Sechs verletzte Polizeibeamte, ein erheblich beschädigter Polizeiwagen, durch Blockade am Zugang gehinderte Interessenten, die versuchte Einkesselung des Innenministers, massive Störungen: Dies ist nicht die Bilanz einer Saalschlacht zum Ende der Weimarer Republik, sondern das Ergebnis einer vom „Ring Christlich-Demokratischer Studenten“ (RCDS) initiierten Diskussion zum Thema „Sicherheitspolitik in Niedersachsen und in Göttingen im Speziellen“ im Jahr 2012. Bei der Veranstaltung im Zentralen Hörsaalgebäude Göttingen waren auch der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann und Polizeipräsident Robert Kruse mit von der Partie – und rund 500 Linksextremisten, die den Zugang blockierten und versuchten, in den Raum einzudringen.

Die Polizei berichtet:

Sechs Polizeibeamte bei gewalttätigen Auseinandersetzungen von Angehörigen der linken Szene verletzt, Einsatzfahrzeug durch Pflastersteinwurf erheblich beschädigt

GÖTTINGEN (jk) – Sechs verletzte Polizeibeamte, ein erheblich beschädigtes Einsatzfahrzeug und mehrere eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Landfriedensbruchs – das ist die Bilanz des Polizeieinsatzes am Dienstagabend (10.01.12) anlässlich einer Veranstaltung zum Thema „Kriminalitätsbekämpfung“ im Zentralen Hörsaalgebäude (ZHG) Göttingen. Zu der öffentlichen Veranstaltung des „Ringes Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS)“ waren der Nds. Innenminister Uwe Schünemann und der Polizeipräsident der Polizeidirektion Göttingen Robert Kruse als Gastredner zu den Themen „Sicherheitspolitik in Niedersachsen“ und „Sicherheit in Göttingen“ geladen.

Bereits im Vorfeld hatten verschiedene linke Organisationen zu massiven Störaktionen bzw. Verhinderung der Veranstaltung im ZHG aufgerufen. Die Polizei war deshalb am Dienstagabend mit mehreren hundert Beamten im Einsatz.

Gegen 18.00 Uhr hatten sich bis zu 500 Personen mehrheitlich aus der linken Szene vor dem Eingang des Hörsaales versammelt. Als ca. 100 Personen versuchten, sich durch Drücken gegen die Zugangstür unberechtigt und gewaltsam Zutritt zum Veranstaltungsraum (Hörsaal) zu verschaffen und auch nach mehrmaliger polizeilicher Aufforderung, den Eingangsbereich nicht freigaben, wurde die Gruppe von Einsatzkräften der Polizei unter Anwendung unmittelbaren Zwanges zur Seite gedrängt. Hierbei kam es zu ersten körperlichen Auseinandersetzungen, bei denen auch mehrere Polizeibeamte durch Schläge und Tritte verletzt wurden.

Die Veranstaltung im Hörsaal verlief parallel dazu weitgehend störungsfrei. Einzelne Personen, die u. a. durch permanentes Klatschen und Zwischenrufe gestört hatten, wurden durch den Veranstalter mit Hilfe des beauftragten Sicherheitsdienstes aus dem Saal verwiesen. Hierbei kam es ebenso zu Handgreiflichkeiten, wie bei Auseinandersetzungen zwischen Ordnern und Störern am Eingang.

Im Anschluss an die Veranstaltung versuchten ca. 100 Angehörige der linken Szene, die Abfahrt des Innenministers durch Umlagern seines Dienstwagens und weiterer Einsatzfahrzeugen zu blockieren. In diesem Zusammenhang wurde ein Begleitfahrzeug der Bereitschaftspolizei durch einen Wurf mit einem faustgroßen Pflasterstein erheblich beschädigt. Die im Fahrzeug sitzenden Beamten blieben unverletzt.

Weitere Personen versuchten zudem, die Abfahrt durch Sitzblockaden auf der Zuwegung zu verhindern. Als die Polizei die Personen von der Fahrtstrecke entfernten, kam es zu erneuten körperlichen Auseinandersetzungen mit den Demonstranten. Zwei Tatverdächtige wurden von der Polizei vorläufig festgenommen.

Innenminister Uwe Schünemann und der Polizeipräsident Robert Kruse konnten den Campus anschließend ungehindert verlassen.

„Einige Aktionen anlässlich der Veranstaltung des RCDS haben leider wieder einmal gezeigt, dass linksmotivierte Straftäter nicht davor zurückschrecken, für ihre Interessen auch erhebliche Gewalt gegen Personen und Sachen einzusetzen. Den sechs hierbei verletzten Beamten wünsche ich eine gute Besserung und baldige Genesung. Mein Dank gilt allen Einsatzkräften der Polizei, die angemessen, konsequent und professionell dazu beigetragen haben, dass die Veranstaltung trotz erheblicher Störungen durchgeführt werden konnte“, so Polizeipräsident Robert Kruse.

