Europa hat gegen den Islam keine Chance. Die Moschee zieht ihr Programm durch, klappt es nicht heute, klappt es in zwei Jahren oder zwanzig. Wer glaubt, daß der Islam auf einem Gebiet wie dem Kopftuch Ruhe gibt, ist völlig falsch gewickelt. Die Mohammedaner haben einen langen Atem und setzen sich durch. Irgendein Gläubiger mit vier Ehefrauen und fünf Kindern steht immer bereit, um Klagen und Forderungen im Namen der Moschee zu erheben. 

In England fordern sie gerade halal in den Restaurants und Bars des Parlaments, nachdem heimlich bereits Halaliges serviert worden ist. Bei uns haben zwei Muslimas, beide im Schuldienst in Nordrhein-Westfalen, die eine als Lehrerin, die andere als Sozialpädagogin, erneut gegen das Kopftuchverbot an Schulen geklagt.

Und diese Klage kommt heuer gleich wieder vor das Bundesverfassungsgericht, wie die glühende Islam-Thusnelda, Andrea Dernbach, von Tagesspiegel (und ZEIT) freudig berichtet. In Karlsruhe sitzt inzwischen eine komplett neue Richtermannschaft. Und die pensionierten Verfassungsrichter wie der bekannte Ernst-Wolfgang Böckenförde können es nicht erwarten, bis endlich der „Irrweg“ des Kopftuchverbots verlassen wird. Das liest sich dann bei Böckenförde so:

[Kopftuchverbote] widersprechen, wie Maria Pottmeyer näher ausführt, dem für den Schulbereich geltenden Verständnis der Neutralität als einer offenen, raumgebenden Neutralität, begründen einen Eingriff hoher Intensität in ein Grundrecht von besonderem Rang, setzen die Geltung des rechtsstaatlichen Grundsatzes von grundsätzlich nicht rechtfertigungsbedürftigem grundrechtlichem Handeln aber rechtfertigungsbedürftigen staatlichen Eingriffen außer Kraft und widersprechen, anders etwa als Maßnahmen zur Abwendung konkreter Gefahren vor Ort, dem Gebot der Angemessenheit und Verhältnismäßigkeit. Sie halten so, sieht man genau hin, verfassungsrechtlicher Überprüfung nicht stand.

Es ist zu wünschen und zu hoffen, dass dieser Ausflug in einen Irrweg sich von der hier mit Bravour vorgetragenen Kritik nicht mehr erholt. Es bedarf keiner näheren Darlegung, welche integrationshindernden Wirkungen von solchen Regelungen ausgehen. Und man muss sich erinnern, dass der Ausgangspunkt dieser Bestrebungen gerade im baden-württembergischen Gesetz war, auf nicht tragfähigen verdeckten Wegen doch eine direkte oder indirekte Privilegierung christlicher Glaubensbekundungen und Bekleidungsgebräuche zu erreichen, statt im Namen der Religionsfreiheit die Gleichberechtigung der verschiedenen Religionen in den Grenzen säkularer Sozialverträglichkeit konsequent zu realisieren.

So wurden und werden christlich initiierte Selbsttore geschossen, die den Gang in die laicité nicht hintan halten, sondern gerade voranbringen.

In der Tat: Christlich initiierte Selbsttore! Die Moschee wird sich nämlich, wenn sie irgendwann die Mehrheit hat, nicht mehr um deutsche Verfassungsrichter kümmern, sondern den Islam privilegieren, Christen und Juden saftig extra besteuern und Atheisten zu Rechtlosen machen. Aber bis dahin sind die Bundesverfassungsrichter sowieso alle Moslems und strecken vor jedem Urteil erst mal auf dem Gebetsteppich ihre servilen Hintern in die Luft. Ist es doch gerade Böckenförde, der mit seinem berühmten Diktum, der freiheitliche, säkularisierte Staat lebe „von Voraussetzungen, die er selbst nicht garantieren“ könne, den Weg gewiesen hat.

PS: Es ist dem Schreiber dieser Zeilen bekannt, daß die Damen auf dem Foto kein Kopftuch, sondern den afghanischen Burka-Sack zu tragen gezwungen sind, aber Richter wie Herr Böckenförde werden irgendwann auch den zur Förderung der Integration an deutschen Schulen noch genehmigen.

image_pdfimage_print

 

69 KOMMENTARE

  1. Richtig. Der Schlüssel heißt Demographie.

    Solange Europa ein solch kranker Kontinent mit mit überalterter, wehrloser und noch dazu schrumpfender schrumpfender Bevölkerung bleibt, freuen sich die Führere von etwa 1 Milliarde Nachbarn einer menschenverachtenden Eroberungs- und Unterdrückungsideologie mit jedem Tag.

  2. Noch ein paar Islam-Geschichten heute morgen:

    Mohammed Bild auf Facebook lässt Koptenhäuser brennen:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13792461/Mohammed-Bild-auf-Facebook-bringt-Muslime-in-Rage.html

    Notstand in Teilen Nigerias:

    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/notstand_ueber_teile_nigerias_verhaengt_1.14013941.html

    Arzu Özmen immer noch nicht gefunden:

    http://www.nw-news.de/owl/5682148_Fall_Arzu_Oezmen_Razzia_bei_Rechtsanwaelten.html

    Schottland: arabische Hochschule entläßt christlichen Direktor:

    http://www.kath.net/detail.php?id=34561

  3. @ #1 schmibrn
    „… Führer von etwa 1 Milliarde Nachbarn einer menschenverachtenden Eroberungs- und Unterdrückungsideologie…“

    Etwas mehr sind’s schon. 1,4 Milliarden Moslems vs. 1,4 Milliarden Katholiken zur Zeit. Gesamtzahl der Christen im Moment also insgesamt weit höher als die der Moslems. Aber wie Du schon sagst, die Gegenseite ist ideologisch weit besser gerüstet.

