Bizarres Propagandavideo über Kim Jong UnMedien bedeuten Macht für die Herrschenden, das ist in Europa so und natürlich erst Recht in Diktaturen. Die letzte Diktatur auf diesem Planeten, die dermaßen grotesk und irre daherkommt wie in Agentenfilmen, ist Nordkorea.

(Von Grindcore)

Der liebe Führer Kim Jong Il ist tot und sein Volk beweint seinen Verlust. Die gezeigten Tränen dürften authentisch sein, denn Jong Il war mehr als ein Führer für die Nordkoreaner. Er war ein gottesähnliches Wesen für viele Nordkoreaner, da er so im Staatsfernsehen gezeigt wurde. An dessen Stelle rückt sein Sohn, Kim Jon Un, der nun medial in die Stapfen seines Vaters tritt und das Volk an seine Präsenz gewöhnt.

Im Folgenden kann man sich das aktuele Propagandamaterial von Kim Jong Un anschauen. Es ist unglaublich pathetisch, was aber für asiatische Verhältnisse halbwegs normal sein dürfte. Interessant ist die Heroisierung über Chöre, Kameraperspektiven und die Schnitte. Die dem geneigten Leser hier vorliegende Dokumentation ist gleichzeitig bizarr und faszinierend, fast schon Kunst.

Auch ohne Kenntnisse der koreanischen Sprache ist das Propagandavideo in voller Länge zu empfehlen. Mir kullert eine Träne runter, wenn ich mir den jungen Jon Un anschaue, wie heroisch er Pferde reitet, Panzer fährt (Foto oben) und Hände schüttelt. Kein Witz, so gut ist die Propaganda. Und nach dem Schauen möge sich jeder für sich fragen – kann da überhaupt etwas gemacht werden, in einem Land, das bereits in der dritten Generation dieser Gehirnwäsche ausgesetzt ist?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

103 KOMMENTARE

  1. Nordkorea ist ganz ganz schlimm , das wissen unsere Qualitätsmedien genau — andererseits lügen unsere Medien meist wie gedruckt — was soll ich jetzt von Nordkorea halten?

  2. Die Frage ist doch wie ist der „geniale Führer“ in den Panzer gekommen? Durch die Luke wäre übermenschlich! Wahrscheinlich ist der Panzer von unten offen? Somit wäre das Photo glaubwürdig!

  3. #2 Mueslibruder (11. Jan 2012 20:23)

    Ist das auf dem Foto oben Fatima Roth, die aus der Kanalisation rauskriecht?

    Ja das ist sie. Jedoch steigt sie hinab und bleibt für immer da. 😉

  4. Ja, es ist Fatima. Zuerst habe ich sie auch nicht erkannt, aber an dem aufgedunsenen Gesicht war es mir dann klar, sie ist es doch.

  5. Die erinnern mich immer an die Clever&Smart Comics, da hatten auch öfter mal solche absurden Diktatoren eine Gastrolle… leider kann man hier nicht so einfach das Buch zuklappen und gut iss…

  6. Das Foto oben muss eine Montage sein.

    Mit seinem stromlinienförmigen Body passt der nie durch eine Panzerluke.

    Oder vielleicht ein Stretch-Tank?

  7. Die völlig unverständliche Sprache erinnert mich an Chaplins „Der große Diktator“:
    „Liberty – Schtonk!!“

  8. Tatsächlich, auch ich erkenne Claudia Fatima Roth – feststeckend im Gullieinstieg….wir sollten nun alle zum Gulli pigern, um Claudia fleissig zu mästen…damit sie nie wieder aus diesem Loch kommt !

  9. Echte Tränen???
    Ha, wenn dieses Regime untergeht, war wieder niemand dabei, wie immer und überall.

  10. Nordkorea ist ein Horrorstaat. Aber ist ein Bundespräsident, der bei dem Besuch von Präsident Gül von sich gab, „dass wir von der Türkei viel lernen können, etwa zum Dialog der Religionen“ wirklich soo viel besser?

    Als unser Bundestag sich angesichts der „Döner-Morde“ geschlossen erhob und verneigte, musste ich an ein Foto denken mit einigen Nordkoreanern, die sich vor einer Statue von Kim Il Sung verneigten.

