Am Samstag wurden im kanadischen Kingston drei Familienmitglieder eines erst kürzlich nach Kanada immigrierten afghanischen Familienclans des vierfachen Mordes („Ehren“morde) für schuldig befunden. Es handelt sich um die Angeklagten Mohammad Shafia, 58 (Vater, auf dem Foto vorne links), Tooba Yahya, 42 (Mutter, hinten r.), und Hamed, 21 (Sohn, Bildmitte). Alle drei erhielten die Höchststrafe „Lebenslänglich“ für den Mord an deren drei Töchter und der Erstfrau in polygamer Ehe.

(Von Raymond de Toulouse)

Hier die Chronologie:

Die aus Kabul stammende Shafia-Familie verläßt 1992 Afghanistan und lebt in Pakistan, Dubai und Australien, bevor sie im Jahre 2007 nach Kanada ziehen. Hier erhalten sie einen Immigranten-Status. Einige Monate später folgt die Erstfrau von Mohammad Shafia, namens Rona Amir. Sie kommt im November 2007 in Kanada an. Einige Monate darauf beginnt Rona Amir ein Tagebuch zu schreiben, in dem sie von Misshandlungen, Drohungen und Beleidigungen durch Mohammad und Yahya spricht.

Ein Jahr später, es ist April 2009, flüchtet sich die älteste Shafia-Tochter, Zainab, 19, in ein Heim. Sie möchte ihr Leben selbst in die Hand nehmen und ihren Freund heiraten. Die zurückgelassenen Shafia-Töchter, Geeti und Sahar, melden sich umgehend beim polizeilichen Notruf und berichten von großer Furcht vor der erwarteten Reaktion des Vaters über das Weglaufen der ältesten Tochter. Zwei Wochen darauf, während sich der Vater auf einer Reise nach Dubai befindet, gibt Zainab dem Drängen der Mutter nach und kehrt nach Hause zurück. Zudem verspricht die Mutter, dass Zainab ihren Freund heiraten dürfe. Am 18. Mai heiratet Zainab ihren Freund, aber die Familie überzeugt sie davon, die Ehe nur einige Stunden später wieder annulieren zu lassen.

Am 20. Juni 2009 wird der Familiencomputer der Shafias für die Internetsuche „Wo man am besten einen Mord durchführt“ benutzt. Am 22. Juni beginnen die drei Shafia-Mörder dann mit der konkreten Planung und Durchführung, ihre drei Töchter und die Erstfrau von Mohammad zu ermorden. Und in späteren, von den Behörden abgehörten Telefonaten, werden die Mörder den Grund für ihren Plan liefern: Die drei Töchter und die Erstfrau waren zu westlich geworden und hatten damit die Ehre der Familie beschmutzt.

Die Tat: Die drei Mörder geben vor, eine Ferienreise für die zehnköpfige Familie an die Niagara-Fälle zu planen. Dafür besorgen sie ein zweites Fahrzeug. Es ist ein Nissan SUV, den man später am Boden eines Kanals mit den vier ertrunkenen Opfern finden wird. In zwei Fahrzeugen reisen die Shafias von Montreal an die Niagara-Fälle. Auf den Weg zurück wird ein touristischer Kurzaufenthalt in Toronto eingeplant, um die Rückreise nach Montreal zu verzögern und einen weiteren Übernachtungsgrund zu finden. Hier, in Kingston, passiert es dann: Vater und Sohn ertränken die drei Töchter und die Erstfrau bis zur Bewußtlosikeit oder Tod und legen sie dann in den Nissan, den sie vorher an die Docks gefahren haben. Mit den Händen wird das Fahrzeug dann in den Kanal gestoßen. Die vier Opfer werden am nächsten Morgen lose treibend im Inneren des Nissans geborgen.

Immerhin unterschiedet sich dieses Urteil deutlich von dem pseudo-juristischen deutschen Gesprächskreis („Kuscheljustiz mit Migrantenbonus zur Feststellung der Anzahl von Sozialstunden“). Aber es muss endlich der Tatsache Rechnung getragen werden, dass die Leute, die eine Integration verhindern (und in dem Shafia-Fall gab es viele Hinweise vor den Morden), aktiv gegen die Verfassung verstossen. Ein Asylanspruch oder eine Aufenthaltsgenehmigung sollte in solchen Fällen umgehend erlischen, Staaatangehöhrigkeit entzogen werden und rechtliche Schritte sollten Folgen.

(Quellen: citytv.com und ctv.ca)

image_pdfimage_print

 

85 KOMMENTARE

  1. „Der Terror kommt aus dem Herzen des Islams, er kommt direkt aus dem Koran.“

    Zafer Senocak

  2. Die Berichte über soetwas sind antimuslimischer Rassismus und verkennen die wahre Religion.

    Die alt 68er haben uns das Problem eingehandelt und werden die Jugend mit diesem Problem alleine lassen. Der Islam ist nun doch noch in Europa angekommen nachdem es in Wien noch nicht klappte.

    Muslimische Frauen werden sich in Zukunft dreimal überlegen, ob sie gegen die Eltern aufbegehren.

    Warum sieht die Politik nur zu?

  3. Die Seuche Ehrenmorde breitet sich überall dort aus, wo sich muslimische communities ansiedeln. Ganz offenbar erst bei wachsender Anzahl von ihnen wird diese Seuche aktiv. Mir ist nicht bekannt, dass es bspw. in den 70er Jahren in Deutschland solche Fälle gegeben hätte. Erst durch den größeren Druck einer massiv gewaschsenen Muslimbevölkerung werden „Traditionen“ und gewisse Lebensweisen völlig selbstverständlich. Wer sich ihnen entzieht, lebt gefährlich.