  4. Es ist keine Frage,
    daß der Islam Europa übernehmen wird….
    … wenn wir nicht endlich aufwachen und unsere Werte gegen diese als Religion daherkommende totalitäre Ideologie verteidigen.

    Leider ist aber NICHTS in Sicht, daß man damit anzufangen gedenkt.

    Nein, unsere Politkaste und das gilt europaweit, schläft und schläft und schläft und….

  5. #4 -chemikusBLN-:

    Vielleicht sind die 1,4 Mia Chinesen und die 1,4 Mia Inder eine Hoffnung, die Islamflut einzudämmen.

    Imm erhin ist China der älteste Staat der Welt und Indien hat starke Abwehrkraft gegen den Islam, denn sie wissen, was sie am Islam hatten und haben!

  6. Die Mohammedaner haben einen langen Atem und setzen sich durch.

    Andauernde Wachsamkeit ist der Preis für unsere Freiheit, es gibt zu viele Politiker und Richter, die das nicht wissen, nicht glauben oder nicht wissen wollen.

  7. Wer in Deutschland ein „Kopftuch“ trägt, grenzt sich absichtlich aus!

    Es gibt bislang keine Studie über diese „Koptftuchträgerinnen“!

    Wir wissen auch nicht, wie viele Mohammedanerinnen wirklich aus freien Stücken ein Kopftuch tragen!

    In der Türkei tragen vor allem ältere Frauen aus ländlichen Gebieten
    sowie Frauen und Mädchen mit einem eher niedrigeren Bildungsniveau
    das Kopftuch aus traditionellen Gründen.

  8. Eine Muslima als Sozialpädagogin??? Ist das nicht ein Widerspruch in sich? Zeige man mir eine Familie inkl. Oberhaupt der sich von einer Familienfremden Frau in die Karten mischen lässt. Und sind Pädagogen nicht da um Leuten zu helfen das sie das öffentliche Leben meistern können und nicht um das öffentliche Leben an die Personen anzupassen?

    Da klagen die beiden also mit der Begründung der Neutralität das sie sich dann bei Erfolg selbst son Wischtuch um die Birne binden können…aha…vielleicht noch gleich aus Neutralitätsgründen ne Teilzeitstelle für nen Iman einklagen, damit die Neutralität audiovisuell perfekt kommuniziert werden kann.

  9. Die Rechtgläubigen werden nicht locker lassen.

    Auf allen Gebieten, zu allen Themen. Es klappt ja irgendwann….

  10. Sollte eine der Lehrerinnen meiner Kinder im islamischen Kampfkopftuch vor der Klasse erscheinen werde ich meinen Kinder nicht an deren Unterricht teilnehmen lassen.

    Hakenkreuze sind ja richtigerweise auch nicht erlaubt.

  11. Der größte Witz für mich ist immer, wenn die Einknicker vom Dienst das Einräumen von Sonderrechten für Moslems als Beitrag zur Integration verkaufen möchten. Das krasse Gegenteil ist der Fall. Man integriert sich gerade nicht durch Beibehaltung sämtlicher mitgebrachten Kulte und Riten, sondern durch Verzicht auf Althergebrachtes und offenes Sich-Einbringen in die Kultur der Aufnahmegesellschaft. Wie kann man so naiv sein zu meinen, dass Extrawürste – Sinnbilder der Ausgrenzung – Zugewanderte und Autochthone einander näherbringen!

  12. Es sind auch die Geschäfte mit der islamischen Welt, die zu einer Politik führen, die den Moslem in Deutschland zum besseren Menschen machen.
    So gesehen zeigt sich der Kapitalismus von seiner allerschlechtesten Seite.
    Der entfesselte Katitalismus losgelöst von sozialer(Marktwirtschaft) Verantwortung ist gefräßig.
    Der rückgradlose Politiker in Berlin frißt den Wirtschaftsbossen aus der Hand.
    Unsere Werte werden verkauft gegen bare Münze.

    Das Endergebnis dieser Verkaufspolitik lautet.
    Jude-Arier, Moslem-Christ.
    Der Christ als moderner Untermensch im 21. Jahrhundert.

    Das einzige Mittel das dagegen hilft, ist die Demonstration und die Wahl.

  13. „2010 präzisiert Böckenförde es wie folgt: „Vom Staat her gedacht, braucht die freiheitliche Ordnung ein verbindendes Ethos, eine Art „Gemeinsinn“ bei denen, die in diesem Staat leben. Die Frage ist dann: Woraus speist sich dieses Ethos, das vom Staat weder erzwungen noch hoheitlich durchgesetzt werden kann? Man kann sagen: zunächst von der gelebten Kultur. Aber was sind die Faktoren und Elemente dieser Kultur? Da sind wir dann in der Tat bei Quellen wie Christentum, Aufklärung und Humanismus. Aber nicht automatisch bei jeder Religion….“

    Nun, nachdem der Gemeinsinn bei bestimmten Gruppen nur innerhalb der eigenen Glaubensrichtung zu finden ist und „Andersgläubige“ eher abwertet, ist das Ergebnis eigentlich klar. Der Staat wird zerfallen.

  14. @ #15 RChandler

    „Das einzige Mittel das dagegen hilft… Wahl“

    Seckel sind die vielen „Nichtwähler“, die nie wissen was sie wollen, auch wenn ihnen das Wasser bis zum Hals steht …!

  15. @ walter, 13

    Richtig! Ich stelle mir vor, die Tuss kommt mit Kopftuch und demonstriert jeden Tag, jede Stunde neu: „Ich bin rechtgläubig, ihr seid es nicht. Ich bin keine Schlampe, aber ihr seid Schlampen! Meine Idelologie wird siegen, weil wir Ungläubige umbringen werden…“

    Wozu brauchen wir denn ein Verfassungsgericht? Da reicht doch ein einziger afghanischer Mullah. Der entscheidet auch nicht anders.

