In der gestrigen Radio-Sendung von GBTV kam es zu einer hitzigen Debatte zwischen Glenn Beck und einem Ron Paul-Anhänger. Der Anrufer, der sich Tom aus Florida nannte, warf Beck vor, von der „Israel-Lobby“ finanziert zu werden. Ferner verteidigte er Osama Bin Laden und Mahmoud Ahmadinedschad. Beck und sein Co-Moderator hatten für den Paul-Anhänger die richtigen Antworten. Doch sehen Sie selbst.

Weitere Infos auf  The Blaze.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

80 KOMMENTARE

  1. ich habs von anfang an gesagt: die meisten ron paul anhänger sind es deshalb, weil sie israel hassen. es gibt bei youtube auch ein video, auf dem hermann cain von ron paul anhängern ausgebuht wird, als er sagt, dass jeder, der sich mit israel anlegt, sich auch mit der usa anlegt. vielleicht findets einer?

  2. Ein Königreich für eine Diskussionskultur wie in den USA und Israel. Welcher Deutscher Sender quatscht mit seinen Zuhörern politisch unkorrekt über Politik- und Gesellschaftsfragen?

  3. 9/11 hat dazu beigetragen, dass in der gesammten Welt eine grosse anti-amerikanische Stimmung aufgekommen ist. Ich meine früher gab es natürlich die Sozialisten die mit den USA auf Grund des Kapitalismus schon auf Kriegsfuss standen. Nun kommen aber all diese Verschwörungstheoretiker dazu, die a) glauben dass 9/11 von den Amis selbst inszeniert wurde b) zusammen mit den Juden (ein neuer salonfähiger Grund um seinen Antisemitismus auszuleben) und c) die Kriege in Afghanistan und Irak nur wegen Öl seinen (und angebliche Millionen unschuldige Muslime deswegen gestorben sind).
    Das ganze ist so dämlich. Die Amerikaner schaffen es nicht einmal einen Blowjob-Skandal zu vertuschden, aber sie sollen es irgendwie geschafft haben 9/11 zu faken? Wieviele Leute da wohl involviert sein mussten, so etwas lässt sich gar nicht auf Dauer verheimlichen. Die meisten Opfer in Irak und Afghanistan gehen auf das Konto von anderen Muslimen. Ausserdem sind diese Kriege wohl kaum wegen dem Öl begonnen worden (das man natürlich die Ölversorgung sicherstellen muss ist klar). Die Kriege haben die USA über 700 Milliarden gekostet, finanziell ein reines Verlustgeschäft.

  4. Na ja, Ron Paul ist selber ein alt bekannter Judenhasser und iSSlamarschkriecher vor dem Herrn. Was soll man dazu sagen ?

    Wie der Herr, so das Gescherr. :mrgreen:

    RON PAUL ON IRANIAN TV, 2009 DEFENDS HAMAS AND SUICIDE BOMBING, BASHES ISRAEL

    „This interview with Iran’s state-run PressTV ran on January 5, 2009. Ron Paul says that the U.S. should stop supporting Israel, defends Hamas, excuses suicide bombing, and calls Gaza a concentration camp: „To me, I look at it like it’s a concentration camp, and people are making bombs, like, they’re the aggressors?“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/12/ron-paul-on-iranian-tv-2009-defends-hamas-and-suicide-bombing-bashes-israel.html

  5. Bei allem was recht ist… Dieser Glenn Beck ist doch an keiner Diskussion interessiert… Er verhält sich wie ein 3-jähriges Kind…

    Im Endeffekt ist er genauso schlimm wie ein Islamist, da er jeden der nicht an die Auferstehungs-Story von Jesus als verrückt verunglimpft…

    Sein Weltbild ist derart beschränkt, dass er nicht zwischen dem Verteidigen von Bin Laden und dem Nachvollziehen seiner Motivation unterscheiden kann…

    Verrückte Menschen sind nicht gefährlich… Menschen, die rational handeln um ihre radikale Ideologie zu verbreiten sind gefährlich… Es ist zu einfach den iranischen Präsidenten als Verrückten zu geißeln…

  6. Ich kann mich der von WSD gestellten Frage nur anschließen.

    Allg.
    Auch wenn Ron Paul nicht über den Weg des Staats Israel helfen will, so ist das nicht gegen Israel, sondern konsequent was libertäres Denken betrifft.

    Warum soll ein Arbeiter der sich für solche Fragen überhaupt nicht interessiert, für genau diese Sachen Steuern bezahlen. Warum soll jemand der israelfeindlich ist, dafür Steuern zahlen.

    Warum soll ein gläubiger Jude in Israel fremdes Steuergeld annehmen, wenn er dieses nicht will und überzeugt davon ist das Gott ihnen helfen wird ?

    Ich denke es sollte, und nicht nur in den USA, Freiheit bestehen soviel wie möglich Kapital zu erwirtschaften, um privat z.B. als chr. Zionist (zu den ich mich auch zähle) den Israelis zu kommen zu lassen, die es gerne annehmen.

    Nun ein Einwand ist gegen dieses Denken sicherlich die militärische Frage. Vielleicht sind hier aber auch verschiedene Vorstellungen von Privatarmeen denkbar.

    http://www.westdemokraten.net.tc

  7. Wäre GBTV PI und Ron Paul Kandidat der Freiheit wäre Glenn Beck jetzt wohl ein Nestbeschmutzer.

  8. Mit dieser Methode setzen auch die linken U-Boote bei PI einen Troll-Kommentar und zeigen dann selbst mit dem Finger auf diesen.
    Es ist völlig irrelevant, welche politische Position irgendein Anrufer vorspiegelt.

    Nach Michelle Bachmanns Ausscheiden gilt wohl Ron Paul als konservativster Kandidat und die Linken greifen ihn an.
    Er wird´s aber eh nicht und ich erachte ihn auch als zu alt.

  9. @ 7berjer

    Ron Paul ist selber ein alt bekannter Judenhasser

    gibt’s dafür auch belege.

    indem interview bei atlasshrug sagt ron paul nämlich, dass die USA sich um ihre eigenen angelegenheiten kümmern sollten und dass die USA sich aus dem nahost-konflikt heraushalten sollten.

    dieser isolationismus (sich um die eigenen angelegenheiten zu kümmern), den ron paul vertritt, klingt für mich ziemlich vernünftig.

  10. In das Links-Rechts-Schema deutscher Prägung passt Ron Paul nicht so ganz hinein.

    Aber davon unabhängig: Viele von Ron Pauls Anhängern haben gehörig einen Sparren locker.

  11. Wenn auf PI jemand Kommentare abgibt, die unter jedem ertragbaren Niveau sind, dann wird sich hier aufgeregt wenn die Presse diese Kommentare PI zuschreibt. Warum wird hier jetzt die gleiche schäbige Handlung bei Ron Paul angewandt?

  12. @ Zisseler

    Prinzipiell haben Sie schon recht; aber hinter Ron Paul scharen sich nun mal viele schräge Typen, darunter Verschwörungstheoretiker aller Art (WTC 7, Bilderberg, schwarze Helikopter usw.).