  4. Dieses Beispiel zeigt, dass Kanada, das gerne als Vorzeigeland genannt wird, wenn es um die positive Einwanderung geht, daß das eine Lüge ist.
    Ich habe diese Lüge noch nie geglaubt.

  5. Moscheestadt Köln:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1327500711952.shtml

    Beziehungsdrama

    Elfmal auf Geliebte eingestochen

    aktualisiert 30.01.12, 07:42h

    Eine 28-Jährige aus Holweide ist am Samstag durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. Nachbarn hatten den vorausgehenden Streit des Opfers mit dem Täter bemerkt und die Polizei gerufen. Die beiden sollen ein Verhältniss gehabt haben.

    Der Artikel lässt, wie immer, den Leser im Unklaren. Der Kommentarbereich hingegen:

    Hintergrundinfo

    29.01.2012, 09.32 Uhr, Elder

    Nach ersten Ermittlungen der Polizei hat Ahmet D. (41) seine 28-jährige Lebensgefährtin Aylin F. (Namen geändert) niedergestochen. Anschließend richtete der türkischstämmige Mann das Messer gegen sich selbst

  6. NB Diese Meldung ist mittlerweile auch über den dpa-Ticker gegangen:

    Vier Frauen ertränkt – Dreimal Lebenslang für «Ehrenmorde»

    Kingston (dpa) – Schuldsprüche für vier «Ehrenmorde» in Kanada: Eine Jury in Kingston in der Provinz Ontario hat einen aus Afghanistan stammenden 58-jährigen Mann, seine 42-jährige Frau und den 21 Jahre alten Sohn wegen vierfachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Sie wurden für schuldig befunden, drei Töchter der Familie und die erste Frau des Vaters in einem Auto ertränkt zu haben, berichtet der kanadische Sender CTV. Der westliche Lebenswandel der Frauen soll sie zu der Tat veranlasst haben.

    30.01.2012 06:50 Uhr

    Somit sollte sie im Laufe des Tages auch in den MSM auftauchen. Es wird spannend sein, zu beobachten, ob und in welcher Form das der Fall sein wird.

  7. @ #3 D. ohne Islam (30. Jan 2012 08:49)
    Warum sieht die Politik nur zu?

    Ich wäre fast froh, die Politik würde nur zusehen. In Wahrheit sieht sie weg.

  8. Es ist schwierig, eine verabscheuungswürdigere, abscheulichere, unehrenhaftere Tat zu begehen“, sagte der Richter bei der Urteilsverkündung.

    Die Gründe hinter den kaltblütigen Morden lägen in einem „völlig verdrehten Konzept der Ehre“, so der Richter.

    Laut CTV hatten die jüngeren Schwestern durch westliche Kleidung und Freundschaften mit Männern in den Augen des Vaters Schande über die Familie gebracht.

  9. Ok Ich wandere jetzt als Flüchtling in die Türkei ein und wenn sich meine Töchter zu türkisch verhalten oder einen Türken als Freund mit nach Hause bringen , dann muß die Familienehre gerettet werden und ich muß sie …….!

    Ironie aus

  10. Dieses Beispiel zeigt, das Kanada, das gerne als Vorzeigeland genannt wird, wenn es um die positive Einwanderung geht, daß das eine Lüge ist.
    Ich habe diese Lüge noch nie geglaubt.

    Allerdings hat es bei Weitem nicht das mitteleuropäische Ausmass angenommen.
    Und man kann aufgrund der Größe Kanadas noch immer vor denen entfliehen, was ja in D nicht mehr möglich ist.
    Frage mich nur, wie die ins Land gekommen sind….

  11. Im März 2011 begehen zwei junge Islamisten das Massaker von Itamar. Die Mörder hatten damals die Eltern Ruth und Ehud Fogel, sowie ihre drei Kinder Yoav (11), Elad (4) und Hadas (drei Monate) getötet. Dem Baby wurde mehrfach in den Kopf gestochen, in dem Haus wurde ein regelrechtes Blutbad angerichtet. Im sog. „Westjordanland“ gibt es ein Freudenfeuerwerk, im Gazastreifen werden Süßigkeiten an Kinder verteilt. Bis heute erklären die Mörder, die seien stolz auf ihre Bluttat. Jetzt strahlte der Fernsesender der „Palästinensischen Autonomiebehörde“ ein Interview mit Mutter und Tante von einem der beiden Mörder aus – sie seien stolz auf den Mörder, er sei „Held und Legende“. Ähnlich äußert sich auch die Moderatorin. Deutscher Artikel, Video mit englischen Untertiteln aus dem PA-Fernsehen:

    `Palästinensisches´ Fernsehen:
    Mörder jüdischer Kinder als Held und Vorbild gefeiert

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=7781

  12. #4 johann

    Die Ehrenmorde waren gemäß dem Bevölkerungsanteil der üblichen Verdächtigen und weil der Begriff Ehrenmord und was sich dahinter verbirgt noch nicht Allgemeingut war, in den Siebzigern selten, aber es gab sie.

