In wenigen Tagen findet die Vorwahl der republikanischen Kandidaten für die US-Präsidentschaft in Florida statt. Am Montagabend kam es in Tampa zu einer weiteren Fernsehdebatte der vier verbleibenden Kontrahenten, bei der sich vor allem die beiden GOP-Favoriten Mitt Romney und Newt Gingrich einen heftigen Schlagabtausch lieferten.

Sehen Sie hier die komplette Sendung, die msnbc live übertrug.

Weitere Informationen zu dem TV-Duell gibts auf The Blaze und bei BILD.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

36 KOMMENTARE

  1. Alles ist noch offen, am Anfang des Vorwahlkampfes sind es immer etwas mehr Kandidaten – das gehört ja eigentlich zu einer Wahl, dass man eine Auswahl hat…

    Wichtig ist nur,

    dass der

    Mister Hussein Obama aus Nairobi

    mit seiner Lady

    aus dem „Weissen Haus“ verschwindet !

    God bless….the US !!!!

  2. #1 beaniberni (24. Jan 2012 13:47)

    Ich bekenne mich auch:
    als gesellschaftspolitisch „Rechter“, d.h.
    – für traditionelle Ehe und Familie
    – für Kindererziehung in der Familie statt in staatl. Einrichtungen
    – für christliche Grundwerte und Moral
    – für die Übernahme von persönlicher Verantwortung und das Tragen der Konsequenzen (und damit gegen diesen ganzen Psycho-Blödsinn, der alle anderen in die Verantwortung nimmt)
    – für eine „blinde“ Justizia
    – für einen Schulunterricht, der auf das Leben vorbereitet, dazu gehören „Sitzenbleiben“ und schlechte Noten

    Außerdem: zu einer sozialen Marktwirtschaft, die die wirtschaftliche Freiheit mit Verantwortung für den Mitmenschen verbindet und damit der ungebremsten Ausbeutung Widerstand leistet

    Jetzt bin ich ein ganz böser Nazi, gegen den die „Flagge gegen Rechts“ geschwenkt werden muß und dem man jetzt straffrei die Haustür beschmieren darf. Sei´s drum…

  3. ein kleiner Nachtrag zu den Gesichtern des “Arabischen Frühlings” von heute.
    Diese Gesichter können sich nun bei DisneyLand
    bewerben :
    <
    Disneyland erlaubt Mitarbeitern das Tragen von Bärten ❗
    <
    Mitarbeiter der Themenparks im Disneyland Florida und Kalifornien dürfen zukünftig Bärte tragen…………..

    Orlando (dts Nachrichtenagentur) – Wie eine Sprecherin erklärte, dürften sich die Angestellten ab Februar Voll- und Ziegenbärte stehen lassen. Dies war seit der Eröffnung der Themenparks in den fünfziger Jahren verboten. Bereits im Jahr 2000 ließen die Chefs erstmals Milde walten und erlaubten das Tragen von Oberlippenbärten, wenn diese im Urlaub und nicht während der Arbeit gewachsen waren.

    Außerdem hat man Mitarbeitern ohne Besucherkontakt sogenannte Casual Fridays zugestanden, an denen die übliche Kleiderordnung aufgehoben ist. Das Disneyland Resort in Anaheim, Kalifornien ist einer der am meisten besuchten Freizeitkomplexe der Welt. 2007 besuchten etwa 14,9 Millionen Menschen den Vergnügungspark.
    <
    http://www.dernewsticker.de/news.php?title=Disneyland+erlaubt+Mitarbeitern+das+Tragen+von+B%E4rten&id=229731&i=mottli

  4. In den USA gibt es zumindest eine starke konservative Partei – in Deutschland ist die CDU längst zu einer sozialdemokratischen und proislamischen Partei geworden. Paradebeispiel ist der Vorsitzende des Ausenausschußes, Ruprecht Polenz – bei dem man zwischenzeitlich nicht mehr genau sagen kann, welcher Partei er angehört – der CDU, der Linkspartrei oder vielleicht doch der NPD?
    Jetzt blamiert er sich auch noch im Umgang mit dem Internet, der ihn völlig überfordert – und kündigt öffentlich an, bei der israelischen Botschaft anzufragen, ob die Website der israelischen Botschaft die Website der israelischen Botschaft ist. Da fehlen einem doch die Worte … und so was ist Bundestagsabgeordneter und geifert gegen die US-Republikaner und gegen die israelische Regierung.

