Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Islamkritik: reaktionäre und liberale. Reaktionäre Islamkritik will das christliche Abendland verteidigen. Liberale Islamkritik stößt sich am antiaufklärerischen Charakter des Islam.

(Von Jim Panse, PI-Münster)

Die große Mehrheit der PI-Leser sind liberale Islamkritiker. Sie mögen nicht, dass man Frauen in Säcke steckt, Mädchen ihren Mann aussucht, Homosexuelle drangsaliert, etc. Das müsste den typischen Linken eigentlich hoch erfreuen, denn auch er trägt Liberalismus auf der Fahne. Es freut ihn aber nicht. Für ihn ist die Islamkritik von PI „rassistisch“. Warum?

Die Weltsicht des Linken ist schizophren:

– Urwaldvölker dürfen über kulturelle Überfremdung klagen – das deutsche Volk nicht.
– Katalanen dürfen große Patrioten sein – Deutsche nicht.
– Türken dürfen sogar ausgesprochene Nationalisten sein – Deutsche keinesfalls.
– Religiöse Gefühle dürfen nicht beleidigt werden – außer die von Christen.
– Ethnische Minderheiten dürfen nicht diskriminiert werden – außer Schlesier und Sudentendeutsche.
– Niemand darf wegen seiner Hautfarbe diskriminiert werden – nur Weiße.

Darin steckt ein Muster. In Anlehnung an eine Parole der Nazis könnte man es so beschreiben: „Recht ist, was dem Volke schadet“. Nur mit internationalem Sozialismus kann man das nicht erklären. Linke in Lateinamerika kämen nicht im Traum darauf. Es ist ein Phänomen mitteleuropäischer Linker (Ursache: Wohlstandskoller). Und weil deutsche Linke auch Deutsche sind, machen sie alles 150%ig.

Der schlimmste Feind unserer Gesellschaft ist nicht der Wüstensohn, der sich hier wie die Axt im Wald aufführt – sondern der deutsche Linke, der es ihm ermöglicht, weil der Wüstensohn sein Geschäft besorgt.

Er hat viele Verbündete: Berufs-Gutmenschen (Richter Riehe),
Toleranzoholiker (Kässmann) oder Korrumpierte (Polenz). Doch der Camouflage-Kommunist (Leut.-Schnarre.) ist genauso antideutsch wie der Schwarze Block. Die von links beschworene „Scharnierfunktion“ zwischen Bürgerlichen und Rechtsextremen – Links existiert sie wirklich!

Das Scharnier zu blockieren ist unmöglich: Der Linke kennt keine „Distanzitis“ wie der Bürgerliche zur extremen Rechten. Aber es ist möglich, die Tür zu blockieren: Durch Vernetzung. Sie ist DAS Erfolgsrezept der Linken. Kopieren Sie es!

Keine PI-Gruppe in Ihrer Nähe? Gründen Sie eine! Schritt 2: Nehmen Sie Kontakt zu anderen PI-Gruppen auf. Erfolgreiche PI-Gruppen geben gerne Tipps zur Organisation. Schritt 3: Seien Sie das, was die Linken „Aktivisten“ nennen.

Nicht nur PI lesen, sondern auch PI leben!
(Foto oben: PI-Demo in Stuttgart 2010)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

69 KOMMENTARE

  1. Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Islamkritik: reaktionäre und liberale. Reaktionäre Islamkritik will das christliche Abendland verteidigen.

    Oops! Ich stelle gerade fest, dass ich „reaktionär“ bin. Hat damals der KBW ja auch behauptet – wahrscheinlich wussten die unheimlich gut über alles Bescheid!

    Dabei bin ich noch nicht mal Christ. Was für ein Ärger aber auch…

  2. Keine PI-Gruppe in Ihrer Nähe? Gründen Sie eine! Schritt 2: Nehmen Sie Kontakt zu anderen PI-Gruppen auf. Erfolgreiche PI-Gruppen geben gerne Tipps zur Organisation. Schritt 3: Seien Sie das, was die Linken “Aktivisten” nennen.

    Nur Mut! 😀

    pi.marburgstadt@yahoo.de

  3. Ich würde mich auch als „reaktionärer Islamkritiker“ verstehen, jedoch will ich nicht das christliche Abendland verteidigen, sondern lediglich ein lebenswerte Heimat für meine Familie und Nachfahren ohne schwadronierende kriminelle Ausländer die zusätzlich noch unser Land ausplündern !

  4. Die Überschrift liest sich ein wenig, wie „Taten statt Worte“.
    ….da werden sich wohl einige rotgardistische „Journalisten“ noch dran hochziehen, fürchte ich !