  16. @ #17 zylix (01. Jan 2012 09:36)

    Ungläubige umbringen werden

    „Ungläubige“ heißt in Arabisch „Kuffar“, und bedeutet genau übersetzt „LEBENSUNWÜRDIGE“ !

  17. @#19 Wilhelmine (01. Jan 2012 09:43)

    “Ungläubige” heißt in Arabisch “Kuffar”, und bedeutet genau übersetzt “LEBENSUNWÜRDIGE” !

    Ehrlich? Haben Sie dazu eine Quellenangabe?

    Ich war ja schon überrascht, dass „Allahu akhbar“ nicht „Gott ist groß“ heißt (wie das ärgerlicherweise noch immer von ausnahmslos allen Medien behauptet wird), sondern „Allah ist größer“, was dem Ganzen natürlich einen ganz anderen Klang von Überheblichkeit und Rassismus gibt.

    Wenn „Kuffar“ tatsächlich „Lebensunwürdige“ heißt…

  18. Das Kopftuch ist jedenfalls, anders als jedes christliche Symbol oder Habit, ein Symbol für Frauenunterdrückung und Schariabefürwortung. Ich hoffe, dass das vom BVerfG bei seiner Entscheidung berücksichtigt wird.

  19. Zu #3 kewil (01. Jan 2012 08:27)
    „Schottland: arabische Hochschule entläßt christlichen Direktor“

    Das ist eine schräge Geschichte, die wäre einen eigenen Thread wert. Zur Kurzfassung auf kath.net hat kewil schon hingewiesen.

    Wer die Originalquelle lesen will, die gibts beim Telegraph:
    http://www.telegraph.co.uk/education/educationnews/8959805/College-sacked-head-and-wife-for-being-white-Christians.html

    Schauplatz ist das Al-Maktoum College in Dundee. Unterrichtet wird dort der Islam, Multikulturalität.

    Dann habe ich mir auf der Internetseite des Al-Maktoum Colleges das Profil vom entlassenen Direktor Malory Nye angeschaut, ja dieses Profil gibts noch:

    Prof. Malory Nye

    Principal and Vice-Chancellor

    Chair in Multiculturalism

    Co-ordinator of Programme (PhD/MLitt/PgDip/PgCert) in Multiculturalism

    Professor Malory Nye is the Principal of the Al-Maktoum College, Dundee. He is originally from Wales, and was educated at the London School of Economics (BA in Social Anthropology) and the University of Edinburgh (PhD in Social Anthropology).

    His research interests lie in the areas of multiculturalism, religious diversity, and religion and culture in the contemporary world.
    He has authored three major books, including Multiculturalism and Minority Religions in Britain and Religion: the Basics (now in its second edition), along with a number of journal articles and book chapters.

    He helped to co-author with Professor Abd al-Fattah El-Awaisi the Time for Change Report in 2006, which mapped out the development of the teaching of the study of Islam and Muslims in British universities. He has also edited the international scholarly journal Culture and Religion for a number of years and previous to that he was the editor of the Scottish Journal of Religious Studies.

    His ambition is to lead the Al-Maktoum College to achieve University College status over the next decade, and for the College to develop as a major research and teaching centre for understanding multiculturalism and the role of Islam and Muslims in the contemporary world.

    He is married to Isabel Campbell-Nye and has five children.

    Research interests: Multiculturalism, Islam and Muslims in the UK and Europe, cultural and religious diversity, Minority Religious Groups in Britain, Anthropology.

    http://www.almi.abdn.ac.uk/the-college/our-staff/academic-staff/malory-nye/

    Offensichtlich ist Malory Nye ein ausgewiesener Multikulti- und Islamfreund – und trotzdem wurde er entlassen – eine schräge Geschichte.

  20. Böckenförde: „So wurden und werden christlich initiierte Selbsttore geschossen, die den Gang in die laicité nicht hintan halten, sondern gerade voranbringen.“

    Das ist die Zunge des typischen prinzipien- geist- gott-und heimatlosen sozialistischen Systemideologen.

    Seit wann ist Islam eine Religion? Niemand im Universum kann mir erzaehlen dass er als ehemaliger Verfassungsrichter nicht den Unterschied zwischen Religion und Ideologie kennt. Böckenförde ist ein systemverliebter Heuchler !!! Weshalb er die christliche Laizitaet lieber heute als morgen mit dem islamischen Sozialismus eintauschen wuerde.

    Der Islam ist weder eineReligion noch einKult.In seiner vollständigen Form ist er ein komplettes, totales,einhunderprozentiges System für das Leben.DerIslam hat religiöse, juristische,politische,wirtschafliche, soziale und militärische Komponenten.Die religiöse Komponente ist eineTarnung aller anderen Komponenten. Islamisierung geschieht wenn sich genügend Moslems in einem Land befinden um für ihre sogenannten religösen Rechte zu agitieren.[Sklaverei,Terrorismus&Islam v.Dr.P.Hammond]

    UMDREHEN Böckenförde !!!
    Die Stunde ist gekommen!
    ERGREIFEN sie ihre letzte Chance in ihrem ureigenstem Interesse, um 5VOR 12 !!!

  21. @religionofpeace 16
    Ich gebe Ihnen Recht: Der Staat wird zerfallen,aber nicht vor Ende 2020 !
    Ich widerspreche Ihnen : Wählen gehen ändert nichts !
    Eines noch : Kehrt der heuchlerischen Kirche den Rücken zu , die hat euch verkauft und verraten

  22. Die Mohammedaner haben einen langen Atem…
    Genau so ist es .

    Beispiel Gebetsraum in einer Berliner Schule,wo ja der kleine Yunus vor einigen Wochen seinen Prozeß verloren hat (hat Yunus die Prozeßkosten eigentlich von seinem Taschengeld finanziert?)

