Multikulti ist längst tot, hat sogar die Kanzlerin mal gesagt, nur Claudia Roth weiß das noch nicht. Nun herrscht in bestimmten Berliner Stadtteilen „Monokulti“, aber falls jemand glaubt, hier handle es sich um die deutsche Leitkultur, ist er schief gewickelt. Es regiert der Islam. Eine ehemalige Kreuzberger Schülerin namens Viviane Cismak (20) hat in einem Buch mit dem Titel „Schulfrust“ aufgeschrieben, was sie am Gymnasium erlebt hat, und BILD bringt Auszüge.

Anscheinend soll es mehrere Folgen geben, heute erschien Teil 1:

„Multikulti“ nennen das einige, doch bei genauerer Betrachtung trifft dies nicht ganz zu: Präziser müsste man die Bevölkerungsstruktur in diesen Stadtteilen mit dem Wort „Monokulti“ beschreiben. Denn, dass sich an meiner Kreuzberger Schule viele verschiedene Kulturen miteinander vermischten und gleichwertig behandelt wurden, davon kann nun wirklich nicht die Rede sein.
Genau genommen gab es nur eine Kultur, beziehungsweise eine Religion, auf deren Bedürfnisse hier eingegangen wurde: den Islam.
Lehrer machten sich darüber Gedanken, ob sie ihren Schülern im Unterricht den Schweinezyklus erklären konnten, ohne irgendwelche religiösen Gesetze zu verletzen. Es gab kein Schweinefleisch in der Cafeteria und beim Bäcker gegenüber wurden alle Schüler auf Türkisch angesprochen…

Lesen Sie den Rest in BILD!

image_pdfimage_print

 

136 KOMMENTARE

  1. Ich habe mich eigens für dieses Buch hier angemeldet, um davon zu berichten, bzw. es in einem Kommentar zu erwähnen. Und nun ist ein eigener Artikel online. Mensch, ihr seid schnell, das muß man Euch lassen. Alles andere wäre auch nicht sonderlich gut. PI ist aber gut und richtig. Weiter so.

    BILD druckt Auszüge und bringt es oben auf die Hauptseite. Sehr politisch korrekt ist das aber nicht. 😉

  2. Mulitkulturelle Gesellschaft!

    Wikipedia:

    Der Begriff bezeichne eine Vision einer Gesellschaft, in der Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Sprachen, Religionen und Ethnien friedlich zusammenleben.

    Seit den 1990er Jahren ist die Idee einer multikulturellen Gesellschaft in Deutschland beständig Teil von Debatten. Kanzlerin Angela Merkel CDU erklärte 2004 und 2010 die multikulturelle Gesellschaft für „grandios gescheitert“[3],[4], Altkanzler Schmidt (SPD) bezeichnete sie als „Illusion von Intellektuellen“[5]. Der konservative Historiker Ernst Nolte kritisierte die Idee einer multikulturellen Gesellschaft als alternative Strategie des Klassenkampfes: „Diejenigen, welche die multikulturelle Gesellschaft propagieren, verbinden damit die Absicht, auf einem Umweg das zu realisieren, was die Sozialisten immer gefordert haben und was die DDR auch vollbracht hat, nämlich die deutsche führende Schicht auszuschalten.“[6] Erwin Huber (CSU) sieht in ihr eine „Brutstätte von Kriminalität“[7] Rita Süssmuth (CDU) verteidigte sie hingegen: „Multikulturalität ist kein Konzept, sondern ein Tatbestand. Da kann man nicht sagen, das sei alles gescheitert.“[8] Auch Claudia Roth (Die Grünen) verweist auf den faktischen Bestand einer multikulturellen Gesellschaft: „Wir haben eine multikulturelle Gesellschaft in Deutschland, ob es einem gefällt oder nicht […] Die Grünen werden sich in der Einwanderungspolitik nicht in die Defensive drängen lassen nach dem Motto: Der Traum von Multi-Kulti ist vorbei.“[9] Guido Westerwelle (FDP) bezieht eine vermittelnde Position: „Wenn Multikulti heißt, dass wir unsere Wertmaßstäbe aufgeben sollen, dann ist Multikulti ein Irrweg. Wenn Multikulti heißt, dass Vielfalt und Vernetzung mehr denn je unser aller Leben prägen, daheim und international, dann ist Multikulti Realität.“[10] Der Publizist Ralph Giordano sieht in der multikulturellen Gesellschaft eine potentiell gefährliche Utopie ohne ihre Umsetzung aber völlig auszuschließen: „Das Multi-Kulti-Ideal ist ein Blindgänger, an denen die Geschichte schon überreich ist.

  3. #2 Volkstribun

    weiss davon nichts, weiss auch nicht, wie es bei Bild weitergeht. Aber prinzipiell ist gegen eienen weiteren Artikel oder andere Auszüge von deiner Seite überhaupt nichts einzuwenden.

  4. Sehr, sehr gut, dass Bild das thematisiert. Werde mir gleich das Buch bestellen, die kleine hat Mut, das möchte ich unterstützen.

  5. Es ist eigentich eine Schande, dass uns Moslems sagen müssen, dass sich Frauen bei zu freizügiger Kleidung bewusst machen müssen, was das für Konsequenzen haben kann.

    Eine Schande, dass wir offenbar das Schamgefühl anderer Menschen und Kulturen lächerlich machen müssen – ob es jetzt um Kopftuch oder andere Bedeckungen geht.

    Genauso wie das Kopftuch die andere Seite des Extremen ist – nämlich die teilweise beleidigende Weise wie sich junge Frauen heute öffentlich prostituierend anziehen, so wären doch gerade diese Konflikte wert etwas genauer zu betrachten.

    Trotzdem, ich halte daran fest, dass sich Leute anziehen können, wie sie wollen.

    Was mich sehr beleidigt, ist dass uns mit dem Kopftuch eigentlich gesagt, wird, wir seien nicht fähig „unsere“ Frauen zu schützen.

    Das ist falsch: Frauen und auch Männer stehen unter dem Schutz des Gesetzes gegen jede Form der (sexuellen) Gewalt. Wir brauchen keine Sittenpolizei (mehr). Wir haben uns zivilisiert und sind keine Halbwilden mehr. Deswegen können sich Frauen auch anziehen, wie sie wollen.

    Einzelfälle bestätigen diese Regel.

  6. „Bild“? War das nicht die Zeitung, gegen deren bösartige Kampagne viele hier unseren armen „Islam-Wulff“ in Schutz nehmen wollten?

    Stellt sich die „Bild“ jetzt gar an die Spitze des „Bürgermobs“ der „Wutbürger“?

  7. #2 Volkstribun

    Ich hoffe für alle anderen mitsprechen zu dürfen wenn ich sage, dass wir uns trotzdem freuen würden, wenn Du bei uns bleibst!

  8. Wen wundert es, dass unter diesen Umständen real und vernünftig denkende Menschen keine Kinder in dieser Umgebung zur Welt bringen möchten!

  9. Unglaublich, dass sowas in der bildzeitung steht. Aber ich werde mich hueten, jetzt von einem schritt nach vorne zu sprechen

  10. #12 The holy kuffar (10. Jan 2012 09:00)

    BILD ist nun nach Maßstäben des Langzeitstudenten Sebastian Edathy (SPD) ein Fall für die Überwachung durch den Verfassungsschutz!

    Vielleicht ruft Buntespräsident Wulff mal bei der BILD-Redaktion an und verhindert die Veröffentlichung der weiteren Buchpassagen, da der Islam nach Wulff immerhin auch ein Teil von Deutschland sei!

    Und Wulff kann BILD drohen ohne zurücktreten zu müssen!

  11. Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun. Frau Merkel wird das Buch zwar nicht lesen, weiß aber jetzt schon, dass es „nicht hilfreich“ ist und Guido versichert, dass das alles auch von CDU / CSU gefordert wird, von wegen Haare verstecken damit Männer keine unzüchtigen Gedanken haben.

  12. Multikulti ist längst tot, hat sogar die Kanzlerin mal gesagt, nur Claudia Roth weiß das noch nicht.

    Wann und wo hat denn Angie das mal gesagt?

  13. #15 felixhenn

    Muss sich von der Logik her dann nicht Schwesterwelle auch verschleiern, oder wie ist das bei DENEN?

