Der Einsatz des Westens in Libyen hat sich gelohnt. Die Scharia wurde vollumfänglich offiziell als einzig gültiges Recht eingeführt. Libyen ist endlich befreit von seinem Diktator, der gerne Regierungskritiker einsperren und foltern ließ. Daher ist nur gerecht und fair, wenn die Libyer  ihrerseits jetzt auch foltern dürfen.

So wurde vorige Woche ein libyscher Diplomat von „Freiheitskämpfern“ zu Tode gefoltert. Die Leiche weist auf schwerste Misshandlungen hin, unter anderem auf gebrochene Rippen, Schnittwunden und ausgerissene Zehennägel. Die Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ kam ursprünglich, um Kriegsverletzte zu versorgen. Jetzt hat Libyens neue Führung offenbar eine neue Aufgabe für die westlichen Helfer gefunden. So berichtet Christopher Stokes, Geschäftsführer von Ärzte ohne Grenzen in Belgien:

»Einige Behördenvertreter haben versucht, die medizinische Arbeit von Ärzte ohne Grenzen zu instrumentalisieren oder zu behindern. Patienten wurden während der Verhöre zur Behandlung zu uns gebracht, um sie wieder fit zu machen für die Fortsetzung der Befragung. Das ist vollkommen inakzeptabel. Wir sind in Misrata, um Kriegsverletzte und kranke Gefangene medizinisch zu versorgen – aber sicher nicht, um wiederholt dieselben Patienten zwischen Verhörsitzungen zu behandeln.«

Ärzte ohne Grenzen schickte dem Militärrat von Misrata einen offiziellen Brief, indem die sofortige Beendigung jeglicher Misshandlung von Gefangenen gefordert wurde. Diesem folgten jedoch „keinerlei Maßnahmen„, so Stokes.

„Stattdessen hat unser Team vier neue Fälle von Folter beobachtet. Deshalb haben wir die Entscheidung getroffen, unsere medizinische Hilfe in den Gefängnissen einzustellen.“

Ebenso wenig Anklang in den europäischen Medien finden die ethnischen Säuberungen an der dunkelhäutigen Bevölkerung in mehreren libyschen Städten. Dort werden sie von den Friedensaktivisten zusammengetrieben, und entweder erschossen oder lebendig verbrannt. Was der Mann auf dem Bild mit der Machete vor hat, will man sich lieber nicht vorstellen. Die Stadt Tawergha wurde ebenfalls von den Rebellen „befreit“. Die dunkelhäutigen Libyer in Tawergha, die nicht fliehen konnten, wurden verhaftet oder verschleppt. Ihre Häuser wurden mit den Worten „Sklave“ und „Neger“ beschriftet, und anschließend niedergebrannt.

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. Ihre Häuser wurden mit den Worten “Sklave” und “Neger” beschriftet, und anschließend niedergebrannt.
    ———————————————

    Das ist der ganz normale „libysche Frühling“.

  2. Die dunkelhäutigen Libyer in Tawergha, die nicht fliehen konnten, wurden verhaftet oder verschleppt. Ihre Häuser wurden mit den Worten “Sklave” und “Neger” beschriftet, und anschließend niedergebrannt.

    Haetten sie ein Hakenkreuz da hingemalt, waeren die Qualitaetsmedien sofort am Ball. Aber hier handelt es sich ja um Sharia-Recht. Und das will man in Deutschland gerade salonfaehig machen.

  3. Den Christen in Ägypten steht ein ähnliches Schicksal bevor, wenn sie sich nicht rechtzeitig wehren.

  4. Irgendwie unterstützt der Westen immer dann Islamisten, Wahabiten und Al Kaida, wenn im Weißen Haus einer von den Demokraten sitzt, das geht seit Jahrzehnten so.

  5. #7 Cedrick Winkleburger (06. Feb 2012 17:49)

    Bald wird Syrien auch demokratisiert, von den tausenden toten Christen wird man ebensowenig lesen….

    Ja, das steht vielleicht unmittelbar bevor. Die USA haben heute bereits ihre Botschaft in Damascus geschlossen und das gesamte Personal abgezogen. Wenn ich bedenke, dass die USA selbst inmitten des jahrelangen grausamen Buergerkriegs in Liberia ihre Botschaft unter allen Umstaenden hielten (dafuer wurden extra Marines jahrelang bereitgestellt), halte ich diesen Schritt nun fuer recht bemerkenswert.

    http://www.washingtonpost.com/world/us-pulls-diplomats-out-of-syria-as-violence-intensifies/2012/02/06/gIQAN1CxtQ_story.html

  6. Ich hatte mal eine marokkanische Studentin als Mieterin, sie erzählte meiner asiatischen Frau, dass alle Schwarzen Dreck sein würden…

    Einzelfall sag ich euch – Einzelfall.

  7. Sind das alles „schwarz“ Fahrer auf der Pick-Up Ladefläche.

    Arabischer Frühling fühlt sich für viele dort unten wie muslimische Eiszeit an.