  13. Also in Deutschland ist man da nicht so oberfläschlisch alda:

    Hierzulande versetzt man sich in die Lage der armen, islamischen Herren und lässt sie möglichst rasch wieder raus, damit sie sich vielleicht nach dem Ehrenmord an der Schwester rehabilitieren und integrieren können. Dazu hat man in Deutschland eine gigantische, milliardenschwere Gutemenschenindustrie aufgebaut. Vom Streetworker, über die bezahlten Imame und Islam“forscher“ bis hin zu den Sozialämtern und verbeamteten Justizbehörden.

    Dass dann solche Schätze, die uns ja nach Auskunft der Bundesregierung alle bereichern, dann wieder morden ist natürlich blöd und ein Einzelfall. Normalerweise werden diese Leute mit ihrer reichhaltigen Kultur unsere armseelige Kultur immer ergänzen…

    http://www.berliner-kurier.de/polizei-prozesse/2002-erstach-er-seine-schwester-ehrenmoerder-toetet-zum-zweiten-mal,7169126,11504686.html

  14. Naja sie glauben eben, dass der Islam demnächst gewinnt und weltweit die Oberhand erhält. Und dann bringt die „verwestlichte Frau“ die ganze Familie in Gefahr.

    Nehmen wir an, Kanada wird islamisch. Dann würde nach „islamischem Recht“ die ganze Familie ausgerottet, weil sie dieses Treiben geduldet hat. Jetzt wo sie die Frau und die Kinder getötet haben würde man sie als Helden aus dem Gefängnis entlassen.

    Deshalb: Wenn man Ehrenmorde wirklich verhindern will, dann hilft nur die Todesstrafe. Denn dann kann man durch eine solche Tat sein eigenes Leben nicht mehr retten.

  15. Immerhin unterschiedet sich dieses Urteil deutlich von dem pseudo-juristischen deutschen Gesprächskreis (“Kuscheljustiz mit Migrantenbonus zur Feststellung der Anzahl von Sozialstunden”).

    Wer sich auch nur halbwegs mit der Rechtsprechung des BGH zu dem Thema auskennt, weiß, daß bei Mord („Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft“) kein Spielraum für Abweichungen von diesem „absoluten“ Strafmaß ist – auch nicht bei Bereicherern!

    Vielmehr hat der BGH wiederholt Schwurgerichtskammern die für solchen Stumpfsinn offen waren, korrigiert und ausdrücklich hervorgehoben: Egal woher jemand kommt, was für einer Unkultur er angehört, es gelten deutsche Normen und Werte.

    Also künftig auf solche schwachsinnigen Unterstellungen verzichten. Die vier Barbaren hätten – schon wegen der gemeinschaftlichen Tatbegehung – lebenslänglich nebst besonderer Schwere der Schuld einkassiert.

    Unter dem Strich hätten die Barbaren die Hälfte der Freiheitsstrafe verbüßen und dann das Land verlassen (werden) müssen. Kämen sie zurück, hätten sie den Rest absitzen dürfen.

  16. OT

    „Öney wirbt für Muslime im christlichen Sozialdienst

    Baden-Württembergs Integrationsministerin stellt Einstellungspolitik von Caritas und Diakonie in Frage“

    SZ von heute, Seite 6

  17. Auch in Kanada braucht es mehr Geld für Integration.
    Die Fachkräfte aus bildungsfernen Schichten fühlen sich zu recht benachteilig und befinden sich oftmals im sozialen Abseits. Es ist UNSERE Pflicht, diese Menschen mit viel viel Geld in UNSERE Gesellschaft zu integrieren, denn wir sind auf Fachkräfte aus bildungsfernen Schichten und anderer Kulturen angewiesen.

    AAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHH… bitte helft mir und entfernt diese linke Hirnwi**se aus meinem Kopf.

  18. Der einzige wirklich schwere Fehler Sarrazins war es zu formulieren: „Die Muslime sollen aufhören, ihre Frauen zu unterdrücken“. Wie dieser Artikel zeigt, muss genau differenziert werden zwischen Mädchen und Frauen, die der Gehirnwäsche widerstanden haben und solchen, die Teil des Systems geworden sind.

  19. Alle auf einem Floß im Atlantik aussetzen, fertig. Das ist doch ein gutes Beispiel, dass man die niemals in die Zivilisation integrieren kann – die schleppen immer ihren Steinzeit im Gepäck mit ein.

  20. @ #26 Abendland 01

    Termin ist vorgemerkt, Umsetzung noch nicht geklärt, da Dänemark nunmal kein Katzensprung von Berlin aus ist.

  21. Besonders bemerkenswert ist, dass solche Ehrenmorde immer nur von Männern an Frauen begangen werden. Während die Männer ungestraft herumhuren können, wie sie wollen, ohne eine Ehre zu verlieren, gelten für Frauen ganz andere Massstäbe.
    Offensichtlich scheinen islamische Männer keine Ehre zu haben, die sie verlieren könnten.

  22. OT:

    „Der Krimkrieg kostete 750.000 Soldaten das Leben; ungezählt die Opfer unter der Zivilbevölkerung. Zahlreiche Massaker wurden begangen. Die türkische Armee zahlte „eine Prämie für die Köpfe der Ungläubigen“; es war ein großes Dörferniederbrennen, Kirchenverwüsten und Menschenvertreiben.“

    http://www.welt.de/kultur/history/article13776645/Der-moderne-Maschinenkrieg-entstand-auf-der-Krim.html

    Orlando Figes: Krimkrieg. Der letzte Kreuzzug. (Berlin-Verlag, Berlin. 768 S., ISBN 978-3827010285)

  23. Warum träume ich von der Todesstrafe bei solchen Verbrechen mit 4 ermordeten Frauen??? Lebenslänglich ist zu wenig und kostet nur!

