Prof. Tilman NagelDie kritische Islamanalyse „Das Dschihadsystem“ von Manfred Kleine-Hartlage ist bisher von den Medien ebenso totgeschwiegen worden wie von der etablierten Islamwissenschaft. Das wird niemanden wundern: Das Buch entlarvt und widerlegt unanfechtbar die Lebens- und Propagandalügen einer Meinungsindustrie, die darauf spezialisiert ist, den Islam schönzufärben.

Besonders der deutschen Islamwissenschaft, in der seit langem kaum noch ein Lehrstuhl an einen kritischen Forscher vergeben wird, muss es peinlich sein, von einem „Außenseiter“ – Kleine-Hartlage ist Sozialwissenschaftler – vorgeführt zu werden. Keiner der heute aktiven Forscher kann es sich leisten, sich mit „Das Dschihadsystem“ auseinanderzusetzen, weil sie alle (besser als irgendjemand sonst) wissen, dass es nicht zu widerlegen ist, dies aber unmöglich zugeben können.

So blieb es einem Emeritus vorbehalten, das Werk aus islamwissenschaftlicher Perspektive zu rezensieren. Dieser Emeritus, der Göttinger Professor Tilman Nagel (Foto oben), Autor von zahlreichen Standardwerken, gehört zu den renommiertesten Orientalisten. Nagel kommt zu dem Fazit:

Kleine-Hartlages Buch sollte eine Pflichtlektüre der Entscheidungsträger in der Innen-, Rechts- und Bildungspolitik sein, und auch die zahlreichen Islamexperten des interreligiösen Dialogs sollten ihre reflexartige Empörung hintanstellen und das Buch sorgfältig durcharbeiten, damit ihnen dämmert, was sie eigentlich tun. Daß dies vergebliche Hoffnungen sind, weiß der Rezensent. Um so mehr aber dankt er dem Verfasser für die geleistete Arbeit und für den Mut, seine Erkenntnisse ohne Selbstzensur zu Papier zu bringen. Ungehört werden seine Aussagen nicht verhallen.

Die Rezension steht im Volltext bei sezession.de – hier klicken!

image_pdfimage_print

 

70 KOMMENTARE

  1. „die darauf spezialisiert ist, den Islam schönzufärben“

    ich denke

    „die beauftragt ist, den Islam schönzufärben“

    paßt besser, denn es ist statistisch unmöglich, daß ohne Befehl von oben alle Medien aller Parteien das selbe tun, denn es ist ja sonst gerade Aufgabe von Politik, jede Welle zu reiten, die Mehrheiten bringt.

    Daß gerade diese Welle, die, wie Sarazins Erfolg zeigte, 80% der Bevölkerung zustimmt poplitisch nirgendwo in Europa genutzt wird ist statistisch unmöglich ein Zufall, sondern evidente politische Absicht!

    Woher diese kommt ist an den Grenzen dieser Gleichförmigkeit erkennbar, die deckungsgleich mit den Grenzen der EU ist!

  2. Dass seine Aussagen nicht verhallen, hoffe ich sehr. Diese Ideologie muss oeffentlich entlarvt werden, bevor es zu spaet ist.

  3. PI sollte einem gewissen Herrn im Schloss Bellevue mal ein Exemplar spenden.
    ‚Damit es ihnen dämmert, was sie eigentlich tun‘

  4. Bilder der islamischen Übernahme der Universität Tübingen:
    http://www.uni-tuebingen.de/aktuelles/newsticker-zentrum-fuer-islamische-theologie.html
    V.l.n.r.: Theresia Bauer (Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg), Prof. Dr. Mehmet Pacaci (Amt für religiöse Angelegenheiten der Türkei Diyanet), Prof. Dr. Bernd Engler (Rektor der Universität Tübingen), Boris Palmer (Oberbürgermeister der Stadt Tübingen), Dr. Mustafa Ceri? (Reisu-L-Ulema, Großmufti von Sarajevo), Prof. Dr. Annette Schavan (Bundesministerin für Bildung und Forschung). Fotos: Friedhelm Albrecht / Universität Tübingen

    Und ein Video dazu:
    http://www.tagblatt.de/Home/videos/videos-lokales_autoplay,1_mmid,4619.html

    Im Wochenspiegel kam gerade ein TV-Bericht vom Islam-Unterricht dort.
    Langer, schwarzer Bart, schreibt arabisch an die Tafel.
    Es fehlte nur noch der Ruf: Allahh u´ackbaaah!

    Deutschland schafft sich ab, täglich ein Stückchen mehr!

  5. Wann wagt es endlich mal einer von den “ Grossen “ die Wahrheit anzusprechen. Wann stehen endlich die Homosexuellen auf und sprechen von dem was auf sie zukommt. Und wann endlich begreift meine Kirche wann es vorbei sein muß mit den Dialog.Mannheimers Vorschläge sind hart, aber hier wird keinem etwas unmögliches abverlangt. Amerikanische Soldaten benehmen sich daneben,. aber ist das Köpfen und Filmen der armen Hilfsorganisationenmitarbeiter und Kriegsgefangenen nicht unmenschlich. Alle der gedemütigten Abu Graib Opfer haben “ Lebend “ das Gefängnis oder die Kriegsgefangenschaft verlassen.

