Zwischen den Jahren schauen viele in die Glaskugel. Der Verstand täte es auch. Was wird uns die Zukunft bringen? Wenn man von wichtigen individuellen Befindlichkeiten wie etwa Gesundheit absieht, ist der zentrale Punkt und die zentrale Sorge im privaten und öffentlichen Leben das Geld, ohne das alles nichts ist. Die meisten Bürger werden gemerkt haben, daß in diesem Bereich die Fundamente gewaltig wackeln, wir stehen auf unsicherem Grund. 

Die Eurokrise ist schnell erklärt. Deutschland und ganz EU-Europa sind dank unserer verantwortungslosen Politiker bis über beide Ohren verschuldet und nicht zu retten. Gespart wird nichts, also fliegen wir weiter auf den Abgrund zu, die Geldentwertung, den Crash. Staat und Volk werden sehr fühlbar für eine nicht ganz kurze Zeit ziemlich verarmen, wenn nicht schon 2012, dann eben 2013 oder 2015.

Neben diesem finanziellen Chaos haben wir ein zweites, großes Problem. Das alte Abendland stirbt langsam aber sicher, die Bevölkerung schrumpft, es werden zu wenig Kinder geboren in allen Staaten mit Ausnahme Irlands. Parallel dazu werden wir seit Jahrzehnten von Asylanten, Flüchtlingen und anderen Einwanderern in einer Zahl heimgesucht, welche die ganze Struktur der Gesellschaft und des Staates längst verändert. Die Immigranten sind derzeit überwiegend arm, ohne Ausbildung und Moslems.

Es ist erstaunlich, wieviele Schreiber und Leser glauben, daran könne man noch etwas ändern oder den Hereinkommenden gar noch integrationstechnische Forderungen stellen. Demographische Trends, Einwanderungsströme und das Denken der Menschen ändern sich nicht im Stundentakt. Die negative Bevölkerungsentwicklung geht seit Jahren ihren Gang, nicht geborene Kinder können keine Kinder kriegen, und so sind zukünftige Zahlen leicht zu berechnen. Im übrigen deutet sich weit und breit keine Trendumkehr an.

Mit der Migration ist es ähnlich. Jahrzehntelang hat man alles schleifen lassen, keine Einwanderungspolitik betrieben, nie versucht, gezielt qualifizierte Ausländer ins Land zu locken und unerwünschte Personen fernzuhalten, sondern immer Armutsflüchtlinge, Mühselige und Beladene barmherzig aufgenommen und sozialstaatlich versorgt. Auch hier erkennt man keinerlei Trendumkehr, im Gegenteil. Alle Bundestagsparteien, Brüssel und die Presse fordern noch mehr Einwanderung, selbst die ungenutzten Potentiale von Zigeunern wurden heute morgen schon als demographische Zukunft angepriesen.

Einer besonderen Liebe und Zuneigung hierzulande erfreut sich der morgenländische Islam.  Politik, Presse, die Intellektuellen, die Konkurrenz vom anderen Gebetbuch, sie alle können nicht genug kriegen von Mohammed, seinen Gesetzen und fordernden Anhängern. Auch hier sieht man keinerlei Umdenken, keine Besorgnis, kein Grummeln – nichts. Und so wundert man sich bei diesem seltsamen Phänomen ebenfalls, woher manche Leser und Kommentatoren ihren Optimismus nehmen, da würde sich bald oder irgendwann was ändern.

Die permanente, mehrheitliche  Einwanderung von bildungsfernen Unterschichten ins Sozialamt, die Auswanderung ausgebildeter Deutscher und die Entstehung eines starken Prekariats durch die Globalisierung stärkt unseren Wirtschaftsstandort nicht, der ohnehin von einer grünroten Polit-Ideologie und Klimaidiotie  nach Kräften kaputtgemacht wird. Dazu kommt der Mangel an allen Rohstoffen und an eigenen Energiequellen. Unsere Wirtschaft ist nur deshalb noch ein bißchen lebendig, weil es in den Nachbarländern und der EU ähnlich dumm abläuft. Einen großen Wirtschaftsaufschwung, der alles und jeden mitreißt, wird es unter den obwaltenden Umständen nie mehr geben. Was soll denn eine schrumpfende, unausgebildete, manchmal sogar analphabetische  und seit Jahren technikfeindliche Bevölkerung unter diesen Umständen schon an Wundern vollbringen?

Unser wirtschaftlicher und politischer Niedergang ist nicht zu bremsen. Lasciate ogni speranza –  laßt alle Hoffnung fahren! Deutschland schafft sich weiter ab. Es gibt aber in der Geschichte sehr, sehr selten, plötzliche, völlig unvorhersehbare Wendungen, mit denen niemand gerechnet hat. Denken wir an den Fall der Mauer, der ganz Europa verändert hat. Abseits solcher Unwägbarkeiten ist derzeit nur eine einzige Variante denkbar, welche alles verändern kann: Euro-Crash und Staatsbankrott.

Euro-Crash und Staatsbankrott werden den ganzen Sozialstaat umstülpen, Politiker aus dem Amt fegen, neue Parteien und Köpfe begünstigen, die Einwanderung stoppen. Wenn Europa verarmt, ist es nicht mehr attraktiv. Wenn die Staatskasse leer ist, hört die Wohlfahrt auf, die bisherige Politik hat dann fertig, Interessen werden sich laut artikulieren, Gegensätze und Differenzen lassen sich nicht mehr einfach zukleistern oder in Zuckerwatte packen.  Vieles wird nicht mehr sein wie vorher. Zum Freuen ist das nicht. Es wird erhebliche Nebenwirkungen und unerwünschte Überraschungen geben, mit denen niemand gerechnet hat.

Die Alternative, wenn es dazu nicht kommt, ist eine Art Implosion. Immer weitere Teile Deutschlands, das noch vor zwanzig Jahren vielen so groß vorkam, blättern ab, brechen weg und stürzen zusammen, ohne daß es die meisten Zeitgenossen richtig merken. Irgendwann ist nichts mehr, wie es war, und wir sind Dritte Welt.

Bitte schreiben Sie gerne, wenn sie ganz anderer Meinung sind oder wenn Sie ganz andere realistische  Fortsetzungen sehen! Der Autor sieht nur diese zwei: schneller Crash oder langsame Implosion – und kein Licht am Ende des Tunnels.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

105 KOMMENTARE

  1. #1 cosanostra100

    Das Video von der ClownUnion war klasse! 😉

    „Was war das wichtigste Ereignis 2011? Die vielen, vielen Euro-Rettungen? Ein eingewachsener Hirn-Nagel bei der Katzenberger? Nö! Der Jihad war es. So heißt nämlich ein neugeborener Wonneproppen in Berlin. Und DieClownUnion beschäftigt sich im Jahresrückblick 2011 noch einmal mit dem heiligen Krieg in Pampers.“

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ctZdVi8TmEA#!

    P.s.: Vor dem Video sei vorab gewarnt, denn es könnte euch das Lachen im Halse steckenbleiben.

  2. Ich sehe auch ein Wettrennen zwischen Staatsverschuldung und Islambereicherung. Beides führt früher oder später zum Knall.
    Im Moment sehe ich die Staatsverschuldung vorne.

  3. Jaja, so haben unsere „Eurokraten“ in Brüssel und unsere „Politiker“ aus einem einst „Reichen“ Deutschland ein Land gemacht, das demnächst selbst pleite dasteht und erst dann werden die „doofen“ Deutschen aufwachen…..

    Gute Nacht Deutschland, der Rest der Eurozone lacht weiterhin über uns „Zahlmeister“…!

  4. Bis vor kurzem wußte niemand unter den Politikern und anderen Gutmenschen etwas davon, dass die Eurostaaten irreversibel verschuldet sind und der crash bevor steht,
    ebenso ist es jetzt mit bevorstehender Abschaffung Deutschlands, mit Verarmung und Bürgerkrieg.

  5. Was passieren wird, steht doch in der Geschichte geschrieben.

    Wir schreiben nicht das Jahr 2012, wir schreiben das Jahr 1928.

  6. @ #4 Mosigohome (01. Jan 2012 16:29)

    Beides geht Hand in Hand!

    Die Zuwanderung wird gefördert um damit die wirklichen Fachkräfte „aus Deutschland“ im Lohn zu drücken!

    Es dürfte jedem klar sein, dass es bei den islamischen Zuwanderern nicht um Fach-, sondern in erster Linie um „Billiglohnkräfte“ geht.

    Zuwanderung von sogenannten Fachkräften ist der vorprogrammierte „Totalschaden“ für unsere Sozialkassen und dies zum Wohle der Gewinnmaximierung für die Unternehmen, aber das ist so gewollt.

  7. Wer sparsam lebt, der wird wohl nun das Nachsehen haben.

    Das gab es schon zweimal. Geldentwertung, die nur denen nützte, die Schulden hatten.

  8. In den 15°°Uhr Nachrichten der ARD erklärte die Sprecherin heute: „10 Jahre Euro-Einführung und nichts ist teurer geworden…“. Demnach ist doch alles OK und wir schwimmen nur so im Geld, die Zukunft ist blendend, es kann nur noch besser werden!
    Meine beste Ehefrau von allen meinte zwar, sie müsse wiedermal nörgeln in dem sie sagte: Zu D-Mark Zeiten habe ich keine 4,00 DM (2 Euro) fur ’nen Salat bezahlt!
    Doch ich vertraue unseren Medien wie viele andere auch, schließlich wissen die besser was los ist als ’ne einfache Hausfrau. Mit dem ERSTEN sitzt man in der der ersten Reihe und ist näher dran!