  8. Deswegen das betretene Schweigen in den Medien, aber dafür hat man jetzt Syrien zum „Befreien“.

  9. OT – Bewährung und Erziehungsheim

    Erstellt 06.02.12, 17:24h, aktualisiert 06.02.12, 17:38h
    Ein 15-jähriger Hauptschüler hatte einen Mitschüler auf dem Schulhof erschlagen. Die Richter am Kölner Landgericht sprachen den Jungen der Körperverletzung mit Todesfolge schuldig. Das Urteil nach Jugendstrafrecht: zwei Jahre auf Bewährung.

    http://ksta.de/html/artikel/1328540373173.shtml

  10. Ich hoffe die Christen haben Chancen abzuhauen!

    Sie werden sie nicht nutzen können. 10% der Bevölkerung, das sind ca. 2 Millionen Menschen. Es kommt hinzu, dass sie derzeit Loyal zu Assad stehen. Sie haben keine Chance mehr, sie sind verloren.

  11. Der gesammte Nordafrikanische Raum ist vom „Umräumen“ betroffen, will sagen all jene sind die welche gerne im Blut waten, haben wir bei Gadhaffi gesehen, so wie diese Kreaturen mit Tiere umgehen verfahren diese auch mit Menschen.
    Achtung! Im gesamt Europäischen Raum sind diese schon gelandet, nur jene Gutmenschen behaupten wir haben es hier mit extrem arbeitsame Volksbereicherer zu tun.

  12. #13wolfgang
    Die staatstragende Schicht in Syrien sind die Aleviten und die Christen. Die Mehrheit sind Schiiten, also die iranische Spielart des Islam.
    Aleviten werden in allen islamischen Ländern genauso verfolgt wie die Christen. Sie gelten als Abtrünnige, die den wahren Glauben verraten haben und deshalb den Tod verdienen.
    Der Widerstand in Syrien kommt vor allem aus den schiitischen Zentren, die schon einem versucht haben, zu putschen, als der Vater von Assad regierte.
    In Syrien hat man nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Assad ist grausam, aber was nach ihm kommt, könnte noch grausamer sein.

  13. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat empört reagiert auf Äußerungen von Christopher Stokes, Geschäftsführer von Ärzte ohne Grenzen über die Lage in Libyen.

    Regierungssprecher Steffen Seibert sprach von Darstellungen, „die die Bundesregierung, die Bundeskanzlerin nicht ganz kalt lassen“. Es handle sich um Formulierungen, „die für viele Menschen in diesem Land nur verletzend sein können, die diffamieren, die sehr, sehr polemisch zuspitzen und die … überhaupt nicht hilfreich sind bei der großen nationalen Aufgabe in diesem Land, bei der Islamisierung voranzukommen“.

    Christopher Stokes hatte u.a gesagt:

    »Einige Behördenvertreter haben versucht, die medizinische Arbeit von Ärzte ohne Grenzen zu instrumentalisieren oder zu behindern.“

    Claudia Roth zeigte sich ob dieser Entgleisung ein Stück weit betroffen und forderte mehr Geld für den Kampf gegen Rechts.

  14. #6 Ilias (06. Feb 2012 17:45)

    Irgendwie unterstützt der Westen immer dann Islamisten, Wahabiten und Al Kaida, wenn im Weißen Haus einer von den Demokraten sitzt, das geht seit Jahrzehnten so.

    Lieber Kritiker, sei vorsichtig….

    Die freundschaftlichen Beziehungen zw. den Wahabiten und der Bush-Family (USA) stossen mir auch auf.
    Dafür wurde ich sogar auf PI mal als U-Boot bezeichnet (inzwischen Vorwurf wieder beseitigt).

    Leider gibt es aber von den ÖL-Familien mit Einfluss in den USA und „Freunden“ in Saudi Arabien immer mehr islamfreundliche Initiativen.

    PI seid wachsam – und kritisch

    M. E. können wir uns vom Islamfaschismus mit Vereinigungen im europäischen Raum und den Völkern die Erfahrung haben mit den „Türken/Osmanen“ gemeinsam befreien.

    Pro USA sollte m. E. nicht die SA Freunde einschliessen (jeder kennt die Families), sondern das amerikanische Volk.

    PS. Langsam wird es Zeit zu kämpfen und nicht nur zu lamentieren.

    Unsere Befreiung liegt eher im Osten, zusammen mit den Slawen – das ist meine Botschaft und die Erfahrung aus vielen Gesprächen uns Nächten in denen wir zusammen geweint und gelacht haben.
    Die Völker Europas lieben alle Eigenheiten und Unterschiede miteinander und nehmen alle friedliebenden Völker in ihrer Mitte auf.
    Dieses Kulturerbe dürfen wir nicht durch die Menschenhasser zertören lassen.