  6. Morgen, 22. Januar, hält Herr Kleine-Hartlage anlässlich des traditionellen Neujahrsempfangs der Fraktion von PRO KÖLN im Rat der Stadt Köln einen Vortrag.

    Anschrift:
    Rathaus Spanischer Bau, Rathausplatz 1
    50667 Köln-Altstadt/Nord

    Beginn: 11:00 Uhr, Einlass ab 10:30 Uhr

    Für antifaschistsche Unterhaltung ist gesorgt.

  7. Im Gegensatz zu Prof. Nagel, der sich nach jahrzehntelanger verdienstvoller Forschungs- und Lehrtätigkeit eine gesunde kritisch-wissenschaftliche Distanz zu seinem Forschungsobjekt bewahrt hat, scheinen manche Wissenschaftler das Ziel ihrer Profession darin zu sehen, alles kritiklos nachzuplappern, was Imame, Funktionäre usw. von sich geben. Diesen Leuten würde es nicht einmal im Traum einfallen, die religiösen Gebote und Verbote des Islam zu hinterfragen und ihre Implikationen und Konsequenzen auf sozialer Ebene herauszuarbeiten. Und wenn man die aktuellen Fotos aus der Uni Tübingen betrachtet, die Islam-o-Flopp und MR-Zelle weiter oben verlinkt haben, mag man erahnen, was das großspurig als „Meilenstein für die Integration“ angekündigte „Zentrum für islamische Theologie“ tatsächlich zur Integration beitragen wird: 0 (in Worten: null).

  8. Antwort auf:
    #3 Gut_iss (21. Jan 2012 14:15)
    Das Buch ist meine 2. Bibel. Die 1. ist von Sarrazin.

    Ich hab die Nr.3 für Dich: Pressburg, Good Bye Mohammed
    Da wird das klassische Islambild mit Mohammed die legendenhafte Entstehung des Koran als reine Märchensammlung entlarvt. Dazu kommt die völlige Sinnentstellung des Korans im Lauf der Geschichte.
    Schauh mal rein in islamfacts.info

  9. Ich hab es nach Monaten ein 2. mal gelesen! Ein absolutes Muss und eines der besten Bücher was das Thema Islam anbelangt!

  10. BESTELLT und KAUFT dieses Buch über Eure Buchhändler oder über Amazon, damit die merken, dass eine Nachfrage existiert.

  11. Daß Wahrheit sich an innerweltlichen Kriterien, beispielsweise geschichtlichen Fakten, bewähren muß, die jedermann, gerade auch dem Nichtmuslim, einleuchten müssen, ist ein Mohammed unbekannter Gedanke.
    ———————————————-
    Dieser Fakt ist dafür verantwortlich, dass es nirgendwo auf dieser Erde ein frieliches und respektiertes Miteinander mit Mohammedanern geben kann. Nicht einmal untereinander können sie ohne „bombige Argumente“ zusammenleben!

    Der Islam besteht nur aus Hass, Verachtung, Repression, Depression und Menschen- wie Frauenfeindlichkeit (hören Sie zu, Herr Murcks?)!

  12. Das Dschihadsystem ist eines der besten Bücher zum Thema. Manfred Kleine-Hartlage gehört zu den Aufklärern des 21. Jahrhunderts.

    Und als Ergänzung, absolut empfehlenswert:

    „Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam“. Bat Ye’or. Mit ausführlichen Quellentexten.

  13. #9 MR-Zelle
    #13 Wittekind

    Tübingen ist wie Göttingen eine üble Brutstätte des rot-grünen Sozialismus. 1 Billion hat uns allein die Bereicherung, unter anderem mit dem Dschihadsystem, gekostet. Jetzt sind die Sozialisten am Ende. weil Deutschland pleite ist, sie können nicht mehr weiter Schulden machen wie bisher, einzige Chance, Staatsschulden streichen und die Deutschen komplett enteignen. Dann können sie wieder 50 Jahre bereichern, inklusive Förderung des Dschihadsystems, und die rest-deutchen Wähler mit Wahlversrechen auf Pump ködern.

    Enteignung der Deutschen

    „Dann muss der Staat die nächste Stufe der Vermögens-Enteignung zünden – bis am Schluss wohl alle Staatsschulden einem 100 prozentigen Haircut unterworfen wurden.

    Diese Drohung hat schon vor einigen Wochen der Grüne Tübinger Bürgermeister ausgestoßen: Solange die Vermögens-Besitzer dem Staat noch Geld leihen, sei alles in Ordnung. Sollten sie es allerdings nicht mehr tun, dann müsse der Staat über Vermögensabgaben dieses angeblich überschüssige Geld abschöpfen.“

    http://www.bullionaer.de/showZiemann.php/action/latest

  14. So blieb es einem Emeritus vorbehalten, das Werk aus islamwissenschaftlicher Perspektive zu rezensieren.

    Erst in der sicheren Pension darf man sich trauen, gegen die verlogene „Politische Korrektheit“ etwas zu sagen.