    😉

  14. Zu 7 Sallahmibrot:
    „Trotzdem, ich halte daran fest, dass sich Leute anziehen können, wie sie wollen.“

    Wenn Du demnächst im Spongebob Kostüm
    zu Arbeit erscheinst, werden Alle fragen, was Du uns bitte dadurch mitteilen möchtest.
    Als echter Naturfreund kannst Du ja auch im Stringtanga erscheinen, musst Dich nur nicht wundern, dass…

  15. Auch ich werde mir das Buch selbstverständlich kaufen. Wer regelmäßig PI und andere freiheitliche Medien liest, weiß zwar aus ernüchternder Erfahrung, was drinsteht, aber man muß die junge Autorin, den Verlag und damit unser aller Freiheit um jeden Preis unterstützen.

  16. Mutige Frau!
    Als ehemaliger Schüler in Berlin-Wedding werde ich sicherlich nichts lesen, was mir vorher unbekannt war – mir das Buch aber bereits aus Solidarität kaufen!
    BILD spricht hier ausnahmsweise vielleicht ja doch mal im Namen des Volkes.

  17. #12 The holy kuffar (10. Jan 2012 09:00)

    Unglaublich, dass sowas in der bildzeitung steht. Aber ich werde mich hueten, jetzt von einem schritt nach vorne zu sprechen.

    Aus den allseits bekannten Gründen bin ich natürlich auch nicht für die BLÖD-Zeitung.

    Aber was soll’s, – der Zweck heiligt die Mittel.

    Die BLÖD-Zeitung hätte schon allein wegen ihrer Auflagenhöhe die Möglichkeit dazu, die Bürger zum Thema Zuwanderung und Islam in die notwendige Richtung zu bewegen!

  18. Der Wahn hinter der Multikulti-Idee:
    Das wirkliche Selbst (auch in der Konkretion der jeweiligen Verhältnisse) ist mir widerlich (zuviel Rauch oder so). Ich baue mir also selber ein neues Selbst – und das will ich dann sein.

    Das Selbst wird im Verlaufe dieses ewig untauglichen Experiments immer unwirklicher. Irgendwann stellen sich andere auf seinen Platz.

  19. Wir sind gegen den Islam:
    – weil wir für Multikulti sind
    – weil wir für Toleranz sind
    – weil wir für Gleichberechtigung sind
    – weil wir für Demokratie stehen
    – weil wir für Religionsfreiheit sind
    – weil wir für Menschenrechte stehen
    – weil wir für Tierschutz sind
    … usw.

    Hier könnte auch das ganze grünlinke Programm stehen. Aber hier stehen keine Grünlinken. Das ist das, was ich nicht verstehe.

  20. Vielleicht wird das Fernsehen die Autorin bald in eine Talkrunde einladen. Ich fürchte, man wird ihr dann fünf Aufpasser beigesellen, die ihr pausenlos über den Mund fahren.

  21. #20 felixhenn (10. Jan 2012 09:15)

    Danke für die links!

    Diese Meldung ist mir glatt an mir vorbei gegangen.

    Das hätte ich Angie so gar nicht zugetraut!
    Leider hat sie sich aber auch dazu bekannt, dass der Islam zu Deutschland gehört.
    Ergo ist Deutschland auch gescheitert! 🙁

    Wie soll die Lösung zum Islam und zu Multikulti in Deutschland denn nun aussehen!

  22. OT: Karikaturenstreit in Ägypten !!!

    Und wer war Schuld? Ein koptischer Christ!

    Interessant auch erneut die Analyse: „Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun!“

    Für liberale Ägypter ist der Fall ein Gradmesser für die Meinungsfreiheit im Ägypten nach dem Sturz von Präsident Husni Mubarak. Sie argumentieren zudem, es sei falsch, die Salafisten – über die sich der Karikaturist lustig macht – mit dem Islam gleichzusetzen.

  23. Lehrer machten sich darüber Gedanken, ob sie ihren Schülern im Unterricht den Schweinezyklus erklären konnten, ohne irgendwelche religiösen Gesetze zu verletzen.

    Die Juden in Tel-Aviv sprechen – so habe ich mal gelesen – bei Schweinen vom „Niedrig wachsenden Rind“. Daher schlage ich den politisch korrekten Ausdruch „Niedrig wachsender Rinderzyklus“ vor.

  24. Irgendwie gefällt mir die BILD immer mehr…

    Mutiges Mädel, ich hoffe sie bleibt standhaft! Sie wird wohl auch eine Menge Gegenwind ernten!

  25. Was die Türken an Nationalstolz zu viel haben, das haben wir zu wenig. Sonst würden wir nicht deutsche Pässe genau solchen Menschen hinterher werfen. Wie man gestern beim Sarrazin-Beitrag deutlich sehen konnte. Die ganzen Obertürken, die sich mal eben zur finalen H4-Sicherung (und um türkische Parteien in D wählen zu können)haben einbürgern lassen und beim Singen der Nationalhymne mehr als beredt geschwiegen haben. Wie es Sarrazin im Interview sagte: wir haben 16 Mil. Migranten in D, sprechen aber immer nur über die 4 Mil. Türken, Araber…

  26. Schlimm ist es wieviele Verbände und Hilfsorganistionen es in Deutschland gibt, die gewissen Migranten genau erklären, wie man den Staat und seine (Auflagen) umgehen kann.Wie extra Geld kassiert werden kann, wie der Führerschein finanziert wird, wo man einen Anwalt herbekommt, der mit Steuergeldern dann seine Mandanten auch aus dem schlimmsten Verbrechen raushaut.Ich möchte mich iom Vorfeld für die Aussage entschuldigen aber Muslime werden in Deutschland behandelt wie behinderte, die sich nicht selber wehren können und ohne Hilfe unfähig wären zu leben.Diese menschen, die dafür bezahlt werden, das sie diesen armen kleinen Rackern helfen, sind die, die ein Interesse daran haben, das alles so weiterläuft.Schliesslich haben sie keinen konkreten beruf erlernt oder würden mit ihrem SozialStudium sonst keinen anderen Job bekommen.Das sind auch die menschen, die man uns ständig im Fernsehen zeigt als sogenannte Experten, die alle Vorwürfe relativieren können.alleine die Kosten, die diese menschen verursachen,indem sie den Sozialstaat für Kriminelleausbeuten ist imenz.Würde dieser Apparat wegfallen hätten wir (a) weniger Sozialbetrüger und (B) weniger sinnlose Jobs die durch Steuergelder finanziert werden, denn einen beitrag an irgendeinem Gewinn leistet keiner, abgesehen davon, dass sie dafür sorgen, dass wie /bereichert/ werden.

  27. Mal ganz im Ernst: Wenn ich aus der „hessischen Provinz“ freiwillig nach Kreuzberg ziehe, hab ich es als noremaler Deutscher auch nicht anders verdient und brauche mich nicht über die dortigen Zustände beschweren. Was da abgeht, sollte eigentlich jeder Hinterwäldler wissen.

  28. Das Buch kaufen und verschenken. Ist eine prima Gelegenheit, im Bekanntenkreis die Diskussion anzustoßen.

  29. Solange Politiker wie Merkel und Wulff meinen, diese Probleme lösen sich schon, wenn man nur von deutscher Seite genügend Integrationsaufwand betreibt …

    Nichts wird sich lösen, es wird schlimmer werden. Ich möchte nicht wissen, wie Deutschland in 10 Jahren aussieht. Aber das ist ja solchen Politikversagern wie Merkel und Wulff egal.

  30. OT Der DLF ( dradio Deutschlandfunk ) ist heutzutage ein faktenfreier hundertprozentiger Propaganda Sender nach Art kommunistischer Länder der daran arbeitet die freiheitliche demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland zu zersetzen.

    Amerikanische Soldaten sind Mörder und das Gleiche gilt für deutsche Polizisten das war heute Morgen der Tenor.

    Polizisten haben den Asylbewerber Oury Jalloh ermordet dieser Eindruck musste sich beim Hörer der Sendung einschleichen. Ein umstrittener Todesfall log die Moderatorin.

    „ Der Scheinasylant und Rauschgifthändler Oury Jalloh belästigte mit 3 Promille sturzbesoffen, mit Kokain vollgestopft und Cannabis zugekifft, mehrere Frauen, welche die Polizei riefen . Die Beamten nahmen ihn dann fest und fixierten ihn im Polizeigewahrsam, weil er weiter randalierte. Auf irgendeine Weise zündete der Randalierer später seine Matratze an, worauf er an Rauchvergiftung starb. So der Sachverhalt . „

    „Oury Jalloh – das war Mord“. Diese Verleumdung durfte sich die Polizei anhören.

    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/jalloh100_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html

  31. Und wer war Schuld? Ein koptischer Christ!

    Und ganz ohne jüdische Drahtzieher im Hintergrund?

