Ehrenmord: Jesidin Arzu Özmen tot gefundenDie wochenlang gesuchte 18-jährige Kurdin Arzu Özmen aus Detmold wurde an einem Golfplatz in Großensee (Kreis Stormarn) gefunden – tot! Wir haben über den Fall mehrmals berichtet. „Das Obduktionsergebnis und weitere Ermittlungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Frau eines gewaltsamen Todes gestorben ist“, sagte die Staatsanwaltschaft. Arzu war vor zweieinhalb Monaten verschleppt worden. Tatverdächtig sind ihre fünf Geschwister, die alle in Untersuchungshaft sitzen. Sie sollen Arzu am 1. November aus der Wohnung ihres Freundes in Detmold verschleppt haben. Der Freund hatte nicht den rechten Glauben.

image_pdfimage_print

 

79 KOMMENTARE

  1. So richtig interessant ist dieser Artikel in Kombination mit dem Artikel zwei Beiträge tiefer …

  2. Traurig was manche so unter Ehre verstehen. Ehre scheint immer dann wichtig wenn es dient um Verbrechen zu rechtfertigen.
    Wann hat eigentlich zuletzt ein Deutscher sein Kind wegen der Beziehung zu einem Ausländer getötet ?

  3. So ein junges hoffnungsvolles Leben brachial ausgelöscht durch eine im Mittelalter verhaftete islamische Familie. Dies soll eine Bereicherung für unsere Kultur sein? Wer den Islam nicht als Bedrohung empfindet, sollte auch am Faschismus nichts auszusetzen haben. An der Islamdiskussion scheiden sich nicht nur die Geister, sondern auch die Qualitäten.

  4. Und?

    Entschuldigt sich der Bunte Präser bei der Toten dafür, dass in Deutschland solche „kulturelle Eigenarten“ nicht geächtet und die Befürworter solcher „Ehr“begriffe nicht umgehend ausgewiesen werden?

    Wenn man das so handhaben würde, könnte diese junge Frau wie viele andere noch leben und weder sie noch wir Deutschen müssten uns sorgen, dass offene Verfassungsfeinde und Verbrecher unser Leben und unseren Staat bedrohen.

  5. Das ist doch so klar und unsere Politiker so blind. Eine wirkliche positive Veränderung innerhalb der muslimischen „Kultur“ KANN nur über die jungen Frauen erfolgen. Deshalb auch diese unmenschliche Brutalität alleine um Signale für alle anderen zu setzen das sie nicht wagen das bisherige System auch nur in Frage zu stellen.
    Sonst werden doch Unsummen in der „Integrationsindustrie“ verbrannt aber nur für Gesichtsvorhänge Nähkurse , Säuglingspflege und Sozialanträge ausfüllen. Echte Hilfe ? Fehlanzeige.
    Naja , Claudia Roth und Konsorten werden das unter drollige kulturelle Bräuche verbuchen und auch weiter für sorgen das jeder deutsche Vater der etwas gegen die Verbindung seiner Tochter mit einem „Südländer“ hat ein Nazi ist.

  6. Ein Foto ohne Kopftuch? So wie das aussieht, hat sie sich wohl so ähnlich benommen wie die typische, deutsche Schlam…

    Nun muss nur noch ein Richter/in kultursensibel im Urteil begründen, dass es nicht so schlimm sei, da es Schariakonform ist.

    Auch dies wäre mittlerweile kein Einzelfall mehr.

  7. #5 Per Stariler

    So ein junges hoffnungsvolles Leben brachial ausgelöscht durch eine im Mittelalter verhaftete islamische Familie.

    Im europäischen Mittelalter hatten die Frauen mehr Rechte als im Islam heute.

  8. #5 Per Stariler (14. Jan 2012 18:15)

    So ein junges hoffnungsvolles Leben brachial ausgelöscht durch eine im Mittelalter verhaftete islamische Familie.

    Jesiden sind keine Mohammedaner. Was diese Tat natürlich deshalb nicht weniger schrecklich erscheinen lässt.

    Schlimm, was Ideologien, Religionen, Sitten und Bräuche ständig für Leid über die Menschheit bringen.

  9. wieso „sollen“ die ihre Schwester entführt haben? Entweder haben die diese enführt oder nicht. „Sollen“ gibts nicht!! Der Freund wurde ja zusammen geschlagen und hat ausgesagt, dass diese Schwerkriminellen und Mörder ihre Schwester entführt haben….

  10. Es ist eine BELEIDIGUNG unserer Kultur, wenn ausländische Frauen keine deutschen Freunde haben dürfen.

  11. Was ich nicht verstehen kann ist, warum sich Menschen nicht von tradierten und inhumanen Umgangsregeln lösen können, zumal wenn sie es vorziehen im einer aufgeklärten Zivilisation zu leben.

  12. Wie schlau die sich ihre Aussagen zurecht legen. Selbst das „Lancieren“, also anscheinend unbeabsichtigte, zufällige Streuen von Desinformationen zu ihren Gunsten beherrschen sie perfekt. Und BILD bringt´s natürlich. So heißt es:

    Aus dem engsten Umfeld der Familie wird berichtet, einer der Brüder habe bei der Entführung die Nerven verloren und seine Schwester getötet.

    Wenn man das glaubt, folgt daraus: Vier der fünf Geschwister hatten absolut nicht vor, ihrer Schwester irgendetwas anzutun. Sie waren quasi nur zur falschen Zeit am falschen Ort – oder haben gar – „um Vermittlung bemüht“ – „das Gespräch gesucht“.
    Aber auch dem Haupttäter ist die Tat demnach mehr oder weniger unbeabsichtigt unterlaufen.

    Die Tote war also im Grunde selber schuld, hätte ja nicht so einen Stress machen müssen nur weil sie gerade von einer Schar Geschwister mit einem Messer entführt worden ist.
    Und warum hat sie sich überhaupt mit einem Deutschen eingelassen?
    Einem aus der ehrlosen loser-community, die sich pausenlos für ihre eigene Existenz entschuldigt?

    Bleibt nur noch die letzte Frage: Warum sind an all dem trotz der offenbaren Fakten die Deutschen schuld? Eine Antwort darauf zu finden wird den MSM und vor allem den vom hohen Gericht bestellten Gutachtern nicht schwerfallen.