    Sicher, NOCH ist es eine Weile hin bis zu nordkoreanischen Verhältnissen. Aber angesichts des Mullah-Kulti-Propaganda-Dauerfeuers und unserer schleimtriefenden Volksvertreter vielleicht doch nicht ganz so weit!

  11. #5 MR-Zelle (11. Jan 2012 20:26) #6 golgatha (11. Jan 2012 20:26)

    Die Krötenwanderung beginnt aber erst im Frühling, oder?

  12. Kommt er überhaupt mit seinen kurzen Beinen an das Gaspedal oder trägt er auch im Panzer Plateauschuhe ?

  13. Was für eine Überraschung, schaut mal wer die Videos hochgeladen hat: „stimmekoreas“, ein Deutscher!

  14. Realsatire vom Feinsten. Insbesondere die verschiedenenen Gruppen von winkenden und hüpfenden Nordkoreanern wirken eigentlich wie unter Drogen. Ich denke, bei uns könnte man nicht einmal eine Gruppe in einem Kindergarten in derartige Extase versetzen.

    Die Paraden im DDR Stechschritt, Panzerbilder und Ordenskästen wirken dann aber wieder nach vertrauter kommunistischer Diktatur.

  15. #15 09/11 (11. Jan 2012 20:40)

    Plateauschuhe?

    Die trägt nur Helge Schneider, die singende Herrentorte.

  16. Puuuh, jetzt bekomme ich endlich wieder Luft.

    Ich halt’s nicht aus! Das ist ja der Hammer! Die Clips sind so unglaublich gut, dass ich sie jetzt sofort in meinem Bekanntenkreis verteilen werde!

    Himmel, habe ich Bauchschmerzen vor Lachen!

  17. #14 Mueslibruder (11. Jan 2012 20:39)

    #5 MR-Zelle (11. Jan 2012 20:26) #6 golgatha (11. Jan 2012 20:26)

    Die Krötenwanderung beginnt aber erst im Frühling, oder?

    Leider geht die Gattung ClaudaniusFatamusRothus nicht in den Winterschlaf.

  18. Sollte ich in meinen Alpträumen irgendwann mal Monster sehen, so werden diese mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Koreanisch sprechen.

  19. Wenn man sich dieses irre Gehüpfe ansieht, sollte man sich immer vergegenwärtigen, wie manipulierbar die Menschen sind.
    Und dabei haben unsere Massenmedien noch ganz andere, technische Möglichkeiten…

  20. Da haben die Kommunisten die Feudalinskis abgeschafft und ihre Nachkommen haben nix Besseres zu tun als eine andere Dynastie zu inthronisieren. Ich würde diesem Land keine Heftklammer liefern. Erst wenn sämtliche Nordkoreaner Gras fressen, weil die Generalität ihnen erzählt, es sei Gemüse, werden diese Leute erwachen.

  21. Leute geht mal ins Kino oder leiht euch in einer Videothek den Film „Der letzte Kaiser“. Wenn ihr den Film gesehen habt, dann wisst ihr wie das Regime funktioniert.

    Dieser Mann ist eine Marionette. Der wird rein äußerlich zum Genie und Held hochstillisiert, aber die wirklichen Entscheidungen, die treffen andere.

  22. Die Filmchen erinnern mich lebhaft an die Propaganda der NSDAP. Da kann einem wirklich übel werden – allein wenn man die Sprache hört. Man versteht zwar kein Wort, aber es klingt so, als würde Joseph Goebbels persönlich sprechen.

  23. #22 MR-Zelle (11. Jan 2012 20:47)

    „Leider geht die Gattung ClaudaniusFatamusRothus nicht in den Winterschlaf.“

    Fatima ist halt ein „immer-grünes“ Gewächs.

  24. #22 MR-Zelle (11. Jan 2012 20:47)

    Schon seltsam, wie wir bei einem Bericht über einen asiatischen Diktator auf Claudia F. Roth kommen…

  25. #27 Mueslibruder (11. Jan 2012 20:56)

    #22 MR-Zelle (11. Jan 2012 20:47)

    “Leider geht die Gattung ClaudaniusFatamusRothus nicht in den Winterschlaf.”

    Fatima ist halt ein “immer-grünes” Gewächs.

    Fällt jedoch in die Gattung, Schädling.

  26. #4 von Starhemberg

    Photomantage!

