Print Friendly, PDF & Email

„Schweden ist ein Zentrum für Antisemitismus geworden“, so der Präsident des European Jewish Congress Dr. Moshe Kantor (Foto r.), im Rahmen einer Zeremonie in Gedenken an den Holocaust vor dem Europäischen Parlament in Brüssel.

(Von Beschwichtiger)

„Schweden, einst ein ruhiges Land, wo jahrelang Antisemitismus nie ein Problem gewesen ist, ist mittlerweile ein Zentrum für Antisemitismus. Es ist unvorstellbar, dass Juden im 21. Jahrhundert von Malmö nach Stockholm oder andere Länder flüchten müssen.“

Die schwedische Regierung, so Kantor, sei die einzige Regierung in der Europäischen Union, die es ablehnt, über Antisemitismus in den eigenen Grenzen zu sprechen.

Er habe mehrfach versucht, den schwedischen Ministerpräsidenten Fredrick Reinfeldt zu kontaktieren, habe aber nie eine Antwort bekommen.

„Das ganze ist verabredetes Schweigen. Anscheinend glauben sie, indem sie nicht über das Problem reden, verschwindet es von alleine.“

Markus Friberg, der Pressesekretär des schwedischen Ministerpräsidenten, sagte, dass Reinfeldt momentan zwar nicht für eine Reaktion zur Verfügung stehe, aber er betonte, dass Schweden „vier Millionen schwedische Kronen in die zusätzliche Sicherheit für die jüdische Gemeinden investiert. Das Jewish Central Council erhalte das meiste davon.“

Schwedens Integrationsminister Erik Ullenhag sagte, dass „antisemitische Aktionen und anderes Verhalten, das auf rassistisches Gedankengut beruht, mit einer demokratischen Gesellschaft unvereinbar sind. Die jüdischen Gemeinden können heutzutage spezielle Vorsichtmaßnahmen in Anspruch nehmen, um sicherzustellen, dass sie sich trauen, eine Synogoge oder jüdische Treffen zu besuchen.“

(Quellen: jpost.com und varldenidag.se)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

68 KOMMENTARE

  1. Aus diesem Artikel geht leider nicht hervor ob der European Jewish Congress weiss, dass die Antisemiten in Schweden die eingewanderten Muslime sind? Viel Antisemitismus gibt es unter der schwedischen Urbevölkerung nur sehr wenig….top

  2. “Das ganze ist verabredetes Schweigen. Anscheinend glauben sie, indem sie nicht über das Problem reden, verschwindet es von alleine.”

    Das Problem oder die Juden???

    Und was ist genau das Problem und wer verursacht es? Aber da ist man sich wohl zu fein für, um das Problem und die Verursacher genau zu benennen!?

  3. Ist doch immer wieder traurig, wie „Islam – Molems – Linke“ als Antisemiten unter den Multikultiteppich fallen!

  4. “Schweden ist ein Zentrum für Antisemitismus geworden”, so der Präsident des European Jewish Congress Dr. Moshe Kantor
    ——————————————–

    Woran das wohl liegen mag. Ich hab da eine Vermutung, darf sie aber nicht laut aussprechen.

  5. Die Ursache des Antisemitismus in Schweden ist die Islamisierung Schwedens.
    Um den Antisemitismus zu bekämpfen müsste die schwedische Regierung die islamisierung Schwedens bekämpfen und des tut man dort eben nicht und schweigt lieber….

  6. Für die neuen PI-Leser, die ich herzlich willkommen heiße:

    Im Jahre saß 2003 im EUMC-Vorstand Claudia Fatima Roth von Khmer Vert 90!

    Die Studie, die Fatima Roth damals im Giftschrank verschwinden liess, kam zum falschen Schluss:

    Der Antisemitismus in Europa ging nicht von Fritz aus Hoyerswerda, Pierre aus Lyon, Wouter aus Amsterdam und Ian aus Leeds aus sondern von Murat aus Marxloh, Abdoul aus Clichy-sous-Bois, Oussama aus Malmö und Fatima aus Bradford!

    http://www.hagalil.com/antisemitismus/europa/antisemitismus-studie.htm

    Inzwischen ist in zahlreichen internationalen Presseorganen die Seriosität der Studie betont worden, so heißt es in „Die Zeit“ (50/2003): „Die Studie, die inzwischen im Internet zu lesen ist, belegt gewissenhaft und ohne jeden alarmistischen Zungenschlag, dass antijüdische Gewaltakte in Europa in wachsendem Umfang nicht nur von „angestammten“ Rechtsextremisten, sondern auch von – zumeist jugendlichen – radikalen Islamisten begangen werden. Mehr noch, die Studie macht deutlich, dass dieser islamistische Judenhass keineswegs bloß eine Reaktion auf die israelische Besatzungspolitik in Palästina ist, sondern auf einer festgefügten antisemitischen Weltanschauung gründet.“

    Nun wollte Claudia Fatima Roth von Khmer Vert 90 nicht ihre mohammedanischen WählerInnen verprellen und den Kampf-gegen-Rechts um die Jihad-Komponente erweitern.

