Ja, Bundespräsident Wulff ist ein großer Trottel, sonst hätte er nicht auf einen Anrufbeantworter gesprochen, zugegeben, sein Charakter paßt nicht in ein Heiligen-Lexikon, aber das wochenlange Gezeter und Geschrei der Presse um Wulff nervt nur noch gewaltig! Er soll bloß nicht so dumm sein und zurücktreten. Er soll Bundespräsident bleiben! Was ist denn Wichtiges passiert, daß man drei Wochen ununterbrochen durch die ganze gleichgeschaltete Journaille (und auch bei PI) in einer wirren Kampagne seine Demontage und seinen Rücktritt betreibt? 

Er hat einen Privatkredit über 500.000 Euro bekommen. Ist das viel beim Gehalt eines Ministerpräsidenten? Nein. Hat er sein Amt ausgenützt, um der Millionärsgattin zu helfen? Nein. Dann kriegte er den Kredit über eine Bank zu billigen Konditionen. Hat er damit jemand geschadet? Nein. Und nun hat er noch, blöd, wie er ist, das Revolverblatt BILD angerufen und einen Artikel verhindern wollen. Ist er der erste Politiker? Nein! Die Zeitungen werden jeden Tag von den Politikos mit Vorzugsbehandlung bestochen oder je nachdem am Telefon beschimpft. Das weiß jeder Chefredakteur. Konnte Wulff die Bildzeitung einschüchtern? Nein? Was ist mit unserer Pressefreiheit? Mit was, bitte? Gibt es bei uns Pressefreiheit?

In Tat und Wahrheit sitzen doch unsere Politiker und die Presse symbiotisch in einem Boot. Man darf mit dem Minister zum Essen oder mit der Kanzlerin umsonst im Regierungsjet ins Ausland, kriegt Exklusiv-Informationen, führt Hintergrundgespräche, fühlt sich geehrt und gebauchpinselt, überreicht sich gegenseitig Preise und Ehrungen. Und dann kommt es immer mal wieder zu Streit, zu Trennungen, zu Beschimpfungen. Und dann? Soll das die Pressefreiheit sein? Ist es weltbewegend, ob Wulff gesagt hat, Diekmann, wenn Sie den Artikel über mich veröffentichen, bestelle ich das kostenlose BILD-Abo ab und lese die Vorderseite nie mehr? Hat die Presse eine höhere Moral als Wulff? Haben andere Politiker eine höhere Moral?

Unsere Mainstreampresse weiß doch gar nicht, was Pressefreiheit ist, sonst würde sie zur Politik Distanz halten, nicht nach Berlin  ziehen, sondern die Chefredaktion in den Bayrischen Wald oder auf die Schwäbische Alb verlegen, weit vom Schuß. Da wo man die 99,9% Müll, welche von der Politik abgesondert werden, ruhig trennen und entsorgen und sich unabhängig und distanziert um das Wichtige kümmern könnte. Der Euro ist zum Beispiel nicht gerettet, wie man in Berlin zu meinen scheint!

Stattdessen machen alle Medienfuzzis gleichgeschaltet dasselbe – tagelang Agentur-Meldungen kopieren und politkorrekt kommentieren. Da wird es einem langweilig. Also soll mal wieder einer zurücktreten, damit man sich groß vorkommt und die eigene Macht genießen kann. Ist das demokratisch? Ist die Mehrheit für den Rücktritt Wulffs mit 200.000 Euro Jahrespension, Dienstauto und Sekretärin lebenslang? Die Presse und das Internet verwechseln immer öfter, wer die Mehrheit ist, Schreier bei Facebook, 900.000 Spiegel-Leser oder 51% des Volkes, also runde 41 Millionen Bürger.

Bei PI hat Wulff vor allem deshalb schlechte Karten, weil er gesagt hat, der Islam sei ein Teil Deutschlands. Fragt sich nur, welcher Politiker das nicht sagt. Wer ist der nächste Präsident, wenn sich Jauch nicht zur Wahl stellt? Sabine Leutheusser-Schnarrenberger? Klaus Wowereit? Renate Künast? Sahra Wagenknecht? Aydan Özoguz? Mullah Omar?

Nicht nur die im Hinterhalt lauernde Wetterfahne Merkel, auch andere Politker sind sehr ruhig. Jeder hat Dreck am Stecken, und keiner will diese investigative Durchdringung des Privatlebens, vielleicht will sogar gar keiner Präsident werden. Ein Rücktritt Wulffs brächte die Regierung aber nicht ins Wanken, sie wird weiterwursteln bis 2013. Man hat sogar den Eindruck, der Opposition ist es recht, wenn Schwarzgelb noch das ganze Euroschlamassel auslöffeln muß. Und Wulff? Grundgesetz Artikel 61:

(1) Der Bundestag oder der Bundesrat können den Bundespräsidenten wegen vorsätzlicher Verletzung des Grundgesetzes oder eines anderen Bundesgesetzes vor dem Bundesverfassungsgericht anklagen. Der Antrag auf Erhebung der Anklage muß von mindestens einem Viertel der Mitglieder des Bundestages oder einem Viertel der Stimmen des Bundesrates gestellt werden. Der Beschluß auf Erhebung der Anklage bedarf der Mehrheit von zwei Dritteln der Mitglieder des Bundestages oder von zwei Dritteln der Stimmen des Bundesrates. Die Anklage wird von einem Beauftragten der anklagenden Körperschaft vertreten.

(2) Stellt das Bundesverfassungsgericht fest, daß der Bundespräsident einer vorsätzlichen Verletzung des Grundgesetzes oder eines anderen Bundesgesetzes schuldig ist, so kann es ihn des Amtes für verlustig erklären. Durch einstweilige Anordnung kann es nach der Erhebung der Anklage bestimmen, daß er an der Ausübung seines Amtes verhindert ist.

Viel Spaß! Wulff wird bleiben!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

253 KOMMENTARE

  1. Ein Präsident der die Meinung vertritt der Islam gehöre zu Deutschland, ist ein Volksverräter.
    Er stellt sich eindeutig gegen unser GG in dem steht, das Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden ist! Islam bedeutet Schaden für Deutschland, keine Bereicherung wie das von der Bundesregierung zu hören ist, oder ist Kewil da anderer Meinung?

  2. Wulffs Scharia-Islam, der nach seiner Meinung zu Deutschland gehört ist Grund genug zum Rücktritt!

  3. Wulff ist schlichtweg nicht mehr tragbar!
    Glaubt man Berichten, dann ist Wulff erpressbar geworden. Erpressbar durch türkische Zuwanderer!

  4. Viel Spaß! Wulff wird bleiben!

    Natürlich wird er bleiben, er muss doch noch seine Hütte abzahlen.

    Den nimmt auch kein Ölkonzern als Lobbyist auf wie Schröder oder Fischer.

  5. Sehe ich ähnlich wie der Autor – d a s nervt inzwischen. Man sollte sich mal mit dieser Pressekampagne näher beschäftigen und wie sich die Moralapostel der Presse zum Hüter von Meinungsfreiheit hochstilisieren. Einfach lachhaft, wenn es nicht so widerlich wäre.

  6. Er soll Bundespräsident bleiben!

    Von wegen!

    Wulff muss zurücktreten!

    „Köhler“ musste wegen weniger gehen, ganz zu Schweigen vom angeblichen „Verbrechen“ des Herrn zu Guttenberg! Und der war noch nicht einmal Präsident!

    Die Bildzeitung hat Wulff am Wickel!
    Gut so!

    Die Bildzeitung ist immer Pro-Israel, die Bildzeitung findet, dass der Islam eben nicht zu Deutschland gehört. Gut so!

    „Mohammed Al Wulffi“ ist untragbar!

    Er wird fallen, wir erleben die letzten Zuckungen seiner „Präsidentschaft“!

  7. Ich bin Wulff sogar dankbar. Er hat es endlich geschafft, die Bedeutungslosigkeit dieses sowieso völlig überflüssigen Amtes nachhaltig für jeden zu demonstrieren.

  8. Was würde wohl passieren wenn Normalbürger Karl-Heinz Müller, seines Zeichens Amtsleiter in irgendeiner Fuzzi-Behörde mit „Freunden“ Urlaub auf Malle macht, mit „Freunden“ mal aus Jux eine Flugreise macht oder von „Freunden“ einen „Hauskredit“ bekommt, den mal dann mal schnell zu besseren Konditionen bei einer „befreundeten“ Bank umschuldet der man vorher ein „wenig“ geholfen hat?

    Richtig .. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht der Bestechlichkeit im Amt.

    Ruft der „Amtsleiter“ dann auch noch bei einem „befreundeten“ Revolverblatt an und äußerst Drohungen ist er fällig wegen Bedrohung. Das Band wäre schon lange überall zu hören und zu lesen und die Cops würden sich überschlagen im Sicherstellen von Beweismitteln.

    -gelöscht-

  9. Im Prinzip richtig, Kewil, das Geschrei lenkt nur von den eigentlichen Problemen hab und erinnert an die von einem Mob betriebene Hatz. Ich hielt ich die ganze Kreditaffaire für übertrieben und aufgebauscht – eine Aktion von Rotgrün eben wie einst bei Guttenberg…
    ABER: der Umstand, dass Wulff

    1) den Islam zu Deutschland gehörig weiß,
    2) sich (in erster LInie?) als ein „Präsident der Muslime“ bezeichnet (hat),
    3) sich für die deutsche Einheit auch in erster Linie bei Zuwanderern bedankt und nicht beim deutsche Volk und
    4) auch in seiner letzten Rede mahnend den Finger erhebt und vor Fremdenhaß warnt, statt die Probleme in diesem Land zu erkennen (nicht mal den Atomausstieg hat er genannt)

    sorgt bei mir für ein ziemliches Störgefühl! Außerdem mutet es merkwürdig und würdelos an, wennn der „Präsident der Muslime“ dann im Fernsehen beim deutschen Volk um Verständnis betteln muss – und das in einem aufgezeichneten Interview mit vorher eingereichten Fragen, statt einer öffentlichen Pressekonferez.

  10. Wulff war das nicht der, der den Sarrazin absägte? Daher zur Hölle, sprich in die niedersächsische Provinz mit ihm.

    —–

    05.01.2012

    Rohrkrepierer Wulff am Ende: Ein Präsident begnadigt sich selbst

    von Udo Ulfkotte

    Noch-Bundespräsident Christian Wulff bleibt auch nach seinem umstrittenen Fernsehauftritt unter Druck. Die Opposition hält Wulffs Erklärungen für unzureichend, die Bild-Zeitung widerspricht seinen Aussagen. Und in der Bevölkerung verliert das deutsche Staatsoberhaupt rapide an Rückhalt, weil nun ans Tageslicht kommt, was lange unter den Teppich gekehrt wurde. Erinnern Sie sich noch daran, wie mies Wulff Menschen wie Thilo Sarrazin und Johannes Heesters behandelte?

    Erinnern Sie sich noch daran, wer dem früheren Bundesbanker Thilo Sarrazin die Bedingungen für dessen Amtsrücktritt diktierte? Es war unser in die Schlagzeilen geratener Noch-Bundespräsident Wulff. Wulff konnte es einfach nicht abwarten, Sarrazins Entlassungsurkunde auszufertigen. Das Verbrechen des Thilo Sarrazin? Er sprach das öffentlich aus, was laut Umfragen die Mehrheit der Bevölkerung dachte.

    Das ist typisch für Christian Wulff. Menschen, die im Volk beliebt sind, werden von ihm getreten. Ein weiteres Beispiel: Erinnern Sie sich noch daran, wie Christian Wulff als Bundespräsident den grandiosen Johannes Heesters demütigte? Erst hat Wulff den greisen Schauspieler im Frühjahr 2011 offiziell auf Schloss Bellevue eingeladen. Heesters freute sich und sah es als Höhepunkt seines Lebens an. Und dann trat Christian Wulff gnadenlos zu, ließ Heesters einfach von der Gästeliste des Staatsempfangs streichen. Er schleuderte dem greisen Mann die Nazi-Keule ins Gesicht.

    Thilo Sarrazin und Johannes Heesters sind nur zwei von vielen Opfern eines Mannes, der nun selbst nicht behandelt werden will, wie er sich gern anderen gegenüber verhält. Wulff, dessen Rückhalt in der Bevölkerung wie Schnee in der Sonne schmilzt, hat in einem Fernsehinterview auf den staatlichen Propagandakanälen versucht, das tumbe Fernsehvolk für sich zu mobilisieren – und ist gescheitert. Der Befreiungsschlag geriet zum Rohrkrepierer. Wulff sieht sich selbst als Opfer, gibt sich unbelehrbar, uneinsichtig und zeigt großen Realitätsverlust.

    Wulff hat einen Amtseid geleistet und gelobt, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Stattdessen ist er während seiner Arbeitszeit nur noch damit beschäftigt, Schaden von sich selbst abzuwenden. Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass Deutschland sich selbst abschafft – Wulff hat ihn jetzt geliefert. Er war bei seinem Fernsehinterview ein Präsident, der sich selbst begnadigte.

    Wulff steht für Werte, die von vielen nicht geteilt werden: Der Mann forderte eine DIN-Norm für Journalisten. Er lässt unliebsame Blogger wegen Majestätsbeleidigung verfolgen. Er hob Aygul Özkan ins Ministeramt, die dann forderte, dass über Ausländer eigentlich nur Gutes berichtet werden dürfe (sie formulierte es anders, wollte eine kultursensible Sprache von Journalisten in Hinblick auf Migranten). Und Wulff, der erstaunlicherweise den Islam als Bestandteil Deutschlands sieht, ist auch der Entdecker und Förderer von Ursula von der Leyen, die mit ihrem Gender-Wahn selbst wertebewusste Grüne aufschreckt. Wer Wulff unterstützt, der steht also auf der Seite des Werteverfalls.

    Bekannte Journalisten wetten nun schon öffentlich, bis wann Wulff endlich zurücktritt. Und auf seiner Facebook-Seite kann Noch-Bundespräsident Wulff im Kommentarbereich minütlich ablesen, was das Volk von ihm hält. Statt sich weiter von seinen obskuren reichen Freunden aushalten zu lassen und anrüchige Geschäfte zu machen, sollte sich Christian Wulff nach seinem Rücktritt vielleicht als erstes darüber informieren, wie anständige Menschen zu Wohlstand kommen.

  11. Danke kewil, ein guter Artikel. Ganz pi, mit dem nötigen Abstand zum täglichen Gejaule des Mainstream-Journalismus dessen typische Vertreterin doch wohl diese Bettina Schausten ist. Zu dumm, um richtig zu fragen und zu dumm zu antworten:

    Wulff: „Da erhebe ich auch keine Rechnung, wenn mich die Freunde hier in Berlin besuchen.“

    Schausten: „Hm, aber da hätten Sie natürlich auch sagen können: ‚Ich geb‘ euch mal pro Nacht 150 Euro!‘. Was spricht dagegen eigentlich?“

    Wulff: „Machen Sie das bei Ihren Freunden so?“

    Schausten: „Ja!“

    Wulff: „Dann unterscheidet Sie das von mir, in dem Umgang mit den Freunden.“

  12. In dem Welt-Artikel über den Islamunterricht steht doch auch, dass der Islam zu Deutschland gehört:
    „Wenn der Islam zu Deutschland gehört, und das kann nur bezweifeln, wer die Augen vor der demografischen Realität verschließt, dann gehört er auch in die deutschen Klassenzimmer.“
    Wenn man den Islam nicht als theoretisches Konstrukt versteht, sondern als Eigenschaft von Menschen, dann kann man so etwas sagen.

    Ich frage mich allerdings auch, warum Wulff denn nun gehen soll. Das Interview, wo die Reporterin ihn fragt, warum er seinen Freunden nicht 150 Euro pro Übernachtung bezahlt hat, war ja wohl das Letzte!

  13. Auch wenn ich die Meinung um den bescheuerten Presserummel teile so hätte er das längst beenden können und müssen. Nicht die Presse beschädigt dieses nutzlose Amt… Sondern nur der aktuelle Bundespräsident selbst. Er soll zurücktreten und auf seine Bezüge verzichten. Das ist die einzige Chance für ihn in meinem Augen noch ein wenig restliche Würde für seine Person zu erhalten.

  14. Ein Buntespräsident , der den arabischen Ländern seine Unterwerfung anzeigt , Quatar 15.12.2011 , und sagt :
    „Ich werbe für den Islam in meinem Land “
    ist auf der falschen Seite .
    Er wirbt nicht für Deutschland sondern für Unterwerfung

  15. @ #10 kewil (06. Jan 2012 12:48)

    Er wurde rausgemobbt. Es gibt viele „offene Geheimnisse“, die so offen sind, dass niemand sich darüber wundert!

  16. Der kann wegen mir Präsident in Libyen werden. Dass unsere Presse ein abschreibender und gekaufter Haufen ist, ist hinlänglich bekannt.

    Das heißt aber nicht, dass unser Scharia-Wulff jetzt plötzlich ein Supi-Bundespräsident ist.
    Sorry, das kann ich nicht nachvollziehen.
    Soll das ein Versuch sein, die Leser am Nasenring zu ziehem, um zu sehen, was man alles mit ihnen machen kann?

  17. Die paar Kröten, die Wulff gespart hat sind zu vernachlässigen. Seine enorme Dummheit, die er allerdings mit sämtlichen Kollegen teilt, ist abstoßend.

    Ein Buprä, der vor einer Ansammlung von moslemischen Potentaten (in Doha) die eigenen Bürger anprangert und die Meinungsfreiheit in Frage stellt ist ein echtes Problem zu dem natürlich die Meute schweigt.

