In Berlin wurden letztes Jahr 497.342 Strafanzeigen erstattet. Dunkelziffer unbekannt. Sehr am Steigen sind Einbruch und Diebstahl. Woran es liegt, ist längst klar: die Erweiterung der EUdSSR nach Osten und die offenen Grenzen nach Osteuropa. Hütchenspieler werden zu Einbrechern, titelt die Berliner Zeitung, und jeder weiß, wer gemeint ist. Sie nennt aber die Täter immerhin.

Zigeuner sind natürlich „Rumänen“:

Die Banden kommen häufig über die seit 2007 offene Grenze aus Polen und verschwinden noch am selben Tag. Vermehrt sind auch Einbrecherbanden aus Rumänien aktiv. Mehrmals nahmen Polizisten in Wilmersdorf und Charlottenburg rumänische Frauen auf frischer Tat oder kurz danach fest.

Jeden Tag kommt es zu durchschnittlich 27 Einbrüchen in Berliner Wohnungen und Einfamilienhäuser, und täglich werden 65 Fahrräder gestohlen, die lastwagenweise in den Osten geschafft werden, wo der ökologische Radverkehr nach unserem Beispiel auch ansteigt. Der Osten der EUdSSR bereichert uns und wir den Osten. Eine Winwin-Situation?

image_pdfimage_print

 

43 KOMMENTARE

  1. Während einer Sperrmüllsammlung hielten in meiner Straße zwei große LKWs mit osteuropäischen Kennzeichen. Als der eine Fahrer die hintere Ladetür öffnete, sah ich, dass der LKW schon fast voll beladen war, ausschließlich mit Fahrrädern. Mein Eindruck war, dass sie völlig unbehelligt jedes Fahrrad einluden, das nicht diebstahlsicher angekettet war. Mit Einbrüchen brauchten die sich nicht abzugeben. Das Geld steht sozusagen auf der deutschen Straße und wartet darauf, abgeholt zu werden.

  2. Diese Meldung der Berliner Zeitung ist die oberste Grenze einer politisch korrekten Berichterstattung. Bei der Gewaltkriminalität und besonders der Täterzuordnung herrscht dagegen betretenes Schweigen.

  3. Sie nennt aber die Täter immerhin.

    Handelt es sich um Polen, sogenannte „Rumänen“, e.t.c. darf die Herkunft noch genannt werden. Die anderen „Schätze“ sind wegen Folklore und „Religion“ von den Gutmenschen streng geschützt. Da heißt es, wenn überhaupt, nur „Südländer“, oder einfach der / die „Täter“.
    Denn es kann nicht sein, was nicht sein darf.

    Tja, die Rot-Roten haben die Hauptstadt voll im Griff!

  4. Welt online nennt hemmungslos Täternationalitäten, wenn es sich um Spanier, Griechen und Italiener handelt!

    Ist das noch politisch korrekt?¿?

  5. Regierungserklärung des Berliner Senats in Anlehnung an eine berühmte historische Rede:

    Wir wollen mehr Kriminalität wagen!

    Wir werden unsere Grenzen öffnen und dem humanitären Grundrecht auf Straftaten Genüge tun.

    Wir werden darauf hinwirken, dass nicht nur durch das Verbot von ausländerfeindlichen Justizurteilen, sondern auch durch eine umfassende Desinformationspolitik jeder Straftäter die Möglichkeit erhält, bei der Abschaffung Deutschlands weiterhin aktiv mitzuwirken.

    Quelle der Vorlage:
    http://www.bwbs.de/UserFiles/File/PDF/Regierungserklaerung691028.pdf

  6. Nicht nur in Berlin, auch in der Provinz kommen die Einschläge näher!

    Neues aus dem multikulturellen Bürgerkriegsgebiet Uelzen, der Heimat der „Douglas-Bande“:

    http://www.az-online.de/nachrichten/landkreis-uelzen/uelzen/zeugen-manipuliert-wurden-1617687.html

    Wie Zeugen manipuliert wurden

    Denn am Tag zuvor waren zwei mutmaßliche Mitglieder der so genannten Uelzener Douglas-Bande festgenommen worden. Und der Besitzer des Autos mit den zerstochenen Reifen ist in dem Totschlags-Verfahren als wichtiger Zeuge aufgeführt.

