Was heute nicht alles als „Rassismus“ diffamiert wird! Selbst Islamkritik fällt in Europa, das sich einst auf seine Religionskritik etwas einbildete, unter das Verdikt des „Rassismus“. Ist denn der Islam eine „Rasse“? Mittlerweile zählen alle kognitiven Vorgänge, bei denen im Humanbereich gegliedert, gruppiert, abstrahiert und verallgemeinert wird, als „Rassismus“, unabhängig davon, welche Merkmale als Einteilungskriterien – Rasse, Geschlecht, Religion, Nationalität – dabei eine Rolle spielen und ob überhaupt eine Wertung damit verbunden ist.

(Von Eugen Cohen)

Dämonisiert wird damit allerdings eine fundamentale Fähigkeit vernunftbegabter Wesen, die schon Kinder in ihrer unbedarften Einfalt instinktiv richtig anwenden – auch wenn unseren unschuldigen Kleinen heutzutage dafür von den Drill-Instruktoren als Strafe gründlich der Kopf respektive das Gehirn gewaschen wird: „Unter einer ‚Menge‘ verstehen wir jede Zusammenfassung M von bestimmten wohlunterschiedenen Objekten m unserer Anschauung oder unseres Denkens (welche die ‚Elemente‘ von M genannt werden) zu einem Ganzen.“ (Georg Cantor). So einfach ist das! Und für menschliche Individuen als ihrerseits wieder wohlunterschiedenen Objekten unseres Denkens und unserer Anschauungen mit besonderen wie allgemeinen Merkmalen gilt das genauso wie für Obst oder Autos.

Ach, schon hören wir sie jetzt wieder plärren, die bunt-republikanischen Berufsbetroffenen, was denn das für ein „unsäglicher“ Vergleich sei. Menschen sind doch kein Obst! Rassismus, Sexismus, Faschismus, Nazismus, Auschwitz! Aber da können sie herumgackern was sie wollen, Denken und Anschauen funktioniert nun einmal so. Für Renten- und Krankenversicherer gelten ja auch dieselben vier Grundrechenarten wie für eine Kfz-Versicherung – selbst wenn man das Aussprechen dieser Trivialität für „unsäglich“ und „menschenverachtend“ halten mag, denn „Menschen sind doch keine Autos“.

Was es übrigens mit „Menschlichkeit“ zu tun haben soll, unbescholtenen Bürgern – und insbesondere der permanent unter Generalverdacht des verkappten „Rassismus“ stehenden „Mitte der Gesellschaft“ – Schuldgefühle einzuhämmern, nur weil sie auf natürlich-menschliche Art ihre Lebenswirklichkeit kognitiv verarbeiten, dieses Rätsel würden wir auch einmal gerne aufgelöst bekommen. Selbst im Umfeld des ausgewiesenen Antidiskriminierungsfanatikers Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer kommt man nicht umhin, der verhassten Natur des Menschen zähneknirschend Konzessionen zu machen und räumt hinsichtlich der zur „Diskriminierung“ verführenden Kategorisierung ein:

Sie ist ein fundamentaler kognitiver Prozess, der nahezu automatisch abläuft und es Individuen erleichtert, die komplexen Informationen aus der Umwelt zu verstehen und nachzuvollziehen. Individuen kategorisieren ihre materielle Umwelt, Pflanzen, Tiere und ebenso auch Menschen. (Studie „Die Abwertung des Anderen“, S. 32)

Linke Ideologie der Bunten Republik stört sich daran, dass das kleine „m“ in der Menge „M“ sein „selbstbestimmtes“ Dasein, seine „Autonomie“ preisgibt und darauf „reduziert“ wird, besondere Ausprägung eines Allgemeinen oder Glied eines Ganzen zu sein. Andererseits nimmt die urkommunistische Sehnsucht nach dem undifferenzierten Urschleim seit jeher Anstoß an der verwirrenden Aufgliederung der Welt in Gattungen, Arten, Unterarten, Gruppierungen oder Hierarchien.

In gleichsam „typisch deutscher“ (Rassismus!) Arroganz versucht der deutsche Gutmensch daher verkrampft, aus dem Türken (der gar kein Problem damit hat, als Türke zu gelten) oder dem Juden (der gar kein Problem damit hat, ein Jude zu sein) die/den türkischen oder jüdischen „MitbürgerIn“ zu konstruieren ohne je den Türken oder Juden gefragt zu haben, ob dieser überhaupt einverstanden damit ist, im verordneten teutonischen Neusprech auf „Mitbürger“ reduziert zu werden.

Der von den staatlichen und medialen Propagandatruppen ausgerufene Kampf gegen den „Rassismus“ stellt in dieser pathologischen Übersteuerung einen Angriff auf den gesunden Menschenverstand dar. Tragende kognitive Kompetenzen, die sich evolutionär bestätigt haben, sollen mit aller Gewalt der Indoktrination ausgehebelt werden.

Sicher gibt es auch das „andere Extrem“, dem ein aufgeklärter Mensch entgegentreten muss, nämlich die Pedanterie, alles und jeden zwanghaft in Schubladen stopfen zu wollen. Dann werden Menschen abgestempelt, klassifiziert und gegeneinander aufgehetzt (z.B. „Bourgeois“ versus „Proletarier“). Die Welt aber „geht nicht auf“ und unterwirft sich nicht zu 100% unseren Begriffen. Denken wir an die sprichwörtlichen „Grautöne“. Andererseits spannen sich auch Grautöne zwischen Schwarz und Weiß auf. Auch fließende Grenzen sind Grenzen und verschwommene Konturen bleiben immer noch Konturen. Auf Begriffe und Mengenbildung muss deswegen nicht verzichtet werden. Unschärfen sind vielmehr der Raum der Toleranz.

Mittlerweile geht der Amok-Lauf gegen die conditio humana schon so weit, dass Kinder belästigt und auf Anflüge von „Rassismus“ gescannt werden. Da die Elternhäuser ideologisch unzuverlässig und schwer zu kontrollieren sind, bleibt nur, die Kinder so früh wie möglich in die Obhut staatlicher Aufzucht zu geben, wo ihnen geschulte Erziehungskader das geforderte Bewusstsein für „Diversity“ schon eintrichtern werden! Wundern wir uns nicht, sollten, je mehr die Hemmschwelle sinkt, soziopathische Anti-Rassismus-Eugeniker bald dafür plädieren, zur Not auch medikamentös in die Gehirnphysiologie einzugreifen oder gar gentechnisch zu intervenieren, um den „Rassismus“ mit Stumpf und Stiel auszurotten.

Sind das alles nur Horrorszenarien eines überreagierenden, unverbesserlich konservativen Kleinbürgers und Spießers? Hoffentlich! Einschlägige Erfahrungen mit ideologisch motivierten Gesellschafts- und Menschenexperimenten haben wir die vergangenen hundert Jahre aber leider genug gesammelt, um zu wissen, dass durchaus möglich ist, was einer entsetzten und wieder zur Vernunft gekommenen Menschheit im Nachhinein als „unbegreiflich“, „unfassbar“ oder „singulär“ erscheint und wovon dann niemand etwas geahnt und gewusst haben will, weil es angeblich nicht vorhersehbar war. Wehret den Anfängen!

image_pdfimage_print

 

91 KOMMENTARE

  1. Was ist denn das für ein Bild ? Ist da etwa die Schaffung eines neuen Menschen aus dem Ruder gelaufen.

  2. Ein sehr guter Artikel!

    Das 21. Jahrhundert ist nicht das Jahrhundert der Auseinandersetzung mit dem Islam, sondern das Jahrhundert der Nivellierung. Alles soll eingeebnet und gleichgemacht werden: die Religion, die Rassen (horribile dictu!), die Völker, das Brauchtum, die Geschlechter, und jede Identität soll zerstört werden. Insofern ist der Islam ein willkommenes Instrument, im ersten Zug Deutschland in diesem Sinne zu verändern.