    Claudia Fatima Roth verbiegt also die Wahrheit!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  7. Antisemitismus gibt es bei uns nicht, weil:

    http://www.derwesten.de/sport/fussball/verleihung-des-dfb-integrationspreises-mit-merkel-id6302010.html

    Mit Bundeskanzlerin Angela Merkel als Ehrengast verleiht der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am 10. Februar in Berlin den Integrationspreis.

    Berlin (SID) – Mit Bundeskanzlerin Angela Merkel als Ehrengast verleiht der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am 10. Februar in Berlin den Integrationspreis. Auch der scheidende DFB-Präsident Theo Zwanziger wird bei der einstündigen Zeremonie in einem Nobelhotel anwesend sein.

    Eine Jury unter Vorsitz von Zwanziger und mit Beteiligung der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Staatsministerin Maria Böhmer, hat insgesamt vier Vereine und vier Schulen für den Integrationspreis nominiert.

  8. Bemerkenswerter Weise unterlässt er es aber das Kind beim Namen zu nennen. Nicht DIE Schweden sind die Antiseminiten sondern die nach Schweden eingewanderten Muslime.

  9. #3 WahrerSozialDemokrat (31. Jan 2012 15:59)

    Aber da ist man sich wohl zu fein für, um das Problem und die Verursacher genau zu benennen!?
    ————-
    #11 Manimal (31. Jan 2012 16:25)

    Nicht DIE Schweden sind die Antiseminiten sondern die nach Schweden eingewanderten Muslime.
    —————–

    Und in Schweden scheinen die Schweden genauso stummgemacht worden zu sein, wie hier bei uns.
    Jede Benennung der Antisemiten wäre Islamkritik.
    Und die will man dort nicht, unter Inkaufnahme der Verunglimpfung als Judenfeinde.

  10. Schweden ein Zentrum des Antisemitismus.

    Überall, wo der links-grüne Faschismus-Geist Einfluss hat, blüht und gedeiht der Antisemitismus. Es heißt heute aber nicht mehr „die Juden haben aber schon überall die Finger d’rin“ sondern „man wird jawohl noch Israel kritisieren dürfen„. Gemeint ist aber letztendlich das Gleiche, denn „Juden“ sind jawohl generell vielschichtig und der Staat Israel ist es genauso. Die Kunst des Antisemitismus’ ist es aber – wie bei jeder menschenfeindlichen Ideologie – sich etwas Passendes herauszufischen und es dann derart zu verallgemeinern und pervertieren, dass sich daraus scheinbar für Volk oder Staat generelle Schlüsse ziehen ließen. Bei den sog. „Amis“ aber z.B. auch bei Christen wird das ja auch völlig ungehemmt betrieben und solche in diesem Zusammenhang nur noch als volksverhetzend zu nennende Stürmer-Varianten à la SPIEGEL und sein Internet-Ableger SpOn werden auch noch in der deutschen Presselandschaft dafür als „Sturmgeschütz“ (!!!) gefeiert: Man kann nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wie sehr die links-grüne Kamarilla angeblich ja ach so sehr und Viel aus dem Nationalsozialismus gelernt hätte.
    .
    Festzustellen bleibt, dass es unter Faschisten – welcher Couleur auch immer – eben bei tatsächlicher Lernfähigkeit ebenso wie Selbstreflektion extrem mangelt; sie wiederholen nur die ewig gleichen Fehler noch und nöcher — auch wenn sie meinen, es jetzt aber ganz bestimmt gaaaaanz toll viel besser zu machen als diejenigen, aus deren Schuld sie ihre selbstverlogene Existenzberechtigung und verbrecherische Genugtuung zur eigenen Selbsterhöhung des Herren- und Bessermenschen herleiten.
    ____________