  13. Ich fürchte, Ron Paul denkt genauso wie sein Anhänger. In meiner Tageszeitung Mainzer Allgemeine Zeitung (die deutlich konservativer als der Durchschnitt der Tageszeitungen ist) haben sie vor ein paar Tagen aufgelistet, für was die republikanischen Kandidaten stehen und Zitate von ihnen gebracht: „Israel soll sich gefälligst selbst helfen“, sowie „Iranische Atomwafffen sehe ich nicht als großes Problem an“. Bei solchen Aussagen ziehe ich sogar einen Obama vor!

  14. OT

    30 Rechtsgeleitete der Religion des Friedens töten Weihnachtsmann in Duschanbe / Tadschikistan. Die Legitimation dafür gibt nicht nur das Buch des Friedens, der Koran, sondern auch der linksextreme Antisemit Karikaturist Carlos Latuff:

    A young man dressed up as Father Frost, the Russian counterpart of Santa Claus, has been brutally killed in Tajikistan. The assailants reportedly shouted “infidel” as they stabbed him to death.

    http://elderofziyon.blogspot.com/2012/01/infidel-santa-murdered.html?m=1

  15. #15 agentjoerg (07. Jan 2012 13:05)
    @ 7berjer

    „Ron Paul ist selber ein alt bekannter Judenhasser…“

    ———————————————————-

    Ok war vielleicht etwas drastisch, aber während des II Weltkriegs, als die nationalen Sozialisten und ihre Freunde in Europa schon KZ’s betrieben haben, soll es ja bereits auch damals amerikanische Politiker gegeben haben, die der Meinung waren, Amerika soll sich aus dem europäischen Konflikt heraushalten.

  16. Ron Paul hatte früh die katastrophale Politik des FED angeprangert. Dort wurden die Jetons für das das große Casino ausgegeben! Hier hat er sich bei mir große Sympathien erworben.
    Über irgendwelche „Anhänger“ (gekauft? da ist alles möglich!) soll er nun diskreditiert werden, ein schmutziges Spiel!
    Der Irak-Krieg war ein Desaster. Der Krieg gegen den Iran ist fest eingeplant. Das könnte definitiv in einen Weltkrieg einmünden.
    Die Macht der jüdischen Lobby in den USA ist außerordentlich. Es wird zwar immer behauptet, dass deren Interessen genau identisch seien mit denen der USA. Zumindest in einigen Fällen ist dem aber nicht so.
    Bush senior war strahlender Kriegsheld. Trotzdem und obgleich die Wirtschaft anlief wurde er abgewählt.
    Das ist noch keinem Präsidenten vor ihm so ergangen. Was war der Grund? Er erkannte, dass ohne ein israelisches Entgegenkommen kein Friede würde im Nahen Osten. Er wollte Israel einen 10 Mrd $-Kredit gewähren nur unter Auflagen. Ich vergesse das Gesicht Schamirs nicht wie er sagte: Das lassen wir uns nicht bieten!
    Nur eine kleine jüdische Gruppe unterstütze Bush (gewissermaßen als Feigenblatt) im Wahlkampf. Da wurde in 80% der Massenmedien täglich berichtet, dass es der US-Wirtschaft immer schlechter ginge – wahrheitswidrig! Als Clinton gewählt wurde, nahm man den Schwarzfilter weg und siehe, der Wirtschaft ging es wieder gut.
    Wer kontrolliert etwa 80% der amerikanischen Massenmedien?
    Der amerikanische Wahlkampf ist ein Kampf zwischen 2 Klonen, die vorab sorgfältig ausgefiltert wurden.

    Demokratie als Herrschaft des Volkes ist eine der großen Lügen unserer Zeit. Money makes the world turn round!

  17. Es ist doch PI das sich immer so heftig dagegen wehrt über einen Anhänger, mit der Diagnose paranoide Schizophrenie, definiert zu werden? Das einzige was man gegen Ron Paul vorbringen kann sind Bekloppte, die angeblich seine Anhänger sind, das spricht dafür das Paul selbst nichts falsches sagt. Selbst die Juchtenkäfer haben bekloppte Anhänger, siehe Stuttgart 21 und die Grünen.

  18. Ron Paul sieht den Islam nicht als Bedrohung an und passt ausgezeichnet in eine Welt des sich ausbreitenden strukturellen Wahnsinns.

    Seine amerikanische Anhängerschar hat den Charakter von Sektenmitgliedern. Dass der Mann in vielen Fragen durchaus recht hat, z.B. dass der Staat die Eigenschaft hat die Freiheit zu bedrohen oder die politisch motivierte Gelddruckerei aufhören muss, macht ihn allerdings zu einer echten Gefahr, denn seine außenpolitischen Ansichten würden für sich genommen in Amerika außerhalb der linken Zirkel keinerlei Gehör finden.

    Ein Bissl OT: Daniel Greenfield zum „Arabischen Frühling“ 2011, den Aussichten auf das sich nähernde Kalifat und eine Einschätzung zum Überleben unserer Zivilisation(Übersetzung):

    http://jeanjean2brambilla.wordpress.com/2012/01/07/das-jahr-in-dem-wir-afghanistan-irak-agypten-die-turkei-und-den-grosten-teil-des-mittleren-ostens-verloren-haben/

    Wie immer, bitte zugreifen!!!! Wie immer, ein super Text von Daniel Greenfield, den Sie auch
    auf seinem Blog

    http://sultanknish.blogspot.com/2012/01/genocide-doctrine.html

    besuchen können. Verlinkt ist ein Beitrag, der auch auf Ron Paul eingeht.

  19. #23 7berjer

    Der Unterschied ist bloß das die Grenzen der Vereinigten Staaten tatsächlich damals bedroht waren, was heute nicht der Fall ist.

  20. Ron Paul bietet leider ein besseres politisches Programm, als all die anderen Dummschwätzer.

    Zusammenfassung:

    – FED unter Aufsicht stellen und wenn möglich den Goldstandard wieder einführen
    – Entwicklungshilfe komplett streichen
    – Militär zurück in die USA bringen, sich nicht mehr als Weltpolizist ausgeben
    – 5 Ministerien einstampfen und zusammen mit der neuen Außenpolitik 1 Billion Dollar sparen
    – Recht auf privaten Waffenbesitz in den USA stärken
    – War on drugs verringern
    – Staat radikal verkleinern
    – Steuern senken wo es nur geht

    Die USA und Europa sind pleite, der Unterschied zwischen Paul, Romney und Santorum ist, dass Paul ein Programm hat, mit dem er die USA wirtschaftlich auf die Beine bringt und vor dem Kollaps bewahrt. Das haben die anderen nicht, die wollen lediglich den Zuwachs der Ausgaben, nicht aber die Ausgaben an sich und den Staat kürzen. Das einzige was Paul über Israel und die USA immer wieder sagt ist, dass sich die USA endlich raushalten sollen. Afghanistan und Irak haben 3 Billionen Dollar und unzählige Menschenleben gekostet. Beide Kriege waren eine Katastrophe weil sie vom Westen verloren wurden und überall Islamisten an die Macht gebracht haben. Sogar der Chef der CIA Gruppe für Bin Laden wählt Ron Paul.

    http://www.youtube.com/watch?v=S1UF_Bf-qeQ

  21. Wenn Ron Paul Präsident wäre, würden einige islamische Länder wie Türkei, Pakistan und Saudi Arabien massive Probleme bekommen, dann würde nämlich kein Cent mehr für diese Gebilde ausgegeben werden. Die Türkei kann sich in Deutschland und Europa nur deshalb so viel erlauben und ist nur deshalb noch nicht zusammengebrochen, weil sie massiv von den USA politisch, militärisch und finanziell gefüttert wird. Ron Paul würde Schluss machen und Erdowahns Janitscharen müssten zum ersten mal zusehen wie sie ohne Geldgeschenke, Drohnen, Waffengeschenke und massiver Lobbyarbeit in Europa zurechtkommen. Die USA füttert derzeit rund ein Dutzend islamische Staaten mit Steuergeld und schickt amerikanische Soldaten, damit diese für die Stabilisierung korrupter islamischer Regime sterben. Ein bisschen mehr gesunder Egoismus täte Amerika gut.

