Damian GreenTausende von Immigranten werden in den nächsten Jahren in Großbritannien aufgefordet werden, nach Hause zu gehen. Das besagen die neuen Pläne der Regierung, die diese Woche öffentlich gemacht werden. Immigranten außerhalb Europas, die keine nützlichen Fähigkeiten oder hohe Einkünfte vorweisen können, werden ihr Aufenthaltsrecht in Großbritannien verlieren. Die Minister verkündeten gestern, dass durch eine „Änderung in der Einwanderungspolitik“ nur noch Platz für die „schlausten und besten Einwanderer“ da sein wird, die in Großbritannien leben wollen.

Die Neuregelung wird vermutlich die bestehende Regelung ersetzen, die es qualifizierten Arbeitern erlaubt, mit einem Arbeitsvisum permament im Land zu bleiben, wenn ihre Arbeitgeber sie behalten wollen.

Womöglich wird auch ein Mindesteinkommen für Migranten eingeführt, die langfristig bleiben wollen. Im letzten Jahr sagte das Home Office, dass das Einkommen mehr als 35.000 Pfund pro Jahr betragen muss, um eine permanente Aufenthaltsgenehmigung für Großbritannien zu bekommen.

Es wird geschätzt, dass zirka 60.000 qualifizierte Arbeitskräfte pro Jahr, einschließlich Köche und Krankenschwestern, das Recht erhalten, sich dauerhaft niederzulassen.

Einwanderungsminister Damian Green (Foto oben) sagte aber, dass es in Zukunft schwieriger sein wird, eine permanente Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten. „Jeder muss seinen Nutzen für die britische Gesellschaft nachweisen“, sagte er.

„Was wir brauchen, ist ein System, das solche Leute anzieht, die entweder Jobs oder Wohlstand schaffen können, oder einen hohen künstlerischen und kulturellen Beitrag leisten können.“

„Die Zahl an Einwanderern zu senken hat absolute Priorität, aber was ich beabsichtige ist ‚weniger, aber besser‘.“

„Wir wollen Großbritannien zum attraktivsten Land der Welt für die Klügsten und Besten machen. Die Ära der Masseneinwanderung ist vorbei.“

Die neuen Maßgaben folgen einer Vereinbarung des Home Office im letzen Sommer, die besagt, dass sich Migranten mit einem sogenanten „Tier Two“-Arbeitsvisum, also gelernte Arbeiter von außerhalb der EU, die keine außergewöhnlichen Qualifikationen oder großes Investitionskapital vorweisen können, darauf einstellen können, Großbritannien nach fünf Jahren zu verlassen.

Green sagte dem Ministerpräsidenten im letzten Juni: „Wir müssen den Status von ‚Tier Two‘ Migranten verändern, sodass sie zeitlich begrenzt in Großbritannien bleiben, also lediglich zum Ausgleich von kurzfristigen Engpässen auf den britischen Arbeitsmarkt.“

„Zukünftigt wird es im Interesse des Vereinigten Königreichs nur einer sorgfältig kontrollierten Minderheit erlaubt werden, dauerhaft zu bleiben.“

Letzten Herbst hat das Migration Advisory Committee vorgeschlagen, dass Migranten, die weniger als 35.000 Pfund pro Jahr verdienen, aufgefordert werden, in ihre Heimatländer zurückzukehren. Das würde die Zahl der Arbeiter von außerhalb Europas, die in Großbritannien leben, auf 20.000 pro Jahr reduzieren.

Green sagte gestern in einem Interview, dass er hofft, eine neue Generation von „qualifizierten, hochtalentierten jungen Menschen; den Klügsten und Besten aus der ganzen Welt“ in Großbritannien zu etablieren zu können.

Er sagte, dass es auch einen Weg für außergewöhnlich talentiererte Personen in der Kunst gibt, in Großbritannien dauerhaft zu bleiben, einschließlich Tänzer, Schauspieler, Künstler und Musiker.

Weitere zu erwartende Maßnahmen in den neuen Immigrationsregelungen wären etwa die Gründung einer Organisation zur Aufdeckung von Scheinehen, in Zusammenarbeit mit der Kirche von England, sowie neue Regeln zur Familienzusammenführung. Es müssten zum Beispiel beide Ehepartner nachweisen können, dass sie Englisch sprechen und nicht von Sozialleistungen abhängig sind.

(Quelle: Daily Mail / Übersetzung: Beschwichtiger)

image_pdfimage_print

 

173 KOMMENTARE

  1. Na das wäre für uns doch auch mal was, fragt sich nur wo die Lücke im System ist. Die werden unsere Freunde schon finden und dann heißt es weiter „Urlaub auf Staatskosten“…

    Hier noch ein Upgrate zu unserer Serie Niedersachsen integriet sich Teil 1. Keine Bibelvorlesungen mehr in Kindergärten und Spielkreisen
    Stellungnahme vom Bürgermeister…

    http://www.diefreiheit-nds.de/pw/?p=3073

  2. Wenn Großbritannien erst einmal aus der EU ausgetreten ist und neue Gesetze dieser Art in Kraft getreten sind, wird dieses Land tatsächlich eines der attraktivsten der Welt werden. Das wird dann hoffentlich auch in Deutschland zum Umdenken führen.

  3. Was für eine Nachricht. Genial. Mir fehlen die Worte. Hoffentlich ziehen andere Länder dann nach. Niederlande, Dänemark und Frankreich könnte ich mir spontan vorstellen. Es fehlen zwar noch ein par Gesetze, aber es scheint dort in die richtige Richtung zu gehen.

    Weiter solche Meldungen 🙂

  4. Ich traue unserem Land zu, die, die Brits nicht mehr haben wollen, bei uns aufzunehmen.

  5. Großbritannien und Ungarn, die neuen Hoffnungsträger Europas! Erst mal raus aus der EU und vom Gängelband der Europa-Bonzen befreit- und schon werden totgeglaubte Träume wahr; vielleicht hat Europa noch eine Chance!?

  6. Das klingt gut, vor allem für das Volk, welches nach allem was es in den letzten Jahren erlebt hat, die Nase voll hat von dieser Bereicherung.

    Wir wissen aber, was Rückführung heißt. Jeder Fall wird zum Härtefall. Juristische Unterstüng von Anwälten welche von öffentlicher Bezahlung leben, ist für diese Klienten kostenlos. Allen voran die Kirchen werden sich überbieten an „Barmherzigkeit“ und Politikbeschimpfung, bis hin zur Aufnahme dieser „Härtefälle“, und als solche werden die meisten dargestellt werden, in kirchliche Obhut. Es braucht nur einer in Abschiebehaft zufälligerweise vorzeitig ins versprochene Paradies auffahren, oder sich irgendwelche Wahnsinnige öffentlich verbrennen, dann ist der Teufel los und die Initiatoren der goldrichtigen Politikänderung werden verbal gekreuzigt.
    Viel besser als Zwangs-Rückführung ist Aufnahmeverweigerung. Das hat ganz Europa verpasst.

  7. Bin ich noch wach, oder träum ich schon?

    Wär ja zu schön um wahr zu sein, wenn dieser Wandel sich europaweit durchsetzen könnte.

  8. Würde sich ja gut anhören, es tut sich was in Europa! Doch meine Befürchtung ist die, die hier auch schon mehrfach geäußerst wurde: Die Dumpfbakcne unserer Regierung werden alle Abgeschobenen aufnehemn….

  9. Deutschland soll sich ein Beispiel an England nehmen, leider sind unsere Politiker zu sehr nach dem Halbmond gerichtet und huldigen ihn.

  10. Welcher verantwortliche Politiker in Deutschland würde sch trauen, so einen Vorschlag zu machen?

    Der politkorekte mainstream würde diese Person zerfetzen. Da war T. Sarrazin noch glimpflich davon gekommen.
    Und doch gibt das Hoffnung.

  11. Daumen hoch? Dass ich nicht lache! Die Mohammedaner, die Probleme machen, sind längst britische Staatsbürger und deren Frauen sehr gebärfreudig. Dazu kommt der Familiennachzug. Die sind verlorener als wir. Unumkehrbar, wie mir scheint.

  12. Die Wende wird im europäischen Ausland ihren Ausgang nehmen. Die Startphase ist in vollem Gange.

    Großbritannien, Niederlande, Schweiz…

    Deutschland – hier ist die über das Land gelegte Bleidecke der politischen correctnes dicker als in allen anderen EU-Ländern zusammen – wird vermutlich eines der letzten EU-Länder sein, die zurück auf den Weg der Vernunft finden (müssen).

    Sehr erfreulich: Diesen externen Prozess, der erhebliche Auswirkungen auf Deutschland haben wird, können die Gutmenschen nicht kontrollieren und unterdrücken.

    Zu dem, der warten kann, kommt alles mit der Zeit. Gar so lange werden wir nicht mehr warten müssen.

  13. Also ich habe das zwei mal lesen müssen und kann mich nur einem Kommentar anschließen dort:

    Put your money where your mouth is—–go on I dare you!