  5. Es soll eine gute liberale und eine rückschrittliche reaktionäre islamkritik geben ❓ Wäre mir neu.
    Meinetwegen bin ich aber auch ein Reaktionärer.

  6. Der Grund ist recht einfach, warum die Linken das tun. Sie müssen den Staat destabilisieren um ihr verqueres Gesellschaftssystem zu etablieren. In einem Land, in dem jeder Arbeit findet und den Status der Mittelschicht erreichen kann (siehe 50er 60er Jahre) hat der Kommunismus keine Chance.
    Wenn man aber viele arbeitslos macht, soziale Konflikte schürt etc., dann findet die komm. Idee wieder Zuspruch.

  7. Ich schließe mich #4 Sebastian an.

    Auch ich bin reaktionär, ansonsten eine sehr gute Analyse!

  8. Super geschrieben und auf den Punkt gebracht.

    #1 Stefan Cel Mare (25. Jan 2012 20:39)
    Da die Kirchenferne der meisten Bürger immer weiter fortschreitet, gibt es das „christliche Abendland“ im wörtlichen Sinne nicht mehr.
    Allerdings sind die christlich-jüdischen Wurzeln in vielen Bereichen mittelbar festzustellen. Man denke nur an die Formulierung der universellen Menschenrechte. Dies steht bekanntermaßen in krassem Gegensatz zur „Kairoer Erklärung“ der muslimischen Welt.

  9. Tja, der Deutsche macht halt alles perfekt: Massenmord, Selbstauslöschung, Autoherstellung u. s. w.

    So weit, so gut. Das erklärt nur nicht, warum die europäische Linke (bspw. in Schweden und Norwegen) noch stärker vom Selbsthass zerfressen ist, als die deutsche.

    Ist es doch kein deutsches, sondern ein „rassisches“ Phänomen? Liegt es an den Genen der „Nordmänner“ und sogenannten „Arier“?

    Stimmt aber auch wieder nicht. Die Nazis waren ja nicht gerade für Selbstkritik bekannt, waren aber trotzdem „Linke“.

    Scheint eher so eine Art Nachkriegsseuche zu sein, diese galoppierende Selbstauslöschitis.

  10. Ein Gespenst geht um in Europa…
    Da hat doch das Manifest gleich eine andere Bedeutung. Grins.

  11. Ich kann nachdenken lesen gucken so viel ich will, die Ideologie Islam hat nichts Positives! Er gibt nichts und macht nichts Gutes auf der Welt. Im Gegenteil, es darf gelogen und getöten werden. Er ist für mich nur eine barbarische Ideologie, die die zivilisierte Zivilisation in ein dunkles, barbarisches und primitives Zeitalter bringen wird. Ich möchte hier an dieser Stelle auf eine Seitenempfehlung eines Inders der in England lebt erwähnen:

    Bare Naked Islam auf

    http://www.endtimestoday.com

    Auch eine sehr gute Seite, die über diese barbarische Ideologie aufklärt und warnt.

  12. Reaktionäre Islamkritik will das christliche Abendland verteidigen. Liberale Islamkritik stößt sich am antiaufklärerischen Charakter des Islam.

    Nach der Definition bin ich dann beides! 🙂

  13. dann bin ich auch reaktionär. sollen sie ihre frauen in säcke stecken, sollen sie ehen arrangieren, sollen sie ihre schwulen drangsalieren (okay, dieses widerstrebt mir). sollen sie machen, was sie wollen.

    ABER NICHT HIER!

  14. OK, heute also „reaktionär“, aber sonst natürlich wieder „vulgär und „hasserfüllt“, ja?.

    Mich kratzt es nicht, kein Baum wurde für diesen Text geopfert, kein Käfer wurde heimatlos.

  15. Die große Mehrheit der PI-Leser sind liberale Islamkritiker.

    Kommt mir auch ganz anders vor. Würde die große Mehrheit als konservativ verorten, was ja nicht gleichbedutend mit reaktionär sein muss.

  16. WOHLSTANDSKOLLER ist ganz sicher das richtige Wort!
    Den jungen Menschen geht es zu gut und sie langweilen sich. Aber sie sind jung und wollen sich engagieren und die Welt verbessern. Als junger Mensch ist man „links“, der Verstand kommt erst mit der Lebenserfahrung in fortgeschrittenen Lebensjahren.

  17. Ich fände eine PI-Aufkleberaktion gut. Aufkleber im ganzen Land, von Nord nach Süd, von West nach Ost.

    Der erste Schritt ist auf PI lesen, dann kommen Schritt 2 und…….