Göttingen macht seinem Ruf als Hochburg des Linksextremismus damit einmal mehr alle Ehre. RCDS-Chef Frederik Ferreau fand denn auch entsprechend deutliche Worte:

Der RCDS-Bundesvorsitzende Frederik Ferreau sagte dagegen, das Vorgehen der Störer und Blockierer „offenbart ihr gestörtes Verhältnis zur Meinungsfreiheit“. „Für sie hört Freiheit da auf, wo entgegenstehende Ansichten beginnen.“ Statt die Gelegenheit zu nutzen, mit dem Minister in der Veranstaltung die Kritikpunkte offen zu diskutieren, sei versucht worden, anderslautende Meinungen von vornherein zu unterdrücken, fügte Ferreau hinzu.

Die Hochschulgruppen von Grünen und SPD verteidigten dagegen die „Demonstranten“.

Siehe auch:

» Göttinger Tageblatt: „Drinnen Klage über Gewalt, draußen Gewalt
» Hannoveraner Allgemeine: „Krawall nach Schünemanns Uni-Auftritt
» Hamburger Abendblatt: „RCDS: Kritik zu Störungen bei Schünemann-Auftritt
» NDR: „Kritik nach Protesten an Göttinger Universität
» Hessisch Niedersächsische Allgemeine: „Linke Gruppen protestierten gegen Auftritt von Innenminister Schünemann

image_pdfimage_print

 

79 KOMMENTARE

  1. Wir sollten die Exmatrikulierung und die Inhaftierung dieser Täter verlangen. Diese Tat sollte bitte in ihren Führungszeugnissen als Straftat erscheinen.
    Und man sollte ihre Namen in langen Listen in allen öffentlich-rechtlichen Medien veröffentlichen, genau wie die Namen der Nazis, ob aus Dessau oder sonstwoher. Wenn man die Namen der politischen Täter einer Couleur so tut, dann soll man bitte mit allen so tun. Alles andere ist Rassismus.

  2. Jeder weiß, was passiert, wenn man der „Antifa“ wie 1933 der SA Armbinden aushändigte, mit denen sie zu Polizisten werden.

  3. Man erntet die Früchte aus der Differenz zwischen einer fünfstelligen Zahl an unbesetzten Lehrstellen und einer anscheinend ebenso hohen Zahl an Studenten in Sozialkundefächern.

  4. Wir erinnern uns, sobald jemand von der islamkritischen Szene in Diskussionen eine kritische Frage zu stellen wagt, wird er sozial exkommuniziert und an den Pranger gestellt und es wird seine berufliche und soziale Existenz verichtet.

    Man stelle sich vor, die islamkritische Szene würde auf diese Weise den Vortrag eines Repräsentanten der „Tötet die Ungläubigen“-„Religion“ behindern, die Republik würde brennen, die DuMont-Schmierfinken würden die Kampagnen-Journaille in Stellung bringen und die Traditionsträger der Mauermörder würden nach der Todesstrafe brüllen.

    In diesem Handeln und nicht in ihren Phrasen zeigt sich das Interessenkartell der Totalitären in diesem Land, das sich aus einem Spektrum von verwahrlosten Wohlstandskindern bis zu Moslemagenten zusammensetzt und das nur ein Ziel eint, nämlich die Demokratie und die Freiheit zusammenzutreten.

    Das ist die neue SA, die die politischen Entscheidungen vom Parlament auf die Straße verlagern möchte.

    Der Staat ist nicht auf dem „linken“ Auge blind, er ist inzwischen auf dem „demokratischen“ Auge blind.

  5. Immer wieder gut: „Wir sind friedlich, was seid Ihr?!“ 😀 Eher würde ja passen: „Wir sind dämlich, was seid Ihr?!“

  6. Innenminister Schünemann spricht über Sicherheit und holt direkt aus den Ländern des arabischen Frühlings noch mehr Asylanten. Da teilt das niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport doch tatsächlich im Dezember mit, dass Niedersachsens Innenminister Schünemann im Grenzdurchgangslager Friedland bei Göttingen 900 Asylanten, u.a. aus den Grenzlagern in Tunesien, Libyen oder Ägypten aufnehmen will.

    Da es in Niedersachsen nicht nur Sylvester richtig knallt, wurde am Neujahrsabend auf offener Straße in Sarstedt der syrische Asylbewerber Abdulkader D. vor einer Ampel hingerichtet. Hintergrund war offenbar eine Liebesbeziehung zu einer verheirateten Syrerin. Mitglieder ihrer syrisch/kurdischen Großsippe aus Hildesheim sollen schon mehrfach gedroht haben.

    Da stellt sich für den in Niedersachsen ortskundigen Leser sofort die Frage, gehörte der Iraker, dessen Asylantrag im November stattgegeben wurde und der am 09.12.11 seine 13-jährige Tochter in Stolzenau erschossen hat, auch zu diesen Fachkräften.

