Zwei Jahre und neun Monate Haft: Zu dieser Strafe hatte das Amtsgericht Rheine vor Kurzem den 21-jährigen Ahmad Sherzai verurteilt. Nach Überzeugung der Kammer hatte der gläubige Moslem seiner im siebten Monat schwangeren Freundin so heftig in den Bauch geboxt, dass deren ungeborenes Kind zwei Tage nach einer Notgeburt an Hirnblutungen verstarb. Mutmaßlicher Grund für die brutale Tat: Die junge Frau hatte sich von einem männlichen Frauenarzt behandeln lassen. Der Anwalt des Verurteilten hat gegen den Richterspruch nun Berufung eingelegt.

Die „Westfälischen Nachrichten“ berichten:

Rheine (dpa/lnw) – Der Prozess gegen einen jungen Mann aus dem Münsterland, der das Baby seiner Freundin im Mutterleib totgeboxt haben soll, kommt voraussichtlich noch einmal vor Gericht. Der Verteidiger habe Berufung gegen das Urteil eingelegt, sagte ein Justizsprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa.

In der vergangenen Woche hatte das Amtsgericht Rheine den Deutsch-Afghanen zu zwei Jahren und neun Monaten Jugendstrafe verurteilt. Laut Urteil hatte der 21-Jährige seiner Partnerin bei einem Streit im vergangenen März vorsätzlich einen heftigen Faustschlag in den Bauch versetzt.

Die 19-Jährige war damals im siebten Monat. Das Baby starb zwei Tage nach einem Not-Kaiserschnitt. Vor dem Übergriff hatte es Streit gegeben, weil die Frau sich erstmals von einem männlichen Gynäkologen hatte untersuchen lassen. Bleibt es bei der Berufung, kommt der Fall vor das Landgericht Münster. Der Vorwurf lautet illegale Abtreibung.

Genau genommen lautet der Vorwurf auf Schwangerschaftsabbruch in einem besonders schweren Fall gemäß § 218 StGB. Aber das zu schreiben, wäre wohl nicht politisch korrekt gewesen. Hat doch nach feministischer Sicht jede Schwangere ein Recht darauf, das Leben ihres ungeborenen Kindes jederzeit nach Belieben „abzubrechen“…

PI-Beiträge zum Thema:

» Babyboxer: Zwei Jahre und neun Monate Haft
» Ungeborenes totgeboxt: Morgen Prozessbeginn
» Muslim verprügelt schwangere Ehefrau in Rheine

image_pdfimage_print

 

127 KOMMENTARE

  1. Was ist der Unterschied zwischen einer Hure und einem Anwalt?
    Eine Hure tut nicht alles für Geld.

  2. Mich wuerde es nicht mehr wundern, wenn der Frauenarzt angeklagt wuerde, weil er durch sein kulturunsensibles Verhalten den Moslem zur Ehrenrettung zwang. Und im Islam hat Ehrenrettung ja immer mit Mord, Toetung, Abschlachten, etc. zu tun.

  3. Winfried Hassemer fragen. War ein Verbotsirrtum. Ein Moslem kann doch nicht wissen, dass sowas verboten ist.

  4. So zynisch es klingt, vielleicht hatte das Baby ja Glück, wenn es eine Tuchter geworden wäre.

    Dieser „Vater“ präziser wäre hier wohl „Produzent“ statt „Vater“ könnte es ja auch aufwachsen lassen, als Mädchen „freiwillig“ unter ein Ganzkörperkondom zwingen und dann, wenn es den ersten Mann ansieht ohne Papa zu fragen ihm der afghanisch-muslimischen Ehre wegen die Kehle durchschneiden.

    Wenn der geldgierige Anwalt in Berufung geht, dann könnte er ja so argumentieren. Der Richter könnte dann auf Sachbeschädigung gehen und der Bereicherer bekommt bald, weil nicht vorbestraft, den deutschen Pass und kann neue Kinder produzieren mit seiner Viertfrau, denn die erste ist ja eine Schlampe.

    Und was machen die FeministInnen derweil? Richtig, die schauen weg und kümern sich um das BinnenI

  5. Es ist einfach nur krank das die Rot-Grünen-Femministinnen beim Thema Islam nicht laut aufschreien.

  6. #5 Bernhard von Clairveaux (28. Jan 2012 00:03)

    Wieso sollte der Anwalt „geldgierig“ sein? Er macht doch nur seine Arbeit.

  7. Deutsche Gesellschaft krank bis in den Kern.
    Sehr wohl koennte ein Anwalt es ablehnen, einen Babymoerder zu verteidigen, aber Geld stinkt bekannterweise nicht, um die Einnahmen laenger sprudeln zu lassen, dann anschliessend in die Berufung, widerlich.

  8. #8 rockymountain (28. Jan 2012 00:12)

    Ich glaube, Sie haben ein gestörtes Verhältnis zum Rechtsstaat. Jeder hat Anspruch auf rechtlichen Beistand – ob Mörder, Vergewaltiger oder Kinderschänder.

  9. Auch wenn mich die Tat genauso ankotzt wie wahrscheinlich jeden Normalempfindenden:

    Es ist die Pflicht des Anwalts, völlig ungeachtet der Tat seines Mandanten das Beste für ihn herauszuholen.

    Sollte einer von uns jemals vor Gericht stehen, haben wir darauf ebenfalls Anspruch. Recht kann es nur entweder für alle gleichermaßen, oder aber für niemanden geben.

    Also: Nicht der Anwalt ist der Täter… sollte man nicht vergessen.

  10. Anstatt vom Vater ungewollte Kinder abzufausten sollte man deren ungewollte Väter in deren Land zurücktreiben.

    Aber leider existert in Deutschland eine ganze Industrie von „Sozialarbeitern“, „Integrationsmanagern“, „Flüchtlingshilfsorganisationen“ sowie Rechtspfleger und Strafverteidiger vom Aufenthalt solcher unintegrierbaren und daher ungewollten Menschen.

    Ohne Unintegrierbare mit Gewaltpotential müssten diese einheimischen „Fachkräfte“ allesamt körperlich arbeiten oder hartzen, also werden diese „Fachkräfte“ auch weiterhin für ihre eigene Alimentierung durch die Gesellschaft die weitere Zuwanderung Unintegrierbarer mit Gewaltpotential und den Verbleib der bereits Eingewanderten eintreten.

  11. Bin ja mal gespannt, wie der Rechtsanwalt seinen Weiterzug begründen wird. „Zuwänig kultürsensibl“?

  12. #4 Thomas_Paine (28. Jan 2012 00:03)

    Winfried Hassemer fragen. War ein Verbotsirrtum. Ein Moslem kann doch nicht wissen, dass sowas verboten ist.

    Das ist aber ein ganz kleines Bisschen „rassistisch“. 😀

  13. Was ist bitteschön ein „Deutsch-Afghane“? Ist das so eine Art Deutscher?

    Wie unterscheidet sich so einer von den eingeborenen Deutschen? Ach, gar nicht & kein bisschen… etwas anderes wäre ja auch diskriminierend. Na dann. Wahrscheinlich wusste er einfach nur nicht, dass man sowas nicht machen soll. Haben die Nazi-Deutschen ihm nicht gesagt, und ihn ins offene Messer laufen lassen. Ungerecht!

  14. #13 Erdbeerhase (28. Jan 2012 00:21)

    Schade das mann den Täter vor 21 Jahren nicht weggeboxt hat!!!!

    Blöder Spruch!