    Meinungs- und Pressefreiheit liegen diesem Mann, der immerhin sämtliche Gesetze vor der Unterschrift zu prüfen hat, ganz offensichtlich nicht am Herzen.

    Das Problem ist, wenn der eine Widerling fort ist, kommt der nächste.Der Irrsinn ist längst strukturell, nicht individuell in unser Regime eingezogen.

    Es ist wie bei den Nachrichten im Fernsehen. Immer genau der Volkserzieher oder in, der aktuell den Bildschirm füllt, ist der schlimmste. Ob nun Kleber oder die Augenbraue, ist am Ende allerdings egal.

  18. Allein aufgrund seiner „Islam gehört zu Deutschland“ – Äußerung müsste er zurücktreten, – notfalls zurückgetreten werden! Dass es aber auch andere noch andere Aspekte in diesem Zusammenhang mit Wulff gibt, kann man hiernachlesen.

  19. Unsere Volksabtreter haben Wulff gewählt, also sollte er auch bis zum Ende der Amtszeit bleiben. Danach verschwindet er hoffentlich.
    An sich muss er weg. Aber nicht des Privatkredits wegen. Der einzige Grund, weswegen er wirklich weg muss, ist, dass er den Islam als zu Deutschland gehörig erklärt hat. Das ist Verrat am deutschen Volk.
    Gauck als evangelischer Pastor hätte so etwas vermutlich nicht getan. Der wäre ein unbequemer Präsident geworden, ein Pickel am Arsch der Regierung. Und zwar einer, den man so leicht nicht wegbekommt.
    Nur wenn er jetzt geht, fügt er dem höchsten Amt dieses Staates einen solchen Schaden zu, dass wir im Ausland durchaus ausgelacht werden würden, wenn er zurücktritt.
    À la: „Haha, die Deutschen, wählen sich einen Hosenscheißer zum Präsidenten, der dann das Handtuch wirft, weil er sich mal Geld geliehen hat. Haha“
    Wollen wir das? Ich hoffe nicht.

  20. Der Mann , u. nicht nur er ist /sind einfach nur noch peinlich. Damit meine ich auch noch einen großen teil mder politischen Akteure.

  21. Ob damals oder heute. Wer eine faschistische Ideologie für ein Land wie Deutschland für passend hält, hat ein gewaltiges Problem mit der Freiheit und der Demokratie.

    Die Freiheit und den Islam in ein Land zu packen, ist für einen Bundespräsidenten eine Katastrophe und für jeden anderen Politiker wie Bürger ebenfalls. Alleine dafür hätte Wulff sofort zurücktreten müssen. Kewil verniedlicht die berühmte Aussage Wulffs aufs sträflichste!

  22. So ein Artikel kann echt nur von einem CDU-Fan wie Kewil kommen!
    Der findet auch Mappus toll.

    Was passiert ist? Schon mal was von Werten, Moral, Anstand, Ehrlichkeit usw. gehört?

    Ist echt nicht zu fassen, so einen Blödsinn bei PI lesen zu müssen. Ich glaube fast,es ist Strategie,PI lächerlich zu machen.

  23. Das Wulff von der Presse „verprügelt“ wird finde ich ok.

    Nur – er wird für das Falsche verprügelt.

    Kredite, Urlaub bei Freunden, unkorrekte Angaben über Sachverhalte … alles dieses scheint schwerer zu wiegen als das Verbrechen den Islam in Deutschland hoffähig zu machen.

  24. @ #28 x-raydevice (06. Jan 2012 13:00)

    Das sind aber die tragfähigeren „Vorwände“ und „Vorwürfe“ in diesem Land!

    Korruption und Vetterleswirtschaft kann man eben besser als „unlauter“ verklickern. Zu Recht!

  25. Unser aller Bundespräsident hat heute als erste Amtshandlung des Jahres eine Gruppe „Sternsinger“ empfangen und sich an ihren Darbietungen erfreut.

    Böswillige Kreise behaupten nun, es habe sich dabei um den Derwisch-Chor der Offenen Grossmoschee Duisburg-Marxloh gehandelt.

    Nach zuverlässigen offiziellen Quellen waren es aber tatsächlich die angekündigten Restkartoffelkinder aus Gelsenkirchen.

    Satire OFF

  26. Christian Wulff muss im Amt bleiben. Aber der tatsächliche Grund dafür, dass er bleiben wird, ist ein ganz anderer als kewil ihn beschreibt.

    Die Weimarer Republik ist so lange nicht her. Sie dauerte von 1918 bis zum Januar 1933. Sie zerbrach, weil die Menschen die Verfassung und ihre Institutionen nicht mehr achteten (Die Weimarer Verfassung war viel demokratischer als unser GG!).
    Die Medien machten alle Amtsträger lächerlich, Karikaturen waren sehr en Vogue. Die Politiker machten ohne Zweifel auch viele Fehler, weil man es damals noch nicht besser wusste (Sparpolitik Brüning’s zum Beispiel).
    Nur der Reichspräsident wurde geachtet. Hindenburg war unantastbar – selbst unter Hitler – bis er starb.

    Und heute? Heute machen Politiker Riesenfehler, obwohl sie es eigentlich besser wissen. Ein wirtschaftlicher Gau ist möglich.

    Wer also den Einstieg in Weimarer Verhältnisse haben und unser Lande destabilisiert sehen will, der soll am besten zur Stürmung von Bellevue aufrufen!

    Nein, das links- und rechtsradikale Staatszersetzungsfieber braucht zum Glück dieser Tage nur einige Poraketen, sprich Fieberzäpfchen, um abzuklingen. Aber wehe Deutschland wenn schwierigere Zeiten kommen. Und die kommen bestimmt!

  27. Husch,husch die Wulffee. Rücktritt jetzt!
    Mit das Schlimmste würde wohl sein daß Glamour-Lady Betty vom Schloß in die Groswedel-Hütte umziehen müßte. Wo sollen denn da die Möbel und die Schuhe hin. Stellt Euch mal vor daß Sarkozy seiner Carla so eine Unterkunft anbieten würde… könnt Ihr nicht? Na ja ich auch nicht.

  28. Da wurden aber ein paar Dinge übersehen.

    Erst mal, der Bundespräsident soll auch sowas wie Vorbildfunktion ausfüllen.

    Dann hat er sowohl den niedersächsischen Landtag wie auch (vermutlich) 11 Millionen Fernsehzuschauer direkt angelogen.

    Dann schleimt er sich überall nur durch, hat er immer gemacht.

    Dann versucht er sich herauszureden, dass er, entgegen der niedersächsischen Verfassung, Geldwerte Vorteile angenommen hat indem er in Villen von „Freunden“ übernachtete.

    Dann hat er selbst die Messlatte so hoch gelegt, als er bei der Affäre Rau erklärte, es bereite im physische Schmerzen, keinen unbelasteten Bundespräsidenten zu haben.

    Dann gibt er immer nur soviel zu wie er absolut nicht mehr abstreiten kann.

    und vieles mehr…

    Und zuletzt: Ich erwarte, dass man der Person die unser Land repräsentativ vertritt, Respekt entgegenbringen kann. Das ist bei Wulff nicht mehr gegeben und wir auch nie wieder kommen.

    Wenn der künftig irgendwo auftritt, werden alle lachen. Wenn nicht offen, dann innerlich.

    Wulff MUSS weg, es gibt keine andere Möglichkeit mehr.

  29. „Köhler“ ist gegangen (worden) weil er die Wahrheit gesagt hat!

    „Wulff“ hingegen krallt sich an sein Amt und es ist einfach nur erbärmlich mit welchen Mitteln er dies tut! Niemand wollte ihn!

  30. PS.:

    Ach ja, Wulff hätte schon zum Teufel gejagt gehört, als er sein Amt missbrauchte um Merkel in den Allerwertesten zu kriechen indem er Sarrazin in der Bundesbank abgesägt hat. Das war schlicht widerlich und ist unentschuldbar.

  31. Ohne Frage

    Wulff ist ein Aalglatter Karrieretyp.
    Über seine nominierung zum Bundespräsident war ich nie glücklich.
    Das gestänker gegen ihn kommt allerdings aus der gleichen linksversifften Ecke wie die Plagiatvorwürfg gegen andere Politiker die von unserer linken Meinungssoldateska zum Abschuß freigegeben ist.
    Das Ganze ist sehr durchsichtig, würde Wulff tatsächlich den den Hut nehmen,hätte allein das linke Pack einen Grund zu Jubeln,unserem Lande hätte man keinen Gefallen getan.

  32. Gut, dass PI auch hier politically incorrect argumentiert. Danke Kewill.

    Der Herausgeber der FAZ, Schirrmacher, und der Chef-Fertig-Macher von BILD, Dieckmann, Hand in Hand. Wer hätte das gedacht. Die Bedrohung der Demokratie durch eine solche, wie gleichgeschaltet wirkende Presse, ist doch viel gefährlicher als so manche Ungereimtheit von Herrn Wulff. Wenn Verdacht auf Gesetzes_Verstoss vorliegen würde, wäre irgend eine Staatsanwaltschaft aktiv geworden.

    Ich bin wahrlich kein Wulff-Fan, doch es gibt wichtigeres, das es in diesem Fall zu verteidigen gilt.

    Ein Artikel von eigentümlich frei bringt meine Meinung auf den Punkt.

    „Bild“ und die anderen Medien gegen den lonesome Wulff: Im Zweifel für den Einzelnen

  33. Danke Kewil!
    Sie beweisen Ihre herausragende Beobachtungs- und Bewertungsqualitäten zum wiederholten Male. Bundespräsident Wulff ist wohl der schwächste Präsident seit langem. Jedoch beweist die „Affäre Wulff“ einzig und allein den beängstigend beklagenswerten Zustand der Gleichschaltung und Retardierung deutscher „Qualitätsmedien“. In Parenthese: Und das nicht nur beim Thema Wulff!

  34. Wulff war und ist nicht mein Bundespräsident. Gauck wäre mir schon immer lieber gewesen. Aber was gegen Wulff momentan abgeht, da muss ich ihn verteidigen. Wenn zwei Personen vom ARD/ZDF meinen sie müßten ihn in bester Sendzeit zerlegen, und die eine unsägliche Ziege noch sagt sie würde für eine Übernachtung bei FREUNDEN 150,- Euro denen zahlen, dann ist sie unglaubwürdig und sie gehört rausgeworfen.

  35. Bei PI hat Wulff vor allem deshalb schlechte Karten, weil er gesagt hat, der Islam sei ein Teil Deutschlands. Fragt sich nur, welcher Politiker das nicht sagt.

    Warum dann dieser Blog? Es findet sich kein Politiker oder Amtsträger, der nicht stromlinienförmig die Bereicherungsthesen rezitiert oder wenigstens die Klappe hält. Und wenn doch, dann wird er öffentlich vorgeführt, wie bei Herrn Sarrazin geschehen.
    Ist dieser goldige Einwurf vielleicht ein Kotau vor der Bande, die den Verfassungsschutz auf PI hetzen will?
    Sinnloser Versuch!

  36. Meine Meinung zu C.W. hat sich nicht geändert.
    Die Frage ist jedoch: Wem nützt das gigantische Ablenkungsmanöver von den wirklich wichtigen Themen in unserem Lande?
    Und vonwas sollen wir augenblicklich nichts mitbekommen? Was wird im Schatten des „Trottels“ jetzt schon wieder ausbaldowert?
    FRAGEN ÜBER FRAGEN…

  37. #37 HaGanah (06. Jan 2012 13:12)
    Genau! Deshalb gibt es vom Satireblog Bluthilde und haOlam.de auch den gemeinsamen Aufruf:

    Menschenrechte auch für Bundespräsidenten! …

    Wo wird denn in seine Menschenrechte eingegriffen?

    Und vielleicht noch Toleranz und Respekt und Fairness? Wo war er denn fair als er Sarrazin abgesägt hat nur weil dieser die Wahrheit schrieb?

    Wo hatte er denn den Respekt vor dem Amt als er Rau angegriffen hat?

  38. Man fällt nicht über seine Fehler. Man fällt immer über seine Feinde, die diese Fehler ausnützen!

    (Kurt Tucholsky)

  39. #10 johann
    Da muss ich Ihnen leider widersprechen .
    Ein starker , unabhängiger auf das Wohl des Volkes bedachter Bundespräsident würde uns in diesen Zeiten sehr guttun , nur leider ist so eine Person weit und breit nicht in Sicht .
    Leider

  40. #9 Wilhelmine (06. Jan 2012 12:44)
    Er soll Bundespräsident bleiben!

    Die Bildzeitung ist immer Pro-Israel, die Bildzeitung findet, dass der Islam eben nicht zu Deutschland gehört. Gut so!
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    Wo haben Sie denn diese Erkenntnisse her?

    Bild immer pro Israel??? Seit wann denn das???

    ????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

  41. Der Beitrag will doch nur die Scheinheiligkeit bzw. die Pseudoaktivitäten des gleichgeschalteten Hinrichtungs-Journalismus aufzeigen.

    Statt sich inhaltlich mit dem Müll und den Phrasen („wir müssen in Europa jetzt mehr zusammenhalten“) der Politik und insbesondere auch dem Wullffschen Phrasengewäsch dazu auseinanderzusetzen, zieht die Presse sich an möglichen und auch tatsächlichen privaten Verfehlungen Wullff’s hoch.

    Wulff wird für „das Falsche“ von den Falschen verprügelt.

  42. @#10 johann (06. Jan 2012 12:44)

    Das stimmt nicht. Das BuPrä-Amt hat schon einen Sinn, der BuPrä muss nämlich alle von der Bundesregierung beschlossenen Gesetze abnicken. Und da die Regierung eine 1-Frau-Regierung ist, kann sich der BuPrä hier gegen die Euro-Merkel-Diktatur stellen.
    Das wird neben den Grußaugust-Tätigkeiten gern vergessen.

    Köhler hatte bspw. ein Gesetz zur Privatisierung der Fluglotsen verhindert, damit dort nicht bald Ein-Euro-Jobber die Flugsicherheit überwachen und gefährden.

    Ich glaube nicht, das Joachim Gauck den Eurowahnsinn so einfach hätte passieren lassen. Auch Roman Herzog hat ja Kritik in den letzten Monaten geäußert. Um so schlimmer, dass auf dem Posten mit Wulff eine Merkel-Puppe-Handpuppe sitzt.

  43. #29 Wilhelmine (06. Jan 2012 13:03)

    Zitat:
    „Korruption und Vetterleswirtschaft kann man eben besser als “unlauter” verklickern. Zu Recht!“

    Ich widerspreche Dir nicht zum ersten Statement – aber zur 2 Aussage habe ich „Bauchschmerzen“ und Gewissensbisse.

    Es kann nicht Recht sein, wenn zwar gegen Korruption und Vetternwirtschaft vorgeht, aber die Unterstützung von Mord, Unmenschlichkeit, Versklavung, Völker- und Kulturmord durchgehen lässt.

  44. Ulfkotte: „Wulff Menschen wie Thilo Sarrazin und Johannes Heesters behandelte?“

    Was unsere Regierung von wahren Antifaschisten hält sieht man im Umgang mit der letzten Überlebenden der Weißen Rose.
    Ihr 90 Geburtstag wurde ganz überwiegend im Nachtprogramm gefeiert.
    Weil nachts hört und sieht kaum jemand wie Antifaschisten die gegen Hitler kämpften über die heutige Regierung und Politik denken.

  45. @#46 GrundGesetzWatch (06. Jan 2012 13:18)

    Warum? Betti Schausten ist eine Presseh*re und kein Moralpolitiker wie Wulff. Von ihr verlangt ja erwartet man keine Ehrlichkeit und Integrität, eher das genaue Gegenteil, nämlich Meinungsmache nach Wunsch ihrer Auftraggeber und Intendanten.

    Und das mit den 150 EU hat sie bereits wieder zurückgenommen, es war nur (taktisch) gelogen.

  46. Ja, auch kewil gehört zu Deutschland. Und somit seine Lüge, Deutschland habe keine würdigeren Altenativen als Ceausescu.

    Insofern passt kewil auch perfekt zur verkommenen Polit-Medien-Kaste Deutschlands.

  47. „Viel Spaß! Wulff wird bleiben!“

    Waere aergerlich. Ich unterstelle jedem, der in seiner politischen Karriere ueber Stadtrat hinauskommt, dass er Dreck am Stecken hat. Ist sozusagen konstitutives Element einer jeden Topkarrierre, ob in Politik, Wirtschaft, Medien oder Kirche. Die weniger Skrupellosen – Anstaendige will ich nicht sagen – scheren ab einer gewissen Unzumutsbarkeitsgrenze aus.

    Bei Wulff kommt noch „Der Islam gehoert zu Deutschland“ dazu.

    Es ist ein bisschen wie bei Al Capone: wegen seiner eigentlichen Verbrechen haben sie ihn nicht packen koennen, nun gut, dann nehmen wir eben Steuerhinterziehung!

    Am Ende wird irgendwer ganz einfach eine Rechnung mit ihm offen gehabt haben und wartete nur auf den richtigen Moment.

  48. Durch unsere Politdeppen wurden die Medien gleichgeschaltet, das hat funktioniert und funktioniert weiter. Davon wollte der Wulff Gebrauch machen, aber leider hat er vergesssen, daß die Gleichschaltung nur bei Personen mit Migrationhintergrund greift.