    Eine Ausnahme bildet natürlich der 24-jährige syrische Staatsangehörige Farhan A., der in Göttingen eine israelische Studentin am Wochenende des 18.12.11 erschossen hat. Der war kein Asylant, sondern Medizinstudent.

    Das waren nur Fälle aus dem Dezember. Herr Innenminister Schünemann, wir Niedersachsen können stolz sein, es wird uns künftig nicht schwer fallen, mit Städten wie Berlin, Essen, Duisburg etc. mithalten zu können. Vielen Dank.

    Hier stellt sich die Frage, ob scharfe Waffen vom Land Niedersachsen an zugewanderte Bevölkerungsschichten im Rahmen eines Begrüßungsgeschenks ausgegeben werden. Denkbar wäre auch, dass es sich bei den Waffen um Unterrichtsmaterial handelt, da die meisten Gewalttäter wohl ausgebildete Facharbeiter in (Mord und Totschlag) Waffentechnik sind.

    Da es aber auch in Niedersachsen heftig rumort und die Zornesröte von uns normalen, arbeitenden Bürgern, immer weiter steigt, haben wir den Landesverband Niedersachsen der Partei DIE FREIHEIT http://www.diefreiheit-nds.de gegründet. Sollten Sie sich in unserem Land nicht mehr sicher fühlen, Angst vor bewaffneten Überfällen bzw. die Damen vor ungewollter Beglückung haben, ändern Sie doch einfach etwas mit uns. Werden Sie Mitglied unserer Partei. DIE FREIHEIT steht ohne Wenn und Aber zu den im Grundgesetz festgeschriebenen Rechtsnormen und Grundrechten der Bundesrepublik Deutschland.

    Selbstverständlich können Sie auch in anderen Bundesländern Mitglied werden.
    http://www.diefreiheit.org
    http://www.diefeiheit.nds

    Unter Bezug auf den verhältnismäßig hohen Grad der Bewaffnung unserer Gäste, fordert DIE FREIHEIT Niedersachsen, eine sofortige Ausweisung aller „Gäste“, ohne Gerichtsprozess, die mit scharfen Waffen angetroffen werden. Normale Menschen benötigen in Deutschland keine scharfen Waffen. Eine uns bereichernde Kultur, die auf Gewalt basiert, brauchen und wollen wir in Deutschland nicht. Es reicht!!!!

  7. Was genau war der „Grund“ für die Demonstration?

    Ging es darum, dass ein paar kriminelle Asylanten bitte nicht abgeschoben werden sollen?

    #6 Bernhard von Clairveaux hat schon recht, wenn man eine demokratiefeindliche Rede von Pierre Vogel auf diese Art und Weise stören wollte, wäre man in Deutschland de facto vogelfrei.

  8. Ich verstehe das nicht. Welches Ziel wollten die Demonstranten durch Verhinderung einer Diskussion erreichen? Kann man so überhaupt etwas erreichen?

    Wofür demonstrierten sie??
    Wieso haben SPD und Grüne die undemokratische Aktion unterstützt???

    Wer untersucht die Verantwortlichen auf ihre geistige Gesundheit?

    Fragen über Fragen. 🙁
    Mein Vorschlag. Versprüht Ketchup! Vielleicht kann man das Filmmaterial dann noch für einen drittklassigen Zombiefilm verwenden.
    Das ist immer noch besser als nichts.

  9. „Für sie hört Freiheit da auf, wo entgegenstehende Ansichten beginnen.“

    Dieser Satz trifft genau das Problem der linken Totalversager_Innen.

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  10. OT (aber nur ein bisschen)

    POL-BS: 15-Jähriger von Schlägern malträtiert
    Braunschweig (ots) – Braunschweig, Innenstadt
    10.01.12, 17.00 Uhr
    Gleich mehrere Notrufe erreichten am Dienstagnachmittag die Einsatzzentrale der Polizei. Zeugen meldeten, dass eine größere Gruppe Jugendlicher im Museumspark über eine Person hergefallen sei, auf diese einschlugen und gegen den Kopf traten.
    Als kurz darauf vier Funkstreifen eintrafen, waren die Täter bereits in den Park geflüchtet, konnten aber unter Mithilfe einer 37-jährigen Mutter, die ebenfalls Zeugin war, festgenommen werden. Die Beschuldigten sind 16 bis 18 Jahre alt.
    Nach Angaben des 15 Jahre alten Opfers sei er von den Tätern zunächst verbal provoziert und dann geschlagen worden. Als er versuchte zu flüchten, habe ihn die Gruppe verfolgt, zu Boden gestoßen und auf ihn eingetreten. Der Geschädigte wurde zur Behandlung zunächst ins Krankenhaus gebracht.