  18. Sobald der Islam eine Aufklärung erfährt, muss hier nichts mehr verteidigt werden, weil jene Ideologie dann ihren Allmachtsanspruch aufgibt.

  19. Leider scheitert es schon an Schritt 1:

    PI-Würzburg wurde trotz ordentlichen Antrags bis heute nicht in die PI-Gruppen aufgenommen.

    Daher bleibt mir leider nichts anderes übrig als:

    __________

    pi-wuerzburg@web.de

  20. Keine PI-Gruppe in Ihrer Nähe? Gründen Sie eine! Schritt 2: Nehmen Sie Kontakt zu anderen PI-Gruppen auf. Erfolgreiche PI-Gruppen geben gerne Tipps zur Organisation. Schritt 3: Seien Sie das, was die Linken “Aktivisten” nennen.

    Wenn ihr in Nürnberg u. Umgebung wohnt und
    pi-nbg@t-online.de
    anschreibt, habt ihr schon Schritt 2 gewagt.

  21. Klarstellung:
    1. Ich habe nicht gesagt, dass reaktionäre Islamkritik böse, und liberale gut ist. Aber es sind unterschiedliche Motive (vgl. Martin Lichtmesz).
    2. Es verhält sich tatsächlich so, dass „Linksautonome“ aus anderen Ländern den ideologischen Eifer ihrer deutschen „Kollegen“ öfter belächeln.

  22. Ihr dürft meine Kommentare gerne freischalten, liebe PI-Moderatoren. Ich bin nur ein kleiner, unbedeutender, harmloser Moslem. Danke und Shalom.

  23. Is der pi banner reingeshoppt? sieht irgendwie so aus. Andernfalls sehr gute qualität! Gibts jetzt eig schon pi gruppen oder ähnliches in österreich/schweiz?

  24. #4 Sebastian (25. Jan 2012 20:46)
    Schwadronierende kriminelle Ausländer?

    Ich dachte eher, die machen nicht viel Worte sondern nur „Wasguckstdu“ und dann schnell mal Messer…

    Die Motivation ist bei mir auch die gleiche: Eine lebenswerte Umwelt für mich, meine Familie, meine Kinder… damit fängt es an.

  25. „Ist es doch kein deutsches, sondern ein “rassisches” Phänomen? Liegt es an den Genen der “Nordmänner” und sogenannten “Arier”?“

    Die Arier leben im Land der Arier, also dem Iran – wo sind da die Nordmänner?

    Obwohl Moslems und nicht gerade selten in Deutschland, fallen die Iraner bei uns auch nicht negativ auf.
    Komisch aber auch…..

  26. @ #15 WahrerSozialDemokrat

    Bin auch beides, in keine der beiden islamkritischen Schubladen passe ich gänzlich, muß also eine dritte Schublade her!!!

    Ein Lob auf die Schubladisierung – beliebt in Deutschland. Danke PI! (Ironie aus)

  27. #32 quarksilber (25. Jan 2012 21:45)
    Schwadronierende kriminelle Ausländer?
    Ich dachte eher, die machen nicht viel Worte sondern nur “Wasguckstdu” und dann schnell mal Messer…

    …vor dem Messern schwadronieren sie, die Schirmmütze meist auf kleinste Stufe gestellt, um so richtig schön bescheuert auszusehen !

    #33 johann (25. Jan 2012 21:47)
    Gelsenkirchen: “Einschulungsgottesdienst” einer Grundschule findet in Moschee statt

    http://fakten-fiktionen.net/2012/01/einschulung-in-der-moschee/#more-12039
    _________________________________________________________

    Also, welches deutsche Elternteil sich das bieten läßt, dem sollte man das Konterfei von Pierre Vogel zwangstätowieren !!
    …widerlich !!!

  28. #35 deutschgrieche

    Schon mal darüber nachgedacht, dass von den Iranern, die zu uns kamen der größte Teil zur Elite des Landes gehörte, die vor der Machtergreifung der Mullahs floh?
    Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht zu den anatolischen Analphabeten (2011: von 30.000 zugewanderten Türken waren 12 hochqualifiziert – siehe Migrationsbericht 2010), mit denen wir geflutet werden.

  29. Schlägerei am Haerder-Center
    Lübeck – Ein Streit zwischen zwei Jugendlichen hat am Dienstagabend gegen 19 Uhr zu zwei Schlägerein in der Lübecker Innenstadt geführt. Die beiden 16-Jährigen gerieten im Bereich des Haerder-Centers verbal aneinander, auf dem Hinterhof des Einkaufszentrums kam es schließlich zur ersten Schlägerei.