    Hör ich von Linken bei christlichen Lebensrechts-Demos immer wieder: „Schade das Maria nicht abgetrieben hat!“

    Begeben Sie sich bitte nicht auf diese Ebene…

  15. Der folgende Satz aus dem Bericht ist an Dummheit nicht zu überbieten! Wer sudelt da so primitiv mit Buchstaben hetzerisch rum?
    „Hat doch nach feministischer Sicht jede Schwangere ein Recht darauf, das Leben ihres ungeborenen Kindes jederzeit nach Belieben ”abzubrechen”…“.
    Schämen sollten Sie sich!Das ist keine feministische Sicht sondern eine Lüge darüber!

  16. Was für eine moralische Perversion. Dem normalen Rechtsempfinden der Bürger wird auch hier nicht durch ein passendes Urteil genüge getan.

    „Im Namen des Volkes“ Freispruch! Die Kosten trägt das Volk! Bei RTL hat die Moral einen höheren Stellwert.

  17. Wahrscheinliche Urteile in meinen beiden Wahlheimaten=

    Texas= lebenslaenglich ohne Bewaehrung
    Irland= mindestens 10 Jahre ohne Bewaehrung

    Deutschland= Pussyland

  18. #18 Stekel (28. Jan 2012 00:25)

    Jo mei, eine solidaritätslinksislamversteherin lernt den wahren Glauben kennen. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

  19. Münster: Wütende Bürger wehren sich gegen politisch korrekte Umbennungswillkür von Straßennamen

    27.01.2012 Debatte über Straßennamen: Historiker werden bei Diskussion beschimpft
    Die Umbenennungsdebatte rund um zwölf Straßen in Münster gewinnt an Schärfe:
    Bei einer Diskussion am Donnerstagabend wurden die Mitglieder der Historikerkommission tweilweise offen angefeindet.
    Besorgniserregend: die Tendenz mancher Diskutanten, die Taten der umstrittenen Namenspaten in der NS-Zeit zu verharmlosen.
    Von Dietrich Backmann

    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Historiker-werden-bei-Diskussion-beschimpft;art993,1539357

  20. #18 mychavolk (28. Jan 2012 00:30)

    Was ist denn die feministische Sicht darüber???

    Oder soll ich bei der „Giordano Bruno Stiftung“ nachfragen? Die Menschenrecht erst ab 3 zugesteht…

  21. Ein Deutsch-Afghane.

    Soso. Was es nicht alles gibt. Im Lexikon noch nicht gelistet.

    Gläubiger Moslem dazu. Gewissermaßen ein gläubiger Moslem-Deutsch-Afghane-Asylant?

    PS: Treffen sich ein Deutsch-Mongole, ein Türk-Chinese und ein Nord-Korea-Russe. Sagt der Deutsch-Mongole zum Nord-Korea-Russen: Na, du alter Schwede?

    🙂

  22. @ #7 Rosinenbomber (28. Jan 2012 00:08)

    Klar soll jeder seinen Anwalt bekmmen, so wie es im System vorgerschrieben ist.

    Aus Anwaltsperspektive kann aber keiner gezwungen werden ein Mandat durchzuführen. Er kann es auch ablehnen oder niederlegen, oder?

  23. Schwangerschaftsabbruch? Er hat das Kind ganz bewußt ermordet. Ich habe genug von diesen schwachsinnigen Begriffen. Für Mord an Juden gab es auch so sensiblen Ausdruck „Endlösung“.
    Ich nenne alles beim Namen und mache mich dadurch überall unbeliebt – was solls.

  24. Der Unhold geht in Berufung, um den Haftantritt hinauszuschieben, der erst nach rechtsgültigem Urteil möglich ist.

  25. bei Straßennamen (nicht `“von“)

    #17 Stekel (28. Jan 2012 00:25)
    Sexuelle Übergriffe auf Frauen sind offenbar Alltag in Ägypten. Schon lange kann man in seriösen Berichten über Ägypten regelmäßig darüber lesen, egal ob Mubarak oder „Frühling“ oder sonstwas dort gerade herrscht. Auf der Straße, in Verkehrsmitteln etc. müssen Frauen jederzeit mit Grapschereien und noch massiveren Übergriffen rechnen.

  26. #10 Kartoffelstaerke (28. Jan 2012 00:14)
    Auch wenn mich die Tat genauso ankotzt wie wahrscheinlich jeden Normalempfindenden:

    Es ist die Pflicht des Anwalts, völlig ungeachtet der Tat seines Mandanten das Beste für ihn herauszuholen.

    Sollte einer von uns jemals vor Gericht stehen, haben wir darauf ebenfalls Anspruch. Recht kann es nur entweder für alle gleichermaßen, oder aber für niemanden geben.

    Also: Nicht der Anwalt ist der Täter… sollte man nicht vergessen.

    Das mag formaljuristisch so zutreffen. Wenn ich Anwalt wäre – war früher lange mein bevorzugter Berufswunsch – würde ich es jedoch ablehnen, solche Drecksäcke zu verteidigen. Aufgrund meiner Ablehnung solcher niederträchtiger Menschen würde ich mich außerstande sehen, diese angemessen zu verteidigen. Und das würde ich auch klar kommunizieren und es auf den Ärger mit der Anwaltskammer ankommen lassen. Der hier angeklagte Babymörder würde bei mir fünfzehn Jahre Haft unter verschärften Bedingungen erhalten und anschließend sofort in ein islamisches Wüstenland ausgewiesen werden. Es ist sowieso überfällig, dass man Verbrecher endlich auch wie Verbrecher behandelt und ihnen nicht noch Zucker hinten rein bläst. Der Schutz der Gesellschaft muss endlich wieder im Vordergrund stehen – und solche moslemischen Gewalttäter neigen zum Ausrasten und stellen eine potenzielle Gefährdung ihrer Mitmenschen dar.

    Apropos: Als Krimi-Fan warte ich immer noch darauf, dass wenigstens mal einer die Realität abbildet und nicht politkorrekt verschleiert. Bei Niedrig & Kuhnt stand am Freitag mal wieder der treusorgende Türken-Ehemann einer deutschen Frau auf der Seite des Guten und der Mörder war ein junger skrupelloser Deutscher. Und zuvor bei Richter Hold, dessen Sprüche und Weisheiten nicht immer ganz daneben sind, ging es um niederträchtige junge deutsche Rechtsradikale, während Türken mal wieder die Opferrolle einnehmen durften. Was da transportiert wird. ist kein Abbild der Realität, sondern Volksverdummung pur!

  27. #28 johann (28. Jan 2012 00:52)

    Vor einigen Tagen bejubelte in einem linken Talkshow die ehemalige NL-DiplomatIn Petra Stienen noch Ägypten und den arabischen Frühling in Ägypten. Es sei dort alles phantastisch…

  28. Die Bürgschaft
    Zu Dionys, dem Tyrannen, schlich
    Möros, den Dolch im Gewande;
    Ihn schlugen die Häscher in Bande.
    „Was wolltest du mit dem Dolche, sprich!“
    Entgegnet ihm finster der Wüterich.
    „Die Stadt vom Tyrannen befreien!“
    „Das sollst du am Kreuze bereuen!“

    „Ich bin,“ spricht jener, „zu sterben bereit
    Und bitte nicht um mein Leben;
    Doch willst du Gnade mir geben,
    Ich flehe dich um drei Tage Zeit,
    Bis ich die Schwester dem Gatten gefreit;
    Ich lasse den Freund dir als Bürgen,
    Ihn magst du, entrinn‘ ich, erwürgen.“

    Da lächelt der König mit arger List
    Und spricht nach kurzem Bedenken:
    „Drei Tage will ich dir schenken;
    Doch wisse! Wenn sie verstrichen die Frist,
    Eh‘ du zurück mir gegeben bist,
    So muß er statt deiner erblassen,
    Doch dir ist die Strafe erlassen.“

    Und er kommt zum Freunde: „Der König gebeut,
    Daß ich am Kreuz mit dem Leben
    Bezahle das frevelnde Streben,
    Doch will er mir gönnen drei Tage Zeit,
    Bis ich die Schwester vom Gatten gefreit;
    So bleib‘ du dem König als Pfande,
    Bis ich komme, zu lösen die Bande.“

    Und schweigend umarmt ihn der treue Freund
    Und liefert sich aus dem Tyrannen,
    Der andere ziehet von dannen.
    Und ehe das dritte Morgenrot scheint,
    Hat er schnell mit dem Gatten die Schwester vereint,
    Eilt Heim mit sorgender Seele,
    Damit er die Frist nicht verfehle.

