SZ-Autor Sebastian HerrmannWie weit rassistisch-biologistisches Gedankengut bereits in die Mitte der Gesellschaft vorgedrungen ist, belegt die „Süddeutsche Zeitung“. Autor Sebastian Herrmann (Foto) zitiert in seinem Artikel „Der Keim des Radikalen“ vom 10. Januar vermeintlich wissenschaftlich-statistische Belege, die eine Korrelation zwischen rechts-konservativen Anschauungen und niedrigem IQ unterstellen.

Kognitiv unfähig, sich in Menschen mit anderen Überzeugungen und Lebensentwürfen hineinzuversetzen, bedenkt Herrmann eine ganze Bevölkerungsgruppe mit schroffer Ablehnung. Pseudowissenschaftlich bemäntelt werden die gängigen Vorurteile der halbbildungsbürgerlichen „Elite“ (klassische SZ-Leserschaft) gegenüber der Normalbevölkerung bedient, deren einziges Gedankenverbrechen es ist, Leitbilder zu favorisieren und Anschauungsformen anzuwenden, die „Stabilität und Ordnung im psychologischen Sinne bieten“ (betrifft z.B. den traditionellen, gestandenen Sozialdemokraten).

Unverkennbar haben wir es hier mit einem Fall „gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit“ zu tun. Enthemmt propagiert die SZ ein Menschenbild, das Menschen auf ihre kognitiven Fähigkeiten reduziert und daran Wertungen knüpft, aus denen sich unterschiedliche Grade der Qualifikation ableiten lassen, am gesellschaftlichen Diskurs zu partizipieren – ein mit demokratischen Prinzipien unvereinbares hierarchisch-elitäres Denken!

Auch wird nicht problematisiert, was unter „konservativ“, „rechts“ oder „rassistisch“ zu verstehen ist und inwiefern es „den“ Konservativen, Rechten und Rassisten jenseits des konkreten Einzelfalles überhaupt gibt. Schließlich gibt es auch „den“ Europäer nicht oder „den“ Moslem, sondern nur konkrete Individuen und Einzelvorkommnisse, die wohl differenziert alle gesondert und für sich zu betrachten sind. Ist es in unserer humanen, aufgeklärten Gesellschaft nicht Konsens und Gebot des politischen Anstandes, solche Verallgemeinerungen strikt zu unterlassen, die Feindbilder aufbauen, Emotionen schüren und die Gesellschaft spalten?

Der Presserat ist aufgefordert, dem Vordringen rassistisch-biologistischer Klischees und Rhetorik Einhalt zu gebieten. Die Staatsanwaltschaft möge prüfen, inwiefern Volksverhetzung vorliegt, da ein ganzes Milieu verächtlich gemacht und als minderwertig hingestellt wird. Wehret den Anfängen! Der Faschismus lauert überall!

(Spürnase: Nina)

image_pdfimage_print

 

130 KOMMENTARE

  1. Ahhhh verstehe, jetzt weiß ich auch warum gerade in vielen Islamischen Ländern der Nationalismus auf dem Vormarsch ist, „Mein Kampf“ in der Türkei ein Bestseller ist und die Agypter nach dem „Arabischen Frühling“ einen neuen Holocaust wollen.

  2. Der „Linke“ muß den, der anderer Meinung ist, diffamieren und in weiteren Schritten entmenschlichen, um ihn am Ende in Lagern oder Gruben zu entsorgen.
    Bedenken wir, dass im letzten Jahrhundert 100 – 200 Millionen Menschen für die linken Ideen ermordet wurden, dass Terror, Lager und Mord von Anfang an ein Grundpfeiler linker Regime waren, um ihre Visionen einer besseren Gesellschaft zu erzwingen.
    Bedenken wir, was von den geistigen Fähigkeiten eines Menschen zu halten ist, der einer Ideologie, direkt oder indirekt, das Wort redet, die die schlimmsten Massenmörder der Geschichte hervor gebracht hat!

  3. Herr Herrmann zeigt mit diesem Artikel nur , daß er die Personifizierung der Dummheit ist. Wenn man den IQ einer Kartoffel hat , sollte man wirklich nicht über den Geisteszustand anderer Menschen räsonieren.

  4. Aus linksradikaler Sicht ist im „Kampf gegen Rechts™“ alles erlaubt.

    Da darf offen zu Gewalt aufgerufen, Grundrechte beschnitten, diffamiert, ausgegrenzt und beleidigt werden, ohne dass es den Staat interessiert.

    Sehr gut zu beobachten bei den linksextremen Kampfblättern eines großen deutschen Verlagshauses. Dort wird in den Berichten schon eine bestimmte Stimmung erzeugt, die sich um so härter in den Kommentaren widerspiegeln.

    Da ist es üblich, von Pack, Gesocks, niederen Wesen usw. zu schreiben und jede demokratische Äusserung, die nicht in diese Kerbe haut, wird zensiert.

    Man kann nicht von einer politischen Mitte reden, wenn Politiker offen sagen dürfen „kein Fuss breit Platz für Rechtsextreme“, die sich gleichzeitig über eine Distanzierung vom Linksextremismus empören.

    Deutschland lebt im Linksfaschismus.

  5. #2 S@ndman (13. Jan 2012 10:30)
    genauso ist es. Und es geht schon wieder damit los:

    “Ich übergebe den Flammen die Schriften von Thilo Sarrazin……..”

    Bücherverbrennung 2.0 – Berliner Künstler fordern radikale Vernichtung von Sarrazinbüchern

    “Ab einem bestimmten Moment ist es nicht mehr wichtig, was die Qualität oder wahre Intention eines Buches ist”, wird der tschechische Künstler Martin Zet zitiert, “sondern welchen Effekt es in der deutschen Gesellschaft hat. Das Buch weckte und förderte anti-migrantische und hauptsächlich anti-türkische Tendenzen in diesem Land. Ich schlage vor, das Buch als aktives Werkzeug zu benutzen, welches den Menschen ermöglicht, ihre eigene Position zu bekunden.”

    Der Künstler ruft dazu auf mindestens 60.000 Exemplare zu sammeln, was weniger als 5 Prozent der kompletten Auflage entspricht. Die Bücher sollen in einer künstlerischen Installation in der 7. Berlin Biennale gezeigt werden, “nach Ende der Ausstellung werden sie recycelt.”

    Die Berlin Biennale bittet darum, Exemplare des Buches in einer der teilnehmenden Sammelstellen abzugeben oder per Post in die KW zu schicken. Eine Liste der Sammelstellen finden Sie auf unserer Webseite http://www.berlinbiennale.de.

    http://www.heise.de/tp/blogs/6/151209

  6. Kinder mit geringerem IQ neigen später eher Rassismus zu

    Die Studie sagt nichts Neues, wird nur einseitig ausgelegt und belegt, was man eh weiss: Leute, denen eigene Gedanken und Argumente aufgrund mangelder Intelligenz fehlen, neigen eher zu Grupen- und Rudelbildungen, innerhalb derer sie die Gedanken anderer nachplappern können ohne selbst das Hirn einschalten zu müssen.

    An Unis ist das ziemlich häufig zu beobachten.

  7. Na wenn ich den Kauz da oben auf dem Foto sehe, wird mir alles klar. Wieder ein Linker, der es mit allen Mitteln versucht. Diesmal mit einer Form des Sozialdarwinismus.

    Wenn man seiner Logik folgt, müssten bei den Linken, Grünen usw. ja nur Genies sitzen.

  8. ja,- dass man gerade in der Süddeutschen Zeitung auf gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit als ein theoretisches Konstrukt mit dem gemeinsamen Kern der Ungleichwertigkeit trifft, und zwar in solch massierter Form trifft, ist das stärkste Indiz dafür, dass der Rassismus bereits ganz links in der Gesellschaft angekommen ist.
    Da hilft nur, den Kampf gegen Links erheblich zu verstärken. 🙄

  9. Nachtrag:

    Und wenn man in Deutschland die NPD wegen antidemoratischen Bestrebungen verbieten will, dann muss man im gleichen Atemzug die Parteien verbieten, denen die 300 „Demonstranten“ in S21 nahe stehen.
    Dort wird eine demokratisch gefällte Entscheidung nicht akzeptiert und das ist im höchsten Maße antidemokratisch.

  10. Mich würde interessieren, ob diese minderintelligenten Rechtsradikalen intelligenter oder dümmer als der Durchschnitss-IQ der Muslime ist?

    Aber da die meisten Rechtsradikalen einen Ausbildungsberuf gelernt haben, liegen sie wohl noch über den IQs der nicht-ausbildungsfähigen moslemischen Schulabbrechern, die ja noch nicht einmal richtig deutsch sprechen können.

  11. Wie sagen die Rotfaschisten doch immer: Man darf Rassisten keine Plattform bieten.
    Ist also linker Rassismus bei der SZ bessr als rechter Rassismus? Und wer nimmt solche Dummschwätzer überhaupt ernst?

  12. Das ist doch ein alter Hut. Dass Menschen mit niedrigerem IQ häufiger zu Rassismus neigen, ist m.E. ausreichend belegt, insofern verstehe ich die Kritik an dem Artikel nicht so ganz. Irritier bin ich eher darüber, dass PI „rechts-konservativ“ offenbar mit homophob und rassistisch gleichsetzt.

  13. …äh, ja den Kampf gegen Rechts natürlich auch, …, und da der Rassismus in der Mitte der Gesellschaft ebenfalls angekommen ist,
    noch natürlicher, den Kampf gegen die Mitte ebenfalls verstärken.
    Also nun mal zusammengefasst : Der Kampf der kompletten Gesellschaft gegen komplett sich selber muss erheblich verstärkt werden.

  14. Rechts = dumm
    Linkes = intellektuell

    Das Weltbild des deutschen Linken. Irgend etwas brauchen sie ja, um sich erhaben zu fühlen. Mangels echter Erfolgserlebnisse im Leben kommt man dann mit so etwas.

    Ich war erst diese Woche wieder im linksalternativen Leipzig Connewitz.
    Was ich da an Linksintellekt sehen durfte, reicht mir wieder für ein paar Wochen.
    Gefühlte 80% von dem was dort erkennbar linksalternativ herumläuft, wäre ohne den (von uns rechten Dummbeuteln finanzierten) Sozialstaat nicht lebensfähig.