  49. Wulff muss weg. Eine solche Pfeife ist mit diesem Amt doch völlig überfordert. Es geht nicht darum, wie die Medien mit ihm umgehen, es geht darum, dass Wulff ein gestörtes Verhältnis zur Wahrheit hat, dem Amt nicht gewachsen ist, Klüngelbeziehungen pflegt, das Grundgesetz nicht respektiert (Pressefreiheit!), den sozialen Frieden gefährdet („Der Islam gehört zu Deutschland.“) und keinerlei richtungsweisende Visionen pflegt (wie man es von vielen Amtsvorgängern her kennt). Dass Merkel jetzt zum dritten Mal Treueschwüre für Wulff abgibt, ist wohl etws besseren Umfragewerten für diesen Kasper geschuldet. Diese Frau ist eben auch nur Mittelmaß. Allmählich erinnert mich das ganze Gezeter um Wulff und die Treuebekundungen Merkels an Dick & Doof. Angie, das merkel ich mir, und bei der nächsten Wahl gibts für die Chaoswirtschaft die Quittung!

  50. Zustimmung zum Artikel.

    Es ist wahr, dass Wulff ein miserabler Bundespräsident ist. Die größte Katastrophe seit Lübke, wahrscheinlich sogar noch schlimmer. Lübke war zwar keine Leuchte, meines Wissens nach aber wenigstens integer.

    Es ist auch wahr, dass die aktuellen Vorfälle völlig überzogen bewertet werden und bei nüchterner Betrachtung absoulut keinen Rücktrittsgrund darstellen.

    Der Presse geht es selbstverständlich auch nicht um Meinungsfreiheit oder andere ethische Grundsätze. Die Presseorgane sind Unternehmen, die Produkte verkaufen. Diese Produkte sind Nachrichten. Einige wesentliche Nachrichten liefert das Weltgeschehen als Rohstoff. Für die meisten anderen muss nach klassischer Management-Lehre der Markt ermittelt, sogar erst durch Marketing-Maßnahmen geschaffen werden, dann wird selbst produziert und verkauft.

    Ich habe schon des öfteren selbst mit Pressefuzzis zu tun gehabt. Meine Erfahrung: Zu 90% widerliche Mietlinge, die bereits im Vorfeld genau wissen, was sie schreiben wollen. Die suchen dann nur noch nach den richtigen „Takes“ und Interviewfetzen, die zu ihrer fertigen Geschichte passen. Keine Spur von dem Wunsch nach „objektiver Berichterstattung“. Die setzen sich wie die Scheißhausfliegen immer unangenehm laut summend auf den größten Haufen Scheiße. Abstoßend.

    Von Abe Licoln stammt der Satz „Von Zeit zu Zeit muss der Baum der Freiheit mit dem Blut von Patrioten und Tyrannen gegossen werden.“ Um diese Metapher auf die Journaille anzuwenden: Journalisten haben den Baum der Freiheit weder gepflanzt noch gegossen noch irgend etwas zu seinem Gedeihen beigetragen. Sie lümmeln sich nur in seinem Schatten und essen unangenehm laut schmatzend dessen Früchte.

    Das ist der eigentliche Skandal. Wie das hohe Gut der Meinungsfreiheit von den eigenen Hütern schamlos missbraucht und vergewaltigt wird.

    Füf Journalisten in ihrer Gesamtheit habe ich nur noch Verachtung übrig.

  51. #64 Balko (06. Jan 2012 13:37)

    „Durch unsere Politdeppen wurden die Medien gleichgeschaltet, das hat funktioniert und ……“

    Und wer wählt diese Politdeppen, u.a. von der CDU?

  52. Das sollte man sich vielleicht mal zu Gemüte führen, bevor man Wulff voreilig abkanzelt. Denn evtll. wird seine Demontage von ganz oben forciert wird, um Deutschland noch schneller abzuschaffen. Seine Kritik am aktuellen Geschehen in der letzten Zeit, welches so nicht von den Medien vermittelt wurde, ist IM Erika vielleicht doch ein Dorn im Auge.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/eva-herman/christian-wulff-warum-der-bundespraesident-wirklich-zum-abschuss-freigegeben-wurde.html

  53. 52 Jan van Werth (06. Jan 2012 13:23)
    #9 Wilhelmine (06. Jan 2012 12:44)
    Er soll Bundespräsident bleiben!

    Die Bildzeitung ist immer Pro-Israel, die Bildzeitung findet, dass der Islam eben nicht zu Deutschland gehört. Gut so!
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    Wo haben Sie denn diese Erkenntnisse her?

    Bild immer pro Israel??? Seit wann denn das???

    ????????????????????????????????????????????????????????

    Seit Axel Springer der sich da Konrad Adenauer angepasst hat: Pro-Israel war von beiden immer Generalrichtung.

  54. Unabhängig davon, wie man nun zu Wulff steht, ist doch eines klar: Wenn er tatsächlich zurücktritt – was nach derzeitiger Sachlage wohl nicht der Fall sein wird – dann jedenfalls mit Sicherheit nicht wegen seiner Äußerung, der Islam gehöre zu Deutschland. Rücktrittsforderungen aus den falschen Gründen jedoch, insbesondere solche aus purem Machtkalkül, verbunden mit der derzeitigen massiven medialen Hetzkampagne sind nur ein weiteres Beispiel für Indoktrination und Manipulation des Wählers und sollten gerade bei einem Portal wie PI keine Zustimmung finden – auch wenn die Versuchung, zugegeben, groß ist!

  55. Auch wenn es blöd klingen mag, aber beide Standpunkte haben recht.
    Auch aus meiner Sicht ist eine aalglatte Nacktschnecke wie Wulff als BP untragbar.
    Andererseits sollte uns die Hyänen-Meute der MSM auch aufzeigen, dass die Medien inzwischen so viel Macht besitzen jeden Politiker zum Rücktritt zu zwingen, wenn sie (oder deren Auftraggeber) dies nur wollen.
    Damit wird jedem anderen Entscheidungsträger in der Politik klar gemacht wer wirklich die Macht in Deutschland innehat.
    Und da wir wissen wie die linken MSM ticken, kann das auch nicht in unserem Interesse sein.

  56. Es wäre gut, wenn Wulff geht. Was letztlich der Anlaß ist, ist egal.

    Seine Aussage zum Islam war ja nicht irgendeine „Beschreibung“, es war eine Kampfansage an die autochthonen Deutschen. Dazu kommt dann noch seine Unterwürfigkeit gegenüber der Türkei.

  57. Das nervt überhaupt nicht (was gibts denn zZt Unterhaltsameres?) und geht hoffentlich so lange weiter, bis dieser Typ Geschichte ist. Bißchen mehr Durchhaltevermögen, ja? Und hoffentlich ist auch der Kollateralschaden für TINA Merkel & Friends möglichst groß.

    Als hätte er jemals diesen Kredit bekommen oder bei Herrn Maschmeyer Urlaub machen dürfen, wenn er nur der nette Herr Wulff von nebenan gewesen wäre. Wer glaubt denn sowas?

    Und das ihn ausgerechnet seine schmierigen Freunde von der Bildzeitung erledigen, Herz was willst du mehr?

  58. Kewil hat leider mal wieder recht. Durch einen Rücktritt wird nichts besser und der Steuerzahler darf noch einen BP mit 300T EUR / anno durchfüttern. Wie lange sich Wulff noch halten kann, ist allerdings fraglich.

    Ich unterstelle jedem, der in seiner politischen Karriere ueber Stadtrat hinauskommt, dass er Dreck am Stecken hat. Ist sozusagen konstitutives Element einer jeden Topkarrierre, ob in Politik, Wirtschaft, Medien oder Kirche.

    So kann man eigene Erfolglosigkeit natürlich rechtfertigen.

  59. @ #68 Wilhelmine (06. Jan 2012 13:43)

    Ich habe mich mehrfach beim beim BKA und beim VS über den Muslim-Markt beschwert , und er ist immer noch da!

    Eine Schande ist das für Deutschland!

  60. Leute, solange die parlamentarische Mehrheit sich nach Gutdünken rausnehmen kann wer BP wird, ist die Aussicht auf einen anständigeren Nachfolger gleich 0.

  61. @ #29 spiegel66

    Volle Zustimmung! Ich kann diesen völlig überflüssigen Artikel auch überhaupt nicht verstehen. Kommt mir vor wie ein postpubertärer Juckreiz, nach dem Motto: „Sobald alle Mainstreammedien über etwas schreiben, bin ich ich erstmal dagegen, weil sie gleichgeschaltet sind.“ So ein Blödsinn. An der Causa Wulff kann man im Gegenteil sehr schön erkennen, das die Schmerzgrenze in punkto Moral und Anstand eindeutig überschritten wurde. Und zum Glück sind Volk und Medien ausnahmsweise mal einer Meinung!

  62. Kann ja nicht ohne Grund sein, wenn die MSM so schreiben.
    Ich las schon, dass Wulff den Bankhyänen die Leviten gelesen hatte. Und von wenig Demokratie sprach.

    Kann ein Grund sein. Etwa nicht?

  63. Um zum bemühten Vergleich Köhler – Wulff zurückzukommen:

    Eben! Köhler wollte gehen, Wulff will nicht! Das ist der Unterschied!

  64. Stimmt genau, Kewil, und jetzt geht es nur noch darum, wer die Beute erlegt, „Spiegel“ oder „Bild“. Eigentlich gehört sie dem „Spiegel“, weil der sich bis zum Bundesgerichtshof das Recht erstritten hatte, Einsicht in das Grundbuch der Familie Wulff nehmen zu können, er darf, entschied der BGH Mitte August.

    Und als Wulff, ungeschickt wie er ist, im Sommer eine „kritische Berichterstattung“ (FAZ) verhindern wollte, ging es nur darum, dass Reporter ihre neugierige Nase in seine Familiengeschichte gesteckt hatten. Denn da gibt es diese Halbschwester, die Wulff zuletzt vor dreizehn Jahren bei der Beerdigung des Vaters gesehen hatte und die sich nichts „mehr wünscht, als dass Wulff sie ins Schloss Bellevue“ einlädt. Ist aber nichts, was die Öffentlichkeit unbedingt wissen müsste.

    Wulffs Vater hatte bekanntlich die Familie verlassen, als Wulff zwei Jahre alt war und mit einer anderen Frau ein weiteres Kind bekommen, jene Halbschwester Bettina, jetzt 49, Frührentnerin, die es bei Google auch schon auf 1470 Fundstellen und 6 Fotos gebracht hat.

    Nur darum ging es damals, um die Halbschwester, um die vorzuführen, hatte „Welt am Sonntag“ gleich drei Reporter aufgeboten. Helmut Schmidt nannte diese Sorte Journalist „Wegelagerer“ und „Indiskretins“. Ulf Poschardt gestern über „die Verwundbarkeit des sozialen Aufsteigers“:

    http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_politik/article13798953/Mitleid-mit-dem-Parvenue-Die-Verwundbarkeit-des-sozialen-Aufsteigers.html

  65. #2 RChandler (06. Jan 2012 12:36)

    Ein Präsident der die Meinung vertritt der Islam gehöre zu Deutschland, ist ein Volksverräter.

    So ist es!

    Der Türkenwuff muß weg!
    So schnell wie möglich!

  66. wie war das mit der 8 köpfigen Familie, die der Herr Wulff erst einladen ließ und dann das gemeinsame Bild verweigerte weil die was mit der Piusbruderschaft zu tun haben könnten.
    (Bild und Text nachschlagbar auf deren Webseite)

    Erbärmliches Verhalten, paßt aber genau und die Zipfelmützen verdienen sich den, der muß bleiben.

  67. weil die hiesigen Türken ja sehr hinter Wulff stehen bietet sich doch an, dass in Zukunft eine sogenannte „türkische Garde“ den Präsidenten im Schloß Belvue bewacht!

  68. Wiederum kein sehr luzider Beitrag!

    Kewil vermischt unzulässig zwei voneinander sauber zu trennende Sachverhalte, als da sind zum einen die hektisch-hämische Kampagne der Presse und zum anderen die Frage, ob ein Mensch wie Wulff als Bundespräsident haltbar ist oder nicht.

    Natürlich ist das Verhalten der Medien fragwürdig und hat gewisse Züge von Hexenjagd – und übrigens auch insoweit fragwürdig, wie bei diesem Thema ausführlichst über Reaktionen und Meinungen in den Blogs und den Internet-Foren berichtet wird, wohingegen die viel häufigeren und deutlicheren Reaktionen im Internet – insbesondere aus der bürgerlichen Mitte heraus – in Bezug auf die Islamdebatte über Monate und Jahre hinweg schlicht totgeschwiegen oder verächtlich gemacht werden.

    Das macht aber Wulffs Fehlverhalten nicht ungeschehen oder kleiner – eine lange Kette von krassen politischen und rechtlichen Fehlern, von Peinlichkeiten, Amtspflichtverletzungen und vielem mehr.

    Mein nickname trägt nicht von ungefähr das Datum, an dem Wulff sich verstiegen hatte – wohlgemerkt als Bundespräsident! -, öffentlich und über die elektronischen Medien unverschämt die Entlassung von Sarrazin zu fordern, ein kapitaler Fehltritt (deshalb hatte ich mich an diesem Tag hier angemeldet).

    Wulff ist als Bundespräsident-Azubi schlichtweg mit weggebrochener Glaubwürdigkeit (und Würde) untragbar und wird eine große Belastung für unser Land – noch unser Land – bleiben.

    Wenn das aber so ist, wird das etwa durch eine inadäquate Medienkampagne geheilt??

    Genau darauf aber läuft der Beitrag von Kewil hinaus. Deshalb weise ich ihn als grob falsch zurück.

  69. #82 Steinkjer (06. Jan 2012 13:56)

    Bettina Wulff will kein Blitzmädel sein. BuPrä klagt gegen Zittauer Bürger. Verhandlung am 11.01.2012 um 13 Uhr.

    Eines muss dem Türkenwuff aber lassen!
    Er sorgt für Arbeitsplätze!
    In den Anwaltskanzleien! 🙂

  70. Hyänen sind die besten und effektivsten Jäger der Welt!

    Sie beenden die Jagd erst dann, wenn die Beute zur Strecke gebracht ist.

    So, und ich will jetzt endlich wissen, wo die Bettina den perfekten Umgang mit Kondomen gelernt, liebe Presse – so perfekt, dass sie es sich immerhin zutraut, diese Fertigkeit im Rahmen des „Körner-Führerscheins“ jungen Schülerinnen beizubringen.

    Ich hoffe für den armen Christian, dass nicht er das Testobjekt dabei war.

  71. #29 und #77 ( Zustimmung )

    Hier geht es nicht darum ob der BP irgendwem geschadet hat oder nicht sondern einzig um
    die Ungleichbehandlung. Ich arbeite in der Touristik und muss jede Nacht die ich in einem Hotel günstiger bekomme oder Rabatte auf Pauschalreisen als „geldwertenvorteil“ Versteuern. Und ausserdem, wenn ich „Freunde besuche“, dann sind die auch zu Hause bzw. in dem jweiligen Ferienhaus anzutreffen.
    Oder ?

  72. Der Wulff geht nicht weg. Menschen mit solchen Charakterzügen tun alles um nach oben zu kommen. Und wenn sie mal dort angekommen sind, werden sie sich festsaugen wie eine Schnecke.

    Und Merkel hat sich ja auch eben geäussert und „steht hinter ihm“

  73. #93 Simbo (06. Jan 2012 14:02)

    „Und Merkel hat sich ja auch eben geäussert und “steht hinter ihm”“

    Stand sie nicht auch voll hinter Guttenberg?

  74. Der Beitrag will doch Wulff nicht rechtfertigen.

    Viele sehen die „Clous“ in dem Beitrag nicht.

    Nehmen wir die Sache mit der Pressefreiheit.

    Sowohl Wulff als auch der Mainstream müssen natürlich von der Pressefreiheit als hohem Gut (oder so) faseln. Der Clou ist doch aber, dass Pressefreiheit höchstens formal noch gegeben ist. Faktisch funktioniert sie meistens nur noch wenn es darum geht jemanden persönlich hinzurichten (man hat die Freiheit die Fakten dazu zu benennen).

    Politisch inhaltlich ist der journalistische Mainstream dem Müll der Politik gleichgeschaltet. Das wird auch unter dem nächsten Bundespräsidenten so sein, der mit Sicherheit „inhaltlich“ ähnliche Phrasen dreschen wird wie Wulff und der Rest der Politiker-Gilde.

    Das versteht sich doch alles von selbst und das kann man doch alles so in dem Beitrag nachlesen.

  75. #88 Demokrat 02.09.10 (06. Jan 2012 13:59)

    Ich finde den Artikel sehr gelungen. Eine gesunde Äquidistanz, keine Relativierei.

  76. La primera Dama – Skandal

    Jetzt schon in allen Sprachen!

    Vertrauen und Verlässlichkeit, ob in der Politik oder Ehe, nicht altmodisch sind und auf Dauer wichtiger als Sex und Glamour.
    (Christian Wulff 1998)

    Die Seite ist mittlerweile komplett überlastet!

    http://www.firstlady-skandal.com/allgemein/geruchte-um-vorleben-und-herkunft-von-bettina-wulff-waren-von-der-regierung-diskret-auszuraumen–25322.php

    http://www.firstlady-skandal.com/allgemein/bettina-wulff-lasst-sich-luxus-bekleidung-sponsern–25342.php

  77. Auch wenn die Nummer mit dem Haus und sonstige „Nummern“ ausgeblendet werden, bleibt:

    „Sehr geehrte Damen und Herren, in meiner Heimat werbe ich für die Anerkennung des Islam, weil er inzwischen zu unserem Land dazugehört – das haben längst nicht alle akzeptiert.“

    Und das ist Grund genug.

    Das was #2 RChandler (06. Jan 2012 12:36) und #3 Hardi (06. Jan 2012 12:36) und einige andere Schreiben bringt es auf den Punkt.

    Dieser BP wird eines nicht zu fernen Tages noch die rechtliche „Gleichstellung“ von GG STGB BGB und Sharia unterschreiben und dabei grinsen. Das was der in Katar (s.o.) gesagt hat lässt keinen anderen Rückschluss zu.