    Das gilt auch für den Staats-Feminismus, zB mit Prof. Dr. Gerhard Amendt: Die Opferverliebtheit des Feminismus …
    http://www.streitbar.eu/aufsatz_amendt.html

    Oder die Klima-Lüge mit verschiedenen Emeriti!

    Vorher gilt der Maulkorberlass und die wirtschaftliche Zerstörung bei selbst-denkenden Wissenschaftlern.

  15. #16 Islam-o-Fopp (21. Jan 2012 14:46)

    #7 @MR-Zelle (21. Jan 2012 14:26)

    Wahnsinn!

    #20 BePe (21. Jan 2012 15:00)

    #9 MR-Zelle

    Bereicherung heißt, Deutschland verwandelt sich in ein zweites Saudi-Arabien!

    Du bist Deutschland. 🙁

    #26 BePe (21. Jan 2012 15:12)

    #9 MR-Zelle
    #13 Wittekind

    Tübingen ist wie Göttingen eine üble Brutstätte des rot-grünen Sozialismus…

    Es sieht in Marburg leider nicht anders aus.

  16. „Das Dschihadsystem“ von Manfred Kleine-Hartlage ist meiner Meinung nach das am besten recherchierte Buch zum Thema Islam.

  17. #9 MR-Zelle

    „Hier ein aktuelles Bild aus der “Universität Tübingen”

    http://www.imagebam.com/image/f4a82d170462530

    Um Gottes Willen. Wunderbare Zustände! „Schlüsselfiguren der Integration“, dass ich nicht lache. Was genau wird da unter Integration verstanden? Sollen die alle mal als erstes ihr Kopftuch ablegen, dann können wir weiterreden.

  18. Die Rezession sollte man an Politiker und Medien schicken, z.B. an Herrn Ruprecht Polenz, der für mich einer der Verräter ist, der uns am meisten schadet.

    Ich hoffe, es gerät nicht in Vergessenheit, wie sehr er dafür sorgt, dass der Islam hier Fuss fassen kann.

  19. # 6 Islam-o-Fopp,
    in Tübingen im Zentrum für Islamische Theologie ist auch ein Gebetsraum für die Studenten vorgesehen!

  20. Wieso soll es unmöglich sein, den Islam rein an der Wahrheit orientiert, also wissenschaftlich zu bearbeiten?

    Was heute an den meisten Lehrstühlen der westlichen Welt gemacht wird, hat mit wissenschaftlichen Grundsätzen nichts zu tun. Der oberste Grundsatz ist die Suche nach Wahrheit.

    Sobald Wissenschaft diesen Weg der unbedingten Wahrheitstreue verlässt, selber somit zur Lüge wird, verursacht sie automatisch Leid und Übel und wirft die Menschheit um Jahrzehnte und Jahrhunderte zurück. Ich könnte jetzt viele Beispiele nennen, auch außerhalb der Islamforschung, wo es genau so ist, will aber keine Doktorarbeit schreiben hier.

  21. Der Weg der Wahrheit kann auch zum Islam beschritten werden. Es müssten sich dazu Professoren mit Rückgrat finden, so es noch welche gibt – und diese müssen sich zusammenschließen, also sich vorher genau besprechen und dann veröffentlichen. Wenn es drei oder vier renommierte Männer tun – und wenn sie es richtig angehen – dann wiegt das sehr schwer und kann nicht fortgeweht werden durch die flauen Flatulenzen der Lüge in den Medien.

    Diese Wissenschaftler dürfen gerne 60 und älter sein, also gesicherte Pensionen haben, so wie Sarrazin.

  22. Ja ein sehr gutes Buch. Ich habe es zusammen mit Sarrazins Buch gekauft. Das etwas mit den Mohammedanern nicht stimmt, hatte ich so im Gefühl. Das Buch war dann der Augenöffner.
    Das sollte zur Pflichtlektüre für Politiker, Staatsdiener und Schüler werden. Eigentlich sollte es jeder mal lesen.

  23. #32 Demokedes:

    Die Rezession sollte man an Politiker und Medien schicken,…

    Die „Rezession“ ist leider am falschen Ort erschienen, möchte gern mal wissen, wie Nagel dahingelangt ist. Alles, was vom Rittergut Schnellroda kommt, landet bekanntlich automatisch in der ultrarechten Ecke.

  24. Aiman Mazyeks (FDP) GlaubensbrüderInnen und die Schützline von Claudia Fatima Roth (Khmer Vert90) waren heute Nacht wieder halal:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,810569,00.html

    21.01.2012

    Konflikt der Religionen

    Terroristen töten mehr als 120 Menschen in Nigeria

    Bei den Terroranschlägen in Nigeria sind deutlich mehr Menschen ums Leben gekommen als bisher bekannt. Krankenhäuser in der Stadt Kano melden mindestens 120 Todesopfer. Zu den Attacken auf mehrere Polizeiwachen hat sich die radikalislamische Sekte Boko Haram bekannt.