    Mit Sicherheit wird in 2012 ein neuer Anlauf in einem anderen Bundesland genommen werden oder Yunuslein geht in die nächste Instanz.

  23. Falls die Verfassungsrichter doch auf die Idee kommen sollten, das Kopftuch sei eine Kampfansage, werden die „Berater“ und „Brückenbauer“ aus den Reihen des „moderaten“ Islam, ihnen klar machen, dass sie damit Menschenleben gefährden, da Fawas zum Jihad, die ausdrücklich zum Kampf rufen,wenn der islamischen Ausbreitung Fesseln angelegt werden, leicht „missverstanden“ oder „missbraucht“ werden können.

    Man wird, wie immer den Rat dankend annehmen, und froh sein, in den Reihen der Rechtgläubigen so zuverlässige Freunde zu besitzen, die uns vor vermeidbaren Gefahren schützen.

    Die in Demut angenommene Hilfe, des Monsters al- Qaradawi, bei den „Friedensverhandlungen“ mit den Taliban, fand in des Buprä Rede in Doha/ /Katar dezenten Eingang, als er von der Friedensstiftenden Kraft der Religionen sprach.

    Und Recht hat er, wenn die Moslems Krieg wollen, und sie haben vor 1400 Jahren den Krieg erklärt, gibt es keinen Frieden.Daher wird Berlin, wie Konstantinopel für jedes begrenzte bisschen Frieden in Demut zahlen und nachgeben.

  24. Richter Böckenförde und andere gleichen Geistes stehen für nichts anderes als für einen vernebelten Blick auf die Realität.

    Sie wollen wider besseren Wissens nicht ihren Irrweg verlassen. Wer so handelt macht sich schuldig an allen Opfern des Islam, heute und auch in Zukunft.

  25. Das sieht nach einer miniziös geplanten islamistischen Stosstrupp-Auktion aus Ankara aus

    War dieses üble Islam-Uboot , dessen Brüder eine radikal islamistische Deutschland- Hasseite betreuben ( Muslimmarkt.de) , nicht gerade diese Woche in Ankara bei ihrem FÜHRER Erdowah , um sich neue Instruktionen zu holen ??

    Kaumwieder in Deutschland fängt diese Vasallin Erdokhans an wieder a la Kolat , Mayzrk zu fordern

    „SPD-VIZIN “ Aydan Özoguz fordert neue Debatte über Kopftücher

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13792600/Aydan-Oezoguz-fordert-neue-Debatte-ueber-Kopftuecher.html

  26. Na, nicht gleich so pessimistisch!

    Es könnte auch wie mit dem Luftwiderstand kommen. Der wird größer, je mehr Fahrt aufgenommen wird. Und Dinge, die außen am Auto befestigt sind, aber nicht zum Auto gehören (wie z.B. Holzbretter auf dem Dachträger), haut’s dann irgendwann davon.

    Wenn es der deutschen Bevölkerung erst mal klar wird, daß sie ihre Töchter nicht in der Burka zum Schwimmunterricht schicken wollen, dann wird auch der Widerstand zunehmen.

  27. „Es ist zu wünschen und zu hoffen, dass dieser Ausflug in einen Irrweg sich von der hier mit Bravour vorgetragenen Kritik nicht mehr erholt. Es bedarf keiner näheren Darlegung, welche integrationshindernden Wirkungen von solchen Regelungen ausgehen.“

    Es stellt sich die Frage, was ein politisches Symbol wie das Kopftuch – und nichts anderes ist diese Kleidungsstück, das Frauen in vielen Islam-Staaten ganz ohne Zwang tragen müssen, um nicht verprügelt, vergewaltigt oder sonstwie gefoltert zu werden – zu irgendeiner form von Eingliederung beiträgt. Das Gegenteil ist der Fall: Was könnte denn ein aussagestärkeres Symbol für Abgrenzung gegenüber der „ungläubigen“ Urbevölkerung sein?

    Und wenn das Kopftuchtragen „Integration“ bedeutet, was bedeutet es dann, wenn Frauen es nicht tragen wollen?

    Man kann sich an unseren Schulen bald folgende Dialoge vorstellen:

    „Äh, Fatima, du bist doch Muslima – wo ist denn dein Kopftuch?“

    „Ich mag sowas nicht tragen!“

    „Ja, aber du bist doch eine integrierte, junge Muslima, da hast du doch die Freiheit, dein Kopftuch zu tragen, also ich würde mich freuen, wenn du deinen Glauben aus leben würdest!“

    Vor allem: Wenn in der Religion angeblich kein Zwang sein soll, warum beharren dann gewisse Frauen auf ihr Kopftuch?

    Je mehr „Integration“, desto mehr Parallelgesellschaft …

  28. Wer so handelt oder spricht wie Richter Böckenförde erklärt der Freiheit des Einzelnen den Krieg.

    Es ist nichts anderes als Krieg, wenn man nicht mehr frei entscheiden kann was man isst (Halalkost), wenn Frauen Freiwild sind, weil sie zu den „Ungläubigen“ gehören.
    Wenn man um sein Leben fürchten muss, weil man den Glauben gewechselt hat oder sich nicht zum „richtigen“ Glauben bekennt.

    All das und mehr wird in der Theorie im Islam gefordert und auch von zu vielen Muslimen so umgesetzt.

    Wer dem Islam den kleinen Finger reicht, muss sich nicht wundern, wenn ihm von selbigem die ganze Hand abgeschlagen wird (alternativ auch der Kopf).