    Einen inzwischen mächtige Waffe bei diesem Ziel ist der Vorwurf des Rassismus. Wir sollten uns um diesen Vorwurf einen Dreck scheren und weiterhin die Vielfalt der Schöpfung, des menschlichen Seins und der Völker und Nationen und der Individuen nicht leugnen. Die Ideologen sollen in ihrem eigenen rotgrünbunten Sumpf tummeln, aber ohne uns!

  3. Früher war man Rassist, wenn man zum Beispiel einen Farbigen als minderwertig bezeichnete, heute genügt es zu sagen, dass es unterschiedliche Phänotypen auf der Erde gibt 😉

  4. Ich bin mir sicher, dass ALLE hirngewaschenen Gutmenschen bei gleicher Propaganda (Mainstream) innerhalb von 5 Jahren umgedreht und zum Nationalsozialismus bekehrt werden könnten. Selbst mit denselben Personen an der Spitze: Hitler, Göring, Göbbels, Himmler, u.a.

  5. Oh ihr RECHTSRADIKALEN! Schwört Eurem Irrglauben ab! Und tretet zum „WAHREN GLAUBEN“ der S`HARIASEKTE über! Dann könnt ihr mit freundlicher Unterstützung von FATWA Roth und den Erben des ULLBRICHT euren Hass auf Frauen, JUDEN, Linke, CHRISTEN und überhaupt alle ANDERSDENKENDEN hemmungslos austoben! Ihr müsst nur das HEILIGE HASSBUCH hochhalten und sei der tatkräftigen Unterstützung der BESSERVERDIENENDEN GUTMENSCHEN sicher und bekommt auch noch Euren Teil der freigibig verschenkten Steuergelder!

  6. In der JF gab es kürzlich einen Artikel, der einem zumindest nachdenkliche Falten auf die Stirn bringen kann:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M52cf601bd98.0.html

    Zwischen dem Angeklagten Alfred Rosenberg und dem amerikanischen Anklagevertreter Dodd gab es am 17. April 1946 im Nürnberger Prozeß einen denkwürdigen Dialog. Rosenberg beschwerte sich über die englischsprachige Übersetzung der Prozeßakten und Gespräche. Dort werde immer von „Herrenrasse“ gesprochen, englisch „Master Race“. Dieser Begriff sei aber in den vorgelegten deutschen Dokumenten gar nicht enthalten. Schon vorher hatte sich Rosenbergs Verteidiger Thoma gegen die ständige Wiederholung des Herrenrassen-Begriffs im Zusammenhang mit seinem Mandanten ausgesprochen. Mehr noch: In Rosenbergs sämtlichen Schriften komme dieser Ausdruck kein einziges Mal vor.

    „Das interessiert mich nicht“, gab Ankläger Dodd zurück. Damit lag er auf jener Linie, die im weiteren beibehalten wurde. Die Nürnberger Anklagebehörde insistierte auf dem Vorwurf des „Herrenrassedünkels“ mit genau diesem Ausdruck und auch das Schlußplädoyer der Anklage warf Rosenberg unverdrossen vor, die „Herrenrasse“ gepredigt zu haben.

    Der Begriff stand nie im Zentrum des NS-Weltbildes

    Da wird dem JF-Autor wohl bald der eisige Wind des „Revisionismus“ entgegenblasen, ob zu Recht oder zu Unrecht – das weiß ich als Nachkriegsgeborener nicht wirklich zu beurteilen.

  7. Weiteres Beispiel für die Ausdehnung des Rassismus-Begriffs auf alltägliche Dinge.

    In der Gewerkschaftszeitung verdi.publik 01/12, Seite 5/Jugend, wird von der Antirassimus-Arbeit im Betrieb geschrieben, obwohl es um die Diskriminierung am Arbeitsplatz geht.

    Aussagen wie “ Frauen haben keine Ahnung von Technik “ oder Die Ausländer nehmen uns die Jobs weg “ werden allesamt als Diskriminierung, Rassismus und verbale Gewalt
    angesehen und läuft unter dem Begriff Anti-Rassismus-Arbeit“.

    Da dies einen gefährlichen Begriff darstellt,
    weil strafbeweht und geeignetes Instrument zur Einschränkung der Meinungsfreiheit, könnte
    PI eine allgemeine Debatte über den Rassismusbegriff anstoßen.

  8. Es ist doch ganz einfach.
    Sich dieser Gleichschalterei und Diffamierungen bewusst sein und sich ihr konsequent verweigern.

    kognitiven Vorgänge, bei denen im Humanbereich gegliedert, gruppiert, abstrahiert und verallgemeinert wird,

    Wer solches verbieten möchte, hat Interesse an willensosen Marionetten.

    „Mensch sein“ abschaffen…das könnte euch so passen.

  9. …alle kognitiven Vorgänge, bei denen im Humanbereich gegliedert, gruppiert, abstrahiert und verallgemeinert wird…

    „Mensch sein“ abschaffen, das könnte euch so passen.

  10. Diese Menschverdrehungen tragen schon geniale Züge. Im Prinzip lässt sich der Islam auf zwei Befehle reduzieren: bespringe deine Weiber und mach alles platt, egal wie. Dazu gibt es den „Euro-Islam“ von Kolat, Özdemir und Co: Bespringe deine Weiber in Europa, kriegst Geld dafür und fürs Plattmachen den Dank der Regierungen. Dem führt man die weichgeklopften, sich selbst hassenden Europäer zu und eine handliche Menschensorte entsteht, der man nur mit einem Buch zu wedeln braucht und sie geifert, wo es gerade beliebt.

  11. Der Anti-Rassismus-Wahn
    Was heute nicht alles als „Rassismus“ diffamiert wird!

    Außer Sozen und Grüne sind alle, aber auch alle, Rassisten!

    Sarrazin hat da aber noch mal großes Glück gehabt!
    Weil er auch Soze ist!

  12. „Rassismus“ bzw. die derzeit inflationär konstruierten „Rassismen“ sind reine Konstrukte ohne reale Begründung und dienen ausschliesslich als Diskussionstotschlags-, Moral- und Volksverdummungskeulen.

    Rassismus ist es, anhand der real bestehenden Unterschiede eine „Überwertigkeit“ zu implizieren und daraus wiederum einen „Herrschaftsanspruch“ über die „Wenigerwertigen“ abzuleiten.

    Wo wir wieder beim Islam wären, der einen real eingeforderten Herrschaftsanspruch über alle „Ungläubigen“ damit begründet, dass das Mohammedanertum die „beste aller Gemeinschaften“ dastellt und was in dieser Form in jedem mohammedanischen Land auch praktiziert wird.

  13. Wo die Reise hingeht konnte man erst kürzlich verfolgen, als eine Berliner Richterin es für zulässig erklärte, die katholische Kirche und damit auch alle Katholiken als Kinderficker zu bezeichnen.

    Ihre skandalöse Begründung: „Es stört nach Ansicht des Amtsgerichts Berlin-Tiergarten den „öffentlichen Frieden“ nicht.

    http://jobo72.wordpress.com/2012/02/15/%E2%80%9Ekinderficker-sekte/

    Im Klartext heisst das: Da die Katholiken nach so einer Beleidigung nicht als wütender Mob nach dem Sonntagsgottesdienst auf die Strasse rennen und randalieren, ist die Beleidigung erlaubt.