  32. Im schlimmsten Fall hat das Buch in fünfzig Jahren dann in etwa den Status von
    „Das Tagebuch der Anne Frank“!

  33. liebes p.i. team.könntet ihr mal recherchieren, was dran ist an den vorwürfen,das finanzamt würde beide augen schliessen,geht es um die bücher von migranten, da wo jeder deutsche unternehmer auseinander genommen wird, wird bei gewissen migranten nichts getan.
    es soll auch, nach dieser steuer cd nur bestraft werden, wer bio deutscher ist,rückzahlung und strafe bei muslimen soll nicht erfolgen, da es ja zu ihrer kultur gehören soll,zu bescheissen.etwas ähnliches hatte auch ulfkotte angedeutet.ich würde gerne wissen ob so wie in der justiz von ganz oben kommt.migranten nur noch in absoluten ausnahmefällen zu gefängnisstrafen zu verurteilen um die statistik zu schönen so soll es beim finanzamt die derektive geben,lasdst die armen migranten bescheissen, sonst kommt noch raus das sie anstatt gewinn nur kosten verursachen und das selbst als unternehmer.das könnte allerdings erkären warum sich bewaffnete ,mordende obsthändler autos leisten können, für die ein normaler steuerzahler ein ganzes leben sparen könnte und es sich nicht leisten kann.
    wenn das alles so ist, oder nur die hälfte stimmt,dann ist die demokratie in diesem lande nicht nur in gefahr sondern existiert bereits nicht mehr.was das bedeutet, kann sich jeder selbst ausmahlen.

  34. #28 Techniker (10. Jan 2012 09:35) …

    Das wird ja leider oft falsch verstanden, Islam lässt kein Multikulti in Form von kultureller Vielfalt zu. Islam ist rein Monokulti.

    Multikulti halte ich für gut wnn es kulturelle Vielfalt bedeutet. Wir hatten Einwanderung aus Polen, die brachten uns die Krakauer Wurst, die Italiener brachten uns die Pizza, die Spanier die Paella, die Griechen den Schafskäse und Gyros, die Franzosen die Bouillabaisse und den roten Bordeaux, die Brasilianer die Feschuada, die Portugiesen den Bacalhau, die Belgier die Miesmuscheln und vieles mehr. Selbst die Briten mit Fish and Chips und Plum Pudding haben unsere Kultur bereichert und für alle galt und gilt, wenn es denen hier gefallen hat, sind die geblieben und haben sich angepasst.

    Was allerdings Moslems unter Multikulti verstehen ist was ganz anderes. Die meinen Parallelgesellschaften nebeneinander, die Moslems Herrenmenschen und die anderen Diener. Das mag zwar auch Multikulti sein, aber keinesfalls kulturelle Vielfalt.

  35. ….Lesen Sie morgen

    „Du Jude!“ – über antisemitische Sprüche und Macho-Gehabe auf dem Schulhof

    (Bin schon gespannt…)

  36. „Islam-Monokulti“ – Nicht vergessen, diese Leute sind nicht gewaltsam ins Land eingedrungen, sondern durch eine unverantwortliche Einwanderungspolitik fast aller deutschen Politiker/innen und Parteien hereingebeten worden.

  37. #8 Stefan Cel Mare (10. Jan 2012 08:56)

    „“Bild”? War das nicht die Zeitung, gegen deren bösartige Kampagne viele hier unseren armen “Islam-Wulff” in Schutz nehmen wollten?“

    Sehr gut die Widersprüchlichkeit vieler hier auf den Punkt gebracht!

  38. Kann es sein, daß „Bild“ nun einen Paradigmenwechsel vornimmt? Weg von der inzwischen fusionierten Ehe mit dem „Spiegel“? Zu wünschen wäre es, zumal Moslems eh nicht zur Bild-Kundschaft gehören. Aber vorsicht! Rache mittels Djihaad! Die meisten Deutschen, die an den Schalthebeln sitzen, haben Angst und begründen damit feige ihren Schongang. Jugendämter, Schulbehörden, Richter, Medien! ALLE SIND EINGESCHÜCHTERT UND HABEN DIE HOSEN GESTRICHEN VOLL! NICHTS ANDERES! Aber mit deutschen Scheidungsvätern, Straftätern und Normalbürgern kann man dafür umso mehr richtig Schlitten fahren…EKELHAFT! DER ROT-GRÜNE GEIST: VERLOGEN+FEIGE!

  39. #17 Schnauze voll vom Islam
    Die landen bei den Mullahs am Baukran , da sind sie dann von der Kopftuchpflicht befreit .

  40. Sehr guter politisch inkorrekter Artikel in der BILD Reeesspekt!!
    Den hätte PI ruhig vollständig hier zitieren können.

    Und dann der Schluss:

    Lesen Sie morgen

    „Du Jude!“ – über antisemitische Sprüche und Macho-Gehabe auf dem Schulhof

  41. #20 felixhenn (10. Jan 2012 09:15)

    „#16 Techniker (10. Jan 2012 09:11)
    Multikulti ist längst tot, hat sogar die Kanzlerin mal gesagt, nur Claudia Roth weiß das noch nicht.

    Wann und wo hat denn Angie das mal gesagt?

    http://www.dw-world.de/dw/article/0,,6118143,00.html
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article10360199/Der-Tag-als-Multikulti-fuer-tot-erklaert-wurde.html

    Gesagt hat sie das, wie so vieles, nur ihr Handeln ist gegensätzlich, was gleichzeitig unser existenzielles Problem darstellt.
    Gelernt ist halt gelernt, als FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda und IM Erika.
    Ein falscher Mensch und verachtenswert, schlicht gesagt. Aber Chefin der deutschen Gesellschaft, die uns verkauft und in den Abgrund führt, um Chefin von einem vereinigten Europa zu werden.
    Das allerdümmste aber – vom deutschen Wähler (auch von vielen hier ) gewählt!

  42. Weiß jemand ob man eine Möglichkeit hat, in den USA oder einem anderem noch nicht von muslimen unterwandetem land, welches es in Europa nicht mehr gibt, Asyl zu beantragen???
    Es ist doch bereits so, das man in Deutschland nur noch Steuerzahler ist, der den Mund zu halten hat.Muslime werden in der Justiz hofiert.Da bekommt ein 20 Cent Mörder eine Bewärungsstrafe wofür ein Deutscher mit Mord aus niederen Beweggründen verurteilt worden wäre.Gewalt gibt es nur von rechts obgleich Muslime jede Woche mehrere deutsche töten, ohne Konsequenz.Muslime werden geschützt,bekommen Anwälte umsonst und dürfen ihre Deutschen Opfer selbst vor Gericht noch verhönen.In meiner Stadt kann man wenn es dunkel wird als deutscher nicht mehr vor die Tür, weil muslimische Jugendbanden gezielt Jagd auf Deutsche machen.Finden sie kein wehrloses Opfer, wird der Bussfahrer verpügelt.Jeden Tag liest man etwas von von Migranten die Schiessereien veranstalten und Politiker fordern, deutsche Jäger zu entwaffnen.Fasse ich alles zusammen, werden Deutsche für die Straftaten von Migranten nicht nur verantwortlich gemacht sondern sogar schon bestraft.
    Ist es also möglich, Asyl zu beantragen.In Deutschland geht das ja sogar schon, weil man in seinem Land keine Sozialhilfe bekommt.Wir werden hier inzwischen von unserer eigenen Regierung als Opfer und Steuerzahler misbraucht, wie in keinem anderen Land der Welt.Wer sich hier nicht an Muslime anpassen möchte und nicht mit ihnen zusammen leben möchte wird verfolgt und sogar mit Gefängnis bestraft und zur gleichen Zeit ziehen Muslime durch die Strassen die den Tod aller Juden fordern und Bürger zusammentreten.
    Ich kann das nicht mehr ertragen.Vor allem wenn ich mir noch im fernsehen ansehen muss, wie in den USA Traditionen gepflegt werden, auch deutsche, die es hier längst nicht mehr gibt, weil sie unerwünscht sind.Ich liebe dieses Land aber diese Regierung macht ein friedliches miteinander Leben unmöglich, weil wir nur noch menschen zweiter Klasse sind,in unserem eigenen Land.Ich werde nur noch traurig und wütend, wenn ich mich hier umsehe.
    Ist jemanden ein Fall bekannt, indem ein Deutscher erfolgreich einen Asylantrag gestellt hat????

