Bekanntlich ist Einwanderung aller Art für uns Einheimische immer eine Bereicherung, egal ob ein hochqualifizierter amerikanischer Physik-Professor ins Land kommt oder ein Kameltreiber aus der Sahara. Wir machen da keine Unterschiede, denn alle Menschen sind gleich. Wer aber ganz besonders bereichert wird, sind unserer Gerichte!

Hier ein Fall aus dem Sozialgericht Freiburg:

Die nach Aktenlage am 1978 in Benin City (Nigeria) geborene Klägerin ist die Mutter der am 12. Februar 2007 in Karlsruhe geborenen A. E. Ok., die aus der Verbindung mit dem deutschen Staatsangehörigen F. Ok. hervorgegangen ist. Dieser anerkannte die Vaterschaft für das Kind durch Urkunde des Jugendamts der Stadt Karlsruhe vom 1. März 2007; am 10. April 2007 gab die Klägerin zur Beurkundung durch das Jugendamt des Landratsamts Lörrach eine Erklärung über das gemeinsame Sorgerecht mit dem Vater des Kindes ab.

Die Klägerin war im April 2004, seinerzeit unter dem Namen Ma. N., mit einem US-amerikanischen Soldaten – ihren Angaben zufolge ihrem Adoptivvater – in das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland eingereist und hatte auch nach dessen Tod (Januar 2005) zeitweilig noch ihren Status als Angehörige eines Mitglieds der US-amerikanischen Streitkräfte nach dem NATO-Truppenstatut behalten.

Im August 2005 verzog sie nach unbekannt, wurde jedoch am 6. Dezember 2005 (unter dem Alias-Namen Do. Ow.-Y.) in einem bordellartigen Betrieb von der Polizei H. in Warburg aufgegriffen; zweimalige Rückführungen nach Frankreich scheiterten. Ein Asylfolgeantrag der Klägerin ist seit 21. Februar 2007 bestandskräftig abgelehnt.

Ab 16. März 2007 war die Klägerin im Besitze einer von der Stadt Rh. ausgestellten, zunächst bis 15. Juni 2007 befristeten Duldung nach § 60a des Aufenthaltsgesetzes (AufenthG). Diese Duldung galt zunächst auch für die Tochter A., wurde für diese jedoch Anfang April 2007 von der Stadt Rh. wegen der zu erwartenden deutschen Staatsangehörigkeit des Kindes widerrufen. Die Klägerin wiederum erhielt auf ihren unter dem 17. Juli 2007 gestellten Antrag am 31. Juli 2007 eine Aufenthaltserlaubnis nach § 28 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 AufenthG.

Am 15. März 2007 hatte die Klägerin nach ihrer Verlegung aus der Landesaufnahmestelle für Flüchtlinge in Karlsruhe in die Staatliche Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in der Schildgasse in Rh. für sich und ihre Tochter A. Grundleistungen nach § 3 AsylbLG beantragt; im Antrag hatte sie angegeben, außer einem Taschengeld über kein Vermögen zu verfügen und auch kein Einkommen zu haben…

Falls Sie meinen, das sei alles, nein! Wenn es Ihnen heute nachmittag langweilig ist, hier ist der Rest, und überlegen Sie sich bei der Lektüre nebenher, wie überreich uns alleine diese eine Dame aus Nigeria bereichert hat. Und wir haben Tausende!

image_pdfimage_print

 

61 KOMMENTARE

  1. Bei Kultur denke ich an’s Mittelalter und bei Herzichlichkeit an Gewalt. Geile Zeit, danke dafür!


  2. Die Beauftragte des euro-islamischen Propagandaministeriums Maria Böhner meint:

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Gewaltkultur, ihrer Herrlichkeit und ihrer Gebärfreude sind eine Bereicherung für alle Mitarbeiter der Sozialindustrie“

  3. Also wenn ich Ausländer wäre würde ich es genauso machen. Ich höre sie sprechen: Eh, komm nach Deutschland Bruder/Schwester die sind hier so Blöd.Hier bekommst Du Essen, Kleidung ne Wohnung und Du musst nicht mal dafür Arbeiten und wenn sie Dir mal was nicht geben wollen dann holst Du einfach die Nazi-Keule raus…

  4. #3 moppel (14. Jan 2012 16:15)

    Geht nicht die hat doch ein „Deutsches“ Kind.

