In seiner gestrigen Radiosendung auf GBTV sprach Glenn Beck über die Entwicklungen innerhalb der EU. Nach seinen Informationen stehen drastische Umwälzungen bevor, die in den europäischen Medien bisher so nicht erwähnt werden. So plant Italien bereits den Zahlungsverkehr der Bürger unter Kontrolle zu nehmen. Dabei soll das Kreditkartensystem streng überwacht werden, Bargeld nur noch begrenzt erlaubt sein.

Im Nachmittags-Programm von GBTV (5pm) sollten weitere Details veröffentlicht werden, doch Beck musste nach einer Verletzung kurzfristig absagen. Die Sendung wird nun in Kürze ausgestrahlt. Sehen Sie hier einen Ausschnitt der Radiosendung.

Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie auf The Blaze.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

33 KOMMENTARE

  1. „Dabei soll das Kreditkartensystem streng überwacht werden, Bargeld nur noch begrenzt erlaubt sein.“

    Ähnliche Pläne gab es doch schon vor 1-2 Jahren in – na, wo wohl? – Schweden.

    Keine Ahnung, was daraus geworden ist.

    „Alles Schlechte kommt aus Schweden.“
    (Altes finnisches Sprichwort)

  2. George Orwell läßt grüßen, denn es kommt schlimmer!

    Na, wer hat denn alles CDUCSUFDPSPDGrüneLinke, Piraten gewählt? Oder will FreieWähler wählen?
    Selbst schuld, der dumme deutsche wähler. Dumm nur, das ich mit diesen Deppen darin gefangen bin.

  3. Das wäre das erste Anzeichen für einen baldigen Euroaustritt Italiens.
    Ob die Meldung stimmt ist natürlich eine andere Frage.

    MFG, ^v^

  4. Wenn man PI news anklickt kann man sich den ganzen Tag versauen!

    Gibt es denn nicht auch mal etwas zum lachen?

  5. Von den Euzis, den Eurozentristen, erwarte ich noch ganz andere Schandtaten.

    Die reine Goldwährung oder die zu 100% goldgedeckte Währung ist der einzig wirksame Schutzzaun, der zwischen Bürgern und Leviathan errichtet werden kann.

    In dem Moment, in dem die Bürger eine staatliche Papiergeldwährung akzeptieren, gibt es kein theoretisches und kein praktisches Hindernis mehr gegen ihre vollständige Ausbeutung und Versklavung – auch nicht in Form einer noch so perfekten Verfassung (Roland Baader, Freiheitsfunken; RIP)

  6. #7 aramis45

    Wenn man PI news anklickt, kann man sich den ganzen Tag versauen!
    Gibt es denn nicht auch mal etwas zum Lachen?

    Noch nicht – PI und wir alle arbeiten aber feste daran! 😉

  7. #2 Du könntest ja mal, statt pauschale Urteile zu fällen, ein wenig Recherche betreiben und die Thesen bzw. Meinung von Beck verifizieren.

    Z.B. vertritt er seit Ausbruch der Umwälzungen in Nordafrika/Nahen Osten die Meinung, dass der „Arab Spring“ eher ein „Islamic Winter“ ist.

  8. Mario Monti, ein Technokrat, der als Marionette von der EU als Führer der „Regierung der Buchhalter“ in Italien eingesetzt wurde (genau so wie der Grieche).

    Monti hat sein erstes Sparpaket als das Salva Italia Gesetz eingebracht, das Gesetz zur Rettung Italiens. Aber tatsächlich ist mit dem Retten nicht Italien, sondern der Euro gemeint.

    Gegen diese Bestrebungen errang die nationale Taxifahrervereinigung Uritaxi vor Weihnachten einen vorläufigen Sieg, nachdem Claudio Giudici, der Vorsitzende von Uritaxi in der Toskana und Aktivist von Movisol, sofort reagiert und eine große Mobilisierung im ganzen Land in Gang gesetzt hatte.

