In 30 besonders ausgestatteten Maschinen der Turkish Airlines werden die Passagiere die Möglichkeit haben, Suren aus dem Koran auf Türkisch zu hören. Geplant ist, dies auf weitere vier Sprachen zu erweitern. Ob Deutsch dabei ist und wann die Lufthansa dieses großartige Angebot übernimmt, ist derzeit noch unbekannt. Wir bedanken uns bei der Anstalt für Religiöse Angelegenheiten, Diyanet, für diesen religiösen Meilenstein! Allerdings haben die Saudi-Arabian Airlines den Koran auch im „inflight entertainment“ – auf Arabisch.

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Und die wissen wahrscheinlich nicht einmal, warum ein Flugzeug überhaupt fliegt. Alle diese Errungenschaften kommen aus Ländern, in denen der Koran keine Rolle spielte.

  2. Das hat der Welt gerade noch gefehlt. Fliegen und sich mit Anweisungen über das korrekte Schächten von Ungläubigen zu plärren lassen. Der mohammedanische Erfindungsreichtum kennt keine Grenzen. Die Auswirkungen von übermäßigem Islamkonsum auf das Ausdrucksvermögen, kann man übrigens auch sehr schön bei Youtube beobachten:
    Muslime erklären die Religion des Friedens
    Wahre Goethes unsere Fachkräfte von morgen!

  3. 1.) man muss ja nicht mit solchen fluglinien reisen.

    2.) wer es dennoch tut, ist gott/allah/spaghettimonster sowieso näher als es ihm lieb ist. (wir habe ja jüngst dolle dinge über türkische „piloten“ gelesen.)

  4. Vielleicht wird Wulff nach seinem Rücktritt vom Amt des “ Grüß August “ zum Vorstandschef der Lufthansa ernannt . Dann kann das alles sehr schnell gehen , schließlich gehört der Islam auch zur Lufthansa.

  5. gott, in der tagesschau gibt sich merkel samt cdu gerade grüner als die grünen.
    MANN, WARUM MÜSSEN SICH DIESE DEPPEN ALLE, ABER AUCH ALLE, HEUTZUTAGE GEGENSEITIG LINKS ÜBERHOLEN???

    mal ehrlich, ich bin der auffassung, dass meine positionen klassisch sozialdemokratisch sind (vielleicht alter seeheimer kreis), aber heute gibt es ja nur noch kommunismus im parlament! nicht wir haben uns verändert, sondern die!

  6. Was würden die Medien wohl sagen, wenn Lufthansa und Air Berlin Hörbibeln laufen lassen würden?

    „Diskriminierung… Intoleranz… Schadensersatzklage!“

  7. # 1 Pro West

    Die Bordtoiletten werden mit Koransuren beschrifteten Toilettenpapier ausgestattet.

  8. Ich hoffe doch dass die Bordtoiletten so ausgerichtet sind dass auch während dem Flug nicht in Richtung Mekka gekackt werden kann.
    🙂
    „Religiöse Vollpfosten“
    Ich lasse es nicht zu dass irgend eine Religion in irgend einer Weise mein Leben mitbestimmt.

  9. #9 IP (13. Jan 2012 20:12)

    Was würden die Medien wohl sagen, wenn Lufthansa und Air Berlin Hörbibeln laufen lassen würden?

    Um Gottes Willen!

    Was sind denn das für Gedanken???????

    Leute wie sie müsste man lebenslang… 😆 😉

  10. MIr fiel gerade eine lustige Frage ein, als ich #1 Pro West las: Wie handhaben es Muslime, die mit der saudiarabischen Airline oder anderen muslimischen Airlines fliegen und auf die Toilette müssen, wenn man doch als Muslim nicht in Richtung Mekka schei…en darf? Fliegen diese Airlines extra andere Routen, damit der Muslim da nicht sündigen muss?

  11. „Turkish Airlines mit Koran aus Kopfhörer…“
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Na dann ist ja alles in bester Ordnung, so zu sagen:

    Koran im Kopf !! 😉

  12. Eigentlich ist die Idee garnicht mal schlecht.
    Die besonders netten Suren über Ungläubige Kuffar ääh richtig übersetzt eher lebensunwürdige. Dazu ein Paar Fatwas und ein Paar kruditäten aus den Hadithen Überlieferungen des Mondgötzenpropheten.
    Das alles auf deutsch und englisch bei den großen westlichen Airlines.
    Da wird sicher der eine oder andere beim reinhören dran hängen bleiben und merken das „Islam vielleicht doch nicht Frieden bedeutet“.