    Die Füttern wir ein Leben lang durch!!!

  5. #6 Islam-Nein-Danke

    jede wette, dass jeden Tag unzählige solcher od. inhaltlich ähnliche Auslands-Telefongespräche geführt werden.

  6. Na ja, dafür darf der deutsche Michel bis 67 Jahren arbeiten, auch die, die körperlich schwere Arbeit zu verrichten haben, solange sie noch nicht im Rollstuhl sitzen. Ansonsten gibt es einen gewaltigen Abschlag bei der Rente.

    Dafür leben die deutschen Rentner, vor allem die, die Deutschland aufgebaut haben und die teils 16Std.-Schichten geleistet haben, am Existenzminimum, vor allem die Witwen, die viele Kinder großgezogen haben, so dass sie noch 400Euro-Jobs ausüben.

    Die Dame ist übrigens eine Beznesserin, hat sich von einem deutschen Staatsbürger ein Kind machen lassen, was sich günstig auf ein Dauerbleiberecht auswirkt.

    Wir machen da keine Unterschiede, denn alle Menschen sind gleich.

    Die Menschen sind nicht gleich, sie sind verschiedenartig. Es gibt z.B. fleissige und auch faule Menschen. Gleichheit bedeutet immer Unfreiheit, nämlich Unterdrückung der verschiedenartigen Talente und Neigungen. Gleichheit bedeutet auch Transfer von fleissig zu faul (nichts gegen das Solidaritätsprinzip, welches einen Transfer von stark zu schwach bedeutet, was aber auch mehr und mehr missbraucht wird).

    Die Menschen sind wohl (vor dem Gesetz und vor Gott) gleichwertig, also gleichrangig, aber sie sind niemals gleichartig.
    Gleichrangigkeit und Gleichartigkeit wird zu häufig verwechselt, was dazu führt, dass mit dem nichtssagenden Begriff „Gleichheit“ Schindluder getrieben wird.

  7. #6 Islam-Nein-Danke

    Das sehe ich auch so. Da wird eben genommen, was so bereitwillig ohne Gegenleistung geboten wird.
    In einem Buch von Necla Kelek fand ich u.a. folgende Schilderung:
    Türke läßt seine minderjährige Nichte nachkommen,diese dient ihm als Zweitfrau. Er meldet das Kind aber als seine Tochter an und kassiert das zusätzliche Kindergeld.
    So kann man seine pädophilen Neigungen sogar noch auf Steuerzahlerkosten ausleben.

    Ein Paradies dieses Deutschland, das kann man ausplündern und abzocken, wunderbar, und an jeder Ecke ein Haufen grünlinker Trottel, die sich jeden tränenreichen Mist erzählen lassen,ihn für bare Münze nehmen und HILFE (selbstverständlich staatliche Gelder) organisieren.
    Und wenn es gut läuft, kriecht der grünlinke Helfer mit einem neu geschaffenen
    -völlig überflüssigem- Posten auch noch unter die Sozialdecke und hat für sein Leben ausgesorgt.

  8. Mach dem heutigen Asylgestz hätte die Dame längst abgeschoben werden müssen.
    Aber die Asylgesetze werden ja von den linksgrünen Gutmenschen ausgehebelt.

  9. Grinst die Dame auf allen mir bekannten Fotos eigentlich wirklich so dämlich oder sind das böswillige Fotomontagen?

  10. Arzu Özmen tot auf Holsteiner Golfplatz gefunden

    So wird mit Abtrünnigen umgegangen.
    Herzlichkeit, Lebensfreude und Kultur kann ich da nicht erkennen.
    Aber vielleicht liegt das auch nur an mir, und ein Besuch im Umerziehungslager… äh im Demokratiekultursensibilisierungscamp könnte helfen.