    Ulrich Sahm und Jennifer Nathalie Pyka zu Polenz `Rechercheversuchen`:
    Anmerkungen zu den neuen Skurilitäten eines CDU-`Außenpolitikers`

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=7719

  5. OT: In Libyen haben Gaddafi Anhänger nach schweren Kämpfen mit den NTC Milizen Bani Walid eingenommen und die grüne Fahne auf den Gebäuden gehisst, Fotos von Muammar Gaddafi werden gezeigt.

  6. @#2 Wilhelmine (24. Jan 2012 13:54)

    Obama wegen Fragen zu seiner Herkunft vor Gericht geladen

    da gibt es eine viel interessantere und erfolgsversprechendere anhoerung! ebenfalls in georgia. es geht dabei nicht um die geburtsurkunde, sondern darum, dass dumb-o kein „natural born citizen“ ist. der supreme court hat genau definiert, dass, um ein „natural born citizen“ zu sein, BEIDE elternteile us-amerikanische staatsbuerger sein muessen. sein vater war eindeutig KEIN amerikaner, was dumb-o ja selbst zugegeben hat. dabei waere dann die ganze geburtsurkunden-diskussion hinfaellig und unnoetig (obwohl die sache stinkt).

    hier ist der link:
    http://www.mailmagazine24.com/misc/01-2012/georgia-court-to-hear-natural-born-citizen-case-vs-obama.html

  7. der supreme court hat genau definiert, dass, um ein “natural born citizen” zu sein, BEIDE elternteile us-amerikanische staatsbuerger sein muessen.

    Aber Hallo! *neugier*

  8. @#17 Wilhelmine (24. Jan 2012 15:27)

    Aber Hallo! *neugier*

    anhoerung ist am 26. januar (also in 2 tagen) um 9.00 in atlanta/georgia

    in tennessee und arizona sind ebenfalls faelle in dieser angelegenheit anhaengig. wenn georgia den grundstein legt, geht’s rund! wenn wirklich entschieden wird, dass obama die voraussetzungen nicht erfuellt hat, waeren m.e. alle gesetze, die er unterschrieben hat, null und nichtig… das waer’s!

  9. aber hallo

    das wäre ja super. dass die aber auch 3 jahre gebraucht haben um das zu merken !! : ))

  10. @#19 meri (24. Jan 2012 16:19)

    aber hallo

    das wäre ja super. dass die aber auch 3 jahre gebraucht haben um das zu merken !! : ))

    keine ahnung weshalb die so lange gebraucht haben. vielleicht taktik, nach dem motto: lass den mal machen, damit die waehler am eigenen leib erfahren, dass das der falsche weg ist. ich weiss nur, dass ich seit mehr als 2 jahren der meinung bin, dass genau das der ansatzpunkt ist.

  11. Ist den niemanden die unglaublich bescheuerte Antwort von Rick Santorum auf die Kubafrage aufgefallen? Seine Antwort war, das Kubu mit Dschihadisten zusammenarbeiten, die daran interessiert sind Abschussrampen zu „mieten“. Für wie dumm werden die Amerikaner eigentlich verkauft:

    Ron Paul scheint der einzige wählbare Kandidat zu sein.

  12. @#22 JesusFan (24. Jan 2012 17:12)

    Ist den niemanden die unglaublich bescheuerte Antwort von Rick Santorum auf die Kubafrage aufgefallen? Seine Antwort war, das Kubu mit Dschihadisten zusammenarbeiten, die daran interessiert sind Abschussrampen zu “mieten”.

    was waere daran so ungewoehnlich? islam und extremlinke arbeiten hand in hand, nutzen sich gegenseitig als nuetzliche idioten. achmachmirdendschihad und chavez kooperieren auch.