  29. #13 walter (01. Jan 2012 09:14)

    „Hakenkreuze sind ja richtigerweise auch nicht erlaubt.“

    Erklär mal einem Hindu und Buddhisten, dass deren religiöse Symbole verboten sind, die des Islam aber nicht … 🙂

  30. Noch was gefunden zu „Schottland: arabische Hochschule entläßt christlichen Direktor“:

    Die Facebookseite von diesem Al-Maktoum Institute:
    http://www.facebook.com/AlMaktoumCollege?sk=wall

    Wer an dieser Geschichte dran bleiben will, der kann dort heute und in den nächsten Tagen weiterlesen, vielleicht kommt noch raus was der wirkliche Grund für die Entlassung war.

    Auch ganz aufschlußreich, wer sich alles auf dieser Facebookseite alles verewigt hat.
    Dabei „The Association of British Muslims“
    http://www.facebook.com/aobm.org

  31. [Kopftuchverbote] widersprechen, wie Maria Pottmeyer näher ausführt, dem für den Schulbereich geltenden Verständnis der Neutralität…

    Wiso versprechen Kopftuchverbote der Neutralität? Es ist ja genau andersrum! Und übrigens, was da steht, wo ich die Pünktchen gesetzt habe, ist ein Geschwurbel im Juristendeutsch, den kein Außenstehender verstehen kann.

  32. Es wird letztendlich darauf hinauslaufen, den Koran=Islam hier zu verbieten.
    Diese Taqyyiah, welche hier eine Religion vorzutäuscht
    ist erkannt und kann nich länger aufrecht bleiben.
    Wenn der Islam eine Religion wäre, so ist dies der Nationalsozialismus auch und dieser ist bereits verboten.
    Es kann nicht sein, dass einige aus dieser Täuschung für sich Vorteile gewinnen, was den andern schadet und abgelehnt wird.

  33. Man könnte eine Satire daraus machen, wenn sich der Nudistenverband der Islamtaktik bedient und religiöse Motive herausstellt.
    …Wir wollen uns nicht mehr hinter Zäunen verstecken. Eingepfercht wie das Vieh. Wir sind Menschen und wollen gleiches Recht. Wir wollen keine Kleidung. Gott! hat uns so geschaffen. Adam und Eva waren nackt! Wo ist die Toleranz? Was habt ihr Nazis gegen die Natur? – In Papua Neuguinea laufen alle so rum. Es ist eine Welt ohne Grenzen. Schluss mit der Ausgrenzung. Ihr Ewiggestrigen.

  34. # 30 armlos

    Es war nicht Frau Özuguz,sondern die arrogant-freche Frau Öney (jetzt Ministerin in BW), die diese Woche bei ihrem Herrn Erdogan zum Rapport erschien und sich dort die Direktiven für 2012 aushändigen ließ.

    Aber an alle PI-Leser: In der WELT ist gerade die Debatte über das Kopftuch entbrannt,unbedingt die Kommentare lesen !

  35. Ein schönes Titelbild, Kewil! Zeigt es doch die mohammedanische Großzügigkeit, die nur aus dem Koran kommen kann:
    Als ’strenger‘ Rechtgläubiger hätte der Fahrer und Besitzer der blauen Fracht den Kofferraumdeckel schließen müssen. Schließlich läßt man seine Haremstür auch nicht für Jedermann offen stehen. Wir sehen also: Ein gemäßigter Mohammedaner.
    Und da behaupte hier nochmal einer, es gäbe keinen gemäßigten Islam!

    Don Andres

  36. Sehr geehrte Integrationsministerinnen und selbige Beauftragte, sehr geehrte Kopftuchhofierer/innen.
    Mein Grossmutter und meine Lehrerin trugen oft ein Kopftuch als Schutz ihrer Haare gegen Sonne, Regen und Wind. Manchmal trugen sie es auch als überlieferte Tracht oder einfach nur als Kopfschmuck. Aber sie trugen es NIE als Ausdruck ihrer Weltanschauung oder Religion. Und sie trugen es freiwillig und legten es ab, wann sie es wollten.
    Die heutigen Kopftuchträgerinnen tragen das Kopftuch als Zeichen ihrer Weltanschauung und Religion. Viele tragen es nicht freiwillig und können es nicht ablegen, wann sie es wollen.
    DAS IST DER UNTERSCHIED.
    Und deswegen lehne ich diese Art des Kopftuchtragens als „ideologisches Parteiabzeichen“ grundsätzlich ab.
    Denn NOCH bin ich so frei wie meine Großmutter!!

  37. Es bedarf keiner näheren Darlegung, welche integrationshindernden Wirkungen< von solchen Regelungen ausgehen. Und man muss sich erinnern, dass der Ausgangspunkt dieser Bestrebungen gerade im baden-württembergischen Gesetz war, auf nicht tragfähigen verdeckten Wegen doch eine direkte oder indirekte Privilegierung christlicher Glaubensbekundungen und Bekleidungsgebräuche zu erreichen, statt im Namen der Religionsfreiheit die Gleichberechtigung der verschiedenen Religionen in den Grenzen säkularer Sozialverträglichkeit konsequent zu realisieren.

    In Baden-Württemberg proessierte die Cannstatter Kopftuchlehrerin Doris Graber. Wenn ich einmal in diversen Veranstaltungen der Muslimbruderschft in Stuttgart bin, ist sie stehts dabei. Als ich noch nicht wusste wer sie ist hatte ich zufällig ein längeres Gespräch mit ihr, das ich aber nach 20 Minuten höflich abbrach da sie extremistische Grundgesetzwidrige Meinungen vertrat. Bei ihr als „Kartoffel“ greift Böckenfördes „Integrationshindernis“ also nicht. Außerdem wird mit jedem Kopftuch mir unterstellt, dass ich mich nicht beherrschen könnte und deshalb ich sie belästigen würde. Auch die Hadith muss erwähnt werden dass Mohammed die Kopftuchsure verkündete nachdem ein Besucher seine Kindfrau Aisha zu Hause permanent angestarrt hatte, deshalb die Belästigungsbegründung im Koran.