  9. Ich bin auch der Meinung, dass ein Euro-crash die Karten neu verteilen wird.
    Große Krisen bewirken große Veränderungen.
    Und die vielen Habenichtse und Deutschlandzerstörer aus dem Morgenland wird nach einem crash des Euro niemand mehr durchfüttern wollen.
    Auch und gerade das geldfixierte Gutbürgertum aus den Rotweingürteln wird dies nicht mehr tun wollen.

  10. Es läuft alles wie geplant. Bis jetzt.

    Eine friedliche Umkehr (auf demokratischem Weg) ist nicht (mehr) möglich.

    Einen „großen Knall“ wird es sobald nicht geben.

    Wenn der Michel aufwacht, wird er merken, dass er bereits tot ist.

    So einfach ist das.

    Nein, ich bin kein Pessimist, sondern Realist.

  11. Freiwillig tritt das Zentralkomitee der EUdSSR nicht ab, soviel ist sicher.

    Ich behaupte sogar, dass sich das Zentralkomitee über die Konsequenzen der eigenen Politik durchaus im Klaren ist und dass die nun verstärkt geförderte Masseneinwanderung zum Schutz der EUdSSR gedacht ist.
    Die Typen sind doch nicht blöder als Unsereiner, wie kommt man also auf die Idee, dass die oder ihre Berater nicht auch Gedankenspiele über die möglichen bzw. wahrscheinlichsten Entwicklungen durchführen?

    Das mag sich jetzt irre anhören, denn wie können gewaltbereite Barbaren dem ZK helfen?

    Ganz einfach, durch die kommenden Verteilungskämpfe binden die Barbaren die bürgerlichen Kräfte, die Wehrhaften unter den Bürgerlichen haben keine Möglichkeit die verantwortlichen Politiker zur Rechenschaft zu ziehen und die Schafe werden anhand der zunehmenden Gewalt strikten Verschärfungen der Gesetze bis hin zu Notstandsgesetzen inclusive dem „vorübergehenden“ Aussetzen von Wahlen zustimmen.

    Ein Euro-Crash alleine wird daran nicht viel ändern, im Gegenteil.
    Je schneller der Euro crasht, desto früher kommen die Verteilungskämpfe und die verschärften Gesetze.
    Abgesehen davon ist ein Euro-Crash noch in weiter Ferne.
    Es gibt noch soviel in unserem Land, was die Politiker verkaufen können und es gibt noch massenhaft Spareinlagen.
    Bevor das nicht restlos verbraten ist, lässt man den Euro nicht kollabieren.
    Zur Not, wenn der Euro im Verhältnis zu anderen Währungen komplett wertlos ist, ordnet das ZK eben den alleinigen „Handel“ innerhalb Europas an.
    Das beschert weitere Jahre der Herrschaft.

    Man kann nur hoffen, dass innerhalb der nächsten 10 bis 15 Jahre ein nettoeinzahlendes Volk innerhalb der EUdSSR den Aufstand probt und die EUdSSR sich gezwungen sieht, zu harten Massnahmen zu greifen und dass dann in mehreren Staaten eurokritische Parteien den Aufstand proben, bevor das Konstrukt EUdSSR durch gegenseitige Abhängigkeiten unlösbar verbunden ist, so, wie beispielsweise Griechenland, Italien und bald Spanien und Portugal von den Zahlungen der EUdSSR und wie Deutschland von Energielieferungen der Rest-EUdSSR abhängig ist.

    Klar, das ist nur eine von vielen Möglichkeiten und keine „Prognose“ sondern nur ein Gedankenspiel, die Gedanken sind frei.

    …und in den Staatsführungen sitzen bestimmt nur moralisch einwandfreie Menschen, die nie in diese Richtung denken und planen würden.
    😉

  12. Wilhelmine (16:43):
    >>Zuwanderung von sogenannten Fachkräften ist der vorprogrammierte “Totalschaden” für unsere Sozialkassen und dies zum Wohle der Gewinnmaximierung für die Unternehmen, aber das ist so gewollt.<<

    Insbesondere auf Drängen der bundesrepublikanischen Industrie wurde 1973 das Anwerbeabkommen mit der Türkei gekündigt. Damals lebten ca. 500.000 bis 750.000 Türken in der Bundesrepublik.
    .
    Speziell auf Betreiben der Roten und später der grünen „Umvolker“ wurde dann die Völkerwanderung aus dem Orient betrieben und das gegen den ausdrücklichen Wunsch der Industrie. Leute wie Cohn-Bendit, Volker Beck, Trittin oder Claudia Roth, die das deutsche Volk nach eigenen Aussagen „verdünnen“ und entnationalisieren wollen, sind nicht die Handlanger der Industrie.
    .
    Ihre ebenso falschen wie neurotischen Behauptungen entstammen dem Rächtz-Außen-Lager, das ebenso wie die Linken seinen Feind in der Industrie sieht. Ganz so, als ob Deutschland z.B. in Mercedes, BASF, Thyssen-Krupp oder Bayer seine Zerstörer hätte.

  13. das was uns am meisten helfen würde wäre ein richtiger Staatsbankrott, der dafür sorgen würde, dass
    a. endlich die verfehlte Linkspolitik aller Parteien zur Diskussion stehen wüßte und
    b. Sozialschmarotzer nicht mehr finanziert werden könnten.
    Dass die Linke ihr Scheitern hier wie im Osten nicht eingestehen würde und möglicherweise auch der neunmalkluge Herausgeber der FAZ (von den anderen MSM Schreiberlingen ganz zu schweigen) dies den bösen „Kapiatalisten“ in die Schuhe schieben würde ist natürlich trotdem sehr wahrscheinlich. Aber b würde mir persönlich schon reichen, wenn dann diese 30 oder deutlich mehr % der eingewanderten „Wirtschaftsflüchtlinge“ (ich bleibe dabei „Sozialschmarotzer“ wäre treffender) aufgrund dessen das Land wieder verlassen würden.

    Also freuen wir uns auf den Staatsbankrott – er hätte auch sein Gutes !

  14. Aus dem Volk heraus wird es kein Aufmucken gegen diese Politik geben.
    Überlegt mal, wie viele Millionen Leute ihr Gehalt allein vom Staat bekommen. Da kenne ich viele Lehrerehepaare, die 4x im Jahr in Urlaub fahren, dabei totale Gutmenschen sind. In den 50er Jahren mussten sich die Lehrer auf dem Land noch ein Schwein im Stall halten und waren froh, von Bauern noch Lebensmittel geschenkt zu bekommen.
    Ein reinigendes Gewitter muss und wird kommen, aber nicht politisch, sondern nur durch einen Wirtschafts- und/oder Währungskollaps.

  15. Hier die Neujahrsansprache von Gerald Celente (2 Teile):
    http://www.youtube.com/user/geraldcelente
    Durchaus sehenswert.

    und kein Licht am Ende des Tunnels.
    Das Aufwachen und das Begreifen dessen, was hier in unserem Land abläuft, wird sehr zeitnah gigantisch ansteigen. Dann erst wage ich eine Einschätzung, wenn abzusehen ist, ob Panik oder Besinnung die Oberhand gewinnt.
    Ach ja, frohes Neues Jahr noch…

  16. Realistisch gesehen scheint eine langsame Transformation zum Dritte Welt Land wahrscheinlicher.

    Das Volk ist für einen echten Umsturz entweder zu alt, zu faul oder zu dumm. Eine schleichende Inflation von 5-6% pro Jahr würde schon reichen um den Schuldenberg so unter Kontrolle zu bringen, dass es keinen Zusammensturz gibt und damit auch kein Politikwechsel nötig wird. Unsere Politiker wissen, wie sie bei diesem Eiertanz an der Macht bleiben..

    Wie Kewil richtig bemerkt, brechen Teile Deutschlands bereits heute weg. Wir sehen, wie sich im Osten bestimmte Dörfer langsam auflösen. Die Jungen ziehen weg, die Alten bleiben zurück, Nachwuchs gibt es dort keinen mehr. Vor vorher noch 3 Ärzte waren, sind es jetzt noch einer. Wie in einem Körper der von Hypothermie betroffen ist, werden die Ressourcen bei den lebenswichtigen Organen konzentiert. Davon profitiert Bayern momentan aber damit wird spätestens dann Schluß sein, wenn Gesamteuropa bzw. Deutschland stärker ins Taumeln kommt. Darüber hinaus ist der Wohlstand in Bayern auch begrenzt. Ein Zusammenbruch scheint dennoch sehr unwahrscheinlich, wir leben nicht mehr im Anfang des 20. Jahrhunderts, als Infrastruktur und Kommunikation nur rudimentär im Vergleich zu heute vorhanden war. Wenn der Euro morgen zu 50% entwertet wird, würde trotzdem niemand auf die Straße gehen und Essen würde es auch weiterhin geben. „kann man nichts machen“, würde sich der Deutsche sagen, er würde dann den Kopf senken, brav weiterbuckeln und brav Steuern zahlen, als ob nichts passiert wäre.

  17. @ #17 Graue Eminenz (01. Jan 2012 16:59)

    Ganz so einfach ist die Welt nicht!

    Nicht von der „Industrie“ gewollt?

    Träumen Sie weiter…

    Unsere Spitzenmanager wollen doch nur „Billiglöhner“ einstellen um damit die wirklichen Fachkräfte aus Deutschland im Lohn zu drücken!

  18. Zu erst einmal sollte jeder in diesem Jahr dafür sorgen, dass er ein Kind in die Welt setzt.
    Der Islam streckt nur deswegen die Fühler aus, weil hier ein Vakuum aufgebaut wurde (nicht „entstand“).
    Also: Erst die eigene Familie sichern, dann das Abendland.

  19. Es gibt ja auch „moderate“ LinksgrünInnen, die einst an das Gute bei den Khmer Vert glaubten, aber dennoch nicht ganz mental verstrahlt sind.