    Sobald bekannt wurde, daß Monti den Taxisektor liberalisieren will, standen in den großen Städten Italiens die Taxis still, und die Technokratenregierung mußte das Vorhaben vorläufig zurücknehmen.

    Jetzt hat er ein zweites Gesetzespaket angekündigt mit der Bezeichnung „Wachse, Italien (Crescitalia), aber nicht Italien wird dadurch wachsen, sondern nur das Einkommen für die Finanzmärkte.

    Die Phase 2 des Monti-Programmes, das zynisch als Wachstumsprogramm – ohne Kosten – verkauft wird, aber aus rücksichtsloser Deregulierung und Privatisierung aller wesentlichen Bereiche des gesellschaftlichen und sozialen Lebens besteht, hat bereits begonnen.

    Seit dem 2. Januar sind alle Begrenzungen der Einkaufszeiten abgeschafft. Künftig kann jedes Geschäft rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag, offen bleiben.

    Die Regionalregierungen leisten dagegen heftigen Widerstand. So haben die Regierungen der Toskana, des Piemont und Apuliens eine Verfassungsklage angekündigt. Die Region Veneto hat die städtische Polizei angewiesen, alle Ladenbesitzer, die diesen Erlaß anwenden, mit Geldbußen zu belegen, und die Region Latium (Rom) hat ein Treffen mit den Organisationen der Einzelhändler und den Gewerkschaften angesetzt.

    Herr Monti und seine Hintermänner können sich also auf einiges gefaßt machen.

  9. Monti: Europa ist schwächer als wir dachten

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Europa-ist-schwaecher-als-wir-dachten/story/18096804

    Kommentar von Andres Müller
    07.01.2012, 12:02 Uhr

    Warum berichtet Newsnetz eigentlich nirgends dass Mario Monti Bargeld-Transaktionen über 1000,- Euro verboten hat -nicht eingeschränkt -sondern verboten! und dass die Italiener am Grenzübergang im Tessin Spürhunde einsetzen die auf Banknoten scharf sind und dass das italienische Finanzamt Kommissare einsetzt um mit modernsten Schnüffelgeräten den Telekommunikationsverkehr in die Schweiz abzuhören?

  10. In diesem Zusammenhang sei bei dieser Gelegenheit an den nunmehr leider verstorbenen Freidenker Roland Baader erinnert:

    http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=227

    All‘ Euere Wahlfang-Pfennige und -Scheine könnt Ihr Euch an den Hut stecken. Aber: Laßt mich dafür auch in Frieden.

    Ich bin nicht Euer Buchhalter, Statistiker und Belegsammler, der die Hälfte seiner Lebenszeit damit zubringt, Euere Schnüffel-Bürokratie zu befriedigen, der von einem Paragraphen-Knäuel zum anderen taumelt und sich wie eine gehetzte Ratte durch alle Kanalwindungen Euerer kranken Steuergehirne windet.

    Schickt Euer Millionenheer von Faulärschen und parasitären Umverteilern nach Hause, Euere Vor- und Nachdenker moderner Wegelagerei und Strauchdiebeskunst, Euere Bataillone von Steuerfilz-Produzenten, Labyrinth-Pfadfindern und Paragraphen-Desperados, Euere Funktionärs-Brigaden von Verordnungs-Guerilleros und Stempelfuchsern, all‘ die nutzlosen Formularzähler und Arbeitsverhinderungs-Fürsten.

    Laßt mich einen festen, eindeutigen und ein-für-alle-mal fixierten Steuersatz zahlen, und bezahlt damit eine angemessene Verteidigungs-Armee und ein verläßliches Rechtswesen, aber haltet Euch ansonsten heraus aus meinem Leben.

    Dies ist mein Leben; ich habe nur eines, und dieses eine soll mir gehören. Ich bin niemandes Sklave, niemandes Kriecher und niemandes Liebediener.