    Voll easy! Glaubt doch kein Mensch , dass das Dickerchen da rein passt.

    By the way – ich dachte, dass die meisten Menschen in dieser Region nicht genug zu essen haben…

    Diese ganze Werbung erinnert mich an Putin: Der mit dem Hai tanzt und sich anschließend einen Wolf reitet – widerlich!

  27. #29 Altenburg (11. Jan 2012 20:59)

    Es kommt immer auf die (verlogenen) Bilder an, auch bei uns. Bei ARD und ZDF…

    Sie meinen die Aktuelle Kamera I & II 😉

  28. Der „geliebte Führer 3.0“.
    Das sagt schon alles…..

    Ich meine deutliche Parallelen beim Kommunismus und dem Islam zu entdecken: Einmal gefangen rettet dich nur der Tod….

  29. Sorry: Photomontage oder auch evtl. neu: Fotomontage? Oder Fotomontaje (Lautieren/sprechen wie man´s hört) Genaues weiss man nicht…

  30. #31 MR-Zelle (11. Jan 2012 21:00)

    Der Ochsenfrosch ist so ein Schädling.
    Und der Riesenbärklau.

  31. #39 Mueslibruder (11. Jan 2012 21:13)

    #31 MR-Zelle (11. Jan 2012 21:00)

    Der Ochsenfrosch ist so ein Schädling.
    Und der Riesenbärklau.

    Und der ClaudaniusFatamusRothus 😀

  32. Nordkoreas Propaganda Filme kann man schon mit Hitler seine vergleichen, in der Doku „Das Hitler Tonband“ wurde auch darüber gesprochen, dass es Kunst wäre, natürlich ist Propaganda immer Kunst, schließlich will man doch auch das Volk überzeugen und das geht nur mit solchen Filmen, was in einer Demokratie ebenso wirken kann, wie in einer Diktatur.http://freigeist-blog.blogspot.com/

  33. Jemand auf youtube hat unter dem Video geschrieben:

    „I want this woman to narrate? my life.“

    Das stimmt, wie die Propaganda vorgetragen wird, hat was für sich. Die Sprecherin ist eindeutig überzeugt von Kim Jong Un!

  34. #40 MR-Zelle (11. Jan 2012 21:14)

    Und der ClaudaniusFatamusRothus 😀

    Eine gegenderte Kreuzung von beidem.

  35. #43 Mueslibruder (11. Jan 2012 21:19)

    #40 MR-Zelle (11. Jan 2012 21:14)

    Und der ClaudaniusFatamusRothus 😀

    Eine gegenderte Kreuzung von beidem.

    Das ist dann der ClaudaniusFatamusRothus_Innen 😉

  36. #44 MR-Zelle (11. Jan 2012 21:24)

    „Das ist dann der ClaudaniusFatamusRothus_Innen“

    Korrekt!

    Aber politisch unkorrekt, wie sich`s gehört.

  37. Das erinnert mich an einen Propagandafilm den man vor über 20 Jahren über seinen Vater gedreht hat. Da zeigte man Papa Kim beim Golf spielen und er hat da ein Hole-in-One nach dem anderen geschlagen (was einem Golfprofi vielleicht einmal im Leben gelingt – wenn überhaupt) und damit bewiesen, dass so ein lächerlich einfacher Sport nichts für Koreaner ist.

  38. Off topic: Afghanische und somalische jugendliche Asylanten sind in München in einer ehmaligen Bundeswehrkaserne untergebracht und beschweren sich über die unmenschlichen Zustände:

    Unerträglich hygienische Bedingungen, abgelaufenes Essen, kaum Platz – das seien die Probleme, über die sich die jugendlichen Flüchtlinge in der Bayern-Kaserne in München beklagten, so der Flüchtlingsrat.
    Die Jugendlichen sind ohne Eltern oder Verwandte aus Ländern wie Somalia oder Afghanistan nach Bayern gekommen. Viele von ihnen litten unter psychischen Problemen, sagt Monika Steinhauser vom Münchner Flüchtlingsrats.