  22. Für Ron Paul gilt es, vor allem für sich selbst und die eigenen Interessen da zu sein und sich nicht zum Sklaven der Interessen anderer zu machen. Für Israel zu sein ist per se nicht gut oder schlecht. Das muss man anhand der eigenen Ziele entscheiden.

  23. Ron Paul will als einziger Kandidat von Republikanern und Demokraten die amerikanische Militärhilfe für die Türkei und Pakistan ersatzlos auf Null streichen, dabei geht es um etliche Milliarden Dollar, ist das aus der Sicht von PI gut oder schlecht?

  24. soll es ja bereits auch damals amerikanische Politiker gegeben haben, die der Meinung waren, Amerika soll sich aus dem europäischen Konflikt heraushalten

    Das war nicht nur die Meinung einiger Politiker, das war die große Mehrheitsmeinung des amerikanischen Volkes. Sie war so stark, dass diejenigen, die für ein Eingreifen waren, sich nicht trauten, das durchzuziehen.

    Nach Pearl Harbor erklärten die USA Japan (das nicht in Europa liegt) den Krieg. Daraufhin erklärte Deutschland aufgrund seiner Bündnisverpflichtungen mit Japan den USA den Krieg. Dann stellte sich die Frage „Heraushalten oder nicht“ schlichtweg nicht mehr.

  25. @ KDL

    “Iranische Atomwafffen sehe ich nicht als großes Problem an”

    sie werden es kaum glauben, aber es gibt auch israelische patrioten, die das ganz genauso sehen wie ron paul:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5b74adcde2a.0.html?&tx_ttnews%5Bswords%5D=van%20creveld

    Der Iran wolle die Atombombe nicht, um damit Israel zu vernichten, sondern um das strategische Ungleichgewicht gegenüber den Vereinigten Staaten auszugleichen: „Egal in welche Himmelsrichtung die Mullahs auch blicken – immer fällt ihr Blick auf US-Truppen, eine Viertelmillion US-Soldaten“, erläutert van Creveld die Situation des Iran.

    Die wahre Gefahr gehe nicht von der iranischen Bombe aus, sondern von einem Angriff auf den Iran, um den Bau der Bombe zu verhindern.

    warum sollten die USA angst vor iranischen atomwaffen haben ? lächerlich. der amerikanische patriot pat buchanan:

    But if Iran represents, as Bibi Netanyahu is forever reminding us, an “existential threat,” why does not Israel itself, with hundreds of nuclear weapons, deal with it?

    For the retired head of Mossad, Meir Dagan, calls attacking Iran “the stupidest thing I have ever heard of.” He means stupid for Israel.

    weder ron paul noch pat buchanan wollen, dass die USA die kastanien für irgendwen aus dem feuer holen. kann ich gut verstehen.

  26. Hier im Forum kann man gut sehen, wie der Ron Paulsche Gemischtwarenladen funktioniert.

    Klar will ich, dass die Militär und Wirtschaftshilfe für unsere Feinde eingestellt wird.

    Aber, warum soll das auch für Freunde gelten?
    Das dumme bei Ron Paul ist das Gesamtpaket, in dem das Konfekt direkt neben den Hundehaufen liegt.

    In meinen Augen verliert dabei auch die beste Praline ihren Reiz.

  27. http://www.ef-magazin.de/2012/01/04/3340-aus-israel-waehlt-ron-paul-und-lasst-mein-volk-ziehen

    Ich fing an, mich für diese ganze Freiheitsbewegung zu interessieren, als ich hörte, dass Ron Paul sämtliche Entwicklungshilfe, einschließlich die für mein Land, Israel, streichen will. Ich hielt dies für eine phantastische Idee. Ich hasse den Gedanken, das Geld der amerikanischen Steuerzahler zu nehmen, das ich nicht brauche.

    Es gibt zwei Arten von Menschen. Jene, die Macht wollen und jene die Freiheit wollen. Man kann ziemlich einfach erkennen, wer wer ist. Jene, die Freiheit wollen, sind geradlinig. Sie sind beständig, prinzipientreu und wenn sie mit einem reden, kann man ihre menschliche Seele spüren.

    Der Autor ist ein Mitglied von „Jews for Ron Paul“ und leitet die Webseite „World of Judaica“.

    ist schon wirklich verwirrend, aus welchen unterschiedlichsten richtungen ron paul unterstützung erfährt.

  28. agentjoerg (14:31):
    >>wollen sie ernsthaft behaupten, die USA wären wegen der kz in den krieg gegen D gezogen ?<<

    Bevor wir uns wilden Spekulationen hingeben, sollten wir vielleicht einfach bei den Fakten bleiben:
    Das Reich hat am 11. Dezember 1941 des USA den Krieg erklärt.

  29. Es ist doch immer wieder herrlich, die grenzenlose Heuchelei auf PI live miterleben zu dürfen.

    Ron Paul ist der einzige Kandidat, der sich strikt an die Verfassung hält. Seine Haltung zu Israel deckt sich mit der von Netanjahu und mehreren wichtigen Mossad-Vertretern. Er hat als einziger ein Wirtschaftsprogramm, das die USA noch vor dem Kollaps bewahren kann. Es würde ihm niemals einfallen, jemandem nach dem Mund zu reden, sondern er stellt die katastrophale Lage der USA schonungslos dar, auch wenn es weh tut.
    Politisch unkorrekter und proamerikanischer geht es gar nicht. Das ist aber scheinbar alles nicht von Bedeutung. Da kriecht man lieber so korrupten Gestalten wie Santorum hinten rein, der mit seinem Gedankengut schon fast den Taliban Konkurrenz machen kann. Hauptsache er passt ins eigene Weltbild und schmiert einem schön Honig ums Maul, damit man ja nicht das Hirn einschalten muss.
    Mit wirklicher Freiheit hat man es hier nun mal nicht so. Wird mal Zeit, dass die Tagline oben in „christlich-fundamental und neokonservativ“ geändert wird. Wäre man hier wirklich proamerikanisch, proisraelisch und gegen den Mainstream, würde man sich hinter Ron Paul stellen und nicht so schamlos den Dreck aus den Massenmedien breittreten.