    Ergänzung, aus: Braunschweiger Zeitung (print)(12.01.12)

    „(…) Zwei Frauen gelang es, die Täter unbemerkt zu verfolgen, ihnen sei es zu verdanken, dass die sieben Männer festgenommen werden konnten, so die Polizei. Ein Augenzeuge berichtete der Polizei später, die Schläger hätten „einen irren Blick und Mordlust in den Augen“ gehabt.“

    Interpretationshilfe: Da Begriffe wie „ausländerfeindlich“, „rassistisch“ u.ä im Text nicht erscheinen, von geplanten Lichterketten ebensowenig bekannt ist wie von einer ad-hoc Entschuldigung für das Geschehene durch die unverändert amtierende oberste Bundesblamage bei den Muslimen der Welt, zur Stunde auch noch keine internationalen Boykottaufrufe gegen deutsche Exportprodukte z.B. durch Menschenrechtsorganisationen vorliegen, dürfte es sich um einen Fall von Bereicherung handeln.

    Anmerkung: Der Park ist sehr klein und offen, Wohnbebauung und das namengebende Museum drum herum, dazu der Taxistand und Bushaltestellen – vielleicht der Grund dafür, dass der Junge noch atmet.

  11. Der Süden (Bayern, BaWü) und Osten (Sachsen, Sachsen-Anhalt) produziert Ingenieure, der Norden (Niedersachsen, SchHolstein) und Westen (NRW, Saarland) produziert Solzial“wissenschaftler“, SoziPädagogen und andere Kostenstellen.

    Zum ******!

  12. Jeden der mit dem Begriff Antifa nichts anfangen kann, sollte mal auf einer Demonstration sein Augenmerk auf schwarz gekleidete Jugendliche richten.

    Meist haben die Antifa-Aktivisten eine Alkoholfahne nach billigen Weinfusel und große Puppillen von Drogenmissbrauch. Der IQ eines Antifa-Aktivisten ist erschreckend niedrig. Trotzdem sollten Diskussionen tunlichst mit diesen primitiven Schlägern vermieden werden.

    Wie bei den Anhängern des Nationalsozialismus tun Antifa-Aktivisten sofort auf einen einschlagen, wenn die Diskussion zu anspruchsvoll wird und der primitive Intellekt eines Antifa überschritten wird. Dann ist jeder Nazi und Nazis oder Polizisten haben keine Menschenrechte. Die darf man in ihren Augen totmachen. Das ist das Weltbild eines Antifa-Schlägers.

    Deshalb sollte man mit Antifa-Spinnern immer so reden, als ob man ein kleines Kind vor sich hätte.

  13. Aus dem Link von #16 Freya:

    Die „Antifaschistische Linke International“ sagte zwei Tage vorher:

    “ Schünemann und Kruse betonten häufig die Gefährlichkeit von „angeblichen Linksextremisten“, teilte die Gruppierung mit. Der Verfassungsschutz, für den Kruse früher gearbeitet habe, bezeichne Göttingen als Zentrum linksextremistischer Gewalt, was Schünemann gerne zitiere.“

    Und genau so lief es dann auch ab in der Uni Göttingen.

  14. DIE SAAT GEHT AUF! wir ernten nun die früchte der 68 iger linksfaschisten. nachdem diese den anfang der 70 iger begonnenen „MARSCH durch die INSTITUTIONEN“ erfolgreich absolvierten. wobei sie eine spur der INDOKTRINATION und UMERZIEHUNG hinterlassen haben. so setzen sie nun an den schalthebeln der macht ihr zerstörerisches werk fort. allen gemeinsam ist die völlige ignoranz gegenüber den ängsten und befürchtungen der ihnen hilflos ausgelieferten bevölkerung. gegen den willen der bürger versuchen sie mit allen mitteln die umwandlung der vielfältigen gewachsenen DEUTSCHEN kultur in eine MONOKULTISTISCHE archaische steppenkultur. diese steht allen EUROPÄISCHEN werten und den menschenrechten feindselig gegenüber. der steinzeitlichen sekte der S`HARIA gilt die förderung und hofierung der sog. GUTMENSCHEN. dabei wissen wir aus der geschichte das die gewaltsame einführung fremder, gewalttätiger sekten und bräuche in einen staat immer und unvermeidbar zu bürgerkrieg und aufständen führt!

    PI: Bitte auf Rechtschreibung achten! So kann das kein Mensch lesen.

  15. #1 Kybeline

    Diese demokratiefeindlichen, stalinitischen Studenten sollte man umgehend von der Uni werfen. Warum, weil diese linken Studenten nicht auf dem Boden des Grundgesetzes stehen, da sie offensichtlich die Demokratie ablehnen! Was ist das überhaupt für eine vergammelte Uni, die solche Studenten in Massen hervorbringt! Am besten man schließt gleich die Uni Göttingen komplett, denn das Versagen der (linken??) Unileitung scheint in Göttingen der Normalfall!

  16. #2 Graue Eminenz (12. Jan 2012 16:06)

    Die SA gab es bereits 1921, sie entstand u.a. aus Freikorps und Teilen des bayrischen Militärs, die keineswegs links waren!