  15. der diktator hat schwere verbrechen begangen. er wollte sein land nicht S`HARIA konform regieren. war gegen den bedeckungszwang für frauen und noch schlimmer, es gab schulbesuch für alle. GADAFFI wollte LYBIEN zu einem modernen staat machen und ließ das volk am ölreichtum teilhaben. er verfolgte sogar umstürzler die eine S`HARIADIKTATUR einführen wollten. er war sicherlich kein engel aber sein lang anhaltender widerstand gegen die BOMBERFLUT der westlichen eroberer war nur mit hilfe eines großteils seines volkes möglich. aber genau wie bei uns in EUROPA ist die einführung dieses grausamen und rückständigen kultes nicht zu verhindern. die besseren grün-und rotlackirten politiker in DEUTSCHLAND können es garnicht abwarten diese satanische sekte bei uns an die macht zu bringen. dazu ist ihnen jedes mittel recht. nicht umsonst ist die grüne farbe der S`HARIA schon ihr ERKENNUNGSZEICHEN!

  16. „Der Einsatz des Westens in Libyen hat sich gelohnt. Die Scharia wurde vollumfänglich offiziell als einzig gültiges Recht eingeführt.“

    Jetzt arbeitet der Westen fleißig daran, die Scharia in Europa einzuführen……..

  17. #25…MR-ZELLE… diese verblödungs-und manipulieranstalten sind überaus wichtig zur überversorgung verdienter KADERFUNKTIONÄRE aus politik und verbänden die sonst nirgendwo zu gebrauchen sind.

  18. @#27 brontosaurus (06. Feb 2012 18:43)

    Dieser ‚dialog-ueber-deutschland‘-Portal ist eine reine Bürgerverarschung, die Politiker scheren sich einen Dreck um die Vorschläge insbesondere die politisch inkorrekten.

  19. #22 x-raydevice (06. Feb 2012 18:14)

    „…..Unsere Befreiung liegt eher im Osten…..“
    ——————————————

    Das glaube ich mittlerweile auch.
    Tschechien, Polen, Ungarn oder Slowenien fallen mir auf anhieb ein.

  20. Es ist der absolute Hammer: „Islam ist Frieden“ Masche! Wie lange dauert es noch, bis die angepassten Deutschen,die schon reingefallen sind auf die schizophrene Meinungsmache der Medien, Geldmagnaten, Politiker, Kirchen und Islamverbände,
    und merken endlich, was in diesem Land Ungeheuerliches vor sich geht? Die sind gemeinsam dabei unsere Meinung zu unterdrücken, UNSERE Demokratie zu beerdigen, UNSER Land abzutreten an die Bereicherer, hauptsächlich mit muslimischen Hintergrund,weil wir so tolle erfahrungen mit ihnen gemacht haben. Was meint ihr, wie lange es noch dauert, bis sie von uns mehr als ein Drittel Deutschlands fordern?
    Uns aber mit ALLER MACHT – dank ARD/ZDF und der Medien, Politiker und Kirchenkaste! – weiter in die Schuld-Ecke zu drücken.
    Nur haben die Kinder und Enkelkinder von Mördern, wenn es denn welche waren, keine Schuld!
    Während bei den Muslimen es zur „Kultur“ dazu gehört! Die wagen uns im Jahre 2012 uns zu verarschen, abzukassieren auf allen Ebenen, unser hart erarbeitetes Geld – OHNE Not! -zu verschleudern Vergesst nicht: NOCH ist es so: WIR SIND DAS VOLK!!!
    Ganz hingerissen sind die Medien von den Piraten und der Anonymus-Bewegung, deren einzige Sorge es ist, dass das Internet frei zu nutzen ist!

  21. #11 lerad; Das hat sie sicherfalsch verstanden, die meinte wohl dreckig, aber ich kann ihr versichern, die Farbe geht nicht ab, auch wenn man sich noch so oft und gründlich wäscht. Das sind schliesslich keine Kohlekumpels.

    #14 achot; Freispruch 2.Klasse, was auch sonst.

    #20 FluxKompensator; Hat er das wirklich wörtlich so gesagt. Weil an sich könnte man da ne Schallplatte auflegen. Völlig egal um was es geht, es kommen immer dieselben Sprüche, höchstens die Reihenfolge ändert sich von mal zu mal

  22. Irgendwie tangiert mich das nur am Rande, wenn die sich in Libyen gegenseitig umbringen. Hätte die andere Seite gewonnen, würde es den Verlierern, die jetzt Gewinner sind, nicht besser ergehen.

    Wir sollten an Europa denken. Dass die auch mit der neuen Regierung in Libyen nicht in der Lage sein werden, Raffinerien und andere Öl-Industrien zu betreiben, sollte uns klar sein. Also ist auch ein Scharia-Land auf europäische Hilfe angewiesen.

    Wir sollten uns besser mit China und In dien einigen um uns nicht gegenseitig bei der Aufteilung des Öls auf dem Weltmarkt in die Quere zu kommen. Es wäre vielleicht an der Zeit, den Ölmarkt so zu gestalten, dass er nur von Abnehmerländern kontrolliert wird. Man glaubt nämlich immer, die Ölförderländer würden am längeren Hebel sitzen und das halte ich für falsch. Ohne diese (falsche) Einschätzung hätten wir viele der Probleme nicht die uns der Islam bereitet.

  23. Vor den Wahlen in Ägypten und der rigorosen Durchsetzung der „Flugverbotszone“ in Libyen glaubte ich noch an die gutmenschliche Verblödung unserer Medien und Politiker.