    Und jetzt kann man sich auch ausmalen, wen man nach dieser verdrehten Richterin nicht als Kinderficker bezeichnen darf und was für ein Buch man nicht verbrennen darf.

    So weit ist unser Rechtsstaat also schon.

  14. Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  15. # 6 Dr . Ungemach

    Warum setzen Sie den Zeitrahmen so hoch ? Sie brauchten noch nicht einmal 5. Jahre . Roth , Edathy und Konsorten würden sich niemals der Gefahr aussetzen , für ihre Anschauungen irgendwelche Nachteile – von einer Gefängnisstrafe rede ich noch nicht einmal – in Kauf zu nehmen . Ihre “ Überzeugungen “ hätten sie in einer Nacht wie ein schmutziges Hemd gewechselt.

  16. Rassismus, Sexismus, Faschismus, Nazismus, Auschwitz

    Das sind Schlagworte die wie eine Keule jeden Deutschen erschlagen können. Jeder (gutmenschliche) Deutsche bekommt sofort eine Beißhemmung, wenn ihn diese Worte treffen und zieht sich reflexhaft in die Defensive zurück.
    Deshalb wird diese Waffe so gern von Migranten und Linken verwendet.
    Beispiel:
    http://www.derkarikaturist.de/galerie/albums/userpics/10001/normal_gewalt-auslaender-001.jpg

    Lösung: Ich sehe nur die, dass man die Begriffe/Waffen entschärft, indem man sie selber inflationär verwendet, so dass sie abstumpfen. Beispiel: Deutschenrassismus, Linksfaschismus, Islamfaschismus.
    Wer andere Lösungen sieht, kann diese gern ergänzen.

  17. #4 fritzberger78

    Wie wahr! Dazu passt schön das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“. Man darf nicht mehr sagen, dass jemand eine andere Hautfarbe hat als man selbst. Bisher durften das nur Kinder sagen – aber man arbeitet daran, denen das auch noch abzugewöhnen. Schöne neue Welt!

  18. Ein Bekannter von mir ist im Alter von 16 Jahren vom Christentum zum Islam konvertiert (hatte Probleme mit seiner Identität und war auf einem Selbstfindungstrip).

    Seinerzeit — also mit der Konversion — hat sich sein Genpool und somit seine Rassenzugehörigkeit schlagartig von christlich nach islamisch geändert.

    Deshalb ist der Islam eine Rasse — wie übrigens auch das Christentum, der Buddhismus, der Hinduismus und alle anderen Religionen, somit aber auch alle politischen Ideologien und sonstigen Überzeugungen und Bekenntnisse — und Islamkritik und überhaupt jede Kritik an Religionen, Überzeugungen, Bekenntnissen oder Glaubensinhalten ist Rassismus 🙂

  19. Wer eine andere Religion ausmerzen oder unterdrücken will ist Rassist??

    Wer Rassisten bekämpft ist ein guter und ehrlicher Mensch??

    Wenn beide Fragen mit JA zu beantworten sind verklage ich den nächsten Linken der mich in das rechte Eck stellen will!!
    Denn der Islam will das Judentum, das Christentum und alle anderen Glaubensgemeinschaften ausrotten was uns oft genug von den Führern dieser Religion vorgeführt wird. Da werden Christen gejagt und getötet Andersgläubige hingerichtet. Glaubensschriften werden geschändet und verbrannt und viele andere rassistische Handlungen werden gesetzt. Rassistische Gesetzte sind in Islamischen Staaten gang und gebe.

    Fazit der Islam muss nach dem linken Gedankenmuster Rassismus pur sein. Wer also gegen diesen Rassismus ist darf sich eines reinen Gewissens rühmen!!

    Aber weil ja linkes Gedankengut sehr von (böserweise noch immer nicht legalisierten) Drogen vernebelt und aus dadurch unlogischen Wiedersprüchen besteht, sind wir die Rassisten und die Täter die armen Opfer.

  20. Was Rassismus ist und was nicht, entscheiden in Deutschland einzig und allein Rot-Faschisten. Vor dem Hintergrund, dass Islamkritik als Rassismus gilt, ist die folgende Aussage von Alan Posener in „Welt“ äußerst beachtenswert (Hervorhebung von mir):

    Der Antiamerikanismus ist jedoch kein Rassismus. Er ist als intellektuelle Strömung entstanden in Gegnerschaft zu einer Ideologie, dem Amerikanismus …

    Der Doppeltstandart in Germanistan ist über das Stadium des pathologischen bereits weit hinaus.

    ________________

  21. #26 Graue Eminenz (26. Feb 2012 13:15)

    Gut getroffen, anstatt „pathologisch“ würde ich aber „rabulistisch“ bevorzugen.

    Zumindest bei Typen wie Posener, denen man mit gutem Gewissen die nötige Bildung unterstellen darf, dass sie wissen, was sie aussagen und wie sie es formulieren müssen, um die gewünsche Wirkung zu erzielen.

  22. #11 kuthi (26. Feb 2012 13:03) Weiteres Beispiel für die Ausdehnung des Rassismus-Begriffs auf alltägliche Dinge.

    In der Gewerkschaftszeitung verdi.publik 01/12, Seite 5/Jugend, wird von der Antirassimus-Arbeit im Betrieb geschrieben, obwohl es um die Diskriminierung am Arbeitsplatz geht.

    Aussagen wie ” Frauen haben keine Ahnung von Technik ” oder Die Ausländer nehmen uns die Jobs weg ” werden allesamt als Diskriminierung, Rassismus und verbale Gewalt
    angesehen und läuft unter dem Begriff Anti-Rassismus-Arbeit”.

    Da dies einen gefährlichen Begriff darstellt,
    weil strafbeweht und geeignetes Instrument zur Einschränkung der Meinungsfreiheit, könnte
    PI eine allgemeine Debatte über den Rassismusbegriff anstoßen.

    Die Gewerkschaften sind ungefähr so modern wie die Bundesbahn. Das, was ich da an Indoktrination lese, ist ein alter Hut. So wurde schon vor zwei Jahrzehnten formuliert und den Bürgern in den Kopf gehämmert: „Die Ausländer nehmen uns die Jobs weg ist ein dumpfes Vorurteil!“ Selbst das Wort Ausländer hat sich bei der Gewerkschaft erhalten. Heute wird geschickter formuliert, gekonnter manipuliert und es werden längst andere begriffe verwendet. „Ausländer“ und „Gastarbeiter“ sind schon längst ersetzt worden durch „Migranten“, „Flüchtlinge“, „Mitbürger mit ….Hintergrund“ etc. Im Kriminologendeutsch überwiegt der Begriff „Mann“ bzw. „Frau“ und bestenfalls „Südländer“.

  23. Bei all diesen Entwicklungen sollte man jedoch eines nicht übersehen: dass es die Kaste der Sozialingenieure ist, die sich auf diese Weise als „Herrenrasse“ via Definitionsmacht über Sprache und Handeln etablieren möchte.

    In früheren Zeiten hätte man diese Kaste auch als „Priesterkaste“ bezeichnet.

  24. #28 nicht die mama (26. Feb 2012 13:23)
    #26 Graue Eminenz (26. Feb 2012 13:15)

    Posener war in früheren Zeiten Führungskader der Kommunistischen Partei Deutschlands / Aufbauorganisation (KPD/AO). Noch Fragen?

    Pol Pot lässt grüssen…

  25. Und es wird noch schlimmer kommen!

    Deutschland 2030

    ” Eine Kindergartengruppe macht 2030 einen Ausflug in den Wald.

    Ein Eichhörnchen springt von Ast zu Ast.

    Erzieherin: “Habt Ihr das gesehen”

    Kinder.: “JAAAAA”

    Erzieherin: “Wisst Ihr was das ist?”