  30. Heinz Peter (15:04):
    >>Er hat als einziger ein Wirtschaftsprogramm, das die USA noch vor dem Kollaps bewahren kann. (…) er stellt die katastrophale Lage der USA schonungslos dar …<<

    Was soll eigentlich das Gesabbel der Linkspresse, Amerika stünde vor einem Kollaps, wohinter – für jeden Normaldenkenden erkennbar – der Wunsch der Vater des Gedanken ist? Tatsächlich stehen die USA, verglichen mit allen europäischen Staaten (mit Ausnahme vielleicht der Schweiz) glänzend da. Aber zu diesem Thema überschlagen sich die Antiamerikahasser und blasen eine tolldreiste Lüge über die ach so katastrophale Lage Amerikas heraus und beschwören – wie nun seit über 200 Jahren – den unmittelbar bevorstehenden Untergang dieser Nation.

  31. #34 agentjoerg

    Dass es auch in Israel Leute gibt, die Ahmadenidschad und seine Mullah-Stippenzieher für harmlos halten überrascht mich nicht, denn schließlich gibt es auch dort Gutmenschen. Und das ist richtg: Die USA brauchen, was ihr Territorium anbelangt, keine große Angst vor iranischen Atomraketen zu haben – der gesamte nahe Osten (und wohl auch Europa) aber sehr wohl.

  32. @#2 WahrerSozialDemokrat (07. Jan 2012 12:37)

    Hat ein Ron Paul die gleiche Meinung wie ein “Ron Paul-Anhänger”???

    meist sind diese leute ja deshalb anhaenger einer person, weil sie deren meinung sind.

    und speziell in diesem fall ist es ron paul’s meinung. ron paul hat gesagt, dass man sich mit achmachmirdendschihad anfreunden muss, hat ihn verteidigt. seitdem ist er bei mir absolut unten durch. er hat ein paar gute libertaere ansaetze aber er ist ganz einfach nur ein alter grantler, der vom islam so viel ahnung hat wie eine kuh vom klavier spielen. es waere gefaehrlich, solch einen typen in ein verantwortungsvolles amt zu waehlen. ein moslemfreund im weissen haus reicht vollkommen bzw. ist schon einer zu viel!

  33. Unglaublich! Da sagt einer öffentlich seine Meinung. Gut, ich hab eine andere Meinung. Die PI – Gutmenschen fallen aber schon mal vorsorglich über diesen Nazieh her! Gratuliere!

  34. Gerade aus der Geschichte sollte man doch gelernt haben, das Israel den Schutz aller zivilisierten Staaten braucht, schließlich ist Israel die einzige wahre Demokratie im Nahen Osten, wenn man sich die anderen Staaten anschaut, Ron Paul ist keine Alternative, die man wählen sollte, auch wenn er die FED abschaffen will. http://freigeist-blog.blogspot.com/

  35. Bin ich der einzige, dem die Ironie auffällt?
    PI wird immer wieder dafür kritisiert, was einige PI-Leser im Kommentarbereich schreiben und jetzt kritisiert PI Ron Paul dafür was ein Ron Paul-Anhänger gesagt hat.
    Jetzt mal ernsthaft, haben wir nicht mehr Niveau als das?
    Wenn Ihr etwas gegen Ron Paul habt, von mir aus, aber das ist kein Grund, die selben Methoden anzuwenden, mit denen die MSM gegen PI hetzen!
    Jeder Politiker hat mindestens ein paar Idioten unter seinen Fans, aber das sagt noch nicht viel über den Politiker selber aus, also wenn Ihr etwas gegen Ron Paul habt, setzt Euch gefälligst mit dem auseinander was Ron Paul selber tut und sagt!
    Dieser Schlammschlacht-Journalismus hier bei PI hat mich im Übrigen schon während Obamas Wahlkampf gestört.

  36. #16 Spartakus

    In das Links-Rechts-Schema deutscher Prägung passt Ron Paul nicht so ganz hinein.

    Daran sieht man wie rückständig Deutschland , die Deutschen und wie dumm besonders die deutschen Medien sind.

    Aber davon unabhängig: Viele von Ron Pauls Anhängern haben gehörig einen Sparren locker.

    Das kommt wohl daher, dass vernünftige Menschen für die herrschenden Wahnsinnigen bzw. Unvernünftigen und deren Schäfchen so wirken, weil sie eben nicht den üblichen (sozialistischen, etatistischen und keynesianistischen) Murks von sich geben.

  37. #38 Jochen10

    Da hat dir aber aus guten Grund nie jemand zugehört.

    #46 Genau

  38. #45 Freidenker-Kitsch

    http://www.youtube.com/watch?v=sOmRCtgPKww

    „Israel kann sich selbst verteidigen!“ sagt Netanjahu. Der muss es ja wissen.

    Ron Paul will Freundschaft mit Israel. Er will den Militär- Sozialstaatskomplex abschaffen.

    Der überwucherte Staat ist einfach zu teuer und freiheitsraubend geworden. Außerdem hat der Sozialstaat viele üble Ideologien und Gruppierungen begünstigt, was immer mehr zu einem Verfall der Sitten, des Anstands und der Zivilisation insgesamt führt.

    Da muss man in den USA sowie in Deutschland und der ganzen westlichen Welt endlich mal aufräumen.

    Ron Paul ist der einzige Politiker (zumindest unter den Bekannteren, von größeren Parteien)der das in Angriff nehmen will.

    2012 geht es um nichts weniger als den Erhalt der zivilisierten, westlichen Welt.Dieser Pathos ist angebracht, weil es eben keinen anderen Politiker gibt, der den Militär- und Sozialstaat abschaffen will,um den Staat auf das Nötigste zu reduzieren.

  39. ron paul wird in den usa behandelt wie „die FREIHEIT“ und PI in deutschland. nur mit dreck geworfen. dass die betreiber von PI dies nicht erkennen, bezweifle ich stark. oder gibt es beweise für das was man ihm vorwirft um ihn zu verunglimpfen?

  40. @Graue Eminenz: Den USA geht es nicht gut. Und das zu sagen, hat nichts mit Amerikahass zu tun, es hat im Gegenteil mit einer grenzenlosen Kaltschnäuzigkeit zu tun, die Sorgen und Nöte der Amerikaner, die unsere (die wahrhaftig auch schon groß genug sind) noch bei weitem übertreffen, zu ignorieren und zu vertuschen.

    Sollen die Amerikaner doch in Afghanistan und im Irak verrecken, solange es schlechten Beratern ihrer Politik passt? Oder wie?

    Sollen die einfachen Leute doch einfach drei Jobs annehmen statt zwei, um die Steuern für diesen globalistischen Weltpolizei-Irrsinn, der nicht in amerikanischem Interesse ist, aufbringen.

    Aber halt!

    Er findet vielleicht gar keinen dritten Job und auch keinen zweiten und ersten mehr, weil die amerikanische Produktionsindustrie nach Ostasien verscherbelt wurde.

    Was muss einen schon der kleine Joe Sixpack scheren, wenn man seine „Amerikafreundlichkeit“ (die Amerikanerhass sehr nahe kommt) auch damit zur Schau stellen kann, denjenigen nach dem Maul zu reden, die im Namen Amerikas vorsätzlich alles zerstören, was die USA einst zur schönsten Tochter Europas gemacht hat?