  78. @kewil

    Sag mal, kewil, hast Du jetzt völlig ein Rad ab?
    Oder wie sonst, könnte man als PI-ler, diesem, dem Grundgesetz zuwider handelnden Islamisierungsaktivisten und vorteilheischenden Schmierenkomödianten im Präsidentenmäntelchen, die Stange halten?

    Dass die STUSS-Medien ihn zur Strecke bringen wollen, ist eine Seite der Medaille, dies sollte, m.E., PI im Sinne der Gegnerschaft zum Islam und zur Islamisierung Deutschlands, doch nur recht sein.

  79. Offenbar sind wir schon nicht mehr in der Lage uns vorzustellen, wie es wäre, wenn ein wirklich guter, kluger, intelligenter Bundespräsident der Politeliten in ungeschönter Form die Wahrheit präsentiert und ohne Anpassungsfinten notwendige Zukunftsideen den Entscheidern dieser Gesellschaft ins Stammbuch schreibt.

    Du meine Güte, ich kenne nicht einen einzigen Grund, weshalb dieser Islam-Wulff im Amt bleiben sollte…

  80. Ersten es nervt
    Zweitens: Als die ersten Meldungen kammen wurde speckuliert das er es von reichen (Reich=Schlimm in BRD) Geschäftspartner einen Kredit erhalten hat, anstatt einem länjährigem Kumpel von seinem Vater.
    Diese wichtige Information wurde bewusst zurückgehalten.
    Seitdem sage ich: Wulf kann bleiben.

    Sein Anruf bei Bild finde ich eher witzig.

    PS: Wegen dem Mainstream-Ansichten von Wullf mag ich ihn auch nicht, aber wer dann ???

  81. #103 Wilhelmine (06. Jan 2012 14:12)

    Vertrauen und Verlässlichkeit, ob in der Politik oder Ehe, nicht altmodisch sind und auf Dauer wichtiger als Sex und Glamour.
    (Christian Wulff 1998)

    Pruuust!

    NB Ich will übrigens auch langsam wissen, wo der Wulff die doch nicht geringen Politikerbezüge der letzten 10 Jahre verballert hat, so dass er sich eine halbe Mio. bei einer „Freundin“ für den Hauskauf leihen musste.

    Urlaubsreisen hat er damit jedenfalls nicht finanzieren müssen. Aber ich hab da so eine andere Vermutung…

  82. Kewil mal wieder kontrovers.

    Aber warum nicht.

    Freie Meinungsäußerung ist hier bei PI keine „Wortblase“ wie der scheinheilige Begriff „Pressefreiheit.

    Jeder bekommt das was ihm zusteht.

    Das ist es was Wulfi jetzt am eigenen Leib spürt.

    Wer nicht mit Flöhen aufwachen mag darf sich nicht mit Hunden ins Bett legen.

    Ich sehe da kein Problem denn auch diese Tintenkleckser bekommen das was ihnen zusteht.

    Ganz sicher.

  83. @ #33 Politikus (06. Jan 2012 13:04)

    You have hit the nail on his head.

    Danke das Beispiel mit der Weimarer Republik kannte ich bislang noch nicht aber du hast Recht. Wenn wir etwas stürmen müssten dann wären es die Pressestuben dieser Volkszerleger.

  84. Natürlich muss Wulff zurücktreten.

    Ein Rücktritt ist ein Schuldeingeständnis und ein Schuldeingeständnis wirft Fragen auf, warum der Rest der Politimischpoke einem Schuldigen die Stange hielt und warum Typen von der moralischen Resterampe wie Wulff überhaupt erst auf Vorbildsposten gesetzt werden.

    „Lügenpolitiker sind ein Teil Deutschlands!“

  85. #100 Stefan Cel Mare

    Ja Merkel scheint ein feines Gespür für Blender zu haben. Da musss man sich wirklich bald fragen: ist auch sie eine Blenderin 😆

  86. #85 Wilhelmine:

    Keine “First Lady” der Welt! Zeigte sich so oft mit Kopftuch wie Frau Bettina! Keine Hillary Clinton, Keine Michelle Obama,…

    Ist doch gar nicht wahr, wenn sie islamische Länder bereisen, tragen auch die Kopftuch, „United States Secretary of State Hillary Clinton often wears a headscarf when visiting Muslim countries. It’s a sign of respect“:

    http://hillary.foreignpolicy.com/posts/2009/06/04/photo_summary_hillary_clinton_in_egypt

    Michelle Obama war in Kairo nicht mit dabei, aber in Indonesien, hier beim Besuch der Istiqlal Mosque in Jakarta, und dann noch sowas Hässliches auf dem Kopf:

    http://www.huffingtonpost.com/2010/11/10/michelle-obama-headscarf_n_781392.html#s178660&title=With_Grand_Imam

  87. Nein kewil!

    Wulff wird gehen, wenn er jemanden findet der Ihm:

    1)Die Umzugskosten ersetzt,

    2) eine dem Schloss Bellevue entsprechende „Bude“ kostenlos zur Verfügung stellt,

    3) und Ihm ein Beratervertrag bei zumindest 2 Dax-Konzernen oder Gazprom angeboten wird.

    Der Sponsor darf darauf vertrauen das er in der Abschiedsrede mit folgender Formulierung erwähnt wird:

    „Diese Rede des Bundespräsidenten wurde Ihnen präsentiert von Shitburger und einem Garagentorhersteller.“

    😉

    semper PI!

  88. @ #91 Nickel

    „weil die hiesigen Türken ja sehr hinter Wulff stehen bietet sich doch an, dass in Zukunft eine sogenannte “türkische Garde” den Präsidenten im Schloß Belvue bewacht!“

    Gute Idee. Und bei Staatsbesuchen spielt anstatt dem Bw-Stabsmusikkorps eine Janitscharenband.

    So könnte man auch Erdogan zufriedenstellen, wenn er wieder einmal seine hiesigen Kolonialtruppen brieft…

  89. aus FAZ Michael Vorwerk (aureliano) – 06.01.2012 11:13 Uhr

    Volksfeinde entlarven! Hinweise bitte an die FAZ-Redaktion!

    Unsere Presse, maßgeblich und zuvorderst auch die FAZ, erinnert mich derzeit an gewisse Kampagnen einer anderen Zeit: als man noch Volksfeinde entlarvte. Unverzichtbar war dabei eine servile Journaille. Deren Typik ist keinesfalls ausgestorben.Volksfeind, Klassenverräter und wie immer die Terminologie der Unmenschlichkeit lautet, entzünden und legitimieren ungenierte Vernichtungswünsche. Aktuell steht Bundespräsident Wulff, dem ich nicht etwa gesteigerte persönliche oder gar politische Sympathien entgegenbringe, im Fadenkreuz einer kollektiven sadistischen Objektlibido. Er soll vor einer Meute, die es sich schmatzend und mampfend im Kolosseum bequem gemacht hat, vor einem wahrhaftigen Lumpengesindel also, exekutiert werden. Die Täter stehen bereit, es sind Journalisten, Moderatoren und Kommentatoren, ein beunruhigender Mutantenstadel, der sich da genießerisch-unerbittlich, ganz auf Moral gestimmt, als wichtig beauftragt gibt und wähnt. Es sind willige Vollstrecker.

  90. Der Mann Nr. 1 des Staates , dem zur Feier der Wiedervereinigung der BRD und der DDR nichts anderes einfällt , als den Tag der Einheit zum Tag des Islams , der offenen Moschee umzu-deklarieren ist ein EKLAT

  91. Wulff scheint irgendjemandem auf die Füße getreten zu haben.

    Aber wem?

    In Sachen „Bereicherung“ hat er sich doch „vor(Bild)lich“ verhalten und auch sonst war seine Schleimspur in Sachen PC nicht zu beanstanden.

    Also, was hat er getan?

    Leichen der Sorte Vorteilnahme im Amt, haben die jetzigen Steinewerfer doch ebenfalls im Keller und sind in der Politik normal.

  92. #119 Peter Blum (06. Jan 2012 14:35)

    Das sollte doch mit einem Anruf bei den neuen Freunden in Qatar zu erledigen sein.

  93. Erst wird die sogenannte Mainstream-Presse an sich gebunden. es wird „geflirtet“ und „gefeiert“ und jetzt wird „gefeuert“. Das ist typisch. Jeder weiß zuviel über den anderen und dann ist plötzlich die Anklammerung für jeden zuviel. Und wer hat am Ende den längeren Arm? Natürlich die „Presse“. Unser kleine Scheich ist der Bild offen ins Messer gelaufen mit seinem Mailbox-Anruf und jetzt weiß der arme Grüßaugust nicht, wie er die Sache ohne Schaden für ihn beenden soll. Er sollte einmal darüber nachdenken, dass die meisten seiner Freunde für ihn zu „groß“ waren. Und genauso ist das Bundespräsidentenamt für ihn zu groß. Er hätte besser in den Vorstand des Zentralrats der Muslime gepasst.

  94. Der Islam gehört nicht zu Deutschland! Schon alleine aus diesem Grund sollte Bundespräsident Wulff zurücktreten. Was er diesem Land damit antut, geht auf keine Koranseite.

  95. kewil, dieses Mal liegst du völlig daneben!

    Ja, auch mir ist unbehaglich dabei zumute, wenn man zusehen kann wie die Journaille genüsslich ihre Macht im Staate zelebriert.

    Aber das sollte einen nicht blind machen dafür, wenn sie ausnahmsweise mal im Recht ist.

    Wulff hat schon als niedersächsicher Minister-Präsident gegen ein niedersächsisches Gesetz verstoßen, das genau solche Verstrickungen verbietet. Und ein Zins-Vorteil von 20.000 Euro ist eben KEINE Kleinigkeit.

    Später die „kostenfreie“ Aufwertung bei Flügen von Touristen- in Business-Class ebenso wenig.

    Drohanrufe vom dem Träger des höchsten Amtes im Staate ebenso wenig. Und die ganze bis zum heutigen Tage anhaltende Lügerei dieses Kerls erst recht nicht.

    Ich verstehe Deinen ganzen Artikel nicht. Er ist wohl eher einem prinzipiellen „DAGEGEN“ geschuldet, das man natürlich leicht zu den MSM entwicklen kann heutzutage und das ich im Grunde genommen teile.

    Aber dieses Mal aus den genannten Gründen nicht. Und für uns hätte es ja den schönen Nebeneffekt, dass dieser Islamisierungs-Präsident weg von der Platte wäre.

  96. @ #126 Stefan Cel Mare (06. Jan 2012 14:43):

    😀

    Das bringt einen auf Ideen:

    Bei einem Staatsbesuch des Scheichs von Katar erwähnt Wulff circa 10 x den Namen Allahs (Der Friede sei mit Ihm), und erklärt warum er zur „Religion des Friedens (TM)“ konvertiert ist, und sich zukünftig Yussuf Islam Mohammed bin Wulff nennen wird.

    Der Scheich ist gerührt und gleichzeitig besorgt, daher fragt er nach den politischen Konsequenzen. Betrübt gibt Wulff zu das die faschistoide Bevölkerung Deutschlands noch nicht bereit für diesen Schritt sei, und das er daher in seiner Großmut beschlossen habe selbstlos auf das Amt des BuPräß´s zu verzichten.

    Spontan ernennt Ihn der Scheich zu seinem persönlichen Berater und Yussuf bin Wulff dankt mit den Worten:

    „Du Segensreicher, Du Erhabener! Möge Allah Dir Deine grenzenlose Güte entlohnen. Gott ist Groß! Dich sollen die Gläubigen zukünftig mit dem Ehrennamen „Almani“ zieren, denn Du bist es der den Kuffar in diesem Land den Frieden lehren wird…..

    AAAAAhhhhh….

    den Espresso um 14.30 Uhr hätte ich mir besser sparen sollen!

    😉

    semper PI!

  97. Ich mag den Islam-Wuff nicht.
    Trotzdem und erwähnenswert Welt-online:
    HartzIV,
    Islam,
    Rechte Parteien
    darf oft (nicht immer) kommentiert werden …
    meist so 20 – 80 Kommentare.
    Dann wird „abgeschaltet“…
    Beim Wulff-Thread über 800 Kommentare…
    noch Fragen?
    Seltsam – nicht?

  98. Wulff ist weder „kriminell“ noch ein „Verbrecher“. Wulff ist einfach nur dumm !
    Wenn ein Politiker, der dazu noch so hochrangig ist, sich solche Patzer leistet, vor laufender Kamera zu lügen und dann nur noch zuzugeben, was eh nicht mehr zu verheimlichen ist, dann ist er Gutti reloaded.
    Mir ist es sowas von egal, ob er nun einen oder 20 Kredite bei sonstwem hat oder hatte. Das ist sein Privatding. Mir ist es auch total wurscht, ob er in Rage alle Chefredakteure dieser Welt anruft und bedroht. Egal ist mir nur nicht, wie dümmlich er jetzt versucht, sich aus der Affaire zu ziehen und am Stuhl klebt. Hätte er gleich gesagt, ja, so und so war das, tut mir leid aber ich bin auch nur ein Mensch, dann hätte kein Hahn mehr danach gekräht. Dann hätte er sogar meine Hochachtung gehabt weil er zu seinen Fehlern steht. Mein Gott,der Buprä ist auch nur ein Mensch ;-))Jetzt hat er sich lächerlich gemacht und wenn er auch nur ein Quentchen Selbstachtung hat, sollte er gehen. Das gebietet jetzt einfach der Anstand. Wen schert es noch, was das Ausland denkt. Wir sind eh die Lachnummer der ganzen Welt. Dann eben Wahl Nummer3 und diesmal Herrn Gauck an die Spitze aber ich denke, der hat Stolz und würde dankend ablehnen.

  99. #92 Demokrat 02.09.10 (06. Jan 2012 13:59)

    zwei voneinander sauber zu trennende Sachverhalte, als da sind zum einen die hektisch-hämische Kampagne der Presse und zum anderen die Frage, ob ein Mensch wie Wulff als Bundespräsident haltbar ist oder nicht.
    ……………………………………..
    Es sind in der Tat zwei gleichermaßen verabscheuungswürdige Sachverhalte.

    Die Medien hetzen auf unerträgliche Art gegen Wulff
    genauso wie sie es auch gegen PI tun
    und wie sie es eben nicht tun gegen das verheerendste Übel aller Zeiten, die Islamisierung.

    Natürlich gibt es gerade für Islamkritiker genügend Gründe, warum Wulff endlich gehen sollte.
    Da kann ich doch beides verbinden,
    indem ich einerseits die Hetzmedien ablehne und trotzdem befürworte, dass Wulff geht.

    Da gibt es aber noch einen dritten Punkt, der in dem Aufsatz von Eva Hermann angesprochen wird und die Sache etwas verkompliziert.
    Es ist die Frage, WARUM DIESE AFFÄRE ZUM JETZIGEN ZEITPUNKT von den Medien losgetreten wurde. Wem nützt es am Ende wirklich, wenn Wulff in der Versenkung verschwindet?

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/eva-herman/christian-wulff-warum-der-bundespraesident-wirklich-zum-abschuss-freigegeben-wurde.html;jsessionid=7C0BB70634361591AD2218105CEA6270

    Ich erinnere mich noch gut, dass Wulff vor einigen Wochen eine entschiedene Rede zu ungunsten der Banker und zu ungunsten der Eu-Fiskalunion, der Eurobonds und der drohenden EU-Diktatur gehalten hat.

    Ich fand die Rede damals erstaunlich gut. Aber die Rede wurde nicht weiter in den Medien erwähnt. Es gab keinen Widerhall wie z. B. jetzt bei den vergleichsweise Kinkerlitzchen um die Kredit- und Medienaffäre, wo alle Medien an einem Strang ziehen und den Wulff am liebsten aufhängen möchten.

    Meiner langen Rede kurzer Sinn:
    Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass da ein paar Bilderberger den Wulff aufgrund dieser Rede auf die Abschussliste gesetzt haben. Denn diese Rede war ein klarer Verstoß gegen die MSM, was Europa und die Banker angeht.

    Und nach der MSM darf ja über Europa nichts Schlechtes in die Welt gesetzt werden, genauso wie über den Islam nichts Schlechtes geschrieben und gesprochen werden darf.

    Warum wurde die Hetzkampagne jetzt gestartet?
    Bezüglich der Islam-Geschichte hat Wulff bestens pariert. Er wurde dafür eher gelobt als getadelt. Da war anscheinend auch keine Hetzkampagne nötig.

    Aber die kritische Rede gegen die gesamte Europäische Union und gegen die Banker könnte tatsächlich der Auslöser für die Hetzkampagne gewesen sein. Banker sind halt mächtiger als die Politiker, oder etwa nicht?

    Ich erhebe keinen Anspruch auf unbedingte Richtigkeit meiner These. Aber ich sehe es so.
    Trotzdem: weg mit Wulff!

  100. #131 Sheba (06. Jan 2012 15:13)

    Wulff ist weder “kriminell” noch ein “Verbrecher”. Wulff ist einfach nur dumm !

    Das eine muss das andere nicht zwingend ausschliessen.

  101. Dem Wülff ist ein Symbol. Es steht für die Islamisierung Deutschlands sowie die bedingungslose Unterwürfigkeit gegenüber nationalistischen türkischen Interessen.

    Wenn man so ein Symbol vom Sockel kippen kann, sollte man das tun.

  102. #129 terminator (06. Jan 2012 15:02)

    Und ein Zins-Vorteil von 20.000 Euro ist eben KEINE Kleinigkeit.