  13. JesusFan (17:12):
    >>Rick Santorum (…) Seine Antwort war, das Kubu mit Dschihadisten zusammenarbeiten, die daran interessiert sind Abschussrampen zu “mieten”.<<

    Das hat er so nicht gesagt. Er führte aus, dass Kuba, Venezuela und Nicaragua die Nähe zu Teheran und anderen Dschihadisten suchen und andersherum. Dass diese Nähe grundsätzlich die Zielrichtung USA hat, dürften auch Sie nicht bestreiten wollen; und bekannt ist, dass der Iran reichlich an Mittelstreckenraketen herumtüftelt. Santorum verwies dann nur auf Möglichkeiten, die sich da bieten könnten und die man nicht außer Acht lassen sollte.
    ____________
    >>Ron Paul scheint der einzige wählbare Kandidat zu sein.<<

    Paul vertritt die gesunde Ansicht von „small Government“ und dass es die wesentliche Hauptaufgabe der Regierung in Washington sei, die Freiheit der amerikanischen Bürger zu schützen und sich sonst möglichst aus Allem heraus zu halten. Seine außenpolitischen Ideen – etwa den Iran doch einfach seine Atombombe bauen zu lassen – widersprechen in meinen Augen und in Konsequenz komplett dieser Aufgabenstellung.
    _______________

  14. @Graue Eminenz

    Das hat er so nicht gesagt.

    Das ist genauso realistisch wie die Möglichkeit, das Gaddafi nur seinen Tod vortäuschte, nach Kuba floh und jetzt gemeinsam mit Fidel Kastro Atomraketen baut und plant alle größeren Städte zu nuken.

    Die Amerikaner habe in den 60 Jahren durch eine einfache Flugaufklärung die Mittelstreckenraketen noch bevor der Installation auf dem Seeweg ermittelt. Heute wird jeder Zentimeter mit Satelliten überwacht. Die USA könnte innherhalb von 5 Stunden Kuba in Schutt und Asche legen. Man muss schon sehr viel Phantasie haben um da eine Bedrohung zu erkennen.

    Seine außenpolitischen Ideen – etwa den Iran doch einfach seine Atombombe bauen zu lassen – widersprechen in meinen Augen und in Konsequenz komplett dieser Aufgabenstellung.

    Da gebe ich dir Recht. Aber die USA sind selber Schuld. Nachdem sie so viele nutzlose Kriege gegen Steinzeitstaaten geführt haben (Irak, Afghanistan) glaubt ihnen keinen mehr und jetzt gibt es wirklich ein Staat, der gefährlich für die restliche Welt sein könnte.

    Wobei Ron Paul das nicht so gesagt hat. Er hat gesagt das die Berichte sagen, das der Iran noch weit entfernt ist waffenfähiges Plutonium herzustellen (20%, wobei 90% benötigt werden). Also ich bin auf jeden Fall gegen eine flächendeckenden Krieg, aber wenn 1 oder 2 Lufteinsätze reichen würde um den Bau dieser Waffen endgültig zu stoppen würde ich auch dafür stimmen.

  15. @#24 Graue Eminenz (24. Jan 2012 17:27)

    Paul vertritt die gesunde Ansicht von “small Government” und dass es die wesentliche Hauptaufgabe der Regierung in Washington sei, die Freiheit der amerikanischen Bürger zu schützen und sich sonst möglichst aus Allem heraus zu halten. Seine außenpolitischen Ideen – etwa den Iran doch einfach seine Atombombe bauen zu lassen – widersprechen in meinen Augen und in Konsequenz komplett dieser Aufgabenstellung.

    das ist genau der punkt. so sehr ich ron paul fuer seine libertaeren ansichten schaetze, mit seiner naivitaet gegenueber dem islam hat er sich nach ganz oben auf meine shit-list katapultiert. ein islam-freund im weissen haus ist schon einer zu viel – da brauchen wir nicht solch einen nachfolger. das waere brandgefaehrlich!

