Wie die BILD in ihrer heutigen Printausgabe bereits vorab berichtete, sind zwei langjährige Mandatsträger der CDU zur Wählervereinigung „Bürger in Wut (BIW)“ gewechselt. Die konservative Politalternative avanciert durch den Übertritt zur zweitstärksten Kraft (gleichauf mit den Grünen) im Kommunalparlament des nördlichen Problemviertels. Jetzt mit Video!

Bei den CDU-Politikern mit Rückgrat handelt es sich um Cord Degenhard (61, stellv. Ortsvorsitzender, Kreisvorstand, Mitglied im Beirat Vegesack) und Ralf Sonnekalb (50, Mitglied im Beirat Vegesack), wie der Bremer Rotfunk berichtet:

Zwei CDU-Mitglieder wechseln zu Wutbürgern

Im Ortsbeirat Bremen-Vegesack hat sich die Zusammensetzung geändert. Die beiden CDU-Politiker Cord Degenhard und Ralf Sonnenkalb sind zur Wählervereinigung „Bürger in Wut“ übergetreten. Sie begründen dies mit dem für sie enttäuschenden menschlichen Umgang innerhalb der Bremer CDU. Außerdem sei die CDU mehr mit sich selbst beschäftigt als mit den Fragen der Bürger und den politischen Gegnern. Mit dem Schritt verringert sich der CDU-Anteil im Beirat von vier auf zwei Mitglieder – der Anteil der „Bürger in Wut“ steigt auf drei Sitze. Stärkste Kraft in dem Gremium bleibt weiterhin die SPD mit sieben Mitgliedern. Im Ortsbeirat haben die Grünen 3 Mitglieder, FDP und Linke jeweils 1 Mitglied. Stärkste Kraft ist die SPD mit 7 Mitgliedern.

» BIW-Bremen: CDU-Beiratsmitglieder wechseln zu BIW

Bericht von butenunbinnen in den Nachrichten von 19:30 Uhr:

(Herzlichen Dank allen Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. Super Nachricht! Und noch besser: Der Übertritt erfolgt im Stadtgebiet Bremen und nicht in der BIW-„Hochburg“ Bremerhaven! D.h. hier wird die BIW, wo Sie eher schwach ist, deutlich gestärkt. Klasse.

  2. Exakt das muss noch viel öfter geschehen und in den Medien publik werden – dass Mitglieder der linientreuen Parteien zu den neuen Bürgerbewegungen und Parteien wie „Die Freiheit“ , „BIW“ und „Pro“ übertreten.

  3. a) Gute Nachrichten

    b) Thilo Sarrazin gab ein Interview in der „Welt“. Fragesteller waren Henryk M. Broder und A. Seibel.
    „Dass man überhaupt solche Gedanken hat, wird als Provokation empfunden“.

    „Welt Online: Haben Sie noch irgendein Verhältnis zu Sigmar Gabriel?
    Sarrazin: Nein. Gar nichts. Null. Wissen Sie, wenn man mal mit einem Menschen durch ist… Erst hat er mir gegenüber den Eindruck erweckt, als stünde er auf meiner Seite. Und anderthalb Stunden später will er mich aus der Partei rausschmeißen. ….“

  4. Na also, geht doch.
    Es gibt also offenbar selbst in Bremen Alternativen.

    Würde man nur öfter die Weichen der Demokratie bemühen, um die Politeliten an ihre Verantwortung zu erinnern.

  5. Na bitte, es tut sich was.

    Es werden bestimmt nicht die letzten sein die aufgewacht sind und wieder FÜR die Bürger Politik machen wollen.

    Glückwunsch an BIW.

    Cyrus

  6. Vielleicht kann BIW ja auch mit DieFreiheit fusionieren… Wäre mal interessant, wenn gute politik nicht nur local beschränkt bleibt. In meiner Heimatstadt könnte ein Farbwechsel wunder wirken, denn ein Wechsel von Rot nach Grün ist für mich nicht wirklich ein Wechsel, sonder nur Zeitverschwendung. Ich verstehe nicht, wieso in einer Studentenstadt der politische Abschaum immer hoch kommen muß.

  7. Mein außerordentlicher Dank geht an die Herren Cord Degenhard und Ralf Sonnekalb für Ihren Charakter und Ihr Rückgrat!

  8. Klasse! Das ist das gute Zeichen, dass Jan Timke mit BiW den richtigen Weg gegangen ist!
    Leider lässt sich dies nicht von der Freiheit sagen.

  9. Eine gute Nachricht! Ich wünschte, di würde auch bei der DF und bei den Pro s geschehen.

  10. #12 Cyrus

    Es werden bestimmt nicht die letzten sein die aufgewacht sind und wieder FÜR die Bürger Politik machen wollen.

