Die jüdische Synagoge in Lübeck wurde von einem Tunesier und einer weiteren Person, deren Nationalität nicht genannt wurde, am Neujahrstag mit Steinwürfen attackiert. Die Lübecker Nachrichten berichten von einer konfusen Geschichte. Nachdem die festgenommenen Moslems Täter von der Polizei wieder freigelassen wurden, kehrten sie zu der Synagoge zurück. Angeblich um sich für ihren Angriff zu entschuldigen. Lesen Sie den Bericht der LN-online hier.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

49 KOMMENTARE

  1. Keiner plant eine Islamisierung,…..aber RP- Online hat jetzt einen relativ ausführlichen Artikel über die Ausbreitung und das System ,der wohl mittlerweile hunderte Sharia Gerichte in England gebracht.

    Das sollte einen PI Artikel wert sein,weil die Faktenlage immer erdrückender wird.

    Hier nur kurze Auszüge aus dem längeren Artikel,den man komplett lesen muß:

    ….Es gibt aber auch andere Proteste. Zehntausende Briten haben im Internet Unterschriften für das Verbot des „barbarischen Rechts“ der Einwanderer gesammelt, das nach ihrer Überzeugung die Frauenrechte mit Füßen tritt. Manche Zeitungen warnen das Land vor einem Abgleiten in die Diktatur, sollte die Politik nicht die Ausbreitung der alternativen Justiz stoppen. Die Furcht vor dem islamischen Recht gründet auf einer Aufsehen erregenden Untersuchung, die vor zwei Jahren 85 Scharia-Gerichte auf der Insel gezählt hat. „Heute dürfte es Hunderte davon geben“, sagt der Autor der Studie, Dennis MacEoin.(…)

    Der Islam-Experte aus Newcastle schwört, dass seine Schätzungen zuverlässig seien. Er warnt vor einer Aushöhlung der Demokratie. „Viele dieser Gerichte arbeiten im Untergrund, in Moscheen oder in privaten Häusern. Die Imame können dort die Frauen diskriminieren und das Recht verletzen, trotzdem sind ihre Urteile ein Gesetz für gläubige Muslime. Mich stört, dass niemand diese Prozesse überwacht.“

    Die 1,7 Millionen Muslime in Großbritannien haben seit 2008 wiederholt Beistand von Prominenten erhalten.(…)

    „Wir haben eine gute Ethik, wir beschützen die Frauen. Darüber müsste sich der Staat freuen.“ Der bärtige Sheikh nennt auch Deutschland ein „offenes Land“ für die Einführung der Scharia. „Intelligente Menschen werden davor keine Angst haben“, versichert der Anhänger der Polygamie, der einmal auch die Homosexualität als „unnatürlich und unmoralisch“ gegeißelt hat.

    Ganzer Text:
    http://www.rp-online.de/politik/ausland/scharia-justiz-erobert-grossbritannien-1.2638409

  2. Nachdem die festgenommenen Moslems Täter von der Polizei wieder freigelassen wurden, kehrten sie zu der Synagoge zurück. Angeblich um sich für ihren Angriff zu entschuldigen.

    Na klar, Wulffi hat sich ja auch entschuldigt. Und gesagt dass seine Straftaten (wortwörtlich verboten) juristisch sauber sind!^^

    Der Deutschlandvogel

  3. Die Vorgänge in Lübeck sind typisch. Das ist ganz normal. Wenn unsere Städte islamisieren, dann können die Anhänger der selbsternannten Friedensreligion ihren gewaltbereiten und untoleranten Glauben frei ausleben.

    Ganz gut kann man das am Beispiel der ehemaligen Goldstadt Pforzheim beobachten. Da haben ca. 80 Prozent aller Neugeborenen einen moslemischen Migrationshintergrund.

    Und so wird die ehemalige badische Stadt eine Hochburg der Islamisten.

    Staatsschutz beobachtete Islamist in Pforzheim

    Die Salafisten haben sich von der mehrheitlich von Arabern frequentierten Salam-Moschee gegenüber der Hauptfeuerwehr abgespalten. Sie werben aktiv in der Fußgängerzone um Nachwuchs und haben auch schon den bekannten Konvertiten Pierre Vogel eingeladen. Der sprach vor mehreren hundert Fans in der Nagoldhalle. In der Salam-Moschee sprach ein ehemaliger Mitkämpfer in Afghanistan das Trauergebet für den getöteten Terror-Paten Osama bin Laden!

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Staatsschutz-beobachtete-Islamist-in-Pforzheim-_arid,316353.html

    Interessant ist auch, dass die Vertreter des arabischen Frühlings nach unserem Verfassungsschutzes alles andere als demokratisch sind.

