Während sich die Mitglieder der Kurdensekte wieder in norddeutschen Dörfern als Neubürger vorstellen und ihre farbenprächtige Folklore präsentieren, deuten sich schon wieder zwei Terrortaten der Jesiden im norddeutschen Raum an. Vermutlich wurde der Mord an einer israelischen Studentin in Göttingen sowie die Hinrichtung eines Syrers in Sarstedt von Jesiden begangen.

Das „Göttinger Tageblatt“ präsentiert den Tatverdächtigen Syrer und erwähnt in einem Artikel, dass die Studentin eine Muslimin war. Es schreibt dazu:

Der 24-jährige Syrer war der Freund der getöteten Oshrit H., einer Muslimin. Noch vor der Entdeckung der Leiche am Mittwoch hatte sich der Mann, Student der Medizin an der Göttinger Universität im siebten Semester, aus Göttingen abgesetzt. Die Ermittler der Göttinger Mordkommission gehen nach wie vor davon aus, dass die Motive für die Tat aus dem privaten Bereich stammen.

Genaueres weiß man im jesidischen Hochzeitsforum:

Ich kenne ihn und seine Familie. Der hat vor kurzem erst geheiratet. Niemand hätte mit so etwas gerechnet, da er vorbildlich Medizin studiert hat. Krasse Sache. Soweit ich weiß, sitzen nun seine Brüder im Gefängnis und er ist untergetaucht. Er kommt aus Syrien.

Und:

Er ist Ezide, ich kenne den doch. NEIN, der hat eine Ezidin geheiratet, etwa vor nem Jahr. Mit der Studentin war er wahrscheinlich nebenbei noch heimlich zusammen…

Und:

ich war auf seiner hochzeit das war september 2011

Und:

der yezide aus syrien ich kenne seiner familie vor 4jahren hat seiner schwester sich mit pistole erschoßen und jetzt hat er seine geliebte umgebracht

Außerdem könnte es sich bei dem Mord an einem 35-jährigen Syrer im niedersächsischen Sarstedt auch um ein Ehrverbrechen im Jesiden-Milieu handeln. Auf die ethnische Herkunft des Opfers weist dieser Artikel der HAZ hin:

Der syrische Kurde Abdelkader D. ist demnach im Jahr 1994 nach Deutschland gekommen. Als Staatenloser erhält er ein Aufenthaltsrecht. Bald darauf lernt er eine ebenfalls aus Syrien nach Deutschland ausgewanderte Frau namens Neval Y. kennen. Sie heiraten in einer religiösen Zeremonie, haben sechs Kinder im Alter zwischen drei und zwölf Jahren. Das Paar kann aber zunächst nicht zusammenleben – wegen unklarer Personalien verweigern die Behörden der Frau lange den Umzug von Nordrhein-Westfalen nach Hildesheim. Abdelkader D. hat bei der Einreise zudem falsche Personalien angegeben. Als ihm die Behörden das nachweisen, legt er im Jahr 2008 schließlich einen syrischen Reisepass vor. Er verliert sein Aufenthaltsrecht. Fortan ist er offiziell wieder syrischer Staatsbürger.

Auch eine Liebesbeziehung innerhalb der Verwandtschaft lässt auf Jesiden schließen:

…Anlass ist eine neue Beziehung ihres Mannes, angeblich mit einer ebenfalls verheirateten Cousine….

Außerdem ist Hildesheim, der Herkunftsort des getöteten syrischen Kurden, offenbar eine Hochburg der Jesiden in Niedersachsen. Das belegen auch etliche jesidische Hochzeitsvideos auf Youtube aus dieser Stadt.

Gerade die syrischen Jesiden in Nordwestdeutschland haben sich als besonders gewalttätig herausgestellt (hier, hier, hier und hier).