    Zu den „christlichen Glaubensgebräuche“. Die Nonnentracht unterstellt mir nicht dass ich sie belästigen werde und zeigt auch Haar und Hals was das muslimische Kopftuch verhüllt da mir nicht unterstellt wird ich würde bei diesem Anblick sie belästigen.

    Noch etwas was sich die wenigsten bewußt sind. Im Gegensatz zu Europäern welche von Humanismus und Aufklärung geprägt sind, denken Muslime langfristig. Diese Salamitaktik ändert schrittweise das System und ist erfolgreicher.

  38. Zitat: „Es ist zu wünschen und zu hoffen, dass dieser Ausflug in einen Irrweg sich von der hier mit Bravour vorgetragenen Kritik nicht mehr erholt.“
    Ist dazu mehr zu sagen, zum Thema Meinungsfreiheit? Ja, nee, is klaa, Herr Göb… äh Böckenförde!

  39. Um ehrlich zu sein, ich wünsche mir, dass die Idee (die mit Sicherheit schon in einigen linksgrünen Köpfen herumspukt) umgesetzt wird, Halbmondträgern und Moslems autonome Zonen abzutreten, in denen sie Schariazonen installieren können – bei gleichzeitiger Abschaffung des Länderfinanzausgleichs.
    Im Übrigen ist der demographische Wandel an sich mit Sicherheit nicht fatal wie er immer dramatisiert wird, denn seit ca. 20 Jahren ist Deutschland deindustrialisiert, daher wird die Masse an Arbeitskräften überhaupt nicht mehr benötigt. Die produzierenden Firmen, die noch in Deutschland ansässig sind, wie in der Automobilindustrie, sind hochautomatisiert und arbeiten derart effizient, dass nur noch wenig hochqualifizierte Arbeitskräfte gebraucht werden.
    Von daher ist mir das mantraartige Herunterbeten der Forderung nach mehr Zuwanderung ein absolutes Rätsel, weil die Masse an Arbeitskräften überhaupt nicht mehr benötigt wird, um die Solidargemeinschaft weiter am Leben zu erhalten.

  40. recht hat die frau DERNBACH. ich fordere unbedinngte BURKAPFLICHT für unsere GUTMENSCHINNEN. zuerst zur einstimmung natürlich frau DERNBACH. und damit der holde anblick von fatima ROTH, frau WAGENKNECHT, frau NAHLES, von RENATE, LÜGYLANTY und all ihren anderen wunderschönen mitstreiterinnen für „FRAUENRECHTE“ und „FRAUENQUOTEN“ in VORSTANDSETAGEN nicht die sinne unserer kulturellen moslemischen „ERRUNGENSCHAFTEN“ verwirrt und zu schändlichen taten anreizt, müssen diese DAMEN schnellstens in hellblaue GANZKÖRPERVERLIESSE kriechen. dort sind sie vor den GEILEN blicken und WOLLÜSTIGEN gedanken der anhänger der satanischen S`HARIA bestens geschützt und können in sicherheit daherwatscheln, leider können auch wir UREINWOHNER uns dann nicht mehr an dem anblick der HOLDEN WEIBLICHKEIT ergötzen. zum ausgleich spart der staat dann etliche millionen € an personenschutz. denn eine frau ist nach dem heiligen buch der verfechter des propheten nur im HAREM oder GANZKÖRPERGEFANGNIS der KEUSCHHEIT ergeben und in sicherheit vor auschweifungen und schändung.

  41. Zu „Aydan Özoguz fordert neue Debatte über Kopftücher“:

    Stellvertretende Vorsitzende der SPD Aydan Özoguz:

    Verheiratet ist sie mit dem Hamburger Innensenator Michael Neumann (SPD).

    Einziger Wehrmutstropfen: ihre radikalislamischen Brüder. Yavuz und Gürhan Özoguz betreiben das israelfeindliche und proiranische Internetportal Muslim-Markt, wurden jahrelang vom Verfassungsschutz beobachtet.

    http://www.bild.de/politik/inland/aydan-oezoguz/parteitag-in-berlin-oezoguz-neue-spd-vize-wer-ist-die-politikerin-21391360.bild.html

  42. Kopftuch tragen müssen ist eine Meinung, und dass das von Gott geboten werde ist eine nicht belegbare Meinung.

    Solche Forderungen sollte man nicht mal ignorieren.

  43. die angabe im obigen artikel: 4 ehefrauen und 5 kinder entspricht nicht ganz den tatsachen! z.B. nach offiziellen angaben der französischenn MASSENEINWANDERUNGSBEHÖRDE beträgt die kinderzahl der mehr als 100 000 bekannten mehrehen in den BANLIEUS von PARIS pro familie zwischen mindestens 20 und 40 kindern. eine ehe ist legal nach franz. recht. die anderen bis zu 3 ehen werden vor dem imam geschlossen und die frauen gelten vor dem gesetz als alleinerziehend. eine 14 jährige JUNGFRAU kostet z.b. im TSCHAD nach wie vor 50 US DOLLAR. das einschleusen nach EUROPA ist um ein vielfaches teurer. trotzdem ist das ein gutes geschäft. in FRANKREICH bekommt man zwar fürs erste kind kein geld. ab dem zweiten jedoch ca 418 € pro monat. vor einiger zeit las ich die meldung, das sich eine frau der zu EUROPA gehörenden FRANZÖSISCHEN ANTILLEN in 3 monaten durch angabe von über 70 kindern (das wird von FRANKREICH nicht nachgeprüft) hunderttausende € erschwindelte bevor das aufflog. der ZUHÄLTER war natürlich mit dem geld verschwunden. die PATRIARCHEN in den BANLIEUS investieren den reingewinn der kinderzeugung in ihren heimatländern in immobilien und unternehmen derweil ihr nachwuchs sich mit RAUSCHGIFTHANDEL und ähnlichem über wasser hält. auch fahren sie gerne mit schweren MOTORRÄDERN ohne nummernschild über die PERIPHERIE von PARIS mit über 200 km/h. das hab ich vor kurzem selbst gesehen. letzes jahr erklärte mir ein autoexperteur aus ANTWERPEN, das er nach NIGER, TSCHAD, SOMALIA usw, nur teuerste PREMIUMGELÄNDEWAGEN mit allen extras liefern könnte. die kunden dort seien sehr anspruchsvoll. er hätte gerade zum export 400 solcher fahrzeuge im hafen von ANTWERPEN zur verschiffung bereit. und die AFICANER würden immer bar bezahlen!