  16. JesusFan (17:52):
    >>… die USA sind selber Schuld. Nachdem sie so viele nutzlose Kriege gegen Steinzeitstaaten geführt haben (Irak, Afghanistan)<<

    Ich denke, Sie sind der links-grünen Anti-Amerika-Dauerpropaganda gehörig auf den Leim gegangen:
    Den sog. „Irakkrieg“ hat Saddam Hussein begonnen, indem er in Kuwait einmarschierte. Die anschließende Operation Desert Storm wurde durch einen Waffenstillstandsvertrag beendet. Saddam hat dann gegen JEDEN Punkt dieser Vereinbarung verstoßen und ließ sich in der arabischen Welt als Sieger feiern. Wenn in einer kriegerischen Auseinandersetzung die Waffenstillstandsvereinbarungen gebrochen werden, ist die Wiederaufnahme der Kampfhandlungen eine völlig normale Sache und zwangsläufig, wenn man ernst genommen werden will. Gerade aber nach 9/11 konnten sich die USA nicht derartig auf der Nase herumtanzen lassen und somit ist dann dort kein „neuer Krieg angefangen“ worden, sondern ein bestehender lediglich zu Ende geführt worden.
    .
    Die Beseitigung der Mullahregierung in Kabul, die Al Quaida einen sicheren Hafen bot, war nach 9/11 ebenfalls absolut notwendig. Keine Regierung dieser Welt würde es je wieder wagen, so offen Terrorismus gegen Amerika zu unterstützen. — Wie sähe es aber aus, wenn die Vereinigten Staaten nicht diese „nutzlosen Kriege“, wie Sie sagen, geführt hätte? Hätte Amerika nicht entsprechend reagiert und gezeigt, wo eigentlich der Hammer hängt, hätte es ja auch gleich Einladungskarten an die üblichen Verdächtigen schicken können, es Osama bin Laden oder Saddam gleich zu tun: Es passiert ja sowieso Nix.
    _____________

  17. Die Vorwahlen der Republikaner zeigen, dass die USA eine echte Demokratie sind. Die vier verbliebenen Kandidaten sind höchst unterschiedliche Typen mit unterschiedlichen Standpunkten. Die Bürger haben die Wahl. In Deutschland dagegen werden Kandidaten in den Hinterzimmern von Parteizentralen im ganz kleinen Kreis von Funktionären ausgekungelt. Und mit jeder Kompetenz, die wir Deutschen an Brüssel abgeben, schwindet die demokratische Legitimation und die rechtsstaatliche Kontrolle. Die USA dagegen sind eine Bund autonomer Staaten, die in einem echten Wettbewerb stehen. Amerika, Du hast es besser!!!

  18. @#27 Graue Eminenz (24. Jan 2012 18:18)

    Ich denke, Sie sind der links-grünen Anti-Amerika-Dauerpropaganda gehörig auf den Leim gegangen:
    Den sog. “Irakkrieg” hat Saddam Hussein begonnen, indem er in Kuwait einmarschierte. Die anschließende Operation Desert Storm wurde durch einen Waffenstillstandsvertrag beendet. Saddam hat dann gegen JEDEN Punkt dieser Vereinbarung verstoßen und ließ sich in der arabischen Welt als Sieger feiern. Wenn in einer kriegerischen Auseinandersetzung die Waffenstillstandsvereinbarungen gebrochen werden, ist die Wiederaufnahme der Kampfhandlungen eine völlig normale Sache und zwangsläufig, wenn man ernst genommen werden will. Gerade aber nach 9/11 konnten sich die USA nicht derartig auf der Nase herumtanzen lassen und somit ist dann dort kein “neuer Krieg angefangen” worden, sondern ein bestehender lediglich zu Ende geführt worden.
    .
    Die Beseitigung der Mullahregierung in Kabul, die Al Quaida einen sicheren Hafen bot, war nach 9/11 ebenfalls absolut notwendig. Keine Regierung dieser Welt würde es je wieder wagen, so offen Terrorismus gegen Amerika zu unterstützen. — Wie sähe es aber aus, wenn die Vereinigten Staaten nicht diese “nutzlosen Kriege”, wie Sie sagen, geführt hätte? Hätte Amerika nicht entsprechend reagiert und gezeigt, wo eigentlich der Hammer hängt, hätte es ja auch gleich Einladungskarten an die üblichen Verdächtigen schicken können, es Osama bin Laden oder Saddam gleich zu tun: Es passiert ja sowieso Nix.

