Gerade eben hat Dänemark die EU-Ratspräsidentschaft für ein halbes Jahr  übernommen, am 1. Juni dieses Jahres folgt Zypern – das griechische Zypern, die Südhälfte der Insel, nachdem die Türkei die Nordhälfte 1974 überfallen hat und bis heute widerrechtlich besetzt hält. Diese Präsidentschaft ist für die Türkei eine Provokation, und es geht auch um Gas.

Zypern gehört zu den EU-Pleitekandidaten, es hat aber gerade einen Milliardenkredit von Russland gekriegt. Warum? Hilfe unter Orthodoxen? Weniger. Man hat auch Gasfelder entdeckt – riesige! Und da will der Aggressor und Eroberer Türkei nun die Grenzen selbstherrlich ziehen und bestimmen, wer wieviel abkriegt!

Der Streit wird gigantisch sein. Dazu kommt, daß in Zypern nächstes Jahr gewählt wird, und im Wahlkampf kann kein Kandidat den Türken Ölfelder verschenken. Es sieht also gut aus, der Konflikt wird sich verstärken und solange sich das nicht ändert, hat die Türkei keine Chance für einen EU-Beitritt.

Das ist in Ankara bekannt, und derzeit wird dort die Strategie diskutiert, wie es jetzt weitergehen soll. Sollen Nordzypern und die Türkei wieder lieb sein mit den Griechen im Süden oder sollen sie eine brutalen Streit durchziehen, um die EU zu erschrecken. Man ist sich nicht sicher, welcher Weg der bessere ist, die Türken überlegen hin und her. Remarry or divorce, fragt die Hürriyet und weiß auch keine Antwort. PI ist für Scheidung, aus dem einfachen Grund, weil wir keine zehn bis 15 Millionen weitere arme Türken in Deutschland haben möchten. Die Chancen stehen dieses Jahr gut, daß Zypern den EU-Beitritt der Türkei empfindlich stoppt. Siehe auch: Gottseidank gibt es noch Zypern!

image_pdfimage_print

 

54 KOMMENTARE

  1. Völkerrechtlich hält die Türkei im nördlichen Teil Zyperns ein Stück EU widerrechtlich besetzt.

  2. UNGLAUBLICH:
    Kamelverbot in der Amsterdamer Kalverstraat verstößt gegen EU-Recht!!!

    Ich kenne noch was unglaublicheres und das ist die Meldung: Kamele in der Kalverstraat!

    Frage: Wie kommen die dahin?

  3. In der DDR wurde die Türkei stets als faschistisches Land bezeichnet. Es war richtig!
    Sie hat sich bis heute kein bisschen geändert.
    Ein faschstisch, islamisches Obristenregime.

  4. Zypern gehört zu den EU-Pleitekandidaten, es hat aber gerade einen Milliardenkredit von Russland gekriegt. Warum? Hilfe unter Orthodoxen? Weniger.

    Langsam tendiert Russland dazu, die Pleitekandidaten aus der Euro-Zone wirtschaftlich zu unterstützen. Warum? Ganz einfach, ein riesiger Teil der russischen Finanzen ist in Euro gespeichert. Man muss kein Wirtschaftsexperte sein um zu verstehen, was damit passieren wird, wenn der Euro fällt.

  5. #10 Titanic (05. Jan 2012 13:29)

    In der DDR wurde die Türkei stets als faschistisches Land bezeichnet. Es war richtig!
    Sie hat sich bis heute kein bisschen geändert.
    Ein faschstisch, islamisches Obristenregime.

    – – – – –

    Rassisten (Deutsche sind Kartoffeln!), Faschisten (Islam!), Nationalisten (Den Slogan, „Die Türkei den Türken!“, findet man auf jeder HÜRRIYET oben links unter dem Bild von Kemal Atatürk!)!

  6. Die Türkei wird es nicht mehr in die EU schaffen, allerdings nicht wegen Zypern sondern weil der Euro zerbröselt und „wir“ es uns einfach nicht mehr leisten können.

  7. #10 Titanic (05. Jan 2012 13:29)
    Ein faschstisch, islamisches Obristenregime.