  11. >>…Mehr noch, die Studie macht deutlich, dass dieser islamistische Judenhass keineswegs bloß eine Reaktion auf die israelische Besatzungspolitik in Palästina ist, sondern auf einer festgefügten antisemitischen Weltanschauung gründet.“<<

    Und wer vermittelt diese Weltanschauung? Koran, Mohammed und Hadith, Imame, sämtliche Schulen in islamischen Ländern, Moscheen, Medien, Alltagsgewäsch in Familien, auf den Basaren, in Teestuben und Schischabars, sozusagen der Moslem-"Stammtisch"!
    Die Moslemkinder saugen den Antisemitismus faktisch mit der Muttermilch ein, auch wenn sie noch nie einen Juden gesehen haben.

  12. Die Schweden haben wohl die Definition des Begriffs „Antisemitismus“ nicht verstanden.

    WikiBlödia:
    Antisemitismus/Judenfeindlichkeit bezeichnet eine pauschale Ablehnung der Juden und des Judentums durch Weiße, Christen oder Atheisten. Muslime und Farbige sind davon explizit ausgenommen.

  13. Hieß es nicht auch unlängst in den NL,die Juden hätten dort keine Zukunft mehr?
    Und auch dort war es nicht die einheimische Holländische Bevölkerung die sdich durch Antisemitismus hervorgetan hat,sondern zugewanderte moslems.
    Allerdings wurde dort im Gegensatz zu Schweden das Kind beim Namen genannt.
    Ekelerregend was momentan diesbezüglich in Europa abgeht.

  14. #18 Centurio65 (31. Jan 2012 16:33)

    Wir wollen auch Belgien nicht vergessen, das Land in dem die Breiviks kein Schweinefleisch essen und daher auch nicht groß in den deutschen MSM erwähnt werden:

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/europaheute/376864/

    Gemeinsam gegen die Muslime

    In Antwerpen wählen immer mehr Juden rechtsextrem

    Die rechtsextreme Partei „Vlaams Belang“ verspricht den Bürgern in in Antwerpen mehr Sicherheit und findet damit vermehrt Zuspruch in der jüdischen Bevölkerung. Der Grund: Die jüdische Minderheit fühlt sich von den arabischen Einwanderern bedroht. Ein Bericht von Ruth Reichstein.

    In der jüdischen Bäckerei Kleinblatt in der Antwerpener Province-Straat gehen jeden Tag belgische, aber auch deutsche und osteuropäische Leckerein über den Tresen. Denn viele der rund 20 000 Antwerper Juden kommen aus dem Osten und hängen noch am dunkeln Brot und Käsekuchen. Früher lag der Laden im rein jüdischen Viertel von Antwerpen, erzählt der Inhaber. Das habe sich geändert.

    Unser Geschäft liegt heute in einer sehr multikulturellen Gegend. Bis heute haben wir keine großen Probleme gekannt. Ab und zu sagt jemand ‚Schmutziger Jude‘, aber das ist ja weltweit akzeptiert.

    Aber nicht alle jüdischen Bürger von Antwerpen sind so tolerant wie Bäcker Kleinblatt. Alles begann vor zwei Jahren. Damals prügelten einige arabische Jugendliche einen jüdischen Schüler tot. Seitdem gibt es immer wieder Schlägereien und verbale Angriffe in den Straßen von Antwerpen.

  15. ein blick in die geschichte zeigt, das die schweden nicht immer so „friedlich“ waren, wie sie sich heute geben! vor gut 1000 jahren überzogen die wickinger aus SCHWEDEN, DÄNEMARK und NORWEGEN EUROPA mit mord, plünderung und brandstiftung. im mittelalter führten die schweden in EUROPA viele kriege gegen die „KATHOLISCHEN“. im dreißigjährigen krieg waren sie kriegspartei und schwedische söldner kämpften auf beiden seiten. berühmt ist der „SCHWEDENTRUNK“ aus „SIMPLIZOISSIMUS“. die skandinavischen nachbarvölker hatten lange zeit unter der unterdrückung und bevormundung SCHWEDENS zu leiden. NORWEGEN war noch vor nicht allzu langer zeit von SCHWEDEN besetzt. im 2. weltkrieg meldeten sich viele schweden zur waffen SS und nahmen als division „VIKING“ an vielen eroberungszügen teil. es gab zu der zeit starke tendenz sich dem 3. REICH anzugliedern. dementsprechend war natürlich auch die judenfeindlichkeit weit verbreitet. heute zeigt sich das in der exessiven förderung der islamischen masseneinwanderung und der langsamen, aber unaufhaltbaren übernahme des landes durch die anhänger des gottlosen S`HARIAKULTES. eine schwedische „besonderheit“, die man schon als „VERSCHWÖRUNG“ gegen die „UREINWOHNER“ bezeichnen kann, ist der konsenz zwischen medien, kirchen, verbänden und politik die zahlreichen kriminellen akte der zugewanderten an der bevölkerung totzuschweigen. hervorzuheben sind die besonders viele VERGEWALTIGUNGEN und SCHÄNDUNGEN an blonden schwedischen mädchen und frauen aus rassistischen beweggründen begangen von moslems. da das gesetz des schweigens augeübt wird, vergleichbar der sizilianiscjen „ommerta“ der MAFIA, werden die menschen in sicherheit gewogen und unterlassen deshalb vorsichtsmaßnahmen. dadurch werden die bürger leichte opfer für die massenhaft in den schwedischen staat eingedrungenen schwerstverbrecher aus primitiven und gewalttätigen UNKULTURKREISEN!