  44. #54 brontosaurus
    die angabe im obigen artikel: 4 ehefrauen und 5 kinder entspricht nicht ganz den tatsachen! z.B. nach offiziellen angaben der französischenn MASSENEINWANDERUNGSBEHÖRDE beträgt die kinderzahl der mehr als 100 000 bekannten mehrehen in den BANLIEUS von PARIS pro familie zwischen mindestens 20 und 40 kindern. eine ehe ist legal nach franz. recht. die anderen bis zu 3 ehen werden vor dem imam geschlossen und die frauen gelten vor dem gesetz als alleinerziehend. eine 14 jährige JUNGFRAU kostet z.b. im TSCHAD nach wie vor 50 US DOLLAR. das einschleusen nach EUROPA ist um ein vielfaches teurer. trotzdem ist das ein gutes geschäft. in FRANKREICH bekommt man zwar fürs erste kind kein geld. ab dem zweiten jedoch ca 418 € pro monat.

    dachte cih mir doch dass es die armen sich selber, so ists ja in frankreich, keine vernünftige wohnung leisten könnenden Christen und andere nicht islamisten bezahlen dürfen!!!

  45. Kewil:

    Es ist dem Schreiber dieser Zeilen bekannt, daß die Damen auf dem Foto kein Kopftuch, sondern den afghanischen Burka-Sack zu tragen gezwungen sind, aber Richter wie Herr Böckenförde werden irgendwann auch den zur Förderung der Integration an deutschen Schulen noch genehmigen.

    Der macht schon heute keinen Unterschied, alles eins. Der oben zitierte Text entstammt einer Böckenförde-Rezension in der FAZ, da schreibt er zu Beginn: „Allerdings könnte der Eindruck naheliegen, dieses Thema sei inzwischen ausgeschrieben, alle Positionen und Kontroversen zum Tragen von islamischem Kopftuch, Burka, Turban in der Öffentlichkeit, bei Schülern und Schülerinnen wie bei Lehrkräften und öffentlichen Bediensteten allgemein, lägen auf dem Tisch und der Streit solle ein Ende haben. Aber die Differenziertheit und Umsicht, … mit denen die Verfasserin…“

    Die Verfasserin, das ist Maria Pottmeyer und das Buch, das Böckenförde hymnisch bespricht, ist ihre Dissertation an der Rechtsfakultät der Uni Münster, was Böckenförde nicht weiß oder verschweigt, Thema: „Religiöse Kleidung in der öffentlichen Schule in Deutschland und England.“

    Die Kurzform der Rezension lieferte die FAZ mit dem Foto, unter dem steht: „Kein Widerspruch zum Neutralitätsgebot des sakulären Staates: Lehrerin mit Kopftuch.“

  46. Bei der SPD ist nun wieder eine Kopftuchdebatte entbrannt.
    Da werden sie wieder erzählen, dass doch die Bauersfrauen auch immer Kopftücher getragen haben.

    Viele kennen diese Bilder nicht mehr. Das ist lange her.
    Die Bäuerin trug das Kopftuch bei der Arbeit auf dem Feld und im Stall. Wenn sie in die Kirch oder in die Stadt ging, setzte sie einen Hut auf.
    Mädchen trugen überhaupt keine Kopfbedeckung.

  47. Tolles Foto! Der durchschnittliche Gutmensch würde aus dem Foto schlussfolgern, dass die armen Burka-Tanten dringend neue Autos mit bequemeren Kofferräumen brauchen!

  48. Das Übel begann mit der Religionsfreiheit – für einen Hass&Gewaltcanon, der Hitlers „Mein Kampf-ode“ in nichts nachsteht, ja diese noch bei weitem übertrifft, und namentlich ! auf jeder Koranseite -Christen und Juden schmäht und bedroht.
    Die Katastrophe ist nicht der islam. Drang zur Welteroberung. Viel zerstörerischer ist die Appeasement- ja Förderungshaltung des Westens, ohne dass ein einziger Mann von Rang und Namen – dagegen aufsteht, warnt und handelt.
    Ciceros Rede (42 v. CH) „Vom Verrat von innen, den kein Land überstehen kann “ – ist aktueller denn je. Denn die EU-Regierenden fördern den Untergang des Westens – auf Seiten des Islams. Schande!