    Rund 10 bis 15 teilweise südländisch aussehende Teenager kamen nach Polizeiangaben im Verlauf der Keilerei hinzu und schlugen und traten auf einen der beiden Beteiligten, einen jungen Hamburger, ein. Als Anwohner auf die Gruppe Jugendliche aufmersam wurden, flüchteten die Täter. Gemeinsam mit einem Freund verfolgte der Hamburger die Jungen bis zu einem Kulturverein in der Fleischhauerstraße.

    Dort angekommen stürmten mehrere Personen aus dem Treffpunkt und schlugen und traten erneut auf den Hamburger ein. Als dieser flüchten konnte, wurde dessen Freund, ein 16-jähriger Lübecker, von den Tätern verprügelt und anschließend gezwungen, die Gruppe zu dem geflüchteten Hamburger zu führen. Die Täter nahmen dem Lübecker dabei sein Handy ab. Weil dessen Freund von der Gruppe im Verlauf aber nicht gefunden werden konnte, ließen die Täter von dem Lübecker ab.

    http://www.ln-online.de/nachrichten/3350965/schlaegerei-am-haerder-center

  30. #35 deutschgrieche (25. Jan 2012 21:58)

    Obwohl Moslems und nicht gerade selten in Deutschland, fallen die Iraner bei uns auch nicht negativ auf.
    Komisch aber auch…

    Eher nicht. Viele der in D lebenden Perser sind bereits in den 80ern vor der islamischen Revolution geflohen und nicht gerade die fleissigen Anhänger Mohammeds.
    Lies mal HIER etwas von den und über die ExilIraner in Deutschland. Lohnt sich allemal.

  31. Pi Leben ist so eine Sache.. Ich denke viele tun das nicht, aus Angst vor Drohungen, aus Angst davor als Nazi abgestempelt zu werden und und und..

    Und genau hier liegt der Fuchs begraben.. Solange man jegliche Islamkritik als Nazipropaganda darstellt wird es sehr schwierig werden, etwas zu bewegen! 🙁

    Ich bin vor einem haben Jahr zufällig auf Pi gestoßen & habe mich heute entschlossen, mich anzumelden. (Bin jetzt 18 Jahre jung) aber nicht wegen dem Islam-Problem, sondern weil ich nach unzensierten Nachrichten suchte.. Das war eine richtige Win-Win Situation, da ich schon vor Pi-News kritisch gegenüber dem Islam war^^ (Damals konnte ich aber den Zusammenhang zwischen Islam und Türken/Araber etc. nicht verstehen, da ich zu diesem Zeitpunkt praktisch nichts über den Islam wusste.. Die Medien klären zu wenig auf!) Ich habe viel Kontakt zu Muslimen gehabt und eigentlich fast nur schlechte Erfahrungen mit ihnen gemacht. Die meisten (Ca. 90%) in meinem Alter sind absolut Deutschfeindlich, Aggressiv, sprechen schlechtes Deutsch – und selbst wenn sie korrekt sprechen, tun sie es nicht, „da die Deutsche Sprache scheiße ist alta..“ – und so weiter…! (Bin selbst 100% Deutscher & musste damals manchmal sogar meine Nationalität verbergen, weil man sofort als Kartoffel etc. beleidigt wird bzw. nicht mehr erwünscht und akzeptiert wurde..) Seitdem ich pi das erste mal besucht habe bin ich ein Stammgast und empfehle diese Seite unter Freunden Kräftig weiter.. ich bin froh das es so viele Menschen mit gesunden menschenverstand gibt und eine Plattform dazu, auf der man offen seine Meinung sagen kann! Auserdem hat Pi-News mein nationalbewusstsein immens gestärkt^^

    Aber zurück zum eigentlichen Thema, ich hoffe, diese Political Correctnes wird bald durchbrochen und die Medien trauen sich endlich mal, klartext zu reden! Aber bis dato bleibe ich im Hintergrund und empfehle die Seite weiter.. öffentlich meine Meinung kund zu tun ist mir (noch) zu gefährlich..