  29. Ich habe soeben eine 60 Stunden Arbeitswoche hinter mir. Ich bin erschöpft und ich lese diese Nachricht. Mir ist bewußt, dass ein beträchtlicher Teil dessen, was ich so mühsam erarbeitet habe zwangsvergeben wird an solche Leute. D.h. an Menschen, die mich zutiefst hassen. So staune ich. Ich staune über unsere Medien, die sowas nicht thematisieren und über die Politiker, die Kritik an diesen Entartungen als Rassimus definieren. Ich bin so müde und traurig, dass die Elite dieses Landes verheimlicht, beschlichtigt und offen lügt. Ich spiele so langsam mit dem Gedanken auszuwandern. DEutschland ist kein freies Land, es ist eine Qual.

  30. #36 Jean Paul (28. Jan 2012 01:39)

    Danke für die Info! War mir wirklich nicht klar…

    Sie habe erst im Behandlungszimmer erfahren, dass dieses Mal ein Mann den Ultraschall bediene – und habe eingewilligt. Sie war im siebten Monat. Als ihr Partner die Praxis betreten und das gesehen habe, sei er zunächst schweigsam, später wütend gewesen. „Er war sauer, dass ein Arzt mich untersucht hat. Es war nicht das erste Mal, dass er eifersüchtig war.“

    Am späten Abend habe er sie besucht. Man habe gestritten. „Ich sagte: Ich will nicht mehr mit Dir zusammen sein. Da ist er ausgerastet.“ Er habe er mit der Faust in ihren Bauch geschlagen. „Er sagte: „Du wirst mein Kind nicht lebend auf die Welt bringen“„, schilderte die zierliche Frau und weinte.

    Ein Gerichtsmediziner, der das tote Kind untersucht hat, sagte aus: „Solche Verletzungen sehen wir in der Gerichtsmedizin in der Regel nach schweren Verkehrsunfällen, an denen Schwangere beteiligt waren.“

  31. Martin Schmitt 00:49

    Sehr guter Kommentar. Endloesung und Schwangerschaftsabbruch. Sensible Ausdruecke fuer teuflische Vorgaenge. Eine deutsche Krankheit.

  32. Nach Überzeugung der Kammer hatte der gläubige Moslem seiner im siebten Monat schwangeren Freundin so heftig in den Bauch geboxt, dass deren ungeborenes Kind zwei Tage nach einer Notgeburt an Hirnblutungen verstarb.

    Eine Frau, die sich auf einen „edlen Wilden“ einlässt, begibt sich bewusst in Lebensgefahr.
    Denn es ist inzwischen hinreichend bekannt, wie sich „edle Wilde“ verhalten.
    Wenn eine Frau das wider besseres Wissen macht, dann ist ihr nicht mehr zu helfen.

    #17 Stekel (28. Jan 2012 00:25)

    Am 25. Januar Tahrirplatz, Kairo, beim Feier des Aufstandes gegen Mubarak: Eine niederländische Blondine wird eine halbe Stunde angegriffen und fast vergewaltigt, ab 54 Sek. schreit sie “houd op”(= hör auf).

    Das ist noch eine Bestätigung der obigen Aussage.

    Deutsch-Afghane

    Eine schwachsinnige Konstruktion. Korrekt soll es heißen: ein Afghane, der den deutschen Pass erschlichen hat.

  33. Das hat er ja wohl hoffentlich getan, weil er selbst eingesehen hat, dass das Strafmaß zu gering ist. 🙂

  34. Dieses Land und seine Justiz sind einfach nur krank.
    Da schlägt einer sein Kind im Mutterleib tod und wird wegen unerlaubtem Schwangerschaftsabbruch angeklagt.

    Dieser ganze feministische Dreck ist so was von ekelhaft.

    Man sollte auch die junge Frau nicht aus den Augen verlieren. Es würde mich nicht wundern wenn sie in der nächsten Zeit „Selbstmord“ begehen würde.

    Schließlich hat sie die Ehre der afghanischen Familie verletzt.

  35. Ich sehe das Problem hier vielmehr in der Möglichkeit gegen jedes Gerichtsurteil bis zur letzten Instanz Berufung einlegen zu können.

    Dieser Rechtsgrundsatz war sicherlich einmal gut gemeint. Aber wir wissen ja hoffentlich auch alle, dass gut gemeint das Gegenteil von gut gemacht ist.

    Und so nimmt es auch nicht Wunder, dass die Gerichte heute praktisch lahm gelegt werden. Und was man zu solchen Anwälten sagen soll… Ich lass das mal lieber. Nicht dass der teddy noch ausfällig wird.

  36. @ #1 WahrerSozialDemokrat

    Berufung ist sein Recht!

    Der Anwalt könnte auch seinem Gewissen folgen und sagen, für so etwas gebe ich mich nicht her.

  37. OT: SPIEGEL-ONLINE lässt wieder einmal seine bezahlten Forumsschreiber einen sehr dünnen Hetzartikel als vermeintliche Leute aus dem Volk beklatschen:

    Entwicklungshilfeminister Niebel soll angeblich in schlimmster Gutsherrenart nur noch FDP-Mitglieder in seinem Ministerium in gut bezahlte Posten holen. Alle klatschen dem heldenhaften Aufdecker dieses Skandals begeistert Beifall und geifern gegen „die da oben“ und die FDP, die ja wieder einmal als oberste da oben entlarvt wurde.

    Die FAZ meldet seltsamerweise genz anderes:

    Ende 2009 waren im BMWZ 2 oder 3 Mitarbeiter mit FDP-PArteibuch bekannt – von ca. 587 Ministerialen. Heute sind es etwa ein Dutzend (Beitrag 15 und 16 im Forum)

    Der SPIEGEL versucht, den kleinen Koalitionspartner abzuschießen, um den Schrecken einer nochmaligen CDU-Regierung nächstes Jahr zu verhindern. Mir sind sowohl FDP wie CDU sehr egal, aber wie hier von Medien unverhohlen Parteipolitik betrieben wird, lässt mich nur noch grausen!

    Das nächste Beispiel wäre die Berichterstattung über die Republikaner in den USA, die, wenn man SPIEGEL und andere liest, alle so sein müssten wie der Clown Pennywise in Stephen Kings „ES“.

  38. #17 Stekel
    (28. Jan 2012 00:25)

    OT:
    Am 25. Januar Tahrirplatz, Kairo, beim Feier des Aufstandes gegen Mubarak: Eine niederländische Blondine…

    Wer oder was veranlaßt eine Europäerin in ein solches Land zu fahren und sich an einen solchen Ort zu begeben ?