    Regierung von Oberbayern wehrt sich

    Die Bezirksregierung Oberbayern streitet die Vorwürfe des Flüchtlingsrats ab: „Eine Unverschämtheit, dass wiederholt Vorwürfe erhoben werden von Leuten, die Herstellungs- und Ablaufdatum von Lebensmitteln verwechseln“, sagte Sprecher Heinrich Schuster gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Die 16- bis 18-jährigen Asylbewerber, überwiegend aus Afghanistan, seien zu viert in Zimmern untergebracht, die bei der Bundeswehr mit acht Soldaten belegt gewesen seien. Sie könnten nach islamischen Speisegesetzen hergestellte Lebensmittel bekommen. Küche, Bäder, Flure und Gemeinschaftsräume würden regelmäßig von Putzdiensten gereinigt. Seit Beginn des Hungerstreiks am Montag schaue ein Arzt täglich nach den Jugendlichen, ausreichend Getränke gebe es ebenfalls.

    http://www.br.de/themen/aktuell/inhalt/muenchen-fluechtlinge-hungerstreik100.html

    Erstens frage ich mich, woher die das Geld hatten nach München zu kommen. Und wie sie herkamen.

    Zweitens: Die können ihren Dreck auch selbst beseitigen. Denn sie beschweren sich ja über das, was sie selbst an Schmutz und Abfall produziert haben. Dann muß das Essen auch noch nach islamischen Vorschriften sein, es reicht offensichtlich nicht, dass kein Schweinefleisch serviert wird.

    Sowas tut sich Deutschland an. Bietet ihnen Asyl, bezahlt ihnen Essen und Unterkunft, und der Dank ist Schimpf und Schande.

  39. #29 Mueslibruder (11. Jan 2012 20:59)

    #22 MR-Zelle (11. Jan 2012 20:47)

    Schon seltsam, wie wir bei einem Bericht über einen asiatischen Diktator auf Claudia F. Roth kommen…

    Die Ähnlichkeit ist Frapant. 😉

  40. Allerdings sollten wir nicht glauben, dass das verfettete, schweinsäugige kleine Kerlchen da außerhalb seines Schlafzimmers viel zu melden hat. Die Fäden werden da ganz woanders gezogen. Von denen, die nachher nur Befehle ausgeführt haben, wenn das Volk irgendwann mal das Hungern nicht mehr akzeptieren wird.

  41. Ergänzung, noch was von diesem Bericht: Der Münchner Flüchtlingsrat ist so dämlich, um auf die „Beschwerden“ der Asylanten reinzufallen:

    Unerträglich hygienische Bedingungen, abgelaufenes Essen, kaum Platz – das seien die Probleme, über die sich die jugendlichen Flüchtlinge in der Bayern-Kaserne in München beklagten, so der Flüchtlingsrat. Die Jugendlichen sind ohne Eltern oder Verwandte aus Ländern wie Somalia oder Afghanistan nach Bayern gekommen. Viele von ihnen litten unter psychischen Problemen, sagt Monika Steinhauser vom Münchner Flüchtlingsrats.

  42. Man sollte den Fettsack mal mit der Realität der meisten Nordkoreaner vertraut machen und ihn auf Diät setzen.

  43. #54 Mueslibruder (11. Jan 2012 21:44)

    #50 MR-Zelle (11. Jan 2012 21:35)

    Eine Schande für das “Südland” Bayern.

    Bayern gehört zu Deutschland und Deutschland schafft sich ab. Und der Schädling hilft dabei nach Leibeskräften. 🙁

  44. 1ter Teil. Sekunde 42. Ich fange an zu leiden. Minute 2 und 32 Sekunden. Eine Art tranceartiger Schock setzt ein. Minute 4 und 36 Sekunden. Entspannung setzt ein. Ich akzeptiere die Existenz von Nordkorea. 6:13 AHA. Es gibt Bücher in Nordkorea. Fortschritt an allen Ecken! Kim Jong Un sieht aus wie ein Schurke in einem Bond-Film. Aus den 60ern. Das Leben kopiert die Kunst … wo das Ganze aber aufhört, lustig zu sein, ist, wenn man weiß, dass Nordkorea, noch vor allen islamischen Schurkenstaaten die Christen am ärgsten verfolgt. http://www.opendoors-de.org/

  45. #17 schmibrn (11. Jan 2012 20:42)

    „Grotesk und irre waren sie bisher alle, die atheistischen Systeme.“

    Na, musst du wieder wie üblich gegen alle hetzen, die deinen Glauben nicht teilen?

