Der Jahreswechsel ist in Istanbul ein großes Fest, und er gehört irgendwie immer noch zu Weihnachten.  Menschenmassen sind auf den Straßen, und dazwischen bewegen sich laut „Deutsch Türkischen Nachrichten“ leider auch „Taschendiebe und Lüstlinge“. Was Taschendiebe tun, ist bekannt, was aber tut ein „Lüstling“ mitten in den Menschenmassen? Sei dem, wie es wolle, die Polizei schlief nicht und schwärmte in der Silvesternacht auch inkognito durch Istanbul – originell! Die Polizisten verkleideten sich als Weihnachtsmänner!

Die Deutsch Türkischen Nachrichten (fehlender Bindestrich stört) schreiben:

Undercover-Polizisten dachten sich zu Neujahr eine ganz besondere Strategie aus, um Verbrechern auf die Schliche zu kommen. Passend zu Silvester – in der Türkei die Zeit, in der sich alles was mit Weihnachten, wie man es in der westlichen Welt kennt, zu tun hat, großer Beliebtheit erfreut– haben sich Polizisten in Istanbul als Weihnachtsmänner verkleidet auf die Suche nach Verbrechern gemacht. Neben den insgesamt 2.500 Polizisten, die an beliebten Orten wie dem Taksim-Platz in Istanbul zur Silvesternacht Einsatz hatten, waren zusätzliche 600 als Weihnachtsmänner unterwegs.

22 Lüstlinge, die Frauen sexuell belästigten, 1 Straßenräuber und 1 Taschendieb konnten von den Weihnachtsmännern gefaßt werden.

PS: Wir empfehlen die Lektüre der Deutsch Türkischen Nachrichten, sie bringen viel aus Hürriyet übersetzt, und durchaus auch mal Kritisches. So soll der türkische Geheimdienst früher in Griechenland Wälder angezündet haben. Auch ein PI-Interview haben sie mal gebracht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

32 KOMMENTARE

  1. Wer Wälder in Staaten anzünden lässt die nicht so wollen wie es die türkischen Herrenmenschen wollen , denen traue ich auch Morde zu , die man natürlich obskuren Rechtsextremisten in die Schuhe schiebt, um bestimmte Ziele zu erreichen.

  2. aber, aber,…

    ist doch alles ok. die machen es nur dem OBERLÜSTLING und falschen, pädophilen „propheten“ nach. also keine aufregung bitte 🙂

  3. Das wird jetzt aber nicht mehr klappen, die sind enttarnt und fallen jetzt auf. Es entzieht sich auch meiner Kenntnis warum ein als Weihnachtsmann verkleideter Undercover-Polizist effektiver sein soll als ein neutraler. Aber die Spezialisten werden das wissen.

    Aber was sind eigentlich Lüstlinge und in welcher Art haben die Frauen belästigt? Waren da auch Verschleierte darunter?

  4. Hm …

    Früher hatte der eine Rute für die bösen kleinen Kinder und heute hat er Handschellen für die bösen großen Kinder. Der Weihnachtsmann entwickelt sich offenbar weiter …

  5. Es entzieht sich auch meiner Kenntnis warum ein als Weihnachtsmann verkleideter Undercover-Polizist effektiver sein soll als ein neutraler.

    Wenn der vor einem Geschäft steht und seine Show abzieht, dann kann der Stundenlang da stehen ohne dass er irgendwie auffällt. Er wird dann einfach unsichtbar.

  6. Na ja, das Thema ist ja nun erst einmal erledigt. Die nächste Gelegenheit bietet sich aber bald als Osterhasen…

  7. Mir erschließt sich noch nicht der Sinn der Meldung.

    Die Idee mit den Weihnachtsmännern ist jedoch gut, im nächsten Jahr zucken alle Lüstlinge zusammen, wenn sie Rot sehen!
    Andererseits: 600 Weihnachtsmänner und 24 Delikte aufgedeckt, kein wirklicher ROI…

  8. Lüstlinge(= die Frauen sexuell belästigten)schon wieder so eine „osmanische „Erfindung, leider immigrieren die und belästgen auch Frauen in der westlichen Welt!