    Experte: Islamistenszene im Südwesten beweglicher denn je

    Aber lesen Sie selber und staunen Sie:

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Experte-Islamistenszene-im-Suedwesten-beweglicher-denn-je-_arid,316241.html

  4. Nun sind nicht erst seit Islampräsident „Christ“ian Wulff mohammedanische Anschläge auf Juden und Synagogen ein Teil von Deutschland!

    Erst letzte Woche ein Mord an einer Israelin, der Täter ein Landsmann und Glaubensbruder des nächsten Buntespräsidenten Aiman Mazyek (FDP).

    Die Presse ist immer ein Stück weit traurig, wenn Hartz IV-MohammedanerInnen der antisemtischen Attacken überführt werden, sie hätten lieber echte Nazis präsentiert.

    Ein Paradebeispiel ist der Anschlag zweier Hartz IV-MohammedanerInnen auf die Düsseldorfer Synagoge im Sommer 2000, als der rotzgrüne Bunteskanzler Schröder den „Aufstand der Anständigen“ ausrief:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,106612,00.html

    07.12.2000

    Düsseldorf
    Anschlag auf Synagoge geklärt

    Zwei junge Araber sollen für den Anschlag auf die Düsseldorfer Synagoge verantwortlich sein. Das Attentat vom 2. Oktober war zunächst Rechtsextremisten zugeschrieben worden.

  5. #3 Dragonslayer (03. Jan 2012 18:41)

    Die Salafisten haben sich von der Feuerwehr abgespalten, das sind wohl Brandstifter? 🙂

  6. OT:
    Afghanische Taliban wollen Vertretung in Katar eröffnen

    Vor allem die USA und Deutschland hatten sich in den vergangenen Monaten für die Eröffnung eines Verbindungsbüros der Taliban in Katar stark gemacht, um den Krieg zu beenden, noch bevor die eigenen Kampftruppen Ende 2014 abziehen. In der Absichtserklärung, die nun die Runde macht, heißt es seitens der Aufständischen, dass man eine politische Vertretung eröffnen wolle, um sich besser mit der internationalen Staatengemeinschaft verständigen zu können.

    http://www.tagesschau.de/ausland/talibankatar100.html

    Was für ein Quark. Aber interessant ist auch folgender Satz:
    Der Hohe Friedensrat soll im Namen der afghanischen Regierung mit den Aufständischen verhandeln.
    Sind diese muslimischen, extremistischen, fundamentalistischen Killer also lediglich „Aufständische“, aha. Na, klingt ja gleich viel netter.

  7. #3 Dragonslayer

    Der von manchen hier hochgeschätzte Mappus hat die Zustände in Pforzheim mitzuverantworten. Seine persönliche und politische Heimat ist diese Stadt bzw. Stadtgebiet.
    Er befürwortet auch den Bau von Moscheen usw..
    Also, wer hat alles CDU gewählt? Diese Zustände mit seiner Wahl herbeigeführt (auch in der Vergangenheit)?

  8. #6 felixhenn

    Dann hätten wir wieder hysterische Zustände,wie bei den Massenprotesten der Moslems Anfang 2009 gegen Israel.

  9. Ein islamistischer Anschlag in Düsseldorf führte zum Aufstand der Anständigen
    Abscheu und Ekel schäumten durch die BRD.
    Als die Täter bekannt wurden, war Friedhofsruhe.
    Der Pali bekam Bewährung. Zweimal hintereinander, weil er danach ein Auge zerschlug.

    Die Lübecker Synagoge kommt nich mal ins überregionale Medium.
    „Alle Tiere sind gleich, aber manche sind gleicher als gleich.“
    -Orwell-

  10. #9 Eurabier

    Wie hat Helmut Schmidt das nochmal ausgedrück?

    Wenn du keinen politischen Selbstmord begehen willst,leg dich nicht mit Springer an?

    Da rollt ja wirklich ein Geschütz nach dem nächsten auf den Imam von Berlin an.

  11. Das war bestimmt ein Fehler. Man wollte im Kampf gegen Rechts etwas tun und dachte es wäre eine NPD Zentrale…..
    Nächsten Monat bekommen die Beiden einen Preis für Zivilcourage.

  12. Stellt euch vor drei Bio-deutsche hätten Steine auf eine Moschee geworfen. Was glaubt ihr was in Deutschland los wäre. Da würde das Thema Wulf wohl ganz schnell nach unten rutschen in den Zeitungen.