    erlauben sie mir bitte noch eine ergaenzung: an der notwendigkeit der wiederaufnahme der kriegsaktivitaeten trugen der ungefaerbte und sein steine werfender taxifahrer die hauptschuld! die beiden polit-clowns haben im damaligen bundestagswahlkampf die felle davon schwimmen sehen und auf einmal angefangen, bei den deutschen waelern kriegsaengste zu produzieren und gleichzeitig die friedenstauben zu spielen, in dem sie verkuendeten, dass sie sich auf gar keinem fall an einem krieg gegen irak beteiligen wuerden. mit dieser hirnverbrannten aktion haben sie die internationale mauer eingerissen, die gegen saddam stand und haben diesem verbrecher (der kurz voem einknicken war) quasi den ruecken gestaerkt. die russen und franzosen, die eigene interessen im irak hatten aber trotzdem zur gemeinschaft standen, haben sich ueber dieses verhalten der beiden deutschen polikt-trottel natuerlich gefreut, konnten sie sich doch dann auch „aus der mauer entfernen“ ohne das gesicht zu verlieren, nachdem das kind ja sowieso in den brunnen gefallen war. putin hat sich ja dann spaeter bei dem ungefaerbten entsprechend erkenntlich gezeigt und ihm einen angenehmen job verschafft.

    der krieg war die natuerliche folge, denn einmal angedroht, konnte man nachher nicht den schwanz einziehen, ohne sein gesicht in islamistan zu verlieren, denn haette man den worten nicht taten folgen lassen, waere man von den koranern niemals mehr ernst genommen worden.

  19. Ich denke, Sie sind der links-grünen Anti-Amerika-Dauerpropaganda gehörig auf den Leim gegangen

    Heute weiß einfach jeder das die Amerikaner den Krieg mit einer Lüge begangen. Hilary Clinton z.B. behauptete, das der Irak Atomwaffen hat. Es wurde ebenfalls behauptet, das sie mit AlQuaida zusammenarbeiteten, obwohl Saddam ein Sozialist war (oder zumindest vorgab einer zu sein) und die Islamisten seit mehreren Jahrzehnten jagte.

    My point is: Sie haben gelogen und sich somit Vertrauen verspielt, das sie möglicherweise jetzt mit dem Iran brauchen. Sie haben dieses Vertrauen für ein Land „verschwendet“ das einfach keine Gefahr für niemanden war, da alles dort bereits zerbombt war und das was übrig geblieben war völlig veraltet war (egal ob sich jetzt Irak an die Vereinbarungen gehalten hat oder nicht).

    Die Beseitigung der Mullahregierung in Kabul, die Al Quaida einen sicheren Hafen bot, war nach 9/11 ebenfalls absolut notwendig.

    Von Beseitigung kann keine Rede sein. Sobald die Amis Afghanistan verlassen werden die Taliban wieder herrschen. Es wird das gleich passieren wie in Vietnam: die USA haben gar nicht die Mittel um dort zu siegen. Die einzige Möglichkeit wäre nämlich Todesmutige Kämpfer und davon mehrere Tausend zu haben, die sich dann auch wirklich auf Häuserkampf bzw. Höhlenkampf einlassen um dann anschließend förmlich das ganze Land zu kolonisieren und Überall Stützpunkte aufzubauen: Das kann die USA nicht tun, weil es den Soldaten nicht um Werte, sondern um Geld geht, weil es überhaupt gar nicht so viele Soldaten gibt, weil es keinen politischen Willen in den Washington dafür gäbe und weil die USA dafür kein Geld hat.