  15. #11 unclesam2011 (13. Jan 2012 10:46)

    Das ist doch ein alter Hut. Dass Menschen mit niedrigerem IQ häufiger zu Rassismus neigen, ist m.E. ausreichend belegt

    Richtig. Allgemeiner formuliert: Leute mit „wenig IQ“ definieren sich über Gruppen und sind ideologieanfälliger. Ein menschliches Verhalten, welches einen nicht in Erstaunen versetzen muss.

  16. Was ist gefährlicher als ein Mensch, der sich für überdurchschnittlich intelligent hält ?
    Nazis und Kommunisten waren von ihrer allumfassenden, besonders intelligenzmäßigen, Überlegenheit überzeugt!
    Ein überdurchschnittlich intelligenter Mensch ohne Bindung an Werte wie Menschlichkeit, Rechtsstaatlichkeit und Respekt vor dem Nächsten(auch dem Unterlegenen) ist eine Bestie!

  17. #14 GT (13. Jan 2012 10:47)

    Und in der DDR landeten Quer- und Eigendenker im Knast. Manche auch in der Klappse.

  18. So was nennt man eigentlich „Haltet den Dieb“ Methode.
    Die bösen Rassisten hier in Deutschland. Die braune Hass und Gewaltwelle die über Deutschland rollt. Die armen, mit Ihrer im ganzen Herzen so nach Integration und Säkularismus strebenden Muslime, die nichts als friedliches Multikulti im Kopf habe.
    Die bösen Islamkritiker die faschistisch verblendeten Wegbereiter (Das sieht man doch dem Sarrazin und Broder an) von Breiviks Meuchelmorde sind. Bitte ruft hier auf dieser Seite mal zu einer Lichterkette gegen die rassistischen Islamkritiker auf, damit das mal eine Ende hat. Am besten alle in ein KZ stecken, diese unmenschlichen und dummen Islamkritiker.
    Lieber mal einen netten Beitrag zu dem so herzlichen Salafisten -Vogel.
    Der hat ja auch so liebe und lustige Filmenchen immer auf YouTube.
    Gott sein Dank gibt es ja noch die guten netten Atifa Aktivisten, die ganz selbstlos den Kampf für Frieden und Toleranz vorantreiben.
    Schöne neue Welt.

  19. …wenn ich mir das Foto so ansehe, ist das doch genau der Typus des tendenziell bevorzugten „Opfas“…ob ein solcher „Zwischenfall“ die verblendeten denn zum Umdenken bewegen würde ?

    Grundsätzlich ist es mehr als bedenklich, was sich in Deutschland im Blätterwald, ja in der gesamten Medienwelt derzeit ereignet – Presserat ? Jau, ganz bestimmt, da könnte man auch direkt Frau Roth um Hilfe fragen.
    Strafanzeigen wegen Volksverhetzung kann doch jeder Bürger (sogar anonym) stellen, ich sehe aber leider auch da keine Chance.

  20. Zitat: „Kinder mit geringerem IQ neigen später eher Rassismus zu

    Wer als Zehnjähriger in Intelligenztests schlecht abschneidet, pflegt als Erwachsener eher rassistische Vorurteile“

    Hätte nicht gedacht, daß fast alle unsere Immigranten Rassisten sind….

  21. #9 Toytone: Und wer nimmt solche Dummschwätzer überhaupt ernst?

    Solche Typen ignoriere ich. Dazu sage ich: “ Der Hund bellt und die Karawane zieht weiter“.

    Wer solche Aussagen trifft scheint selbst einen niedrigen IQ zu haben.

  22. Hm! Mein letzter getesteter IQ war 144 und ich ordne mich selbst klar dem konservativen Lager zu. Wie das wohl zusammengeht? Wahrscheinlich bin ich nur ein statistischer Ausreißer. Ausnahmen bestätigen ja die Regel.

    Was für ein grottenschlechter Artikel in der SZ. Da werden diverse Themenkreise wild zusammengeworfen, einmal kräftig umgerührt und fertig ist das gedankliche Fundament des rotfaschistischen Weltbildes.

    Exakt das, was Sarrazin bezüglich seines Buches (zu Unrecht) vorgeworfen wird, wird hier völlig unreflekiert und schamlos praktiziert: Unzulässige Verallgemeinerungen, an den Haaren herbeigezogene Kausalzusammenhänge, beliebige Vermischung wissenschaftlich scharf getrennter Begriffe, usw.

    Entlarvend ist der Schlußsatz des Sebastian Herrmann:

    Je weniger ein Mensch sich – wegen geringerer kognitiver Fähigkeiten – in einen anderen hineinversetzen kann, desto eher reagiert er eben mit Ablehnung.

    Bitte gehen sie einmal ins Badezimmer, Herr Herrmann, stellen sich vor den Spiegel und sagen diesen Satz noch einmal laut zu sich selbst. Vielleicht fällt Ihnen ja was auf.

    Das sind gefährliche Leute, diese Herrmanns der Welt. Genau wegen solcher Bessermenschen haben (echte, nämlich freiheitliche)Konservative gerne eine Waffe in ihrem Besitz und sind gegen Vorratsdatenspeicherung, Überwachungskameras, politisch korrekte Denkverbote, GEZ, usw., usw.

    Hätte Hitler damals die technischen Möglichkeiten zur Verfügung gehabt, die heute eingesetzt werden, die weiße Rose hätte es nicht geschafft auch nur ein einziges Flugblatt zu drucken. Nur mal so zum Nachdenken.

  23. In der Fürhungsschicht der Nazis waren auch ausserordentlich intelligente Leute verreten, die gleichwohl zu jeder rassistischen Grausamkeit fähig waren. Intelligenz führt also erwiesenermassen nicht zwangsläufig zu einer bestimmten Weltanschaung, wie uns der Autorweismachen will. Um dies zu erkennen, benötigt man kein Studium, ein Rückblick in die Zeit vor 1945 genügt.

  24. Das Problem ist doch, dass EQ und IQ miteinander verwechselt wird, bzw. der Unterschied schlicht ignoriert wird!

    Linke können noch soviel IQ besitzen, in aller Regel sind es aber EQ-Krüppel, die dann unreflektiert um es zu verbergen, Betroffenheit vortäuschen und einseitige Gutmensch-Projekte unterstützen, ohne deren langfristig Tragweite intellektuell wirklich begreifen zu können…

  25. Sebastian Herrmann ist ein übler Rassist. Wobei seine krude IQ-Theorie durchaus ein Fünkchen Wahrheit innehat: Menschen mit allerniedrigstem IQ teilen die Welt in „Gläubige“ und „Ungläubige“ ein. Denn sie sind kognitiv absolut unfähig sich in andere Denkmuster und Lebensentwürfe als die totale Unterwerfung hineinzudenken…Vom eigenständigem Denken gar zu schweigen.
    Danke, Herr Herrmann!

  26. #24 Heinz

    Was ist gefährlicher als ein Mensch, der sich für überdurchschnittlich intelligent hält ?
    Nazis und Kommunisten waren von ihrer allumfassenden, besonders intelligenzmäßigen, Überlegenheit überzeugt!
    Ein überdurchschnittlich intelligenter Mensch ohne Bindung an Werte wie Menschlichkeit, Rechtsstaatlichkeit und Respekt vor dem Nächsten(auch dem Unterlegenen) ist eine Bestie!

    Volle Zustimmung!!!

    Die moralisch integersten, zuverlässigsten und empathiefähigsten (kurz: die sympathischsten) Menschen in meinem Bekanntenkreis sind nicht unbedingt die hellsten Sterne am Himmel. Forrest Gump ist, obwohl oft nur als Tragikomödie erkannt, ist eine Hommage an diesen Menschentyp.

    Am gefährlichsten sind für mich die leicht überdurschnittlich Intelligenten. Klug genug um sich überlegen zu fühlen und klug genug um Schaden anzurichten, aber bei weitem zu dumm zur Selbstreflexion.

  27. Schlauer Mann, dieser Sebastian Herrmann. Der hat erkannt, das die faschistischste aller Religionen offenbar ihre Anhänger bei den größten Deppen findet.

    Deshalb: KEINE CHANCE DEM FASCHISTISCHEN ISLAM, DEN NATIONALISTISCHEN TÜRKEN UND IHREN HELFERN AUS DEM ROT-GRÜNEN SUMPF !!!

  28. Schön geschrieben. Im richtigen Duktus lässt sich eben jede Weltanschauung als „rassistisch“ Brandmarken, denn sie entlarvt eine Weltanschauung, als gruppenbezogen also gruppenabgrenzend.

  29. Statt hier gleich loszugeifern, sollte man sich mal überlegen, was diese These für die Islamkritik bedeutet.

    Wenn es stimmt, dass extrem konservativ-engstirnige Ansichten bei Menschen mit niedrigem IQ gehäuft auftreten, so trifft das wohl auch auf extrem konservative Muslime, d.h. insbesondere auf Salafisten und sonstige Islamisten zu. Man könnte sogar sagen, der Islam ist insgesamt ein äußerst enges, geschlossenes Ideologiegebäude, das insbesondere bei Menschen mit geringem IQ Anklang findet. Dass der Islam(ismus) eine nach unseren Begriffen rückwärtsgewandte, illiberale, „rechte“ Ideologie ist, wird von niemandem, schon gar nicht von der Linken, bestritten.

    Man kann also künftig mit einem wissenschaftlichen Beleg dafür argumentieren, dass es sich bei islamistischen Muslimen mit hoher Wahrscheinlichkeit um Personen minderer Intelligenz handelt.

    Und wer hat diese These formuliert? Na? Richtig: Hier liefert eine völlig unverdächtige wissenschaftliche Institutionen einen Beleg dafür, dass Thilo Sarrazin wohl doch Recht hat !!!

  30. „Das lässt nur einen Schluß zu: Man kann das bisweilen beklagenswerte Intelligenzniveau der Gesamtbevölkerung anheben, wenn man ihnen das kommunistische Manifest oder die Broschüren von Atac (oder die SZ) zur Pflichtlektüre macht.