    Zu deiner Information: Der Iran ist theistisch und nicht a-theistisch. Übrigens war die Inquisition auch nicht atheistisch.
    Und der Gröfaz war Katholik. 🙂

    Deine Freunde aus Nordkorea sind alle schön brav gottgläubig:

    „Der liebe Führer Kim Jong Il ist tot und sein Volk beweint seinen Verlust. … Jong Il war mehr als ein Führer für die Nordkoreaner. Er war ein gottesähnliches Wesen für viele Nordkoreaner …“

    Tja, so ist das mit einem Gott, der da Mensch geworden ist.

  46. #56 Atheismus_ist_heilbar (11. Jan 2012 21:45)

    „Schlimme Christenverfolgung findet in Nordkorea statt!“

    Während hier die Christen fleissig gegen Andersdenkende hetzen. Verbrennen dürfen sie ja keinen mehr …

    Nordkorea: Deus lo vult. Oder will er’s nicht?

  47. Gäbe es das heutige Nordkorea nicht und würde ein Tom Clancy einen Roman über ein hypothetisches Nordkorea schreiben, das dem heutigen gleicht, würde die Literaturkritik ihm die Glaubwürdigkeit absprechen und den Stoff ins Reich der kruden Phantasie verweisen.

  48. Diese Filme wirken wie Satire. Man fühlt sich damit ja an den Film „Der große Diktator“ von Charlie Chaplin erinnert.

  49. KVB-Linie 12
    Mann belästigt Elfjährige sexuell
    Erstellt 11.01.12, 19:49h

    Die Polizei fahndet nach einem Mann, der am 7. Dezember in der Stadtbahn der Linie 12 ein elf-jähriges Mädchen sexuell belästigt hat. Das Kind vertraute sich seiner Mutter an, die umgehend Anzeige erstattete………………

    http://www.ksta.de/html/artikel/1326285629163.shtml

    Beim ksta fehlt ein Wort im Vergleich zur Polizeimeldung……

    http://www.polizei.nrw.de/presse/portal/koeln/120111-135800-80-1421/120111-6-k-kind-unsittlich-beruehrt–fahndungsfotos

  50. Was machen die eigentlich wenn sie mal in einem richtigen Krieg sind und merken das ist gar eine Operette?

  51. DDR reloaded mit Zombiecharme. Auf der Seite hier http://www.nordkorea-info.de/ steht, als Werbung für Touristen, ernsthaft folgendes:

    „….hat Nordkorea sehr viel zu bieten:

    Sozialistische Architektur und Monumente, revolutionäre Museen, die gastfreundliche Bevölkerung, die kulinarische Vielfalt koreanischer Kochkunst, abwechslungsreiche Landschaften und unberührte Natur, die am strengsten bewachte Grenze der Welt.“

  52. Der Gröfaz war Katholik, Stalin und Lenin auch, Goebbels erst recht! Lach.

    Die größten Verbrecher des vergangenen Jahrhunderts waren allesamt Atheisten!

    Neben den obigen Sympathen noch Mao, Pol Pot und wie die Krücken alle heißen…

  53. Hochinteressante Videos. Vielen Dank.

    Propaganda in Reinkultur.

    In gewisser Weise – da sofort als Propaganda erkennbar – „ehrlicher“ als manche „Dokumentarsendung“ in Deutschland, bei der der Zuschauer z.B. durch Weglassen / Beschönigung / Verschweigen unliebsamer Tatsachen über den Islam auf subtile Art und Weise beeinflusst wird.

  54. Das ganze erinnert mich sehr an die Tibeter.

    Die machen ja auch seltsame Sachen, pilgern so viele Kilometer und werfen sich alle drei Schritte auf die Knie, etc.

    Wer weiss, vielleicht ist denen das genau so brutal eingebleut worden wie in Nordkorea?

  55. #71

    Ich sehe das ähnlich wie du. Selbst dieses lächerliche Propagandatheater lässt leere in diesem Land aber nicht verschwinden. Hier in Deutschland ist man halt der Ansicht, dass man durch fingerzeig auf eindeutige Propaganda die eigene Scheinobjektivität besser ohne Hinterfragung an den Mann bringen kann.

  56. Nordkorea ist schlimm? Schlimmer als Iran , Ägypten , Tunesien , Saudi-Arabien oder sogar Berlin?

  57. Da können die Alt- und Neukommunisten aber frohlocken: ihr Hirngespinst wird in Nordkorea als Realsatire mit echten Darstellern als tägliche Soapsendung gedreht.