    Leider hat die Armee nichts mehr zu melden. Die Generäle hatten sich früher immer den laizistischen Staat verpflichtet gefühlt, jetzt herrscht eine Regierung, die das Land islamisiert.

  8. Erdogan wollte doch die Diplomatischen Beziehungen zur EU während der Präsidentschaft Zyperns einfrieren, richtig? Nun, ich würde es ihm nicht übel nehmen.

    Derzeit bewegt sich die Türkei in eine ganz gefährliche Richtung. Feindschaft zu Israel, Abbruch der diplomatischen Beziehungen nach Übersendung einer Terrorflottilla. Gestern wurde der Terroristenchef der Hamas empfangen und gelobt. Als nächste ist die Genozidleugnung oberstes Gebot. Wieder wird gedroht. Diesmal Frankreich! Wieso hat Frau Merkel sich nicht gleich auf die Seite der Franzosen gestellt!? Mehr Mut, mehr Anstand, mehr Aufrichtigkeit. Mehr Solidarität unter westlichen Staaten.

    Ich hoffe die Türkei kriegt noch einmal die Kurve und schickt die Islamisten in die Wüste. Aber es sieht nicht gut aus, gar nicht gut.

    Wer heute noch von der Aufnahme der Türkei in die EU faselt, der möge bitte seinen Geisteszustand ärztlich überprüfen lassen.

  9. Widerrechtlich besetzt… Und wie gehen und die Wöchentlichen Mahnungen Merkels auf die Nerven, wenn wieder ein Türke auf Zypern unerlaubt ein Gartenhäuschen baut, oder seine Wohnung tapeziert.

    Ach nee, das bringe ich nun durcheinander mit dem anderen kleinen Staat, der ebenfalls riesige Öl und Gas Vorkommen entdeckt hat an die die Türkei ran will.

  10. Wie ja jeder weiß schaffen unsere Kulturschätze massenweise Arbeitsplätze. Leider ist das aber nur die halbe Wahrheit …

    Einen guten Beweis lieferten zwei Kulturschätze vom Hindukush die gerade zu mehr als 2 Jahren Erholungsurlaub in Stadelheim verknackt wurden.

  11. Die Türken sollen nur versuchen, sich in die Gasverteilung einzumischen, seit über einem Jahr sind genau für diesen Fall F16 der IDF auf Zypern stationiert; das kann noch sehr interessant werden.

  12. Wenn die Türkei zu meinen Lebzeiten draußen bleibt, spitze. Natürlich gerne auch ewig darüber hinaus.

    Um das (und anderes) zu unterstützen machte ich 2011 Spenden an Pax Europa e.V.

  13. Zypern ist nur ein Problem, das dem türkischen EU Beitritt entgegen steht.
    Viel größer sind die wirtschaftlichen Probleme, die Abkühlung der Konjunktur, die Inflationsrate von mehr als 10 v. H.
    Wirtschafts- und finanzpolitische Lösungen sieht ein Populist wie Erdogan nicht als seine Aufgabe, das stört nur bei den osmanischen Großmachtträumen.

  14. Zu einem Artikel in der ZEIT über die EZB und die Inflation fand ich folgenden online-Kommentar mit einer bemerkenswert subversiven Ironie:

    Frank Seelenfresser
    03.01.2012 um 13:26 Uhr
    5.5. „Verschuldeten Ländern käme das entgegen“
    …falsch. Ein Inflation kommt niemanden entgegen. Entschuldung über Inflation funktioniert nur bei laufenden Betrieb. Da jedoch die Politkoryphäen ihr Wohl in Dienstleistung und Spekulation suchen, wird ganz einfach mit der Inflation die Preissteigerungen bei den Ausgaben wier Beamtenpensionen, etc. steigen. So einfach ist das.
    Das Einzige, was man damit erzeugt ist ein Strudel bis zur Hyperinflation. Doch dann?

    Selbst wenn jeder Bürger 100 Neo€ bekommt – die Grundstücke und Wasserkraftwerke würden vor der Hyperinfaltion an die Bonzen verteilt und Fabrik-Knowhow wurde durch Integrationsbeauftragten-Technologie substituiert. So blöd es klingt ein Neuanfang ist ohne einen Bauern und Bäcker nicht möglich… Jahrzehntelange Sieche ist das Resultat und jeder Ansatz von blühenden Pflänzechen wird durch die Gier der „Recht auf Priuvatbesitz“ Totalitäreigentümern erstickt werden.