    Kognitiv Behinderte, so heißt es, neigen politischen Meinungen vom rechten Rand zu, „weil diese Stabilität und Ordnung im psychologischen Sinne bieten.“ Hier gilt es entschieden gegenzusteuern, schon in der Jugend, etwa mit Exkursionen von Schul-Klassen zu 1.Mai-Demos, wo sie den linken Intelligenzbestien dabei zuschauen können, wie sie in Kreuzberg Supermärkte (…) abfackeln … “
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/von_rechten_und_anderen_linken/

  31. Die Fachkraft Hermann ist dann wohl die Analogie zu Hallervordens schwarz angemaltem Schauspieler.
    😉

  32. 1. Als Islamkritiker ist man Teil von etwas „Neuem“! Man hat Erkenntnisse gesammelt, die von der Masse ignoriert werden. Deshalb sind diejenigen, die dieses Problem verharmlosen und verkennen rückständig und „konservativ“. Es hängt immer von der Epoche ab, in der die Menschen leben und geprägt werden.

    ZITAT: …Psychologen: Menschen mit geringeren kognitiven Fähigkeiten neigten eher politischen Meinungen vom rechten Rand zu, ‚weil diese Stabilität und Ordnung im psychologischen Sinne bieten‘. Da diese Ideologien den Erhalt des Status quo betonten, förderten sie Vorurteile gegen andere soziale Gruppen, die diesen vermeintlich gefährdeten.

    ==> Was soll daran politisch sein? Ist also jemand, der vom Sozialstaat enorm profitiert und den Status Quo beibehalten möchte „rechts“ / „konservativ“? Nein, eher der klassische SED-Wähler!

    2. Es geht hier nicht um Vorurteile, sondern die detailhafte Sicht auf Realitäten, die es in der Vergangenheit nicht gab ==> die Islamisierung mit ihren negativen Auswirkungen!

    3. Zitat: Sie beobachteten die physiologischen Reaktionen von Probanden, während diese Bilder betrachten mussten. Politisch Progressive reagierten eher auf positiv gefärbte Darstellungen, die konservativen Teilnehmer waren hingegen vor allem auf negative Bilder fixiert.
    …Wie zahlreiche Studien gezeigt haben, sind Konservative misstrauischer als Progressive…

    ==> Kein wissenschaftlicher Erkenntnisgewinn und Anspruch. Misstrauische Menschen sind klug, aufgeweckt und nicht naiv, so wie damals die Kritiker Hitlers und der Nazis.
    Die Zustände in unserem Land basieren nicht auf „Ansichten“, also positiven und negativen Bildern, sondern auf harten empirischen und statistischen Fakten: Migranten sind krimineller, sie lehnen uns größtenteils ab, scheitern im Bildungssytem…

    Die Zusammenhänge, die hier konstruiert werden, basieren selbst wiederum auf Vorurteilen.

  33. Ich finde eher, dass Linke dumm sind. Das fand ich schon in der Schule, besonders dumm fand ich immer unseren Geschichtslehrer, dessen Geschichtswissen nur aus frz. Revolution und 3.Reich zu bestehen schien (jedenfallls hat er nur darüber geredet!) und unseren Deutsch- und Sozialkundelehrer, der uns immer von der DDR vorschwärmte, der aber heulend aus dem Klassenzimmer rannte, als ich ihn mit Wolfgang Leonhards Buch „Die Revolutin frißt ihre Kinder“ konfrontierte.

  34. #36 skunks

    generelle Zustimmung
    Emphatiefähigkeit und besonders hohe Intelligenz schließen sich allerdings
    Gott sei dank nach meinen Erfahrungen nicht aus

    OT: gestern bei Ostsee-Welle Radio ( Privatsender in Meck-Pomm)
    die Moderatoren unterhielten sich über eine neue RTL Schwachmaten Sendung namens“der Bachelor“: ein Mann kann sich unter 20 Frauen die „Richtige“ aussuchen….
    die Sendung ( gabs vor ein paar Jahren wohl schon mal) sei in vielen Ländern ein Erfolg, nur in der Türkei nicht, meinte der eine Redakteur
    auf Nachfrage des Kollegen, warum nicht, meinte der erste wieder: die brauchen so etwas nicht,
    da kümmert sich die Familie drum, wenn es soweit ist, sagt der Vater, heiratest du Cousine….
    allgemeines Gelächter im Studio
    jetzt frage ich mich natürlich: sind die Redakteure dieses Ossi-Senders alles verkappte Unterstützer der NSU?
    muss ich jetzt im Kampf gegen Rächzs den Staatsschutz, den bunten Präser Wulff, das DITIB oder den türkischen Geheimdienst informieren?
    nicht, das ich mich im Angesicht des Verbrechens auch noch strafbar mache

  35. OT , Kein Witz

    SARRAZIN AUF DEN SCHEITERHAUFEN ???

    ERSTE OFFIZIELLE BÜCHER VERBRENNUNG SEIT 1945
    IN DEUTSCHLAND GEPLANT.

    http://www.zeit.de/kultur/kunst/2012-01/sarrazin-berlin-biennale

    Staatlich finanziert ( durch Bienale 2012 Berlin ) hauptsächlich durch die Kultur Stiftung des Bundes

    Für Rückfragen wenden wir uns an die Kultur Stiftung des Bundes und an den Erfinder und “ Künstler“ Martin Zet

    Das alles wird natürlich rein Klima Neutral ablaufen. Heute wird aus der Bücherverbrennung ein Bücher Recycling Event.

    So war es damals , soll es wieder soweit kommen ???

    Der Anfang scheint gemacht !

    Deutschland hat nichts aus der Vergangenheit gelernt. Die in der Wolle gefärbten (N)Sozialisten greifen auf die selben Mittel zurück wie 1933.

    Mir wird Angst bei dem Gedanken wo das hinführt.

  36. Szenen-Aufzug, wie während der braunlinken Diktatur des nationalen Sozialismus schon mal so ähnlich geschehen:
    Protagonist der Wahrheit kommt mit 3 verschieden großen Schweinen im Gefolge herein und sagt zum Publikum:
    Hallo, ich möchte euch heute mal eine linksfaschistische Schweinefamilie, namens Mann, vorstellen.
    Also:
    Dort, das kleinste linksfaschistische Ferkel, ist das Kind Mann.
    Daneben, die mittelgroße linksfaschistische Sau, ist die Frau Mann.
    Und hier vorne, dieses allergrößte linksfaschistische Schwein, das ist der Herr Mann.
    Nosce te ipsum, Herrmann!

  37. So wie der Herr aussieht kann es mit seinem IQ eigentlich nicht weit her sein. Auch wenn er vielleicht das „Abur“ und ein Laberfach „studiert“ hat.

    Er scheint also „rechtskonservative“ Meinungen zu haben.

    „Rechtskonservativ“ = SZ-Neusprech, um nicht gleich die stumpfe „Nazi“-Axt zu schwingen?

  38. Ach Herr Herrmann – ich habe ein abgeschlossenes Hochschulstudium der technischen Richtung hinter mich gebracht und habe trotz dieses Umstandes zuwenig Durchblick gehabt, úm zu verstehen, daß wir und unsere Grundwerte von den „Linksgrünen“ verraten und verkauft werden, daß unsere Öffentlich-Rechtlichen nichts anderes als eine linksdrallige Erziehungs- und Zeigefingerhebeanstalten sind, die nur eines können: Unsere Werte verraten, weil unsere Opas auf Hitlers Befehl Russland überfiehlen.
    Diese Institutionen reiten lieber wegen Pillepalle auf dem deutschen Bürger herum. Themen wie Zwangsheirat, Israelaustilgung, Allaku Akbar-Ausrufen beim Töten von Unschuldigen Bürgern (ca 13 Tote vor ca. 4 Jahren in den USA eines rechtgläubigen US-Armee-Angehörigen), Hausbesuche mit Axt, weil einer sich getraut hat, Mohammed zu zeichnen – all das wird möglichst unter den Teppich gekehrt. Einschließlich der Frage, inwiefern die zunehmende Anzahl von Islamgläubigen langfristig die Grundsätze und Regeln dieser Gesellschaftsordung beeinflussen und ob diese Beeinflussung wünschenswert ist. Nein – das diskutieren solche „LinksGrünen“ Stupidos nicht. Sie fürchten solche Diskussionen und gleiten auf Nebenschauplätze und Allgemeinplätze ab.

    Kritikfähigkeiten dieser LinksGrünen? Nur bezüglich des „deutschen Nazibürgers“, zu dem Sie per Definition durch ihre Geburt gemacht werden. Befreien können Sie sich von dieser Erbschuld nur durch massiven und dauerhaftigen Einsatz bei der kulthaften Handlung im „Kampf gegen Rechts“.

    Und bezüglich Meinungstoleranz darf man von diesen LinksGrünen und Extremantinazikämpfern nicht viel erwarten. Denn deren Toleranz übersteigt nicht das Maß, das sie ihren Nazifeinden unterstellen.

    So sage ich Herrn Herrmann nur: Roll back the Idiots!

  39. #6 johann
    Der Kunstverein Hamburg führt unter Publikationen im Katalog dieses Buch auf:
    „Freedom of Speech“
    http://www.kunstverein.de/publikationen/kataloge/2011-freedomofspeech.php

    Ich glaube, ich muss dort mal einen Besuch abstatten und mir alles erklären lassen. Den Koran nehme ich mit, und werde meinerseits erklären, dass dieses Gesetzbuch letztlich die grundlegende Ursache für das Sarrazin-Buch ist.
    Da der Koran nicht von dieser Welt ist, darf man den doch……….? Ist recykeln eigentlich das neue Wort für Verbrennen?

  40. Dies IQ Diskussion im Bezug zur politischen Einstellung ist doch grotesk.
    Was ist wenn, nicht untypisch, in jungen Jahren mehr links und später konservativer, also mehr rechts. (Links unten gestartet und rechts oben gelandet).
    Ändert sich also dann Altersspezifisch der IQ?

  41. Sebastian Herrmann (Foto) … zitiert … vermeintlich[e] … Belege, die eine Korrelation zwischen rechts-konservativen Anschauungen und niedrigem IQ unterstellen.

    Ich glaube, dass ich schlauer bin als der. Das sieht man auf den ersten Blick. Da hilft ihm auch die intellektuelle Brille nicht.