Mit dieser Tat würde die Blutspur, die die Jesiden mit ihrer Existenz hier in Deutschland seit vielen Jahren ziehen, und die bei PI vor einiger Zeit ziemlich trefflich beschrieben und schonungslos offengelegt wurde, zusammen mit den Straftaten gegen junge jesidische Frauen / Mädchen am Ende des letzten Jahres (Entführung der jungen Arzu, die immer noch nicht wieder aufgefunden wurde) durch ihre Brüder und der Hinrichtung der 13-jährigen Souzan durch ihren Vater in einem vorläufigen Höhepunkt münden. Außerdem lässt die offensichtlich problemlose Beschaffung von Waffen jeglicher Art bei den Jesiden darauf schließen, dass es verdächtig viele Sportschützen unter ihnen gibt. Warten wir ab, wie sich der Fall weiter entwickeln wird und ob sich die Mutmaßungen bestätigen werden.

Weitere aktuelle Kurden-News aus den deutschsprachigen Ländern:

» WZ: Vier Jahre Haft für Messerstiche in der City
» Blick: Blutige Nacht in Bern
» Der Teckbote: Staatsanwälte zurückgepfiffen
» Bonner Generalanzeiger: Drogenboss hält sich im Irak auf
» Badische Zeitung: Auf die schiefe Bahn geraten
» Südkurier: Gericht kann Streit nicht klären
» Nachrichten.at: Kurden besetzten Altes Rathaus
» Stimme: Polizei löst Kundgebung von 250 Kurden auf
» Gießener Anzeiger: Kurden sind aufgebracht
» Südwest Presse: Hauptverdächtige wieder auf freiem Fuß

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

44 KOMMENTARE

  1. Soso, die Studentin war also Muslimin…

    BITTE WAS???

    Kann man die Zeitung wegen Falschinformation verklagen??

  2. (…)Der syrische Kurde Abdelkader D. ist demnach im Jahr 1994 nach Deutschland gekommen. Als Staatenloser erhält er ein Aufenthaltsrecht.(…)

    Was heißt hier Staatenlos ?
    Wenn es ein syrischer Kurde ist, dann ab nach Syrien, welches 1994 doch dank UN, völlig intakt war !

    http://www.videoportal.sf.tv/video?id=e2960295-4db3-466f-b78d-234f90fee936

    Sind Jesiden auch aus Südland ? 😆
    Mir egal, ab Sunniten, Schiiten, Salafisten, Charidshciten,Wahhabiten oder Jesiten, für mich sind es zusammengefasst Moslems ! 👿

  3. Ich frage mich auch immer, wie leicht Mohammedaner an Waffen kommen. Mit Faustfeuerwaffen scheinen die ja gut versorgt zu sein.
    Nicht nur die Jesiten unter den Kurden sind besonders gewalttätig, es sind die Kurden insgesamt der Gewalt zugeneigt.

  4. OFF TOPIC

    Auf RTL2 lauft bis 23:08 Uhr „Insel des Terrors – Das Massaker von Utuja“

    Was ich jetzt schreibe darf nicht als Rechtfertigung der Terrortat verstanden werden, der Terrorist Breyvik muss aus meiner Sicht lebenslang hinter Gitter für seine Terrortat.

    Wo – ohne Hellseher zu sein – kommt in dieser TV-Sendung dass
    > fröhliches Gaza-Blockadebrechen mit Schiffen gespielt wurde.
    > dass in Utuja zum Boykot Israelischer Waren aufgerufen wurde
    > dass ein Teil der Jugendlichen so übel antisemitisch aufgehetzt war, dass – als die ersten Schüsse fielen – sie dachten es sei eine gefakte Inzenierung um ihnen deutlich zu machen wie schlimm der Terror der Israelis für die Gaza und Palästina-Bewohner sei.

    Wo bleiben solche Fakten in den Mainstream-TV-Medien?

  5. #7 ueberblicker (03. Jan 2012 22:27)
    Ich frage mich auch immer, wie leicht Mohammedaner an Waffen kommen. Mit Faustfeuerwaffen scheinen die ja gut versorgt zu sein.

    Böse Zungen behaupten , es soll in Frankfurt/M. und Offenbach komplizierter sein, eine S-Bahn Tagesfahrkarte am Automaten zu ziehen, als an eine illegale Makarow zu kommen.