  11. Zitat
    „Ein Devisenhändler erklärt laut Nachrichtenagentur Reuters, dass nicht nur Hedgefonds, sondern auch langfristig orientierte Investoren wie Versicherungen oder Pensionskassen die Gemeinschaftswährung „in recht großem Umfang“ verkaufen. „Am Markt gilt als weitgehend ausgemacht, dass der Euro Kurs auf die Marke von 1,25 Dollar und dann auf 1,20 Dollar nehmen wird.“

    Man kann ja mal spekulieren wo der Euro heute stände, wenn die USA eine solide Finanzpolitik betrieben hätten.
    http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/devisen/der-euro-wird-zum-spielball-der-investoren/6051688.html

  12. So abwegig ist das nicht, Steuerhinterziehung, Betrug, Falschmünzerei und Schwarzarbeit wird damit praktisch unmöglich.

    Und ausserdem ist es doch viel praktischer, seine Millionen Inflations-Euros auf einen Chip gepresst zu bekommen, anstatt mit der Schubkarre zum Bäcker gehen zu müssen. 😀

    Abgesehen davon, dass der Grosse Bruder anhand der Kartenbelastungen immer weiss, wo sich das Kindlein gerade aufhält und sicherstellen kann, dass das Kind keinen Blödsinn anstellt. 😉

  13. # 17

    das sind Hirngespinste einiger Leute die zwar von Finanzen, aber ganz sicher nichts von Wirtschaft verstehen.

    Fällt der EUR auf 1,20 wäre Deutschland und Europa im Exportvorteil. Das wird weder China, noch die USA, noch die Tigerstaaten akzeptieren wollen. Da wird Druck auf Europa ausgeübt den EUR oben zu halten. Ich würde sagen 1,30 EUR tut den genannten Staaten schon weh. Es gibt ja jetzt schon viele Firmen, die könnten in Deutschland 30% billiger produzieren als in China, wenn man den Ausschuß und das Kopieren einrechnet. Steigt aber der Vorteil auf 50% durch den niedrigen EUR, kann es sich keine dieser Firmen leisten, nicht nach Deutschland zurück zu kommen….

  14. @ #13 Frankoberta (10. Jan 2012 16:10)

    Der Kommentar macht mir große Angst!

    Kommentar von Andres Müller
    07.01.2012, 12:02 Uhr

    Warum berichtet Newsnetz eigentlich nirgends dass Mario Monti Bargeld-Transaktionen über 1000,- Euro verboten hat -nicht eingeschränkt -sondern verboten! und dass die Italiener am Grenzübergang im Tessin Spürhunde einsetzen die auf Banknoten scharf sind und dass das italienische Finanzamt Kommissare einsetzt um mit modernsten Schnüffelgeräten den Telekommunikationsverkehr in die Schweiz abzuhören?

    ?

  15. Italy going fascist? Lol – best joke ever!! Amerikaner kennen Europa so gut wie den Mars – das sage ich aus eigener Erfahrung. Darum muss man wie gesagt immer kritisch sein, wenn angelsächsische Medien etwas über Europe, die EU oder den Euro schreiben. Sie haben meist keine Ahnung, oder verfolgen politische Interessen.

    PS: Sparsamkeit täte nicht nur Europa, sondern auch den USA gut. Dort leben noch mehr Menschen auf Pump und somit über ihre Verhältnisse, als bei uns!!

  16. @ #21 Euro-Vison (10. Jan 2012 18:33)

    Dank Nicht-Einigung in „Schuldenfragen“ und unsauberen Lösungen steht Europa noch schlechter da!

    Die USA können immerhin dank Zentral-Staatscharakter ihrer „Republik“ einheitlich führen.

    In Europa streitet jedes Land um den richtigen Kurs!