    Man beginnt nie einen Krieg, wenn man ihn nicht gewinnen kann. Es wird, wie Ron Paul es so schön formuliert, ein Blowback geben und Afghanistan wird ein nöch terroristischeres Land als vorher werden. Ich gebe eigentlich für alles Bush die Schuld bzw. den Mitgliedern des „Project for the New American Century“ Thintanks: Es waren wahrlich Menschen, denen jegliches Wissen im Bereich, Militär, Politik und Wirtschaft fehlte: Man kann nicht einfach so Staaten erobern: Man muss die Kosten und Konsequenzen einkalkulieren. Diese Idioten hätten lieber „Die Kunst des Krieges“ lesen sollen anstatt FOX-News zu schauen.

    Selbst die anderen Eliten des Landes (z.B. Joe Biden) haben die unglaubliche Verantwortungslosigkeit und Dummheit der Bush-Administration gescholten und tatsächlich kann man nicht Obama die Schuld geben, den der hat nur das sinkende Schiff übernommen (wobei er auch kein Plan hat bzw. auch nur ein Lobbyist ist). Ich habe so das Gefühl das der Irak und Afhanistankrieg eine historische Zäsur ist, die möglicherweise den Untergang des Imperiums Americanos einläuteten: Diese beiden Kriege haben dem Staat astronomische Summen gekostet und dadurch verlor die USA jegliche Glaubwürdigkeit in der Welt.

    Ich denke Ron Paul ist nur das Ergebnis dieser Entwicklung: Er kann möglicherweise eine für die USA schmerzhafte, aber notwendige Wende einleiten und das Ruder noch rumreißen. Und es könnte sei, das er Erfolg haben wird (wenn man ihn lässt): Er will ja das Amerika vor dem 1. Weltkrieg zurück und in der Zeit war die USA in allen Bereichen (Wissenschaft, Industrie, etc.) auf dem Weltmarkt praktisch omnipräsent.

  20. #27 Graue Eminenz (24. Jan 2012 18:18)

    Wow, ist ja schon fast bewundernswert, wie sehr sie auf Ihrer weltfremden Version der Geschichte beharren. Sieht wohl eher so aus, als wären Sie der Lügenpropaganda der Necons unrettbar auf den Leim gegangen. Ich habe Ihnen schon 2 mal mit wasserdichten Fakten vorgeführt, dass Sie hier himmelschreienden Unsinn verbreiten. Ihre einzige Erwiderung war, mich als links-rot-grünen was auch immer zu bezeichnen, Kindergarten halt.
    Na ja, die Mühe mache ich mir nicht noch ein 3. mal. Jeder hat das Recht, unwissend zu bleiben. Das will ich Ihnen nicht nehmen.

    Es sei nur so viel gesagt: Colin Powell, Condoleezza Rice, Paul Wolfowitz, viele der beteiligten CIA-Agenten und sogar George W. Bush haben ihre Einstellung zum Irak-Krieg teilweise grundlegend geändert und schwere Fehler, sowie die vorsätzliche Verbreitung von Fehlinformationen, eingestanden.
    Wenn sogar die höchsten Staatsvertreter, die direkt an der Planung und Ausführung dieses Kriegs beteiligt waren, ihre Meinung ändern, wieso können Sie das dann nicht?
    Es ist eine Sache, die Lügen der US-Regierung zu glauben. Sie wider besseren Wissens stoisch weiter zu verbreiten, ist aber einfach nur noch hirnverbrannt.