  13. Liebe Leute, es reicht!!!! Hört auf mit dieser plumpen Ausländerhetze!!!

    Ihr solltet einmal tief durchatmen und positiv denken.

    Das frühe Ableben von Arzu Özmen ist bedauerlich, gar keine Frage.

    Aber dieser Einzelfall ist auch umweltpolitisch eine irre Katastrophe!

    Ich möchte nicht wissen, wieviele Juchtenkäfer jetzt in diesem Moment unwiderruflich dem Untergang geweiht sind, nur weil tollpatschige deutsche Polizeibeamte das Gelände um den Golfplatz herum nach Beweisen durchwühlen.

    Das muss sofort gestoppt werden!

    Und solange nicht eindeutig geklärt ist, ob die Frau durch einen verirrten Golfball, durch ein Lebkuchenmesser oder auf natürliche Weise ums Leben kam, ist eine kultursensible Zurückhaltung mehr als angebracht.

    Als vorbildliche und politisch korrekte Bildungsbürger sollten wir aber aus diesem Einzelfall lernen, dass Gewaltdelikte nicht nur ein Hilferuf, sondern auch eine Chance sind!

    Damit es auch wirklich jeder kapiert, möchte ich für alle PI-Leser diese vielfältigen Chancen noch einmal ausführlich darstellen:

    CHANCE 1
    Die Chance, die Unterschiede der Kulturen hervorzuheben, zu respektieren und darüber ohne fremdenfeindliche Ressentiments öffentlich und nachhaltig über Kulturgewalt zu debattieren.

    CHANCE 2
    Die Chance, unsere Justiz endlich den Anforderungen fremder Kulturen besser anzupassen. Es kann nicht sein, dass Mörder wegen ihrer Herkunft und Traditionen in einer modernen Gesellschaft immer noch kriminalisiert werden!

    CHANCE 3
    Die Chance, dass jetzt endlich junge arbeitslose Sozialpädagogen und SozialpädagogInne einen gut bezahlten Arbeitsplatz in der Sozialindustrie erhalten. Ihre wichtigste Aufgabe wird es sein, alle der westlichen Dekadenz verfallenen weiblichen Migranten wieder in die ehrwürdige Kultur ihrer Herkunftsländer zu integrieren.

    CHANCE 4
    Die Chance, dass der wohlstandsgesättigte Bildungsbürger jeden Tag durch kultursensible Berichte über Mord und Totschlag niveauvoll unterhalten wird..

    CHANCE 5
    Die Chance, dass Kultur und Wissenschaft in Deutschland endlich wieder zunehmen, wenn Soziologen in den nächsten 1000. Dissertationen die patriarchaische Strukturen in südländischen Kultturen akribisch analysieren.

    CHANCE 6
    Die Chance, die Empörung über den Mord an Arzu Özmen als „dumpfe Stammtischparolen“ zu instrumentalisieren und als Nachweis des gefährlichen Rechtsrucks innerhalb unserer Gesellschaft darzustellen. Für alle Fachkräfte in der „Kampf-gegen-Rechts“-Industrie ist dies eine große Chance, endlich mal wieder richtig fett abzusahnen!

  14. Arzu wurde vom Vater und einem Bruder vor den Augen der anderen Geschwister brutal verprügelt, floh anschließend in ein Frauenhaus.

    Trotz allem wollte Arzu die Liebe zu ihrem Freund nicht aufgeben. Sie besuchte Alex K. weiterhin heimlich.
    in der Nacht brachen fünf Geschwister von Arzu Ö. in die Wohnung des Bäckerlehrlings ein, schlugen den jungen Mann nieder, verschleppten die junge Frau.

    Was ist nun wieder mal Ihr Polit-Eliten?

    Wo ist der Aufschrei der Grünen/innen, Gutmenschen und Feministinnen?

    Welchen Mut bringt Ihr Bischöfe/innen denn auf, wenn ihr mit den geliebten Imamen interreligiösen Dialüg haltet?

  15. Der Unterschied zwischen Mohammedanern und Jesiden(Yeziden) – letztere Missionieren nicht.
    Die jesidische Gesellschaft frönt einem strengen undurchlässigen Kastensystem nach innen, nach außen durch Heiratsverbot.

    EHRENMORD

    Es wurden ermordet: Arzu und Arzus Ehre

  16. Per Stariler (18:15):
    >>So ein junges hoffnungsvolles Leben brachial ausgelöscht durch eine im Mittelalter verhaftete islamische Familie.<<

    Ich protestiere gegen diese Verunglimpfung des abendländischen Mittelalters!
    .
    Im Übrigen ist in dieser Gleichsetzung „Islam = Mittelalter“ immer impliziert, dass sich der Islam eben nur noch modernisieren müsste und alles wäre gut. An eine solche Entwicklungsmöglichkeit des Islams glaube ich allerdings nicht – zumal da er sich seit über 1,000 Jahren überhaupt nicht entwickelt.
    .
    Apropos Mittelalter: Auf eine mohammedanische Jeanne d’Arc z.B. dürfte man wohl vergebens warten.

  17. Ich frage mich, ob die Missetäter jemals so etwas wie Liebe gegenüber einem anderen Menschen verspürt haben bzw. überhaupt dazu fähig sind.

  18. Das sind Steinzeitmenschen! Aber das ist ja die kulturelle Bereicherung, die uns so glücklich machen soll. Armes Mädchen. Unter Türken/Kurden/Araber ist es total normal, dass ein Mädchen der letzte Dreck ist und nach der Pfeife jedes männlichen Familienangehörigen tanzen muss. Ich möchte solche Steinzeitmenschen nicht in Deutschland haben. Aber dieses Thema kommt doch nur in die Presse, wenn ein Mord geschieht. Die eklatant hohe Selbstmordrate (Spiegelbericht) unter jungen Türkinnen in Berlin, das Verschwinden von jungen Frauen, die zur Zwangsheirat mit dem Cousin in die Türkei verschleppt werden, all das wird doch kaum thematisiert. Die Anwerbung türkischer Arbeiter war das Nachkriegsverbrechen am deutschen Volk. Kein vernünftiger Mensch holt sich Menschen aus komplett anderen Kulturkreisen millionenfach ins Land, vor allem dann nicht, wenn diese sich auch noch komplett abschotten und einen wachsender Fremdkörper bilden, der auch noch verdammt viel Geld kostet.

    interessantes Video:

    Muslima zu Atheistin

  19. Wenn da nicht NSU-NAZIS wieder ihre Hände im Spiel hatten? „Ein Schelm, wer Böses dabei denkt“ ;-))

  20. #23 Graue Eminenz (14. Jan 2012 18:48)

    Apropos Mittelalter: Auf eine mohammedanische Jeanne d’Arc z.B. dürfte man wohl vergebens warten.