  32. Kleines EDIT: ich meinte, ich war damals schon kritisch gegenüber Türken, Araber usw…

  33. Tja, PI-Leben oder auch PI-leben, wer will es? Wer hat schon? Wer mag nicht?
    Es gibt viele Möglichkeiten der Teilnahme. Du musst nicht vorne am Stand in der Fußgängerzone der Heimatstadt erkennbar sein.
    Deine Möglichkeiten sind vielfältig. Ob du dich während der Veranstaltungen mit der Kamera im Hintergrund aufhältst, ob du die Texte für deine/eure Gruppe schreibst, kopierst oder ausdruckst. Ob du dich bei der Materialbeschaffung beteiligst, ob du neue Mitglieder wirbst, ob du einfach nur ehrlich und unbeeinflusst durch das Leben gehst. Ja, unbeeinflusst. Und zwar von den stetig anschwellenden Litaneien der MSM, Zuwanderung (in gewohnter Form) sei schön. Ob du das alles machen kannst, könntest oder nicht?
    Probiere es aus. Kostet erstmal nur Zeit. Und ein klein wenig Mut. Aber, so wie in Kiel und Rendsburg, denke ich, werden die PI-Freunde nicht beißen.
    Sei dabei, sei ein Teil der freien Menschheit.
    Bei uns zum Beispiel:
    pi-rendsburg@freenet.de

    kann nicht anders

  34. Der schlimmste Feind unserer Gesellschaft ist nicht der Wüstensohn, der sich hier wie die Axt im Wald aufführt – sondern der deutsche Linke, der es ihm ermöglicht, weil der Wüstensohn sein Geschäft besorgt.

    Sehr richtig. Deswegen ist die einseitige und blinde Fixierung vieler PI’ler auf Islam und Moslems, Türken, Araber usw. manchmal nur sehr schwer nachvollziehbar.

  35. Er hat viele Verbündete: Berufs-Gutmenschen (Richter Riehe),
    Toleranzoholiker (Kässmann) oder Korrumpierte (Polenz). Doch der Camouflage-Kommunist (Leut.-Schnarre.) ist genauso antideutsch wie der Schwarze Block.

    —–
    Bei diesr Aufzählung von Antideutschen fehlt die Berufsbetroffene mit der türkischen Flagge im Herzen – Claudia Fatima Roth.

  36. „Reaktionäre Islamkritik will das christliche Abendland verteidigen“.

    Dann möchte auch ich mich eindeutig als „Reaktionär“ outen (konservative.rlp@web.de)! Trotzdem gefällt mir die lockere Sprache im Artikel von Jim Panse gut und ich könnte mir sogar vorstellen, mit ihm mal ein Bier trinken zu gehen. Und ob Islamkritik von liberaler oder reaktionärer Seite kommt, ist egal. Das Wichtigste ist, dass überhaupt Islamkritik stattfindet.

  37. 50 103: Es stimmt. Meine Oma pflegte stets zu sagen:“die größte Kanallie ist immer die eigene“. Die Enwicklung im 3ten Reich wäre ohne die Mitläufer, die sich leidergottes als die damaligen Gutmenschen verstanden nicht möglich. Das war ebenso der Fall in dem Denunziantenstaat DDR. Dort war der Sozialist mit Hang zur Bespitzelung der „Guti“. Den „Gutmenschen“ zeichnet aus, dass er sich als Revolutzer versteht aber im Endeffekt ein staatsgesteuerter Mitläufer ist. Die Enwicklung ist leider auf die heutigen Zustände übertragbar. Es ist eben nicht bedeutend was man glaubt, sonden wie man das Geglaubte auslebt. Der Gutmensch ist sich der Deckung durch den Staat und die Medien sicher und gegenteilige Meinung ist ihm zuwider. Wieso? Darüber macht er sich keinen Kopf. Er führt sich auf als wäre er die Avantgarde einer revolutionären Bewegung, dabei ist er nur eine Marionette der jeweiligen Gesellschaftsordung. Reflektion und eigene Gedanken sind ihm fremd und er findet Bestätigung durch die Medien und das Regime. Alleine das, sollte ihn mißtrauisch machen, doch es macht nicht. Gerade DAS disqualifiziert ihn als einen nachdenklichen Menschen. Vieles was im 3ten Reich und der DDR passierte und in der heutigen BRD passiert wäre ohne diese Art der Leute nicht geschehen. Und das ist die eigentliche Katastrophe.

  38. #53 francomacorisano (26. Jan 2012 00:34)
    Ich tu das ab und zu und ich kann dir schwören: es ist genauso locker……

  39. #46 Mr. Thuggish Ruggish (25. Jan 2012 23:16)
    PI ist ja nicht nur islamkritisch, sondern gegen jegliche politische Korrektheit, also Verbiegung und Verfälschung der Realität.
    Gerade in deiner Altersgruppe ist PI superwichtig, da „ihr“ ja bereits in völliger politischer Korrektheit aufgewachsen seid. Man denke nur mal an den ganzen „Schule gegen Rassismus“-Mist oder wie das heißt. Ich habe den Eindruck, dass entweder völlig ahnungslose Schulen in Migrahi-freier Umgebung oder Schulen mit massiver Deutschfeindlichkeit diese Titel tragen…..

