Wie der interessierte Leser weiß, fanden in Ägypten seit dem 28. November 2011 die ersten freien Parlamentswahlen statt. Jetzt zeichnet sich ein Ergebnis ab und es kommt, wie von PI schon lange befürchtet. Das genaue Wahlergebnis wird am 13. Januar bekannt gegeben. Am heutigen Montag finden noch ein paar Stichwahlen statt, die das Ergebnis aber nicht mehr wesentlich beeinflussen werden.

(Von Felixhenn)

Das Hamburger Abendblatt schreibt:

(…)
Nach den inoffiziellen Angaben erhielt die Partei der Muslimbrüder (Partei der Freiheit und Gerechtigkeit) mehr als 40 Prozent der Stimmen. Auf dem zweiten Platz landete die radikal-islamistische Partei des Lichts, die in einigen Provinzen mehr als 30 Prozent der Stimmen auf sich vereinen konnte. Die von linken und liberalen Parteien gebildete Ägyptische Allianz lag in den meisten Bezirken auf dem dritten Platz.
(…)

40% für die Moslembrüder und 30% für radikale Islamisten, auch Salafisten genannt. Das für ein Parlament dessen Hauptaufgabe es ist, eine neue Verfassung auszuarbeiten. Wenn da die Stimmen ähnlich wie bei uns gewertet werden, können 66,66% (plus eine Stimme) jedes Grundrecht beschließen, Moslembrüder haben zusammen mit radikalen Moslems 70%. Eigentlich erstaunlich für die Moslembrüder, die am Anfang der „Revolution“ behaupteten, sie hätten mit der ganzen Sache nichts zu tun. Wenn jetzt bei der Ausarbeitung der Verfassung die Frage nach dem künftig höchsten Rechtssystem aufkommt, dürfte die Antwort ziemlich eindeutig ausfallen und da lauten: Scharia.

Erdogan hat sich mit seiner Werbung für einen säkularen Staat aber unter islamistischer Führung, wie in der Türkei, eine Abfuhr geholt.

(…)
Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hatte sich bei einem Besuch in Kairo neulich eine Abfuhr von den Muslimbrüdern geholt. Er hatte die Türkei – einen zwar von Islamisten regierten, aber säkularen Staat – als Vorbild gepriesen.
(…)

Aber ist das nicht interessant, dass Erdogan seine eigene Regierung als „islamistisch“ bezeichnet? Würden die Islamisten nicht immer als die verteufelten Bösewichte im friedlichen Islam hingestellt? Oder gibt es da auch schon wieder eine neue Sprache und die Islamisten sind mittlerweile die Guten und die Bösewichte sind die Super-Ultra-Islamisten? Warum muss ich nur an George Orwells 1984 denken?

In diesem Zusammenhang George Orwell – 1984 – Big Brother fällt mir auch unser Außenminister Westerwelle ein, der den Ägyptern schon mal großzügige Unterstützung (natürlich finanzielle) versprochen hat. Von umfangreichen Hilfspaketen ist da die Rede.

(…)
Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat die Unterstützung der Demokratiebewegung in Ägypten mit einem umfangreichen deutschen Hilfspaket angekündigt.

Berlin – Westerwelle sagte der „Berliner Zeitung“, er werde „in Kürze“ nach Ägypten reisen und „unsere Hilfe auch dort noch einmal anbieten“. Konkret gehe es um Unterstützung beim Aufbau der Zivilgesellschaft, die Schaffung einer unabhängigen Justiz sowie um Bildungsangebote und Austauschprogramme für junge Leute.