  21. JesusFan (20:04):
    >>Heute weiß einfach jeder das die Amerikaner den Krieg mit einer Lüge begangen.<<

    Nochmal: Operation Iraqui Freedom war die Beendigung von Operation Desert Storm, weil Saddam Hussein alle Vereinbarungen des Waffenstillstands zur Beendigung der ersten gebrochen hatte. Von einem neuen Krieg, den G. W. Bush angefangen hätte, kann also überhaupt keine Rede sein; den Krieg hatte Saddam mit seinem Einmarsch in Kuwait begonnen. Dass dann tatsächlich mal keine Massenvernichtungswaffen im Irak gefunden wurden, ändert an dieser Grundlage für Operation Iraqui Freedom Nix. Im Übrigen tat Saddam Hussein Alles, um die Welt glauben zu machen, er besäße solche Waffen, indem er die entsprechenden Untersuchungskommissionen behinderte, wo er nur konnte und sich auch ansonsten einen Dreck darum kümmerte, zu dem er sich in der vorangegangenen Waffenstillstandsvereinbarung verpflichtet hatte. Die Behauptung, die USA hätten diesen Krieg „mit einer Lüge begonnen“, ist schon deshalb völlig am eigentlichen Problem und Hintergrund vorbei. Eine Lüge indes beinhaltet den Vorsatz zu lügen – realiter hatten sich die USA in diesem Punkt geirrt und haben das auch zugegeben. Die Massenvernichtungswaffen waren allerdings nur EIN Punkt unter vielen, worum die Wiederaufnahme des Waffengangs gegen Saddam Hussein nicht nur 100%ig gerechtfertigt sondern eben auch unbedingt notwendig war.
    .
    Der besondere Witz bei Ihren Beiträgen in diesem Zusammenhang ist, dass PI vor Allem gegen die üblichen Lügen und Wahrheitsverdrehungen der antimamerikanischen Hetze in Zusammenhang mit Operation Iraqui Freedom geschaffen wurde.
    ________________

  22. Heinz Peter (20:49):
    >>@ Graue Eminenz: Wow, ist ja schon fast bewundernswert, wie sehr sie auf Ihrer weltfremden Version der Geschichte beharren.<<

    Der besondere Witz bei Ihren wüsten Attacken gegen mich und links-grünen Amerikahasserparolen ist, dass PI vor Allem gegen die üblichen Lügen und Wahrheitsverdrehungen der antimamerikanischen Hetze in Zusammenhang mit Operation Iraqui Freedom geschaffen wurde.
    _____________
    >>Colin Powell, Condoleezza Rice, Paul Wolfowitz, viele der beteiligten CIA-Agenten und sogar George W. Bush haben (…) die vorsätzliche Verbreitung von Fehlinformationen, eingestanden.<<

    Entweder glauben Sie diese glatte Lüge selbst oder Sie verbreiten sie hier vorsätzlich. Nix davon ist war.
    .
    Sagt Ihnen der Name Rafed Aljanabi etwas? — Rafed Aljanabi fungierte unter dem Decknamen „Curveball“. Curveball war eine Quelle des deutschen Auslandsnachrichtendienstes BND. Er lieferte Informationen über das Waffenprogramm von Diktator Saddam Hussein. Die deutsche Regierung Schröder/Fischer ließ alle diese „Informationen“ – inklusive über rollende Chemiewaffenlabore – an die Amerikaner weiterleiten, weigerte sich aber strikt, Curveball von US-Experten selbst vernehmen zu lassen. Im Gegenzug wurden Schröder/Fischer aber nicht müde, den Amerikanern zu versichern, dass ihr Informant absolut verlässlich sei. Dieser Teil der ach so schrecklichen „Irak-Krieg-Lüge“ wird in Deutschland von der links-grünen Presse immer schön beiseite gelassen und es fragt sich, wer im Falle Operation Iraqui Freedom tatsächlich ein schmutziges Spiel betrieben hat.
    _______________

  23. „Der besondere Witz bei Ihren wüsten Attacken gegen mich und links-grünen Amerikahasserparolen ist, dass PI vor Allem gegen die üblichen Lügen und Wahrheitsverdrehungen der antimamerikanischen Hetze in Zusammenhang mit Operation Iraqui Freedom geschaffen wurde.“

    Ändert absolut nichts daran, dass Sie hier Unsinn erzählen, der Irak-Krieg ein riesiger Fehler war und dies von den meisten Hauptverantwortlichen mittlerweile mehr oder weniger auch so gesehen wird.

