen nicht von Nöten war.

    Besser wäre es übrigens gewesen, im Westen zu kapitulieren und die Russen mit den freien Kräften im Osten aufzuhalten.

    Was ist das denn für eine Logik? Ein im Westen besetztes Deutschland hätte dann gegen die Russen – die im Übrigen von den Allierten unterstützt wurden zu diesem Zeitpunkt – mit Billigung der Bundnispartners der Gegenseite weiter kämpfen dürfen. Schon klar.

    Dann wäre beispielsweise meine Oma im Mai 1945 nicht von Russen in Berlin vergewaltigt worden und dabei umgekommen!

    Ebenso sollte man in diesem Zusammenhang auch Pearl Habor nicht vergessen!
    Aus den o. g. Gründen war deshalb aus meiner Sicht der A-Bombeneinsatz moralisch vertretbar!

    Was Deiner Oma widerfahren ist ist eines von vielen Kriegsverbrechen. Hätte aber genauso gut sein können, dass sie in einem der Feuerstürme umkommt, die Du hier offenbar gut heißt.

    Als Entscheidungsträger hätte ich in dieser Situation, um meine eigenen Leute zu schützen, genauso gehandelt!

    Ich hätte möglicherweise auch so gehandelt. Das heißt aber nicht, dass es richtig ist.

  47. #66 FuD2011 (11. Jan 2012 17:54)

    # 52 Augustus

    ..nein, natürlich stimmt die Gleichung nicht. Niemand, der die grauenhaften Bilder von Hiroshima und Nagasaki gesehen hat, kann den Einsatz der A Bombe auch nur im Ansatz befürworten.

    Dann sind wir uns ja doch einig^^

    Aber das, was man(n) und frau in den islamischen Ländern sieht (was von den Muslimen auch für Europa gewünscht wird) ist mit allen, zur Verfügung stehende Mittel zu verhindern.

    Ich wäre für eine andere Wahl der Mittel. Massive Abschottung von den Ländern, die sich dieser Ideologie unterwerfen. Zudem eine Rückführung jener, die integrationsunwillig sind.

    Wenn Kriegsanstregungen dann von diesen Ländern unternommen werden, dann muss hart geantwortet werden. Ansonsten können die unter sich machen was die wollen.

    Insoweit stimmt sogar der Vergleich mit dem Spiegel. Ich bin allerdings sehr lernfähig. Wie sieht Deiner Meinung nach der Umgang mit dem Islam aus?. Weitermachen lassen? Es wird schon gutgehen? Nichts wird gutgehen. Diese abartige Kultur schreckt vor nichts zurück, vor gar nichts. Auch nicht vor Massenmord und nicht vor dem Einsatz der A Bombe. Deswegen ist es aus meiner Sicht das kleinere Übel, was Heute in Teheran passiert ist. Um den einzlenen Menschen tut es mir immer leid.

    Ich habe ja gerade schon den meiner Meinung nach besten Lösungsansatz genannt. Dazu sollte auch – wenn der IRan es wirklich drauf anlegt – gehören, dass man konsequent militärisch zuschlägt. aber nichts mit Besetzung und so einem Schrott. Das würde die Abschottung torpedieren.

    Meiner Meinung nach eine adäquate Lösung

  48. Alles nur Einzelfaelle, da gibt’s nix zu sehen, weiter gehen ! 😉

    Wie man sieht, geht es auch etwas subtiler, als mit 100’000 Mann irgendwo einmarschieren.

  49. Der Iran hat einen weiteren Rückschlag in seinem Atombombenbau einstecken müssen.

    Ich verstehe die Itention, ich kann die Wortwahl jedoch nicht nachvollziehen.

    Mord ist Mord.

  50. Ganz wohl ist mir moralisch dabei nicht. Aber sowas ist immer noch weniger riskant, als eine militärische Intervention im Iran.

  51. Ein Wissenschaftler, der an der militärischen Aufrüstung des Feindes arbeitet, ist ein legitimes Ziel. Desweiteren ist es ein Zeichen von Stärke. Und das ist das einzige, was man in dieser Kultur versteht.

  52. Huiuiui.
    Das Merkel und Co. ihren Kampf gegen Atomkraft jetzt auch außerhalb D´s durchziehen und dann noch gleich so rigoros….alle Achtung!

  53. OT:
    Zum Fall in Dachau – zumindest was die Herkunft angeht, scheint es sich geklärt zu haben. Es handelt sich offensichtlich NICHT um einen Kulturbereicherer aus Nahost, sondern um einen Landsmann, Rudolf U. . Um weitere Mutmaßungen auszuschließen.

    Interessant ist aber das hier:

    Ein Justizbeamter des Amtsgerichts sagte nach der Schießerei zur Süddeutschen Zeitung: „Ich hab’s gewusst, das was passieren wird. Der hat sich in früheren Verhandlungen schon aufgeführt und war völlig uneinsichtig. Er hat selbst seine eigene Anwältin angeplärrt.“

    Zeugen beschreiben den Täter als etwas übergewichtigen Mann mit grauen, ungepflegten Haaren. Sicherheitskontrollen sind am Amtsgericht Dachau nicht üblich, so dass der Mann offenbar völlig unbemerkt eine Waffe in den Gerichtssaal mitnehmen konnte.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/dachau/amtsgericht-dachau-angeklagter-toetet-jungen-staatsanwalt-1.1255799

    Haben schon etwas geahnt, aber fühlten sich trotzdem nicht zu stärkeren Kontrollen veranlasst. Spitze, das Resultat ist für jeden sichtbar.

  54. Niemand, der die grauenhaften Bilder von Hiroshima und Nagasaki gesehen hat, kann den Einsatz der A Bombe auch nur im Ansatz befürworten.

    Frag mal die GIs, die in japanischer Kriegsgefangenschaft waren, was die dazu sagen.

  55. #79 Caveman (11. Jan 2012 18:22)

    „Ein Wissenschaftler, der an der militärischen Aufrüstung des Feindes arbeitet, ist ein legitimes Ziel.“

    Da wäre wohl fast jeder Naturwissenschaftler mit dem Tode bedroht. Wiss. Erkenntnisse werden immer zuerst auf Kriegstauglichkeit überprüft.
    Und Feinde gibt es überall.

  56. Das können nur Islamisten gewesen sein, die den Islam ja sowieso immer missverstehen.

  57. “hoffentlich hat der iran bald endlich “die bombe” […]”

    Ich denke er wird sie bekommen.

  58. #81 real_silver (11. Jan 2012 18:23)

    Es handelt sich offensichtlich NICHT um einen Kulturbereicherer aus Nahost, sondern um einen Landsmann

    Als Zyniker kann man feststellen, daß sich kulturbereicherde Methoden integriert haben.

  59. Es wäre nicht der erste iranische Wissenschaftler, der heimlich mit dem Westen paktiert, um sich eine sichere Zukunft zu generieren. Hin und wieder hat es ja auch schon funktioniert, ich habe einen im erweiterten Bekanntenkreis (Chemie, nix Atombombe).
    Ab und an bekommt das Regime das aber raus, und so schlägt man mit einer gezielten Tötungsaktion 3 Fliegen mit einer Klappe:

    1. Man hat das Leck abgedichtet
    2. Man kann es schön dem bösen Israeli oder Ami in die Schuhe schieben
    3. Es ist eine hübsche Begründung, um systemrelevante Wissenschaftler zu beschützen (überwachen)

  60. #40 Augustus (11. Jan 2012 17:12)

    Ja, und wie heldenhaft es ist eine MAssenvernichtungswaffe auf zivilisten zu werfen scheinst Du schön auszublenden, was? Feine Moral

    Es geht nicht um Heldenhaftigkeit. Ist Krieg erst einmal da, geht es nur um eins: ihn so rasch wie möglich zu seinen Gunsten zu beenden.