  42. Eine glasklarere Analyse hätte ich während meiner Zeit beim SDS auch nicht hingekriegt, Nina! Venceremos, Genossin!

  43. Dem Knecht da oben auf dem Bild, dem sieht man auch an, um was für eine Intelligenzbestie es sich bei dem handelt.

  44. Ein echter Kracher ist diese Bericht in der „Volksstimme“, auf das „willow“ aufmerksam gemacht hat, Auszüge:

    Ulrich Kienzle sagt aber: „Die Angst vor dem Islam ist Wahnsinn.“ Weiter erklärt er im Podiumsgespräch mit Peter Scholl-Latour und dem Tunesier Fatli Ayeti von der islamischen El-Nahda-Bewegung: „Da werden die Muslim-Brüder dämonisiert, statt zu differenzieren. Wir müssen lernen, mit dem Islam zu leben.“

    Nahost-Kenner Scholl-Latour stellt generell fest: „Die Europäer haben auf einmal die arabische Welt entdeckt. Die Idee einer Mittelmeer-Union wurde als Utopie betrachtet, aber deren Notwendigkeit ist heute klar. Und die Europäer entdecken, dass hinter den Forderungen nach Freiheit eine profunde islamische Natur steckt.“

    Zum Thema Führungskräfte steuert Kienzle gleich noch persönliche Erfahrungen bei: „Saddam Hussein war bestimmt ein Diktator. Aber der irakische Führer war in Wirklichkeit anders, als in den Medien dargestellt.“

    Und der syrische Herrscher Assad habe in einem Punkt Recht: Bei den Auseinandersetzungen in Syrien gehe es auch darum, Geschichte zu bereinigen. Ergänzung Scholl-Latours: „Bisher gibt es in Syrien 5000 Tote. bei einem Bürgerkrieg hätten wir es bald mit 50000 Toten zu tun.“

    http://www.volksstimme.de/nachrichten/deutschland_und_welt/meinung_und_debatte/728069_Kienzle-Angst-vor-dem-Islam-ist-Wahnsinn.html

    #56 Alster (13. Jan 2012 11:53)
    ja, man stelle sich mal vor, man würde den Koran wegen antijüdischer Hetze und Hassaufrufe gegen Nichtmuslime öffentlich anprangern und „recyceln“. Und es gehört wenig Fantasie dazu, sich die Situation in einigen Jahrzehnten vorzustellen, falls diese Leute endgültig an den Schaltstellen der Macht sitzen: Ein Buch wie das von Sarrazin könnte nur noch als Samisdat-Schrift erscheinen:
    „Samisdat gab es in nennenswertem Umfang in der Sowjetunion, Polen, der DDR, der Tschechoslowakei und Ungarn. Schriftsteller, Dichter, Publizisten und Sänger konnten kritische oder auch von den Normen des Sozialistischen Realismus abweichende Texte nur in Ausnahmefällen im staatlich kontrollierten Verlagswesen veröffentlichen. So war der Samisdat neben privaten Lesungen oft der einzige Weg, nichtkonforme Texte einem breiteren Publikum im eigenen Land zugänglich zu machen.“

  45. Ähh…und wo kommt der niedrige IQ her? Wird der vererbt, steckt der in den Genen…kommt der Löffelweise von Gott…man weiß es nicht. Mit Uni-Bildung besteht kein Zusammenhang, mit Erziehung, Anti- oder Autoritär, auch nicht, ist auch egal. Es ist ein Lottogewinn.
    Sind dumme Menschen Fremdenfeindlich oder dumme Fremde Menschenfeindlich?

  46. Jetzt weis ich endlich wie ich meinen IQ steigern kann.
    Ich muss nur die Linken wählen.
    Wirkt das eigentlich gleich nach dem ich die Wahlkabine verlassen habe,
    oder dauert das dann noch ein Weilchen?

  47. ich rege mich über waldorfmontesorikrabbelstuben gepuderte medienmacher nicht mehr auf. solche leute wussten doch schon vor 2000 jahren nicht was sie taten. der junge auf dem bild hat einen beschäftigung – sein taschengeld – eine beheizte krabbelstube , seinen gesprächs und gleichgesinnten kreis. wenn er jetzt noch seinen teller leer isst und weis wie frauen funktionieren darf er richtig froh sein…., gönnen wir ihm seine kurze zeit des vergänglichen glücks denn wenn die konservativen ausgestorben sind und ihm sine zeitung nicht mehr abkaufen, sein land nicht mehr verteidigen und den negativen einflüssen auf unser land entgegentreten werden sich durch neue regierungsformen seine lebensumstände sehr bald ändern. die muslime halten ja schmerz für die beste erziehung,

    ich lese die junge freiheit – sezession und in pi.

  48. Ich finde es lustig. Sarrazin weist nach, dass muslimische Migranten im Schnitt (nicht pauschal) dümmer sind. Gutmenschen sind darob wütend, PI-Leser glauben es. Gordon Hudson weist nach, dass Rechtsradikale im Schnitt dümmer sind, PI-Leser sind wütend, Gutmenschen finden es toll.

    Beides ist aber richtig: Die Dummen neigen eher zum Extremismus, Rechts, Links, Islamisch, Christlich … wie auch immer. Das zeigen nicht nur die Studien, auf die sich Sarrazin bezieht.

  49. Auf dem Boten rumzukloppen, statt auf dem Urheber dieser Behauptungen, zeugt auch von minderer Intelligenz. Dieses Mal waren’s Kanadier, letztes Jahren Amerikaner, die herausgefunden haben wollen, dass „Konservative weniger intelligent“ sind. In dem Artikelchen der SZ werden auch nicht „diverse Themenkreise wild zusammengeworfen“, es werden die Ergebnisse neuer Studien referiert, und zwar unter anderem von dem hier:

    http://www.brocku.ca/psychology/people/hodson.htm

    Davor war’s der Evolutionspsychologe Kanazawa, der in London verkündet hat, dass „Atheisten und Linke intelligenter sind“, es kann doch nur um Sinn und Unsinn dieser Studien gehen. Kanazawa hat allerdings ständig Ärger, weil er politisch Unkorrektes verbreitet, und dieser Kanazawa-Befund dürfte PI doch sehr in den Kram passen: „Junge Erwachsene“, schrieb er, „die sich selbst als ,überhaupt nicht religiös‘ ansehen, haben einen durchschnittlichen IQ von 103, während diejenigen, die sich selbst für ,sehr religiös‘ halten, einen durchschnittlichen IQ von 97 haben.“

    http://personal.lse.ac.uk/Kanazawa/

  50. Was die Linken Sarrazin vorwerfen wird von Sebastian Herrmann zelebriert…Sozialistischer Darwinismus.

    Ich bin nicht ganz abgeneigt dem zufolgen. Je dämlicher ein Moslem ist, desto wahrscheinlicher ist er ein Reaktionär (Islamist, Grauer Wolf, Erdogan Anhänger usw.)!

    Manch Linke öffnen Türen die sie vorher jeden verwehren. 🙂 🙂 🙂

    Eines erwähnen Linke ungern. Es ist wahr, dass Linke mit besseren Ergebnissen beim IQ-Test abschneiden als der Durchnitt. Aber beim EQ-Test (emotionaler Quotient) mäßig bis durchnittlich abschneiden. Das ist Paradox, da viele Linke einen sozialen Beruf erlernen.

  51. Ich finde es einen falschen Ansatz, dass Kritik an diesem Artikel auf PI gebracht wird oder der vergangene Artikel, dass die „Kanzlerin“ usw. rassistisch wären.

    Religionskritik ist kein Rassismus und deshalb braucht man auf das Thema gar nicht aufzuspringen. Das lockt die falschen Antagonisten an. Je klarer die Linie, umso besser.

  52. #67 Heta (13. Jan 2012 12:36)

    „Auf dem Boten rumzukloppen“
    ————————————
    Wem dieser Kasper sich als Boten angedient hat, das ist wohl eindeutig.
    Bei dir hat man auch des öfteren den Verdacht, dass auch du zu dieser Sorte „Boten“ gehörst.

  53. Unerträglich, wie diese Linken ihr perfides Weltbild als „Wahrheit“ deklarieren,.- man muß sich diesen Typen doch nur anschauen, dann weiß man ganz bestimmt, wie dumm, aber deshalb brandgefährlich – diese linke Ideologie zur Staatsdoktrin hochgeputscht wird!
    Lange wird es nicht mehr dauern, dann gibt es eine Neuauflage der Bücherverbrennung!

  54. #66 hmd (13. Jan 2012 12:34)
    Beides ist aber richtig: Die Dummen neigen eher zum Extremismus, Rechts, Links, Islamisch, Christlich … wie auch immer. Das zeigen nicht nur die Studien, auf die sich Sarrazin bezieht.

    Laut Darvin ist es wissenschaftlich gesichert das die Extremen, die Reihen fest geschlossen, den unentschlossen liberalen den Garaus machen.
    Woher kommt der Geist (IQ) der die Vorstellung von „Religion“ überhaupt erst möglich macht. Woher der unbändige Wunsch diesen Geist unsterblich zu erhalten.
    Menschen allgemein machen sich über die ewige Zukunft mehr Gedanken als über die Gegenwart. (25 Mill.Jahre Atomstrahlen behindert ewiges Leben, Unglaube behindert ewiges Leben)

    Das Gottesglaube ewiges Leben behindert glaubt eigendlich niemand.
    Die Extremen sind die Mühlsteine, die klugen Zweifler das Korn.

  55. Eigentlich ist dohc diese Haltung genau das, was die linke Ideologie ausmacht: Man (frau) sucht ein Feindbild. Und das ist die breite Mittelschicht, der Mittelstand. Jene, die in die Arbeit gehen, auf ein Haus sparen, vielleicht auch noch sonntags in die Kirche gehen, sind der natürliche Feind der rotgrünen Ideologie. Dieses geschaffene Feindbild gilt es zu bekämpfen und es darf dann herhalten, wenn es geht, die linken Ideale zu vertreten.

  56. #67 Heta

    Ach Heta…

    Extremismus und Konservativisumus, IQ und Empathiefähigkeit, dass sind keine verschiedenen Themenkreise?