    Kinder: Schweigen

    Erzieherin: Na, worüber haben wir denn die letzten Wochen gesprochen?

    Klein Osman: “War das Hitler?””

    Ps. Dieser authentische Bericht von einem Kindergartenausflug 2030 wurde mir aus der Zukunft zugesandt, und musste daher aus der türkischen Sprache in die deutsche Sprache übersetzt werden. Eventuelle Übersetzungsfehler bitte ich zu entschuldigen. 😉

  26. Zeigt wieder: Wenn der gute alte europäische „Landfrieden“ neuerdings pausenlos von gewalttätigen, eingewanderten Mohammedanern gebrochen wird, definiert man „Landfrieden“ schnell als „Scharia“ um.

    Womit wir wieder bei meinem alten Thema sind: Die „Wehrhafte Demokratie“ ist ein theoretisch töfter Papiertiger, die alle Wehrhaftigkeit praktisch in den Graben schmeißt, sowie brutale, mordbereite Barbaren auftauchen, die vor dem von ihnen fleissig betriebenen Ausrotten was von „Rassismus“ stammeln, weil sie gelernt haben, daß das ein Sesam-öffne-dich für jegliche Barbarei ist.

  27. Wer nicht „bunt“ toll findet, ist langweilig, spießig, deutsch. Wer gegen den „Block“(schwarz/gelb/rot-rot/grün) ist, ist auch gegen EUdSSR…ist demzufolge also Nazi! §130 StGB wird großzügigst ausgelegt! Vorsicht! Zwar ist „Islam“ keine Rasse, zielt aber auf eine inzwischen große Bevölkerungsgruppe. Ergo: Volksverhetzung gg. Türken+Arabern. Der Spielraum für Kritik wird stetig enger, Millionen emails werden ausspioniert. Leicht, die Dissidenten ‚zur Strecke‘ zu bringen! Willkommen im Rot-Rot-Grünen Paradies!

  28. #32 Le Saint Thomas

    Was dem nigerianischen Islamisten die Autobombe, ist dem buntrepublikanischen Doppelgänger im Geiste sein Messer.

  29. zu #21 pellworm
    Die da oben natürlich vorneweg. Ich stelle mir gerade ROhT-WEILER, TRITT-IHN und K(ü)NAST mit haselnussbraun gefärbtem Haar, Seitenscheitel und Oberlippenbärtchen vor.

  30. Man stelle sich vor, der christl. Klerus würde mit tausenden von Priestern, Bischöfen, usw. in islam. Ländern einwandern; dort tausende von Kirchen erstellen, und in christl. Religionsschulen den Kindern lehren:
    „Die Muslime sind wie die Tiere- da sie nicht an Jesus Christus glauben“ (Sure 25/44).
    Das gäbe dort Krieg, Progrome ohne Ende.
    Aber hier im Westen, in demokrat. Ländern darf die „Religion des Friedens“, ihren Hass& Gewaltcanon, ihren Rassismus- öffentlich, ungehindert lehren und predigen. Und täglich das Gastgebervolk, das Milliarden Euro für diese ungeliebten „Bereicherer“ alimentieren muss, beleidigen, schmähen, bedrohen.
    Unsere Politiker scheinen entweder koranunkundige „Deppen“ zu sein.
    Oder schlicht und einfach – Landesverräter.
    Einmalig in der Geschichte der Menschheit, seine schlimmsten Feinde zu Millionen hereinzulassen, und mit Milliarden diese noch zu unterstützen.
    Gibt es einen Orden „Wider die Vernunft“?
    Frau Merkel = l. Anwärterin

  31. Ich werde auch weiterhin meine Meinung sagen. Es ist mir schnuppe, ob ich von der einen Seite als Rassist/Nazi oder von der anderen als Amibasher/Linker bezeichnet werde. Heutzutage steht man ja mit einem Bein ständig irgendwo drin.

  32. Gliedern, gruppieren, kategorisieren und verallgemeinern, das könnte den Gutmenschen niemals passieren! Das machen nur die Stammtische! Die bis in die Mitte der Gesellschaft ragen. 🙂

  33. #28 nicht die mama (26. Feb 2012 13:23)

    Dazu noch eine Ergänzung: Viele Leute, die zum Islam konvertieren, waren ja vorher durchaus gebildet, intelligent und kritisch. Nach dem Konvertieren waren sie hirnlose Zombies, die alles, und zwar einschließlich der letzten menschlichen Regung, von ihrer Hirnfestplatte gelöscht hatten und durch die islamischen Befehle ersetzt hatten.

    Der Islam ist das, was Sozialisten mit dem „Nanny-State“ etablieren wollen: Eine Entschuldigung für Erwachsene aller Couleur, die Eigenverantwortung in den Orkus zu treten, auf ewig blöd und unmündig zu sein und sich dabei als Weltspitze zu fühlen.

    Islam ist dabei für einige so wie ein Domina-Studio: Da lassen sich Manger auspeitschen, während sie lallend an einer Milchtitte hängen und sich freuen, daß sie aller Verantwortung ledig sind.

    Die grandiose Leistung des Islams ist es, jedem Mann die Eigenverantwortung zu nehmen und ihn in den Status eines wahlweise hilflos brüllenden oder mörderisch ausflippenden Kindes zurückzuversetzen.

    Für Frauen sieht der Islam vor, alle jeweiligen Pathologien der Männer zu unterstützen. Sonst sind sie tot.

  34. Und zwar, das habe ich vergessen, ohne Reue. Die fehlende Reue, das fehlende Schuldbewußtsein, sind ebenfalls Merkmale des Islam, die dabei helfen, bestialisch zu sein.

  35. Hier bei uns am Bodensee werden keine
    Standesamtsnachrichten mehr veröffentlicht.
    Warscheinlich ist es die Sorge der Gumschen,
    daß wir erfahren, dass mehr Alis als Kervins
    auf die Welt kommen.
    Von Aishe und Gerlinde ganz zu schweigen.

  36. Welt

    Rassismus bei Dreijährigen?

    Britische Behörden legen Maßnahmenkatalog vor 😯

    London – Die britischen Behörden wollen Rassismus unter Kleinkindern künftig schon im Kindergarten bekämpfen. In einem 366-seitigen Maßnahmenkatalog fordert der britische Kinderschutzverein Erzieher und Kindergärtnerinnen zum Handeln auf. Schon eine vermeintlich harmlose Wortäußerung könne Anzeichen für eine potentiell rassistische Einstellung sein, warnt das NCB. Reagiere ein dreijähriges Kind mit „Igitt“ oder „Bäh“, wenn ihm fremdartiges, scharf gewürztes Essen vorgesetzt werde, kann das nach Ansicht britischer Kinderschützer ein Anzeichen für Rassismus im Frühstadium sein. Unter Verdacht geraten Kinder, die beim Anblick eines Curry-Gerichts „Igitt“ rufen.

    „Ein Kind kann negativ auf eine kulinarische Tradition reagieren, die nicht seine eigene ist.“ Erzieher sollten es melden, wenn ihnen eine Häufung solcher Äußerungen auffällt. Erst recht sollten Mitarbeiter von Kindergärten einschreiten, wenn ihre Kleinen farbige Spielgefährten als „Blackie“ oder asiatische als „Pakis“ bezeichnen, wenn sie hochmütig von „diesen Leuten“ oder davon sprechen, dass andere „riechen“ würden.
    Sie sollten zudem dagegen einschreiten, wenngleich mit der gebotenen Sensibilität, sagte Jane Lane, die Autorin der Richtlinie der BBC. „Es geht darum, alarmiert zu sein und Fragen zu stellen, zugleich sensibel zu sein und niemals Kinder anzugreifen, aber stets darüber nachzudenken, warum sie dieses oder jenes gesagt oder getan haben.“
    Diese und weitere Empfehlungen werden nach Angaben des Senders BBC vom Dienstag in der Richtlinie zur Bekämpfung von Rassismus in Kindergärten gegeben.
    Erstellt wurde das Dokument vom National Children’s Bureau (NCB). Die staatlich geförderte Dachorganisation von Kinderschutzvereinen in England und Nordirland erhält jährlich umgerechnet rund 18 Millionen Euro an Fördermitteln aus der öffentlichen Hand.