„Das Wichtigste aber ist und bleibt, bei der wirtschaftlichen Entwicklung zu helfen“, sagte Westerwelle. „Die Menschen gehen nicht nur für Demokratie auf die Straße, sondern auch für Jobs und Zukunftschancen.“ Der Außenminister kündigte die deutsche Unterstützung für eine „internationale Zukunftskonferenz für Ägypten“ an.
(…)

PI hat schon damals zur Vorsicht gemahnt. Wie jetzt die unabhängige Justiz aussehen wird, können wir erahnen. Sollte es noch weltliche Gerichte geben, werden deren Urteile nicht wert sein, wenn sie dem örtlichen Imam nicht gefallen. Und das werden ganz besonders die Kopten zu spüren bekommen.

Auch PI würde Ägypten ein umfangreiches Hilfspaket anbieten, aber eins das wirklich sinnvoll ist und nicht wie das von Westerwelle unweigerlich in den Taschen der kreativen der ägyptischen Moslembrüder auf Nimmerwiedersehen verschwindet, bzw. irgendwann mal wieder bei uns auftaucht – als Bombe.

Das umfangreiche Hilfspaket von PI sieht so aus: Wir halten die ägyptischen Moslems nicht mehr bei uns und lassen sie ziehen, damit sie zu Hause ihr Land aufbauen können. Es ist ja wirklich nicht mehr sinnvoll, wenn wir alle diese hochgebildeten Facharbeiter krampfhaft bei uns festhalten und zu Hause werden sie dringend gebraucht.

In diesem Sinne: Gute Reise in das freie Heimatland!

image_pdfimage_print

 

68 KOMMENTARE

  1. Ich schließe mich den Wünschen an: Gute Reise! Natürlich auch den lieben Marokkanern, Tunesiern, Libyern, Algeriern usw.

  2. „Würden die Islamisten nicht immer als die verteufelten Bösewichte im friedlichen Islam hingestellt? Oder gibt es da auch schon wieder eine neue Sprache und die Islamisten sind mittlerweile die Guten und die Bösewichte sind die Super-Ultra-Islamisten? “

    Ich kann mich noch gut an die „bohrenden“ Fragen eines „Qualitätsjournalisten“ an den „Danke Thilo!“-Mann erinnern:

    „Islam oder Islamismus? Islam oder Islamismus?“

    http://www.youtube.com/watch?v=Auwo5yiYJb0

    Da wird heute wohl auch von qualitätsjournalistischer Seite kein Unterschied mehr gemacht…

  3. OT OT EILMELDUNG !!!

    Schweizer SBN-Präsident Hildebrand tritt zurück…

    Nun da kann man ihm ein Kränzchen winden. Wenigstens ein Mann mit Charakter der aus seinen Fehler die Konsequenzen zieht.

    Im Gegensatz zu Wulff, der „seine“ Amtszeit wahrscheinlich aussitzen wird :mrgreen:

  4. Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch an die Ägypter, die nun endlich frei von Unterdrückung, Verfolgung und staatlicher Willkür sind. Endlich können alle hier asylsuchenden Ägypter wieder in ihre nun sichere Heimat reisen. Hoffentlich kommt es an den Flughäfen nicht zu Engpässen bei der Abfertigung nach Ägypten…. 🙂

  5. PI hat recht. Die Muslime haben nach eigenem Bekunden Deutschland nach dem Kriege aufgebaut und zu dem gemacht, was es heute ist. Wir sollten sie und ihre fleißigen und hochgebildeten Nachkommen endlich in ihre Heimatländer entlassen, auf daß sie auch dort für Wohlstand und Reichtum sorgen können. Schließlich durften auch die Juden aus Ägypten ausziehen, als sie dieses Land in Reichtum und Wohlstand gebracht hatten.
    Das sollte Westerwelle anbieten. Das sind doch die wahren Schätze, die dem Spender wahren Großmut abfordern. Wie die Freunde Wulfffs, die heimlich seine Rechnungen bezahlt haben, um jeglichen Dank von vornherein zu unterbinden.
    Herr Westerwelle, führen sie die Muslime aus Deutschland ins gelobte Land, wie Moses einst, empfangen sie unterwegs die Gebote Gottes und verhindern sie den Tanz ums Goldene Kalb. Und kommen sie bloß nicht wieder. Für einen Zwei Prozent Politiker greifen sie zu tief in die Taschen des Deutschen Michel.