  13. Täter Reingläubige: Einzelfall, Hat nichts mit dem (ihr wisst schon), verwirrt, traumatisiert, Verbotsirrtum, wollte nur spielen

    Täter Kartoffel: (Chance 1: 100.000): Katastrophenalarm! Berichte in allen Medien, Mehr Geld für den Krampf gegen Rechts, 100 Jahre Zuchthaus + Sicherheitsverwahrung

  14. Nach so Sorry, war ja nur ne dumme Synagoge und keine Moschee! Vergesst was ich geschrieben habe!

  15. „Die Unverschämten sind niemals ohne Wunden“.(Sprichwort aus der Türkei)

    Streuen wir Salz in die „Wunden“….!

    Seltsamerweise werden solche „Vorkommnisse“ gegen Juden in Deutschland immer unter den Teppich gekehrt! Wehe.. es wäre eine „Moschee“ gewesen!

    Folge =====> Bürgerkrieg

  16. OT, zum Thema Nazi-Leaks:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M528925272cd.0.html

    Hackerangriff auf die Pressefreiheit

    Die reißerische Veröffentlichung der Adreßdaten blieb für Betroffene nicht folgenlos. Seit der ersten Verbreitung der Datei auf Indymedia und nun verstärkt durch die jüngste Veröffentlichung bei „Nazi Leaks“ kam es bereits zu mehreren Attacken auf Wohnungen und Drohanrufen gegen Personen, die auf dieser Liste stehen.

  17. Carola Aßmann von der Pressestelle der Polizei ist der Hinweis wichtig, dass zu keinem Zeitpunkt des Gespräches eine Gefahr für die Bewohner bestanden habe.

    Das sollte die Behörden aber nicht daran hindern,solchen Asozialen endlich mal ordentliche Abreibungen zu erteilen und den klar zu machen,dass sowas hier nicht willkommen ist.

    In Zukunft sollten wirklich Abschiebungen drohen.
    Es kann nicht gedultet werden,dass sich solche Übergriffe öfter und dann auch noch auf die selbe Synago wiederholen.

    In islamischen Ländern werden Kirchen und Synagogen abgebrannt,etc.,…hier muss man denen sofort einen Riegel davor schieben.

  18. Hat der Graumann vom Zentralrat der Juden in Deutschland nicht mehr Angst vor Islamkritikern (hier: PI) als vor moslemischen Tätern?

  19. Bei N-TV online

    Das hat bestimmt nichts mit dem Islam zu tun als diese Neandertaler schrien “ das ist kein Moslem“ und ihn töteten.

    Panorama

    Dienstag, 03. Januar 2012
    Kein MuslimIslamisten töten „Väterchen Frost“
    Einem 24-jährigen wird in der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe eine harmlose Verkleidung zum Verhängnis. Er will im „Väterchen Frost“-Kostüm seinen Verwandten gute Neujahrswünsche überbringen und kreuzt dabei den Weg fanatischer Islamisten.

    Aus religiösem Hass haben drei islamische Fanatiker in der früheren Sowjetrepublik Tadschikistan einen als „Väterchen Frost“ verkleideten Mann getötet. Der 24-Jährige sei kein Muslim, hätten die Angreifer geschrien und mehrmals mit einem Messer auf ihr Opfer eingestochen, berichteten tadschikische Medien aus der Hauptstadt Duschanbe.

    Radikale Islamisten in dem zentralasiatischen Land hatten ihre Landsleute aufgefordert, das orthodoxe Weihnachtsfest nicht zu feiern. In Russland bringt „Väterchen Frost“ (Ded Moros) die Geschenke in der Nacht zum ersten Januar.

    Der getötete junge Mann wollte in dem Kostüm seinen Verwandten zum neuen Jahr gratulieren.

    http://www.n-tv.de/panorama/Islamisten-toeten-Vaeterchen-Frost-article5120756.html

  20. Jede, selbst die dümmste Ausrede, wird vor deutschen G. akzeptiert, damit man keinen Bereicherer verurteilen muß.
    Wir brauchen doch weiterhin jede Menge rechtgläubige Zuwanderer zur Durchmischung der bodenständigen Bevölkerung!

  21. #21 trainspotter

    Den Text haben diese Indymedia Gestalten zu der Sache geschrieben.

    Die „Junge Freiheit“ wirbt mit „namhaften Autoren“, die „für Wertebewußtsein und unbeugsame Haltung stehen“. Hier sind 382 Namen von Autorinnen und Autoren sowie weiterer Personen aus dem Umfeld der „Junge Freiheit“. Und ihre Anschriften. Und ihre Kontaktdaten.
    Wir kriegen euch alle.