  11. Wenn Frau Böhmer sich bereichert fühlt ist das erst einmal ihre eigene Sache, ich selbst schätze das ab.

    Eine sinnlose Zuwanderung bereichert mich nicht.

    Sie läßt alles auf die Zuwanderuing aus den islamischen Ländern zu.
    Mir sind 10 Asiaten lieber, als ein radikaler Moslem.

    Dieses Land hat erst einmal genug Arbeitslose die versorgt werden müssen und so sind wir nicht das Sozialamt für den Rest der Welt.

  12. Nicht zu vergessen: hinter dieser Böhmer steht diese Merkel. Die sind übrigens von der CDU/CSU und nicht von Linksgrün. Und selbst die CSU meckert nicht einmal mehr.

  13. Die Einzigen, die durch solche Ausländer „bereichert“ werden, sind die Mitarbeiter von als „Menschenrechtsorganisationen zu Lasten Deutschlands“ getarnte Schlepperbanden, Sozialanwälte, Sozialarbeiter und sonstige Gutmenschen.

    Diese Immigrationsnutzniesser verdienen alle prächtig an solchen Ausländern, für deren weitere Einwanderung sie sich nur einsetzen, um weiterhin prächtig verdienen zu können.

    Dass es wirklich so ist, zeigt die Tatsache, dass diese Immigrationsindustrie-Facharbeiter die Alimentierung der Immgranten und „ihren“ Arbeitslohn von der Gesamtgesellschaft einfordern, anstatt selbst Patenschaften zu übernehmen oder ehrenamtlich zu arbeiten.

  14. Welches Dhimmi-Blödhirn erfindet denn sowas und das im einst katholischen Blättchen „Die Glocke“?
    Hier der relativistische Schwachsinn:

    „Es sind Jesiden, eine Glaubensrichtung, die dem Christentum näher ist als dem Islam. Eine ihrer Regeln sagt: Wer sich mit einem Nicht-Jesiden zusammentut, wird aus der Gemeinschaft ausgeschlossen.“

    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/regionales/Vermutlich-Leiche-von-Arzu-Oe-gefunden-8b5141b0-a938-4217-a473-bbf1edf8720e-ds

  15. @ #1 InfiniteJest

    Das Mittelalter mit seinen Kathedralen war hell.

    Auch war es durchaus chic, sogar an Klösterunis, sich atheistisch zu geben. Im MA wurden die Menschen größer und lebten länger, als zu Beginn der blutigen Neuzeit. Frauen hatten mehr Rechte bis… Erst im 20. Jh. wurden die Menschen wieder ähnlich groß und lebten ähnlich lang, kamen Frauen wieder zu ihren Rechten.

  16. einem Blogger auf der „Fachanwalt fuer IT Recht“ Seite meinte:

    Es ist deshalb nicht schlecht, weil deutsche „Patrioten“ nun endlich verstehen, daß es „Deutschland“ im eigentlichen Sinne nicht mehr gibt. Deutschland ist seit 1945 ein aller Welts Land, welches „der ganzen Welt“ gehört. In dem alle Nationen zu Hause sind, und alle Länder der Erde ungestört ihr Recht ausüben können.

  17. #19 cosanostra 100

    Fünf Tunesier, als Asylanten in der Ostschweiz, klauen ein Auto, flüchten damit vor der Polizei und fahren das Auto an einem Stützpfeiler der Arboner Kantonalbank zu Schrott. Die Versicherung zahlt, für den Schaden an dem Bankgebäude kommt die Haftpflichtversicherung der Fahrzeughalterin auf, für den Totalschaden am Auto die Teilkaskoversicherung. Da sind wir aber beruhigt, vor allem dann, wenn die Versicherung aufgrund der schadensträchtigen Mohammedaner, die uns mit ihren arabischen Frühlingsgefühlen bereichern, die Prämie erhöht.

    http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/ostschweiz/sg-os/Den-fuenf-Tunesiern-droht-U-Haft;art192,2816935