    Jep, langsam wird die Luft für die Meinungsabonnenten dünner.
    Passend hierzu gab es auch in der FOCUS-Ausgabe 52/2011 vom 27.12.2011 einen sehr treffenden Artikel von Michael Miersch mit der Überschrift „Biotop der guten Gesinnung“.

  11. na ja, es ist der Ortsbeirat von Bremen-Vegesack und nicht etwa die Bürgerschaft, was ich zuerst dachte. Immerhin ein Anfang.

  12. Der menschliche Umgang innerhalb der CDU war in Bremen schon immer schlecht. Dieser Umgang wurde maßgeblich von Bernd Neumann (heute Kulturstaatsminister) geprägt!

  13. Herzlichen Glückwunsch an die BIW !

    Reger Zulauf aus konservativen Kreisen ist immer gut.
    Hoffentlich bleibt der BIW eine Unterwanderung durch „Humanist_innen“ erspart. Aber Timke ist da aber wahrscheinlich etwas wachsamer.

    Holzauge sei wachsam, und alles Gute ! 😉

  14. Darum heißt es jetzt für Die Freiheit, alles dran zu setzen um in ein paar Landesparlamente einzuziehen.

  15. #32 7berjer (09. Jan 2012 18:00)

    „Aber Timke ist da aber wahrscheinlich etwas wachsamer.“

    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Aber, ich verschenke ein „aber“ ! :mrgreen:

  16. Gratulation! Es geht doch!

    Wenn jetzt alle über ihren Schatten springen, dann könnten doch Bürger in Wut, Die Freiheit, und Pro Deutschland fusionieren. Vielleicht noch den Gutenberg und Sarrazin auf ihre Seite ziehen und schon hätte diese neue Partei über 30 Prozent bei der nächsten Bundestagswahl.

    Parteiprogramm: Ent-Islamisierung Deutschlands, sofortige Abschiebung aller moslemsicher Terrorgefährder und aller Hardcore-Islamisten, Burkaverbot und Kopftuchverbot in unseren Schulen, Einreiseverbot von Erdo-Wahn, Abruch der Beitrittsverhandlungen mit der islamitischen Türkei, das Recht auf Tragen einer Waffe und auf das Erschießen eines Einbrechers in seiner eigenen Wohnung in die Verfassung!

    Wieso kann man bei einem gemeinsamen Feind nicht zusammenhalten? Der Islam ist eine extreme Bedrohung unseres Landes.

    Und träumen darf man ja noch! Oder nicht?

  17. @39
    Was wollen Sie eigentlich immer mit dem Herrn Guttenberg? Der Vollpfosten ist doch überm großen Teich erst mal sicher geparkt. Wer der Abschaffung der Wehrpflicht und der Umwandlung der BW in eine Kuschel-Pfadfindertruppe das Wort redet, resp. dafür verantwortlich ist, kann doch nicht ernsthaft als Mitstreiter für die Ziele von PI dienlich sein?

  18. Eine neue, sachlich agierende Partei muss her. Und wenn sie sich aus einer bestehenden Partei formiert.

    Eine Partei, welche Ideologie weit möglichst von sich schiebt, das Wort Wahrhaftigkeit noch einen Wert darstellt und welche sich getraut über Ideologien hinweg Dinge anzusprechen, welche für die Etablierten ungemütlich und für den Bürger nachvollziehbar sind – und dann aber auch das Umsetzen, (können – ja, da ist der Wähler gefragt), was für die Bürger in diesem Land am besten ist.

    Da darf es kein Gehacke wegen einem Sarrazin geben, da darf es aber auch kein Gehacke mit Themen der Grünen geben – da darf nur die Logik hinter stecken.

    Auf solch einen Traum warte ich. Aber nun ja, die Hoffnung (Träume sind Schäume) … da sag ich doch …

    Acherhje (wäre das nicht …)

    Die alle nach Links gerutschten und weiter nach links rutschenden Etablierten (samt Piraten) kann man doch wahrlich vergessen? Mein Eindruck.

    Was meint ihr, wäre so was überhaupt denkbar?

  19. Die Unzufriedenen in den etablierten Parteien, welche den Weg der Ideologie verlassen wollen, sollten sich formieren und Gedanken austauschen. Vielleicht sind die normal denkenden Idealisten innerhalb der Parteien die wichtigen Leute?