    Herrmann überbringt auch keine Botschaft, er bastelt sich aus Halbwissen eine eigene. Dafür kritisiere ich ihn.

    Das Problem ist, dass Herrmann keine Ahnung von Prämissen, Methodik und Geltungsbereich der zugrundeliegenden Studien hat. Kurz, er versteht sie nicht. Dafür ist er nicht qualifiziert, wahrscheinlich ist er auch nicht klug genug dafür. Allerdings, und hier wird es eben unlauter, hält er SEINE INTERPRETATION der Ergebnisse für die Wahrheit, weil ja wissenschaftlich belegt.

    By the way, Mißtrauen ist ein Merkmal der Intelligenten. Warum wohl?

  57. #67 hmd:

    Sarrazin weist nach, dass muslimische Migranten im Schnitt (nicht pauschal) dümmer sind.

    Sarrazin hat nichts dergleichen nachgewiesen, wird ihm nur immer unterstellt. Er schreibt: „Der relative Misserfolg muslimischer Migranten kann wohl kaum auf angeborene Fähigkeiten und Begabungen zurückgeführt werden, denn er betrifft muslimische Migranten unterschiedlicher Herkunft gleichermaßen.“ Und sagte in einem „Zeit“-Gespräch: „Die Intelligenz muslimischer Migranten habe ich nicht überprüft und mache dazu auch keine Aussage. Überall in Europa gibt es analoge Integrationsprobleme mit muslimischen Migranten. Die These meines Buches ist: Dies liegt offenbar am islamisch-kulturellen Hintergrund. Ich kenne keine andere Erklärung.“

    „Gleichwohl schreit es nach Erklärung, dass Migranten türkischer Herkunft auch in der dritten Generation weit hinter anderen Migrantengruppen zurückbleiben, was den Bildungserfolg angeht. Die Erklärung dafür kann nur aus dieser Gruppe selbst kommen. Denn äußere Benachteiligungen in unserer Gesellschaft, die sie zwingen würden, weniger Erfolg zu haben als Inder, Chinesen oder Süditaliener, gibt es nicht.“

  58. #68 Heta (13. Jan 2012 12:36)

    Das Problem bei der Sache ist doch schlicht, dass „Rechts“ und „Links“ von niemandem „neutral“ definiert werden können. Also, wer definiert es? Der Befragte selber?

  59. Wenn man bei Migranten von einem nachweislich durchschnittlich geringerem IQ spricht, wird dies von Linken geleugnet und auf die Sozialisierung geschoben. Wenn man allerdings alle Rechte pauschal als dümmer hinstellt und ihnen einen geringeren IQ attestiert, so wird dies unkritisch übernommen. Gerne können Linke davon ausgehen, dass Rechte dümmer seien. Aber um ein wenig Glaubwürdigkeit zu wahren, sollten sie so auch die Existenz eines geringeren Intelligenzquotienten und ihrer genetische Ursache nicht bei dem durschschnittlichen Migranten leugnen und zugleich bei Rechten bejahen. Sie machen sich mit dieser inkonsistenten Haltung nur lächerlich.

  60. #70 Von_Muttis_Gnaden:

    Bei dir hat man auch des öfteren den Verdacht, dass auch du zu dieser Sorte “Boten” gehörst.

    Seid doch froh, dass es hier noch ein-zwei Leute gibt, die nicht in der Einheitssoße mitschwimmen.

  61. Ich finde es lustig. Sarrazin weist nach, dass muslimische Migranten im Schnitt (nicht pauschal) dümmer sind. Gutmenschen sind darob wütend, PI-Leser glauben es. Gordon Hudson weist nach, dass Rechtsradikale im Schnitt dümmer sind, PI-Leser sind wütend, Gutmenschen finden es toll.

    *unterschreib* – es ist einfach nur toll …

  62. Dann greif ich mal einen Satz heraus aus diesem Taschenspielertrick-Klamauk:

    „..förderten sie VORURTEILE gegen andere soziale Gruppen“

    Dann halten wir mal fest:
    – Vorurteile und Haß gegen Rechte/Konservative
    – Vorurteile und Haß gegen Christen
    – Vorurteile und Haß gegen Polizisten
    – Vorurteile und Haß gegen Unternehmer
    – Vorurteile und Haß gegen Islamkritiker
    – Vorurteile und Haß gegen das deutsche Volk
    – Vorurteile und Haß gegen die Familie
    – Vorurteile und Haß gegen schlicht alles, wer sich gegen die Politik des Multikulturismus ausspricht
    + Integration, statt Ausgrenzung (!), krimineller Ausländer

  63. Man darf Rassismus betreiben nach Herzenslust, wen man weit links ist, oder ein Mohammeldaner:

    Adipositas – Fettleibigkeit liegt in den Genen
    (artig kolportierten das zig Medien, WDR, Bild, Welt usw.:
    http://www.news.de/gesundheit/855047039/die-gene-machen-dick/1/

    Große Menschen seinen klüger verbreiten sämtliche Medien, nicht nur Boulevardblätter.
    (Ich bin klein, ich werde diskriminiert, heul!!!)
    http://www.handelsblatt.com/politik/oekonomie/wissenswert/mit-hoeheren-sohlen-zu-groesserem-verdienst/2744168.html?p2744168=all

    Wiederum sämtliche Medien, Bild, HR usw.
    (Hier werde ich gerettet, ich bin ziemlich schön)
    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-01/19106262-studien-attraktive-menschen-sind-intelligenter-als-der-durchschnitt-003.htm

  64. Da gibt es viele Gründe woher das kommt und auch zum Teil stimmt, so wie es beschrieben ist… ich finde den wiki artikel hierzu leider nicht. Soziale verlierer… gesellschaftliche verlierer? Etwas mit sozialer wandel? ich finde den suchbegriff nichtmehr 🙁
    – Die da „oben“ sind viel optimistischer, da herrscht weniger Kontakt bzw. nur unter gebildeteten, es kann seltener zu Vorurteilen kommen weil einfach die negativen Erlebnisse fehlen. Ich darf mich Ingenieur nennen und ich weiß trotzdem wie es da „unten“ aussieht und bin daher nicht so geworden. Bei einigen sind Russen und Polen eben notorische Diebe, andere kennen sie fast nur aus Forschungsinstituten.
    – Die „unten“, vorallem Männer, werden in der heutigen Zeit benachteiligt. Das fängt in der Schule an. Bei der Partnerwahl. Bis ins Berufsleben. Frauenquoten, Migrantenquoten, die bevorzugung von Behinderten. Förderungen von Minderheiten. Also im Grunde für die gleiche Leistung sollen sie schlechter behandelt werden. Sie werden weniger gefördert. „Ihre stimmen sind bei Wahlen ja nichts Wert, es darf eigentlich keine Partei existieren die sowas vertritt“. Bei so manchen Grünen gilt: Ein Türke der die Schule abbricht (selbst in dritter Generation) wurde zuwenig unterstützt, ein deutscher der es nicht schafft, ist einfach dumm und nicht lebensfähig. Diese angeblich gebildeten Menschen haben eine Faszination für das Fremde und wie es sich entwickelt, das die eigene Herkunft zum Teil ziemlich langweilig ist. Einerseits sollen alle Menschen laut antifa und co. gleichberechtigt sein, aber Leute die dem nicht zustimmen, nicht so optimistisch sind, weniger Fördern mehr verlangen, sind Dreck. Wenn ich Kinder hätte, wäre ich aber ein schlechter Vater, wenn ich meinen Kindern nach den Erlebnissen meiner Familie nicht sage das sie bei manchen „mehr aufpassen“ müssen.
    Da fällt mir gerade das Grinsen von unserem Cem özdemir ein, als er mit Sarrazin an einem Tisch saß. Oder wie Claudia Roth über die „Person Sarrazin“ „Sache“ anschließend redete.
    Der SZ Artikel ist ein weiterer Beweis dafür.
    Die nehmen sowas nicht ernst. Wo ist da die Fähigkeit sich in andere hineinzuversetzen?

    Wären meine Eltern nach meiner Geburt nicht nach Deutschland gezogen wäre ich vermutlich anti-Pi, … aber in Deutschland läuft so einiges in die „andere Richtung“ schief… Z.B. verstehe ich auch nicht wozu diese erzieherische Verstaatlichung der Kinder da ist oder geplant ist. Wieso traut man mir nicht zu, das ich meinen Kindern nicht erklären kann das schwul sein nicht schlimm ist? Ich bin auch mit schwulen befreundet na und? Dort wo ich herkomme werden schwule häufiger ausgeschloßen,aber hier wird tatsächlich die Freiheiten der Mehrheit (bei der Erziehung) zum nutzen einer Minderheit aufgegeben. Ich zwing meine Vorstellungen auch niemanden auf, das wäre ziemlich egoistisch. Blicken die Leute das nicht?

    (SZ steht ja eigentlich für SteinZeit)

  65. Jeder kann die Studie auslegen, wie es ihm gefällt. Rechte halte ich für schlauer, weil sie Tatsachen bei Namen nennen können. Die Linken halte ich für die dümmste Sorte von Menschen die es gibt. Sie unterstützen den Kommunismus, Islamismus und machen die kath. Kirche für alles veranwortlich. Linke und Gutmenschen können sich nicht mit der Realität befreunden.

  66. „Wer mit 20 nicht links ist, hat kein Herz. Wer mit 40 noch links ist, hat keinen Verstand.“
    u.a. von Winston Churchill

    Der Kulturstfitung Bund habe ich eine E-mail wegen der Anti-Sarrazin-Aktion bei der Berli-Biennale geschrieben, da halte ich Euch auf dem Laufenden.
    Ansonsten könnte man mal eine richtig gute Demo gegen die Biennale machen, wenn wir alle befreundeten Blogs aktivieren, Handzettel an die Besucher verteilen, in denen wir über die Nazis im Biennale-Vorstand aufklären usw.
    Die Eröffnug ist erst am 12.April, bis dahin kann noch viel passieren.

  67. #77 Stefan Cel Mare:

    Das Problem bei der Sache ist doch schlicht, dass “Rechts” und “Links” von niemandem “neutral” definiert werden können. Also, wer definiert es? Der Befragte selber?