  6. „Außerdem lässt die offensichtlich problemlose Beschaffung von Waffen jeglicher Art bei den Jesiden darauf schließen, dass es verdächtig viele Sportschützen unter ihnen gibt.“

    Einfach köstlich….. Sie haben mir ein lächeln geschenkt! Vielen Dank 🙂

  7. Unklare oder falsche Personalien deuten eher auf Beni Hilal hin. NRW ebenfalls – etwa Essen?

  8. Auch eine Liebesbeziehung innerhalb der Verwandtschaft lässt auf Jesiden schließen

    Wieso? Weil so was bei z.B. Sunniten praktisch nie vorkommt?
    (Ganz davon abgesehen gibt es in Syrien und Umgebung jede Menge isolationistisch veranlagter Religionsgemeinschaften, auch die Drusen und die Alawiten heiraten ausschließlich untereinander und lassen keine Konvertiten zu).

  9. Gerade die syrischen Jesiden in Nordwestdeutschland haben sich als besonders gewalttätig herausgestellt (hier, hier, hier und hier).

    Ist PI irgendwie auf den falschen Trichter gekommen? Zwei der genannten Quellen nennen nicht einmal die Religionszugehörigkeit, sondern nur „Kurde“. Kurde ist nicht gleich Jeside. Und dann bleiben noch Zwei. Könnte man glatt als Einzelfälle abtun. Die Jesiden müsssen sich seit Jahrhunderten gegen die Islamische Bereicherung wehren. Im Gegensatz zu unseren Gutmenschen, schaffen die das auch irgendwie.

    Ich bitte um Belege für diesen angeblichen „jesidischen Terror“.

  10. Vor wenigen Tagen berichtete PI über die Ausweisung einer Armenischen Familie wegen angeblich falscher Angaben über die Herkunft.

    Bei Kurden führen falsche Angaben über die Staatsbürgerschaft in Deutstchland selbstverständlich nicht zur Ausweisung.

    Braucht man noch eigens zu erwähnen, dass würde man Kurden ebenso behandeln wie Armenier, es gar keine Morde gegeben hätte, weil der Migratenschatz längst zu Hause gewesen wäre?

  11. http://de.wikipedia.org/wiki/Jesiden

    Dort wird neben der sagen wir etwas abstrusen Religion auch angemerkt, daß zwei Abgeordnete der Linken dabei sind.

    Was mich jetzt nicht wundert!!

    Diese orientalische Frische und Vielfalt und Lebenslust! Wir verstehen das nicht, das sind gaanz normale interkulturelle Differenzen, die sind halt so!

  12. #14 Krummbeer (03. Jan 2012 22:53)

    Nicht minder abstrus als jede andere Religion. Oder wie abstrus muss es erscheinen, dass Christen Jesu Fleisch und Blut zu sich nehmen?

  13. Die Verursacher des Dilemmas sitzen in Berlin, Brüssel, Luxemburg (Stockholm) und in den Redaktionen.

    Sie, nicht die Kurden, Jesiden oder wer auch immer, sind die Täter und Kriminellen und müssen ihre Strafe bekommen.

  14. #18 Krummbeer (03. Jan 2012 22:59)

    Das klingt irgnendwie wie… moment, lass mich nachdenken… das ist nicht der wahre Islam. Natürlich kenn ich das Christentum! Bin ja selber katholisch aufgwachsen. „Das ist mein Fleisch… das ist mein Blut“, Brot und Wein. Der Katechismus legt fest, dass es sich hier um das wahre Fleisch und Blut Christi handelt!

  15. Als noch jedes von diesen Grüppchen brav zuhause und unter sich lebte, wars friedlicher.

    Was beweist, dass Segregation und Grenzen die Garantien für friedliches Zusammenleben sind und nicht dieser Multi-Kulti-Dreck, den wir hier aufgezwungen bekommen.

  16. # serapio

    Wenn Sie selbst katholisch aufgewachsen sind, dann dürfte es Ihnen bekannt sein, wie schaffen Sie jedoch eine Verbindung zu diesen Leuten und der Transubstantiation?

    Das würde mich jetzt interessieren, das ist eine Diskussion, kein Rundumschlag.

  17. #14 Krummbeer (03. Jan 2012 22:53)

    Einfach mal aufhören, auf den Christen und auf der Bibel rumzuhacken. Ist ja mittlerweile schon widerlich.
    Jeder weiß, daß man da mitmachen kann oder es bleibenlassen kann, hier in diesem Lande.
    Und niemandem wird auch nur ein Härchen gekrümmt.