  16. o.t.
    wieder ein riesen Betrugsskandal der Integrationslobbyschmarotzer !

    Sprachschule erfindet Schüler und manipuliert Tests

    Eine Sprachschule in NRW soll das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge betrogen haben. Sie flog auf, weil ihre Schüler trotz Sprachzertifikats kaum Deutsch konnten

    […]
    Tests mit vormarkierten Antworten

    […]
    Scheitern an der deutschen Eidesformel
    […]

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13843446/Sprachschule-erfindet-Schueler-und-manipuliert-Tests.html

    😡

  17. Dieser Herr Kantor scheint tatsächlich nicht zu wissen, was Sache ist oder er tut so als ob. Laut „Jerusalem Post“ wurde er auch nach dem „neuen europaweiten Trend eines modernen Antisemitismus“ gefragt und er verwies auf Studien, die er bei der Universität von Tel Aviv in Auftrag gegeben habe. Danach gebe es unzählige aus dem Iran finanzierte NGOs „behind the publication and encouragement of anti-Semitism”…

  18. Ich habe da den Verdacht, dass nicht die Schweden (die soweit ich weiß nie antisemitische Tendenzen aufwiesen), sondern die muslimische Bereicherer die Juden bedrohen, aber darüber wir mit Sicherheit keiner reden, denn Moslems können ja keine Antisemiten sein, da Islam die Religion des Friedens, der Liebe und der Toleranz ist.

  19. Die Zwickauer Zellen können es in Schweden nicht sein, denen man es in die Schuhe schieben kann 😀

  20. was ist eigentlich aus dem moslemisch- islamischen massenmörder aus LÜTTICH und seinen bedauernswerten opfern geworden? das thema war nach 2 tagen aus den medien verbannt worden. darin zeigt sich die ganze menschenverachtung und niedertracht der grün lackierten gutmenschen!

  21. Hier wieder ein Versuch, uns als NS-Volk abzustempeln:

    Die LVZ schrieb am 27.01.2012:

    „Eine Achtklässlerin ist am Freitag in Crimmitschau bei Zwickau mit Nazi-Symbolen an Arm und Hose zum Unterricht erschienen. Sie habe ausgesagt, gegen Mittag auf offener Straße von einem 17-jährigen Jungen festgehalten worden zu sein, während dessen 14 Jahre alte Begleiterin ihr mit einem Kugelschreiber mehr als 20 Nazi-Symbole auf Körper und Kleidung gekritzelt habe.“

    Und was kam gestern heraus, wie schon so oft:

    „Mit Nazi-Symbolen beschmierte Schülerin hat gelogen“

    Von einritzten Hakenkreuzen bis Sebnitz wird nichts unversucht gelassen.

    Besonders widerlich war, dass in Mittweida eine überführte Lügnerin noch mit einem Preis bedacht wurde, dem Ehrenpreis für Zivilcourage des bundesweiten „Bündnisses für Demokratie und Toleranz – Gegen Extremismus und Gewalt“.
    Cornelie Sonntag-Wolgast, SPD, Mitglied des Beirats vom Bündnis und frühere parlamentarische Staatssekretärin fand sogar dafür Beweggründe: Die damalige Nachrichtenlage!