    Bei Kanazawa sind es tatsächlich die Befragten selbst, die „sagen, dass…“, er liefert auch eine Definition von „links“ und „rechts“ dazu, überhaupt: Geben Sie bei Google das Stichwort „conservatives iq vs liberal iq“ ein und Sie werden mit Studien überschwemmt.

    Aktuell empfehle ich Matusseks Spott über die SZ-Meldung, damit ist eigentlich alles gesagt: „Was ist die müde Verzweiflung Gottfried Benns schon gegen ein Kampflied des Linke-Genossen Dieter Dehm!“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/von_rechten

  68. Des erklärt ja dann wohl das schlechte Abschneiden der türkischen und arabischen Schüler. Sie sind dumm, haben einen Mini-IQ und sind üble Rassisten, Antisemiten und Chrsitenhasser.
    Danke, SZ, dass ihr mein Vorturteil nun bestätigt habt!

  69. Heta, noch mal was zum Nachdenken. Es ist natürlich logisch, dass unterdurchschnittlich intelligente Menschen eher Weltanschauungen favorisieren, die einfach und durch persönliche Erfahrung verifizierbar sind.

    Das Dumme (für die Linken) ist nur, dass dies eben nicht bedeutet, dass diese Weltanschauungen schlechter oder gar falscher sind als andere. Dies könnte nicht weiter von der Realität entfernt sein.

    „Progressive“, sozialistische, marxistische (Wirtschaft und Kultur) und sonst irgendiwe „links“ etikettierbare Weltanschauungen haben eine fatale Gemeinsamkeit – sie sind allesamt dialektisch entstanden, also lediglich durch möglichst „kluges“ Nachdenken, ohne empirische Verankerung in der Realität. Und genau deswegen sind sie alle so katastrophal menschenverachtend – weil sie theoretische Konstrukte sind, die mit dem real existierenden Menschen nicht zu machen sind.

    Der Konservative sieht sich den Menschen an, erkennt durch Beobachtung seine Natur und sagt: Laßt uns eine Gesellschaft machen, in der dieses intelligente aber auch brutale und egoistische Raubtier möglichst gut klarkommt.

    Der Linke sagt: „Laßt uns eine ideale Geschellschaft schaffen“ um dann festzustellen, dass der Mensch da aber gar nicht reinpasst. In der Regel löst der Linke diesen Konflikt irgendwann dadurch, dass er versucht alle umzubringen, die aufbegehren.

    Hätten sie die Möglichkeit den Sumpf der mäßig Begabten zu durchdringen und in den Sphären der wirklich brillianten Geister zu wandeln, könnten sie in die natur(!)wissenschaftlichen Forschungsinstitute, zu den Systemanalysten der Softwareschmieden, zu den Biochemikern der Pharmaunternehmen, zu den Ingenieuren im Flugzeugbau, träfen Sie dort Menschen mit klarem Blick und der geistigen Stabilität auch einen Standpunkt wider die gesellschaftliche Konvention zu behaupten, sie träfen Menschen mit deutlichen Meinungen zu Multikulti, Sozialismus und ähnlichem kulturmarxistischen geistigen Dünnpfiff.

  70. Müssen wir jetzt eigentlich jedem Praktikanten der SZ die Ehre zuteil werden lassen auf PI kommentiert zu werden?

    <>

    So einfach ist die Welt des Herrn Herrmann.

    Was aber, wenn Menschen mit gut ausgebildeten kognitiven Fähigkeiten sich in andere hineinversetzen, ihnen zuerst offen Begegnen und dann feststellen das diese Träger eines totalitären Gedankenvirus sind?

    Nun, diese nennt man dann Islamkritiker!

    😉

    Was aber wenn Menschen mit gut ausgebildeten kognitiven Fähigkeiten sich auf die positiven Aspekte der Wiedervereinigung Deutschlands und der europäischen Einigung einließen, dann aber feststellten das die BRD von der DDR übernommen wurde, und in Brüssel gerade ein sozialistischer Staatenbund – die EUDSSR – entsteht?

    Nun, diese nennt man dann Konservativ!

    Und wie nennt man Journalisten die sich nicht dem Diktat der Zensur, die man in orvellscher Neusprechmanier „politisch Korrekt“ bezeichnet, beugen?

    kewil, Stürzenberger, PI……

    semper PI!

  71. @ #92 Peter Blum (13. Jan 2012 14:25):

    Wie zahlreiche Studien gezeigt haben, sind Konservative misstrauischer als Progressive. Je weniger ein Mensch sich – wegen geringerer kognitiver Fähigkeiten – in einen anderen hineinversetzen kann, desto eher reagiert er eben mit Ablehnung. SEBASTIAN HERRMANN
    ——————————————-
    Das stand in der Klammer, erschien aber nicht!

    Ob meine Tastatur schon wieder Hunger hat?

    😉

  72. Ach Leute. Regt Euch doch nicht über diesen Mann auf.
    Mit irgendetwas muß er doch seine Brötchen verdienen.
    Da er in einem anderen Beruf nicht Fuß fassen konnte hat er sich nun einmal dafür entschieden ein Schreiber zu werden. Daß er ein Mietschreiber für die Linken wurde ist doch nur Zufall. Genauso hätte er auch ein „Societyexperte“ (oder wie diese merkwürdigen Wesen heißen) werden können.

    Aber seine Argumentation ist, zumindest anfänglich, korrekt.
    Gerade dumme Menschen fühlen sich von einfachen, strengen Regeln angezogen. Sie lieben es, wenn ihnen von einer selbstbewußten Person Verhaltensregeln vorgeschrieben werden.
    Je dümmer solche Menschen sind, desto strenger und detaillierter müssen die Regeln formuliert werden.
    Sehr schön zeigt sich dies im Islam. Nirgendwo sonst auf der Welt findet man derartige detailliert formulierte Vorschriften zum täglichen Leben.
    Schon die ängstliche Frage, ob ein Mohammedaner während der Fastenzeit schwimmen darf, es könnte ja versehentlich Wasser verschluckt werden, zeigt die einfache Struktur des Denkens solche Menschen.
    Im Gegensatz zu anderen Religionen, die ebenfalls strikte Regeln kennen, wird eine Verfehlung im Islam allerdings sofort mit den grausamsten, unmenschlichsten Strafen belegt.

    (Ähnliches findet man in der extrem linken und extrem rechten Ideologie.)

  73. Nachtrag zu #89:

    …Matusseks Spott über die SZ-Meldung: „Was ist die müde Verzweiflung Gottfried Benns schon gegen ein Kampflied des Linke-Genossen Dieter Dehm!“

    Benn, der sich auch fragte, woher was kommt, aber im Gegensatz zu unseren agilen Wissenschaftlern keine Antwort wusste:

    Ich habe Menschen getroffen, die
    mit Eltern und vier Geschwistern in einer Stube
    aufwuchsen, nachts, die Finger in den Ohren,
    am Küchenherde lernten,
    hochkamen, äußerlich schön und ladylike wie Gräfinnen –
    und innerlich sanft und fleißig wie Nausikaa,
    die reine Stirn der Engel trugen.

    Ich habe mich oft gefragt und keine Antwort gefunden, woher das Sanfte und das Gute kommt,
    weiß es auch heute nicht und muß nun gehn.

  74. Seht ihr? Der hat uns alle durchschaut. Aber wie
    hier gestern mal wieder zu lesen war, hat Kewil
    das ja auch schon gemerkt. Wie hoch war noch mal
    der prozentuale Anteil der Analphabeten unter den
    Lesern dieses Blogs? Vielleicht schreibt er ja
    auch hauptamtlich für die SZ und spiel hier nur
    den Konservativen, damit möglichst viele Leser
    hier rechtslastige Kommentare posten.

  75. Sicher sind auch meine Frau und ich Rassisten reinsten Wassers weil wir uns unserer unterschiedlichen Gene täglich aufs Neue erfreuen (meine Frau ist Chinesin)? 🙁

  76. Den PI-Text kann man ja noch als Satire verstehen, aber, Leute, was dann kommt, ist mal wieder unterirdisch. Wenn die wenigsten hier imstande sind zu erkennen, dass Sebastian Herrmann, Wissenschaftsredakteur bei der „Süddeutschen“, nur die Ergebnisse mehrerer ausländischer Studien referiert, könnte man auf die Idee kommen, dass Rechte tatsächlich dümmer als Linke sind. Wie dumm muss einer sein, der „Herr Herrmann zeigt mit diesem Artikel nur, daß er die Personifizierung der Dummheit ist“ schreibt?

  77. Kaum ein Berufsstand ist in „Deutschland“ mehr links-ideologisiert als der des Journalisten!

  78. #100 Antonius

    meine Frau ist Chinesin

    Ich freue mich, meine nämlich auch.

    Ich habe aber ein Problem, weil meine Frau strikt islamkritisch ist und das deutsche Gutmenschentum nicht begreifen mag. Ausserdem hat sie einen Zürcher Dr.-Titel.

    Ist sie trotzdem dämlich?
    Ist sie eine deutsche Ausländerhasserin?
    Ist sie eine chinesische Muslimhasserin?
    Ist sie eine Deutsch-Gutmensch-Hasserin?

    Ich bin verwirrt.

    Euch beiden wünsche ich zum Chinese New Year alles Gute für eure gemeinsame Zukunft.

  79. #101 Dichter (13. Jan 2012 15:14)
    Ich habe nicht alles gelesen, aber es hört sich ziemlich sarrazin an, was Zimmer da schreibt:

    Es ist mir immer ein Rätsel gewesen, warum sich um die Mitte des 20. Jahrhunderts so viele Politiker und Sozialwissenschaftler an eine kurzlebige Zeitgeistlaune geklammert haben und seitdem verbissen an der Überzeugung festhalten, die unterschiedlichen intellektuellen Fähigkeiten und Charaktereigenschaften der Menschen könnten und dürften niemals etwas mit ihren Erbanlagen zu tun haben, jeder könnte zu jedem werden. Es steht nicht bei den Kirchenvätern, es steht nicht bei Marx, nicht bei Lenin, nicht bei Freud, nicht in den Statuten des BUND, nicht im Grundgesetz und nicht im Ethikkodex der Medien.