    Vielleicht willst du dich mit diesen Fragen nicht beschäftigen: aber der US-Präsident hatte damals folgende Wahl:

    – entweder auf einen Schlag, allerdings mit massiven Opferzahlen unter der japanischen Zivilbevölkerung, den Krieg zu beenden, mit Null Opfern auf amerikanischer Seite,

    – oder ihn quälend langsam, einschließlich immenser Todeszahlen auf beiden Seiten, insbesondere mit einer für die Amerikaner extrem verlustreichen Invasion des japanischen Kernlandes, fortzusetzen.

    Und den Präsident war den Amerikanern gegenüber verantwortlich, niemandem sonst. Und wer der Angreifer und wer der Angegriffene war, wollen wir vielleicht auch nicht ganz aus dem Auge verlieren.

    Wäre ich US-Bürger und hätte Söhne im Pazifik im Einsatz gehabt, hätte ich genau diese Entscheidung von meinem Präsidenten erwartet.

    Und wäre ich Japaner, hätte ich von meinem Kaiser erwartet, es erst gar nicht zum Krieg kommen zu lassen!

    (Interessantes Detail: nach den beiden Atombomben (erst der zweiten!) war der Kaiser entschlossen, umgehend zu kapitulieren. Daraufhin bereiteten japanische Offiziere einen Putsch vor, um ihn daran zu hindern, konnten sich aber nicht durchsetzten.)

    Vielleicht ist die wichtigste moralische Erkenntnis dabei, alles tun zu müssen, um erst gar keinen Krieg ausbrechen zu lassen. Und wenn wir uns da einig sind, reden wir mal über Appeaser und welche riesige moralische Schuld die im Grunde genommen tragen.

    Und dann sind wir wieder da, wo wir angefangen haben: was macht Israel gerade? Genau.

  61. Allahs Wege sind unergründlich – wahrscheilich verhielt es sich im Fall Mostafa Ahmadi Roschan so . . .

    Sure 2 Vers 16 & 17
    Das sind die, die den Irrtum um die Rechtleitung erkauft haben. Aber ihr Geschäft hat keinen Gewinn eingebracht, und sie waren nicht rechtgeleitet.

    Bei ihnen ist es wie bei dem, der ein Feuer anzündete. Nachdem es um ihn herum Helligkeit verbreitet hatte, nahm Allah ihr Licht weg und ließ sie in Finsternis zurück, so daß sie nichts sahen.

  62. Niemand, der die grauenhaften Bilder von Hiroshima und Nagasaki gesehen hat, kann den Einsatz der A Bombe auch nur im Ansatz befürworten.

    Doch. Jedes islamische Land, voran die „Islamischen Republiken“ und Atomstaaten Pakistan Iran, dazu Nordkorea. Denen sind die Bilder aus Japan vollkommen Wurst – es sei denn, sie lassen sich gegen die USA oder Israel verwenden. Und wenn die IRI ihren ersten Kernwaffentest absolviert hat, ist der nächste Staat mit Atomwaffenprogramm Saudi Arabien.

    Die Sunniten werden nämlich nicht zugucken, wenn die Schiiten nebenan die ultimativen Allahbomben zünden. Fanatisierten Mohammedanern mit jenseitigem Allahglauben ist es vollkommen Wurst, was sie auf der Erde mit Kernwaffen anrichten. MAD funktioniert weder Westen vs. Islam noch Islam vs. Islam.

  63. Ein Bombenbauer hat eigene Medizin zu spüren bekommen. Ich habe kein Mitleid mit Menschen, die sich am Bau von Atombomben beteiligen. Unabhängig von Nationalität und Religion.

  64. #71 Caveman (11. Jan 2012 18:01)

    Mist, habe mich bei den Opferzahlen bei Operation Downfall vertan: also es hätte bis zu 4 Mio. alliierte Opfer und bis zu 10 Mio. japanische Opfer geben können. Insgesamt also 14 Mio. gegenüber 0,2 Mio durch die A-Bomben.

    Das wäre noch viel krasser, als ich annahm.
    Wer hat die Zahlen wie ermittelt?

  65. Ein Motorradfahrer hat die Bombe platziert?
    Das müssen die Hells Angels gewesen sein.
    Chapter Teheran.
    😉

  66. #90 le waldsterben (11. Jan 2012 18:36)

    Es geht nicht um Heldenhaftigkeit. Ist Krieg erst einmal da, geht es nur um eins: ihn so rasch wie möglich zu seinen Gunsten zu beenden.

    Nun, dass scheinen die meisten Menschen heute anders zu sehen, schließlich gäbe es sonst wohl kaum Waffen, die in der hweutigen Zeit geächtet sind, oder?

    Vielleicht willst du dich mit diesen Fragen nicht beschäftigen: aber der US-Präsident hatte damals folgende Wahl:

    – entweder auf einen Schlag, allerdings mit massiven Opferzahlen unter der japanischen Zivilbevölkerung, den Krieg zu beenden, mit Null Opfern auf amerikanischer Seite,

    – oder ihn quälend langsam, einschließlich immenser Todeszahlen auf beiden Seiten, insbesondere mit einer für die Amerikaner extrem verlustreichen Invasion des japanischen Kernlandes, fortzusetzen.

    Ich beschäftige mich mit der weitaus wichtigeren Frage: Ist es rechtens Massenvernichtungswaffen gegen die Zivilbevölkerung einzusetzen?

    Und den Präsident war den Amerikanern gegenüber verantwortlich, niemandem sonst. Und wer der Angreifer und wer der Angegriffene war, wollen wir vielleicht auch nicht ganz aus dem Auge verlieren.

    Wäre ich US-Bürger und hätte Söhne im Pazifik im Einsatz gehabt, hätte ich genau diese Entscheidung von meinem Präsidenten erwartet.

    Sicherlich. Rache ist ja auch ein zutiefst menschliches Verhalten. Stellt sich nur die Frage: Bringt sie Dir das wofür Du Rache nimmst zurück?

    Und wäre ich Japaner, hätte ich von meinem Kaiser erwartet, es erst gar nicht zum Krieg kommen zu lassen!

    *lach*
    Klar, Doppelmoral pur. Vom einen erwartest Du in den Krieg zu ziehen, vom anderen zu appeasen. Entscheide Dich mal.

    (Interessantes Detail: nach den beiden Atombomben (erst der zweiten!) war der Kaiser entschlossen, umgehend zu kapitulieren. Daraufhin bereiteten japanische Offiziere einen Putsch vor, um ihn daran zu hindern, konnten sich aber nicht durchsetzten.)

    Vielleicht ist die wichtigste moralische Erkenntnis dabei, alles tun zu müssen, um erst gar keinen Krieg ausbrechen zu lassen. Und wenn wir uns da einig sind, reden wir mal über Appeaser und welche riesige moralische Schuld die im Grunde genommen tragen.

    Vollkommen logische Reaktion des Tenno in Anbetracht einer derartieg Technischen Überlegenheit, kombiniert mit einer Menschenverachtung die ihzres gleichen sucht. (Anders kann man die Massenvernichtung von Zivilisten wohl kaum bezweifeln)

    Und dann sind wir wieder da, wo wir angefangen haben: was macht Israel gerade? Genau.