  14. Hört sich zu gut an, um glaubhaft zu sein. Ist das vielleicht Satire oder ein verfrühter Aprilscherz?

  15. Beneidenswert, wenn es denn wahr wird !

    #2 Rixdorfer (30. Jan 2012 21:38)
    Wenn Großbritannien erst einmal aus der EU ausgetreten ist und neue Gesetze dieser Art in Kraft getreten sind, wird dieses Land tatsächlich eines der attraktivsten der Welt werden. Das wird dann hoffentlich auch in Deutschland zum Umdenken führen.

    …in 100 Jahren vielleicht .

  16. Was Deutschland betrifft, so kann man nur zu einem Schluß kommen: hier soll eine Nation begraben werden von einer linksverseuchten Politiker-und Medienwelt, die skrupellos ihre Ideologie über alles stülpt, was noch Leben verspricht!

  17. “Jeder muss seinen Nutzen für die britische Gesellschaft nachweisen”

    Wenn es nach dem Nutzen für die Gesellschaft ginge, müssten wir uns zuerst vom grössten Teil unserer Volksvertreter-Innen trennen. Sowie von einer grossen Anzahl Integrationsbeauftragten, Parteisoldaten aller Farben und Schattierungen, Vertreter und Schreiberlinge gleichgeschalteter Qualitätsmedien und dann kämen die Kulturbereicherer und Hartz4-Fachkräfte aus Südland dran…
    Ob die EU-Diktatur zur Vernichtung Europas die Engländer noch „einfangen“ kann?

  18. Ob das friedlich von Statten gehen wird darf bezweifelt werden.
    Das wird dann zusammen mit dem heute beschlossenen ESM der Todesstoß für die BRD GmbH.
    Macht euch auf eine bereicherte Zukunft
    gefasst.

  19. Solange das Recht auf Asyl(betrug) nicht abgeschafft ist, wird sich auch in GB nichts ändern.
    Und der europäische Gerichtshof wird die Engländer daran hindern, Nachhaltiges durchzusetzen.
    Einwanderung findet in der heutigen Zeit durch massenhaften Asylbetrug statt.

  20. Wenn das tatsächlich wahr wird habe ich wieder Hoffnung, auch für Deutschland, bzw. Europa.

    Cyrus

  21. Der Migrationsminister Großbritanniens ist jetzt auch ein Nazi, ach die armen Grünen können einem schon leid tun. ^^

    Für EU-Bürger gelten die Gesetze aber nicht, oder?

  22. Na wie es aussieht, siegt doch der Pragmatismus der Tories, über die „Vernunft“ der „New Labour“- Sozialist_innen. Kein Schlechter Auftakt, wenn erst ein Land den Anfang macht…… Rule Britania !!

    Die r evolutionären „Humanist_innen“ im Schlepptau mit ihren „moderat“- migrantischen Brüdaan, dies- und jenseits des Kanals werden Amok laufen. 😆

  23. Wer hätte das gedacht?

    Die Tommies wachen als erste auf. Erstaunlich.

    Wer ist der nächste Staat der Konsequenzen aus den gegebenen Fakten zieht?

    Italien? Spanien? Oder etwas die Franzosen?

    Wir jedenfalls noch nicht. 🙁

  24. Da werden die Briten wohl die Sozialschmarotzenden Clans à la Mirischon jetzt vermissen….
    Allhu akbar!

  25. Im letzten Jahr sagte das Home Office, dass das Einkommen mehr als 35.000 Pfund pro Jahr betragen muss

    Für britische Verhältnisse ist das ein ziemlich hohes Gehalt. Auch als Postdoc an der Uni verdient man nur so um die 25.000 Pfund brutto im Jahr.
    Für EU-Bürger gilt das nicht, hier gilt die Niderlassungsfreiheit.

  26. Dazu passend die folgende Eilmeldung:

    Eil +++ EU-Staaten vereinbaren Sparpakt – Ohne Briten und Tschechen

    Brüssel (dpa) – Alle EU-Staaten außer Tschechien und Großbritannien haben einen Sparpakt für mehr Haushaltsdisziplin vereinbart. Das teilte Gipfelchef Herman Van Rompuy beim EU-Gipfel in Brüssel mit. Die 25 Länder verpflichten sich in diesem Vertrag zum Sparen und zur Einführung einer Schuldenbremse. Auch der Streit mit Polen über die Teilnahme an Gipfeltreffen der Euro-Gruppe wurde beigelegt.

    30.01.2012 21:50 Uhr

    Die Tschechen kommen aus der Deckung … wer hätte das gedacht.

  27. Oh, sollte man in England endlich mit der Erkenntnis erwachen dass die Achse des Bösen der Islam ist? Unintegrierbare, Sozialnetzausbeutende, in Parallelgesellschaften lebende, sich Abgrenzende, mit Minimalbildung ausgestattete, Gesellschafsbelastende,
    überproportional Kriminelle, sich durch unverschämte Forderungen auszeichnende und die gastgebende Gesellschaft ablehnende Einwanderer gehören doch zu 99,99% dieser Gewaltideologie an. Wer kann die schon ernsthaft wollen? Was können solche Leute zum Wohl der Aufnahmegesellschaft beitragen? Antwort: Weniger als nichts……….. Das ist und bleibt ein Minusgeschäft. Wenn der Bericht stimmt hat England nach langer,
    zu langer Zeit endlich was gemerkt…… Mal sehen wie lange das Erwachen in Deutschland noch dauert…………:-(

  28. Bravo England!

    Wird bei uns leider nicht passieren…
    …zuviele Selbstmordattentäter im Deutschen Volk…
    …das ist einfach genetisch in uns drinn, erst romantisch aber dann tot

    …es war schön mit Euch

  29. #40 Nelson (30. Jan 2012 22:21)

    „Weiß der EU-Menschenrechtskommissar schon davon?“
    …………………………………………………………………………………………

    Pssssst ! Schlafende Hunde soll man nicht wecken ! 😆

  30. Und wo werden diese ausgewiesenen „Flüchtlinge“ um Asyl ersuchen?

    Richtig, in der islamischen Bananenrepublik Doitschelan!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  31. #32 fraktur (30. Jan 2012 22:04

    Solange das Recht auf Asyl(betrug) nicht abgeschafft ist, wird sich auch in GB nichts ändern.
    Und der europäische Gerichtshof wird die Engländer daran hindern, Nachhaltiges durchzusetzen.

    Nachdem schon die LinksgrünInnen im Kosovo die ersten Bomberstaffeln seit Hermann Göring zur Schaffung eines islamischen Protektorats in Serbien los schickten, wird wohl zur Disziplinierung von der Buntesregierung Coventry in Schutt und Asche gelegt werden, dieser islamophilen Buntesregierung ist alles zu zutrauen!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  32. Ja, wollen wir mal hoffen das das auch gemacht wird!

    Das weiß man bei den Halunken nie so genau. Nachher kommt wieder irgend so ein behinderter Gerichtshof und meint die Maßnahme verstoße gegen „Menschenrechte“ und die Politiker knicken wieder ein. (Sie wissen schon, es sind diese Gerichtshöfe denen der Wille des Volkes scheiß egal ist, die sich einen Dreck um die Opfer von Terrorismus, Ehrenmorden, Zwangsehen, Gewaltkriminalität, Mädchenbescheidung usw. scheren und die von der Bevölkerung nicht legitimiert sind)

    Was in den letzten 20 Jahren in Sachen Einwanderung in GB passiert ist ohnehin oberpeinlich!

    Man muss sich nur mal folgendes vor Augen führen: GB war mal eine Weltmacht und hatte das Größte Weltreich in der Geschichte der Menschheit und bei allem Unrecht, das dort auch gelegentlich begangen wurde, hat es aber immer auch viel Zivilisation mitgebracht. GB ist eines der Hauptträgerländer der menschlichen Zivilisation, hat Denker, Politiker, Erfinder und Wissenschaftler wie John Locke, David Hume, James Watt, David Livingstone, Isacc Newton, Charles Darwin, James Clerk Maxwell, Alexander Fleming, Maggie Thatcher usw. hervorgebracht.

    Wie kann man ein solches Land nur so lächerlich machen! Und das auch noch von den eigenen Politikern!

    Wenn man sich das hier mal anguckt:

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/welt/london-krawalle-in-fast-allen-stadtteilen-article1244359.html

    http://www.youtube.com/watch?v=WdsyE19yHvs

    http://www.youtube.com/watch?v=_q-R9Rio6fg&feature=results_video&playnext=1&list=PL18D98D9E3E7986CE

    Man kann nur hoffen, dass die Briten schnell wieder zu ihrer Mentalität zurückfinden, die sie zur Zeit des Empires mal hatten und der Irrsinn endlich ein Ende hat!

  33. Eigentlich fragt man sich, warum das nicht seit Jahrzehnten schon überall Gang und Gebe ist.

    Andererseits ist das doch ein bemerkenswerter Schritt, den ich zu sehen auch in anderen Ländern erwarten würde, wüsste ich s nicht besser -.-

  34. #31 bernte (30. Jan 2012 22:03)

    Das wird dann zusammen mit dem heute beschlossenen ESM der Todesstoß für die BRD GmbH.

    Waaas!!!