  17. Henryk M. Broder zur antisemitischen Antifa:

    http://www.henryk-broder.de/html/tb_slobo.html

    Nun rekrutiert sich die organisierte deutsche Antifa ohnehin aus Leuten, die zu spät geboren wurden, um bei der SS oder SA mitmachen zu können. Doch statt die Gnade der späten Geburt zu genießen, ziehen sie sich Bomberjacken an und demonstrieren gegen den „Faschismus,“ um wenigstens so dem Gegenstand ihrer unerfüllten Sehnsucht näher zu kommen. Besser ein zertrümmertes Hakenkreuz als Aufnäher auf dem Ärmel als gar keins.

  18. HAHAHAHAHAHAHampelmänner
    der will über sicherheit sprechen?
    wie wärs mit zuhören?
    oder die herren
    mit dem POZILEI aufdruck fragen!

    PI: Bitte auf Rechtschreibung achten.

  19. Erinnert mich daran, daß an der Hochschule mal von der linken Studentenvertretung ein Streiktag ausgerufen wurde. Zu ihrer Enttäuschung kam dann außer ihnen kaum ein Student. Daß aber die Maschinenbauer sich gewaltsam Eingang verschafften, um ihre Vorlesung zu bekommen, wurde dann natürlich als Erstürmung kritisiert.

  20. Es hat den Richtigen getroffen. Linksextreme Straftaten werden einfach totgeschwiegen, auf Anweisung von ganz oben, ich kenn‘ X-Fälle. Macht weiter so ihr Linksterroristen, damit die Regierenden am eigenen Leib erfahren, wie der einzelne Bürger von Linksextremisten terrorisiert wird.

  21. #8 Spitfire (12. Jan 2012 16:24)

    Interessant wird die Entwicklung der Immobilienpreise und der Kriminalität in der niedersächsischen Gemeinde Friedland, wenn 300 Somalis ihre Ansichten von Eigentum und unverschleierten Frauen den Friedländern demonstrieren werden, basierend auf parallelen Erfahrungen der Bürger norwegischer und schwedischer Gemeinden.

  22. Naja, heute würde man ATTAC-Mitglied Heiner Geißler dort nicht mehr niederbrüllen, das war früher noch anders, vielleicht wird Schünemann in 25 Jahren auch zu den Linken konvertieren:

    http://www.stadtarchiv.goettingen.de/chronik/1986_01.htm

    15. Januar 1986

    Unter dem Schutz von Polizeischilden muß der CDU-Generalsekretär Dr. Heiner Geißler nach Schluß einer Podiumsdiskussion im Hörsaal 011 des Geisteswissenschaftlichen Zentrums zu seinem Wagen gebracht werden. Die Veranstaltung, vom RCDS einberufen, wurde durch Pfeifkonzerte und andere Störversuche erheblich beeinträchtigt.

  23. Das Linksextremisten in Deutschland den Rechtsstaat und die Gesetze mit Füßen treten wissen wir ja schon lange. Obiges ist ein Beispiel. Ein weiteres Beispiel ist dieses hier:

    http://www.taz.de/Polizei-bergriff-bei-Jalloh-Gedenkdemo/!85514/
    http://www.taz.de/Nach-Todestag-Oury-Jallohs/!85273/

    Hier versuchen Linke und Schwarzafrikanische Immigranten das Gesetzt zu brechen, in dem Polizisten als Mörder diffamiert werden.
    Man erinnere sich, dass Jalloh ein vorbestrafter Drogendealer ohne Asylgrund war, der sein Matratze sehr wahrscheinlich selbst angezündet hat um so seiner drohenden Abschiebung zu entgehen. Die TAZ das Sprachrohr der Linksextremisten verdreht natürlich die Fakten.

  24. PI: Bitte Rechtschreib- und Grammatikfehler am Rand der jeweiligen Zeile entsprechend kennzeichnen.

    Grundsätzlich finde ich den Hinweis auf Rechtschreibfehler gut; wenn sie überhand nehmen.

  25. #27 wolfi

    Die Maschinenbauer natürlich. Ist auch klar warum es die Maschinenbauer sind, da wirst du nämlich keine Linken finden, weil die Linken viel zu dumm für so ein Studium sind. 🙂 Linke findest du auch nie/selten in Fächern wie Physik, Chemie, Mathe usw., dafür sind linke Antifanten viel zu dämlich. Linke studieren lieber Schrottfächer wie Soziologie, Politologie wo man kaum was lernen muss, sondern nur heiße Luft absondern muss (Laberfächer halt), so dass reichlich Zeit bleibt für politische Agitation.

  26. Diese Bengels haben wohl alles gekriegt, wenn sie nur Mami lange genug die Ohren voll gejammert haben….

  27. #38 Altenburg

    Anstatt den Kampf gegen Rechts (Das bürgerliche Deutschland) zu beenden, hat die CDU die Mittel erhöht und den Kampf verschärft. Jetzt gibt es die Quittung dafür, die CDU ist also selber schuld!