    Diese moderaten linksgrünen Khmer Vert müssen doch innerlich auch spüren, dass die ganzen linksgrüne Umerziehung unserem ehemaligen Deutschland massiv geschadet hat und das beim Crash alles auf die linksgrünen HochverräterInnen zeigen wird.

    Wie ist es also der Spezies der linksgrünen MitläuferInnen innerlich dieser Tage zumute?

    Kann man linksgrüner Khmer Vert mit Hirn sein und unbesorgt ob des drohenden Zusammenbruchs 2012 geniessen?

    Linksgrün und intelligent, selten, aber einer massiven inneren Zereissprobe ausgesetzt, wie der Wehrmachtsoffizier 1944 oder der SED-Funktinär im Sommer 1989!

  20. Deutschland ist verloren.

    Das zeigt ein Blick auf die Schuldenuhr.

    Die traurige aber nicht zu leugnende Tatsache:

    Diese Schulden gehen fast zur Gaenze auf das Konto von Migranten aus Suedland.

    Nicht die Migraten zahlen heute fuer die Deutschen Rentner, die Deutschen Rentner zahlen fuer die Migranten.

    Waehrend in Deutschland inzwischen Millionen Migranten leben, die noch nie in ihrem Leben einen Finger ruehrten, wird das Renteneintrittsalter zur Finanzierung dieser Faulpelze fuer Deutsche auf 67 Jahre erhöht.

    Natuerlich arbeitet jeder rechtschaffene Deutsche, der 45 Jahre lang jeden Morgen puenktlich zur Arbeit gekommen ist, gerne noch zwei Jahre laenger, damit Ali, Mechmed und Yussuf niemals einen Finger rühren muessen und sich ganz ihren Kriminellen Neigungen widmen koennen. denn Arbeit für Unglaubige Deutsche Schweinefresser ist fuer einen echten Muslim entwuerdigend.

    Ohne diese improtierten Experten für Pluenderung der Sozialsysteme waere Deutschland heute nur gering verschuldet und koennte die wachsende Zahl der Rentner sehr wohl immer noch durch das Wirtschaftswachstum finanzieren.

    Japans Gesellschaft ist noch viel Staerker ueberaltert, und Chinas Bevölkerungspyramde ist noch viel unguenstiger, aber ihre Aussichten sind weit besser, denn keines der beiden Laender kam auf die Idee sich durch den Massenimprort von Sozialfaellen aus Islamistan zu runieren.

  21. #13 ukmirror (01. Jan 2012 16:46)

    In den 15°°Uhr Nachrichten der ARD erklärte die Sprecherin heute: “10 Jahre Euro-Einführung und nichts ist teurer geworden…”. Demnach ist doch alles OK und wir schwimmen nur so im Geld, die Zukunft ist blendend, es kann nur noch besser werden!

    Das habe ich gestern in der Heute-Sendung gesehen, wie erklärt wurde, die Inflation sei geringer als zu DM-Zeiten! Ich dachte ich schaue DDR-Staatsfernsehen und die „Aktuelle Kamera“ läuft.

    Diese Systemlinge haben natürlich die zweite Seite der Medaille unterschlagen, nämlich die Verzinsung. Und die liegt deutlich unter den damals bis zu 8% DM-Zinsen auf Festgeld Anfang der 90er Jahre, so dass die reale Verzinsung und nur die interessiert, viel geringer unter dem Euro war als unter der D-Mark.

    Die restlichen Tricksereien, wie ständiges Ändern des Warenkorbs, um so die Inflationsrate runter zu rechnen, oder die vielen Schrottpapiere der BuBank und das viele EZB-Geld im Markt, sind dabei noch gar nicht berücksichtigt.

    ARD und ZDF sind mittlerweile wie das DDR-Staatsfernsehen (DDR1 und DDR1), es lügt die Menschen an im Auftrag der Regierenden.

  22. Ganz sicher wird es so kommen.

    Der Zusammenbruch ist nur noch eine Frage der Zeit.
    Bisher wurde um das hinauszuschieben ständig neues Geld gedruckt.
    Irgendwann aber funktioniert das nicht mehr. Was dann auf uns zukommt entspricht leider dem Szenario wie oben beschrieben.
    Fakt ist, wir werden alle daür einen großen Tribut zahlen.
    Aber so wie jede Münze zwei Seiten hat, so auch in diesem Falle.

    ***gelöscht***

    Und das wäre für einen Neubeginn eine gute Voraussetzung.

  23. Da ich ohnehin kein großen finanzielles Vermögen angespart habe, hätte ich im Falle des zu erwartenden Währungszerfalles der €-Zone ohnehin nichts verloren. Von daher bin ich persönlich eher gespannt, was mit den ganzen Nutzniessern passiert und wie diese sich verhalten werden wenn das Vorhergesagte eintreffen wird und de Kassen leer sein werden.

  24. „Der Autor sieht nur diese zwei: schneller Crash oder langsame Implosion – und kein Licht am Ende des Tunnels.“

    Weder noch. Vielleicht verlässt Griechenland die Eurozone. Mehr wird nicht passieren. Die Haushaltsprobleme werden uns auch im nächsten Jahr verfolgen. Italien wird jetzt im Fokus stehen.

    Aber die Italiener wollen unter keinen Umständen die verhasste Lira zurückhaben. Wir können deshalb sicher sein, dass sie lieber in den Sauren Apfel der Haushaltsdisziplin beißen. Das gilt für die anderen Wackelkandidaten genauso.

    In 2-3 Jahren, wenn sich der Staub gelegt hat, dann wird der Euro besser dastehen als zuvor. In 10-20 Jahren könnte der Euro dann zur Leitwährung in der Welt aufgestiegen sein. Denn jetzt werden die Reformen angestoßen, die notwendig sind. Deshalb stimme ich dem Zentralbankchef Frankreichs zu:

    „Überraschende Prognose des französischen Zentralbankchef Christian Noyer: Der Euro kann seiner Ansicht nach trotz der Schuldenkrise in zehn Jahren die „Währung Nummer eins“*auf der Welt*sein. Die Staaten müssten sich dafür aber auf eine gemeinsame Wirtschaftspolitik einigen.“

    http://forum.spiegel.de/f22/frankreichs-zentralbankchef-der-euro-als-weltw%E4hrung-51182.html

  25. .
    .
    #10 achot (01. Jan 2012 16:42)

    Was passieren wird, steht doch in der Geschichte geschrieben.

    Wir schreiben nicht das Jahr 2012, wir schreiben das Jahr 1928.

    Richtig. Damals war die Justiz auf dem rechten Auge blind und hat die Nazis hofiert. Heute ist sie auf dem linken Auge blind und hofiert die rotlackierten Faschisten.

    Völkermordend sind beide Ideologien. Uns stehen wieder mal Todeslager ins Haus. Bin gespannt, wieviele von uns Kommentierern (und erst Recht von den Artikelschreibern) in 10 Jahren im Gulag sitzen.

  26. Vergangene Woche hörte ich gegen 8 Uhr morgens einen deutschen Sender. Dabei kam eine Dame zu Wort, die einer NGO vorstand. Ihr Credo: Die Terrorzelle von Zwickau sei nur ein Symptom für die Deutschen. Also müsse man das ganze Volk ab Kindergarten intensivst antifaschistisch erziehen. Ab in die rote Kinderkrippe, alle!
    Im TV abends kommt auf irgend einem Sender Schlimmes vom Hitler. Die Menschen hinter den Gutmenschen haben Angst, dass die Deutschen in der Krise unbrav werden könnten.
    Der Knall wird auch von anderen gesehen, nicht nur von Kewil, mir oder Maier. Wir werden psychologisch vorbereitet.

  27. Der Euro war eine Totgeburt.

    Das verschiedene Volkswirtschaften (die meisten davon auch noch arm und mehr verschuldet als wir) nicht unter eine Währung gepreßt werden können, dürfte auch dem dümmsten Politiker klar gewesen sein.

  28. Bitte schreiben Sie gerne, wenn sie ganz anderer Meinung sind oder wenn Sie ganz andere realistische Fortsetzungen sehen!

    Es gibt schon ein wenig Hoffnung. Kritk am Islam wird mittlerweile druchaus formuliert, greif jedoch noch zu viel zu kurz. Heute können wir z.B. auf Welt-Online Artikel lesen die Dinge zum INhalt haben die als Kommentare vor noch gar nicht solanger Zeit wegzensiert wurden. Das als Kehrtwende zu interpretieren wäre überzigen, das System gibt nur soweit nach wie es unvermeidbar ist – was im Umkehrschluß bedeuetet dass Kritik schon eine Wirkung hat. Deshlab sollte man sich nicht entmutgen lassen, der Druck muß aufrecht erhalten und soar noch erhöht werden.

    Aus meiner Sicht wäre auch zu überdenken ob man die Art & Weise wie man das Thema in die Öffentlichkeit trägt überdenkt. Ich glaube te „Aufreger“-Artikel mit wahre Schauergeschichten aus der islamischen Welt schaden mittlerweile mehr als sie nützen. Schnell gerät man in den Verdacht die Religionsfreiheit abschaffen zu wollen oder ähnliches – dem kann man nur entgehen in dem man die Diskussion eben nicht auf weltanschaulicher Basis führt sondern auf eine höheren Ebene führt.

    Das eine schliesst das andere dabei nicht aus, einen Versuch ist es zumindest wert.

    Auch tut sich im Parteienspktrum so eniges, Henkel und die Freien Wähler sind zwar nicht unbedingt das, was man sich von Henkel erhofft hatte, aber es ist zumindest eine Option mit grossem Potential. Ich denke Henkel & die seinen werden, bzw. müssen sogar, jetzt vollgas geben, dann wird sich sicherlich auch so manche Unklarheit bzgl. der Positionierung klären.