    In den Medienmitteilungen steht, der ESM sei „gebilligt“ oder man hätte sich auf den ESM „verständigt“.

    Haben jetzt wirklich mehrere Menschen im vollen Bewusstsein diesen grausamen Knebelvertrag unterschrieben?

    Ist denn der aktuelle Vertragstext bekannt?

    Ich fasse es wirklich nicht???

  35. “Jeder muss seinen Nutzen für die britische Gesellschaft nachweisen”, sagte er.

    Ein solcher Rassismus wäre in Deutschland unvorstellbar.

  36. #58 bernte (30. Jan 2012 22:53)

    Sagt mal, bewegt der Beschluss des ESM denn keinen hier, ausser bernte und mir?

  37. #55 yam850 (30. Jan 2012 22:48)

    Hier die Meldung:

    Eil +++ EU-Gipfel billigt neuen Euro-Krisenfonds ESM

    Brüssel (dpa) – Die EU-Staats- und Regierungschefs haben den künftigen dauerhaften Krisenfonds für schwächelnde Euro-Länder ESM beschlossen. Er soll am 1. Juli starten, ein Jahr früher als ursprünglich geplant. Der Fonds hat einen Umfang von 500 Milliarden Euro. Das beschloss der EU-Gipfel am Abend in Brüssel, berichten Diplomaten. Damit wurde eine frühere Entscheidung der Finanzminister bestätigt. Ob das Geld reicht, wollen sie im März überprüfen.

    30.01.2012 20:10 Uhr

  38. Und unser Präsident predigt in wirklich jeder Rede direkt oder indirekt Offenheit und Vielfalt – scheinbar ohne Anspruch an bereichernder Spitzenleistung.

  39. #61 yam850 (30. Jan 2012 22:56)

    Doch, durchaus. Aber kommt er denn wirklich überraschend?

    Die Überraschungen des Abend sind doch eher eindeutig UK und Tschechien.

  40. Jetzt ist die letzte Runde für Deutschland eingeleitet worden: der Beschluß für den ESM gibt Deutschland den Rest! Merkel, Schäuble und die ganzen Polit-Knechte tragen die Verantwortung!

  41. Tausende? Wie hart.

    Ich wuerde mal sagen mindestens 10 Millionen, damit diese extrembereicherte Insel ueberhaupt eine zivilisierte Zukunft hat.

  42. Besser späte Regelungen als gar keine. Jeder normal denkende Politiker würde sie für die Einwanderungspolitik seines Landes fordern. Leider haben diesbezüglich an Politikern ja EU-weit kaum „Normale“

    Der britische Vormarsch kommt reichlich spät. Glauben die Briten ernsthaft, die bereits im Land ansässigen gehen freiwillig und verzichten auf die staatliche Alimentierung. Die sorgen dann schon eher mit erhöhter Geburtenrate für die Übernahme ganzer Städte und rennen mit ihren Klagen dem Europäischen Gerichtshof die Bude ein.

    In Deutschland wäre es schon mal ein Anfang, die „Familienzusammenführung“ nicht nur von 300 Worten Deutsch, sondern auch von der finanziellen Eigenversorgung abhängig zu machen.

    Kein Geld – keine Einreise,
    Hartz-IV abhängig – keine Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis und schon gar kein Nachzug von Familienmitgliedern.
    Familienzusammenführung kann auch im Herkunftsland stattfinden. Da spricht jeder die Sprache, man muss nicht im „deutschen Ghetto“ ausgegrenzt wohnen, da die bösen Deutschen tatsächlich verlangen, bei der Einreise 300 Worte Deutsch zu sprechen, wie menschenrechtswidrig, eine totale Zumutung. 😉

  43. #68 Deutscher in Irland

    Ich wuerde mal sagen mindestens 10 Millionen, damit diese extrembereicherte Insel ueberhaupt eine zivilisierte Zukunft hat.

    Das ist doch genau das Kontingent, welches wir noch als Fachkräfte so dringend brauchen.

  44. Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, geht es dort um die Arbeitsmigration und Erfuellung von Mindesteinkommen.
    Das hoert sich eher nach Einwanderern aus anderen EU-Laendern an, also Menschen, die wohl eher weniger Probleme bereiten.
    Die wirklichen Problemfaelle aus dem Morgenland sind entweder bereits britische Staatsbuerger oder fahren die Asylschiene.

  45. Das ist auf jeden Fall der richtige Ansatz der Briten. Doch haben die nicht eh schon soviele Immigranten im Lande ? Es sollte auf jeden Fall so sein, dass diejenigen, die sich gut integrieren und eine Arbeit haben, bleiben können. Andererseits fürchte ich für die Engländer mit Unruhe. Wenn ich da an letztes Jahr denke, da gabs doch diese unglaublichen Ausschreitungen. Werden die Personen dann auch ausgewiesen ? Führt das nicht wieder zu Ausschreitungen von wütenden Leuten, die keine Arbeit haben ?

  46. Ende der Masseneinwanderung in England.

    ,
    Spät kommt Ihr doch Ihr kommt! Der weite Weg, Gutmenschen, Entschuldigt Euer Säumen.

  47. “Zukünftigt wird es im Interesse des Vereinigten Königreichs nur einer sorgfältig kontrollierten Minderheit erlaubt werden, dauerhaft zu bleiben.”

    Das müssen wir 1:1 übernehmen.

  48. Freut euch mal nicht zu früh, denn erst müssen alle welche kein Aufenthaltsrecht mehr habe ausgeschafft werden oder von selber verschwinden, was ich eher für unwahrscheinlich halte.

    Auch Neuankömmlinge mag das kaum abschrecken.
    Die meisten kommen ja sowieso nach Europa um uns ihre scheiss Ideologie aufzudrängen und es sich in der sozialen Hängematte bequem zu machen.

    Bei uns in der Schweiz ist es so, wird beispielsweise ein Asylgesuch nach Prüfung abgelehnt, tauchen die Bereicherer meist einfach in die Illegalität ab. Wer an freiwillige Rückkehr glaubt ist ein Träumer.

    Wie gesagt, los ist man die Leute dann eben immer noch nicht und Zwangsrückführungen sind mit erheblichem Aufwand und Schwierigkeiten verbunden und oft kaum durchführbar.

    Den meisten fällt dann auf eine Mal ein Grund ein warum man sie nicht ausschaffen darf. Es droht plötzlich der Galgen oder sonst irgendwas schlimmes in der Heimat.

    Für Jubel ist es noch zu früh, auch wenn ich die Richtung die die UK einschlägt begrüsse.

  49. #66 Stefan Cel Mare (30. Jan 2012 23:01)

    Ja, das kommt für mich überraschend weil ich den Vertragsentwurf teilweise gelesen habe und ich deshalb am Verstand derer zweifle die ihn unterschreiben.

    Ist denn bekannt, wer in diesem allmächtigen Direktorium Einsitz nehmen wird?

  50. Ja, das versuchen sie einmal bei unseren „Islamfreunden“, bei Türkenwulff,bei Sarrazinkritikerin Merkel, bei „Koranschulenförderer Maiziere, bei S. Gabriel, einst mit einer Muslima ehelich verbandelt. Bei Genscher’s, Schmidt’s und Kohl’s Islamgefasel. Bei dem islamfördernden christ. Klerus. und die zu Recht (von John Swinton -google!)beschimpfte Presse.
    Dagegen eine Bevölkerung, ohne Stimme, ohne Vertretung, die ohnmächtig zusehen muss,wie unter den „Floskeln“, Globalisierung, und „Transfernotwendigkeit“, Massen von feindlichen Einwanderern das Land überfluten, und das sauer verdiente Steuergeld – im „schwarzen Loch“ der Unwiederbringlichkeit – für ewig verschwunden sein wird.
    So eine Versagerpartie – gleich wohin man schaut – gab es noch NIE!

  51. Das ist es.

    Das ist der Startschuss.

    —–

    ESM: Ich warte auf das Bundesverfassungsgericht. Prof. Voßkuhle steht im Wort.

  52. Ich will ja kein Spielverderber sein, aber ich fürchte, von dieser Regel werden die Bewohner der Commonwealth-Länder ausgenommen sein. Diese Länder gelten soweit ich weiß immer noch als britisch – und deshalb dürfe sich Commonwealth-Bewohner überall unbürokratisch in UK ansiedeln. Und dazu zählen z.B. so sympathische Länder wie Pakistan. Mit anderen Worten: Gewonnen haben die Briten dadurch nichts, aber auch gar nichts…

  53. Ach, ESM…Wen haut denn das vom Hocker?

    Ist doch schon allen hier klar, dass die bis ans Ende gehen. In 2 Jahren werden dann unsere Konten direkt gepluendert.
    Leute, schafft euer Geld aus Europa raus!

  54. #82 Deutscher in Irland (30. Jan 2012 23:34)

    Wohin schlagen Sie vor soll man sein Geld bringen und in welcher Währung?

  55. #59 WahrerSozialDemokrat (30. Jan 2012 22:54)

    Betrifft diese Regel denn auch die Ausländer aus den ehemaligen Kolonien?