  40. „..Doch der Camouflage-Kommunist (Leut.-Schnarre.) ist genauso antideutsch wie der Schwarze Block…“

    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Und nicht zu vergessen, die antideutsche GenoSS_in Leut.-Schnarre ist „Humanist_in“, genauso wie die r evolutionären- „Humanist_innen“ der Aronistisch- Frankfurterischen Pokladek Fraktion, die den Traum der Sammlungsbewegung „Die Freiheit“ so jäh zum platzen brachten. 👿

  41. Ja, da hilft nur Ausdauer, Phantasie Mitlaeufer und uninteressierte aufzuwecken auf dem langen Marsch (ala Mao) zum Sieg ueber Borniertheit, Engstirnigkeit und Selbsthass der in Deutschland kursiert.

    Es fehlt als naechstem Schritt nach erweiterter PI, eine schlagkraeftige Partei mit medienwirksamen Spitzenleuten, die sich kein Blatt vor dem Mund nehmen und das Zeug dazuhaben, die Darlings der links verseuchten Medien zu werden, warum soll man keine Visionen haben?

    Die Freiheit ist nach allem was man von ihr hoert (zu sehen bekommt man von ihr nichts) so gut wie unwirksam, also abgeschrieben.

  42. fälschlicherweise halten sich grün-rot+ullbrichts erben für modern und ausländerfreundlich. tatsächlich jedoch sind sie faschistisch und ausländerfeindlich. indem sie masseneinwanderung feindlicher und unintegrierbarer sekten und kulte fördern treiben sie unser land in unfrieden und elend. niemand würde sich über fleissige und arbeitsame menschen wie z.b. CHINESEN aufregen. wenn jedoch sozialeinwanderer uns ihre urzeitlichen sitten und gebräuche wie schächtung, genitalverstümmelung, frauenhandel und versklavung, sog. ehrenmorde und schlimmeres aufzwingen wollen und ihre festungen genannt moscheen und gebetstürme überall errichten bei gleichzeitiger vernichtung andersgläubiger in ihren heimatländern, dann ist das purer faschismus. JEDES VOLK HAT EIN RECHT AUF SELBSTBESTIMMUNG! so lautet die überall gültige UN-CHARTA. also auch das DEUTSCHE! es darf bestimmen, wer sich in seinen grenzen niederläßt. es existiert kein recht auf einwanderung!

  43. „Reaktionäre Islamkritik will das christliche Abendland verteidigen. Liberale Islamkritik stößt sich am antiaufklärerischen Charakter des Islam.“

    Diese Unterscheidung ist jimpansisch.

  44. Zum Vorschlag PI Gruppenbildung meine Meinung:

    Meine demokratischen Vorstellung in Bezug zu einem der wichtigsten Mittel das Volk zu manipulieren, oder zu informieren ist die sofortige Gleichstellung aller demokratischen zugelassenen?Parteien in Deutschland bei der Ausübung der Darstellung ihrer politischen Zielsetzung mit den Mittel?einer Öffentlichkeitsarbeit per TV und den Printmedien !
    Hier sehe ich bisher eine Bevorteilung der Regierungsparteien, welche sich selber die Voraussetzung? geschaffen haben mit der von Ihnen geschaffenen gesetzlichen Vorgabe alle anderen Parteien dieses ?Recht auf Selbstdarstellung vorzuenthalten!
    ?Bei stattfindenden Wahlen gibt man diesen Parteien dann aber doch dieses begrenzte Recht, mehr aber ?zur Präsentation durch regierungsfreundliche Moderatoren mit den entsprechenden abwertenden? Kommentaren und der Verbreitung von entstellenden Parteizielen dieser Parteien!?
    Es ist kaum zu glauben, daß diese Art einer demokratischen Meinungsbildung, ähnlich in der DDR?Volksbildung ( Verblödung) bisher von niemanden kritisiert worden ist!?
    Hat wirklich kein ausgebildeter Journalist diese UNGERECHTIGKEIT erkannt, oder mußte er bei der? Entgegennahme seiner Qualifizierungsurkunde vorher entsprechende Unterschriften leisten,?wundern würde mich das nicht!?
    Solange wie diese Staatsdemokratie durch diese TV-Sprachrohre ausgeübt wird, gibt es in Deutschland ?keine wahre Demokratie!