    Hmmm… Kandidatinnen gäbe da schon.
    Allerdings verlassen diese dann recht schnell die Gemeinschaft der Umma, so dass der Vergleich nicht mehr passt.

  21. Und was sagen die Experten der Integrationsindustrie?

    „alles nur eine Randerscheinung“ und „verzerre Darstellung“:

    02.08.2011 Das Problem ist kein religiöses, sondern vor allem ein soziales
    Verzerrte Wahrnehmung
    Kommentar von CHRISTIAN RATH

    Morde, die im Namen der Ehre begangen werden, sind kein Massenphänomen in Deutschland. Zwischen drei und zwölf Menschen fallen jedes Jahr einem falschen Begriff von Familien- oder Mannesehre zum Opfer, ergab jetzt eine Studie im Auftrag des Bundeskriminalamtes.

    Bedenkt man, dass zwanzig Prozent der Menschen in Deutschland einen Migrationshintergrund haben, bilden diese Taten nur eine Randerscheinung.

    http://www.taz.de/Kommentar-zur-Studie-ueber-Ehrenmorde/!75565/

    hier bringt ein Psychologe immerhin den Koran ins Spiel, um allerdings sofort auf die „vorislamischen Traditionen“ hinzuweisen (gab es die denn eigentlich nur für islamische Regionen??):

    taz_akt_40722180939
    31.10.2011Psychologie-Professor über Ehrenmorde
    „Er muss zeigen, dass er Kontrolle hat“
    Wie wird ein Mann zum „Ehrenmörder“? Psychologie-Professor Jan Ilhan Kizilhan hat mit 21 türkischstämmigen Tätern gesprochen – sie sind keine typischen Killer.
    Interview: Cigdem Akyol

    Wenn ein Deutscher aus Eifersucht seine Frau umbringt, wird von einer „Beziehungstat“ gesprochen. Warum wird der Begriff „Ehrenmord“ immer im Zusammenhang mit Muslimen verwendet?

    Dieses Phänomen gibt es nicht nur in muslimischen Kulturkreisen, sondern auch in Süditalien, Brasilien, Indien oder in Griechenland. Es gibt im weitesten Sinne sogenannte Ehrenmorde auch in der deutschen Gesellschaft, aber es ist seltener. Die meisten „Ehrenmorde“ werden von Muslimen an Muslimen begangen. Ihre Zahl ist in den vergangenen zehn Jahren im arabischen und türkischen Raum gestiegen.

    Trotzdem: Angenommen, ein Deutscher tötet seine Partnerin aus Eifersucht. Das ist doch nichts anderes, als wenn ein Türke das macht.

    Auf emotionaler Ebene handelt es sich um einen Unterschied. Die psychischen Prozesse sind vergleichbar, aber der soziale Druck unterscheidet sich hier. Der muslimische Mann weiß, dass eine öffentlich gewordene Ehrverletzung ihn unter Druck setzt. Er weiß, er muss sein Ansehen wiederherstellen. Vergleichbares erleben wir bei einem deutschen Mann nicht.

    Bei dem deutschen Ehemann geht es um einen innerpsychischen Konflikt, mit dem er möglicherweise nicht zurechtkommt. Bei einem traditionell türkischen Mann spielt neben dem innerpsychischen Konflikt auch der soziale Konflikt eine Rolle. Der türkische Mann muss also versuchen, ein psychisches und soziales Gleichgewicht zu finden.

    Sind „Ehrenmorde“ ein religiöses Phänomen?

    Sie werden teilweise religiös interpretiert, rein wissenschaftlich stimmt dies aber nicht. Auch wenn in den Medien „Ehrenmorde“ und Islam miteinander verbunden werden – „Ehrenmorde“ sind eine vorislamische Tradition, die in manchen islamischen Gesellschaften noch akzeptiert wird. Wenn wir uns den Koran anschauen, finden wir den Aspekt des „Ehrenmords“ so eindeutig nicht.

    Das Strafrecht in Deutschland orientiert sich deshalb am hiesigen Wertemaßstab. Bei „Ehrenmorden“ gab es an deutschen Gerichten früher die Tendenz, unterschiedliche kulturelle Vorstellungen als strafmildernd zu betrachten. Mittlerweile ist klar, dass sich auch Migranten an deutsche Rechtsnormen halten müssen.

    http://www.taz.de/Psychologie-Professor-ueber-Ehrenmorde/!80939/

  22. Und zur Strafe gibt`s kultursensible Bewährung.

    Es findet sich bestimmt ein(e) Richter_In (was nicht schwer sein dürfte), der/die Toleranz gegenüber der Bereicherungskultur zeigen wird.

    Alles andere wären auch rechtspopulistische Vorurteile.

  23. “Honor” Killings to offspring are allowed in Islam to Sharia Law o2.4 (‘Umdat al-Salik o1.1-2.)

    http://schnellmann.org/honor-killing.html

    „The following are not subject to retaliation“ and then lists — after the lovely, egalitarian „Muslim for killing a non-Muslim“ (9:5) and „Jewish or Christian subject (9:29) … for killing an apostate“ (4:89) — „(4) a father or mother (or their fathers or mothers) for killing their offspring, or offspring’s offspring“

  24. >>Den fünf Kurden wird vorgeworfen, ihre 18-jährige Schwester Arzu am 1. November aus der Wohnung ihres russlanddeutschen Freundes verschleppt zu haben. Grund soll sein, dass Arzu, die aus einer jesidischen Familie stammt, eine Liebesbeziehung zu einem Andersgläubigen hatte.<<
    http://www.lz.de/home/nachrichten_aus_lippe/kreis_lippe/kreis_lippe/5734723_Gericht_entscheidet_Arzus_Bruder_bleibt_in_Haft.html
    O Mann, wie das Wischi-Waschi-Journalistendeutsch nervt!