  58. @ #16 keks33 (11. Jan 2012 20:41)

    Was für eine Überraschung, schaut mal, wer die Videos hochgeladen hat: “stimmekoreas”, ein Deutscher!

    Fasch.
    Hier die hochladende „deutsche“ Seite des neu inthronisierten ‚Obersten Genies aller Genies‘.

    Don Andres

  59. So, habe mir alle 4 Teile komplett und mit Freude angeschaut!

    Warum mit Freude? Weil ich steinzeitstalinistische Diktaturen gutfinde? Etwa weil ich, wie die Mehrheit der Deutschen, Sozialismus in der einen oder anderen Form mag? Oder weil ich mich gerne über absurde Videos beömmele?

    Nein, alles nicht, bzw. sogar ganz im Gegenteil!
    Die Sache ist die:
    Wenn ich 60 Minuten GEZ-Fernsehen, z.B. Tatort, schauen muss, ärgere ich mich masslos über die versteckte Propaganda, über den dümmlichen Volkserziehungsauftrag, und die platten Aussagen!

    Aber bei 60 Minuten Nordkorea, da gibt es: Schmissige Musik, moppelige Diktatoren, vor Freude hopsendes Volk, und ab und zu mal eine Explosion. Und das beste ist: Man weiss genau, wo man dran ist – Propaganda, old school halt! Wenn das nicht entspannend ist, dann weiss ich es auch nicht.

  60. Glaubwürdiger jedenfalls als die Propaganda im „Bericht aus Berlin“ oder bei „Berlin Direkt“. Man könnte auch noch manch deutsche Zeitung aufzählen, aber das spar ich mir an dieser Stelle.

    Dort regieren Steinzeit-Kommunisten und hier haben wir Politiker, die offen mit einer Steinzeit-Ideologie sympathisieren. Dort gibt es Kim Jong Un und hier gibts Christian Wulff und noch viele andere.

  61. Medien bedeuten Macht für die Herrschenden, das ist in Europa so und natürlich erst Recht in Diktaturen.

    Europa ist eine doch Diktatur, oder????

  62. Irgendwie weiss ich jetzt gar nicht mehr, ob die Menschen in Korea nun glücklich mit ihrer Situation sind oder nicht. Ich kann das garnicht mehr einschätzen.

  63. Völlig schräg:

    Salafisten: Radikale Islamisten agieren von Reihenhaus aus Münster

    Beobachter der islamistisch-radikalen Szene befürchten eine Konzentration der missionarischen Tätigkeiten in Münster. Im Blickfeld: die Salafisten, die unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen. Ihr münsterscher Ableger wird von einem Mann geführt, der die rechte Hand des bekanntesten Predigers der Gruppe ist.
    Von Stefan Bergmann

    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Radikale-Islamisten-agieren-von-Mecklenbecker-Reihenhaus-aus;art993,1522349

  64. Meine Fresse. Der ist so alt wie ich und sieht schlimmer aus als sein toter Vater im Sarg. Jetzt wissen wir, wer die Spenden an die Nordkoreaner aufgefuttert hat…

    Naja, viel Glück Mister Kim.

  65. Ich glaube, die hungrigen Nordkoreaner werden trotz aller Propaganda durch Übergewicht des Bubs etwas irritiert.

  66. Diese Nordkorea-Seite ist unglaublich:

    „So ist die eigentliche Hauptattraktion Nordkoreas der dort selbst geschaffene, blühende Sozialismus eigener Prägung, der zukunftsorientierte Optimismus des koreanischen Volkes und die spürbare Freude über die aus eigener Kraft erreichten Fortschritte.“

    Sinnloses Kommu-Gefasel wie zu schlimmsten DDR-Zeiten. Und dann immer dieser schwachsinnige Waffenfetischismus von den Kaputten. Hatte man bei Osram im Laden übrigens auch. Ist wohl ein Leitsymptom der Vollidioten. Oder haben die alle vielleicht ganz andere Probleme, die kompensiert werden müssen?

  67. Hätte fst statt Korean Tv Koran Tv gelesen.
    Naja ist sich von der Substanz ja nicht allzu unterschiedlich.
    Nimmt man noch Hitlers NS-Wochenschau dazu,ist der Brei komplett.