    Dann erhebt euch von euren Fraktionstischen, euren plattgesessenen Bundestags- Landtagssesseln und brüllt:

    http://www.youtube.com/watch?v=_-6flX1Fklk

    Tut es! Reicht es nicht, dieses nicht enden wollende Desaster, dieses allumfassende Politchaos, ja, das nicht enden wollende absurd unlogische Spiel eigensüchtiger, machtgeiler Menschenzerstörer in den einzelnen Parteien – denen zu viele hinterher laufen!?

    ACHHERJE … !!!

  20. Wie brauchen eine neue Partei, welche für uns, das gesamte Volk da sein möchte – und einen konsequenten Weg beschreitet, um das ehrenwerte Ziel zu erreichen:

    Zufriedenheit und halbwegs Wohlstand und vor allem Sicherheit der Bürger. Letzteres scheint uns leider abhanden gekommen zu sein – Schritt für Schritt? Seit langer Zeit?

    Ihr ehrhaft Wahrhaftigen … macht dieses Land wieder sicher und ihr werdet bei euren Bemühungen den Rückhalt eures Volkes spüren, was euch immer weiter an- und vorantreiben wird. Denn, die Etablierten vergessen es – und ihr Volk kommt ihnen allesamt abhanden – nach fortdauernder Entfremdung.

    Wo ist die Hoffnung auf so eine Partei?! Damit die Menschen wieder hoffen dürfen!

    Logik über Ideologie und Wahrhaftigkeit über Egoismus und Machtsucht!

    Wo seid ihr, Hoffnungsträger???

    Achherje …

  21. #44 Achherje (09. Jan 2012 21:36)
    Wie brauchen eine neue Partei, welche für uns, das gesamte Volk da sein möchte – und einen konsequenten Weg beschreitet, um das ehrenwerte Ziel zu erreichen:

    Die Parteien gibt es, man muss noch nicht einmal selbst viel tun, um dafür zu sorgen, dass sie den linientreuen, ineinander verfilzten und verquirlen CDUSPDGrünenFDP den Boden unter den Füssen wegziehen können. Eine Spende von 30-60 € pro Jahr und sich aus dem Sessel erheben und an die Wahlurne gehen.

  22. #39 Dragonslayer (09. Jan 2012 19:27)

    Sarrazin hat im Interview mit der Welt klargestellt und keinen Zweifel aufkommen lassen, dass er in der SPD bleiben wird.
    Das Manko der neuen kleinen Parteien ist in der Tat eine charismatische
    Führungspersönlichkeit Wie Wilders. Wäre eine solche Persönlichkeit bei der Freiheit, Pro oder BIW als Galionsfigur vorhanden, würde auch hierzulande die politische Landschaft endlich durcheinander gewirbelt werden.

  23. Ich freu mich für die BIW und gönne es der CDU. Aber zwei Mandatsträger mehr in einem Ortsbeirat einer mittelbedeutenden Großstadt (oder eines winzigen Bundeslandes): Das ist so etwas wie die kleinstmögliche Veränderung und nicht grad eine Revolution.

  24. Hut ab vor den beiden,gute Endscheidung!!
    „Das ist vielleicht keine Revolution,aber schon mal ein Anfang.“

  25. @ #34 Captain_Future
    Ja, der Schreibstil von Miersch ist, was die Gutmenschen betrifft, schon auf dem Niveau von Jan Fleischhauer! 🙂

  26. #47
    Bedeutung hat es für BIW insofern, als dass ihre Basis im Stadtgebiet Bremen, also nicht Bremerhaven, verbessert wird. Das war bisher ja die Schwachstelle. In Bremerhaven kam sie ja locker über 5%, im deutlich größeren Bremen aber nicht, so dass der Einzug in Fraktionsstärke nicht möglich war.

    Du hast recht, es ist keine Revolution, aber steter Tropfen höhlt den Stein.

    Was die bundesweite Verbreitung der BIW angeht: Die ist nach dem unerwartet schwachen Abschneiden, vor allem im Stadtgebiet Bremen, ad acta gelegt worden.

  27. @ Kulturbanause

    Wechseln Sie mit der Nutzung Ihres Pseudonyms in selbige Rolle? Die BIW wären schön blöd, wenn sie binnen der nächsten Jahre in NRW zu Wahlen antreten wollten. Solche politischen Himmelfahrtskommandos gibt es mit Jan Timke nicht. Die einzige freiheitliche Kraft in NRW, die etwas bewirken kann, ist PRO NRW, alles andere sind Splittergrüppchen und Sekten.

  28. Eine sehr gute Nachricht. Und mit 3 Mann dürfte man dort auch den Frakrionsstatus erreicht haben und somit richtig Politik machen können.

    Nun die Scheuklappen ablegen und sich für eine Zusammenarbeit mit Rep/Pro öffnen….

Comments are closed.