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/rassismus-bei-dreijaehrigen/1275244.html

    GB: Rassismusvorwürfe gegen Siebenjährigen

    http://www.pi-news.net/2012/02/gb-rassismusvorwurfe-gegen-siebenjahrigen/

  37. Gestern im öff-rechtl. TV, das große Quiz über den Menschen. Unter anderem, dass alle Menschen zu 99,x Prozent das gleiche Erbgut haben. Habe natürlich gleich die Volkspädagogik geahnt und geseufzt, jetzt fehlt nur noch Sarrazin. Und eine Minute später, vermeldete dann Herr Karasek, dieses sollte man doch mal Sarrazin sagen, APPLAUS!! Das war mein Kommando zum Abschalten. Es ekelt einen an, dieses Tendenziöse auf allen Kanälen.

  38. Zukunftsdialog
    Verbot von Indymedia linksunten

    am 24.02.2012 um 00:57 Uhr von Margareta Gerharder erstellt

    Ich bin generell gegen zu starke Zensur, egal in welche Richtung sie geht. Nachdem ich jedoch die Kommentare des linken und demokratiefeindlichen Blog Indymedia, linksunten gelesen habe, ist mir angst und bange geworden.Die Kommentatoren scheuen sich nicht, haufenweise ihren sinnlosen, und zutiefst menschenverachtenden Senf zu posten, dabei sehr offensiv zu werden und auch zu Gewalt aufzurufen! Nun habe ich erstmals auch für einen Click auf dieser Hetzer-Website gesorgt.
    Ich halte die Existenz dieser linkspopulistischen Website für überaus gefährlich, da sie mit unfassbarer Dreistigkeit und Undifferenziertheit die Wirklichkeit verzerrt, um in erster Linie die andersdenkende Bevölkerung in Deutschland und Europa zu diskriminieren. Das Ziel einer ethnischen „Säuberung“ und mundtot machen der nicht links denkenden Bevölkerung Deutschlands wird unter dem Deckmäntelchen der Forderung nach Antirassismus, Sozialismus u.ä. verschleiert. Ohnehin ängstliche und leichtgläubige Leute mit beschränktem Auffasungsvermögen laufen Gefahr radikalisiert zu werden.
    Ich fordere das Verbot solcher oder ähnlicher Seiten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=11349

  39. Im Gespräch: Jan Timke (BIW)

    Interview mit dem Vorsitzenden der „Bürger in Wut“

    Im ersten großen blu-News-Interview stellt sich Jan Timke, Vorsitzender und Mitbegründer der Bremer Wählervereinigung BÜRGER IN WUT (BIW), den Fragen der Redaktion. Timke macht klar, dass die BIW keine rechtspopulistische oder gar rechtsextreme Bewegung sind. Vielmehr sei die Wählervereinigung mittlerweile in der Bremer Parteienlandschaft anerkannt. Im Interview erklärt der Bremer Landtagsabgeordnete und ehemalige Polizeibeamte seine Haltung zu Innerer Sicherheit und Integration. Mit Blick auf Europa stellt Timke unmissverständlich fest: „Die Türkei gehört nicht zu Europa, weder geographisch noch historisch oder kulturell.“ Zudem spricht sich Timke für die Rückkehr der Euro-Länder zu nationalen Währungen aus. Die D-Mark könne „schneller wiederkommen, als viele glauben“.

    http://www.blu-news.org/2012/02/13/im-gesprach-jan-timke-biw/

  40. #30 Stefan Cel Mare (26. Feb 2012 13:34)

    Pol Pot lässt grüssen…

    Ja, dass Posener die Ansichten seiner kommunistischen Vordenker hervorragend verinnerlicht hat, lassen seine Artikel oft erkennen.

    Besonders mit dem Zulassen anderer Meinungen und dem Zugestehen von Rechten bei den Andersdenkenden hat Herr Alain Posener ein „kleines“ Problem.

    Interessant ist, dass Posener auch dem Imperialismus gegenüber nicht abgeneigt ist – wenn es ein „multikulturelles“, ein linkes Imperium ist.

    „Imperium der Zukunft – Warum Europa Weltmacht werden muss“ von Alan Posener

    http://www.eurasischesmagazin.de/artikel/?artikelID=20070924

  41. http://www.ka-news.de/region/bruchsal/Brutaler-Uebergriff-8-koepfige-Jugendgang-schlaegt-auf-42-Jaehrigen-ein;art6011,820155

    Mal wieder etwas neues von unseren ,,Türkischen Facharbeiter“ die sich in unserem Land nicht intigriert fühlen.

    DANKE AN UNSEREN UNFÄHIGEN DEUTSCHEN STAAT, DER JETZT WIEDER TAUSENDE VON EUROS AUS DEM FENSTER WIRFT, UM DAS ANTIAGGRESSIONSTRAINING DER TÜRKEN ZU BEZAHLEN.

    Brutaler Übergriff: 8-köpfige Jugendgang schlägt auf 42-Jährigen ein [98]
    Philippsburg (pol/mil) – Ein 42-Jähriger wurde in der Nacht zum Samstag von einer sieben- bis 8-köpfigen Tätergruppe überfallen und seines Bargeldes beraubt. Laut Polizeiangaben war der Mann kurz nach 3 Uhr in Philippsburg zu Fuß unterwegs. Als er sich auf der Söternstraße Höhe Schanzentraße bewegte, näherte sich ihm eine Gruppe von Jugendlichen.

    Die Personen schlugen unvermittelt auf ihn ein. Im Verlaufe des Hangemenges wurde ihm seine Geldbörse entwendet und daraus Bargeld entnommen. Anschließend rannten die Beteiligten weg. Der Geldbeutel wurde in Tatortnähe weggeworfen.

    Nach ersten Erkenntissen könnte es sich um eine Gruppe türkischer Jugendlicher gehandelt haben, so die Polizei. Eine genauere Beschreibung war nicht zu erlangen. Personen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich bitte mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0721/939-5555 in Verbindung setzen.

  42. @#41 lorbas (26. Feb 2012 14:06)
    Mein Nachwuchs ruft auch öfters angesichts des heimischen Mittag-/ Abendessens „Igitt!“.
    Soll ich es Verfassungsschutz melden?

  43. Bei diesen Vorgängen kann man hervorragend sehen, was passiert, wenn man „sie“ verachtet und NIEMALS so werden will wie „sie“ (z.B. der Vater, die Mutter, die Ahnen) hier wie Adolf Hitler und die Nazis.
    Im Unterbewusstsein hat man ständig das Bild (Nicht wie .. zu werden!) Das wird (unbewusst) so mächtig und Raumfüllend, dass ALLES danach ausgerichtet wird. Und man wird 100% wie…!
    Wir erleben, wie die Grünlinksgutmenschen immer mehr werden wie… , nur umgekehrt.

    Sie richten ihre faschistoiden Angriffe und Verachtung gegen die eigenen Leute und wollen die EIGENEN Leute/Land auslöschen!
    Und das wird immer deutlicher werden!