    Denke mal, daß es hier auf dieser Plattform solche Figuren wohl nicht gibt!

    Es ist doch nicht nachzuvollziehen, daß es praktisch keine Möglichkeit gibt, entstehenden Bürgerbewegungen mit großer Anzahl von Menschen welche ihre politische Position zu?bestehenden Widersprüchen, zu gravierenden politischen Veränderungen jede Möglichkeit genommen wird ?sich einzubringen.?
    Diese Menschen werden im Vorstadium zu einer Parteibildung schon bei Demonstrationen? stigmatisiert durch gezielte Propaganda der öffentlich bestellten Regierungsmedien.
    Hier geht keine Demokratie vom Volk aus, sondern vielmehr von einer durch Manipulation? entstandenen Regierung wird die Demokratie neu definiert, eine “Staatsform” mit Fesselung ?aller anders denken wollenden Bürger !
    Deshalb Aufklärung in diese Richtung sollte das Ziel sein!

  45. „Der Linke kennt keine “Distanzitis” wie der Bürgerliche zur extremen Rechten. „

    Ein Missverständnis ? Warum wird hier die von Linken verbreitete Ansicht bestätigt es gäbe eine Verwandtschaft des bürgerlichen Lagers zu rechtsextremen oder besser bezeichnet als Braunsozialisten.

    Zwischen allen politischen Lagern gibt es Überschneidungen der Programme. Das sich einige Konservative Ansichten auch mit denen von Rechtsradikalen überschneiden ist daher kein Wunder aber daraus eine Nähe zu basteln ist unfein.

    Der Nazi ist das Problem der Linken er ist die abartige Kristallisation der Demokratie und Christen feindlichen linken Agitation. Der Beweis ist eindeutig in dem überdurschnittlichen Auftreten des Nazis in den Gebieten der ehemaligen DDR .

    Die Konservativen sollten sich daher sehr wohl von rechten Ideologen distanzieren da sie undemokratisch wirr und nur durch die Jahrzehnte lange Gehirnwäsche der Linken kommen Menschen auf die Idee diese konträren Lager hätten Gemeinsamkeiten.

    Es ist kein Zufall das dort, wo gegen Christen und Juden gehetzt wird, das Unheil nicht mehr fern ist. Diese beiden Religionen sind das ethische Rückgrat für einen humanen demokratischen Staat.

  46. Es wird noch mancher Liberale feststellen müssen, dass das, was er verteidigen will, eben genau jenes „christliche Abendland“ ist, das er eigentlich für überkommen hielt. Ich wünschte, dieser Erkenntnisprozess ginge schneller und wäre leichter. Gibt es eigentlich schon „liberal-reaktionär“ als Begriff?

    Es gibt übrigens viele „Linke“, die nichts von der mohammedanischen Eroberungstaktik halten, die sollte man nicht mit den Idioten in einen Topf werfen. Neoliberales Denken alleine macht ja auch noch keinen vernünftigen Menschen.

    PI leben statt nur PI lesen ist ein toller Ansatz. Ich denke aber, über die Schiene „und dann treffen wir uns alle persönlich in unserer jeweiligen Stadt“ lässt sich nicht der Massenzulauf erreichen, den eine stärkere Internetpräsenz von PI ganz sicher zustandebringen würde. Gemessen an dem, was das Blog hier alles NICHT bietet, ist der Zulauf doch schon absolut riesig. Aber es fehlt an Möglichkeiten, mal eine längere Diskussion zu führen (auch über Tage), Themen in einer übersichtlicheren Struktur wieder auffinden zu können usw. usf.

    Vor allem aber ist es schade, dass es auf PI an Möglichkeiten fehlt, sich einfach nur mal mit Gleichgesinnten auszutauschen, auch über Offtopics, eben eine richtige Community zu bilden – wo man eben auch mal einfach zum Schwätzen hinkommen kann.

    PI hat eine einzigartige Position, und es wäre an der Zeit, diese auszubauen. Je mehr Gemeinschaft sich im Internet über PI herstellen lässt, desto mehr Leute werden PI leben. So einfach ist das. Gemeinschaft schafft Sicherheit schafft Mut schafft Aktivität. Es geht doch längst nicht mehr darum, einen harten Kern von potentiellen politischen Aktivisten in irgendwelchen Kneipen-Hinterzimmern zu verwalten.