    Der Rußlanddeutsche kann Atheist sein oder Christ. Das weiß ich von einer Rußlanddeutschen Arbeitskollegin.
    Rußlanddeutsche bei uns in OWL sind meistens Atheisten(durch den Bolschewismus) oder Protestanten verschiedener Richtungen(Konfessionen).
    (Es handelt sich um eine regional ursprünglich sehr verteilte Gruppe, die nach dem Siedlungsort innerhalb des Russischen Zarenreiches unterteilt werden in Wolgadeutsche, Wolhyniendeutsche, Krimdeutsche, Kaukasiendeutsche, Schwarzmeerdeutsche, Russlandmennoniten, Sibiriendeutsche. wikipedia)

  25. Da ja die Unkultur des Islams als „Bereicherung“ nicht nur akzeptiert, sondern gelobt und gefördert wird, werden wir mit unseren muslim. Bereichern“ noch viel! erleben. Ich mache ihnen gar keinen Vorwurf, den Muslimen! Da der Islam -unverständlicherweise- als Hass& Gewaltideologie hier „Narrenfreiheit“, pardon, natürlich „Religionsfreiheit“ erhielt, Moscheen und Koranschulen, eindeutige Hasslehranstalten – satt- bauen kann, ihre Kültür – also Zwangsehe, Frauenverachtung, Brautkauf, Gewalt in der Ehe und Familie, Religionszwang, Gehorsamszwang, Unterstütungszwang (lebenlang!) der Kinder für ihre Eltern, absolute Macht des Mannes über Frauen, Kopftuchzwang, Essens- und Fastensvorschriften, etc. alles, alles behalten und vorführen können, naja, da gehört halt Mord an unfolgsamen Frauen dazu.
    Statt Einwanderer auf demokratische Rechte und Pflichten hinzuweisen, erlaubt das Berliner(und Brüsseler) Politkartell, fremde, desaströse, kriminelle Sitten und Bräuche des Islams „unter Kultur“, und wundert sich dann über islam. Chaos und Gewalt, das schon lange das Geschehen hier diktiert.
    Macht man auf diese ungeheuren Unsitten und Missbräuche aufmerksam – so ist man „Rassist“ und „Ausländerfeindlich“.
    Aber den tötlichen islam. „Rassismus“ und Inländerfeindlichkeit“ huldigen sowohl Wulff wie Merkel, und Anhang.
    Ach wie schön bunt, rot und grün ist unsere Gesellschaft, wie warm und lebensfreudig!
    Sind wir im Irrenhaus schon?

  26. #31 Kahlenberg 1683 (14. Jan 2012 19:06)

    „Böhmer, Merkel und Wulff haben wohl die Mordsgeschwister nicht richtig integriert?“
    —————————

    Stimmt! Wir Deutschen sind Schuld, unsere Willkommenskultur ist mangelhaft!

  27. Ehrverbrechen geschehen meistens in islamischen Gesellschaften und in Gesellschaften, die sich lange unter islamischem Einfluss befanden.

  28. #16 Gegenrede (14. Jan 2012 18:26)
    Dieser eine, der leider bei der Entführung die Nerven verloren habe, ist aus reinem Zufall vermutlich auch noch der jüngste und unter 18 bzw. 21, damit er die geringste (Jugend)strafe erhält……

  29. #7 nicht die mama

    Entschuldigt sich der Bunte Präser bei der Toten dafür, dass in Deutschland solche “kulturelle Eigenarten” nicht geächtet und die Befürworter solcher “Ehr”begriffe nicht umgehend ausgewiesen werden?

    Nein, von ihm, von der restlichen Polit-‚Elite‘ und von der ohnehin rotgrünen Journaille hört man nur brüllendes Schweigen. Empörung, Lichterketten, Traueradressen im Bundestag? Fehlanzeige! Und dieses schändliche Verhalten der Staats- und MSM-Dummköpfe ist bei jedem Einzelfall feststellbar. Ganz anders, als der durchgeknallte (Deutsch-) Russe Alexander Igorewitsch Nelsin alias Alex Wiens die Ägypterin Marwa El Sherbini umbrachte. DAS war ein Einzelfall, ihr Leuchten!

  30. Hunderte von Ehrenmorde seit Jahren sind ja nur Einzelfälle. Da muß man sich nichts bei denken.. Sind ganz normale Gewaltdelikte… die so oder anders auch im Koran stehen.
    Und dagegen darf man ja nichts sagen… sonst ist man gleich Neonazi und das wollen wir ja nicht.

    Wenn wir Bio-Deutschen den Islam tolerieren sollen müssen wir das als normal und Gottgewollt annehmen…

    Einfach wegschauen und weiter so…

    Es ist ja so von den islamfreundlichen Behörden so gewollt..

  31. Was ist eine „Ehren“mord?
    http://michael-mannheimer.info/2011/02/12/was-versteht-man-unter-einem-ehrenmord/#more-1408

    Irgendwo las ich mal, daß in solchen Kulturen, die Familien überzeugt seien, daß sie per se eine Ehre hätten, gewissermaßen angeboren durch ihre Religionszugehörikeit(Muslime, Jesiden). Also eine Ehre, die ihnen jemand u.U. wegnehmen oder zerstören könnte. Hier ist die kollektive Ehre höherwertig, als individuelle menschliche Würde. Das führt dann auch dazu, daß ganze Sippen ausgelöscht werden(Blutrache).

    Während man im Christentum glaubt, daß sich jeder einzelne Mensch Ehre erst erarbeiten müsse, etwa durch Lernen, Karriere, soziales Engagement, Barmherzigkeit, Großmut, Aufrichtigkeit, anständiges Benehmen.
    Wir unterscheiden zwischen Ehre, die man sich also verdienen muß und menschlicher Würde, die angeboren ist. Daher ist bei uns Sippenhaft verpönt.

    Blutrache herrschte unter den alten Kelten und Germanen ebenfalls. Mit Hilfe des Christentums(Barmherzigkeit, Feindesliebe) wurde diese mühsam überwunden. Der Islam sieht diese Überwindung nicht vor, sondern zementiert die Blutrache.