    Langsam wird aber klar, daß die Islamisierung mit Absicht erfolgt:
    Ein dummes und geteiltes Volk läßt sich leichter kontrollieren. Terrordrohungen erleichtern Einschränkungen der persönlichen Freiheit. Arabisches Geld fließt auch.
    Nur mal so geraten…

    Rußland und China leisten wenigstens noch Widerstand gegen diese Bemühungen. In Syrien soll der „Frühling“ offensichtlich fortgesetzt werden.

  24. „…..Sie (die Rebellen) fordern eine parlamentarische Demokratie für das Land, eine nationale und fortschrittliche Verfassung, Meinungsfreiheit, Freiheit für die Frauen – und eine aktive Rolle der Frau in der Gesellschaft. Das Wort „Islam“ kommt nicht vor….“
    ——————————————

    So hört und liest es sich bei der ARD.

    Und denen kann man doch vertrauen, oder?

  25. Endlich Demokratie in diesem gebeutelten Land.
    Eine Sternstunde für die Menschenrechte sage ich nur!
    Weitere werden folgen.

  26. #18 fraktur (06. Feb 2012 18:11)

    Die staatstragende Schicht in Syrien sind die Aleviten und die Christen. Die Mehrheit sind Schiiten, also die iranische Spielart des Islam.

    Syrien ist zu 75% sunnitsch, Schiiten spielen nur eine geringe Rolle (auch wenn es einige schiitische Heiligtümer gibt). Wobei die Alawiten oder Nusaibier, denen auch Assad angehört, ideologsch gewisse Gemeinsamkeiten mit den Schiiten haben.

  27. Ah ja.

    Demokratisierung ist also jetzt einen blutigen Bürgerkrieg anzuzetteln, danach alle Gegner zu eliminieren und ethnische Säuberungen vorzunehmen.

    Interessante Definition.

    So lange es nur dem Islam dient!

  28. Da sieht man mal wieder was die mehr als 20.000 Luftangriffe der NATO bewirkt haben: TYRANNEI UND CHAOS!!!

    Einen libyschen Neuanfang wird es mit der wilden, mordenden Meute nicht geben.

    Hoffentlich bekommen die westlichen Staaten noch SEHR viel Ärger mit diesen wildgewordenen Kriegern!

  29. Wo ist Toddenhöfer oder wie der linke Spinner heißt um uns den arabischen Frühling zu erklären?

  30. #35 DerHinweiser (06. Feb 2012 19:29)

    Der Hodentöter erklärt uns zu dem Bild oben, daß der freundliche Herr mit dem Schwert ein Dönerverkäufer ist.

  31. Ich freue mich ja schon auf den Arabischen Frühling in Schland, so in 10 oder 20 Jahren.

    Endlich Menschenrechte und Demokratie in Schland (oder wie das heisst)!

  32. Den Begriff „Sklave“ ebenso wie „Slave“ haben wir übrigens dem Turkvolk der Awaren zu verdanken und zwar sogar noch vor dessen Muslimifizierung.

    Das Reitervolk der Awaren http://de.wikipedia.org/wiki/Awaren war seit 555 vor einem anderen wilden Turkvolk auf der Flucht und schleppte dabei ein im heutigen Kasachstan lebendes Volk einfach mit in Richtung Westen und benutzte es als Wirtsvolk. Es gibt Berichte aus unterschieldichen Quellen, daß diese:

    1. „Wirtsvolkkontingente“ bei Kriegen durch die Awaren als Kanonenfutter in die erste Reihe gestellt wurden.

    2. im Winter jede Familie dieses Wirtsvolks einen Awarenkrieger aufnehmen mußte und ihm dafür den ganzen Winter eine Frau zur Kinderzeugung stellen hatten.

    3. zur Ausfahrt spannten Awaren statt Pferden die Frauen dieses Wirtsvolks vor den Karren und ließen sich spatzierenfahren.

    Aufgrund dieser Rolle als Wirtsvolk/Dienervolk wurde dieses Volk Europaweit „Sklavenen“ genannt, wovon sich sowohl der Begriff Sklavene/Sklave ableitet, als auch der Volksname dieses Wirtsvolks der turkmenischen Awaren, nämloich „Slave“=Dienervolk der Awaren.

    Der westlichste Lebensraum dieser Awaren war ab ca. 600 das Wiener Becken. Ein Teil des Wirtsvolks, die Sklav(en)en lebten zwischen dem Wiener Becken und Linz.

    So verwundert es nicht, daß der Begriff „Sklave“ im deutschen Sprachraum

    Natürlich wird dieses geschichtliche Faktum heute bestenfalls weichgespült verbreitet, zumindest so daß so getan werden kann, als ob Sklaverei eine Europäische Erfindung sei. War sie abernicht. In Riom etc. gab es zwar natürlich eine Art §Sklaven“, der aber „Servus“-Dienergenannt wurde und ein Teil der Familie war, der die Chance hatte freigelassen zu weden.