  28. BePe: Schnarrenberger, eine Blockiererin vor dem Herrn. Die ist nur zum Blockieren gut.

    Witzigerweise fordert ja sogar die EU die Vorratsdatenspeicherung, nur die FDP sperrt sich wie der Teufel gegen das Weihwasser.

    Es geht bei der Vorratsdatenspeicherung eh nur um ganz wenige, dafür Kapitalverbrechen, für die die vorrätigen Daten abgerufen werden dürfen.

    Andererseits werden ZIG andere Daten staatlicherseits über jeden Bürger gespeichert, von den KFZ-Daten, Personaldaten, Einreise, Ausreise, Vorstrafen,… aber das akzeptiert jeder. Ich mag hier nicht ausufern, das ist nicht Thema dieses Threads.

  29. Ist eigentlich der Moerder der Göttinger Medizinstudentin schon gefasst? Oder hat da die Kriminalitätsbekämpfung noch keine Erfolge vorzuweisen?

  30. Habe noch ein paar Fotos von den völlig bescheuerten Plakaten gemacht, mit denen die linken Faschisten gegen Abschiebungen demonstriert haben. Werden hier später einen Link zu den Bildern Posten!

  31. #38 Altenburg (12. Jan 2012 17:30)

    Ich habe kein Mitleid mit CDU- und/oder FDP-Ministern. Sie wollen sich durch „K(r)ampf gegen Rechts“ einschleimen. Dann bitte sollen sie auch auf ihrem Schleim ausrutschen.

    Dass diese Leute von CDU und FDP noch nicht gespannt haben, dass ihnen der „K(r)ampf gegen Rechts“ nichts bringt, zeigt doch nur, wie armselig im Geiste die sind.

    Ich gehe immer wählen, aber ich gebe keine Stimme den etablierten Parteien. Denn schlechter als heute die etablierten Parteien, können die anderen Parteien nicht regieren.

  32. Worüber beschwert man sich denn in Regierungskreisen?

    Auch die Regierung in Niedersachsen kämpft den Kampf gegen Rächtz, auch die Regierung in Niedersachsen unterstützt linke „Sozialprojekte“ und auch die Regierung in Niedersachsen darf sich somit nicht wundern, wenn Linke ihre „Anti“Fa-Schutzstaffelkettenhunde auf alles Nichtlinke hetzen.

    Leid tuts mir hier nur um die Polizisten, die die Fehler der Regierung auszubaden und stellvertretend den Kopf hinzuhalten haben.

    Obwohl…auch Polizisten dürfen unbetreut wählen.

  33. Warum wird denn dagegen nicht vorgegangen? Die können sich natürlich alles erlauben. Möchte einmal erleben, dass Polizei durchgreifen darf, dann ist Schluss mit dem Spuk.

  34. Diese Bande hat der Staat herangezüchtet. Die schrecken vor keiner Gewalttat zurück. Auch nicht vor Mord.
    „Autonome“ werden sie genannt, von Medien und Politik.
    Autonome schaffen sich ihr eigenes Recht. Ungehindert durch den Staat leben sie dieses aus. Im rechtsfreien Raum.

    Und es gibt nicht mal Daten über sie? Obwohl sie immer und überall dort sind, wo sie Gewalt anzetteln dürfen.
    Alles im Kampf gegen rechts.

    Ihr Hass und Widerstand auf bzw. gegen diesen Staat verbreiten sie im Internet. Wie bei indymedia.org

    London brennt! – Wann folgt endlich Berlin?!
    Verfasst von: riot. Verfasst am: 09.08.2011 – 09:27

    Ultimative Riots in London! Fighter-Groups kontrollieren weite Teile der Stadt und lassen die Insignien des Kapitalismus und der rassistischen Ausbeutung in Flammen aufgehen! Jetzt ist kämpferische Solidarität mit den Londoner Genoss_innen gefragt!
    Schon seit Wochen versuchen (noch) vereinzelte Kämpfer_innen auch in Berlin flammende Zeichen des Aufstandes und der Revolution zu setzen. Fast jede Nacht werden auch in Berlin die kapitalistischen Wohlstandsburgen der saturierten rassistischen „Mehrheitsgesellschaft“ mit Feuer und Flamme angegriffen. Flammende Vorzeichen in Hausfluren, Kellern und auf Dachböden in den zur Yuppiesierung anstehenden Innenstadtbezirken werfen erste Schlaglichter auf den kommenden Auftand der rassistisch und sozial unterdrückten Massen auch in Berlin!
    Nur aus der Asche der alten Zustände kann das befreite Leben ohne Zwang, Rassismus und Ausbeutung erblühen.
    DESHALB:
    Feuer und Flamme für Deutschland!
    Praktische Solidarität mit den Londoner Fighter_innen!
    Auch Berlin muss brennen!!!