  32. In ihrem „Multikulti“Buch schreibt Seyran Ates über „Musliminnen in Deutschland“:
    „Sehr viele türk. & kurd. Musliminnen sind zu einem Leben wie im Mittelalter gezwungen, und das – sowohl aus kulturellen wie auch relig. Gründen. Muslim. Kinder leben in einem – von Traditionen geprägten Umfeld. Sie werden meist sehr autoritär erzogen. Gewalt wird als Erziehungsmittel eingesetzt, besonders bei Töchtern. Da sich die „Ehre der Männer“ zwischen den Beinen der Frauen – befindet, ist das Leben muslim. Mädchen schwierig und konfliktreich. Sie leben in einem „Käfig“, später in einem „Hochsicherheitsrtrakt“, aus dem es kein Entkommen gibt. Es dominieren die Zwangsehen, wenn die Mädchen zwi 12-18 Jahren sind. Zumeist ist es die (degenerierende) Cousinenehe, die Verwandtenehe, wo sie sich dann nicht nur dem Ehemann, sondern auch den anderen männlichen Familienmitglieder zu unterwerfen hat.
    Die EU (also auch Deutschland) lassen es bis heute zu, dass muslim. Frauen und Mädchen Opfer veralteter Traditionen und menschenverachtender patriachalischer Strukturen bleiben. Tausende von ihnen werden bis heute in Wohnungen eingesperrt und geprügelt. Sie haben ausser zu ihren Familien zu niemanden Kontakt. Bis heute wird diese Situation entweder verharmlost oder ganz ignoriert!

    Hallo Frau Böhmer! Steht das auch in ihrem „positiven Integrationsbericht?“
    Wieviele Lügen werden den Deutschen noch aufgetischt.
    HaLLo Herr Wulff: Ja, das gehört auch zu Deutschland! Ist das nicht wunderbar?
    Hallo Frau Merkel: Entweder kennen sie den Islam/Koran überhaupt nicht – oder sie wollen uns dieser hohen Kültür bald preisgeben.
    Oder gibts noch was, was wir noch nicht wissen? Kommt die Europleite oder der Islam zuerst?

  33. @ #38 AtticusFinch

    Das stimmt nur teilweise.

    Wir haben in Deutschland, vor allem in OWL sehr viele Aramäer(nicht verwechseln mit Armeniern)und Kopten(in der BRD mit kopt. Bischof Anba Damian), also orientalische Christen,(also befanden sich diese Christen 1400 Jahr unterm Islam und „Ehrenmorden“ trotzdem nicht).
    Die meisten sind ebenfalls sehr orthodox gläubig, haben manchmal noch viele Kinder, die Alten auch Sprachdefizite, verheirateten im Orient ihre Töchter schon mit 14. Arrangieren auch hier und heute häufig noch Ehen.
    Doch mir ist kein Fall bekannt, wo die Tochter bei Weigerung ermordet wurde. Sie verheiraten hier auch nicht mehr ihre Mädchen so jung, viele arbeiten als Verkäuferin im Einzelhandel oder als Frisörin und anderen seriösen Dienstleistungsberufen. Sie passen sich uns langsam an, von Generation zu Generation mehr.

    Der Islam aber zielt auf das Gegenteil ab.

  34. Von der Muslima zur Atheistin

    Interessant: deutsch, christlich, schlecht, kommen in die Hölle ,habe ich abgelehnt, so sieht Erziehung in Deutschland aus. Ein Wunder, dass das Mädel da rausgekommen ist. SO stelle ich mir deutsche Einwanderer vor. (nicht nur optisch 😉

  35. Also man muss sich das mal vorstellen.

    Diese Leute verachten ihre Gatgeber, uns Deutsche, so sehr, dass sie ihre eigene Tochter umbringen, wenn sie sich quasi durch einen Kontakt mit einem Deutschen so sehr beschmutzt hat, dass dadurch ihr Leben verwirkt ist.

    Ich bin mir nicht sicher, ob wir Deutsche überhaupt eine Ahnung davon haben, wie sehr uns diese Leute, die wie hier aufgenommen haben, eigentlich verachten.
    Auf jeden Fall ist es der Mehrheit gleichgültig und dadurch haben wir uns die Verachtung wahrlich verdient.

  36. @#12 TheNormalbuerger

    #5 Per Stariler (14. Jan 2012 18:15)

    So ein junges hoffnungsvolles Leben brachial ausgelöscht durch eine im Mittelalter verhaftete islamische Familie.

    Jesiden sind keine Mohammedaner. Was diese Tat natürlich deshalb nicht weniger schrecklich erscheinen lässt.
    Schlimm, was Ideologien, Religionen, Sitten und Bräuche ständig für Leid über die Menschheit bringen.

    Na ja…
    In der WO schrieb ja sogar einer, das wären Christen…
    aber:
    Während die ältere religionsgeschichtliche Forschung die jesidische Religion zunächst als eine Abspaltung vom Islam oder als eine „iranische“ Religion zu verstehen versuchte, wird in jüngerer Zeit der eigenständige, wenn auch auf einem komplexen Prozess der Adaption von Elementen anderer Religionen beruhende Charakter der jesidischen Religion betont.
    Nach Ansicht der Jesiden soll ihre Religion älter sein als das Christentum und sich aus dem altpersischen Mithras-Kult oder aus den Kulten der Meder entwickelt haben.
    Also doch mehr Islahm…

  37. Was mag sie gelitten haben.
    Erschlagen, erschossen, erstochen, überfahren, übergossen, totgetreten…..

    So sehr lieben diese orientalischen Schätzchen ihre allernächsten Verwandten.

    Dass das Christen sein sollen, ist Lüge!

    Jesus in der Bergpredigt:

    Vom Vergelten
    Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist „Auge um Auge, Zahn um Zahn.“ Ich aber sage euch, dass ihr euch dem Bösen nicht widersetzen sollt, sondern: wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem halte die andere auch hin. Und wenn jemand gegen dich klagen und dir deinen Rock nehmen will, dem lass auch den Mantel. Und wenn dich jemand nötigt, eine Meile mitzugehen, so geh mit ihm zwei. Gib dem, der dich bittet, und wende dich nicht von dem, der etwas von dir borgen will.