  43. Ist zwar OT aber der Link von #20 felixhenn (10. Jan 2012 09:15) hat es in sich.

    http://www.dw-world.de/dw/article/0,,6118143,00.html

    Unterstützung erhielt Schavan vom türkischen Präsidenten, Abdullah Gül. Er forderte in einem Gespräch mit der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstagsausgabe), die ehemaligen Gastarbeiter aus der Türkei und ihre Nachfahren müssten einwandfrei deutsch sprechen können. „Deshalb sage ich bei jeder Gelegenheit, sie sollen deutsch lernen, und zwar fließend und ohne Akzent.“ Wenn man die Sprache des Landes, in dem man lebt, nicht spreche, nutze das niemandem. Das Lernen der deutschen Sprache müsse im Kindergarten beginnen, forderte Gül.

    Also: Gül hat nicht den Türken gesagt: Lernt Deutsch, der hat den Deutschen gesagt: Bringt unseren Kindern deutsch bei. Wenn die Eltern den Kindern Deutsch beibringen, dann muss man damit nämlich nicht im Kindergarten beginnen. Ist das eigentlich schon mal jemandem aufgefallen?

  44. #36 sge (10. Jan 2012 09:41)

    „Mal ganz im Ernst: Wenn ich aus der “hessischen Provinz” freiwillig nach Kreuzberg ziehe, hab ich es als noremaler Deutscher auch nicht anders verdient und brauche mich nicht über die dortigen Zustände beschweren. Was da abgeht, sollte eigentlich jeder Hinterwäldler wissen.“

    Freut einen immer wieder, solche negativ intelligenten Kommentare von ganz Schlauen zu lesen.

  45. Übrigens geht es um Erfahrungen in einem Kreuzberger Gymnasium nicht etwa Haupt- oder Sonderschule!!!

    Ich ging auch auf ein Kreuzberger Gymnasium und machte dieselben Erfahrungen. Ich habe die Senatsverwaltung für Bildung über einige schllimme Vorfälle informiert, aber die wollte das Problem kleinreden.

  46. 58 Amon69666

    Ja es ist möglich.

    Vor einiger Zeit ging der Bericht über eine deutsche Familie durch die Medien, denen es gelungen ist, aufgrund religiöser Verfolgung in den USA Asyl zu erhalten.

    Die Ironie: Es handelte sich um Christen!

  47. Alle Achtung, ein mutiges Mädchen.
    Ich hoffe, unsere Politdeppen kommen nicht wieder mit der Nazikeule angekrochen.

    Meine Meinung, überall dort, wo der Islam auftaucht, geht das zivilisierte Leben den Bach herunter und das finstere Mittelalter entsteht.
    Ich will den Islam hier in Deutschland nicht.

  48. #60 spiegel66 (10. Jan 2012 10:15)

    #36 sge (10. Jan 2012 09:41)

    Möchte meinem Vorredner zustimmen. Außerdem würde ich Darmstadt (da kommt sie her) nicht unbedingt als Provinz bezeichnen,

  49. 36 sge

    Ich erwarte das ich in Deutschland als Deutscher überall sicher leben kann, wo ich leben will.

    Ich weiß, dass es so nicht ist. Wir zogen vor ein paar Jahren aus Frankfurt in die hessische Provinz. Genau aus den oben genannten Gründen. Aber leider ist in der „Nazifreien“ Stadt in der wir nun leben, das Wort „Jude“ das beliebteste Schimpfwort auf dem Schulhof…

  50. Heheheheh. Der Kommentar des Users „Matty“ (10:18) ist entweder ein top Troll oder ein Beweis dafür, wegen welcher Leute man die BRD bald vollständig zu den akten legen darf…

    „Da haben wir also 80% Migrantenaneil an einem deutschen Gymnasium, und anstatt dass man sich über dieses Zeichen einer gelungenen Integration in das deutsche Bildungssystem freut, bringen deutsche (!) Lehrer wiederholt das Thema Islam im Klassenzimmer zur Sprache und zwingen so die muslimischen Schüler in die Defensive. Warum konzentriert man sich stattdessen nicht auf den Unterrichtsstoff“

  51. Sprechen wir es doch mal aus:

    „Multikulti“ ist eine Ideologie, die von abgehobenen Intellektuellen und/oder Politikern wie Heiner Geißler, Hans-Christian Ströbele, Claudia Roth oder Christian Wulff ersonnen wurde, die sich auf Kosten anderer Menschen, nämlich deutscher Kinder, deutscher Polizisten oder auch „einfacher“ deutscher Bürger ihren „gutmenschlichen Heiligenschein“ polieren und gleichzeitig ihren deutschen Selbsthass – auf Kosten anderer Deutscher, wie gesagt – pflegen wollen.

    Wie schrieb Botho Strauss im Jahre 1993 in seinem hellsichtigen Essay „Anschwellender Bocksgesang“?

    (…)

    Zuweilen sollte man prüfen, was an der eigenen Toleranz echt und selbständig ist und was sich davon dem verklemmten deutschen Selbsthaß verdankt, der die Fremden willkommen heißt, damit hier, in seinem verhaßten Vaterland, sich die Verhältnisse endlich zu jener berühmten („faschistoiden“) Kenntlichkeit entpuppen, wie es einst (und heimlich wohl bleibend) in der Verbrecher-Dialektik des linken Terrors hieß.

    Intellektuelle sind freundlich zum Fremden, nicht um des Fremden willen, sondern weil sie grimmig sind gegen das Unsere und alles begrüßen, was es zerstört – wo solche Gemütsverkehrung ruchbar wird, und in Latenz geschieht dies vielerorts, scheint sie geradezu bereit und begierig, einzurasten mit einer rechten Perversion, der brutalen Affirmation.

    (…)

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13681004.html

    Und was konnte man 2008 in der „taz“ lesen?

    (…)

    Seien wir ehrlich: Wenn irgendwo auf der Welt ein Mistvolk – gleichermaßen nach unten hin überheblich wie zur Macht hin unterwürfig – es verdient, attackiert zu werden, dann ist es dieses scheißdeutsche!

    (…)

    http://www.taz.de/1/berlin/artikel/?dig=2008%2F01%2F16%2Fa0182&src=UA&cHash=7b6f441a34

  52. Es müssen viel mehr Menschen aus dem waren Leben klartext reden,und die realitäten(Misstände)unseren duseligen Politikern um die Ohren hauen.

  53. Wird Zeit, daß Herr Gabriel die Schülerin anherrscht „.. nun mal langsam“ oder so ähnlich. Hat er ja einer Realschülerin gegenüber auch bereits getan, die änliche Mißstände beschrieb.

  54. dieser artikel zeigt ganz deutlich das es die frauen sind die die probleme bereiten. was haben überhaupt frauen am gymnasium, ja an schulen überhaupt, zu suchen. in den meisten S`HARIA beherrschten ländern sind frauen analphabeten. dort, im DAR ES SAALAM herrscht frieden zwischen den geschlechtern. wären bei uns die frauen S`HARIAKONFORM beschnitten und unter dem SCHADOR, könnten sie in ruhe ihren beiden einzigen aufgaben nachkommen: zusammen mit den 3 weiteren ehefrauen ihrem GEBIETER dienen und söhne gebären. nach den regeln des heiligen KORANS sollte eine frau nur zweimal im leben das haus verlassen. zum erstenmal wenn sie von ihrem vater and den meistbietenden verschachert wurde und in dessen HAREM überführt wird. und zum zweitenmal. wenn sie zu grabe getragen wird. as ist ALLAHS wille. denn wie heißt es im heiligen KORAN: wenn ein wahrhaft gläubiger betet und ein UNREINES wesen, wie ein ESEL, ein SCHWARZER HUND oder eine FRAU, geht vorbei, so ist sein gebet verdorben und er muß neu beginnen!

  55. Eine so grauenvolle Kindheit gibt es nicht mal in Diktaturen. Da gilt zumindest für alle das gleiche Regimes.
    Es graust mich jetzt schon, wenn meine Enkel in die Schule kommen.
    Die Kinder, die heute ohnehin schon in Mini“familien“ aufwachsen, haben schon Schäden weg. Sie sitzen vor der Glotze. Kein Interesse an draussen, an Bewegung.
    Und dann diese Folter, die die Schule zur Hölle macht.
    und alle wissen es. Und die feigen Eltern unternehmen nichts.