    So wie ich das verstehe ja. Es gibt schon länger keine Einwanderungsvergünstigungen mehr für Commonwealth-Bürger. Allerdings hat man als Commonwealth Passport Holder (oder Bürger der Republik Irland) mit Wohnsitz in GB nach wie vor das Wahlrecht auf allen Ebenen, und das Recht im Militär zu dienen. Sobald man natürlich einen britischen Pass hat (oderen Pass eines anderen EU-Mitgliedslandes), kann man bleiben so lange man will.

  56. #81 KDL

    Nö.

    Die sind nicht britisch. Der heutige Commonwealth ist einfach nur ein loser Staatenverbund, vergleichbar mit der EU.

  57. #3 wonder100; Die sollen froh sein, dass sie überhaupt was zum Essen kriegen. Wenn man Hunger hat, dann isst man auch als Moslem schon mal Schwein, aber das verlangt ja noch nicht mal jemand von denen.

    #43 dergeistderstetsverneint; Auf deutsche Verhältnisse umgerechnet entspricht das etwa dem doppelten in €, zum einen ist das Pfund um die 20% mehr wert wie der € und zum anderen ist die Belastung durch Steuern und SV in England nicht mal halb so hoch. Zum Ausgleich dafür ist das Leben besonders in London dafür aber um einiges teurer.

    #55 yam850; Ich hab nur irgendwas davon gelesen, dass wenn das Staatsdefizit mehr als 0,5% beträgt, automatisch Sanktionen anlaufen. Lediglich GB und irgeneiner der erst kürzlich aufgenommenen Staaten hat da nicht unterschrieben. Ganz toll, wir werden von der EU gezwungen mal so eben 50Mrd an Griechenland oder wen auch immer zu zahlen, dadurch rutschen wir über die 0,5% und zum Dank dafür dürfen wir auch noch Strafe zahlen. Die Griechen lachen da natürlich drüber, die können, wollen schon zweimal nicht nicht mal das geliehene Geld zurückzahlen, über mögliche Strafzahlungen lachen sich die doch scheckig.

    #59 WahrerSozialDemokrat+ #46 Disputator; Leider nein, die ganzen Pakis dort als asians bekannt, haben doch alle den britischen Pass. Ausserdem dürften davon die wenigsten (so wie bei uns die Moslems) überhaupt was verdienen.

    #67 UP36; UK nicht wirklich, mir war zumindest klar, dass sich die nicht dran beteiligen, ist ja noch nicht lange her, dass sie Merkel ordentlich über den Tisch gezogen haben. Da wären die doch schon blöd, wenn sie da mitmachen würden.

  58. #85 boehme

    Also ich weiß, dass noch vor Jahren Commonwealth-Bürger problemlos nach GB einreisen konnten und im Prinzip dableiben durten solange sie wollten. Offensichtlich ist das aber verschärft worden.

    Aber OK, sagen wir so: Das ist so, wie wenn die Türkei – Polenz und Allah sei Dank – in die EU dürften. Dann kann man die die Freizügigkeit sicher großzügig ausnutzenden Türken auch nicht mehr rauswerfen …

  59. #56 Dichter

    “Jeder muss seinen Nutzen für die britische Gesellschaft nachweisen”, sagte er.

    Ein solcher Rassismus wäre in Deutschland unvorstellbar.

    Die Regeln in Deutschland sind für Arbeitswillige wesentlich schärfer, ein bekannter von mir wollte aus den USA rübermachen, aber ein Berufsanfänger als Ingenieur verdient hier nicht genug um bleiben zu dürfen, jetzt hat er zwar die nötige Berufserfahrung aber auch Kinder und ein fast abgezahltes Haus.
    Ansonsten dürfte wohl solche Sachen wie Familiennachzug Asylrecht unangetastet bleiben,
    die Europäer werden ja eh schon ausgeklammert, ja dann hat GB bald auch wie die Türkei Einwanderung aus dem Armenhaus Europas : Rumänien Bulgarien und Griechenland und die Polen dürfen mit ihren Familien bleiben obwohl ihre Arbeit gegangen ist.
    .

  60. #87 KDL (30. Jan 2012 23:51)

    Also ich weiß, dass noch vor Jahren Commonwealth-Bürger problemlos nach GB einreisen konnten und im Prinzip dableiben durten solange sie wollten. Offensichtlich ist das aber verschärft worden.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Commonwealth_citizen
    Hier ist erklärt was C-Bürger dürfen und was nicht (solange sie drin sind, dürfen sie fast alles, aber um erst mal reinzukommen und um dableiben zu dürfen gibt es keine Privilegien mehr).
    Wer in GB geboren wurde UND dort auch längere Zeit gelebt hat, hat Anspruch auf die britische Staatsbürgerschaft (unabhängig von der Nationalität der Eltern). Nur geboren reicht nicht mehr. Doppelte Staatsbürgerschaft ist kein Problem.

  61. Wus? Gibt es Sarrazin schon auf Englisch? Bei uns wurde der Banker ja gleich abgesägt. Aber ich freue mich total für England und es wird hoffentlich eine Signalwirkung auslösen!

  62. Typischer April-Scherz.

    Wenn das ernst gemeint ist, dann Gute Nacht Deutschland. Die kommen dann alle in das dann noch einzig offene Land Europas: nach Deutschland!

  63. Die empörten Aufschreie in Deutschland werden bestimmt nicht lange auf sich warten lassen 🙂
    Böhse Rechtspopulisten! Die Grünen werden jetzt wohl zum Boykott von Großbritannien aufrufen, lol.
    Dies ist die beste Nachricht die ich seit langem gehört habe. Es tut sich was. Wenn andere Länder genauso nachziehen, wird Deutschland vielleicht irgendwann mit seinem Multikulti in Europa politisch isoliert sein. Herrvoragend!
    Dann besteht wieder Hoffnung.

  64. Ende der Masseneinwanderung in England

    Vernünftige Ansätze, die sie so aber wahrscheinlich niemals durchbekommen werden – es wäre zu schön.
    Letztlich wird diese EU England ihren Willen diktieren.
    Warten wir´s ab…

    Stand your ground, England!

  65. Wer’s glaubt, wird selig. „Ist nicht zu machen und jeder weiß das“, schreibt ein „Daily Mail“-Leser. „Es sei denn, wir gehen raus aus der EU, ziehen uns aus dem EGMR zurück, verschrotten den Menschenrechts-Kram, sichern unsere Grenzen und stoppen die Sozialhilfe an Asylbetrüger. Jeder Politiker, der vorgibt, dass Einwanderung mit kurzfristigen Maßnahmen eingedämmt werden kann, lügt.“

  66. Schaeuble hat als Innenminister getoent: bei uns wird nicht aussortiert, wir nehmen alles.
    Man sieht was aus dieser selbstzerstoererrischen Einstellung aus D geworden ist, die ehemals homogene, erfolgreiche Gesellschaft, mit reichlich Kindesegen ist verkommen.
    PC, Gutmenschentum, gleichgeschaltete Medien tuen ein uebriges, um Fehlentwicklungen aufzudecken und abzuwenden.
    Deutschland wird in der EU ausgequetscht und laesst sich finanziell missbrauchen, das Ende wird sein, der Verein selbst wird zusammenbrechen.
    Das koennte das Beste sein, was Europa passieren kann. Eigene Waehrungen wuerden das einzig wirkende Mittel sein, damit die entsprechenden Laender lernen, Finanzdisziplin zu wahren, was sie in E Zeiten verlernten, die entsprechenden Kommissare, die EZB schauten dabei zu und haben total versagt, dass es ueberhaupt mit einigen Laendern so weit kam.

  67. Also der ESM Vertrag ist noch nicht unterschrieben!

    Man hat sich verständigt, oder man hat gebilligt, oder ist übereingekommen, … wie auch immer:
    Der Fiskalpakt:
    – Gemeinsame Wirtschaftspolitik
    – Sanktionen (Geldstrafen)
    – Schuldenbremse in Gesetz/Verfassung
    – Defizitverfahren
    – Der ESM soll „später“ unterschrieben werden.

    Ich habe die Meldungen von verschiedenen Medien betreffen dem Fiskalpakt auf mich wirken lassen. Es hinterlässt bei mir den Eindruck einer (verzweifelten) Botschaft an die Finanzmärkte:
    „Seht wir machen etwas! Es kommt gut!“

    Wenn ich die „Finanzmärkte“ wäre würde ich dazu folgendes sagen:
    Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.

  68. #85 Stefan Cel Mare (30. Jan 2012 23:41)
    😉
    Mario Monti war ja auch mal bei GS dabei. Wenn er Italien wieder in die schwarzen Zahlen gebracht hat, könnte er ja Direktor beim ESM werden.

  69. (…)

    Die Minister verkündeten gestern, dass durch eine “Änderung in der Einwanderungspolitik” nur noch Platz für die “schlausten und besten Einwanderer” da sein wird, die in Großbritannien leben wollen.

    (…)

    Na, das klingt doch ganz wie unser Thilo Sarrazin.