    Israel handelt geschickt und nachvollziehbar. Israel hat auch keine Massenvernichtungswaffen eingesetzt. Über die Mittel kann man dennoch streiten.

    Und im Klartext: Ich denke schon, dass es den gerechten Krieg gibt, aber ich lehne jegliche Massenvernichtungswaffe ab. Deshalb erkenne ich das was Israel da geamcht hat einigermaßen an, weil es außer Zweifel steht, dass der Iran ein Staat ist, der zu großer MEnschenverachtung neigt. Deshalb muss verhindert werden, dass er solche Waffen erlangt!

  67. Autobomben statt Atombomben! Das wäre doch ein toller Slogan für die Grünen, weil:

    a) Auto kaputt (kein böses CO2 mehr)
    b) Atombombenbauer kaputt (kein böse Atomkraft mehr)

    Zwei Fliegen mit einer Klappe und nach links-grüne Denkstrukturen…

  68. Was wär wenn die Japaner die erste Atombombe abgeworfen hätten? Die Nazis haben nach Japan ein U-Boot mit Uran geschickt.

  69. Was wär wenn die Japaner die erste Atombombe abgeworfen hätten? Die Nazis haben nach Japan ein U-Boot mit Uran geschickt.

    Dann würdest du dich heute fragen, was passiert wäre, wenn nicht die Japaner sondern die Amerikaner die erste Atombombe geworfen hätten.

  70. unglaublich und schändlich! ich befürchte ernsthaft das der von amadineschad angekündigte ATOMKRIEG verschoben werden muß. was sagen eigentlich unsere rotgrünen, allzeit zu protesten bereiten ATOMKRAFTGEGNER zu solchen hiobsbotschaften? und noch viel wichtiger ist die frage was FRAU STURZBESOFF..entschuldigung, FRAU STURZBETROFFEN dazu sagt? deren weltbewegende meinung darf nicht fehlen!

  71. #74 Augustus (11. Jan 2012 18:05)

    Also darf ich Deine Logik dahingehend weiter vervollständigen, dass Du einen Massenmord für jeglichen Konflikt zwecks Zeiteinsparung in Kauf nehmen würdest.

    Wenn die Zahlen von #71 Caveman (11. Jan 2012 18:01) stimmen sollten, ist meine Logik zumindest bestätigt!
    Caveman:
    Mist, habe mich bei den Opferzahlen bei Operation Downfall vertan: also es hätte bis zu 4 Mio. alliierte Opfer und bis zu 10 Mio. japanische Opfer geben können. Insgesamt also 14 Mio. gegenüber 0,2 Mio durch die A-Bomben.
    So krass hätte ich mir das gar nicht vorgestellt!
    Es ging also nicht um einen Zeitgewinn durch Massenmord zum Selbstzweck, sondern darum, durch den A-Bombeneinsatz 14 Millionen minus 0,2 Millionen
    = 13,8 Millionen Menschenleben
    gerettet zu haben!

    Und das unter dem Deckmantel, dass Du die Menschen angeblich schützen möchtest.

    Was heißt angeblich?
    Real!

    Ja, es war natürlich ausgesprochen human Dresden in einen Feuersturm zu hüllen, als der Krieg an sich schon gelaufen war. Selbst ranghohe Allierte haben gesagt, dass dieser Bomebenregen nicht von Nöten war.

    Das kann man mit der gleichen Logik wie bei Hiroshima und Nagasaki aber auch anders sehen.
    Obgleich nicht so krass, weil eine verkürzte Restzeit bis zur Kapitulierung durch den Angriff auf Dresden auch nicht nachvollziehbar ist.
    Man muss den Alliierten aber zugestehen, dass sie auf eine frühere Kapitulation durch den Angriff auf Dresden spekuliert hatten, meine ich.

    Was ist das denn für eine Logik? Ein im Westen besetztes Deutschland hätte dann gegen die Russen – die im Übrigen von den Allierten unterstützt wurden zu diesem Zeitpunkt – mit Billigung der Bundnispartners der Gegenseite weiter kämpfen dürfen. Schon klar.

    Auch als ehem. Soldat bei der Bundeswehr (Lt der Reserve) kann ich Dir versichern, dass eine Schwächung der Kräfte im Westen und dafür eine Verstärkung an der Ostfront dazu geführt hätte, dass Deutschland viel schneller vom Westen als vom Osten besetzt worden wäre.
    Vielleicht hätte die Rote Armee vor der (unausweichlichen) Kapitulation der Wehrmacht überhaupt keinen deutschen Boden erreicht!
    Alles klar?

    Was Deiner Oma widerfahren ist ist eines von vielen Kriegsverbrechen. Hätte aber genauso gut sein können, dass sie in einem der Feuerstürme umkommt, die Du hier offenbar gut heißt.

    Der Krieg nimmt auf Einzelschicksale häufig keine Rücksicht!
    Meine Oma (die ich nie kennenlernen konnte, weil ich viel später geboren wurde), hätte aber mit hoher Wahrscheinlichkeit überlebt, wenn die Rote Armee deutschen Boden bis zur Kapitulation nicht erreicht hätte.
    Ihr Mann ist übrigens in belgischer Gefangenschaft 1947 verhungert.
    Den konnte ich deshalb auch nicht mehr kennen lernen, aber ich bin deshalb auch nicht besonders traurig oder gar theatralisch.

  72. ich befürchte ernsthaft das der von amadineschad angekündigte ATOMKRIEG verschoben werden muß

    Mach dir da mal keine Sorgen, der Krieg fällt nicht aus.

  73. #99..Augustus… bei einer konventionellen eroberung JAPANS durch bodentruppen rechnete die USA mit ca 700 000 toten US soldaten und der dreifachen menge verletzter. die zahl der opfer auf JAPANISCHER seite sowohl der MILITÄRS wie auch der ZIVILBEVÖLKERUNG würde nahe an 100% gehen. das hatte die eroberung OKINAWAS gezeigt. dort hatten sich massenweise frauen und kinder ins meer gestürzt oder in mit granaten sebst getötet. kapitulation kam für die militärs sowiso nicht in frage. diese überlegungen mußte der US generalstab abwägen. aucnach dem abwurf der A-bomben und der ankündigung der kapitulation durch den KAISER, der an sich machtlos war, planten verschiedene militärs einen putsch und die weiterführung des krieges. der oberbefehlshaber der luftwaffe stürzte sich noch nach der kapitulation mit einer KAMIKAZE OKA BOMBE auf ein amerikanisches schiff.

  74. #106 Wolfgang (11. Jan 2012 20:04)

    ich befürchte ernsthaft das der von amadineschad angekündigte ATOMKRIEG verschoben werden muß

    Mach dir da mal keine Sorgen, der Krieg fällt nicht aus.

    Hoffentlich fällt er aus!

    Falls er doch käme, wäre er vermutlich Lokal begrenzt und der Iran wäre danach nur noch eine Abraumhalde.

    Durch die Auswirkungen würde unser Lebensstandard deutlich sinken.

  75. #103 Wolfgang

    Geschichte ist nicht deine Stärke. Die Japaner haben den Krieg weitergeführt, obwohl er schon längst verloren war. Kamikaze läßt grüßen.

  76. ich möchte daran erinnern, das noch JAPANISCHE soldaten auf verschiedenen inseln im PAZIFIK 30 jahre nach kriegsende gefunden wurden die sich nicht ergeben sondern versteckt gehalten hatten. als grund gaben sie an das noch kein offizier ihnen einen anderslautenden befehl als zu kämpfen erteilt hatte.