  18. Nur eine kleine, klitzekleine Frage, die niemanden offenbar bislang interessiert hat:

    Woher hat die Migrantin/Asylbewerberin/oder wie auch sonst genannt, die mehreren tausend Euro in ihrem Vermögen?
    Warum hat sie sie nicht angegeben?
    Warum macht sie sich nicht strafbar, wenn sie trotz dieses Vermögens Leistungen erschleicht?
    Resultiert dieses Geld aus strafbaren Handlungen, wurden etwa Steuern hinterzogen? Wer prüft, woher das Geld kam? Wer steht in der Nachweispflicht?
    Hat der Besitz von Vermögen, das nicht angegeben wurde und das offenbar aus düsteren Quellen stammt, irgendeine Konsequenzen für die Klägerin?
    Welcher Mut und welche Einstellung beflügelt einen Menschen, der Leistungen in Anspruch nimmt, dem Leistenden Vermögen vorenthält, und gleichzeitig in dunkle Geschäfte verwickelt war (aus dem das Vermögen stammen muß, denn ein versicherungs- und steuerpflichtiger Verdienst, aus dem das Geld stammt, war ja offenbar nicht vorhanden!)?

  19. Eine gute Bekannte von mir heiratete einen moslemischen Schwarzafrikaner aus Gambia(Westafrika, unabhängig seit 1965 von GB), einen Asylanten.
    Nicht nur, daß er gar keine 25 Jahre war, sondern erst 21, sie damals 30, jeden Pfennig, den sie erarbeitete, schickte der Faulpelz zu seinen Verwandten nach Gambia. Den Sohn, den sie zusammen haben, traktierte er mit Prügelstrafen. Später stellte sich heraus, daß er in Gambia schon eine Frau und Kinder hatte. Ihr gegenüber als arme Cousine ausgegeben. Mit jedem Tag dieser Ehe in Deutschland hängte er noch mehr den Herrenmenschen und Moslem heraus. Bald ging er nur noch im „Nachthemd“ und „Muselkäppi“.
    Zum Glück gab er es auf, Besitz auf den gemeinsamen Sohn zu beanspruchen, so konnte meine Bekannte ihren Jungen katholisch erziehen.

    Dies ist kein Einzelfall. Tausende solcher verschleierten polygamischen Ehen gibt es in Deutschland.

  20. Zum Glück wird nun die Visa Erteilung durch Maßnahmen der EU beschleunigt.Neben den neuen Mitbürgern aus Algerien, Ägypten und Tunesien freue ich mich besonders auf die bald eintreffenden Mauretanier, die hoffentlich in ihren Papieren auch eine angemessene Zahl Neger- Sklaven eintragen lassen können. Jede Kultur ist schließlich zu respektieren,obendrein gibt es arbeitslosen deutschen Schmieden die Möglichkeit in der alten Kunst der Herstellung von Hals und Fußfesseln eine berufliche Perspektive zu finden

    Es wird sicher niedlich aussehen, wenn die kleinen Sklaven in den Kitas die herabgefallenen Essensreste gierig vom Boden aufsammeln.Und unsere Kleinen, lernen dann gleich ihre zukünftige Rolle im sich abzeichnenden europäischen Kalifat kennen.

    http://blogs.ec.europa.eu/malmstrom/easier-rules-for-visas/

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sklaverei_in_Mauretanien

  21. Arzu Özmen (18) aus Gründen der „Ehre“ ermordet.

    „Der Islam ist Friede“

    Man sieht’s.
    Danke für die Bereicherung, Frau Böhmer!

  22. Solche Politiker geben sich nur mit handverlesenen Musterintegrierten ab, mit ehrlichen muselmanischen Intellektuellen, unscheinbaren Handwerkern oder Gemüsehändlern und auch Taqiyya-Vertretern, wobei man letztere nicht ohne weiteres erkennen kann.
    Politiker werden zu gehobenen Festen und Hochzeiten eingeladen, da schwirren sie kurz vorbei, halten lächelnd ihre Gesicht in die Kameras, naschen vom Buffet, klatschen beim Auftritt der Bauchtänzerin – das war´s.
    Bauchtanz ist Islam, muhahaha! (Ironie aus!)