  9. Was ist 1 Wulff ?

    Das ist der Zeitraum zwischen Amtsan- und Rücktritt eines Bundespräsidenten in der Bunten Bananen Republik (BBR) Deutschland. 😉

  10. Am 1.1. brachte ARTE kulturelle Höhepunkte aus Anlass des Neuen Jahres aus aller Welt. Eine Supersendung! Allerdings fehlte die muslimisch-arabische Welt vollständig.Das ist umso erstaunlicher, als wir doch jegliche Entwicklung und Kultur gerade ihnen verdanken, wenn ich mich nicht irre!

  11. OT
    Die FREIHEIT-Niedersachsen fordert: Herr Mazyek stellen Sie sich.

    Der Journalist Michael Mannheimer hat in einem Offenen Brief den Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, zu einem TV-Rededuell herausgefordert. Mazyek hat sich im Tagesspiegel gegen eine religiöse Interpretation der jüngsten Gewalttaten gegen Christen über Weihnachten in Nahost und Afrika gewandt.

    Da der Islam die Religion des Friedens ist, hat die Jagd, die Folterung und die Ermordung von Christen natürlich nichts mit dem Islam zu tun. Im Fall von Syrien warnt Mazyek vor „Kurzschlüssen“ zwischen Religion und Gewalt. Wie wir alle in den Nachrichten sehen können, schreien dort die Kämpfer für „Demokratie“ ständig „Allahu akbar“. Wie in den anderen Ländern des Arabischen Frühlings auch. Das war der Schlachtruf, mit dem die Terroristen am 11. September 2001 die Flugzeuge zum Absturz brachten und der bei jedem Attentat gerufen wird. Aber natürlich hat dieser Ruf im Zusammenhang mit Gewalt nichts mit Religion zu tun, oder Herr Mazyek?

    Da der Offene Brief von Michael Mannheimer sehr umfangreich ist, geben wir ihn an dieser Stelle nicht wieder. Sie können ihn aber problemlos weiter hinten bei PI-News lesen.

    Die Partei DIE FREIHEIT-Niedersachsen fordert daher: Herr Mazyek seien Sie nicht feige, stellen Sie sich den Fragen von Michael Mannheimer. Die Zeit der Taqiyya (Nebelsprache), nicht Konkretes zu sagen, sondern die Ziele Ihrer Religion mit Hilfe von Schein-Argumenten zu rechtfertigen und zu verschleiern, ist vorbei.

    Liebe Leser, da wir davon ausgehen, dass Herr Mazyek auf das geforderte TV-Duell ohne öffentlichen Druck nicht eingehen wird, möchten wir Sie bitten, den lieben Vorsitzenden auch direkt zu einer Stellungnahme zu den Fragen von Michael Mannheimer aufzufordern.

    E-Mail: a.mazyek@zentralrat.de
    E-Mail: sekretariat@zentralrat.de

    Die Freiheit-Niedersachsen. Werden Sie Mitglied!!!

    http://www.diefreiheit-nds.de/pw/?p=2167

  12. Lüstlinge(= die Frauen sexuell belästigten)

    Die Türken sind halt auch politisch korrekt.

  13. Tadschikistan

    Islamische Fanatiker töten „Väterchen Frost“

    Verkleidet als „Väterchen Frost“ wollte er seinen Verwandten zum neuen Jahr gratulieren: In Tadschikistan haben radikale Islamisten einen jungen Mann ermordet – weil er kein Muslim war.

    Duschanbe – Aus religiösem Hass haben drei islamische Fanatiker in der früheren Sowjetrepublik Tadschikistan einen Mann getötet. Der 24-Jährige war als „Väterchen Frost“ verkleidet.

    Er sei kein Muslim, hätten die Angreifer geschrien und mehrmals mit einem Messer auf Parviz Davlatbekov eingestochen. Das berichteten tadschikische Medien aus der Hauptstadt Duschanbe.

    In Russland bringt „Väterchen Frost“ die Geschenke in der Nacht zum ersten Januar. Radikale Islamisten in dem zentralasiatischen Land hatten ihre Landsleute aufgefordert, das orthodoxe Weihnachtsfest nicht zu feiern. Der getötete junge Mann wollte in dem Kostüm seinen Verwandten zum neuen Jahr gratulieren.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,806847,00.html

  14. @ #23 nicht die mama (03. Jan 2012 10:26)

    Ob der Harry den Pierre Vogel kennt?