    Auch die Wirtschaftslage ist nicht ganz so schlecht. Deutschland hat im Gegensatz zu nicht wenigen einer Nachbarn noch eine exportfähge Industrie, von einer Situation wie in England, wo 2/3 des Bruttosozialproduktes im Finanzsektor erwirtschaftet werden, sind wir glücklicherweise weit entfernt. Auch bzgl. Staatssozialismus, wie ihn z.B. die Franzosen praktizieren, stehen wir verhältnismäßig gut da – was nicht heisst das es derartige Tendenzen nicht auch hier gäbe.

    Was den Euro betrifft so muß man in der Tat ale Hoffnung fahren lassen. Da wird sich mit Sicherheit etwas tun, die Frage ist nur was und wann. Wenn der Währung-Resetknopf gedrückt wird sind wir zwar wahrscheinlich mit einem Schlag alle arm – wenn die Währungsblase aber endlich mal geplatzt ist kann es auch wieder bergauf gehen und jene die noch eine funktionierende Wirtschaft nach marktwirtschaftlichen Prinzipien haben werden am schnellsten die Talsohle durchschreiten. Niht etwa dass das rosige Aussichten wären, aber es erscheint mir als notwendiges Übel – lieber jetzt als später.

    In diesem Crash liegt auch eine Chance: Die Sozialindustrie etc. werden alle mit drauf gehen, was Deutschland als Sozialamt der Welt hoffentlich ein ganzes Stück unattraktiver wird werden lassen. Vielleicht kommt dann auch die zeit in der so mancher Mgrant sein geld abhebt und sich ab gen Heimat macht wo er mit dem hier, wie auch immer erworbenen Kleingeld, zu einem Bruchteil der Lebenshaltungkosten leben kann.

    Das läuft ein wenig nach dem Motto „Die Ratten verlassen das sinkende Schiff“ unsere Aufgabe wird darin bestehen den Kahn, wenn er fast ganz abgesoffen ist, doch wieder flott zu machen.

    Auch an anderer Stelle gibt es positive Tendenzen. So gibt es mittlerweile Widerstand auf der pazifistischen und ökologischen Ecke gegen die Grünen – so manchem Friedensfreund und Ökojünger wird langsam klar dass die grüne „Ökopolitik“ nur eine Mogelpackung ist, siehe Attacke auf Ströbele bei einer Friedensdemo. Die Entzauberung des Grünen Wunderkindes hat mit der S21-Abstimmung einen neuen Höhepunkt gefunden, ich denke in der Richtung wird es auch weitergehen.

    Die Lage ist zwar verzweifelt, aber nicht hoffnungslos. Lamtieren bringt nichts, man muß eben die Ärmel hochkrempel und versuchen das beste daraus machen. Ob das reicht? Ich weiss es nicht, aber es ist besser als die Hände in den Schoß zu legen und Tag ein, Tag aus zu jammern wie schlimm doch alles ist und wieviel schlimmer noch alles werden wird – dadurch ändert sich nämlich garantiert nichts zum Guten.

  29. „Der Euro war eine Totgeburt.

    Das verschiedene Volkswirtschaften (die meisten davon auch noch arm und mehr verschuldet als wir) nicht unter eine Währung gepreßt werden können, dürfte auch dem dümmsten Politiker klar gewesen sein.“

    Stimmt, aus demselben Grunde war ja auch die Währungsunion zwischen West- und Ostdeutschland eine Totgeburd;-)

  30. @ #27 Kooler (01. Jan 2012 17:22)

    Natuerlich arbeitet jeder rechtschaffene Deutsche, der 45 Jahre lang jeden Morgen puenktlich zur Arbeit gekommen ist, gerne noch zwei Jahre laenger, damit Ali, Mechmed und Yussuf niemals einen Finger rühren muessen

    Immer hereinspaziert….
    die, die das alles bezahlen dürfen, können bis zum „Umfallen“ malochen!

    Rentenkassen sind leer.

    Aber wir können uns an „Schmarotzern“ erfreuen.

    Fähige Leute, wie „Sarrazin“ werden niedergemacht. Kein Wunder, das Kluge dieses Land verlassen! Ich bin hier leider angebunden.

    Mir graut so, in meiner Heimat!

  31. Der Euro-Crash wird kommen! So oder so. Das ganze System Euro funktioniert nach dem Prinzip eines Schneeballsystems. Und wie jedes Schneeballsystem kollabiert es irgendwann mal. Das ist mathematisch absolut unausweichlich!

    Das Positive eines Euro-Crash wird sein, dass die herrschende Gutmenschen-Clique von den Trögen der Macht vertrieben wird. Auch der politisch uninteresierteste deutsche Michel wird aufwachen, wenn sein Sparbuch und sein Geld keinen Wert mehr haben. Dann erst wird der dumme deutsche Michel auf die Straße gehen. Und dann wird der Asphalt brennen!

    Und wie bei dem Fall der Mauer wird der Kollaps des Euros ohne Ankündigung kommen. Eines nahen Tages wachen wir auf und der Euro und die durchgeknallten Gutmenschen sind weg! Dann können wir endlich die Zukunft unseres Landes in die eigenen Hände nehmen!

  32. Das eingangs verfasste Szenario mit dem wirtschaftlichen Niedergang halte ich für durchaus realistisch. Dass die Region (der Westen) für weiteren Zuzug damit unattraktiv wird, ist ebenso denkbar. So grundlegend wichtig die Ökonomie ist, der wirtschaftliche Niedergang würde nicht für einen „reset“ der Verhältnisse genügen. Die Menschen mit ihren Anschauungen bleiben da, auch in ihren Relationen zueinander.
    Nein, es ist tatsächlich vorbei, game over, es bleibt tatsächlich nur noch, dieses einmalige Schauspiel des Untergangs des Abendlandes zu beobachten. Ich stimme kewil zu, ich meine auch, dass wir in der demographischen Entwicklung den „point of no return“ überschritten haben.
    Folgendes Gedankenexperiment: angenommen alle, die hier zuziehen, wollen zwar ihre Kultur und Religion bewahren, sind aber nicht aggressiv und hätten keine „Eroberungsabsichten“ (wie ihr unschwer erkannt habt, ist dies die Einstellung der westlichen Linksintellektuellen). Würde dies zu einer Bereicherung der bestehenden Lebensverhältnisse führen? Braucht es also lediglich Frieden und Friedfertigkeit und alles ist „in Butter“? Nein, denn auch unter dieser Annahme würde das aufgeklärte Abendland, die Grundlage unseres Lebensstiles verschwinden müssen. Das ist auch die tiefere Absicht der angestrebten „Verdünnung“: der westliche aufgeklärte Lebensstil als Ursache des Bösen in der Welt kann nur so zum Verschwinden gebracht werden. Denn die Alternative wäre ein Genozid an uns und die linken Intellektuellen wollen kein Blut an den Händen haben (das wollen nur deren unkultivierten trampeligen Antifa-Handlanger), sie, die Intelligenzia mag eine elegante Endlösung.

  33. Es wird weder einen Crash noch ein Implosion des Euros geben. Es wird allerdings zu einem
    Abschmelzen der südlichen Ränder kommen, die den unsolide bis korrupt wirtschaftenden Nationen die Gelegenheit geben wird, es alleine mit der eigenen Währung zu versuchen!

    Eine Transferunion wäre der Anfang vom Ende des Friedens in Europa – eben weil es nicht vertretbar ist, dass Generationen unserer Nachkommen für das maßlose und verkommene Verhalten dieser PIGS geradestehen müssen!

  34. @ #41 WahrerSozialDemokrat (01. Jan 2012 17:52)

    Ich vergaß wir haben ja das Jahr 2012!!!
    Alles wird gut!

    Dein Wort in Gottes Ohr!

  35. Also ich sehe da durchaus noch einen Mittelweg, denn der Untergang kann künstlich hinausgezögert werden.

    Ich denke wir sind uns einig, dass so lange die hiesigen Politiker noch an der Macht sind, sie alles erdenkliche dafür tun werden, um den Euro mit kosmetischen Mitteln möglichst lange am Leben zu erhalten. Daraus folgt unweigerlich, dass wenn der Euro untergeht, auch Deutschland in den Staatsbankrott gerissen wird. Da Deutschland als wesentlicher Motor der EU durch seine Banken und seine Wirtschaftskraft noch über immenses Potenzial zur Schuldenaufnahme verfügt, werden diese Gelder vor allem auf Grund der abnormen Höhe der bereits geflossenen Mittel frei nach dem Motto „Wenn nicht jetzt, wann dann“ ausgeschöpft werden.
    Von der Eurorettung hängt das temporäre politische Überleben unserer Elite ab. Würden sie von ihrem Euro-Rettungskurs abweichen, müssten sie unweigerlich zugeben, auf ganzer Linie gescheitert zu sein. In diesem Falle würden Parteien aus dem rechten Oppositionsspektrum das Machtvakuum füllen. Da dieses Szenario mit aller Macht zu verhindern ist, kann man die Eurorettung auch als verzweifelten Kampf gegen Rechts auffassen.

    Auf Grund dieser Verzögerungstaktik wird es noch ca. 8-10 Jahre dauern, bis der ganz große Knall kommt. In ihrer Verzweiflung tuen sie nun Dinge, die sie unter normalen Umständen vermutlich nicht tun würden. So hofft man durch Massenüberfremdung die verbliebene Zeit zu nutzen, um das Wahlvolk auszutauschen. Dadurch hätten rechte Parteien irgendwann keine Chance mehr, die demokratische Mehrheit zu erhalten. Extrapoliren wir die Zahlen hoch, so müssten sie noch ca. 15 Jahre mit dieser Taktik durchhalten. Dann ist es zu spät für eine friedliche demokratische Lösung. Die Zeit arbeitet für sie. Und das wissen sie.

    Das ist ein Wahnsinnsplan zur Abschaffung des eigenen Volkes, aber so läuft das.