  25. Ein bisschen Werbung tat/tut dem Buch auch gut – wenn alle pi-ler es kaufen würden, gäbe es sicher einen Eintrag in den Verkaufslisten … oder er würde zumindest totgeschwiegen werden …

  26. #31 miamary1 (21. Jan 2012 15:32)

    #9 MR-Zelle

    “Hier ein aktuelles Bild aus der “Universität Tübingen”

    http://www.imagebam.com/image/f4a82d170462530”

    Um Gottes Willen. Wunderbare Zustände! “Schlüsselfiguren der Integration”, dass ich nicht lache. Was genau wird da unter Integration verstanden? Sollen die alle mal als erstes ihr Kopftuch ablegen, dann können wir weiterreden.

    Siehe dazu Werbespot(t) von PRO7 http://www.youtube.com/watch?v=QRWUlKXByAY&feature=player_embedded 🙁

    #34 Wilhelmine (21. Jan 2012 15:37)

    @ #31 miamary1 (21. Jan 2012 15:32)
    #9 MR-Zelle

    “Hier ein aktuelles Bild aus der “Universität Tübingen”

    http://www.imagebam.com/image/f4a82d170462530”

    Jesses Maria und Joseph!

    In Tübingen sieht es aus wie in einer “Horror-Brutstätte”!

    Wie in einem „Hassreaktor“.

  27. #6 Islam-o-Fopp (21. Jan 2012 14:16)

    Es ist bezeichnend, daß Großmufti Mustafa Ceric bei der Eröffnung in Tübingen dabei war. Der wähnt sich nämlich schon als Außenminister eines islamischen Kalifats Europa.

    Jeder sollte seine „Erklärung der europäischen Muslime“ kennen, in der ganz toll rumgeschwurbelt wird, um mittendrin knallhart die Forderung nach einem islamischen Staat im Staate zu verstecken. Auf diesem Weg sind die Mohammedaner bereits gut vorangekommen. Aus der deutschen Fassung:

    5. während sie sich um ein würdevolles Leben in Europa bemühen, die europäischen Muslime folgende Erwartungen hegen:

    a. Institutionalisierung des Islam in Europa,

    b. wirtschaftliche Entwicklung der muslimischen Gemeinschaft, sodass ihr volle geistige und kulturelle Freiheit und Unabhängigkeit zukommt,

    c. Aufbau islamischer Schulen, die in der Lage sind, in Europa geborene Muslime mit Blick auf die Herausforderungen multikultureller Gesellschaften zu erziehen,

    d. politische Freiheit, die es Muslimen ermöglichen wird, ihre legitimen Vertreter in die europäischen Volksvertretungen zu entsenden,

    e. Erleichterung der europäischen Einwanderungspolitik, die in letzter Zeit zunehmend restriktiv gegenüber Muslimen geworden ist,

    f. Wege zu finden, wie muslimisches Recht für Personenstandsangelegenheiten, wie z.B. Familienrecht, anerkannt werden kann,

    g. Schutz der europäischen Muslime vor Islamophobie, ethnischen Säuberungen, Völkermord und dergleichen.

    Interessant ist es auch, die fünf Versionen (deutsch, englisch, französisch, bosnisch, arabisch) zu vergleichen. Allein in der arabischen sind die Forderungen der Mohammedaner mit Koranzitaten unterstützt.

    Hier das Pamphlet (zu den anklickbaren Versionen ans Ende gehen):

    http://www.rijaset.ba/en/index.php?option=com_content&view=article&id=66

  28. #38 Heta (21. Jan 2012 15:51) #32 Demokedes:

    Die Rezession sollte man an Politiker und Medien schicken,…

    Die „Rezession“ ist leider am falschen Ort erschienen, möchte gern mal wissen, wie Nagel dahingelangt ist. Alles, was vom Rittergut Schnellroda kommt, landet bekanntlich automatisch in der ultrarechten Ecke.

    ———————–

    ausserdem heisst es rezension 🙂

  29. das buch und die zugehoerige rezension sind sicherlich mutig und gut. ob sie allerdings gehoert werden oder nicht, das bleibt die frage. alles liegt in Gottes hand.

    nur die umkehr der voelker zu Jesus Christus birgt noch hoffnung für deutschland und europa.

  30. #31 miamary1 (21. Jan 2012 15:32)

    #9 MR-Zelle

    “Hier ein aktuelles Bild aus der “Universität Tübingen”

    http://www.imagebam.com/image/f4a82d170462530”

    Um Gottes Willen. Wunderbare Zustände! “Schlüsselfiguren der Integration”, dass ich nicht lache. Was genau wird da unter Integration verstanden? Sollen die alle mal als erstes ihr Kopftuch ablegen, dann können wir weiterreden.

    Siehe dazu Werbespot(t) von PRO7 http://www.youtube.com/watch?v=QRWUlKXByAY&feature=player_embedded 🙁

    #34 Wilhelmine (21. Jan 2012 15:37)

    @ #31 miamary1 (21. Jan 2012 15:32)
    #9 MR-Zelle

    “Hier ein aktuelles Bild aus der “Universität Tübingen”

    Jesses Maria und Joseph!