  6. Zur Heimreise diese „Flüchtlinge“ könnte man nachhelfen: Aberkennung des Flüchtlingsstatuses und finanzielle Sozialleistungen beenden.

  7. Im Gegensatz zu Wulff, der “seine” Amtszeit wahrscheinlich aussitzen wird :mrgreen:

    Der Mann hat eine 1,8 Millarden Euro-Klage am Hals. Wenn der anfängt zu verstehen was da auf ihn zukommt dann begeht der Selbstmord.

    Ein Mann wie er und Privatinsolvenz und sieben (?) Jahre ein Gehalt in der Größenordung eines Hart-IV-Empfängers und dann bei Null wieder anfangen? Das wird er nicht schaffen.

  8. unabhängig ist so ein Wort – da ist die Frage unabhängig von was. Viel entscheidender ist ob es ein Rechtsstaat mit gleichberechtigter Minderheiten ist. Das wird Ägypten definitiv nicht sein und war es wohl auch nie die letzten ca. 1400 Jahre. Letztes soll keine Entschuldigung sein.

    Mich kotzt in diesem Zusammenhang primär an, dass wir auch keinen Rechtsstaat haben, sondern dass alle Minderheiten (ungerechter Weise !) besondere Rechte genießen.

  9. Wir streichen den Moslems das ALG2 und überweisen das ersparte Geld ersatzweise nach Ägypten. Menschen reagieren auf Anreize und somit sind die Bereicherer schnell wieder in Ägypten.

  10. <blockquoteNach den inoffiziellen Angaben erhielt die Partei der Muslimbrüder (Partei der Freiheit und Gerechtigkeit) mehr als 40 Prozent der Stimmen. Auf dem zweiten Platz landete die radikal-islamistische Partei des Lichts, die in einigen Provinzen mehr als 30 Prozent der Stimmen auf sich vereinen konnte.

    Klar war das absehbar.
    Genau wie in den anderen Staaten der „Arabellion“ auch.
    Deshalb bin ich auch gegen finanzielle Hilfen für islamische Staaten.
    Und natürlich auch gegen militärische Hilfen.

    Die islamischen Staaten sollen verdammt noch mal mit sich selber klar kommen, ohne unsere Einmischung!

    Jetzt geht sicherlich das dümmliche Gesabbel unserer Politiker wieder los, dass Ägypten und den anderen islamischen Staaten geholfen werden muss, damit die Salafisten nicht die Oberhand gewinnen!

    Das ist völliger Schwachsinn!

    Auf Erdöl-Lieferungen braucht auch keine Rücksicht genommen werden, weil diese Länder ihr Öl auf dem Weltmarkt einfach verkaufen müssen!
    Egal, ob an die USA, China, Europa oder sonstwo hin!
    Der Markt bestimmt letztlich den Preis und sonst gar nichts!

  11. „Endlich: Ägypten ist frei!“

    Und bald werden uns endlich Ströme ägyptischer „Asylanten“ bereichern…

  12. #10 Wolfgang

    Nun ja, Selbstmord muss ja nicht unbedingt sein. Es wäre aber schön, wenn auch er die Konsequenzen seines Handelns ziehen würde.

    Aber ohne hier die Psychologin spielen zu wollen. Mit seinen Charakterzügen und seiner „Machtge*lheit“ (man entschuldige das Wort) wird er versuchen, das auszusitzen. Es geht ja schliesslich um einen gut bezahlten „Prestige-Posten“ mit vielen Annehmlichkeiten. Gratis-Reisen auf Staatskosten, Brötchen aus Hannover :mrgreen:, Macht, Gratiskleider für seine Gattin usw. usf. …..