  36. in einem punkt stimme ich zu: der finanzielle druck wird steigen, egal durch was.
    im zweifel durch immer weniger menschen die geld verdienen und immer mehr die rente beziehen(wahrscheinlicher ist so eine art grundsicherrung für alle).

    viel hängt auch vom weiteren schuldenverlauf ab. wird es zu teuer schulden zu machen steigt der druck, wird geldgedruck und über inflation versucht probleme zu lösen könnte das auch schneller zu politischen veränderrungen führen gerade in brd.

    das derzeitige system ist darauf angelegt schulden zumachen. politik kauft sich damit stimmen. erst wenn das nicht mehr geht wird es zu veränderrung kommen und modelle wie ’sozialhilfe erst nach 10jahren im land‘ eine chance haben.

    brot und spiele geht dann nicht mehr.

    so oder so in nicht allzuferner zukunft viel im landverändern wird. ihr kennt doch alle ‚jagd nach roter oktober‘? nun dort wurde der cray 2 erwähnt, damals ein supercomputer 2,5 tonnen gewicht heute rechnet ein ipad2 schneller.

    das wird sich so weiterentwickeln für die zukunft bedeutet das dann, autos werden, komplett von rechnern gesteuert, gefertigt, menschen kontrollieren dann nur noch. genauso in verwaltungen. (produktion ist dann evtl wieder in brd möglich und kommt aus asien zurück….?)

    wenn strom dann zu teuer ist…. spätestens dann wird alles was heute grünen ökounsinn verbreitet einen sehr schweren stand haben.

    demographie ist dagegen zweitrangig das mooresche gesetz wird die zukunft bestimmen.(mooresche gesetz == verdoppelung der rechenleistung alle 2 jahre)

  37. Da nehme ich doch lieber den schnellen Crash als die langsame Implosion. Dann hat man wenigstens noch die Chance einer Neugestaltung und eines grundlegenden „Aufräumens“.

  38. #15 ueberblicker (01. Jan 2012 16:56)

    Ich bin auch der Meinung, dass ein Euro-crash die Karten neu verteilen wird.
    Große Krisen bewirken große Veränderungen.
    Und die vielen Habenichtse und Deutschlandzerstörer aus dem Morgenland wird nach einem crash des Euro niemand mehr durchfüttern wollen.
    Auch und gerade das geldfixierte Gutbürgertum aus den Rotweingürteln wird dies nicht mehr tun wollen.

    Die werden das schon weiter tun wollen und die werden das auch durchsetzen können. Natürlich nicht auf eigene Kosten, sondern wie bisher auch auf Kosten von Otto-Normalkartoffel.

    Für die Rotweingürtelbewohner sind die Sozialmigranten eine hervorragende Einkommensquelle. Auf Kosten der Steuerzahler können Heerscharen von Anwälten Widerspruchsverfahren in Sozial- und Asylsachen durchfechten. Auf Kosten der Steuerzahler verdient eine ganze Industrie von Asylbetreuern und Vermietern, Auf Kosten der Steuerzahler kann eine Wohlfühljustiz mit anschließender Karibik-Kreuzfahrtbestrafung von steigender Kriminalität und Aggression profitieren. Larifari-Studiengänge und Sozialarbeiterarbeitsparadiese bieten hervorrangende Möglichkeiten Söhnchen und Töchterchen, die zur Arbeit nicht taugen dennoch adäquate Stellen mit ausreichendem Salär zu verschaffen. Die Liste der Möglichkeiten ist lang.

    Alles was dafür an Geld gebraucht wird, kann man den Normalkartoffeln abpressen und abknausern. Die wehren sich nicht. Die machen alles mit und lassen mit sich alles machen. Und das schönste von allen – die Rotwein-Gürteltiere glauben ja immer noch die „Zuwanderer“ wären ihre Janitscharentruppe, die sie vor den von Natur aus bösen eingeborenen Deutschen beschützt und ihnen auf ewig ihr leichtes Leben sichert.

    Wenn die erst mal merken, daß das ein Trugschluß ist, wird es für sie zu spät sein. Selbst wenn ihre Schützlingen und Hätschelkinder denen den Schädel einschlagen werden sie noch „Nazis raus“ röcheln und bis zum letzten Atemzug ihrem verqueren deutschfeindlichen Weltbild anhängen.

  39. #36 WahrerSozialDemokrat

    Ich kenne einige Ur-Bayern, deren einziges Problem sind die Preußen, und die wollen die Unabhängigkeit von Deutschland. Das ihr Bayern nicht von den Preußen sondern durch eine eingewanderte Ideologie bedroht ist, dass bekommste in deren Schädel nicht mehr rein, das verdrängen die. Und so nehmen die Dinge in Augsburg und Rest-Bayern ihren Lauf. 🙁

  40. @#14 ukmirror

    Keine Frage mit dem Euro passiert und passierte viel Mist. Vermutlich wird es noch schlimmer.

    ABER es bringt auch nichts mit 10 Jahre alten DM-Preisen zu argumentieren! Natürlich hätten wir auch bei der DM „normale“ Preissteigerungen gehabt.

    10 Jahre mit einer Preissteigerung von 2% gegeben nunmal ca. +22% auf die historischen Preise an die Du Dich noch erinnerst. Egal ob DM oder Euro!
    Auch die bequeme Umrechnung des Euro mit 2,- DM statt 1,95583 DM erzeugt nochmal eine scheinbare Preiserhöhung von ca. 2% durch Falschrechnen.

  41. Zu diesen moderaten LinksgrünInnen gehört auch Peer Steinbrück.

    Liest man sein Buch „Unterm Strich“ stehen da Passagen drin, die an einen kastrierten Sarrazin erinnern lassen (z. B. Forderung nach qualifizierter Zuwanderung); dieser scheint sich also um der Problematiken bewußt zu sein, wenn er muslimische Einwanderung ausblendet – nicht nur Jugendliche mit MiHiGru scheinen nicht ausbildungsfähig.

    Mein Szenario:
    ROT-GRÜN gewinnt die Wahl 2013, wobei sich dann Realos das Szepter übernehmen und es eine Neuauflage der Agenda 2010 gibt. Es wird ein gesetzlicher Mindestlohn eingeführt, dadurch wird das Lohnabstandsgebot hergestellt.
    Durch eine vernünftige Familienpolitik, Kindergeld wird einkommensabhängig, ähnlicher Ansatz wie beim Elterngeld etc. könnte man eine Trendumkehr einläuten.

    Parallel dazu etabliert sich eine neue politische Kraft, eine Partei wie die Freiheit, die Piratenpartei entzaubert sich selbst durch Nonsens wie Bedingungsloses Grundeinkommen;
    Dann kann in der Politik auch klartext geredet werden, Wörter wie Aussschaffungsinitiative können dann auch wieder in den Mund genommen werden.
    Rückübertragung von EU-Kompetenzen auf die Mitgliedsstaaten;
    Merkel und Co. werden erkennen müssen, dass eine Auflösung der Nationalstaaten nicht mher alternativlos ist. Krieg in Europa wird es nicht mehr zwischen den Staaten geben, sondern zwischen Muslimen und eingeborenen Christen.
    Selbst in GB war vor ein paar Wochen ein EU-Austritt mal ein Thema.

  42. #19 Graue Eminenz (01. Jan 2012 16:59)

    „Leute wie Cohn-Bendit, Volker Beck, Trittin oder Claudia Roth, die das deutsche Volk nach eigenen Aussagen “verdünnen” und entnationalisieren wollen, sind nicht die Handlanger der Industrie.“

    Aber natürlich sind die Grünen die Handlanger der Industrie, auch wenn sie es vehement bestreiten würden, das ist doch gerade der Witz!

    Die stecken genauso mit den Konzernen unter einer Decke, wie fast alle anderen Parteien.
    Allerding hat nicht die Industrie allein Schuld an den katastrophalen Folgen der zügellosen Massenzuwanderung, die durchaus von der Wirtschaft erwünscht ist, um die Löhne zu drücken und niedrig halten zu können.

    Es ist ganz sicher an erster Stelle die Politik, in Komplizenschaft mit der „toleranten“ Justiz, die jahrzehntelang zuließen, dass unsere Asylgesetze ausgehöhlt und für eine chaotische Massenzuwanderung aus aller Welt missbraucht wurden. Das entstandene Chaos ruiniert unser Land und treibt die Bevölkerung zunehmend in die Verarmung, die wiederum extrem schädlich für eine gesunde Wirtschaft bzw. das Wirtschaftswachstum ist. Spätestens in der nächsten heftigen Konjunkturkrise werden die Sozialsysteme nicht mehr finanzierbar sein, Dann fliegt uns das ganze Schlamassel um die Ohren. Deutschland ist dann nicht nur ausgedünnt, sondern kaputt bzw. bewegt sich auf Dritte-Welt-Niveau zu.

  43. #25 Theodor Körner (01. Jan 2012 17:16)

    Zu erst einmal sollte jeder in diesem Jahr dafür sorgen, dass er ein Kind in die Welt setzt.
    Der Islam streckt nur deswegen die Fühler aus, weil hier ein Vakuum aufgebaut wurde (nicht “entstand”).
    Also: Erst die eigene Familie sichern, dann das Abendland.

    Löblich aber nur die halbe Miete. Es muß auch dafür gesorgt werden, daß diese Kinder später einmal nicht rechtlose Arbeits- und Zahlsklaven im eigenen Land sind.

    Wer Kinder der herrschenden Entmenschungs- und Vernichtungspolitik wehrlos ausliefert handelt verantwortungslos. Es müssen vorrangig auch die Voraussetzungen geschaffen werden, daß diese Kinder in einem freien, friedlichen, wohlhabenden Land – unter dem Schutz und der Fürsorge – eines ehrlichen anständigen politischen Systems leben können.