    Masseneinwanderung aus Mexiko, die ganze Landstriche verändert hat! Krankenhäuser, die geschlossen werden müssen, weil sie die Versorgung dieser Menschenschwemme in den Ruin getrieben hat? Die mexikanische Flagge auf öffentlichen Gebäuden? 12 ermordete Amerikaner täglich alleine durch illegale Einwanderer? Nicht zu reden von den legalen und den verrückt gewordenen Schwarzen auf Crack? Die komplette Zerstörung der schwarzen Unterschivcht-Familie und die fast komplette der weißen?

    Und als ob das nicht reichen würde, der Patriot Act? Das endlose Rumgezerre an Free Speech (de jure noch da, aber de facto schon abgeschafft), und dem Recht, Waffen zu tragen?

    Eine Staatsverschuldung, die in die Billionen geht (nicht „billions“ – sondern „trillions“), große Teile davon gegenüber China? Die Verpfändung amerikanischen Landes an China in Form von so genannten Free Trade Zones?

    Ein privates Bankenkonsortium (Fed), das die USA ruiniert und keinerlei staaliche Kontrolle dulden muss. Auch dann nicht, wenn Steuergelder in mehrstelliger Milliardenhöhe einfach verschwinden?

    Eine komplette Vertuschung der Börsengewinne im Zusammenhang mit 9/11? Und die Vertuschung vieler anderer Details zu diesem schrecklichen Verbrechen?

    Und Sie sagen, die USA steht gut da und bezeichnen Leute, die die Sorgen der Amerikaner ernst nehmen als Amerikahasser, die sich ihren Niedergang wünschen?

  41. #2 WahrerSozialDemokrat (07. Jan 2012 12:37)

    Hat ein Ron Paul die gleiche Meinung wie ein “Ron Paul-Anhänger”???

    Was heißt schon gleich? Ron Paul verfolgt oftmals keine wirklich klare Linie. Er ist ein Wirrkopf. Er sagt zwar gerne er sei pro-israelisch, faktisch will er aber, dass Israel sich selbst überlassen. Paul ist streng isolationistisch, sprich kein Eingreifen der USA aus moralischen Gründen in keinem Teil der Welt.

    Zur Gaza-Flotille meinte er:

    I think it’s absolutely wrong to prevent people that are starving and having problems, that are almost like in concentration camps, and saying yes we endorse this whole concept that we can’t allow ships to go in there in a humanitarian way

    Soll ist das mal übersetzen?! Besser nicht!

    In alten Rundmails vergleicht er Salman Rushdie und Ernst Zündel. Rushdie ist für ihn kein Opfer, Zündel sei das Opfer!

    Die Liste lässt sich fortführen.
    Der Mann spinnt!

  42. #47 Der Einzige und sein Eigentum (07. Jan 2012 16:06)

    Aber davon unabhängig: Viele von Ron Pauls Anhängern haben gehörig einen Sparren locker.

    Das kommt daher, weil Paul selbst einen Sparren locker hat. Das ist wie mit dem Sch***-Haufen und den Fliegen. 😉

  43. Paul ist streng isolationistisch, sprich kein Eingreifen der USA aus moralischen Gründen in keinem Teil der Welt.

    Erstens: Was ist daran falsch? George Washington hat das ebenfalls vertreten und den USA in seiner Abschiedsrede dringlich ans Herz gelegt, dabei zu bleiben.

    Zweitens: Wo in aller Welt haben die USA aus moralischen Gründen eingegriffen?

    Und selbst wenn sie das getan haben sollten (was ja nun wirklich nur die ganz Naiven glauben), waren es moralische Gründe, die Amerikanern zu Gute kamen?

    Woher nehmen eigentlich all die angeblichen „Amerikafreunde“ die Ansicht, dass amerikanische Soldaten einen Dreck wert sind und als Kampfroboter zugunsten von Nicht-Amerikanern gebraucht werden könnnen?

    Ron Paul hat in vielem Recht, er geht allerdings nicht weit genug. Das könnte aber auch taktischen Gründen geschuldet sein.

    Ich glaube leider eher, dass er überraschend stirbt, als dass er amerikanischer Präsident wird. Aber wahrscheinlich wird es nicht so drastischer Maßnahmen bedürfen – die Medienpropaganda kann das auch unblutig verhindern.

  44. Skuld (17:05):
    >>@Graue Eminenz: Den USA geht es nicht gut.<<

    Das habe ich auch nicht behauptet. Die USA befinden sich (wie das eben so vorkommt) in einer wirtschaftlichen Flaute.
    _____________
    >>diesen globalistischen Weltpolizei-Irrsinn, der nicht inamerikanischem Interesse ist …<<

    „Weltpolizei-Irrsinn“? Genau solche billigen Phrasen, die an Unsinn zwar nicht zu toppen aber auch nicht mit ein, zwei Sätzen aus dem Raum zu schaffen sind, verraten Sie aber als einen von antiamerikansichen Hetzparolen schwer infizierten.
    __________
    >>(…) und dem Recht, Waffen zu tragen?<<

    Was soll daran bitteschön schlimm sein?
    ______________
    >>Eine Staatsverschuldung, die in die Billionen geht (…), große Teile davon gegenüber China? <<

    Die gesamte westliche Welt hat ein Schuldenproblem. Speziell in Deutschland geilt man sich dabei immer gerne an den Schulden Amerikas auf. Tatsache ist, dass gemessen an BIP pro Kopf die USA geringer verschuldet sind als die Bundesrepublik offiziell. „Offiziell“ schreibe ich, denn in Deutschland wird schlicht eine riesige Bilanzfälschung vorgenommen, weil staatliche Verpflichtungen aus Pensionsforderungen in die Berechnungen nicht mit einem Cent einfließen, im Gegensatz zur Haushalsführung der Vereinigten Staaen. Die tatsächliche Verschuldung Deutschlands liegt bei 4 bis 8 Billionen €uro – und wie gesagt: Selbst mit den „nur“ 2 Billionen, die es offiziell sind, steht es gemessen an seiner Wirtschaftskraft (und nur das ist eine reale Bezugsgröße, weil sonst z.B. Rhodesien super dastünde) wesentlich schlechter als die USA da. Das enorme Schrumpfen der Bevölkerung und die auf dem Kopf stehende Alterspyramide in Deutschland mal noch gar nicht betrachtet.
    ____________
    >>Die Verpfändung amerikanischen Landes an China in Form von so genannten Free Trade Zones?<<

    Sie reden von Flächen in Freihäfen.
    _____________
    >>Ein privates Bankenkonsortium (Fed), das die USA ruiniert und keinerlei staaliche Kontrolle dulden muss.<<

    Die FED ist kein privates Bankenkonsortium sondern ein System. Im Sinne des Checks and Balances setzt es sich zur Hälfte aus dem privaten Finanzsektor und zur anderen Hälfte aus gewählten Vertretern des Kongressen zusammen. Das System ist weder privatwirtschaftlich noch staatlich. Es unterliegt allerdings zu 100% der öffentlichen Kontrolle in seiner Haushaltführung – auch wenn in allerlei Verschwörungsfantasien im Netz darüber die wahnwitzigsten Unsinnigkeiten verbreitet werden.
    _____________
    >>Eine komplette Vertuschung der Börsengewinne im Zusammenhang mit 9/11? Und die Vertuschung vieler anderer Details zu diesem schrecklichen Verbrechen?<<

    Als Tiefgläubiger von albernen Verschwörungstheorien haben Sie sich hier ja schon öfter geoutet.