    Es ist mir ein Rätsel, warum diese Leute (Mensch will ich ich dafür nicht verwenden) so handeln. Os es an den Genen liegt?? Oder ist es doch diese „Religion“??? Fragen über Fragen. Der Tag ist versaut.

  24. Eine Kultur, die durch den Islam gewachsen ist! Wie pervers ist diese!

    Ich wundere mich, dass aufgeklärte Menschen heute noch von sich sagen, dass sie Muslime seien. Eigentlich müssten diese sich schämen!

  25. #21 Ausgewanderter (30. Jan 2012 10:13)
    Immerhin unterschiedet sich dieses Urteil deutlich von dem pseudo-juristischen deutschen Gesprächskreis (“Kuscheljustiz mit Migrantenbonus zur Feststellung der Anzahl von Sozialstunden”).

    Wer sich auch nur halbwegs mit der Rechtsprechung des BGH zu dem Thema auskennt, weiß, daß bei Mord (“Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft”) kein Spielraum für Abweichungen von diesem “absoluten” Strafmaß ist – auch nicht bei Bereicherern!

    Vielmehr hat der BGH wiederholt Schwurgerichtskammern die für solchen Stumpfsinn offen waren, korrigiert und ausdrücklich hervorgehoben: Egal woher jemand kommt, was für einer Unkultur er angehört, es gelten deutsche Normen und Werte.

    Also künftig auf solche schwachsinnigen Unterstellungen verzichten. Die vier Barbaren hätten – schon wegen der gemeinschaftlichen Tatbegehung – lebenslänglich nebst besonderer Schwere der Schuld einkassiert.

    Unter dem Strich hätten die Barbaren die Hälfte der Freiheitsstrafe verbüßen und dann das Land verlassen (werden) müssen. Kämen sie zurück, hätten sie den Rest absitzen dürfen.

    Wenn es tatsächlich so ist, wie Sie schreiben, dann ist es gut, dass Sie das hier klarstellen. Mein Eindruck ist jedoch ein anderer, kann allerdings keinen konkreten Fall nennen.

  26. Man holt sich Leute ins Land, die die Kultur und die Wertvorstellungen des Gastlandes komplett ablehnen und bereit sind die eigenen Kinder für abstruse Wertvorstellungen der wahren Heimat abzuschlachten. Man holt sich Leute ins Land, die die Urbevölkerung verachten und die eigene Kultur als die weit überlegene betrachten. Man holt sich Leute ins Land, die auch in der 3. Generation unter sich bleiben möchte (95% der Türken heiraten Türken) und den Pass des Wohnlandes nur als ein Stück Papier betrachten, das nichts wert ist. Man holt sich Leute ins Land, die zum großen Teil nichts zur Wertschöpfung beitragen, sondern im Gegenteil dem so verachteten Ureinwohner auf der Tasche liegen (24% der Türken beziehen H4 um die mit Abstand größte Gruppe zu nennen). Wann wird der Wahnsinn gestoppt? Die Pleitestadt Duisburg erfreut sich jedes Jahr an 800 Importbräuten aus Anatolien, die kein Wort deutsch können und in der türkischen Enklave Marxloh auch nie ein Wort deutsch lernen werden. Migration muss in the long run Assimilierung bedeuten. Alles andere ist ein Verbrechen an der Urbevölkerung. Wer für immer in der Tradtion seines Herkunftsland leben möchte, kann das dort machen.

  27. #32 Schlecht_Mensch (30. Jan 2012 11:04)

    Nö, sie haben nur die weiter oben von mir zitierte dpa-Meldung übernommen; siehe
    #9 Stefan Cel Mare (30. Jan 2012 09:03)

  28. Und Kanadas Muslimverbände beeilen sich zu versichern, dass „Ehrenmord“ unislamisch sei. Ein Imam wird zitiert mit dem Satz, dass „Ehrenmorde“ in Shafias Geburtsland Afghanistan üblich sein mögen, aber „als Produkt lokaler Kultur und nicht der muslimischen Religion gesehen werden sollten“.

    Die Verbände bekommen Unterstützung von Ariel Salzmann, Dozentin für Islamische Geschichte an der Queen’s University, die den Koran ein für seine Zeit „unglaublich fortschrittliches Dokument“ nannte. Der Koran enthalte zwar starke patriarchalische Elemente wie die meisten religiösen Texte, aber habe Frauenrechte und wirtschaftliche Freiheiten verankert, die es im Christentum und Judentum nicht gegeben habe.

    Vor Gericht spielten Tonbänder eine Rolle, auf denen Shafia zu hören ist, der nach dem Tod der Frauen von seinen „dreckigen und verkommenen“ Kindern spricht, „Gott verfluche ihre Generation, zur Hölle mit ihnen, möge der Teufel auf ihre Gräber scheißen“.

    Es gibt noch weitere Shafia-Kinder, zwei Mädchen und ein Junge, die erste Frau war unfruchtbar und wurde als Sklavin gehalten, die zweite hat sieben Kinder geboren.