    Es gab Anzeigen. Ergebnis: Niemand wurde ermittelt.

    Sie machen weiter. Die Polizei sieht das als Überlebenskampf, als einen Kriegszustand!

    Und das nun bei Schünemann. Der voll im Kampft gegen rechts gerüstet ist.

    Wetten, daß nichts passiert?!

  35. #49 Heide

    Diese linken Antifas hassen nicht den Staat, die hassen Deutschland und das deutsche Volk!

  36. So sieht die deutsche Wirklichkeit des Jahres 2012 aus: Wer nicht links ist, ist nicht normal, und Polizisten sind Nazis.
    Für die in den 1970er Jahren vom Radikalenerlass bedrohten Eltern dieser Masturbanten bin ich Trottel einst auf die Straße gegangen.

  37. Das Problem in Deuschland sind ist die linkslastige Gesellschaft, die Autonomen als immer bereite Schlaegertruppe, die Richter, Verbaende die wissentlich falsche Urteile abgeben und verschleiern, verharmlosen nicht anders herum, wie man seit Jahren den Deutschen weismachen will.

  38. #50 BePe, na-ja; auch den Staat, denn das ist ja der Staat der Deutschen, und das sind Kapitalisten, Faschisten, Polizisten, Rassisten, Imperialisten und noch ein Dutzend weiterer -isten.

  39. #52 Puseratze

    das ist ja lächerlich und überflüssig was die Amtsträger da veranstalten. Das ist billigstes moralinsaures Gutmenschentum, vor allem wenn man bedenkt, dass im Zusammenhang mit brutalen Hassverbrechen, die von Ausländern an Deutschen verübt werden, solche Distanzierunsorgien nie stattfinden.

  40. #54 Faktencheck

    ich sachs mal anders, die Linken die hassen den deutschen Staat, einen linken Staat würden sie nicht hassen. 😉

  41. Ganze 2 Festnahmen ? Mensch da hat sich die Polizei mächtig ins Zeug gelegt.
    Seltsam das Polizei ohne Schlagstöcke und Helme zur „Arbeit“ erschienen. Von übermäßiger Gewalt kann daher kaum die Rede sein, wohl eher ein Nachmittagsspaziergang.

  42. #11 Toytone (12. Jan 2012 16:38)

    Die SA marschiert wieder. Heutzutage heißt sie “Schwarzer Block”.

    … und heißt sinnigerweise abgekürzt auch noch „SB“.

    „SA“, „SB“, … auf „SC“ werden wir aber nicht mehr warten.

  43. #10 Thomas d. U.

    Wieso haben SPD und Grüne die undemokratische Aktion unterstützt???

    Gegenfrage: Wieso hat die NSDAP bis 1934 die SA unterstützt?

  44. Das müssen Nazis gewesen sein.
    Die linken Parteien haben schliesslich selbst immer wieder gesagt,dass kein nennenswerter Linksextremismus existiert.

    Ironie off.

  45. Es gibt Länder,da würden solche Vögel in die Irrenanstalt gesteckt.

    Immer die selben struntzdoofen,hohlen Rufe,(für was anderes reicht die IQ Grenze bis 50 nicht),Randale anfangen und dann das psychphatische Gekreische und Gejammer,wenn sie danach mal am Arm gepackt werden.

    Frag mich,wie die es überhaupt schaffen,sich selbst die Schnürsenkel zuzubinden.

  46. #55 BePe

    genau so ist es!
    Ein besonderes Schmankerl findest du in den 4 Kommentaren unter dem Artikel ;).

  47. Die linken Antifas hassen nicht nur alle Deutschen und das normale Leben sondern auch sich selbst. Seht sie doch an, die Schmuddelkinder. Sowas von hoffnungsloser Aussichtslosigkeit ist noch nie aufgewachsen und der Linke Rotz bedient sich verantwortungslos dieser armen Kreaturen.
    Claudia Roth und Anhang!!!! Wisst ihr überhaupt, was ihr da anrichtet? Nein, sie wissen es nicht, denn sie sind zu dumm.
    Und so was will Deutschland regieren. Eure Namen auf dem Wahlzettel sind eine Beleidigung.
    Aber langsam werden auch eure eigenen Wähler wach und sehen, was für ein blödes Gesindel sich in der Politiek herumtreibt.

  48. #29 BePe (12. Jan 2012 17:17)
    #17 Toytone

    Bitte die Universitäten Tübingen und Heidelberg nicht vergessen. Oder die „Denkfabrik“ in Erlangen…

  49. #69 Martin Schmitt, und obendrauf Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch für ALLE, die an der Blockade teilnahmen. Die Strafanzeige müsste vom Hausherrn dieser Uni Göttingen kommen.
    Ich vermute mal, dass der Präsident der Uni Göttingen das Hausrecht hat.