    Nicht so die durch das Turkvolk nach Europa eingeschleppte S(k)laventum, das auf materiellen Verbrauch eines niedereren Volks ausgerichtet war.

    Wie gesagt, in Wikipedia stehts nur verklausuliert:

    „Nachdem sie im Jahr 567 gemeinsam mit den Langobarden das Reich der Gepiden, das sich im späteren Siebenbürgen befand, zerstört hatten, ließen sie sich vor allem im Karpatenbecken nieder und übernahmen die Herrschaft über Pannonien (also das heutige Wiener Becken). Schon früh fand dort eine Besiedlung mit tributpflichtigen Slawen statt, wie u. a. Grabfunde aus Hennersdorf bei Wien zeigen“ http://de.wikipedia.org/wiki/Awaren

    „Der Name Slawen (Sklavenoi) taucht in oströmischen Quellen zum wohl ersten Mal bei Pseudo-Kaisarios im 6. Jahrhundert auf. Unter Kaiser Justinian I. (527–565) gerieten Slawen und Anten dann erstmals in das Blickfeld oströmischer Chronisten wie Prokopios von Caesarea, Jordanes, Agathias, Menander Protektor und Theophylaktos Simokates. Sie berichten von zahlreichen Sklavinen (Slawen) und Anten, die aus den Karpaten, der unteren Donau und vom Schwarzen Meer kommend in die Donauprovinzen des Oströmischen Reiches einfielen.“ http://de.wikipedia.org/wiki/Slawen

    „Wegen der großen Zahl slawischer Sklaven hat das Wort in mehreren europäischen Sprachen die Bedeutung „Sklave“ angenommen (engl. slave, it. schiavo, franz. esclave), so auch im Spanien der Umayyaden, wo ?a??liba alle fremden Sklaven bezeichnete.“ http://de.wikipedia.org/wiki/Sklaverei

    Wie man mal wieder sieht, muß man ganz schöne Klimmzüge machen, um die historische Realität, nämlich daß die Sklaverei im engeren Sinn durch Turkvölker in Europa eingeschleppt wurde zu verschleiern.

    Weitere Details zum ersten Angriff der Turkvölker auf das zivilisierte Europpa ab 570 z.B. in http://www.amazon.de/Die-Awaren-Ein-Steppenvolk-Mitteleuropa/dp/3406489699/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1328553693&sr=8-1

    Übrigens haben wir es Karl dem Großen zu verdanken, daß er Euroopa vor diesem Turkvolk gerettet hat und daß dadurch dessen Dienervolk die „Slawen“ vom awarischen Joch befreit wurden.

    Der Name hingegen blieb ihnen bis heute und in der Zeit des Gliechmachwahns darf heute keiner wissen, woher der Name „Slawe“ wirklich kommt.

  33. Papa Assad hätte schon längst diesen islamistischen Pöbel in Syrien in seine Schranken gewiesen. Dank Russland und China bleibt den Menschen in Syrien die “ Befreiung “ durch die fünfte Kolonne der Islamisten , die NATO , erspart , und uns ein weiterer teurer Krieg .

  34. Ausländerbeirat fordert mal wieder – wegen angeblichen Rassismus!!!!!
    Da surfe ich ein wenig zum Feierabend und stoße auf t-online.de
    auf folgende Meldung:

    Ausländerbeirat geißelt Rassismus in ARD-Fastnachtsendung!
    Der hessische Landesausländerbeirat (agah) erhebt gegen eine in der ARD gelaufene Fastnachtsendung den Vorwurf des Rassismus. In der vom Hessischen Rundfunk (HR)
    verantworteten Sendung „Frankfurt: Helau! – Inthronisation des Prinzenpaares“ vom 2. Februar 2012 sei die Grenze der
    „Narrenfreiheit“ deutlich überschritten worden, teilte der Rat am Montag in Wiesbaden mit. Die Büttenrede über Integration zu Beginn der Sendung sei eine „öffentlich-
    rechtliche Zurschaustellung von rassistischen Vorurteilen“ gewesen. Der agah forderte vom HR eine Entschuldigung

    Da habe ich mir den Beitrag in der ARD-Mediathek angesehen und kann keinerlei Rassismus feststellen.
    Ich bitte Euch, die Sendung anzusehen – keine Sorge, Ihr müsst nicht die ganze Sendung ansehen. Der Auftritt des Karnevalisten ist die erste Büttenrede der Sendung.
    Klickt Euch bitte rein und macht Euch selber ein Bild (es geht los mit der Ankündigungsrede der Fastnachtspräsidentin
    bei Min. 3:20 los)!

    http://unterhaltung.t-online.de/ard-auslaenderbeirat-geisselt-rassismus-in-fastnachtsendung/id_53807920/index

    http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=9430598

  35. Dass schwarze Afrikaner in Libyen verfolgt werden weiss man schon seit bald einem Jahr!

    Ihre Häuser wurden mit den Worten “Sklave” und “Neger” beschriftet, und anschließend niedergebrannt.

    Die Araber unterscheiden Nicht zwischen „Sklave“ und „Neger“. Es wird einfach für alle Schwarzen das Wort für Sklave benutzt:

    Even the word Arabs use today for black Africans, both Muslim and non-Muslim, is ‘abeed’, or slave.