  23. Arzu war Jezidin.

    Jesiden haben ein Kastensystem in ihrer Gesellschaft. Sie leben hauptsächlich in deutschlands Norden. Geben sich offen, schotten sich aber tatsächlich ab. Es sind keine Mohammedaner.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jesiden

    http://www.religionen.at/iryedi.htm#18

    Ich finde, EHRENMORD ist kein falscher Begriff, denn tatsächlich wird die Ehre des und mit dem Opfer ebenfalls ermordet.
    Irgendeine dubiose Ehre der Familie, allerdings, wird durch Mord nicht gerettet.

  24. Liebe Leute, es reicht!!!! Hört auf mit dieser plumpen Ausländerhetze!!!

    Der frühe Ableben von Frau Arzu Özmen ist bedauerlich, gar keine Frage.

    Es ist eine Tragödie!

    Ich möchte gar nicht wissen, wieviele Juchtenkäfer jetzt in diesem Moment unwiderruflich dem Tode geweiht sind, nur weil tollpatschige Polizeibeamte das Gelände um den Golfplatz herum nach Beweisen durchwühlen.

    Dieser Wahnsinn muss sofort gestoppt werden!!!!

    Und solange nicht eindeutig geklärt ist, ob die Frau durch einen verirrten Golfball, durch ein Lebkuchenmesser oder auf sonstige natürliche Weise ums Leben kam, ist eine kultursensible Zurückhaltung mehr als angebracht.

    Als vorbildliche und politisch korrekte Bildungsbürger sollten wir lieber aus dieser Tragödie lernen, dass Gewaltdelikte immer auch eine Chance sind.

    Damit es auch wirklich jeder kapiert, möchte ich für alle PI-Leser diese vielfältigen Chancen noch einmal ausführlich darstellen:

    CHANCE 1
    Die Chance, die Unterschiede der Kulturen hervorzuheben, zu respektieren und darüber ohne fremdenfeindliche Ressentiments öffentlich und nachhaltig über Kulturgewalt zu debattieren.

    CHANCE 2
    Die Chance, unsere Justiz endlich den Anforderungen fremder Kulturen besser anzupassen. Es kann nicht sein, dass Mörder wegen ihrer Herkunft und Traditionen in einer modernen Gesellschaft immer noch kriminalisiert werden!

    CHANCE 3
    Die Chance, dass jetzt endlich junge arbeitslose Sozialpädagogen und SozialpädagogInne einen gut bezahlten Arbeitsplatz in der Sozialindustrie erhalten. Ihre wichtigste Aufgabe wird es sein, alle der westlichen Dekadenz verfallenen weiblichen Migranten wieder in die ehrwürdige Kultur ihrer Herkunftsländer zu integrieren.

    CHANCE 4
    Die Chance, dass der wohlstandsgesättigte Bildungsbürger jeden Tag durch kultursensible Berichte über Mord und Totschlag niveauvoll unterhalten wird..

    CHANCE 5
    Die Chance, dass Kultur und Wissenschaft in Deutschland endlich wieder zunehmen, wenn Soziologen in den nächsten 1000. Dissertationen die patriarchaische Strukturen in südländischen Kultturen akribisch analysieren.

    CHANCE 6
    Die Chance, die Empörung über den Tod von Arzu Özmen als „dumpfe Stammtischparolen“ zu instrumentalisieren und als Beweis des gefährlichen Rechtsrucks innerhalb unserer Gesellschaft darzustellen.

    Für alle Fachkräfte in der „Kampf-gegen-Rechts“-Industrie ist dies eine große Chance, endlich mal wieder richtig fett abzusahnen!

  25. Bei Ehrenmord werden Opfer u. dessen Ehre ermordet.

    Hier liegen begraben:
    die ermordete Arzu und ihre ermordete Ehre.