  29. OT Auf Phoenix lief der „Der Heilige Krieg „ . Nun bin ich kein Masochist und habe nur kurz reingeschaut.

    Dem Gründer einer Ideologie, die mehr als 250 Millionen ermordeter Menschen zu verantworten hat, wurde eine erfürchtiege Würdigung zuteil. Während sich das Christentum bei einem Bericht über seine Entstehungsgeschichte immer mit einem „angeblich hat Jesus“ begnügen muss, waren die Islamophilen Lumpen vom ÖRR anscheinend live dabei und die Märchen der listenreichen Araber wurden wie Tatsachen verkauft.

    Besonders aufgefallen. Der Sex mit Kindern liebende und Halsabschneidende Analphabet soll mit seiner Bande aus der von Juden und Christen dominierten Stadt geworfen worden sein, weil er zu einem Gott betete. ???? Beten Juden und Christen nicht zu einem Gott? Bitte hier müsste sich der verfassungsfeindliche ÖRR noch eine bessere Lüge einfallen lassen.

  30. zuerst laden wir diese menschen großzügig in unsere weltberühmten SOZIALSYSTEME ein damit sie ihr heimatland, wo die furchtbare und grausame S`HARIA herrscht, verlassen. nachdem sie für die ausstellung falscher personalpapiere und sog. „VERFOLGUNGSPAPIERE“ viel geld ihres eventuell durch rauschgift- frauen- und waffenhandel erworbenen vermögens an polizei und militär gezahlt haben, reisen sie in den „GOLDENEN WESTEN“. weitere kosten entstehen durch den nachzug der 2. 3. und 4. frau und den insgesammt bis zu 40 kindern. in der DEMOKRATIE angekommen, sehen sie sich plötzlich „HEIDNISCHEN“ sitten und gebräuchen wie dem verhassten CHRISTENTUM, TIERSCHUTZ, FRAUEN- und MENSCHENRECHTEN ausgesetzt. in einer „kultur“, in der frauen und mädchen noch weniger wert sind als das vieh, ist das wahrhaft teufelszeug. die kultischen handlungen der satanischen S`HARIA lassen nun mal keinen platz für MENSCHLICHKEIT, MITGEFÜHL, VERZEIHEN, FRAUENRECHTE, GNADE und BARMHERZIGKEIT! jeder, der weiß, auf welch grauenvolle art wehrlos angekettete tiere in diesen ländern öffentlich zu tode gequält und frauen zur GAUDI der zuschauer langsam über stunden zu tode gesteingt werden, kann sich ein bild dieses S`HARIAKULTES machen. bei den perversen „TÖTUNGSFESTEN“ sind auch absichtlich kinder anwesend, damit die anhänger dieser menschenverachtenden sekte schon von jugend auf mitleidlos erzogen werden und später gegenüber ihren müttern und schwestern keinerlei mitgefühl bei der ausführung der hinterhältigen gemetzel und hinrichtungen haben. kurzum, wir holen diese TEUFELSANBETER massenhaft in unsere länder und schauen zu, wie der weibliche teil der einwanderer recht- und glücklos bei uns weiterhin in SKLAVEREI rechtlos dahin vegitiert. und als absoluter besitz der familie oder des meistbietendem ehemannes jederzeit verkauft, gefoltert oder umgebracht werden kann. diejenigen der frauen und mädchen, die sich in ihr schicksal als SEX- und ARBEITSSKLAVEN gefunden haben, vegetieren in luft- und lichtlosen GANZKÖRPERVERLIESSEN dahin oder müssen sich zumindest als zeichen ihrer rechtlosigkeit VERMUMMEN!

  31. Wenn man rote und schwarze Waldameisen zwangsweise zusammenführt, fressen sie sich gegenseitig auf und „Grüne“ und Gutmenschen schreien Zeter und Mordio wegen unethischen Versuchen am lebenden Tier.

    Nur mit Menschen darf man solche Versuche machen, da schreit kein „Grüner“ und kein Gutmensch, im Gegenteil, da schreien sie Zeter und Mordio, wenn der Versuch am lebenden Ojjekt nicht durchgeführt wird.

  32. #40 Antivirus (30. Jan 2012 11:33)

    Stimmt, die derzeitige Einwanderungs-Flatrate führt unweigerlich zu flat gerateten Sozialsystemen, flat gerateter Zivilisation, flat gerateter Infrastruktur und flat gerateter Kultur.

  33. #33 Schlecht_Mensch (30. Jan 2012 11:04)

    Ein bereits nach 34 Minuten geschlossener Kom-Bereich dürfte ein neuer WELT-Zensor-Rekord sein.

  34. #27 Schlecht_Mensch

    Ich werde, aus HESSEN ( FB )kommend fahren,wenn mir mein Arbeitgeber den Freitag den 30.03 frei gibt !!

  35. Solange wir weiterhin unkontrolliert Täter in unser Land holen und sie hier lassen, können wir den wahren Opfern keinen Schutz bieten. Das führt das Asyl in gewisser Weise ad absurdum.

  36. Liam Neeson ist ein großer Fan dieser Familie:

    London (dapd). Liam Neeson (59), irischer Schauspieler, begeistert sich für den Islam. Er habe sich erst vor kurzem während Dreharbeiten in der Türkei mit dieser Religion beschäftigt, sagte der „Unknown Identity“-Star der britischen Tageszeitung „The Sun“.