  45. Skuld (17:46)
    >>[streng isolationistisch]Was ist daran falsch? George Washington hat das ebenfalls vertreten und den USA in seiner Abschiedsrede dringlich ans Herz gelegt, dabei zu bleiben.<<

    George Washington schied 1797 aus dem Amt. Damals waren die USA ein kleines, zerbrechliches Gebilde, das vor der Weltmacht England zitterte, gegen das es gerade mich Ach und Krach seine Unabhängigkeit erstritten hatte (und wodurch Frankreich als Partner pleite gegangen war und in Folge davon gerade seine Revolutionswirren durchmachte).
    _____________
    >>Wo in aller Welt haben die USA ausmoralischen Gründen eingegriffen?<<

    Seit 1945 lassen sich die militärischen Interventionen Amerikas grundsätzlich in 4 Kategorien einteilen:
    1.) Eindämmung der geopolitischen Ambitionen der Sowjetunion.
    2.) Sicherung der weltweiten Ölversorgung durch freien Handel damit.
    3.) Bekämpfung des islamischen Terrors.
    4.) Humanitäre und Blauhelm-Einsätze.

    Können Sie mal verraten, was daran grundsätzlich so unmoralisch wäre?

  46. #24 mettnau „ Die Macht der jüdischen Lobby in den USA ist außerordentlich. „Ein sehr schwacher Beitrag, der zwischen zufälligen Ereignissen einen kausalen Zusammenhang bastelt.

    Wer Israel angreift und dabei auf die angeblich übermächtige jüdischen oder der israelischen Lobby verweist, ist antisemitisch. Das Israel in dieser den Juden und Israel überaus feindlichen Welt seine Lobbyisten in Stellung bringt ist geradezu angeraten.

    Die USA und Israel haben sehr viele gemeinsame Interessen. Israel ist der einzige glaubhafte Vertreter amerikanischer Interessen in dieser Region. Das daraus eine für Israel günstige Politik folgt ist nur aus diesen Fakten zu erklären und nicht der x-ten Verschwörungstheorie der vereinigten Israel Hasser von Nazi, Linken und Islam.

  47. Verlorener Sohn (18:28):
    >>Die USA, das Vorbild für “liberale westliche Werte”, entwickelt sich immer mehr zu einer Militärdiktatur. Anders ist das System nicht mehr zu halten.<<

    Ich kann so ein Quatsch echt nicht mehr ertragen! Vor Obamas Amtsantritt war das gesamte SpOn-Forum fast Einstimmig, der Ansicht, dass G. W. Bush niemals abtreten würde, sondern eine Militär-Geheimdienst-Diktatur errichten würde. Alle Jahre wieder diese tollen „Erkenntnisse“ über die USA, die nun seit über 200 Jahren eigentlich ganz kurz vor dem Untergang stünden.
    _________________
    >>Jetzt wenden sie die Regeln für feindliche (ausländische) Kämpfer auch auf alle US-Bürger an. Inhaftierung ohne rechtliche Grundlage: <<

    Es geht um irreguläre Mohammedaner-Terroristen, die irgendwo in dieser Welt US-Truppen angreifen und dann plötzlich einen US-Pass hervorzaubern. „Irreguläre Kämpfer“ können nach internationalem Kriegsrecht auch gleich an die nächste Wand gestellt werden.
    .
    In den USA selbst hat der US-Präsident keinerlei polizeiliche Mittel, die liegt in den Händen der Bürger selbst, die ihre Polizei und Justiz basisdemokratisch selbst wählen. Es gibt zwar in den Vereinigten Staaten so was wie einen Innenminister (Secretary of the Interior, der ist aber etwa mit einem deutschen Innenminister nicht vergleichbar, da es auch keine Einrichtung wie etwa die Bundespolizei in den Staaten gibt. Der Secretary of the Interior ist u.A. mit Indianerfragen und den der föderalen Verwaltung unterstellten Naturparks verantwortlich.

  48. Verlorener Sohn (18:38):
    >>@ Graue Eminenz: “zu 100% der öffentlichen Kontrolle in seiner Haushaltführung” …<<

    Sie sind lustig: Das von Ihnen verlinkte Video zeigt doch gerade die öffentliche Kontrolle!

  49. Die Republikaner haben mit dem erfolgreichen Ex-Gouvernor Mitt Romney, dem „Contract with America“-Mann Newt Gingrich, dem libertären unabhängigen Ron Paul und dem Tea Party-Darling Rick Santorum 4 starke Kandidaten. Von dem von unseren linksgrünen Medien ausgemachten schwachen Feld der Republikaner kann keine Rede sein.
    Bei Ron Paul muss man unterscheiden. Innenpolitik mit der Rolle des Staates, Waffenrecht, der Abschaffung der FED, der Reduzierung der Steuerbelastung absolut top.

    In der Außenpolitik dürfen Beschreibungen wie naiv noch als vorsichtig betrachtet werden. Die Nähe zu Israel ist schlichtweg nicht verhandelbar. Es handelt sich hierbei um einen moralischen, religösen, ökonomischen und politischen Mustersstaat, den auch wir Deutschen immer unterstützen müssen.

    Auch Paul`s isolatorische Ansichten sind vor dem Hintergrund des Wandels in Nordkorea, dem perversen Mullah-Staat im Iran und dem Aufstreben Chinas grundfalsch.

    Aber ich kann die Paul-Gegner hier beruhigen. Ronmney hat Iowa gewonnen, liegt in New Hampshire bei mehr als 40 Prozent und auf nationaler Ebene heißt das Duell eher noch Romney versus Gingrich, mit einem aufkommenden Santorum.
    Ron Paul kann wohl in Rente gehen.

  50. @Graue Eminenz: Ich habe geschrieben, was ich schreiben wollte, Sie haben geschrieben, was Sie schreiben wollten. Damit können wir das wohl beenden, ich möchte keinen Nein-doch-nein-doch-Streit.

    Nur das noch:

    Als Tiefgläubiger von albernen Verschwörungstheorien haben Sie sich hier ja schon öfter geoutet.

    Ja, es ist korrekt, dass ich sehr vieles, von dem der Normalbürger mit dem Vogelscheuchen-Wort „Verschwörungstheorie“ verscheucht werden soll, für eindeutig erwiesen halte. Ich erwähne beileibe nicht alles davon hier, ich weiß aus langjähriger schmerzlicher eigener Erfahrung, dass man das nur häppchenweise fassen und seelisch verkraften kann. Ich bin auch nicht als „Verschwörungstheoretikerin“ auf die Welt gekommen.