  18. Böse Zungen behaupten , es soll in Frankfurt/M. und Offenbach komplizierter sein, eine S-Bahn Tagesfahrkarte am Automaten zu ziehen, als an eine illegale Makarow zu kommen.

    Das kann schon sein. In München jedenfalls ist es sehr schwierig an eine Fahrkarte zu kommen insbesondere and eine die für die geplante Strecke gülitig ist. Ich nehme mal an, dass es in Frankfurt ähnlich ist.

  19. sorry, #14 Krummbeer (03. Jan 2012 22:53)
    wollte auf
    #16 Serapio (03. Jan 2012 22:55) antworten

    Einfach mal aufhören, auf den Christen und auf der Bibel rumzuhacken. Ist ja mittlerweile schon widerlich.
    Jeder weiß, daß man da mitmachen kann oder es bleibenlassen kann, hier in diesem Lande.
    Und niemandem wird auch nur ein Härchen gekrümmt.

  20. #22 Krummbeer (03. Jan 2012 23:11)

    Ich habe diese Dinge nie wirklich verstanden. Man kann sie auch nicht verstehen. Sie wurden ad absurdum definiert, ähnlich der Dreifaltigkeit. Es ging mir ja auch nur darum zu erklären, dass das Christentum auch so einige Merkwürdigkeiten beinhaltet. Man sollte andere Religionen nicht an ihrer Abstrusität beurteilen sondern an ihren Handlungen.

    Immerhin hat der Zentralrat der Jesiden die Gewalttaten aufs Schärfste verurteilt. Das ist etwas, was man vom Islamischen Zentralrat nicht zu hören bekommt.

    So. Bitte wieder zurück zum Thema.

  21. @Verfasser
    Verwandtenheiraten sind auch unter Moslems sehr üblich und kein spezielles Merkmal des Jesidentums.
    Daher auch die hohe Quote an Gendefekten, vermutlich in beiden Religionen.
    @4
    Soweit ich weiß, war im Falle der ermordeten Göttinger Studentin immer nur die Rede davon, sie sei arabische Israelin mit moslemischem Vater und jüdischer Mutter. Da ist es sehr gut denkbar, daß sie selber muslimischen Glaubens war.
    @5
    Jesiden sind keine Moslems, die Glaubensrichtungen sind nicht einmal miteinander verwandt!
    Bei Interesse einfach mal zu Wikipedia gucken. Auch hier auf PI gab es kürzlich einen Artikel zum Thema.
    So, das war mein erster Beitrag!
    Gruß in die Runde

  22. Warum hat die EU den Kosovo von Serbien abgetrennt?

    Dort wird seggregiert und hier bei uns wird bunt gemischt. Das passt logisch nicht zusammen, wenn nicht ähnliches für den Rest Europas auch von den Eliten so geplant ist.

    Im Kosovo wird eine muslimsiche Enklave vor der politischen Einheit Serbien abgetrennt, welche mehrheitlich griechisch-orthodox ist.

    Wie hann das völkerrechtlich in Ordnung sein, wenn wir hier eine muslimische Zwangsbeglückung hinnehmen sollen.

    Wir sollten von den Serben lernen, denn uns steht ähnliches bevor.

  23. # Seripio

    Ok ein Punkt geht an Sie, ich hätte etwas differenzierter die Sache über die Jesiden auslegen können.

    Und wenn sie die Lehre nicht verstanden haben, dann muß dies nicht unbedingt an Ihnen liegen sondern auch daran wie man es Ihnen vermittelt hat usw…

    Aber dies ist nicht die Thematik, auch dies ist korrekt.