    Wenn sich die Grössenordnungen der Bettina „zur Verfügung gestellten“ Luxusbekleidung bewahrheiten:

    Im Fall von Bettina Wulff handle es sich um mehrere 100.000 Euro. Selbst der Bundespräsident hatte sich in der Vergangenheit zur Kleidung seiner Frau geäußert: „Dieses Label trug sie bereits bei der Hochzeit von Fürst Albert und Fürstin Charlène in Monaco“, kommentierte Wulff ein Ensemble seiner Frau vor Journalisten.

    dann sind es Peanuts.

    Mit dem „Hauskredit“ geraten wir langsam. aber sicher in den Millionenbereich.

    Andere Politiker sind schon wegen genutzter „Bonusmeilen“ zurückgetreten worden. DAS HIER spielt dagegen in einer völlig anderen Liga.

  103. Das was Herr Wulff getan hat ist schon seit Jahrhunderten Gang und Gebe, und es wird auch so bleiben, denn das ist Politik !
    Wir sollten nicht die Augen vor der Realitaet verschliessen sonst landen wir in einer Diktatur.

    Das einzigste was ich Herrn Wulff, aber om Besonderen den Gruenen und auch der SPD vorwerfen kann ist, dass sie sich fuer meine Begriffe Verfassungswiedrig verhalten was den Islam betrifft.
    Der Islam hat in unserer Politik nichts zu suchen !!!
    Er kann geduldet werden wenn sich seine Mitglieder an unsere Gesetzgebung halten, ansonsten sollen sie gehen.
    Siehe folgende Aussage des ehemaligen Australischen Premier Howards, ein Liberaler und nicht Rechter, obwohl er folgendes gesagt hat :

    Untenstehend ein Auszug aus einer Rede an die Nation des damaligen australischen Präsidenten John Howards an die Nation (2008) :
    „“ Nicht die Australier haben sich an die Einwanderer anzupassen , sondern die Einwanderer in unser Land haben sich uns anzupassen. Akzeptieren sie das oder verlassen sie unser Land. Ich habe es satt, daß diese Nation sich ständig Sorgen machen muss, ob sie womöglich einige Individien oder deren Herkunftland „beleidigen“.—–
    Unsere Kultur ist über 2 Jahrhunderte gewachsen und Englisch ist unsere Staatssprache, nicht Spanisch, Libanesisch,Chinesisch, Japanisch, Türkisch, Russisch, Deutsch oder Italienisch——
    deswegen, wenn ihr ein Teil unserer Gesellschaft werden wollt, dann lernt gefälligst unsere Sprache
    Wir haben sie nicht gezwungen, hierherzukommen, sie sind alle freiwillig hier und wenn sie hier nicht glücklich sind, dann verlassen sie unser Land““
    ———————————————
    Dies ist wie gesagt, nur ein Auszug aus einer 60 minütigen Rede—-in meinen Augen ein Politiker, der „Eier“ in der Hose hat, was man von vielen unserer Politiker nicht behaupten kann.
    Und es hat nichts mit Rassismus zu tun, nir einfacher gesunder Menschenverstand, und dass in unserem Land wir, die Deutschen die Politik machen, und keine Moslems bzw. Islamisten !!

  104. #133 menschenfreund 10 (06. Jan 2012 15:18)

    Drei Argumente dagegen:

    1. Wulff hat sich noch nie als jemand hervorgehoben, der für bestimmte Positionen „geradesteht“. Ausser für den Islam, vielleicht.
    2. Wulff könnte in einem solchen Fall mit 2-3 Sätzen die Bevölkerung auf seine Seite ziehen und die Merkel-Regierung in sehr schweres Fahrwasser bringen. Würde Merkel das riskieren wollen?
    3. Zweifelt irgendjemand, der Wulff erlebt hat, dass er in einem inhaltlichen / politischen Konfliktfall vor Merkel einknicken würde? Ich nicht. Er würde – wie immer – strammstehen bzw. in vorauseilendem Gehorsam – wie im Fall Sarrazin – agieren.

  105. #133 menschenfreund 10:

    Wem nützt es am Ende wirklich, wenn Wulff in der Versenkung verschwindet?

    Lest ihr überhaupt die Artikel, die ihr hier verlinkt? Wer wie Eva Herman Friedrich Nowottny einen „abgewrackten, aus dunklen Ecken hervorgezauberten ARD-Journalisten“ nennt, der hat doch nicht alle Tassen im Schrank. Und Wulff, behauptet sie, wurde „zum Abschuss freigegeben“, weil er „Courage gezeigt“ hat? Wer immer noch nicht geschnallt hat, dass der Kopp-Verlag am liebsten Verschwörungstheater verbreitet, der blickt auch anderswo nicht durch.

  106. #139 kewil (06. Jan 2012 15:30)

    Herr Lichtschlag erträgt es offenbar nicht, mit der Meute zu heulen. Mit seiner Wulff-Verteidigung hat er sich jedenfalls vergaloppiert.

  107. Ich glaube nicht, daß Wulff im Amt bleibt.

    Es kann sein, daß in dieser Sache ganz andere Fäden gezogen werden. Jedenfalls könnte ich mir vorstellen, daß es ein paar vernünftige Leute mit entsprechendem Einfluß in unserem Land gibt, denen der Wulff-Satz, daß der Islam zu Deutschland gehöre, mächtig aufgestoßen ist. Und zwar so, daß sie der Meinung sind, so ein Mann darf nicht Bundespräsident sein. Er hat hier vielleicht die pc überzogen.

    Vorgestern schrieb hier jemand:

    #268 Demokedes (04. Jan 2012 23:51) Wegen seiner Aussage, dass der Islam zu Deutschland gehört kann Wulff bei mir keinen Blumentopf mehr gewinnen. Diesen Verrat werde ich ihm nie verzeihen.
    Ich vermute auch, dass es viele Menschen gibt, die es ihm nicht verzeihen, auch wenn sie es nicht laut gesagt haben. Vielleicht gibt es deshalb so viele Leute in entsprechenden Stellungen, die ihn deshalb jetzt so schön auflaufen lassen.

    Das sollten Islamverharmloser mal überdenken. Vielleicht gibt es mehr Menschen als wir denken, die die Gefahr der weiteren Islamisierung sehen, nichts sagen, weiul sie um ihre Karriere fürchten, aber dann im geeigneten Moment tätig werden.

    Das würde die Kampagne der Bild-Zeitung erklären, die eindeutig darauf zielt, daß Wulff abdankt. Denn die Privatkreditaffäre und das Drumherum wird hier in einer Weise hochgespielt, die man sich anders kaum erklären kann.

  108. #10 johann (06. Jan 2012 12:44)

    Ich bin Wulff sogar dankbar. Er hat es endlich geschafft, die Bedeutungslosigkeit dieses sowieso völlig überflüssigen Amtes nachhaltig für jeden zu demonstrieren.
    ———————————————-
    Den Wulffschen Reden wird man in Zukunft nur noch mehr oder weniger lautkichernd folgen – und wenn er Pech hat, werden sich einige vor Gaudi schallend die Schenkel klopfen!

    Der Mann ist durch ….. und das ist sehr gut so. Dadurch erscheint auch seine anmaßende Behauptung, dass der Islam zu Deutschland gehört, in einem anderen Licht. Wer glaubt schon einem Mann, der als Bundespräsident in kurzer Zeit so unglaubwürdig geworden ist, wie dieser Parvenu?

  109. Warten wir einmal ab, bis die nächste Supermarkt-
    kassiererin wieder einen Pfandbon unterschlägt und
    die Sache in der Presse hochkocht, dann wird Kewil
    wieder der Erste sein, der sie dafür gepfählt und
    gevierteilt sehen möchte. Mich würde interessieren,
    was der Kewil eigentlich von einem Bundespräsiden-
    ten erwartet? Etwa dass er seine Beziehungen zu
    Geschäftsleuten und die damit verbundenen Vorteile
    schlauer tarnt? Für einen Bundespräsidenten darf
    Dummheit doch wohl nicht als mildernder Umstand
    gelten!

  110. Demonstranten wollen Wulff den Schuh zeigen

    Auch der Spott gegen Wulff reist nicht ab. Am Wochenende muss sich der Bundespräsident auf Proteste vor seiner Haustür gefasst machen. Für Samstag sei eine Demonstration zwischen 14.00 und 16.00 Uhr vor Schloss Bellevue genehmigt worden, bestätigte ein Sprecher der Berliner Polizei am Freitag. Unter dem Motto „Wulff den Schuh zeigen – Shoe for you, Mr. President!“ wollen Menschen Wulff ihre Schuhe zeigen.

    In der arabischen Kultur werden mit dieser Geste Menschen verhöhnt, aber auch Ärger und Verachtung werden so zum Ausdruck gebracht. „Wir wollen die Schuhe aber nur hochhalten, nicht schmeißen“, betonte der Sprecher der Veranstalter, Jürgen Jänen.

    Nach Angaben der Organisation „Creative lobby of future“ (Clof), die zu der Aktion auch über Facebook aufgerufen hat, sind 150 Teilnehmer für die Demonstration angemeldet. Die Polizei bestätigte dies. Anfangs waren nur 50 angegeben worden. In dem sozialen Netzwerk sagten bis Freitagvormittag knapp 600 Menschen ihr Kommen zu. Auch andere Nutzer riefen zu der Aktion auf.

  111. Unglaublich! Da erklärt ein nicht vom Volk gewählter und drittklassiger Provinzpolitiker Burkas und Frauensteinigungen zum deutschen Kulturgut gehörend und glänzt ganz islamisch mit der Annahme von Geldzuwendungen.

    Wulff muss weg.

    Und den nächsten Bundespräsidenten muss vom Volk gewählt werden oder wir schaffen das vom Wulff extrem beschädigtes Amt einfach ab.

  112. Wulf gehört aus dem Amt geworfen, nicht das wir es danach besser treffen könnten denn unsere gesamte Politikerkaste ist der letzte Husten, doch das ist kein Grund diese Person im Amt zu belassen.
    Der Kredit und das Theater mit der Bild sind nur das Tüpfelchen auf den i. Herr Wulf hat im Vorfeld seiner eigenen Amtszeit laut in den Medien gegen andere Stellung bezogen und dabei eine ethische und moralische Liie an den Tag gelegt die er selbst nicht bereit ist einzuhalten.
    Hier wird zwar aus dewn falschen Gründen auf die richtige Person geschossen aber egal hauptsache er geht aus dem Amt und kann dieses Land nicht mehr öffentlich vertreten.
    Ich frage mich gerade ob kewil hier auch für Lichtgestallten wie Ströbele, Roth, Edathy und all die anderen in die Bresche springen würde.

  113. Wulff ist nur ein Beispiel für das Elend der Politik!

    Mir ist völlig gleich, ob er bleibt, zurücktritt oder getreten wird. Es wird sich nichts ändern.

    Bewegung in die verworrene Lage kann aber der Bruch der Saarbrücker Jamaika-Koalition bringen, wo ROT/SCHWARZ wieder eine Koalition bilden wollen.

    Ist das nun ein Vorgriff auf den Herbst 2013 oder bricht auch Berlin eher?

    Mal schauen, wie IM Erika tricksen wird.

    Aber auch das ist egal, weil die europäische Schuldenkrise schon wieder virulent wird.

    Wir haben spannende Zeiten und da interessieren VFS, NSU, etc. kaum noch, es geht hier um den Kopf der deutsch/europäischen Politik.

  114. Finanziell ist es vorteilhaft, wenn Wulfi bleibt.
    Bis zu seinem Lebensende wird er Geld kosten und dann kann er auch die 5 Jahre in Bellevue vollmachen. Auf seine Verräterrolle am Deutschen Volk hat man ihn doch nicht angesprochen oder zur Rede gestellt.Also was soll das Theater? Hier wollen nur einmal mehr die „Grünen“ und „Braunen“Kommunisten ein Exempel statuieren und zeigen, dass sie Macht haben. Lasst Wulfi mit seiner Betty von Glanz und Gloria geniessen, sonst ist es ein anderer der auch nicht besser sein wird.

  115. #156 Cyrus (06. Jan 2012 16:20)

    1,8 Milliarden? DAS stellt auch neugewonnene Freundschaften auf eine sehr harte Probe…

  116. Die Financial Times Deutschland schreibt heute:

    Dann lädt er verbal durch: „Dann können wir entscheiden, wie wir Krieg führen wollen.“ Er droht mit Strafantrag, seine Anwälte seien „bereits beauftragt“. Er werde am Mittwochmorgen – also zwei Tage nach dem Anruf, dann wieder in Berlin – mit seiner Frau eine Pressekonferenz machen, dort werde es um die Methoden der „Bild“-Zeitung gehen. Wie bekannt, fallen dann noch die Worte „Rubikon überschritten“ und „endgültiger Bruch mit dem Springer-Verlag“.

  117. BTW. FTD kommt gleich nach der Sueddeutschen Zeitung, was den Grad der Linksversifftheit angeht.

  118. Es geht nicht nur darum, dass Wulffs Frau gratis teure Abendkleider von Firmen geschenkt bekommt. Es geht vor allem darum, dass dieser Präsident augenscheinlich leicht korrumpierbar ist. weil die Küngelei mit Wirtschaftsunternehmen mit Sicherheit seine politischen Handlungen beeinflusst. Dies macht mir Sorgen, wenn ich an seine Schwäche für den Islam denke. So einige von denjenigen, die den Islam in aller Welt verbreiten wollen, schmeißen mit Petrodollars nur so um sich.

  119. Herr WULFF soll zurücktreten, dieser Bundespräsident (von Frau Merkel im dritten Wahlgang auf den Thron gehoben) ist eine Schande für diesen Posten und für ganz Deutschland. Ganz Deutschland lacht den Bundespräsidenten aus.

  120. #153 S@ndman (06. Jan 2012 16:07)

    Zustimmung! Wulff.. muss weg, wenn auc aus anderen Gründen als diese lächerliche Kredit-Sache. Ich habe W. nochgut in Erinnerung, als er als nieders. Ministerpräsident in der VW-Affäre „Köpfe rollen (..)“ sehen wollte, obwohl ER als amtierender MP wohl kaum ahnungslos von den Vorgängen im Hause VW war (es sei denn, seine Unfähigkeit und Ahnungslosigkeit übersteigt selbst unsere schlimmsten Befürchtungen). Er hat keine Gelegenheit ausgellasen, um bei Sarazin nachzutreten…

  121. #160 Midsummer (06. Jan 2012 16:56)

    …schmeißen mit Petrodollars nur so um sich.

    Und irgendwoher muss die relativ plötzliche grosse Liebe für den Islam doch kommen. Eine spirituele Eingebung schliesse ich bei Wulff aus.

  122. #132 Sheba

    Schöner Name. Hatte mal eine Katze die so hiess 😆

    Zum Kommntar: „…..Wenn er ein Quentchen Selbstachtung hat, sollte er gehen…. “

    Da wird er nicht machen. Dazu ist er viel zu sehr selbstverliebt und hat ja gleich am Anfang des Interviews einen Rücktritt ausgeschlossen (Geld stinkt nicht).

    Aber ansonsten stimmt es natürlich, dass es sich nicht so sehr um Kredite von Privatpersonen und Gratis-Urlaube bei wem auch immer handelt. Schlimmer finde ich, die „Drohanrufe“ bei Medien um Artikel zu unterdrücken, die ihm schaden könnten… Schlimm finde ich auch seine Aussage „der Islam gehört zu Deutschland“ und schlimm finde ich seine Lügen und Vertuschungen. In dieses Amt, sollte man meinen, gehört eine integre Persönlichkeit. Herr Gauck wäre das wahrscheinlich gewesen und Herr Sarrazin bestimmt auch.
    Aber diese 2 wären wahrscheinlich nicht so farblose Abnicker geworden.

    Nun ist halt ein „Blender“ auf diesen Posten gehievt wirden :mrgreen:

  123. Warum sollte ich Mitleid mit Wulff haben? Er hat es auch nicht mit uns gehabt. Er hat erneut in Katar gesagt, dass der Islam zu Deutschland gehört. Er ist für mich ein Landesverräter.
    Es ist mir egal, ob er jetzt von den Medien reif geschossen wird. Aus welchem Grund auch immer. Er ist der falsche Präsident, das steht fest.

  124. #141 Stefan Cel Mare (06. Jan 2012 15:35)
    Wulffs damalige Rede zur EU und zu den Bankern war für mich unerwartet klar, gut verständlich und mutig, ja politically incorrect. Ob er diese Rede selbst gemacht hat? Eher nicht, wenn ich seine anderen tapsigen Reden denke.
    Aber die damalige Rede hatte null Wirkung in den Medien, weil Wulff auch nicht mehr nachgelegt hat. Wahrscheinlich musste er zum Rapport zur Kanzlerin. Und danach war er wieder politically correct.
    Doch ich halte es durchaus für möglich, dass Wulff ab diesem Zeitpunkt auf der Abschussliste stand. Und man hat nur noch einen Anlass gesucht.
    Dass Merkel z.Zt. nach wie vor vollstes Vertrauen zu ihm hat, das hat sie bei allen gesagt, die dann gegangen worden sind.

    #142 Heta (06. Jan 2012 15:40)
    Warum reagieren Sie eigentlich immer so vorfwurfsvoll nach dem Motto: Könnt ihr nicht lesen? Was seid ihr doch blöd, wenn ihr das glaubt!
    Bitte seien Sie mir nicht böse, wenn ich es eben anders sehe als Sie. Ich werfe Ihnen doch auch nicht vor, dass Sie dumm sind, wenn Sie eine andere Meinung haben.
    Nichts für ungut! 😉

  125. Kewil du triffst mal wieder den Nagel auf den Kopf!

    Ich kann Wulff auch absolut nicht leiden und mir wäre es nicht Unrecht, wenn er gehen würde, aber die billige Schmierenkampagne der Presse ist mal wieder unter aller Sau. Was für eine maßlose Heuchlei. Man muss nur mal die beiden letzten Augstein-Kolumnen lesen. Oder sich die 150€-Schausten anhören. Peinlich sowas.