    Fünf Mitglieder der Jugendbande, die monatelang Uelzen terrorisierte, sitzen in Untersuchungshaft, gegen zwei wird derzeit wegen versuchten Totschlags verhandelt, drei weitere warten wegen Schutzgelderpressung eines Geschäftsmannes auf ihren Prozess. Und am gestrigen Verhandlungstag gegen zwei 19-Jährige wurde einmal mehr deutlich, wie ungeniert Familienangehörige der Angeklagten versuchen, im Umfeld Druck unter anderem auf Zeugen auszuüben.

  7. So weit ist es schon gekommen,überbordende Freude überall, nur weil die Herkunft der Täter genannt wird.
    Mit wie wenig, man uns doch eine Freude machen kann.

  8. Ist schon schockierend, zu erfahren, was in unserer Ausländerkriminalitäts-Hochburg Berlin tagtäglich für Straftaten und Verbrechen geschehen, wie jeden Tag vorwiegend Deutsche betrogen, ausgeraubt, geschlagen, totgetreten, oder sonstwie die kulturelle Bereicherung am eigenen Leib und Leben erfahren, und keine Sau juckts, am allerwenigsten die Deutschen selbst, die noch Deutsche sind.

    Doch diese Kriminialität ist von Politik und Wirtschaft auch so gewollt, denn wo Schaden entsteht, muss dieser auch wieder repariert und ersetzt werden. Ohne ausländerischer Kulturbereicherung wäre Deutschlands Wirtschaft längst nicht so stark wie sie ist, denn überall wo Straftaten und Verbrechen geschehen fließt im Anschluss Geld in die Wirtschaft, in den Staat, in den medizinischen Bereich, bei Versicherungen, an der Börse, etc…, etc…, und der örtliche Schreiner, Glaser oder Leichenbestatter macht dabei auch noch sein Geschäft, in dem er die Spuren der Straftat oder Verbrechen beseitigen tut.

    Wären die Deutschen wirklich unter sich, ohne Ausländer, ohne Gewalt und Verbrechen, alles schön friedlich, sicher, und schön, wäre die BRD GmbH schon längst pleite. Dies ist die Kehrseite der Medaille.

    Die Leidtragenden sind die Opfer, aber keinen störts wirklich, sofern man nicht direkt davon betroffen ist, seien wir doch ehrlich…

    Daher wird es immer so sein, dass wir aufheulen über die bösen Ausländer, aber wirklich dagegen angehen tut keiner, auch nicht PI und andere Pro-Bewegungen, weil Demos im Prinzip nichts bewirken, wenn der Staat und Wirtschaft nicht will. Siehe Stuttgart 21 z. B….

  9. Klar, „Rumäne“ darf man sagen, da kein muslimisches Land und nicht mit Massenempörungen/-plünderungen/-randale zu rechnen ist.

    Ein stolzer Rumäne verbittet sich jedoch, mit den „Zigani“ verwechselt zu werden.