  22. In Deutschland wird Antisemitismus auch nur dann zum Thema, wenn es den Eliten für ihre politischen Zwecke dient! Und dann wird Antisemitismus meist auch nur im Zusammenhang mit Deutschen thematisiert. Die masssive Zunahme des Antisemitismus „dank“ der uns bereichernden Masseneinwanderung wird hingegen von den Eliten weitgehend totgeschwiegen wie in Schweden.

  23. “Das ganze ist verabredetes Schweigen. Anscheinend glauben sie, indem sie nicht über das Problem reden, verschwindet es von alleine.”

    Das Problem Islam oder die Juden???

    Die europäischen Politiker verfallen in eine Angst-Starre wenn es um Islam geht

    Lösen sollen es besser die nächsten Generationen

    Ein Muslim kann mehr Angst und Schrecken verbreiten als 10.000 Juden

    Es wird offen ohne Rücksicht auf Gesetze und Menschen gefordert, gedroht und erpresst

  24. #31 Echse

    Kommt diese Schülerin womöglich aus dem Dunstkreis der Antifa oder ähnlicher linker Sekten wie den Falken, GrüneJugend? Vielleicht wollte sie ja nur provozieren, um den Kampf gegen Rechts anzuheizen?

  25. Diese ganzen OT Meldungen nerven, sorry aber so seh ich das. Vor allem wenn 5 Mal die gleiche geposted wird. Lest ihr die Kommentare vorher eigentlich durch, oder wollt ihr nur zeigen dass ihr was tolles gefunden habt ??

    Zum Thema : vor wem genau sind die Juden denn da bitte auf der Flucht ? Darf man das fragen bzw. darf man darauf antworten ?

  26. Der schwedische Schriftsteller Henning Mankell ist ein großer Delegitimierer Israels, der solche Sachen wie die Gaza-Flotille gutheißt. Dieser neue Antisemitismus ist durchaus auch in der alteingesessenen schwedischen Bevölkerung vorhanden. Die schwedische Außenpolitik ist ebenfalls von Israel-Bashing gekennzeichnet.

  27. Moshe Kantor, russischer Milliardär, scheint tatsächlich nicht zu wissen, was auf Europas Straßen los ist: Israel wird vom Iran bedroht, also ist der Iran auch für den neuen europäischen Antisemitismus verantwortlich. Schon vor drei Jahren schrieb Kantor in der „Frankfurter Rundschau“:

    „Aufs Äußerste beunruhigt uns Juden, dass derzeit eine neue Welle des weltweiten Antisemitismus mit dem Iran wieder einen staatlichen Taktgeber, Förderer und auch Finanzier bekommen hat. Es seien wieder die Juden, die für alles Unheil der Welt verantwortlich sind, hat der iranische Präsident sogar vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen erklärt. Heerscharen perspektivloser junger Muslime in vielen Ländern werden mit solchen Hassparolen mobilisiert…“:

    http://www.fr-online.de/doku—debatte/antisemitismus-was-europas-juden-beunruhigt,1472608,2734852,item,0.html

  28. #12 moppel

    elende Feiglinge. Es zeigt sich aber, dass schon vor dem Türkei-Beitritt die türkischen Führer die EU dominieren. Was erst passiert wenn die Mitglied sind dürfte klar sein. Überall werden dann durch Druck von Erdogan die Türken/Moslem in poltischen Parteien u. staatlichen Ämtern bevorzugt (passiert ja heute schon). So kann man herrschen ohne die Bevölkerungsmehrheit zu stellen. 🙁

  29. #38 Fleet

    Und das GEZ-Fernsehen füllt seine Konten, indem sie seine Krimis verfilmen. Würde das ZDF auch einen Krimi eines NPD-Autoren verfilmen?

  30. @ #40 BePe (31. Jan 2012 17:32)

    Mankell, hauptberuflich Verfasser stinklangweiliger Krimis,ist ein ganz übler Maoist und Antisemit. So schreibt er:

    Der Staat Israel ist in seiner gegenwärtigen Form ohne Zukunft. Jene, die eine Zwei-Staaten-Lösung vertreten, denken ausserdem falsch.

    1948, als ich geboren wurde, erklärte Israel seine Unabhängigkeit auf besetztem Gebiet. Es gibt keinerlei Gründe dafür, dass dies eine völkerrechtlich legitime Handlung war.

    Man besetzte ganz einfach palästinensisches Land. Und man fährt fortlaufend fort, diesen Landbesitz zu vergrössern, etwa durch den Krieg 1967 und heute durch die ständige Zunahme an Siedlungen. Hin und wieder wird eine Siedlung abgerissen, um den Schein aufrechtzuerhalten. Aber bald taucht sie woanders wieder auf. Eine Zwei-Staaten-Lösung bedeutet nicht, dass die historische Besatzung aufgehoben wird.