  56. #67 Nordischemeinung (10. Jan 2012 10:32)

    “Da haben wir also 80% Migrantenaneil an einem deutschen Gymnasium,

    Eine schöne potemkinsche Scheinwelt – der Migrantenanteil von 80% war u.a. in NRW möglich geworden, nachdem man die Anforderungen für das Abitur unter das Hauptschulniveau der 70er Jahre herabsetzte, dank einer der ersten Amtshandlungen von Frau Kraft.
    Vermutlich wird in einem Jahrzehnt der Gesamtschulabschluss dem einer Lernbehindertenschule entsprechen oder man wirft im Klassenzimmer fertige Abitur-Zeugnisse in die Luft und wer sie auffängt, darf direkt an die Uni für ein Sozialkundefach.
    Im übrigen bewundere ich die Courage der jungen Frau, einen Kulturschock von der hessischen Provinz in den von Wowereit und Konsorten heruntergewirtschafteten Moloch Berlin derart gut verarbeitet zu haben.

  57. @ #60, 65, 66:

    Darmstadt wußte ich nicht, hatte hessische Provinz von der Bildunterschrift übernommen ( P.S. Komme selbst aus einem 2000 EW Ort in Nordhessen ).
    Mir gings nur darum, wenn ich mir einen neuen Wohnort/Arbeitsplatz suche, würde ich nicht in erster Linie Neukölln/Kreuzberg, Marxloh oder Gallus vorziehen. Das der dortige Zustand inakzeptabel ist, ist klar, aber aktuell halt Tatsache.

  58. #5 kewil (10. Jan 2012 08:53)
    weiss davon nichts, weiss auch nicht, wie es bei Bild weitergeht. Aber prinzipiell ist gegen eienen weiteren Artikel oder andere Auszüge von deiner Seite überhaupt nichts einzuwenden.

    Ich vermute in den Redaktionen der zur Linientreue verurteilten Blätter wie Bild, Spiegel oder auch Stern finden nicht unerhebliche Grabenkämpfe statt, was Berichterstattungen über die wahren Probleme Deutschlands angeht.
    Insbesondere ist es beim Spiegel sichtbar, der im Spiegel-TV unverschleierte Darstellungen aus Berlin bringt, in denen Security Personal von Krieg in Wohnblocks spricht, der nicht mehr zu gewinnen ist, quillt die Online- und die Druckausgabe nur so von zu Skandalen aufgepumpten Banalitäten über.

  59. Das dt. Schulsystem war mal das beste. Es gab die wenigsten Analphabeten.
    Das gymnasium ist nur noch ein Parkplatz, weil die Jungen keine Zukunft haben. Abgesehen von den Migrahigru….

    Die vernichtung von Potential ist gewollt.
    Inzwischen ist das Gynmansium eine Sonderschule.
    Eine höhere Macht hat per UN-Konvention befohlen, daß Schulen behinderte Kinder ebenso unterrichten wie gesunde. Zusammen lernen – das nützt angeblich allen. Klar, alle verblöden.
    Am Mariengymnasium Jever sitzen behinderte und nichtbehinderte Kinder gemeinsam in der Klasse. Nike und Hanna haben das Down-Syndrom, lernen seit diesem Schuljahr mit und von ihren Klassenkameraden.

    Diese armen Kinder müssten extra gefördert werden. Damit sie im Leben bestehen. Hier lernen sie nichts und die anderen langweilen sich.

    Niedergang auf allen Ebenen.

  60. #41 Diapedesee

    Das ist allerdings nicht das Schlimmste an der Sache. Viel schlimmer ist, dass Innenminister Holger Stahlknecht jetzt Konsequenzen gezogen hat und Leiter des Dezernates Recht der Polizeidirektion Ost, Georg Findeisen.Der Jurist, so der Minister, habe den Polizeipräsidenten Kurt Schnieber nicht professionell beraten.
    Schnieber ließ Transparente beschlagnhamen mit dem Slogan „Oury Jalloh, das war Mord“.
    Der Fall ist bis heute noch nicht geklärt!
    Diese Demos für den ums Leben gekommenen „Asylbewerber“ Oury Jalloh“ wird in alt gewohnter Manier von den üblichen Verdächtigen gesponsert und begleitet. Linke und schwarz vermummte Krawallmacher sorgen für die „richtige “ Stimmung auf Kosten des Steuerzahlers. Ich selbst bin vor einem Jahr erst auf diesen „Mord“ aufmerksam geworden, nachdem ich zufällig in einen kilometerlangen Stau, auf Grund dieser „Demo“ geraten bin und meinem Unmut Ausdruck verliehen hatte wegen verpasster Kundentermine. Ich wurde sofort als “ Nazi“ beschimpft weil sich mein Verständnis für diese krawallbereiten Chaoten in Grenzen hielt und ich keinerlei Begeisterung darüber entwickeln konnte, dass man Polizisten ungestraft bespucken darf..
    Frei nach dem Motto „Bist du nicht für uns, musst du zwangsläufig Nazi sein“.
    Es geht nicht darum einen eventuellen Mord aufzuklären sondern sich die lange Weile zu vertreiben, Stress zu machen, Polizisten ungestraft mal als Mörder und Faschist zu beschimpfen u.s.w.
    Holger Stahlknecht hat mit der Strafversetzung von Georg Findeisen ganz klar Zeichen gesetzt! Strafe Einen, erziehe Tausende.

    Nicht ganz uninteressant sich auch mal mit Holger Stahlknechts bisherigen Machenschaften zu beschäftigen. Ich erinnere mich noch ganz gut an seine Bezeichnung „Eierstockgehabe“ als es um die Frauenquote bei der CDU ging und sein dringendes Bedürfnis nach einem neuen NPD-Verbotsverfahren.
    Irgendwie muss man ja zwangsläufig auf sich aufmerksam machen wenn man sonst keine Beachtung findet.
    Der Leitspruch seiner Homepage lautet „Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie morgen die Welt aussieht“, was ich in seinem Fall fast schon beängstigend finde.

    http://www.holger-stahlknecht.de/

    Hier der Link zu der Versetzung und der „Demo“ wo auch noch kommentiert werden darf.

    http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1326089404277

  61. Imam-Hochzeiten in der Türkei
    Mehr Gewalt gegen Frauen

    Tatsächlich beklagen Frauenrechtlerinnen jedoch, dass unter der AKP-Regierung lange diskutierte patriarchale Vorstellungen zur Norm würden. Die Männer bestimmen, wo es langgeht, die Frauen bleiben zu Hause am Herd – wenn sie sich dagegen auflehnen, haben sie es schwer.

    Das zeigt vor allem der Anstieg von häuslicher Gewalt. Statistisch gesehen wird in der Türkei fast jeden zweiten Tag eine Frau innerhalb ihrer Familie ermordet. Frauen, die sich an die Polizei wenden, werden nur in den seltensten Fällen wirksam geschützt. Erst vor wenigen Wochen wurde eine Frau von ihrem Ex-Mann vor den Augen der Polizei getötet.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,807917,00.html

    War die Öney nicht gerade noch in der Türkei und ganz ausgelassen von Erdogan geschwärmt? Lebt sie auf einem anderen Planeten? Eine ex-grüne SPD-Ministerin, ausgerechnet.

  62. (Ist schon wieder ein tag nicht geschlossen worden, so dass alles im „Fettdruck“ erscheint?)

  63. Es muss natürlich richtig heissen:

    ….dass Innenminister Holger Stahlknecht jetzt Konsequenzen gezogen hat und den Leiter des Dezernates Recht der Polizeidirektion Ost, Georg Findeisen strafversetzte.

    Sorry ich versuche nebenbei Steuern zu erwirtschaften.

  64. #69 Diabolus:

    In der Tat schade, dass PI dieses Thema am Jahrestag nicht aufgreift: Ein schwarzer Tag für den Rechtsstaat.

  65. Der Koran ist nicht Gesetz

    Von Schiffer, Eckart

    Gegen die Vision einer „multikulturellen Gesellschaft“ hat Eckart Schiffer, 64, Chefdenker für Ausländerpolitik von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble, in einer Expertise Stellung bezogen. Schiffer, Leiter der Verfassungsabteilung, hält das Leitbild einer multikulturellen „Mosaikgesellschaft“ für „illusionär“. Auszüge:

    Ein Modebegriff geht um in Europa, der der multikulturellen Gesellschaft. Welche Empfindungen werden ausgelöst, wenn von multikultureller Gesellschaft die Rede ist?

    Denken wir an Stadtteile, in denen wie in Gettos eine fremde und sich fremd fühlende Bevölkerung lebt? An das griechische Restaurant um die Ecke? An die bescheidene, türkis-grün gestrichene Moschee in einer ehemaligen Werkstatt in der Vorstadt? An Demonstrationen fanatisierter Massen, die Europa auf das geistige Niveau des Mittelalters zurückbringen möchten?