  70. Ja ist denn heut‘ scho‘ Weihnachten?

    Das ist ja eine nette Idee aber die Einsicht kommt wohl etwas zu spät. Wie will man denn einen Langzeitarbeitslosen, ich nenn ihn jetzt mal Mohammed, abschieben, wenn er mittlerweile schon 10 Kinder gezeugt hat? Es wäre sehr unmenschlich, die Kinder dafür zu bestrafen, daß ihr Vater keine Arbeitsstelle gefunden hat. Das wird Großbritannien sicherlich auch nicht zulassen und somit würde dieses Vorhaben wohl eher kinderlose und arbeitslose Osteuropäer treffen, die in Großbritannien ihr Glück suchten.

    Großbritannien sollte eher über ein Verbot der Sekte Islam nachdenken und am besten auch bald handeln.

  71. Mit allem offene Grenzen jeder Staat hat unendliche! Probleme. Daswegen nur Dichtung die Grenzen (oder Visum) kann helfen. Alles anderes ist witzige Schritte fuer EU ohne grosse Wirkung.

  72. leider wohl nur fromme wünsche. zum einen hat es noch kein land geschafft gegen den willen der EU-BÜROKRATUR auch nur einen einzigen schwerstverbrecher in sein heimatland abzuschieben. das sie ja in der vergangenheit trotz guter bezahlung garnicht zurücknahm. zum anderen waren die brandleger und marodeure in der regel mit britischem paß ausgestattet. und die wird england schon garnicht los. im übrigen sollten wir uns nicht zu früh freuen. denn mit dem segen unserer gerichte ist DEUTSCHLAND dann wohl das aufnahmelager für alle abgeschobenen. so war es bisher jedenfalls. da reicht es schon, das die wirtschaftsflüchtlinge in GRIECHENLAND dumm angeschaut werden damit unsere gutmenschen sie mit offenen armen empfangen auf steuerzahlerkosten!

  73. „Ende der Masseneinwanderung in England“-
    ……………………………………………………………………………

    In Doischelan sieht man das aber gaaanz anders…..

    Einwanderung:
    Unternehmerverband wirbt für mehr „Willkommenskultur“

    „BERLIN. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat sich dafür ausgesprochen, Einwanderern mit mehr Sympathie und Offenheit zu begegnen. „Unternehmen und Bürger müssen sich für eine bessere Willkommenskultur in Deutschland einsetzen“, forderte DIHK-Präsident Hans-Heinrich Driftmann nach einem Bericht von Welt Online.
    Laut einer Umfrage des DIHK unter 1.500 Unternehmen stellt mittlerweile jeder dritte Betrieb in Deutschland gezielt Einwanderer ein, um damit die Vielfalt der Belegschaft zu fördern. Die Integration gelinge in der Regel problemlos, heißt es. Allerdings spiele die Qqualifizierung der ausländischen Mitarbeiter dabei eine Rolle….“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M56a0bd4e94e.0.html?PHPSESSID=ddc5aa12194e505ac306ce52a7a01b8b

    Nochmals zum mitschreiben:
    „…jeder dritte Betrieb in Deutschland, stellt gezielt Einwanderer ein, um damit die Vielfalt der Belegschaft zu fördern…“
    > Aha, die Vielfalt…

    „Allerdings spiele die Qualifizierung der ausländischen Mitarbeiter dabei eine Rolle….“
    > Andere Länder stellen gezielt ausgebildete Fachkräfte ein, Doischelan importiert mohammedanische Analphabeten um sie dann auf Kosten der Stammbelegschaft und des Betriebsklimas zu „qualifizieren“ und nebenbei noch total hippe „Integrations“- Spielchen zu veranstalten. Was tut man denn nicht alles für die „Vielfalt“ ?

    Doischelan einig GAGALAND…. 😯

  74. #105 7berjer (31. Jan 2012 02:12)

    stellt mittlerweile jeder dritte Betrieb in Deutschland gezielt Einwanderer ein, um damit die Vielfalt der Belegschaft zu fördern

    …äh, und wann kommt dieses Jahr eigentlich der Osterhase? Vielleicht gelingt es mir ja diesmal endlich, ihn beim Eierverstecken zu erwischen…

  75. Bin kein Fachmann, trotzdem möchte ich behaupten, daß es durchaus möglich ist, daß man in England die Zeichen der Zeit beginnt, zu erkennen.

    England schleust sich langsam aber sicher aus der „EUDDR“ heraus, den Euro haben sie schon immer die Existenzberechtigung abgesprochen … man sollte meinen, daß auf der Insel die Uhren anders schlagen als auf dem Festland.

    … Wie gesagt, ich kann mich irren, aber von England hätte ich solche „Weg mit Multikulti Töne“ am wenigsten erwartet. Vielleicht sind es doch „die Rechten“, deren stetige Hinweise auf die untragbaren Zustände, die sich mit der unkontrollierten Einwanderung, christenhassender Musleme, in unseren Kulturbereich, bemerkbar machen.

    Jedes Land, das zurückrudert, trägt dazu bei, daß die unmenschlichste Kultur aller Kulturen, ihrem (sorry) „Endsieg“ ein Stück entfernt wird.

    Bin mal gespannt, ob bzw. wie lange es dauert, bis unsere „Elite“ anfängt, das Ruder herumzureißen. … Der Islam gehört nämlich nicht zu Europa und schon gar nicht zu Deutschland. Eine Bemerkung zu unserem derzeitigen Bundespräsidenten verkneife ich mir an dieser Stelle 😉

  76. #107 Wonderland (31. Jan 2012 02:40)

    Man kann den Engländern viel vorwerfen – aber das Land besteht nicht ausschliesslich aus Vollidioten. Nicht ohne Grund spielte eine Kommunistische Partei dort niemals eine wichtige Rolle… und das, obwohl Marx einen Grossteil seines Lebens in London verbrachte.

  77. Ende der Masseneinwanderung in England

    Ist zu schön, um daran zu glauben. Warten wir ab.
    Aber es wird schon helfen, wenn weniger kommen.

    Tausende von Immigranten werden in den nächsten Jahren in Großbritannien aufgefordet werden, nach Hause zu gehen.

    Nach Hause gehen sie mit Sicherheit nicht.
    Raten wir, wo sie alle landen…

  78. Dazu durchaus passend:

    Fünfter Integrationsgipfel im Kanzleramt

    Berlin (dpa) – Im Kanzleramt findet heute der fünfte Integrationsgipfel statt. Kanzlerin Angela Merkel und mehrere Minister werden mit den Länderchefs und Verbandsvertretern sprechen. Auf der Tagesordnung stehen die Themen Sprachförderung von Zuwanderern sowie Migranten im öffentlichen Dienst und in den Medien. Die Runde will einen Aktionsplan für eine bessere Eingliederung von Zuwanderern vorstellen. Darin sollen konkrete Ziele für eine bessere Integration festgelegt werden.

    31.01.2012 02:35 Uhr

    Da haben wir es endlich schwarz auf weiss, dass die Migrantenflut in den Medien auf Weisung von „ganz oben“ zurückzuführen ist!

  79. #107 Wonderland (31. Jan 2012 02:40)

    Eine Bemerkung zu unserem derzeitigen Bundespräsidenten verkneife ich mir an dieser Stelle

    Hunde die bellen beissen nicht.

  80. Es wird geschätzt, dass zirka 60.000 qualifizierte Arbeitskräfte pro Jahr, einschließlich Köche und Krankenschwestern, das Recht erhalten, sich dauerhaft niederzulassen.

    Halo ein Koch oder eine Krankenschwester das sind aufstocker !

  81. @ #111 ich2

    „Koch, Krankenschwester, Polizist, Feuerwehrmann usw.“

    … nur weil der Job nicht mehr gerecht bezahlt wird, sollten wir ihn aber nicht herabqualifizieren. Jeder „Aufstocker“, der versucht, mit seiner Hände Arbeit versucht, etwas „dazu beizutragen“, ist es wert, geachtet zu werden.

    „Aufstocker hin oder her“, die tun etwas.

    Was machen die, die unsere Heimat überfallen und nur fordern? Die zuhause nichts zu fressen hatten (angeblich) und sich hier beschweren, zu zweit in einem Zimmer untergebracht zu werden, wo vorher 4 deutsche Soldaten gewohnt haben?

    … Und bei unserer Arbeitslosenquote, ist es mir eh schleierhaft, wie man da ständig nach „Facharbeitern“ rufen kann. Als Unternehmer und Arbeitgeber würde ich jeden deutschsprachigen Vollidioten einer „Fachkraft“, die der deutschen Sprache nicht mächtig ist, vorziehen (und dürfte es noch nicht mal sagen, sonst wäre mein Betrieb zu).

    In jeder Sportart spielt die eine Farbe gegen die andere, mißt man seine Kräfte. Nur „im richtigen Leben“ will man alles gleich machen.

    Das soll zusammen passen?

  82. #61 yam850 (30. Jan 2012 22:56)

    #58 bernte (30. Jan 2012 22:53)

    Sagt mal, bewegt der Beschluss des ESM denn keinen hier, ausser bernte und mir?

    Nee, warum sollte ich?! Ich bin wech, zahle nix!