    Israel muss weg. Eine Co-Existenz zwischen Juden und Arabern im Nahen Osten würde den europäischen Antisemiten Mankell nicht befriedigen.

  31. Dass der Antisemitismus auch in Deutschland erschreckend weit verbreitet ist zeigt eine Studie des Bundestags.

    Immerhin 20% sind antisemitisch eingestellt!

    Die restlichen 80% sollen später befragt werden 🙂

  32. Dass die Regierung hierzu schweigt, kann man deuten wie man will, schlecht ist es alleweil. Aus welchem Grund? Bitte genauere Fakten liefern, sonst hilft dieser Artikel gar nichts. Ich vermute mal, dass in Problemquartieren Malmö’s der Anteil von Antisemiten überdurchschnittlich hoch ist und dies nicht bei Bio-Schweden. Werde ich nun mit einer Einreisesperre belegt;-(?

  33. @#44 Lady Bess
    Mankell ist, wie viele andere auch, von einer heiligen Unwissenheit durchflutet.

    Zitat Zahir Muhsein von 1977

    Es gibt kein palästinensisches Volk

    Vor Jahrzehnten, am 31. März 1977, veröffentlichte die niederländische Zeitung Trouw ein Interview mit dem PLO-Exekutivratsmitglied Zahir Muhsein. Er sagte folgendes:
    Ein palästinensisches Volk gibt es nicht. Die Schaffung eines palästinensischen Staates ist nur ein Mittel, unseren Kampf gegen Israel für unsere arabische Einheit fortzusetzen. In Wirklichkeit gibt es keinen Unterschied zwischen Jordaniern, Palästinensern, Syriern und Libanesen. Nur aus politischen und taktischen Gründen sprechen wir heute von der Existenz eines palästinensischen Volkes, da die arabischen Interessen verlangen, dass wir die Existenz eines eigenen “palästinensischen Volkes” fordern, um uns dem Zionismus zu widersetzen.
    Aus taktischen Gründen kann Jordanien als souveräner Staat mit festgelegten Grenzen keine Ansprüche auf Haifa und Jaffa geltend machen, während ich als Palästinenser unzweifelhaft Haifa, Jaffa, Beer-Sheba und Jerusalem beanspruchen kann. In dem Augenblick aber, in dem wir unser Recht an ganz Palästina wieder gewonnen haben, werden wir nicht eine Minute zögern, Palästina und Jordanien zu vereinen.

    Das ist ziemlich deutlich, oder?

  34. Lady Bess (17:49)
    >>Mankell, hauptberuflich Verfasser stinklangweiliger Krimis, ist ein ganz übler Maoist und Antisemit …<<

    Wo Sie Recht haben, haben Sie Recht!
    .
    Nicht ganz umsonst wird ja auch dieser Mankell durch entsprechende Verfilmungen seiner „Werke“ meines Wissens nach von der deutschen links-grün-faschistischen und GEZ-zwangsfinanzierten Propagandamaschinerie mit Millionen erpresster Gelder reichlich finanziert.
    .
    Was Recht und was Unrecht ist und wie der deutsche Fernsehzuschauer zu denken hat, wird meiner Erfahrung nach in Germanistan eben durch die links-grüne Medien-Kamarilla mit dem von ihm selbst abgepressten Geldern durch eine links-grüne, anti-christliche, friedensbewegte und in sich widerwärtig und menschenfeindliche, kommunistische und absolut antidemokratische Kamarilla bestimmt.
    .
    Goebbels lässt indes den selbsternannten „Antifaschisten“ recht herzlich grüßen!
    _______________

  35. Willkommen neue PI-Leser.
    Heute gebe ich ihnen nur zwei unmissverständliche Koranverse zur Einstimmung.

    Im Zentrum des Islam steht auch der Antisemitismus!

    „Gewiß, die schlimmsten Tiere bei Allah sind die, die ungläubig sind und (auch) weiterhin nicht glauben.“ Sure 8 Vers 55

    „Sag: Soll ich euch kundtun, was als Belohnung bei Allah (noch) schlechter ist? – Diejenigen, die Allah verflucht hat und denen Er zürnt und aus denen Er Affen* und Schweine** gemacht hat und die falschen Göttern dienen. Diese befinden sich in einer (noch) schlechteren Lage und sind (noch) weiter vom rechten Weg abgeirrt.“
    Sure 5 Vers 60 *Juden **Christen

    Bitte prüfen sie die Koranverse auf Richtigkeit.
    Sie können den Koran im Internet runterladen oder in jeder gut sortierten Buchhandlung erhalten.