  77. ja bei Herrn Obama wird niemand mehr verhaftet und nach Guantanamo gebracht , seine Methoden sind viel billiger , effektiver und kein Gutmensch beschwert sich. —

  78. #54 1529-1683-2012

    Ja, so kennen wir sie.

    Immer jammern und klagen. Das BESTE ist gerade gut genug für diese Klientel.

    In Afg. hatten sie nicht mal eine eigene Zahnbürste!

    Gibt es in diesen Ländern eigentlich Lehrgänge die ihnen vermitteln, wie und was man in Europa fordern kann und muss?

    Bei uns zuhause wurde das gegessen was auf den Tisch kam-ansonsten eine Watschen!

    Der Raum ist fast klinisch sauber, sie haben genug zu essen und trinken, ärztliche Betreuung, saubere Kleidung, ja gehts noch?

    Vielleicht noch 500.00 € Taschengeld tgl. und Prostituierte, die einen Hausbesuch machen?

    Ist es dann evtl. genehm?

    Wie war das noch mit dem fressen und nicht können?

  79. #103 Wolfgang (11. Jan 2012 19:53)

    „Dann würdest du dich heute fragen, was passiert wäre, wenn nicht die Japaner sondern die Amerikaner die erste Atombombe geworfen hätten.“
    ————————————-
    Der war gut. Bravo.
    Genau so ist es: der A-Bombeneinsatz wird nicht denen angelastet, die sie abgeworfen haben, sondern – über die spekulative Bande – jenen, die sie nicht (!) abgeworfen haben.

  80. Wenn man manchen Kommentatoren folgt, dann gibt es also doch gute Gründe für den A-Bombeneinsatz. Dann sollten wir uns doch die A-Bombe schleunigst zulegen, schließlich könnten wir, die wir dann die Guten sind, in die gleiche oder ähnliche Situation geraten irgendwann, wie die Amerikaner damals. Dann wäre es doch gut, wenn wir in einer vergleichbaren Situation die Atombombe einsetzen könnten.

  81. Dann sollten wir uns doch die A-Bombe schleunigst zulegen,

    Bei unseren Problemen nützen die nichts. Totale Realitätsverweigerung kann man nicht mit Bomben bekämpfen. Hier hilft nur die harte Realtiät und die wird bald kommen.

  82. #30 Techniker

    Sagen wir mal „Monarchie“.
    Es gab ein Zweikammerparlament, Unabhängigkeit der Gerichte und Grundrechte für die Staatsbürger.

    Wie auch immer, so oder so wäre ein Krieg gegen ein Staat mit „nicht westlicher Regierungsform“ kein Argument, für den Massenmord an Zivilisten.

  83. Die Diskussion um die A-Bombenabwürfe auf Japan läßt sich ganz einfach abkürzen.

    Das Argument der Kriegsverkürzung usw. zieht nicht. Der Grund ist ganz einfach:

    Die Ursache für die Weigerung der Japaner zu Kapitulieren, war die Forderung der USA nach einer bedingungslosen Kapitulation:

    „We call upon the government of Japan to proclaim now the unconditional surrender of all Japanese armed forces, and to provide proper and adequate assurances of their good faith in such action. The alternative for Japan is prompt and utter destruction.“

    Die Japaner waren zu einem Friedenschluß bereit. Die Expansion Japans war gestoppt, die Armee praktisch geschlagen und Japan in seine Grenzen verwiesen. Die Friedensbemühungen seitens der Japaner aber scheiterten.

    In Wikipedia ist hierzu z.B. zu lesen:

    „Einer der Hauptgründe für das Scheitern der japanischen Friedensbemühungen vor den Atombombenabwürfen war die Tatsache, daß die USA darauf pochten, den Tenno abzuschaffen.“

    Es war also gar nicht nötig den Krieg weiterzuführen. Die Bestrebung der USA nach völliger Kontrolle über den Besiegten, war die Motivation für die Atombombenabwürfe.

  84. @ #124 Verlorener Sohn

    Ich kann diese Forderung von den USA nach bedingungsloser Kapitulation verstehen, insbesondere nach den Traumata von Pearl Harbor, dem grausamen Krieg auf den Pazifikinseln, den Gräueltaten der Japaner an den Chinesen und die durch die Verehrung des Tenno verursachten Kamikazeangriffe. Sicherlich wollte man den Kampfgeist des Gegners durch die Abschaffung des Tennos brechen und zukünftige Konflikte verhindern, indem man diesem Fanatismus ein Ende setzt. Hätte man die Nazis in Deutschland an der Macht lassen sollen?

  85. wow die saat der 68er ist echt aufgegangen wenn selbst hier (!) hass gegen amerika geschichtsverfälschung zu tage kommt. zur info: amerika hat den krieg nicht begonnen und die bomben auf japan haben MILLIONEN menschen das leben gerettet. FAKT. UND im gegensatz zu den lügen die die msm seit jahrzehnten verbreiten wurden die japaner gewarnt. FAKT. nicht so wie der feige angriff, ohne kriegserklärung, auf pearl harbor. japan hatte die möglichkeit zu kapitulieren die menschen (auch zivilisten) in pearl harbor nicht!
    die amerikaner haben mit millionen opfern blutig bezahlt um die welt von einer grausamen diktatur zu befreien. wir verdanken ihnen alles. ich verdenke ihnen den einsatz der A bombe nicht.
    vllt hättest du lieber „augustus“ bevorzugt japan als normaler soldat im kugelhagel zu erobern und dich in stücke schiessen lassen? ja? du sitzt jetzt im trockenen und genießt die (meinungs)freiheit die du nur den usa und unzähligen amerikanern die elendig im dreck verreckt sind zu verdanken hast und ziehst über sie her. zum kotzen.

  86. #125 Caveman

    Das Argument zieht leider auch nicht:

    Denn der Tenno blieb im Amt. Und das Japan von heute ist das Japan von heute. Offenbar war die Propaganda über ihn falsch oder er war so vernünftig und flexibel sich zu ändern. Es ging also.

  87. „Einer der Hauptgründe für das Scheitern der japanischen Friedensbemühungen vor den Atombombenabwürfen war die Tatsache, daß die USA darauf pochten, den Tenno abzuschaffen.“

    Dann sollte man Wikipedia noch ergänzen um die Aussage, dass man innerhalb von Japan Angst hatte, dass der Tenno ganz Japan zum Seppuku (Selbstmord) aufrufen würde. Mit anderen Worten: Der Kaiser hatte gedroht sich zu töten und dem Volk zu befehlen im zu folgen. Dann blieb er im Amt.

  88. Ist die Pressestelle der Kölner Polizei etwa rassistisch?

    KVB-Linie 12
    Mann belästigt Elfjährige sexuell
    Erstellt 11.01.12, 19:49h

    Die Polizei fahndet nach einem Mann, der am 7. Dezember in der Stadtbahn der Linie 12 ein elf-jähriges Mädchen sexuell belästigt hat. Das Kind vertraute sich seiner Mutter an, die umgehend Anzeige erstattete………………

    http://www.ksta.de/html/artikel/1326285629163.shtml

    Beim ksta fehlt ein Wort im Vergleich zur Polizeimeldung……

    http://www.polizei.nrw.de/presse/portal/koeln/120111-135800-80-1421/120111-6-k-kind-unsittlich-beruehrt–fahndungsfotos

  89. #126 Bereicherungsverweigerer

    Möglicherweise bist Du ja auch Opfer der „Reeducation“.