    Eigentlich… eigentlich müsste genau jetzt ein radikaler Wandel statt finden. Eben auch bei unseren goldenen Göttern aus Gold mit Erbschaftsschein. Aber das traut man sich nicht. Lieber weiter machen wie bisher…
    http://www.zeit.de/wirtschaft/2012-01/inflation-zentralbank/seite-2

  15. Seit gut einem Jahr , stocken die Beitrittsverhandlungen der EU mit der Türkei!

    Außerdem überschattet die andauernde
    „Schuldenkrise“ ALLES!

    Ih denke, die Türkei wird der EU nicht mehr beitreten, das Thema ist Geschichte!

  16. Erdogan macht das was alle großen „Führer“ machen. Sie verlieren den Boden der Realität und heben ab.

    Ich finde es toll wie der Islamist Erdo-Wahn immer rumpoltert. Der benimmt sich wie ein kleines verzogenes Kind im Kindergarten. Und der Islamist Erdo-Wahn träumt von Eroberungen und vom Wiedererrichten des Groß-Osmanischen-Reiches.

    Ohne den großen Führer Erdogan geht gar nichts mehr in der Türkei. Wenn er nicht gerade kurdische Dörfer ausradieren tut dann lässt er kurdische Schmuggler umbringen.

    Aber gut unterrichtete Kreise berichten, dass der große Führer schwer krank ist. Und so Allah will erledigt sich das Problem mit dem druchgeknallten und abgehobnen Islamist von selber.

    Also zurücklehnen und warten bis der große Führer aller Türken von ganz alleine in das islamistische Paradies einkehrt!

  17. „Herr Erdogan“ ist in den letzten Monaten weit gereist und was er dort zum Besten gab, war meistens eher Öl ins Feuer, als der große gemäßigte Vermittler der verschiedenen Welten !

    Gemeinsamkeiten mit der weitläufigen Politik der EU war auf jedem Fall nie erkennbar.

    Mir ist es schleierhaft wo man da große noch Chancen sieht???

  18. Staatsanwaltschaft fordert Todesstrafe für Mubarak

    Das wird die Situation in Syrien neu anheizen. Die haben nichts mehr zu verlieren, denn aufgeben können sie nicht mehr.

  19. Griechenland ist pleite! weil alle „Gyros Buden“ verschwinden und dafür „Döner Buden“ entstehen!

    Hinter offenen „überbordenden politischen Unstimmigkeiten“ wie der Zypern-Frage schwellte bisher immer die Debatte, ob die Türkei ein Teil „Europas“ sei und ob die EU deren Aufnahme verkraften könne!

    Das Land ist ein „Riese“ und wäre der zweitgrößte Mitgliedsstaat.

    Laut Europa-Expertin „Almut Möller“, hätten wir mit der Türkei eine völlig neue EU.

    Und zwar eine, die „Staat und Religion“ nicht auseinanderhalten kann!

    Zudem eine EU welche nicht nur eine Aussengrenze an einer Krisenregion hat … sondern dann ein Mitglied, welches aktiv mitzündelt!

    Ein Beitritt der Türkei würde den Schengen-Raum für die gesamte „islamische Welt“ öffnen!

    Prost Mahlzeit!

  20. Mir ist es schleierhaft wo man da große noch Chancen sieht???

    Merkel hat Multikulti für gescheitert erklärt und zwar ohne Not und ohne erkennbares politisches Kalkül. Die warten nur auf die Gelegenheit wo sie den Stöpsel rausziehen können. Wirst sehen: PI wird in kürze nicht mehr gebraucht, denn dann wird sie wieder Klartext reden.

  21. Die beste Nachricht des Tages.
    Danke PI–danke euch Zyprioten und mein nächster Urlaub natürlich der griechische Teil von Zypern.