    ————

    Auch Scholl-Latour ist auf der Liste.

  22. Der ganze Bereich Lübecks in der nahen Umgebung der Synagoge ist schon islamisiert in lübeck. Wunderts da jemanden???

  23. #21 Anti-Europaeer (03. Jan 2012 19:21)
    Kann mir jemand erklären, warum die Täter wieder freigelassen werden?
    <<<<<<<<<<
    weil diese Halunken keine Biodeutschen sind und somit, nicht für die Zuordnung in irgendeine" Zelle" zur Verfügung stehen.

  24. Undankbar und asozial: Enteignen, ausweisen, und zwar mit samt Familie. Zurück in seiner Sandkiste kann der Tunesier dann gerne ungestört seinen Islam verwirklichen.

  25. Warum sollte man Leute mit festem Wohnsitz bei Steinwürfen auf ein Gebäude einknasten ?

    Also, ich bin zwar dafür, dass es eine Anzeige gibt u. eine empfindliche Geldstrafe auf den Fuss folgt – aber so hoch hängen würde ich das nicht.
    Ev. wollten sie sich wirklich entschuldigen, weil ihnen die Muffe ging.Wer weiss…
    Und solche Sachen oder auch Schmierereien auf Moscheen gibts auch jede Woche.
    Das ist einfach inakzeptabel von beiden Seiten.
    Wenn mir eine Moschee oder Synagoge nicht passt, dann äussere ich mich und stehe dazu oder sag es dem nächsten Politiker, der da letztens Arschkriechen war.
    Aber Sachbeschädigung ist einfach zu platt und feige.

  26. Tja so ist das mit den Anhängern der Friedensreligion. Für was wollten sie sich den entschuldigen? Es waren doch nur ein paar Fensterschreiben und außerdem hat ihr „Buch des Friedens“ noch ein paar ganz andere Ratschläge parat, wie ein Rechtschaffener mit Juden und Synagogen umzugehen hat. Oder sollte man statt Ratschläge doch lieber Befehle schreiben?

    http://www.n-tv.de/panorama/Islamisten-toeten-Vaeterchen-Frost-article5120756.html

    Wenn ich sowas lese, frage ich mich immer, ob die Täter Menschen oder Tiere sind. Wobei es ja eine Beleidigung für die Tiere wäre, wenn man sie mit so etwas auf eine Stufe stellt. Da ist ja jede Bettwanze nützlicher.

    Aber auch hier brauch man nur kurz ins Lexikon zu schauen:

    Die Einwohner Tadschikistans sind zu über 90 % Anhänger des Islams, vorwiegend sunnitisch.

    Es besteht keine Religionsfreiheit in Tadschikistan.

    Der junge Mann war jedenfalls sehr mutig dort mit einem Weihnachtsmannkostüm rumzulaufen.

  27. In Tadschikistan sind die Muslime schon einen
    Schritt weiter. Mit den Worten „Du bist kein Moslem“ erstachen drei Vertreter der Friedensreligion, einen als Weihnachtsmann verkleideten 24 Jährigen.

  28. Als ich in eine der letzten Nächte durch die Straßen irgendeiner deutschen Stadt ging, sah ich viele hilflose Migranten, die zerschunden und verprügelt in irgendwelchen Hinterhöfen lagen.

    Ich sah auch viele christliche Schlägerbanden, die mit Kreuzen bewaffnet, duch die dunklen Straßen zogen, immer auf der Suche nach Migranten.

    Und als ich dachte, es könnte nicht schlimmer kommen, hörte ich Marschmusik und das rythmische Geräusch von zerstampfenden Stiefeln. Und dann sah ich auch sie, die furchterregenden Gestalten in ihren Springerstiefeln und mit ihren kahlen Köpfen, die immer wieder sangen: „Tod allen Migranten.“

    Es war grauenvoll.

  29. Die Steinewerfer sind wieder auf freiem Fuß? Oder ermittelt schon der Staatsschutz? Nein? Seltsam!

  30. #30 moppel (03. Jan 2012 19:49)

    A geh – der Dobrindt …

    Der ist genauso ein Steigbügelhalter für die Islamisierung wie die rückgratlose CSU/CDU und die anderen Grünlinken.

  31. So sieht er also aus der „zugewanderte“ arabische Frühling. Steine statt Jasmin.
    Wo bleibt jetzt der Staatsschutz ? Wo der Hubschrauber aus Karlsruhe ?
    Gilt das nur für Autochtone ?

    Wann endlich schmeissen wir diesen Abschaum raus ?