    Die A-Bomben auf Japan haben zunächst einmal hunderttausenden Menschen das Leben gekostet nicht gerettet. Ein Friedensschluß hätte, wie gesagt, hätte Leben gerettet …

    „die amerikaner haben mit millionen opfern blutig bezahlt um die welt von einer grausamen diktatur zu befreien “

    Es waren 300.000 im WK2.

    Ich wußte gar nicht daß die Amis die ganze Welt befreit haben. Ich weiß nur, daß sie mit einer rassistischen Kolnialmacht verbündet waren, die 1/5 der Erdoberfläche besetzt hielt, zudem ebenfalls mit der Dikatatur des Bolschwismus paktiert haben und halb Europa diesen zigmillionenfachen Massenmördern ausgeliefert haben. FAKT

  90. @ #127 Verlorener Sohn

    Dass sie, nachdem sie den Japanern 2 große Schrecken eingejagt haben, letztendlich einen Kompromiss finden konnten, bei dem das Amt des Tenno erhalten blieb, ist das ja schön, macht aber die ursprüngliche Forderung nicht falsch und war zu dem Zeitpunkt sicherlich auch nicht vorherzusehen.
    Hat jemand eigentlich Kontakte nach Japan und weiß, wie man dort über dieses Ereignis denkt, bzw. ob es dort auch noch so heiß diskutiert wird?

  91. #129 Wolfgang

    Möglicherweise hatte man diese Angst. Jedoch nur aufgrund der Tatsache, daß man dessen Abdankung forderte, obwohl man wußte, welche Bedeutung der Tenno in Japan hatte. Ohne Abdankung auch kein Seppuku.
    Diese wahnsinnige Dekonstruktionsversuch der japanischen Kultur seitens der Amis war vollkommen unnötig. Das zeigt Japan heute weitestgehend.

  92. #132 Caveman

    „macht aber die ursprüngliche Forderung nicht falsch “

    Macht aber die A-Bombenabwürfe falsch und verbrecherisch. Es war eine militärhistorisch unnötige, aber aus politischen Gründen gewollte Massenvernichtung von Zivilisten.

  93. #131 Verlorener Sohn (11. Jan 2012 22:22)

    „Ich weiß nur, daß sie mit einer rassistischen Kolnialmacht verbündet waren“
    —————————————
    Wieso verbündet!
    Die waren doch selbst rassistisch. Die hatten doch die grausame und barbarische Rassentrennung bis in die 50er Jahre hinein, oder etwa nicht.

  94. Wir können froh sein, dass Israel so vorgeht.

    So paradox das ist. Wenn das Experiment Theokratie im Iran scheitert, und es spricht vieles dafür, dann wäre sehr sehr viel gewonnen. Es könnte schneller gehen als wir es glauben, aber ich glaube dass innerhalb der nächste 2-3 Jahre die Ayatollahs in die Wüste geschickt werden.

  95. @101:
    Der war gut!

    AUTOBOMBEN STATT ATOMBOMBEN!!

    Um Klassen besser als „Petting statt Pershing“.

    Wo bitte kann ich die Sticker (bitte im Original 80er look) bestellen?

  96. #133 Verlorener Sohn (11. Jan 2012 22:29)

    Diese wahnsinnige Dekonstruktionsversuch der japanischen Kultur seitens der Amis war vollkommen unnötig. Das zeigt Japan heute weitestgehend.

    Sorry, daß ich mich einmische: Ohne die per Atombomben erzwungene Kapitulation Japans und die anschließenden Auflagen für die Nation der aufgehenden Sonne samt dadurch erzwungenem, radikalen Paradigmenwechsel wären Japan und seine Kultur vermutlich nicht friedlich geworden und hätten nicht in diesem zivilisierten Land gemündet, das wir heute achten und mögen. Ein Stichwort und eine imperiale japanische Tradition: Trostfrauen.

  97. #134 Verlorener Sohn

    Tja, du gehst mit heutigem Wissenstand an die Sache ran. Damals konnte man aber nicht vorhersehen, wie sich die Dinge entwickeln würden. Zum Beispiel, könnten wir den Iran die Bombe entwickeln lassen. Option 1: 50 Jahre später sagt einer: ein Glück haben wir damals nicht Iran angegriffen, denn die sind ja friedlich geblieben. Option 2: 50 Jahre später sagt einer: Warum waren die so doof und haben den Iran nicht angegriffen? Die hätten doch wissen müssen, dass die ihre Bombe einsetzen.

    Die USA wurden von den Japanern heimtückisch in einen Krieg gezogen, der vielen Menschen das Leben gekostet hat. Hätte man davon ausgehen können, dass so ein fanatischer Gegner nach einer halbherzigen Niederlage friedlich bleibt? Hat man es bei Deutschland geglaubt? Nein, deswegen wurde Deutschland überrannt und so konnte man eine Entnazifizierung und Abrüstung durchführen.
    So führt man Krieg: man geht rein mit allem was man hat, räumt auf und sorgt dafür, dass der Gegner nie wieder ein Problem darstellen wird. Wozu halbherzigen Vorgehen führt, sieht man an Afganistan und Irak.

    Die USA haben mit den Bomben den Gegner in den Frieden gezwungen und Millionen Menschen damit das Leben gerettet.

  98. Das Märchen von den Guten und den Bösen, wo die Guten die Welt befreien von den übermächtigen Bösen – wo es tatsächlich doch „nur“ um Interessen geht.
    Einen schönen Gruß an dieser Stelle übrigens an Hollywood.

  99. Das nennt man wohl „chirurgische Kriegsführung“ und es ist zu begrüssen, weil deutlich Zielgerichteter als das Massensterben Unschuldiger bei offenen Kriegshandlungen.

  100. #143 Caveman

    „So führt man Krieg: man geht rein mit allem was man hat, räumt auf und sorgt dafür, dass der Gegner nie wieder ein Problem darstellen wird.“

    Gut, vielen Dank für die ehrlichen und klaren Worte. Dann hat sich aber eine Diskussion über Ethik, Kriegsverbrechen, europäische Zivilisation und humanistische Errungenschaften an dieser Stelle erledigt.

  101. #143 Caveman (11. Jan 2012 22:50)

    Guter Post.

    #144 Von_Muttis_Gnaden (11. Jan 2012 22:51)

    Das Märchen von den Guten und den Bösen, wo die Guten die Welt befreien von den übermächtigen Bösen – wo es tatsächlich doch “nur” um Interessen geht. Einen schönen Gruß an dieser Stelle übrigens an Hollywood.

    Das verstehe ich nicht. In Hollywood gibt es mehrere fest etablierte Erzählstränge. Neben den Guten gegen die Bösen – z. B. Western – gehört dazu seit Beginn der 60er die endlose Story von „Bewunderswerte Aktivisten decken auf und vereiteln Machenschaften der CIA/Regierung/Atomlobby/Big Oil/. Die Guten sind in Mainstream Hollywood seit 40 Jahren solide diejenigen, die gegen den eingebildteten Strohmann „Reaktionäres Amerika/= böses Imperium“ kämpfen; die selbstlosen kleinen Leute, die sich gegen die „Interessen“ wehren.

    Das Bild, das Hollywood mit all seinen kritischen, gutmenschlichen Künstlern laut kritischem Drehbuch seit Jahrzehnten von den USA zeichnet, ist durchgehend kritisch – und das, was hier in einigen Posts geäußert wird, beruht paradoxerweise exakt auf diesen Filmen, die dann wiederum als Argument gegen die USa angeführt werden.