    Nur Kinder produzieren, damit Verbrecher und Ausbeuter neue Opfer haben reicht nicht.

  44. …und Auswandern? das wäre die Alternative zum Genozid/Autozid der indigenen Abendlandmenschen. Also wenden wir uns der Landwirtschaft zu, der Jagd und der Kontemplation und ziehen nach Karelien. Bis unser Tun dort per Dominoeffekt zum Kippen bestehender Verhältnisse geführt hat. Nein, jeder muss da bleiben wo er ist, Zuzug ja, aber dosiert, die Dosis muss der Politiker festlegen und steuern, ansonsten versagt er und hat das Land auf dem Gewissen.

  45. #51 Gourmet

    ich schätze mal, dass bis zu 1 Million doppelverdienende, linke RotWeinGürtel-Akademiker mit nutzlosen akademischen Abschlüßen auf HartzIV wären, wenn der asyl-sozialindustrielle Komplex zusammenbrechen würde.

  46. @ #55 Midsummer (01. Jan 2012 18:23)

    Es ist ganz sicher an erster Stelle die Politik, in Komplizenschaft mit der “toleranten” Justiz, die jahrzehntelang zuließen, dass unsere Asylgesetze ausgehöhlt und für eine chaotische Massenzuwanderung aus aller Welt missbraucht wurden.

    Genau, und zwar aus diesem Grund!

    Warum überhaupt Europa?

    Nach der Wende !

    Die europäische Integration selbst nämlich ermöglichte es, ohne Binnengrenzen zwischen den Mitgliedstaaten zu wandern (Freizügigkeit): Als die Grenzen im Inneren der Europäischen Gemeinschaft fielen, standen die Mitgliedstaaten vor dem Problem, dass auch Angehörige von Drittstaaten (d.h. von Nicht-EU-Staaten) damit von einem Land in das nächste wandern konnten, ohne dass der einzelne Staat darüber eine Kontrolle hätte.

    „Wanderungen“ in einen Staat können so Wanderungen in einem anderen Staat nach sich ziehen!

  47. Die Implosion ist bereits im Gange. Etliche Städte – mit Oberhausen an der Spitze – SIND bereits pleite – ohne dass es gross auffällt.

    Der „Crash“ – die krisenhafte Zuspitzung des Kapitalismus in einem grossen Knall, der endlich! endlich! in die sozialistische Revolution mündet – ist ein uraltes Modell aus dem marxistischen Lager. Baudrillards und Virilios Implosionskonzept ist der modernen Zeit adäquat.

  48. Ich denke, für die Islamisierung Europas ist ein Euro-Crash unerheblich. Diese Islamisierung geht einher mit Landnahme, nicht mit Übernahme der Wirtschaft.
    Ein Euro-Crash wäre logischerweise sogar von Vorteil. Übernahme der Staatsgewalt und Konvertierung der Ureinwohner. Letztere bleiben jedoch technisch innovativ und sind in der Wirtschaft nützlich.
    Wer nicht konvertiert wird als Sklave gehalten, wie wir ja schon heute, und zahlt immense Steuern, wie wir ja schon heute!
    Der Point of Return ist schon lange überschritten; wir sind nicht eimal mehr in der Lage gewaltsam etwas daran zu ändern.
    Es ist schon seltsam, wie sehr sich Leute diese ganze Sache kleinreden und verharmlosen.

  49. #35 FluxKompensator (01. Jan 2012 17:44)

    Der Euro war eine Totgeburt.

    Das verschiedene Volkswirtschaften (die meisten davon auch noch arm und mehr verschuldet als wir) nicht unter eine Währung gepreßt werden können, dürfte auch dem dümmsten Politiker klar gewesen sein.

    Das Wissen um die möglichen Folgen ihrer Taten hat doch auch Kriminelle noch nie von ihren Verbrechen abgehalten. Entscheidend ist immer die Hoffnung darauf, daß man nicht zur Verantwortung gezogen wird. Die Hoffnung darauf, daß man „Profit“ macht und alles – für einen selbst – „gut gehen“ wird.

    Was mit anderen Menschen geschieht, welche Folgen auf die zukommen interessiert da doch nur am Rande.

    Natürlich wird der Euro-Zusammenbruch auch für die Politiker „gutgehen“. Das Volk wird alles schlucken und weiterhin brav arbeiten, zahlen und „die Schnauze halten“.

    Wenn das Volk nicht so verläßlich schafsdumm und geduldig wäre, dann hätte es doch niemals zugelassen, daß so eine Hochrisiko-Zockerei wie die D-Mark-Abschaffung und die Euro-Erzwingung überhaupt möglich gewesen wäre.

    Denn was war den durch die Abschaffung der sicheren D-Mark und die Zwangseinführung des windigen Euro zu gewinnen ? Nichts!

    Und was war dadurch zu verlieren ? Alles!

    Und dennoch haben die meisten Schafe vor 10 Jahren gejubelt, als über ihre Köpfe hinweg das bunte Glasperlengeld herbeigelogen und herbeigetrickst wurde.

  50. Ich weiß nicht was kommt, ich heiße ja auch nicht Orakel sondern Faktenchek.

    Aber ich wünsche mir für 2012 dass die grün-links-zensierte Presse erheblich an Leser verliert und alle diese Zeitungen in die roten Zahlen kommen. Von der WAZ-Gruppe über den KSTA, ZEIT, Tagesspiegel, Frankfurter Rundschau…

    Langsam müssen die Leser doch merken, dass diese Zeitungen die Leser irreführen. Amtliche Statistiken, polizeiliche Kriminalstatistiken, Verschuldungen der Kommunen, Probleme in den Schulen, Kindergärten mit bildungsferner Zuwanderung – darüber wird nur am Rand berichtet, und dann auch noch verdreht – und wenn dann ist wieder mal die Gesellschaft schuld und der Staat sowieso, weil zuwenig für die Integration getan wird.

    Das wäre eigentlich ein großer Markt für neue Zeitungen, neue Verlage. Neue Zeitungen ohne Selbstzensur. DAS wäre mal was Neues.

  51. Wäre ja toll… Rente ab 80 !

    Dann könnte jeder „Zuwanderer“ ein eigenes Häuschen bei uns bekommen , die „dummen Deutschen“ können die Häuser ja dann sauberhalten , das die Zuwanderer nicht überfordert werden und türkisch als „Pflichtfach“ für alle Deutschen!

    Mit uns gehts immer schneller bergab!

  52. #66 Faktencheck

    es gibt keine offizielle Statistik die nicht zurechtgebogen wurde.Am meisten gelogen wird bei der Kriminalitäts-, Arbeitslosen- und der Migrationsstatistik.

  53. #69 BePe, bei den polizeilichen Kriminalitätsstatistiken wäre der Anteil der Straftäter mit MGH 50 Prozent höher, wenn man die Straftäter mit Deutschem Pass UND Zuwanderungshintergrund nicht zu den Deutschen rechnen würde, sondern zu den Personen mit MGH.

    Aber der MGH wird bei den Straftaten so gut wie nie erfasst, nur die Staatsangehörigkeit.

  54. In den 15°°Uhr Nachrichten der ARD erklärte die Sprecherin heute: “10 Jahre Euro-Einführung und nichts ist teurer geworden…”……

    MU HA HA HA HA HAR HAR HAR.

    also 1€ entspricht 1.95583 DM machen wir uns das einfach und nehmen 1,96 als Multiplikator:

    Das naheliegende:

    Super: (Berlin) etwa 1,49€ in DM: 2,92
    Diesel: (Berlin) etwa 1,35€ in DM: 2,65

    Strom:
    Die kw/h kostete mich im Jahre 2000 etwa 23 Pfennig das wären rund 12 Eurocent aktuell ist der kw/h Preis für 2011 (ohne Grundpreis etc.) nur mit Strompreis + MwST +Stromsteuer bei etwa 23 cent (wenn ich die Stromabrechnung durch die abgerechneten KW teile komme ich mit allem sogar auf 24 cent) was dann bei 23 cent in etwa 45 Pfennig entspechen würde.

    Das Beispiel vom Einkauf für 100DM am sagen wird mal 01.12.2001 und dann für 51,02€ am 01.12.2011 im Discounter muss ich nicht weiter ausführen jeder weiss selber wie voll der Wagen bei 100DM war und was jetzt noch bei gesagten 51,02€ „drin ist“ Und ich rede dabei nur von „normalen“ Lebensmitteln.

    Anderes Beispiel eine HU+ASU kostet heutzutage im Schnitt 90€ wann bitte hat das jemals 176 DM gekostet ?

    Wie wäre es mit MC Doof Produkten ?
    egal welches Menue Mittlerweile haben die Euro Preise das Vorzeichen und den Preis von 2001 überholt. Aber das ist dann auch keine Inflation und schon gar nicht ein instabiler Euro wie auch ?

    Ich gehe davon aus das an den „test und Umstellungsgerüchten“ in Sachen zurrück zur DM schon was dran ist und spätetens wenn dann die Preise wieder auf DM „rückgerubelt“ sein werden lässt sich auch für die letzte DUMME NEWSTUSSI erkennen was wirklich los ist.

    Was hat 2001 ein Personalwausweis gekostet ? EIN REISEPASS ?

    Klar gibt es Dinge die wegen der Massen und Billigproduktion günstiger geworden sind aber ich brauche weder alle 4 Wochen einen neuen PC noch alle zwei Monate einen Flatscreen.

  55. #66 Faktencheck (01. Jan 2012 18:36)

    Ich weiß nicht was kommt, ich heiße ja auch nicht Orakel sondern Faktenchek.