    „Fünf Mal am Tag wird zum Gebet gerufen und in der ersten Woche macht dich das völlig verrückt. Dann aber gewöhnt man sich daran und es ist eine wunderschöne Sache“, schwärmte der Hollywood-Schauspieler.

    http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/PANORAMA/Liam-Neeson-entdeckt-fuer-sich-die-Schoenheit-des-Islam-artikel7887450.php

  37. Eine Schande ist das. Und wennman mal so die Nachrichten durchgeht, ist von „Ehrenmord“ kaum die Rede. Selbst auf GMX taucht das irgendwo im unteren Drittel des Textes auf. Und natürlich ist das ja „nur“ eine schreckliche Einzeltat…..

  38. obwohl EUROPÄISCHE gericht immer wieder wegen durchgeführter INZUCHT oder falschem demokratieverständnis mildernde umstände antrechnen, sind solche familien, wie wir deutlich sehen, bei der planung und ausführung ihrer widerlichen mordkomplotte zu äußerst planvoller und zielgerichteter vorgehensweise fähig. etwa analog der art wie sie unsere SOZIALÄMTER ausbeuten und betrügen.

  39. guter artikel, der letzte absatz findet meine volle zustimmung.

    es stellt sich die frage, woran erkennt man mohammedaner die aus der tiefe ihrer „kultur“ heraus zu mordlüsternen bestien mutieren ❓

  40. Hier die Chronologie:

    Die aus Kabul stammende Shafia-Familie verläßt 1992 Afghanistan und lebt in Pakistan, Dubai und Australien, bevor sie im Jahre 2007 nach Kanada ziehen. Hier erhalten sie einen Immigranten-Status. Einige Monate später folgt die Erstfrau von Mohammad Shafia, namens Rona Amir. Sie kommt im November 2007 in Kanada an.

    Alles zusammen 8 Personen.
    Wer von uns könnte sich so eine Weltreise leisten?

  41. #36 Heta (30. Jan 2012 11:09) Und Kanadas Muslimverbände beeilen sich zu versichern, dass „Ehrenmord“ unislamisch sei. Ein Imam wird zitiert mit dem Satz, dass „Ehrenmorde“ in Shafias Geburtsland Afghanistan üblich sein mögen, aber „als Produkt lokaler Kultur und nicht der muslimischen Religion gesehen werden sollten“.

    ————————-

    ja sicher.

    darum kommen ehrenmorde auch ausschliesslich in afghanistan vor und sonst in keinem anderen islamischen land.

    man könnte doch glatt denken, das hat ausschliesslich mit afghanischer kultur und nicht etwa mit dem islam zu tun.

  42. Sir William Muir, einer der bedeutendsten britischen Islamwissenschaftler des 19. Jahrhunderts, schrieb in seinem vierbändigen Werk „Life of Mahomet“, daß so lange der Qur’an der Maßstab des Glaubens bliebe, bestimmte Mißstände auch fortbestünden:
    „Polygamie, Scheidung und Sklavenhaltung greifen nach der Wurzel der öffentlichen Moral, vergiften das häusliche Leben und ruinieren die Gesellschaftsstruktur, während der Schleier das weibliche Geschlecht aus der ihm zustehenden Stellung und seinem Einfluß in der Welt verdrängt. (…) Gedankenfreiheit und individuelles Urteil werden unterdrückt und zunichte gemacht. Toleranz ist unbekannt, und die Möglichkeit freier und liberaler Institutionen ist ausgeschlossen.“

    Muirs letztendliches Urteil lautet:

    „Das Schwert des Mahomet, und der Qur’an sind die hartnäckigsten Feinde von Zivilisation, Freiheit und Wahrheit, welche die Welt bisher kannte.“
    Zitiert nach Ibn Warraq: Warum ich kein Muslim bin, Berlin 2007, S. 134

    Was sollte denn der Islam noch alles tun, um auch den letzten Gutmenschen vom Mohammeds Auftrag zu überzeugen, die gesamte Menschheit nach islamischer Art beglücken/knechten zu wollen?!
    Diese Dummheit, die Blindheit und ja, die Bösartigkeit nach Gutmenschen-Art, bringen einen wirklich zum Verzweifeln.
    Wie viele Tote sollen wir denn noch zusammenzählen, bis auch der letzte Gutmensch-Idiot endlich zu dem schon bekannten Ergebnis gelangt, daß „das Schwert des Mahomet und der Qur’an“ in der Tat „die hartnäckigsten Feinde von Zivilisation, Freiheit und Wahrheit“ sind, „welche die Welt bisher kannte“.
    Die Rechenart „addieren“ lernt man in der Grundschule. Die Zahlen(reihe) sei ja unendlich. In der Mathematik könnte man ja damit´endlos fortfahren, wenn es aber um Leben oder Tod, Zivilisation oder Barbarei geht, ist es den Opfern gegenüber schon bösartig, sie nur zu addieren, als seien sie bloß gerade oder ungerade Zahlen in einer lästigen Mathe-Aufgabe oder einer trockenen Statistik.

    Als wäre in dieser Belzebub-Rechenart der Mohammed ein bekannter Friedensstifter gewesen, seine teuflisch-listige Sklavenreligion tatsächlich die Religion des Friedens und die Toten, die man im Namen Allahs ins Jenseits befördert hat, nur glückliche Auserwählte auf dem gerade Weg ins Paradies.
    Wo bleibt hier die berühmte Gutmenschen-Empörung?
    Schäbiges Pack!