  22. Wenn dann der Gas-Gerd Schröder noch Bunespräser wird dann haben wir den Salat.

    Zypern gehört zu den EU-Pleitekandidaten, es hat aber gerade einen Milliardenkredit von Russland gekriegt. Warum? Hilfe unter Orthodoxen? Weniger. Man hat auch Gasfelder entdeckt – riesige! Und da will der Aggressor und Eroberer Türkei nun die Grenzen selbstherrlich ziehen und bestimmen, wer wieviel abkriegt!

    Ich denke das werden jene die Putin und den Teddy(Medwedjew) steuern den Türken schon noch etwas genauer erklären.

    Die Richtung ist schon längst eigeschlagen.

    Die Frage ist nicht ob die Türken in die EU kommen sondern wer überhaupt noch die EU ist.

    Geld regiert die Welt.

    Das ist es was wir derzeit erleben.

  23. #34 wk

    Nimm’s mir nicht übel, aber ich flieg‘ lieber nach Ungarn. Griechenland hat schon genug von mir bekommen!

  24. @#33 Wolfgang (05. Jan 2012 15:16)

    Merkel hat Multikulti für gescheitert erklärt und zwar ohne Not und ohne erkennbares politisches Kalkül. Die warten nur auf die Gelegenheit wo sie den Stöpsel rausziehen können. Wirst sehen: PI wird in kürze nicht mehr gebraucht, denn dann wird sie wieder Klartext reden.

    Doch gerade dann wird eine solche Plattform noch viel wichtiger sein.

    Habe da aber so meine Bedenken was die politische Kultur in Deutschland anbelangt.

    Die drei Affen…nichts sehen, nichts hören, nichts sagen.

    Und das immer der Situation angepasst.

    Man wird sich noch wundern welche Meinung dann einige vertreten werden.

    Immer bei den Gewinnern.

    Nur wird es hauptsächlich Verlierer geben.

    Da bin ich mi gaaaanz sicher.

    Egal es kommt so wie es kommt.

    Und die Türkenachse…NATO,Weltbank,EWF alles Geschichte.

    Keiner braucht das noch es kostet nur und bringt Ärger.

    Ärger der sich nicht Geldwert wiederspiegelt.

  25. Zypern sollte das Genozid-Leugnungsgesetz der Franzosen übernehmen.
    Am Besten ist es immernoch, wenn man es Erdolf und seinen Türktürken überlässt, sich selbst zu blamieren und zu diskreditieren.

    Soll Erdolf doch den wilden Mann spielen, wenn Erdolf den Bündnisfall eintreten lassen will, ist nämlich endlich Schluss mit der unseligen Farce der Beitrittsgespräche und zugleich mit den Lügen über weiterhin nötige „Bereicherung“.

    Sollen sie doch auf Zypern und auch bei uns in Deutschland anfangen zu randalieren, wie in Frankreich, lieber eine kontrollierte Eskalation als die derzeitige unbeherrschbare Deeskalation um jeden Preis.

    Früher oder später kommt es eh dazu und leichter kann man die Integrierten und Unintegrierten nicht voneinander trennen.

    —————————-

    Aber was Anderes: Hat unser EUdSSR-Schulz den Zyprioten diesen Widerspruch denn überhaupt erlaubt?

    EU-Veteran wird Parlamentspräsident

    Die europäischen Sozialdemokraten haben Martin Schulz für die EU-Parlamentspräsidentschaft nominiert. Mit der Wahl des streitbaren SPD-Mannes könnte sich das Parlament mehr Macht sichern.

    Nach sieben Jahren an der Spitze der europäischen Sozialdemokraten kann sich Martin Schulz auf einen neuen Job als EU-Parlamentspräsident freuen. Der 56-jährige SPD-Politiker aus Würselen bei Aachen wurde am Dienstagabend von seiner Fraktion einstimmig für den Posten nominiert. Wegen einer Abmachung mit der Europäischen Volkspartei EVP, wonach für den ersten Teil der Legislaturperiode ein konservativer und für den zweiten Teil ein sozialdemokratischer Politiker unterstützt wird, ist der Weg für Schulz in eines der höchsten EU-Ämter frei.

    Die Wahl im Plenum ist für den 27. Januar 2012 vorgesehen. Dann soll der Politiker aus Nordrhein-Westfalen nach zweieinhalb Jahren den früheren polnischen Ministerpräsidenten Jerzy Buzek als Parlamentspräsidenten ablösen.