    Nun mir persönlich ist ein Hildebrand der Konsequenzen zieht 100x lieber.

    Aber wie schon einmal gesagt. Mich geht das Ganze in DE ja keinen Pfifferling an 😆

  13. Achtung:
    „Arabischer Frühling“ führt zu spontanem Realitätsverlust europäischer Politiker und Journalisten.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  14. Und nun noch ein Kompliment an felixhenn.

    Ich liebe seine Kommentare 😉

    Und nun klinke ich mich aus….. es gibt ja noch anderes zu tun. Bügeln, putzen, kochen usw. usf. 😆

  15. Aber ist das nicht interessant, dass Erdogan seine eigene Regierung als „islamistisch“ bezeichnet?

    Würde ich nicht auf die Goldwaage legen, wer weiß was Erdogan im Original wirklich gesagt hat und ob es in der türkischen oder arabischen Sprache überhaupt einen Unterschied zwischen islamisch und islamistisch gibt.
    Ansonsten ist den Ägyptern jetzt ein Licht aufgegangen … aber die Saat dafür wurde unter Mubarak gelegt wenn nicht schon früher. Insofern, lang lebe die ägyptische Revolution, und es besteht der Hoffnungsschimmer dass die Ideen der Lichtpartei selbst den Brüdern zu abstrus sind (irgendwo auch gut dass die Erleuchteten zur Wahl angetreten sind. Man stelle sich mal vor deren Wähler hätten auch noch FJP gewählt …).

  16. Die Frankfurter Schundschau:

    http://www.fr-online.de/meinung/leitartikel-mehr-islam-wagen,1472602,11406822.html

    Mehr Islam wagen

    Die Parlamentswahlen sind noch nicht vollständig abgeschlossen, das Parlament ist noch nicht zusammengetreten, und schon machen sich die Auswirkungen des Wahlsieges der Islamisten bemerkbar. Droht Ägypten ein streng islamisches Land wie Saudi Arabien zu werden?

    ….
    Es ist also klar, dass Ägypten durch das neue Parlament noch islamischer werden wird als bisher. Es muss aber nicht so schlimm werden, wie viele befürchten.

  17. Wie lange darf Außenminister(?) Westerwelle (FDP) noch in der Welt herumreisen und unsere Steuergelder im Gießkannen-Prinzip verteilen? Das macht doch außer ihm schon sein Stellvertreter Niebel(FDP) seit geraumer Zeit und der wiederum ahmt nur seine rote Vorgängerin Wiczorrek-Zeul (SPD) nach. Letztere hat noch bei ihrer letzten Amtshandlung bei einem Besuch in Syrien dem Führer Assad nur mal eben 50 Millionen in die Hand gedrückt, ohne damit eine bestimmte Verwendung zu fordern.

    Wenn Westerwelle in den Staaten des „Arabischen Frühlings“ (Einführung der wahrhaft islamischen Gangart und des islamischen Rechts) erneut unsere Steuergelder verteilt, wird er auch nicht fragen, wofür die verbraucht werden sollen. Er wird schon gar nicht darauf drängen, sie nicht etwa für die Unterdrückung der Christen zu verwenden.

    Was es bringt, ialamischen Führern Gelder zum Aufbau des Landes zu schenken und ohne Bedingung zu überlassen, haben wir bei Arafat gesehen. Dieser Strolch hat nach Angaben des IWF immerhinn mehr als 900 Millionen Euro(!) auf seine Privatkonten in der Schweiz unkontrolliert umlenken können. Wer dieses Geld nun vernascht, wird nicht bekannt gegeben. Allerdings brauchen die arabischen „Palästinenser“ dieses Geld auch nicht, es geht ihnen wesentlich besser als vielen ihrer Landsleute in den arabischen Diktaturen – dank der deutschen Steuertrottel, die keine Rechenschaft von ihren politischenn Vertretern verlangen.