    Von der Feindesliebe
    Ihr habt gehrt, dass gesagt worden ist: „Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.“ Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, damit ihr Kinder eures Vaters im Himmel seid

    Bei Christen wäre es ein echter einzelfall, bei Jesiden ist es mörderische Tradition!

  38. oh, jetzt gibt es wieder eine gedenkminute im deutschen bundestag wegen der ermordung türkischer minderheiten !! und die kanzlerin muß sich entschuldigen wegen dem bösen deutschen freund !!!
    ihr vater und die brüder werden die volle härte der deutschen justiz kennenlernen, so ca. 18 mon. mit bewährung wegen körperverletzung mit totesfolge !!!

  39. Und noch eine Meldung zu den Morden aus der archaischen Welt, die gezielt nach Deutschland wandert, weil sie dort mit ihrer Brutalität staatlicherseits einen Kulturbonus bekommt, privaterseits einen Mordbonus: Die islamische/islamisch-orientalische Selbstjustiz ist schneller, brutaler, effizienter und einschüchternder als alles, was sich im Westen im letzten Jahrhundert rausgebildet hat.

    Deshalb sind diese Sippen auch im Westen brutal: In ihrer Heimat müssen die sich mit ähnlich hartgesottenen Mördern wie sie selbst auseinandersetzen. Sie müssen um ihren Mord- und Friedensstatus unter Einsatz des Lebens kämpfen. Im Westen hoffen sie, mit Hilfe der Gerichte und ratzfatz durch Brutaliät – ohne die Clanfuzzies, vor denen sie geflohen sind – in einer friedlichen Gesellschaft sofort durch Mord und Totschlag den Platz einzunehmen, der ihnen in ihrer tödlichen Heimat durch noch mörderischere Leute verwehrt ist.

    Konsequenz: Diese Menschen müssen unbedingt in ihrem natürlichem möderischen Habitat bleiben, damit sich kein anthropogenes Klimaungleichgewicht samt Menschenquälerei (Heißblüter im Nielselregen) ereignet.

    Spaß beiseite: eine nahöstliche Mordkultur wie die der Jeziden hat genauso wenig was im Deutschland des 21. Jhd.s verloren wie das artverwandte Mohammedanertum. Was ich hie jetzt nicht ausführen kann: Das Dhimmi-Christentum unter dem Islam, das sich aus Nahost nach Europa rettet, hat z.T. ebenfalls recht seltsame, aus 1400 Jahren Lebensbedrohtheit resultierende Beschwichtigungsrituale gegenüber dem immer mörderischen Islam.

    Was im „Dialog der Religionen“ darin mündet, daß die vor dem Islam geflohenen Christen selbst im Westen oft die eifrigsten Verteidiger des Islams sind – aus schierer Panik, daß Mohammedaner sie in Mohammedanischer Selbstjustiz hinrichten. Womit sie angesichts der Mengen an Mohammedanern im Westen nicht falsch liegen.

  40. Diese Mischpoke hat nie eine Ehre gehabt.

    Kulturen deren einzige Leistung darin besteht ihren demographischen Überschuss in andere Länder bzw. Arbeits- und Sozialsysteme zu exportieren sollten mit diesen Begriff sowieso sparsam umgehen.

    Die einzige Ehre die mit diesem jungen Mädchen wieder ein Stück weit gestorben ist, war die Ehre des deutschen Volkes, weil WIR diese „Kultur“ bei uns dulden und alimentieren und weil WIR die Politiker gewählt haben, die diese Duldung und Alimentierung tagtäglich verantworten.

    Nach der Haft sollten diese „Fachkräfte“ über die Vorzüge ihrer Kultur hinter einem Holzpflug auf einem verminten Kartoffelacker im wilden Kurdistan nachdenken müssen. Vielleicht setzt dann so etwas wie Selbstreflexion ein, vorausgesetzt die 20 Cousinen in der Ahnenreihe verhindern nicht derartige geistigen Höhenflüge.

  41. Interessanter Artikel über Schulschwänzer im ksta. Das Wort „Islam“ fehlt natürlich bei der Ursachensuche, aber man merkt überall den Einfluß des islamisch-kulturellen Hintergrunds. Im Grunde kann man einmal mehr die Richtigkeit von Sarrazins Thesen eindrucksvoll feststellen.

    Frappierend die Erkenntnis Frangenbergs in dem Artikel:
    Die Mutter wird nicht als Autorität akzeptiert, weil sie eine Frau ist – ein Phänomen, von dem auch manche Lehrerin berichten kann…

    Ein Blick in den Koran hätte für diese Erkenntnis gereicht…….

    Schulschwänzer
    Ausgeklinkt und aggressiv
    Von Helmut Frangenberg, 14.01.12, 16:52h, aktualisiert 14.01.12, 17:29h

    Ein Kölner Jugendzentrum erstellt mit 20 Jugendlichen ein Schulmüdigkeitsporträt. Die Macher der Studie erlebten 16- bis 18-Jährige, die den Bruch mit der Schule als unabwendbares Ergebnis des Schicksals ohne eigene Verantwortung darstellen.

    Die Ursachen fürs Schuleschwänzen sind vielfältig, wissen die Experten: Über- und Unterforderung, falsche Rollenzuweisungen in den Familien, schwere seelische Erkrankungen, echte Notlagen. Unabhängig davon scheint allen Fällen jedoch eins gemein: Es fehlen in den Familien oder in der Schule Vertrauens- und Respektspersonen, die rechtzeitig da sind, um mit Unterstützung, Klarheit, aber auch Druck das Abdriften zu verhindern. Drei Viertel der befragten Jugendlichen leben mit alleinerziehenden Müttern zusammen. Deren Überforderung wird durch einen soziokulturellen Aspekt verstärkt, sagen Pädagogen wie Azbiya Kokol. Die Mutter wird nicht als Autorität akzeptiert, weil sie eine Frau ist – ein Phänomen, von dem auch manche Lehrerin berichten kann, die Jungen aus Familien aus einfachen Verhältnissen und mit türkischen oder arabischen Wurzeln unterrichtet.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1326285631408.shtml

  42. War das nicht die Böhmer, die etwas von Herzlichkeit und kultureller Bereicherung der Zuwanderer gefaselt hat… Ja, Frau Böhmer, dieses arme Mädchen hat die Herzlichkeit der Bereicherer zu spüren bekommen…

  43. #52 johann
    Zitat aus dem Stadtanzünder:

    Die Mutter wird nicht als Autorität akzeptiert, weil sie eine Frau ist – ein Phänomen, von dem auch manche Lehrerin berichten kann, die Jungen aus Familien aus einfachen Verhältnissen und mit türkischen oder arabischen Wurzeln unterrichtet.