    Der Historiker Walter Laqueur sieht den Westen vom Islam bedroht, und glaubt, dass nur Amerika den Kampf der Kulturen gewinnen kann. Für ihn – ist das Problem weniger, ob der Terrorismus besiegt werden kann, sondern welchen Preis die liberale Gesellschaft dafür zu zahlen bereit ist
    Das muslim. Kopftuch ist inzwischen eindeutig ein politisches Fanal – pro Islam, und in Berlins Islamghettos wächst ein allein islamorientierte Jugend heran, für die das Kopftuch = züchtige Jungfrau/unterordnete Frau – bedeutet. Frauen ohne Kopftuch – halt „Schlampen und Nutten“.
    Aber für die EU-Politdilettanten ist nur die Verschiebung (auch Transfers) genannt von hilflosen Steuerzahlernmilliarden wichtig – wohin?
    In den Orbit des Unbekannten, denn Griechenland wird jeden Tag ärmer!
    Ja, wo sind denn die Milliarden hin verschwunden? Wahrscheinlich dorthin – wo „Integration“ stattfindet – im „Never-neverland!“

  49. Das Kopftuch ist doch das Geringste, viel schlimmer ist doch, dass lt. Schäuble die türkischen Lobbyisten mit Erlaubnis im Bundestag ein- und ausgehen und somit doch unmittelbar schon Macht über die deutsche Politik haben. Herr Schäuble brüstet sich doch direkt damit. Sämtliche Moscheen gehören finanziell zum größten Teil der türkischen Regierung, was im Klartext heisst, dass diese schon über beträchtliche Liegenschaften in unserem Land verfügt. Außerdem darf Herr Erdogan hier in unser Land kommen und in großen Hallen o.ä, sein ehemaliges Volk gegen uns aufhetzen, das ist doch einmalig.
    Was mir ebenfalls auffällt ist, dass viele Türken – einfache Arbeiter mit mehreren Kindern, in der Lage sind, ehemals deutsche Immobilien, Grundstücke etc. aufzukaufen, diese mit hohem Aufwand zu renovieren, anschließend, den neuesten Mercedes zu erwerben und auch sonst alles nur mit nur dem Besten auszustatten. Wer gibt diesen Leuten das Geld dafür? Die bekommen bestimmt nicht alle große Erbschaften von ihren Eltern. Hier wird sicher auch der türkische Staat mithelfen. So gibt es mittlerweile ganze Straßen, in denen sich Türken niederlassen. Dies kann meines Erachtens nicht allein durch monatlichen Lohn oder Gehalt erwirtschaftet werden, zumal viele Frauen nicht mitarbeiten, oder nur geringfügig als Putzfrau etwas dazuverdienen.
    Gesellschaflich leben diese Menschen nur in ihrem Millieu und mit türkischem Fernsehen. Die einzige Ausnahme sind unsere Sozialsysteme. Diese Einrichtungen sind ihnen am besten bekannt. So entstehen praktisch nach und nach „türkische Städte“ in Deutschland. Türkische Sozialhilfeempfänger wohnen, besonders in Großstädten, meist in Ghettos, von denen einige schon als „No-go-areas“ gelten, also als rechtsfreie Räume. Dies sind, glaube ich, von unseren Links-Politikern gezielt gewollte Zustände, denn sonst hätten sie nicht 16 Mio. Ausländer, meist Moslems, eingeführt. Man sieht es ja auch an der hohen Zahl und dass aus dieser Menge keine Facharbeiter zu suchen sind.
    Außerdem kann man doch festellen, dass diese Einwohner in jeder Hinsicht bevorzugt behandelt werden. Nur zum Steuerzahlen sind wir Deutsche noch gefordert, damit die verbrecherischen Politiker ihre Arbeit weiter verfolgen können.
    Der deutsche Bürger ist so dumm und obrigkeitshörig, dass er alle diese „Taten“ ohne großen Protest geschehen ließ. Das war sehr praktisch für die Politverräter, weil es bis ins kleinste Detail jahrelang vorbereitet wurde.
    Hier könnte nur noch ein Putsch helfen.

  50. „Hier könnte nur noch ein Putsch helfen.“
    So ist es. Und der wird kommen! Dazu hat man keine Millionen Mutige nötig, denn die schweigende Menge wird sich wortlos anschliessen.
    So etwas passiert plötzlich, wie in der DDR.
    Lass sie doch Häuser bauen und 1000 Moscheen dabei. Sie werden nie erben, was sie besitzen!

  51. Der Islam geht vor, wie eine
    Würgeschlange. Jedes Nachgeben des Opfers wird mit Nachsetzen beantwortet. Bis zum Erstickungstod.
    Wer will das?

  52. Europa hat gegen den Islam keine Chance.

    Dieser Artikel ist an Defätismus nicht mehr zu überbieten. Schrecklich! Wo liegt denn der Vorteil am Nähren von Mutlosigkeit, Resignation und Zweifel von Seiten PI?

  53. Dem Deutschen hilft in der jetzigen Situation eigendlich nur noch eine Schocktherapie, um aufzuwachen und das wirkliche Gesicht des Islam zu sehen. Und die Chance steht nicht schlecht.
    So könnten die die Salifisten, tatsächlich in Ägypten die Macht übernehmen. Was dann kommt, wissen wir, aber allen anderen Deutschen wird es dann endgültig die Augen öffnen.

  54. Kruzifixe oder auch Kreuze haben in einem säkularen Klassenzimmer keinen Platz. Die kommen raus, dafür kommt die Lehrerin mit mohammedanischer Kleidung rein. Tolle Toleranz!

  55. #67 zylix (01. Jan 2012 20:36)
    zitat
    Kruzifixe oder auch Kreuze haben in einem säkularen Klassenzimmer keinen Platz. Die kommen raus, dafür kommt die Lehrerin mit mohammedanischer Kleidung rein. Tolle Toleranz!
    zitatende
    wie dumm muss man sein als gutmensch, dass einem dieser widerspruch nicht auffällt? saudumm, wäre noch eine verniedlichung dieser tatsache. in meinem bekanntenkreis sind alle „soooo niedlich dämlich“ 🙂 und verteidigen den islam mit: „sind ja nicht alle so“ bla..bla ..

  56. Wer sich auf Fussball, Gassigehen und Autos konzentriert, der merkt garn nichts mehr. Keine Familienbindung, keine Tradition und keine Religion bedeuten den Untergang einer jeden Gesellschaft.

Comments are closed.