  10. Zu der Dunkelziffer ist zu sagen, das viele Straftaten aus rationalen Gründen nicht mehr angezeigt werden. Mir ist vor Jahren schon 2 mal das Auto aufgebrochen und das Autoradio gestohlen worden. Da ich keine Teilkasko abgeschlossen hatte lohnte es sich nicht für mich einen halben Tag wegen einer Anzeige zu opfern. Zumal sowieso nichts dabei rausgekommen wäre! Einmal hat mir ein „ZIEHENDER GAUNER“ die Geldbörse mit etwa 20€ Hartgeld gezogen. Auch da hätte sich eine Anzeige nicht gelohnt. Ein POLIZIST erklärte mir unter der Hand, das solche Delikte aus Kapazitätsgründen garnicht mehr bearbeitet werden könnten. Diverse Sachbeschädigungen und Kleindelikte werden meistens weder angezeigt noch verfolgt. Dafür werden alle „Delikte“ die „RECHTS“ zugeordnet werden akribisch verfolgt. Deshalb üben sich die LINKSFASCHISTEN von den antifafaschisten so gern in HAKENKREUZSCHMIEREREIEN! Ich entsinne mich eines alten schwarz/weiß STAHLNETZ Krimis. Da ging es um Fahrraddiebstahl. Der Staatanwalt fuhr einen KÄFER und der Hauptkommissar erschien auf einem Fahrrad am „Tatort“. Ja in den 50igern waren wir in DEUTSCHLAND noch unter uns. Da herrschte die NULL-TOLEREANZ Regel gegenüber Straftaten und das gute alte ZUCHTHAUS und das Heim für SCHWERERZIEHBARE gabs auch noch. Da hatten die Ganoven gehörig „Manschetten“ vor! Da verteilte ein Erwachsener in der Straßenbahn auch mal Ohrfeigen wenn ein Bub einer älteren Dame nicht seinen Sitzplatz überließ. Heute würde er deswegen auf der ersten Seite der BILD erscheinen! Undenkbar war seinerzeit, das ausländische Banden marodierend durch unsere Städte gezogen wären. Es gab ja auch genügend heimgekehrte „kampferfahrene“ ehemalige Soldaten die sich das nicht hätten gefallen lassen. Allgemein war die Hilfsbereitschaft, die ja schon in den Bombennächten auf eine harte Probe gestellt worden war, nach dem verlorenen Krieg sehr hoch. Als Kind in den 60igern in einer Grosstadt aufgewachsen hatte ich niemals ein Unsicherheitsgefühl. Egal wo und zu welcher Zeit ich mich dort aufhielt. Sicher gab es mal Rangeleien. Aber jeder wußte, wann er aufhören musste. Auch war nicht Alles dem Konsum untergeordnet. Von einer Scheidung im eines Großonkels, den ich nur einmal gesehen habe, sprach man im Familenkreis nur hinter vorgehaltener Hand. Wir Kinder wußten garnichts mit dem Begriff anzufangen. Das war damals unerhört. Insgesammt waren wir trotz fehlender Bequemlichkeiten wie Kühlschrank, Fernseher, Fahrstuhl, Heißwassergerät, Dusche usw. und trotz täglichem Kohleschleppen in den 3.Stock wohlbehütet und mußten nicht schon mit 10 Jahren dauernd über unsere Rente grübeln. Aber wir wissen aus der Geschichte, das Massenhafter Zuzug fremder, teilweise feindseliger Völker und Sekten in einen homogenen Staat das „Wirgefühl“ und den Zusammenhalt der Bevölkerung zersetzt und zu Gewalt, Gleichgültigkeit und Wegschauen führt. Immerhin spricht man heute in DEUTSCHLAND 162 verschiedene Sprache, und die Wenigsten DEUTSCH! Ausserdem müssen aus diesen Gründen die in Jahrhunderten gewachsenen „ungeschriebenen Gesetze“ und die Sitten und Gebräuche durch eine maßlose Paragraphenflut und einen Alles Regelnden STASIstaat ersetzt werden!

  11. Schäuble sieht Schengen-Beitritt Polens und Tschechiens als Erfolg

    http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Schaeuble-sieht-Schengen-Beitritt-Polens-und-Tschechiens-als-Erfolg-artikel1417813.php
    14.12.08

    „Görlitz (ddp-lsc). Ein Jahr nach dem Wegfall der Grenzkontrollen zu Polen und Tschechien hat sich nach den Worten von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) gezeigt, dass mehr Freiheit nicht weniger Sicherheit bedeutet.

    Seit dem Wegfall der Personenkontrollen an den Grenzen sei die Kriminalität entlang der 566 Kilometer langen Grenze zu Sachsen „im Durchschnitt“ zurückgegangen, betonte der sächsische Innenminister Albrecht Buttolo (CDU). Er räumte allerdings ein, dass es in einigen Regionen verstärkte Kriminalität gebe, die durch grenzüberschreitende Zusammenarbeit hart bekämpft werde. So habe die eigens gegründete Sonderkommission „Mobile“ die vermehrten Autodiebstähle in Görlitz zu Beginn des Jahres erfolgreich eingedämmt, sagte Buttolo und fügte hinzu: „Wir werden da einen Riegel vorschieben, wo Kriminelle die neu gewonnene Freiheit auszunutzen versuchen“.“

    Weil, so schließt er messerscharf,
    nicht sein kann, was nicht sein darf.

  12. Weiß einer Rat?

    #60 hahnebuechen (28. Feb 2012 11:45)
    Wie erfahre ich den Ausgang der Gerichtsverhandlung im Osnabrücker
    Mordprozess: Täter:Migrations Quartett
    Opfer: Bruder eines der 4 Mädchen
    Alter: Anfang 20

    Gerichtstermin: 15.02.012

  13. Oh, 497.342 Strafanzeigen 2011, das heißt, daß doch nur jeder 10. Bürger in Berlin letztes Jahr eine gestellt hat.

    Da dürfte den 50 (oder so) damit beschäftigten Polizisten wohl nicht langweilig geworden sein und ihnen geholfen haben bei denkalten Wetter auf die Straße zu müssen.