    In Tübingen sieht es aus wie in einer “Horror-Brutstätte”!

    Wie in einem “Hassreaktor”.

  31. Ich habe dieses Buch gelesen. Ein paar mal musste ich es wirklich angewidert weglegen und mich abregen.

    Die Beschreibung, wie der Islam eigentlich funktioniert und wie gefährlich er für uninformierte demokratische Gesellschaften werden kann, haben mir wirklich Angst gemacht.

    Seitdem bin ich ein glühender Islamkritiker.

    Es kann nicht sein, dass es gegen das Grundgesetz verstößt, es zu verteidigen.

  32. Das Buch ist tatsächlich sehr gut, eine Pflichtlektüre über den Islam. Unbedingte Leseempfehlung!

  33. #37 Wien,
    Genau, ein Augenöffner! Zum Kauf weiterempfehlen!Nicht verleihen wegen der Auflagezahlen.
    Besonders interessant war für mich der Abschnitt über die Kriminalität ab ca S. 200:
    Nicht die Aneignung des Handy oder der Jacke steht beim Abziehen im Vordergrund, sondern die Erniedrigung.
    Das war auch mein „Damaskus“: Auf dem Kölner Hauptbahnhof kam gegen 23.30 ein Giftzwerg mit Mihigru auf mich zu, der vorher 20 Meter weiter gestanden hatte, und machte mich aufmerksam, dass mein Zigarettenqualm ihn störe.(Ich war tatsächlich in der Nichtraucherzone).Er hatte „Verstärkung“ dabei, war mindestens einen Kopf kleiner als ich (alt, aber Ex-Fallschirmjäger).Als ich ihm sagte, dass ich die Zigarette noch zuende rauchen würde, zog er ab.Er wollte mich demütigen.Das beschreibt auch M.Kleine-Hartlage. Seitdem bin ich bei PI.

  34. Mitte der Siebzigerjahre habe ich eine dreijährige Bibelschulausbildung gemacht. In der Zeit wurde staatliche Anerkennung und Förderung beantragt. Es kam eine „Expertenkommission“. Die Schule fiel mit Pauken und Trompeten durch. Der Unterricht sei teilweise frontal, die Bibliothek enthalte viel zu wenig historisch-kritische Werke, überhaupt sei man zu unkritisch. Dabei gab es durchaus kontroverse Diskussionen, es gab auch historisch-kritische Klassiker der Theologie. Aber an zukünftige Gemeindehelfer, Missionare, Jugendmitarbeiter wurden eben hohe wissenschaftliche Anforderungen gestellt. Dass der katechetische Unterricht und vieles andere sich vom Niveau her durchaus sehen lassen konnten, interessierte die Experten nicht.

    Wenn diese Expertenkommission heute das Tübinger Islaminstitut (an der Uni) auf wissenschaftliche (historisch-kritische) Standards untersuchen würde, zu welchem Urteil käme sie dann?

    Sprich: Was in Bezug auf die christliche Theologie eisern durchgezogen wurde/wird, hat in Bezug auf islamische Lehre überhaupt keine Relevanz.

  35. Islamkritik wird auch immer mit Rechtsextremismus auf gleicher Augenhöhe gestellt und gerade deshalb macht es auch das Thema so schwierig, weil jeder gleich auch immer die Nazikeule schwingt. ***gelöscht***

  36. @#1 Bernhard von Clairveaux

    …. Woher diese kommt ist an den Grenzen dieser Gleichförmigkeit erkennbar, die deckungsgleich mit den Grenzen der EU ist!

    Vielleicht kann man es sich inzwischen so vorstellen:
    Die BRD bereits eine Filiale der EU, dank den Regierungsparteien und MSM. Die EU wiederum eine ausführende europäische Variante der NWO Organisation.

    Und somit ist der Weg vorgegeben wie @#8 crohde01 schreibt :

    Es spricht für den Moralnihilismus dieser Ära, dass man die geschlossene Gesellschaft in der freien Gesellschaft (Popper) so weit dulden will, dass die freie Gesellschaft untergehen muss.

    Mehr als 70 % der Bundesbürger werden als rechts denkend kriminalisiert, wir leben ja schon lange nicht mehr in einer wirklichen Demokratie…..
    Bleibt nur zu hoffen, daß diese Politiker sofern sie Kinder und Enkel haben, sich klar darüber sind, welche Zukunft auf ihren Nachwuchs wartet.

  37. Der Islam, eine politische Religion, zeige oft Mühe mit den freiheitlichen und rechtsstaatlichen Prinzipien, wie sie in der Schweiz gelten, sagte Schirrmacher am 12. Juni in Aarau. Zunehmend werde ersichtlich, wie er den Weg durch Instanzen und Gerichte gehe, um seine Macht zu stärken, ob es nun um das Kopftuchtragen von muslimischen Lehrerinnen, das Schächten nach islamischen Regeln oder sogar die Forderung nach Integration des Scharia-Rechts ins europäische Rechtssystem gehe. „Vor diesen Tatsachen hat Europa die Augen lange verschlossen. Das können wir uns nicht länger leisten“, sagt Schirrmacher.