    Wir müssen uns die Mühe machen, zu einer brauchbaren Beschreibung zu gelangen. Eine erste Annäherung: Unsere Gesellschaft in Deutschland ist sicherlich kulturell nicht uniform.

    Abstammung, landsmannschaftliche Herkunft, Bildung, konfessionelle Prägung, politische Überzeugung sind einige der Elemente, die zu einer Vielfalt von Lebensentwürfen und damit auch zu einer Vielfalt persönlicher kultureller Wertsetzungen führen.

    Doch ändert dies nichts daran, daß diese Vielfalt eingebettet ist in ein übergreifendes Grundmuster von identitätsstiftenden gemeinsamen Erinnerungen, Werthaltungen und Vorstellungen, die die (meisten) Deutschen als Angehörige einer Nation verbinden und die sie von Angehörigen anderer Nationen, nicht nur von Belgiern und Polen, sondern auch zum Beispiel von Schweizern und Österreichern, unterscheiden.

    Freilich ist unsere nationale Kultur – wie jede westliche Kultur – nicht denkbar ohne prägende Einflüsse von außen. Eine lebendige Kultur ist für fremde Einflüsse offen, und diese Offenheit hat gerade in den letzten Jahrzehnten in starkem Maße zugenommen. Die Küche der Chinesen, Reggae-Musik, Ikebana, Zen-Meditation machen das kulturelle Konsumangebot bunter, nicht aber unsere Gesellschaft multikulturell.

    Die Bundesrepublik Deutschland muß den auf Dauer bei uns lebenden Ausländern die Teilnahme an ihrem wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Leben ermöglichen und, wie in der Begründung zum neuen Ausländerrecht ausgeführt wird, „im Rahmen der ethisch-moralischen, rechtlichen und kulturellen Wertvorstellungen der Bundesrepublik Deutschland einen Freiraum für die Bewahrung der eigenen kulturellen Identität lassen“.

    Von den Ausländern wird mithin verlangt, daß sie sich in unsere rechtliche, soziale und wirtschaftliche Ordnung einfügen, die hiesigen kulturellen und politischen Wertvorstellungen respektieren und sich nicht gegen ihre deutsche Umwelt verschließen, in die sie freiwillig als Ausländer gekommen sind.

    Der Wille zur Bewahrung der überkommenen kulturellen Identität darf nicht als ein Vorwand dienen, sich in einer selbst isolierenden Abwehrhaltung gegen deutsche kulturelle Einflüsse abzuschotten. Wenn man so will, hat sich damit das Ausländergesetz für die Integration und gleichzeitig gegen die multikulturelle Gesellschaft entschieden.

    (…)

    Mehr:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13492522.html

  66. #40Diapedesee….der tod des RAUSCHGIFTHÄNDLERS macht mich fassungslos. hoffentlich werden seine zahlreichen angehörigen in DEUTSCHLAND und AFRICA auch reichlich vom DEUTSCHEN steuergeld versorgt. und eine 5stellige entschädigung wird ja auch wohl drinsitzen. hoffentlich hat seine firma nicht darunter gelitten und es wurde ein nachfolger gefunden. ein ganz klarer justizmord aus niedrigen beweggründen. dabei wollte der SCHEINASYLANT doch nur friedlich seiner arbeit nachgehen und unsere kinder VERGIFTEN. ein schande das ganze!

  67. In über 30 Jahren an einem Provinzgymnasium hatte ich insgesamt 4 muslimische Schüler(männlich).Davon hat einer das Abitur geschafft.Und das waren höfliche, gut erzogene Jungs,die mit Wohlwollen behandelt wurden, keine Ghettoprolls.Woran lag das Versagen?
    Kurz: kolossale Selbstüberschätzung, auch durch die Eltern.

  68. Islamische Jungmachos, auch in der Familie „kleine Gebieter“ betitelt, werden VON IHREN NÜTTERN verhätschelt und dazu angehalten, sich für was Besseres zu fühlen.

    Schon Zwölf-Dreizehnjährige sollen sich von ihren Schwestern bedienen lassen.

    Diesen Bürschchen würde ich die Leviten lesen, wenn ich Lehrer wäre…

    … aber kann man es Lehrern verübeln, wenn sie mit dieser Blase möglichst wenig zu tun haben wollen?

    Verhätschelung in der Familie und Gewährenlassen in der Schule gibt der ganzen Misere noch Vorschub!!!

  69. #2 Volkstribun (10. Jan 2012 08:49)

    Ich habe mich eigens für dieses Buch hier angemeldet, um davon zu berichten, bzw. es in einem Kommentar zu erwähnen. Und nun ist ein eigener Artikel online. Mensch, ihr seid schnell, das muß man Euch lassen. Alles andere wäre auch nicht sonderlich gut. PI ist aber gut und richtig. Weiter so…

    Herzlich Willkommen! 😀 Ich hoffe du bleibst uns erhalten. 😉

  70. #85 fritzberger78 (10. Jan 2012 11:11)

    In der Tat schade, dass PI dieses Thema am Jahrestag nicht aufgreift: Ein schwarzer Tag für den Rechtsstaat.

    Ja, und außerdem ist schade, daß der Link nicht funktioniert. Ich versuche es noch einmal mit der nackten Adresse:

    http://www.wissenbloggt.de/?p=8726

  71. Das ist natürlich sehr zivilcouragiert aber auch entsetzlich dumm von dieser Schülerin. Mit 20 Jahren hat sie nun noch mindesten 50 Jahre vor sich, in denen sie die sein wird, die dieses rassistische und islamdiskriminierende Buch geschrieben hat. Und Pensionsanspruch hat sie auch noch nicht.

    Wenn Fremdheit überwiegt, kann man doch noch nicht von einer Monokultur sprechen. Außerdem, so lange hat das Christentum in Berrlin dominiert, wegen der sozialen Dominanzgerechtigkeit ist nun aber quotenmäßig der Islam dran. Ordnung muß eben sein.

  72. Und wieder eine ERFREULICHE Meldung in PI!

    Das tut gut!

    Als Leser muss man hier viel ertragen können! Aber gestern kam ein wohltuender TV-Beitrag in RTL-Extra und jetzt diese gute Meldung in der BILD über das Buch „Schulfrust“ von Viviane Cismak.

    Zwei Hoffnungsschimmer in einer Woche! SUPER!

    Überhäuft bitte die Redaktionen von RTL und BILD mit Dankes-Mails!

  73. Tja, diese Sache mit dem Gymnasien in Deutschland…Erinnert mich an TV-Tipp: “Sarrazins Deutschland“ WDR 22 Uhr. Die sogenanten Gymnasiasten, auf dem sogenanten Gymnasium (ich glaube in Berlin), hatten auch allenfalls Hauptschulniveau, die sollte man für 1 Monat auf ein „richtiges“ Gymnasium schicken, dann würden sie sich freiwillig auf die Sonderschule versetzen lassen, wäre für diese sogenanten Gymnasiasten (völlig absurd eigentlich, einen Hauptschüler so zu nennen) ein Aufstieg…Und für die „richtigen“ Gymnasiasten auch…

  74. #17 PeterT.

    Wenn Du demnächst im Spongebob Kostüm
    zu Arbeit erscheinst, werden Alle fragen, was Du uns bitte dadurch mitteilen möchtest.
    Als echter Naturfreund kannst Du ja auch im Stringtanga erscheinen, musst Dich nur nicht wundern, dass…

    Was ist denn ein Springtanga ?
    .
    Ein Tanga mit Springstiefeln ?

  75. Es gibt ja massenhaft gute Kommentare dazu bei bild-online, wäre nicht schlecht, wenn sich auch andere noch ein paar heraussuchen.

    Hier nur ein Beispiel:

    Clowntownschrieb: 10.01.2012, 11:34 UhrDieser DEUTSCHENHASS muss ein Ende haben! Wann tut sich endlich etwas? Hoffentlich kommt das Buch bei den Politikern in den… mehr…

    Dieser DEUTSCHENHASS muss ein Ende haben! Wann tut sich endlich etwas? Hoffentlich kommt das Buch bei den Politikern in den Landtagen und im Bundestag und bei den Vätern gewaltbereiter und diskriminierender Jugendlicher an.
    Ich studiere Deutsch und Philosophie auf Lehramt, für Gymnasium und Gesamtschule. Ich wohne in NRW. Hier gibt es Schulen, an denen in einer Klasse von 30 Schülern 29 Migrationshintergrund haben. Ich fühle mich dieser Herausforderung nicht gewachsen. Ich muss sogar zugeben, dass ich Angst vor einigen Schülern mit Migrationshintergrund habe – und das leider erfahrungsgemäß. Ich kann nur HOFFEN, dass mir als Lehrer Diskriminierung und Gewalt nicht widerfahren werden … weniger…

  76. #90 Alberich

    Wenn im Elternhaus dem männlichen Nachwuchs keinerlei Grenzen und Impulskontrolle aufgesetzt wird, wie es in den meisten muslimischen Familien der Fall ist, kann dies kein normaler Lehrer korrigieren, ohne dass diese Jungmachos den gesamten Lehrbetrieb für sich vereinnahmen.