    Wieso sind die von mir hervorgehobenen Aussagen für Herrn Frangenberg ein ‚Phänomen‘? Das weiß doch jeder mit einem halbwegs wachen Verstand!
    Aus deinem Kommentar:

    Ein Blick in den Koran hätte für diese Erkenntnis gereicht….

    Jep, selbst für Begriffsstutzige!
    Aber für unsere LRGs gilt, ‚was nicht sein kann, das nicht sein darf!‘

  44. interessant, dass spiegel(moslem).de noch gar nichts mitgekriegt hat von diesem mord.
    aber auch der islamische terroranschlag in lüttich wurde ganz schnell von der oberfläche genommen.
    vermutlich durchsuchen schon alle spiegel-angestellten zum zwecke einer ablenkung die ganze brd nach einem moslem der auf einer bananenschale ausgerutscht ist, denn diese muss dann von irgendeinem islamhassenden christlichen fundamentalisten gezielt auf den boden geworfen worden sein.

  45. #41 johann (14. Jan 2012 19:12)

    #16 Gegenrede (14. Jan 2012 18:26)
    Dieser eine, der leider bei der Entführung die Nerven verloren habe, ist aus reinem Zufall vermutlich auch noch der jüngste und unter 18 bzw. 21, damit er die geringste (Jugend)strafe erhält……

    Ein wichtiger Nachtrag. Danke! Und so wird es wohl auch kommen.

  46. Wetten, daß es den germanophoben Linksrassisten ncht auffällt, wenn ein Zuwanderer aus Überzeugung das tut, was das Selbstverständlichste ist, nämnlich sich dem Gastland anpassen und dafür ermordet wird?

    Welch eine perverse Doppelmoral in diesem Land doch herrscht. Wenn von Irren 6 türkische Imbissbudenbesitzer erschossen werden (was natürlich völlig inakzeptabel ist) verfallen die linken Meinungsmacher in kollektive Hysterie. Wenn der hundersten Türkin in Deutschland die Kehle aufgeschlitzt wird interessiert es keinen dieser Moralwürste.Ich bin mir sicher, daß jede dieser Mädels lieber schnell erschossen worden wäre, als von der eigenen Familiegeschächtet zu werden, bis sie qualvoll verblutet.

    Die größte rassistische Mordserie in D seit dem Holocaust sind die als „Ehren“-Morde verherrlichten von Moslemrassisten begangenen Menschenschächtungen und keinen dieser Moraljudasse interessiert es, denn es könnte ihrer Karriere und ihren Aufstieg zum Oberschreiberling behindern. Es gibt halt offensichtlich gute Ermordete in diesem Land und schlechte Ermordete in diesem Land. Die guten Ermordeten sind die,die der Karriere des Bematen oder des Schreiberlings nutzen und die schlechten Ermordeten sind die, die dem Beamten oder dem Schreiberling nicht nutzen.

    Von mir nur ein Hinweis: Bereitet Euch darauf vor, wenn die Kinder Euch eines Tages fragen werden: „Papa, warum hast Du das zugelassen?“ Ich schätze Eure verlogene Antwort wird sein „ich hab davon nix gewußt“ und die Kinder werden die Lügen ihrer Eltern glauben, bis sie PI lesen. Die richtige Antrwort wäre gewesen: „ich wollte Karriere machen und bin dafür im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen gegangen“

    Was für eine „Ehre“ soll das sein, wegen der man sich nach dem „Ehren“-Mord vor der Übernahme der Verantwortung versteckt?

    Angeblich sollen ja Ehrenmorde nix mit dem Koran zu tun haben, obwohl ihn ausschließlich Wesen begehen, die eben den Koran und nicht die Bibel, die Bahagwagita etc. lesen.

    Und im Koran, das ja nach Ansicht der Muslime die angeblich fehlerhafte Bibel koorrigieren soll steht folgende Rechtfertigung für Ehrenmorde:

    „Sure 18, Vers 74: Da zogen sie beide (der Prophet und Moses) weiter, bis, als sie dann einen Jungen trafen, er (der Prophet) ihn tötete. Er (Musa) sagte: „Hast du eine unschuldige Seele getötet (und zwar) nicht (als Wiedervergeltung) für eine (andere) Seele? Du hast da ja eine verwerfliche Sache begangen.“

    Der andere Prophet erklärt Moses:

    Sure 18, Vers 80: Was den Jungen angeht, so waren seine Eltern gläubige (Menschen). Da fürchteten wir, dass er sie durch (seine) Auflehnung und durch (seinen) Unglauben bedrücken würde. 81: So wollten wir, dass ihr Herr ihnen zum Tausch einen gebe, – besser als er an Lauterkeit und näher kommend an Güte.“

    Na wenn das keine Rechtfertigung für die muslimischen Kehlenschlitzer ist.

  47. Es tut mir unendlich leid um das Mädchen! Es hatte den Mut zu ihren Gefühlen zu stehen und hat teuer dafür bezahlen müssen, auch weil unsere PoliterInnen gegen den einsickernden Extremismus blind zu sein scheinen!!
    Auch in der Kleinstadt Ravensburg im ehemals „schwarzen“ Oberschwaben ist man inzwischen ungeheuer stolz darauf ein „Starkes Zeichen gegen Extremismus“ setzen zu können. Der Bund fördert die Toleranz in Ravensburg mit der Maximalsumme von 90 k€. Man darf gespannt sein, für welchen Zweck mein hart erarbeitetes Steuergeld vergeudet werden wird. Schon die Aussage des Bundestagsabgeordneten Schockenhoff (so widergegeben inn Ravensburger Stattmagazin lässt Schlimmstes ahnen: Darin steht wörtlich: …Gerade Extremimus und INSBESONDERE

  48. RECHTSEXTREMISMUS muss entschieden entgegengetreten werden“..Ich bin überzeugt: Deutschland und Europa werden bald unter der Knute des Islam gezüchtigt werden. Und ich hoffe, die Knute trifft auch ein paar von denen, die dafür die Verantwortung tragen. Dies ist allerdings der einzige kleine Trost!