    So ganz normal scheint diese Person nicht zu sein ?

  39. #40 Lepanto
    (28. Jan 2012 02:56)

    Deutsch-Afghane

    Eine schwachsinnige Konstruktion. Korrekt soll es heißen: ein Afghane, der den deutschen Pass erschlichen hat.

    Falsch !

    Viele Ausländer werden von bestimmten Behördenmitarbeitern geradezu bedrängt die deutsche Staatsangehörigkeit zu beantragen.

  40. Der junge Mann ohne Arbeit und Ausbildung

    Drauf sah ihn der liebe Gott sich lange an und sprach dann:

    „Aha – ein Mensch mit vielfältiger Kultur, Herzlichkeit und Lebensfreude!“

    Jetzt wird mir endlich klar, warum die gute Maria Böhmer wohlüberlegt nicht von Ausbildung oder Beruf gesprochen hat, sondern nur von den wirklich wichtigen Eigenschaften der Leute, die zu uns kommen, um eine Bereicherung für uns alle zu sein.

    Die junge Frau, die jetzt kein Kind mehr hat, wird es nun auch wissen. – Ob sie nach der Haftentlassung gleich wieder zu ihrem herzlichen Freund zurückkehren wird? Wahrscheinlich.

  41. @ #47 Eduard #40 Lepanto

    Viele Ausländer werden von bestimmten Behördenmitarbeitern geradezu bedrängt die deutsche Staatsangehörigkeit zu beantragen.

    Von Behördenmitarbeitern? Unsere Politiker bedrängen sie, Wähler zu werden, weil sie glauben, damit den Einfluss der Einheimischen zurück zu drängen!

  42. Verstehe die Kommentare zum Anwalt und den Frauenrechtsvereinen nicht.
    Das Unrecht wurde durch den Angeklagten begangen – und was für ein Unrecht!
    Nächstes Unrecht wird die Strafhöhe sein.
    Und wann kommt man eigentlich mal darauf, dass die Kultur den männlichen Anteil darauf prägt, sich wie selbstverständlich als Frauendompteure zu verstehen.
    Der weibliche Anteil wird dann folgerichtig zum Duckmäuser reduziert und als Putze missbraucht.
    Ein Hoch den menschlichen Werten!

  43. Eine niederländische Blondine wird eine halbe Stunde angegriffen und fast vergewaltigt, ab 54 Sek. schreit sie “houd op”(= hör auf).

    Kein Mitleid! Was hat eine niederländische Blondine auf dem Tahir-Platz zu suchen?

  44. Der Anwalt könnte auch seinem Gewissen folgen und sagen, für so etwas gebe ich mich nicht her.

    Also alle Anwälte in diesem Land vertreten nur noch Unschuldige? Dann weiß ich, wer demnächst zur größten Gruppe von Hartz-IV-Empfängern gehören wird.

  45. #9 Rosinenbomber (28. Jan 2012 00:14) bzgl. #8 rockymountain (28. Jan 2012 00:12)

    Ich glaube, Sie haben ein gestörtes Verhältnis zum Rechtsstaat. Jeder hat Anspruch auf rechtlichen Beistand – ob Mörder, Vergewaltiger oder Kinderschänder.

    Im Grundsatz haben Sie zwar recht. Der Vorwurf, der Vorposter habe ein gestörtes Verhältnis zum Rechtsstaat, ist aber insofern zu weit hergeholt, als daß ein Anwalt solche Klienten durchaus ablehnen kann.

  46. Die BRD ein Rechtsstaat?
    Natürlich!!
    Die größte Berufsgruppe im Bundestag sind die Juristen.
    Trotzdem werden Gesetze gebastelt, die für andere Juristen mit „Hintertüren“ nur so gespickt sind.
    Richter und Gerichte sind unabhängig?
    Na klar, und der liebe Gott bestimmt Personen zu diesem Amt!
    Herr Schäuble lacht uns allen in´s Gesicht und negiert unsere Souveränität. Frau Merkel redet von der BRD als Teil von Europa.
    Sie machen sich doch nicht einmal mehr die Mühe zu verschweigen oder zu lügen!!!
    Gibt es da einen Ruck in der Juristenkaste??
    Islamisierung Europas kann nur gestoppt werden durch nationale Souveränität!!
    Als Hausbesitzer kann ich unliebsame „Gäste“ verweisen; als Mieter muss ich sie dulden.
    Solche Leute wie dieser junge Afghane sind nicht unbedingt schuld; er ist ein dummer, kleiner Junge. Wenn er in den Knast geht wird man ihn wohl öfter die Seife aufheben lassen.
    Die Schuld tragen Juristen!! Lasche Urteile in s.g. Ehrenmorden fordern Nachahmungen doch geradezu heraus!!

  47. Ich muss mal eine Sache los werden,die sich nicht auf diesen Artikel hier,sondern allgemein bezieht.

    Man sollte niemals,…und zwar niemals seine eigenen Leute,anprangern,solange diese sich nicht ausdrücklich gegen einen richten,sprich gegen einen hetzen,andere aufustacheln sich von besagten komplett fern zu halten,(zumindest sie nicht in einer radikalen Ecke rumturnen),usw.

    Damit meine ich zB. wenn sich bestimmte Einzelpersonen wegen zu großem Druck von bestimmten Verlinkungen trennen,oder sich ruhig distanzieren,um weiteren,persöhnlichen Repressionen zu entgehen,ohne gegen ähnlich denkende anzugehen,oder sich diese Leute trotzdem weiter für die Sache einsetzen,ist es eine absolute Dummheit,immer wieder auf manchen Links,etc. rumzureiten.

    Es gibt Leute,die leider dem Druck nicht gewachsen sind,und das sollte man respektieren.
    Auch erntet man sonst nicht gerade Vertrauen bei manchen Leuten.

    Wie gesagt gibt es aber auch andere,die sich von einem abwenden und danach ständig gegen einen feuern und versuchen andere gegen einen aufzustacheln,wie z.B. C.T.,die damit bewusst Gegenreaktionen provozieren.

    Man muss da unterscheiden.

  48. # 7 Rosinenbomber:

    „Wieso sollte der Anwalt “geldgierig” sein? Er macht doch nur seine Arbeit.“
    ———
    Es ist vielen wohl nicht bekannt, daß auch der Anwalt dazu verpflichtet ist, gewissenhaft zur Rechtsfindung beizutragen. Das ist in Strafverfahren aber oft nur ein frommer Wunsch.

    Was soll übrigens der Satz „Er macht doch nur seine Arbeit“? Das machen die Damen von der Bordsteinkante auch. Und wer bezahlt wohl im gegebenen Fall diese Arbeit? Doch höchstwahrscheinlich der Steuerzahler über die Prozeßkostenhilfe.

    Diese ist eine Geldquelle, von der viele prinzipienlose Anwälte gut leben, insbesondere in Asylverfahren, wo sie auf Staatskosten von Instanz zu Instanz gehen können, auch wenn die Anerkennungsschancen gleich Null sind.

    In den USA kursiert der Witz: „Woran merkt man, daß ein Anwalt lügt? – Wenn er seine Lippen bewegt.“ Dies, in Gegenwart von Rechtsvertretern in einem Aufzug erzählt, brachte dem Sprecher eine Geldstrafe wegen Beleidigung ein.