    Interessant ist übrigens die Auskungel-Praxis.
    Jeder darf mal dran, eine „Diskriminierung“ nach Eignung der Kandidaten findet nicht statt.

  26. #33 Wolfgang (05. Jan 2012 15:16)

    Ich sage ja, dass diese Erklärung eine Beruhigungspille fürs Volk war.

    Seitdem ist nämlich nichts konstruktives passiert, im Gegenteil, die Multi-Kulti-Ideologie wird schneller und intensiver umgesetzt als je zuvor.

    Merkel kann nämlich durchaus auch schnell, wenn sie etwas ernst meint, man erinnere sich nur an den Blitzkrieg gegen die Atome, kaum war das Wort „Atomausstieg“ ausgesprochen, hat der Hosenanzug den Ausstieg auch schon beschlossen und durchgedrückt.

  27. Seitdem ist nämlich nichts konstruktives passiert, im Gegenteil, die Multi-Kulti-Ideologie wird schneller und intensiver umgesetzt als je zuvor.

    Und wieso bitte bläst zur Zeit die Dumont-Truppe zum Angriff? Ich würde es anders sagen: Wir haben noch nichts mitbekommen von dem was passierte aber es muss was passiert sein.

  28. Jeder Volk hat eigene Mentalität und Wuensche. Alle 27 Länder in einem Topf zusammenmischen ist UdSSR-Horrorszenario und Crash kommt noch.

    „Spanisches Dorf feiert Zuschlag für Atommülllager. In Deutschland nur schwer vorstellbar: Bewohner eines kleinen spanischen Dorfes haben am Freitag gefeiert, dass ihr Ort den Zuschlag für ein Atommülllager bekommen hat. Der Hintergrund sind die Hoffnung auf Hunderte neue Arbeitsplätze in der erdbebengefährdeten Region“.
    http://www.stromseite.de/strom-nachrichten/spanisches-dorf-feiert-zuschlag-fuer-atommuelllager_31639.html

  29. Im Falle eines Krieges wären die auftretenden Gewissenskonflikte sehr interessant: Viele der EU-Staaten sind auch gleichzeitig Mitglied der NATO, genau wie die Türkei. Eines dieser Bündnisse würde dann zerbrechen (vermutlich die NATO).

  30. Erdogan legt sich selbst die Schlinge om den Hals. Das tun leider alle Islamlanden. Aber wer seine Zukunft bei Allah sucht ist da dann auch am glücklichsten.

  31. #36 Schnauze voll vom Islam

    warum soll man dir das übel nehmen?

    …aber was soll ich denn in Ungarn?
    Salamis kann ich auch hier futtern.

    Mein nächster Urlaub geht nächstes Jahr auch
    nach Zypern.So schön im Meer baden kann man in
    Ungarn nicht.

  32. Die USA sehen in der Türkei einen engen Verbündeten. Ohne die Lobby Arbeit der Türkei, hätte man das Gewürge mit den EU Beitritt schon längst abgebrochen. Wenn man das abbricht, stößt man der USA vor dem Kopf.

    Die Türkei möchte sich nicht an die Regeln der EU halten, daher wird das nichts mit den EU Beitritt.

    Solange die USA die Schützende Hand über die Türkei halten, kann Erdowahn machen was er will. Der kommt mit allen durch. Wenn die Weg ist, wird Erdowahn vor sehr harten Wänden laufen.