  36. #48 Wilhelmine (06. Feb 2012 20:02)

    Habe den Vorschlag eben unterstützt.

    Den sollte eigentlich jeder mit gesundem Menschenverstand unterstützen.

  37. Auch in Syrien konnte man die Mohammedaner offenbar nur mit harter Hand daran hindern, den Koran zu befolgen und Andersgläubige zu vertreiben, zwangskonvertieren oder zu massakrieren.

    Das empfinden Mohammedaner dann als Unterdrückung der Religionsfreiheit und sie schreien laut um Hilfe gegen den „Diktator“.

    In Folge entstehen durch demokratische Volksentscheidungen Scharia-Regime, in denen die koranischen Befehle zum Vertreiben, Zwangskonvertieren und Massakrieren der Ungläubigen sowie koranische Selbstunterwerfung zum Gesetz erhoben werden.

    Das nennen Mohammedaner dann „freie Islamsausübung“ und „Demokratie“.

    Und so, wie es ausschaut, nennen unsere Regierungen im Westen dieses Verhalten mittlerweile auch „Demokratie“ und „freie Islamausübung“, was uns dazu bringen sollte, unsere Auffassung von einer „geeigneten und legitimen Regierung“ auf den Prüfstand zu stellen und die Sachlage ggfs. zu korrigieren.

  38. Diese prähistorischen Lebensgemeinschaften im Maghreb gehen mir langsam auf den Senkel. Ich kann es nicht mehr hören. Am besten für uns wäre die totale Abschottung für den Westen. Spätestens nach fünf Jahren hätte sich das Problem von selbst gelöst, da sich diese … aufgrund ihrer Blutrünstigkeit selbst ausgelöscht hätten. Leider haben die Regierungen der EUdSR aber die Rollen vertauscht, die Käfige aufgemacht und uns einen hoffnungslosen Platz im Colosseum der EUdSR zugewiesen.

  39. Solchen Bestien wurde der Weg freigebombt.
    Womit bemüht sich der Westen?
    Wenn wir alle mit PI als Rebellen gegen die Regierung marschieren, kommen dann auch Flugzeuge und bombardieren die Regierungsgebäude platt und Angela versteckt sich mit Seibert in irgendeinem Abwasserkanal. Ja und dann? Wenn wir Angela rausholen kriegt sie erst ein warmes Bad und saubere Kleidung, dann sehen wir weiter—-

  40. Shariaria, eh eh, chop some heads off eh eh, Shariaria, Allah-u-Akhbar, it’s time for Libya.

  41. #18 fraktur (06. Feb 2012 18:11)

    Die staatstragende Schicht in Syrien sind die Aleviten und die Christen. Die Mehrheit sind Schiiten, also die iranische Spielart des Islam.

    Das ist leider völlig falsch! Laut Wikipedia sind 75% der Syrier Sunniten, die der Moslembruderschaft nahestehen. Wer steckt wohl hinter dern Aufständen? Überraschung!

    Staatstragend ist die säkulare alevitische Minderheit, die auch von den Christen aus logischen Gründen unterstützt werden. Momentan werden sie aus strategischen Gründen auch vom Iran unterstützt, weil so die Dominanz und die Nachschublinien zur schiitischen Hisbollah im Libanon erhalten bleiben.

  42. Apropo Fastnachtssendung aus Frankfurt!!
    Die Aishe von DönerTV war goldig!
    Aber was versteht ein Moslem van Fastnacht? Blöder Kerl! Aber geguckt hat er!! Stikum sich aufgeilen an den schönen Beinen von der „integrierten“ Aishe und hinterher rumpöbeln.
    Hoffentlich wird in den Karnevalszügen der Grünbraunroten Meshpoke gut die Wahrheit gesagt

  43. Man muss das verstehen. Die Journallie und die empörte und hochdemokratischen fortschrittlichen Kräfte haben sich nach Ende des angezettelten Bürgerkrieges flugs nach Syrien aufmachen müssen, um dort neues Unrecht zu geißeln.

    Sollte Assad dort stürzen werden unsere Jubeldemokraten wohl schon wieder abgezogen sein, so dass sie dort die Vertreibung und Ermordung der Christen und anderer nichtmuslimischer Glaubensgemeinschaften wohl nicht mehr mitbekommen werden.

    Genauso wenig Zeit bleibt natürlich, um einmal zu analysieren, welches Machtgefüge der gelobte arabische Frühling mit seinen ersten Wahlen in Ägypten hinterlassen hat. Dort hat Polizei und Militär noch einen Zipfel der Macht in der Hand und wir warten noch auf den Ausbruch des Bürgerkrieges, bis wir uns diesem Schauplatz wieder zuwenden können.

    In allen Fällen rechtfertigen die „guten Absichten“ natürlich Tausende von Toten, Flüchtlingen und mannigfachen Gewaltexport nach Europa. Auf keinen Fall darf natürlich irgendeine arabische Diktatur am Leben bleiben (außer Iran natürlich). Somalische Verhältnisse für ganz Nordafrika und der Gutmensch bleibt betrübt, hat aber immerhin seinen Willen gehabt.