    AUFARBEITUNG geht gaaanz anders! als die „Heiße Kartoffel“ an die Kinder weiterzugeben, wie es jetzt passiert!!

  44. #39 Babieca (26. Feb 2012 14:02)

    Der Islam ist nicht nur „eine hervorragende Religion für den Krieger“, wie schon der Ewige Adolf und sein Goebbels erkannten, der Islam ist auch die ideale „Religion“ für die Errichtung einer Grossdiktatur.

    Die Diktatur muss nur islamisch sein und der Scharia folgen.
    Dann folgen Mohammedaner automatisch auch dem Herrscher oder den Herrschern.

    Was die im Stillen Kämmerlein tun, muss der islamische Pöbel ja nicht erfahren, wie es auch die saufenden, fressenden und ehebrechenden saudischen Herrscher tun.

  45. Selbst auf einem ansonsten total unpolitischen Forum wie Planet-Liebe.de verfällt man sofort dem Rassismus-Bann mit ewiger Sperre, wenn man auf dem kleinen Politik-Teil des Forums irgendetwas gegen den Islam schreibt. Dann tritt sofort eine hyperventilierende Gutmenschen-Tussi, die dort als AdminIn fungiert in Aktion und sperrt. Blödheit hoch 10!

  46. #35 Toitoitoi
    „… Wer gegen den “Block”(schwarz/gelb/rot-rot/grün) ist, ist auch gegen EUdSSR…ist demzufolge also Nazi! §130 StGB wird großzügigst ausgelegt! Vorsicht! Zwar ist “Islam” keine Rasse, zielt aber auf eine inzwischen große Bevölkerungsgruppe. Ergo: Volksverhetzung gg. Türken+Arabern. Der Spielraum für Kritik wird stetig enger, Millionen emails werden ausspioniert. Leicht, die Dissidenten ‘zur Strecke’ zu bringen! Willkommen im Rot-Rot-Grünen Paradies!“

    Etwas möchte ich ergänzen: „Willkommen im schwarz-rot-rot-grünen Paradies!“

  47. #42 bademeister (26. Feb 2012 14:07)

    Possierlich. Ich komme dann immer mit dem Genom der Ackerschmalwand (knapp am Menschen) oder dem des Weizens, der das Genom des Menschen locker abhängt.

    Oder, wenn es nur um Hominiden geht: Wenn Mensch und Affe nur 0,1 bis 1 Prozent auseinander liegen = was ist dann in diesem einen Prozent wunderbares kodiert? Und es scheint sich auf das Hirn zu beziehen, denn die übrigen 99 Prozent Rechenleistung beziehen sich auf Organe – daß der Darm verdaut, das Herz schlägt, die Stellmuskeln stellen, das Adrenalin fließt, die Fortpflanzung funktioniert. Also 99 Prozent für unwillkürliche, lebenserhaltende Dinge, die an sich schon wunderbar sind und fast den kompletten Speicher beanspruchen.

    Und in den restlichen 0->1 Prozent steckt der Unterschied zum Schimpansen; der Unterschied zwischen Islammob und westlicher Rationalität (= einer seltenen, zufälligen Gelegenheit für Intelligenz), etc. In einem winzigen, minimalen Glücksgriff, einer einmaligen Anordnung von Chemie, Physik und Biologie, steckt der Unterschied zwischen Mord und Zurückhaltung, Zivilisation und Barbarei, ISS und Frauensteinigung.

  48. Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zu Pflicht! Wehret den Anfängen! Schützt unser GRUNDGESETZ vor dem Zugriff verräterischer Politiker! Beruft Euch immer und überall auf das GG! Recht muß Recht bleiben! Kein TIERQUÄLEN, FRAUENHANDELN, „EHRENMORDEN“, GENITALVERSTÜMMELN in DEUTSCHLAND!

  49. Was macht das Individuum (ob Kinder oder Erwachsenen) wenn es gewaltätig in Angst und Schrecken versetzt, gedemütigt wird, ausgenutzt.. und es sich ausgeliefert fühlt oder ist:
    Es identifiziert sich mich dem Aggressor…
    Es wird modern werden, ES wird zur Mode gemacht…

    Die „Überidentifikation (Vollbart) mit dem Aggressor“ und Verachtung des „Vaters“ (Vollbart)= auch zu sehen bei Herrn Beckmann??

  50. Seit vielen Jahren sage ich:

    Wenn Kritik am Islam rassistisch ist, dann ist Kritik am Christentum ebenso Rassismus.

    Im Umkehrschluss: wenn Kritik am Christentum nicht Rassismus sein kann, dann kann es ebenso Kritik am Islam nicht sein.

    Das ist so evident logisch und glasklar, dass jeder, der dazu eine andere „Meinung“ hat, sich automatisch außerhalb jeder Realität befindet und daher in die Geschlossene Abt. der Psychatrie zwangseingewiesen gehört.

    Also ca. 80% der Medienleute und Politker, es sei denn, sie spielen nur schlecht Komödie, wie ich 90% dieser 80% unterstelle.

  51. #53 wolfi (26. Feb 2012 14:16)

    @#41 lorbas (26. Feb 2012 14:06)
    Mein Nachwuchs ruft auch öfters angesichts des heimischen Mittag-/ Abendessens “Igitt!”.
    Soll ich es Verfassungsschutz melden?

    Sollte es sich beim Essen um deutsche Hausmannskost handeln, ist das Verhalten des Sprößlings durchaus gewünscht.

    Handelt es sich jedoch bei den Speisen um Gerichte aus fremdländischer oder südländischer Herkunft, ist dem Sprößling dringenst der Aufenthalt in einem Umerziehungslager anzuraten.

    Desweiteren sollte ihre ganze Familie an ihrer „Willkommenskultur“ arbeiten. 🙄

    Sicherlich wird ihre „Rassistenfamilie“ schon längst vom VS beobachtet. 😉

  52. #60 wohlergehenfuerdiegesamtewelt
    Was macht das Individuum (ob Kinder oder Erwachsenen) wenn es

    ÜBER LÄNGERE ZEIT

    gewaltätig in Angst und Schrecken versetzt, gedemütigt wird, ausgenutzt.. und es sich ausgeliefert fühlt oder ist:

  53. #4 fritzberger78 (26. Feb 2012 12:47)

    Früher war man Rassist, wenn man zum Beispiel einen Farbigen als minderwertig bezeichnete, heute genügt es zu sagen, dass es unterschiedliche Phänotypen auf der Erde gibt 😉

    Gutes Beispiel.

    Der „Farbige“ ist ja auch so ein „anti“-rassistisches Ding.

    Ohne in irgendeiner Art und Weise werten zu wollen…

    Ein von „Antirassisten“ zum „Farbigern“ erklärter Mensch (coloured People als Bezeichnung für Schwarze) ist nicht farbig.

    Er ist in verschiedenen Tönen braun.

    Der „Weisse“ und damit zum „Unfarbigen“, „Unbunten“ erklärte Mensch kommt rot bis lila auf die Welt, ist im Normalfall nicht weiss sondern rosig in verschiedenen Abstufungen, wird braun, wenn er in die Sonne geht und rot, wenn zu lange in der Sonne bleibt, er wird grünlich, wenn ihm übel ist und er wird wieder rot, wenn er sich aufregt und blass, wenn er erschrickt.

  54. Dann ist auch Frank A. Meyer jetzt Rassist. Er war bis dato ziemlich links angesiedelt, beim Islam tönt es aber erfrischend anders!