  18. @#25 Eurabier

    Ok..wenn ich heute Abend nach Hause komme, scheure ich meiner Frau gleich mal ein paar.

    Irgendwo muss ja die Wut über diese Dummheit hin, oder nicht?!

  19. oh, da bin ich aber gespannt, was die müslibrüder dort veranstalten wollen. nur noch verhülltes baden für touristinnen? und die wellness-bereiche in den hotels dicht machen? so wie auf den seychellen, wo man das drei tage später wieder einkassiert hat, weil TUI mal kurz zum hörer gegriffen hat? denn wovon wollen sie den leben die müslibrüder? vielleicht bisschen an den steinen ihrer pyramiden nagen?

  20. treffen sich ein Moslembruder aus Ägpten und ein Amerikaner: sagt der Ägpter „jetzt haben wir auch Demokratie so wie ihr in Amerka. Sagt der Amerikaner: „ich kann mich aber vors weiße Haus hinstellen und schreiben: „Obama ist ein Arsch—h“, sagt der Moslembrucher „so eine Demokratie haben wir jetzt auch, ich kann mich jetzt auch vors Regierungsgebäude in Kairo stellen und rufen Obama ist ein Arsch—h“.. 🙂

  21. oh, da bin ich aber gespannt, was die müslibrüder dort veranstalten wollen.

    Das ist eigentlich schon bekannt: Einen Marsch auf Jerusalem, natürlich völlig friedlich. Nur für den Fall das die Israelis sich wehren nimmt man ein paar Waffen mit.

  22. @30 tomixx

    vielleicht bisschen an den steinen ihrer pyramiden nagen?

    Diese Steine werden jetzt zur „Behandlung“ von Ehebrechern benötigt.

  23. #34 Wolfgang (09. Jan 2012 16:00)
    oh, da bin ich aber gespannt, was die müslibrüder dort veranstalten wollen.

    Das ist eigentlich schon bekannt: Einen Marsch auf Jerusalem, natürlich völlig friedlich. Nur für den Fall das die Israelis sich wehren nimmt man ein paar Waffen mit.
    ********************************************************************************************
    Niemals ! Da haben sich schon mal ein paar Spinner rangewagt. Die ausgebrannten Panzerwracks schmücken auch heute noch den Wüstensand auf dem Sinai. Beim nächsten Mal knallt´s lauter… Am Chai Israel!

  24. #30 tomixx   (09. Jan 2012 15:54)
     
    wovon wollen sie den leben die müslibrüder?

    ****************
    Ja, wenn die Kuffar-Touristen nicht mehr kommen, bleibt nur noch der Suezkanal. Das wird jetzt schon interessant! Denn das System der Somali-Piraten wird dort nicht einfach so umgesetzt werden können, vermute ich einmal…

  25. „Moderat“ bedeutet im Fall der Muslimbrüder zwingend auf die Scharia setzen und keine politischen Kontakte zu Israel unterhalten.

  26. wovon wollen sie den leben die müslibrüder?

    Meine Vermutung: Erst marschieren sie in Israel ein. Es werden weniger zurückkommen als hingezogen sind. Dann machen sie ein wenig Djihad untereinander, schließlich sind nicht alle Rechtgläubigen wirklich rechtgläubig und wenn sie dann Platz genug haben, dann zerstören sie den Asssuan-Staudamm und dann haben Sie wieder fruchtbaren Schlamm im Nil, ein paar Rindviecher gibt es sowieso und ein paar Djimmis, die man mitsamt Rindviecher vor die Pflüge spannen kann.

  27. #30 tomixx (09. Jan 2012 15:54)

    denn wovon wollen sie den leben die müslibrüder?

    Von ihren Frauen und von den Überweisungen der islamischen Hartz-4-Empfänger in Deutschland!

  28. #30 tomixx (09. Jan 2012 15:54)

    denn wovon wollen sie den leben die müslibrüder?