    Mörder der beiden: ihre Familie

  26. @#41 Dirty Harry (14. Jan 2012 18:19)

    Vielen Dank für die Nachhilfe. 😉
    Jetzt wo sie es schreiben, tun mir die vielen armen Juchtenkäfer auch viel mehr Leid.

  27. #17 Teiwaz

    …und an jeder Ecke ein Haufen grünlinker Trottel, die sich jeden tränenreichen Mist erzählen lassen,ihn für bare Münze nehmen und HILFE (selbstverständlich staatliche Gelder) organisieren.

    Und Bio-Deutsche, die dagegen aufbegehren, werden von eben diesen grünlinken Trotteln als Nazis diffamiert und bekämpft bis aufs Blut. Dass sie dabei ihren eigenen Nährboden unter Wasser setzen, ist diesen Idioten überhaupt nicht bewusst.

  28. Meine Meinung zum Titelbild des Beitrags:
    Ich kann Deine Fresse nicht mehr sehen. Ich kann Deine Scheiße nicht mehr hören“.
    ©Ronald Pofalla (CDU) 2011

  29. Iraner bereichert Krefelder Sozialamt
    Vor dem Landgericht Krefeld findet ein Prozess gegen einen Iraner statt, der zeigt, wie Deutschland selbst auf dem Sozialamnt bereichert wird: „Die Staatsanwaltschaft Krefeld wirft dem 21 Jahre alten, unter diversen Aliasnamen auftretenden Angeklagten Folgendes vor: Am 23.11.2009 habe der Angeklagte gegen 12.10 Uhr das Dienstzimmer des Zeugen B. auf dem Sozialamt der Stadt Krefeld aufgesucht, um sich – grundlos – zu beschweren.
    …Er habe ihre Schlafanzughose und seine Hose heruntergezogen. Um ihren erwarteten Widerstand zu brechen, habe er mit seinem linken Gipsarm den Oberkörper der Geschädigten im Brust-/Halsbereich auf das Bett gedrückt und sie sodann vergewaltigt. Der Angeklagte habe erst von der Geschädigten abgelassen, als ein Krankenpfleger das Zimmer betreten habe.“

    http://www.lg-krefeld.nrw.de/presse/ueber/Presse__bersichten_2010/Pressevorschau_Juni_2010.pdf

  30. #48 cruzader (14. Jan 2012 19:52)

    Wäre eigentlich ganz einfach:Ein fach alle Staatlichen Leistungen einstellen und die bereits ausbezahlten vom Heimatland zurück fordern!

  31. Nun zu diesem Thema habe ich auch einen Kommentar abzugeben…..

    Heute kam in den Nachrichten, wie bei uns Tunesier rumpöbeln, klauen, sich um unsere Gesetze foutieren und Verkäuferinnen die abends arbeiten, Angst einflössen. Es ist soweit gekommen, dass diese Verkäuferinnen abends nicht mehr arbeiten wollen, weil sie sich bedroht fühlen.

    Soweit ist es also schon gekommen. Ich kann Euch sagen, ich lebe zwar weit weg von Chiasso (Tessin) wo das gerade passiert. Aber auch ich habe die Nase gestrichen voll….. denn auch in unserem Kanton häufen sich die Überfälle auf Tankstellen, kleine Dorfläden usw.usf. :mrgreen:

    Und ich kann Euch allen versichern, dass das vor mehr als 20 Jahren noch kein Thema war.

  32. Unter den heutigen Kontaktanzeigen: „Afrikaner, 21 J. sucht Partnerin; bin 1,70 attr., Chiffre…“

  33. Bekanntlich ist Einwanderung aller Art für uns Einheimische immer eine Bereicherung, egal ob ein hochqualifizierter amerikanischer Physik-Professor ins Land kommt oder ein Kameltreiber aus der Sahara.