    Nach den hysterischen Reaktionen in Afghanistan fragt er: „Wo regt sich islamischer Protest ­gegen islamischen Terror? Wo manifestiert sich islamisches Unbehagen gegen islamische Untaten?“
    Für PI-Leser gar nicht neu, muss er feststellen, dass der Islam kritik- und zivilisationsunfähig ist: „eine Geissel der Welt“.

    http://www.blick.ch/news/zivilisation-religion-id1782182.html

  55. Hinter dem Rassismuswahn steckt gezielte Taktik polit. Eliten, insbesondere derjenigen der EU. Der sowjetische Dissident ist nach eingehender Analyse der EU u.a. zu folgenden Schlüssen gekommen: Gezielte Schwächung der Nationalstaaten durch Förderung der multikulturellen Einwanderung um das Nationalbewusstsein der Bevölkerungen immer mehr einzudämmen um damit irgendwann einen breiten bevölkerungsmässigen Einheitsbrei zu erreichen. Zur Förderung des Multikulturalismus wurden neue, früher unbekannte Verbrechen erfunden, das einte heisst Rassismus und das andere Fremdenfeindlichkeit. Diejenigen, die sich gegen unkontrollierte Einwanderung stemmen, sollten als Rassisten gelten und diejenigen, die sich gegen eine weitere europ. Integration wenden, gelten als fremdenfeindlich. Eigentlich noch ganz raffiniert, das kann man schon sagen.
    Das schlimmste an diesem ganzen Wahn ist meines Erachtens der Umstand, dass kaum unterschieden wird zwischen böse und schlecht. Es ist doch ein himmelweiter Unterschied, ob man Zwangsehen oder den vielfach geforderten Tod von Ungläubigen im Koran kritisiert oder ob Leute einfach eine andere Hautfarbe haben. Aber das interessiert meist gar nicht mehr. Es genügt schon, etwas zu kritisieren, weil es Fremde betrifft, um als Rassist abgestempelt zu werden.

    Aufgrund meiner Beobachtungen bin ich allerdings der Meinung, dass diese zweckdienliche Rassismus- und Fremdenfeindlichkeits-Masche in der Bevölkerung immer weniger verfängt. Man muss nur regelmässig Leserbriefe oder Forenbeiträge zu zweckdienlichen Themen ansehen.

    Rassismus ist ohne wenn und aber zu verurteilen, darf aber nie verwechselt werden mit Kritik an zu verurteilenden Zuständen, sei es an Personen, Religionen, Ideologien etc.

  56. #45 bademeister

    da kann man mal sehen, wie erbärmlich tief die Deutschen in Sachen Allgemeinbildung mittlerweile gesunken sind! Die Deutschen die in dieser Fernsehsendung Beifall geklatscht, haben es uns gezeigt. Sie haben zwar NULL Ahnung von Genetik, aber dafür eine dogmatisch in Stein gehauene politisch-korrekte Meinung zum Thema, die sie mit einem nur Gutmenschen innewohnenden ershcreckenden Selbstbewußtsein vortragen. Denn solche Gutmenschen kann man für alle politisch-korrekten Schandtaten ranziehen.

  57. Der Kleene aufm Foto is zum piepen. Aber darf man denn das? Wenn ich meinen Kleinen zur Demo mitnehm und bind ihm mal eben eine Sprengstoffatrappe um den Wanst,das geht allemal.

  58. #69 medusa-undici

    Jaja unsere Linken, immer schön mit dem Finger auf die USA zeigen, und dabei übersehen, dass die Situation in Deutschland viel schlimmmer ist. Denn wir haben es mit einer stark wachsenden, aggressiven nationalreligiösen Unterschicht zu tun, die die deutsche Kultur und Gesellschaft radikal ablehnt, und das ist viel bedrohlicher.

  59. # 45

    hoffentlich weiss Herr Krasek auch, dass Moslems 95% der Gene von Mäusen haben… oder auch anders gesagt, Mäuse haben 95% der Gene von Moslems…

    Und das ist wissenschaftlich gesichert!!

  60. #22 moppel (26. Feb 2012 13:14)

    Rassismus, Sexismus, Faschismus, Nazismus, Auschwitz

    Das sind Schlagworte die wie eine Keule jeden Deutschen erschlagen können.
    ————-
    Heute, an einem schönen sonnigen Sonntagmorgen auf ZDFinfo begann die Gehirnwäsche schon um 6.00 mit dem WK II und bis in die Nacht, nur durch ein paar andere Themen unterbrochen, steht der untote Adolf auf der Mattscheibe.

    Diese von dir genannten Keulen sind um so wirksamer, je öfter man uns die 12 Jahre dt. Geschichte um die Ohren schlägt.
    Für uns gibt es keine Gnade der späten Geburt. Vielleicht kommt bald wieder ein Pseudowissenschaftler und attestiert uns ein Mördergen, wie schon mal vor 15 Jahren.

    Wer soll es da noch wagen sich zu wehren.
    Selbst Sarrazin musste seinen Posten verlassen.

  61. „Und jetzt kann man sich auch ausmalen, wen man nach dieser verdrehten Richterin nicht als Kinderficker bezeichnen darf und was für ein Buch man nicht verbrennen darf.“

    Auch wenn es sicher politisch inkorrekt ist: Die naturbelassene Intelligenz der Gutmenschen ist unübersehbar.

  62. #67 1. Advent 2009 (26. Feb 2012 14:53)

    Dann ist auch Frank A. Meyer jetzt Rassist. Er war bis dato ziemlich links angesiedelt, beim Islam tönt es aber erfrischend anders!

    Gauck auch!

    Schon weil er so guckt! 😉

  63. Ich denke der „Plan“ ist, die Menschheit zu „homogenisieren“.

    Ein Gleichnis: Salzwasser-Lebewesen sterben im Süßwasser, Süßwasser-Lebewesen sterben im Salzwasser. Das ist natürlich rassistisch und nicht hinzunehmen. Daher sollte man einfach alles Wasser auf der Erde zu Süß-Salz-Wasser (Salzwasser und Süßwasser sind gleichwertig und kompatibel!) vermischen und die Tiere zusammen schmeissen. Dann gibt es nie mehr Probleme. Und wehe jemand faselt was von Osmose oder anderem unsäglichem Biologismus, wenn Tiere sterben, liegt das einzig und allein an sozialer Ungerechtigkeit! Vielleicht auch ein bißchen am Imperialismus und den Nazis.

  64. #79 mabank (26. Feb 2012 16:16)

    Gutes Gleichnis.

    Allerdings sieht es für mich so aus, dass nicht das Wasser homogenisiert werden soll, sondern die Lebewesen.

  65. Ich sehe das so, dass mit dem Kainsmal „Rassist“ Denk- und Redeverbote eingeführt werden sollen.
    Alles, was nicht dem herrschen, linken Mainstream entspricht, wird so gekennzeichnet.

  66. # 39 The Normalbuerger

    Sie haben völlig recht , da man so oder so in irgendeine “ Schublade “ gezwängt wird .

  67. Sarrazin:
    http://wissen.spiegel.de/wissen/image/show.html?did=73388944&aref=image044/2010/08/21/CO-SP-2010-034-0136-0140.PDF&thumb=false
    Fremdenangst
    gehört nach Ansicht des studierten Zoologen und Ethologen (Verhaltensforscher) Irenäus Eibl-Eibesfeldt (l.), 69, zur biologischen Wesensart des Menschen. Der ehemalige Leiter der Forschungsstelle für Humanethologie am Max-Planck-Institut kritisiert die, wie er findet, allzu lasche Zuwanderungs- und Ausländerpolitik in Deutschland.
    Eibl-Eibesfeldt, Streitgespräch mit Heiner Geißler im Spiegel:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-7852002.html

  68. Und ein eisernes Kreuz hat er auch schon, Respekt.

    So schöne Vornamen wie August, Gustav etc. sterben dafür aus. Bei „Adolf“ versteht man’s ja noch.