    Wenn Sie wissen, wer die im Zusammenhang mit 9/11 gemachten Börsengewinne (von denen anfänglich sehr wohl auch in den MSM die Rede war) erzielt hat, sollten Sie es uns mitteilen. Ich weiß es nicht. Aber bitte keine unfundierten Verschwörungstheorien, sie wären an Herrn Osama bin Laden bei der First Taliban Bank in Tora Bora, Afghanistan gegangen 😉

  51. #64 Graue Eminenz

    „Das von Ihnen verlinkte Video zeigt doch gerade die öffentliche Kontrolle!“

    Die offenbar nicht funktioniert ! Die Inspektorin, die ja eigentlich direkt kontrollieren soll, kontrolliert effektiv nicht. Sie hat keine Ahnung !!

  52. @ #63 Graue Eminenz (07. Jan 2012 18:42)

    In den USA selbst hat der US-Präsident keinerlei polizeiliche Mittel, die liegt in den Händen der Bürger selbst, die ihre Polizei und Justiz basisdemokratisch selbst wählen. Es gibt zwar in den Vereinigten Staaten so was wie einen Innenminister (Secretary of the Interior, der ist aber etwa mit einem deutschen Innenminister nicht vergleichbar, da es auch keine Einrichtung wie etwa die Bundespolizei in den Staaten gibt. Der Secretary of the Interior ist u.A. mit Indianerfragen und den der föderalen Verwaltung unterstellten Naturparks verantwortlich.

    ich moechte ihre aussage noch mit folgendem untermauern: die groesste polizeiliche macht hat hier der (von den buergern gewaehlte) sheriff. er kann -wenn er denn moechte- sogar federal agents (z.b. von der irs) aus seinem county werfen oder festnehmen oder was auch immer.

    insbesondere der gute sheriff joe arpaio aus dem maricopa county, arizona, der immer wieder so nette ideen hat, wenn es um die behandlung von straftaetern geht, zeigt das immer wieder.

    uebrigens: momentan ist er gerade damit beschaeftigt, dumb-o o’bowma von den wahlzetteln in seinem county zu verbannen, da dumb-o seiner meinung nach die in der constitution aufgefuehrten bedingungen fuer einen praesidenten nicht erfuellt.

  53. #56 Graue Eminenz

    Vor allem ist die Frage beim System der Fed, wer wen kontrolliert. Dadurch das private banken privat sind, verfolgen sie zunächst vor allem auch private Interessen. Das ist soweit recht logisch und nachviollziehbar.
    Dadurch, daß es sich um die größten Banken Amerikas handelt, haben diese Banken über ihre privaten Tätigkeiten einen entsprechend großen Einfluß auf die Wirtschaft und damit auf die Politik (Wie wir anhand der Finanzkrise gesehen haben), so daß sie einen enormen Druck auf die Politik ausüben können (Wie wir auch anhand der Finanzkrise gesehen haben). Daher ist die Frage: Kontrolliert der Board of Governors den Einfluß der Mitgliedsbanken bzgl. der Entscheidungen der Fed und damit der Geldpolitik, oder ist es eher andersherum ?

  54. @#56 Graue Eminenz

    Die gesamte westliche Welt hat ein Schuldenproblem. Speziell in Deutschland geilt man sich dabei immer gerne an den Schulden Amerikas auf. Tatsache ist, dass gemessen an BIP pro Kopf die USA geringer verschuldet sind als die Bundesrepublik offiziell. “Offiziell” schreibe ich, denn in Deutschland wird schlicht eine riesige Bilanzfälschung vorgenommen, weil staatliche Verpflichtungen aus Pensionsforderungen in die Berechnungen nicht mit einem Cent einfließen, im Gegensatz zur Haushalsführung der Vereinigten Staaen. Die tatsächliche Verschuldung Deutschlands liegt bei 4 bis 8 Billionen €uro – und wie gesagt: Selbst mit den “nur” 2 Billionen, die es offiziell sind, steht es gemessen an seiner Wirtschaftskraft (und nur das ist eine reale Bezugsgröße, weil sonst z.B. Rhodesien super dastünde) wesentlich schlechter als die USA da.

    Auch in den USA werden zukünftige Zahlungsverpflichtungen nicht als Schulden gewertet, wen man es machen würde, dann würde es sich auf das fünffache des BSP belaufen.

    Aber auch die deutschen Zahlen sind geschönt. Statt der offiziellen rund 60% kommen die Analysten auf 400% Schulden gemessen am BIP. Das ist nicht weit entfernt von den USA, welche in Richtung 500% tendieren.

    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/4919-staatsschulden-die-ganze-wahrheit

  55. #63 Graue Eminenz

    „Es geht um irreguläre Mohammedaner-Terroristen, die irgendwo in dieser Welt US-Truppen angreifen und dann plötzlich einen US-Pass hervorzaubern.“

    Na, das scheint ja ein Riesenproblem zu sein, diese Terroristen mit US- Pass, daß man dafür extra Gesetze erläßt. Wo haben die denn die Pässe her ?
    Und warum kann man US-Bürger (mit US-Pass), die US-Truppen angreifen, nicht vor ein ordentliches Gericht stellen ?

  56. Ron Paul ist schon in Ordnung, der Mann ist konsequent in seinen Ansichten und außenpolitisch waren sie eben schon immer isolationistisch.
    Dem Staat Israel steht er gleichgültig gegenüber, aber er steht auch allen anderen Staaten gleichgültig gegenüber. Er ist kein Pazifist, er will ein starkes Militär, aber militärische Interventionen lehnt er ab.
    Das sind Ansichten, die unter republikanischen Wählern nicht mehrheitsfähig sind und viele seiner Anhänger sind auch keine Republikaner, sondern unabhängige Wähler. Die Zustimmung zu seinen außenpolitischen Ansichten ist allerdings auch unter Republikanern in den letzten Jahren gewachsen und das ist auch verständlich, wenn man sieht, was für ein Aufwand betrieben wurde und wie wenig man erreicht hat im Irak und sogar noch weniger in Afghanistan. Das in Verbindung mit der suboptimalen Wirtschaftslage in den USA fördert natürlich isolationistisches Gedankengut und die Gefühlslage vieler Amerikaner sich doch nun vor allem um das eigene Land zu kümmern, statt die Probleme anderer Länder zu lösen.
    Für die Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten wird das nicht ausreichen, aber für Achtungserfolge in den Vorwahlen und es wird sicher nicht ganz ohne außenpolitische Folgen bleiben. An der Unterstützung Israels wird das zunächst nichts ändern, aber allgemein wird die Bereitschaft zu militärischen Interventionen in den USA sinken.

  57. Ron Paul äußert sich übrigens auch zu der Ungeheuerlichkeit der chinesischen Free Trade Zones in den USA.

    Es handelt sich dabei mitnichten um Flächen in Freihäfen (Freihäfen in Idaho???), sondern um zweihundersiebenundfünfzig (257) Zonen innerhalb der USA, in denen chinesische Unternehmen mit chinesischen Arbeitern Produkte herstellen, ohne dafür in den USA Steuern zu bezahlen. Dies FTZs gelten rechtlich als ausländisches Territorium.