  43. #36 Heta (30. Jan 2012 11:09)
    Die Verbände bekommen Unterstützung von Ariel Salzmann, Dozentin für Islamische Geschichte an der Queen’s University, die den Koran ein für seine Zeit „unglaublich fortschrittliches Dokument“ nannte. Der Koran enthalte zwar starke patriarchalische Elemente wie die meisten religiösen Texte, aber habe Frauenrechte und wirtschaftliche Freiheiten verankert, die es im Christentum und Judentum nicht gegeben habe.

    ——————

    ariel salzmann ist eindeutig ein jüdischer name.

    ich werde es nie begreifen, wieso sich ausgerechnet juden für den islam stark machen 🙁

  44. In unserem Staat wäre vermutlich die Sachse so ausgegangen, dass man sie alle hätte laufenlassen.
    Wenn man die Tat nicht einem Täter zuordnen kann, dann gehen sie alle oder mehrere leer aus.
    Das wäre nicht der erst Fall.
    Das war in dem Verfahren der Sürücü-Brüder ebenfalls so, denn zwei Brüdern konnte keine Tatbeteiligung nachgewiesen werden.

  45. Ich muss mich korrigieren:

    In unserem Staat wäre vermutlich die „Sache“ so ausgegangen, dass man sie alle hätte laufenlassen.

    Das war in dem Verfahren der Sürücü-Brüder ebenfalls so, denn zwei Brüdern konnte keine Tatbeteiligung nachgewiesen werden – oder man wollte es nicht.

  46. @ 21 Ausgewanderter

    Vielmehr hat der BGH wiederholt Schwurgerichtskammern die für solchen Stumpfsinn offen waren, korrigiert und ausdrücklich hervorgehoben: Egal woher jemand kommt, was für einer Unkultur er angehört, es gelten deutsche Normen und Werte.

    Damit sagen Sie, dass die dt. Justiz erst lernen und sich durch staendiges korrigieren dahingehend aendern musste, um sich bewusst zu machen, dass in D dt. Normen und Werte gelten. Die Tatsache, dass dieses dt. Gesetz schon vorher vorhanden war, hat da wohl anscheinend erstmal nicht den Ausschlag gegeben. Ausserdem sehe ich, dass dt. Normen und Werte gegen zB den Migrantenbonus aufgewogen werden. Im Klartext bedeutet das, dass fuer diese Leute die dt. Normen und Werte eben nicht gelten, sondern erstmal festgestellt wird, inwieweit diese fuer entsprechende Leute gelten. Was auf dem Paper des BGH steht ist eine Sache, was in den dt. Gerichtsaelen ablaeuft, ist da etwas anderes.

    Also künftig auf solche schwachsinnigen Unterstellungen verzichten. Die vier Barbaren hätten – schon wegen der gemeinschaftlichen Tatbegehung – lebenslänglich nebst besonderer Schwere der Schuld einkassiert.

    Wenn ich mir anschaue, dass in D selbst 20-Jaehrige noch die Jugendstrafe erhalten, weil sie irgendwie doch nicht so erwachsen wirken, als dass sie die Schwere ihrer Tat haetten begreifen koennnen (der Shafia-Sohn war zur Tatzeit 19 Jahre), wenn ich mir anschaue, dass gerade die Justiz in D bei „Ehren“mord die Feststellung als gemeinschaftliche Tatbegehung immer noch sehr schwer faellt, siehe „Sürücü-Brüder“, dann kann hier kaum von Unterstellungen gesprochen werden.

    Unter dem Strich hätten die Barbaren die Hälfte der Freiheitsstrafe verbüßen und dann das Land verlassen (werden) müssen. Kämen sie zurück, hätten sie den Rest absitzen dürfen.

    Wieviel waeren denn das gewesen ? 2 Jahre pro Mord nachdem der Richter mit gewichtiger Miene die Schwere der Tat festgestellt hat ? In Kanada haben sie wenigstens fuer die 4 Morde 25 Jahre erhalten.

  47. ich warte noch immer auf die Meldung , das Hr Mayzek die Aufforderung zum TV-Rede-Duell mit Hrn. Mannheimer angenommen hat :)… und er doch ganz bestimmt ganz Deutschland von seiner „friedfertigen , verfassungstreuen Ideologie Islam “ überzeugen kann

  48. by the way: Was machen eigentlich die liebreizenden Brueder der armen Arzu? (Zur Erinnerung:Das Maedel wurde wegen unbotmaessigen Verhaltens in der Naehe von HH entsorgt)
    Wird ueberhaupt Anklage erhoben? Am besten alle gleich wieder freilassen. Individuelle Tatbeitraege duerften kaum nachgewiesen werden koennen. Ersparen wir doch dem Steuerzahler diese scheinheiligen Spiegelfechtereien.

  49. Das Dschihad-System von Manfred Kleine-Hartlage lesen. Er analysiert, warum wir ticken, wie wir ticken und warum die Moslems so ticken, wie sie ticken. Dabei sucht er sich keineswegs passende Zitate aus dem Koran, sondern er untersucht Themen, die schwerpunktmäßig im Koran abgehandelt werden – und das wiederholt. Sehr lehrreiches Buch, wenn man die Zusammenhänge verstehen und nicht nur aus dem Bauch sein Unwohlsein herausko…en will. Kulturelle Selbstverständlichkeit im Islam ist die Barbarei und Gewalt ist Standart und wird nicht abgelehnt, .. aber lest selber!

  50. Kanada hat ein beknacktes Einwanderungssystem. Verstehe die US-Amerikaner, die nur ein Kopfschuetteln fuer die Moechtegerneuropaer im Norden uebrig haben.