  80. Die „SZ“ hat in den letzten zwei Jahren 4,5% ihrer Kunden verloren.
    Das ist natürlich noch nicht so dramatisch spektakulär, wie der Absturz der Frankfurter Rundschau. Aber immerhin geht es in die richtige Richtung.

  81. Ich weiss nicht was ihr habt, das was er schreibt ist doch nicht von der Hand zu weisen.
    Zumindest wenn wirs auf unsere moslemischen Schätzchen beziehen. Bloss hat er sich da mit dem IQ etwas vertan, der dürfte bei den Zeitgenossen noch um rund 25 niedriger liegen.
    Allerdings halt ichs für ein Gerücht, dass progressiv gleich 10IQpunkte mehr heisst. Selbst ein einziger dürfte kaum schlüssig nachweisbar sein.

    #10 Cadia; Naja, wenn man sich die Nobelpreisliste anschaut, dann kann seine Folgerung schon hinkommen, da sind bei den Moslems grade mal 2 von 10 durch wissenschaftliche Arbeit zustandegekommen. Ich bin jetzt zu faul nachzuschauen, kann mir aber gut vorstellen, dass es hier in Deutschland ähnlich aussieht.

    #30 sge; Was, ehrlich? Ich dachte, um hier einzuwandern wär Rassismus Pflicht.

    #33 skunks; Wenn dus erwähnst, ich kenn ja einige aus München persönlich, da sind Ärzte, Ingenieure, Physiker, Dolmetscher dabei, typischerweise sind das dann wohl Leute mit eher niedrigem IQ. Komisch, bis heute dachte ich immer, es wär umgekehrt.

    #53 Ma1234; Ich würde vorschlagen, denen auch nen Koran in Sarrazin-Umschlag zu geben. Die merken das eh nicht und wenn man dann damit an die Öffentlichkeit geht ist der nächste Skandal am kochen.

    #59 tk356super; Doch natürlich ändert sich der IQ mit dem Alter, wenn auf RTL die nächste Show kommt, schau einfach mal rein.
    Da kriegt man, wenn man bestimmte Altersstufen überschreitet, für dieselbe Anzahl an richtigen Antworten nen höheren IQ.
    Bei den Promis, zählt das natürlich nicht, bei denen ändert sichs Alter je nach LAune.

    #77 Heta; türkische Migranten dritter Generation, die halte ich für nen Mythos, ich bezweifle sogar, dass es eine grössere Anzahl zweiter Generation gibt. Erste Generation sind für mich die Kinder eines oder zweier Einwanderer. Wenn dieses Kind wieder nen Migranten heiratet, ist das keinesfalls zweiter, sondern wieder nur erster Generation.

    #96 Livermore; Im Bevölkerungsdurchschnitt soll er wohl so gegen 10% betragen, in der Türkei, zumindest in den Gegenden, wo die MEhrheit herkommt eher gegen 30%. Ich weiss jetzt nicht, wieviele Analphabeten es bei uns gibt, glaube aber nicht, dass die nur annähernd an diese Prozentsätze rankommt. Ich schätze einfach mal 0%.

    #102 Heta; Ob er diese Studien wirklich analysiert hat, wage ich sehr zu bezweifeln. Solche Dinger sind leider nicht in 2 Seiten zusammengefasst sondern in etwa so dick wies Münchner Telefonbuch und gespickt mit wissenschaftlichen Fakten. Sowas durchzuarbeiten, selbst ohne es zu verstehen dauert Wochen. Dazu wahrscheinlich noch in Englisch verfasst, strotzt das vor Fachwörtern, die kein Nichtmuttersprachler bzw -Fachchinese so einfach versteht.

  82. Recht hat er , sind doch Linksorientierte Gesellschaften wissenschaftlich und wirtschaftlich überlegen. Siehe DDR , Sovjetunion , Nordkorea oder Cuba. Verdammt sind/waren die alle verdammt clever.

  83. Der Hauptzweck jedes Organismus, um im Biologismus oder eher in der Biologie zu bleiben, ist die eigene Erhaltung und Fortpflanzung.
    Wenn der Hauptzweck der deutschen Linken die Verdrängung und Umzüchtung des eigenen Volkes ist, so haben sie offensichtlich den eigentlichen Sinn des Lebens verfehlt. Selbstaufgabe zeugt keineswegs von besonderer Intelligenz.

    Die Hauptkorrelation in unseren Medien scheint nun also diejenige zwischen selbstzerstörerischer Verhöhnung alles Eigenen und Anbiederei bei allem Fremden zu sein.
    Da würde auch Christus den Kopf schütteln, der uns bat: „Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.“ Es war nicht gemeint, die eigene Familie und das eigene Volk ins Hintertreffen geraten zu lassen, seinen Nächsten genauso zu hassen wie sich selbst und stattdessen möglichst nur die Fernsten zu lieben und diesen sein Land zu vererben. Das ist lediglich grotesk, nicht intelligent.

  84. 1.
    Islamkritiker sind progressiv, haben also einen höheren IQ.
    Islamverharmloser sind konservativ, da sie Veränderungen und Kritik am Islam behindern, haben also einen geringeren IQ.

    Die Grundlage für die Thesen des SZ-Autors ist Satoshi Kanazawa.
    Der aber sagte laut Science Dailys sowas:

    More intelligent people are statistically significantly more likely to exhibit social values and religious and political preferences that are novel to the human species in evolutionary history.

    http://www.sciencedaily.com/releases/2010/02/100224132655.htm

    Islamkritik ist doch neu in der Evolution der menschlichen Rasse, also sind Islamkritiker auch intelligenter als die linken Spinner, die den ewiggestrigen konservativen Islam verharmlosen und vor Kritik beschützen wollen.

    2.
    Nach dem linken Weltbild sind doch angeblich alle Menschen gleich, also kann es gar keine Unterschiede im IQ geben. Eigentlich dürfte es nach diesem linken Weltbild nichtmal rechte konservative Ansichten geben.
    Wenn allerdings die falsche linke Theorie auf die Realität trifft, dann wird nicht etwa das falsche Weltbild angepasst, sondern dann wird alles was nicht ins falsche Weltbild passt erst als geisteskrank diffamiert, dann eingesperrt und schließlich umgebracht.
    Wehret mal wieder den Anfängen!

    3.

    Da diese Ideologien den Erhalt des Status quo betonten

    „Rechts-Konservative“ wollen vielleicht auch deshalb ihren Status-Quo erhalten, weil sie sich ihren Status-Quo durch höhere Intelligenz erarbeitet haben.
    Linke Spinner sind ärmer, weil sie es aufgrund geringeren IQs nicht geschafft haben, sich einen höheren Status zu erarbeiten. Sie sind also notgedrungen „progressiv“ eingestellt in dem Sinne, dass jede Veränderung nur gut für sie sein kann, da sie aktuell ganz unten rumhängen.

    4.
    Zitat aus dem SZ-Artikel:

    Je weniger ein Mensch sich – wegen geringerer kognitiver Fähigkeiten – in einen anderen hineinversetzen kann, desto eher reagiert er eben mit Ablehnung.

    Da sich Islamverharmloser offensichtlich nicht in die Gedanken der Islamkritiker hineinversetzen können, haben die Islamverharmloser also demzufolge geringere kognitive Fähigkeiten.
    Linke können sich nicht ins rechte Weltbild hineinversetzen, sind also dümmer.
    Radikale Moslems können sich offensichtlich auch nicht ins Nicht-Muslimische Weltbild hineinversetzen, sind also demnach dümmer.
    „Rechte konservative Islamkritiker“ hingegen können sich eben sehr wohl in den Gegner hineinversetzen und das zeigen sie seit Jahren, indem sie ein Argument nach dem anderen liefern.

  85. Es wäre ja auch komisch, würden die verlängerten Arme eines Herrschaftssystems Ergebnisse liefern, wonach die Gegner des Herrschaftssystems als intelligenter hervorgingen als deren Zuträger und Mitläufer.

  86. #108 uli12us:

    #102 Heta; Ob er diese Studien wirklich analysiert hat, wage ich sehr zu bezweifeln.

    Ihr zieht zwar ständig über die Medien her, habt aber von den Medien keine Ahnung. Um eine Meldung über ausländische Studien zu schreiben, muss man diese Studien nicht analysiert haben. Zu jeder Studie gibt es eine Pressemitteilung, in der die Ergebnisse leicht verständlich zusammengefasst sind. Und Herrmann hat, wie gesagt, die Ergebnisse dieser Studien nur referiert.

    In #77 habe ich Sarrazin zitiert.

  87. #113 Heta (13. Jan 2012 16:58)

    „Ihr zieht zwar ständig über die Medien her, habt aber von den Medien keine Ahnung. Um eine Meldung über ausländische Studien zu schreiben, muss man diese Studien nicht analysiert haben. Zu jeder Studie gibt es eine Pressemitteilung, in der die Ergebnisse leicht verständlich zusammengefasst sind. Und Herrmann hat, wie gesagt, die Ergebnisse dieser Studien nur referiert.“
    —————————————
    Wenn mir jemand mutwillig Scheißdreck erzählt, dann tret ich ihm gegen das Schienbein, dass er es in Zukunft hoffentlich nicht mehr wagt, mich als Dooftrottel durch den Nasenring ziehen zu wollen. Da ist es mir egal , ob der sich vorher diesen Scheißdreck auch durchgelesen hat, oder nicht.
    Absicht und Intention dieser Dreckspostille sind eindeutig.
    Der Anspruch von Journalismus hat jedenfalls ein anderer zu sein in einer aufgeklärten und liberalen Gesellschaft, als wie dieser Faschistendreck sich geriert.

  88. #89 Heta (13. Jan 2012 14:11)
    #77 Stefan Cel Mare:

    Bei Kanazawa sind es tatsächlich die Befragten selbst,

    Das dachte ich mir.

    Damit sagen solche Studien allerdings NUR aus, dass „links“ bei der Majorität der Menschen mit einem höheren IQ positiv gelabelt ist, „rechts“ dagegen eher negativ.

    Big Surprise!

    Das ist „Einführung in die empirische Sozialforschung“, Kapitel „Methodische Fehler“.