  83. Ihr solltet genau lesen !!!

    „oder einen hohen künstlerischen und kulturellen Beitrag leisten können.”

    Dieser Satz lässt mich zweifeln.

  84. @ #113 linksmacher

    Aleine das Wort „leisten“ und meine naive Auffassung der Begriffe „Künstlerisch und Kulturell“ läßt mich zumindest hoffen, daß die eigenen (ursprünglichen) Werte gemint sind, sonst würde alles andere, was die britische Regierung offensichtlich einfordert, keinen Sinn machen.

    … Beobachten 😉

  85. Wenn man so was bei uns auch nur im Ansatz vorschlägt, holen sie alle gleich die „Nazi Keule“ unter dem Tisch hervor….

    Gut wäre so eine Regel auch bei uns.

  86. Das wird nichts bringen. Solche Leute brauchen bloß ein Kind ausetzen, und schon sind sie Vater eines „waschechten“ Engländers – und können nicht mehr ausgewiesen werden.

    Ein Plazebo, mehr nicht.

  87. …. dass es auch einen Weg für außergewöhnlich talentiererte Personen in der Kunst gibt…

    …einschließlich Köche und Krankenschwestern, das Recht erhalten, sich dauerhaft niederzulassen.

    Wer DAS hier kochen kann und/oder die Kunst beherrscht es einigermassen auszusprechen darf bleiben… 🙄

  88. Heute ist Integrationsgipfel im Kanzleramt, Schreibt an die Kanzlerin und an die Minister, auch bei Facebook und Co.
    z.B. „Bitte fordern Sie Integration, denn das ist eine Bringschuld. Gehen sie nicht auf noch mehr Forderungen ein, denn jetzt sind die mal dran!!! Nicht immer nur fordern fordern fordern, das Volk möchte endlich mal was sehen… Danke…“
    Macht mit und schreibt an den Bundestag…
    Es kann nicht sein das unsere Politiker nicht fordern, sonder immer nur die Migranten…

  89. Sowas in der Art hat selbst schon Helmut Schmidt gesagt.

    Die Realität sieht dann doch anders aus.
    Der demographische Druck an den Grenzen Europas ist viel größer, als dass ein paar Politiker es ändern könnten.
    Die einzige Chance ist den demographischen Faktor in Europa wieder so herzustellen, dass dieser Kontinent sich wieder zu wehren weiss.

  90. Von der Absichtserklärung bis zur realen Durchführung ist es ein steiler Weg und derzeit nicht durchführbar. Die Entwicklung ist unumkehrbar!Freiwillig verlassen „diese Gäste“ niemals ihre Plätze an den Schmalztöpfen Europas.

  91. Ich bin kein UK-Experte, ich weiß nur dass die jetzige Regierung eine Koalition zwischen Conservatives (Tories) und Liberals ist. Und die Liberals sind ungefähr das was die Grünen für Deutschland sind. Da warte ich lieber mal ab, wie letzten Endes abgestimmt wird.

    Und dann gibts noch die human-rights-Fürsprecher, die bei diesem Gesetzesvorhaben eine Diskrimierung von Nicht-EU-Bürgern herauslesen werden. (Ähnlich wie bei uns, da gibts schon einen Aufstand, wenn bei der Visa-Erteilung nach EU-/Nicht-EU-Bürgern unterschieden wird).

    Ich freue mich erst für UK, wenn das Gesetz verabschiedet worden ist.

  92. unter dem Beitrag habe ich nach dem Hinweis „Satire“ gesucht, vergeblich. — Glaubt denn tatsächlich jemand , dass diese „Massnahmen“ etwas bewirken?

  93. „…Deutschland ist nie ein Land gewesen, das ausgesucht hätte……..“ Schäuble als er noch Innenminister war im Gespräch mit einem Journalisten.

  94. @Frank: In Grossbritannien gibt es ein Gesetz das besagt, dass wenn jemand der eingebürgert wurde und einen britischen Pass bekommen hat, diesen Pass ganz schnell wieder verlieren kann, wenn er sich so benimmt, dass er als unwürdig erachtet wird oder dem Land bewusst schadet!

    In Deutschland gibt es keine derartige Gesetze…..top

  95. wieso denn das? EinWAHNderung bedeutet doch eine Bereicherung. Will England etwa ohne Einwanderer untergehen?
    Ohne diesen Zustrom von Talentzen werden die Engländer in wenigen Jahren sogar vergessen haben, wie man einen Fuß vor den anderen setzt und sich nicht mehr von der Stelle bewegen können, weil sie ohne ZUstrom neuer Talente sogar das Laufen verlernen werden!

  96. Nun, das sind sicher gute Nachrichten für all die konserativen Briten, und ich kann mir vorstellen das die mehrzahl in GB dafür ist insofern sie selber einen mehwert leisten.

    Wir deutschen haben leider noch nichts davon.

    Firmeninhaber sollten sich aber überlegen insofern die BRD weiterhin unser Geld mit beiden Händen aus dem Fenster wirft, nicht eine LTD in England zu gründen und für den Versand nach Deutschland Fullfillment Unternehmen zu nutzen, dann werden wenigstens dort die Steuern bezahlt wie für Ihre Bürger auch noch einstehen und eine Elitengesellschaft versuchen aufzubauen, denn nur so kann es funktionieren.

    Sozialismus zerstört den Wettbewerb !

  97. Erstens ist das alles derart vage, daß diese Ankündigungen in der letztendlichen Praxis vieles bedeuten können. Sicher ist eines: aus der EINwanderung wird mit Sicherheit keine ABwanderung südländischer Bereicherer.
    Und wie ein Kollege weiter oben schon ganz richtig bemerkt hat sind die meisten Kulturbereicherer dort schon längst britische Staatsbürger. Das ist Augenwischerei.
    In großem Stil angelegte „Ausschaffungen“ wird es in Europa nicht geben. Ganz Europa ist ein Kosovo 2.0.

  98. „Non-skilled foreigners will be told to go“

    Dafür muss GB aber erst einmal aus der EUDSSR austreten(!!!)

    Sonst klappt es leider nicht und bleibt nur ein frommer Wunsch!

    Korrekt

  99. #106 brontosaurus; Da war doch erst vor rund 2 Wochen sowas. Ein natürlich moslemischer Schwerverbrecher, mit nem Strafregister so dick wies Londoner Telefonbuch, hats wieder mal geschafft der Abschiebung zu entgehen.

    #107 7berjer; Heute im ÖR-Frühstücksfernsehen war wieder mal sowas, Der Fernsehtyp hat da diesen fürchterlichen Integrationstypen gefragt was welche Wünsche, dann hat er gemerkt was er da für nen Lapsus gemacht hat und gleich Forderungen nachgeschoben er denn hat. Danach kam noch dieser Kenan Kolat mit ebenfalls Forderungen.

    #109 Wonderland; Wie gesagt, in England wird da ganz bestimmt kein Multikulti bekämpft, das betrifft eher Amis, Chinesen, Peruaner. Die Moslems stammen fast alle aus dem CW.

    #110 Stefan Cel Mare; Vielleicht grade deshalb, die haben schon gemerkt, wie er sich durchschmarotzt hat.

    #115 Wonderland; Vor allem, da die tatsächliche Arbeitslosigkeit um ein vielfaches höher ist, als die offizielle, oder glaubt tatsächlich irgendjemand das Märchen von den unter 3 Mio. Dazu kommen nochmal ca 10Mio H4 und wer weiss wieviele, eben Aufstocker oder in irgendnem Billigjob.
    Inoffiziell schätze ich die tatsächlichen Arbeitslosen nicht unter 15 Mio.

    #127 schmibrn;Gesagt hat der viel, hiess ja nicht umsonst „Schmidt-Schnauze“. Nur das wars dann auch, Taten sind keine gefolgt. Und vieles was Schmidt zu Gute gehalten wird, hat tatsächlich der eine oder andere Minister allein fertiggebracht.

  100. Ein innerlicher „Hurra!“ – Schrei bei der Überschrift, aber doch mal leise abwarten, was draus wird.

  101. Green sagte gestern in einem Interview, dass er hofft, eine neue Generation von “qualifizierten, hochtalentierten jungen Menschen; den Klügsten und Besten aus der ganzen Welt” in Großbritannien zu etablieren zu können.

    Beeindruckendes vorhaben .. obs auch klappt ??
    Es währe ein revolutionärer Schwenk der Einwanderungspolitik in einem Europäischen Land hin zu sinnvoller einwanderung – im Wahrsten Sinne – und weg vom gutmenschen Denken und Reiner Einwanderung in Soziale Wohlfahrtsysteme !

    nebenbei werden so Riesige Summen gespaart die in die Bildung und Versorgung der Eigenen Bevölkerung – also in die Zukunft des Eigenen Landes – Investiert werden können !

    Chapeau

    wenn die tommys das so durchdrücken – Respekt – sollte dann ein vorbild für die Franzosen und uns Deutsche sein !

  102. Ich glaube nicht, dass der Autor in UK lebt oder dort engere Bekanntschaften zu Personen pflegt, die nicht dieser sehr engen Sichtweise überaus zugetan sind.