    #166 menschenfreund 10
    Das ist bei Heta immer so, wundere dich nicht.
    😉

  126. Spiegel: Bundespräsidentenamt überflüssig!!

    Eine neue linke Republik soll geschaffen werden.

    Na das ist ein Wort, wollen die womöglich nicht Wulff treffen, sondern das Amt des Bundespräsidenten?! Schäuble/Merkel, SPD/Grüne sowieso, wollen die Nation Deutschland in der EU endgültig auflösen, in diesem Fall ist ein Bundespräsidentenamt vollkommen überflüssig. Zerstören die eu-fanatischen Eliten deshalb das Ansehen des Bundespräsidentenamtes, Köhler wurde ja auch wegen einer Lappalie weggemobbt.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,807486,00.html

  127. #163 Stefan Cel Mare (06. Jan 2012 17:03)
    #160 Midsummer (06. Jan 2012 16:56)

    Und was lese ich da gerade als Bildunterschrift im „Focus“:

    Präsidenten-Gattin Bettina Wulff Mitte Dezember 2011 in Kuwait-City, wo sie historische Schmuckstücke und Dolche aus Gold besichtigte.

    Beim Besichtigen muss es nicht geblieben sein. Ein klassischer Fall für ein kleines Geschenk für die werte Frau Gattin…

  128. Wulff spricht von sich in der 3. Person
    Und tatsächlich, Wulff fragt im Laufe der Bandansage, ob die „Bild“ mit der Veröffentlichung nicht warten könne, „bis das Staatsoberhaupt von der Auslandsreise“ zurück sei. Der Präsident spricht hier über sich selbst in der 3. Person.

    Allerdings: Dabei belässt es Wulff nicht. Er schlägt vor, dass man sich direkt nach seiner Rückkehr zusammensetzen könne, und dann lädt er verbal durch: „Dann können wir entscheiden, wie wir Krieg führen wollen.“ Er droht mit Strafantrag, seine Anwälte seien „bereits beauftragt“. Er werde am Mittwochmorgen – also zwei Tage nach dem Anruf, dann wieder in Berlin – mit seiner Frau eine Pressekonferenz machen, dort werde es um die Methoden der „Bild“-Zeitung gehen. Wie bekannt, fallen dann noch die Worte „Rubikon überschritten“ und „endgültiger Bruch mit dem Springer-Verlag“.

    Fragen?????

  129. Immer dieses Gerede hier Wulff sei ein Landesverräter. Das ist ja lächerlich.

    Dass der Islam zu Deutschland gehört, ist kein Landesverrat, sondern eine simple Feststellung. Wulff ist ein politisch korrekter Schleimer, mehr nicht.

    kewil und andere scheinen ja von Wulff zu erwarten, dass er den Eurorettungswahn aufhält. Auch diese Erwartungshaltung geht aus meiner Sicht weit an der Realität vorbei.

  130. #165 Demokedes

    Er hat Deutschland, unser Land und immer noch das Land der Deutschen, einfach so dem Islam übergeben, ohne dass der Islam irgendwelche Leistung dafür erbringen mußte! Er Wulff hat sich auch nicht verlangt. Im Gegenteil sogar, der Islam fordert nur.

  131. #172 Hayek (06. Jan 2012 17:21)

    Dass der Islam zu Deutschland gehört, ist kein Landesverrat, sondern eine simple Feststellung.

    Wirklich?? Allenfalls gehören doch wohl (inzwischen und aus unserer Sicht zwangsweise) Mohhamedaner zu Deutschland und eben NICHT der Islam?! DER… ist zwar im Begriff sich hier (unter gnädiger Mithilfe und Selbstaufgabe bundesdeutscher Politik) einzunisten.. aber hat NIE zu Deutschland gehört… und wird es auch nie…

  132. #172 Hayek

    Der Islam gehört nicht zu Deutschland! Ansonsten müßtest du auch sagen, die Scharia gehört zu Deutschland. Es gibt Moslems die in der BRD den Islam praktizieren, mehr aber auch nicht.

  133. #172 Hayek

    noch ein Nachtrag. Der Bundespräsi hätte recht wenn er sagt, der Islam gehört zu seiner Bunten Republik (BRD). 😉

  134. Kewil? Sind Sie es wirklich?

    Ganz im Ernst, das ist der allererste Kewil-Beitrag, dem ich ohne wenn und aber zustimme.

    Und übrigens: Chuck Norris darf bei Bettina Schausten sogar umsonst übernachten.

  135. #168 BePe (06. Jan 2012 17:15)

    Nein.

    Es gibt für mich einen(!) nachvollziehbaren Grund, warum der „Zuwendungs- und Befehlsempfänger“ Wulff ins Visier geraten ist. Und der wurde irgendwann, ganz zu Beginn der Debatte genannt: irgendwann im Laufe des Jahres 2012 wird ein Bundespräsident vor die Kameras treten und dem deutschen Volk erklären müssen, dass der Euro kaputt, die EU im Eimer und Deutschland bankrott ist. Und dass das alles alternativlos war und „wir alle“ jetzt den Gürtel extrem(!) enger schnallen müssen.

    Dieser Bundespräsident konnte schon Ende November nicht Wulff heissen – der noch nie beim Volk beliebt war. Heute geht er gar nicht mehr.

    Das Problem scheint zu sein, dass man offenbar NIEMAND findet, der diese Botschaften glaubhaft rüberbringen könnte.
    Und das ist gut und nicht schlecht.

  136. #169 Stefan Cel Mare
    Araber sind bekannt dafür, dass sie solch wertvolle Geschenke machen. Wir hatten auch mal geschäftlich mit diesen Leuten zu tun und wurden mit goldenen Krummsäbeln beschenkt. Die Deutschen aus der Gruppe haben die Geschenke nicht angenommen, weil sie es wohl per Gesetz nicht durften. Dass ist gleich doppelt dumm, denn für Araber ist das eine große Beleidigung, wenn man ihre Geschenke nicht annimmt. Dann darf man gar nicht dorthinreisen und mit diesen Leuten Geschäfte machen (Öl!), wenn man so naiv-dreist-frech-blöd ist.

    Auch Korruption gehört in diesen Weltregionen dazu. Der deutsche Konzern Siemens hat wegen ähnlicher Geschichten seinen besten Mann (Heinrich von Pierer) abgesägt. Jetzt ist ein politisch korrekter Öko namens Löscher bei Siemens der Boss. Deutschland schadet in regelmäßigen Abständen seiner Kernindustrie extrem.

  137. #174 Renitenz 1.10 (06. Jan 2012 17:24)

    Gehört eigentlich die italienische Küche zu Deutschland?

    Ich dachte immer, die gehört zu Italien. Schon wegen des Namens. Und die Italiener behaupten das auch immer.

  138. #175 BePe (06. Jan 2012 17:25)

    Der Islam gehört nicht zu Deutschland! Ansonsten müßtest du auch sagen, die Scharia gehört zu Deutschland.

    Die Scharia gehört auch schon lange zu Deutschland. In vielen Lebensbereichen wird nach der Scharia entschieden. Und ich meine jetzt nicht nur inoffizielle „Friedensrichter“ in Berlin-Kreuzberg, sondern auch ganz offiziell deutsche Gerichte.
    Heirat, Scheidungen und andere „Familiengeschichten“ sind ein Beispiel.

  139. Wulff ist ein Verräter an der zivilisierten Welt, wenn er sagt der Islam gehöre in ein europäisches Land. Der Islam gehört in die afghanischen Erdhöhlen und in die Beduinenzelte Arabiens. Wulff hat sich diskreditiert.

  140. # 172 Hayek

    Warum geht diese Sicht an der Realität vorbei ? Das erwarte ich von dem Bundespräsidenten , dass er keine Gesetze unterzeichnet die dem deutschen Volk Schaden zufügen. Vielleicht erfahren wir eines Tages, warum Horst Köhler zurückgetreten ist. Als ausgewiesenen Finanzfachmann wird es ihm nicht entgangen sein , welche finanzpolitische Geisterfahrt diese Gruseltruppe um Frau Merkel in Gang gesetzt hat.

  141. #178 Hayek (06. Jan 2012 17:31)

    Passt doch alles wunderbar.

    Stimmt, mit dem Geschenke-Annehmen tat sich schon der Musterdeutsche Kara ben Nemsi schwer. Zum Glück hatte der aber immer seinen Hadschi Halef Omar bei sich, der ihm die arabischen Gebräuche erklären konnte…

  142. #182 pellworm (06. Jan 2012 17:36)

    Warum geht diese Sicht an der Realität vorbei?

    Weil Wulff ein Schleimer ist und ein Bückling, vielleicht?! Was erwartest du von dem Mann?

    Dass der Mann auch durchaus gut beißen und kämpfen kann, habe ich zum ersten Mal im Schausten-Interview gesehen. Aber da ging es ja auch um seinen Kopf. Das ist beim Euro nicht der Fall. Wulff wird schön unterschreiben, was ihm vorgesetzt wird.

  143. Wenn ein in den Augen vieler Bürger derart peinlicher Mensch wie Herr Wulff der erste Mann im Staate ist, dann werden sich diese Bürger doch früher oder später fragen: Wie steht es dann erst um die anderen Politiker?

    Das wird dann für die politische Klasse in ihrer Gesamtheit gefährlich.

    Lächerlichkeit tötet, Lächerlichkeit macht angreifbar, Lächerlichkeit kostet Respekt. In der DDR fing die Delegitimierung der herrschenden Kaste doch auch so an: Aus Respekt, aus Furcht, aus Angst vor Honecker, Mielke und Konsorten wurde zum Ende hin Verachtung, Hohn und Spott und aus dem allmächtigen Mielke wurde ein stammelnder Trottelgreis, der verzweifelt „Aber ich liebe euch doch alle, ich liebe doch alle Menschen“ herausstotterte.

    Verachtung für und Wut auf unsere herrschende Kaste wachsen derzeit auch sehr stark. Wenn diese Leute in ihrer Selbstüberschätzung und in ihrer Verachtung für das Volk die Zeichen nicht erkennen, werden sie wohl auch ähnlich überrascht sein wie die DDR-Nomenklatura, wenn das Volk nicht mehr mitspielen will.

  144. #184 Stefan Cel Mare (06. Jan 2012 17:36)

    Passt doch alles wunderbar.

    Dann ist ja alles gut! Aber wundert euch nicht, wenn die Ökoblase eines Tages platzt. kewil schreibt ja in einem anderen Artikel über S21 und Fledermäuse. Ökowahn und Steinzeit-Islam schenken sich herzlich wenig und Deutschland überrollen sie im Doppelpack. Wer weit genug weg ist, kann darüber nur noch lachen. 😉

  145. #178 Stefan Cel Mare (06. Jan 2012 17:31)

    Evtl. hat es ja auch eine Rolle gespielt, dass Wulff in diversen Interviews bezügl. der EuDSSR und des Euro allzu offen den Finger in die Wunde gelegt hat?? ER hat ja eine „Aushöhlung des Parlamentarismus“ attestiert und ist im Prinzip mit der ganzen politischen Kaste härter als zu erwarten war ins Gericht gegangen.. Damit konnte sich nur Merkel angesprochen fühlen.. die ihn ja grade auf dem Stuhl sehen wollte, um ihn als internen Konkurrenten loszuwerden?! Vll hat er einfach nicht laut genug ins „Horn der Alternativlosigkeit“ gestoßen?

  146. #178 Hayek

    Weil Korruption in den islamischen Ländern noch stärker verbreitet ist als in Deutschland, gibt es dort auch kaum wirtschaftliche und soziale Fortschritte.
    Korruption verursacht nämlich massive Schäden am wirtschaftlichen und sozialen System einer Gesellschaft, die dadurch geschwächt wird.

    Allerdings, Korruption im Amt ist auch in islamischen Ländern ein Straftatbestand, der dort oft eine Haftstrafe nach sich zieht.

  147. Keiner kann einen geeigneten Nachfolgekandidaten vorschlagen und deshalb wird Wulff Gelegenheit haben, diese ganze Misere auszusitzen.
    Dies wird ihm später in der Rückblende als heroische Bewältigung einer fundamentalen Krise o.ä. gutgeschrieben werden.

    Es sei denn, da fällt demnächst noch mehr Dreck vom Stecken.

  148. Wenn ich als kleiner Beamter im Dienst einen Kugelschreiber, ein verbilligtes Ticket oder eine Flasche Wein zu Weihnachten annehme, wird man disziplinarisch gegen mich ermitteln und ich werde bestraft – völlig gleichgültig, ob ich im Gegenzug jemandem einen Vorteil gewähre oder nicht. Und solche Vorschriften machen Sinn, so kleinlich sie erscheinen mögen!
    Das gleiche, nur in wesentlich grösseren Dimensionen, hat für einen Ministerpräsidenten nicht zu gelten?

    Dazu kommt die Affaire Sarrazin, wo er gegen das Amtsgebot der politischen Neutralität des Bundespräsidenten verstoßen hat, dazu kommt seine Anbiederung an den Islam gegen die Mehrheitsmeinung der Bevölkerung, dazu kommt, dass er Deutschland zur „Bunten Republik“ erklärt – was ihm nicht zusteht, dazu kommen seine Sprüche zum ehemaligen Bundespräsidenten, wo er den Moralapostel spielte.
    Die Arroganz dieses selbstgefälligen, aalglatten und charakterlich ungeeigneten Menschen ist unerträglich, er ist weder demokratisch ins Amt gelangt noch hat er spätestens jetzt noch die Unterstützung des Volkes – letzteres eine weitere Vorraussetzung für die Ausübung dieses Amtes, das als allererstes eine Vorbildfunktion zu erfüllen hat. Außerdem hat er durch seine BILD-Aktion gezeigt, dass er zu aller Unfähigkeit fatalerweise auch noch grottendumm ist!

    Jeder einzelne dieser Punkte würde eine Rücktrittsforderung rechtfertigen. Wulff hat nichtmal die Würde, aus Respekt vor dem Amt dieses wenigstens ruhen zu lassen, bis die Vorwürfe entkräftet sind und beschädigt damit das höchste Staatsamt jeden Tag mehr.

    Es ist mir völlig egal, wer seinen Rücktritt noch fordert und aus welchen Geründen – dieser Typ ist das allerletzte und vielleicht als Müllkutscher geeignet, aber nicht als Repräsentant unseres Landes.
    Einfach gesprochen: bleibt er, ist dieses Amt diskreditiert und künftig einen Dreck wert, denn der Respekt vor diesem ist zerstört.

  149. #189 Hayek (06. Jan 2012 17:55)

    Aber wundert euch nicht, wenn die Ökoblase eines Tages platzt.

    Ich werde mich darüber mit Sicherheit nicht wundern…

  150. Ich und meine Frau sind mit einem Freund vor 30 Jahren für 1 Woche in den Ski-Urlaub gefahren, der gleichzeitig ein guter Kunde und Lieferant war. Nach der Rückkehr wurde ich von meinem Chef (ich war keine Beamter, war nicht im öffentlichen Dienst beschäftigt) angesprochen, ob ich auf Kosten des Freundes mit ihm im Urlaub war….

    Ich konnte aber meine eigene von mir bezahlte Rechnung vorlegen….. gottseidank hatte ich selbst bezahlt obwohl mein Freund mich einladen wollte, aber ich war halt kein Bundespräser..

  151. was hat das Volk mit diesem Präsidenten zu tun? Er wurde ja nicht vom Volk gewählt!!

  152. Sehe das anders.
    Korruption ist allgegenwärtig, in vielen Ländern noch ausgeprägter denn hier (Da wäre Wulff ein absoluter Saubermann).

    Ich denke aber, die Dekadenz, die Herr Wulff an den Tag legt („darf man sich nicht mal von Freunden was leihen?“), hat das Maß der Dinge überschritten.

    Er muß weg. Allerdings sollte es auch keine weiteren Bezüge mehr für ihn geben. Gauck wäre der authentischere.

  153. Hat er damit jemand geschadet? Nein.

    Doch.
    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/deutschland/768m5c4-vorwuerfe-von-vw-investoren
    Bericht: Vorwürfe gegen Ex-VW-Aufsichtsrat Wulff
    Düsseldorf/Hannover (dpa) – Mitten in der Kredit- und Medienaffäre sind gegen Bundespräsident Christian Wulff nun auch Vorwürfe wegen seiner früheren Tätigkeit als VW-Aufsichtsrat laut geworden.

    aber das wochenlange Gezeter und Geschrei der Presse um Wulff nervt nur noch gewaltig!

    Mich nervt es nicht.
    Ich amüsiere mich prächtig. Spaß muss auch sein, sonst wäre die Politik unerträglich.
    Ich warte noch sehnsüchtig auf Bettinas Geschichte 🙂

    Viel Spaß! Wulff wird bleiben!

    Ich glaube auch, dass wir noch viel Spaß mit ihm haben werden.

  154. #200 yyy123 (06. Jan 2012 18:34)

    Ich warte noch sehnsüchtig auf Bettinas Geschichte.

    Ich auch. Und sie wird kommen…

  155. Wulff hat seinen Ausspruch „Der Islam gehört zu Deutschland“ verinnerlicht. Mit seinen offenen Taschen und seinem geschmeidigen Umgang mit der Wahrheit könnte er durchaus Moslem sein.

    Um weitere Inthronisierungen ungeeigneter Präsidenten zu vermeiden könnte man durchaus die Anstifterin, hier die Angela Anaconda, für die Folgekosten in Regress nehmen.