  89. Dem Sebastian bekommt wohl der milde Winter schlecht, seine Behauptungen sind schizophren, die Linken aller Schattierungen incl. Trittihns Gruhene, sind noch auf Marx, Klassenkrampf, Planwirtschaft, Kontrolle – incl. Meinungskontrolle ala KGB/Stasi fixiert, die weltweit wo sie regierten die groessten Opfer und Menschenrechtsverletungen produzierten.

    Also Vorsicht mit solchen Dummschwaetzern.

  90. #113 Heta (13. Jan 2012 16:58)

    „Ihr zieht zwar ständig über die Medien her, habt aber von den Medien keine Ahnung.“
    ————————————
    Es ist nicht die Aufgabe des unentrinnbaren Medienkonsumenten, in Bezug auf die Medien irgendwas gewährleisten zu müssen.
    Diese Pflicht ist ausschließlich auf Seiten der Medien, damit diese sich überhaupt an uns wenden dürfen. Das augenblickliche System ist schließlich notwendigerweise auf uns angewiesen, wir aber nicht auf das System.
    Es sei denn, man wünscht sich den Bürger, seinen Nachbarn, seinen Mitmenschen, als Opfer dieses Herrschaftskartells.

  91. Wie waren nochmal die IQ Werte bei durchschnittlichen IslaMISTen? Herrmann gehört gekündigt , enteignet, öffentlich geächtet, so wie man es mit Rassisten im BRD 2.0 so machT!

  92. Der klassische SZ-Leser ist alleinstehender Rentner mit 68er-Hintergrund!

    Alleinstehend, weil er im Leben keine Zeit hatte, sich eine Frau zu suchen – schließlich geht viel Ziel flöten, beim lesen der ellenlangen Ergüsse in Schrittgröße.
    Rentner, weil der durchschnittliche Berufstätige wenig Freizeit hat, für die die tägliche SZ-Lektüre nicht ausreicht.
    68er-Hintergrund, nun ja… wer liest und zahlt sonst für solchen Mist 🙂

  93. Naja man muss ihm zu Gute halten, dass er sich auf wissenschaftliche Quellen bezieht. Von daher wäre es ganz gut, gegenteiliges zu lesen, falls jemand entsprechende Quellen kennt.

    Konservativismus hat es schon immer gegeben und wird es immer geben. Konservative haben und hatten auch in Deutschland schon immer ein breites Spektrum von unterschiedlich reichen und unterschiedlich intelligenten Leuten abgedeckt. Von daher nicht verunsichern lassen. Die Realität und die Geschichte beweisen das Gegenteil.

  94. ja, die „Süddeutsche Zeitung“ hat mit dem rassistisch-biologistischen Gedankengut Recht, denn Linke sind die Herrenrasse und uns rechten zionistischen Untermenschen haushoch geistig und moralisch überlegen. So wie der Linke Stalin:

    „Die Entartung der trotzkistischen Doppelzüngler zu einer weißgardistischen Bande von Mördern und Spionen“

    womit er klar die rassische plus moralische Überlegenheit der Linken beweist. Ebenso der hoch intelligente Linke Friedrich Engels:

    „Arier und Semiten sind überlegene Rassen. … Die Zähmung und Züchtung von Vieh und die Bildung größerer Herden scheinen den Anlaß gegeben zu haben zur Aussonderung der Arier und Semiten aus der übrigen Masse der Barbaren“

    ganz im Geiste seines hoch intelligenten Kumpels Karl Marx, der die an Intelligenz nicht mehr zu überbietenden Zeilen schrieb:

    „Der jüdische Nigger Lassalle, der glücklicherweise Ende dieser Woche abreist, hat glücklich wieder 5000 Taler in einer falschen Spekulation verloren… Es ist mir jetzt völlig klar, daß er, wie auch seine Kopfbildung und sein Haarwuchs beweist, von den Negern abstammt, die sich dem Zug des Moses aus Ägypten anschlossen (wenn nicht seine Mutter oder Großmutter von väterlicher Seite sich mit einem Nigger kreuzten). Nun, diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen. Die Zudringlichkeit des Burschen ist auch niggerhaft.” “

    Diese Zitate belegen eindeutig, dass Linke hoch moralische und hoch moralische Herrenmenschen sind, denen allesamt sozusagen genetisch bedingt die Führung über uns rechtszionistische Untermenschen zukommt.

  95. Dieser Sebastian schaut auch nach einem ziemlich tiefen Intelligenzquotienten aus. Wahrscheinlich auch einer, der schon ein- oder mehrmals zu heiss gebadet wurde.

  96. Dass so manchem Kaschperl bei derart „wissenschaftlichen Meilensteinen“ einer abgeht, sei ihnen gegönnt. Sie holen sich zu diesem Zweck jeden Unsinn, den sie brauchen.
    Trotzdem:

    Hermann Göring soll einen IQ von 138 gehabt haben und damit war er unter den Obernazis noch nicht Spitze.
    OK, Göring war Nazi und kein Konservativer aber die Sorte Vogel wie Sebastian Herrmann macht da wahrscheinlich eh keinen großen Unterschied.
    Eigentlich möchte ich damit nur deutlich machen, dass für mich der IQ garnichts über moralische Legitimation o.Ä. aussagt.
    Ein sehr intelligenter Mensch kann der fieseste, charakterloseste Aal sein – Beispiele dafür gibt es auch in der heutigen Zeit wieder mehr als genug.

  97. #123 antilinker:

    Naja man muss ihm zu Gute halten, dass er sich auf wissenschaftliche Quellen bezieht.

    Leute, kapiert doch endlich mal! Herrmann referiert diese Studien nur, es handelt sich, wie Matussek bei der „Achse“ richtig feststellt, um eine „Meldung“!

    #120 Von_Muttis_Gnaden:

    Das augenblickliche System ist schließlich notwendigerweise auf uns angewiesen, wir aber nicht auf das System.

    Natürlich sind wir auf das System angewiesen. Ohne MSM könnte PI einpacken, würde mangels Themen verkümmern, und ihr hättet nichts, worüber ihr euch echauffieren könnt, über Sebastian Herrmann zum Beispiel. Keiner der SZ-Leser kommt übrigens auf die Idee, den Autor der Meldung mit dem Inhalt der Meldung zu verwechseln, woran das wohl liegen mag.

  98. Entweder “ die Linke “ lebt noch immer in den Siebziegern oder sie ist dement? Die“Sz“ ist am Ende und sicher nicht erst nachdem Jeder ,der sie einmal lesen musste sie immer unter die Faz im Supermarkt legt….

  99. #127 Heta (14. Jan 2012 00:22)

    „Leute, kapiert doch endlich mal! Herrmann referiert diese Studien nur, es handelt sich, wie Matussek bei der „Achse“ richtig feststellt, um eine „Meldung“!“

    Meiner Meinung nach handelt es sich keineswegs um eine bloße „Meldung“, wenn S. Herrmann schreibt, „Schon länger ist bekannt, dass die politische Einstellung von Menschen mit deren Intelligenzquotienten (IQ) einhergeht.“ Das ist nämlich eine Tatsachenbehauptung, deren Urheber er selbst ist. Andernfalls hätte sich die Verwendung des Konjunktivs aufgedrängt („…mit deren Intelligenzquotienten (IQ) einhergehe“).
    Steter Tropfen höhlt eben den Stein und irgendwann hat´s auch die letzte rechte Dumpfbacke begriffen. Wer traut sich denn heute noch, öffentlich zu seiner rechten und konservativen Einstellung zu stehen, wenn er damit für seine Mitmenschen tendenziell als dämlich gilt? In erster Linie wohl tatsächlich die vom rechtsextremen Rand – womit sich das Ergebnis der Untersuchung dann als self-fulfilling prophecy nachträglich bestätigt.
    Bemerkenswert ist dabei noch, dass niemand aus dem linken Lager auf die Idee käme, die Veröffentlichung derartiger Untersuchungsergebnisse wegen „Diskriminierung und Herabwürdigung von Teilen der Bevölkerung“ zu inkriminieren. Wird hier noch mit gleichem Maß gemessen?
    Ansonsten wurde bereits alles wesentliche erläutert (siehe insbesondere die Beiträge Nr. 91, 115, 116 und 119).

  100. Die Menschen mit den höchsten kognitiven Fähigkeiten sind übrigens nicht die „um-jeden-Preis“-Progressiven, sondern ganz klar jene, die in der Lage sind, auch hier zu differenzieren: zunächst genau hinzusehen, pragmatisch und ideologiefrei, und dann abzulehnen, was nicht akzeptiert werden kann sowie Veränderungen zu begrüßen, insoweit sie positiv oder zumindest nicht destruktiv sind; eben „Bewährtes erhalten, Neues begrüßen“. Das ist aber natürlich nicht Teil der Untersuchung…

  101. #129 Inter (14. Jan 2012 01:27)

    Wer traut sich denn heute noch, öffentlich zu seiner rechten und konservativen Einstellung zu stehen, wenn er damit für seine Mitmenschen tendenziell als dämlich gilt? In erster Linie wohl tatsächlich die vom rechtsextremen Rand – womit sich das Ergebnis der Untersuchung dann als self-fulfilling prophecy nachträglich bestätigt.

    RICHTIG!

    Und nachdem wir gelernt haben, dass die vermeintliche politische Zuordnung zu „Rechts“ oder „Links“ sich ausschliesslich auf die eigene Aussage der Befragten stützt, könnte man vermuten, dass die intelligenteren „Rechten“ sich einfach – um eventuellen Unannehmlichkeiten zu entgehen – als „Linke“ ausgegeben haben, während die weniger intelligenten „Rechten“ auf diese Idee erst gar nicht kamen.

    NB Man würde auch extrem lustige Ergebnisse erhalten, würde man den Befragten erlauben, sich selbst entweder zu der Gruppe der „Guten“ oder zu der Gruppe der „Bösen“ zuzuordnen…

  102. #130 Inter (14. Jan 2012 01:48)

    Stimmt. Was ist eigentlich mit Leuten wie mir, die beharrlich bestreiten, dass es möglich – geschweige denn sinnvoll – ist, die komplexe Welt der politischen Ideologien und der zugehörigen Forderungen auf einer simplen eindimensionalen(!) Strecke abzubilden?

Comments are closed.