    PI-Gruppen: Fasst dies bitte keinesfalls als Affront auf! Ich versuche nur darzustellen, wie sich der politisch unversierte Maistream das so vorstellt! Sich in einer Gruppe, z.B. PI-Gruppe, zu treffen, dürfte gerade auch für viele Jüngere etwas altbackenes an sich haben. Guckt Euch doch z.B. mal die Flashmobs an, die zu allen möglichen Themen organisiert werden, sowas funktioniert, auch ohne dass sich die Leute vorher kennenlernen mussten: Die gemeinsame Idee eint.

    Es geht tatsächlich um die Etablierung im Mainstream. Wenn die mal geschafft ist, kommt der Rest von alleine. Und das geht m.E. nur über Ausbau der Internet-Präsenz.

    Ich bin übrigens 46, nicht, dass noch einer meint, man wolle ja kein Teenie-Portal werden! 😉

  47. Ich fürchte, dass der Kampf in Aachen bereits verloren ist. Die Stadt erinnert zum größten Teil an orientalisch/anatolische Strukturen. Es wird gerade eine neue große Moschee gebaut (die andere wird vom VS beobachtet), an jeder Ecke nur islamische „Kulturvereine“, der Verdrängungsprozess der Europäer durch Mohamedaner ist im vollen Gange…

  48. Der Islam ist radikal, also muss ich reaktionär sein. Die Zeit der Dialoge/Dialüge ist abgelaufen. Es gibt nichts mehr zu diskutieren, denn einen moderaten Islam wird es niemals geben.

    Information und Aufklärung ist angesagt. Bitte helft alle mit und habt keine Angst!

    pi-bonn@t-online.de

  49. Nun, ich bin auch ein „Reaktionär“.

    Wir sollten in der ganzen Diskussion über Zuwanderung nicht vergessen, dass der Mensch als soziales Wesen seine ethnische Herkunft als Teil seiner Persönlichkeit versteht. Das ist immer und überall auf der Welt so, weil es eine angeborene Verhaltensweise ist. Desweiteren gehören Xenophobie (Fremdenfurcht – nicht Fremdenhaß!) und Territorialität zu den Universalien.

    Warum nimmt man das in der gesamten Debatte um die Einwanderungsgesellschaft in diesem Land nicht zu Kenntnis? Warum werden Menschen, die darauf aufmerksam machen, als Nazis stigmatisiert?

    Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass Reaktionsweisen wie jene der territorialen Verteidigung und der Xenophobie (Fremdenfurcht) auch aberzogen werden können. Es erhebt sich jedoch die Frage, ob das auch wirklich sinnvoll ist. Man raubt ja der Ethnie. der man einredet, ihre eigenen Interessen hintanzustellen, Teile ihres Landes abzugeben und ihre Identität nicht zu verteidigen, die Fähigkeit zur Selbstbehauptung. Wollen wir das wirklich? Ich jedenfalls nicht! Denn etwas ist völlig klar (sowohl aus den menschlichen Verhaltensweisen, als auch aus der Geschichte): Vielvölkerstaaten zerbrechen früher oder später durch Bürgerkriege.

    Wer Ethnopluralismus als „Nazi-Ideologie“ verunglimpft, ist in Wirklichkeit ein Nazi: Man will, dass die europäischen Völker aus der Geschichte verschwinden. Die Nazis der Hitlerzeit wollten das jüdische Volk vernichten und die Jetzt-Nazis die westeuropäischen Völker durch die Etablierung von „Einwanderungsgesellschaften“, die früher oder später – nicht aufgrund sozialer Verwerfungen! – in den Bürgerkrieg führen müssen. Denn unterschiedlichste Kulturen auf engsten Raum führen entweder zur Dominanz einer Kultur und Verdrängung aller anderen oder zum gewaltsammen „Kulturkampf“.

    Die Dominanz des deutschen Volkes ist doch bereits heute gebrochen: Ca. 70% aller neugeborenen Kinder in Ballungsgebieten stammen von Einwanderern ab, im gesamten Land sind es etwas weniger, als 50%.
    Egal was wir Deutschen wollen, wir sind nicht mehr Akteuere in diesem Kulturkampf, wir sind nur noch Spielball anderer ethnischen Gruppen im Land. Die Politik hat darauf betreits seit geraumer Zeit reagiert, in dem Zuwanderer andere Rechte und Pflichten eingeräumt werden, als Einheimischen. In diesem Zusammenhang erinnere ich an die kriminellen Großclans, die Bremen und Berlin mehr oder weniger beherrschen.

    Trotzdem fühle ich mich nicht als reaktionär, sondern als Verteidiger der Lebensgrundlagen meiner Kinder und Kindeskinder.

Comments are closed.