    Defunden unter
    http://tinyurl.com/7388lkh

  38. #38 Heta (21. Jan 2012 15:51)
    #32 Demokedes:

    Die Rezession sollte man an Politiker und Medien schicken,…

    Die „Rezession“ ist leider am falschen Ort erschienen, möchte gern mal wissen, wie Nagel dahingelangt ist. Alles, was vom Rittergut Schnellroda kommt, landet bekanntlich automatisch in der ultrarechten Ecke.

    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Was wäre denn ihrer Meinung nach, der „richtige“ Ort für die „Rezession“ gewesen. Vielleicht „Der Humanistische Pressedienst“ ?
    Oder liegt in der Thematik dann doch etwas zu viel AUTOBAHN ?
    Und zu Nagel… Na ja, er ist einfach nur konservativ und dazu noch Patriot. Insofern Ist die „sezession.de“, der genau richtige Ort für diese Rezession. So what ? 😉

  39. Ja Prof. Nagel und Dr. Hans-Peter Raddatz sind meiner Ansicht nach die produktivsten, und wissenschftlich-erfahrensten Islamkritiker. Natürlich gibt es noch viele andere, PI User kennen sie sicher:
    Für mich ist diese Islamförderung – und Verharmlosung durch Politik, Medien und sogar christl. Klerus – eindeutig Landesverrat, und wird noch die schwersten Konsequenzen für Deutschland, für Europa haben.
    Mich aber amüsiert es mehr , als es mich erchreckt, dass man diesen wahrhaften Unsinn eines „Islamstudiums“, ja noch besser „Islamwissenschaft“, und Shariarechtssprechung in den Rang eines Universitäts- also akademischen Studiums erhebt.
    Denn genau so gut könnte man einen Dr. Märchen, dr. Sagen, Dr. Mythen promovieren.
    Denn genau so viel Wahrheitsgehalt wie in diesen erfundenen Geschichten – steckt im Islam.
    Mohammed erfand ja nichts. Keine neue Prinzipien. Alles entnahm er dem A:T. und einiges dem N.T., und bereicherte seine „Neubiblisierung“ mit erschreckend inhumanen Strafen! Das – ist das Einzige, das von ihm stammen dürfte! Die Sharia, das Willkürrechtssystem der Muslime, wurde ja nur aus dem Abgeschriebenen herausgekletzelt, und zur einzigen Wahrheit -direkt von Allah – gesandt, erhoben.
    Was kann man mit diesem Wissen anfangen?
    Leider gar nichts! Es ist die Ursache der islamischen Rückständigkeit, Armut, Borniertheit.
    Dass man diesen „Quargel“ überhaupt im Westen lehrt -ist ja schon ein Armutszeugnis.
    Hätte eines meiner Kinder „Model“ oder „Islamwissenschaftler“ werden wollen, wären wir „geschiedene Leute“ geworden!

  40. Islam ist Faschismus im Schutzmantel der „Religion“, das wissen die Muftis heute geschickter anzuwenden wie die Nazis. Es braucht heute keine Wehrmacht mehr, sondern mächtige Einwanderermassen (sprich Fachkräfte).

  41. Gut, dass Schroeder den bunten Präsidenten in diesem Punkt unterstützt. Jemand, der den Islam nicht kennt und deswegen nicht weiß, ob er zu Deutschland gehören darf, kennt vielleicht Schroeder, den Gas-Gerd, und sagt sich, wenn der die Meinung vertritt, der Islam könne zu Deutschland gehören, dann bin ich mir ziemlich sicher, dass der Islam nicht zu Deutschland gehören darf. Trotzdem sollte sich jeder über den Islam informieren. Das Buch von Manfred Kleine-Hertlage steht bei mir an der ersten Stelle der Bücher, die ich mir anschaffen möchte. Im Moment lese ich ‘Die Brücke über die Drina’ einen Roman aus den sechziger Jahren von dem Literatur-Nobelpreisträger Ivo Andric, einen Roman, auf den ich auch durch einen Kommentator bei PI aufmerksam wurde und den ich bei meinem Antiquariat letzte Woche entdeckte. Das ist meine Leseempfehlung.

  42. Da schon an der Wurzel des Islams die Forderung erhoben wird, dass alle Menschen im Auftrage Allahs, in welchen Ländern sie auch leben und welcher Religion sie auch angehören mögen, Muslime werden müssen, ist der permanente religiöse Krieg zur Unterwerfung Andersdenkender unter das Gesetz Allahs ein Wesenszug des Islams.

    So erfahren wir folgerichtig aus dem Koran, dass den Muslimen der Kampf gegen die Ungläubigen von Allah anbefohlen wird, sowohl der mit der Waffe in der Hand, was durch das arabische Wort „qital“ ausgedrückt wird, als auch der mit einem Gesamteinsatz von Zeit, Kraft, Geld und Leben für die Sache Allahs, was der arabische Terminus „djihad“ ausdrückt.

    „Der Kampf mit der Waffe (qital) ist für euch (Muslime) vorgeschrieben, obwohl er euch zuwider ist“, lesen wir im 216. Vers der 2. Sure.
    Zweifellos sind auch die Aussagen im Koran letztlich die Ursache des radikalen Islams und des islamischen Terrorismus unserer Tage.