    Das finde ich faszinierend. Vor allem, weil es zeigt: Neben deutschem Selbsthaß gibt es längst auch einen amerikanischen Selbsthaß und zwar aus dem selben seltsamen Motiv: Wenn ich mich für meinen Erfolg und ein beispielloses Gesellschaftsmodell, in das die halbe Welt einwandern will, nur tüchtig geißele, mich kasteie und besonders kritisch bin, werde ich zu einem besseren Menschen. Und wenn ich nicht „kritisch“ bin, bin ich ein reaktionäres Nahtzischwein.

  102. #140 Babieca
    „Ohne die per Atombomben erzwungene Kapitulation Japans und die anschließenden Auflagen …“
    Also ohne die hunderttausenfache hochtechnisierte Massenvernichtung von Zivilisten …
    Mit der „Dekonstruktion“ war vor allem der Tenno gemeint. Der blieb im Amt und japan ist heute das Japan von heute.
    Die Japaner waren geschlagen und machten Friedensangebote. Die Amis beharrten aber auf einer unnötigen Forderung, die die Japse nicht erfüllen konnten …
    Meinem Wissen nach hat der Tenno niemals zum Seppuko aufgefordert oder damit geroht dazu aufzufordern. Seppuko war in Japan durch die Regierung abgeschafft.

  103. #143 Caveman (11. Jan 2012 22:50)

    „Die USA haben mit den Bomben den Gegner in den Frieden gezwungen und Millionen Menschen damit das Leben gerettet.“
    ————————————–
    Bei etwaigem anderen Kriegsverlauf hätten dann eben die Japaner die USA „in den Frieden gezwungen“, dann hätten Sie den Frieden so oder so gehabt.
    Wer hinweist auf die Rettung von Menschenleben durch das Kriegsende, der sei erinnert an die millionenfache bestialische Ermordung von unschuldigen Deutschen NACH Kriegsende.

  104. Der eine zieht sich zurück um 100,000 Leben zu retten und darf dafür die nächsten 100 Jahre einen Krieg nach dem anderen mit immer demselben Gegner führen und dabei Millionen auf beiden Seiten opfern. Dafür darf derjenige sich dann halt moralisch ganz toll überlegen fühlen.

    Der andere sorgt für klare Verhältnisse, indem er das Militär und vor allem den Kriegswillen des Gegners zerstört, beschützt damit sein Land und Leute und sorgt die nächsten 100 Jahre für Ruhe.

    Was das ganze jetzt mit „Ethik, Kriegsverbrechen, europäische Zivilisation und humanistische Errungenschaften“ zu tun hat, verstehe ich nicht ganz. Krieg ist nicht gleich Kriegsverbrechen, Frieden um jeden Preis ist unmoralisch.

  105. #147 Babieca (11. Jan 2012 23:14)

    „Das finde ich faszinierend. Vor allem, weil es zeigt: Neben deutschem Selbsthaß gibt es längst auch einen amerikanischen Selbsthaß und zwar aus dem selben seltsamen Motiv: Wenn ich mich für meinen Erfolg und ein beispielloses Gesellschaftsmodell, in das die halbe Welt einwandern will, nur tüchtig geißele, mich kasteie und besonders kritisch bin, werde ich zu einem besseren Menschen. Und wenn ich nicht “kritisch” bin, bin ich ein reaktionäres Nahtzischwein.“
    ——————————————
    Unabhängig davon, dass das Schema „Gut gegen Böse“ unangestatet bleibt, macht das, was Sie ansprechen, die Sache interessant. Das stimmt, da haben Sie recht. Darüber könnte man jetzt vortrefflich spekulieren und debattieren, was die Gründe und Veranlassungen hierfür sein könnten.
    Man könnte ja annehmen, dass – ausgerechnet in einem Land der Meinungsfreiheit – dass die Rollen von Gut und Böse, je nach Film, immer wieder wechseln: mal sind die Unternehmer die Bösen, und die Ökos die Guten, im nächsten Film könnten dann die Unternehmer die Guten sein, und dann dafür die Ökos die Bösen. Aber so ist es ja nicht. Die Rollenverteilungen sind über Jahre und Jahrzehnte festgeschrieben. Null Kreativität in dieser Hinsicht. Das ist das, was doch misstrauisch machen sollte?

  106. #150 Caveman

    „Was das ganze jetzt mit “Ethik, Kriegsverbrechen, europäische Zivilisation und humanistische Errungenschaften” zu tun hat, verstehe ich nicht ganz.“

    Das ist das Problem.

  107. #140 Babieca

    PS: Was-wäre-wenn-Spekulationen“ darüber, wie Japan sich entwickelt hätte, wenn dessen Friedensangebote angenommen worden wären, sprengen den Rahmen dieses Blogs. Auch davon, wie radikal der „Paradigmenwechsel“ war, gibt es möglicherweise verschiedene Interpretationen.

  108. #152 Verlorener Sohn

    Muss ich erst das hohe Ross auf dem du sitzt erschießen, damit du wieder mit mir redest?

  109. Ja #149 Von_Muttis_Gnaden!

    Ein Thema, das inzwischen schon völlig ausgeblendet ist.
    Kein ÖR-Sender erwähnt diese Greuel.
    Ansonsten sind immer alle selber schuld an ihrem grauenvollen Ende.

    Ich hab in eine Vertriebenenfamilie geheiratet. Unvorstellbare Grausamkeiten. Aber die Frauen und Kinder waren ja Täter nach offz. Lesart.
    Die noch Lebenden werden jeden Tag damit erneut gequält. Verhöhnt. Gnadenlos.

  110. Wie schräg ist das denn?

    Salafisten: Radikale Islamisten agieren von Reihenhaus aus Münster

    Beobachter der islamistisch-radikalen Szene befürchten eine Konzentration der missionarischen Tätigkeiten in Münster. Im Blickfeld: die Salafisten, die unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen. Ihr münsterscher Ableger wird von einem Mann geführt, der die rechte Hand des bekanntesten Predigers der Gruppe ist.
    Von Stefan Bergmann

    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Radikale-Islamisten-agieren-von-Mecklenbecker-Reihenhaus-aus;art993,1522349

  111. #132 Verlorener Sohn (11. Jan 2012 22:22)

    #126 Bereicherungsverweigerer

    Möglicherweise bist Du ja auch Opfer der “Reeducation”.

    Die A-Bomben auf Japan haben zunächst einmal hunderttausenden Menschen das Leben gekostet nicht gerettet. Ein Friedensschluß hätte, wie gesagt, hätte Leben gerettet …

    „die amerikaner haben mit millionen opfern blutig bezahlt um die welt von einer grausamen diktatur zu befreien “

    Es waren 300.000 im WK2.

    Ich wußte gar nicht daß die Amis die ganze Welt befreit haben.