    Es wäre an der Zeit, dass von staatlicher Stelle eine Mahnung an muslimische Eltern geht, ihre Kinder anständig zu erziehen und für das Leben in unserer Gesellschaft vorzubereiten. Aber bisher ist nichts geschehen, muslimische Eltern haben in Deutschland „Narrenfreiheit“ und werden geschont.

  77. Sarrazin hat wegen seines Buches seinen Job verloren.
    Viviane wird wegen ihres Buches garnicht erst einen Job bekommen.

  78. Deutschland vertürkt immer mehr und die Islamisierung schreitet mit Sausseschritten voran.

    Und unsere meist kinderlosen rotgrünen Gutmenschen-Spinner meinen trister moslemischer Mono-Kulti sei eine kulturelle Bereicherung.

    Aber letztendlich werden die rotgrünen Dummmenschen genau so kulturell bereichert wie jetzt die Berliner Schulen. Und dann werden rotgrüne Dummmenschen blöde aus der Wäsche schauen!

  79. Ich werde das Buch nicht nur holen, sondern es nun bei jedem Anlass verschenken. Dieses mutige Mädchen muss unterstützt werden!

    Ich hoffe, dass ihr daraus keine negativen Konsequenzen drohen, zb Angriffe von links/islamischer Seite oder Probleme bei der Job-Einstellung.

  80. @Dragonslayer: ne, die sind vorher weg oder kooperieren mit den Moslems. Es war schon immer so, dass es Einheimische gab, die die islamischen Eroberungsfeldzüge gegen das eigene Land unterstützten. Die durften weiterleben und zwar recht gut. So wird es auch mit den Linken sein.

  81. Ich glaube früher oder später wird es eine starke Gegenreaktion gegen das Multi-Kulti-Verbrechen geben was uns die Polit-Apparatschiks seit nun mehr mehr als 40 Jahren Jahren täglich aufs Neue einbrocken!

  82. #104 Hausarrest

    Ja die Bild, spät ist sie dran am Thema Islamisierung und gescheiterte Einwanderung, aber immerhin. Hier auf PI werden diese Wahrheiten schon seit Jahren verbreitet, und uns bezeichnet man als Nazis. 🙂 Die Wahrheit über den Islam und das total gescheiterte Experiment „multikulturell Gesellschafft“ läßt sich nicht mehr unterdrücken.

  83. Wo gibt es diese Lektüre zu bestellen?! Bei Amazon sehe ich da nix. Freue mich, wenn (trotz den seit Kindesgrippe an zum Selbsthass erzogenen Girlis und männliche Weicheier) es eine deutsche Jugendliche wagt das auszusprechen, was vom politisch korrekten Oberzensus eigentlich absolut verboten und mit gesellschaftlicher Isolationshaft geahndet werden wird, falls es wirklich so ehrlich ausgesprochen werden würde. Respekt, men Dirn.

  84. @ 35 sge

    …freiwillig nach Kreuzberg ziehe, hab ich es als normaler Deutscher auch nicht anders verdient und brauche mich nicht über die dortigen Zustände beschweren.

    Ihr Kommentar bedeutet eigentlich nichts anderes als das Hinnehmen solcher Zustände. Na toll!
    @ 77 sge

    Darmstadt wußte ich nicht, hatte hessische Provinz von der Bildunterschrift übernommen…

    Immerhin haben wir es einer sehr jungen Hessin ‚aus der Provinz‘ zu verdanken, dass es erstens solche Zustände in die BILD schaffen und zweitens in Buchform erscheinen.

  85. Ich habe mir das Buch gerade bei Amazon bestellt, wir sollten die junge Dame unterstützen so das ihr Buch in der Bestsellerliste erscheint!

  86. #93 Karl Eduard (10. Jan 2012 11:37)

    „Das ist natürlich sehr zivilcouragiert aber auch entsetzlich dumm von dieser Schülerin. Mit 20 Jahren hat sie nun noch mindesten 50 Jahre vor sich, in denen sie die sein wird, die dieses rassistische und islamdiskriminierende Buch geschrieben hat. Und Pensionsanspruch hat sie auch noch nicht.
    Wenn Fremdheit überwiegt, kann man doch noch nicht von einer Monokultur sprechen. Außerdem, so lange hat das Christentum in Berrlin dominiert, wegen der sozialen Dominanzgerechtigkeit ist nun aber quotenmäßig der Islam dran. Ordnung muß eben sein.“

    Was für ein unglaublicher Blödsinn. Echt verwunderlich, was aus menschlichen Gehirnen zu kommen vermag. Sowas darf wählen? Und lebt mit Sicherheit von/in der Transfergesellschaft.

  87. #7 sallahmibrot

    …nämlich die teilweise beleidigende Weise wie sich junge Frauen heute öffentlich prostituierend anziehen …

    Spinnt der oder die eigentlich, oder was? Unsere jungen Frauen und Mädchen, welche sich im Sommer vernünftigerweise luftig anziehen, in die Nähe der Prostitution zu rücken, sollte man dem Kommentator (ich nehme mal an, dass es ein verklemmter Kerl ist) um die Ohren hauen, bis sie abfallen. Läuft dieses arme Schwein im Schwimmbad ständig mit einem Ständer rum oder legt er sich lieber auf den Bauch?

    Wann konvertiert der Typ endlich zu seinesgleichen. Aufgepasst Mädels, es gibt schlimme Typen! Nehmt euch ein Beispiel an den alten Türkinnen, die kehren zudem kostenlos die Strasse mit ihren Kutten. AUCH BEI SOMMERTEMPERATUREN. Ich muss sie ja nicht riechen!

  88. Und weg ist der Artikel auf Bild-Online. Nur noch etwas tiefer zu finden oder mit Suchfunktion.

    @Willkommensgrüße an meine Wenigkeit:

    Danke. Ich bin seit einem guten Jahr PI-Leser. Dass ich aktiv werde, war längst überfällig… Bevor sich in mir die unvermeidbare Wut unnötig aufstaut, möchte ich sie in geringen Dosen ablassen. Sachlich, diskret, aber bestimmt.

  89. #35 sge (10. Jan 2012 09:41)

    Mal ganz im Ernst: Wenn ich aus der “hessischen Provinz” freiwillig nach Kreuzberg ziehe, hab ich es als noremaler Deutscher auch nicht anders verdient und brauche mich nicht über die dortigen Zustände beschweren. Was da abgeht, sollte eigentlich jeder Hinterwäldler wissen.

    Genau diese Denkweise ist gewollt, genau auf dieser Denkweise basiert die derzeitige Umvolkungs-Politik und genau diese Denkweise hat, über lange Zeit gesehen, uns die Zustände überhaupt erst eingebrockt.

    Es ist eben nicht „normal“, dass man sich als Einheimischer zun Zugewanderten etwas sagen lassen muss und sich den Einwanderern anzupassen und zu fügen hat.

    Es ist nicht „normal“, dass in deutschen Städten Viertel existieren, in denen nicht nach deutschen Massstäben gelebt wird, was die Rechtsordnung und das soziale Verhalten betrifft.

    Es ist nicht „normal“, dass ein Ländler das alles „zu akzeptieren“ hat, wenn er in die Stadt zieht.

    Normal ist es für einen Ländler, dass er in der Statd viele Menschen, viel Verkehr und schlechtere Luft „aushalten“ muss, alles andere ist nicht „normal“ sondern die Akzeptanz dieser künstlich zerstörten Lebensqualität ist gelebter Untertanengeist.

    Der Mensch hat seit jeher seine Umwelt nach seinen Vorstellungen umgestaltet und somit die Lebensumstände für sich verbessert, gerade in Europa war dieser Schöpfungs- und Gestaltungswille seit Urzeiten zu beobachten.

    Warum soll es heute in Europa plötzlich nicht mehr möglich sein, sein Land nach seinen Vorstellungen zu gestalten?