    Ich bin sehr gespannt…

  15. und 1 Taschendieb

    Taschendiebe sind sehr einfach zu fangen. An der Begüßungszeremonie kann man sie erkennen.
    Wenn Taschendieb eins fragt : “ Wie gehts “ antwortet Taschendieb zwei :
    “ Wie man’s nimmt ! „

  16. OT: Feuerwehr beim Brandlöschen auf der Drehleiter mit Raketen beschossen, Feuerwehrler mit Chinaböllern angegriffen, Feuerwehr-Fahrzeug in Brand gesetzt:

    Puchheim, Landkreis Fürstenfeldbruck (nahe München) am Sylvester:

    Puchheim – Balkonbrand im 8. Stock – als in der Silvesternacht um 23.17 Uhr bei der Feuerwehr Puchheim-Bahnhof der Alarm schrillt, sieht noch alles nach Routine aus. Doch dann folgt der blanke Horror.

    Beim elfköpfigen Einsatz auf der 30 Meter hohen Drehleiter werden die Feuerwehrleute aus einer Menge von 60 Personen angegriffen! Ein Horde Feierwütiger feuert gezielt Silvesterraketen auf die Einsatzkräfte ab.
    Andere nehmen die Männer und Frauen mit Chinaböllern unter Beschuss – ein -Einsatzfahrzeug fängt sogar Feuer!

    http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen-region/puchheim-raketen-angriff-feuerwehr-1549493.html

    Puchheim bzw. Fürstenfeldbruck ist eine Ecke mit hohem Migrantenanteil, hat einen schlechten Ruf.
    Die bayrischen Rettungssanitäter erwägen mittlerweile, ob nun alle Sanitäter mit stichsicheren Schutzwesten ausgerüstet werden sollen, weil die Angriffe auch auf Rettungssanitäter immer mehr zunehmen.

  17. #24 Freya- (03. Jan 2012 10:28)

    Sein voller Name ist Harry Burkhart. Es ging allerdings wohl eher um persönliche Rachemotive – Burkharts Mutter hatte Probleme mit ihrer Aufenthaltserlaubnis in den USA und sollte nach Frankfurt abgeschoben werden.

  18. #9 bush…aufgrund des völligen fehlens einer kuscheljustiz und einer PC gezähmten polizei existieren dort sehr wenige taschendiebe und kleinkriminelle. die gefängnisse mit arbeitszwang laden nicht wie bei uns zum gemütlichen verweilen ein. und bevor ein straftäter, auch wenn er unter 14 ist, seine verhandlung bekommt, vergehen meist einige jahre. auch körperliche strafen sind nicht unbekannt. alles nicht gerade sehr einladend für verbrecher.

  19. Die Idee ist gut. Wieso haben wir eigentlich keine arabisch sprechenden Nicht-M’s – irakische Christen oder Kopten oder was-weiss-ich – bei der Polizei (oder unserem „Staatsschutz“), die mal in die Moscheen gehen und sich ein bisschen umhören – wegen der Kriminalitätsprävention?

  20. Als ich vor ca 20 jahre mal in Istanbul war haben 3 Touristinnen unabhängig davon berichtest, dass sie unsittlich in aller Öffentlichkeit von männlichen Passanten sexuell begrapscht wurden, nähere Deteils möchte ich mir ersparen, teilweise obwohl sie mit ihrem Lebensgefährten unterwegs waren.
    Dachte immer das Problem wäre gelöst und die Türkei hätte einen Wandel eingeleitet

  21. Was ist 1 Wulff ?

    Wie geil ist das denn.

    Das bringt mich auf eine Idee.
    Bei der nächsten Physikprüfung wandele ich die gesuchte Zeit einfach in Wulff um.

  22. 22 Lüstlinge, die Frauen sexuell belästigten, 1 Straßenräuber und 1 Taschendieb konnten von den Weihnachtsmännern gefaßt werden.

    Es sind auffallend viele Lüstlinge unterwegs in Istanbul.

    Es geht dort sehr lustig zu.

Comments are closed.