  24. Ich kann nur immer wiederholen – niemals hätte man dem Islam „Religionsfreiheit“ erteilen dürfen. Niemals einen einzigen religösen Muslim einwandern lassen.
    Unverständlich – eine solche offene Hass&Gewaltreligion, die die Menschen in „Gläubige“ und „Ungläubige“ einteilt.
    Seine Gesetze nur von „Allah“ erhält. also vom unbeweisbaren NICHTS!
    Die keine Zivilgesellschaft kennt, die Demokratie und Freiheit ablehnt. Seine Anhänger zu Religionszwang und strikten Gehorsamzwang kontrolliert.
    Keine Gewealtenteilung, keine Meinungsfreiheit kennt. Die Frauen verachtet und misshandelt, und die Kinder zu indoktrinierten Marionetten erzieht.
    Nichts- absolut nichts – spricht für den Islam. Seine 57 Staaten sind ruinös (manche werden durch das westlich bezahlte Ölgeld noch zusammengehalten!), das islam. Alltagsleben freudlos, von sinnlosen Riten, Gebeten, Unsitten und Missbräuchen gekennzeic hnet.
    Der Islam (den Wulffi so gefördert hat -er kann ihn allein behalten!) gehört weder zu Deutschland, weder zu Europa, noch in den
    Westen.
    Er soll in seinen kaputten Ländern bleiben, und dort auf das Paradies warten, warten, warten:
    Denn – wie Mekka, mit seinem ziegelsteingrossen Wunderstein, ist alles im Islam – eine Chimäre.

  25. „Nach Ansicht der Jesiden soll ihre Religion älter sein als das Christentum und sich aus dem altpersischen Mithras-Kult oder aus den Kulten der Meder entwickelt haben.“

    Also keine Muselmanen.

  26. SORRY, PI

    aber das kann man so alles nicht allein stehen lassen, es mag sich hier tatsächlich um einen (schlimmen) Einzelfall handeln.

    Ich muss hier eine Lanze für die Yesiden brechen, da wir gerade in Hannover mit PI und einer Bürgerinitiative u.a. mit der Jezidischen Akademie zusammenarbeiten. Folgende Punkte dazu:

    1.) Jeziden sind Kurden, die eine alte Religion haben, die dem Judentum sehr nahe steht und mit Israel und den Juden sympathisiert.

    2.) Die Zusammenarbeit des Westens, der USA mit den Kurden z.B. im Nordirak war sehr reibeungslos, es gab nie Anschläge gegen US-Truppen und die Kurden haben die USA als Freunde empfangen

    3.) Die Jeziden bzw. Kurden wurden immer von den Muslimen verfolgt, bis sie in Massen zwangs-muslimisiert wurden, daher gibt es heute viele kurdische Muslime, die sich jedoch als Kurden verstehen und nicht als Muslime in diesem Sinne

    4.) Die Kurden stammen verwandtschaftsmässig von Israel ab. Die sog. 10 verlorenen Stämme Stämme Israels wurden ca. 720 v. Christus nach dem damaligen „Assyrien“ verschleppt – das Zentrum des damaligen Reiches Assyrien ist das heutige Kurdistan. Die Kurden sind genetisch noch heute nachweislich den Juden am ähnlichsten (seriöse Forschungen). Ich sage nicht, dass etwa Kurden Juden seien, da sie sich mit den anderen Völkern auch gemischt haben, aber es besteht eine Verwandtschaft, die auch über die Generationen im Bewusstsein tradiert ist. Impulse dazu auf dieser Seite (ich stimme hier nicht allem zu, aber es ist dennoch interessant): http://www.multilingualarchive.com/ma/enwiki/de/Ten_Lost_Tribes

    5.) Wir haben mit jezidischen Kurden hier in Hannover aus unserer Umgebung noch nie irgendwelche Probleme gehabt, jedenfalls WEIT weniger als die der muslimischen Araber und Türken. Dies können mit Sicherheit auch die Zahlen wiedergeben, sofern sie erhoben und veröffentlicht wurden.

    6.) Die Jeziden sind nicht nur sehr viel besser integriert als vergleichbar arabische oder türkische Muslime, sondern haben auch einen WEIT freidlichen Charakter und Glaubensansatz als Hardcore-Muslime, wobei es auch patriachalische Strukturen gibt bis hin zu Familienauseinandersetzungen. Allerdings hassen Jeziden weder Juden noch Christen noch Deutsche. Sie sehen Deutschland weder als Feind an noch als Missionsland für ihren Glauben! Sie haben kein dummdreistes Überheblichkeits-getue, wie man es bei sehr vielen Arabs und Türken offen oder versteckt findet (wobei auch Türken und Araber nicht alle überheblich sind).