    Mit freundlichen Grüßen
    g.witter

  36. @ #46 misfit (31. Jan 2012 18:23)

    Der ist gar nicht unwissend, habe ihn direkt ein paar Tage nach seinem Flotilla Auftritt bei einer Lesung live erlebt.

    Fragen dazu hat er gezielt und feige abgewimmelt.

    Der ist eine ganz linke Zecke und durchtrieben.

  37. @ #47 Graue Eminenz (31. Jan 2012 18:33)
    Lady Bess (17:49)

    Goebbels lässt indes den selbsternannten “Antifaschisten” recht herzlich grüßen!

    Wie Goebbels redete sich Mankell bei dieser Lesung auch raus.

  38. Wer sind denn die Antisemiten in Schweden?

    Bio-Schweden oder „Südländer“?

    Ich als politisch Unkorrekter habe so meine Vorurteile…
    🙂

  39. Es sind ja auch nicht die Schweden, die antisemitisch sind. Es ist Allahs-Gelumpe, welches in Schweden -genauso, wie sonst überall auch- ihre kuturbedingt asoziale Erziehung ausleben.

    Wenn mir einer erklären will, dass das alles Zufall ist, dass ganz Europa von Allahs Primitivos überschwemmt wird, leidet er an Wahrnehmungsstörungen.

    Welches normale Volk holt sich so etwas als Gast -freiwillig!- an den Tisch?

  40. #47…Eugen von Savoyen…sie sprechen da einen wichtigen punkt an. in BERUFSSCHULEN mit klassen für schüler ohne ausbildungsplatz erscheinen oft eingewanderte schüler nur am ersten und letzten schultag und erhalten trotzdem ein gutes zeugnis. die schulpflicht bis 18 wird nicht durchgesetzt und die lehrer haben so weniger arbeit. letzten endes werden dort weitere milliarden verschwendet. und das erlernen der sprache und die berufsfähigkeit fällt weg!

  41. MANKELL war höchstselbst bei der GAZA flottllie anwesend und hat später seine hasstiraden losgelassen.

  42. Zur türkischen Leugnung des Völkermordes an den Armeniern, hier

    http://www.youtube.com/watch?v=ODm0Xymo5h8

    ein sehr sehenswerter Film der BBC, der die Gewaltandrohungen der Türkei gegenüber Amerika aufzeigt, die zwei Mal dazu führten (unter Clinton und Bush 2) dass die Anerkennung des Genozids durch die USA in der Schublade verschwand.

    Frankreich dürfte ähnliche „Warnungen“ bekommen haben.

    Wenn nichts anderes mehr zieht, und die Fakten nicht zu widerlegen sind, setzt der Islam immer auf die Angst des Gegners.

    Es dürfte nicht unwesentlich sein, dass der Generalsekretär der OIC, der Türke Ekmeleddin Ihsanoglu, die Sache als Islamophobie eingestuft und damit zur Angelegenheit der gesamten Umma gemacht hat…

    Damit wurden Frankreichs arabische Träume in unmittelbare Gefahr gebracht.

    Es ist zum Kotzen!

  43. #8 Eurabier

    Bitte Khmer vert für alle Neulinge erklären!

    Für Frau Fatima Roth sehe ich eh rot. Die Frau macht sich wirklich verhasst mit ihrer Türkei-Politik. Es könnten Zeiten kommen, wo man ihr das aktiv übel nimmt. Wenn alle Ordnungen zusammenbrechen, sind nicht die gewaltlosen, wortverliebten PI-ler auf den Straßen, sondern der Pöbel. Und der fackelt nicht mit denen, die sein Elend heraufbeschworen haben.

    Dass man danach irgendetwas nach ihr benennen könnte, glaube ich aber nicht. Eine Moschee wird es sicher nicht sein.

  44. Die militanten Antisemiten Malmös sind bekanntermaßen die muslimischen Bereicherer, die als Immigranten aufgenommmen wurden. Jetzt werden die Juden Malmös aus Malmö vertrieben. Das ist kein Zufall.