  156. Wie der Autor sich wohl verhalten würde, wenn er selbst Bundespräsident wäre? Korrekter, oder einfach nur schlauer?

    Ich kann im übrigen an dem Verhalten der Presse
    in diesem Fall nichts „schmieriges“ sehen. So wurde hier ja auch schon kommentiert.

    Was ist daran schmierig, wenn ein so seltsames Amtsverständnis aufgedeckt wird?

    Ich brauche auch keine Heiligen auf solchen Posten, sondern aufrichtige Menschen, die mit
    ihrem Gehalt auskommen. Das müssen alle anderen
    auch.

  157. sorry ein solcher Schwachsinnsartikel von kewil, ist ein Grund PI den Rücken zu kehren.
    Ich bin schliesslich kein Grüner der aus Prinzip gegen alles und jeden ist und in dem Fall Wulff (den ich von Anfang an verachtet habe, gleich nach Roth) gebe ich den Rücktrittsforderungen meinen vollen Segen.

  158. #33 Politikus:

    Der beste Beitrag zu diesem Thema!
    Man sollte immer aufpassen, wenn „das Volk“ zu heulen beginnt – und anfangen, nachzudenken! Der Hinweis auf den Niedergang der Weimarer Republik mit seinen bekannten Folgen deutet genau auf die eigentliche Problematik. Das damalige Geschrei über die „Schwatzbude“ des Parlaments führte damals und führt heute zur Übernahme durch „das Volk“, welches bereits wieder durch die Propaganda gegen „Banker“, „Heuschrecken“ und „Die da Oben“ (ja, – auch die Juden, „die ja Amerika regieren“) auf Kurs gebracht ist.
    Sobald es „dem Volk“ wirtschaftlich an den Kragen geht braucht der nationale Sozialismus im Gewande der richtigen Ideologie – Islam – nur noch zu übernehmen. Warum wohl die große Affinität zwischen den Gutmenschen und dem Islam???

  159. Eines ist schon wahr: Ein Land, das von einem „Ersten Mann“, der sich zum Gespött gemacht hat, bzw. der zum Gespött gemacht wurde repräsentiert wird, kann sich nicht ernsthaft zur Wehr setzen, wenn ihm alle Schulden der Welt aufgebürdet werden.

    Das arme verhöhnte und verspottete Deutschland wird noch über Generationen hinweg für das gute Leben klügerer Europäer aufkommen müssen.

  160. #181 Hayek

    das mag ja sein, nur gehören Islam und Scharia nicht zu Deutschland! Wenn unsere Eliten den Islam und die Scharia in diesem Land gleichberichtig stellen hört Deutschland auf zu existieren, wir haben es dann mit einem anderen Land zu tun. Nenn das Gebilde dann halt Bunte Repulibk, oder islamische Republik oder sonst wie, aber nicht mehr Deutschland! Der Islam gehörte schließlich auch nicht zu Byzanz, deshalb existiert Byzans heute auch nicht mehr, und deshalb heißt Byzans heute ja Türkei. Deutschland wird es genauso ergehen!

  161. Ich bin bereit für die Nachfolge. Die Haare schön geschnitten heute, ne nette untätowierte und gut anzusehende Partnerin und das Haus schon abbezahlt.

    Kinders, nur dass ihr`s wisst: Ich bin euer Neuer;-))
    Wir sehen uns.

  162. Der Präsident hat sich mit dieser ganzen Sache kein Gefallen getan. Erst schweigen und Infos nur in der Salami Taktik – das Interview ok, aber als Präsident hat man einen gewissen Status – da ruft man nicht einfach einen Chefredakteur an und droht dem (auf dem AB) ! Zumal bei der Bild. Es steht gar nicht zur Debatte, ob Wulff seine Arbeit gut macht. Es ist ein leichtes Amt – bisher hat jeder Amtsinhaber seine Sache gut gemacht. Repräsentieren ist eine feine Sache. Da gehört Stil zu – den hat Wulff nicht.

    Er verhält sich wie ein Elefant im Porzellanladen.

  163. #206 Salahadin (06. Jan 2012 19:12)

    Es gibt zur Causa Wulff jetzt einen guten Kommentar von Harpe Kerkeling.

    Man muss wohl Komiker sein, um in diesen Zeiten einen kühlen Kopf und einen klaren Verstand zu behalten:

    http://www.blu.fm/subsites/detail.php?id=5686

    Euphemisierendes Zitat Herr Kerkeling:

    „…Was glaubt er wer ist, der Herr Wulff, … der Kaiser von China oder gar der 1. Mann in unserem Staate?“

    Zitat Ende

    Der erste Mann im Staate sollte über ausreichend Integrität und Verstand verfügen, um sich erst gar nicht in verfängliche Situationen zu begeben. Der Erste Mann im Staate darf gerade nicht über dem Gesetzt (sowohl dem kodifizierten als auch dem ungeschriebenen) stehen. Gerade der Erste Mann im Staate sollte im Zweifel weniger auf echte oder vermeintliche Privilegien pochen als ein typischer Parvenue aus Wanne-Eickel. Gerade vom Ersten Mann im Staate muß man mehr erwarten können als von Atze Bauernschlepper oder Hein Blöd.

    Wenn’s daran hapert ist er – ganz gleich wie Hape auch immer über Moral, Stil und Würde denken mag – eine Fehlbesetzung

  164. #210 Gourmet (06. Jan 2012 19:27)

    Hmm… quasi über Nacht stossen kewil, das Neue Deutschland und der blu Online-Shop mit seiner Sexy Underwear Colletion in das gleiche pro-wulffige Horn. Eine seltsame, gespenstisch anmutende Koalition zur Rettung des Mannes, der den Islam als zu Deutschland gehörig deklarierte.

    Ah, und über Nacht sehen auf einmal alle Online-Umfragen, bei denen zuvor ca. 90% der Teilnehmer den Rücktritt Wulffs gefordert hatte, gaaanz anders aus.

    Man könnte nun fragen: wer hat da wen gebrieft?

    Oder: Bin ich hier im falschen Film?

    Ich oute mich mal als Hyänen-Fan:

    http://www.youtube.com/watch?feature=fvwp&NR=1&v=-uNCwmax8cs

  165. @ #116 Heta (06. Jan 2012 14:28)
    #85 Wilhelmine:

    Keine “First Lady” der Welt! Zeigte sich so oft mit Kopftuch wie Frau Bettina! Keine Hillary Clinton, Keine Michelle Obama,…

    Ist doch gar nicht wahr, wenn sie islamische Länder bereisen, tragen auch die Kopftuch,

    Hallo Heta, kannst Du nicht lesen?

    Ich habe nicht NIE geschrieben, sondern , keine zeigte sich so oft mit Kopftuch wie Frau Bettina!

    Das ist ein Unterschied!

    Die Bilder von „Hillary“ kann man an einer Hand abzählen und sie reist als „Außenministerin“ der USA dauernd in diese Länder!

    Hillary trägt vielleicht mal ein Kopftuch bei der „Besichtigung“ einer Moschee!

    Von Bettina gibt es im Vergleich zig Kopftuch-Fotos und Auftritte , meist außerhalb von Moscheen!
    Und sie ist noch nicht so lange dabei wie die staatstragende „Hillary“!

  166. #204 tejste (06. Jan 2012 18:55)

    sorry ein solcher Schwachsinnsartikel von kewil, ist ein Grund PI den Rücken zu kehren.

    Tschüß ..

  167. @ 125 Heta (06. Jan 2012 14:41)
    #85 Wilhelmine:

    Hier Daniel Pipes mit der schönen Fotosammlung „Hijabs on Western Political Women“

    Das sind aber VIELE FRAUEN in JAHRZEHNTEN!

    Nicht in gerade mal 2 Jahren wie Bettina!

  168. @ #213 Stefan Cel Mare (06. Jan 2012 19:40)

    Ich bin auch ein großer Hyänen-Fan, ich liebe Dich wie immer!

  169. Er soll Bundespräsident bleiben!

    Man könnte sagen, Wulff repräsentiert bestens diese Gesellschaft oder besser – die Upper Class dieser Gesellschaft:
    Ohne Bodenhaftung, vom Zeitgeist bestens eingeseift flutscht er aalhaft immer in die Richtung, die ihm Vorteile bringt.
    Dazu nutzt er alle Maschen und Vorteile, die der Normalbürger nicht hat und ist sich dabei keines Unrechts bewußt.
    Ja, solche Typen gibt es massenhaft und sie bekommen eindeutig zu viel Geld im Vergleich zum redlichen 0815-Malocher, der Probleme bekommt, wenn bei seinem Auto mal eine größere Reperatur ansteht.
    Normalen Leuten leiht kein Mensch 500.000 Tacken, sie würden höchstens ein mattes Lächeln ernten, vergleichbar mit dem, das der Bunte Bonze Wulff so gerne in sein Milchgesicht zaubert.

    Klar – es gibt auch Menschen, die noch viel mehr Geld abschöpfen – besonders in den USA – dazu ist neben Qualifikation und Leistung aber meistens auch viel Glück, Mauschelei, Beziehung, Herkunft und vor allem ein aalglatter Charakter notwendig –
    und VERDIENT haben diese Menschen ihre öbszön unverhältnismässigen Bezüge im Vergleich zum Normalbürger sicher nie.
    (Nein, ich werde jetzt nicht zum Kommunismus konvertieren und dem Lafontaine seine Wagenknecht ausspannen.)

    Wulff spiegelt für mich diese Leute wieder – aber nicht die Bevölkerung in Deutschland.
    Wulff will dem Zeitgeist gefallen und war der erste, der eine Türkenministerin an die Macht gebracht hat.
    Von mir aus soll er eine Türkin als Ministerin einsetzen, dann aber eine, die wirklich für Integration wirbt und nicht unsere Gesellschaft türkischen Befindlichkeiten anpasst – bis hin zu Forderungen nach Pressezensur bei Berichten über „Migranten“ (Türken, die Probleme machen).
    Özkan betreibt türkische Interressenpolitik in einem deutschen Ministeramt und vertritt sicher nicht die Interressen der Mehrheit in Deutschland – und der Islam ist ein an vielen Stellen ein konräres Gesellschaftsmodell zu unserem Grundgesetz.

    Das alles ist abgehoben grinsenden Aalen wie Wulff aber egal – er bringt die ideologisch vermauerte linke Presse zum Jubeln und erklärt in seiner weltfremden totalen Güte in geschwollenem Knödeltonfall locker noch den Islam zu einem „Teil von Deutschland“ – ihn betrifft es ja nicht – er fährt höchstens in seiner gepanzerten Staatskarre mal durch Problembezirke und schüttelt vielleicht mal die Händchen von deutschen Vertretern des politischen Islam oder von schmierigen Scheichs, die ihm dafür einen goldenen Schnickschnack als Gastgeschenk in den Hintern schieben – und wenn die nächste Großmoschee gebaut wird, dann sicher nicht in der Nachbarschaft seiner Villa.

    Wulff repräsentiert nicht die Deutschen – er hat oben drauf noch Mist gebaut und versucht sich jetzt als Opfer zu verkaufen. Er lügt, wenn er Aufklärung verspricht aber anschliessend verhindert, dass sein Gemauschel öffentlich gemacht wird.
    Klar, viele Zeitgenossen, die sich jetzt über ihn aufregen, sind nicht besser als er – aber als Bundespräsident haben wir Anspruch auf einen Besseren – wir bezahlen ihn ja auch besser!
    Ich möchte nicht das Amt des Bundespräsidenten beschädigen, ich fänd es nur gut, wenn seine Würde gewahrt bliebe.

    Bunter Präsident – wenn du sowas noch besitzt, dann mach jetzt den Rücken gerade und geh!

  170. Wenn man sich Wuffs Verhalten in anderen Fällen wo es um Korruption in weit geringerem Umfang ging, dann kann man ihn nur als schmierigen Heuchler und Lügner bezeichnen. Er erinnert mich irgendwie an die Türken bzw allgemein Moslems in den Karl May Büchern.

    Man soll ja niemandem was böses wünschen, aber ihm wünsche ich, dass seine Sprüche, die er da ehemals abgesondert hat, bei ihm Wirklichkeit werden. Ich weiss jetzt nicht mehr, bei wem das war, wo er behauptete, dass er da körperliche Schmerzen erleiden müsste. Irgendwas in der Art wars jedenfalls.

    #25 SebastianSR; Nein, wir (bzw ich, aber ich hoffe, dass die Mehrheit das ähnlich sieht) wollen, dass unser BP mit dem fürstlichen Gehalt, das er vom Steuerzahler erhält, erstens auch ohne Bestechungsgelder auskommt und zweitens nicht gegen diejenigen arbeitet, von denen er bezahlt wird. Das hat er aber nachweislich in der kurzen bisherigen Amtszeit schon mehrfach getan. Ich denke mal, dass der letzte deutsche Kaiser (Franz Beckenbauer) das Amt auch nicht schlechter machen könnte.

    #44 Lupulus; Es hätte gereicht, wenn W. mal beim Gas-Gerd angerufen hätte. Dem seine Frau, oder ists mittlerweile die Ex, weiss ich jetzt nicht, war doch bei der Bild. Die hätte ihm schon erzählen können, dass die sich das niemals bieten lassen.

    #46 GrundGesetzWatch;Ich bin auch nicht grade ein Fan von der Schausten, aber sie hat doch Recht, wenn man bei jemandem zu Gast ist, dann gehörts sich so, zumindest anzubieten ihm für die Mühe die er/sie hatte eine kleine Entschädigung zu geben. Was anderes ist natürlich, wenn angenommen im nächsten Jahr ein Gegenbesuch stattfindet. Das aber halt auch nur im privaten Rahmen. Geschäftlich und politisch schon dreimal, würd ich das aber bleiben lassen. Also nicht die Entschädigung sondern gleich den ganzen Besuch.

    #66 skunks; Ach, völlig überzogen: Geh du mal zur Bank und beantrage einen Kredit von ner halben Mio, noch dazu zu nem lächerlichen Zinssatz. Dann wirst merken, wie einfach das ist. Ich kenn die Immopreise dort in der Gegend nicht, irgend ein Architekt hatte hier neulich mal gesagt, dass die Hütte von ihm das ohnehin nicht wert wäre.
    Und das ist ja nur einer der Vorwürfe, wimre müsste Späth damals gehen, weil er ein paar Tage von einem befreundeten Unternehmer eingeladen war.
    Da stehen bei W. ja noch einige diesbezügliche Vorwürfe im Raum, nicht nur ein einziger.

    #76 Grant; Das mit dem Verklagen von unliebsamen Meinungen scheint wohl irgendwie an der Gegend zu liegen, War Gas-Gerd nicht auch aus der Ecke her. Der hatte ja jemand verklagt und auch noch gewonnen, weil der behauptet hatte, er würde seine Haare färben.

    #93 Techniker; Kein Wunder, er soll ja selber einer sein, Gas-Gerd ja auch.

    #95 Heinz Einz; Zudem wär mir ein Gesetz, das besagt, dass man keinerlei Geschenke jeglicher Art annehmen darf, in deiner Branche neu. Das gibts aber für Staatsdiener, selbst im weitesten Sinn.

    #98 Simbo; Würd ich auch so machen, wenn jemand auf den Präsi schiesst (bildlich gesprochen) dann ist sie geschützt. Wenn sies wirklich ernst meinen würde, dann wär ihr Platz vor ihm.

    #115 Simbo; Wie, sag bloss, das hast noch immer nicht gemerkelt?

    #125 Heta; Ich hab die Queen auch schon im Kopftuch gesehn, wie sie mit ihren Hunden Gassi ging.

    #132 Sheba; Wenn er der kleine Gemüsehändler Wullf von nebenan wäre, hättest du sicher recht, dummerweise ist er aber Politiker und soll als höchster Mann des Staates Gesetze unterschreiben, als Anwalt sollte er die auch kennen und beurteilen können. Aber offenbar kennt er nichtmal diejenigen Gesetze die ihn als Politiker selber betreffen. So jemand ist schlicht nicht tragbar. Man sollte ihm vielleicht mal sagen dass selbst Königs in Schweden, England usw, sich an die Gesetze halten müssen.

    Es ist die Frage, WARUM DIESE AFFÄRE ZUM JETZIGEN ZEITPUNKT von den Medien losgetreten wurde.

    Nun ja, man hätte ja vielleicht noch 5 Jahre warten können, damit er ne zweite Amtszeit… Wenn man zu dumm ist, sich schmieren zu lassen, ohne dass es jemand mitkriecht, dann muss man halt die Konsequenzen tragen.
    Schäuble hat angeblich auch mal vergessen irgendwelche Gelder anzugeben. Dadrüber gibts aber halt nichts schriftlich.

    #137 Stefan Cel Mare; Erinner mich bloss nicht daran, nicht auszudenken wenn der zurückträte und dann als Aussenminister oder so wiederkäme.

    #150 LOBO;Ich hätt noch einige Paar die eh entsorgt gehören, bloss nach Berlin ist mir zu weit.

    #153 S@ndman; Die BEfürchtung hatte ich auch, wie wir noch Köhler hatten und einige hier ihn laufend abdanken sehen wollten. LEider hatte ich damals recht.

    #166 menschenfreund 10; Ich glaube nicht, dass Merkel irgendein Interesse daran hat, ihn abzusägen, das hat sie doch bereits damals in 3.Wahl geschafft.

    #179 Hayek; Selbst wenn du in dieser Gegend zu tun hast und findest dass Korruption vollkommen normal ist, wir hier leben in Deutschland und hier gehören weder Korruption noch Islam her.

    #191 Midsummer; Ob das wirklich stimmt, Meines Wissens ist Deutschland beim internationalen Korruptionsindes auf den vordersten Plätzen, hats allerdings noch nicht zum ersten Platz geschafft, aber wir bemühen uns, danach zu streben.