    Im ersten Prozeß gegen O.J. Simpson sagte die leitende Staatsanwältin sinngemäß: „In meiner Rolle werde ich nur aktiv, wenn ich von der Rechtmäßigkeit meines Ziels überzeugt bin. Darum bin ich nicht Anwältin geworden.“

    Wenn Angeklagte dagegen ihren Verteidiger fragen: „Glauben Sie an meine Unschuld?“, dann antwortet der, und zwar nicht nur im Film: „Was ich glaube, spielt für meine Aufgabe keine Rolle.“

    p.s. Es gibt natürlich auch viele kompetente und hochanständige Rechtsanwälte.

  49. #42 lupo1954 (28. Jan 2012 05:34)

    Entsprechend der Bibel hat dieses etwas den Tod verdient.

    Klären Sie mich auf: Welche Bibel meinen Sie?

  50. Dem Anwalt ist nichts vorzuwerfen, außer moralisch vielleicht .
    …aber so ist das, mit Moral kein Zaster und umgekehrt !
    …zu dem Angeklagten schreibe ich besser nichts !

  51. @ #53 Wolfgang

    Legen Sie mir nicht Dinge in den Mund, die ich nicht gesagt habe.

    Unsere Juristen müssen kein Hartz IV befürchten.
    Ich kenne allerdings Leute, die ihr Leben lang hart, sehr hart gearbeitet haben und tatsächlich auf dem Niveau nun dahinvegitieren müssen. Anders als die armen Juristen…

  52. #59 achot

    „In Köln hätte Ahmad Sherzai einen Freispruch bekommen.“

    Begründung:

    Bildungsbenachteiligt (weil ohne Abschluß, obwohl in 60 % der Stunden anwesend), traumatisiert durch Diskriminierung am Arbeitsmarkt (wo man xenophob eine Berufsqualifikation voraussetzt), mehrfach wegen seines kulturbewußten Auftretens an der Disco zurückgewiesen, von mindestens zwölf deutschen Frauen aus Fremdenfeindlichkeit nicht rangelassen…

  53. Bisschen OT zum Thema Deutsche-Afghanen:

    Der langjährige Bremer linksextreme Meinungsmonopolist schreibt über die neuen Deutsch-Afghanen:

    Kinder und Jugendliche, die allein, ohne Vater und Mutter oder andere Angehörige nach Deutschland fliehen, um hier Schutz vor Gewalt und Verfolgung zu finden – im Amtsdeutsch heißen sie „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“.

    Seltsam, dass sie gleich so weit fliehen mussten, oder? Durch 10 Länder sind sie geflohen, die „armen“ Kinder. Das muss doch teuer sein. Das sind doch nicht die ganz armen, die sie nach Deutschland schleusen.
    Und warum die Jugendlichen? Und nur männliche? Die sollen schnell die Sprache lernen und dann kommt der Clan nach, oder nicht?

    Sie kamen aus Afghanistan und strandeten im Landkreis Verden: Auf einem Rastplatz an der A 1 bei Oyten holten Polizisten in dieser Woche zwei Jugendliche aus dem Auto…zwei von mittlerweile 13 Kindern und Jugendlichen.

    „Der Trend hält an, die Zahl nimmt weiter zu“, sagt Edda Rommel. Doch genaue Daten gibt es weder auf Bundes- noch auf Landesebene. Nach einer Anfrage der Linken bat die Landesregierung in Hannover im vergangenen Juli die niedersächsischen Jugendämter um Auskunft. Doch von den 60 angeschriebenen Ämtern antworteten nur 37. 13 hatten im Zeitraum von 2008 bis 2011 niemanden aufgenommen. Bei den anderen meldeten sich 2008 insgesamt 40 Kinder und Jugendliche, 2009 waren es 118, im Jahr 2010 waren es 276, und 2011 kamen 142. Die Mehrheit ist männlich, Hauptherkunftsländer sind Afghanistan, Irak und Somalia. Die Bremer Sozialbehörde zählte im vergangenen Jahr 41 Fälle, ein Jahr zuvor waren es 39.

    „Das Phänomen der Kinderflüchtlinge haben wir in dieser Form bis vor zwei Jahren nicht gekannt“, sagt Peter Genée, Fachdienstleiter beim Kreis Verden.

    Den Rest kann man im Weser Kurier nachlesen.

    http://www.weser-kurier.de/Artikel/Region/Landkreis-Verden/524885/Immer-mehr-Kinder-sind-allein-auf-der-Flucht.html

  54. Abtreibung auf islamisch halt, machen Zuhälter aus diesem Kulturkreis doch tagtäglich, wenn bei einem ihrer Pferdchen ein „Arbeitsausfall“ droht. Ich weiß auch nicht so recht, warum so ein Fall überhaupt vor Gericht landet, jede Frau müsste mittlerweile eigentlich wissen, dass man mit genau diesen Dingen zu rechnen hat, wenn man sich mit Bereicherern einlässt. Langjährige, gewaltfreie Beziehungen mit Rechtgläubigen sind doch die absolute Ausnahme, die man mit der Lupe suchen muss.

  55. Legen Sie mir nicht Dinge in den Mund, die ich nicht gesagt habe.

    Sorry, das war nicht meine Absicht. Mir ging es nur um die Aussage, dass eben ein Anwalt der Vertreter ist dessen, der ihn beauftragt, nicht mehr und nicht weniger.

    Dieses boxende Etwas ist ohne Ausbildung und ohne Arbeit. Damit ist der Verteidiger ein vom Staat bezahlter Pflichtverteidiger. Wenn der ablehnt, dann gibt es ein europaweites Geschrei, dass hier ein wertvoller Angeklagter wegen seiner Herkunft von einem rassistischen Deutschen benachteiligt wird und der Anwalt ist seinen Job los.

  56. Nochmal zu #56 widerstand

    Der Kommentar war ausdrücklich nich auf diesem Artikel hier,sondern zu bestimmtem anderen bezogen.

  57. Tippfehler zwecks Rechtschreibung bei mir bitte wegdenken.

    bei letzterem,

    nich = nicht,….diesem = diesen,…zu = auf

  58. Deutsch-Afghane
    ————————-

    Warum nennt man die eigentlich Deutsch-Afghane und nicht Afghanen-Deutsche?
    Genau so Türken-Deutsche?
    Wenn überhaupt, dann wäre das realistischer…

  59. #72 ha-be (28. Jan 2012 09:31)

    Warum nennt man die eigentlich Deutsch-Afghane und nicht Afghanen-Deutsche?
    Genau so Türken-Deutsche?
    Wenn überhaupt, dann wäre das realistischer…

    Das ist eine gute Frage.
    In der deutschen Sprache setzt man das Attribut vor das Nomen.

    Eine Stileiche, ist z. B. erstmal eine Eiche, der Begriff Stil bezeichnet sie näher.
    Ein Streichholz ist ein Holz zum Streichen, ein Rassehund ist ein Hund einer bestimmten Rasse usw.

    Ein Deutschtürke ist ein Türke, das Adjektiv deutsch davor meint, dass er ein Türke, der in Deutschland wohnt, ist.

    Das schreibt die Presse schon ganz richtig.
    Die Türken würden sich beschweren, wenn man sie als Deutsche bezeichnet.

    Unter einer Türkendeutschen versteht man meiner Meinung nach etwas anderes. Das ist abwertend gemeint und bezeichnt eine deutsche Frau, die Kopftuch trägt, ihre Kinder Aishe und Mehmet usw. nennt.

  60. Deutschlands Anwälte verdienen gut an der toleranten Auslegung der Asylgesetze, die immer mehr Zuwanderer aus „Steinzeitkulturen“ ins Land lassen.

    Was die Motivation des Täters betrifft:
    Er ist in Deutschland komplett überfordert:
    Wenn überhaupt, dürfen Frauen in Afghanistan nur mit Burka (s. Abbildung weiter unten) das Haus verlassen.