    Naja, im Ernst. Da kann der Staat sich nur noch selbst verwalten und die Bürger mit diesem durch die Politik verursachten Problem alleine lassen.

    Und dann wundern sich die Politiker, wenn sich immer mehr Bürger in Schützenvereinen anmelden.

  14. vor ein paar Tagen in NDR Radio: Meldung über einen Kopftreter, explizit wurde auf die Nationalität hingewiesen: der Täter ist Deutscher
    ob nun Bio Deutscher oder Paßdeutscher wurde natürlich nicht weiter erwähnt
    wäre es kein Deutscher, hätte man die Nationalität allerdings auch nicht erfahren
    im Hamburger Abendblatt wird generell immer nur von „Jugendlichen“ gesprochen

  15. Aber, aber, diese Zahl erscheint nur als sehr hoch!

    Strafanzeigen gegen Migrationshintergründe werden durch die Staatsanwaltschaften kaum bearbeitet, dafür hängt man den Opfern lieber etwas an.
    Zieht man die nichtbearbeiteten Anzeigen von 497342 ab, bleibt nur noch ein verschwindend geringer Anteil!

    Berlin ist so sicher wie die Renten!

  16. Das sind die hochqualifizierten Fachkräfte und Kulturbereicherer die unsere Politiker eingeführt und haben wollten.. Danke!
    Da wirds ja ein ungeahntes Wirtschsftswachstum geben..
    Deutschland ist gerettet!

  17. Was will man in einem Land erwarten in dem die Entscheidungsträger durch selbst zugeteile Sicherheitskräfte geschützt sind und vom Steuerzahler zu bezahltendes Einkommen Entscheidungen treffen die für den größten Teil der Bevölkerung gültig sind, nur nicht für sie selbst.

    Dazu passend:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,817907,00.html

    Hier geht es zwar um die „Reichen“….aber Hallo? Spätestens seit Wulff wissen wir doch in welcher elitären Schicht sich unsere Abgeordneten sehen.

  18. „…und täglich werden 65 Fahrräder gestohlen, die lastwagenweise in den Osten geschafft werden, wo der ökologische Radverkehr nach unserem Beispiel auch ansteigt.“

    Auch ne Form von Made in Germany… :mrgreen:

  19. Rein ökonomisch betrachtet ist auch Mord und Totschlag
    zu befürworten…Von Toten und Verletzten leben ganze Industrien.

  20. #25 Platow (28. Feb 2012 12:46)

    Was will man in einem Land erwarten in dem die Entscheidungsträger durch selbst zugeteile Sicherheitskräfte geschützt sind…

    Dazu gab es auf der politisch inzwischen penibel korrekten Copzone neulich eine Diskussion: Soll ein PVG, so er per Messer angegriffen werden, schießen? Die übereinstimmende Meinung: Ja, denn gegen Messerstecher hat selbst ein trainierter Beamter keine Chance.

    http://www.copzone.de/phpbbforum/viewtopic.php?f=14&t=67810

    Nur Max Mustermann, der mal an das durchgesetzte Gewaltmonopol des Staates glaubte, ist dieser orientalischen Mord- und Messerwut überall im Land mit Leib und Leben hilflos ausgesetzt; es wird sogar von ihm erwartet, daß er das „aushält“.

    Zum Würfelkotzen!

  21. Immer noch die gleichen probleme.

    Die werden nicht kleiner.
    Es wird immer schlimmer.

    Kein zipfelmützenträger kommt aus der hütte und geht auf die straße. Er wartet, bis sie in seine hütte kommen. Zu spät für alle.

  22. Hier in einigen Berlin nahe liegenden Gemeinden
    ist es schon schwer ,ausreichenden
    Versicherungsschutz zu erhalten.
    Teilweise werden die Gemeinden wie
    von Heuschreckenschwärmen
    regelrecht ausgeplündert.
    Lebensqualität – davon ist nicht mehr
    die Rede!
    Nur noch Angst!!

  23. Tja, wenn Du nicht in Deinem Urlaub zum Diebstahl kommst, kommt der Diebstahl zu Dir ins Land.

    Wenn er darf.

  24. Das Schengen-Abkommen ist ein klarer Fall von Landesverrat. Andererseits gilt auch: die Berliner haben genau das, was sie gewählt haben.Wer mehrheitlich links wählt, kann nicht erwarten, daß der Staat ihn vor ausländischen verbrechern schützt. Aber viele lassen sich offensichtlich gerne ausrauben.