    Sprich dörfliche Bereiche, Süd-London und so weiter interessieren sich nicht für diese eindeutig rassistische Vorgehensweise und so etwas würde es in der ehemaligen Kolonialmacht nicht geben.

    Hinzu kommt, dass der britische Pass in ehemaligen Kolonien verteilt wurde wie bei Paß-Deutschen: freizügig und hinterhergeschmissen

    Nach aussen vielleicht zaghaft, aber tatsächlich haben viele Menschen dort ein Bleiberecht, auch wenn man ausschliesslich am Sozial-System als Nehmer teilnimmt.

    Aber Paß-Deutsche verbreiten auch sehr schön den „Made in Germany“-Ruf und haben nichts mehr mit dem Klischee Blond+Blauäugig+Gross+Fleissig zu tun:

    http://bikyamasr.com/55417/two-germans-arrested-in-malaysia-for-alleged-drug-smuggling/

    Bin mal gespannt, welche Botschaft nun die drohende Todesstrafe verhindern darf: die deutsche oder die türkische Botschaft. Oder gar der marokkanische Honorar-Konsul?

  103. “Was wir brauchen, ist ein System, das solche Leute anzieht, die entweder Jobs oder Wohlstand schaffen können, oder einen hohen künstlerischen und kulturellen Beitrag leisten können.

    Na also, da ist es ja, das Hintertürchen. 😀 😀

    Mohammedanisches Monokulti ist die Bereicherung schlechthin.

    Aber Scherz beiseite…solche Gesetze werden im überfremdeten Europa auf Dauer auch nichts mehr richten können. Es sind bereits zuviele integrationsunwillige Kulturfremde eingebürgert worden.
    Einen fusselbärtigen pakistanischen Djihad-„Briten“ kann man nicht ausweisen und solange dieser Djihad und Scharia-„Brite“ seine Kinder noch selbst erziehen darf, wird der Nachschub an Djihad und Scharia-„Briten“ gesichert sein.

    Solche Gesetze sind nur eine erste Stufe in der Entmohammedanisierung Europas und können im Weiteren nur andere, noch zu erlassende, Gesetze unterstützen.

  104. Ich glaube das erst, wenn Tommy Robinson und seine EDL überflüssig geworden sind.

    Denn diejenigen gegen die die EDL demonstrieren geht, erfüllen kein einziges der oben angesprochen Kriterien für nützliche Einwanderer.

    Komisch, dass es davon trotzdem schon zigtausende in Großbritannien Neu-Pakistan gibt.

  105. Noch wäre auch Deutschland mit 3-4 vernünftigen Gesetzen zu retten, aber ich fürchte, wir werden sie nicht bekommen. Umerziehung und Manipulation sind einfach enorm wirksam.

  106. Tausende von Immigranten werden in den nächsten Jahren in Großbritannien aufgefordet werden, nach Hause zu gehen. Das besagen die neuen Pläne der Regierung, die diese Woche öffentlich gemacht werden.

    Ganz genau das würde sich die Mehrheit der Bürger GBs und Europas wünschen.

    Leider handelt es sich bei der Meldung aber nur um einen Scherz. Die Umvolkung Englands ist bereits zu weit fortgeschritten und kann nicht mehr gestoppt werden.

  107. Tolle Nachricht! Hoffentlich ziehen andere Länder schnell nach. Aber freut Euch nicht zu früh! Alle welche dann aus England und anderen Ländern raus müssen kommen mit Sicherheit nach Schland. Wetten!?

  108. Ich kann das Gejauchze hier nicht nachvollziehen.

    99% der „Asiaten“ haben den britischen Pass.
    Außerdem ist London die Ganovenhauptstadt der Welt, wo alle Großganoven steuerfrei residieren und ihr ergaunertes Geld vermehren.

    Da wollte sich wohl ein Qualitiätspolitiker beim britischen Plebs beliebt machen? 😉

  109. #143 RotGruener-Rotz; Selbst wenn die Drogen untergeschoben wurden, was ja da grundsätzlich behauptet wird, selber schuld, wenn man in ein islamistisches Land reist.

  110. Tausende von Immigranten werden in den nächsten Jahren in Großbritannien aufgefordet werden, nach Hause zu gehen. Das besagen die neuen Pläne der Regierung, die diese Woche öffentlich gemacht werden.

    Und dann sagen die Einwanderer „Nö“, und das war es. Für massenhaftes und dann auch durchgesetztes Ausweisen sehe ich nirgendwo auch nur den Ansatz eines politischen Willens. Wenn die Pläne – und noch sind es nur solche – nicht schon vorher gekippt werden, weil die gesamte Einwanderungs- und Menschenrechtslobby brüllt und klagt und prozessiert.

  111. Selbst den Versuch, das Ruder rumzureissen muss man doch schon loben, an sowas ist bei uns mit einer angeblich konservativen Regierung schon gar nicht zu denken. Da haben die Briten schon deutlich mehr Potential.

  112. #147 Dmichel (31. Jan 2012 10:14)

    Alles kann man stoppen, es kommt nur auf den politischen Willen und die Mittel an, die man bereit ist, anzuwenden.

    Und es kommt auch nicht darauf an, ob die nötigen Vorgehensweisen dem Einzelnen gefallen oder auch nicht gefallen, sondern nur darauf, was die nötige Wirkung erzielt.

    Der Pragmatismus wird die Sozialromantik ablösen, das ist sicher.
    Die grosse und alles entscheidende Frage ist, wer den Pragmatismus zuerst anwenden wird.

  113. Heta (31. Jan 2012 00:33)

    Man kann sehr gut Einwanderung stärker beeinflussen, das ist keine Utopie und kein Populismus – es würde nicht nur in England höchste Zeit.
    Länder wie Canada und Neuseeland machen es vor.
    Wenn das der Wille des Souverän in England ist, werden es sich die Ideologen in Brüssel drei Mal überlegen, ob sie den Engländern Vorschriften machen.
    Wenn sie es tun, offenbaren sie nur wieder ihr Manko an Demokratieverständnis.
    Steuerung der Einwanderung ist möglich auch ohne wirklich Asylberechtigte im Stich zu lassen.
    Man muß dazu auch keinen „Menschenrechts-Kram verschrotten“, liebe Heta.

  114. Seid mal nicht so euphorisch. Erstens ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen, in vielen Städten Englands ist die Urbevölkerung schon in der Minderheit oder bald in der Minderheit (London). Diese Leute sind – mit ihren Kindern und ihren höheren Geburtenraten – bereits da. Das heißt sie verändern England ständig und fortlaufend ins Negative. Zweitens wird das Gesetz lediglich im Promillebereich etwas ändern. Drittens wird eine zukünftige linke Labour-Regierung das alles eh wieder zurücknehmen und die Schleusen noch weiter öffnen – denkt an Dänemark!

    Nun die Zuwanderung von außen zu begrenzen (was löblich ist) wird da nicht groß helfen wenn nicht gleichzeitig dafür gesorgt wird daß sozialschmarotzende, kriminelle, arbeitslose und kulturinkompatible Migranten ausgewiesen werden.

  115. “Zukünftigt wird es im Interesse des Vereinigten Königreichs nur einer sorgfältig kontrollierten Minderheit erlaubt werden, dauerhaft zu bleiben.”
    ——————
    Wer das glaubt, der wird selig….
    Da werden schon andere für sorgen, dass das nicht geht.
    Und dann das:

    Es muss in keinem unserer Länder „Einwanderung“ geben, denn die passiert in den Kreißsälen, und zwar massenhaft. Der Beweis wird täglich erbracht. Die Schulen sind voller Ausländerkinder, selbst in Bayern jedes zweite Schulkind.

    Welcher Staat würde es wagen diese alle zurückzuschicken?

  116. #157 Der Einzige und sein Eigentum (31. Jan 2012 12:55)

    Ist doch ganz einfach: wer sich in den Top Ten der Charts plaziert, überschreitet damit ohnehin die Einkommensgrenze und hat diese seltsame Klausel gar nicht nötig.

    Auch Monsieur Drogba ist nicht bedroht.

    Bedroht sind „Künstler“ anderen Kalibers. Auch der erschossene Drogendealer, der im letzten Sommer erst den Anlass für die Riots gab, war in seinem Hauptberuf Rap-Künstler.

  117. Deutschland hat ja schon ein Mindesteinkommen für eine Aufenthaltserlaubnis festgesetzt.

    Das nützt trozdem nichts. Den zum einen
    kommen die Türken über den Familiennachzug,die Asylbewerber brauchen das auch nicht vorzuweisen und die „Rotationseuropäer“ können in Deutschland als EU-Bürger auch so ihre Zelte aufschlagen.

    Der Sozialstaat ist der Magnet, der die Belastenden anzieht und die Bereichernden abstößt. Dazu ist die englische Sprache als Weltsprache attraktiver.

    Großbritannien hat weniger Sozialstaat , eine heterogenere,mulitikulturellere Struktur (in Deutschland nur deutsche und türkische Community)und die englische Sprache. England muss um sich beiweiten nicht so viel Angst machen als Deutschland.