  61. …das Amtsgericht Rheine den Deutsch-Afghanen zu zwei Jahren…

    Deutsch-Afghanen, Deutschland, das Land der Dichter und Denker!


    Dunkel war’s, der Mond schien helle,
    Als ein Wagen mit Blitzesschnelle
    Langsam um die Ecke fuhr;
    Drinnen sass ein stehend Männchen,
    Stumm in ein Gespräch vertieft.

    Während draussen auf den Eise
    Ein toter Hase Schlittschuh lief;
    Und ein blondgelockter Jüngling
    Mit kohlrabenschwarzem Haar
    Lehnte sich an eine grüne Bank,
    Die rot angestrichen war.

  62. Warum sind manche Frauen nicht vorsichtiger bei der Auswahl ihrer Partner?

    Der „Täter“ wird doch schon vorher ein Armleuchter gewesen sein?!

    Nix in der Birne aber umso mehr in der Hose!

    Das ist immer eine ganz gefährliche Kombination!

  63. Da kann man nur hoffen, dass das Strafmass ob dieser Frechheit der Berufung immens höher ausfallen wird. Dann hört dieser „Berufungsterror“ an deutschen Gerichten schnell wieder auf. BTW: Der Verteidiger hat seine Pflicht getan. Die Berufung muss er sich nicht mehr geben, wenn dieser noch bei klarem Verstand ist.

  64. @ #27 Bernhard von Clairveaux (28. Jan 2012 00:48)
    #7 Rosinenbomber (28. Jan 2012 00:08)

    Klar soll jeder seinen Anwalt bekmmen, so wie es im System vorgerschrieben ist.

    Aus Anwaltsperspektive kann aber keiner gezwungen werden ein Mandat durchzuführen. Er kann es auch ablehnen oder niederlegen, oder?

    Irgendein Anwalt wird sich immer finden, das ist deren Job!
    „Strafverteidiger“ verteidigen meistens nur Verbrecher!

    Wenn ein „Anwalt“ dies nicht will, sollte er sich eine andere Fachrichtung aussuchen…

  65. @ #80 b.leon (28. Jan 2012 10:08)

    Die Gesetze sind vorhanden!

    So lange die deutsche Gesetzgebung zu lasch ausgelegt wird, so lange wird es solche Fälle geben. ….

  66. sein Anwalt hat ein knuddliges Babygesicht, der darf auch nicht so ohne weiteres in Dunkelheit durch jede Stadt laufen.

  67. Nix in der Birne aber umso mehr in der Hose!

    In Norwegen soll es Vertreterinnen des weiblichen Geschlechts geben, die diesem speziellen Norweger per Post Heiratsanträge ins Gefängnis geschickt haben.

    Ich fürchte das mit dem „Nix in der Birne“ ist keineswegs einseitig.

  68. Er hat sein eigenes Kind getötet?

    So wird das aber nix mit der Übernahme Europas.

    Was meint wohl Ali Abu Al-Hasan dazu?

  69. die Wortkonstruktionen wie Deutsch-Afghane, Deutsch-Türke usw. bitte nicht so sehr kritisieren. Das ist bis jetzt noch immerhin ein Hinweis, was das für ein Mensch ist.

    Wir können uns die Sache ja zu richtig zu ende denken. Ein Deutsch- Afghane ist ein Afghane der einen deutschen Pass nachgeschmissen bekam, ein Deutsch-Türke ist ein Türke der…….. usw.

  70. Hier ein Kommentar von mir,bei Citizentimes an Pino,die es nicht sein lassen können,ständig DF und PI mit Dreck zu bewerfen.

    Du und deine Genossen sind den Medien garkein Dorn im Auge,weil ihr auf dieselbe hinterhältige Schleimspur aufspringt,wie die.:o)

    Wahrscheinlich werdet ihr den Kommentar hier nicht veröffentlichen,ist mir auch egal,aber ich sage es euch trotzdem.

    DF kann verdammt froh sein,solche intriganten Wendehälse,wie euch los zu sein.
    Da is nix mehr toller FrankFurter,der früher mal mit geschwurbelter und verstellter Sprache seinen Finger um die Leute wickeln konnte.
    Übrig geblieben ist da nur noch jemand,der zusammen mit Anhängsel versucht,alle möglichen Leute mit wirklich primitivsten Mitteln gegeneinander auszuspielen und kaum merkt,dass er sich,mit seinen Co.`s damit jede Achtung selbst verspielt.

    Adios.

    P.s.: Weil ich,wie gesagt davon ausgehe,dass ihr wieder mal meinen Kommentar hier nicht öffentlich machen werdet,drucke ich ihn nochmal bei PI ab..
    http://www.citizentimes.eu/2012/01/26/generation-chaos/

  71. Afghanen, Türken, Araber, Iraker, Somalier usw. sie alle bringen nicht nur ihre Bildung nach Deutschland sondern auch ihre (islamische) Kultur!

    Vor 25 Jahren hätte man ihn für mehrere Jahre ins Gefängnis gesteckt. Aber heute hat der Mohammedaner nur seine Ehre gerettet und bekommt Bewährung. Vielleicht wird stattdessen der Frauenarzt wegen „kultursensibler Verletzung“ angeklagt.

    Politiker und Medien nennnen es Bereicherung!

  72. Ich finde es geschmacklos und völlig unangebracht, das Totboxen eines Kindes im Mutterleib mit (legaler) Abtreibung in Beziehung zu bringen.

  73. @ #85 Wolfgang (28. Jan 2012 10:36)

    Ich fürchte das mit dem “Nix in der Birne” ist keineswegs einseitig.

    Yes Sir! – Genau da liegt das Problem!

    Die sind zu dumm um zu verhüten! …
    Entweder zu blöd um die Pille zu nehmen und Kondome sind zu kompliziert oder zu teuer…

    Opfer…immer die Kinder!

  74. Ein gläubiger Moslem soll das sein.
    In welcher Religion ist es noch üblich, seine Kinder vorgeburtlich kaputtzuschlagen?
    Was die Frau erlitten haben muss, kann man sich gar nicht vorstellen, wie bei einem schlimmen Unfall.
    Das ist aber kein Einzelfall. Es gab schon desöfteren solche Berichte.
    Und noch schlimmere, wenn nämlich das Kind durch den Bauch hindurch erstochen wurde.

  75. Schxxxx-Journaille:

    … der das Baby seiner Freundin im Mutterleib totgeboxt haben soll

    Es wurde doch wohl eindeutig festgestellt, dass er das Baby totgeboxt hat!

  76. Die „Verteidiger““ machen auch nur Ihren Job.
    Aber ich würde mich danach erschießen, wenn ich wüsste, dass so ein Schwein nochmal auf freien Fuß kommt.

  77. Ich stelle mir ueber dem Anwalt folgende Denkblase vor:

    „Jetzt habe ich dieses Mandat schon aus Geldgier angenommen – erster Fehler. Dann
    lege ich Idiot noch Berufung ein fuer diesen Honk – zweiter Fehler. Dafuer komme ich garantiert in die Hoelle. Und jetzt
    machen diese Wahnsinnigen noch endlos Fotos von mir. Das war es dann wohl…“

  78. Die sind zu dumm um zu verhüten!

    Bei den Typen hilft sowieso nur die griechische Pille. Das soll ein riesiger Marmorblock gewesen sein, der vor die Schlafzimmertüre geschoben wurde.