    #203 Livermore; Vor allem, wo das Gehalt das er kriegt, eh nicht allzu wenig ist. Damit könnten wenigstens 99% der Bevölkerung in Saus und Braus leben.

  171. Ich stelle mir immer öfter die Frage:

    Wem nützt der Rücktritt von Wulff.

    Warum will die Nomenklatura ihn aus dem Weg haben?

    Wobei steht er Merkel und Co im Weg?

    Oder wovon soll durch diese Medienkampagne abgelenkt werden.

    Leute seit vorsichtig mit: Wulff muß weg.

    Das wir ihn aufgrund seines Werbens für den Islam nicht mögen, ist klar.

    Aber warum Leute, warum wollen ihn seine Kameraden die ihn ins Amt geprügelt haben, nun absägen?

    Macht ihr euch darüber Gedanken?

  172. #222 norbert.gehrig (06. Jan 2012 20:35)

    „Macht ihr euch darüber Gedanken?“

    Ja. Siehe:

    #178 Stefan Cel Mare (06. Jan 2012 17:31)

  173. #222 norbert.gehrig (06. Jan 2012 20:35)
    “Macht ihr euch darüber Gedanken?”

    Siehe auch
    133 menschenfreund 10 (06. Jan 2012 15:18)

  174. @ #218 Stefan Cel Mare (06. Jan 2012 20:15)
    #217 Wilhelmine (06. Jan 2012 20:09)

    Hey, Liebes, dann sind wir ja schon drei

    Eine muntere „Ménage à trois“ ?

    Mhhh…… Du Herzensbrecher!

  175. An alle Verschwörungstheoretiker!

    (#48 Jan van Werth
    #133 menschenfreund 10
    #178 Stefan Cel Mare
    #222 norbert.gehrig)

    Bitte überlasst doch euer dämliches Cui-bono-Gesülze den Linken. Die haben der mehr Übung drin. 😀

  176. #133 menschenfreund 10
    Meiner langen Rede kurzer Sinn:
    Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass da ein paar Bilderberger den Wulff aufgrund dieser Rede auf die Abschussliste gesetzt haben. Denn diese Rede war ein klarer Verstoß gegen die MSM, was Europa und die Banker angeht.

    #227 Kartoffel41 (06. Jan 2012 21:02)
    An alle Verschwörungstheoretiker!
    Bitte überlasst doch euer dämliches Cui-bono-Gesülze den Linken. Die haben der mehr Übung drin.

    Es bleibt aber die Frage,
    WARUM WULFF PLÖTZLICH SO REDETE.

    Das passt zu ihm gar nicht. Kann mir nicht vorstellen, dass so etwas von ihm selbst kam.

  177. 18 liest gerne PI (06. Jan 2012 12:51)

    Ein Buntespräsident , der den arabischen Ländern seine Unterwerfung anzeigt , Quatar 15.12.2011 , und sagt :
    “Ich werbe für den Islam in meinem Land ”
    ist auf der falschen Seite .
    Er wirbt nicht für Deutschland sondern für Unterwerfung.

    Sehr richtig!!!! Wir brauchen Leute mit Mut zur Wahrheit und keine feigen Sprücheklopfer.

    Das Problem für alle wird sein, wer kommt danach?

    Mein Kandidat ist rhetorisch sehr begabt. Ganz Deutschland hört ihm aufmerksam zu. Hier eine kleine Kostprobe:

    http://www.youtube.com/watch?v=XdW6JSajUSM

  178. Mein Gott Kewil, hast du über die Feiertage auch noch deine letzten 3 Gehirnzellen abgetötet?

  179. #227 Kartoffel41 (06. Jan 2012 21:02)

    An alle Verschwörungstheoretiker!
    Bitte überlasst doch euer dämliches Cui-bono-Gesülze den Linken. Die haben der mehr Übung drin.
    ……………………………………..
    Nein, von Verschwörungstheorien halte auch nichts. Aber dass sich die Bilderberger jährlich treffen, ist Fakt. Und da es sich bei den Teilnehmern um Menschen an den Schaltstellen des gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Lebens handelt, kann sich doch jeder denken, dass die sich nicht nur an einem schönen Ort zu einem schönen Essen mit anschließendem schönen Spaziergang treffen, sondern etwas Wichtiges zu besprechen haben, das sie geheim halten.
    Und worum dreht sich alles in der Welt? Um das liebe Geld, und wie es vermehrt werden kann. Und da darf man sich ruhig vorstellen, dass dort bei den Bilderbergern Pläne geschmiedet werden, wie sie es mit der Vermehrung des Geldes am besten anstellen sollten, dass es da ankommt, wo die Bilderberger es gerne haben möchten.
    Wir sehen das doch momentan ganz konkret, wie die Milliarden alle nach Brüssel fließen, und wie Neinsager gerügt und gemobbt werden, wenn sie nicht mitmachen, wie Brüssel es will.
    Wie wurde Papadopulos gescholten, weil er das Volk mit abstimmen lassen wollte. Und wie wurde Cameron in Brüssel isoliert, dass keiner mehr mit ihm sprach, weil er den Rettungsschirm nicht mitmachen wollte.
    So, und jetzt hielt Wulff eine Rede, die zeigte, dass auch er das EU-System kritisierte. Da ist es für mich klar, dass dieser Mann nicht mehr gewollt ist. Es werden in der EU nur Jasager gewünscht, keine Kritiker.

    #228 yyy123 (06. Jan 2012 21:12)
    Warum soll Wulff nicht auch mal helle Momente gehabt haben, als er die besagte Rede zur EU hielt?!
    Man darf die Politiker auch nicht gänzlich unterschätzen.

    Für mich stellt sich die Frage, wieso Wulff eigentlich so islamophil ist. So ganz verrückt auf den Islam, als wäre besoffen.

  180. Der Vorteil liegt ganz klar darin ,dass die Springer Presse bzw Hürriyet natürlich jetzt auch einer Aufklärungskampagne gegenübersteht die sicher genauso peinlich wird wie Wulffs Abgang ….

  181. Sorry Kewil, der Islamversteher Wulff muss weg!!!
    Nur weil die MSM mal ähnlich liegen wie wir, bin ich doch nicht plötzlich auf der Seite des Türkenwulff!

  182. #232 menschenfreund 10

    Warum soll Wulff nicht auch mal helle Momente gehabt haben, als er die besagte Rede zur EU hielt?!

    Weil er ein treuer Parteisoldat ist und BP nur von Merkels Gnaden.
    Es mag sein, dass er „helle Momente“ hat. Dass er sich aber selbständig äußert – da habe ich meine Zweifel.

    Für mich stellt sich die Frage, wieso Wulff eigentlich so islamophil ist

    Seine Finanznöte wären eine mögliche Erklärung.

  183. #123 liest gerne PI
    Genau – und Eklat ist noch ein Euphemismus! Am Tag der Einheit devot auf den Islam einzugehen, ohne DAS historische Ereignis der Deutschen entsprechend zu würdigen, ist ein Skandal ohnegleichen! Passend dazu wurde Schwarz-rot-gold als kleine Farbkleckse am Pult drapiert. Echte Nationen ertrinken an solch einem Tag in ihren Natipnalfarben und -flaggen, feiern sich selbst und nicht den Tag der Moschee!
    Das ist alles nur noch erbärmlich und widerlich.

  184. Im Gegensatz zu vielen anderen Kewil-Artikeln kann ich diesem überhaupt nichts abgewinnen. Wulff ist eine jämmerliche Figur, korrupt bis auf die Knochen, ein Versager und unerträglicher Islam-Hofierer. Und war nicht nur in der einen zitierten Rede, sondern immer und immer wieder. Zuletzt war es seine saudämliche Multikulti-Weihnachtsansprache, die viele Menschen angewidert hat. Mich ekelt dieser Mann an! Wulff muss zum Rücktritt gezwungen werden – die Deutschen mögen einiges verdient haben, einen solchen Präsidenten jedoch nicht!

  185. # 237:

    „Und war nicht nur in der einen zitierten Rede…“

    sollte heißen:

    Und zwar nicht nur in der einen zitierten Rede

  186. Ich füge noch hinzu, dass ich die am Feitag hervorgekramten Umfragen, wonach die meisten Deutschen Wulff eine „zweite Chance“ geben wollten, für getürkt. Offenbar sind wir schon soweit, dass diese unsägliche Kanzlerin und ihre Speichellecker Umfragen mit ihnen genehmem Ergebnis in Auftrag geben können. Die Resultate in allen Online-Umfragen auf allen mir bekannten Internetportalen – nicht zuletzt bei den großen Tageszeitungen – laufen komplett in die entgegengesetzte Richtung, die Leserkommentare sind zudem zu 85 % gegen „Muttis Liebling“. Wir werden – man entschuldige die Wortwahl! – inzwischen in einem fort verarscht!

  187. Schön eine Gegenstimme zu diesem selbstherrlichen Medientheater zu hören (und schön einmal kewil in gewählter Ausdrucksweise zu lesen)!
    Hier pasiert nichts anderes, als dass ein Konzern versucht, massiv in die Politik einzugreifen. Was für eine Art Demokratie ist das, in der die Führungsetage der Bild-Zeitung entscheidet, wer Bundespräsident sein darf und wer nicht?

    Da wird mit fadenscheinigen Gründen von einem Medien-Konzern massiv in die deutsche Politik eingegriffen und die PI-Leserschaft appladiert. Das ist der gleiche Menschenschlag, der jeden einzelnen von Euch geächtet und hinter Gitter sehen will. Wollt ihr Euch wirklich mit diesen ins Bett legen, nur weil sie in einer Detailfrage eine ähnliche Meinung zu haben scheinen?

  188. So sehr ich auch fast alle Kritikpunkte an Wulff teile, aber auch HIER hat kewil wieder mal Recht (wenngleich es für die Solidarisierung nun etwas zu spät ist, weil der linke Mob morgen… äh… heute vorm Schloss Bellevue demonstrieren wird und auch DAS den Ausschlag geben dürfte, den BPen fallen zu lassen)!

    Zumal nun immer klarer wird, dass alles noch viiiel schlimmer kommen kann: eine GRÜNE Bundespräsidentin! Göring-Eckard! (vgl. http://www.rp-online.de/politik/deutschland/bundespraesident/debatte-um-wulff-nachfolge-hat-begonnen-1.2664696 )

  189. Keiner der sagt, das Wulff bleiben muss, ist für ihn.

    Ich auch nicht. Aber sein gehen wird schweren internationalen und nationalen Schaden verursachen

  190. Zu welchen Konditionen bekommen eigentlich Chefredakteure oder Top-Journalisten ihre Bankkredite, und bei welchen Freunden übernachten die so? Aus rein finanzieller Sicht ist nichts gegen einen günstigen Kredit für Wulff einzuwenden, schließlich ist das Risiko, dass er ihn nie zurückzahlen kann, eher gering. Danke Kewil für den guten Artikel.

  191. Es geht hier nicht darum, ob Wulff einem politisch genehm ist oder nicht

    Staatsrechtler von Arnim behauptet, Wulff habe mit dem Kredit gegen das niedersächsische Ministergesetz verstoßen. Außerdem könnte strafrechtlich Vorteilsnahme im Amt vorliegen – so klein sind diese Vorwürfe nicht – Hannoveraner Klügel.

  192. Doch was Diekmann mit der Bild-Zeitung gerade macht, ist eine Grenzverletzung. Die Zeitung gibt ihre Beobachterfunktion weitgehend auf und verfolgt nur mehr das Ziel: Wulff soll zur Strecke gebracht werden.

    Dahinter steht die Anmaßung, ein Medium solle und könne über Wohl und Wehe eines Politikers entscheiden. Bild inthronisiert und entlässt – Parteien oder die Bürger sind nur noch Spielbälle. Auch diese Verletzung journalistischer Ethik ist kein Alleinstellungsmerkmal des Boulevardblatts.

    http://www.taz.de/Debatte-Taktik-der-Bild-Zeitung/!85148/

  193. Mir ist egal, wer Wulff zur Strecke bringen will und aus welchen Gründen – jedenfalls gibt es genug gute Gründe, diese Figur nicht länger im höchsten Staatsamt sehen zu wollen. Wulff hat uns allen schon so viel Schaden zugefügt, dass es mir eine tiefe Befriedigung wäre, wenn dieser Kerl endlich von der Bildfläche verschwände und nicht mehr das Recht hätte, uns mit seinem heuchlerischen Multikulti-Gesülze zuzulabern.

  194. Ich mache mir zwar nicht die Arbeit, die Pros und Contras zum Kewil-Kommentar auszuzählen. beim Überfliegen habe ich jedoch den Eindruck, dass die Contra-Kewil-Kommentare überwiegen.

    Dem kann ich mich anschließen: Was für die meisten von uns völlig legitim sein kann, nämlich lieber ein günstiges Kreditangebot zu z.B. 4% von wahren guten Freunden anzunehmen, als der Bank 6% zu geben, ist dem obersten Repräsentanten moralisch nicht erlaubt. Die Spender solcher „Gefälligkeiten“ an Politiker, erwarten in diesen Kreisen selbstverständlich Gegenleistungen im Sinne von Geben und Nehmen. Dies gilt auch für die Zurverfügungstellung der Luxus-Urlaubsbehausungen. Wie ist das überhaupt mit der Versteuerunge des „geldwerten Vorteils“ gelaufen? Die von mir geleitete Firma sah sich aus diesen steuerlichen Gründen leider gezwungen, gutgemeinte Ferienwohnungen für die Mitarbeiter wieder aufzugeben, da die Bezahlung des „geldwerten Vorteils“ weder den Mitarbeitern noch dem Unternehmen zugemutet werden konnte. So läuft das beim Normalbürger, gutgemeinte soziale Leistungen fürs „arbeitende Volk“ werden steuerlich bestraft.

    Der Mann hat aus mehreren Gründen, welche hier nicht wiederholt werden müssen, verspielt!
    Der Kredit war nur das Tüpfelchen auf dem i!

    Nachdem ich die letzten Wochen auf eigenen Wunsch an meinem Urlaubsort nachrichtentechnisch nicht erreicht werden konnte, bin ich sicher weder einer beliebigen Hysterie verfallen noch Bild-Zeitungs-indokriniert.

  195. #242 norbert.gehrig (07. Jan 2012 04:01)

    Keiner der sagt, das Wulff bleiben muss, ist für ihn.

    Ich auch nicht. Aber sein gehen wird schweren internationalen und nationalen Schaden verursachen

    Was für ein Schaden? Der größte Schaden entsteht doch, wenn man die Dinge toleriert; dann wird Korruption künftig noch weniger gefährlich sein.

    Und wer hier Weimarer Verhältnisse heraufbeschwört :-), sollte sich mal in Geschichte schlau machen.

  196. #232 menschenfreund 10 (06. Jan 2012 21:49)

    Nein, von Verschwörungstheorien halte auch nichts. Aber …

    Und das nachfolgende Geschreibsel widerlegt Deine Meinung von Dir selbst.

  197. Natürlich wären die aktuellen Vorwürfe gegen Wulff kein Grund zum Rücktritt. Dennoch muß jeder Mensch mit Verstand, die Gelegenheit nutzen und in ein Wutgeheul gegen Wulff einstimmen und Betroffenheit zur Schau stellen, wie das nordkoreanische Volk zum ableben ihres Oberschweines vom Schlage eines Napoleons aus George Orwells Farm der Tiere. Seit seiner Aussage zum Islam, hat der Bundespräsident seine Daseinsberechtigung verspielt, er ist zum Feind der Demokratie, der Menschlichkeit und des deutschen Volkes geworden. Bereits da wurde der Rubikon überschritten ***gelöscht***. Vielleicht hätte man ihn gegen Timoschenko oder Chodorkowskij eintauschen können, was unserem Land nur gut getan hätte.
    Auch Al Capone wurde nicht wegen seiner Massenmorde in Haft genommen, sondern wegen Steuervergehen. Und wenn der BP nicht wegen Verrrats am deutschen Volke belangt werden kann, dann soll er wegen diesen Lappalien abtreten. Hauptsache er verschwindet, die Gründe dafür sind völlig irrelevant und wäre es wegen Tierquälerei, weil er eine Stubenfliege zertreten hätte.

  198. Das mit dem Wulf gebashe ist mir total egal.

    Der ist eh nur der Türkenpräsident. Who Cares.

  199. #249 Nelson (07. Jan 2012 10:27)
    Wir werden sehen, ob ich mit MEINER Theorie Recht habe. Meine Theorie ist, dass Wulff mit seiner Rede gegen die EU und gegen die Banker schließlich auf eine Abschlussliste der sogenannten EU-Elite (= Bilderberger)kam und nun weg muss.

    Als BP kann er kaum auf gerichtliche Art weg geschafft werden, und so versucht man es eben mit einem unglaublichen nie dagewesenen Mobbing.

    Momentan sehen wir ja, wie von Wulff gefordert wird, sich noch zum 1000. Mal zu entschuldigen und sich auch noch total zu entblößen , aber es werden immer wieder neue „Details“ offen gelegt. Und das wird solange gehen, bis Wulff das Handtuch wirft. Vielleicht schreiben wir uns später noch mal, Nelson, um das Ergebnis zu beleuchten.

    Davon ganz abgesehen, bin ich ja durchaus damit einverstanden, dass Wulff geht.
    Aber ich kritisiere auch die Medien, die mit solch einer immensen Hetzkampagne z. B. JEDEN und ALLES (auch Stürzenberger und PI) zu Fall bringen könnte. Ich weiß nicht, ob das mit „Pressefreiheit“ gedeckt ist.

Comments are closed.