    Canada= Pussyland

  51. In dieser widerlichen Mordideologie namens Islam ist ja lang und breit im Koran und den Hadithen thematisiert, daß alle so oft von Mohammedanern beschworenen Familienbande, jegliche Familienliebe, jede Zuneigung sofort zu erlöschen hat, wenn die Solidarität eines Familienmitglieds nicht mehr nur und ausschließlich Allah und dem Islam und islamischen Normen gilt.

    Dann dürfen – nein, sollen – Kinder die Eltern umbringen, Eltern die Kinder, Geschwister die Geschwister, Verwandte die Verwandten. Der Verwandtenmord ist lediglich die abartigste Form des Apostatenmordes, denn er zeigt: Der mörderischste Feind eines denkenden, kritischen Menschen im Islam ist seine eigene, engste Familie, die ihn jederzeit ohne zögern und ohne Skrupel umbringen kann, sollte er am Islam zweifeln.

    Diese Mordnorm „wenn kein Islam mehr -> dann tot“ ist so verinnerlicht, daß sie stärker als jede menschliche Regung ist. Sie löst weder Reue, noch Trauer, noch Bedauern aus; in der Regel aber Stolz oder vollkommene Gleichgültigkeit: Der ermordete Mensch wird sofort aus der Erinnerung gelöscht; es ist, als habe er nie existiert.

    Bruce Bawer beschreibt das in „While Europe slept“ sehr schön: Er kommt als Journalist nach Norwegen und erlebt die ersten „Ehrenmorde“. Er recherchierte bei den mordenden Mohammedaner-Familien (meist Somalis) und war ob der vollkommenen Gefühlskälte dieser Leute entsetzt.

    Islam – ein abartiges Konzept.

  52. #74 Deutscher in Irland (30. Jan 2012 17:16)
    Kanada hat ein beknacktes Einwanderungssystem. Verstehe die US-Amerikaner, die nur ein Kopfschuetteln fuer die Moechtegerneuropaer im Norden uebrig haben.

    Canada= Pussyland

    Ich habe einige Zeit meines Lebens in Canada verbracht und habe noch private Kontakte dorthin.
    Das Problem sind dort nicht die Einwanderer an sich, weil man jahrzehntelang Einwanderer aus Europa bevorzugt hatte, die sich dort zum Teil atemberaubend schnell die die dortige Gesellschaft eingliederten.
    Die Kriminalität in Städten wie Vancouver oder Toronto bestand, sofern überhaupt einmal etwas geschah, aus abgebrochenen Autoantennen, zu schnellen Fahren oder lautstarken Streitereien in Kneipen.
    Ähnlich wie in Deutschland wird dort die Polizei und die Justiz mit einer Form von Delikten konfrontiert, auf die die Gesellschaft dort nicht vorbereitet ist und die leider von bestimmten Kulturkreisen importiert wird.
    Ob man in Canada allerdings auf Dauer auf derartige Importkriminalität mit einer Fortsetzung der Willkommenskultur reagieren wird, wie es Deutschland leider tut, ist fraglich.

  53. #30 JUKUK (30. Jan 2012 10:44)

    Warum träume ich von der Todesstrafe bei solchen Verbrechen mit 4 ermordeten Frauen??? Lebenslänglich ist zu wenig und kostet nur!
    ———————————————-
    Nein, der Tod ist eine Gnade – lebenslänglich ist sehr schwer zu ertragen! Und außerdem kämen sie durch ihren „Heldentod“ (Todesurteil) in den Genuss von 72 Jungfrauen. Das geht gar nicht, weil dann nicht mehr viel für uns übrig bleibt 🙂

  54. Gewalt kommt aus dem Herzen des Islam, stimmt, wie der erste Kommentator schrieb.

    Aber man hoert landauf, landab „Islam ist Friede“ wie ist so etwas moeglich in einem „aufgeklaerten“ Land, aber -man darf doch nicht die Lufthoheit Leuten wie Claudia Roth und anderen Verraetern ueberlassen.

  55. soll man richtig und wahr alle begriffe einsetzen, dann wird klare: ISLAM ist kein Religion, es ist eine SEKTE!

  56. Seltsam – ich habe heute auf SPIEGEL-ONLINE etwas von drei ermordeten Frauen gelesen und habe mir wegen der Deutlichkeit des Titels geglaubt, das müsse jetzt wohl auf einen nicht-moslemischen Täter gehen. Jetzt finde ich den Artikel nicht mehr, auch nicht über Google-News.

    Ich kniee mich da jetzt nicht rein, vielleicht suche ich falsch, aber es ist schon verwunderlich, welche Nachrichten in diesem herrlichen Magazin schneller nach unten rutschen als andere.

  57. @ 86 Fensterzu

    Jetzt habe ich den SPIEGEL-Artikel gefunden. Tatsächlich, es wird berichtet über

    einen aus Afghanistan stammenden 58-jährigen Mann, seine 42-jährige Frau und den 21 Jahre alten Sohn

    .
    Ein Wunder. Kommentieren darf man nicht, und der Artikel ist möglichst bald versteckt worden unter „Panorama“(!), Justiz und da nach unten geschoben worden, direkt unter die neueste Nachricht aus der Vergangenheit von der Zwickauer Terrorzelle. Die Wörter Islam oder Muslim tauchen nicht auf.

    Gibs auf, gibs auf, SPIEGEL, deine Zeit ist vorbei.

Comments are closed.