  49. #15 Rascasse10 (14. Jan 2012 18:25) Was ich nicht verstehen kann ist, warum sich Menschen nicht von tradierten und inhumanen Umgangsregeln lösen können, zumal wenn sie es vorziehen im einer aufgeklärten Zivilisation zu leben.

    —————-

    ich stelle mir vor, weil es sich männer ganz gut in der „religion“ eingerichtet haben.

    wenn sie schon im wirklichen leben idioten und nullen sind, dann sind sie wenigstens zu hause herrscher, paschas und prinzen.

    der islam ist eindeutig eine auf den mann zugeschnittene politreligion, aufbauend auf männlichem aggressionspotential.

  50. Sehr schade diese ganze Geschichte aber leider ja mittlerweile schon gefühlter Alltag in Deutschland. Laut Medienberichten war sie wohl das „schwarze Schaf“ der Familie, was sich ausgerechnet einen deutschen ungläubigen Bäckerlehrling zum Freund nahm. Was für eine Schande. Da ist wohl die Steinzeit mit der Moderne zusammengeprallt. Schade um das junge Leben.

  51. Dieses Phänomen gibt es nicht nur in muslimischen Kulturkreisen, sondern auch in Süditalien, Brasilien, Indien oder in Griechenland.
    ————————-

    bis auf brasilien waren alle länder islamisch besetzt. aber da gibt es sicher keinen zusammenhang zu den „ehrenmorden“.

  52. Hübsches Mädchen, leider geboren in den falschen Kreisen , da wo diese herkommen gibt es keine zivil- demokratische Gesellschaft sondern dort tanzt man immer noch ums Feuer,und das wird sich da auch nie ändern

  53. #61 Gegenrede; Das muss man schon berücksichtigen, da wird der liebe Bub schon seit Geburt kulturell benachteiligt, durch die mörderische Schule daran gehindert, was gescheites (so ala Ziegenhirte) zu lernen, dazu ist er traumatisiert, weil die Schwester ne Schlampe ist. Da kann einem schon mal die Hand ausrutschen, dummmerweise war da grade ein Messer drin. So oder ähnlich wird wohl das Urteil ausfallen, wenns überhaupt eines gibt.

    #68 wien1529; Wann ist denn in Süditalien zuletzt sowas passiert, oder nehmen wir lieber Sizilien, das wurde ja von den Moslems einst überfallen.

  54. #71 uli12us (14. Jan 2012 22:48)
    #68 wien1529; Wann ist denn in Süditalien zuletzt sowas passiert, oder nehmen wir lieber Sizilien, das wurde ja von den Moslems einst überfallen.

    sizilien ist doch süditalien oder nicht?

    ich meine, mafiamethoden haben durchaus ähnlichkeit mit mohammedanischen „ehrenmorden“.

    bitte vergiss nicht, nicht nur frauen werden ehrengemordet, es passiert auch bei männern.

    und seien wir ehrlich, gerade die südlichen länder, also nördliches mittelmeer, haben einen deutlich anderen ehrenbegriff als mittel- oder westeuropa.

  55. ich korrigiere:

    #73 wien1529 (14. Jan 2012 23:06) #71 uli12us (14. Jan 2012 22:48)
    #68 wien1529; Wann ist denn in Süditalien zuletzt sowas passiert, oder nehmen wir lieber Sizilien, das wurde ja von den Moslems einst überfallen.
    ——————————–

    sizilien ist doch süditalien oder nicht?

    ich meine, mafiamethoden haben durchaus ähnlichkeit mit mohammedanischen “ehrenmorden”.

    bitte vergiss nicht, nicht nur frauen werden ehrengemordet, es passiert auch bei männern.

    und seien wir ehrlich, gerade die südlichen länder, also nördliches mittelmeer, haben einen deutlich anderen ehrenbegriff als mittel- oder westeuropa.

  56. Sie wollte nur leben wie eine Deutsche, wie eine von uns. Sie wurde deshalb abgeschlachtet von ihren eigenen Verwandten. Diese Menschen hassen uns und unsere Gesellschaft. Sie töten eine der ihrigen um damit tausende ihrer Frauen zu verängstigen, sich bloß nicht in unsere Gesellschaft zu integrieren. Es ist an der Zeit, dass unsere Justiz jetzt endlich ein Exempel statuiert und sich nicht von den Mördern und ihrem Anhang einschüchtern lässt. Wieviele Frauen wie Arzu Özmen, die lediglich wie deutsche Frauen in Freiheit leben wollen, sollen denn noch sterben? Die Justiz urteilt im Namen des Volkes. Dem sollte sie jetzt endlich gerecht werden und potentiellen Mördern aus dieser Ethnie aufzeigen, dass sie die volle Härte des Gesetzes trifft. Indes steht zu befürchten, dass das Urteil wieder einmal aufzeigen wird, dass „Ehrenmörder“ in Deutschland nur mit milden Strafen zu rechnen haben und das Ausüben von brutalem und freiheitswidrigem Zwang über Frauen orientalischer Herkunft vom deutschen Justizsystem als bloßer Kollateralschaden der Zuwanderung aus fremden Kulturkreisen gebilligt wird.

  57. #61 Gegenrede; Süditalien ist schon noch etwas mehr wie bloss Sizilien. Das zieht sich hoch bis über Neapel.
    Auch wenn über Sizilien und Ehrenmorde die wildesten Gerüchte kursieren, der letzte belegbare Fall war irgendwann in den 60ern.

    Übrigens mag die Mafia ähnliche Methoden haben, die wurde aber einst als Widerstandsorganisation gegen die Moslems gegründet.

  58. In solchen Momenten schwanke ich immer zwischen Wut und Trauer. Dazu kommt das Wissen, dass ein nicht geringer Teil der männlichen moslemischen Jugend diese Verbrechen befürwortet.

  59. Habt ihr wirklich etwas anderes erwatet. Möge sie in Frieden Ruhen, wo immer sie auch ist. Besser als hier hat sie es da sicherlich.

    Manchmal frage ich mich ob diese Hölle, von der alle reden, in Wahrheit nicht die Erde ist.

Comments are closed.