    An der Stelle auch Heil Antifa.

  68. Übrigens:

    Gibts in Nordkorea auch zufällig live Aufnahmen,wo Kim Jong Un auf Paulchen Panther reitet,oder so?

  69. Und bei uns ist Multikulti und Massenmigration Staatsreligion.

    Wer sich dagegen wendet, wird mit der Nazikeule durch die Spitzel mundtot gemacht oder direkt vom Verfassungsschutz und Staatsschutz bearbeitet.

    Siehe auch aktuell der Fall Hallervorden, wo sich Unmengen an linken auf der Facebook Seite des Theaters beschweren.

  70. Wir werden sehen, ob es den Generälen auch gelingt, Kim Jong Un abzuspecken.
    Setzt man ihn auf die Hälfte, könnte ein Nordkoreaner mehr vor dem Hungertod bewahrt werden.

  71. Ich bin mit dieser kommunistischen Massenverblödung aufgewachsen. In der DDR war sie Gott sei Dank nicht ganz so schlimm. Europa ist eben doch aufgeklärt. Darum hat es der Islam auch so schwer hier Fuß zu fassen. Wir sind nicht blöd genug.

  72. In der DDR war sie Gott sei Dank nicht ganz so schlimm.

    Ihr hattet auch keine drei Generationen …

  73. Muslime möchten jetzt auch einen „Kirchentag“ veranstalten…..

    Aufschlußreiche Diskussion heute morgen im Deutschlandfunk (Teilnehmer u. a. Lamya Kaddor)

    Tag für Tag

    Diskussion: Braucht Deutschland einen Muslimtag – analog zu Kirchentagen?

    http://www.dradio.de/aodflash/player.php?station=1&broadcast=233826&playtime=1326357316&fileid

    Das wird bestimmt eine völlig schräge Veranstaltung:

    In Halle 5 (nur für Frauen) findet ein work-shop von Imamin Krausen und Lamya Kaddor statt, Thema: Der Koran in gerechter Sprache.

    In Halle 7 stellen Schulbuchverlage ihre neuesten Werke zu Islam, Islamkunde und einer politisch korrekten Darstellung des Islam vor:
    http://www.taz.de/Europaeische-Schulbuchstudie/!78198/

    Halle 8 bietet halal-Nahrungsmittelanbietern eine Plattform. Die halal-Praxis in Schulkantinen und anderen Großküchen ist der diesjährige Schwerpunkt.

    In einem Behelfszelt am Rande stellt die neugegründete DDU (Deutsche Dhimmi Union) ihr Programm für eine bessere Integration der nichtmuslimischen Deutschen vor. Bei dieser Gelegenheit wurde Christian Wulff zum Ehrenvorsitzenden gewählt, wo er Maria Böhmer ablöste.

    usw……

  74. mir wird schlecht bei den videos und ich habe echtes mitleid mit den menschen. dieses land ist gefangen in der zeit und ich denke es wird sich niemals ändern (nicht durch innere noch durch äußere bestrebungen)

  75. Muah muah haa!!!
    Die Sprache klingt als sei sie rückwartsgesprochen und unter Wasser aufgenommen worden.
    Der Pathos in der Stimme, die musikalische Untermalung, die winkenden, fröhlichen, freien u. glücklichen Menschen…

    Genau so hätte es der geliebte Führer gewollt u. gemacht (machen lassen).

    So wie man den Nachfolger des geliebten Führers nennt, drängt sich mir die Frage auf, wie man seinen Nachfolger nennen wird wenn man sich die Titel seit dem Staatsgründer vor Augen führt, bleibt eigentlich nix mehr übrig.
    -der ewige Präsident [ Il Sung ]
    -der geliebte Führer [ Jong Il ]
    -Genie der Genies [ Jong Un ]

    Auf t-online.de liest man:
    …So wurde Kim Jong Un kürzlich als „Genie der Genies“ bezeichnet, der in seiner Jugend wenig geschlafen und kaum gegessen habe, um lernen zu können.

    Naatüürlich! Deswegen ist der Jong Un auch so fett!
    Vom vielen Lernen und wenig Schlafen!
    Ja nee, is klar
    🙂 🙂 🙂

Comments are closed.