    Man merkt auch an den zitierten Aussagen, dass GB auch eher als Deutschland die Einwanderungslandmentalität verinnerlicht hat (wie auch einst Preußen). Das heißt Einwanderer müssen einen Gewinn für das Land bringen. Das scheint in Deutschland auf lange Sicht nicht durchsetzungsfähig zu sein.

    Sozialstaat und leichte Einwanderung passt nicht zusammen und ist der Untergang eines jeden Landes.

  118. #158 Bayernstolz (31. Jan 2012 12:58)

    Wenn ich an Dänemark denke, stelle ich fest, dass selbst die neue „linke“ Regierung sich mit ihren Aussagen und Handlungen weit „rechts“ von unserer „konservativ-liberalen“ Bundesregierung befindet.

  119. #159 Stefan Cel Mare

    Da muss man erst mal hinkommen. Frage ist ja, ob jemand auch am Anfang seiner Karriere, wo der Erfolg eben noch nicht garantiert ist, auch reinkommen dürfen sollte.

  120. Man darf gespannt sein, ob die Briten die Ausreisen der Migranten durchsetzen werden und ob diese freiwillig ausreisen werden.

  121. Ich hoffe England zieht das durch und es folgen andere Länder.Irgendwann ist genug und meine Schmerzgrenze ist erreicht.

  122. #166 HeXlein (31. Jan 2012 17:55)

    Nicht zu früh freuen, Deutschland wird die armen Leute mit Freude aufnehmen.

  123. So ist es recht. Irgendwann wird man auch in Deutschland aufwachen und dem zugewanderten Prekariat die Tür weisen!

  124. In Deutschland wird so etwas erst passieren, wenn sämtliche EU-Länder rechte Regierungen haben und unsere rote Elite sich dem Druck von aussen beugen muss.

  125. Das glaube ich erst, wenn Taten folgen! Ich kann mir vorstellen, dass die EUdSR dann ihren Bocksgesang vom Menschenrecht anstimmt.

  126. Eine gute Nachricht. Bleibt zu hoffen, dass notwendige Ausweisungen dann auch erfolgen. Ungarn und GB werden zu positiven Beispielen für Europa.

  127. @#164 Das_Sanfte_Lamm (31. Jan 2012 16:48)

    Man darf gespannt sein, ob die Briten die Ausreisen der Migranten durchsetzen werden und ob diese freiwillig ausreisen werden.

    Bedenkt man das England ein Land ist in dem es keine Meldepflicht gibt rückt dieses Vorhaben in den Bereich der Utopie.

    Es ist doch eher so das auf der Insel das Geld schon lange knapp ist.

    Die Kriese der Euro-Zone ist doch derzeit nichts weiter als eine Geldverteilung mit Hauptrichtung England.

    Das gerade Griechenland das erste „Opfer“ der Abschöpfung wurde ist doch einleuchtend.

    Oder wer mag ernsthaft an die Märchen glauben das dieses kleinste Rad im Getriebe der Eurozone zu einem kompletten Ausfall der Wirtschaftszone führen wird.

    Unabhängig davon wie schlecht Griechenland oder andere Länder der Eurozone auch gewirtschaftet haben läßt sich Ökononie nicht für politische Vorgaben einspannen.

    Tatsache ist das die Insel auf dem „trockenen“ sitzt falls die Stützungszahlungen und Hilfspackete für Griechenland eingestellt werden.

    Die Jungs machen sich lediglich Wetterfest und holen vor dem heraufziehenden Sturm ihre Schäfchen ins trockene.

    Wenn der Schuldenschnitt in Griecheland kommt dann sind die nächsten Länder der Eurozone drann und der ESM wird nach Vorgabe das Geld verteilen.

    Ehe die „City of London“ einen Cent oder einen Penny für irgend eines ihrer Geldwäschegeschäfte bezahlt (Finanztransaktionssteuer…not amused) brennt „Greater London“ schon lange.

    Die Bilder welche vergangenes Jahr dann doch irgendwann nicht mehr zu zensieren waren sind begrenzte „Grillfeste“ gewesen im Vergleich zu dem was ansteht.

    Noch als Hinweis sei allen hier die England als das Heilbringer-Modelland sehen gesagt das Europa dann schon niedergebrannt sein wird ehe dort die ersten Rauchschwaden aufziehen.

    England hat eine Pflicht zu erfüllen…genau wie das kontinentale alte Europa eine Pflicht zu erfüllen hat.

    Genau das ist es was wir derzeit erleben.

    Jedoch ist die dead Line am Horizont schon sichtbar.

    Das eingespielte System welches sich westliche Zivilisation nannte killt sich derzeit gerade selbst mit beunruhigender Geschwindikeit und Gründlichkeit wie sie sonst nur Deutsche liefern können.

    🙂

    Die Rolle die Deutschland in dieser neuerlichen Auflage des altbekannten Spiel“s „Europa geht mal wieder unter“ zu spielen hat ist simpel…ZAHLEN, zahlen, zahlen.

    Schuldenbürgschaften aufnehmen damit auch der letzte ungeborene in diesem zu demontierenden Land derart hohe Schulden am Hals hat bevor er geboren wird, das erst gar keiner auf die Idee kommt Kinder in so eine Welt zu setzen.

    Bis zum Bankrott.

    So und nicht anders werden heute Kriege im zivilisierten Teil der Erde geführt.

    Wollen wir mal hoffen das der Plan dieser Geldelite so duchgeht, denn sonnst haben wir bald ganz unschöne Verhältnisse hier.

    Totgesagte „Good Old Europe Is Dying“ leben länger.

    Und keiner sollte vergessen das Europa noch etwas größer ist als das Intressengebiet der Europäischen Union ihre Goldmienen abgesteckt hat.

    Da ist ein Spieler in den Startlöchern der lange gebückt nur auf die Möglichkeit gewartet hat wieder ganz groß einzusteigen.

    Und das schließt durchaus auch Europa mit ein.

    Diesen Machtbereich der von Asien bis Europa abgesteckt ist wird von Leuten bedient welche nicht im Ansatz gewillt sind erfolglos abzuziehen.

    Jene die so Leute wie Putin und seinen „kleinen Teddy..,Mewedjew??“ an die Macht gebracht haben haben denke ich kein Problem damit als nicht besonders demokratisch zu gelten.

    Betrachtet man unsere Demokratie ist da auch nur jede Menge Farbe auf einer Coka-Cola Dose verteilt worden.

    Der Lack ist lange ab.

    Geld regiert die Welt.

    Daran wird sich nichts aber auch gar nichts ändern.

    Das eizige was diesem System bisher wenn auch wenig entgegenzusetzen hatte waren die Nationalstaaten und ihre unterschiedlichen Kulturen und Ansprüche verschiedenen Völker und Sitten.

    Nicht ohne Grund war immer das erste ob unter den Faschisten, ihren Brüdern in Gesinnung und politischer Einstellung den Commies und derzeit unsere ach so demokratischen neoliberalen links/grünen Weltverbesserer und Volks“zertreter“verräter die eigenständigen Denkweisen und abweichenden Gesinnungen die ersten Opfer der Umstellung.

    Zeitnah ging es den Nationalstaaten an den Kragen und die Linie wurde gleich geschaltet.

    Woran erinnert mich das nur gerade?

    🙂

  128. Polen strebt weiterhin eine Euro-Einführung für das Jahr 2012 an, ist aber zurückhaltender geworden, da sich das Inflationsproblem und der schwache Staatshaushalt nicht wesentlich gebessert haben.

    Klartext gelesen heißt das Polen ist sich nicht mehr sicher ob es sich den Euro „derzeit leisten kann“.

    🙂

    Tja andere Länder sind da schon viel weiter.

    ¹ „passive“ Euronutzer…Währung [Bearbeiten]

    Offizielle Währung ist der Euro. Kosovo ist jedoch kein Mitglied der Europäischen Währungsunion. Die früher bereits als Zweitwährung etablierte D-Mark wurde 1999 von der UNO-Verwaltung als Währung eingeführt und später vom Euro abgelöst. In serbischen Enklaven kann auch mit serbischen Dinar bezahlt werden.Währung [Bearbeiten]

    Im Jahr 1999 wurde als Währung die Deutsche Mark eingeführt. Im Zuge der Umstellung der Deutschen Mark auf den Euro wird seit 2002 als Landeswährung der Euro verwendet. Da das Land nicht an der Europäischen Währungsunion teilnimmt, hat es nicht das Recht, eigene Euromünzen zu prägen.

    Ende 2005 wurden erstmals seit 1913 wieder eigene Briefmarken herausgegeben.

    Das sind doch mal Länder nach dem Geschmack der Europäischen Union…wie nannte man sowas doch gleich Vasallenstaaten…äh Satellitenstaat(ohne Technologie:-)…demokratische fast von vielen anerkannte(Deutschland war der erste) Teilregionen von wirklich souveräne Staaten

    So funktioniert die EU.

    Und nicht anders.

    Serbien nicht gleich als Staat zu verbieten war ja schon fast eine humane Geste der Eu und auch Deutschlands.

    Kriege haben sich schon an geringeren Zündquellen entfacht.

Comments are closed.