  45. Lese gerade:

    Ehepaar wollte Tochter in den Selbstmord treiben

    Ein Ehepaar aus Israel soll seine Tochter jahrelang im Bad eingesperrt und nur nachts zum Putzen herausgelassen haben. Vor Gericht erzählt der Vater eine andere Geschichte.

    Habe sofort einen Verdacht: Typisch mohammedanisches Verhalten. Und siehe da:

    „Ein arabischer Israeli…“ Und es wird noch besser: „Palästinensische Sicherheitsbehörden hatten den im Westjordanland festgenommenen Mann vor knapp zwei Wochen an die israelische Polizei übergeben, seine Frau wurde wenig später in Israel gefasst.“

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13844737/Ehepaar-wollte-Tochter-in-den-Selbstmord-treiben.html

    Die Staatsbürgerschaft ist egal. Nur der Chip zählt.

  46. Leider sind die vorwiegend „sozialdemokratisch“ regierten Laender Skandinaviens auch dem links/gruen/gutmenschen Trend in ganz Europa zum Opfer gefallen, lassen jede Objektivitaet und Vernunft ihre Eigeninteressen zu verteidigen missen.

    Offensichtlich ist es auch hier noch nicht heiss genug, dass sich die schweigende Mitte aufrafft, offensiv die Verhaeltnisse zu aendern.

  47. Und wieder kam ein Beitrag über Morde, die in über 10 Jahren nicht geklärt wurden.
    Als Tatsache im ZDF in frontal21 hiess es:

    „Als die Morde der NSU-Terroristen im November 2011 bekannt wurden, gelobten Bundes-und Landesregierungen schonungslose Aufklärung.“

    Da bin ich aber gespannt, was die unter schonungslos verstehen!
    Schonungslos ergebnislos – so wird es wohl ausgehen.
    Interessant ist schon, dass man sich gegenseitig die Akten vorenthält.
    So habe ich mir schon immer die schonungslose Aufklärung von Verbrechen vorgestellt.

  48. An schwedischen Nahssis kann das wohl nicht liegen, wenn originäre Schweden die Schuldigen sind, dann wird das ebenso geschrieben, wie wenn originäre Deutsche Mist bauen.

    Nur wenn es nichtoriginäre sondern importierte „Schweden“ sind, wird die Herkunft verschleichert, wie bei Neu-„Deutschen“ auch.

    „Nennen wir ihn Ralf“

    „Ein Lütticher aus Lüttich“

    „Südländer“

    „Asiate“

    „Mann“

    „Humanoide Entität“

  49. #30 Schakal71 (31. Jan 2012 17:04)

    Jedes Land hat seine selbsthassenden Linken und Gutmenschen, deren Ideologie vor Autorassismus nur so strotzt.

    Ohne dieses G-sochse wären die Probleme in Europa um Grössenordnungen kleiner.

  50. ob Schweden tatsächlich ein „Zentrum“ für Antisemitismus ist, sei dahingestellt – andere europäische Länder brauchen da vermutlich keine Vergleiche zu scheuen. Tatsächlich hat Schweden aber ein Problem mit Rechtsradikanen, eigenen und zugewanderten (auch aus D), die dort, wie etwa auch in Dänemark, tun und lassen können, was sie wollen. Alles unter dem Deckmäntelchen der allgemeinen Toleranz und Meinungsfreiheit. Demzufolge hat Schweden ein generelles Problem mit Rassismus. Es ist wohl die geradezu viktorianische Gouvernantenhaftigkeit samt „sozialdemokratischen“ Dogmatismus, die einerseits viel in die Integration von Zuwanderern investieren, andererseits vor hauseigenen Mißständen die Augen verschließen lassen.

    Zu dem hier mehrfach erwähnten Autor Mankell sei erwähnt, daß er dem verpflichtet ist, was man hierzulande als K-Gruppen-Anhänger bezeichnen würde, und er wäre hierzulande vermutlich bei den LINKEn. Sein Antiisraelismus und Antisemitismus ist bester sowjetischer Spät70er und Früh80er-Propaganda verpflichtet, die im Staat Israel eine Außenstelle des amerikanischen Imperialismus vermuteten und den Islam nur als bewaffneten Widerstand gegen Israel wahrnahmen.

  51. Das ist ein Witz: Anstatt die Ursachen zu bekämpfen, versucht man krampfhaft die Symptome in den Griff zu bekommen (spezielle Vorsichtmaßnahmen)
    Das läuft da genauso lächerlich ab wie bei uns.

Comments are closed.