    Es wäre schön, mal einen Bericht von PI Hannover dazu zu hören. Ich hoffe, ich konnte das Bild etwas korrigieren.

    http://www.ezidische-akademie.de/de/arbeitskreiseunterricht.html

    Soweit ich weiss, helfen die ihren leuten selbst und werden nicht durch äffentliche Mittel unterstützt.

    Das gehört zur Wahrheit dazu, wenn man über Jeziden spricht …

  27. http://www.dradio.de/nachrichten/201201040400/3

    Mittwoch, 04. Januar 2012 04:00 Uhr

    Verfassungsschutz will anti-islamische Webseiten genauer beobachten

    Die Verfassungsschutzbehörden der Länder arbeiten an einer systematischen Beoachtung der islamfeindlichen Szene in Deutschland. Der Leiter des Hamburger Landesamtes für Verfassungsschutzes, Murck, sagte der „Berliner Zeitung“, es gebe Anhaltspunkte dafür, dass beispielsweise die Betreiber antimuslimischer Internet-Seiten ein gestörtes Verhältnis zum Rechtsstaat hätten. So fänden sich auf einschlägigen Websites häufig Angriffe auf die vom Grundgesetz geschützten Menschenrechte. Auch gebe es mit Bedrohungen Anhaltspunkte für eine strafrechtliche Relevanz, meinte Murck.
    ———————————————-
    Aha jetzt also Phase 3 von 5 ….Phase 4 wäre das Verbor und Phase 5 dann Gulagselection oder wie darf man sich das so vorstellen ?

    oder sollt man sagen… alles Mur(ck)x ?? Von wegen des eigenen gestörten Verhältnisses zur Realität und das schon 2002 ?
    weil:
    http://www.welt.de/print-welt/article401663/Sicherheitsexperten_bezweifeln_Aussagen_von_Manfred_Murck.html

  28. #28 kritischeWeise (03. Jan 2012 23:19)

    Alles sehr richtig.

    Und ein herzliches Willkommen!

  29. #36 Obama im Laden (04. Jan 2012 02:53)

    Dem würde ich weitgehend zustimmen – bis auf Punkt 4, der in dieser Allgemeinheit mit Sicherheit NICHT aufrechtzuerhalten ist.

    Die Diskussion der kurdischen Geschichte führt jedoch an dieser Stelle zu weit und ist auch für den Rest der Argumentation im Grunde unerheblich.

  30. Interessante Infos in dem Artikel.

    Diese ganzen Ehrenmorde und Zwangsheiraten passieren bei den Jesiden einfach zu häufig und vor kurzem sogar zweimal hintereinander. Ich meine, es gibt von denen doch nur so wenige in Deutschland und wer bringt denn ein 13jähriges Mädchen um?

    Dass sie gegen Moslems sind und öffentlich ihr eigenes Bild korrigieren wollen, indem sie zeigen, sie seien gut integriert, ist auch nachzuvollziehen. Wer etwas zu verbergen hat, eckt in der Öffentlichkeit eben ungern an.

    Was dort jedoch anscheinend hinter den Kulissen abgeht, trotz vermeintlich guter Assimilation, ist echt erschreckend. Das äußere Verhalten gegenüber den Mitmenschen sagt auch irgendwie nichts über die innere Einstellung und persönliche Werte aus. Das belegt doch gerade der immer von allen als so nett empfundene Herr Christian Wulff…f.k.a. „der beliebteste Schwiegersohn Deutschlands“.

  31. Ich hab es schonmal geschrieben, aber hier nochmal. Ich kannte Oshrit Hamza persoenlich, und sie war sicher NICHT Muslimin. Sie war nicht religioes, und bezeichnete sich mir gegenueber als Juedin.

  32. Ich dachte eigentlich, dass die Mutter der Studentin Jüdin war. Demnach ist die Tochter automatisch Jüdin, egal ob sie zu einer anderen Religion konvertiert.

  33. Es ist mir jedenfalls nicht bekannt, dass sie zum Islam konvertiert waere. Das waere auch mit ihrer westlichen Lebensweise nicht vereinbar gewesen.

Comments are closed.