  50. Was müssen sich die ehemaligen Herren von SED und Stasi die Hände reiben. Hat doch alles prima geklappt. Erstmal Köpfe einziehen; der eine oder andere rollt (nicht ungewollt). Aber dann mit neuem Schwung hinein ins Geschehen. Und das noch viel erfolgreicher als die anderen Herren damals, nach 45.

    Hatte Einstein einst an der Lernfähigkeit der Menschen gezweifelt? Auch in diesem Punkt sollte halt selbst ein Genie nicht verallgemeinern.

  51. Der NDR berichtet: „Aktivisten der linken Szene sehen sich nach eigenen Angaben verstärkten Repressionen, falschen Anschuldigungen und Polizeigewalt ausgesetzt. Begonnen habe dies, als Schünemann 2003 das Amt des Innenministers übernahm…“

    Da frage ich mich, was bis 2003 wohl schiefgelaufen ist? Die Antwort liegt auf der Hand. 1998 erzielten die SPD 47,9% und die Grünen 7,0%; da war die rosarote Welt noch in Ordnung. 2003 dann die Machtergreifung der Neofaschisten: CDU 48,3%, FDP 8,1%. Das rechtfertigt natürlich nicht nur zivilen Ungehorsam, das gebietet ihn geradezu…

  52. kein Mensch lesen.

    #20 BePe (12. Jan 2012 17:03)

    #1 Kybeline

    Diese demokratiefeindlichen, stalinitischen Studenten sollte man umgehend von der Uni werfen. Warum, weil diese linken Studenten nicht auf dem Boden des Grundgesetzes stehen, da sie offensichtlich die Demokratie ablehnen! Was ist das überhaupt für eine vergammelte Uni, die solche Studenten in Massen hervorbringt! Am besten man schließt gleich die Uni Göttingen komplett, denn das Versagen der (linken??) Unileitung scheint in Göttingen der Normalfall!

    richtig und einer ihrer Lichtgestalten, die in Goettingen studierten, damals stramme Kommunisten waren zu Zeiten des Stalinismus wohlgemerkt, ist der Gruene Spitzenpolitiker Trittihn, ueberheblicher und saufrech wie der daherkommt, gehts ja nicht mehr.

  53. „Ich übergeben den Flammen die Schriften von Thilo Sarrazin……..“

    Bücherverbrennung 2.0 – Berliner Künstler fordern radikale Vernichtung von Sarrazinbüchern

    „Ab einem bestimmten Moment ist es nicht mehr wichtig, was die Qualität oder wahre Intention eines Buches ist“, wird der tschechische Künstler Martin Zet zitiert, „sondern welchen Effekt es in der deutschen Gesellschaft hat. Das Buch weckte und förderte anti-migrantische und hauptsächlich anti-türkische Tendenzen in diesem Land. Ich schlage vor, das Buch als aktives Werkzeug zu benutzen, welches den Menschen ermöglicht, ihre eigene Position zu bekunden.“

    Der Künstler ruft dazu auf mindestens 60.000 Exemplare zu sammeln, was weniger als 5 Prozent der kompletten Auflage entspricht. Die Bücher sollen in einer künstlerischen Installation in der 7. Berlin Biennale gezeigt werden, „nach Ende der Ausstellung werden sie recycelt.“

    Die Berlin Biennale bittet darum, Exemplare des Buches in einer der teilnehmenden Sammelstellen abzugeben oder per Post in die KW zu schicken. Eine Liste der Sammelstellen finden Sie auf unserer Webseite http://www.berlinbiennale.de.

    http://www.heise.de/tp/blogs/6/151209

  54. #77 johann (13. Jan 2012 07:41)

    „Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.“

    Heinrich Heine

  55. #78 Eurabier (13. Jan 2012 08:02)
    genau, eigentlich ist Joschka Fischer ja schon in den 70ern damit angefangen…..

  56. Frederik Ferreau sagte dagegen, das Vorgehen der Störer und Blockierer „offenbart ihr gestörtes Verhältnis zur Meinungsfreiheit“. „Für sie hört Freiheit da auf, wo entgegenstehende Ansichten beginnen.“
    —————————————-

    Aber immer schön den Dialog mit den Linken suchen suchen….,und ist die C*DU denn besser?

    YO, man äähh Hohmann! 😉

    Ist doch alles die gleiche Blockparteiengülle.

    semper PI!

  57. Gedankenspiel:

    100 gewaltbereite Mitglieder der „Jungen Nationalen“ versuchten sich durch Drücken gegen die Zugangstür unberechtigt und gewaltsam Zutritt zum Veranstaltungsraum (Hörsaal) zu verschaffen und auch nach mehrmaliger polizeilicher Aufforderung, den Eingangsbereich nicht freigaben….

    Stuhlkreis oder Schusswaffeneinsatz, was wäre Wahrscheinlicher gewesen?

    Es lebe die Freiheit!

    semper PI!

Comments are closed.