    @verlorener sohn
    die dummheit ist der menscheit grösste bürde.
    was wäre denn passiert wenn deutschland und japan atomare waffen entwickelt hätten? sie waren dabei, und kurz davor. (hitlers ziel war die weltherrschafft) entweder totale vernichtung durch atomkrieg oder wir hätten jetzt eine weltweite nazi diktatur mit konzentrationslagern in denen menschen zu seife und lampemschirmen verarbeitet werden.
    sie scheinen eine sehr moralischer mensch zu sein, so moralisch das sie gleich zwei davon haben. also eine doppelmoral.
    an der bedingungslosen kapitulation an japan ging kein weg vorbei. daher zieht ihr argument nicht. die besetzung japan wäre nicht geduldet worden und kriegsverbrecher die unsagbare greueltaten begangen haben wären weiter in amt in würden geblieben. FAKT. und das will ein super moralischer mensch wie sie doch nicht? oder?
    ach so man hätte deutschland und japan nicht besetzen dürfen? hätte man sie wohl noch etwas länger an der A bombe basteln lassen sollen???
    ich verstehe jetzt woher der wind weht und auch ihre wortwahl „OPFER“ der reeducation sagt alles. natürlich aus ihrer sicht war vor der reeducation alles besser!
    und es waren also nur 300 000 die elendig ua auch für ihre freiheit verreckt sind! dann ist ja alles gut!!!! unglaublich!
    ich wiederhole amerika hat die welt von einer diktatur befreit und wir und auch sie verdanken ihnen demokratie und meinungsfreiheit. das ist ein FAKT den sie und die linken/rechten nicht wegreden könnt.

  112. #151 Von_Muttis_Gnaden (11. Jan 2012 23:28)

    … mal sind die Unternehmer die Bösen, und die Ökos die Guten, im nächsten Film könnten dann die Unternehmer die Guten sein, und dann dafür die Ökos die Bösen. Aber so ist es ja nicht. Die Rollenverteilungen sind über Jahre und Jahrzehnte festgeschrieben. Null Kreativität in dieser Hinsicht. Das ist das, was doch misstrauisch machen sollte?

    Ja. Und das betrifft selbst Segal („On deadly Ground“). Das ist ein Thema, zu dem man Seiten zuschreiben kann. Mir fiel es für Deutschland zum erstenmal auf, als ich die gesammelten deutschen Tatort-Inhaltsangaben las. Keine Tatsachen in den Filmen, sondern Sozialkitsch.

    Somit auch keine wechselnden Rollen, sondern immer das, was Drehbuchautoren für eine „unerwartete Wendung“ halten. Also die „festgeschriebenen“ Rollen. Die bestanden immer und berechenbar darin, einen Dreh, einen erzieherischen „Twist“ jenseits aller realen Erfahrung einzuführen.

    So auch die Hollywood-Produktionen. Ich habe statt AK 1 und 2 alle amerikanischen Filme, die in Europa bekannt wurden, erneut angeguckt. Von Roy Rogers und Trigger über Charly C. bis Contact und Avatar, Tiffany bis Rambo, Falling Down, Apocalypse Now, Gangs of NY zu Full Metal Jacket, Dusk til Dawn, Pulp Fiction. Und alles dazwischen und rauf und runter. Glotze oder DVD oder Internet. Und stellte fest: Sie hatten immer einen staatskritischen, ständig einen US-kritischen und immer einen totalitär-kritischen Standpunkt. Und waren allen Autoritäten gegenüber immer mißtrauisch. Und damit immer politisch korrekt.

  113. @ Verlorener Sohn

    Ein abschließendes Statement, dann mach ich Schluss für heute.

    Die USA hatten den Krieg de facto gewonnen, deswegen waren ihre Forderungen auch gerechtfertigt. Dass die Japaner nicht darauf eingegangen sind, hat gezeigt, dass ihr Wille noch nicht gebrochen war, d.h. der Krieg war vielleicht gewonnen, aber der Gegner nicht besiegt. Erinnert mich an Versaille. Ein paar Jahre später hätten dann die gekränkten japanischen Egos zurückgeschlagen und die Sache ginge wieder von vorne los.

    Keine Invasion, keine A-Bomben = Super, du hast 100,000 Leben für den Moment verschont und kannst dir ganz toll vorkommen. Und die nächste Generation darf es dann ausbaden und für deinen Pazifismus sterben. Das ist pseudo-moralisches, heuchleriches Verhalten und alles nur, weil du nicht zwei Schritte weiter denken konntest.

    Erst die A-Bomben konnten den Willen der Japaner brechen und zukünftige Tote (Invasion, weiterer Krieg) verhindern. Von allen schrecklichen Optionen, waren sie die Beste. Und es gab zum Glück Männer, die die Cojones hatten so eine schwere Entscheidung zu treffen und sie einzusetzen.

    Du verachtest sie vielleicht dafür, ich bin ihnen dankbar. Auf jeden Fall können wir uns glücklich schätzen im Frieden über diese Dinge philosophieren zu können. Nur, nimm es mir nicht übel, wenn es wieder mal ganz Dicke kommt, hoffe ich, dass nicht jemand wie du das Kommendo hat, sondern jemand, der Weitsicht hat und fähig ist schwierige Entscheidungen zu treffen. Du kannst dann ja hinterher kommen und sagen, was er alles falsch gemacht hat.

    Gute Nacht!

  114. @ #158 Babieca (12. Jan 2012 00:17)

    Das trifft für unsere Filme auch zu. Die im TV. Schon immer, glaúbe ich. Gucke schon lange keine mehr.
    Aber auch die märchenfilme für die Kinder sind so verseucht. Da geht alles drunter und drüber. Und immer pc und gesellschaftskritisch.
    Die bösen Herren, die armen Gaukler oder Gauner usw.
    Ansonsten gerade der KIKA-Sender ist eine pestbeule. Genauso die anderen Kindersendungen.
    Mir graut es, wenn ich meine enkel vor dem TV sitzen sehe.

  115. #153 Verlorener Sohn (11. Jan 2012 23:37)

    PS: Was-wäre-wenn-Spekulationen” darüber, wie Japan sich entwickelt hätte, wenn dessen Friedensangebote angenommen worden wären, sprengen den Rahmen dieses Blogs.

    Und somit sind wir wieder bei Feld Eins: Deshalb ist es ja auch gut, daß damals die 2 Atombomben geworfen wurden. Klare Entwicklung, kein „was wäre wenn…“

  116. Leute, kommt mal wieder runter. Hier geht es um die GEGENWART, wo heute ein Atom-Wissenschafter ins Jenseits befördert wurde, der für einen Staatsapparat arbeitete, der sich die Vernichtung Israels vorgenommen hat. Ich bedaure den Verlust jedes einzelnen Menschen, aber lieber auf diesem Wege ein paar Irren den Tag versaut, als auf konventionellen Wege. Wenn wir es waren (Israel), dann haben wir euch den Ölpreis heute weiter stabilisiert. Und an die hier, die von „der arme Zivilist“ reden, sollten das mal den Iranern erklären, dass nämlich Israel auch aus lebendigen Menschen besteht, die einfach ihr Leben leben wollen. Man kann nicht auf alles Rücksicht nehmen in einer solchen Auseinandersetzung, sonst wäre Israel schon längst am Ende. Das ist bedauerlicherweise die Realität. Das einfachste wäre, die Irren treffen sich in der Wüste zum kollektiven „Heim-ins-Reich/Paradies“-Bomben!

  117. #160 Babieca + #159 Caveman

    Liebe Leute, ihr seid ja ein ulkiger Verein.