  44. #9 pilot (06. Feb 2012 17:55)

    Foltern gehört dort zur Folklore.
    —————-
    Ja, das soll es ja unter dem bösen Ghadaffi gegeben haben. Darum wurde er auch weggebombt von den MenschenHilfsorganisationen stellen Arbeit in libyschen Gefängnissen einrechtskämpfern und anschliessend über mehrere Stunden zu Tode gefoltert.

    Wer glaubt überhaupt noch das, was uns jeden Tag vorgesetzt wird?

  45. Korrektur wg. Wortsalat, das passiert, wenn man noch etwas einfügt und nicht mehr sieht, was da steht. Tut mir leid.:
    ————-
    #9 pilot (06. Feb 2012 17:55)

    Foltern gehört dort zur Folklore.
    ——
    Ja, das soll es ja unter dem bösen Ghadaffi gegeben haben. Darum wurde er auch weggebombt von den Menschenrechtskämpfern und anschliessend über mehrere Stunden zu Tode gefoltert.

    Wer glaubt überhaupt noch das, was uns jeden Tag vorgesetzt wird?

  46. Religion, Religion… Machmal denkt man, alle s Panoikiker, die meinen, von Salamis umgeben zu sein…

    Also, bei dem Sturz Ghadafis ging es um etwas ganz Anderes: Zum einen wie üblich um Öl, andererseits wollte er wohl Milliarden von französischen Banken abziehen, die diese ihm aber nicht hätten zurückzahlen können.
    und es halten sich hartnäckig Vermutungen, als wollte er in Afrika eine eigene Goldwährung einführen.
    Weniger um den Islam, als vielmehr um handfeste strategische und finanzielle Interessen ging es Franzosen und Amerikanern dabei! Gadaffi war doch nur ein biologisches Problem: Jahrelang hat man zugesehen, anstelle zu handeln. Das hätte man aussitzen können, schließlich hat er immer schön brav Öl an Italien und Frankreich geleifert.
    Warum der Angriff auf ihn dann auf einmal ganz plötzlich geschah, liegt auf der Hand.

  47. #6 Ilias (06. Feb 2012 17:45) Irgendwie unterstützt der Westen immer dann Islamisten, Wahabiten und Al Kaida, wenn im Weißen Haus einer von den Demokraten sitzt, das geht seit Jahrzehnten so.

    ———————————————-

    Tja, „stupid Americans“ versthen eben keine Fremdsprache und schon gar nichts von Außenpolitik!
    Ihre einfältige Devise „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“ kann aufgehen…
    Oftmals tut sie das aber nicht…
    Aus dieser Tatsache könnte man lernen…
    Oder aber man begreift es immer noch nicht…

    Der amerikanische Geschichts- und Geografieunterricht MUSS reformiert werden!!!

  48. #15 Wolfgang
    Ich hoffe die Christen haben Chancen abzuhauen!

    Sie werden sie nicht nutzen können. 10% der Bevölkerung, das sind ca. 2 Millionen Menschen. Es kommt hinzu, dass sie derzeit Loyal zu Assad stehen. Sie haben keine Chance mehr, sie sind verloren.

    ———————————————-

    Es ist hochinteressant zu lesen, dass es einmal mehr schlichtweg nicht um Macht, Geld, Ressourcen geht, sondern einfach um Religion!

    Diese Tatsache wird uns von den (linken und unobjektiven) Medien einfach vorenthalten.

    Keinen Cent mehr für deren schlechte Arbeit!

    Wie lange hat es gedauert, bis heraus kam, dass in Jugoslavien genau das der Grund war für Metzeleien, oder in Thailand, oder den Philipinen, Nigeria, Idi Amin, in China gibt’s die Uguren, die Ärger machen etc.
    Aber das hat ja alles bekanntlich nichts mit dem Islam zu tun. Und Christen sind alles Kreuzritter und Affen und Kufur. Hahaha!

  49. Ist nicht nur Gaddafi so gegangen, in Sirte haben die Zivilisten zusammengetrieben, bespuckt, geschlagen und gefoltert, ein Video später waren die alle tot.

  50. #32 uli12us (06. Feb 2012 19:05)

    #11 lerad; Das hat sie sicherfalsch verstanden, die meinte wohl dreckig, aber ich kann ihr versichern, die Farbe geht nicht ab, auch wenn man sich noch so oft und gründlich wäscht. Das sind schliesslich keine Kohlekumpels.

    Sie hat sich echt erschreckt und gewundert, warum die sowas sagt, so ganz Weiß sind die Marokkaner (Mohammedaner) ja auch nicht gerade, sagte sie mir.

  51. # 58 Thomas d.U.
    Natürlich Sunniten, ich hatte das verwechselt.
    Was wenig Beachtung findet, sind die uralten Konflikte gerade in den syrischen Grenzregionen. Der uralte Konflikt mit der Türkei, die zumindest bis vor wenigen Jahren Gebietsansprüche stellte und der Anteil der Kurden in Syrien, dazu der latente Grenzkonflikt mit Israel und der letzte russische Flottenstützpunkt im Mittelmeer in Syrien ergibt eine Gemengelage, die kaum durchschaubar ist.
    Allerdings würde Syrien erheblich besser fahren, wenn es sich an den Westen anlehnt anstatt den Handlanger für den Iran und Russland zu spielen.