    Aber ich wünsche mir für 2012 dass die grün-links-zensierte Presse erheblich an Leser verliert und alle diese Zeitungen in die roten Zahlen kommen. Von der WAZ-Gruppe über den KSTA, ZEIT, Tagesspiegel, Frankfurter Rundschau…

    Langsam müssen die Leser doch merken, dass diese Zeitungen die Leser irreführen…

    Es liegt auch an uns, darauf hinzuarbeiten. Im persönlichen Gespräch habe ich schon viele Leute davon überzeugen können, ihre Abonnements zu kündigen und bei regionalen Käseblättchen, die lügen und fälschen, daß sich die Balken biegen keine Anzeigen mehr zu schalten.

    Nur wenn den Lügnern die wirtschaftliche Basis ins Schwanken gerät schalten sie um. Solange sie für ihre Indoktrinationsarbeit noch von den Opfern bezahlt werden ändert sich nichts.

  56. Es ist erstaunlich wie die „Utopisten“ und die „Kollektivisten“ in der Politik Europa schön reden, die lächerlichen Maßnahmen die Frau Merkel und Herr Sarkozy eingeleitet haben sind reine Augenwischerei!

    Die Fakten sind: Die Schulden in der Euro-Zone können „nicht“ nur durch Sparmaßnahmen gelöst werden, ein gesundes wirtschaftlichen Wachtum gehört dazu, dies können nur einige wenige Länder erbringen und diese sind mit „den Schulden“ und deren Garantien bereits überfordert, besonders im Anschwung 2012 !!!!

    Gute Nacht.

  57. Dem Autor des Beitrages ist in vielem zuzustimmen.

    Was ich aber nicht so sehe, ist die These, dass ein Staatsbankrott zur Verarmung und zu einer neuen Politik führen werde.

    Ein Staatsbankrott und/oder eine Hyperinflation wäre möglicherweise weniger spektakulär, als viele sich das ganze vorstellen.

    Klar: Die Sparguthaben – wie Lebensversicherungen, Festgeldanlagen, Zertifikate, Bausparverträge, Tagesgeldkonten etc. – wären natürlich weg.

    Die Sachwerte blieben aber erhalten.

    Und wenn wir dann wieder die DM einführen würden, würden wir sogar – relativ gesehen – Gewinner sein.

    Dann würden sich unsere Exporte endlich wieder auszahlen – nämlich in der Aufwertung unserer Währung.

    Die Parteien würden wohl auch bleiben. Man wird einfach argumentieren, die Entwicklung sei einfach alternativlos gewesen. Man habe nichts machen können …

    Und die Masseneinwanderung wird natürlich auch weiter gehen. Weil es anderen Ländern deutlich schlechter gehen wird als eine BRD mit einer DM.

  58. Eine Seite gefunden über Auflagen der Tageszeitungen.

    Die Frankfurter Rundschau:
    Verkauf
    3/2011: 119.559
    3/2009: 149.779
    Ergibt ein Minus von -20.18% Hehehe. Schadenfreude ist die schönste Freude.

    Hier kann jeder selbst nachrecherchieren,
    die Zeitungen sind alphabetisch gelistet.
    Vergleichszeitraum möglich von 3/2009 bis 3/2011.
    Beim gewünschten Zeitungstitel auf „Details“ klicken, dann gewünschte Quartale anhaken und wieder „Details“ klicken:
    http://daten.ivw.eu/index.php?menuid=12&u=&p=&t=Alphabetischer+Gesamtindex&b=a

  59. Und dabei hat man sich in dEUtschland doch so gut bis zum 31.12.2012 vorbereitet 💡

    Theorie 😉

    § 41)
    Gebühren für die Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften

    (3) Die Gebühren erhöhen sich um hundert vom Hundert, wenn die in § 1 Abs. 1 Nr. 4 genannten Personen eine angebotene zumutbare Wohnung ohne ausreichenden Grund ablehnen; § 5 Abs. 2 bleibt unberührt. 🙄

    http://www.rv.hessenrecht.hessen.de/jportal/portal/t/1ihw/page/bshesprod.psml?doc.hl=1&doc.id=jlr-AufnGHE2007rahmen:juris-lr00&documentnumber=1&numberofresults=11&showdoccase=1&doc.part=X&paramfromHL=true#jlr-AufnGHE2007pP4

    Praxis ❗

    Fulda (dEUtschland) erwartet Kostenlawine 😯

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=34954&key=standard_document_43373400

  60. Nichts ist do real wie das Faktum dass die Uhr auf 5VOR12 steht. Und plotzlich ist die Stunde da, und das ERSTE TRIBUNAL EROEFFNET!

    An jene die noch nicht begriffen haben:
    UMDREHEN !!!
    5VOR12 !!!

  61. Ein sehr guter Text, er hat recht mit dem was er sagt, nur ein crash kann uns retten vor dem politischen verfall.

    ABER: Ein crash würde uns alle treffen und wir alle hätten dann Probleme.

    Die Politik so wie Sie jetzt ist muss beseitigt bzw ganz straff geändert werden, denn ansonsten ist es wirklich nur noch so zu retten das ein crash die gehirne von vielen wieder arbeiten lässt, also dann wenn sie selber bluten.

    Wirtschaftswunder Deutschland ? Das war einst einmal, dies war in der Zeit wo man die Ärmel noch hochgekrempelt hat und gesagt hat: Wir bewegen etwas damit es uns allen besser geht, aber in der heutigen Sozialschmarotzer oder auch Spassgesellschaft wird dies nicht mehr stattfinden. Deutschland muss umdenken, und das gewaltig, denn nur Fleiss wird belohnt, das ist überall so… Getreu dem Motto:
    „OHNE FLEIß KEINEN PREIS“

    Leider kann man von Fleiß in dieser doch heutigen Gesellschaft nicht all zu viel drüber berichten. Dies ist auch der Grund warum ein kleiner prozentteil des Gesamtvermögens, heute nur einem ganz kleinen Prozentteil der wohlhabenden gehören..

    Schon mal da drüber nachgedacht ???

  62. Machen wir uns nichts vor.
    In einem sozialistischen System, wo mit dem gestohlenen Geld unserer Kinder der Staat fuer alles sorgt, besteht kein natuerlicher Antrieb mehr fuers Kinder kriegen.

    Die gottlosen Sozialisten Populisten schaffens immer wieder den Karren mit voller Wucht an die Wand zu fahren. Doch diesmal bleibt kein einziger Mensch auf Erden verschont.

    UMDREHEN !!!
    5VOR12!!!

  63. @ #74 Stefan Cel Mare (01. Jan 2012 19:06)

    „You’ll Never Walk Alone“

    Das gibt es nur noch im „königlichen“ Großbritannien!

  64. Wenn schon, denn schon !
    Wenn es nun unausweichlich scheint, dass der Geldmarkt einen Crash erleidet und die Sozialsysteme zusammenbrechen, dann bleibt wenigstens die wage Hoffnung, dass die Karawane der Migranten und ständig Beleidugten, weiterzieht und sich ein Land sucht, wo es noch was, für umsonst, gibt.

  65. @ #82 Stefan Cel Mare (01. Jan 2012 19:30)

    Oh Nein… Mit Fußball kann man mich jagen…… !

  66. Ich schätze es wird eine langanhaltende Stagflation geben. Die Wirtschaft wächst nicht mehr, die Inflation steigt spürbar aber nicht im Sinne einer Hyperinflation.

    Der demografische Effekt wird durchschlagen, wenn die Jahrgänge (1955-1965) in Rente gehen. Hier wage ich kein Szenario. Das kann von schleichend bis explosionsartige jede Menge Formen annehmen. Der Druck im Kessel ist aber noch nicht groß genug, denn noch stehen sich keine großen fordernden Jahrgängen einer kleinen Versorgungsschicht gegenüber. Vielleicht geht es auch nach Salamitaktik: jedes Jahr ein bisschen weniger Leistung für ein bisschen mehr Geld.

    Gewalttätige Auseinandersetzungen halte ich in diesem Jahrzehnt für unwahrscheinlich, aber zwischen 2025 und 2035 für fast schon zwangsläufig.

    Eine Alternative gibt es auf der individuellen Ebene im Wesentlichen in der Flucht; auf der kollektiven Ebene nur in massenhafter Organisation von Alternativen außerhalb des aktuellen Staatsgebildes. Zu letzterem schätze ich aber die Mehrheit der ethnischen Deutschen als zu schwach, nicht willens und nicht fähig zur Umsetzung ein

  67. Crash oder Siechtum bis zur Abschaffung durch den Islam— müßte es wohl eher heißen!

    Meine Mutter, die eine Pommersche Fürstin war, sagte in einem solchen Fall immer:

    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!

    Die Pommern hatten nämlich einschlägige Erfahrungen mit Gewalt seit dem 30jährigen Krieg.
    Vielleicht sollte man auf sie hören?

  68. # cusanus
    Der Staat wird nicht nur die genannten Guthaben versenken. Er wird einen Lastenausgleich wie 1948 einführen. Dann darf jeder in seinem Haus eine saftige Miete an den Staat zahlen. Kann er das nicht, wird sein Haus versteigert. Das wird dann ein Superreicher für 1/20 seines Wertes einsacken. Unsere Kinder werden noch Euroschulden in 25 Jahren zahlen müssen. Da sind Großbanken, die alle Außenstände einzutreiben wissen.

  69. Kewil kann den Pessimimus übertreiben.
    Fakt ist, dass verdammt viele seine Sicht der Dinge teilen, und seine Art die Dinge klar auszusprechen schätzen.
    Was war noch mit Sarrazin ? Zustimmung ab 70% auffwärts.
    Das bei totaler Kontrolle der MSN’s durch die Eliten unf Intervention der Kanzlerin bis hoch zum Präsidenten.

    Dann das Aufkommen von Konkurrenz bei den MSN’s durch Internet Angebote wie PI oder Hardgeld etc.