    Na kewil! Auf solche idiotischen Ami-Profs kann man getrost verzichten. Die müssen ja zauplöt sein, wenn sie nach D wollen!
    Zur Erinnerung:
    Deutsche Wissenschaftler ziehen nach USA, weil dort weitaus bessere Arbeitsbedingungen sind. Nicht umgekehrt!
    —————————————
    BTW:
    Ich vermute mal Laienhaft, daß es bei der böhmerschen Bereicherungspille, neben Risiken und Nebenwirkungen, auch Überdosierungen möglich sind.
    Hat die Ausländerbetagte eigentlich schon auf diese Risiken und Nebenwirkungen hingewiesen, und gibt es überhaupt einen Beipackzettel?
    Die Pille scheckt dazu noch verflucht bitter!

  34. Interessanter Artikel über Schulschwänzer im ksta. Das Wort „Islam“ fehlt natürlich bei der Ursachensuche, aber man merkt überall den Einfluß des islamisch-kulturellen Hintergrunds. Im Grunde kann man einmal mehr die Richtigkeit von Sarrazins Thesen eindrucksvoll feststellen.

    Frappierend die Erkenntnis Frangenbergs in dem Artikel:
    Die Mutter wird nicht als Autorität akzeptiert, weil sie eine Frau ist – ein Phänomen, von dem auch manche Lehrerin berichten kann…

    Ein Blick in den Koran hätte für diese Erkenntnis gereicht…….

    Schulschwänzer
    Ausgeklinkt und aggressiv
    Von Helmut Frangenberg, 14.01.12, 16:52h, aktualisiert 14.01.12, 17:29h

    Ein Kölner Jugendzentrum erstellt mit 20 Jugendlichen ein Schulmüdigkeitsporträt. Die Macher der Studie erlebten 16- bis 18-Jährige, die den Bruch mit der Schule als unabwendbares Ergebnis des Schicksals ohne eigene Verantwortung darstellen.

    Die Ursachen fürs Schuleschwänzen sind vielfältig, wissen die Experten: Über- und Unterforderung, falsche Rollenzuweisungen in den Familien, schwere seelische Erkrankungen, echte Notlagen. Unabhängig davon scheint allen Fällen jedoch eins gemein: Es fehlen in den Familien oder in der Schule Vertrauens- und Respektspersonen, die rechtzeitig da sind, um mit Unterstützung, Klarheit, aber auch Druck das Abdriften zu verhindern. Drei Viertel der befragten Jugendlichen leben mit alleinerziehenden Müttern zusammen. Deren Überforderung wird durch einen soziokulturellen Aspekt verstärkt, sagen Pädagogen wie Azbiya Kokol. Die Mutter wird nicht als Autorität akzeptiert, weil sie eine Frau ist – ein Phänomen, von dem auch manche Lehrerin berichten kann, die Jungen aus Familien aus einfachen Verhältnissen und mit türkischen oder arabischen Wurzeln unterrichtet.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1326285631408.shtml

  35. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Gewaltkultur, ihrer Herrlichkeit und ihrer Gebärfreude sind eine Bereicherung für alle Mitarbeiter der Sozialindustrie“

    By the way, ihr seid euch absolut Sicher, dass das nicht ironisch gemeint war?

  36. Da weiss man wieder einmal für WEN UND WAS man jeden Morgen aufsteht um auf die Arbeit zu kommen damit die hohen Steuern auch pünktlich bezahlt werden können damit man nicht plötzlich im Gefängnis verschwindet.

  37. #54 Wolfgang

    …ihr seid euch absolut sicher, dass das nicht ironisch gemeint war?

    Jep, todsicher. Bei den Themen Migranten und Islam verstehen unsere Politiker nämlich keinen Spaß!

  38. Die Frau lächelt schon so herzlich. Das kann nur ernst gemeint gewesen sein. Ich kann sie leider trotzdem nicht mehr sehen. Erinnert mich zu sehr an Margot Honecker.

  39. Ist doch Bereicherung. Wir sollten klatschen, klatschen……(in die Hände) Immer und immer wieder. Man müsste Dauerbeifall klatschen lassen, vom Band.

Comments are closed.