    Vom Export von Sojasprossen 😉
    Ansonsten verdient Ägypten neben dem Suezkanal momentan noch ganz gut am Export von Erdgas nach Israel (und nach Jordanien liefern sie auch, die zahlen aber deutlich weniger pro m3).

  29. Für Europa ist das eine gute Nachricht. Jetzt dürfen die Islamisten doch einmal zeigen was sie drauf haben. Wenn die Touristen ausbleiben, weil es ein Verschleierungszwang und ein Alkoholverbot gibt, dann werden die Touristen ausbleiben. Das fände das Ägyptische Volk wohl nicht so toll.
    Wichtig ist nur, diese Islamisten an ihrem Tun zu messen und nicht an ihren Versprechungen.

  30. Der Hamas-Chef (Hamas ist die Gaza-Dependance der ganz und gar friedlichen, total moderaten, absolut harmlosen und toleranten Moslembrüder) Ismail Haniya hat gestern Tunesien heimgesucht und dort erzählt, daß der arabische Frühling nun dafür sorgen muß, daß Jerusalem und ganz „Palästina“ endlich befreit werden. Eine donnernde Menge juchzte in Tunis daraufhin „Tod Isreal!“, „Mohammeds Armee ist zurück!“ und „Tötet die Juden, es ist unsere Pflicht!“

    Den noch in Tunesien lebenden 1500 Juden unter über 10 Millionen Tunesiern – eine der größten (!) noch in arabischen Ländern lebenden jüdischen Restgemeinde, nachdem es in Tunesien 1956 (da wurde es unabhängig) noch 100 000 gab – wurde da vor lauter lauen Frühlingslüften sicher ganz warm ums Herz…

    http://news.yahoo.com/gaza-leader-promises-difficult-days-israel-192449306.html

  31. War doch vorauszusehen,
    daß die Islamisten die Wahlen gewinnen würden.
    Nur unsere Blindfische in Politik und Medien sind erstaunt.

    Die werden sich noch wundern, zu was die siegenden Islamisten fähig sein werden… und dann ist das Heulen und Zähneklappern groß.

    Unsere Naivlinge
    dachten, es würde im nordafrikanischen Islamgürtel eine Demokratie nach westlichem Muster entstehen.
    Pustekuchen, es läuft auf die Scharia hinaus und sonst garnix!

  32. Wann wird der Suezkanal geschlossen ❓
    Und läßt der Westen sich das nochmal gefallen ❓

  33. Nun ja, Selbstmord muss ja nicht unbedingt sein. Es wäre aber schön, wenn auch er die Konsequenzen seines Handelns ziehen würde.

    Glaube nicht, dass ich mir einen Selbstmord wünsche aber dieser Mann ist offenbar gar nicht in der Lage die Realtiät wahrzunehmen, die um ihn herum stattfindet. Er glaubt wirklich, dass er seine Probleme noch mit ein paar lockeren Sätzen lösen kann. Wenn er aus seinem Traum aufwacht, dann wird er durchdrehen.

  34. #51 Wolfgang (09. Jan 2012 17:11)

    Diese Behauptung (islamische Parteien = CDU oder genau so wie christliche Parteien in Europa) wurde von den Strategen der Moslembruderschaft gezielt und für die europäischen Blödhammel maßgeschneidert in die Welt gesetzt. Soweit ich mich erinnere, hat es Rachid Ghannouchi zum erstenmal nach dem Wahlsieg der Ennahda in diversen Interviews rausgelassen. Der Test war erfolgreich. Seither wird es immer wieder von westlichen Idioten nachgeplappert.

    Eine gezielte Lüge, um die Wahrheit über den Islam zu verschleiern und seinen mörderischen Charakter als „Religion wie das Christenum“ zu verbrämen.

    Daß auch Westerwelle das begeistert und unbedarft übernimmt, wundert nicht.