  25. der ehem. Hamburger Bürgermeister Alhaus hat dieses Problem nicht
    für annähernd 1 Mio. € hat er sich seine wie auch immer finanzierte Villa in allerbester Wohngegend ( Hochkamp) vom Steuerzahler mit allerneuester Sicherheitstechnik aufrüsten lassen
    hinzu kamen noch die Kosten für die Sicherheit seiner Sylter Ferienwohnung
    die Handwerker waren noch gar nicht fertig, da war der Bgm. auch schon abgewählt

    und da fragen sich die Politiker dann noch, warum immer mehr Bürger nicht mehr zur Wahl gehen

  26. #39 zarizin
    Als Ahlhaus die Villa gekauft hat war er noch Innensenator. Als „gefährdete Person“ die Villa von unseren Steuern zu renovier ….Äh… Sicherheitsmaßnahmen einbauen zu lassen, bietet sich da doch an!
    Naja, der war nie wer und konnte nix, jetzt ist er weg. So kann man uns Hamburgern auch im Gedächtnis bleiben!!

  27. Grenzen und Grenzbefestigungen waren zu allen Zeiten für einen Staat überlebenswichtig! Schon die Chinesen haben das erkannt und errichteten in einem unbegreiflichen Kraftakt eine tausende Kilometer lange Mauer um die Bürger ihres Staates vor den marodierenden MONGOLISCHEN Horden zu schützen. Diese Mauer wurde stark mit Soldaten besetzt und hinderte für über 50 Jahre den Einfall der „BARBAREN aus dem NORDEN“! Da das ganze aber nicht billig zu haben war, flüsterten koruppte und verräterische Höflinge dem KAISER defätistische Ideen ein und so nahm das Unglück seinen Lauf. Denn merke: Ist eine 5. Kolonne erst einmal im Innern tätig, hilft auch die stärkste Wehranlage nichts. Wie so viele scheinbar unbesiegbare Hochkulturen wurde das CHINESISCHE GROßREICH durch Feinde im innern besiegt, die den plündernden und mordenden Horden die Tore in der Mauer öffneten! Die RÖMER mussten die gleichen Erfahrungen machen. Ihre Wälle gegen die Barbaren, an der DONAU, am RHEIN und in BRITANNIEN wurden trotz starker Bewachung immer wieder von Feinden überwunden bis schließlich innere Dakadenz die Wälle schutzlos ließ. Aber niemals haben Völker freiwillig ihre Grenzen schutzlos gelassen sondern alles in ihrer Macht stehende unternommen um ihre Bürger und ihr Volk vor MORD + TOTSCHLAG, VERGEWALTIGUNG + RAUB, BRANDSTIFTUNG + PLÜNDERUNG zu schützen. Neben der massenhaften abtötung von Kindern vor der Geburt ist das öffnen der Grenzen ein weiteres verhängnisvolles NOVUM in der Geschichte der Menschheit. So ist es kein wunder, das neben der ungebremsten und zerstörenden Masseneinwanderung in unsere Sozialsysteme auch unmengen Krimineller Banden und Einzelpersonen in unsere EUROPÄISCHEN Länder strömen! Es fehlen schlichtweg eigene Nachkommen um ihre Eltern vor Unheil zu bewahren! Der Staat hat jegliche Kontrolle der Grenzen leichtfertig aufgegeben. In DEUTSCHLAND herrscht Gewaltenteilung. Dem bürger wurden alle Selbstverteidigungswaffen und Schutzhunde genommen und im Gegenzug verpflichtete sich die Staatsgewalt die Menschen unseres Landes zu schützen und ihnen ein sicheres Leben zu ermöglichen. Und wie ist die Realität? Unsere Soldaten kämpfen auf verlorenem Posten in weit entfernten Ländern einen sinnlosen Kampf, während diejenigen, die sie bekämpfen sollen in unserem Land den Bürgern nach dem Leben trachten und diese nur noch in Angst und Schrecken leben. Unsere Offiziellen sind einsame Spitze, wenn es gegen STEUERVERKÜRZUNG, sog „RECHTE DELIKTE“ und VERKEHRSSÜNDER geht. Den AUTOBRANDSTIFTERN, U-BAHN TOTSCHLÄGERN, VERGEWALTIGERN und RÄUBERN können sie aber wegen Personalmangel nicht beikommen. Währenddessen sitzen die Politiker wohlbehütet und bezahlt auf Steuerzahlerkosten herum!

Comments are closed.