  13. Das ist Bradgefährlich. Hoffendlich hört der Pilot nicht gerade Koransuren, während er über New York fliegt…

  14. #11 Disputator (13. Jan 2012 20:13)

    „Ich hoffe doch dass die Bordtoiletten so ausgerichtet sind dass auch während dem Flug nicht in Richtung Mekka gekackt werden kann…“
    …………………………………………………………………………………………..

    Keine Sorge Gott wird die Windrichtung schon nach seinem Gusto bestimmen, der Wüstendämon Älläh hat davon keinen blassen Schimmer. 😆

  15. An airberlin wollen sich auch Araber beteiligen.

    Die Piloten fliegen dann ab und zu mit Kopf-unter?
    😉

  16. lerne gerade, dass herr jauch gern einen migrantenjoker vergibt. (für jedweden südländer, der es auf den stuhl bei wwm schafft – und das sind neuerdings viele! wieso gewinnt eigentlich stets der migrant beim auswahlspiel???)

  17. Man sollte Türkisch Airlines schon wegen der fehlenden Beinfreiheit meiden. Dort werden die Sitze direkt hintereinander gestellt.

  18. Bin einmal gespannt wann wir mal einen Bundeskanzler\in haben der muslimischer Herkunft ist,dann kann er in seinem Staatsjet auch Koransuren hören.

  19. Was aber geschieht wohl, wenn der Nebenmann ein Mohammedaner ist und er hört die Suren: “ …So haut ein auf ihre (der Ungläubigen) Hälse und haut ihnen jeden Finger ab (8:12) … Für die Ungläubigen ist die Feuerspein (8:14). Soll man sich mit allen Mitteln wehren? Welche sind angemessen?

    Der Mohammedaner wird Mut haben, winkt ihm doch das Paradies: (Denen gehört das Paradies), die auf dem Wege Allahs streiten, die töten und getötet werden; ihnen gehört die wahre Verheißung! (9:111)

    Das Beste ist, nicht mehr mit islamischen Fluggesellschaften zu fliegen – auch nicht mit Emirates (HSV)!

  20. Eine richtig tolle Idee. Endlich kann man die Friedensbotschaften auch im Flugzeug immer und zu jederzeit hören. Fehlt eigentlich nur noch ein kleiner Raum zum beten, damit man auch die Gebetszeiten einhalten kann. Schwierig wird es allerdings sicherlich sein, im Flugzeug die genaue Richtung von Mekka herauszufinden. Vielleicht schafft ein neben der Rettungsweste angebrachter Flachbildschirm mit digitalen Kompass da für Abhilfe.

  21. Ja und? Bei El Al kann man sich auch während des ganzen Fluges Bibelverse reinziehen. Und ich gehe mal davon aus dass der Koran bei arabischen Fluglinien Standardprogramm ist. Das wirklich Besondere und schon geradezu Revolutionäre an diesem Service von Turkish Airlines ist die Tatsache dass der Koran auf türkisch rezitiert wird. Das grenzt schon an Blasphemie.

  22. Ich schlage vor, daß europäische Airlines auf Flügen nach Antalya oder Byzanz – pardon: Istanbul – immer um 12:00 Uhr mittags Ortszeit die Filmvorführungen unterbrechen und auf alle Kopfhörer das Glockenläuten einspielen, das Papst Kalixt III. am 29. Juni 1456 anordnete, um für einen Sieg der Ungarn unter Johann Hunyadi über die Osmanen zu beten.
    Könnte heute auch nichts schaden.
    Anschließend sollte die Dokumentation über den Völkermord an den Armeniern über die Monitore flimmern.
    Danach wäre zur Entspannung – schließlich geht’s in den Urlaub – wieder ein Spielfilm angesagt. Am besten El Cid (hier in der portugiesischsprachigen Version).
    Soviel Einstimmung auf den neuen Kulturkreis dürfte schon sein.

    Don Andres

  23. Oha.

    Ich dachte, seit dem 11. September sind gefährliche Gegenstände im Flieger verboten.