  33. Hände weg von einer Annäherung an die Türken, die Türkei. Die – halten niemals einen Vertrag ein, denn die „Ungläubigen“ sind nicht vertragswert!
    Warum soll man sich mit einem militanten Armenhaus verbinden? Nur Dummköpfe würden das überhaupt in Betracht nehmen.
    Die Militanz, die Agression und Expansion der Türken weltbekannt. Sie sind ja im Innern Asiens beheimatet gewesen, und mussten wegen ihrer hohen Geburtenrate (Überbevölkerung) weiterziehen!
    (Schade, dass damals die Römer schon obsolet waren, die Seldschuken-Türken hätten eine ordentliche Tachtel bekommen, die sie zur Rückwanderung ermuntert hätte! Schade!)
    Aber ausser dem Armenienholocaust, leisten sich die Türken immer wieder Progrome gegen Andersgläubige, Andersdenkende!
    In den 50er Jahren lebten in Istanbul noch 100.000 Griechen, heute gerade mal 2000!
    (Hoffentlich liest der Verfassungsschutz mit – und informiert sich über diese Herzchen!)
    1922 beim erzwungenen Bevölkerungsaustausch wurde das Griechentum in Anatolien gänzlich ausgelöscht. Man sprach von 1.5 Mill. Toten und Vertriebenen!
    Im Sept 1955 kam es zu einem, vom Geheimdienst angezettelten Progrom. Einen Tag und eine Nacht verwüsteten Türken die griechischen Geschäfte, vergewaltigten die Frauen, und töteten einige Christen!
    Das Ende der Griechen in der Türkei bedeutete 1964 der Zypernkonflikt. Bis heute ist Zypern die ewige Geisel im Konflikt zwi den Türken und Griechenland. War heuer im Mai auf Zypern, und erfuhr:
    Die Türken hausten im Norden nach ihrem Einmarsch wie die Hunnen. Sie beraubten alle Klöster und Kirchen ihrer Kunstschätze, setzen die grossen archäolog. Ausgrabungen achtlos fort, und verkauften die wertvollen antiken Kunstwerke in alle welt. Zur Ehre der USA muss man sagen, dass dieses Land alle bekannten geraubten Artefakts zurückgab.
    Es ist ja bekannt, dass Türken, also Muslime nicht die geringste Achtung vor Kunstwerken haben, da Mohammed ja das Bilderverbot erliess, und trottelhaft befolgt dies die islam. Unkultur!
    Angeblich zur Zeit der 16. Industriestaat der welt, platzt die Türkeiblase, wenn keine Milliarden mehr vom Westen hineinfliessen. Noch schneller wäre die Türkei pleite, wenn Europa die 7 Mill. Türken zurückschicken würde. Das könnte mit einem endlich installierten Religionsverbot für den Islam, gleichzeitig mit der Schliessung von Moscheen und Koranschulen – heute noch nicht denkb<ar – aber unbedingt nötig- erfolgen.
    Muslime haben 57 "gläubige" Staaten. Warum nicht dorthin auswandern. Dort wär man unter sich, und müsste nicht mit den Ungläubigen leben!
    Aber eine kleine Hoffnung ist in Sicht:
    Erdogan will bei einer Zypernpräsidentsschaft den Beitrittsantrag "ruhen" lassen.
    Vielleicht erfasst man endlich in Brüssel, dass man die Türkei braucht – wie ein Loch im Kopf!

  34. Der Angriff der Türkei auf Zypern wurde damals von Henry Kissinger vorbereitet und propagiert.

    Warum schreibt PI wohl wieder nur die halbe Wahrheit?

    Honi soit qui mal y pense

  35. Wenn die griechischen Zyprer etwas Gutes für die EU tun wollen, dann schlagen sie der Türkei die Tür zu und aus ists mit dem Barmen der Türkei um die Mitgliedschaft in der EU!

    Ob sie das allerdings hinkriegen können?
    Wer weiß?

  36. Gerne würde ich jetzt schreiben das auch ich eine mögliche Bruchkante Türkei / EU in der Frage der Ausbeutung der Gasfelder vor Zypern sehe.

    Aber eigentlich ist es nur eine Frage der Gewinnverteilung.

    Wer schon mal mit Türken verhandelt hat, weiß das die „Ich hau Dir aufs Maul Phase“ von der „Ich geh ohne Lösung weg Phase“ – eventuell unterbrochen von der „Ich hole meine Kumpels/ großen Bruder“ Phase – zu einer „Alder, jetz sach was geht“ Phase führt.

    Das ist IMMER so.

    Egal bei welchem Vertrag, die Nerven immer eine Ewigkeit rum.

    Die Einigung wird wohl zu einem internationalen Konsortium mit folgender Gewinnverteilung führen: 60 % Türkei, 30 % Zypern, 10 % Israel. Über den Daumen gepeilt…..

    semper PI!

Comments are closed.