  69. OT

    Endlich wieder ‘mal ‘was Neues von Thilo:

    “Sarrazin wehrt sich gegen SPD-Chef Gabriel”

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13889476/Sarrazin-wehrt-sich-gegen-SPD-Chef-Gabriel.html

    “Freunde werden diese beiden Parteifreunde nicht mehr: Erneut gibt es mächtig Streit zwischen SPD-Chef Sigmar Gabriel und SPD-Mitglied Thilo Sarrazin.

    Der Streit zwischen dem ehemaligen Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin und der SPD-Führung geht in eine neue Runde. In einem Brief an den SPD-Parteivorstand, der “Welt Online” vorliegt, wehrt sich Sarrazin gegen Vorwürfe, die Parteichef Sigmar Gabriel in einem Interview der “Welt am Sonntag” erhoben hat.

    Sarrazins Brief im Wortlaut:

    An die

    Mitglieder des Pateivorstandes der SPD

    Liebe Genossinnen und Genossen,

    der Bundesvorsitzende der SPD, Sigmar Gabriel, hat mir in einem Interview mit der Welt am Sonntag und der

    Berliner Morgenpost am 27. Februar 2012 “Verleumdungen der Muslime” und “noch schlimmere Vererbungsthesen” vorgeworfen.

    Zur Sache stelle ich fest, dass mein Buch “Deutschland schafft sich ab” nachweislich keine einzige verleumderische Aussage zu Muslimen oder zum Islam enthält. Soweit es sich zu Fragen der Vererbung äußert, reflektiert es den Stand der Wissenschaft. Das hat jüngst das Buch von Dieter E. Zimmer “Ist Intelligenz erblich?” erneut bestätigt.
    Zum Verfahren stelle ich fest, dass das Parteiordnungsverfahren am 21. April 2011 mit einer vollständigen Rücknahme aller Vorwürfe gegen mich endete. Sigmar Gabriel ließ mir noch am selben Abend durch einen Dritten die Bitte und das Angebot übermitteln, weitere öffentliche Auseinandersetzungen nicht zu führen.

    Ich habe mich daran gehalten, Sigmar Gabriel aber nicht. In der Presse der letzten Monate her er sich wiederholt unwahrhaftig und verleumderisch geäußert.

    • Entweder hat Sigmar Gabriel mein Buch bis heute nicht gelesen und brambasiert öffentlich in unverantwortlicher Weise vor sich hin.

    • Oder er verbreitet öffentlich bewusst Lügen, um seinen eigenen taktischen Zwecken zu dienen.

    In beiden Fällen schadet sein Verhalten nicht nur seinem Ansehen, sondern auch dem der SPD.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Thilo Sarrazin ”

    ob dabei etwas herauskommt außer neuer Hetze der linken Kamarilla um Gabriel gegen den “Parteigenossen” Sarrazin, darf bezweifelt werden, sein Versuch ist aber aller Ehren wert!

  70. #48 lorbas (26. Feb 2012 14:10)

    Zukunftsdialog
    Verbot von Indymedia linksunten

    am 24.02.2012 um 00:57 Uhr von Margareta Gerharder erstellt

    Unterstütze ich nicht, ich bin gegen jede Art von Zensur. Außerdem bringt ein Verbot nichts, damit sind ja die handelnden Personen nicht weg. Und außerdem kann man sich dann nicht mehr über diese offensichtliche Weltfremdheit der Akteure dort amüsieren, und das wäre doch Schade.

    Es gibt auch den Vorschlag „Verbot von PI“, die Diskussion da ist herrlich…
    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=7209

  71. Der Anti-Rassismus-Wahn ist vor allem eines: eine VERKAUFSSTRATEGIE.

    Der Verkäufer oder ein Komplize redet dem potentiellen Kunden Schuldgefühle ein, und, was für ein Zufall, er hat ein Heilmittel dagegen! Wähle diese Partei / glaube das / unterschreibe das / sei dafür/dagegen sonst bist du ein Nazi!

    Diese Masche funktioniert besonders gut bei „ideellen“ Produkten, wie politischen Parteien und Lobby-Gruppen, langsam übernimmt die Warenwelt aber auch Elemente dieser Masche an – Man denke an Ökostrom, Elektroautos, fettfreie Produkte, fairtrade Kaffee etc.

    Es ist eine moderne Form des Ablasshandels: Der Sünder kann sich von seinen Sünden freikaufen, indem er die „richtige“ Partei wählt, für die „richtige“ Sache spendet oder das „richtige“ Produkt kauft.

    Wir Europäer sind durch unser Christliches Erbe (in dem Schuld und Buße eine zentrale Rolle spielen) wohl besonders anfällig dafür, auf solche psychologischen Tricks hereinzufallen…

  72. ich verfolge verschiedene blogs wie spon-won usw
    und möchte mal für mich persönlich feststellen:

    hier bei pi sind nach meiner einschätzung weit
    intelligentere kommentatoren als bei den
    vorgenannten, von bild will ich garnicht reden.

    das merken natürlich auch die luschen in den
    redaktionen, die verzweifelt versuchen, uns ihre
    gequirlte SCHEI….. als wahrheit zu verkaufen.

    die lesen hier ganz fleissig mit, wetten
    und dadurch bin ich erst auf PI gekommen,
    dumm gelaufen, negativwerbung klappt doch.

    vielleicht ist das genau der grund, warum so
    gegen PI gewettert wird, denn hier zeigt sich,
    wer noch einigermassen durchblickt, dem kann
    man schlecht ein X für ein U vormachen.

    trotzdem die ganze welt weiss, wer die unruhe-
    stifter sind, wird von den MSM durch ständige
    lügenverbreitung immer auf andere gezeigt,
    prinzip – haltet den dieb-

    schade ist nur, das dieser erkenntnis zu wenige folgen, denn nur gemeinsam ist man
    stark, aber die parteien für die umsetzung
    in reale politik sind nicht vorhanden,leider

  73. Der Anti-Rassismus-Wahn ist Bestandteil der „Political Correctness“

    und die wieder herum entspringt der neomarxistischen „Frankfurter Schule“.

    Das waren die Herren um Horkheimer, Marcuse, Freund, Mitscherlich, Abendroth, Adorno, Habermas, Jens und Co. Allesamt, und KPD affin, stänkerten sie gegen den bürgerlichen Staat, aber lebten und leben fürstlich von ihm. Ihre „geistige Brut“ waren die 68er.

    Marx und seine Proletarierthese waren Megaout, nachdem die Menschen den wahren Kommunismus a la Stalin vor Augen hatten. Also schufen sie den Neo-Marxismus, einen Kommunismus „light“, der sich vor allen Dingen in den Medien, Justiz und der Pädagogik breitmachte.

    Das haben sie glänzend geschafft, wie wir heute sehen können, Multikulti, etc. haben sie auch schon vorgedacht.

    Die oben genannten akademischen Lehrer und ihre Assistenzschaft, welche heute lehrt und ihre Pseudoakademik unter den Studenten verbreitet, sind die echten Zerstörer Deutschlands und Europas, denn sie haben weltweit gewirkt.

    Es ist und bleibt eine spannende Frage, warum viele der oben Genannten aus dem Kreis der jüdischen Religion stammen. Warum haben sie eine so lebensfeindliche Demagogie entwickelt, die bereits Millionen an Menschen tötete und viele aus ihrem Religionskreis in den Tod führte?

    Das ist eine spannende Frage an „echte“ Historiker, die auf eine Antwortet wartet.

Comments are closed.