  24. Bei der pakistanischen Fluglinie PIA gab es vor ca. 20 Jahren eine Absturzserie. Danach wurde PIA immer mit „Please Inform Allah“ übersetzt 😉 OK, das ist schon fast wieder vergessen.

  25. KORANVERSE BEI DER LUFTHANSA? GIBTS DOCH SCHON LANGE!

    nachdem ich öfter in ostafrika bin und die lufthansaflüge über jiddah (saudi-arabien) zurück nach frankfurt gehen, bietet sich mir immer folgendes bild:
    90 % der passagiere sind mekka-pilger. frauen und mädchen vollvermummt (viele konvertitinnen!), männer mit sauerkraut in der fresse bis zum bauchnabel in nachhemden – praktisch alle mit DEUTSCHEM pass (fällt immer an der passkontrolle auf, wenn ich in FFM lande).
    und was macht die lufthansa?
    kein schweinefleisch, kein alkohol, „entertainment“-programm inkl. nachrichten aus mekka nur noch in englisch und arabisch – man denkt echt du sitzt in einer maschine der saudi-air!
    bei meinem letzten flug gab es einen notfall – eine 150 kg „dame“ hatte atemnot und kreislaufprobleme – auf die einzelheiten will ich gar nicht eingehen. nachdem die crew wußte, daß ich (auch) mediziner bin, haben sie mich gerufen. selbstredend hab ich „provokativ“ mein „halskreuz“ raushängen lassen! 🙂 und dann hab ich mich noch an das erinnert, was der pressesprecher eines ehemaligen türkischen präsidenten mal einem guten freund von mir gesagt hat: „warum ihr probleme mit meinen landsleuten habt? ganz einfach, weil ihr sie wie euresgleichen behandelt! das ist abschaum, die wir in istanbul noch nicht mal die straßen fegen lassen!“
    und was soll ich sagen? ES HAT FUNKTIONIERT! 🙂
    hab mein arrogantestes gesicht aufgesetzt, die ganze „bereicherer-traube“, die sich sofort um die „arme“ gebildet hatte, mit bösen blicken fixiert, gesagt, daß ich „hakim“ bin und platz zum arbeiten brauche – versehen mit ein paar abwertenden handbewegungen aus dem arabischen „kultur“raum – und siehe da – alle stoben auseinander und gut wars! GEHT DOCH!
    trotzdem nerven mich diese flüge immer extrem, aber was tut man nicht alles für seine christlichen brüder und schwestern in ostafrika?!?!? leider gibts da keine direktflüge hin – außer mit der egypt-air – also vom regen in die traufe! 🙁

  26. Das kann man relativ einfach lösen: Alle Fluggesellschaften und Dienstleister, die derartigen Unfug als Serviceleistung anbieten, boykottieren und dass auch entsprechend in Bewertungsbögen angeben.
    Sollen die doch pleite gehen, ähnlich wie Printmedien mit den sich im Sturzflug befindlichen Auflagen.

  27. Na, dann fröhliche Steinigung, wenn einer der Passagiere auf den Kopfhörer-Koran kotzt.

  28. Ja, ja. Turkish Airlines verbreiten den Koran in Türkisch über Kopfhörer. Und nu?
    Niemand ist gezwungen, bei seinem Flug mit Turkish Airlinies den Koran zu hören. Wie bei jeder anderen Fluggesellschaft gibt es auch andere Hörprogramme.
    Wer es absolut nicht aushält kann durchaus auf andere Gesellschaften ausweichen.
    Niemand wird gezwungen.
    Manchmal verstehe ich Euch nicht. Es gibt doch wirklich wichtige Probleme, vor die uns der politische Islam stellt und die bekämpft werden müssen, aber solche Sch… gehört definitiv nicht dazu.
    Würde die Lufthansa oder eine andere europäische/ amerikanische Gesellschaft erkennen, das die Zahl der Fluggäste dadurch steigen würde, gäbe es dort auch ein Programm mit Psalmen oder Bibelversen.

  29. Und kurz vorm Anflug auf New York werden die Kloranverse dann auf die Kopfhörer der Piloten umgeschaltet…

  30. Wieso Koransuren auf türkisch?
    Ich höre doch immer wieder, man könne arabisch nicht in andere Sprachen übersetzen……

Comments are closed.