  58. @#73 Skuld

    in denen chinesische Unternehmen mit chinesischen Arbeitern Produkte herstellen, ohne dafür in den USA Steuern zu bezahlen. Dies FTZs gelten rechtlich als ausländisches Territorium.

    Z.B.
    L’Oreal USA, Inc
    Pfizer, Inc.
    BASF
    GM
    Wal-Mart
    Henkel Corporation
    Sony Electronics Inc.
    DaimlerChrysler
    alles chinesische Unternehmen ?

  59. #56 Graue Eminenz

    Im Übrigen trifft die Entscheidungen der Fed das „Federal Open Market Committee (FOMC)“. Diesem gehören die zwölf Vorsitzenden der privaten Banken und der siebenköpfige „Board of Governors“ an. Die zwölf Vorsitzenden der privaten Banken haben allerdings nur fünf Stimmen, es beraten aber alle mit.
    Das heißt, daß die größten privaten Banken mit all ihrerm privatwirtschaftlichen Hintergrund direkt die Entscheidungen der Fed beraten und mitentscheiden. Das „unabhängige“ „Board of Governors“ ist bei den Beratungen direkt dem Einfluß der Banken ausgesetzt. Es genügt wenn zwei Mitglieder des Board sich den Entscheidungen der privaten Banken anschließen um eine Mehrheit für die Hochfinanz zu sichern.
    Die parlamentarische Kontrolle bezieht sich dabei auf die Offenlegung der Bilanzen nicht aber auf die Kontrolle der geldpolitischen Entscheidungen.

  60. alles chinesische Unternehmen ?

    Nein.

    Ich weiß aber nicht, worauf Du hinauswillst. Ich halte prinzipiell transnationale Konzerne auch nicht für das Nonplusultra der freien Marktwirtschaft sondern für eine Form von Kapitalismus, die sehr nahe an den Kommunismus ranschrammt.

    Ich glaube auch nicht, dass in Deutschland alles perfekt ist – um Gottes Willen nein! Und es geht mir auch nicht darum, in einen Wettbewerg einzutreten, wer schlimmer in der Scheiße sitzt.

    Zu den Free Trade Zones habe ich ja Ron Paul verlinkt. Das ist noch etwas anderes als nur transnationale Konzerne. Die gutmütigen Amerikaner werden ausgenutzt und abgezockt.

    Ich mag sie und habe viele Kontakte in die USA (allerdings zu politisch sehr inkorrekten Kreisen). Diese Menschen sind extrem besorgt – und ich nehme ihre Sorgen ernst.

    Es ärgert mich, wenn diese Schweinerei, die mit den Amerikanern abgezogen wird (und dazu zähle ich auch die Unklarheiten um 9/11) ignoriert wird, und alles, was dazu gesagt wird und nicht Gewehr bei Fuß zur Verteidigung der Fed und dem Missbrauch amerikanischer Soldaten für ausländische Interessen steht, als „linker Antiamerikanismus“ niedergebrüllt wird.

  61. @#77 Skuld

    Ich weiß aber nicht, worauf Du hinauswillst. Ich halte prinzipiell transnationale Konzerne auch nicht für das Nonplusultra der freien Marktwirtschaft sondern für eine Form von Kapitalismus, die sehr nahe an den Kommunismus ranschrammt.

    Die nur in den USA agierenden Firmen habe ich wegen mangelnder Bekanntheit herausgelassen.
    das sind Firmen die in den FTZs agieren.
    chinesische habe ich nicht gefunden.

    Zu den Free Trade Zones habe ich ja Ron Paul verlinkt. Das ist noch etwas anderes als nur transnationale Konzerne. Die gutmütigen Amerikaner werden ausgenutzt und abgezockt.

    Gutmütige Bürger werden ausgenutzt und abgezockt.
    Darum gibt es auf Druck der USA Freihandelszonen auf der ganzen Welt von Belgien bis Bahrein von Mexiko bis China.

    Ich mag sie und habe viele Kontakte in die USA (allerdings zu politisch sehr inkorrekten Kreisen). Diese Menschen sind extrem besorgt – und ich nehme ihre Sorgen ernst.

    Es ärgert mich, wenn diese Schweinerei, die mit den Amerikanern abgezogen wird (und dazu zähle ich auch die Unklarheiten um 9/11) ignoriert wird, und alles, was dazu gesagt wird und nicht Gewehr bei Fuß zur Verteidigung der Fed und dem Missbrauch amerikanischer Soldaten für ausländische Interessen steht, als “linker Antiamerikanismus” niedergebrüllt wird.

    Sicher ist die Jetzige Situation sehr bedrohlich für die US Bürger das hatten sie noch nicht das aus dem Ausland die Dollars die am US Konsum verdient wurden wieder möglichst gewinnbringend angelegt werden wollen.
    Nur weil China 1 FTZ einrichten möchte wird eine Einrichtung die seit 1934 besteht nicht von Einem auf den Anderen Tag chinesisch.

  62. Ausgehend was ich im Video sehe und höre, zielt der Anrufer darauf ab, unterschwellig Israel für irgendwas diffuses verantwortlich zu machen was er uns nicht sagt. Ich meine, dass auch Israel eine Lobby hat und daran interessiert ist, sie so stark wie möglich zu machen, ist völlig normal. Gewerkschaften sind Lobbygruppen, Branchenorganisationen sind Lobbygruppen, politische Parteien usw. Die Araber haben im übrigen auch eine, die sie mit Öl als Schmier- und Erpressungsmittel unterhält. Aber wenn Israel eine derartige Vereinigung unterhält, kommt die Moralkeule und dieses „Sie kontrollieren uns“ Tam Tam. Ich meine die rund 2,9 Milliarden Dollar Militärhilfe an Israel gehen größtenteils direkt wieder zurück in die Staaten plus einige neue technologische Entwicklungen, die der USA keineswegs schaden. Und im übrigen, zwingt sie niemand dazu, wie auch. Auf der einen Seite finde ich selbst als Israeli Ron Paul’s Ansatz für nicht schlecht, sich auf die Staaten und deren Wohlergehen zu konzentrieren. Aber auf der anderen Seite, läuft die Debatte, wie bei so vielen in diesen Tagen, darauf hinaus, Israel wieder einmal als Projektionsfläche zu missbrauchen, die wiederum zahlreiche Spinner anzieht, was am Ende wieder ins nichts führt.

  63. „… verteidigte er Osama Bin Laden und Mahmoud Ahmadinedschad.“

    Infolge der erwiesenen Vertrauenswürdigkeit der Medien der Westlichen Welt darf davon ausgegangen werden, daß Bin Laden und Mahmoud Ahmadinedschad ebenso die absolut Bösen von heute sind, wie die Anhänger des Ketzers Martin Luther vor Jahrhunderten die absolut Bösen der damaligen Zeit waren. Damals erwuchs aus der Kontroverse mit den Protestanten der Dreißigjährige Krieg.

    Was heute aus der heutigen Kontroverse wird, wird sich nun bald zeigen. Vielleicht der Dritte Weltkrieg? Hoffentlich nicht! Ich erhoffe den endgültigen Sieg über den seit Jahrtausenden andauernden Antisemitismus.

Comments are closed.