  79. 7 Rosinenbomber

    „Wieso sollte der Anwalt “geldgierig” sein? Er macht doch nur seine Arbeit.“

    Schau mal nach unter 2 beaniberni. Im Dritten Reich haben sie auch nur „ihre Arbeit“ gemacht, ganz gesetzestreu…

  80. Das erste Urteil war ohnehin zu lasch.
    Ich befürchte allerdings, daß es nach einer Berufung nur milder ausfallen kann. Kenne mich da nicht aus.

    Wann werden Urteile wieder im Namen UND nach dem Gerechtigkeitsgefühl des Volkes gesprochen?
    Wie lange lassen wir uns diese Scheiße noch gefallen?
    Ist das Volk so dumm oder durch die „Qualitätsmedien“ einfach nur schlecht informiert?

    Der Anwalt ist allerdings wirklich ein schäbiger Lump.

  81. @ #95 Wolfgang (28. Jan 2012 11:21)

    Bei den Typen hilft sowieso nur die griechische Pille. Das soll ein riesiger Marmorblock gewesen sein, der vor die Schlafzimmertüre geschoben wurde.

    Ob der „Marmorblock“ wirklich was nützt?

    Die rammeln auch nach Lust & Laune in freier Natur!

  82. @ #98 what be must must be (28. Jan 2012 11:26)

    Ohne schlechte Menschen gäbe es keine guten Anwälte.

    (Charles Dickens)

  83. Ich hoffe, der Anwalt wird mit der Berufung Erfolg haben und der Moslem wird freigesprochen. Wann wird endlich in unserer (noch, aber nicht mehr lange) ungläubigen Gesellschaft akzeptiert, das ein gläubiger Mohamedaner so handeln muss, wenn seine Frau zu einem MÄNNLICHEN Frauenarzt geht?

    Eine Bestrafung wäre rassistisch-islamophobisch und rechtspopulistisch. Wir haben diese wertvolle Religion und Kultur zu respektieren, und das in vollem Umfang!

    Alle Kräfte für eine multikulturelle bunte Republik & soziale Gerechtigkeit! Gegen den Klimawandel! Nie wieder Deutschland!

  84. #24 WSD
    Ja,meinetwegen bei gbs zu Sterbehilfe und PID informieren.Oder bei Peter Singer direkt.Ihr (christlich geprägter )Standpunkt ist ideologisch .Die Fragen lassen sich nicht im Kommentarbereich klären.Zu umfangreich. Lesen Sie aufmerksam Singer.Da können Sie was lernen,statt hier undifferenziert und hetzerisch rumzuschwurbeln.

  85. @#47 schmibrn (28. Jan 2012 06:49)

    Der Anwalt könnte auch seinem Gewissen folgen und sagen, für so etwas gebe ich mich nicht her.

    @#99 Trauerklinge (28. Jan 2012 11:28)

    Der Anwalt ist allerdings wirklich ein schäbiger Lump.

    und @alii
    Zunächst mal: Es stimmt, dass das Urteil für dieses ….(Selbstzensur)… viel zu lasch ausgefallen ist.

    Was allerdings die Anwaltsbeschimpfungen angeht:
    Wer hier rumschimpft, hat nicht begriffen, worum es eigentlich geht.
    Nicht nur in Deutschland und nicht nur heute, sondern weltweit und in allen Zeiten gab und gibt es das Problem, dass Lynchjustiz aus verschiedenen Gründen (der wichtigste ist der Schutz von zu Unrecht Beschuldigten) vermieden werden soll.
    Deshalb führt man Verfahren mit Anklägern, Verteidigern und Richtern ein.
    Wozu Verteidiger? Eben nicht nur, um Angeklagten für das Publikum und das Gericht die Peinlichkeit zu ersparen, dass jemand nur verurteilt wird, weil er nicht so gut reden oder argumentieren kann. Ganz besonders aus einem viel wichtigeren Grund, den hier viele verkennen: Damit der Angeklagte sich hinterher nicht vor sich selbst damit trösten kann, dass das Urteil nicht wegen seiner Schuld, sondern wegen eines unfairen Verfahrens zustande kam!
    Wie leicht fällt einem Verurteilten sein Strafmaß zu tragen, wenn er sich vor seinem Gewissen und der Welt damit brüsten kann, nur Verfahrensungerechtigkeiten hätten zu seiner Verurteilung geführt! Sofort zum Opfer mutiert jeder noch so bestialische Straftäter, der vermeintliche Verfahrensfehler in dem gegen ihn geführten Prozeß nennen kann. Das wird – aufgrund unveränderlicher psychologischer Gegebenheiten – während der gesamten Haftzeit oder sogar auf dem Schafott sein seelischer Halt und seine Rechtfertigung für die Aufrechterhaltung seiner Selbstachtung. DAS wird ihm genommen durch die Zurverfügungstellung eines Strafverteidigers, der der beste Jurist, aber auch der trickreichste Verhandler, der strategisch meisterhafteste Agierer und der für den Täter vertrauenswürdigste Verbündete ist. Wenn er dann TROTZDEM verurteilt wird, was bleibt ihm dann noch als Stütze für seine Selbstachtung? Eben. Deshalb ist es wirklich nur auf den ersten Blick schändlich, wenn ein Anwalt „sogar“ ein solches …(Selbstzensur)… mit allen rechtsstaatlichen Mitteln verteidigt. Umso schwerer wiegt für den Täter nach guter Verteidigung jedes Urteil.
    Es gibt auch dazu ein gutes Gedicht. „Die Vergeltung“ von Anette Droste-Hülsoff. Da wird auch einer, der bei einem Schiffsuntergang (das Schiff hieß Batavia 510) gemordet hat, verurteilt, und zwar – für ihn selbst – auch vermeintlich zu Unrecht. Den führen sie dann zum Galgen und dioe letzten Zeilen lauten:
    Er sieht die Menge wogend spalten,
    er hört ein Raunen im Gewühl.
    Nun weiß er, dass des Himmels Walten
    nichts als der Pfaffen Gaukelspiel.
    Und als er in des Hohnes Stolze (!)
    will blicken nach den Ätherhöhn,
    da liest er an des Galgens Holze
    Batavia fünfhundertzehn.

  86. Knapp drei Jahre Haft für Sachbeschädigung ist schon bissel viel, gelle? 😉

    Da passt doch gut:
    In Moskau wurde letztes Jahr mal ein „Fußballfan“ durch „Südländer“ umgebracht. Zuerst ließen die korrupten Staatsdiener die Verdächtigen laufen, hatten aber nicht mit Massenprotesten gerechnet.

    Als Ergebnis hat der Mörder 20 Jahre Haft bekommen. Der Clou waren die Interviews mit seinem Clan, wo die über das „ungerechte Urteil“ jammerten. Im Prinzip erschütternd, aber nicht überraschend, daß die nicht weiter berührt hat, daß deren krimineller Zögling einfach so einen Menschen umgebracht hat.

    Auf jeden Fall haben die Einspruch beim Obersten Gericht der RF eingelegt und dieses ist dem gefolgt:

    Der Haupttäter hat jetzt 19 Jahre und 10 Monate zu sitzen. 😉

  87. Kuscheljustiz ist oft eine politische Kungeljustiz…!

    Beim Gang zur Wahlurne, sollten Die Deutschen eben aufpassen, welcher Partei sie ihr Kreuzchen geben…Wir sind insofern schuld, dass wir in der Masse nicht in der Lage sind, Vertreter zu wählen, die unser Gemeinwesen schützen…!

    Wir Deutschen lassen halt zuviel mit uns machen, ganz ehrlich.