    Nur weil geistig kleine Lichter ohne Rückgrat sagen, „das müssen wir aushalten“, müssen wir das noch lange nicht.

    Wir haben das Recht und sogar die Pflicht, unser Land für unser Volk zu erhalten.
    Und zwar so, wie unser Land uns gefällt.

    PS: Nimm das nicht als persönliche Kritik.

  90. Die Bild Zeitung dreht sich um 180 Grad–und an diejenigen die versuchen sich bei mir einzuhacken– ihr habt das Tor geöffnet– ich bin nicht so blöd wie ich aussehe.

  91. #43 Amon69666 (10. Jan 2012 09:52)

    liebes p.i. team.könntet ihr mal recherchieren, was dran ist an den vorwürfen,das finanzamt würde beide augen schliessen,geht es um die bücher von migranten, da wo jeder deutsche unternehmer auseinander genommen wird, wird bei gewissen migranten nichts getan.

    Das sollte wirklich mal recherchiert werden, mal als Tip auch an die mitlesenden Jounralisten der Mainstreampresse.

    So etwas habe ich nämlich aus einer sehr guten Quelle auch gehört, ging zwar nicht in die Richtung „vorsätzlich“ sondern eher „Kapitulation“.

    Ich glaube, dieses Phänomen ist aber „noch“ nicht flächendeckend, kenne zumindest einen Türken aus der Gastronomie, welcher mir vor 5 Jahren von den detillierten Steuerprüfung berichtete.

    Eigentlich müsste es genau so sein: Bei der einschlägig bekannten Klientel müsste umso härter geprüft werden, das lohtn fast immer!

  92. So eine Nazi-Göre. Das wird Ärger mit sich ziehen! Ganz bösen Ärger. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf!

    Ozeanien 2012!

  93. Meine Söhne sind 16 Jahre auseinander. Vergleicht man die Schulsituation der Beiden…

    In den 80ern besuchte Nr. 1 ein Neusprachliches Gymnasium. Erst gabs riesen Ärger, weil er in der Grunschule die „Vereinfachte Ausgangsschrift“ gelernt hatte (Sauklaue kaum lesbar). Dann kamen in der 7ten Klasse Russlanddeutsche? die nicht ein Wort Deutsch sprachen oder verstanden.
    Sein Abi machte er auf der rechten Pobacke. Kunststück- Der Stoff war nicht anspruchsvoller als unser Volksschulabschluss.
    Nr. 2 hatte das Vergnügen, dass 1. und 2. Klasse zusammenlernte.
    Fazit:Klasse 2 stagniert während Klasse 1 Deutsch und vieles andere von Klasse 2 beigebracht bekommt…
    Während mein Sohn eine Empfehlung für eine Realschule bekam durfte sein Freund (Migrahigru), der immer bei ihm abschrieb aufs Gymnasium…

  94. Ach ja…

    Auch dieses Buch werde ich mir holen, vielen dazu raten und es auch verschenken-stehen viele Geburtstage an.

  95. Hab den Artikel (eine ganze Seite!) grad in der BILD gelesen und war regelrecht baff! Mono-Kulti und Islamisierung kommen endlich im Mainstream an, da krieg ich glatt feuchte Augen 😉

  96. Wenn man über die Zustände an den Deutschen Schulen nachdenkt ist es kein Wunder, dass sehr viele Schüler, Gymnasiasten und Studenten in Nederland und Belgien zu sehen sind.

  97. Wer sich mit der Thematik auskennt erlebt beim Lesen derartiger Berichte keinerlei Überraschungen, aber für die vom linksgrün-volkspädagogischen vernebelten Genossen könnten Texte wie diese eine Art Augenöffner für die Realität sein.

    Das Mädl hat Mut, Daumen hoch!

  98. Monokulti- wäre wirklich angebrachter in vielen Schulen und das ist sehr bedenklich. Islamisierung der Schulen. In vielen Schulen gibt es gar keine Weihnachtsfeiern mehr. Die wenigen deutschen Schüler werden „gedisst“ bzw. gemobbt, deutsche Lehrerinnen als „Deutsche Schlampen“ bezeichnet. Hier muss durchgegriffen werden. Wer unsere Werte der Freiheit und der Demokratie ablehnt, sollte bestraft werden.

  99. „ #87 brontosaurus (10. Jan 2012 11:16)
    #40Diapedesee….der tod des RAUSCHGIFTHÄNDLERS macht mich fassungslos. „

    Der Tod dieses Herrn ist zu bedauern. Aber wo Menschen arbeiten da werden Fehler gemacht. Man denke nur an die Ärzte die biß zur Rente einen kleinen Friedhof wegen fehlerhafter Diagnosen schaffen. Dies sind bedauernswerte Unfälle.

    An der Ausdauer mit der Linke unsere Staatsorgane mit Hetze überziehen wird ihr Hass auf diese Demokratie deutlich. Das ehemals seriöse Sender wie der DLF nicht mehr Objektiv ihre Hörer informieren und das gleiche Niveau haben wie Indymedia lässt noch schlimmes erahnen .

    Da sollte der Verfassungsschutz seine Ohren spitzen bei den Rundfunk Medien, wobei der DLF noch nicht mal der schlechteste ist, nur die anderen Dudelsender sind kaum zu ertragen, weshalb eine Kritik dieser unmöglich ist.

  100. Was Viviane Cismak bezüglich der Migrantenprobleme niedergeschrieben haben, erlebten meine Neffen bereits vor 20 (!) Jahren in der Hauptschule einer Kreisstadt in Rheinland-Pfalz. Also eigentlich nichts Neues im Westen.
    Auf jeden Fall ist solch ein Buch wieder der Finger in der Wunde totalversagender bundesdeutscher Schul- und Integrationspolitiker.

  101. Das Dumme ist nur:

    Die importierten Unterschichten, die mit den Steuergeldern der Arbeitnehmer durchgefüttert werden zerschlagen nicht den verwöhnten Kindern der Gutmenschen die Knochen und die Zukunft (die besuchen sichere Privatschulen) – die importierten Unterschichten, die mit den Steuergeldern der Arbeitnehmer durchgefüttert werden zerschlagen den ungeschützten Kindern der normalen Arbeitnehmer die Knochen und machen denen die Zukunft kaputt.

    Wie lange geht das noch gut, wie lange lassen die Arbeitnehmer, die diesen Staat und seine wertlose „Elite“ am Leben erhalten sich das noch gefallen. Was für ein Haß und was für eine Wut bauen sich das insgeheim gegen die Verursacher dieser Verhältnisse auf. Wenn das einmal losbricht wird es hart. Da helfen alle volkspädagogischen Rührstücke und Manipulationen dann nicht mehr.

  102. Zu Claudia Roth, der gescheiterten Dramaturgin: die sitzt in ihrem Lieblingsland Türkei im eigenen Haus und verunglimpft und verhöhnt von dort aus Deutschland und die Mehrheit des deutschen Volkes. Sie liebt die Türkei und die Türken und haßt Deutschland und die Deutschen, wie die meisten Grünen-Spitzenpolitiker. Aber selber schuld Michel, wenn man solche Leute immer wieder wählt…

  103. mal ein Mädchen mit Duirchblick, dass das dem Tagesspiegel nicht passt ist nicht weiter verwunderlich

  104. Interessant zu sehen das die Bild-Zeitung sowas veröffentlicht und sogar Kommentare zu sollch einen Thema geschrieben werden dürfen.

    Aber irgendwie fehlt was am Ende des Bild-Artikels oder bei mir wird die Seite nicht korrekt angezeigt. Wird nicht normalerweise mit erhobenen Zeigefinger nochmal am Ende darauf hingewiesen, daß, in diesem Fall Öztürk, nur ein pubertierender Macho ist und das sollche Vorfälle alle garnichts mit dem Islam zutun haben?

  105. Es wäre schön wenn der Springer Verlag zu seinen ursprünglichen, von Axel Springer definierten Grundsätzen zurückfindet. ( Manchmal keimt bei mir so ein kleiner Hoffnungsschimmer auf )
    1.Das unbedingte Eintreten für die friedliche Wiederherstellung der Deutschen Einheit in Freiheit.
    2.Das Herbeiführen einer Aussöhnung zwischen Juden und Deutschen, hierzu gehört auch die Unterstützung der Lebensrechte des israelischen Volkes.
    3.Die Ablehnung jeglicher Art von politischem Totalitarismus.
    4.Die Verteidigung der freien sozialen Marktwirtschaft.

Comments are closed.