  35. #26 Eurabier (09. Jan 2012 15:40)
    Die Frankfurter Schundschau:

    http://www.fr-online.de/meinung/leitartikel-mehr-islam-wagen,1472602,11406822.html

    Mehr Islam wagen

    Ich dachte zuerst, dass das eine von dir gewählte satirische Überschrift sei, aber nein:
    Das steht so als Original-Überschrift von Julia Gerlachs Artikel dort…..

    Gewisse skeptische Ahnungen beschleichen die Autorin allerdings wohl, denn sie schließt ihren Artikel mit folgenden Sätzen:

    Es ist also klar, dass Ägypten durch das neue Parlament noch islamischer werden wird als bisher. Es muss aber nicht so schlimm werden, wie viele befürchten.

  36. Diese Behauptung (islamische Parteien = CDU oder genau so wie christliche Parteien in Europa) wurde von den Strategen der Moslembruderschaft gezielt und für die europäischen Blödhammel maßgeschneidert in die Welt gesetzt.

    Wäre ich in der CDU dann würde ich Westerwelle wegen übler Nachrede anzeigen. Der soll erst mal ein paar CDU-ler nennen, die im Gefängnis saßen, andere töteten und das Töten mit der Bibel in der Hand rechtfertigen.

  37. Westerwelle ist ein Clown, der nie wirklich verstanden hat, was in Nordafrika vor sich geht. Wahrscheinlich glaubt er überall singende und tanzende Demokraten auf den Strassen Kairos vorzufinden, die ihn bejubeln. Nur ging es bei den Protesten nie um Demokratie oder ein westliches Leben, sondern schlicht um eine Verbesserung der schlimmen Lebensumstände der verarmten Massen. Und diese – wenig gebildet, ohne überhaupt eine Demokratie zu kennen – wählen natürlich die Kräfte, die vom „bösen alten Regime“ (im Auftrag des Westens) bekämpft wurden: die radikalen Islamisten! Nach dem Motto: der Feind meines Feindes ( also in diesem Fall Mubarak, in Libyen Ghaddafi, in Tunesien Ben Ali und in Syrien Assad) ist mein Freund. Das hat jeder kommen sehen, der ohne pinke Brille durchs Leben geht!

  38. Wahrscheinlich glaubt er überall singende und tanzende Demokraten auf den Strassen Kairos vorzufinden, …

    Oh ich denke schon dass das alles Demokraten sind. Die fragen sich ob sie die Christen/Juden steinigen, verbrennen oder enthaupten wollen und dann setzen die sich hin und stimen ab – alles völlig basisdemokratisch.

    …die ihn bejubeln.

    Da irrt er. Die freuen sich schon auf den Tag wo sie über ihn basisdemokratisch abstimmen dürfen.

  39. #63 Kunibert v. Krötenschreck (09. Jan 2012 19:20)

    Hilfspakete für Islamisten?
    Wir werden von BEKLOPPTEN regiert.

    Bekloppte?
    Das ist für die noch ein geprahltes Lob!

  40. Hilfspakete? Für Islamisten?
    Wir schicken Hilfspakete!! Voll mit Schweineschwänzchen, Schweineöhrchen, Schweinepfötchen. Jaja,alles lecker.
    Sie regieren nicht mehr und die Linken noch nicht aber bekloppt sind sie allemal.

  41. Laut Fernsehbericht von gestern bei Frau Dr. Hala Sarhan in der Sendung Nasbook sind 9 Millionen Wahlstimmen gefälscht worden…Der Richter, der mit der Wahlbeobachtung beauftragt war, sagte öffentlich: „Es gibt bestimmte Kräfte, die ein großes Interesse daran haben, dass eine gewisse Geisteshaltung in Ägypten die Wahlen gewinnen, egal wie…“

    Diese Kräfte sind bestimmt Amerika, Westerwelle, die Saudis inklusive Katar und die Emiraten…ansonsten kein Kommentar!

Comments are closed.