    „Sagt Ihnen der Name Rafed Aljanabi etwas? — Rafed Aljanabi fungierte unter dem Decknamen “Curveball”.“

    Die Informationen von „Curveball“ waren absolut irrelevant und wurden schon vor dem Einsatz als erfunden aufgedeckt. Sie wurden auch nur vor der UNO verwendet. Das UN-Mandat hat es bekanntlich trotzdem nicht gegeben. Der US-Kongress hat nachweislich im Glauben darüber abgestimmt, dass der Irak Nuklearwaffen entwickelt und schon in kurzer Zeit in der Lage sein wird, die USA direkt anzugreifen. Beides erlogen und nichts davon hatte mit diesem einen Informanten zu tun.

    Wie gesagt, glauben Sie meinetwegen was Sie wollen. Die Fakten sprechen ganz klar gegen Sie. Und Fakten haben nun mal die Angewohnheit, keine politische Gesinnung zu besitzen. Da können Sie noch so sehr über die gemeinen linken Hetzer rumheulen.

  24. Heinz Peter (09:50):
    >>Ändert absolut nichts daran, dass Sie hier Unsinn erzählen, der Irak-Krieg ein riesiger Fehler war und dies von den meisten Hauptverantwortlichen mittlerweile mehr oder weniger auch so gesehen wird.<<

    Der Irak-Krieg begann am 2. August 1990 mit dem Einmarsch Saddam Husseins in Kuwait. Operation Iraqui Freedom war eine Folge daraus, das Saddam ALLE Vereinbarungen des Waffenstillstandsabkommen über Jahre gebrochen hatte; und nach 9/11 war es nicht an der Zeit für den Westen, sich von ihm weiter als schwächlicher Popanz vorführen zu lassen.
    .
    Es gilt mittlerweile in vielen Internetforen und der deutschen Einheitspresse als common sense, das Operation Iraqui Freedom ein Fehler gewesen wäre. Ganz so, wie es ja eine anthropogene Erderwärmung gäbe, Kernenergie ganz doll böse wäre und die Stuttgarter auf keinen Fall einen neuen Bahnhof wollten. Mit Tatsachen hat das allerdings Alles nix im Geringsten zu tun.
    .
    Dass sich z.B. G. W. Bush oder Condoleezza Rice sich jetzt hinstellten und Operation Desert Storm als riesigen Fehler darstellten – wie Sie hier behaupten – ist totaler Quatsch und entspricht wohl eher ihrem Wunschbild. Die Alternative – nämlich Saddam seine Spielchen weiter durchgehen zu lassen – wäre in Konsequenz allemal verheerender als alle Fehler, die zweifelsohne BEI der Besetzung des Iraks gemacht wurden.

  25. #35 Graue Eminenz (25. Jan 2012 12:14)

    Wie gesagt, darüber werde ich nicht weiter mit Ihnen diskutieren. Das wäre ohnehin nur vergeudete Zeit. Keine Ahnung, wo Sie Ihre Informationen her nehmen (Quellenangaben sind ja nicht so Ihr Ding) oder ob Sie die Realität bewusst verweigern. Im Prinzip wiederholen Sie aber nur die 10 Jahre alten Phrasen, die zum Kriegsauftakt verbreitet worden waren. Die (heutige) offizielle Version spricht jedoch eine ganz andere Sprache.
    Leben Sie halt weiter in Ihrer Traumwelt, in der die USA unfehlbar sind und jeder noch so unnötige Krieg letztendlich der gerechten Sache dient, auch wenn dabei mal locker paar hunderttausend Menschen bei draufgehen. Soll mich nicht stören.
    Wahrscheinlich haben Sie sich auch schon ein paar Bierchen kalt gestellt, um den bevorstehenden Angriff auf den Iran richtig genießen zu können. Sie können es bestimmt kaum erwarten. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen, wird sicher ne Bomben-Show.

Comments are closed.