    „if you want peace… prepare for war“

  88. Ob der “Marmorblock” wirklich was nützt?

    Wenn du ihn vorher weg- und nachher hinschieben musst, dann schon.

  89. „illegale abtreibung“. grotesk, was sich in deutschen gerichtssäälen abspielt. davon einmal abgesehen ist die strafe natürlich viel zu hoch. zur bewährung ausgesetzt hätte man auf die berufung eventuell verzichten können.
    aufgrund der günstigen zukunftsprognose des 21- jährigen jugendlichen…

  90. Zweidreiviertel Jahre sind an sich schon eine Witzstrafe, vor allem wenn es sich um niedere Beweggründe handelt, wie in diesem Fall. Abstoßend.

  91. Zwei Jahre und neun Monate Haft.
    Ganz schön wenig!
    Wie wäre es mit 200 Sozialstunden in einem Terrorcamp?
    Für diese „Heldenhafte Tat“ sind ihm schon mal 10 Jungfrauen im Paradies sicher.

  92. #106 walter (28. Jan 2012 11:59)

    Guter Gedankengang, und ein echtes Gänsehaut-Gedicht – danke dafür.

  93. In diesem Fall müsste korrekt wegen Totschlags gegen den liebevollen Vater und Ehemann verhandelt werden.

  94. Wahrscheinlich ist der Täter auch noch stolz auf seine Tat: Er hat seine „Ehre“ gegen die „Huhre“ (Frau) verteidigt, indem er in muslimischer Heldenmut den Faustkampf mit einem Baby aufnahm, um dieses „ehrlose“ Geschöpf zu töten. „Allah sei dank“ ist ihm das auch gelungen. Auf so einen tapferen Krieger der islamischen Ehre wartet natürlich das Paradies, der „Prophet“ (schizophrener Karavanenräuber) selbst hat das ja so gesagt, auch ehr hat mit seinen eigenenen Händen „Huhren“ (Frauen) getötet.

  95. „Bleibt es bei der Berufung, kommt der Fall vor das Landgericht Münster. Der Vorwurf lautet illegale Abtreibung.“

    Wieso Abtreibung?
    Mord/Totschlag mit Vorsatz trifft es viel mehr!

  96. Wenn ich ein ungeborenes Kind im Mutterleib zu Tode prügele ist das ein Schwangerschaftsabbruch??? ich komm echt nichjt mehr klar. Minestens Totschlag und nichts anderes!

  97. Übrigens hat die islamische „In-den-Bauch-box-Abtreibung“ schon Tradition in Deutschland.

    Hier ein „Zeit“-Artikel aus dem Jahre 2005:

    Brutale Prinzen

    Junge Ausländer attackierten eine Schwangere, um ihr ungeborenes Kind zu Tode zu treten – eine Folge männlicher Gewaltkultur

    Am vorletzten Wochenende hat sich in Berlin ein Verbrechen ereignet, das selbst abgebrühte Ermittler schockiert. Eine im siebten Monat schwangere junge Frau wurde so brutal mit Fußtritten und Schlägen traktiert, dass ihre Rettung – und die ihres ungeborenen Kindes – einem Wunder gleichkam.

    Mehr:

    http://www.zeit.de/2005/51/Moabit

  98. So sind sie, die Moslems:

    (…)

    Im Juni 1993 erfolgte in Kairo die Ermordung einer 40jährigen Mutter und ihres ungeborenen Kindes. Die Tat wurde kollektiv von den drei Brüdern der schwangeren Frau begangen, deren Schwangerschaft lange nach deren Scheidung eingetreten war. Keine Rolle spielte für die Familie hierbei die Frage, ob es zu der Schwangerschaft etwa durch erzwungenen oder freiwilligen Beischlaf gekommen war oder wem etwa die Vaterschaft zuzurechnen wäre. Zwei der drei Brüder waren Polizeibeamte, deren Tat eine Kairoer Tageszeitung[15] wie folgt wiedergab:

    Die Polizei fand die Leiche eines Babys, angebunden an die Leiche der Mutter, auf dem Wasser des Nils schwimmend… Drei Brüder – darunter zwei Polizeibeamte – hatten beschlossen, das Leben ihrer Schwester auszulöschen. Sie haben solange mit Gewalt auf ihren Bauch gedrückt, bis das Baby tot heraustrat. Daraufhin haben sie sie erdrosselt, beide Leichen aneinander gebunden und dann in den Nil geworfen. […] Die Mutter lebte nicht in ehelichen Verhältnissen, sie ist eine geschiedene Frau. Ihre drei Brüder bemerkten, daß ihr Bauch überdimensional an Umfang zugenommen hatte und stellten auf diese Weise die Schwangerschaft fest; sie war bereits im neunten Monat.[16]

    Die Kairoer Presse berichtete von „Tötung“ und nicht etwa von Mord. Die ägyptische Öffentlichkeit fand sich in ihrer überwältigenden Mehrheit an der Seite der Täter, die die Tat unmittelbar nach ihrer Verhaftung mit Stolz einräumten. Da ihr Motiv nicht auf „niedrige Beweggründe“ zurückging und ausschließlich der Ehrenrettung ihrer Familie galt, endete ihr Prozess mit einer höchst milden Strafe.

    (…)

    http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/110920.html

  99. @ #106 walter

    Ich habe diesen feinen Anwalt eines Kindsmörders in keinem einzigen Wort beleidigt.

    Diese Masche jemanden einfach etwas zu unterstellen, was nie stattfand, um sich dann gutmenschlich über ihn zu positionieren und etwas von Rechtsstaatlichkeit erläutern zu können ist alt und schwach.

    Trotzdem: diesen feigen Kindsmörder hätte ich als Anwalt nicht nochmal eine Berufung verschafft.

    Und jetzt können Sie wieder behaupten, ich hätte den armen Anwalt schrecklich beleidigt. Ein Anwalt der jetzt sein hübsches Gesicht in den Medien weiss und mit einem erfolgreichen Urteil für den Kindsmörder eine entsprechende Berühmtheit mit Hilfe der Massenmedien für andere Kindsmörder werden kann. Eine erfolgreiche Karriere in der Juristenbranche könnte ihm bevor stehen. Nun freuen Sie sich. Läuft doch alles so wie Sie es sich offenbar erhoffen. Ganz im Sinne der Rechtsstaatlichkeit…

  100. Hilfe ich werde manipuliert!

    Angenommen: Er kommt nach Hause, macht Radau, haut ihr ein blaues Auge, sie rennt in`s Frauenhaus und treibt ab. Das zahlt dann die Krankenkasse.
    Es ist das gleiche Kind.
    Oder die Zwei lieben sich wieder, arbeiten bei Atac & Greenpeace, fühlen sich von Handy und Atomstrahlen bedroht und beschließen die Schwangerschaft zu unterbrechen, denn es ist verantwortungslos Kinder in diese verseuchte Welt zu bringen.
    Immernoch das selbe Kind.
    Oder: Ich kann mir kein Kind leisten, weg damit.
    Kindestötung ist Kindestötung, ob er es erschlägt oder sie mit dem Stabmixer den Kanal räumt is wurscht!

    Diejenigen mit Tränen auf der Tastatur sollten sich fragen ab wann ist ein Fötus bemitleidenswert!

  101. @125Capt.
    FALSCH….Er hat sein „Eigentum“ kaputt geboxt weil Sie sich in einer Erstuntersuchung einem männlichen Arzt hingegeben hat!!!! Deine Märchenabtreibungen ziehen in diesem Fall nicht. Na wenn das nicht Grund genug ist!?!?!?!?
    Danke für gar nichts….

Comments are closed.