    Oder warten wir noch auf solche Szenen ?

    http://tinyurl.com/3une9wd :mrgreen:

  32. #36 kmehl3ber 20:06
    „Oder sollte man statt Ratschläge doch lieber Befehle schreiben.“
    Über diesen Satz braucht man garnicht nach zu denken, denn Ratschläge haben keinen Sinn.
    Sogar unsere vielgepriesene Democratie hat keinen Sinn. Democratie hilft nicht uns, sondern unseren Ausbeutern. Also: Befehle her! Und Democratie abschaffen! Liest sich grausam aber …!!

  33. Wenn zwei betrunkene deutsche Kartoffeln Steine auf eine Moschee geworfen hätten, liefen die bestimmt nicht mehr frei herum. Dafür hätte die türkische Religonsbehörde schon gesorgt!

  34. #26 Islamonix   (03. Jan 2012 19:27)  
    Aus religiösem Hass haben drei islamische Fanatiker in der früheren Sowjetrepublik Tadschikistan einen als “Väterchen Frost” verkleideten Mann getötet.

    #37 stefano   (03. Jan 2012 20:08)  
    In Tadschikistan sind die Muslime schon einen
    Schritt weiter. Mit den Worten “Du bist kein Moslem” erstachen drei Vertreter der Friedensreligion, einen als Weihnachtsmann verkleideten 24 Jährigen.

    ******************
    Dabei war doch das nette Land auf dem Weltverfolgungsindex im ruhigen Mittelfeld: Rang 33 – die stossen jetzt aber schnell in die rote Zone vor!

    http://www.portesouvertes.ch/de/Verfolgung/weltverfolgungsindex-2011/

    Ja, ja, Weihnachtsmärkte bei uns, ein Weihnachtsmann dort, ein Weihnachtsgottesdienst in Afrika – den Rechtgläubigen bekommt Weihnachten gar nicht gut: Kerzenlicht blendet enorm, Weihnachtslieder verursachen Migräne, eine rote Kapuze und ein (falscher) weisser Bart setzen die Würde eines echten Bartträgers schon herunter…

  35. Wer wegschaut, wenn Synagogen angegriffen werden – das hatten wir ja schon mal… – wird auch seine Klappe halten, wenn Kirchen der Christen brennen. Heute Nigeria, morgen bei uns!

    Die Reiseveranstalter pushen über MSM Türkei-, Agypten- und Tunesienreisen. Ich stelle mir aus Ordnerrücken-Etiketten (192 x 61 mm, preiswert bei www,copytech.de)kleine Sticker her mit dem Slogan:

    KEIN URLAUBSORT WO CHRISTENMORD!!!
    http://www.PI-NEWS.net

    Die lassen sich gut anbringen an Werbe-Aufstellern vor Reisebüros oder an Wertstoff-Containern. Stickern ist völlig legal und macht viel Spass. Da können alle mitmachen, die einen Laserdrucker haben!

    Stell Dir vor, es ist Krieg – und keiner bemerkt’s!

  36. http://www.dradio.de/nachrichten/201201040400/3

    Mittwoch, 04. Januar 2012 04:00 Uhr

    Verfassungsschutz will anti-islamische Webseiten genauer beobachten

    Die Verfassungsschutzbehörden der Länder arbeiten an einer systematischen Beoachtung der islamfeindlichen Szene in Deutschland. Der Leiter des Hamburger Landesamtes für Verfassungsschutzes, Murck, sagte der „Berliner Zeitung“, es gebe Anhaltspunkte dafür, dass beispielsweise die Betreiber antimuslimischer Internet-Seiten ein gestörtes Verhältnis zum Rechtsstaat hätten. So fänden sich auf einschlägigen Websites häufig Angriffe auf die vom Grundgesetz geschützten Menschenrechte. Auch gebe es mit Bedrohungen Anhaltspunkte für eine strafrechtliche Relevanz, meinte Murck.
    ———————————————-
    Aha jetzt also Phase 3 von 5 ….Phase 4 wäre das Verbot und Phase 5 dann Gulagselection oder wie darf man sich das so vorstellen ?

    oder sollt man sagen… alles Mur(ck)x ?? Von wegen des eigenen gestörten Verhältnisses zur Realität und das schon 2002 ?
    weil:
    http://www.welt.de/print-welt/article401663/Sicherheitsexperten_bezweifeln_Aussagen_von_Manfred_Murck.html

  37. habe kurz nach Mittag versucht auf den Lübecker N. zu kommentieren- natürlich erfolglos
    Werden es die Steinewerfer bis in die Nachrichten schaffen?

Comments are closed.