  52. Hallo..

    büdddeeee Leudde..

    Assad u. co sind Al -A- viten.
    Bitte NICHT verwuchseln mit Al -E- viten.

    Ich hatte mich eh schon gwundert das beide Arab Sender ausführlich von den Protesten in Nordafrika berichteten.
    Ich eine leise Ahnung.
    Man könnte glauben die wußten was passiert -nämlich Islamisierung- und genau das wurde von den Sendern gefördert.

    nb. Könnte jmd. von den Autoren eine Zusammenfassung / Übersicht der aus unserer Sicht zu unterstützenden Themen beim Talk mit Angie (Bitte gehn Sie -scnr) machen?
    Volksabstimmumg(en) hat erst um 1000 Stimmen.

    Warum???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

    Z1

  53. Da sieht man immer wieder: Die brauchen uns gar nicht um ihren Hobbys zu fröhnen. Die gehen in jeden derartig, also islamisch gelagerten Land auf sich selber los. Wäre schön wenn diese Leute das doch ausschliesslich in ihren Heimaten tun würden. So eine Unkultur brauchen und wollen wir hier nicht. Ausser schreien und Leute abfackeln haben die ja scheints nichts der Welt anzubieten. Das können sie aber gerne behalten.

  54. Nicht mal unter Tieren geht es so zu. Da sag ich nur, back to the roots, ab zurück in die höhle..ach nein, manche „kreaturen“ sind ja noch in der Steinzeit. Als man noch mit Keule und wildem Geschrei den oder die Kontrahenten einfach erschlug. Tja, und damit man nicht selbst in Hass verfällt bei soviel Dummheit auf einem Fleck bleiben wir hier ganz ruhig und schauen uns das aus der Ferne gemütlich an. HAHAHAHAHA..Manchmal frage ich mich, ob es nicht besser wäre, wenn der Mensch einfach von der Bildfläche verschwindet oder zumindest einige dumme von ihnen..aber ich bin ja nicht Gott, den spielen solche Menschen ja gerne selbst. Hallelujah..!!!

  55. In islamischen Ländern gehört Folter zum Alltag, ungeachtet, wer an der Macht ist. Aber im UN-Menschenrechtsrat gross von Menschenrechten reden. Eine total falsche und heuchlerische Ideologie.

  56. # 75 marlene1979
    Die Frage ist, was nach Assad kommt. Es könnte weitaus schlimmer werden als es jetzt ist.
    In Syrien hat man nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.

  57. das wird später in Syrien nicht anders werden

    ich wundere mich nur, das die deutschen Qualitätsmedien rein gar nichts dazugelernt haben

    die sog. Freiheitskämpfer in Syien werden heroisiert, dabei ist es genau wie in Libyen, ich höre schon wieder bei jedem Beitrag das „Alluh-akhbar“-Geschrei

    die Folge wird Chaos und Anarchie sein, und die Implementierung eines Mullah Staates nach Iran-Vorbild, evtl. sogar ein neuer Krieg gegen Israel, mit anderen Worten: die totale Destabilisierung des nahen Ostens, mit unabsehbaren Folgen, daher danke Russland und China für das Veto

  58. Na ja, ich denke mal, so lange sie sich selbst gegeneinander umbringen, ist das doch o.k.
    So gesehen, ist der Einsatz des Westens nützlich gewesen…
    Und wenn es jetzt heißt, wehe wenn sie losgelassen, die sogenannten Revolutionäre in Syrien, wenn sie also an die Macht kommen. Die Rache wird groß sein, Allah auch, und in seinem Namen werden sie die anderen abmetzeln, daß es eine Lust sein wird, das zu verfolgen…

  59. HEEEEEY!!!!

    Man darf nicht schreiben, daß Mohammedaner Rassisten sind…

    Das geht doch gegen jedwede linksgrünbraunrote Schönfärberei.
    Fehlt nur noch, daß PI schreibt, Mohammedaner würden auch Christen und Juden töten.

  60. Oh Gott -Täusche ich mich oder sehe ich da einen abgeschlagenen Kopf ? Ist ja gruselig.
    Was bewirkt dieser Transformationsprozess in Libyen u.a. wirklich ? Echte Demokratie ? Das sieht nicht danach aus. Wenn Schwarze und Gefangene misshandelt werden. Und Schwarze vertrieben werden, sind das Menschenrechtsvergehen. Hier kann keiner zuschauen. Die UNO ist die zuständige Instanz, um Missstände in anderen Ländern anzuprangern und Verbesserungen einzuleiten. ISt doch seltsam: In den Medien allgemein hört man kaum was über Libyen zur zeit. Ich dachte, man freut sich über neue Schulen, dem Frieden und der neuen Demokratie jetzt !?

Comments are closed.