    Zum Andern wird der Weltmachtanspruch, wie er heute wieder besonders laut wird, mit der Aussage Mohammeds begründet, dass er von Allah, und mit ihm alle Muslime in der Nachfolge, angewiesen wurde, die Menschen zu bekämpfen, bis sie alle Muslime geworden sind, oder sich dem Islam unterworfen haben.

    Uneingeschränkt gilt auch bis heute die als Hadith überlieferte prinzipielle Haltung: „Der Islam herrscht und wird nicht beherrscht!“ Das ist Programm und Ausdruck des Erwählungsbewusstseins und Totalitätsanspruchs der „einzig wahren Religion“.

  43. Der Analyse stimme ich voll zu. Es wird und kann keinen Umschwung im Denken geben können, weil der große Duktus von oben, d.h. aus der Regierung kommen muß, erst dann wird der Ma instream sich langsam orientieren nach der Mehrheitsmeinung. Meine Hoffnung ist die, daß von den USA ein beispielgebender Impuls ausgehen muß ab den nächsten Präsidentschaftswahlen. Tangiert von allen jüdischen Vereinen und vom Zentralrat der Juden in Deutschland! Die müssen doch irgendwann kapieren, daß sie die ersten sein werden (wieder einmal!)!

  44. @ #59 janeaustin:

    Mich aber amüsiert es mehr , als es mich erchreckt, dass man diesen wahrhaften Unsinn eines “Islamstudiums”, ja noch besser “Islamwissenschaft”, und Shariarechtssprechung in den Rang eines Universitäts- also akademischen Studiums erhebt.
    Denn genau so gut könnte man einen Dr. Märchen, dr. Sagen, Dr. Mythen promovieren.

    Genau das hat Prof. Sven (ehem. Muhammad) Kalisch ausgedrückt, der ursprünglich mit der Ausbildung von Islamkundelehrern an der Uni Münster betraut werden sollte, ehe er von den Islamverbänden aufgrund seiner kritischen Haltung in die Wüste geschickt wurde: man müsse sich fragen, was Islamkunde überhaupt an deutschen Hochschulen verloren habe, solange sich die Verbände einer historisch-kritischen Lesart des Koran verschliessen (Interview im Rahmen des „Forum am Freitag“, ZDF).

  45. Wie Islamwissenschaftler bei einem Landeskriminalamt „ticken“, kann man an folgender Rezension von M. Kleine-Hartlages „Das Dschihasystem“ in der „Hessischen Polizeirundschau“ 03/2011 erkennen.
    Daniel Schulz, Islamwissenschaftler (M.A), HLKA, schreibt folgendes:

    „Manfred Kleine-Hartlage: Das Dschihadsystem – Wie der Islam funktioniert

    Diese Publikation eines Bloggers mit sozialwissenschaftlichem Hintergrund möchte mit der Erfolgswelle kritischer Literatur mitschwimmen, die angeblich in deutlichen und vermeintlich ehrlichen Tönen die Missstände in der deutschen Sozial- und Integrationspolitik anprangert.
    Herausgekommen ist die subjektive und selektive Beschreibung eines potentiellen Bedrohungsgebildes namens Islam, das wie ein Damoklesschwert über den Werten und der Kultur des christlichen Abendlandes schwebt.
    Unter dem Gewand sozialwissenschaftlicher Methodik kritisiert Manfred Kleine-Hartlage die angeblich zu altruistische Wahrnehmung der deutschen Öffentlichkeit und warnt vor den umfassenden Gefahren, die von einer „islamischen Gesellschaft“ ausgehen.
    Diese vom Autor beschriebene „islamische Gesellschaft“ existiert jedoch in der realen Welt nicht. Tatsächlich ist der „Umma“-Begriff als „islamische Gemeinschaft“ bzw. „Gesamtheit aller Muslime“ eher eine Idealvorstellung von der geeinten und vereinten Masse der Gläubigen. Der Autor kreiert mit seinem Verständnis einer „islamischen Gesellschaft“ jedoch ein imaginäres Kollektiv, das als Bedrohung für das Abendland in Szene gesetzt wird.
    Kleine-Hartlages Herangehensweise an die Inhalte, Lehren und Regeln des Islams erfolgt weder objektiv noch ausreichend umfassend. Die von ihm vorgestellten kritischen Elemente des Islams, wie Missionierung Expansionswille und sozialer Konservatismus sind theoretisch real, werden allerdings in der religiösen Praxis vor allem im salafistischen Spektrum der Muslime gepredigt, die ein sehr konservatives Islamverständnis vertreten.
    Auch die vom Autor thematisierte Islamisierung der westlichen Gesellschaft ist weniger ein allgemein islamisches Anliegen sondern eher ein Element islamistischer Ideologie. Diesen islamistischen Fundamentalisten schwebt die strategische Missionierung Europas vor, wobei sie jedoch als Vertreter eines politischen Islams lediglich eine Minderheit unter den in Deutschland lebenden Muslimen darstellen.
    Bei der Darstellung des Dschihads mit seinen Aspekten des Märtyrertums und der göttlichen Legitimation bedient sich Kleine-Hartlage der gleichen Argumente wie die extremistischen Al-Qaida-Propagandisten. Bestimmte Koranzitate und Auszüge aus den Hadithen, Berichte über das Leben und Wirken des Propheten Muhammads, werden aus dem Kontext gerissen und zur religiösen Legitimation von Gewalt verwendet.
    Auch hier ist unbedingt anzumerken, dass nicht jeder Muslim automatisch anfällig ist für die perfide Logik Bin Ladens und Zawahiris. Die religiösen Dogmen der Al-Qaida sind nicht stellvertretend für die Religiosität der meisten deutschen Muslime bzw. der Muslime weltweit.
    Eine objektiv kritische Auseinandersetzung mit den Elementen des Dschihads findet in diesem Werk zu keinem Zeitpunkt statt, vielmehr bleibt der Autor dem Leser eine deutliche Abgrenzung zwischen dem „Dschihadsystem“ und der Frage „wie der Islam funktioniert“ schuldig.
    Manfred Kleine-Hartlage erbaut ein Bedrohungsszenario, anhand dessen Inhalts die ohnehin vorhandenen Ängste und Sorgen in der Bevölkerung geschürt werden. Das Feindbild Islam wird mit verschwörungstheoretischer Logik beleuchtet und verstärkt so in Deutschland das Misstrauen gegenüber muslimischen Mitbürgern.
    Die dringend notwendige Debatte um Integrationsprobleme in Deutschland profitiert von derartigen Werken nicht. Vielmehr bewirken Publikationen wie Kleine-Hartlages „Das Dschihadsystem“ eine Zunahme an Islamophobie und Fremdenfeindlichkeit.“