    Final steht noch der Zusammenbruch des Euros an, wird hart für alle.
    Sobald der Staat kein Geld mehr leihen kann, um Probleme damit zuzukleistern, wird Klartext
    geprochen.
    Das übliche deutsch interne aufhetzen Beamte gegen Arbeiter/Angestellte und Vermögend gegen Arm wird dann nicht mehr reichen.
    Dann wird was deftiges, echtes gebraucht-und da gibt es nur eine Gruppe die das voll liefert, unsere sogenannten „Schätze“.

    Und wenn auch gerne über die verweichlichte Jungend gesprochen wird, in Deutschland/Schweiz/Östereich(da weiss ich das) wird traditionell viel Wert auf Ausbildung der Sprösslinge gelegt-das Fundament ist da.

    Und abschliessend sei bemerkt, dass es in Deutschland noch unheimlich viel produzierendes Gewerbe gibt, es ist nicht alles verlagert nach „lowcost“ wie bei den Britten oder Amis.
    Wenn China implodiert und sich wie in der Vergangenheit wieder in Isolatismus verkriecht, kann man davon profitieren.

    Europa wäre geil ohne die EUDSSR, frei Staaten in einer freien Handelsunion, jeder eigenverantwortlich, aber als Team grossartig.

  70. @ 87 mettnau

    Klar, eine Zwangshypothek auf Immobilienbesitz könnte kommen.

    Dramatisch wäre das aber nicht unbedingt.

    Wie gesagt: Wenn Deutschland nach einer Hyperinflation wieder eine eigene Währung einführen würde, wäre das langfristig nur zu unsrem Vorteil.

    Durch unsere Überschüsse in der Leistungsbilanz würde die DM sehr stark werden, so dass wir viele Güter – wie Öl, Autos, Elektronik – sehr günstig importieren könnten.

    Das würde einen Wohlstandsgewinn bedeuten …

    Natürlich gäbe es auch Verlierer: Wie etwa die treudummen Riester-Sparer oder die Lebensversicherungs-Fantatiker.

    Schlecht wäre natürlich ein EURO II …

    Womit ich mir aber sicher bin: Der Deutsche würde selbst wenn er alle Ersparnisse durch unsere Regierung verlieren würde nicht eine Revolution machen, sondern sich letztlich seinem Schicksal fügen.

    Das liegt in der deutschen Mentalität. Man ist obrigkeitshörig.

    Und man hat total den Maßstab für die Prioritäten verloren. Wenn es um einen Bahnhof in Stuttgart geht, wird monatelang protestiert und von unnötigen Ausgaben geredet.

    Wenn es aber um Summen im dreistelligen Milliardenbereich für Griechenland und Co. geht (oder die anhaltende Masseneinwanderung), gibt es so gut wie keine Demos. Sehr merkwürdig …

    Die Parteien würden also die ganze Sache weitgehend unbeschadet überstehen. Jedenfalls würde sich nicht unbedingt politisch viel ändern …

    So meine düstere Prognose

  71. Bei all den Kommentaren wird aus meiner Sicht etwas übersehen. Die ganzen Sozialleistungen die wir zahlen sind schlicht und ergreifend eine Ruhigstellung der Bereicherer. Wenn diese ihre „verdiente Leistung“ vom Staat fürs Nichtstun nicht mehr bekommen, werden sie nicht wie hier öfters gepostet in ihr heiliges Land zurückkehren sondern sich bis an die Zähne bewaffnet alles mit Gewalt holen. Der Zustand wird für uns Alle sehr bedrohlich.
    PS
    Ich schlage Dieter Nuhr als nächsten Kanzlerkandidaten vor. Der scheint den Durchblick zu haben ( evtl. auch Volker Pispers)

  72. Woher ich den Optimismus nehme?
    Weil in jedem Crash auch eine Chance liegt. Eine langsame Implosion könnte aber wirklich Gefährlich werden.

  73. Glaubt mir………..
    Nehmt einen Harz4 Empfänger 50 Euro weg und es gibt Bürgerkrieg.
    Brecht hatte zu all dem ach schon eine Meinung und die gilt.
    „was ist schon die Schließung einer Bank, gegen die Gründung einer Bank ?

  74. Den letzten Kommentatoren ist insoweit zuzustimmen, als die Moslems im Falle von Kürzungen von Sozialleistungen weniger duldsam verhalten würden.

    Der Deutsche würde aber letztlich gar nichts machen, wenn er seine Lebensleistung in der Form vom Ersparnissen verlieren würde (oder wenn ihm Renten etc. gekürzt werden). Er würde auch das erdulden und bei der nächsten Wahl wieder das Kreuz bei den Systemparteien machen …

  75. Geschönte Arbeitslosenzahlen
    Geschönte Inflationsraten
    Geschönte Lebenshaltungskosten
    Geschönte Kriminalstistiken
    Geschönte Migrationstatistiken
    Geschönte Staatsverschuldung
    Geschönte ….
    Geschönte ….
    Geschönte ….

    Schön wohin man blickt.

    In den letzten Jahren ist alles schöner geworden.

    Das Motto der Regierung Merkel ist der Pfad der immerwährenden Schönheit.

    Geht nur ruhig zu Bett. Die Regierung hat alle Probleme fest im Griff.

  76. Die Weltwirtschaftskrise des vorigen Jahrhunderts der Zwanziger Jahre hat bis zum Erreichen ihres Höhepunktes mehrere Jahre gebraucht.
    Der Zusammenbruch für uns, der steht schon vor der Tür. Der Clash, der Crash, alles ist un- abwendbar

  77. Hi, ist mein erster Kommentar hier. Ich lese gerne PI weil ich das Gefühl habe dass die Leute hier sich nicht vera****en lassen. Allerdings geht mir eine Sache immer tierisch auf den Geist: Dass sogar hier alle die Lüge vom „Einwandererland Deutschland“ glauben. Das wird uns seit Jahren erzählt und ist einfach nicht wahr. Erst in diesem Jahr ist die Zahl der Einwanderer wieder über die der Auswanderer gestiegen, die etwa bei 780000 jährlich liegt. Diese Leute sind eben die echten, fehlenden „Fachkräfte“, nämlich ein Viertel aller Akademiker, die hier einen Abschluss machen. Sie gehen, weil sie hier keine Zukunft sehen. Die Deutschen kriegen also genausoviele Kinder wie früher, auch die Akademiker, sie kriegen sie nur woanders. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: seit Jahren verlassen immer mehr und vor allem junge Menschen das Land, und uns wird erzählt diesem Land gehe es gut. Sicher ist Einwanderung ein großes Problem, aber das echte Übel liegt darin, dass es einfach keinen Anreiz gibt, ehrlich zu arbeiten!

  78. #34 mettnau

    Die Menschen hinter den Gutmenschen haben Angst, dass die Deutschen in der Krise unbrav werden könnten.

    Deshalb verschärfen sie auch ständig das Waffenrecht: Sie wollen langfristig nämlich keine (legalen) Waffen im ‚unbraven‘ Volk haben!

  79. #30 Das_sanfte_Lamm

    …wenn das Vorhergesagte eintreffen wird und de Kassen leer sein werden.

    Vorher gehen unsere Politiker noch an die Privatvermögen, z.B. über Zwangsanleihen usw. Die lassen unsere ‚Schätze‘ doch nicht im Stich!

  80. #91 cusanus

    Der Deutsche würde selbst wenn er alle Ersparnisse durch unsere Regierung verlieren würde nicht eine Revolution machen, sondern sich letztlich seinem Schicksal fügen. Das liegt in der deutschen Mentalität. Man ist obrigkeitshörig.

    Da wäre ich mir nach der DDR 1989 nicht mehr ganz so sicher… Damals wie heute hat die Politik gegen das eigene Volk gehandelt. Im Deutschland des 21. Jh kommen allerdings unsere gewaltbereiten, islamischen Schmarotzer hinzu.

  81. #91 cusanus

    Womit ich mir aber sicher bin: Der Deutsche würde selbst wenn er alle Ersparnisse durch unsere Regierung verlieren würde nicht eine Revolution machen, sondern sich letztlich seinem Schicksal fügen.

    Da muss ich widersprechen.
    Das Beispiel der DDR zeigt, dass die Geduld des Volkes nicht unendlich ist.

    Wenn die Leute alle Ersparnisse verlieren und nichts zum Leben haben, werden sie wohl auf die Straße gehen, denn sie nicht mehr zu verlieren haben werden. Dabei werden einige Verantwortliche spontan aus den Fenstern fliegen. Dass die Polizei / Bundeswehr das verhindern wollen werden, bezweifle ich (Bundeswehr darf das außerdem nicht) – so war es in der DDR auch. Letztendlich haben alle von dieser Politik die Schnauze voll.

    Erstaunlich, dass die Politiker das nicht sehen (wollen).
    Die sind so dumm, dass es ihnen sogar der Selbsterhaltungsinstinkt fehlt.

  82. Die EZB wird auch weiterhin jede gewünschte Menge Geld drucken, während sich die Staaten durch Inflation auf Kosten der Bürger entschulden. Nichts anderes haben die Politiker vor, denn sie wissen nur zu gut, dass die aufgehäuften Schulden anders nie zurückbezahlt werden können.
    Da dies international geschieht, wird es die breite Masse kaum spüren. Nur ein massiver Konjunktureinbruch könnte diese Schraube überdrehen.

  83. Top Artikel von Kewil. Hut ab. Sollten sich alle unsere beschissenen Politiker übers Bett nageln. Verlieren wir erst unser AAA Ratung u. gleiten in einen kurz über lang erwarteten Abschwung ist die Sache gegessen. Die erhöhten Zinsen für Staatsanleihen bekommen wir bei z.Z. 2,4 Billionen oder schon 2,5 Billioen? Geht ja so rasent schnell mit dem anwachsen der Verschuldung, nicht mehr gerafft.

Comments are closed.