    Genauso hat Himmler (bzgl. des Kriegs gegen die Sowjetunion; hinter den eigenen Linien) auch argumentiert:

    Dann haben die nachfolgenden Generationen Ruhe …

    Er gilt natürlich bei PI auch nicht unbedingt als „moralisch“ …

  118. #132 Verlorener Sohn (11. Jan 2012 22:22)

    Die A-Bomben auf Japan haben zunächst einmal hunderttausenden Menschen das Leben gekostet nicht gerettet. Ein Friedensschluß hätte, wie gesagt, hätte Leben gerettet …

    @verlorener sohn
    ja und? kein argument, widerlegt mich ja nicht. wenn man hitler 1930 in den kopf geschossen hätte, dann hätte man zunächst einmal einen wehrlosen zivilisten ermordet aber damit millionenfachen mord und leid verhindert. und wie gesagt japan hat den friedenschluss nicht gewollt weil eine (trotz warnung) bedingungslose kapitulation nicht akzepiert wurde. an einer bedingungslosen kapitulation ging aber kein weg vorbei da es der einzige weg war die kriegsverbrecher zur rechenschaft zu ziehen dem übel entgültig ein ende zu machem, das japanische atomprogramm zu stoppen und zukünftige (atom)kriege zu verhindern.

  119. #162 Verlorener Sohn (12. Jan 2012 01:10)

    #160 Babieca + #159 Caveman

    Liebe Leute, ihr seid ja ein ulkiger Verein.

    Genauso hat Himmler (bzgl. des Kriegs gegen die Sowjetunion; hinter den eigenen Linien) auch argumentiert:
    Dann haben die nachfolgenden Generationen Ruhe …

    @verlorener sohn
    ich hoffe du kannst zwischen ruhe in einer unrechtsdiktatur und ruhe in einer freien demokratie unterscheiden?
    frage mich wer hier „ulkig“ ist….

  120. Stellungnahme:

    Im Iran ist erneut ein Atomwissenschaftler durch eine Bombe getötet worden. Dieser schreckliche Mord macht mich sehr betroffen. Ich bedaure dieses feige Attentat aus tiefstem Herzen und verurteile solche Vorgehensweisen auf das aller Schärfste. Auch daß sich das zivile Atomprogramm des Iran nun wieder verzögern könnte, ist sehr bedauerlich. Daß ein westlicher Geheimdienst auch nur im Entferntesten irgend etwas mit diesem Anschlag zu tun haben soll, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

    JB

    http://www.mossad.gov.il//default.aspx

  121. Ich denke, hier haben viele Leute von Anstand und Ehre keine Ahnung.
    Sie bejubeln die Ermordung eines Menschen!!!
    Damit stellt man sich auf die gleiche Stufe wie die Leute, die man hier zu kritisieren vorgibt.
    So langsam kommt mir diese Seite doch etwas seltsam vor.

  122. …ich glaube, das war eine Strafe Allahs an dem Iran, – an Ahmadinejad. Denn wie schon ein grosser Moslemfreund und langer Arier-Gefährte ganz fachmännInisch feststellte, als er gewarnt wurde die Zukunft Deutschlands zu gefährden wegen der Zwangsmassnahmen gegen die Juden :

    „Dann arbeiten wir eben einmal hundert Jahre ohne Physik und Chemie.“

    Das heisst: Atomphysik ist jüdische Physik. Bei aller Liebe, aber wenn da wahre Gläubige (Moslem) zu intensiv reinsteigen, da kann sich selbst Allah nicht mehr zurückhalten. Dann muss er eine Antwort geben.
    ….naja, – und die hat er ja nun auch gegeben. 🙄
    Würde das als ein grossartiges Zeichen
    für die Liebe und Barmherzigkeit Allahs ansehen, der damit vor den falschen (Atom)-Wegen der wahrhaft Gläubigen warnte.

  123. #131 Saubermann (11. Jan 2012 22:20)

    Klimakatastrophe, Erderwärmung, CO²-Ausschuss – Die Endlösung
    http://www.diefreiheit-nds.de/pw/?p=2523

    Ich schäme mich auch sehr als Deutscher wegen der zahllosen Verbrechen am Umweltschutz!

    Mir ist nämlich zu Ohren gekommen, dass deutsche Soldaten in Afghanistan nach einem erfolgreichen Angriff gegen die Taliban bei einem anschließenden Trinkgelage einfach weiße Flaschen in den Abfallcontainer für grüne Flaschen geworfen haben!

    Das dürfen die gar nicht und ist das ist auch ganz schön gemein!

    Jeden Tag muss man sich als Deutscher für etwas Neues schämen! 🙁

  124. Friede seiner Asche,

    auf das sein Tod den iranischen Massenmordwaffenerforschern eine ständige Mahnung sein möge!

    semper PI! Judaea vivat!

  125. Mir ist nämlich zu Ohren gekommen, dass deutsche Soldaten in Afghanistan nach einem erfolgreichen Angriff gegen die Taliban bei einem anschließenden Trinkgelage einfach weiße Flaschen in den Abfallcontainer für grüne Flaschen geworfen haben!

    Das ist noch gar nix. Was meinst du was die mit Altbatterien machen? Die werfen die einfach weg. In den normalen Hausmüllcontainer dürfen die ja nicht rein und die Sammelstelle ist 3.000 km weit weg.

  126. Die iransiche Regierung hat oft genug die Vernichtung Israels angedroht. Dies ist eine Kriegserklärung im völkerrechtlichen Sinne und erlaubt Israel, auch präventiv tätig zu werden.

  127. #165 Bereicherungsverweigerer

    „an einer bedingungslosen kapitulation ging aber kein weg vorbei da es der einzige weg war die kriegsverbrecher zur rechenschaft zu ziehen dem übel entgültig ein ende zu machem, das japanische atomprogramm zu stoppen und zukünftige (atom)kriege zu verhindern.“

    Na, was sie alles über den Inhalt der japanischen Kapitulationsangebote und die entsprechenden Bedingungen wissen!
    Und dann rechtfertigen Sie es noch hunderttausende Zivilisten zu töten um Kriegsverbrecher bestrafen zu können.

    Die Diplomatischen Dokumente sagen etwas anderes:

    Kaiser Hiroito erteilte Prinz Konoje am 20. Juni 1945 den Auftrag, um jeden Preis – außer dem des Verzichts auf das Kaisertum – mit den USA Frieden zu machen. Anfang Juli schrieb der Kaiser einen Brief an die Sowjetregierung, die er um Vermittlng bat. Der Brief wurde am 12. Juli von Botschafter Sato dem ungerührten Wjatscheslaw Molotow überreicht.

    Am 25. Juli instruiert der japanische Außenminister Togo den Botschafter Sato in Moskau, sofort Molotow aufzusuchen und ihm mitzuteilen, Japan sei zur Kapitulation bereit.
    Am 28. Juli informiert Stalin Präsident Truman über Togos Botschaft vom 21. Juli, in der Japan den Zweck der Konoje-Mission definiert hat. Nachdem Stalin sTruman informiert hatte, wurde das japanische Angebot abgelehnt.
    Am 6. August 1945 zerstört die erste Atombombe Hiroshima, am 9. wird Nagasaki vernichtet.

    Zudem erklärte Truman am 24. Januar 1956 den Historikern des State Department, daß er den ersten japanischen Friedensfühler kannte, bevor ihm Stalin in Babelsberg darüber Mitteilung machte. Er gab ebenfalls zu, den zweiten japanischen Friedensfühler gekannt zu haben, bevor Stalin ihn am 28. Juli (1945) darüber informierte.

  128. Wegen Hiroschima haben sich die „guten Deutschen“ auch so diebisch gefreut als neulich 20 000 Japaner beim Atomunfall krepiert sind.

  129. #167 Bereicherungsverweigerer

    „ich hoffe du kannst zwischen ruhe in einer unrechtsdiktatur und ruhe in einer freien demokratie unterscheiden?“

    Eine solche Unterscheidung hat den japanischen Opfern leider auch nicht geholfen.

Comments are closed.