  46. Das wird ihm in GÖ aber keine Freunde bringen. Wie bring ich jetzt aber andere dazu, das Buch zu lesen? ..die Meisten wissen ja „so sehr bescheid“, daß sie gauben nichts mehr lesen zu müssen und sowieso sind alle anderen nur Hassprediger gegen Ausländer…

  47. Kleine-Hartlages Buch sollte eine Pflichtlektüre der Entscheidungsträger in der Innen-, Rechts- und Bildungspolitik sein …

    … und auch in der Aussenpolitik! Westerwelle veröffentlichte vor wenigen Tagen in der FAZ einen programmatischen Text zum politischen Islam, der nur so strotzt vor unreflektierten Falsch-Differenzierungen (>>Islam gut, Islamismus böse; Radikale vs. „Gemäßigte“<< etc.pp.). Leider hat pi-news meinen diesbzgl. Hinweis nicht aufgegriffen und liess den Westerwelle-Schwachsinn unkommentiert durchgehen. Immerhin haben die FAZ-Leser den Autor gehörig abgewatscht!

  48. Prof.Tilman Nagel hat meisterhaft beschrieben, warum der Islam Islam(eigentlich hat er Erdogan bestätigt) ist und die Bezeichnung Islamismus eine Erfindung all derer ist, die diese Ideologie gutheissen.
    Im Sammelband „Der Islam im Spannungsfeld zwischen Konflikt und Dialog“ hat er im Beitrag „Islam oder Islamismus? Probleme einer Grenzziehung“ diese Grenzziehung ad Absurdum geführt:
    Islam und Islamismus sind so lange nicht voneinander zu trennen, wie Koran und Sunna als absolut und für alle Zeiten wahr ausgegeben werden, so lange, wie das Übergeschichtliche in dem an die Zeit gebundenen Diesseits Wirklichkeit werden soll, weil es schon einmal, im Medina des Propheten, Wirklichkeit gewesen sei.
    http://www.amazon.de/Islam-Spannungsfeld-von-Konflikt-Dialog/dp/3531147978

  49. #13 Wittekind (21. Jan 2012 14:37)

    Tübingen scheint schon länger ein fester Stützpunkt des Islamischen Eroberungs- und Vernichtungsfeldzuges in Deutschland zu sein.

    Was Tübingen für Baden-Württemberg, ist Erlangen offensichtlich für Bayern.
    Auch an der dortigen Uni Erlangen-Nürnberg blühen und gedeihen die mohammedanischen Metastasen, denn sie werden von nutznießenden Kreisen eifrigst gezüchtet, gehegt und gepflegt.
    An der EWF (Erziehungswissenschaftliche Fakultät) in Nürnberg hatten sich die Mondgötzendiener schon vor ein paar Jahren im Untergeschoß der Regensburger Strasse 160 eingenistet.
    Das Erlanger „‚Institut‘ für Medienverantwortung“ der sattsam berüchtigten Schifferin ist in Anbetracht der originär universitären Umtriebe lediglich ein ergänzendes Furunkel.
    Eines muß man den Mohis lassen: Sie wissen, wie man eine dekadente Gesellschaft unterwandert, aussaugt und übernimmt.
    Im Bereich der Biologie gibt es ungemein überzeugende Analogien.

    Don Andres

Comments are closed.