  17. Ich setze schon immer auf Bargeld und so wird es auch bleiben. Die Kreditkarte benutze ich nur in Fällen wo es nicht anders geht wie z. B beim Autovermieter und in manchen Hotels. Ansonsten nehme ich sie in Läden die Kreditkarten akzeptieren um den Preis zu drücken. Das geht sehr einfach: 1. Die Geschäfte müssen eine Kartengebühr von 3% des Umsatzes an die Kartengesellschaft abtreten. 2. Die Läden haben bei Barzahlung das Geld sofort in der Kasse ohne weitere Bemühungen. Das heißt wer fragt „wie viel Rabatt es bei Barzahlung gibt“ wird niemals leer ausgehen.
    Also, die Karte nutzen, aber anders. So hat man die Kartengebühr auch sehr schnell wieder drinnen, aber ein Bewegungs- und Umsatzbild kann nicht erstellt werden.

  18. Gegen solche Gesetze hilft nur eines: Sofort wenn so etwas verabschiedet wird auf die Bank gehen und alle Guthaben abholen sowie die Konten auflösen. Wenn das alle machen wird das schneller zurückgenommen wie es beschlossen wurde.

  19. Gibt es denn nicht auch mal etwas zum Lachen?
    Doch, T-Online hat ein Nachrichten Portal Stromausfall eingerichtet

    feeds.t-online.de/rss/stromausfall

    Nur große Ereignisse (kleine Ohrfeigen) können diesem Land die Vernunft zurückbringen.
    Und alles was aufzeigt das die Grüne Welt nicht Funktioniert bringt mich zum Lachen.
    Allerdings kann nur gute Information den Bürgern die „German Angst“ nehmen.
    Man weis nicht ob man diesen „Info Krieg“ gewinnen kann aber, ferlieren dürfen wir ihn nicht.

  20. Darueber wurde schon im Dezember berichtet:
    http://www.businessweek.com/news/2011-12-27/italy-to-kick-cash-habit-as-monti-cracks-down-on-tax-evaders.html

    #8 Eichsfelder:
    100% oder wieviel auch immer „goldgedeckte Währung“ ist nicht die Loesung, sondern Bloedsinn: warum soll ich glauben, dass ich jederzeit mein ‚Goldmark‘ Zettel gegen Gold eintauschen kann? Warum soll ich der ReGIERung Vertrauen schenken und Papier zu sammeln, in dem Vertrauen, dass ich jederzeit es in Gold wechseln kann?

    Wenn ich laengere Zeit Wert auf die Seite legen will, mache ich das mit Gold ‚direkt‘ ohne der Regierung vertrauen zu muessen… Was man braucht ist vor allem das Recht Gold zu kaufen/verkaufen und zu besitzen, natuerlich anonym…

  21. EU plant grenzüberschreitende Telefon-Überwachung
    Deutsche Mittelstands Nachrichten | Veröffentlicht: 05.01.12, 23:42 | Aktualisiert: 06.01.12, 17:38 | 33 Kommentare

    Der Europäische Rat hat den ersten Entwurf einer umfassenden Zusammenarbeit bei der Telefon- und Internet-Überwachung vorgelegt. Demnach wird es für die Geheimdienste leichter, grenzüberschreitend zu ermitteln. Die Bürgerrechte werden dadurch weiter eingeschränkt.

    http://tinyurl.com/7949cno

    Gevunden bei der Partei der Vernunft http://www.parteidervernunft.de/

  22. Der Euro hat versucht,sein altes Top zu überwinden,da dies nicht gelang,ist eine größere Korrektur fällig.. Alles ganz normal!
    Bitte Chart auf Finanzennet ansehen.
    Euro/Dollar. Schließlich waren wir schon mal bei 0,80Cent zu einem US Dollar.

  23. #2 liberte (10. Jan 2012 14:17)
    Wer nimmt denn noch Glenn Beck ernst?

    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Ja unsere berühmt berüchtigten „Libertär_innen“ dies- und jenseits des großen Teiches jedenfalls nicht; so viel steht fest. 😈

Comments are closed.